Think. Innovate. Act.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Think. Innovate. Act."

Transkript

1 Think. Innovate. Act. Einladung Der Innovationsmarktplatz für die Versicherungswirtschaft 1./2. Oktober 2015 in Leipzig Partnerkongress Die Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks

2 Liebe Innovationsbegeisterte, MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON wenn Agilität, Flexibilität und Einfachheit auf Traditionsorientierung und Unbeweglichkeit treffen, erwachsen hieraus neue und wichtige Handlungsfelder. Die Versicherungswirtschaft steht hier und jetzt vor der Herausforderung, Antworten auf die vielseitigen Fragen moderner Umfeldentwicklungen zu finden. Eine über Jahrhunderte gewachsene Branche ist gefordert, den sich permanent ändernden Kundenanforderungen gerecht zu werden, Produkte zu innovieren und zusätzliche Wachstumschancen in einem weitgehend gesättigten Marktumfeld zu erschließen. Vor diesem Hintergrund laden wir Sie zu unserer Jahresveranstaltung, dem Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig, am 1. und 2. Oktober nach Leipzig ein. Es wäre uns eine Freude, auch Sie in diesem Jahr persönlich begrüßen zu dürfen und gemeinsam mit Ihnen die Innovationspotenziale für die Assekuranz zu analysieren. Markus Rosenbaum Geschäftsführer Antje Gellert Leiterin Trendforschung & Innovationsmanagement 3

3 Agenda 1. Oktober Uhr Begrüßung und Fachexkurs zum Thema»Zukunft der Assekuranz«Markus Rosenbaum Geschäftsführer, Antje Gellert Leiterin Trendforschung & Innovationsmanagement, beide Versicherungsforen Leipzig GmbH Uhr»Der erste Schritt der Digitalisierung ist der Wandel«Martin Pluschke Referent Mobile Strategy, ERGO Direkt Versicherungen mit anschließender Diskussion»Mobile Evolution: Nur durch Schaden werden wir klug«roland Farnbacher Senior Project Management & Conception Mobile Innovations, ERGO Direkt ilab»super-individualisierung in der Assekuranz Potenziale und versicherungstechnische Grenzen«Markus Rosenbaum Geschäftsführer, Versicherungsforen Leipzig GmbH N.N. Stefan K. Brinkmann BIV - Betriebswirtschaft und IT-Strategie Referat Multikanaltechnologie, Deutscher Sparkassenund Giroverband Uhr»Innovatoren-Pitches«(1/2) Moderation: Antje Gellert, Versicherungsforen Leipzig GmbH Uhr Mittagspause und Besuch des Innovationroom Uhr Wir setzen uns die Kundenbrille auf In den jeweils zwei bis drei Kurzbeiträgen tauchen wir in die Themenwelten des»kunden der Zukunft ein«. Themenwelt»Mobilität«Themenwelt»Individualisierung & Lifestyle«Themenwelt»Connectivity«14.45 Uhr Kaffeepause und Besuch des Innovationroom Uhr»Die Innovationsschmiede Allianz Digital Accelerator Ein Blick hinter die Kulissen«Bernd Scharrer Managing Director, Allianz Digital Accelerator GmbH mit anschließender Diskussion Uhr»Innovatoren-Pitches«(2/2) Moderation: Antje Gellert, Versicherungsforen Leipzig GmbH Uhr Kaffeepause und Besuch des Innovationroom»Gesellschaft in Bewegung: Befunde zur medialen und kommunikativen Mobilisierung«Jun.-Prof. Dr. Jeffrey Wimmer Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft der TU Ilmenau, Schwerpunkt Virtuelle Welten»Lifestyle in einer digitalisierten und hyperindividualisierten Gesellschaft«Michael Sandvoss Head of Luxury and Lifestyle, Axel Springer Media Impact GmbH & Co. KG»Relevante Kundenkommunikation durch umfassende Nutzung von Customer Insights bei der DeutschlandCard«Dr. Frank Kroll Leitung Customer Insights, DeutschlandCard GmbH Uhr»Crowdsourced Innovation Erfahrungen zu Produktentwicklungen gemeinsam mit der Crowd«Tommy Wiegand Unternehmensentwicklung, HUK24 Die Online-Versicherung mit anschließender Diskussion Uhr Ende der Tagesveranstaltung 4 5

4 Themenwelten im Überblick Aus Sicht des Kunden haben wir drei zentrale Themenwelten identifiziert, innerhalb derer die zukunftsweisenden Bedarfsfelder im Verlauf des Partnerkongresses vertieft und damit sinnvolle Geschäftsansätze für Versicherungsunterneh men abgeleitet werden sollen. Folgende Fragestellungen wollen wir hierbei beantworten: Themenwelt Themenwelt Themenwelt»MobilitätIndividualisierung & LifestyleConnectivity«Wie verändert sich das Mobilitätsver- Fluch oder Segen: Wie prägt die zuneh- Welche technologischen Neuerungen ständnis der Gesellschaft? mende Multi-Optionalität gesellschaft- treiben den Trend»Connectivity«weiter Welche Konsequenz ergibt sich daraus liche Wertvorstellungen? voran? für die Assekuranz? Welche Konsummuster und -stile ergeben sich in der Konsequenz? Welches (innovative) Geschäftspotenzial Bezogen auf die physische Mobilität: kann sich daraus ergeben? Welche Rolle spielen moderne Digitale Revolution: Wie verändert die Wo liegen die Schwerpunkte für die Informations- und Kommunikations- Vernetzung das Konsumverhalten? Konzeption innovativer Produkte? technologien? Wie können diese Technologien wiederum im Sinne des Kunden eingesetzt werden? Wie können sich Versicherungsunter- Wird die Kfz-Versicherung in der Zukunft nehmen diese Entwicklungen für die weiterhin existieren? eigene Portfolioentwicklung zunutze Die Themenwelten befinden sich in der 5. Etage Wie können entsprechende Produkt- Mit welchen (versicherungsübergrei- machen? unseres modernen Veranstaltungszentrums. konzepte aussehen? fenden) Leistungs-/Servicekonzepten können Produkte bedarfs- bzw. themenspezifisch und damit individuell Wie sehen erfolgreiche Mobility-Strate- ausgerichtet werden? Mobilität Raum 1 Raum 2+3 Individualisierung & Lifestyle gien für die Branche aus? Welche innovativen Geschäftsansätze Empfang Treppenhaus vereinen dafür erforderliche Vertriebs-, Kommunikations- und Produktbestandteile? Raum 4+5 Balkon Balkon WC Connectivity Fahrstuhl 6 7

