Das marketmind Team. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das marketmind Team. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 2"

Transkript

1

2 Das marketmind Team Dr. Christian Bosch Mag. Michaela Brank Mag. Sonja Ehrenberger Mag. Birgit Fasching Mag. Veronika Fasching Dipl.-Wi.-Ing. Dr. Gereon Friederes Mag. Martin Fuchs Mag. Daniela Glatz Mag. Pamela Glück Mag. Kathrin Groiss Mag. Raquel Herrero Pastor Mag. Kerstin Hofer Mag. Birgit Hütter Mag. Dagmar Jiresch Matthias Kausel, BSc Mag. Klara Kögerler Mag. Irene Löffler Mag. Lisa Maitz Reinhard Mittermaier Roman Pöller Dipl.Kff. Dr. Verena Priemer Dr. MMag. Wolfgang Rejzlik Mag. Anita Salamon Dr. Stefan Schiel Mag. Nicole Schischlik Mag. Gerhard Schüller Dipl.-Ing. Thomas Schuster Mag. Selda Smajic Mag. Erik Stadler Mag. Bernhard Steger Mag. Karin Stromer Mag. Heidi Thyri Katharina Uhl Mag. (FH) Sabine Vock Mag. Martina Widauer Dr. Thomas Winder Mag. Daniel Winzer Mag. Nikolaus Zottl marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 2

3 Die drei Schlüsselfaktoren unseres Erfolges Ausgezeichnete Mitarbeiter hohe Einstiegshürden gute Ausbildung: Akademikerquote 86% permanente Weiterbildung hohe Arbeitszufriedenheit geringe Fluktuation Überzeugte Kunden Im Zweifel stellen wir......kundenzufriedenheit über Rentabilität...Betreuung bestehender Kunden über Neuakquisitionen Dienstleistungsorientierte Prozesse Ein Projektleiter ist verantwortlich für alle Projektphasen von der Akquisition bis zur Präsentation dadurch volle Identifikation mit unseren Kunden und ihren Wünschen keine Fix-und-Fertig-Produkte, sondern höchste Flexibilität und starkes Customizing marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 3

4 Unsere Positionierung Premium Marktforschung besondere Methodenkompetenz Kunden- / Branchen-Know-How fundiertes Marketingwissen hohe Feldqualität marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 4

5 Premium-Marktforschung besondere besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes Marketingwissen hohe Feldqualität Think Tank und Innovator marketmind gilt Dank seiner MitarbeiterInnen und der universitären Nähe als Think Tank und Innovator der Marktforschung. Mitte der 90er Jahre zählte beispielsweise das noch junge Unternehmen in Europa zu den Lead-Usern der multimedialen Adaptiven Conjoint Analyse. Dieser Innovationsfreude blieb man seither verpflichtet: Inzwischen gleicht marketmind die Nachteile der Choice Based Conjoint (CBC) Analyse mit Hilfe der Hierarchical Bayes Estimation aus. Im Bereich der Kundenzufriedenheitsmessungen und Brand-Controlling Studien zählen Kausalanalysen (lineare Strukturgleichungsmodelle) zum Standard-Repertoire, um die größten Stellhebel zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit und zur Erhöhung des Markenwerts zu identifizieren. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 5

6 Premium-Marktforschung besondere besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes Marketingwissen hohe Feldqualität selbst entwickelte Tools Mit Hilfe selbst entwickelter Softwareapplikationen für Laptop, PC und Internet hat marketmind apparativen Verfahren zum Einzug in die State of the Art Werbewirkungsmessung verholfen. Bei Anzeigen/Plakaten und Banners wird damit der Blickverlauf verbessert, Spots werden auf Basis einzelner Szenen optimiert (marketmind Sequence Analyser). Im Rahmen eines vom FFF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) unterstützten Projekts wurden Rasch-homogene Bilderskalen für den Einsatz in CAPI Studien zur quantitativen Messung marketingrelevanter Emotionen entwickelt (marketmind Picture Emotion Scales). marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 6

7 Premium-Marktforschung besondere Methodenkompetenz Kunden- Kunden- und und Branchen-Know How How fundiertes Marketingwissen hohe Feldqualität Dialog mit Kunden Es macht uns Freude, wenn uns unsere Kunden mit komplexen Aufgaben konfrontieren und uns an ihren Herausforderungen intensiv teilhaben lassen. Der entstehende Dialog ist Ansporn für neue, individuelle Lösungen und Weiterentwicklungen unserer bestehenden Tools. Dies ist wesentlicher Teil unserer Motivation und unseres Arbeitsverständnisses. Zufrieden sind wir erst, wenn wir in den Augen der Kunden die Freude an unserer Arbeit erkennen. Diese intensive gedankliche Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aufgabenstellungen unserer Kunden und die Einarbeitung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse machte marketmind in verschiedenen Branchen zu einem besonders willkommenen Partner. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 7

