Geschäftsbericht 2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2006"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2006

2 Segmente und Marken Marken Produkte/Leistungen Kunden 2006 in Zahlen Online-Marketing Produkte Portal Information Management Portal Information Management Portal Information Management Webhosting, Internet Access Webhosting-Produkte als White Label Webhosting-Produkte als White Label Display-Marketing Affiliate-Marketing Domain-Marketing Konsumenten Anspruchsvolle Privatanwender und Small Offices/ Home Offices (SoHos)/KMUs Internet Service Provider in Deutschland Internet Service Provider in Großbritannien Werbetreibende Allgemein Kundenverträge: 6,39 Mio. Verträge, davon 1,09 Mio. im Information Management, 2,86 Mio. im Hosting und 2,44 Mio. im Internet Access. Portal: 18,7 Mio. Unique Visitors im Monat, damit Nr. 1 in Deutschland Webhosting: 2,86 Mio. Verträge, davon 1,26 Mio. im Ausland, damit weltweiter Marktführer DSL: Mit 2,27 Mio. Verträgen die Nr. 2 in Deutschland Marken GMX: Mit 8 Mio. Unique Visitors Nr. 5 der deutschen Portale WEB.DE: Mit 11,1 Mio. Unique Visitors Nr. 2 der reichweitenstärksten Websites in Deutschland 1&1: Neuntgrößtes Portal in Deutschland, Nummer 2 im deutschen DSL-Markt und weltweit größtes Hosting-Unternehmen InterNetX: Mit über Resellern Nummer 1 im White-Label-Geschäft in Deutschland Fasthosts: Marktführer im britischen White-Label-Geschäft mit über Resellern Allgemein Werbe- und Vertriebslösungen für Werbetreibende Display-Marketing über AdLINK Affiliate-Marketing über affilinet Domain-Marketing über Sedo Marken AdLINK Media: Online-Werbenetzwerk mit monatlich 6,8 Mrd. PageImpressions, damit führender europäischer Anbieter digitaler Kommunikationslösungen affilinet: Über registrierte Partner-Websites und Affiliate-Programme, damit Generierung von mehr als 4,9 Mrd. Ad-Impressions im Monat Sedo: Verwaltung von 6,6 Mio. zum Verkauf stehenden Domains und Vermarktung von 2,66 Mio. geparkten Domains

3 United Internet auf einen Blick Ergebnis Umsatz Mio. t 1.267,6 801,5 Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) Mio. t 236,8 128,9 Ergebnis vor Steuern (EBT) Mio. t 181,5 101,0 Bilanz Kurzfristige Vermögenswerte Mio. t 207,7 175,8 Langfristige Vermögenswerte Mio. t 611,9 468,0 Eigenkapital Mio. t 335,0 295,2 Bilanzsumme Mio. t 819,5 643,8 Mitarbeiter Inland Anzahl Ausland Anzahl Gesamt Anzahl Personalaufwand Mio. t 192,0 146,1 Aktie Aktienkurs zum Jahresende (XETRA) t 12,53 8,06 Ergebnis je Aktie t 0,46 0,25 Quartalsentwicklung Q1 / 2006 Mio. t Q2 / 2006 Mio. t Q3 / 2006 Mio. t Q4 / 2006 Mio. t Q4 / 2005 Mio. t Umsatz 285,6 311,5 316,9 353,6 258,2 EBITDA 54,5 63,6 69,4 49,3 41,2 EBT 41,5 50,1 55,3 34,6 27,8 United Internet unterhält eine Familie starker und attraktiver Internet Marken. Jede einzelne steht für Mehrwert und Erfolg. Mit ihnen adressieren wir die relevanten Zielgruppen und schöpfen das Marktpotenzial optimal aus.

4 United Internet ist mit 6,4 Mio. Kundenverträgen ein führender Internet Service Provider. Mit unseren Erfahrungen aus über 10 Jahren Online-Geschäft haben wir uns mit 8 starken Marken in zwei Geschäftsfeldern aufgestellt: Produkte und Online Marketing. Mit einem Umsatz von 1,27 Mrd. D und einem Ergebnis von 182 Mio. D konnten wir 2006 erneut neue Rekordmarken setzen. Inhalt 2 Das Management 2 Vorwort des Vorstands 4 Vorstandsinterview 6 Standorte 8 Bericht des Aufsichtsrats 10 Corporate Governance Bericht 14 United Internet Team Germany 16 Unsere Strategie 18 Produktgeschäft 21 Online Marketing 22 Die Aktie 24 Lagebericht 46 Konzernabschluss nach IFRS 90 Einzelabschluss nach HGB 94 Info

5 Sehr geehrte Aktionäre, Mitarbeiter und Freunde von United Internet! 2006 war für United Internet ein äußerst erfolgreiches Jahr. Wir sind in allen Geschäftsfeldern organisch stark gewachsen, haben uns über ausgewählte Zukäufe weiter verstärkt und konnten uns nach der Integration des Ende 2005 erworbenen WEB.DE-Portals im deutschen Portal- und Werbemarkt als neue Nummer 1 etablieren. Stärkste Wachstumstreiber in 2006 waren unser DSL- Business, unsere Internationalisierung im Webhosting sowie das florierende Geschäft mit Online-Werbung. Mit der Einführung innovativer Produkte wie ADSL 2+, unserer richtungsweisenden Plug & Play DSL-Technologie sowie dem Anfang September gelaunchten Triple- Play-Angebot 3DSL, bestehend aus einem Highspeed- DSL-Anschluss mit bis zu kbit/s Bandbreite, inklusive Flatrates für Internet, Telefon und Video-on- Demand, haben wir erneut stark wachsen können und mit 2,27 Mio. Kundenverträgen unsere Position als zweitgrößter DSL-Provider in Deutschland festigen können. Neben dem Kundenwachstum haben wir unser Augenmerk in 2006 auch auf den Ausbau des Bestandskundengeschäfts gelegt. Dabei konnten wir im Vergleich zum Vorjahr die Zahl unserer Kunden mit einer Telefonie-Flatrate um auf 1,1 Mio. und die monatlich terminierten Telefonminuten von 300 Mio. auf über 690 Mio. im Dezember 2006 steigern. Auch die Zahl der eigenen DSL-Leitungskunden verbesserte sich deutlich um auf 1,81 Mio. Für unser Geschäft mit Online-Werbung war 2006 ebenfalls ein herausragendes Jahr. In diesem Markt sind wir mit zwei Geschäftsmodellen unterwegs. Während United Internet Media unsere eigenen Portale GMX, WEB.DE, SmartShopping.de und 1&1 vermarktet, haben sich unsere Online Marketing-Marken AdLINK Media, affilinet und Sedo auf die Vermarktung von Domains und Websites von Dritten spezialisiert. Beide Bereiche konnten 2006 sowohl bei der Reichweite wie auch bei Umsatz und Ergebnis stark zulegen. In unserem Heimatmarkt Deutschland sind wir nach Schon heute sind wir in einigen Zielmärkten die Nummer 1. In Deutschland, im europäischen Ausland und teilweise sogar weltweit. In 2007 wollen wir das erwartete Marktwachstum nutzen, um weiter zu wachsen und unseren Vorsprung auszubauen. Die Internationalisierung unseres Webhosting- Geschäfts ging ebenfalls erfolgreich voran. Wir liegen in allen Zielmärkten gut im Rennen. In den USA konnten wir bereits im dritten Jahr nach dem Vermarktungsstart schwarze Zahlen schreiben. In Großbritannien haben wir unsere führende Stellung durch den Erwerb der dortigen Nummer 2, Fasthosts, nochmals deutlich ausgebaut. Insgesamt betreuten wir in unseren ausländischen Märkten zum Jahresende 1,26 Mio. Kundenverträge. Mit weltweit über 2,86 Mio. Verträgen und gehosteten Servern sind wir auch im internationalen Vergleich das führende Webhosting-Unternehmen. Ralph Dommermuth Vorstandsvorsitzender Ralph Dommermuth (43) legte 1988 mit der Gründung der 1&1 Marketing GmbH in Montabaur das Fundament der heutigen United Internet AG. Zum Start bot er kleinen Software-Anbietern systematisierte Marketing-Dienstleistungen. Später leistete er zusätzlich Marketing-Dienstleistungen für Großkunden wie IBM, Compaq und die Deutsche Telekom führte der gelernte Bankkaufmann 1&1 als erstes Internet-Unternehmen an die Frankfurter Wertpapierbörse baute Dommermuth 1&1 zur United Internet um.