5 flexperto ist eine Komplettlösung für die digitale Transformation von Beratungsleistungen und verknüpft all das, was Unternehmen benötigen, um Kunden online zu beraten und zu betreuen. Innovationroom Ideen zum Anfassen Unter dem Motto»Gemeinsam Mehrwerte schaffen«bieten wir mit dem»innovationroom«anders-denkern, Innovatoren und Start-ups Raum und Zeit, sich und ihre innovative Geschäftsidee vorzustellen. Damit haben Sie als Teilnehmer des Branchentreffs die Möglichkeit, sich über zukunftsorientierte Ansätze zu informieren, potenzielle Ideen für eigene Geschäftskonzepte abzuleiten oder mögliche Kooperationsansätze mit diesen Innovatoren zu entwickeln. Friendsurance hat ein neues Versicherungsprinzip entwickelt, das Schadenfreiheit mit Beitragsrückzahlungen belohnt und damit Versicherungen günstiger macht. hammurabi Innovationen für die Versicherungswirtschaft begleitet und unterstützt Versicherer auf dem Weg zur perfekten und effizienten Innovationsinfrastruktur. Mit dem einzigartigen softwaregestützten Customer Performance Value Management Ansatz von PROCON IT ist es möglich, erhebliche Optimierungs- und Steuerungspotenziale in Unternehmen aufzuzeigen. Der Driver Copilot von Amodo Connected Cars verbindet das Auto mit seinem gesamten Umsystem. Es ermöglicht neue und innovative Kfz-Versicherungsprodukte für die Zielmärkte. Das Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) versteht sich als»ideenschmiede«(think Tank) im Feld der Führung von Innovation in Unternehmen und Märkten. Fair, transparent und social. Community Life bietet neue Versicherungen für alle, die ihr Leben selber in die Hand nehmen. CrossCloud ist eine Client-Applikation für Cloud Speicher Dienste (Dropbox, Google Drive etc.), die es Nutzern ermöglicht, mehrere Accounts bei verschiedenen Anbietern einfach gemeinsam zu nutzen. ServiceOcean verbessert mit vollautomatisierten und terminierten Kundenkontakten den Verkauf, die Auslastung und die Servicequalität von Callcentern und Agenturen. Die Usability-Agentur Userlutions ist spezialisiert auf das Testen und Optimieren von Webseiten und Werbemitteln. Das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Leipzig stellt ein Werkzeug vor, das den Vergleich von Geschäftsprozessmodellen automatisiert und die Entscheidungsfindung beschleunigt. Zahnarzt-Preisvergleich.com = Transparenzplattform für Zahnbehandlungen = Technologie- & Preisführer = Imagesteigerer & Kostensenker für Patienten & Zahnzusatzversicherungen 30% sparen & Termin in 7 Tagen garantiert. Mit Hilfe der feelix Finanz App verwalten Kunden zeitsparend ihre bestehenden Versicherungen, Geldanlagen, Kreditverträge und Immobilien auf ihrem Smartphone, Tablet und Desktop. fileee ist ein neuer und intelligenter Ansatz zur Verwaltung der Dokumente von Privatpersonen und Einzelunternehmern. 8 9

6 Abendveranstaltung 15 Jahre Versicherungsforen Leipzig Ab Uhr laden wir Sie in das Restaurant BARFUSZ ein. Nutzen Sie die entspannte Stimmung und die angenehme Atmosphäre für angeregte Unterhaltungen, ein genussvolles Abendessen oder eine Tanzeinlage zu Livemusik. Der große Freisitz lädt Sie ein, Teil des bunten Treibens im Barfußgässchen Leipzigs bekanntester Kneipenmeile zu sein. BARFUSZ Barfußgässchen Leipzig Feiern Sie mit uns! 1. Oktober 2015 Abendveranstaltung anlässlich der Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks 11