8 Premium-Marktforschung besondere Methodenkompetenz Kunden- Kunden- und und Branchen-Know How How fundiertes Marketingwissen hohe Feldqualität Referenzen in der Telekommunikation (v.a. Brand-, Image- und Werbetrackings, Markenstrukturentscheidungen, Marktsegmentierungen, Zufriedenheitsmessungen, Analyse von Churnprozessen und Potenzialabschätzungen) in der Energiewirtschaft (v.a. Analyse von Churnprozessen, Zufriedenheitsmessungen und Entwicklung von Kundenbindungsinstrumenten) in der Transportwirtschaft (v.a. Neuproduktentwicklungen, Markenstrukturentscheidungen, Zufriedenheitsmessungen, Markenwertberechnungen) in der Welt der Banken und Versicherungen (v.a. Produktoptimierungen, Positionierungsmessungen, Markenstrukturentscheidungen, Entwicklung von Kundenbindungsstrategien) im Pharmabereich (v.a. Positionierungsstudien, Analysen von Anwendungsbeobachtungen, Message Recall Tests) und im öffentlichen Sektor (v.a. Mystery Shopping, Zufriedenheitsmessungen, Markenentwicklung) marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 8

9 Referenzen 1 Telekom / IT / TV A1 Telekom Austria b.net/bkf Beko cablecom HP Networks Hutchison IVM Engineering Kapsch LaNetro Zed mobilkom austria Raiffeisen Informatik Samsung SAP SAS Austria Sunrise Communications AG Swisscom Tele2 Telefónica T-Mobile UPC Broadband (Headquarters Europe) UPC Telekabel Transport / Verkehr Austrian Airlines Group CAT City Air Terminal Betriebsges.m.b.H. Chevrolet / Opel Costa Kreuzfahrten Daewoo Motor Iberia Daimler DB Schenker Embraer e-express General Motors LOT Polish Airlines ÖBB Holding ÖBB Infrastruktur ÖBB Personenverkehr ÖSAG Österreichische Post Rail Cargo Austria RSI Rail Services International Star Alliance Swiss International Air Lines tap Air Portugal Vienna International Airport Wiener Linien Zurich Airport Finanz / Versicherung Allianz Bank Austria BAWAG P.S.K. Gruppe Erste Bank Generali Versicherung Investkredit ÖKV Österreichische Kreditversicherung ÖWS Österreichische Wertpapierdaten Service GmbH Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft Raiffeisen-Leasing Skandia Volksbank Weltbank-Gruppe marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 9

10 Referenzen 2 Energie BEWAG e&s Energievertriebs- und Servicegesellschaft Econgas Energie AG Energie Allianz Austria Energie Steiermark EVN Fachverband Gas&Wärme Klima Energie Fonds Linz AG OMV OÖ. Ferngas Österreichische Vereinigung für das Gasund Wasserfach (ÖVGW) Petrom Gas TIWAG Verband der Elektrizitätswerke Österreichs Verbund Wien Energie Konsumgüter / Handel Bel Cheese Bosch Burger King Czerny&Nordsee Don Gil Frisch & Frost Frisk Microgum Head Henkel Austria Herret Tomaten Hipp Ja!Natürlich Julius Meinl Kaffee Mautner Markhof Österreichische Weinmarketinggesellschaft Peck & Umathum Procter&Gamble Raiffeisen Ware Austria REWE, Bipa Richter junge Schuhe Römerquelle Saeco Austria & Saeco International Group Schlumberger Vinorama Weinversand Weinkomitee Weinviertel Pharma / Gesundheit Abbott Allen Carr's Easyway Amgen Boehringer Ingelheim CARE diagnostica Chiesi CSC Pharmaceuticals Dr. Kolassa + Merz Eisai Fonds Gesundes Österreich GlaxoSmithKline IGEPHA Kwizda Lundbeck Austria Madaus MEDahead Merck Serono Merck Sharp & Dohme (MSD) Novartis ÖGAM Sanofi-Aventis Sanova Wyeth Whitehall marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 10