6 Das Management Unsere Strategie Die Aktie Lagebericht Konzernabschluss nach IFRS Einzelabschluss nach HGB der Integration des Ende 2005 erworbenen WEB.DE- Portals bei der Eigenvermarktung mit einer Reichweite von ca. 50 % der deutschen Internet-Nutzer heute die klare Nummer 1 unter den Portalen und liegen mit 2,8 Mrd. Kontakten im Monat weit vor den nächsten Wettbewerbern. Insgesamt können wir auf ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Alle relevanten Kennziffern erreichten im Berichtsjahr neue Rekorde: Der Umsatz stieg 2006 um 58,2 % auf 1.267,6 Mio. C. Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 79,7 % auf 181,5 Mio. C. Die Zahl unserer bezahlten Kundenverträge stieg um 27 % auf 6,39 Mio. Pro Aktie haben wir 46 Cent verdient, wovon wir 18 Cent an unsere Aktionäre ausschütten möchten. Auch das Jahr 2007 bietet uns große Chancen. In allen relevanten Zielmärkten stehen die Wachstums- Ampeln auf grün. Für den deutschen DSL-Markt, für das weltweite Webhosting-Geschäft und für die nationale und internationale Online-Werbung wird ein anhaltend kräftiges Wachstum erwartet. Diese Chancen möchten wir nutzen, um die Kundenzahlen in unseren Produktlinien wie auch die Reichweite unserer Online Marketing-Marken erneut kräftig zu steigern und so die Basis für weitere Rekordmarken bei Umsatz und Ergebnis zu schaffen. Vorwort des Vorstands 2006 war für United Internet ein äußerst erfolgreiches Jahr. Erneut konnten wir bei allen relevanten Kennzahlen neue Rekordmarken setzen. Diese Erfolgsstory möchten wir auch in 2007 fortschreiben. Mit dem Verkauf des nicht mehr zum Kerngeschäftsfeld gehörenden CRM-Dienstleisters twenty4help haben wir im ersten Quartal 2007 den letzten Schritt zum reinen Internet Service Provider (ISP) vollzogen. Das Geschäftsfeld Outsourcing, für das twenty4help zu rund 90 % stand, wird zukünftig nicht mehr eigenständig bilanziert. Die neben twenty4help im Outsourcing-Geschäft agierende Marke InterNetX wird in das Produkt-Segment integriert. Damit können wir uns künftig ganz auf das Produkt-Geschäft und aufs Online Marketing konzentrieren. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns weiterhin auf diesem Weg begleiten. Norbert Lang Finanzvorstand Norbert Lang (45) ist seit 2000 im Vorstand der United Internet AG und seit 2002 für den Bereich Finanzen, Controlling, Presse/Investor Relations sowie Personal verantwortlich. Er startete 1994 bei 1&1. Mit der Gründung der 1&1 Beteiligungen GmbH wurde Norbert Lang zum Geschäftsführer bestellt. In seiner Funktion als Leiter des Bereichs Finanzen begleitete er die Umwandlung und Neustrukturierung der United Internet AG zur Managementholding für alle Beteiligungen.

7 Vorstandsinterview Herr Dommermuth, der deutsche DSL-Markt ist hart umkämpft. Was erwarten Sie für 2007? Dommermuth: Insgesamt steht zu erwarten, dass der Markt weiter konsolidiert wird. AOL ging ja bereits in 2006 an Telecom Italia und auch Tiscali hat seine Access-Kunden Anfang 2007 verkauft. Weitere Übernahmen von kleineren Anbietern werden folgen. Am Ende werden meiner Meinung nach vier oder fünf Unternehmen den Markt dominieren. Auch 2007 erwarten wir einen harten Wettbewerb, fühlen uns aber gut gerüstet. Bereits in der Vergangenheit ist es uns gelungen, oft als Erster Innovationen auf den Markt zu bringen und Maßstäbe zu setzen. Ich denke hier unter anderem an unsere überaus erfolgreiche DSL-Telefonie und an unser Triple-Play-Angebot 3DSL mit Flat-Rates für Internet, Telefon und Video-on-Demand. Auch für 2007 haben wir einige Innovationen in der Pipeline. Ende 2005 hat United Internet das Portalgeschäft von WEB.DE übernommen. Hat sich die mehrere hundert Millionen D schwere Übernahme gelohnt? Dommermuth: Eindeutig, ja! Neben dem starken Zuwachs an kostenpflichtigen Kundenverträgen und dem exklusiven Vertriebskanal für unsere Produkte, haben wir durch WEB.DE heute auch ein viel besseres Standing im deutschen Online-Werbemarkt. United Internet Media, die Vermarktungsgesellschaft unserer Portale GMX, WEB.DE, Smart- Shopping.de und 1&1, ist dadurch mit einer Reichweite von ca. 50 % der deutschen Internet-Nutzer quasi aus dem Stand zur Nummer 1 in Deutschland geworden. Daneben führt United Internet Media auch das Vermarkterfeld bei der Nutzungsintensität deutlich an. 2,8 Mrd. Kontakte im Monat bedeuten Platz 1, weit vor der Nummer 2 InteractiveMedia bzw. T-Online mit 2,0 Mrd. Dank dieser herausragenden Positionierung kommt heute keiner der großen Werbetreibenden mehr an uns vorbei.

8 Das Management Unsere Strategie Die Aktie Lagebericht Konzernabschluss nach IFRS Einzelabschluss nach HGB Vorstandsinterview Wie läuft das internationale Geschäft? Dommermuth: Unsere Internationalisierung macht weiterhin große Fortschritte. Der Auslandsumsatz im Konzern betrug 2006 rund 211,8 Mio. C und macht damit 17 % des Gesamtumsatzes aus. Wir konnten die Zahl der internationalen Kundenverträge im Produktgeschäft von auf 1,26 Mio. mehr als verdoppeln. Und in den USA schreiben wir bereits 3 Jahre nach dem Start schwarze Zahlen und befinden uns unter den Top-Anbietern. Das ist ein Riesenerfolg, den uns, als deutscher Internet-Firma, kaum einer zugetraut hat. Und auf dem Riesenmarkt USA haben wir noch viel vor. Nach dem Bezug eines eigenen Rechenzentrums vor Ort werden wir dort noch aktiver werden. Warum haben Sie trotz dieses starken organischen Wachstums im Ausland noch den britischen Webhoster Fasthosts gekauft? Dommermuth: United Internet ist in Großbritannien bereits seit Juni 2000 über die Marke 1&1 aktiv. 1&1 Internet Ltd. arbeitet seit Ende 2003 profitabel und ist heute mit über Kundenverträgen das führende Unternehmen im britischen Hostingmarkt. Nach dem rein organischen Wachstum in der Vergangenheit haben wir unser Wachstum durch die Übernahme von Fasthosts nochmals beschleunigt. Damit haben wir den britischen Markt konsolidiert und unsere führende Stellung deutlich ausgebaut. Neben rund Kundenverträgen und Domains haben wir uns mit Fasthosts auch eines der am besten ausgebauten Reseller-Netzwerke in Großbritannien mit über aktiven Resellern erschlossen. United Internet hat Anfang 2007 die twenty4help verkauft. Warum? Dommermuth: Nachdem sich das Kerngeschäftsfeld von United Internet in den letzten Jahren zunehmend hin zu internetbasierten Produkten, Portal-Business und Online-Werbung entwickelt hat, war der Verkauf unseres CRM-Dienstleisters twenty4help die folgerichtige Entscheidung. Wir können uns jetzt ganz auf die Geschäftsfelder Produkte und Online Marketing konzentrieren. Aber auch im Hinblick auf die weitere Entwicklung der twenty4help war es die richtige Entscheidung, denn twenty4help und ihr neuer Eigentümer Teleperformance ergänzen sich in idealer Weise, sowohl hinsichtlich der geografischen als auch der produktspezifischen Positionierung. Dadurch erschließen sich vielfältige Wachstumschancen, von denen Kunden und Mitarbeiter profitieren werden.

