Leben in der Zeltstadt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leben in der Zeltstadt"

Transkript

1 Leben in der Zeltstadt Im Zeltlager um Wien wohnten nicht nur die türkischen Soldaten, sondern auch viele Händler und Handwerker, die mit dem Heer mitreisten. Gemüsehändler, Kleidermacher, Bäcker, Gewürzhändler, aber auch Kameltreiber und Maultierwärter, die sich um die Tiere kümmerten, waren dabei. Es gab einen Markt auf dem Reis, Mehl, Brot und Gerste angeboten wurde. Doch je länger die Belagerung dauerte, desto knapper und teurer wurden die Lebensmittel. Wichtig war auch die Musikkapelle, die auch während der Schlacht spielen musste.

2 1529: Die erste Türkenbelagerung Der türkische Sultan Süleyman zog mit seinem Heer im September 1529 nach Wien. Sein Ziel war die Ausdehnung der Macht und die Eroberung neuer Gebiete. In einem großen Ring erstreckte sich die Zeltstadt des türkischen Heeres um Wien. Graf Salm übernahm die Führung des österreichischen Heeres. Die Stadtmauern wurden ausgebessert und die Vorstädte niedergebrannt, damit sich die Österreicher besser auf die Verteidigung der Stadt konzentrieren konnten. Der Kampf um die Stadt dauerte drei Wochen. Die Türken bauten Tunnel, um die Stadtmauern zu untergraben. So wollten sie in die Stadt gelangen. Außerdem wollten sie die Wiener Bevölkerung, die durch die Belagerung von der Außenwelt abgeschnitten war, aushungern. Es befanden sich aber zum Glück genügend Lebensmittel in der Stadt. Der 14. Oktober 1529 sollte der Tag des großen Angriffs der Türken sein. Es stand schon sehr schlecht um die Stadt und die Wiener konnten nur mit Mühe die Angriffe abwehren. Am Nachmittag desselben Tages zog sich das türkische Heer aber plötzlich zurück. Durch den Regen und den Schnee geschwächt, wollten die Türken vom nahenden Winter nicht überrascht werden und brachen die Belagerung ab. Die Wiener waren aber schon so geschwächt, dass sie das türkische Heer ohne Verfolgung abziehen ließen.

3 Die Stadtbefestigung Die heutige Ringstraße war früher eine mächtige Stadtmauer mit 6-8 Metern Höhe. Sie hatte gewaltige Vorsprünge, die Basteien oder Bastionen genannt wurden (Die Stubenbastei erinnert heute noch daran!). Vor der Mauer befand sich der Stadtgraben, der ca. 20 Meter breit war. Er war aber nur in der Nähe der Donau oder der Wien mit Wasser gefüllt. Die Fläche vor der Stadtmauer blieb unverbaut. Man nannte sie Glacis. Damit die türkischen Truppen das Glacis überwinden konnten, mussten sie Laufgräben anlegen, um sich vor den Geschoßen der Österreicher zu schützen. Sie bauten auch unterirdische Minengänge, in die sie Sprengstoff legten, um die Stadt so von unten zu zerstören.

4 1683: Die zweite Türkenbelagerung Im Juli 1683 kamen die türkischen Streitmächte, diesmal unter der Führung Kara Mustafas wieder. Für die Verteidiger von Wien, Graf Rüdiger von Starhemberg und Bürgermeister Andreas Liebenberg, brach eine schwere Zeit heran. Die Vorstädte wurden, wie schon 1529, abgebrannt und ein Teil der Bevölkerung flüchtete aus der Stadt. Die Türken kreisten die Stadt wieder vollständig ein Zelte, darunter das Prunkzelt Kara Mustafas, wurden rund um die Stadt aufgebaut. Das Kräfteverhältnis beider Truppen war jedoch unausgewogen Mann auf der österreichischen Seite und Mann auf Seiten der Türken. Bald schon glaubten sich die Wiener besiegt. Die Munition wurde knapp und in der Stadt brach an allen Ecken und Enden Feuer aus. Doch als alle schon die Hoffnung aufgeben wollten, kam die Rettung. Der Polenkönig Sobieski und Herzog Karl von Lothringen stürmten mit ihrem Heer über den Kahlenberg (seit 1693 Leopoldsberg) herab, der von den Türken nicht gesichert wurde. Nach einem erbitterten Kampf musstendie Türken fliehen. In wilder Flucht zogen sie sich zurück und ließen ihr Lager mitsamt den reichen Schätzen zurück. Die Wiener waren nicht nur gerettet, sondern machten auch eine große Beute. Die Bedrohung durch die Türken war aber zu Ende. Prinz Eugen konnte einige Jahre später die Türken mit seinem Heer endgültig besiegen. Vom türkischen Heer drohte keine Gefahr mehr.

5 Die Beute Die Türken zogen mit märchenhaftem Prunk und Reichtum in den Krieg. Bei ihrer Flucht ließen sie das meiste zurück. Viele Prunkwaffen, wie Streitäxte, Schlagwaffen mit Goldmalerei, Prunkwerkzeuge und viele verschiedene Säbel konnten erobert werden. Außerdem gelangten 180 türkische Kanonen in den Besitz der Wiener. Kaiser Joseph I. ließ davon die Glocke für den Stephansdom, die Pummerin, gießen. Von den Türken blieb außerdem die Form des Kipferls. Früher noch in gerader Form, bekam es nach den Türkenkriegen die Form des türkischen Halbmondes. In Mode kamen auch türkische Motive auf Spielkarten oder türkische Pfeifen. Auch der türkische Honig soll aus dieser Zeit stammen. Die Sage erzählt auch, dass der Kundschafter Kolschitzky für seinen Mut die Türken während der Belagerung auszuspionieren, belohnt wurde. Er bekam die Erlaubnis, Kaffee ausschenken zu dürfen. So entstand das erste Kaffeehaus in Wien. In Wirklichkeit hatte er nie ein Kaffeehaus erworben und starb völlig verarmt ein paar Jahre später. Johannes Diodate, ein anderer Kundschafter, erhielt die Erlaubnis Kaffee ausschenken zu dürfen. Ihn hatten die Wiener aber bald wieder vergessen. Franz Kolschitzky aber lebte in der Sage fort. In vielen Häusern stecken auch heute noch türkische Kanonen= kugeln, zb auch im Stephansdom. Auch Straßennamen erinnern an die Türkenkriege: Graf Starhemberggasse, Sobieskigasse, Türkenstraße.