11 Referenzen 3 Öffentlicher Sektor Agrarmarkt Austria Marktordnungsstelle Agrarmarkt Austria Marketing AMS Arbeitsmarktservice Österreich Amt der Burgenländischen und Amt der Steiermärkischen Landesregierung Arbeiterkammer Wien Bundeskanzleramt Bundesministerium für Finanzen Bundesministerium für Justiz Bundesministerium für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Niederösterreichische Gebietskrankenkasse Oberösterreichische Gebietskrankenkasse Österreichische Staatsdruckerei Seefestspiele Mörbisch Sozialversicherungsanstalt für die gewerbliche Wirtschaft (SVA) Tirol Werbung Umweltbundesamt waff Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds Wirtschaftskammer Österreich B2B Sonstige Air Liquide ARC Austrian Research Centers AIT AIT Austrian Institute of Technology Baumit BWT Best Water Technology Carl Zeiss Carl Zeiss Industrielle Messtechnik Caterpillar Schweiz Euromills Freiland Verband Oberlaa Standortmarketing Pichlerwerke Reed Messe Wien Trodat Vonwiller Gruppe Weber Terranova Wien 3420 Aspern Development win2day (Österreichische Lotterien) Zeppelin Österreich marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 11

12 Referenzen 4 Verlage&Medien / Agenturen derstandard.at Manz Verlag öbv&hpt-verlagsgesellschaft Seitenblicke Magazin Sportmagazin Unique Werbeagentur TBWA\WIEN For Sale Werbeagentur Accelate MC Marketing Bildung bfi Berufsförderungsinstitut Fachhochschulstudiengänge Burgenland Fachhochschule des bfi Wien Veterinärmedizinische Universität Wien WIFI Wirtschaftsförderungsinstitut Wirtschaftsuniversität Wien marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 12

13 Premium-Marktforschung besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes fundiertes Marketingwissen hohe Feldqualität ganzheitlicher Blick Wenn Sie an die magische Formel für Erfolg glauben, sind Sie bei uns falsch. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einem Partner sind, der die Marktforschung mit einem ganzheitlichen Marketing-Blick sieht und der Wert auf strategische Beratung legt, sind Sie bei marketmind richtig. Wir stehen als langfristiger Berater zur Seite - von der Entdeckung von Marktchancen bis zur Realisation und Erfolgskontrolle. Gerne bringen wir die ergänzende externe Perspektive und neue Ideen aus anderen Märkten ein. Das fundierte Marketing- und Methoden-Know-How der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von marketmind führt dazu, dass die Ergebnisse der Analysen direkt in die strategischen und operativen Schritte unserer Kunden einfließen. Sowohl unsere theoretisch-fundierten Kenntnisse als auch unsere praxisnahen Erkenntnisse aus langjähriger Erfahrung geben wir gerne im Rahmen von Lehrtätigkeiten an Universitäten, Fachhochschulen und bei Seminaranbietern weiter. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 13

14 Premium-Marktforschung besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes Marketingwissen hohe hohe Feldqualität Feldqualität High-End CATI-Studio Zur Umsetzung unserer gelebten Individualität bei der Lösung der an uns herangetragenen komplexen Fragen und Zusammenhänge bedarf es aber noch zusätzlicher Anstrengungen in der Vorbereitung und während der Feldphasen: marketmind betreibt ein eigenes CATI-Studio mit 30 Arbeitsplätzen in Wr. Neustadt. Die Telefoninterviewer sind alle fest angestellt und verfügen deshalb über besonders große Erfahrung im Umgang mit komplexen Fragestellungen und langen Fragebögen. Die eingesetzte Software ist eine Eigenentwicklung, die ständig verbessert wird und durch die verschiedenen Projekterfordernisse an Möglichkeiten dazu gewinnt. Sie kommt in abgewandelter Form auch bei unseren Laptopstudien (CAPI) zum Einsatz und wird bei internationalen Studien von unseren Partnern eingesetzt (Pack&Go Tauglichkeit). Die Software gewährt dem Marktforschungsteam nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bei der Umsetzung der individuell zugeschnittenen Erhebungsansätze. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 14

15 Premium-Marktforschung besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes Marketingwissen hohe hohe Feldqualität Feldqualität marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 15