9 Standorte Deutschland Montabaur Düsseldorf Ebersberg Hamburg Hannover Karlsruhe Köln München Regensburg Zweibrücken Belgien Zellik Großbritannien Gloucester London Slough Niederlande Haarlem Frankreich Paris Saargemünd Italien Mailand Philippinen Cebu City

10 Das Management Unsere Strategie Die Aktie Lagebericht Konzernabschluss nach IFRS Einzelabschluss nach HGB Standorte Rumänien Bukarest Schweiz Zürich Schweden Stockholm Spanien Madrid USA Chesterbrook Boston

11 Bericht des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2006 Mitglieder des Aufsichtsrats (gewählt bis 2010) sind: Kurt Dobitsch, selbstständiger Unternehmer, 52 (Vorsitz) Bernhard Dorn, selbstständiger Unternehmerberater, 66 Michael Scheeren, Bankkaufmann, 49 Der Aufsichtsrat der United Internet AG hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben wahrgenommen, den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens regelmäßig beraten und seine Geschäftsführung überwacht. Wir waren in alle Entscheidungen von grundlegender Bedeutung für das Unternehmen unmittelbar eingebunden. Der Vorstand unterrichtete uns regelmäßig sowohl schriftlich als auch mündlich, zeitnah und umfassend über alle relevanten Fragen der Unternehmensplanung und der strategischen Weiterentwicklung, über den Gang der Geschäfte, die Lage des Konzerns einschließlich der Risikolage sowie über das Risikomanagement. Daneben hat der Vorstand dem Aufsichtsrat vierteljährlich einen umfassenden Bericht über den Gang der Geschäfte einschließlich der Umsatzentwicklung und Rentabilität sowie der Lage der Gesellschaft und der Geschäftspolitik vorgelegt. Die Berichte haben jeweils allen Aufsichtsratsmitgliedern vorgelegen. Anhand der Berichte der United Internet AG hat der Aufsichtsrat alle wichtigen Geschäftsvorfälle überwacht und beratend begleitet. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats hat sich darüber hinaus regelmäßig vom Vorstand über den Geschäftsverlauf umfassend unterrichten lassen und mit dem Vorstand geschäftspolitische Fragen beraten. Im Geschäftsjahr 2006 haben fünf Aufsichtsratssitzungen stattgefunden, in denen der Aufsichtsrat jeweils vollständig vertreten war. Daneben haben weitere Beschlussfassungen zu aktuellen Themen im schriftlichen Umlaufverfahren stattgefunden. So wurde am 26. April 2006 dem Aktiensplit 1:3, am 9. Mai 2006 der Übernahme des britischen Webhosters Fasthosts und am 21. Dezember 2006 einer Beteiligung in Höhe von 12,5 % am Gaming-Unternehmen e-sport zugestimmt. Der Aufsichtsrat, bestehend aus drei Mitgliedern, hat keine Ausschüsse gebildet. Interessenkonflikte eines Aufsichtsratsmitglieds sind uns nicht bekannt geworden. Sitzung am 23. März 2006: In dieser Aufsichtsratssitzung standen die Vorlage und die Diskussion des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses 2005 der United Internet AG, des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2005 sowie die Prüfungsberichte und die Berichterstattung des Abschlussprüfers im Vordergrund. Unter der Anwesenheit des bestellten Abschlussprüfers Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wurde der geprüfte Jahresabschluss 2005 der United Internet AG festgestellt und der ebenfalls geprüfte Konzernabschluss nach IFRS gebilligt. Aufsichtsrat und Vorstand haben in der Sitzung auch den Beschluss gefasst, der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,25 Euro je Aktie (vor Aktiensplit) vorzuschlagen. Mit dem Vorstand haben wir die Einladung und alle Tagesordnungspunkte für die ordentliche Hauptversammlung im Juni sowie den vom Aufsichtsratsvorsitzenden zu erstattenden Vergütungsbericht besprochen und verabschiedet. Der Vorstand wurde beauftragt, die Möglichkeit einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln verbunden mit einem Aktiensplit zu prüfen und eine Entscheidung darüber vorzubereiten. Mit dem Vorstand wurde ein neues Mitarbeiterbeteiligungsmodell auf Basis von virtuellen Aktienoptionen (sog. Stock Appreciation Rights) diskutiert, das künftig die auf Wandelschuldverschreibungen basierenden Programme ersetzen soll. Auch die jährliche Entsprechungserklärung zum Corporate- Governance-Verhalten wurde beschlossen. Nachdem die Kooperationsgespräche im Segment Outsourcing bis auf weiteres beendet wurden, hat der Aufsichtsrat mit dem Vorstand die weitere Strategie in diesem Segment besprochen. Die Zielerreichung des Vorstands im abgelaufenen Jahr wurde festgestellt und die Auszahlung der variablen Vergütungsanteile freigegeben. Sitzung am 14. Mai 2006: Schwerpunkt der Beratungen war eine ausführliche Diskussion der künftigen Strategie der United Internet Gruppe, und hier insbesondere des Produkt-Segments. Der Vorstand erstattete uns ausführlich Bericht über den Fortschritt der Übernahme des britischen Webhosting-Unternehmens Fasthosts. Bereits am 9. Mai 2006 war mit den Anteilseignern von Fasthosts eine grundsätzliche Einigung über den Erwerb des Unternehmens durch United Internet erzielt und unmittelbar danach per Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht worden. Mit dieser Übernahme konnte die United Internet Gruppe, die bereits mit einer englischen Tochtergesellschaft im Hosting-Markt in Großbritannien aktiv war, den weiteren Ausbau ihrer dortigen Aktivitäten entscheidend vorantreiben. Außerdem wurde in dieser

12 Das Management Unsere Strategie Die Aktie Lagebericht Konzernabschluss nach IFRS Einzelabschluss nach HGB Sitzung ein Mitarbeiterbeteiligungsmodell auf Basis von virtuellen Aktienoptionen verabschiedet. Zudem wurde ein Verhaltenskodex für die Vorstandsmitglieder anlässlich von Einladungen zu Spielen und Veranstaltungen im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2006 besprochen und umgesetzt. Sitzung am 13. Juni 2006: Im Anschluss an die Hauptversammlung in Frankfurt am Main haben wir den Abschluss zum ersten Quartal 2006 und die Geschäftssituation in den wichtigsten Tochtergesellschaften diskutiert. Außerdem wurde die operative Entwicklung der 1&1 Internet AG besprochen und strategische Optionen für die United Internet Gruppe evaluiert. Der Vorstand berichtete über den gegenwärtigen Stand unseres Sport-Sponsoring- Engagements beim America s Cup und zeigte die Werbeleistungen der Kampagne für die United Internet Gruppe auf. Sitzung am 10. August 2006: Der Schwerpunkt dieser Sitzung war der Halbjahresbericht zum 30. Juni Der Vorstand erstattete uns weiterhin Bericht über die Vertragsverhandlungen mit der Deutschen Telekom AG für den Leistungseinkauf im DSL-Geschäft. Es wurden strategische Projekte im DSL-Markt besprochen und die Optionen für die United Internet Gruppe diskutiert. Zusätzlich wurden Personalentscheidungen auf Geschäftsführer- und Vorstandsebene in Tochtergesellschaften getroffen und den Mitgliedern des Aufsichtsrats der Leitfaden für die Effizienzprüfung des Aufsichtsrats ausgehändigt. Sitzung am 9. November 2006: Neben der Berichterstattung des Vorstands über die Ergebnisse zum 30. September 2006 und die aktuelle Geschäftssituation wurde die strategische Fortentwicklung der United Internet Gruppe und insbesondere die Entwicklung von twenty4help und AdLINK besprochen. In Übereinstimmung mit unseren Corporate-Governance-Grundsätzen haben wir die Auswertung der Effizienzprüfung des Aufsichtsrats ohne den Vorstand beraten. Der Terminplan für 2007 wurde verabschiedet. Es wurde beschlossen, im Januar 2007 ein gesondertes Strategiemeeting mit dem Vorstand durchzuführen und die Jahresplanung 2007 im Anschluss daran durchzusprechen und zu verabschieden. Im Rahmen des Risikomanagements im Konzern wurde der Auditplan für das Jahr 2007 vorgestellt und verabschiedet. Der Vorstand berichtete in der Sitzung auch von der weiteren Entwicklung des Sport-Sponsoring-Engagements im America s Cup. Die Hauptversammlung der United Internet AG hat im Juni 2006 die Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit Sitz in Eschborn/Frankfurt am Main als Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2006 gewählt. Ernst & Young hat die Buchführung, den Jahresabschluss der United Internet AG, den Konzernabschluss nach IFRS sowie den zusammengefassten Lagebericht der United Internet AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr 2006 geprüft. Im Rahmen der Jahresabschlussprüfung durch Ernst & Young wurde auch das Risikomanagementsystem geprüft und hiervon wesentliche Bestandteile analysiert. Der Abschlussprüfer erteilte jeweils einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. Der Aufsichtsrat hat sich von der Unabhängigkeit des Abschlussprüfers überzeugt und eine schriftliche Erklärung dazu eingeholt. Die genannten Abschlussunterlagen und der Gewinnverwendungsvorschlag sowie die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers haben allen Aufsichtsratsmitgliedern rechtzeitig vorgelegen. An der Bilanzsitzung des Aufsichtsrats am 29. März 2007 hat der Abschlussprüfer teilgenommen. Er berichtete über die wesentlichen Ergebnisse seiner Prüfung und stand uns für ergänzende Auskünfte zur Verfügung. Nach eigener Prüfung ist der Aufsichtsrat zu dem Ergebnis gekommen, dass der Jahresabschluss, der zusammengefasste Lagebericht, der Konzernabschluss und die Berichte des Abschlussprüfers zu keinen Einwendungen Anlass geben. Der Aufsichtsrat hat mit Beschluss vom 29. März 2007 den von der Gesellschaft am 5. März 2007 aufgestellten Jahresabschluss der United Internet AG und den von der Gesellschaft am 9. März 2007 aufgestellten Konzernabschluss nach IFRS für das Geschäftsjahr 2006 gebilligt. Damit ist der Jahresabschluss im Sinne von 172 AktG festgestellt. Dem Vorschlag des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns schließen wir uns an. Die Angaben nach 289 (4), 315 (4) HGB sind im Lagebericht enthalten. Wir haben diese Angaben und Erläuterungen, die aus unserer Sicht vollständig sind, geprüft und machen sie uns zu eigen. Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand sowie allen Mitarbeitern für ihren hohen Einsatz und ihre Leistung im Geschäftsjahr Montabaur, 29. März 2007 Für den Aufsichtsrat Kurt Dobitsch Bericht des Aufsichtsrats

