Javaaktuell. Java ist nicht zu bremsen. ijug. iii iii. iii. iii. Mobile statt Cloud Java Enterprise Edition 7, Seite 8

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Javaaktuell. Java ist nicht zu bremsen. ijug. iii iii. iii. iii. Mobile statt Cloud Java Enterprise Edition 7, Seite 8"

Transkript

1 Jvktuell Jvktuell Winter www. ijug.eu Prxis. Wissen. Networking. Ds Mgzin für Entwickler Jv ist nicht zu bremsen Mobile sttt Cloud Jv Enterprise Edition 7, Seite 8 D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR CH: 9,80 CHF Benelux: 5,80 EUR ISSN Morphi, Spring Dt & Co. Jv-Persistenz-Frmeworks für MongoDB, Seite 20 Strke Performnce Jv ohne Schwnkungen, Seite 50 Jv und Orcle ijug Verbund S k c ru d r e Dynmische Reports innerhlb der Dtenbnk, Seite 53 d n o

2 Inhlt 20 Jv-Persistenz-Frmeworks für MongoDB, Seite Hibernte und Extr-Lzy Initiliztion, Seite 38 5 Ds Jv-Tgebuch Andres Bdelt, Leiter der DOAG SIG Jv 8 Jv Enterprise Edition 7: Mobile sttt Cloud Mrkus Eisele 14 Source Tlk Tge 2013 Stefn Koospl 15 WebLogic-Grundlgen: Die feinen Unterschiede Sylvie Lübeck 20 Morphi, Spring Dt & Co. Jv-Persistenz-Frmeworks für MongoDB Tobis Trelle 26 Noch mehr Web-Apps mit Ply! entwickeln Andres Koop 31 Flexible Suche mit Lucene Florin Hopf 35 Automtisiertes Behvior Driven Development mit JBehve Mtthis Blke und Sebstin Lg 38 Heute ml extr ful Hibernte und Extr-Lzy Initiliztion Mrtin Dilger 41 Progrmmieren lernen mit Jv Gelesen von Jürgen Thierck 42 OAuth 2.0 ein Stndrd wird erwchsen Uwe Friedrichsen 47 Der JCP bestimmt die Evolution der Progrmmiersprche Interview mit Dr. Susnne Cech Previtli 49 Jv ohne Schwnkungen Mtthew Schuetze 52 Dynmische Reports innerhlb von Orcle-Dtenbnken Michel Simons 56 Universelles Ein-Klick-Log-in mit WebID Angelo Veltens 61 Leben Sie schon oder progrmmieren Sie noch UIs? Jons Helming 55 Inserenten 66 Impressum 42 OAuth 2.0 ein Stndrd, Seite 42 Universelles Ein-Klick-Log-in mit WebID, Seite

3 WebID Universelles Ein-Klick-Log-in mit WebID Angelo Veltens, WebID bietet eine globle Identität im World Wide Web. In der letzten Ausgbe wurden die theoretischen Grundlgen dieser Technik behndelt. Dieser Artikel zeigt nun, wie sich mit WebID ein universelles Ein-Klick-Log-in für eine Web-Anwendung relisieren lässt. Womöglich rbeitet jemnd gerde n einer großrtigen neuen Web-Anwendung. Doch sttt sich uf deren Kern-Fetures konzentrieren zu können, muss er sich Gednken um Account-Verwltung, Log-in und Psswort-Sicherheit mchen. Ntürlich dürfen heutzutge uch sozile Funktionen nicht fehlen: Die Nutzerinnen und Nutzer sollen sich befreunden und Inhlte teilen können. Nicht selten kommt es vor, dss neue Web-Dienste ihr eigenes kleines Socil Network implementieren, von ihren Nutzern bverlngen, bermls ein Psswort zu wählen, ein Profil uszufüllen und die Accounts ihrer Freunde zu finden. Sttt ds Rd neu zu erfinden, knn mn WebID verwenden, um seinen Nutzern ein Ein- Klick-Log-in zu ermöglichen, ds Account- Informtionen und sozile Vernetzung gleich mitliefert. Rückblick: Ds Web ls Socil Network Werfen wir zunächst einen kurzen Blick zurück uf Linked Dt und wie dmit Personen und deren Beziehungen bgebildet werden können. Wie lle Dokumente und Dinge im Linked-Dt-Web werden uch Personen über einen URI identifiziert. Mithilfe des Ressource Description Frmeworks (RDF) und der Friend-of--Friend-Ontologie (FOAF) können wir mschinenlesbre Aussgen über eine so identifizierte Person treffen. Listing 1 zeigt einen kurzen Ausschnitt us dem FOAF-Profil des Autors. <http://me.desone.org/person/veltens#me> fof:person; fof:nme Angelo Veltens ; fof:homepge <http://dtenwissen.de/>; fof:knows <http://www.w3.org/people/berners-lee/crd#i>. Listing 1 Es enthält sowohl einfche Literle wie den Nmen ls uch Links zu nderen Ressourcen im Web. Diese Links sind der Schlüssel zum Aufbu eines dezentrlen sozilen Netzwerks. Profile von Personen können uf unterschiedlichen Servern gehostet und trotzdem über ihren URI miteinnder verlinkt werden. Bei Dokumenten ist dies seit Jhrzehnten gelebte Prxis. Linked Dt wendet dieses Prinzip uch uf Dten, Dinge und Personen n. Verlinkt mn die Nutzer uf diese Weise untereinnder und mit den von ihnen verbreiteten Inhlten, entsteht ein globles, Server- und Diensteübergreifendes Socil Network. Ds WebID- Protokoll dient dbei zur Authentifizierung der Nutzerinnen und Nutzer. Linked Dt und WebID wurden in den letzten Ausgben usführlich beschrieben. Wer die Artikel verpsst ht, knn sie unter [1] herunterlden. Nchfolgend wird gezeigt, wie die Authentifizierung über WebID in einer Anwendung implementiert werden knn. Authentifizierung einer WebID Ds WebID-Protokoll kommt ohne Nutzernmen und Psswörter us. Die Nutzer werden stttdessen über ein X.509-Zertifikt und ihren URI identifiziert. Ds Zertifikt wird im Browser hinterlegt und enthält den URI des FOAF-Profils ls Subject Alterntive Nme. Ds Profil wiederum enthält den öffentlichen RSA-Schlüssel. Um eine Nutzerin über WebID zu uthentifizieren, muss ein Web-Server lso zunächst eine SSL-Client- Authentifizierung durchführen und nch einem Zertifikt verlngen. Dieses Zertifikt muss gültig sein in dem Sinne, dss privter und öffentlicher Schlüssel zusmmenpssen. Jedoch muss ds Zertifikt nicht von einer Certificte Authority (CA) signiert oder dem Server beknnt sein. Stttdessen nutzt der Server den im Zertifikt hinterlegten URI, um die Authentifizierung und gegebenenflls eine Autorisierung durchzuführen. Stimmt der im verlinkten Profil hinterlegte öffentliche Schlüssel mit dem des Zertifikts überein, ist nchgewiesen, dss es sich bei der Besitzerin des Zertifikts uch um die Besitzerin des Profils hndelt. Um eine Authentifizierung mit WebID zu ermöglichen, können die gennnten Schritte mnuell implementiert werden. Nchfolgend werden jedoch zwei lterntive Wege ufgezeigt, die uf bestehende Lösungen setzen und die Sche deutlich vereinfchen. Die erste Vrinte delegiert die Authentifizierung n einen externen Dienst. Die zweite nutzt ds Apche-Modul mod_uthn_webid, um die Authentifizierung uf einem eigenen Server durchzuführen. Wer sich dennoch im Detil mit einer eigenen Implementierung der WebID-Spezifiktion useinndersetzen möchte, findet sie unter [2]. Eine WebID erstellen Bevor wir uns n die eigentliche Implementierung mchen, wollen wir uns zunächst selbst eine WebID erstellen. Schließlich soll die Authentifizierung uch getestet werden. Am einfchsten geht dies über einen Profile-Hoster wie my-profile. eu. Unter [3] gibt mn lediglich einen frei wählbren Nmen und einen eindeutigen loklen Benutzer-Nmen n. Letzterer wird 56