6 Fragebogen: Die Türkenkriege Für jede richtige Antwort erhältst du einen Punkt! Name: Erste Türkenbelagerung: Wann war die erste Türkenbelagerung? 1/ Wer war der Anführer des türkischen Heeres und wer der des österreichischen? 2/ Wie lange dauerte der Kampf um die Stadt? 1/ Wie wollten die Türken in die Stadt gelangen? 1/ Warum zogen sich die Türken zurück? 1/ Zweite Türkenbelagerung: Wann war die zweite Türkenbelagerung? 1/ Wer war der Anführer des türkischen Heeres und wer der des österreichischen? 2/ Wie viele Zelten bauten die Türken um Wien auf? 1/ Wodurch wurden die Wiener gerettet? 1/

7 Die Beute: Woraus wurde die Pummerin hergestellt? 1/ Wer eröffnete wirklich das erste Kaffeehaus in Wien? 1/ Suche im Straßenbuch folgende Straßen! In welchen Bezirken sind diese Gassen? 3/ Graf-Starhemberggasse Sobieskistraße Türkenstraße Stadtbefestigung: Wie hoch war die Stadtmauer? 1/ Wie hieß die Fläche vor dem Stadtgraben? 1/ Leben in der Zeltstadt: Wer lebte außer den Soldaten noch in der Zeltstadt um Wien? 3/ Was war die Aufgabe der Musikkapelle? 1/ Du hast von 23 möglichen Punkten Punkte erreicht!

8 Die Türken vor Wien Die Türken versuchten zweimal Wien anzugreifen war es das erste Mal. Das Ziel der Türken war die Ausdehnung der Macht und die Eroberung neuer Gebiete. Die Belagerung dauerte nur wenige Wochen. Unter der Führung von Sultan... zog ein mächtiges Heer mit Soldaten, Kamelen, und Pferden gegen Wien. Graf... übernahm den Oberbefehl über das österreichische Heer. Die... wurden rasch ausgebessert und die... wurden niedergebrannt. Die Türken zogen aber überraschend wieder ab, da sie Angst vor dem nahenden... hatten. Süleyman, Vorstädte, Salm, Stadtmauern, Winter

9 1683 war die 2. Türkenbelagerung. Die Türken versuchten erneut Wien zu erobern. Doch Wien wurde in der Zwischenzeit zur Festung ausgebaut. An die Stadtmauern wurden... für Kanonen angebaut. Um die Stadt zog sich ein tiefer... und enge... führten in die Stadt hinein. Der Kaiser ordnete an, dass ein 500 m breiter Streifen vor den Stadtmauern nicht verbaut werden darf: das.... Doch ein übermächtiges Heer unter dem Oberbefehl von... zog gegen Wien. Auf Seiten der Wiener befahl.... Doch die Wiener brauchten Hilfe. Der Polenkönig... und der deutsche Fürst... griffen noch rechtzeitig ein. In wilder Flucht zogen sich die Türken zurück. Die Wiener machten reiche Beute:... Karl von Lothringen, Sobieski, Glacis, Basteien, Kara Mustafa, Zelte, Waffen, Kaffee, Kamele, Ernst Rüdiger von Starhemberg, Graben, Tore

10 Merktext Die Türken vor Wien Die Türken versuchten 1529 zum ersten Mal die Stadt Wien einzunehmen. Ihr Anführer war Sultan (Soliman). Der der Wiener war Niklas Graf Salm. Bald wurde es zu kalt. Die Türken vor den drohenden Winter. kamen die Türken wieder. Die gab Großwesir Kara Mustafa. Zu den Wiener Verteidigern Graf Starhemberg. Herzog Lothringen und Sobieski führten das Entsatzheer zum über die Türken. Prinz Eugen befreite endgültig von den Türken. Süleyman, Befehle, Anführer, flohen, Polenkönig, 1683, gehörte, Karl von, Sieg, Wien

11 Befestigung der Stadt Anführer der Türken Anführer der Wiener Bürgermeister von Wien Keine Helfer Helfer

12 Erinnerung an schwere Zeiten Salmstraße (3. Bez.) Treustraße (20. Bez.) Denkmäler vor dem Rathaus Sobieskigasse (9. Bez.) Kolonitzgasse (3. Bez.) Kolschitzkygasse ( 4. Bez.) Sultan Süleyman, Niklas Graf Salm, Wolfgang Treu, Großwesir Kara Mustafa, Rüdiger Graf Starhemberg, Andreas Liebenberg, Karl von Lothringen, Polenkönig Johann Sobieski, Prinz Eugen, Stadtmauer, Basteien, Glacis, Wassergraben

13 Die Türken in Wien 1 1 Die 1. Belagerung war im Jahre hieß Sultan Süleyman 2 2 Der Anführer der Türken bei der 1. Belagerung fand im Jahre 1683 statt. 4 3 Der Bürgermeister Wiens war Die 2. Türkenbelagerung... eine Stadtmauer befestigt. 6 5 Der Verteidiger Wiens 1683 Wolfgang Treu war Wien durch durch die Basteien und das Glacis geschützt. 8 7 Der Anführer der Türken war 1683 Andreas Liebenberg. 9 8 Bei der 2. Türkenbelagerung wurde Wien... hieß Graf Rüdiger von Starhemberg hieß der Bürgermeister Wiens Graf Niklas Salm Der Verteidiger Wiens 1529 war Großwesir Kara Mustafa. 7

14 Die Türken in Wien 2 1 Der Polenkönig Sobieski um in die Stadt zu kommen. 4 2 Prinz Eugen besiegte kam 1683 den Wienern zu Hilfe gaben die Türken... auf und legten Erbsen auf Trommeln. 5 4 Die Türken legten Laufgräben an... zum Schutz die Vorstädte nieder. 8 5 Die Wiener stellten im Keller Wassergefäße... wegen Regen und Schnee auf. 3 6 Im 1. Bezirk erinnert der... die Türken endgültig. 2 7 Die Wiener erbeuteten... auch Händler und Handwerker. 9 8 Die Wiener brannten Zelte auf In der Zeltstadt der Türken lebten Heidenschuss an die Türkenkriege Die Türken stellten1683 Waffen, Zelte und Kamele. 7

15 Bist du ein Experte? (Lösung) K A R A M U S T A F A O T W L S U L T A N S O L I M A N L R L O H F N E G R A F S A L M I M A E T B N O S E G P L I E B E N B E R G T O G R L E S D K U O O B K A R L V O N L O T H R I N G E N S E C S H K P R I N Z E U G E N I T Z K Y Welche Personen waren bei den Türkenbelagerungen entscheidend beteiligt? Finde sie heraus und schreibe sie getrennt nach 1. und 2. Belagerung auf! Kontrolliere mit der Lösungsfolie -> Lehrertisch