13 Corporate Governance Bericht 10 United Internet orientiert sich an international und national anerkannten Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Corporate Governance ist für uns ein zentraler Anspruch, der sämtliche Bereiche unseres Unternehmens umfasst. Über die Corporate Governance bei United Internet erstattet der Vorstand gemeinsam mit dem Aufsichtsrat gemäß Ziffer 3.10 des Deutschen Corporate Governance Kodex den nachfolgenden Bericht: Führungs- und Unternehmensstruktur Entsprechend ihrer Rechtsform hat die United Internet AG mit ihren Organen Vorstand und Aufsichtsrat eine zweigeteilte Leitungs- und Überwachungsstruktur. Das dritte Organ bildet die Hauptversammlung. Alle drei Organe sind dem Unternehmenswohl verpflichtet. Der von der Hauptversammlung gewählte Aufsichtsrat besteht derzeit aus drei Mitgliedern. Die Amtsperiode des Aufsichtsrats beträgt fünf Jahre. Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder sollen im Regelfall nicht älter als 70 Jahre sein. Der Aufsichtsrat überwacht und berät den Vorstand bei der Führung der Geschäfte. In regelmäßigen Abständen erörtert der Aufsichtsrat die Geschäftsentwicklung, die Planung sowie die Strategie und deren Umsetzung. Er prüft die Quartalsberichte und verabschiedet die Jahresplanung sowie den Einzel- und Konzernabschluss. Dabei berücksichtigt er die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers. In seinen Aufgabenbereich fallen auch die Bestellung der Vorstandsmitglieder sowie die Festlegung der Vorstandsvergütung. Der Vorstand ist das Leitungsorgan des Konzerns und besteht aus zwei Personen. Er führt die Geschäfte nach Gesetz und Satzung sowie der vom Aufsichtsrat genehmigten Geschäftsordnung. Er ist zuständig für die Aufstellung der Quartals- und Jahresabschlüsse sowie für die Besetzung von personellen Schlüsselpositionen im Unternehmen. Entscheidungen von grundlegender Bedeutung bedürfen der Zustimmung durch den Aufsichtsrat. Die jährliche ordentliche Hauptversammlung ist das Organ der Willensbildung unserer Aktionäre. Sie beteiligt unsere Anteilseigner an grundlegenden Entscheidungen der Gesellschaft. Jede Aktie besitzt dabei eine Stimme. Zur Teilnahme an der Hauptversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die sich rechtzeitig anmelden und die am Tag der Hauptversammlung im Aktienregister eingetragen sind. Durch einen von der Gesellschaft gestellten Stimmrechtsvertreter können unsere Aktionäre ihre Stimmrechte auch in Abwesenheit auf der Hauptversammlung ausüben. Finanzpublizität United Internet berichtet den Aktionären nach einem festen Finanzkalender viermal im Geschäftsjahr über die Geschäftsentwicklung sowie über die Finanz- und Ertragslage. Ein Finanzkalender wird auf der Internet- Seite der Gesellschaft und gemäß den Vorgaben des Gesetzgebers veröffentlicht. Der Vorstand informiert Anleger, Analysten und die Presse regelmäßig über die Geschäftsergebnisse. Informationen über nicht öffentlich bekannte Umstände, die dazu geeignet sind, den Aktienkurs erheblich zu beeinflussen, werden darüber hinaus als Ad-hoc-Meldung gemäß 15 WpHG veröffentlicht. Im Rahmen unserer Investor-Relations-Arbeit trifft sich das Management regelmäßig mit Analysten und institutionellen Anlegern. Zudem finden zu den Halbjahres- und Jahresszahlen Presse- und Analystenkonferenzen statt. Auf unserer Internetseite bieten wir Zugang zu Finanzinformationen und weiteren, wirtschaftlich relevanten Informationen über den United Internet Konzern. Risikomanagement Der Vorstand ist für das interne Kontroll- und Risikomanagementsystem verantwortlich und bewertet die Wirksamkeit des Systems. Grundsätze, Richtlinien, Prozesse und Verantwortlichkeiten sind so definiert und etabliert, dass sie eine korrekte und zeitnahe Bilanzierung aller geschäftlichen Transaktionen gewährleisten, eine frühzeitige Identifizierung von Risiken ermöglichen sowie laufend verlässliche Informationen über die finanzielle Situation des Unternehmens zur internen und externen Verwendung liefern. Die Elemente unserer etablierten Risikomanagementkultur sind darauf ausgelegt, die unternehmerischen Risiken frühzeitig zu erkennen, zu steuern und die Erreichung der geschäftlichen Ziele abzusichern; sie können diese Risiken jedoch nicht grundsätzlich vermeiden und bieten daher keinen absoluten Schutz gegen Verluste oder betrügerische Handlungen.

14 Das Management Unsere Strategie Die Aktie Lagebericht Konzernabschluss nach IFRS Einzelabschluss nach HGB Rechnungslegung und Abschlussprüfung Die Rechnungslegung des Konzerns erfolgt nach den Grundsätzen der International Financial Reporting Standards (IFRS), während der für Ausschüttungs- und Steuerbelange relevante Einzelabschluss nach den Regeln des Deutschen Handelsgesetzbuchs (HGB) erstellt wird. Einzel- und Konzernabschluss werden durch unabhängige Abschlussprüfer geprüft. Die Wahl des Abschlussprüfers erfolgt durch die Hauptversammlung. Für das Geschäftsjahr 2006 wurde die Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zum Abschlussprüfer bestellt. Der Aufsichtsrat erteilt den Prüfungsauftrag, legt die Prüfungsschwerpunkte und das Prüfungshonorar fest und überprüft die Unabhängigkeit des Abschlussprüfers. Finanzvorstand Norbert Lang erhielt eine Vergütung von 360 TC (Vorjahr 350 TC), wobei 200 TC (Vorjahr 200 TC) auf den festen und 160 TC (Vorjahr 150 TC) auf den variablen Vergütungsbestandteil entfielen. Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten eine Vergütung, die aus einem festen und einem am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens ausgerichteten variablen Teil besteht. Die feste Vergütung beträgt für ein einfaches Mitglied des Aufsichtrats 20 TC pro volles Geschäftsjahr. Der Aufsichtsratsvorsitzende erhält das Doppelte. Die erfolgsabhängige Vergütung für jedes Mitglied des Aufsichtsrats einschließlich des Aufsichtsratsvorsitzenden beträgt pro volles Geschäftsjahr 2 TC für jeden Cent, um den der nach IFRS ermittelte Konzerngewinn pro Aktie der United Internet AG den Betrag von 0,10 C überschreitet. Corporate-Governance-Bericht 11 Vergütungsbericht Für die Festlegung der Vorstandsvergütung ist der Aufsichtsrat zuständig. Die Vergütung der Vorstandsmitglieder der United Internet AG ist leistungsorientiert und teilt sich in einen festen und einen variablen Bestandteil auf. Ein Vergütungsbestandteil mit langfristiger Anreizwirkung existiert derzeit nicht. Die Höhe der Vergütungsbestandteile wird regelmäßig überprüft. Die feste Vergütung wird monatlich als Gehalt ausgezahlt. Die Höhe der variablen Vergütung ist von der Erreichung bestimmter, zu Beginn des Geschäftsjahres fixierter finanzieller Ziele abhängig, die sich im Wesentlichen an Umsatz- und Ergebniszahlen orientieren. Für die Zielerreichung gilt in der Regel eine Bandbreite von 80 % bis 120 %. Werden die Ziele zu weniger als 80 % erreicht, entfällt die Zahlung des variablen Vergütungsbestandteils ganz. Werden die Ziele zu mehr als 120 % erfüllt, endet die Zahlung des variablen Vergütungsbestandteils bei 120 %. Eine nachträgliche Änderung der Erfolgsziele ist nicht vorgesehen. Eine Mindestzahlung des variablen Vergütungsbestandteils wird nicht garantiert. Der Aufsichtsratsvorsitzende Kurt Dobitsch erhielt eine Gesamtvergütung in Höhe von 112 TC (Vorjahr 73 TC). Davon entfielen 40 TC (Vorjahr 40 TC) auf die fixe Vergütung und 72 TC (Vorjahr 50 TC) auf den variablen Bestandteil. Die beiden anderen Mitglieder des Aufsichtsrats, Bernhard Dorn und Michael Scheeren, erhielten je eine Gesamtvergütung in Höhe von 92 TC (Vorjahr 70 TC). Davon entfielen je 20 TC (Vorjahr 20 TC) auf die fixe Vergütung und je 72 TC (Vorjahr 50 TC) auf den variablen Bestandteil. Die Rückstellung für die den Aufsichtsratsmitgliedern für das Geschäftsjahr 2006 zu gewährende Vergütung beläuft sich daher auf insgesamt 216 TC. Aktienbesitz und Bezugsrechte Vorstand Aktienbesitz (Stück) Bezugsrechte (Stück) Ralph Dommermuth Norbert Lang Aufsichtsrat Für das Geschäftsjahr 2006 betrug die Gesamtvergütung der beiden Mitglieder des Vorstands insgesamt 755 TC (Vorjahr 757 TC). Von diesem Gesamtbetrag entfielen 400 TC auf den festen und 355 TC auf den variablen Teil. Kurt Dobitsch (Vors.) - - Bernhard Dorn - - Michael Scheeren Die Vergütung des Vorstandsvorsitzenden Ralph Dommermuth betrug 395 TC (Vorjahr 407 TC), wobei 200 TC (Vorjahr 200 TC) auf die feste und 195 TC (Vorjahr 207 TC) auf die variable Vergütung entfielen. Der