4 von fofssl.org erfolgt durch eine Weiterleitung n diesen verify -URI, inklusive der folgenden drei Prmeter: webid Die WebID des uthentifizierten Users ts Ein Zeitstempel, wnn die Authentifizierung durchgeführt wurde sig Die Signtur von fofssl.org Abbildung 1: WebID-Log-in bei my-profile.eu Teil des URI. Nch einem Klick uf New Profile generiert der Browser ein Zertifikt und speichert es in der Zertifiktsverwltung b. Anschließend knn mn sich mit einem Klick uf WebID Log-in einloggen (siehe Abbildung 1). Wer sein Profil lieber selbst hosten möchte, schreibt einfch eine RDF/XMLoder Turtle-Dtei und hinterlegt sie uf seinem Server. Wichtig dbei ist, dss der persönliche URI sich von dem des Dokuments unterscheidet, lso beispielsweise durch ein #me ergänzt wird. Ein Zertifikt lässt sich beispielsweise über ds Kommndozeilen- Tool openssl erzeugen. Der öffentliche Schlüssel wird nschließend, wie in der letzten Ausgbe beschrieben, in seinem Profil eintrgen. Unter [4] gibt es ein fertiges Shell-Skript, ds ein WebID-tugliches Zertifikt generiert und die zugehörigen RDF- Tripel usgibt. Authentifizierung delegieren Die Authentifizierung n einen externen Dienst zu delegieren, ht den Vorteil, dss lediglich ds API des Dienstes implementiert werden muss und nicht ds komplette WebID-Protokoll. Der Nchteil ist, dss zusätzliche HTTP-Roundtrips entstehen und dem Dienst vertrut werden muss. Für den Einstieg ist dies jedoch die einfchste Vrinte. Wir werden im Folgenden den Dienst fofssl.org für die Authentifizierung hernziehen. Als Web-Frmework kommt Grils zum Einstz, die Prinzipien lssen sich jedoch leicht uf ndere Web- Frmeworks übertrgen. Die Authentifizierung der Nutzer erfolgt in drei Schritten: 1. Weiterleitung des Nutzers zu fofssl.org 2. Auswertung der Antwort von fofssl. org 3. Verknüpfung des WebID-Nutzers mit der eigenen Anwendung Im ersten Schritt werden die Besucher der Website lso zu fofssl.org weitergeleitet und zwr zu https://fofssl.org/srv/ idp?rs=<antwort-uri>. Dbei ist <Antwort-URI> ein bestimmter URI der Web- Anwendung, der die Antwort von fofssl. org entgegennehmen und weiterverrbeiten knn. Die Nutzer werden bei Aufruf von /webid/login weitergeleitet und die Antwort von fofssl.org unter /webid/verify erwrtet. Dzu legt mn einen Web IdController mit den Actions login und verify n (siehe Listing 2). Mittels redirect() wird bei Grils eine Weiterleitung eingeleitet. Den für den rs - Prmeter benötigten bsoluten URI erzeugen wir zuvor mit cretelink(). Er verweist uf die verify -Action. Die Antwort clss WebIdController { def login() { def rs = cretelink ( ction: verify, bsolute: true ).encodeasurl() redirect(url: https://fofssl.org/srv/idp?rs=${rs ) def verify() { // Signtur und Timestmp prüfen (Listings 3 und 4) Listing 2 Um sicherzustellen, dss die ngegebene WebID ttsächlich korrekt uthentifiziert wurde, müssen sowohl die Signtur ls uch der Zeitstempel überprüft werden. Bei der Signtur hndelt es sich um den uns beknnten verify -URI, ergänzt um die oben gennnten Prmeter webid und ts, der mit dem RSA-Schlüssel von fofssl. org signiert wurde. Mit dem öffentlichen Schlüssel von fofssl.org können wir diese Signtur überprüfen. Den Schlüssel findet mn ebenso wie die Dokumenttion des Dienstes unter [5]. Jv bietet lles, ws wir zur Überprüfung der Signtur benötigen (siehe Listing 3). In den ersten fünf Zeilen wird eine Public-Key-Instnz us den öffentlichen Dten MODULUS und PUBLIC_EXPONENT erzeugt. In der sechsten Zeile rekonstruieren wir den URI, den fofssl.org signiert hben sollte. Mithilfe eines Signtur-Objekts prüfen wir nschließend, ob dies ttsächlich die Dten sind, die von fofssl.org signiert wurden. Dbei ist zu bechten, dss die Signtur Bse64-URL -encodiert (im Gegenstz zur gewöhnlichen Bse64-Encodierung werden hierbei die Zeichen + und / durch und _ ersetzt) ist und zunächst decodiert werden muss. Dies erledigt Bse64.decode- Bse64() us Apche Commons für uns. Jv ktuell

5 WebID Um Reply-Attcken zu erschweren, ist uch der Zeitstempel unbedingt zu überprüfen. Gelngt ein Angreifer zum Beispiel n den verify -URI von WebID-Nutzerin Alice, könnte er sich dmit jederzeit ls Alice bei unserem Dienst einloggen. Der verify -URI sollte dher eine möglichst kurze Zeitspnne gültig sein. Allerdings drf diese Zeitspnne uch nicht zu kurz sein, d sonst gültige Requests bgewiesen werden, weil sie etws länger duern oder die Zeiten des fofssl.org -Servers und des von uns verwendeten Web-Servers zu strk voneinnder bweichen. Ht mn sich für eine ngemessene Lebensduer entschieden, fällt die Implementierung leicht (siehe Listing 4). Der von fofssl.org übermittelte Zeitstempel entspricht dem Dtumsformt yyyy-mm-dd T HH:mm:ssZ und knn entsprechend geprst werden. Anschließend muss er nur noch mit der ktuellen Uhrzeit verglichen werden. Ist die Differenz größer ls die tolerierte Lebenszeit, muss die Authentifizierung scheitern. Nchdem so sichergestellt wurde, dss die Antwort von fofssl.org sowohl korrekt ls uch ktuell ist, knn die WebID beispielsweise genutzt werden, um den zugehörigen loklen Account zu finden oder gegebenenflls einen solchen nzulegen. Anschließend knn die Anwendung wie gewohnt rbeiten, ls ob der Nutzer sich mit Benutzernme und Psswort ngemeldet hätte (siehe Listing 5 und Abbildung 2). Eine große Stärke von WebID liegt jedoch uch drin, dss über den URI weitere Informtionen nchgelden werden können, wie wir später noch sehen werden. Authentifizierung selbst gemcht Die Delegtion der Authentifizierung n einen externen Dienst wie fofssl.org ist einfch zu relisieren, bringt jedoch uch Nchteile mit sich. Es sind mehrere HTTP- Weiterleitungen erforderlich, ws den Prozess in die Länge zieht und noch nicht viel vom versprochenen Ein-Klick-Log-in erhnen lässt. Weiterhin ist es nicht immer ngemessen, einem externen Dienst die Authentifizierung nzuvertruen. Dieses Problem steht bereits der Verbreitung von OpenID im Wege. Bis heute sind viele OpenID-Provider trotz des offenen Stndrds nicht miteinnder komptibel, d sie sich gegenseitig nicht vertruen. Bei BigInteger MODULUS = new BigInteger( 9093c , 16); BigInteger PUBLIC_EXPONENT = new BigInteger( 65537, 10); def publickeyspec = new RSAPublicKeySpec(MODULUS, PUBLIC_EXPONENT); KeyFctory keyfctory = KeyFctory.getInstnce( RSA ); PublicKey publickey = keyfctory.genertepublic(publickeyspec); byte[ ] dt = $verifyurl?webid=${urlencoder.encode(webid)&ts=${urlencoder. encode(timestmp).getbytes() Signture sig = Signture.getInstnce( SHA1withRSA ); sig.initverify(publickey); sig.updte(dt); return sig.verify(bse64.decodebse64(signturebse64)); Listing 3 Dte verifieddte = new SimpleDteFormt(TIMESTAMP_FORMAT).prse(timestmp) def differenceinmillis = new Dte().getTime() - verifieddte.gettime() return (differenceinmillis / 1000) <= TIMESTAMP_LIFESPAN Listing 4 session.user = webidaccountservice.lodorcreteuseraccount(webid) flsh.messge = Successfully logged in with WebID $webid redirect (controller: myaccount ) Listing 5 Abbildung 2: Externe WebID-Authentifizierung über fofssl.org WebID tritt dieses Problem nicht uf, d jeder Dienst die Authentifizierung selbst durchführen knn. Mithilfe des Apche-Moduls mod_uthn_webid lässt sich die Authentifizierung leicht uf dem eigenen Server konfigurieren. In folgendem Beispiel-Szenrio läuft eine Grils-Anwendung uf einem Apche Tomct. Ein Apche-httpd-Server ist mittels mod_jk ls Reverse-Proxy vor diesen geschltet. Die Authentifizierung wird der Apche-httpd übernehmen und ds Ergebnis n Apche Tomct weiterreichen. Ds Modul mod_uthn_webid muss zunächst us den Sourcen [6] kompiliert werden, ws jedoch problemlos gelingen sollte, wenn die in der README-Dtei gennnten Vorussetzungen erfüllt sind. Listing 6 zeigt, pt-get instll librdf0-dev pt-get instll openssl utoconf./configure mke instll Listing 6 58

6 wie der Autor ds Modul uf einem Ubuntu- System instllieren konnte. Anschließend muss ds Modul gelden und der Apche neu gestrtet werden (siehe Listing 7). echo LodModule uthn_webid_module /usr/lib/pche2/modules/mod_uth_webid.so >> /etc/ pche2/mods-vilble/uthn_webid.lod 2enmod uthn_webid service pche2 restrt Listing 7 <virtulhost *:80> ServerNme webid.exmple.org Redirect permnent /login https://webid.exmple.org/login JkMount /* worker1 </virtulhost> Listing 8 <virtulhost *:443> ServerNme webid.exmple.org SSLEngine On SSLCertificteFile /etc/pche2/ssl/server.pem SSLOptions +StdEnvVrs +ExportCertDt SSLVerifyClient none <Loction /login> SSLVerifyClient optionl_no_c SSLVerifyDepth 1 AuthType WebID Require vlid-user </Loction> JkMount /* worker1 </virtulhost> Listing 9 def login () { String webid = request.getremoteuser () if (webid){ lodorcreteuseraccount(webid) flsh.messge = Successfully logged in with WebID $webid redirect (controller: myaccount ) else { flsh.messge = Login filed. session.user = null redirect (controller: home ) Listing 10 def rdfloder = new JenRdfLoder () RdfResource person = rdfloder.lodresource(webid) String nme = person(fof.nme) String imguri = person(fof.img).uri String cityuri = person(fof.bsedner).uri RdfResource city = rdfloder.lodresource(cityuri) String citynme = city(geo.nme) Listing 11 Sobld ds Modul verfügbr ist, knn ein virtueller Host für die Grils-Anwendung eingerichtet werden. Angenommen, die Anwendung soll über die Domin webid. exmple.org erreichbr sein und unter / login ein WebID-Log-in ermöglichen. D WebID uf SSL ufsetzt, muss mindestens dieser Log-in-URI über HTTPS bgesichert sein. Um dies sicherzustellen, richten wir für diesen Pfd einen Redirect zur HTTPS-Vrinte ein (siehe Listing 8). Die Konfigurtion für die HTTPS-Vrinte ist in Listing 9 ersichtlich. Die Option SSLOptions +StdEnvVrs +ExportCertDt ist wichtig, dmit die Zertifikt-Informtionen für Apche Tomct und die Grils-Anwendung verfügbr sind. Über SSLVerifyClient none wird grundsätzlich die Notwendigkeit zur Authentifizierung usgeschltet. Lediglich für den Log-in-URI wird im Loction-Abschnitt die WebID-Authentifizierung eingeschltet. SSLVerifyClient optionl_no_c stellt dbei sicher, dss lle gültige Zertifikte kzeptiert werden, unbhängig dvon, ob sie von einer CA signiert und dem Server beknnt sind. Mit AuthType WebID kommt ds soeben instllierte Modul ins Spiel. Der Browser frgt nun beim Aufruf des Log-in-URI nch einem Zertifikt und prüft, ob es sich um eine gültige WebID hndelt. Flls eine Nutzerin erfolgreich uthentifiziert werden konnte, steht deren URI nschließend in der Umgebungsvrible REMOTE_USER. In der Grils-Anwendung lässt sich diese bequem über request.getremoteuser() bfrgen. Ist sie gesetzt, liegt ein uthentifizierter WebID-Nutzer vor, der beispielsweise mit einem loklen Account verbunden werden knn. Ist die Vrible leer, ist ds Log-in fehlgeschlgen (siehe Listing 10). Ds wr s dnn. Ein Klick uf den Login-Link führt nun dzu, dss der Browser um die Auswhl eines Zertifikts bittet. Nchdem ds WebID-Zertifikt usgewählt ist, ist mn eingeloggt. D sich der Browser ds usgewählte Zertifikt merkt, ist es nun bei llen Diensten im Web, die WebID unterstützen, möglich, sich mit einem einzigen Klick nzumelden. Dten bitte Über den WebID-URI können wir nicht nur Nutzer globl identifizieren, sondern uch zusätzliche Informtionen lden. Denn schließlich verbirgt sich dhinter ein gegebenenflls sehr komplexes, mschinenlesbres FOAF-Profil. In der vorletzten Ausgbe hben wir mithilfe der Bibliothek Jv ktuell

7 WebID groovyrdf [7] bereits Dten über Hotels us dem Web-of-Dt gelden. Genuso können wir uch mit Informtionen über Personen verfhren (siehe Listing 11). Neben einfchen Literlen wie dem Nmen lssen sich uch verlinkte Ressourcen brufen und Informtionen über diese nchlden. In dem Beispiel-Listing wird der Link zum Ort der Person verfolgt und dessen Nme bgerufen. D sich die Profil- Informtionen beliebig zusmmensetzen können und nicht unter Kontrolle der Anwendung liegen, sollte die Abfrge der Dten möglichst tolernt erfolgen und fehlende Informtionen sollten verschmerzbr sein. Möglicherweise enthält ein Profil beispielsweise gr kein fof:bsedner - Prädikt oder dieses enthält Geo-Koordinten, nsttt uf eine ndere Ressource zu verlinken. Die Profil-Informtionen sind ußerdem ebenso vorsichtig zu behndeln wie gewöhnliche Nutzer-Eingben. Wird der Nme einer Person chtlos in die HTML- Seite einbettet, ist die Anwendung zum Beispiel für Cross-Site-Scripting (XSS) nfällig. Um ttsächlich ein globles, dezentrles Socil-Network ufzubuen, ist es sehr zu empfehlen, dss mn die URIs seiner Nutzer mit den Inhlten der Anwendung verlinkt. Ermöglicht es die Anwendung beispielsweise, Nutzer-Inhlte zu liken, sollten mn diese Informtion uch selbst wieder ls RDF-Tripel veröffentlichen oder ein semntisches Pingbck [8] senden, um ds Socil Web of Dt zu erweitern. Veröffentlicht mn lle Inhlte uch ls Linked Dt, hben ndere Dienste die Möglichkeit, uf sie zu verlinken. Fzit und Ausblick Mithilfe von WebID bietet mn Nutzern eine bequeme Log-in-Möglichkeit mit einem bestehenden und gegebenenflls sogr selbst-gehosteten Profil. Selbst wenn die Nutzer noch keine WebID besitzen, knn mn sie zur Profil-Anlge und -Verwltung leicht n einen externen Dienst wie myprofile.eu verweisen und dennoch die Authentifizierung nicht us der Hnd geben. Es ist uch problemlos möglich, WebID ls Ergänzung zu etblierten Log-in-Möglichkeiten nzubieten. Mit dem Aufkommen neuer WebID-tuglicher Dienste wird die Verbreitung von WebID weiter steigen und sich der Nutzen für die Besitzer einer WebID und die Betreiber von Diensten vervielfchen. Je mehr Dienste und Nutzer nch diesem Prinzip ds Netz verwenden, desto stärker wird die Verlinkung von Dten und sozilen Interktionen. Letztlich wird die Summe n kleinen, vernetzten Diensten im Socil-Web die Möglichkeiten eines zentrlisierten sozilen Netzwerks weit übersteigen. Referenzen [1] https://dtenwissen.de/hintergrundinfos/ zeitschriftenrtikel/ [2] [3] https://my-profile.eu/profile [4] https://gist.github.com/njh/ [5] https://fofssl.org/srv/idp [6] https://github.com/linkeddt/mod_uthn_webid [7] [8] Pingbck Angelo Veltens Angelo Veltens studierte Angewndte Informtik n der Dulen Hochschule Bden-Württemberg Krlsruhe und befsste sich in Studienrbeiten und Abschlussrbeit mit Linked Dt und semntischem Wissensmngement. Heute ist er ls Softwre-Entwickler in Brunschweig tätig, rbeitet in seiner Freizeit m Socil Web of Dt und referiert uf Konferenzen zu diesem Them. Schulungstg Wissensvertiefung für Orcle-Anwender Mit usgewählten Schulungsprtnern Von Experten für Experten 22. November 2013 Buchen Sie 1 Tg englischsprchige Intensiv-Schulung zum Them JvServer Fces (JSF 2.2), dem Stndrd Web-Appliktions-Frmework für Jv EE. mit Ed Burns 60

8 J l l e J v u t k v Jv ktuell v k tuketu J ll ell Jv ktu ell kler Mgzin für Entwic DsWis g.xis. Pr workin. NetWissen. sen. Net Prxis. Networking. Dswo Mgzin für M Entwickler Prxis. Wissen rking. Ds Ds Min gz gfür zin Ent dwic er kler Jv ktuell Jvktuell r www. ijug.e Nr. 04 u Winte r 2012 ww w. ijug.e Die Boh ne in voller Blü e ht üc Fr t te Jv träg Jv verbreitet überll Bessersich m Jetzt munity Abo Jv EE 7 fü Seite 30 r die Clou d, Seite 14 Cmel Se curity, gsstrtegien EntwicklunAusblicke uen, Seite 19 beste Eclipse Co de Recom menders, Se ufb JDeveloper 12c, Seite 8 ite 44 Softwre modulr 23 e Seit ln, To Android goes Grdle, Seite 29 icke ols für Web Mehr selbst entw -A ppliktio Lsttests, nsseite 52 D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR CH: 9,80 CHF Benelux: 5,80 EUR ISSN D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR CH: 9,80 CHF Benelux: 5,80 EUR ISSN Jv Progrmmierspr che g icklun mork, Jg Web-EntwHochverfügbrkeit it v ng Ti ef e 32 ktuell Seit Netw JBoss AS7, Seite 21 l Soci ls Web Ds U pdte Fortschrit Neu uf de m Mte bei JAX-RS rkt Web-Entwicklung 2.0, Eclipse 4, SeiteSe ite 18 9 cle nim Seite 32 OrGero Jv und Ply!, o Seit 65 ueefe Seite ,Ne llen e 40 Neu: Wicket 6, Seit Minfrmeite 18 ernisiere n mit Jv, Seite 27 JvMod und Orcle Continous Integrtion, Seite 59 Wissen für Entwick ler Grbge FX 2.1, ijug ijug Verbund ijug Verbund Verbund ijug Sichern Sie sich 4 Ausgben für 18 EUR Benelux: 5,80 04 CH: 9,80 CHF A: 5,60 EUR D: 4,90 EUR Jv und Orcle Kostenlose ADF-Ver sion, Seite 45 PL/SQL-Logik in Jv -Anwendungen, Seit e 46 Debugging für Form s 11g, Seite 50 Collection, Seite 36 Scrum & Knbn, Seite 61 tures in Jv Mobile,Dt, Seite 38 ADF EssentilLinked Se ,80 EUR ISSN CH: 9,80 CHF Benelux: D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR u it entwicke Jv ln gie Neue Technolowen dungen, Seite 8 Apche Jv-API für Btch-An Jv-Com Jv ktuell. ijug.eu Herbst www Sommer www. ijug.eu Nr Dezember, Jnur, Febru EUR ISSN fxen Sie ds usgefüllte formulr n Verbund Für Orcle-Anwender und Interessierte gibt es ds Jv ktuell Abonnement uch mit zusätzlich sechs Ausgben im Jhr der Fchzeitschrift DOAG News und vier Ausgben im Jhr Business News zusmmen für 70 EUR. Weitere Informtionen unter oder bestellen Sie online go.ijug.eu/go/bo Interessenverbund der Jv User Groups e.v. Tempelhofer Weg Berlin usfüllen usschneiden bschicken usfüllen usschneiden bschicken usfüllen J, ich bestelle ds Abo Jv ktuell ds IJUG-Mgzin: 4 Ausgben zu 18 EUR/Jhr J, ich bestelle den kostenfreien Newsletter: Jv ktuell der ijug-newsletter Anschrift ggf. ABWEICHENDE rechnungsnschrift Nme, Vornme Strße, Husnummer Firm PLZ, Ort Abteilung E-Mil Strße, Husnummer Telefonnummer PLZ, Ort Die llgemeinen Geschäftsbedingungen* erkenne ich n, Dtum, Unterschrift *Allgemeine Geschäftsbedingungen: Zum Preis von 18 Euro (inkl. MwSt.) pro Klenderjhr erhlten Sie vier Ausgben der Zeitschrift Jv ktuell - ds ijug-mgzin direkt nch Erscheinen per Post zugeschickt. Die Abonnementgebühr wird jeweils im Jnur für ein Jhr fällig. Sie erhlten eine entsprechende Rechung. Abonnementverträge, die während eines Jhres beginnen, werden mit 4,90 Euro (inkl. MwSt.) je volles Qurtl berechnet. Ds Abonnement verlängert sich utomtisch um ein weiteres Jhr, wenn es nicht bis zum 31. Oktober eines Jhres schriftlich gekündigt wird. Die Wiederrufsfrist beträgt 14 Tge b Vertrgserklärung in Textform ohne Angbe von Gründen.

Javaaktuell. Sonderdruck. Java trägt Früchte. iii iii iii ijug. iii. Neue Technologie Java-API für Batch-Anwendungen, Seite 8

Javaaktuell. Sonderdruck. Java trägt Früchte. iii iii iii ijug. iii. Neue Technologie Java-API für Batch-Anwendungen, Seite 8 D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR CH: 9,80 CHF Benelux: 5,80 EUR ISSN 2191-6977 03-2013 Herbst www. ijug.eu Prxis. Wissen. Networking. Ds Mgzin für Entwickler Jv trägt Früchte Neue Technologie Jv-API für Btch-Anwendungen,

Mehr

Javaaktuell. Sonderdruck. Java trägt Früchte. iii iii iii ijug. iii. Neue Technologie Java-API für Batch-Anwendungen, Seite 8

Javaaktuell. Sonderdruck. Java trägt Früchte. iii iii iii ijug. iii. Neue Technologie Java-API für Batch-Anwendungen, Seite 8 D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR CH: 9,80 CHF Benelux: 5,80 EUR ISSN 2191-6977 03-2013 Herbst www. ijug.eu Prxis. Wissen. Networking. Ds Mgzin für Entwickler Jv trägt Früchte Neue Technologie Jv-API für Btch-Anwendungen,

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

XING Events. Kurzanleitung

XING Events. Kurzanleitung XING Events Kurznleitung 00 BASIC nd PLUS Events 2 Die Angebotspkete im Überblick Wählen Sie zwischen zwei Pketen und steigern Sie jetzt gezielt den Erfolg Ihres Events mit XING. Leistungen Event BASIS

Mehr

In diesem Handbuch für den Schnellstart finden Sie allgemeine Anweisungen zum Einrichten der McAfee Web Gateway-Appliance.

In diesem Handbuch für den Schnellstart finden Sie allgemeine Anweisungen zum Einrichten der McAfee Web Gateway-Appliance. Schnellstrt-Hndbuch Revision B McAfee Web Gtewy Version 7.3.2.2 In diesem Hndbuch für den Schnellstrt finden Sie llgemeine Anweisungen zum Einrichten der McAfee Web Gtewy-Applince. Bevor Sie beginnen,

Mehr

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis -

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis - So einfch wie telefonieren Frgen und Antworten zur Fxe von jedem Arbeitspltz senden und empfngen. DMP Bögen elektronisch versenden. ** Dle-UV BG Formulre und Abrechnung elektronisch übertrgen. Arztbriefe

Mehr

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT Tool zur grfischen Modellierung von Workflows in ShrePoint Einfches Gestlten von Prozessen und Chnge Mngement Gemeinsme Arbeitsplttform für kufmännische Abteilungen

Mehr

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus Präfixcodes und der Huffmn Algorithmus Präfixcodes und Codebäume Im Folgenden werden wir Codes untersuchen, die in der Regel keine Blockcodes sind. In diesem Fll können Codewörter verschiedene Länge hben

Mehr

EasyMP Multi PC Projection Bedienungsanleitung

EasyMP Multi PC Projection Bedienungsanleitung EsyMP Multi PC Projection Bedienungsnleitung Inhltsverzeichnis 2 Informtionen zu EsyMP Multi PC Projection Verschiedene Meeting-Möglichkeiten mit EsyMP Multi PC Projection... 5 Meetings mit mehreren Bildern

Mehr

Bestellformular - Adresslisten

Bestellformular - Adresslisten Industrie- und Hndelskmmer Heilbronn-Frnken Bestellformulr - Adresslisten Sehr geehrte Dmen und Herren, wie besprochen, erhlten Sie unser Bestellformulr für Adresslisten von Unternehmen in unserem Kmmerbezirk

Mehr

Version 5. Installation. Konfiguration. Bedienung. Referenz. ASBYTE GmbH Weipertstr. 8-10 74076 Heilbronn www.syncing.net. Rev. 1.05 SNT 5.0.0.