16 Bist du ein Experte? W E F G H J U Z C D N K O P L S W G R S E G K A R A M U S T A F A O H F G T K B D B O L K J G F T V W W V G H M K O P Ö S A L F S U L T A N S O L I M A N H E C L E L G H U J K R G R L T R E D S W C G T Q O E D S C F H N H F A S D F G H J K P T N K G R F D E E B G R A F S A L M J Z T I E W S D F M B N A M J K O I E H V E F T H T F R D B B H N L K J H G O T R B E S W E R T N E M K G C D F R E P X D L I E B E N B E R G E T F T G H Z O K Z R F D E S W S A G A Q R Y X C V B L N M Q W E R T Z U I O P Ü E Ä Ö S L K D J H S E R T Z K B N M J K U I Z O D E R G F M N B V C O C X Y A S D F G B H J K L Ö Q W K A R L V O N L O T H R I N G E N R R T Z U I S K L O P Ö H G F E E R G H Z E R T Z K C M N B V C X Y A S S D F G H S E R T Z H B N M J R T Z J K K I Z R S W E R P R I N Z E U G E N T I Z U J K I R T Z U I T K I O P L K J H G F D S A Y W E R T H Z E R H G F R T Z U J N B F A I U Z T R K V F E R T G B N H J U I K L X E R F V Y T Z U J N M K I O L Ö P W D Welche Personen waren bei den Türkenbelagerungen entscheidend beteiligt? Finde sie heraus und schreibe sie getrennt nach 1. und 2. Belagerung auf! Kontrolliere mit der Lösungsfolie -> Lehrertisch

17 Bist du ein Experte? W E F G H J U Z C D N K O P L S W G R S E G K A R A M U S T A F A O H F G T K B D B O L K J G F T V W W V G H M K O P Ö S A L F S U L T A N S O L I M A N H E C L E L G H U J K R G R L T R E D S W C G T Q O E D S C F H N H F A S D F G H J K P T N K G R F D E E B G R A F S A L M J Z T I E W S D F M B N A M J K O I E H V E F T H T F R D B B H N L K J H G O T R B E S W E R T N E M K G C D F R E P X D L I E B E N B E R G E T F T G H Z O K Z R F D E S W S A G A Q R Y X C V B L N M Q W E R T Z U I O P Ü E Ä Ö S L K D J H S E R T Z K B N M J K U I Z O D E R G F M N B V C O C X Y A S D F G B H J K L Ö Q W K A R L V O N L O T H R I N G E N R R T Z U I S K L O P Ö H G F E E R G H Z E R T Z K C M N B V C X Y A S S D F G H S E R T Z H B N M J R T Z J K K I Z R S W E R P R I N Z E U G E N T I Z U J K I R T Z U I T K I O P L K J H G F D S A Y W E R T H Z E R H G F R T Z U J N B F A I U Z T R K V F E R T G B N H J U I K L X E R F V Y T Z U J N M K I O L Ö P W D Welche Personen waren bei den Türkenbelagerungen entscheidend beteiligt? Finde sie heraus und schreibe sie getrennt nach 1. und 2. Belagerung auf! Kontrolliere mit der Lösungsfolie -> Lehrertisch

18 Diese Wörter verstecken sich im Suchrätsel! Kara Mustafa Prinz Eugen Graf Salm Starhemberg Sobieski Leopold Liebenberg Karl von Lothringen Wolfgang Treu Sultan Soliman Kolschitzky Kollonitse Diese Wörter verstecken sich im Suchrätsel! Kara Mustafa Prinz Eugen Graf Salm Starhemberg Sobieski Leopold Liebenberg Karl von Lothringen Wolfgang Treu Sultan Soliman Kolschitzky Kollonitse

19 Die Beute der Wiener (Lösung) D K A M P F B O G E N Z E L T E L S G C K R I E G S K A S S E F A H N E N I L A W P M E F E H E P L S T R E I T A X T R K A F F E E E F L Ö E P E C I K A N O N E N K U G E L N H L L D E E V F R F A U S T K O L B E N L R A R O S S S C H W E I F H S S O C Ä R H B N E K O P F B E D E C K U N G E N L P U L V E R F L A S C H E N F A U S T S C H I Was ließen die Türken zurück, als sie überstürzt flüchteten? Es sind 22 Begriffe versteckt! Schreibe sie auf! Kontrolliere mit der Lösungsfolie -> Lehrertisch L D

20 Die Beute der Wiener S D E R R G H Z W D E R T Z N D I K L A W E R F G H T Z N K A M P F B O G E N M W E T Z E L T E G H J Z U M N L D E S C F G H J S Z T F D S W G V R X C F R H J S K R I E G S K A S S E H F A H N E N N W I D R L F N A F E B W E R T G H J Z U Z P M N H T Z M B G R E V C D E F G N K W F X S D C V E B F E H X D F G H N M Z W E F D H P T L M S T R E I T A X T K R F R E K A F F E E B R E M N B V C D F E R L G Ö J E I L T F D E R B H P C E E T J X S C C I W K A N O N E N K U G E L N G F D H C L S W E R T Z H J U L K L D Z R D C E A E W C V B N H G F D V R C F N O K J R V F F A U S T K O L B E N T L M Ä Ö L K J H G F D S A Y X C V R R H A K E B R O S S S C H W E I F G A H S E S R T Z U I O P Ö L K S H G F D S O X C C V B N M J H G F D E Ä R T H J U R K L H N W E R T Z U I O P B Ö K J H G N B V E R B E F T K O P F B E D E C K U N G E N N E R T G H N B V E L C D E R F G B N M H P U L V E R F L A S C H E N T X S W E F T Z N H M J K A W F A U S T S C H I L D Was ließen die Türken zurück, als sie überstürzt flüchteten? Es sind 22 Begriffe versteckt! Schreibe sie auf! Kontrolliere mit der Lösungsfolie -> Lehrertisch

21 Die Beute der Wiener S D E R R G H Z W D E R T Z N D I K L A W E R F G H T Z N K A M P F B O G E N M W E T Z E L T E G H J Z U M N L D E S C F G H J S Z T F D S W G V R X C F R H J S K R I E G S K A S S E H F A H N E N N W I D R L F N A F E B W E R T G H J Z U Z P M N H T Z M B G R E V C D E F G N K W F X S D C V E B F E H X D F G H N M Z W E F D H P T L M S T R E I T A X T K R F R E K A F F E E B R E M N B V C D F E R L G Ö J E I L T F D E R B H P C E E T J X S C C I W K A N O N E N K U G E L N G F D H C L S W E R T Z H J U L K L D Z R D C E A E W C V B N H G F D V R C F N O K J R V F F A U S T K O L B E N T L M Ä Ö L K J H G F D S A Y X C V R R H A K E B R O S S S C H W E I F G A H S E S R T Z U I O P Ö L K S H G F D S O X C C V B N M J H G F D E Ä R T H J U R K L H N W E R T Z U I O P B Ö K J H G N B V E R B E F T K O P F B E D E C K U N G E N N E R T G H N B V E L C D E R F G B N M H P U L V E R F L A S C H E N T X S W E F T Z N H M J K A W F A U S T S C H I L D Was ließen die Türken zurück, als sie überstürzt flüchteten? Es sind 22 Begriffe versteckt! Schreibe sie auf! Kontrolliere mit der Lösungsfolie -> Lehrertisch