15 12 Aktienoptionsprogramme Bei der United Internet AG bestehen verschiedene aktienbasierte Mitarbeiterbeteiligungsprogramme, mit denen wir unsere Führungskräfte langfristig an das Unternehmen binden und am Unternehmenserfolg beteiligen möchten. Diese Pläne sind als Wandelschuldverschreibungen ausgestaltet, die zum Umtausch in Aktien berechtigen und die jeweils durch bedingte Kapitalia im Grundkapital abgedeckt sind. Eine Wandelschuldverschreibung berechtigt zum Umtausch in eine Aktie, nach dem Aktiensplit von 1:3 in 4 Aktien. Bei Ausgabe der Wandelschuldverschreibung an den jeweiligen Mitarbeiter erfolgt eine Zahlung an die Gesellschaft in Höhe des Nennwerts der Wandelschuldverschreibung. Diese wird während der Laufzeit des Programms verzinst. Als Ausübungspreis wird der Aktienpreis zum Zeitpunkt der Ausgabe festgelegt. Nach Ablauf von gewissen Mindestwartezeiten kann der Mitarbeiter die Wandelschuldverschreibungen in Aktien der Gesellschaft umtauschen. Entscheidet er sich für den Erwerb der Aktie, muss er den Unterschied zwischen Ausübungspreis und dem Nennwert der Wandelschuldverschreibung zuzahlen. In Höhe der Differenz zwischen Ausübungspreis und aktuellem Börsenpreis der Aktien entsteht ein vom Mitarbeiter unmittelbar zu versteuernder Gewinn. Die Wandelschuldverschreibungen haben eine Laufzeit von maximal 6 Jahren. Einzelheiten zu den verschiedenen Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen finden Sie auch in den Erläuterungen zum Konzernabschluss in diesem Geschäftsbericht. Virtuelle Aktienoptionen Das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm 2006 erfolgt über virtuelle Aktienoptionen (sog. Stock Appreciation Rights). Als Stock Appreciation Right (SAR) wird die Zusage der United Internet AG (oder Tochtergesellschaft) bezeichnet, den Berechtigten eine Zahlung zu leisten, deren Höhe der Differenz zwischen dem Börsenkurs bei Einräumung (Ausübungspreis) und dem Börsenkurs bei Ausübung der Option entspricht. Die Ausübungshürde beträgt 120 % des Börsenpreises, der als der Mittelwert der Schlusskurse im Xetra-Handel für die Aktie der Gesellschaft an der Frankfurter Wertpapierbörse während der letzten zehn Börsentage vor dem Zeitpunkt der Ausgabe der Option berechnet wird. Die Zahlung des Wertzuwachses für den Berechtigten ist gleichzeitig bei 100 % des ermittelten Börsenpreises begrenzt. Ein SAR entspricht einem virtuellen Bezugsrecht auf eine Aktie der United Internet AG, ist aber kein Anteilsrecht und somit keine (echte) Option auf den Erwerb von Aktien der United Internet AG. Die United Internet AG behält sich jedoch das Recht vor, ihrer Verpflichtung (bzw. der Verpflichtung der Tochtergesellschaft) zur Auszahlung des SAR in bar stattdessen nach freiem Ermessen auch durch die Übertragung je einer United Internet AG Aktie pro SAR aus dem Bestand eigener Aktien an die Berechtigten zu erfüllen. Nach Ablauf von gewissen Mindestwartezeiten kann der Mitarbeiter das Optionsrecht ausüben. Die SAR haben eine Laufzeit von maximal 6 Jahren. In Höhe des Wertzuwachses entsteht ein vom Mitarbeiter unmittelbar zu versteuernder Gewinn. Jährliche Entsprechenserklärung nach 161 AktG Am 12. Juni 2006 wurde die fünfte Fassung des Deutschen Corporate Governance Kodex fertig gestellt und am 24. Juli 2006 im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht. Im Februar 2007 haben Vorstand und Aufsichtsrat der United Internet AG die aktuelle jährliche Entsprechenserklärung nach 161 AktG abgegeben. Die Entsprechungserklärung ist unter Investor Relations, Corporate Governance zugänglich gemacht. Die in den Statuten (u. a. in Satzung und Geschäftsordnungen) festgeschriebenen Corporate-Governance- Grundsätze der United Internet AG und damit auch unser jetziges und voraussichtlich auch künftiges Verhalten weichen von den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 12. Juni 2006 in bestimmten Punkten ab: Selbstbehalt bei D&O-Versicherungen Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt, in Haftpflichtversicherungen, die ein Unternehmen für seine Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder abschließt (sog. Directors and Officers Liability Insurances D&O) einen angemessenen Selbstbehalt vorzusehen. Die D&O-Versicherung der United Internet AG hat keinen Selbstbehalt. United Internet plant keine Änderung der aktuellen D&O-Versicherungsverträge.

16 Das Management Unsere Strategie Die Aktie Lagebericht Konzernabschluss nach IFRS Einzelabschluss nach HGB Prüfungsausschuss Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt, dass der Aufsichtsrat einen Prüfungsausschuss (Audit Committee) einrichten soll, der sich insbesondere mit Fragen der Rechnungslegung und des Risikomanagements, der erforderlichen Unabhängigkeit des Abschlussprüfers, der Erteilung des Prüfungsauftrags an den Abschlussprüfer, der Bestimmung von Prüfungsschwerpunkten und der Honorarvereinbarung befasst. Der Aufsichtsrat der United Internet AG besteht zurzeit aus 3 Mitgliedern: Die Mitglieder befassen sich in ihrer Gesamtheit neben ihren sonstigen Pflichten auch mit den genannten Themen. Die Geschäftsordnung des Aufsichtsrates sieht vor, einen solchen (separaten) Prüfungsausschuss erst bei mehr als 3 Aufsichtsratsmitgliedern einzurichten. Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt, dass bei der Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder der Vorsitz und der stellvertretende Vorsitz im Aufsichtsrat sowie der Vorsitz und die Mitgliedschaft in den Ausschüssen berücksichtigt werden. Solange der Aufsichtsrat aus nicht mehr als 3 Mitgliedern besteht und keine Ausschüsse gebildet werden, berücksichtigt United Internet nur den Vorsitz des Aufsichtsrates gesondert. Mitteilungspflichtige Wertpapiergeschäfte Nach 15a WpHG ist die United Internet AG verpflichtet, meldepflichtige Wertpapiergeschäfte von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern der Gesellschaft oder sonstigen Führungspersonen sowie durch bestimmte mit ihnen in einer engen Beziehung stehende Personen nach einer entsprechenden Mitteilung seitens der genannten Personen unverzüglich zu veröffentlichen. Mitteilungspflichtig sind Erwerbsund Veräußerungsgeschäfte über C im Kalenderjahr. Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt darüber hinaus, dass entsprechende Angaben im Corporate-Governance-Bericht enthalten sein sollen. Die United Internet AG veröffentlicht alle meldepflichtigen Wertpapiergeschäfte nach 15a WpHG von Vorstand, Aufsichtrat, sonstigen Führungskräften sowie mit ihnen in enger Beziehung stehenden Personen nach deren Bekanntgabe unverzüglich gemäß den Vorgaben des Gesetzgebers. Auf eine zusätzliche Veröffentlichung im Corporate-Governance-Bericht wird verzichtet. Montabaur, im Februar 2007 Für den Vorstand Ralph Dommermuth Für den Aufsichtsrat Kurt Dobitsch Corporate-Governance-Bericht 13