7 Parallele Workshops 2. Oktober 2015 Parallele Workshops 2. Oktober 2015 WORKSHOP I ( Uhr)»Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle«WORKSHOP II ( Uhr)»Crowdsourced Innovation Insights und Best Practices für die Versicherungswirtschaft«Digitalisierung verändert bestehende Services und Produkte in der Versicherungswirtschaft und schafft die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln resp. bestehende zu modifizieren. Für Versicherer stellt sich die Frage, wie hierfür geeignete Geschäftsstrategien entwickelt werden können und welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um Ideen in konkrete und marktfähige Produkte und Services umzusetzen. Detecon hat in diesem Umfeld branchenübergreifende Geschäftsmodell-Innovationen von der Konzeption bis zur Marktreife begleitet und wird die daraus gewonnenen Erfahrungen in den Workshop einbringen. Im Rahmen des Workshops wird nach einem Impulsreferat der Detecon für ein bis zwei ausgewählte Digitalisierungsansätze bzw. -ideen der vollständige Prozess der Geschäftsmodell-Innovation gemeinsam mit den Teilnehmern»im Zeitraffer«erarbeitet. Wesentliche Aspekte sind dabei das Nutzenversprechen, zu adressierende Kundensegmente, das Erlösmodell, Partnering, die Gestaltung der Prozesse sowie die Integration in die IT und den Vertrieb. Der Nutzen für die Teilnehmer besteht darin, anhand eines konkreten Beispiels den vollständigen Prozess der digitalen Geschäftsmodell-Innovation exemplarisch zu erarbeiten und ausgewählte Frameworks und Methoden kennen zu lernen. Zielgruppe Der Workshop richtet sich an Leiter und Führungskräfte der Bereiche Unternehmensstrategie und -entwicklung, Marketing, Vertrieb und Kundenservice, Betriebsorganisation und Informationstechnologie. Inhalte Impulsreferat Detecon (Entwicklungen und Trends / Detecon Frameworks zur Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle) Gemeinsame Erarbeitung der folgenden Punkte: Ideengenerierung, -bewertung und -auswahl Exemplarische (aber umfassende) Geschäftsmodell-Ausgestaltung Präsentation Feedback und Abschluss AUSGEBUCHT Fachliche Leitung Dr. Matthias Gröbner Partner, Financial Services, Detecon International GmbH Christof Strohkark Client Partner, Financial Services, Detecon International GmbH Das Wort»Innovation«wird momentan inflationär verwandt, tatsächlich spiegelt es die aktuelle Situation wieder: Versicherer sind händeringend auf der Suche nach neuen Erfindungen für den eigenen Markt. Die Investition in Trend-/Innovationsmanagement stellt beinahe schon ein»muss«dar, v. a. Start-ups mit eigenen Lösungen versuchen Versicherungen in einer neuen Art und Weise dem Kunden zugänglich zu machen. Versicherer sind aufgefordert, Antworten auf die Frage zu finden: Wie können sie sich in einem modernen Marktumfeld zukunftsgerecht positionieren? Der Ansatz der»open Innovation«, gepaart um ein professionelles Innovationsmanagement, stellt eine ideale Grundlage dar, um Ideen in eine Innovationsexzellenz zu überführen. Mit dem Workshop sollen die Funktionsweise, die technologischen Unterstützungsmöglichkeiten und der Mehrwert von»open Innovation«näher gebracht werden. Dazu stellen die Moderatoren Tools und Methoden vor und wenden diese mit den Teilnehmern praxisorientiert an. Zielgruppe Der Workshop richtet sich an alle innovationsbegeisterten Fach- und Führungskräfte der Assekuranz. Angesprochen werden die Personen, die sich für Trend- und Innovationsmanagement interessieren oder gar mit dessen Implementierung beauftragt wurden. Inhalte Vorstellung der Bedeutung von»open Innovation«in der Assekuranz Präsentation von Crowdsourcing-Formaten (z.b. Entwicklungscommunity, Kundenbeirat) als Teilgebiet der»open Innovation«Live-Demo einer technischen Toollösung für»crowdsourced Innovation«Gruppenarbeit: Ableitung und Entwicklung von Innovationen aus den ersten Community- Antworten zu einem speziellen Trend-Thema Fachliche Leitung Antje Gellert Leiterin Trendforschung & Innovationsmanagement, Versicherungsforen Leipzig GmbH Thomas Zwack Research Associate Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC), Handelshochschule Leipzig Unter fachlicher Begleitung von Jan Fischer Gründer und Geschäftsführer, innosabi GmbH Dr. Claudia Lehmann Geschäftsführerin, CLIC Center for Leading Innovation & Cooperation, Handelshochschule Leipzig 12 13

8 Parallele Workshops 2. Oktober 2015 Parallele Workshops 2. Oktober 2015 WORKSHOP III ( Uhr)»Trends im Produktmanagement Aufgaben, Prozesse und Organisationsstrukturen«WORKSHOP IV ( Uhr)»Digitalisierung am Point of Sale and Service«Das Produktmanagement gehört zweifelsfrei zu den kritischen Erfolgsfaktoren eines Versicherungsunternehmens. In einer Zeit, in der Kunden Versicherungen viel besser vergleichen können, ist es umso wichtiger, sich über einzigartige Produkte von der Konkurrenz abzuheben. Gleichzeitig werden die Produktentwicklungszeiten immer kürzer, neue rechtliche Anforderungen und Produktkonzepte wie»pay as you live«erfordern breiteres Know-how und agile Organisationsstrukturen, um mit einer neuen Idee als erstes am Markt zu sein. Hinsichtlich Struktur, Aufgabengebieten und Mitarbeiterkapazitäten ist das Produktmanagement in den einzelnen Häusern jedoch sehr unterschiedlich und nicht immer in letzter Konsequenz zukunftsorientiert aufgestellt. Die Bedeutung der»points of Sale and Service«steigt mit zunehmendem Wettbewerb um den Kunden und Vertriebspartner. Aber wie hoch sind die Potenziale zur Steigerung von Effektivität und Effizienz im Vertrieb und Service? Solange zum Beispiel strikte Trennungen zwischen Innen- und Außendienst und heterogene Anwendungslandschaften an den unterschiedlichen Kontaktpunkten (Vermittler, Service-Center, Internet/Extranet) die Regel sind, lassen sich weder kostengünstige Endto-End-Prozesse noch eine vertriebseffektive 360 -Sicht auf den Kunden realisieren. Die optimale Gestaltung der IT-Landschaft zur Unterstützung aller Funktionen im Kundenmanagement wird zukünftig ein noch wichtigerer Erfolgsfaktor. Ziel des Workshops soll sein, sich ein Bild von den verschiedenen organisatorischen und operativen Herausforderungen im Produktmanagement zu machen bzw. Handlungsfelder zu erarbeiten, um das Produktmanagement noch effektiver und erfolgreicher zu gestalten. Zielgruppe Der Workshop richtet sich an Leiter des Bereiches Produktmanagement sowie an verantwortliche Prozessmanager. Inhalte Trends und Entwicklungen in der Versicherungswirtschaft Implikationen für das Produktmanagement Aufgaben und Anforderungen an Mitarbeiter im Produktmanagement Ablauforganisation und Kernprozesse im Produktmanagement Herausforderungen heute und morgen Aufbauorganisatorische Gestaltungsparameter im Produktmanagement Referenzstrukturen in der Assekuranz und zukünftige Anforderungen Fachliche Leitung Jens Ringel Geschäftsführer, Versicherungsforen Leipzig GmbH Viele Versicherer setzen sich derzeit mit diesen Themen auseinander und realisieren Projekte im POSS-Umfeld. Diese gelingen nur dann, wenn alle beteiligten Bereiche (Vertrieb, Betrieb, IT und Fachbereiche) ein gemeinsames Ziel verfolgen. Als zentraler Nutzer von POSS-Systemen sind insbesondere die Vertriebe und Servicebereiche bereits von Beginn an in das Vorhaben einzubeziehen und für die Veränderungsnotwendigkeit zu begeistern. Im Rahmen eines Workshops sollen unter Einbeziehung von Markttrends, aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen fachliche Impulse für Projekte im POSS-Umfeld gesetzt werden. Zielgruppe Der Workshop richtet sich an Leiter der Bereiche Vertrieb, Kundenservice, Betrieb, Vertriebsunterstützung, Vertriebs-IT sowie an verantwortliche Projektmanager aus den genannten Bereichen. Inhalte Impulsvortrag»Zukünftige Prozesse und Systeme am POSS. Einflussfaktoren, Rahmenbedingungen, Herausforderungen, Auswirkungen«Gemeinsame Erarbeitung und Diskussion der folgenden Punkte: Strategische, fachliche und technische Anforderungen an den POSS aus den Perspektiven Kunden, Vertrieb, Service und IT Mögliche Hemmnisse und Herausforderungen in der Umsetzung Fachliche Leitung Kai Wedekind Leiter Kompetenzteam»Vertrieb & Service«, Jochen R. Riechert Leiter Geschäftsbereich»Forschung, Entwicklung & Beratung«, beide Versicherungsforen Leipzig GmbH 14 15

9 Parallele Workshops 2. Oktober 2015 Parallele Workshops 2. Oktober 2015 WORKSHOP V ( Uhr)»Versicherungsvertrieb der Zukunft Wie erreichen Ausschließlichkeitsund Maklerbetriebe den Kunden von morgen?«workshop VI ( Uhr)»Zusammenhänge von Daten, Prozessen und Schadenabwicklung Wie sieht der Schadenprozess der Zukunft aus?«die Antwort der Unternehmen auf den hybriden Kunden ist die Verschmelzung der digitalen und analogen Vertriebs- und Kommunikationskanäle. Das klingt einfach ist es aber in der tatsächlichen Umsetzung nicht. Silodenken, gewachsene Strukturen, komplexe IT-Systeme und Ängste der betroffenen Mitarbeiter sind nur einige der Hindernisse, die es zu bewältigen gilt. Welche Zielmodelle für die Vertriebswege Ausschließlichkeit und Makler sind erfolgversprechend? Wie müssen sich zukünftig erfolgreiche Vermittlerbetriebe aufstellen? Zielgruppe Der Workshop richtet sich an Leiter und Fachkräfte der Bereiche Vertrieb, Vertriebsorganisation und Leiter von Vertriebsorganisationen, Agenturberater und Agenturentwickler im Ausschließlichkeitsund Maklervertrieb sowie am Themenbereich interessierte Fach- und Führungskräfte. Inhalte Was sind die Kundentypen der Zukunft und wie werden diese in Versicherungsthemen erfolgreich bedient? Wie müssen sich zukünftig erfolgreiche Vermittlerbetriebe aufstellen? Welche neuen und vorhandenen Technologien, Methoden und Wissen werden Vermittlerbetriebe nutzen (müssen)? Welcher Typ Mitarbeiter und Unternehmer wird benötigt? Welche Skills müssen bei dem vorhandenen Agenturinhabern und Mitarbeitern weiterentwickelt werden? Fachliche Leitung Mario Gärtner (MBA) Leiter Kompetenzfeld»Versicherungsvertrieb«, Dr. Torsten Karau Projektreferent Kompetenzfeld»Aktuariat«, beide Versicherungsforen Leipzig GmbH Gerade im Bereich des Schadenmanagements fallen für das Versicherungsunternehmen wertvolle Informationen an. Wenn Kunden die vertraglich zugesicherten Highlights von Policen nicht nutzen oder die Anzahl der eingereichten, aber nicht versicherten Schäden steigt, sollte diesen Umständen Rechnung getragen werden. Zielgerichtet ausgewertet und intelligent analysiert, können die Schadeninformationen Potenzial zur Automatisierung des Workflows und Verbesserung der Kundenbeziehung aufzeigen. Gerade im Bereich der Automatisierung kann erhebliches Einsparpotenzial liegen, welches es zu entdecken und auszuschöpfen gilt. Dabei ist die Zusammenarbeit mit einem professionellen IT-Unternehmen Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung der automatisierten Prozesse. So können gleichzeitig mehrere Ziele erreicht werden, die sich sonst eher ausschließen: Kundennähe und Steigerung der Produktivität. Zielgruppe Der Workshop richtet sich an Leiter der Bereiche Schadenmanagement, Vertrieb und Betrieb sowie an Vertriebsorganisationen, an das Prozess- und Qualitätsmanagement, den Kundenservice, die IT- Leiter und an alle Schadengutachter und Dienstleister. Inhalte Vorstellung der technischen und fachlichen Anforderungen rund um die digitale Schadenmeldung und -bearbeitung Gemeinsame Erarbeitung und Diskussion von Möglichkeiten zur Vermeidung von Medienbrüchen über alle Prozessebenen hinweg, von Chancen zur Kostenoptimierung, Automatisierung und über die Standardabwicklung hinaus zur Betrugserkennung, eines gemeinsamen Rollenverständnisses der Prozessakteure von der Versicherung über den Vermittler bis hin zum Dienstleister oder Kunden. Fachliche Leitung Mathias Harrassowitz-Kock Leiter Produktmanagement Kernsysteme, Dr. Martin Schäfer Senior Key Account Manager, beide GENEVA-ID GmbH 16 17

10 Veranstaltungsort Lageplan Tagesveranstaltung Partnerkongress 1. Oktober 2015 Leipziger Foren Salles de Pologne Hainstraße Leipzig Abendveranstaltung Partnerkongress 1. Oktober 2015 Restaurant BARFUSZ Barfußgässchen Leipzig Workshops 2. Oktober 2015 Leipziger Foren Konferenzetage Hainstraße Leipzig Detailierte Informationen zu den Veranstaltungsräumen gehen allen Teilnehmern rechtzeitig per zu. Der Veranstaltungsort befindet sich in der Leipziger Innenstadt (Fußgängerzone). Parkmöglichkeiten und Informationen zur Anreise entnehmen Sie bitte unserer Webseite unter

11 Organisation und Preise 1. Oktober 2015 Für bis zu zwei Mitarbeiter aus den Partnerunternehmen der Versicherungsforen Leipzig sowie für Studenten / Wissenschaftler ist die Teilnahme am Partnerkongress kostenfrei. Bei allen weiteren Gästen erheben wir einen Teilnahmebeitrag von 590 EUR für Versicherungsunternehmen bzw. 990 EUR für Nicht-Versicherungsunternehmen (jeweils zzgl. MwSt.). Hotelempfehlungen Für die Teilnehmer des Partnerkongresses der Versicherungsforen Leipzig sind in den folgenden Hotels unter dem Stichwort»Partnerkongress«begrenzte Zimmerkontingente zum Vorzugspreis eingerichtet. 2. Oktober 2015 Die Workshops können unabhängig von der Teilnahme am Partnerkongress gebucht werden. Für die Teilnahme an einem der Workshops gilt für Mitarbeiter aus Partnerunternehmen der Versicherungsforen Leipzig ein ermäßigter Teilnahmebeitrag von 490 EUR. Bei allen anderen Gästen beträgt der Teilnahmebeitrag 590 EUR. Die Workshops I und VI werden freundlich unterstützt von der Detecon International GmbH und der GENEVA-ID GmbH und zu einem ermäßigten Teilnahmebeitrag von 240 EUR (für Partnerunternehmen) bzw. 290 EUR (für Nicht-Partnerunternehmen) angeboten (jeweils zzgl. MwSt.). InterCity Hotel Leipzig Tröndlinring Leipzig T EUR Seaside Park Hotel Leipzig Richard-Wagner-Straße Leipzig T EUR Für ein ausgewogenes Verhältnis von Teilnehmern aus Versicherungsunternehmen zu Teilnehmern aus Nicht-Versicherungsunternehmen behalten wir uns vor, gegebenenfalls eine Warteliste einzurichten. Maßgeblich ist die Reihenfolge der Anmeldung. Online-Anmeldung Leipzig Marriott Hotel Am Hallischen Tor Leipzig T EUR The Westin Leipzig Gerberstraße Leipzig T EUR Melden Sie sich an: Eine kostenfreie Stornierung ist bis zum 3. September 2015 schriftlich möglich. Bei einer Stornierung bis zum 17. September 2015 ist die halbe Teilnahmegebühr zu zahlen. Bei späterer Stornierung oder Nichterscheinen wird die gesamte Teilnahmegebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung der angemeldeten Teilnehmer möglich. Radisson Blu Hotel Augustusplatz Leipzig T EUR 20 21

12 Veranstaltungskalender der Versicherungsforen Leipzig (Auszug) Ihre Ansprechpartnerin Kathleen Joost T F E I SEPTEMBER 2015 Versicherungsbetrug 14./15. September 2015 in Leipzig Erfahrungsaustausch Solvency II 14./15. September 2015 in Köln Beschwerdemanagement 17./18. September 2015 in Bonn Seminar Solvency II 22./23. September 2015 in Köln User Group - Initialisierungstreffen Sach- und Haftpflichtversicherung 24. September 2015 in Leipzig User Group - Treffen Kapitalanlagemanagement 29./30. September 2015 in Leipzig Seminar Jahresabschlussanalyse 29./30. September 2015 in Hamburg Facharchitektur in Versicherungen 29./30. September 2015 in Leipzig OKTOBER 2015 User Group - Treffen Human Resources 6./7. Oktober 2015 in Nürnberg NOVEMBER 2015 Forum Strategieentwicklung und -umsetzung in Versicherungen 10. November 2015 in Leipzig Messekongress IT für Versicherungen 24./25. November 2015 in Leipzig DEZEMBER 2015 User Group - Treffen Innovationen und Kooperationen 2./3. Dezember 2015 in Leipzig User Group - Treffen Marktforschung 8./9. Dezember 2015 in Leipzig FEBRUAR 2016 Online-Marketing & Social Media 16./17. Februar 2016 in Leipzig Mobile IT in Versicherungen 23./24. Februar 2016 in Leipzig MÄRZ 2016 Vertriebsmanagement /3. März 2016 in Leipzig Telematik in der Kraftfahrtversicherung 15./16. März 2016 in Leipzig April 2016 Geschäftsmodell Versicherung Zukunftskonzepte für ein modernes Versicherungsunternehmen 6. April 2016 in Wien Eine vollständige Übersicht finden Sie unter

13 Stimmen zum Partnerkongress»Der Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig ist eine angenehme und gleichzeitig sehr effiziente Gelegenheit, sich mit vielen anderen Branchenkollegen und Dienstleistern über die aktuellen Themen und Entwicklungen der Branche auszutauschen. Der Innovationsmarktplatz als Teil des Partnerkongresses ist ein spannender Treffpunkt für zukünftige Trends, die dann in den Folgejahren besprochen werden können. Weiter so. Ich komme gerne wieder.«konrad Bartsch Geschäftsführer, AXA Customer Care GmbH»Die Teilnahme am Partnerkongress eröffnet mir jedes Jahr wieder neue Einblicke in unsere Branche. Auch gibt er mir die Möglichkeit zu umfassender Kontaktpflege und zum Austausch von Informationen über die Grenzen der User Group hinaus. Manche Neuigkeit erfahre ich eben nur hier.«peter Zündorf Direktor Kooperationen, ARAG SE»Für mich lohnt es sich immer Zeit zu investieren, in der mit meinen Gewohnheiten über das eigene Geschäftsmodell nachzudenken, gebrochen wird. Die Initiative Innovationsmarktplatz ist ein Teil der Kraft, die auch unsere Branche verändern wird.«christian Paul Sooth Mitglied des Vorstands, Direct Line Versicherung AG»Ein Unternehmen, das wachstumsorientiert ist, kann sich den veränderten Marktbedingungen nicht verwehren. Unsere Visionen und Gedanken müssen daher zukunftsorientiert gerichtet und auf Change-Prozesse ausgerichtet sein. Der Partnerkongress bietet gute Möglichkeiten, seinen Blickwinkel zu schärfen.«klaus Lindner Mitglied der Geschäftsführung, AdmiralDirekt.de 24 25

14 Partnerunternehmen der Versicherungsforen Leipzig D REKTE LEBEN VERSICHERUNG AG Aktiengesellschaft FSP VERSICHERUNGEN Stand Juni 2015

15 Versicherungsforen Leipzig GmbH Hainstraße Leipzig T F E I

Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig

Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig»Der Innovationsmarktplatz für die Versicherungswirtschaft«1. / 2. Oktober 2015 Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks 1 Agenda 1. Oktober 2015 09.30 Uhr

Mehr

»Social Media in der Versicherungswirtschaft«

»Social Media in der Versicherungswirtschaft« 4. Fachkonferenz»Social Media in der Versicherungswirtschaft«Leipzig, 25. 26. Februar 2014 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Sehr geehrte Damen und Herren, Rückblick: Auszug

Mehr

»Social Media in der Versicherungswirtschaft«

»Social Media in der Versicherungswirtschaft« 5. Fachkonferenz»Social Media in der Versicherungswirtschaft«Leipzig, 03. 04. Februar 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Sehr geehrte Damen und Herren, Rückblick: Auszug

Mehr

»Online-Marketing & Social Media in der Versicherungswirtschaft«

»Online-Marketing & Social Media in der Versicherungswirtschaft« 6. Fachkonferenz»Online-Marketing & Social Media in der Versicherungswirtschaft«Leipzig, 16./17. Februar 2016 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

»Vertriebsmanagement 2016«Umfeldveränderungen, Auswirkungen, Lösungsansätze

»Vertriebsmanagement 2016«Umfeldveränderungen, Auswirkungen, Lösungsansätze 3. Fachkonferenz»Vertriebsmanagement 2016«Umfeldveränderungen, Auswirkungen, Lösungsansätze Leipzig, 2./3. März 2016 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Themen und Zielgruppe Rückblick vergangene Veranstaltungen

Mehr

»Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig Der Innovationsmarktplatz für die Versicherungswirtschaft«

»Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig Der Innovationsmarktplatz für die Versicherungswirtschaft« »Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig Der Innovationsmarktplatz für die Versicherungswirtschaft«Leipzig, 23. 24. September 2014 Veranstaltungskonzept www.versicherungsforen.net/partnerkongress

Mehr

»Dunkelverarbeitung & Workflowunterstützung in Versicherungen«

»Dunkelverarbeitung & Workflowunterstützung in Versicherungen« 1. Fachkonferenz»Dunkelverarbeitung & Workflowunterstützung in Versicherungen«Neue Wege für Planung, Entwicklung und Betrieb von IT-Anwendungen Leipzig, 2./3. Februar 2016 Veranstaltungskonzept Inhalt

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr

»Aktuarielle Methoden in der Lebens- und Kompositversicherung«

»Aktuarielle Methoden in der Lebens- und Kompositversicherung« SEMINAR»Aktuarielle Methoden in der Lebens- und Kompositversicherung«www.versicherungsforen.net/aktuariat/seminare » Die Mehrheit bringt der Mathematik Gefühle entgegen, wie sie nach Aristoteles durch

Mehr

»Facharchitektur in Versicherungen«

»Facharchitektur in Versicherungen« 4. Fachkonferenz»Facharchitektur in Versicherungen«Leipzig, 29./30. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Schwerpunktthemen der Konferenz Idee und Zielgruppe Rückblick: Agenda 2014 Referenzen

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

»Telematik in der Kraftfahrtversicherung Entwicklungsperspektiven und Umsetzungsprojekte«

»Telematik in der Kraftfahrtversicherung Entwicklungsperspektiven und Umsetzungsprojekte« 6. Fachkonferenz»Telematik in der Kraftfahrtversicherung Entwicklungsperspektiven und Umsetzungsprojekte«Leipzig, 15./16. März 2016 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Sehr geehrte

Mehr

Programm. Social Media in der Versicherungswirtschaft. 25. 26. Februar 2014 in Leipzig

Programm. Social Media in der Versicherungswirtschaft. 25. 26. Februar 2014 in Leipzig Programm Social Media in der Versicherungswirtschaft 25. 26. Februar 2014 in Leipzig Organisatorisches TWITTER Twittern Sie mit uns! Haben Sie Fragen an die Referenten? Oder wollen Sie selbst Stellung

Mehr

»Review: Wiederanlagemanagement«

»Review: Wiederanlagemanagement« Wettbewerbsvorteile durch vorausschauende Lösungen Jens Ringel Geschäftsführer Mario Gärtner Kompetenzfeldleiter Sascha Noack Projektreferent Leipzig, Oktober 2014 Ausgangssituation Jedes Jahr werden über

Mehr

»Telematik in der Kraftfahrtversicherung«

»Telematik in der Kraftfahrtversicherung« 5. Fachkonferenz»Telematik in der Kraftfahrtversicherung«Leipzig, 3./4. März 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Sehr geehrte Damen und Herren, Rückblick Telematik-Konferenz

Mehr

Einladung. Versicherung und Versicherungsmanagement von morgen. 3. 4. Dezember 2013 in Leipzig Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks

Einladung. Versicherung und Versicherungsmanagement von morgen. 3. 4. Dezember 2013 in Leipzig Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks Einladung Versicherung und Versicherungsmanagement von morgen 3. 4. Dezember 2013 in Leipzig Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, Markus Rosenbaum Geschäftsführer

Mehr

Versicherung und junge Menschen

Versicherung und junge Menschen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koen.de An die Mitglieder und Gäste des Fachkreises Marketing / Vertrieb IVW Köln - Lehrstuhl für Unternehmensführung

Mehr

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement« Projektvorstellung Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«Wedekind, Kai In Zusammenarbeit mit Projektmanager Versicherungsforen Leipzig GmbH 1 Die Idee Kundenwertmodelle werden in der Versicherungspraxis

Mehr

»Versicherungsforen Partnerkongress Marktplatz für neue Ideen«Leipzig, 11. 12. September 2012 Veranstaltungskonzept

»Versicherungsforen Partnerkongress Marktplatz für neue Ideen«Leipzig, 11. 12. September 2012 Veranstaltungskonzept »Versicherungsforen Partnerkongress Marktplatz für neue Ideen«Leipzig, 11. 12. September 2012 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Versicherungsforen Partnerkongress Konzept und Themen Rückblick 2011

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

»Beschwerdemanagement 2015«

»Beschwerdemanagement 2015« Werkstattreihe»Beschwerdemanagement 2015«Teilnehmer 2014 Hintergrund Die Steigerung der Qualität von Service-Prozessen und der damit verbundenen Kundenzufriedenheit stellen primär zu lösende Herausforderungen

Mehr

New Insurance Business

New Insurance Business New Insurance Business Unternehmensberatung mit Fokus auf Versicherungsbranche Firmensitz: St. Gallen (Schweiz) Gründung: Dezember 2014, GmbH nach schweizerischem Recht operativ seit Januar 2015 Consulting

Mehr

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten?

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? USER GROUP 2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014 Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? Ausgewählte Teilnehmer und Referenten Organisatorisches

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Omikron Kundentag 2011 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Neue Wege. Neue Ziele. In einer schnellen und schnell-lebigen Zeit wie der unseren ist es besser, selbst Trends

Mehr

Hintergrund und Zielsetzung der Studie

Hintergrund und Zielsetzung der Studie Wie GKV und PKV mit Transparenz, Sympathie und Vertrauen bei Kunden strategisch punkten können Bewertung von Serviceangeboten und Maßnahmen aus Anbieter- und Kundensicht In Kooperation mit HEUTE UND MORGEN

Mehr

21. Arbeitstreffen Leipzig, 3./4. April 2014

21. Arbeitstreffen Leipzig, 3./4. April 2014 USER GROUP 21. Arbeitstreffen Leipzig, 3./4. April 2014 Themenschwerpunkt Die Zukunft unserer IT steckt in den Köpfen unserer Mitarbeiter IT-Belegschaften zielgerichtet qualifizieren, motivieren und organisieren.

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 USER GROUP 10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 Themenschwerpunkt DevOps, Continuous Delivery, Continuous Deployment - das Zusammenspiel von AE und IT-Betrieb realisieren Ausgewählte Teilnehmer

Mehr

Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen in Versicherungsunternehmen. - Management Summary -

Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen in Versicherungsunternehmen. - Management Summary - Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen Seite 1 Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen in Versicherungsunternehmen - Management Summary - Sponsored by Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Online Reputation Management

Online Reputation Management F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Informationsveranstaltung zum Kooperationsprojekt Online Reputation Management Strategien, Vorgehensweisen und Handlungsempfehlungen

Mehr

Einladung. Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks. »Partnerkongress der Leipziger Foren Aktuelle Trends aus Wissenschaft und Praxis«

Einladung. Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks. »Partnerkongress der Leipziger Foren Aktuelle Trends aus Wissenschaft und Praxis« Einladung»Partnerkongress der Leipziger Foren Aktuelle Trends aus Wissenschaft und Praxis«27. und 28. September 2011 in Leipzig Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks Editorial Sehr geehrte Damen und

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

Das Richtige richtig machen: Qualitäts- und Workforcemanagement

Das Richtige richtig machen: Qualitäts- und Workforcemanagement eisqacademy 6. eisqforum Dienstleistersteuerung EXTRA Das Richtige richtig machen: Qualitäts- und Workforcemanagement 22./23. April 2015 Königstein/Taunus Medienpartner: (Sponsor) Beim eisqforum profitieren

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung:

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: 25. Juni 2014, Essen Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingverantwortliche

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Social Media in der Energiewirtschaft

Social Media in der Energiewirtschaft FACHKONGRESS Social Media in der Energiewirtschaft Leipzig, 19./20. Januar 2016 Veranstaltungskonzept Mit freundlicher Unterstützung: Sponsor Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, Energieversorger

Mehr

Pressemitteilung. adesso-studie zeigt neue Geschäftsmodelle für Versicherer auf

Pressemitteilung. adesso-studie zeigt neue Geschäftsmodelle für Versicherer auf Pressemitteilung adesso-studie zeigt neue Geschäftsmodelle für Versicherer auf Dortmund, 16. September 2015 Die Marktbedingungen für Versicherungsunternehmen befinden sich nicht zuletzt durch die digitale

Mehr

Mehrwerte für Makler schaffen 2012

Mehrwerte für Makler schaffen 2012 Welche Leistungen Makler heute und in Zukunft an Versicherer binden YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.de Dr. Michael Kerper, +49 221 42061-365 michael.kerper@yougov.de Sponsoringpartner:

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER 20. NOVEMBER 2014 PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE 15:00 BIS 18:00 UHR HOTEL COURTYARD MARRIOTT TRABRENNSTRASSE 4. 1020 WIEN Infos / Anmeldung www.callcentercircle.at é KEY NOTE Beziehungen ohne Medienbrüche:

Mehr

9. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. November 2013. Themenschwerpunkt Integration dezentraler Modelle in das EAM Werkzeuge, Prozesse, Collaboration

9. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. November 2013. Themenschwerpunkt Integration dezentraler Modelle in das EAM Werkzeuge, Prozesse, Collaboration USER GROUP 9. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. November 2013 Themenschwerpunkt Integration dezentraler Modelle in das EAM Werkzeuge, Prozesse, Collaboration Ausgewählte Teilnehmer und Referenten Organisatorisches

Mehr

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen Impuls-Workshop, Die Agenturnachfolge steht an. Was (t)nun? Agenturverkauf und -übergabe Ausstiegs-, Übergabe- und Verkaufsszenarien für inhabergeführte Agenturen, Bewertungsmodelle, Vorgehensweise von

Mehr

»Mobile IT in Versicherungen Lösungen, Trends und Praxisberichte«

»Mobile IT in Versicherungen Lösungen, Trends und Praxisberichte« 5. Fachkonferenz»Mobile IT in Versicherungen Lösungen, Trends und Praxisberichte«Leipzig, 23./24. Februar 2016 Veranstaltungskonzept und Ausstellerangebot Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe Erste Referentenzusagen

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Software Engineering ohne Schnickschnack

Software Engineering ohne Schnickschnack WORKSHOP Software Engineering ohne Schnickschnack www.softwareforen.de/goto/sess LEIPZIG, 28. 29. JUNI 2010 MIT VORTRÄGEN VON REFERENTEN»No Frills Spezifikation oder was gehört in eine Spezifikation?«Prof.

Mehr

AXA Winterthur. Agilität in der Assekuranz. 29.09.2011 Smart Business Days, namics. Boris Jacklowsky, Head Digital Business / Web

AXA Winterthur. Agilität in der Assekuranz. 29.09.2011 Smart Business Days, namics. Boris Jacklowsky, Head Digital Business / Web AXA Winterthur Agilität in der Assekuranz Boris Jacklowsky, Head Digital Business / Web 29.09.2011 Smart Business Days, namics Agenda 1. Das Versicherungsgeschäft: Gestern Heute Morgen Veränderungen der

Mehr

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business infoline Ausgabe 01 2014 ostensenkung Ressourcenverbrauch E zienzsteigerung Real-Time-Business s- TransformationVertrieb wachsende Standardisierung Datenqualität rsatzinvestitionen HTML5 Evaluierung Titel

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Social Media in Marketing und Personalmanagement

Social Media in Marketing und Personalmanagement Konzept zum Blockseminar Social Media in Marketing und Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2015 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg

Mehr

Jenseits der Datenbank: Ausweg zu verkaufen. Vorsprung im Wettbewerb durch one to one - Marketing

Jenseits der Datenbank: Ausweg zu verkaufen. Vorsprung im Wettbewerb durch one to one - Marketing Jenseits der Datenbank: Ausweg zu verkaufen Vorsprung im Wettbewerb durch one to one - Marketing Erfahrungen im Vertrieb 2004 Regionalisierung der Kundenstruktur Aufträge werden kleiner Kunden verhalten

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

»Controlling in der Krankenversicherung« 5. Arbeitstreffen Leipzig, 26. 27. November 2015

»Controlling in der Krankenversicherung« 5. Arbeitstreffen Leipzig, 26. 27. November 2015 USER GROUP»Controlling in der Krankenversicherung«5. Arbeitstreffen Leipzig, 26. 27. November 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 26. 27. November 2015 26. November, 9.30 Uhr 27. November, 14.30 Uhr

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen

Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Kronberg i. Taunus, 13. Mai 2011 1) Eroberung des Kundenservices durch Social Media 2) Ergebnisse

Mehr

Unified Communication

Unified Communication Unified Communication Unified Communication ist ein innovativer Ansatz, Unternehmens-Kommunikation effizienter zu gestalten. Im Vordergrund steht die Vereinfachung und Beschleunigung von Kommunikationsprozessen

Mehr

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar!

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar! Customer Co-Creation Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren Auch als offenes Seminar! 13./14. November 2014, Berlin Informationen: www.workshop-innovation.de Kunden in die

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

get open source simplify the future Hausanschrift: Robert-Koch-Straße 9 64331 Weiterstadt

get open source simplify the future Hausanschrift: Robert-Koch-Straße 9 64331 Weiterstadt designhouse-bayreuth.de MAX 21 Management und Beteiligungen AG Postfach 100121 64201 Darmstadt get open source simplify the future Hausanschrift: Robert-Koch-Straße 9 64331 Weiterstadt Tel. 06151 9067-0

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW INDEC START NOW INDEC Consulting LUNCH & LEARN - WETTBEWERBSANALYSE KOMPAKT Diese Schulung dreht sich rund um das Thema Wettbewerbsanalyse und Benchmarking. Was ist Benchmarking und was bringt es einem

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Einladung Towers Watson Business Breakfast Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Am Mittwoch, den 25. Januar 2012, in Düsseldorf Am Donnerstag, den 26. Januar 2012, in Frankfurt

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Rückenwind für Ihren Vertrieb

Rückenwind für Ihren Vertrieb Rückenwind für Ihren Vertrieb Innovationstag, 22. März 2007 communicall GmbH, Stäubli Tec-Systems GmbH, SARATOGA Systems GmbH, Opus Marketing GmbH Persönliche Einladung Rückenwind für Ihren Vertrieb Sehr

Mehr

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

metafinanz Informationssysteme GmbH we ensure success

metafinanz Informationssysteme GmbH we ensure success metafinanz Informationssysteme GmbH we ensure success Wir fokussieren mit unseren Services die Herausforderungen des Marktes und verbinden Mensch und IT. Facing the future Von Unternehmen wird heute viel

Mehr

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne?

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? Digital & Social Media Trainings Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? 10. & 11. September 2015 Bozen 10. September 2015 für CEOs, Inhaber und Führungskräfte Marketing / Sales

Mehr

6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012

6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012 USER GROUP 6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012 Themenschwerpunkt Konkrete Beiträge von EAM für die Unternehmensentwicklung Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Str. 33-35 50670 Köln Telefon +49

Mehr

Schreibtisch befreien, Kommunikation beflügeln.

Schreibtisch befreien, Kommunikation beflügeln. Schreibtisch befreien, Kommunikation beflügeln. Ein Workshop zur Optimierung von internen und externen Organisationsund Kommunikationsprozessen, der Sie bewegen wird. Donnerstag, 03.07.2014 18:00 bis 20:30

Mehr

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Porsche Consulting Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Im Turbo-Gang zum Erfolg. Mit operativer Exzellenz in indirekten Bereichen. Indirekte Bereiche müssen

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

»Versicherungsbetrug Innovatives Betrugsmanagement in der Assekuranz«

»Versicherungsbetrug Innovatives Betrugsmanagement in der Assekuranz« 2. Fachkonferenz»Versicherungsbetrug Innovatives Betrugsmanagement in der Assekuranz«Leipzig, 15. 16. September 2014 Veranstaltungskonzept und Ausstellerangebot Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe Rückblick:

Mehr

4 neue Webinare! MEDTECH-SEMINARE.DE. Management-Trainings für die Medizinprodukte-Branche

4 neue Webinare! MEDTECH-SEMINARE.DE. Management-Trainings für die Medizinprodukte-Branche 4 neue Webinare! MEDTECH-SEMINARE.DE Management-Trainings für die Medizinprodukte-Branche Termine 2015 Trainingskonzept Vor dem Training: Telefonische Abfrage der jeweiligen Situation und Erwartungshaltung

Mehr