Version 5. Installation. Konfiguration. Bedienung. Referenz. ASBYTE GmbH Weipertstr. 8-10 74076 Heilbronn www.syncing.net. Rev. 1.05 SNT 5.0.0. Version 5 Instlltion Konfigurtion Bedienung Referenz Rev. 05 SNT 5.0.0.2882 ASBYTE GmbH Weipertstr. 8-10 74076 Heilbronn www.syncing.net Inhltsverzeichnis Inhltsverzeichnis Einleitung 5 1 Generelle Informtionen

Mehr

Ausbildungslehrgang zum PCM - Business Coach

Ausbildungslehrgang zum PCM - Business Coach Lehrgngsleitung, Informtion und Anmeldung: Bete Kolouch Dipl. Lebens- & Sozilberterin, kd. Supervisorin, PCM -Trinerin & Coch DI Uwe Reiner-Kolouch selbständiger Unternehmensberter, Triner, Sprringprtner,

Mehr

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern For better Whitepper epyslip Moderne und sichere Kommuniktion mit Mitrbeitern Ws Sie zum Them Digitlisierung von Verdienstbrechnungen und nderen Dokumenten wissen müssen. INHALTSVERZEICHNIS 2 2 3 4 5 5

Mehr

EasyMP Slide Converter Bedienungsanleitung

EasyMP Slide Converter Bedienungsanleitung EsyMP Slide Converter Bedienungsnleitung Inhltsverzeichnis 2 Übersicht über EsyMP Slide Converter EsyMP Slide Converter - Übersicht... 4 Unterstützte Dteitypen für EsyMP Slide Converter... 4 Instlltion

Mehr

Kapitel 6 E-Mails senden und empfangen

Kapitel 6 E-Mails senden und empfangen Kpitel 6 E-Mils senden und empfngen Sie ist zwr mittlerweile infolge des hohen Spmufkommens ein wenig in Verruf gerten, gehört er immer noch zum Stndrdkommuniktionsmittel des Weürgers: die E-Mil. Zentrle

Mehr

Gedanken stoppen und entschleunigen

Gedanken stoppen und entschleunigen 32 AGOGIK 2/10 Bertie Frei, Luigi Chiodo Gednken stoppen und entschleunigen Individuelles Coching Burn-out-Prävention Probleme knn mn nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstnden sind. Albert

Mehr

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor 1 1 Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor Dieses Tutoril gibt Tips und Hinweise zur räumlichen Drstellung von einfchen Objekten, insbesondere Bewegungspfeilen.

Mehr

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Antrg uf Gewährung von Leistungen nch dem Unterhltsvorschussgesetz (UVG) - Eingngsstempel - b dem Mont der Antrgstellung 1 Mont rückwirkend ( Angben unter Nr. 12 erforderlich) Bitte dzugehöriges Merkbltt

Mehr

McAfee Content Security Blade Server

McAfee Content Security Blade Server Schnellstrt-Hndbuch Revision A McAfee Content Security Blde Server Version 7.0.0 Dieses Schnellstrt-Hndbuch dient ls Anleitung zum Einrichten von McAfee Content Security Blde Server. Ausführliche Anweisungen

Mehr

EasyMP Network Projection Bedienungsanleitung

EasyMP Network Projection Bedienungsanleitung EsyMP Network Projection Bedienungsnleitung Inhltsverzeichnis 2 Info zu EsyMP Network Projection Funktionen von EsyMP Network Projection... 5 Zhlreiche Funktionen für die Bildschirmübertrgung...5 Instlltion

Mehr

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing Mrketing-Dienstleistungen Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing KNV Servicenummern Koch, Neff & Volckmr GmbH Stuttgrt Husnschrift: Schockenriedstrße 37 70565 Stuttgrt

Mehr

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF DAS JUGENDKONTO, ds NICHT NUR AUF dein GELD AUFPASST. Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis Versichern!* Mitten im Leben. *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN STEHEN! Mit 14 Lebensjhren mcht

Mehr

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009 UNIVERSIÄ KARLSRUHE Institut für Anlysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmnn Dipl.-Mth. M. Uhl Sommersemester 9 Höhere Mthemti II für die Fchrichtungen Eletroingenieurwesen, Physi und Geodäsie inlusive Komplexe Anlysis

Mehr

Wo liegen die Unterschiede?

Wo liegen die Unterschiede? 0 VERGLEICH VON MSA UND VDA BAND 5 Wo liegen die Unterschiede? MSA steht für Mesurement System Anlysis. Dieses Dokument wurde erstmls 1990 von der Automotive Industry Action Group (AIAG) veröffentlicht.

Mehr

Sponsored Search Markets

Sponsored Search Markets Sponsored Serch Mrkets ngelehnt n [EK1], Kpitel 15 Seminr Mschinelles Lernen, WS 21/211 Preise Slots b c Interessenten y z 19. Jnur 211 Jn Philip Mtuschek Sponsored Serch Mrkets Folie 1 Them dieses Vortrgs

Mehr

1 Kurvendiskussion /40

1 Kurvendiskussion /40 009 Herbst, (Mthemtik) Aufgbenvorschlg B Kurvendiskussion /0 Gegeben ist eine Funktion f mit der Funktionsgleichung: f ( ) 0 6 = ; mit.. Untersuchen Sie ds Verhlten der Funktionswerte von f im Unendlichen.

Mehr

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen.

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen. Über die sog. «Ein-Frnken-pro-Todesfll» -Kssen. Eine versicherungstechnische Studie von HEINRICH JECKLIN (Zürich). (AIs Mnuskript eingegngen m 25. Jnur 1940.) In der versicherungstechnischen Litertur finden

Mehr

pdftoolbox Server Handbuch

pdftoolbox Server Handbuch pdftoolbox Server Hndbuch Hndbuch Seite 2 Hndbuch Letzte Änderung: 3. Mi 2011 2009-2011 by clls softwre gmbh, Berlin, Germny All rights reserved Alle Rechte vorbehlten Alle Wrenzeichen sind Eigentum ihrer

Mehr

Karlsruhe - Mannheim - Aachen

Karlsruhe - Mannheim - Aachen Deutsche Finnzdtenbnk - DFDB Krlsruhe - Mnnheim - Achen - Krlsruhe - Die Bereinigung von Aktienkursen - Ein kurzer Uberblick uber Konzept und prktische Umsetzung - Andres Suer Version 10, August 1991 Projektleitung:

Mehr

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz Die erfolgreichsten Mgzine für Auto und Motorrd in der Schweiz Medidten 2013 Medidten 2013 Mobilität. Fszintion. Nutzwert. Die hochwertigen und erfolgreichen Zeitschriften und Internet-Portle der Motor-

Mehr

Beispiel-Abiturprüfung

Beispiel-Abiturprüfung Mthemtik BeispielAbiturprüfung Prüfungsteile A und B Bewertungsschlüssel und Lösungshinweise (nicht für den Prüfling bestimmt) Die Bewertung der erbrchten Prüfungsleistungen ht sich für jede Aufgbe nch

Mehr

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder DAS Einzige Konto, ds uch uf dein HANDY ODER DEINEN LAPTOP AUFPASST. Versichert Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis!* Mitten im Leben. monsterhetz.t *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN

Mehr

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung Sicherheitssysteme Digitle Videoüberwchung PM11 M11_A- 6-4- 1 Sie hben lles unter Kontrolle. Für Objekte ller Größen Viele Unternehmen benötigen mehr ls nur eine punktuelle Videoüberwchung. Kom- Lösungen.

Mehr

PERSONALextern. Vortrag im Dialog-Dome Mittwoch 10. September 2008 16:00-17:00 Uhr. Thema: Aktuelles für die Personalpraxis

PERSONALextern. Vortrag im Dialog-Dome Mittwoch 10. September 2008 16:00-17:00 Uhr. Thema: Aktuelles für die Personalpraxis Vortrg im Dilog-Dome Mittwoch 10. September 2008 16:00-17:00 Uhr Them: Aktuelles für die Personlprxis für Geschäftsführer, Inhber, Mitrbeiter Personlwesen Referenten: Krl-Heinz Heuer, HR-Experte, Heinrich

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die eigenen vier Wände, der Schritt in die

Mehr

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6 Aufgben zur Vorlesung Anlysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 0 Lösungen zu Bltt 6 Aufgbe. Die Funktion f : [, ) R sei in jedem endlichen Teilintervll von [, ) Riemnnintegrierbr. Für n N sei I n := f() d.

Mehr

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 3:»Windows 8.1 Tag für Tag« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. www.vierfarben.

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 3:»Windows 8.1 Tag für Tag« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. www.vierfarben. Sehen wie s geht! Leseprobe Erfhren Sie Bild für Bild, ws Sie unbedingt über ds neue Betriebssystem wissen sollten. In diesem Buch lernen Sie, wie Sie Apps verwenden, wie Sie mit Dteien umgehen und wie

Mehr

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume 13 Rekonfigurierende inäre Suchäume U.-P. Schroeder, Uni Pderorn inäräume, die zufällig erzeugt wurden, weisen für die wesentlichen Opertionen Suchen, Einfügen und Löschen einen logrithmischen ufwnd uf.

Mehr

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU vom. August 0 5.0.0 VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU Die Bildungskommission eschliesst, gestützt uf Artikel

Mehr

Boole'sche Algebra. Inhaltsübersicht. Binäre Funktionen, Boole'sche Algebren, Schaltalgebra. Verknüpfungen der mathematischen Logik

Boole'sche Algebra. Inhaltsübersicht. Binäre Funktionen, Boole'sche Algebren, Schaltalgebra. Verknüpfungen der mathematischen Logik Boole'sche Algebr Binäre Funktionen, Boole'sche Algebren, Schltlgebr Inhltsübersicht Verknüpfungen der mthemtischen Logik Boole sche Algebren Grundelemente der Schltlgebr Regeln der Schltlgebr Normlformen

Mehr

Auf einen Blick. In Schlagworten 6,5. Bruttoanfangsrendite in % Spitzenmiete in. /m²/monat 5,5 4,5. 01 02 03 04 05 06 07 08 09e ÜBERBLICK

Auf einen Blick. In Schlagworten 6,5. Bruttoanfangsrendite in % Spitzenmiete in. /m²/monat 5,5 4,5. 01 02 03 04 05 06 07 08 09e ÜBERBLICK CB RICHARD ELLIS Mrktbericht Wiener mrkt Jhresende 8 ÜBERBLICK Auf einen Blick Veränderung gegenüber Q3 8 Q 7 Angebot Vermietung Leerstndsrte Spitzenmiete Rendite Inv.volumen In Schlgworten vermietungsleistung

Mehr

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v.

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Außerordentliche Mitgliederversmmlung Donnerstg, 20.11.2014, 16:30 Uhr Rum 1.330, Swiss Re Europe S.A., Niederlssung Deutschlnd Dieselstrße 11, Unterföhring Außerordentliche

Mehr

5.4 CMOS Schaltungen und VLSIDesign

5.4 CMOS Schaltungen und VLSIDesign Kp5.fm Seite 447 Dienstg, 7. Septemer 2 :55 3 5.4 CMOS Schltungen und VLSI Design 447 r u u r id + + A. 5.39: Progrmmierrer Gitterustein 5.4 CMOS Schltungen und VLSIDesign Die Boolesche Alger eginnt mit

Mehr

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development Richtig und optiml lizensiert PROFI Engineering Systems AG Mrtin Lnge Business Development AGENDA 01 Generelles zum Them Lizenzmngement 02 Wrum ist die richtige Lizenzierung so schwer? 03 Veränderungen

Mehr

Beispiel-Abiturprüfung. Fach Mathematik

Beispiel-Abiturprüfung. Fach Mathematik Beispiel-Abiturprüfung in den Bildungsgängen des Berufskollegs. Leistungskurs Fch Mthemtik Fchbereich Technik mthe_lk_tech_beispielufg09_0085.doc Seite von 9 Konstruktionsmerkmle der Aufgbe rten Aufgbe

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Anmelung un Informtion 5 s c hr if t lic h: Euroforum Deutschln SE, Postfch 11 12 34, 40512 Düsselorf p er E - Mil: nmelung@euroforum.com p er F x : +49 (0)2 11/96 86 40 40 t elef onis c h: +49 (0)2 11/96

Mehr

The Integration Company for Logistics

The Integration Company for Logistics The Integrtion Compny for Logistics verb 2 DIE IT- UND LOGISTIK-INTEGRATION VON EURO-LOG LIEFERANT LOGISTIKDIENSTLEISTER HERSTELLER / HANDEL LOGISTIKDIENSTLEISTER KUNDE PPS / WMS Speditionssystem SAP Module

Mehr

FUNKTIONS-SOFTWARE DER EMC VNX-SERIE

FUNKTIONS-SOFTWARE DER EMC VNX-SERIE FUNKTIONS-SOFTWARE DER EMC VNX-SERIE Steigern Sie die Anwendungsperformnce, schützen Sie wichtige Informtionen, und senken Sie die Speicherkosten mit der umfssenden Softwre von EMC HIGHLIGHTS Im VNX Softwre

Mehr

Digitaltechnik. 3 Sequenzielle. Schaltungen. Revision 1.1

Digitaltechnik. 3 Sequenzielle. Schaltungen. Revision 1.1 igitltechnik 3 Sequenzielle Schltungen A Revision 1.1 Trnsitionssysteme Synchroner sequenzieller Entwurf Timing-Anlyse Pipelining Mely und Moore Mschinen Zustndsmschinen in Verilog Sequentielle Schltungen

Mehr

Sehen wie s geht! Leseprobe. »Telefonieren und Kontakte einrichten« Inhalt. Stichwortverzeichnis. Der Autor. Leseprobe weiterempfehlen

Sehen wie s geht! Leseprobe. »Telefonieren und Kontakte einrichten« Inhalt. Stichwortverzeichnis. Der Autor. Leseprobe weiterempfehlen Sehen wie s geht! Leseprobe In dieser Leseprobe erfhren Sie lles, ws Sie rund ums Them»Telefonieren«und»Kontkte einrichten«zu Ihrem neuen S6 wissen müssen. Riner Httenhuer erklärt Ihnen unter nderem, wie

Mehr

Reinigung 146. Reinigen des Hindernissensors. Reinigung der Projektoroberfläche. Reinigen des Projektionsfensters. Warnung. Warnung.

Reinigung 146. Reinigen des Hindernissensors. Reinigung der Projektoroberfläche. Reinigen des Projektionsfensters. Warnung. Warnung. Reinigung 146 Bei Verschmutzung oder Bildverschlechterung muss der Projektor gereinigt werden. Schlten Sie den Projektor vor der Reinigung us. Reinigung der Projektoroberfläche Reinigen Sie die Projektoroberfläche

Mehr

Kapitel 6 E-Mails schreiben und organisieren

Kapitel 6 E-Mails schreiben und organisieren Kpitel 6 E-Mils shreien und orgnisieren Die Kommuniktion vi E-Mil ist heute essenziell. Und Ihr M ist estens gerüstet für den Empfng, ds Verfssen und die Orgnistion von E-Mils. Wie Sie effektiv mit dem

Mehr

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS Jhr STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND Im Auftrg von: Deutsche WindGurd GmbH - Oldenburger Strße 65-26316 Vrel 4451/9515 - info@windgurd.de - www.windgurd.de Jährlich zu- / bgebute Leistung [MW] Kumulierte

Mehr

Wie erfahre ich, welches Programm ich verwenden muss? 1. Wie kann ich meine Videobänder auf eine Disc übertragen? 5

Wie erfahre ich, welches Programm ich verwenden muss? 1. Wie kann ich meine Videobänder auf eine Disc übertragen? 5 hp dvd writer Wie... Inhlt Wie erfhre ich, welches Progrmm ich verwenden muss? 1 Deutsch Wie knn ich eine Disc kopieren? 2 Wie knn ich meine änder uf eine Disc üertrgen? 5 Wie knn ich einen DVD-Film erstellen?