17 14

18 15 United Internet Team Germany Vier Attribute stehen für Hochleistungssegeln: Geschwindigkeit, Hightech, Taktik und Teamgeist. Das sind auch die Eigenschaften von United Internet. Das perfekte Zusammenspiel dieser Attribute garantiert Erfolg. Vorausdenken, frühzeitig den Wind spüren, der den Markt bewegt, mit perfekter Technik und einem motivierten Team Ideen schnell und kraftvoll umsetzen so arbeitet United Internet seit Jahren. Mit dem Engagement des Unternehmens im America s Cup, der Königsklasse des Segelsports, setzt United Internet Zeichen. Nach einigen vergeblichen Versuchen in der Vergangenheit nimmt mit dem United Internet Team Germany erstmals seit 1851 eine deutsche Mannschaft an der renommiertesten Segelregatta der Welt teil. Der America s Cup wird neben der Tour de France in 2007 das weltweit wichtigste und meistbeachtete Sportereignis sein. Sportsegeln und das Internet-Business passen gut zusammen. Das Sport-Sponsoring ist Teil unserer Marketing-Strategie. Auch vor dem Hintergrund der zunehmenden Internationalisierung unseres Geschäfts ist der America s Cup für das Unternehmen ein Glücksfall. Unser Unternehmen ist international aufgestellt und in 9 europäischen Ländern und in den USA vertreten. United Internet Team Germany Insbesondere unsere Massenmarken, also GMX, WEB.DE und 1&1, sind groß auf den Werbeflächen des America s Cup Bootes zu sehen. Unternehmen und Privatleute in Deutschland und auf der ganzen Welt werden durch die breite Berichterstattung rund um den America s Cup sowie während der Qualifikation im Rahmen der Vor-Regatten und dem Louis Vuitton Cup auf United Internet und ihre Marken aufmerksam. Nicht nur in der Fachpresse sind die Namen unserer Internet-Marken zu lesen, sondern auch in Publikums-, Tages- und Sportmedien. ARD und ZDF haben sich umfangreiche Senderechte gesichert und werden 2007 über 20 Stunden vom America s Cup berichten. Schon jetzt hat die Beteiligung des United Internet Team Germany dafür gesorgt, dass in deutschen Medien mehr als je zuvor über den Segelsport berichtet wird. Gleichermaßen steigt unsere Bekanntheit und wir erreichen neue Zielgruppen. Durch das Sport-Sponsoring von United Internet wird die zentrale Message des Unternehmen betont: innovative Hightech-Produkte für den Massenmarkt.

19 Unsere Strategie 16 Das Internet hat sich als universelles Medium für Information, elektronische Kommunikation, Unterhaltung und E-Business etabliert. Breitbandzugänge sind der Motor der Informations- und Wissensgesellschaft. Der Siegeszug der DSL-Telefonie und das Zusammenwachsen der unterschiedlichen Dienste zu einem multifunktionalen Triple-Play-Paket inklusive Bewegtbildern (Internet-TV) sind deutliche Anzeichen dieser Entwicklung. Das Internet wird so zunehmend zur universellen Infrastruktur, die Informations-, Entertainment- und Kommunikations- Bedürfnisse über einen zentralen Hausanschluss bedient und gleichzeitig als Vertriebskanal fungiert. Portale bündeln zielgruppengerecht Dienste und Inhalte und bilden universelle Anlaufpunkte im Internet. Genau das ist unsere Vision: über breitbandige, immer leistungsstärkere IP-Anschlüsse private und gewerbliche Anwender mit marktgerechten Informations-, Entertainment- und Kommunikations-Produkten aus unserer Internet-Fabrik zu beliefern und in unseren Portalen gemeinsam mit hochwertigen Inhalten zu bündeln.

20 Das Management Unsere Strategie Die Aktie Lagebericht Konzernabschluss nach IFRS Einzelabschluss nach HGB United Internet ist auf Märkten tätig, die spannend sind und enorme Wachstumsraten aufweisen. Mit 6,4 Mio. Kundenverträgen sind wir national und international ein führender Player. Wir bringen innovative Internet-Produkte zu vernünftigen Preisen auf den Markt. Schnell und flexibel. United Internet ist heute mit insgesamt 8 Marken in zwei Geschäftsfeldern aktiv. Im Produktgeschäft richten wir uns mit Information Management-, Webhosting- und Internet-Access-Produkten an Privatleute, an Freiberufler und Selbstständige mit kleinen Büros sowie an kleine und mittlere Unternehmen. Diese Zielgruppen werden direkt über die Marken GMX, WEB.DE und 1&1 angesprochen. Darüber hinaus vertreiben wir unsere Webhosting-Produkte als White-Label-Pakete auch an andere Internet Service Provider, die diese wiederum unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung weiter vermarkten. In diesem Bereich sind wir mit den Marken InterNetX in Deutschland und Fasthosts in Großbritannien tätig. Unsere Strategie 17 Im Geschäftsfeld Online Marketing sind wir mit den Marken AdLINK Media, affilinet und Sedo tätig. In diesem Geschäftsfeld vermarkten wir Domains und Websites von Dritten und bieten diese Werbetreibenden als Marketing- und Vertriebs-Plattformen im Internet an: Das Produktportfolio reicht von Display-Marketing (AdLINK Media) über Affiliate-Marketing (affilinet) bis hin zu Domain-Marketing (Sedo). Die Wachstumschancen von United Internet liegen auf der Hand: Immer mehr Breitbandanschlüsse ermöglichen neue, aufwendigere Mehrwertdienste. United Internet hat sie. Aufgrund der weitestgehenden Automatisierung unserer Geschäftsprozesse sind Kosten und Kundenwachstum entkoppelt. Das bedeutet, jeder neue Kunde verursacht proportional weniger Kosten. Solange wir neue Kunden zu vernünftigen Konditionen gewinnen, können wir Skaleneffekte nutzen und unser Unternehmen immer effizienter machen. Und das auch international. Auch für unser Online Marketing- Geschäft bedeutet die zunehmende Verbreitung von Breitband und Flatrates mehr Geschäft. Denn: Die Nutzer sind länger und komfortabler online und dies macht das Medium insgesamt zunehmend attraktiver für Werbetreibende. Und auch hinsichtlich der Werbeformen können unsere Marken immer datenintensivere Formate, wie z. B. hoch auflösende Videoclips, für Internet-Werbung einsetzen.

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht Corporate Governance Bericht Corporate Governance steht für die verantwortungsbewusste Leitung bei gleichzeitiger Kontrolle eines Unternehmens. Hierzu zählen die effiziente Zusammenarbeit zwischen Vorstand

Mehr

Sehr geehrte Aktionäre, liebe Mitarbeiter und Freunde des Hauses!

Sehr geehrte Aktionäre, liebe Mitarbeiter und Freunde des Hauses! 9-Monats-Bericht 2006 Sehr geehrte Aktionäre, liebe Mitarbeiter und Freunde des Hauses! Die United Internet AG kann auf das erfolgreichste 9-Monatsergebnis ihrer Unternehmensgeschichte zurückblicken. Im

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 haben wir alle wichtigen Ziele erreicht, insbesondere den finalen Abschluss der Refokussierung unserer

Mehr

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Erklärung zum Public Corporate Governance Kodes des Bundes... 3 3. Gesellschafter und Gesellschafterversammlung... 4 4. Zusammenwirken

Mehr

Schaltbau Holding AG München

Schaltbau Holding AG München Schaltbau Holding AG München Ordentliche Hauptversammlung 11. Juni 2015 Bericht des Aufsichtsrates Aufsichtsratstätigkeit im Berichtsjahr Der Aufsichtsrat der Schaltbau Holding AG hat die ihm nach Gesetz

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Die Unternehmensführung der paragon AG als deutsche Aktiengesellschaft wird durch das Aktiengesetz, die Satzung des Unternehmens, die freiwillige

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrates Sehr geehrte Aktionäre, im Geschäftsjahr 2014 hat die PNE WIND AG neben der Stärkung des operativen Geschäfts wichtige Weichenstellungen für die künftige Entwicklung der Gesellschaft

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 28 Commerzbank Geschäftsbericht 2010 Bericht des Aufsichtsrats Klaus-Peter Müller Vorsitzender während des abgelaufenen Geschäftsjahres haben wir den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens beraten und

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014 Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014 Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, nachfolgend beschreiben wir zunächst

Mehr

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, 141 Bericht des Aufsichtsrates Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die Masterflex Group ist im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder klar gewachsen. Gerade in der ersten Jahreshälfte war die Wachstumsdynamik

Mehr

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Unsere Gesellschaft, die TeleTrader Software AG, deren Aktien zum Handel im auction market der Wiener Börse zugelassen

Mehr

United Internet AG, Montabaur

United Internet AG, Montabaur United Internet AG, Montabaur Lagebericht und Konzernlagebericht des Vorstands für das Geschäftsjahr 2006 Highlights 2006 Dynamisches Kundenwachstum: Die Zahl unserer bezahlten Kundenverträge konnte in

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012 Hauptversammlung Geschäftsjahr Alte 2009 Oper, & Neue Chancen Frankfurt am Main 31. Mai 2012 Inhalt Ralph Dommermuth Unternehmensentwicklung Ausblick Norbert Lang Ergebnisse 2011 Aktie & Dividende 2 Hauptversammlung

Mehr

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH 1. Public Corporate Governance Kodex des Bundes Die Bundesregierung hat am

Mehr

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT CORPORATE GOVERNANCE BERICHT Für Wincor Nixdorf ist eine verantwortliche, transparente und auf nachhaltige Wertschöpfung ausgerichtete Unternehmensführung und -überwachung wesentliche Grundlage für den

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung

Bericht des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung Infineon Technologies Geschäftsbericht 2008 59 Max Dietrich Kley Vorsitzender des Aufsichtsrats der Infineon Technologies AG Sehr geehrte Damen und Herren, der Aufsichtsrat erstattet hiermit Bericht über

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

SATZUNG. der. init innovation in traffic systems AG. mit Sitz in Karlsruhe. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma und Sitz der Gesellschaft

SATZUNG. der. init innovation in traffic systems AG. mit Sitz in Karlsruhe. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma und Sitz der Gesellschaft SATZUNG der init innovation in traffic systems AG mit Sitz in Karlsruhe I. Allgemeine Bestimmungen 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: 2. Sitz der Gesellschaft ist Karlsruhe. 1 Firma und Sitz der Gesellschaft

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Corporate Governance-Bericht 2014

Corporate Governance-Bericht 2014 Corporate Governance-Bericht 2014 Eine größtmögliche Transparenz der Führungs- und Kontrollstruktur trägt dazu bei, Vertrauen bei Anlegern zu schaffen. Die update software AG erklärt, den Deutschen Corporate

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Geschäftsjahr 2013

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Geschäftsjahr 2013 Sky Deutschland AG Geschäftsbericht 2013 Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Geschäftsjahr 2013 Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, nachfolgend beschreiben wir zunächst

Mehr

Für den Fall der Beendigung einer Vorstandstätigkeit hat kein Vorstandsmitglied einen vertraglichen Anspruch auf Abfindungszahlungen.

Für den Fall der Beendigung einer Vorstandstätigkeit hat kein Vorstandsmitglied einen vertraglichen Anspruch auf Abfindungszahlungen. 50 www.wilex.com bezogenen internen Kontrollsystem ist Bestandteil der Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 89a HGB, die auf der Unternehmenswebsite in der Rubrik Presse + Investoren > Corporate Governance

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 6 Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Roth & Rau stellten sich auch im Geschäftsjahr 2013 aufgrund der anhaltenden Krise in der Solarindustrie erneut vielfältige Herausforderungen.

Mehr

Sehr geehrte Aktionäre,

Sehr geehrte Aktionäre, 102 Sehr geehrte Aktionäre, Deutsche Post World Net hat im Geschäftsjahr 2007 ihre Position als weltweit führender Logistikkonzern ausgebaut und ist für die Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet.

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex

Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 21. Mai 2003 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex 1. Präambel 1 Der vorliegende Deutsche Corporate Governance Kodex (der "Kodex") stellt wesentliche gesetzliche

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB)

Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB) Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB) Corporate Governance Die Hawesko Holding AG bekennt sich zu einer verantwortungsvollen, auf Wertschöpfung ausgerichteten

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, 1 Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, während der erheblichen Marktverwerfungen im Verlauf der Finanzmarktkrise hat die Aareal Bank AG stets

Mehr

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Portigon AG Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Veröffentlichung auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung der Portigon AG unter Bezugnahme auf die Instituts-Vergütungsverordnung

Mehr

Corporate-Governance-Bericht 2014

Corporate-Governance-Bericht 2014 Corporate-Governance-Bericht 2014 Run Simple The Best-Run Businesses Run SAP Corporate-Governance-Bericht Gute Corporate Governance ist für die SAP grundlegend für eine verantwortungsvolle Unternehmensführung.

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 28 Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr intensiv mit der Lage und den Perspektiven des Unternehmens befasst und dabei die ihm nach

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung ERLÄUTERUNGEN ZU GEGENSTÄNDEN DER TAGESORDNUNG, ZU DENEN KEIN BESCHLUSS GEFASST WIRD, UND ZU DEN RECHTEN DER AKTIONÄRE Nachfolgend finden Sie weitergehende Erläuterungen zu der am Donnerstag, dem 24. Juni

Mehr

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003 IXOS Corporate Governance Peter Rau Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG Technopark 1 Bretonischer Ring 12 D-85630 Grasbrunn/München Tel.: +49.(0)89.4629.0

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

AWD stärkt Marktposition in Deutschland

AWD stärkt Marktposition in Deutschland Corporate Release AWD stärkt Marktposition in Deutschland Deutschland-Umsatz steigt in herausforderndem Marktumfeld auf 185,9 Mio. (+0,6 %) Österreich und UK besonders betroffen durch Finanz- und Immobilienkrise

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung An die Aktionärinnen und Aktionäre der Straumann Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Freitag, 10. April 2015, 10:30 Uhr (Türöffnung 9:30 Uhr) Congress Center Basel, Saal San Francisco,

Mehr

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG Rede von Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG anlässlich der außerordentlichen Hauptversammlung am 28. Oktober 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Sperrfrist: 28. Oktober 2014, Beginn der Hauptversammlung

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 , Hof ISIN DE 000 676 000 2 Wertpapier-Kenn-Nr. 676 000 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, dem 9. Juli 2015, 10.00 Uhr, in der Bürgergesellschaft,

Mehr

3U HOLDING AG Hauptversammlung. Marburg, 21. Mai 2015

3U HOLDING AG Hauptversammlung. Marburg, 21. Mai 2015 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 21. Mai 2015 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 21. Mai 2015 Michael Schmidt Sprecher des Vorstandes Agenda» Konzern- & Marktentwicklung» Konzernkennzahlen»

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht Corporate Governance Bericht Mit dem Österreichischen Corporate Governance Kodex wird österreichischen Aktiengesellschaften ein Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung des Unternehmens zur Verfügung

Mehr

CENTROSOLAR AG München ISIN DE0005148506 WKN 514850. Mittwoch, den 23. Mai 2007, 11.00 Uhr,

CENTROSOLAR AG München ISIN DE0005148506 WKN 514850. Mittwoch, den 23. Mai 2007, 11.00 Uhr, CENTROSOLAR AG München ISIN DE0005148506 WKN 514850 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, den 23. Mai 2007, 11.00 Uhr, im Hotel Vitalis Kathi-Kobus-Straße 22, 80797 München, Deutschland stattfindenden

Mehr

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Ordentliche Hauptversammlung der QSC AG Köln am 27. Mai 2015 Tagesordnungsergänzungsverlangen gemäß

Mehr

Vergütungsbericht. MainFirst Bank AG

Vergütungsbericht. MainFirst Bank AG Vergütungsbericht MainFirst Bank AG zum 31. Dezember 2011 gem. Instituts-Vergütungsverordnung vom 6. Oktober 2010 Vergütungsbericht MFB AG 2011 1 Vergütungsbericht 1. Allgemeine aufsichtsrechtliche Anforderungen...

Mehr

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG Metzingen Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geändert in den Sitzungen des Aufsichtsrats am 22. Mai 2000 in

Mehr

SCHWERPUNKTFRAGEN 2014

SCHWERPUNKTFRAGEN 2014 SCHWERPUNKTFRAGEN 2014 Auch in diesem Jahr hat der IVA 10 Schwerpunktfragen ausgearbeitet und lädt die börsenotierten Unternehmen zur Beantwortung ein. Die Antworten der Unternehmen werden im Internet

Mehr

Seit 165 Jahren Innovationen, die begeistern

Seit 165 Jahren Innovationen, die begeistern Seit 165 Jahren Innovationen, die begeistern CORPORATE GOVERNANCE BERICHT 2014 CORPORATE GOVERNANCE BERICHT UND ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG Die Prinzipien verantwortungsbewusster und guter Unternehmensführung

Mehr

Corporate- The Best-Run Businesses Run SAP

Corporate- The Best-Run Businesses Run SAP Corporate- Governance-Bericht 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Corporate-Governance-Bericht Verantwortungsvolle Unternehmensführung Gute Corporate Governance ist für die SAP grundlegend denn als weltweit

Mehr

Gemeinsamer Bericht. und

Gemeinsamer Bericht. und Gemeinsamer Bericht des Vorstands der pferdewetten.de AG mit dem Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 66533 und der Geschäftsführung der pferdewetten-service.de

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Corporate-Governance-Bericht

Corporate-Governance-Bericht 1 Corporate-Governance-Bericht Die Tele Columbus AG legt großen Wert auf eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung unter Beachtung der Regeln ordnungsgemäßer Corporate Governance. Vorstand

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung

Erklärung zur Unternehmensführung Erklärung zur Unternehmensführung Die Deutsche EuroShop ist ein transparentes Unternehmen, dessen Handeln auf einen langfristigen Erfolg ausgerichtet ist. Diese Orientierung zur Beständigkeit ist wesentlicher

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved. HAUPTVERSAMMLUNG copyright 2014, m4e AG Copyright Titelseite Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mehr

Public Corporate Governance Kodex für die Beteiligungen der Stadt Essen

Public Corporate Governance Kodex für die Beteiligungen der Stadt Essen PublicCorporateGovernanceKodex fürdiebeteiligungenderstadtessen PräambelundGeltungsbereich ImRahmenderkommunalenSelbstverwaltungbedientsichdieStadtEssenzurWahrnehmung ihrer Aufgaben im wirtschaftlichen,

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

Checkliste zum Deutschen Corporate Governance Kodex (Fassung 12.06.2006)

Checkliste zum Deutschen Corporate Governance Kodex (Fassung 12.06.2006) Checkliste zum Deutschen Corporate Governance Kodex (Fassung 12.06.2006) Die folgende Checkliste soll die Anwendung des Deutschen Corporate Governance Kodex erleichtern. Sie gibt einen schnellen Überblick

Mehr

Corporate Governance Bericht und Erklärung zur Unternehmensführung

Corporate Governance Bericht und Erklärung zur Unternehmensführung 32 www.leoni.com Corporate Governance Bericht Corporate Governance bei LEONI LEONI verpflichtet sich zu einer verantwortungsvollen und transparenten Unternehmensführung und -kontrolle (Corporate Governance).

Mehr

ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG (INKL. CORPORATE GOVERNANCE BERICHT)

ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG (INKL. CORPORATE GOVERNANCE BERICHT) ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG (INKL. CORPORATE GOVERNANCE BERICHT) Die Prinzipien verantwortungsbewusster und guter Unternehmensführung bestimmen das Handeln der Leitungs- und Kontrollgremien der HOMAG

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s gemäß 95 Abs 6 AktG (Einräumung von Aktienoptionen an Mitglieder des Vorstands) Es ist beabsichtigt, dass der Aufsichtsrat

Mehr

CORPORATE-GOVERNANCE-BERICHT

CORPORATE-GOVERNANCE-BERICHT 10 GRENKE KONZERN CORPORATE-GOVERNANCE-BERICHT Verantwortungsbewusstsein und gute Corporate Governance stellen bei GRENKELEASING die Grundpfeiler des Handelns der Verwaltung dar. Vorstand, Aufsichtsrat

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f Einladung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 108. ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 26. März 2015, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Im Geschäftsjahr 2014 hat der Aufsichtsrat die ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben umfassend und pflichtgemäß wahrgenommen. Er hat den Vorstand bei der Leitung des

Mehr

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge H U G O B O S S Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003 Gegenanträge Nachfolgend finden sie alle zu veröffentlichen Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der HUGO BOSS Hauptversammlung sowie die Stellungnahmen

Mehr

1 Erklärung. Bericht zum Corporate Governance Kodex - bremen online services GmbH & Co. KG Seite 2

1 Erklärung. Bericht zum Corporate Governance Kodex - bremen online services GmbH & Co. KG Seite 2 Bericht d4:!r bos KG zum Corporate Governance Kod«~x der Freien Hansestadt Bremen Der Senat der Freien Hansestadt Bremen hat am 16. Januar 2007 beschlossen, das Handbuch Beteiligungsmanagement in einer

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung

Einladung zur Hauptversammlung Reichenau ISIN DE0006051139 WKN 605113 Einladung zur Hauptversammlung Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre! Die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft findet am 30. August 2010,

Mehr

Ludwig Erhard Haus Fasanenstrasse 85 10623 Berlin

Ludwig Erhard Haus Fasanenstrasse 85 10623 Berlin Ludwig Erhard Haus Fasanenstrasse 85 10623 Berlin WIR LADEN UNSERE AKTIONÄRE ZUR ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG DER DESIGN HOTELS AG, BERLIN, EIN. 25. JUNI 2009, 10.00 UHR LUDWIG ERHARD HAUS FASANENSTRASSE

Mehr

NATURSTROM Aktiengesellschaft

NATURSTROM Aktiengesellschaft NATURSTROM Aktiengesellschaft Düsseldorf WKN 685 840 Wir laden die Aktionäre der NATURSTROM AG zur ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft ein für Samstag, den 09.08.2014, um 12.00 Uhr, in die Räumlichkeiten

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Proxy Voting Richtlinie 3. Details

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05. Christoph Marloh Badestraße 35 D-20148 Tipp24 AG Vorstand Straßenbahnring 11-13 20251 Vorab per Fax (040) 325533-5239 Vorab per E-Mail hv@tipp24.de Ordentliche Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.2008,

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

DAHL. Insurance Group

DAHL. Insurance Group DAHL Insurance Group Geschäftsbericht 2013 Inhalt Berichte 3 Bericht des Aufsichtsrats 4 Lagebericht des Vorstands Jahresabschluss 2013 5 Gesamtbilanz 2013 6 Gewinn- und Verlustrechnung 7 8 Periodenrechnung

Mehr

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der 20542923 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der M.A.X. Automation AG, Düsseldorf WKN 658090 ISIN DE0006580905 Wir laden ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Freitag, den 27. Juni 2014, 13:00

Mehr

TRANSPARENZBERICHT. ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH

TRANSPARENZBERICHT. ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH TRANSPARENZBERICHT ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH 2015 2 1 EINLEITUNG... 4 2 RECHTSSTRUKTUR UND BESITZVERHÄLTNISSE... 4 3 INTERNE KONTROLLMECHANISMEN... 4 4 ZUWEISUNG VON PERSONAL... 7 5 ARCHIVIERUNGSPOLITIK...

Mehr

Hauptversammlung 2015

Hauptversammlung 2015 Hauptversammlung 2015 Hannover, 7. Mai 2015 Herzlich willkommen Hauptversammlung 2015 Möchten Sie mit NEIN stimmen oder sich der Stimme ENTHALTEN? Markieren Sie für Ihre eigene Dokumentation auf der Rückseite

Mehr

SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG

SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG G L I E D E R U N G Teil I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz 2 Gegenstand des Unternehmens 3 Geschäftsgebiet 4 Bekanntmachungen Teil II Grundkapital

Mehr

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE.

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE. ORGANE DER VORSTAND MAG. RUDOLF PAYER Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA Sales & Marketing DER AUFSICHTSRAT ING. MANFRED BENE Vorsitzender DR. ANDREAS BIERWIRTH Mitglied ab 02.05.2013, Vorsitzender-Stellvertreter

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB mit Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB mit Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex nach 289a HGB mit Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex In der veröffentlichen wir die Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex gemäß 161 AktG, zudem erläutern

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr