Willkommen!... 3 Neue Features... 6 Installieren der Software... 13

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Willkommen!... 3 Neue Features... 6 Installieren der Software... 13"

Transkript

1

2 Inhaltsverzeichnis 1. Willkommen... 1 Willkommen!... 3 Neue Features... 6 Installieren der Software Einrichten von Websites und Seiten Der Startassistent Erstellen einer Website mit einer Designvorlage Aufbauen einer vollständig neuen Website Öffnen einer bestehenden Website Arbeiten mit der Website-Struktur Festlegen der Website-Eigenschaften Arbeiten mit Seiten und Master-Seiten Hinzufügen, Entfernen und Neuordnen von Seiten Festlegen der Seiteneigenschaften Backups Ihrer Website im Web Was bedeutet E-Commerce? Die Layoutelemente Einfügen von Textrahmen Einfügen von Bildern Einfügen von Panels Einfügen von Tabellen... 70

3 Inhaltsverzeichnis 4. Die Navigationselemente Einfügen von Navigationsleisten Einfügen von Popup-Menüs Einfügen von Schaltflächen Einfügen von Hyperlinks und Aktionen Einfügen von Ankern Arbeiten mit Lightboxen Interaktive Objekte Einfügen von Slidern Einfügen einer Fotogalerie Einfügen von Google Maps Einfügen von Rollovergrafiken Die Rolloveroptionen Einfügen von Rollover-Popups Smart-Objekte Anmeldungsformulare Einfügen eines Blogs Einfügen eines Forums Einfügen einer Website-Suche Arbeiten mit Smart-Objekten Der Mitglieder-Manager Ihrer Website Schützen von Seiten mit Kennwörtern Mailinglisten

4 Inhaltsverzeichnis 7. Soziale Netzwerke Einfügen von Facebook-Objekten Einfügen von Twitter-Objekten Einfügen einer Google +1 -Schaltfläche Einfügen eines Lesezeichen-Symbolstreifens für soziale Netzwerke Multimedia Einfügen von Videos Einfügen von YouTube-Videos Einfügen von Vimeo-Videos Einfügen von Flash-Dateien (SWF) Einfügen von Ton und Musik Formulare Einfügen von Formularen Übertragen von Formularen Text Importieren von Texten aus einer Datei Arbeiten mit künstlerischen Texten Bearbeiten von Texten auf einer Seite

5 Inhaltsverzeichnis 11. Kreatives Arbeiten mit Quelldateien. 217 Arbeiten mit Quelldateien Arbeiten mit dem Quelldatei-Browser Speichern eigener Quelldateien und ihrer Einstellungen Vorschau und Publizieren Die Aufgabenliste Öffnen einer Website-Vorschau Publizieren im Web (mit WebPlus.net) Publizieren im Web (über andere Hosts) Anhänge Serif-Kontaktinformationen Warenzeichen und Copyright-Vermerke Index

6 Willkommen

7 2 Willkommen

8 Willkommen 3 Willkommen! Willkommen zu WebPlus X8 von Serif, der unkomplizierten Komplettlösung für private und geschäftliche Websites. WebPlus vereinfacht das Design professioneller und ansprechender Websites enorm Sie konzentrieren sich einfach auf die visuellen Aspekte, und unsere Software erledigt die ganze Programmierarbeit. Um Ihnen die tägliche Arbeit zu erleichtern, enthält WebPlus eine breite Palette vordefinierter Designvorlagen, flexibler Navigationsleisten, kreativer Quelldateien und Formatvorlagen, die Sie flexibel anpassen und als Grundstein für Ihre Projekte einsetzen können. Dank der Vorlagen für Websites in normaler Größe und für mobile Websites lässt sich Ihre Website bequem für alle modernen Geräte einrichten und das ohne jegliche Vorkenntnisse! Sie können ebenfalls Dokumente aus Textverarbeitungen, Bilder sowie viele andere Dateitypen importieren, um bereits vorhandene Inhalte in Ihren Projekten zu verwenden. Mit dem Studio für Ausschnitte können Sie Fotomotive von ihrem Hintergrund lösen, und das neue PhotoLab ist ideal, wenn Sie Bilder korrigieren oder mit kreativen Effektkombinationen versehen möchten. Diese Funktionsvielfalt sollte sich wirklich niemand entgehen lassen! WebPlus X8 bietet jedoch noch mehr als statische Webinhalte. Mit unserem Programm lassen sich auch

9 4 Willkommen dynamische und interaktive Inhalte in Ihre Webseiten einfügen und flexibel verwalten, wie z. B. Formulare, Blogs, Foren,Video-Playlisten sowie RSS-Feeds von anderen Websites. Moderne und unverzichtbare Webelemente, wie Panels, Slider und Google Maps dürfen natürlich ebenso wenig fehlen wie Objekte für Facebook, Twitter und Google+. Mit den unkomplizierten E-Commerce-Tools können Sie sogar Schritt für Schritt Ihren eigenen Onlineshop mit Warenkorb oder eine Spenden-Website einrichten. Nachdem Sie Ihr Seitendesign abgeschlossen haben, können Sie die Website schnell und einfach im Web publizieren und Ihren Kunden, Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern präsentieren. Upgrades von älteren Programmversionen Wenn Sie ein Upgrade von einer Vorgängerversion von WebPlus durchgeführt haben, werden Sie überrascht sein, wie viele fantastische neue Features (siehe Seite 6) die aktuelle Version zusätzlich bietet und das zu einem unglaublichen Preis-Leistungs-Verhältnis, das WebPlus weit von der Masse der Konkurrenzprodukte abhebt. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und Erfolg bei der Arbeit mit Ihrem neuen Webdesign-Profi.

10 Willkommen 5 Registrierung Vergessen Sie nicht, Ihre Kopie des Programms mit dem Registrierungsassistenten aus dem Menü Hilfe bei uns zu registrieren. Wir halten Sie dann automatisch über neue Entwicklungen und verfügbare Upgrades auf dem Laufenden. Eine Anmerkung zu diesem Handbuch Das Handbuch zu WebPlus X8 wurde als Starthilfe für neue Kunden oder Einsteiger in die Welt des Webdesigns entwickelt, damit Sie sich schnell in WebPlus zurechtfinden. Da unser Programm über eine ausgesprochen breite Palette an Features verfügt, können wir in diesem Handbuch nicht auf alle Möglichkeiten unseres Produkts eingehen und konzentrieren uns daher auf die wichtigsten Funktionen und die am häufigsten verwendeten Features. Eine umfangreiche Erläuterung zu den Programmfunktionen finden Sie in der Hilfe zu WebPlus. Um diese Hilfe zu öffnen, drücken Sie in unserem Programm einfach die F1- Taste.

11 6 Willkommen Neue Features WebPlus X8 bietet in seinen 32- und 64-Bit-Versionen jede Menge neue Designmöglichkeiten, zusätzliche Features für Fotos und noch mehr Bearbeitungsoptionen. Interaktive Registerkarte Aufgabenliste (siehe Seite 235) Die interaktive Registerkarte Aufgabenliste übernimmt die Rolle Ihres persönlichen Designassistenten, erinnert Sie an alle möglichen Aufgaben, die noch zu erledigen sind, und weist Sie automatisch auf Probleme mit verschiedenen Aspekten Ihrer Website hin. Die Registerkarte Aufgabenliste überwacht ständig den Status von Objekten, Seiten sowie der gesamten Website. Sie zeigt neben den Problemen, die seit dem letzten Publizieren der Website aufgetreten sind, ebenfalls Tipps zu verschiedenen Programmabläufen. Sie können zusätzlich eigene Erinnerungen in diese Liste eintragen. Onlineressourcen-Manager Anstatt große Dateien auf Ihrem PC per Verknüpfung mit der Website zu verbinden und diese Dateien dann bei dem späteren Publizieren an Ihren Webhost zu übertragen, können Sie mit dem neuen Onlineressourcen-Manager alle Multimediadateien oder andere Dateien jederzeit an einen Remote-Server übertragen. Der Manager merkt sich die Speicherpositionen der Dateien und stellt sie Ihnen direkt zur Verfügung, wenn Sie Ressourcen für das Design Ihrer Website auswählen. Auf diese Weise

12 Willkommen 7 können Sie auf einen Schlag alle Bilder, Videos, Musikstücke oder andere große Dateien auf beliebige Server übertragen und diese Ressourcen von Ihrer eigentlichen Website getrennt lagern. Speichern als Paket Wenn Sie Ihre WebPlus-Projektdatei auf andere Computer übertragen möchten, speichern Sie die Datei einfach als Paket. Dieses Paket enthält dann Ihr WebPlus-Design, alle auf den Seiten verwendeten Schriften sowie alle per Link eingebundenen Bilder und anderen Ressourcen. Wenn Sie das Paket später auf einem anderen Computer öffnen, werden das Design und seine Ressourcen ausgepackt, sodass Sie direkt weiterarbeiten können. Backup im Web (siehe Seite 44) Indem Sie Ihre Website als Backup auf einem Remote- Server speichern, schützen Sie Ihr Design gegen Computerprobleme oder ein versehentliches Löschen. Sie können die Datei normal speichern oder auch als Paket. Der Backup-Befehl ist jederzeit im Menü Datei verfügbar, sodass Sie Ihr Projekt immer wieder sichern können. Design und Multimedia Slider Studio (siehe Seite 101) Mit dem separaten Design Studio für Slider lassen sich die Einstellungen und Animationsoptionen für die Slider und ihre Panels bequem festlegen. Natürlich können Sie hier auch die einzelnen Panels von Grund

13 8 Willkommen auf selbst entwerfen, neue Panels hinzufügen sowie bestehende Panels löschen. Importieren Sie einfach die gewünschten Bilder, fügen Sie Texte und Ihre bevorzugten Quelldateien ein und entwerfen Sie mit den Grafikwerkzeugen alle Formen, Füllungen und Farben für Ihre Website. Auch hier lassen sich alle Objekte mit 1-Klick-Formatvorlagen anpassen genau wie in WebPlus selbst. Scrolling-/Bildlauf-Animationen (siehe Seite 88) Die Palette der Animationen wurde um zwei Scroll- Varianten erweitert, mit denen Sie Ihren Designs ein modernes und elegantes Flair verleihen. Mit der Aktion Gleiten und Scrolllen können Sie Objekte gezielt ein- /ausblenden. Die Objekte laufen hierbei aus einer Richtung in die Anzeige und werden gleichzeitig aufgeblendet (d. h. immer stärker sichtbar). Bei dem Abgang der Objekte auf der entgegen gesetzten Seite verringert sich dann gleichzeitig die Sichtbarkeit der Objekte. Für längere Seiten mit Anker können Sie ein weiches Scrolling festlegen perfekt für den professionellen Look Ihrer Website. Einbettbare Schriften Wenn Sie Schriften in Ihre Website einbetten, stellen Sie sicher, dass die Texte in den Browsern Ihrer Website-Besucher genau so angezeigt werden, wie von Ihnen gewünscht. Endlich ist Schluss mit dem Umwandeln ausgefallener Schriften in Grafiken! Über die neue Kategorie Einbettbar der Registerkarte Schriften können Sie alle diese Schriften als Ergänzung zu den websicheren und zuletzt verwendeten Schriften auswählen. Die einbettbaren Schriften lassen

14 Willkommen 9 sich bequem an Ihre Website übertragen, damit sie automatisch mit den Webseiten zusammen heruntergeladen werden. Audioplayer (siehe Seite 183) Mit dem konfigurierbaren Audioplayer können Sie Ihren Website-Besuchern Musikstücke und andere Audiodateien auf Ihren Webseiten anbieten. Der Player verwendet die neueste HTML5-Technologie und bietet daher ein hohes Maß an Effektivität und Kompatibilität. Fügen Sie einfach einzelne Musikstücke oder ganze Playlisten ein. Der Audioplayer bietet die üblichen Steuerelemente einschließlich Lautstärkeregler und Überspringen von Musikstücken. Neue Filtereffekte und Einstellungen Für Logos und andere Designs haben wir einen speziellen Filtereffekt entwickelt, der einen fantastischen Retro-Look erzeugt. Darüber hinaus gibt es neue Optionen für die Randschärfe, Schlagschatten und andere Effekte. Foto-Tools Pin it! (siehe Seite 62 und 88) Mit dem interaktiven Symbol Pin it lassen sich Fotos direkt auf der Pinterest-Website mit anderen teilen. Das Symbol wird automatisch eingeblendet, sobald sich der Mauszeiger auf dem Bild befindet und lässt sich in WebPlus bequem als Aktion festlegen.

15 10 Willkommen Wasserzeichen für Bilder (siehe Seite 62) Schützen Sie Ihre Fotos, künstlerischen Designs und anderen wertvollen Bilder mit selbst entworfenen Wasserzeichen. Konfigurieren Sie einfach alle Einstellungen für das Wasserzeichen. Das Wasserzeichen wird später automatisch beim Publizieren der Website in die von Ihnen ausgewählten Bilder eingefügt die Originalbilder bleiben unverändert! Bildlupe (siehe Seite 62) Wählen Sie einfach einen Bereich auf Ihrer Website für die Bildlupe aus, und diese Lupe zeigt später automatisch den Bereich eines Bildes an, auf dem Ihre Website-Besucher den Mauszeiger platzieren. Zoomund Mausradoptionen lassen sich ebenfalls festlegen. Galerien mit Datumssortierung (siehe Seite 106) In den Fotogalerien von WebPlus können Sie die Bilder nun nach ihrem Aufnahmedatum anzeigen lassen. Diese Variante ist perfekt, wenn Sie mit Ihren Fotos eine bestimmte Geschichte erzählen möchten. Schnelle Bildoptimierung Bilder lassen sich automatisch optimieren, wenn Sie Ihre Website veröffentlichen. Darüber hinaus bietet der Ressourcen-Manager noch eine neue Auswahlmethode für mehrere Bilder, um sie direkt auf die Größe zu skalieren, mit der sie in der Website verwendet werden.

16 Willkommen 11 Interaktivität und Ausgabe Neue Website-Suche (siehe Seite 133) Die neue Option für die Website-Suche kann neben den normalen Inhalten Ihrer Website nun auch die Texte von Blogs, Foren und anderen Smart-Objekten erfassen. Sie können diese Suche sogar gezielt auf bestimmte Seiten beschränken, indem Sie den gewünschten Seiten Tags (Marker) zuweisen. Neue Optionen für die Benutzerverwaltung (siehe Seite 150) Benutzerkonten lassen sich über den Mitglieder- Manager schneller zu bestehenden Anmeldungsformularen für Mailinglisten oder die Website hinzufügen. Über den Mitglieder-Manager können Sie auch Profile, Avatare, Bildschirmnamen, Kennwörter und Listenabonnements verwalten. Benutzerdefinierte CSS-Eigenschaften und HTML- Attribute Benutzerdefinierte HTML-Attribute und benutzerdefinierte CSS-Eigenschaften lassen sich bequem an Objekte anhängen, ohne dass Sie die Objekte in Code umwandeln oder sich mit einer komplizierten Codeansicht herumschlagen müssen. Stattdessen wählen Sie die neuen Attribute einfach über das Dialogfeld Objekteigenschaften aus!

17 12 Willkommen Export als Widget Interaktive Elemente Ihrer Website lassen sich als Widgets exportieren und dann in andere Websites integrieren. Sie können den entsprechenden Code entweder von Hand einfügen oder auch eine andere Webdesign-Software verwenden. Navigationsleisten, Popup-Menüs, Fotogalerien, Slider und viele andere in WebPlus entworfene Features lassen sich auf diese Weise exportieren. Der Export enthält alle notwendigen HTML-, Skript- und Grafikdateien. Sichere Dateiübertragung mit SFTP (siehe Seite 239) Bei dem Publizieren der Website können Sie mit SFTP Ihre Dateien sicher übertragen und verwalten. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass der von Ihnen angesteuerte Remote-Server dieses Protokoll auch unterstützt. In der WebPlus-Hilfe sind auch die kleinen Erweiterungen erläutert, die unsere neue Version gegenüber den Vorgängern bietet. Nähere Informationen finden Sie in dem Thema Neue Features der Hilfe.

18 Installieren der Software Willkommen 13 Die Schritte zur Installation von WebPlus variieren je nach der von Ihnen erworbenen Version (Produkt-Disc oder Download). Sie können die neue Version auf demselben PC installieren wie Vorgängerversionen und diese unterschiedlichen Programmversionen unabhängig voneinander verwenden. Die 32-Bit- bzw. 64-Bit-Version von WebPlus X8 wird automatisch auf den Computern mit entsprechendem Betriebssystem (32 Bit oder 64 Bit) installiert. Installieren der Software von einer Disc Legen Sie die erworbene Disc in Ihr Disc-Laufwerk ein. Wenn Sie für das Laufwerk die AutoPlay-Funktion aktiviert haben, startet der Setup-Assistent automatisch. Folgen Sie einfach den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm, um die Software zu installieren. ODER Sollte AutoPlay deaktiviert sein (oder die Installation nicht automatisch starten), öffnen Sie die Disc im Windows Explorer und führen einen Doppelklick auf die Datei autorun.exe aus.

19 14 Willkommen Installieren der Software mit einer Download-Version Melden Sie sich auf Serif.com bei Ihrem Benutzerkonto an und führen Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Schritte aus. Systemanforderungen Minimale Systemausstattung Windows-basierender PC* Betriebssysteme: Microsoft Windows XP SP3 (32 Bits) Windows Vista (32 oder 64 Bits) Windows 7 (32 oder 64 Bits) Windows 8 (32 oder 64 Bits) 1 GB RAM 281 MB freie Festplattenkapazität (für die Installation von DVD) 396 MB freie Festplattenkapazität (für die Installation der Downloadversion) Monitorauflösung von 1024 x 768 (bei einer Darstellungsauflösung von 100 %) Internet Explorer 9 Für den Zugriff auf die Onlineressourcen und das Publizieren der Projektdateien im World Wide Web

20 Willkommen 15 werden ein Internetzugang und ein Benutzerkonto bei einem Internet Service Provider benötigt. * Der Hauptprozessor muss den SSE2-Befehlssatz unterstützen. Empfohlen: 560 MB freier Festplattenspeicher Für die Bearbeitung großer oder komplexer Websites werden zusätzliche Festplattenkapazität und mehr Arbeitsspeicher benötigt. Optional: Windows-kompatibler Drucker TWAIN-kompatibler Scanner und/oder TWAINkompatible Digitalkamera

21 16 Willkommen

22 Einrichten von Websites und Seiten

23 18 Einrichten von Websites und Seiten

24 Der Startassistent Einrichten von Websites und Seiten 19 Nach der Installation von WebPlus können Sie direkt mit Ihrer Arbeit beginnen. Für Windows Vista/7: Das Installationsprogramm fügt automatisch einen Eintrag Serif WebPlus X8 in dem Menüpunkt Alle Programme des Start-Menüs von Windows hinzu. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start in Windows, um das Startmenü zu öffnen, klicken Sie auf Alle Programme und dann auf Serif WebPlus X8. Für Windows 8: Das Setup-Programm legt während der Installation den Eintrag Serif WebPlus X8 auf dem Desktop und im Startbildschirm an. Führen Sie auf dem Desktop einen Doppelklick auf das WebPlus-Symbol aus, oder klicken Sie im Startbildschirm auf die WebPlus-Kachel.

25 20 Einrichten von Websites und Seiten Nach dem ersten Programmstart wird automatisch der Startassistent eingeblendet, der Ihnen folgende Einstiegsmöglichkeiten in WebPlus bietet: Die verschiedenen Optionen im Überblick: Über die normale Startseite erhalten Sie Informationen von Serif zu Sonderaktionen und können verschiedene Artikel lesen (z. B. Tutorials). Hier finden Sie auch das Übersichts- und QuickStart- Video zu WebPlus. Mit dieser Option greifen Sie auf gespeicherte WebPlus-Dateien sowie eine Verlaufsliste der in letzter Zeit benutzten Dateien zu.

26 Einrichten von Websites und Seiten 21 Hier finden Sie Onlinevideos und Texttutorials, Hilfe, Tipps & Tricks sowie viele andere Informationen, die über einen Feed aktualisiert werden. Die Artikel des Feeds lassen sich natürlich auch nach Typen filtern. Über diese Option können Sie auch auf das Handbuch und die Hilfe zu WebPlus X8 zugreifen. Mit dieser Option legen Sie eine komplett neue Website an und stellen zunächst die Grundoptionen ein. Mit dieser Option erstellen Sie eine einsatzfertige Website aus einer Vorlage. Hier finden Sie Infos zu anderen Produkten, unserem Unternehmen sowie interessante Artikel und Produktvorstellungen aus dem Serif Newsfeed. Wenn Sie den Startassistenten aufrufen, wird automatisch die Anzahl der neuen Artikel in den Schaltflächen Studienmaterial und News angezeigt. Lesen Sie einen dieser Artikel in dem entsprechenden Feld, verringert sich die angezeigte Zahl in der Schaltfläche automatisch. Treffen neue Artikel ein, werden diese automatisch angezeigt, sobald Sie den Startassistenten das nächste Mal öffnen. Alle neuen oder ungelesenen Artikel in den Feldern Studienmaterial und News erkennen Sie an dem Neu -Marker ihrer Miniatur.

27 22 Einrichten von Websites und Seiten Wenn Sie auf einen neuen Artikel klicken, wird der Neu -Marker in den Gelesen -Marker umgewandelt. Über das Suchen-Feld oben rechts im Startassistenten können Sie alle Informationen nach Stichwörtern durchsuchen. Auf diese Weise finden Sie schnell und einfach die gewünschten Informationen zu bestimmten Artikeln, Website-Namen, Themenlayouts, News-Meldungen usw. Um während einer Arbeitssitzung mit WebPlus den Startassistenten zu öffnen, klicken Sie im Menü Datei auf Startassistent. Erstellen einer Website mit einer Designvorlage WebPlus enthält eine breite Palette kategorisierter Designvorlagen, mit denen Sie schnell und einfach die unterschiedlichsten Websites aufbauen können. Die Vorlagen bieten: Ergänzende Designs mit professionell entworfenen Layouts und starker visueller Wirkung. Schemata: Wählen Sie einfach ein Farbschema aus, um der gesamten Website einen bestimmten Look zu verleihen.

28 Einrichten von Websites und Seiten 23 Seitenauswahl: Hier können Sie einige oder auch alle Vorlagenseiten auswählen (z. B. Homepage, Produkte, Downloads usw.), die Sie als Grundstein für Ihre Website verwenden möchten. Generell gibt es zwei Arten von Designvorlagen Themenlayouts und Pro-Vorlagen. Themenlayouts Hier finden Sie eine breite Palette an Themen (wie z. B. Okö, Pop, Prospekt und noch viele andere), die Sie als Grundthema für Ihre Website verwenden können. Fügen Sie einfach Ihre eigenen Bilder in die Platzhalter ein, ändern Sie den Platzhaltertext, und schon ist Ihre Website zur Publikation bereit.

29 24 Einrichten von Websites und Seiten Pro-Vorlagen Diese in Kategorien unterteilten Vorlagen enthalten Lizenzgebühr freie Bilder, sodass Sie schnell und einfach Ihre eigenen Websites zusammenstellen können. Sie müssen nur noch den Platzhaltertext durch Ihren eigenen Text ersetzen und anschließend die Website publizieren. Als Ergänzung zu den Vorlagen für normale Websites steht Ihnen sowohl bei den Themenlayouts als auch bei den Pro- Vorlagen eine breite Palette an Vorlagen für mobile Websites zur Verfügung. Die Seitenabmessungen dieser Vorlagen wurden für die Darstellung auf Smartphones optimiert.

30 Einrichten von Websites und Seiten 25 Erstellen einer Website mit einer Designvorlage 1. Starten Sie WebPlus, oder klicken Sie im Menü Datei auf Startassistent. 2. Klicken Sie auf die Option Vorlagen. 3. Wählen Sie in dem farbigen Feld eine der Desktop- oder Mobil-Optionen aus den Kategorien der Themenlayouts oder den Pro-Vorlagen von WebPlus X8 aus. 4. Blättern Sie mit der rechten Bildlaufleiste durch das Hauptfeld. 5. Klicken Sie in dem Hauptfeld auf die Miniatur des Designs, das Sie verwenden möchten. Themenlayout (Desktop) Themenlayout (Mobil)

31 26 Einrichten von Websites und Seiten Pro-Designvorlage (Desktop) Pro-Designvorlage (Mobil) 6. Legen Sie in dem rechten Feld fest, welche Seiten Sie für Ihre Website verwenden möchten. Klicken Sie hierzu einfach auf die Kästchen unter den Seitenminiaturen, um diese mit Häkchen zu markieren bzw. gesetzte Häkchen zu entfernen. 7. Wählen Sie am oberen Rand des Dialogfelds ein Farbschema aus. Die ersten drei Optionen in diesem Dropdownfeld sind speziell auf die ausgewählte Vorlage zugeschnitten. Bei geöffneter Dropdownliste können Sie einfach mit den Pfeiltasten Aufwärts und Abwärts Ihrer Tastatur durch die Farbschemata schalten und direkt die Auswirkung der neuen Farbkombinationen

32 Einrichten von Websites und Seiten 27 auf die Seitenvorschau prüfen. Die Seitenminiaturansichten werden automatisch aktualisiert, um den neuen Look der Seiten widerzuspiegeln. 8. (Optional) Möchten Sie Ihre Auswähl ändern, klicken Sie auf ZURÜCK. 9. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Die Seiten werden nun in Ihre neue Website eingefügt. Aufbauen einer vollständig neuen Website Obwohl die Designvorlagen (siehe Seite 22) sehr hilfreich sind, können Sie Ihre Websites auch von Grund auf neu gestalten, indem Sie mit einer leeren Seite beginnen. Folgen Sie einfach den verschiedenen Arbeitsschritten, die in dem Startassistenten angezeigt werden, um die wichtigsten Aspekte für die neue Website einzustellen.

33 28 Einrichten von Websites und Seiten Erstellen einer neuen Website ohne Vorlage mit dem Startassistenten 1. Starten Sie WebPlus, um den Startassistenten zu aktivieren. ODER Klicken Sie in einer laufenden Arbeitssitzung im Menü Datei auf Startassistent. 2. Klicken Sie auf Neue Website. 3. Vervollständigen Sie die im Hauptfeld eingeblendeten Details. 4. Klicken Sie auf Neue Website anlegen. Ihre Website wird nun erstellt und lässt sich flexibel bearbeiten. Sie können ab nun jederzeit die Website-Einstellungen nach Ihren Vorstellungen anpassen. Klicken Sie hierzu im Menü Eigenschaften auf Website-Eigenschaften und dann auf die verschiedenen Kategorien. Im Startassistenten können Sie jederzeit durch Drücken der Esc-Taste ein leeres Projekt mit den standardmäßig verwendeten Seiteneigenschaften erstellen. Erstellen einer neuen, leeren Website während einer Arbeitssitzung in WebPlus Klicken Sie in WebPlus auf die Option Neue Website der Standardsymbolleiste.

34 Einrichten von Websites und Seiten 29 Die neue Website wird nun mit einer leeren Seite geöffnet, die mit den standardmäßig verwendeten Website- Eigenschaften formatiert ist. Öffnen einer bestehenden Website Um eine gespeicherte WebPlus-Website zu öffnen, können Sie den Startassistenten, die Standardsymbolleiste oder das Menü Datei verwenden. Öffnen einer bestehenden Website über den Startassistenten 1. Starten Sie WebPlus, um den Startassistenten zu aktivieren. ODER Klicken Sie in einer laufenden Arbeitssitzung im Menü Datei auf Startassistent. 2. Klicken Sie auf Öffnen. 3. Hier stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: ODER i) Um eine kürzlich geöffnete Website erneut zu verwenden, klicken Sie im Hauptfeld auf ihre Miniatur. ii) Die Website wird nun im Arbeitsbereich geöffnet.

35 30 Einrichten von Websites und Seiten i) Für andere WebPlus-Websites klicken Sie in dem Feld Computer durchsuchen auf WebPlus-Dateien. ii) Wählen Sie in dem Dialogfeld die gewünschte Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. Öffnen einer bestehenden WebPlus-Website während einer WebPlus-Arbeitssitzung 1. Klicken Sie in der Standardsymbolleiste auf Öffnen. 2. Wechseln Sie in dem Dialogfeld Öffnen zu dem Ordner der Datei und klicken Sie auf den oder die Dateinamen. Möchten Sie mehrere Websites öffnen, klicken Sie mit gedrückter Umschalttaste auf die nebeneinander liegenden Dateinamen oder mit gedrückter Strg-Taste auf nicht nebeneinander liegende Dateien. 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen. Öffnen von Websites durch Klicken und Ziehen Ziehen Sie die Miniaturvorschau der Website aus dem Windows Explorer in den Arbeitsbereich von WebPlus. Zurückgreifen auf die gespeicherte Version einer geöffneten Website Klicken Sie im Menü Datei auf den Eintrag Wiederherstellen.

36 Einrichten von Websites und Seiten 31 Arbeiten mit der Website- Struktur Bei der Struktur einer Website sind die physikalische Position der Seiten oder ihr Speicherplatz völlig unwichtig. Bei der Website-Struktur kommt es auf die logische Anordnung der verschiedenen Website-Inhalte an, sodass die Besucher der Website einfacher durch die für sie interessanten Themengebiete navigieren können. Eines der wichtigsten Organisationsprinzipien, das Sie auch mit WebPlus beherzigen sollten, ist die umgekehrte Baumstruktur, die mit der Startseite (Homepage) beginnt und sich dann weiter in die anderen Seiten verzweigt. Dem Besucher Ihrer Website präsentieren sich die Inhalte dann in einer gewohnten, hierarchischen Anordnung, die in Sektionen und Strukturebenen unterteilt ist. Eine Sektion ist eine Inhaltskategorie, die durch eine eigenständige Seite in Ihrer Website repräsentiert wird, wie z. B. Home, Kontakt, Galerie, Produkte usw. Die Strukturebene entspricht der Anzahl Stufen (d. h. Links), die eine Seite von ihrer übergeordneten Seite in der Website entfernt ist. Die Homepage liegt immer auf der Strukturebene 1, für gewöhnlich zusammen mit den Menüseiten der verschiedenen Sektionen. Durch diese hierarchische Anordnung können die Navigationsleisten eine einfache Klickstruktur für die Website festlegen. Die Seiten eine Stufe unter den Menüseiten für die Sektionen liegen auf Stufe 2 und

37 32 Einrichten von Websites und Seiten sind somit untergeordnete Seiten; die Sektionsseiten sind in diesem Fall die übergeordneten Seiten. Anzeigen der Website-Struktur Die Website-Struktur lässt sich über zwei Optionen einblenden: die Registerkarte Seiten und die Website- Strukturansicht. Die zweite Variante ist ideal für die Darstellung großer Websites. Prüfen der Struktur über die Registerkarte Seiten In WebPlus können Sie mit dem Website-Strukturbaum der Registerkarte Seiten die Inhalte Ihrer Website bequem in Sektionen und Stufen aufteilen. Eine Struktur könnte zum Beispiel wie folgt aussehen:

38 Einrichten von Websites und Seiten 33 Prüfen der Struktur über die Website- Strukturansicht Für große Websites ist die Website-Strukturansicht eine gute Alternative zur Registerkarte Seiten und bietet eine Vollbilddarstellung aller Sektionen und Strukturebenen Ihrer Website. Die Seiten werden hierbei als Miniaturen in einer Baumstruktur angezeigt. Anzeigen der Website-Struktur Klicken Sie in der Standardsymbolleiste auf die Option Website-Strukturansicht. Über die Symbolleiste können Sie ebenfalls Seiten anzeigen und per Vorschau prüfen, in die Navigation einschließen oder von der Navigation ausschließen, Seiten durch Klicken und Ziehen neu ordnen sowie die ausgewählte(n) Seite(n) per QuickPublish publizieren.

39 34 Einrichten von Websites und Seiten Festlegen der Website- Eigenschaften In den Website-Eigenschaften legen Sie die Optionen fest, die für die gesamte Website gelten sollen. Im Allgemeinen werden die wichtigsten Website-Eigenschaften (Seitenbreite, Seitenhöhe usw.) automatisch festgelegt, wenn Sie eine Vorlage auswählen oder eine Website von Grund auf neu entwerfen. Die anderen Einstellungen müssen Sie häufig nicht ändern. Dies ist jedoch jederzeit möglich. Einige Optionen aus den Website-Eigenschaften, wie die Seitendarstellung und Einstellungen für die Suchmaschinenoptimierung, sind über die Seiteneigenschaften auch für einzelne Seiten verfügbar. Hier können Sie die globalen Vorgaben der Website- Eigenschaften ergänzen oder auch vollständig durch lokale Werte für einzelne Seiten außer Kraft setzen. Die Website-Eigenschaften lassen sich wie folgt prüfen oder bearbeiten: Klicken Sie auf die Schaltfläche Website- Eigenschaften in der Kontextleiste. ODER Klicken Sie im Menü Eigenschaften auf den Eintrag Website-Eigenschaften. Es wird nun das Dialogfeld Website-Eigenschaften geöffnet. Klicken Sie in der linken Liste einfach auf eine

40 Einrichten von Websites und Seiten 35 Kategorie, um in der rechten Fensterhälfte die entsprechenden Optionen einzublenden. Arbeiten mit Seiten und Master- Seiten Vom Designstandpunkt aus betrachtet besteht jede WebPlus-Seite aus einer Seite im Vordergrund und einer Master-Seite im Hintergrund. Die Master-Seiten sind ein wichtiger Strukturbaustein Ihrer WebPlus-Website, da Sie auf diesen Seiten alle Objekte und Layoutelemente platzieren können, die auf mehr als einer Seite verwendet werden, wie z. B. Logos, Hintergrundbilder, Kopf- und Fußzeilen, Navigationsleisten oder Umrandungen. Der wichtigste Punkt bei der Arbeit mit Master-Seiten ist, dass sich diese Seiten mehreren Seiten zuweisen lassen (siehe folgende Abbildung). Die Elemente auf den Master-Seiten werden dann auch auf allen Seiten eingeblendet, die sich auf diese Master-Seite beziehen.

Willkommen!... 3 Neue Features... 5 Installieren der Software... 9

Willkommen!... 3 Neue Features... 5 Installieren der Software... 9 Inhaltsverzeichnis 1. Willkommen... 1 Willkommen!... 3 Neue Features... 5 Installieren der Software... 9 2. Einrichten von Websites und Seiten... 13 Der Startassistent... 15 Erstellen einer Website mit

Mehr

1. Willkommen... 1. Willkommen!... 3 Neue Features... 5 Installieren der Software... 10. 2. Präsentieren Ihrer Website online...

1. Willkommen... 1. Willkommen!... 3 Neue Features... 5 Installieren der Software... 10. 2. Präsentieren Ihrer Website online... Inhaltsverzeichnis 1. Willkommen... 1 Willkommen!... 3 Neue Features... 5 Installieren der Software... 10 2. Präsentieren Ihrer Website online... 13 Starten von WebPlus... 15 Arbeiten mit dem Serif Webhosting...

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G Windows 8.1 Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundkurs kompakt K-W81-G 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach dem Bootvorgang bzw. nach der erfolgreichen

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81 Windows 8.1 Markus Krimm 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen W81 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

1 Was ist Windows?...15

1 Was ist Windows?...15 Inhalt 1 Was ist Windows?...15 1.1 Verstehen, was ein Computer ist... 16 1.2 Aufgaben eines Betriebssystems... 17 1.3 Die verschiedenen Windows-Versionen... 18 1.4 Zusammenfassung... 20 2 Maus, Tastatur

Mehr

Importieren und Exportieren von Inhalt

Importieren und Exportieren von Inhalt Importieren und Exportieren von Inhalt Willkommen bei Corel DESIGNER, dem umfassenden vektorbasierten Zeichenprogramm zur Erstellung technischer Grafiken. In diesem Tutorial importieren Sie eine AutoCAD

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Excel-Tipp 30 - Excel 2007

Excel-Tipp 30 - Excel 2007 Excel-Tipp 30 - Excel 2007 Der neue Startbildschirm: Die Oberfläche von Excel 2007 ist neu und auf den ersten Blick ungewohnt. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit finden sich aber die alten Funktionen

Mehr

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen . Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen Android-Tablets lassen sich sprichwörtlich mit dem richtigen Fingerspitzengefühl steuern. Das Grundprinzip von Tippen,

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Version 1.0 Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhalt Einführung in MindManager MapShare... 1 Was ist eine Map?... 1 Anzeigen einer Map von einer SharePoint-Liste... 2 Bearbeiten einer Map von einer SharePoint-Liste...

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Excel 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Excel-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Arbeiten mit Blättern und Fenstern

Arbeiten mit Blättern und Fenstern 5 Arbeiten mit Blättern und Fenstern In diesem Kapitel: n Blätter in einer Arbeitsmappe auswählen n Blätter hinzufügen, Blätter löschen n Blätter verschieben, Blätter kopieren n Blätter aus- und einblenden

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 OBERFLÄCHE...8 Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 Allgemeines... 11 Der Mauszeiger... 11 Begriffsbestimmung... 11 Die Fenster... 12 Darstellung eines Fensters... 13 Fenster verschieben... 13 Fenster

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

In dieser Lektion lernen Sie wie Sie Texte auf einer PowerPoint-Folie formatieren.

In dieser Lektion lernen Sie wie Sie Texte auf einer PowerPoint-Folie formatieren. Text formatieren In dieser Lektion lernen Sie wie Sie Texte auf einer PowerPoint-Folie formatieren. Wichtiger als in der herkömmlichen Textverarbeitung, ist die Textgestaltung auf Präsentationsfolien.

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Windows 8.1 Grundkurs kompakt inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach

Mehr

Photoalben anlegen und verwalten.

Photoalben anlegen und verwalten. ClubWebMan GKMB Gallery Photoalben anlegen und verwalten. geeignet für TYPO Version.5 bis.6 Die Arbeitsschritte A. Upload der Bilder in die Dateiliste B. Bilder beschriften und sortieren B. Album im Ordner

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

PDF-Kurs 2010 (2. Tag)

PDF-Kurs 2010 (2. Tag) PDF-Kurs 2010 (2. Tag) WebCapture Sie können eine geöffnete Webseite von Internet Explorer aus in ein PDF-Dokument konvertieren, bei der Konvertierung aus Acrobat heraus stehen Ihnen jedoch zusätzliche

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung Projektverwaltung Inhalt 2 Inhalt Dendrit STUDIO starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows Vista/Windows 7 starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows 8/Windows 10 starten... 3 Projektverwaltung...

Mehr

GTV Vorlagendesigner

GTV Vorlagendesigner GTV Vorlagendesigner Der GTV Vorlagendesigner Der GTV Vorlagendesigner ist ein Hilfstool zur Erstellung und Bearbeitung Ihrer Eigenwerbung. So können Sie in wenigen Schritten aus Ihren Texten, Fotos, Grafiken

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten.

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten. Anwendungsbeispiel Wir über uns Seite erstellen In diesem Anwendungsbeispiel wird zunächst eine Übersichtstabelle zu allen Mitarbeitern Ihres Büros erstellt. Hinter jeder Person ist dann eine neue Seite

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Dateiname: ecdl2_05_03_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Stand: 11.11.2011 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln

Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln Kurzfassung Campus IT Service-Desk Tel.: 0221 / 8275 2323 support@campus-it.fh-koeln.de Inhaltsverzeichnis 1 Über das Dokument...3

Mehr