16 Mitte eines internationalen Netzwerkes besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes Marketingwissen hohe hohe Feldqualität Feldqualität ESOMAR Netzwerk Als eingetragenes ESOMAR Mitglied ist marketmind den Grundsätzen dieser Institution verpflichtet. Aufrichtigkeit und Sorgfalt mit den uns übertragenen Daten sowie die Ethik unseres Berufsstandes sind damit als Basisleistung für nationale und internationale Projekte festgeschrieben. marketmind generiert inzwischen etwa 30 Prozent seines Umsatzes mit internationalen Studien. Immer mehr unserer Kunden dürfen wir auf ihrer Wanderungsbewegung Richtung Osten begleiten. Dabei haben wir uns zum Ziel gesetzt, unser besonderes Methoden-Know-How auch bei internationalen Studien ins Spiel bringen zu wollen. Dafür braucht es aus nach unserer Erfahrung professionelle und kompetente Partner, straffes Projektmanagement und intelligente Softwarelösungen, die auch in anderen Sprachen und auf anderen Hardwareausstattungen fehlerlos funktionieren. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 16

17 Mitte eines internationalen Netzwerkes besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes Marketingwissen hohe hohe Feldqualität Feldqualität ESOMAR Netzwerk Eigene Tochtergesellschaften halten wir für entbehrlich, da sie Feldphasen nur unnötig verteuern aber nicht zur Erhöhung der Qualität beitragen, denn sowohl Feldkosten als auch Qualität hängen stark von der Auslastung des Partners ab. Stattdessen geben wir diese Kostenvorteile gerne an unsere Kunden weiter und investieren dafür mehr in die Qualität der Berichtslegung oder des methodischen Ansatzes. marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 17

18 Unsere ESOMAR-Partner in Europa besondere Methodenkompetenz Kunden- und Branchen-Know How fundiertes Marketingwissen hohe hohe Feldqualität Feldqualität Bevorzugte ESOMAR Partner, mit denen wir in der Vergangenheit mehrmals zu unserer vollsten Zufriedenheit zusammengearbeitet haben Mit dieser Auszeichnung versehen wir Partner, die unsere hohen Qualitätsansprüche über einen längeren Zeitraum erfüllt haben. ESOMAR Netzwerk BE: IRB-Europe Valerie Smitz BG: market test Rumyana Kalcheva BIH: Valicon Uroš Cvetko CH: Dichter H. Joerg Honegger CZ: FACTUM Dr. Jan Herzmann DE: IM Leipzig Dr. Andreas Czapliczky FR: IRB-Europe Valerie Smitz GB: Global Perspectives Kjetill Howard GR: Synovate Giorgos Corcodilos HU: Trend Budapest Erika Pinter HR: Valicon Uroš Cvetko I: Leyhausen Barbara Peters IR: Global Perspectives Kjetill Howard NL: IRB-Europe Valerie Smitz NO SE: Norstat Norge Sverige Pal Listuen Maria Edvardsson PL: PSYMA Warschau Mariusz Koc RO: Synovate Giorgos Corcodilos SI: Valicon Uroš Cvetko SK: FACTUM Dr. Jan Herzmann SRB: Source Pavle Dokic MNE: Source Pavle Dokic marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 18

19 Die marketmind Kompetenzzentren brand management customer insights product & price marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 19

20 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price brand analysis & brand strategy brand core analysis marketmind brand pyramid brand core, values, personality, target group benefits, brand features brand positioning positioning of new and repositioning of existing brands development of new brands brand name creation & testing, logo evaluation brand structures umbrella brand strategies, brand extensions, brand bundling/co-branding, image transfer strategies corporate brand management in case of repositioning, mergers or acquisitions brand equity (monetary value) marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 20

21 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price brand implementation creative briefing pitches preselection of agencies, evaluation of campaigns analysis of buying motives and barriers product and service planning marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 21

22 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price brand monitoring & research brand awareness (name/logo) brand image, positioning, values, personality brand emotions and connotations (multimedia tests) brand equity (monetary value) relative importance of the factor brand in the buying behavior (ACA) advertising performance & efficiency satisfaction, retention, loyalty, purchase status and intention SWOT analysis relative to competitive environment market segmentation, target group definition marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 22

23 brand management customer insights product & price Web-Plattform für Markenführung Meistgenutzte deutschsprachige Expertenplattform zur strategischen Markenführung BesucherInnen pro Monat (Jahresdurchschnitt) registrierte Mitglieder Top 3 Google Rankings für Begriffe rund um das Thema Marke Mehr als 1,8 Mio. BesucherInnen seit dem Start 2005 marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 23

24 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price customer satisfaction customer satisfaction analysis strengths and weaknesses along the customer contact chain identification of satisfaction drivers by causal modelling critical incident analysis are singular incidents responsible for the relationship to the customer? analysis of customer complaint management mystery shopping stakeholder satisfaction (shareholders, partners,...) employee satisfaction marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 24

25 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price customer retention customer value analysis data mining,... customer loyalty matrix segmentation approach building switching barriers optimization of customer retention tools (customer retention programs, customer magazines, customer cards,...) identification of cross-selling opportunities marketing recommendations marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 25

26 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price continuous improvement processes (CIP) determination of targets by workshop techniques and feasibility studies expert monitoring of CIP with the aid of project management tools continous trackings tracking of target achievement intra- and inter-company benchmarking marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 26

27 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price pricing price sensitivity analysis price thresholds, price elasticity, price optimum price perception market simulations Choiced Based Conjoint Analysis evaluation of price premiums for auxiliary services marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 27

28 Kompetenzzentren brand management customer insights product & price product market potential analysis sales and market share forecasts market segmentation a priori and post-hoc segmentation identification and description of target groups analysis of purchase decisions key buying factors, Conjoint Analysis product development, product relaunch product and service differentiation marketmind Firmenpräsentation Vorstellung der Kompetenzzentren und Referenzbeispiele Seite: 28

Was sind Facebook-Fans»wert«?

Was sind Facebook-Fans»wert«? m a n a g e w h a t m a t t e r s Was sind Facebook-Fans»wert«? Social Insight Connect, die erste Lösung für Brand Controlling und Development im Social Web, liefert strategische Insights zu Social Media

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

Corporate Communication Cluster Vienna

Corporate Communication Cluster Vienna Corporate Communication Cluster Vienna Strategische PR State Of The Art Der CCCV ist als Verein organisiert. Mitglieder sind Topunternehmen in Österreich. Die Mitglieder arbeiten nach einem hohen, einheitlichen

Mehr

zuhause in Wien (und Zürich) gegründet 1996 als Spin-Off der WU Wien mit der Vision der Innovations- und Qualitätsführerschaft

zuhause in Wien (und Zürich) gegründet 1996 als Spin-Off der WU Wien mit der Vision der Innovations- und Qualitätsführerschaft zuhause in Wien (und Zürich) gegründet 1996 als Spin-Off der WU Wien mit der Vision der Innovations- und Qualitätsführerschaft 49 Teammitglieder (Vollzeit äquivalent) weltweit aktiv mit dem Fokus auf DACH

Mehr

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r Der Marketing Booster Inhaltsverzeichnis Seite Performancesteigerung durch den Marketing Booster 3 Die Entwicklung des Marketing Boosters 7 Planen und Steuern durch den Marketing Booster 12 Beispiele für

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Pressekonferenz Dr. Robert Nowak (GF FOCUS) Wien, 25.4.2005 Wer ist Focus? Gegründet 1994 Unter den top 5 österreichischen

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Wertschöpfung durch Vermarktung.

Wertschöpfung durch Vermarktung. Wertschöpfung durch Vermarktung. Effizient. Wachstumsorientiert. Interaktiv. Am Puls der Zeit. Wertschöpfung apricot marketing consulting apricot marketing consulting consulting Willkommen in der Welt

Mehr

Willkommen. Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative oder unglaubwürdiger Modetrend?

Willkommen. Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative oder unglaubwürdiger Modetrend? Willkommen 17. August 2010 Event Management Circle Thema Green Events Pascal Kreder Reflection Marketing AG Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Curriculum Vitae. Jürgen Schoderböck, MBA CMC. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien

Curriculum Vitae. Jürgen Schoderböck, MBA CMC. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien Curriculum Vitae Jürgen Schoderböck, MBA CMC Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien M: 43(0)664 88737710 E: juergen@schoderboeck.com E: office@schoderboeck.com W: www.schoderboeck.com Seite: 1/6 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes

Die richtigen Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Kontakt: moveon Unternehmensentwicklung GmbH tel: +49 (8106) 33031 email: info@moveon.de www.moveon.de Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Die Rolle des Key Account Managers

Mehr

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities Welcome Thoughts on Brands Strategy & Activities Why brands? Precondicions: - consistant unique look and branding - consistant product quality - standardized processes or product qualities - consistant

Mehr

Curriculum Vitae. Jürgen Schoderböck, MBA CMC. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien

Curriculum Vitae. Jürgen Schoderböck, MBA CMC. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien Curriculum Vitae Jürgen Schoderböck, MBA CMC Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien M: 43(0)664 88737710 E: juergen@schoderboeck.com E: office@schoderboeck.com W: www.schoderboeck.com Seite: 1/5 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten Unser Angebot: LEAD Produktpalette Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Audit LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD Portfolio LEAD User Products

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

OPEN INNOVATION 2015.