Mehr

Analysis I im SS 2011 Kurzskript

Analysis I im SS 2011 Kurzskript Anlysis I im SS 2011 Kurzskript Prof. Dr. C. Löh Sommersemester 2011 Inhltsverzeichnis -2 Literturhinweise 2-1 Einführung 4 0 Grundlgen: Logik und Mengenlehre 5 1 Zählen, Zhlen, ngeordnete Körper 14 2

Mehr

SACHBEARBEITER/-IN RECHNUNGSWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITER/-IN RECHNUNGSWESEN edupool.ch Knton St.Gllen BWZ Rpperswil-Jon SACHBEARBEITER/-IN RECHNUNGSWESEN edupool.ch Trägerschft ve.ch / Kufmännischer Vernd Schweiz Berufsegleitende Ausildung 3 Semester, Aendlehrgng BERUFSBILD Als Schereiter/-in

Mehr

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publiktionsserver der ZBW Leibniz-Informtionszentrum Wirtschft The Open Access Publiction Server of the ZBW Leibniz Informtion Centre for Economics Klose, Jens

Mehr

2-634-400-43 (1) Data Projector. Bedienungsanleitung für Air Shot Version 2 VPL-CX86 VPL-CX76. 2005 Sony Corporation

2-634-400-43 (1) Data Projector. Bedienungsanleitung für Air Shot Version 2 VPL-CX86 VPL-CX76. 2005 Sony Corporation 2-634-400-43 (1) Dt Projector Bedienungsnleitung für Air Shot Version 2 VPL-CX86 VPL-CX76 2005 Sony Corportion 2005 Sony Corportion. Alle Rechte vorbehlten. Die hierin beschriebene Softwre knn ußerdem

Mehr

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10)

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10) Musterlösung zu Aufgbe 1 (Klssenstufe 9/10) Aufgbe. Drei Freunde spielen mehrere Runden eines Spiels, bei dem sie je nch Rundenpltzierung in jeder Runde einen festen, gnzzhligen Betrg x, y oder z usgezhlt

Mehr

Lektion 2: Du und ich

Lektion 2: Du und ich Lektion 2: Du und ich Lernziele Stellung nehmen Über sttistische Angben sprechen Vergleiche formulieren Einen Forumsbeitrg schreiben Argumente gegenüberstellen Ein Interview mchen 2 d(r)/wo(r) + Präposition

Mehr

Diplomarbeit. Niederlassung Frankfurt Hanauer Landstraße 182 60314 Frankfurt am Main

Diplomarbeit. Niederlassung Frankfurt Hanauer Landstraße 182 60314 Frankfurt am Main Diplomrbeit Untersuchung von Vrinten der Wärmerückgewinnung unter energetischen und wirtschftlichen Aspekten m Neubu eines Bürogebäudes mit Penthouse-Geschoss Vorgelegt m: 17. August 009 Vorgelegt von:

Mehr

Systemsicherheit. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Mobilfunk: Systemüberblick

Systemsicherheit. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Mobilfunk: Systemüberblick urze Geschichte Systemsicherheit Teil 6: Prof. Dr. Erstes kommerzielles system: AT&T 1946 in St. Louis 1980er Jhre: Entwicklung mehrerer zueinnder inkomptiler systeme in Europ 1982: Gründung der Groupe

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung. industriellen Grossbetrieb

Betriebliche Gesundheitsförderung. industriellen Grossbetrieb AGOGIK 2/10 5 Nin Hottinger, Sbine Wiederkehr Betriebliche Gesundheitsförderung und OE im industriellen Grossbetrieb Ds Projekt SWiNG beim Field Service der ALSTOM (Schweiz) AG Ausgngslge Die veränderte

Mehr

Reguläre Sprachen und endliche Automaten

Reguläre Sprachen und endliche Automaten 2 Reguläre Sprchen und endliche Automten Sei Σ = {, b,...} ein endliches Alphbet. Ein endliches Wort über Σ ist eine Folge w = 0... n 1, wobei i Σ für i = 0,...,n 1. Wir schreiben w für die Länge von w,

Mehr

Kapitalerhöhungen börsennotierter Gesellschaften ohne börslichen Bezugsrechtshandel

Kapitalerhöhungen börsennotierter Gesellschaften ohne börslichen Bezugsrechtshandel Kpitlerhöhungen börsennotierter Gesellschften ohne börslichen Bezugsrechtshndel Udo Terstege* ) / Gunnr Strk** ) Diskussionsbeitrg Nr. 390 2006 * PD Dr. Udo Terstege ist Hochschuldozent m Lehrstuhl für

Mehr

Analysis 2. Vorlesungsskript Sommersemester 2014. Bernd Schmidt. Version vom 15. Oktober 2014

Analysis 2. Vorlesungsskript Sommersemester 2014. Bernd Schmidt. Version vom 15. Oktober 2014 Anlysis 2 Vorlesungsskript Sommersemester 214 Bernd Schmidt Version vom 15. Oktober 214 Institut für Mthemtik, Universität Augsburg, Universitätsstr. 14, 86135 Augsburg, bschmidt@mth.uni-ugsburg.de 1 Inhltsverzeichnis

Mehr

( 3) k ) = 3) k 2 3 für k gerade

( 3) k ) = 3) k 2 3 für k gerade Aufgbe : ( Pute Zeige Sie mithilfe des Biomische Lehrstzes: ( 3 ( 3 ist für lle N eie türliche Zhl Lösug : Nch dem biomische Lehrstz gilt: ( 3 Somit ergibt sich ( 3 ( 3 ( ( 3 bzw ( 3 ( ( 3 ( ( 3 ( ( 3

Mehr

Q3 2010. im Vergleich zu. Q3 2010 aus Expertensicht

Q3 2010. im Vergleich zu. Q3 2010 aus Expertensicht CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Hmburg www.cbre.de Q3 21 im Vergleich zu Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q2 1 Q3 9 Q3 21 ÜBERBLICK Gesmtwirtschftliche Aspekte Die Erholung

Mehr

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 12:»Outlook verwalten und anpassen« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. www.vierfarben.

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 12:»Outlook verwalten und anpassen« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. www.vierfarben. Sehen wie s geht! Leseprobe Richten Sie Outlook gnz nch Ihren persönlichen Bedürfnissen ein. In diesem Kpitel werfen Sie einen Blick uf die Bckstge-Ansicht von Outlook, die Sie über ds Register»Dtei«erreichen.

Mehr

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Berlin www.cbre.de Q1 211 ÜBERBLICK Q1 211 im Vergleich zu Q4 1 Q1 1 Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q1 211 us Expertensicht Mtthis Huff,

Mehr

Javaaktuell. Sonderdruck. Java verbreitet sich überall. iii iii iii ijug. iii. Ausblicke JDeveloper 12c, Seite 8 Android goes Gradle, Seite 29

Javaaktuell. Sonderdruck. Java verbreitet sich überall. iii iii iii ijug. iii. Ausblicke JDeveloper 12c, Seite 8 Android goes Gradle, Seite 29 D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR CH: 9,80 CHF Benelux: 5,80 EUR ISSN 2191-6977 2-2013 Sommer www. ijug.eu Praxis. Wissen. Networking. Das Magazin für Entwickler Java verbreitet sich überall Ausblicke JDeveloper

Mehr

DV-VERGLEICH GIESSEREISPEZIFISCHER SOFTWARE

DV-VERGLEICH GIESSEREISPEZIFISCHER SOFTWARE DV-VERGLEICH GIESSEREISPEZIFISCHER SOFTWARE Stnd: Jnur 2002 Erstellt im Rhmen des Projektes durch Deutscher Gießereiverbnd e.v. (DGV) Lehrstuhl für Umweltwirtschft und Controlling, Universität Duisburg

Mehr

Werben auf askenrico

Werben auf askenrico Weren uf skenrico skenrico Ihr Online-Reiseführer für Mitteleurop Unser Online-Reiseführer ht eine rsnte Entwicklung zu verzeichnen. Gegründet Ende 2009, zählt er mit üer 10.000 montlichen Besuchern Mitte

Mehr

McAfee Firewall Enterprise Control Center

McAfee Firewall Enterprise Control Center Hnuh für en Shnellstrt Revision A MAfee Firewll Enterprise Control Center Version 5.3.1 In iesem Hnuh für en Shnellstrt finen Sie llgemeine Anweisungen zum Einrihten von MAfee Firewll Enterprise Control

Mehr

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken Dirk Groß, Melnie Bitterlich ABSCHLUSSBERICHT Im Auftrg des Stdtverbndes Srbrücken Evlution von School s In im Stdtverbnd Srbrücken Srbrücken, im November 2006 INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG, PRAXISBERATUNG

Mehr

Unterhaltung in voller Bandbreite! Produktübersicht und Entgelte für Fernsehen, Internet & Telefon UPC Cablecom (Auszug)

Unterhaltung in voller Bandbreite! Produktübersicht und Entgelte für Fernsehen, Internet & Telefon UPC Cablecom (Auszug) UPC Cblecom Austri GmbH Färbergsse 17, 6850 Dornbirn Eventuelle Stz- oder Druckfehler und Entgeltänderungen vorbehlten. Unterhltung in voller Bndbreite! Produktübersicht und Entgelte für Fernsehen, Internet

Mehr

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 2:»Online mit dem Galaxy Tab« Inhalt. Stichwortverzeichnis. Der Autor. Leseprobe weiterempfehlen

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 2:»Online mit dem Galaxy Tab« Inhalt. Stichwortverzeichnis. Der Autor. Leseprobe weiterempfehlen Sehen wie s geht! Leseproe Sie hen Ihr Tlet gekuft, um üerll im Internet zu surfen? Je nch Tlet-Modell können Sie nur vi WLAN-Verindung online gehen oder uch die moile Netzverindung üer die SIM-Krte nutzen.

Mehr

Karlsruher Institut für Technologie

Karlsruher Institut für Technologie Krlsruher Institut für Technologie Lehrstuhl für Progrmmierprdigmen Sprchtechnologie und Compiler WS 2010/2011 Dozent: Prof. Dr.-Ing. G. Snelting Üungsleiter: Mtthis Brun Lösung zu Üungsltt 1 Ausge: 18.04.2012

Mehr

Übungen zur Analysis 1 für Informatiker und Statistiker. Lösung zu Blatt 12

Übungen zur Analysis 1 für Informatiker und Statistiker. Lösung zu Blatt 12 Mthemtisches Istitut der Uiversität Müche Prof. Dr. Peter Otte WiSe 203/4 Lösug 2 2.0.204 Aufgbe 2. [8 Pute] Übuge zur Alysis für Iformtier ud Sttistier Lösug zu Bltt 2 Für eie Teilmege Ω R, sei {, flls

Mehr

VERTRAUEN IN WERBUNG WELTWEIT

VERTRAUEN IN WERBUNG WELTWEIT VERTRAUEN IN WERBUNG WELTWEIT GEWINNER-STRATEGIEN FÜR EINE MEDIENLANDSCHAFT IM WANDEL SEPTEMBER 2015 Copyright 2015 The Nielsen Compny 1 VON DER REICHWEITE ZUR REAKTION WELTWEIT Bei den vertruenswürdigsten

Mehr

Technik im Alltag. 2 Ordnen Sie zu. 3 Sehen Sie die Fotos 1 4 an. Was passiert im Homeservice? Was meinen Sie? achtzehn 18 LEKTION 9

Technik im Alltag. 2 Ordnen Sie zu. 3 Sehen Sie die Fotos 1 4 an. Was passiert im Homeservice? Was meinen Sie? achtzehn 18 LEKTION 9 9 Technik im Alltg 5 6 FOLGE 9: COMPUTER SIND DOOF Ws ist ein Druckertreier? Kreuzen Sie n. eine Softwre, die dfür sorgt, dss Computer und Drucker zusmmen funktionieren ein spezielles Kel, mit dem mn den

Mehr

Die Separierung von Kompakttarifen in der Pensions- und Lebensversicherung. Loïc Dreher. COR&FJA AG, Stuttgart

Die Separierung von Kompakttarifen in der Pensions- und Lebensversicherung. Loïc Dreher. COR&FJA AG, Stuttgart Die Seprierung von Kopkttrifen in der Pensions- und Lebensversicherung Loïc Dreher COR&FJ G, Stuttgrt Zusenfssung Kopkttrife finden nicht nur in der Pensionsversicherung, sondern uch in der (Einzel-) Lebensversicherung

Mehr

Streuungsmaße. Grundbegriffe

Streuungsmaße. Grundbegriffe Grundbegriffe Untersuchungseinheiten U,...,U n Merkml X Urliste x,...,x n geordnete Urliste x (),...,x (n) Es gilt i.llg.: xi x() i, i, Κ, n In einer westdeutschen Großstdt gibt es insgesmt drei Träger

Mehr

Wirtschaftsinformatik Informatik Grundlagen

Wirtschaftsinformatik Informatik Grundlagen C:\WINDOWS\TEMP\wiweig.doc Wirtschftsinformtik Informtik Grundlgen Grundlgen der Codierung Informtion und Kommuniktion Kommuniktion ist der Austusch von Informtionen. Dies setzt Verschlüsselung der Informtion

Mehr

HMI Lösungen. HMI Serien Graphite und G3 Die neue Generation Industrie 4.0

HMI Lösungen. HMI Serien Graphite und G3 Die neue Generation Industrie 4.0 HMI Lösungen HMI Serien Grphite und G Die neue Genertion Industrie 4.0 High-Tech-HMIs mit vielseitigen Funktionen: > Konvertierung von über 250 Protokollen > Eingebuter Webserver > Integriertes Dten-Logging

Mehr

DER DOMAIN NAME INDUSTRY-BERICHT BAND 11 - AUSGABE 4 - JANUAR 2015

DER DOMAIN NAME INDUSTRY-BERICHT BAND 11 - AUSGABE 4 - JANUAR 2015 DER DOMAIN NAME INDUSTRY-BERICHT BAND 11 - AUSGABE 4 - JANUAR 2015 DER VERISIGN-DOMAIN-BERICHT ALS WELTMARKTFÜHRER FÜR DOMAINNAMEN UND INTERNETSICHERHEIT ANALYSIERT VERISIGN BRANCHE MITHILFE ANALYTISCHER

Mehr

Vielen Dank. EPA-Emissionsvorschriften. Garantiehinweis. Mercury Premier Service. 2011 Mercury Marine 25/30 EFI Viertakt 90-8M0057985 211 !

Vielen Dank. EPA-Emissionsvorschriften. Garantiehinweis. Mercury Premier Service. 2011 Mercury Marine 25/30 EFI Viertakt 90-8M0057985 211 ! Vielen Dnk für den Kuf eines der besten Außenborder uf dem Mrkt. Sie hben eine gute Investition in Ihr Bootsvergnügen getätigt. Ihr Außenborder wurde von Mercury Mrine gefertigt, einem seit 1939 weltweit

Mehr

Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement

Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement Institut für Produktion und Industrielles Informtionsmngement Universität Essen Fchbereich : Wirtschftswissenschften Universitätsstrße 9, D 44 Essen Tel.: 49 (0) 0 / 8-400 Fx: 49 (0) 0 / 8-40 Arbeitsbericht

Mehr

Analysis I Probeklausur 2

Analysis I Probeklausur 2 WS /2 Mriescu/ Ert Alysis I Probeklusur 2. Aufgbe Die Folge (x ) N sei rekursiv defiiert durch x =, x + = 2+x. () Beweise, dss die Folge (x ) N streg mooto wchsed ist. (b) Beweise, dss (x ) N durch 2 ch

Mehr

Hier beginnen DCP-7055W / DCP-7057W /

Hier beginnen DCP-7055W / DCP-7057W / Instlltionsnleitung Hier eginnen DCP-7055W / DCP-7057W / DCP-7070DW Lesen Sie die Broschüre zu Sicherheitshinweisen und Vorschriften, evor Sie ds Gerät in Betrie nehmen. Lesen Sie nschließend diese Instlltionsnleitung

Mehr

Elemente der Analysis II: Zusammenfassung der wichtigsten Definitionen und Ergebnisse

Elemente der Analysis II: Zusammenfassung der wichtigsten Definitionen und Ergebnisse Elemente der Anlysis II: Zusmmenfssung der wichtigsten Definitionen und Ergebnisse J. Wengenroth Dies ist die einzige zugelssene Formelsmmlung, die bei der Klusur benutzt werden drf. Es dürfen Unterstreichungen

Mehr

Vielen Dank. EPA-Emissionsvorschriften. Garantiehinweis. Mercury Premier Service. 2012 Mercury Marine 75/90/115/125 OptiMax 90-8M0057863 311

Vielen Dank. EPA-Emissionsvorschriften. Garantiehinweis. Mercury Premier Service. 2012 Mercury Marine 75/90/115/125 OptiMax 90-8M0057863 311 Vielen Dnk für den Kuf eines der besten Außenborder uf dem Mrkt. Sie hben eine gute Investition in Ihr Bootsvergnügen getätigt. Ihr Außenborder wurde von Mercury Mrine gefertigt, einem seit 1939 weltweit

Mehr

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge.

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge. Reltionen zwischen Mengen/uf einer Menge! Eine Reltion R A B (mit A B) ist eine Reltion zwischen der Menge A und der Menge B, oder uch: von A nch B. Drstellung: c A! Wenn A = B, d.h. R A A, heißt R eine

Mehr

Das Coulombsche Gesetz

Das Coulombsche Gesetz . ei r = 0 befindet sich eine Ldung Q = 4,0nC und bei r = 40cm eine Ldung Q = 5,0nC ortsfest, so dss sie sich nicht bewegen können. Ds Coulombsche Gesetz Q = 4,0nC Q = 5,0nC r Lösung: Wo muss eine Ldung

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse

Daimler Betriebskrankenkasse Dimler Betriebskrnkenksse U N S E R MAG AZ I N F Ü R D I E V E R S I C H E R T E N U N S E R E R B K K / / / A U S G A B E 2 / / / J U L I 2 0 1 4 JUBILÄUMSGEWINNSPIEL V I E R Z I G F I N D E N / / / 5

Mehr