22 Diese Wörter verstecken sich in dem Suchrätsel! Zelte Streitaxt Dolch Faustschild Kampfbogen Kaffee Kriegskasse Feldflaschen Pulverhorn Kamele Pulverflaschen Faustkolben Faustschild Fahnen Kipferl Esel Pfeile Rossschweif Kanonenkugeln Gewehre Säbel Köcher Kopfbedeckungen Diese Wörter verstecken sich in dem Suchrätsel! Zelte Streitaxt Dolch Faustschild Kampfbogen Kaffee Kriegskasse Feldflaschen Pulverhorn Kamele Pulverflaschen Faustkolben Faustschild Fahnen Kipferl Esel Pfeile Rossschweif Kanonenkugeln Gewehre Säbel Köcher Kopfbedeckungen

Spielanleitung 1. Türkenbelagerung Würfelspiel. Fragekärtchen

Spielanleitung 1. Türkenbelagerung Würfelspiel. Fragekärtchen Spielanleitung Würfelspiel Fragekärtchen Die Fragekärtchen werden gemischt und neben den Spielplan gelegt. Nun wird der Reihe nach gewürfelt. Kommt ein Spieler auf ein Feld mit einem Symbol, hebt ein Mitspieler

Mehr

Lehrausgang,Auf den Spuren der alten Römer

Lehrausgang,Auf den Spuren der alten Römer Lehrausgang,Auf den Spuren der alten Römer Das vorliegende Material kann bei der Vor- und Nachbereitung sowie der Durchführung eines Lehrausganges rund um das einstige Kastell Vindobona eingesetzt werden.

Mehr

Arminius und die Varusschlacht

Arminius und die Varusschlacht Arminius und die Varusschlacht Download-Materialien von Markus Zimmermeier Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Der Alptraum...1 In der Taverne... 2 Ein wahres Naturtalent... 3 Die römischen Tugenden...

Mehr

Aus der Geschichte der Steiermark 1

Aus der Geschichte der Steiermark 1 Aus der Geschichte der Steiermark 1 Unsere Zeitrechnung beginnt mit Christi Geburt. Viele Funde zeigen aber, dass in unserem Land auch schon früher Menschen gelebt haben. Schon in der Steinzeit und in

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Wenn ich flüchten müsste, würde ich ein Feuerzeug mitnehmen, damit ich Feuer machen könnte oder damit ich Licht habe. Vielleicht würde ich es auch

Wenn ich flüchten müsste, würde ich ein Feuerzeug mitnehmen, damit ich Feuer machen könnte oder damit ich Licht habe. Vielleicht würde ich es auch Wenn ich flüchten müsste, würde ich ein Feuerzeug mitnehmen, damit ich Feuer machen könnte oder damit ich Licht habe. Vielleicht würde ich es auch eintauschen lassen, zum Beispiel gegen ein Pferd. Ich

Mehr

Kannst du die Zeitformen schon gut?

Kannst du die Zeitformen schon gut? Kannst du Zeitformen schon gut? Spielregel für 2 bis 4 Spieler Man...... braucht Spielkarten einer Zeitform, z.b. der Mitvergangenheit.... teilt Karten nach der Farbe aus jeder erhält 12 Karten.... mischt

Mehr

Hintergrundinformationen zu Josua 5,1; 13-15; 6,6-25 Der Fall Jerichos

Hintergrundinformationen zu Josua 5,1; 13-15; 6,6-25 Der Fall Jerichos Hintergrundinformationen zu Josua 5,1; 13-15; 6,6-25 Der Fall Jerichos Personen - Josua: Gott bestätigt seinen Dienst: o Überquerung des Jordan o Begegnung mit dem Engel vor Jericho o Die Mauern von Jericho

Mehr

Promenadenrunde mit Schlossgarten

Promenadenrunde mit Schlossgarten MÜNSTER MITTE 1 romenadenrunde mit Schlossgarten Ochse mit Magd symbolisieren das bäuerliche Umland. 10 Um den mittelalterlichen Stadtkern Münsters zieht sich die romenade. Sie entstand da, wo früher Stadtmauern,

Mehr

Da sandte Gott den Propheten Natan zum König.

Da sandte Gott den Propheten Natan zum König. Da sandte Gott den Propheten Natan zum König. Natan sagte zu David:»Ich muss dir etwas erzählen, das in deinem Land passiert ist: Zwei Männer lebten in der gleichen Stadt. Einer war reich. Er besaß viele

Mehr

Das römische Weltreich. !!!! Wien und Umgebung zur Römerzeit!!!!

Das römische Weltreich. !!!! Wien und Umgebung zur Römerzeit!!!! Das römische Weltreich I. Rom wurde der Legende nach ca. 800 v. Chr. gegründet. In den Jahren 300 v. Chr. und 200 n. Chr. eroberten die Römer ein Weltreich. Es reichte von Großbritannien bis nach Ägypten

Mehr

Prinzessin Ardita - ein albanisches Märchen

Prinzessin Ardita - ein albanisches Märchen Prinzessin Ardita - ein albanisches Märchen Interkulturelle Medienwerkstatt Märchen-Welt-Reise ent-ra Kunstsoftware & Kreative Computerschule Klasse 4c, Adolf-Reichwein-Schule Freiburg im Breisgau, 2013

Mehr

Auf der Flucht der wichtigste Gegenstand Arbeitsblatt

Auf der Flucht der wichtigste Gegenstand Arbeitsblatt 1/6 Auf der Flucht der wichtigste Gegenstand Arbeitsblatt Flüchtlinge im Sudan 100 000 Menschen sind im Sudan auf der Flucht. Die meist zu Fuss angetretene Reise führt durch gefährliche Konfliktzonen und

Mehr

Funktionstraining. Oje! Hier ist die Geschichte durcheinander geraten. Nummeriere die Sätze in der richtigen Reihenfolge!

Funktionstraining. Oje! Hier ist die Geschichte durcheinander geraten. Nummeriere die Sätze in der richtigen Reihenfolge! Lass dir die Geschichte vorlesen und Wörter erklären, die du nicht verstehst. Knicke dann den Der Frosch, die Ratte und der Habicht (Äsop) Ein Frosch stritt mit einer Ratte um einen Sumpf. Der Frosch behauptete,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

DREI FRAGEN EIN THEMA: DIE EROBERUNG VON MEXIKO 1519-1521

DREI FRAGEN EIN THEMA: DIE EROBERUNG VON MEXIKO 1519-1521 1. WER WAREN DIE AZTEKEN? Die Azteken lebten im Hochland des späteren Mexiko. In der größten ihrer Städte, in Tenochtitlan in 2300 m Höhe lebten über 200 000 Menschen, so viel wie in Europa nur in London

Mehr

Die Wiener Ringstraße

Die Wiener Ringstraße Die Wiener Ringstraße Inhalt und Fotos: Susanne Gartus Inhalt: Börse Votivkirche Universität Rathaus Burgtheater Hofburg Natur- und kunsthistorisches Museum Oper Parlament Rathauspark Urania Volksgarten

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Ein Ausflug in die Vergangenheit Checkpoint Charlie und die Berliner Mauer

Ein Ausflug in die Vergangenheit Checkpoint Charlie und die Berliner Mauer Gruppe: Ein Ausflug in die Vergangenheit Checkpoint Charlie und die Berliner Mauer Themen der Open-Air-Ausstellung: A - Checkpoint Charlie und der Kalte Krieg B - Ausbau des Grenzübergangs C - Spuren der

Mehr

Dornröschen. Es waren einmal ein und eine. Sie wünschten sich ein. dem. Plötzlich kam ein und sagte der Königin, dass

Dornröschen. Es waren einmal ein und eine. Sie wünschten sich ein. dem. Plötzlich kam ein und sagte der Königin, dass Dornröschen Es waren einmal ein und eine. Sie wünschten sich ein. Leider bekamen sie keines. Eines Tages badete die im neben dem. Plötzlich kam ein und sagte der Königin, dass sie ein bekommen werde. Die

Mehr

Warhammer Kampagnen Regeln

Warhammer Kampagnen Regeln Die Karte Warhammer Kampagnen Regeln Es gibt vier unterschiedliche Arten von Gebieten: - Flachland - Hochland / Gebirge - Flusstal - Küste ein Gebiet wird durch ein Hexfeld dargestellt. jedes dieser Gebiete

Mehr

Umgang mit Gefühlen: «Angst David auf der Flucht vor Saul»

Umgang mit Gefühlen: «Angst David auf der Flucht vor Saul» Umgang mit Gefühlen: «Angst David auf der Flucht vor Saul» 1. Angst gehört zu unserem Leben Es gibt nichts, wovor Menschen nicht Angst haben: Ablehnung, Abhängigkeit, Aids, Alter, Arbeitslosigkeit, Ausländer,

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Aschenputtel. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Aschenputtel. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Aschenputtel (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal ein liebes und fleißiges Mädchen. Das lebte bei seinen Eltern. Eines Tages wurde die Mutter sehr krank. Sie rief ihre Tochter zu sich

Mehr

Lesen. Warum es keinen Krieg geben kann Chinesisches Märchen. Aussage 1 stimmt nicht. Siehe: Zeile 1 bis 4 Als der Krieg zwischen den beiden

Lesen. Warum es keinen Krieg geben kann Chinesisches Märchen. Aussage 1 stimmt nicht. Siehe: Zeile 1 bis 4 Als der Krieg zwischen den beiden Lesen Name Datum 11 5 10 15 Warum es keinen Krieg geben kann Chinesisches Märchen Als der Krieg zwischen den beiden benachbarten Völkern unvermeidlich war, schickten die feindlichen Feldherren Späher aus,

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

Bist du ein Zahn-Checker? Fragen zum Film

Bist du ein Zahn-Checker? Fragen zum Film 46 / 55 11003 Checker Can: Der Zahn-Check Arbeitsblatt 1 Bist du ein Zahn-Checker? Fragen zum Film Can hat im Film drei Checker-Fragen gestellt und auch Antworten darauf erhalten. Erinnerst du dich? Beantworte

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Berlin Potsdamer Platz

Berlin Potsdamer Platz BERNWARD SCHNEIDER Berlin Potsdamer Platz GMEINER Original Ein 30er-Jahre-Krimi Leben machen mussten, Ihnen im nächsten zugutekommen werden. Wenn alles auf die rechte Weise geschieht, werden Sie sogar

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Die Klassenfahrt der Klasse 4b zum Hötzenhof

Die Klassenfahrt der Klasse 4b zum Hötzenhof Die Klassenfahrt der Klasse 4b zum Hötzenhof Vom 13.4. bis 17.4.2015 waren wir mit den anderen vierten Klassen auf dem Hötzenhof. Uns hat es dort gut gefallen. REITEN ( von SAMET) Am ersten Tag waren einige

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

CSS-Grundlagen. Etwas über Browser. Kapitel. Die Vorbereitung

CSS-Grundlagen. Etwas über Browser. Kapitel. Die Vorbereitung Kapitel 1 Die Vorbereitung Vorgängerversionen. Bald darauf folgte dann schon die Version 4, die mit einer kleinen Bearbeitung bis vor Kurzem 15 Jahre unverändert gültig war. All das, was du die letzten

Mehr

Inhalt. 99 Das nördliche Pfersee. Das südliche Pfersee. Spurensuche. Pfersee von oben. Wertach Vital

Inhalt. 99 Das nördliche Pfersee. Das südliche Pfersee. Spurensuche. Pfersee von oben. Wertach Vital Beatrice Schubert Angelika Prem Stefan Koch Inhalt 11 Spurensuche 19 Pfersee von oben 27 Entlang der Augsburger Straße von der Luitpoldbrücke bis Herz Jesu 26 und weiter bis zu Stadtgrenze 50 67 Das südliche

Mehr

3 RB. Die Burg. Erklärung. Auftrag. Material

3 RB. Die Burg. Erklärung. Auftrag. Material 3 RB Die Burg Erklärung Eine Burg war wie ein kleines Dorf. Es gab alles, was es zum Leben brauchte. Im Fall einer Belagerung mussten die Bewohner der Burg längere Zeit ohne Kontakt zur Aussenwelt überleben

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

Seit 125 Jahren... Unterwegs

Seit 125 Jahren... Unterwegs Seit 125 Jahren... Unterwegs Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen Aristoteles 2 DBV-Winterthur 125 Jahre unterwegs Aufbau und Bewährung Der Anfang war erhaben: Seine Majestät der Kaiser und König hatten

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Auftragskarte 1: griechen... Land der tausend Küsten

Auftragskarte 1: griechen... Land der tausend Küsten Griechen... Land Volk Wirtschaft Antwortkarten ; Klammerspiel KL1; Arbeitsblatt AB1 Auftragskarte 1: griechen... Land der tausend Küsten Griechen... Land der tausend Völker Rund eintausend Jahre nach dem

Mehr

Sufi-Zentrum Rabbaniyya. Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim. Angst und Drohung. Sheikh Eşref Efendi - Sufiland

Sufi-Zentrum Rabbaniyya. Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim. Angst und Drohung. Sheikh Eşref Efendi - Sufiland Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim Angst und Drohung Sheikh Eşref Efendi - Sufiland Urgroßsheikh Abd Allah Faiz ad Daghistani Was hast du gemacht, eben mit deinem Kind? Du hast

Mehr

Die große Liebe und der große Krieg

Die große Liebe und der große Krieg Die große Liebe und der große Krieg Es war einmal vor langer Zeit in einem kleinen Dorf, in dem Zwerge lebten. Sie waren glücklich, aber die wilden Tiere machten ihnen das Leben schwer. Das Dorf bestand

Mehr

Bibel fuer Kinder. zeigt: DIE FRAU AM BRUNNEN

Bibel fuer Kinder. zeigt: DIE FRAU AM BRUNNEN Bibel fuer Kinder zeigt: DIE FRAU AM BRUNNEN Text: E. Duncan Hughes Illustration: Lazarus Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children www.m1914.org

Mehr

Die Geschichte über Bakernes Paradis

Die Geschichte über Bakernes Paradis Die Geschichte über Bakernes Paradis Das Wohnhaus des Häuslerhofes wurde im frühen 18. Jahrhundert erbaut und gehörte zu einem Husmannsplass / Häuslerhof. Der Häuslerhof gehörte zu dem Grossbauernhof SELVIG

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Panorama vom 17.12.2015. Kriegskinder: Deutschland 1945, Syrien 2015

Panorama vom 17.12.2015. Kriegskinder: Deutschland 1945, Syrien 2015 Panorama vom 17.12.2015 Kriegskinder: Deutschland 1945, Syrien 2015 Anmoderation Anja Reschke: Eigentlich ist alles wie jedes Jahr um diese Zeit. Schnee nur als Deko, überall Santa-Claus- Gedudel, Hektik

Mehr

Die Ägypter stellten schon vor über 5.000 Jahren Brot her, es war ihr Hauptnahrungsmittel. So gab man den Ägyptern in der Antike auch den Beinamen

Die Ägypter stellten schon vor über 5.000 Jahren Brot her, es war ihr Hauptnahrungsmittel. So gab man den Ägyptern in der Antike auch den Beinamen Einst haben auch in Bremerhaven und umzu viele Windmühlen gestanden. Einige haben als Museum den Sprung in die Gegenwart geschafft, andere sind längst in Vergessenheit geraten. Nur noch die Namen von Straßen

Mehr

Prinzessin Ardita - ein albanisches Märchen

Prinzessin Ardita - ein albanisches Märchen Prinzessin Ardita - ein albanisches Märchen Interkulturelle Medienwerkstatt Märchen-Welt-Reise ent-ra Kunstsoftware & Kreative Computerschule Klasse 4c, Adolf-Reichwein-Schule Freiburg im Breisgau, 2013

Mehr

Hänsel und Gretel. wieder nach Hause zu finden. Die Mutter bemerkte, dass Hänsel dauernd

Hänsel und Gretel. wieder nach Hause zu finden. Die Mutter bemerkte, dass Hänsel dauernd Hänsel und Gretel In einem großen wohnte ein armer mit seiner Frau und seinen zwei. Der hieß Hänsel und das Gretel. Die Eltern hatten kein und konnten kein kaufen. Die Frau machte einen Hänsel den Plan

Mehr

Für Schüler der Klassen 3-5

Für Schüler der Klassen 3-5 Mit Gewinnspiel EINE RALLYE DURCH DAS RÖMERKASTELL SAALBURG Für Schüler der Klassen 3-5 Herzlich willkommen im Römerkastell Saalburg! Bei dieser Rallye durch die Saalburg musst Du verschiedene Fragen beantworten,

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Bibelgeschichten im Quadrat: Mose, der Diener Gottes

Bibelgeschichten im Quadrat: Mose, der Diener Gottes Bibelgeschichten im Quadrat: Mose, der Diener Gottes Bibelgeschichten im Quadrat: Mose, der Diener Gottes 1 Das Kind im Binsenkorb Im alten Ägypten gab es einmal eine israelitische Mutter. Sie wollte

Mehr

Mai Seite 1. Michael Becker

Mai Seite 1. Michael Becker Mai 2008 - Seite 1 Wichtige Termine 2008 Gebetsabend/-nacht am 6.6. 19:30 Uhr Ecclesia-Tag am 14.6. - 10:00 Uhr in Solingen-Ohligs Mai 2008 - Seite 2 Berufen, um Jesus zu dienen Wer kann berufen werden?

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. MEINE BEZIEHUNG ZU ENGELN 9 II. MIT ENGELN ARBEITEN: EIN 10-PUNKTE-PROGRAMM 13

INHALTSVERZEICHNIS I. MEINE BEZIEHUNG ZU ENGELN 9 II. MIT ENGELN ARBEITEN: EIN 10-PUNKTE-PROGRAMM 13 INHALTSVERZEICHNIS I. MEINE BEZIEHUNG ZU ENGELN 9 II. MIT ENGELN ARBEITEN: EIN 10-PUNKTE-PROGRAMM 13 1. Raum für Engel in unserem Leben schaffen 17 2. Laut beten 19 3. Den Namen Gottes benutzen 21 4. Gebete

Mehr

Möglich gemacht durch

Möglich gemacht durch Meine peinliche Welt von Sophie online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1438696895/meine-peinliche-welt Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Dies ist eine Geschichte von einem Mädchen

Mehr

Die Wette mit dem Sultan

Die Wette mit dem Sultan Die Wette mit dem Sultan Hier ist eine Geschichte vom Baron von Münchhausen. Münchhausen ist ein Baron, der schrecklich viel prahlt. Er erfindet immer die unglaublichsten Abenteuergeschichten und sagt,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Abiturfragen - Grundwissen Geschichte - Teil 3

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Abiturfragen - Grundwissen Geschichte - Teil 3 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Abiturfragen - Grundwissen Geschichte - Teil 3 Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Thema: Abiturfragen

Mehr

Frau Pollak ist an Parkinson erkrankt und konnte deshalb unserer Einladung zur heutigen Stolpersteinverlegung nicht folgen.

Frau Pollak ist an Parkinson erkrankt und konnte deshalb unserer Einladung zur heutigen Stolpersteinverlegung nicht folgen. Biographie Johanna Reiss, geb. Pollak wurde am 13. Oktober 1932 in Singen geboren. Hier in der Ekkehardstr. 89 bewohnte Sie mit Ihrer Familie die Wohnung im 2. Stock auf der linken Seite. An Singen selbst

Mehr

Inhalt. Konturen einer Stadt Fotoausstellung Herbert Liedel... 7. Einführung... 9. Historischer Rückblick...11. Rundgang entlang der Stadtmauer...

Inhalt. Konturen einer Stadt Fotoausstellung Herbert Liedel... 7. Einführung... 9. Historischer Rückblick...11. Rundgang entlang der Stadtmauer... Inhalt Konturen einer Stadt Fotoausstellung Herbert Liedel... 7 Einführung... 9 Historischer Rückblick...11 Rundgang entlang der Stadtmauer... 23 Rundgang entlang der Stadtgrenze... 105 5 Burg von Norden,

Mehr

Karten zum Spiel Duschmännchen Autor: Heiko Seiffert

Karten zum Spiel Duschmännchen Autor: Heiko Seiffert Duschmännchen Fragekarten Bitte gegebenenfalls auf A3 vergrößern und dann ausschneiden. Zu jeder Frage-Karte für den Spielleiter gehört eine Hilfe-Karte für den Kandidaten. Der Spielleiter liest die Sätze

Mehr

Kerstin Hack. Worte der Freundschaft. Zitate und Gedanken über wertvolle Menschen

Kerstin Hack. Worte der Freundschaft. Zitate und Gedanken über wertvolle Menschen Kerstin Hack Worte der Freundschaft Zitate und Gedanken über wertvolle Menschen www.impulshefte.de Kerstin Hack: Worte der Freundschaft Zitate und Gedanken über wertvolle Menschen Impulsheft Nr. 24 2008

Mehr

Wie sollen wir den Krieg beenden?

Wie sollen wir den Krieg beenden? 1. April 2015 Lokales Der Gerresheimer 5 Wie sollen wir den Krieg beenden? Kann sich jemand vorstellen, wie viel Gedanken ihnen durch den Kopf schwirrten? Wie viel Angst sich in ihren Magen grub? Wie oft

Mehr

Vienna International Centre (VIC)

Vienna International Centre (VIC) Die erste UNO-Organisation mit Hauptsitz in Wien war die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO). Sie wurde 157 unmittelbar nach ihrer Gründung im ehemaligen Grand Hotel am Ring bei der Oper angesiedelt.

Mehr

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff So heißt der Namensgeber unserer Schule. 1788 1857 Geboren: Montag, den 10.03.1788 Geburtsort: Schloss Lubowitz bei Ratibor (heute: Racibórz, Polen) Gestorben:

Mehr

auf seine Uhr. Acht Minuten. Geduld! Hundert Meter weiter ließ der Wohlstand etwas nach. Der Stau löste sich allmählich auf. Die First Street wurde

auf seine Uhr. Acht Minuten. Geduld! Hundert Meter weiter ließ der Wohlstand etwas nach. Der Stau löste sich allmählich auf. Die First Street wurde auf seine Uhr. Acht Minuten. Geduld! Hundert Meter weiter ließ der Wohlstand etwas nach. Der Stau löste sich allmählich auf. Die First Street wurde breiter und zugleich wieder etwas schäbiger. Hier gab

Mehr

Das Mädchen ohne Hände

Das Mädchen ohne Hände Das Mädchen ohne Hände Ein Müller war nach und nach in Armut geraten und hatte nichts mehr als seine Mühle und einen großen Apfelbaum dahinter. Einmal war er in den Wald gegangen, Holz zu holen, da trat

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

intelligente Asset Allocation

intelligente Asset Allocation William J. Bernstein Die intelligente Asset Allocation Wie man profitable und abgesicherte Portfolios erstellt Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger FinanzBuch Verlag Einführung Stellen Sie sich vor,

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6. 20 : 80 Prinzip

Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6. 20 : 80 Prinzip Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6 20 : 80 Prinzip Nehemia 5, 1-13 1 Nach einiger Zeit kamen jüdische Männer und Frauen zu mir und beschwerten sich über Leute aus ihrem eigenen Volk. 2 Die einen klagten:

Mehr

Gymbasis Deutsch: Grammatik Wortarten Adjektiv Überblicksübung 1

Gymbasis Deutsch: Grammatik Wortarten Adjektiv Überblicksübung 1 Gymbasis Deutsch: Grammatik Wortarten Adjektiv Überblicksübung 1 Unterstreiche in folgendem Text alle Adjektive und wie Adjektive gebrauchte Partizipien. Gib dann alle grammatischen Auffälligkeiten zu

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

"Seelen-Beziehungen durch die Jahrhunderte"

Seelen-Beziehungen durch die Jahrhunderte "Seelen-Beziehungen durch die Jahrhunderte" von Britta Stüven Nr. Kapitel Seite 1 Einleitung 2 2 Paul, Wolfgang und Peter 3 3 Markus und Sylvia 10 4 Jürgen und Meisterin Rowena 17 5 Joachim* und Hanne*

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Wien Brigittenau. Die Geschichte des 20. Wiener Gemeindebezirks. Von den frühen Anfängen bis heute.

Wien Brigittenau. Die Geschichte des 20. Wiener Gemeindebezirks. Von den frühen Anfängen bis heute. Wien Brigittenau. Die Geschichte des 20. Wiener Gemeindebezirks. Von den frühen Anfängen bis heute. U N T E R P R BEGLEITHEFT I E C S H S T E S - M A P P E Die Unterrichtsmappe zur DVD! Eine Produktion

Mehr

CdQTddUY\Q^jUYWUb V b?cd 9^^U^ >UecdQTd e^t =YSXQU\YcfYUbdU\ l l a H ok i d s BPoaep reen wsoourss Am südlichen Zipfel des Kontinents Afrika liegt die Republik Südafrika. Dort gibt es Regenwälder und Sümpfe,

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Die Tradition der Gebetsheilung oder das»abbeten«,

Die Tradition der Gebetsheilung oder das»abbeten«, Die Tradition der Heilgebete Die Tradition der Gebetsheilung oder das»abbeten«, wie wir es in Bayern nennen, reicht weit zurück. Die historisch älteste Quelle, die ich persönlich ausfindig machen konnte,

Mehr

Sie sind geflüchtet, und Sie leben jetzt in Deutschland. Nordfriesland ist ein besonderes Stück Deutschland.

Sie sind geflüchtet, und Sie leben jetzt in Deutschland. Nordfriesland ist ein besonderes Stück Deutschland. Sie sind geflüchtet, und Sie leben jetzt in Deutschland. Nordfriesland ist ein besonderes Stück Deutschland. Deutsch - 1 Nordfriesland ist eine Region und auch ein Verwaltungskreis, der auf der Deutschland-Karte

Mehr

R A L L Y E. R. tt... m verziert. AB 8 JAHRE AUF DEN SPUREN KÖLNER GESCHICHTE NAME: DAS KÖLNER WAPPEN

R A L L Y E. R. tt... m verziert. AB 8 JAHRE AUF DEN SPUREN KÖLNER GESCHICHTE NAME: DAS KÖLNER WAPPEN AB 8 JAHRE R A L L Y E AUF DEN SPUREN KÖLNER GESCHICHTE NAME: Am Eingang zur Ausstellung befindet sich das Kölner Stadtwappen. Die drei Kronen darauf stehen für die Heiligen Drei Könige, deren Überreste

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater.

Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater. 1 2 Märchen-Salat als Einschlaf-Geschichte. Reklamieren die Kinder nicht mehr, sind sie eingeschlafen. Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater. Von der Tochter plagierte er, dass

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 9: DIE BERLINER MAUER

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 9: DIE BERLINER MAUER Übung 1: Was gehört zusammen? Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Ordne den Bildern den passenden Begriff zu. Benutze, wenn nötig, ein Wörterbuch. 1. 2. 3. 4. 5. a) der Wachturm

Mehr

Petrus und die Kraft des Gebets

Petrus und die Kraft des Gebets Bibel für Kinder zeigt: Petrus und die Kraft des Gebets Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Mia und me -Geburtstag

Mia und me -Geburtstag Mia und me -Geburtstag Ich habe mich erst mal schlau gemacht und auf der Mia an Me Webseite noch einige Hinweise gefunden. http://www.mia-and-me.com/de/#./ Da gibt es ja ein Quiz, ein Einhorn-Styling-Spiel

Mehr

Fragenkatalog Neuzeit um 1500

Fragenkatalog Neuzeit um 1500 Fragenkatalog Neuzeit um 1500 1. Was ist das geozentrische Weltbild? 2. Wie heißt das Weltbild, bei dem die Erde um die Sonne kreist? 3. Wer konnte das Heliozentrische Weltbild beweisen? 4. Wichtige Erfindungen

Mehr

Wie kommt das Wasser in die Flasche?

Wie kommt das Wasser in die Flasche? Wie kommt das Wasser in die Flasche? Wie kommt das Wasser in die Flasche? Eine Geschichte von Nicole Künzel mit Bildern von Sigrid Leberer Schnaufend wirft sich Fabian auf einen Küchenstuhl. Wir haben

Mehr

»Mein Haus soll ein Bethaus sein«; ihr aber habt es zur Räuberhöhle gemacht.

»Mein Haus soll ein Bethaus sein«; ihr aber habt es zur Räuberhöhle gemacht. 1»Mein Haus soll ein Bethaus sein«; ihr aber habt es zur Räuberhöhle gemacht. Jesus ist auf dem Weg nach Jerusalem, begleitet von seinen Anhängern. Wie ein König nährt er sich der Stadt. Zwar nicht hoch

Mehr

STATION 4. Mose-Buch Klasse 4a. Das ist mein Fluchtweg! Ägypten. Midian. Rotes Meer. Land Kanaan (Israel) Land Gosen.

STATION 4. Mose-Buch Klasse 4a.  Das ist mein Fluchtweg! Ägypten. Midian. Rotes Meer. Land Kanaan (Israel) Land Gosen. Mose erzählt... Mose erzählt seinem Sohn Gerschom aus seinem Leben Lies dazu: 2. Mose 1-4 STATION 1 Mein Elternhaus,,Ich bin hier zu Hause geboren. Mein Bruder Aaron hatte einen Esel. Meine Schwester Mirjam

Mehr

26. Oktober Nationalfeiertag

26. Oktober Nationalfeiertag 26. Oktober Nationalfeiertag Am 26. Oktober feiern wir Österreicher unseren Nationalfeiertag. Dieser Tag erinnert uns an den 26. Oktober 1955. Damals erklärte Österreich, immer ein friedliches, neutrales

Mehr

Mini entdeckt die Welt der Kinder

Mini entdeckt die Welt der Kinder Sabine Traue Mini entdeckt die Welt der Kinder Geschichten zum Lernen und Träumen Band 3 »Kinder träumen von ihrer Zukunft, Erwachsene vergessen oft, ihnen diese zu bewahren.« Sabine Traue Mini entdeckt

Mehr

Das Feuerzeug von Hans Christian Andersen

Das Feuerzeug von Hans Christian Andersen Das Feuerzeug von Hans Christian Andersen Es kam ein Soldat auf der Landstraße dahermarschiert: eins, zwei; eins, zwei! Er hatte seinen Tornister auf dem Rücken und einen Säbel an der Seite, denn er war

Mehr

Lehrerhandreichung : Die Flaschenpost von Klaus Kordon. Lerntheke

Lehrerhandreichung : Die Flaschenpost von Klaus Kordon. Lerntheke Lehrerhandreichung : Die Flaschenpost von Klaus Kordon Lerntheke G1 Lies den Text genau durch. Wichtige Stichwörter sind fett und schräg gedruckt. Schreibe auf deinem Arbeitsblatt G1 zu jedem der Stichwörter

Mehr

Ein Schattentheater-Projekt mit Musik nach dem Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart ( )

Ein Schattentheater-Projekt mit Musik nach dem Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart ( ) Ein Schattentheater-Projekt mit Musik nach dem Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) erarbeitet und aufgeführt mit Schülerinnen und Schülern der Max-Wittmann-Schule, Dortmund im Mai 2006 Hört,

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Markus 14,1-15,47. Leichte Sprache

Markus 14,1-15,47. Leichte Sprache Markus 14,1-15,47 Leichte Sprache Die Salbung von Betanien Einmal war ein Mann schwer krank. Der Mann hieß Simon Jesus machte Simon gesund. Simon feierte ein Fest. Jesus war zum Fest-Essen eingeladen.

Mehr

Gedenken Erinnern - Vergessen

Gedenken Erinnern - Vergessen Gedenken Erinnern - Vergessen Einstieg Erarbeitung Diese Einheit eignet sich als Einstieg in das Thema Kriegsgräberstätten. Die SchülerInnen setzen sich mit den Begriffen Gedenken, Erinnern und Vergessen

Mehr