OPEN INNOVATION 2015. MULTIMEDIALE ZUKUNFTSWERKSTATT CREATING VISIONS 1 Der König ist tot. Es lebe der Kunde! OPEN INNOVATION 2015. MULTIMEDIALE ZUKUNFTSWERKSTATT CREATING VISIONS SUMMERSCHOOL 09 FOTOPROTOKOLL 8. bis 10. Juli

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Qualifizierung von Clustermanagern

Qualifizierung von Clustermanagern Qualifizierung von Clustermanagern Europäische Erhebung zu Qualifizierung von Clustermanagern im Rahmen von CEE-ClusterNetwork Erfahrungsbericht, erste Ergebnisse aus Österreich Österreichische Clusterplattform,

Mehr

Key Performance Indicators

Key Performance Indicators Key Performance Indicators Kennzahlen die Potential zeigen Dipl.-Ing. Till Federspiel 21. Juni 2006 6/21/2006 2:31:02 PM 6851-06_Teamwork 2006 1 CSC und Performance Control 2. Hälfte 1990er: Process Quality

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

.CURRICULUM VITAE. communication studio pr marketing - consulting. Mag. Sonja Ortner Geschäftsführung

.CURRICULUM VITAE. communication studio pr marketing - consulting. Mag. Sonja Ortner Geschäftsführung communication studio pr marketing - consulting Mag. Sonja Ortner Geschäftsführung Albertgasse 1A/16 A-1080 Wien Tel./Fax +43.1.4057685 Mobil +43.664.5122407 s.ortner@communication-studio.com www.communication-studio.com.curriculum

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

CEE M&A Markt-Trends. Impulsvortrag. Quelle: ZEPHYR M&A Datenbank. CEE M&A Trends ZEPHYR M&A Datenbank. Mag. Emmanuel Ph. Jansa, Bureau van Dijk

CEE M&A Markt-Trends. Impulsvortrag. Quelle: ZEPHYR M&A Datenbank. CEE M&A Trends ZEPHYR M&A Datenbank. Mag. Emmanuel Ph. Jansa, Bureau van Dijk CEE M&A Markt-Trends Impulsvortrag Quelle:, Bureau van Dijk Agenda 1. Fragestellung: Wie hat sich M&A Markt im CEE Raum entwickelt? 2. Methodik 3. Entwicklung des Gesamtmarkts in der Region 4. Entwicklung

Mehr

Company Presentation. Version Feb. 2, 2015. Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu

Company Presentation. Version Feb. 2, 2015. Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu Company Presentation Version Feb. 2, 2015 Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu Who we are Gemfony scientific A spin-off from Karlsruhe Institute of Technology

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien.

Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien. Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien. Folie 2 IT in Wien: Zahlen und Daten (I) 5.750 Unternehmen (8.800 Vienna Region, 15.200 in Österreich) 53.700 Arbeitnehmer

Mehr

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 31. Januar 2013 Nationaler Informationstag Intelligente Energie Europa - Aufruf 2013 Ute Roewer, NKS Energie www.nks-energie.de eu-energie@fz-juelich.de

Mehr

E-Commerce in Zahlen. Messen, interpretieren, handeln

E-Commerce in Zahlen. Messen, interpretieren, handeln E-Commerce in Zahlen Messen, interpretieren, handeln Swiss Online Marketing, Zürich, 10.04.2014 Carlo Bonati, Matthias Schmid Agenda Vorstellung «Wer die beiden da vorne sind und was sie tun» Digital Analytics

Mehr

doing the right thing

doing the right thing doing the right thing Universität Zürich, September 2011 Stefan Büschi, Vice President, Orange Orange Communications SA restricted 1 the right thing reputation responsability social dialogue about change

Mehr

Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch

Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch Festlegung der Online Marketing Ziele Eigentlich eine einfache Übung.. Ziele, Kennzahlen, Key Performance Indikatoren Wir sind was wir

Mehr

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen 1 Wir freuen uns, Sie bei unserer Brand and Customer Experience Webinar-Serie begrüßen zu dürfen. Alexandra Stein Dr. Heike Langner Harald Schuster Head

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

SKA Credential & Portfolio- Präsentation

SKA Credential & Portfolio- Präsentation FÜR Sie! SKA Credential & Portfolio- Präsentation SKA Agentur für Relationship Marketing Frankfurt am Main August 2011 SKA - WERTE Workshop für RHÖN-KLINIKUM 27. Mai 2011 Seite ÜBER UNS DAS SKA-PORTFOLIO

Mehr

HSE24 Gezielte Kundenansprache mit hybris Marketing. Christian Schnetzer, Teamleiter Kundensysteme

HSE24 Gezielte Kundenansprache mit hybris Marketing. Christian Schnetzer, Teamleiter Kundensysteme HSE24 Gezielte Kundenansprache mit hybris Marketing Christian Schnetzer, Teamleiter Kundensysteme 2015 Homeshopping bei HSE24...ein 360 o Einkaufserlebnis HSE24 ist Vorreiter des modernen Homeshoppings

Mehr

Wirksames Projektmanagement

Wirksames Projektmanagement Roman Stöger Wirksames Projektmanagement Mit Projekten zu Ergebnissen 3. Auflage Mit einem Vorwort von Fredmund Malik XIV Verzeichnis der Abkürzungen IHK Industrie- und Handelskammer inkl. inklusive ISO

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015

Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015 Building Better Words: How E-Commerce is Changing Publishing Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015 (E) Commerce and Publishing = arts vs. craft! Power of E-Commerce underestimated! Name November

Mehr

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule Service Science: Nutzenstiftende IT-Prozesse entwickeln ITC Service Engineering und Management im Spannungsfeld Effizienz vs. Nutzen/Wirkung auf das Unternehmen Prof. Gerold Baudinot Was erwartet Sie?

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Intelligente Kundensegmentierung mit SAP HANA

Intelligente Kundensegmentierung mit SAP HANA GLOOOBAL E A l GLOOOBAL Energy Analyzer Intelligente Kundensegmentierung mit SAP HANA Die Herausforderung Wenn Energieversorger Strom an Unternehmenskunden verkaufen, ist ein detailliertes Verständnis

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Realisierung einer Car Sharing-Lösung

Realisierung einer Car Sharing-Lösung Realisierung einer Car Sharing-Lösung Innovation Forum Smart Mobile Apps 06.12.2011 Dr. Boris Reichel, iteratec GmbH Agenda Realisierung einer Car Sharing-Lösung Vorstellung Einleitung Client Anteile Server

Mehr

AGENDA. In aller Kürze. Leistungen. Über Uns. Referenzen

AGENDA. In aller Kürze. Leistungen. Über Uns. Referenzen AGENDA 01 02 03 04 In aller Kürze Leistungen Über Uns Referenzen IN ALLER KÜRZE 1. In aller Kürze APTLY UnternehmenspräsentaDon Seite 3 IN ALLER KÜRZE (4/2011) (03/2005) Gründungsjahr Aptly: 2014 Geschä?sführer:

Mehr

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen?

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Christoph Rauhut T-Systems Multimedia Solutions GmbH 3. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstandes durch IT 8.

Mehr

TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. Bruno Wiesler

TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. Bruno Wiesler TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. 1 2 3 4 5 6 Seite 1, TAKE OFF, 19.März 2007 Inhaltsübersicht Fokus Luftfahrt Ziele und Durchführung Fokus Luftfahrt Studierende und Lehre Fokus Luftfahrt

Mehr

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010?

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010? Lösungen über einer Milliarde Kunden rund um den Globus, erstaunliche Verbindungen zu knüpfen, verblüffende Ideen zu verwirklichen und eindrucksvolle Ziele zu erreichen. der Welt mit erstklassigen Technologien

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Gerhard Schönenberger Verkaufsleitung CH/A/FL schoenenberger.g@buchi.com Gerhard Schönenberger 01.05.2015 Seite 1 Büchi Labortechnik AG Die Büchi Gruppe Weltweit

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Wie Sie Marketing richtig einsetzen, um den Unternehmenserfolg zu steigern 1 Wir unterstützen Unternehmen seit 2002 weltweit

Mehr

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD User Products LEAD Applications LEAD Processes LEAD Proof of Concept LEAD

Mehr

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 Daniel Baumann, IT PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 club pm. Management at its best. Andreas Graf AVL List GmbH AGENDA 1. Überblick AVL 2. Der Weg zum Erfolg 3. Projekt Management von 0 auf 100 4. Prozess

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Business Strategic Consulting S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Paradigmenwechsel in der Strategischen Beratung. Paradigmic shift in Strategic Consulting.

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS?

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? PERFORMANCE RELATIONS BRAND CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? IHRE AGENTUR FÜR DIGITALES MARKETING UND VERTRIEB WAS BRINGT MULTICHANNEL-TRACKING? ERGEBNIS EINER ADOBE

Mehr

HUMAN RESOURCES INTERIM MANAGEMENT

HUMAN RESOURCES INTERIM MANAGEMENT Mag. Wilhelm Sterl, MA Karl-Lothringerstrasse 81/56, 1210 Wien Mobil: +43 664 170 97 37 E-Mail: wilhelm.sterl@a1.net Nationalität: Österreich HUMAN RESOURCES INTERIM MANAGEMENT Profil Lebenslauf in Kürze

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Neue Software-Trends, Wien 15.9.2011 DI Manfred Baumgartner ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier?

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? 18. Handelskolloquium Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? Donnerstag, 12. April 2007 Haus der Industrie, Kleiner Festsaal 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4 HANDELSVERBAND 1080 Wien, Alser Straße 45 Tel.

Mehr

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions swisscom AG Projektdauer: 1 Jahr Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Das Projektziel bei der Swisscom AG beinhaltete eine Restrukturierung

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Die Österreichische Markenwert Studie 2010 eurobrand 2010 Austria Präsentation & Pressekonferenz 7. Juli 2010 Das Podium Dkfm. Erich H. Buxbaum Vice President IAA, Area Director Europe DI Dr. Gerhard Hrebicek,

Mehr

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden Swiss CRM Forum 2011 rbc Solutions AG, General Wille-Strasse 144, CH-8706 Meilen welcome@rbc.ch, www.rbc.ch, +41 44 925 36 36 Agenda Einleitung

Mehr

Optimierter Kundenbesuchsprozess mit Adobe Interactive Forms. Kurzversion

Optimierter Kundenbesuchsprozess mit Adobe Interactive Forms. Kurzversion Optimierter Kundenbesuchsprozess mit Adobe Interactive Forms Kurzversion Agenda Prozessumfang Ihr Nutzen Prozessumfang - Optimierter Kundenbesuchsprozess mit Adobe Interactive Forms Acquisition and Sales

Mehr

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE IM FULL SERVICE E-Commerce Beratung: von der Idee bis zum Betrieb ein Partner! Lynx E-Commerce ist ein Geschäftsfeld der Lynx Consulting Group, welche

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs-

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- und CEO-Führungserfahrung bei namhaften Unternehmen

Mehr

Die Bedeutung der Prozessmodellierung bei der Weiterentwicklung des DWHs der DAK Der Innovator als Missing Link

Die Bedeutung der Prozessmodellierung bei der Weiterentwicklung des DWHs der DAK Der Innovator als Missing Link Die Bedeutung der Prozessmodellierung bei der Weiterentwicklung des DWHs der DAK Der Innovator als Missing Link Konrad Linner, solvistas GmbH Nürnberg, 20.November 2012 Inhaltsverzeichnis Vorstellung solvistas

Mehr

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz)

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) Personalprofil Daniel Michel Consultant E-Mail: daniel.michel@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) 2012

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Customer Experience Management

Customer Experience Management Customer Experience Management ANALYSE Fallbeispiel Deutsche Bahn Patrick Meinelt & Marcus Wöhler Part I THEORIE CEM & Modelle Als Basis für die Fallbewertung Definition CEM Customer Experience Management

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler RECOMMENDER 2012 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Employer Branding Mag. Franz Biehal

Employer Branding Mag. Franz Biehal Employer Branding Mag. Franz Biehal www.trigon.at Employer Branding: Beispiel für ein Projekt Employer Branding 3 Zielfelder Employer Branding Schnittfläche Marketing & HR Employer Branding Strategie Projektphasen

Mehr

Ing. Markus Schuch. 12. Juli 1971 in Wien. Wiener Strasse 71, 2201 Gerasdorf +43 664 5410004 markus.schuch@evenio.at AT595300003954023167 / HYPNATWW

Ing. Markus Schuch. 12. Juli 1971 in Wien. Wiener Strasse 71, 2201 Gerasdorf +43 664 5410004 markus.schuch@evenio.at AT595300003954023167 / HYPNATWW name Ing. Markus Schuch geboren 12. Juli 1971 in Wien kontakt uid nummer iban / bic Wiener Strasse 71, 2201 Gerasdorf +43 664 5410004 markus.schuch@evenio.at ATU61293488 AT595300003954023167 / HYPNATWW

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr