Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang"

Transkript

1 Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Freitag, 3. Juli 2015

2 Regulierter Markt Bayerische Landesbank 1,00% - 1,35% Inhaberschuldverschreibungen ISIN DE000BLB0425 / WKN BLB042 1,10% - 1,70% Inhaberschuldverschreibungen ISIN DE000BLB0433 / WKN BLB043 Aussetzung, Wiederaufnahme und Einstellung der Notiz Die Preisfeststellung für die o.g. Inhaberschuldverschreibungen wird wegen vorzeitiger Kündigung ab dem 19. Juni 2015 ausgesetzt, am 26. Juni 2015 wieder aufgenommen und mit Ablauf des 30. Juni 2015 eingestellt. Freitag, 19. Juni 2015 UniCredit Bank AG Notizaufnahme Ab dem 30. Juni 2015 werden für folgende Emissionen der UniCredit Bank AG im Regulierten Markt an der Börse München Preise festgestellt. EUR Mio. Zinssatz % Serie ISIN Tilgung kl. handelb. Einheit EUR Hypothekenpfandbriefe , DE000HV2ALJ , DE000HV2ALW Var DE000HV2ALT Inhaberschuldverschreibungen , DE000HV2ALU Var DE000HV2ALV Zu 1.:Folgeeinführung. Skontroführer ist die Baader Bank AG (KVNR 2294), Handel zur Kasse. Montag, 29. Juni 2015 Münchener Hypothekenbank eg, München 0,01 % Hypothekenpfandbriefe Serie 1678 ISIN DE000MHB2382 / WKN MHB238 0,15 % Hypothekenpfandbriefe Serie 1690 ISIN DE000MHB2481 / WKN MHB248 Einstellung der Notiz wg. vorzeitiger Kündigung Die Preisfeststellung für die o.g. Hypothekenpfandbriefe wird wegen vorzeitiger Kündigung mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Dienstag, 30. Juni 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 2

3 Regulierter Markt 0,25 % Bundesobligationen Serie 172 von 2015 (2020) ISIN DE / WKN / MNE BO72 Gemäß 37 Börsengesetz sind zum Handel und zur Preisfeststellung im regulierten Markt der Börse München zugelassen: EUR ,-- 0,25 % Bundesobligationen Serie 172 von 2015 (2020) ISIN DE / WKN / MNE BO72 Die Notiz erfolgt erstmals am Mittwoch, den 1. Juli 2015, Uhr, im Börsenhandel zur Kasse und mit fortlaufender Notierung. Bei gleichbleibendem Tenderergebnis erfolgt keine erneute Bekanntmachung. Kleinste handelbare Einheit: 0,01 EUR Skontroführer ist die Baader Bank AG (KVNR 2294). Market Maker Modell: Die Notizaufnahme im Market Maker Modell erfolgt auf Antrag des Market Makers zeitgleich. Market Maker ist die Baader Bank AG. Dienstag, 30. Juni 2015 UniCredit Bank AG Notizaufnahme Ab dem 2. Juli 2015 werden für folgende Emission der UniCredit Bank AG im Regulierten Markt an der Börse München Preise festgestellt. EUR Mio. Zinssatz % Serie ISIN Tilgung kl. Handelb. Einheit EUR Hypothekenpfandbriefe 500 Var DE000HV2ALX Skontroführer ist die Baader Bank AG (KVNR 2294), Handel zur Kasse. Mittwoch, 1. Juli 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 3

4 Regulierter Markt Zulassungsbeschluss Die hat beschlossen, zum Börsenhandel und zur Preisfeststellung im Regulierten Markt an der Börse München zuzulassen: Stück auf den Inhaber lautende Vorzugsaktien ohne Stimmrecht mit einem Nennbetrag von EUR 1,00 je Aktie aus der Kapitalerhöhung 2014 aus Genehmigten Kapital mit Gewinnanteilberechtigung ab 1. Januar 2015 ISIN DE000A13SZ53 / WKN A13SZ5 - ab Notierungsaufnahme: ISIN DE / WKN der Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft München Freitag, 3. Juli 2015 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, München Notizaufnahme Ab 6. Juli 2015 werden in die bereits bestehende Preisfeststellung einbezogen: Stück auf den Inhaber lautende Vorzugsaktien ohne Stimmrecht mit einem Nennbetrag von EUR 1,00 je Aktie aus der Kapitalerhöhung 2014 aus genehmigten Kapital mit Gewinnanteilberechtigung ab 1. Januar 2015 ISIN DE / WKN der Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft München Skontroführer ist die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG (KVNR 2290). Market Maker Modell: Die Notizaufnahme im Market Maker Modell erfolgt zeitgleich. Market Maker ist die Baader Bank AG. Freitag, 3. Juli 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 4

5 Regulierter Markt NATIXIS Pfandbriefbank AG Zulassungsbeschluss Die hat beschlossen bis zu EUR ,-- Schuldverschreibungen und Hypothekenpfandbriefe aus dem EUR ,-- Debt Issuance Programme vom 22. Juni 2015 der NATIXIS Pfandbriefbank AG Frankfurt, Deutschland - die einzelnen Emissionsbedingungen werden nachträglich veröffentlicht - zum regulierten Markt an der Börse München zuzulassen. Die Zulassung erfolgt unter der aufschiebenden Bedingung, dass die Wertpapiere innerhalb von zwölf Monaten nach der ersten Veröffentlichung des nach 17 Abs. 3 WpPG gültigen Basisprospektes erstmals öffentlich ausgegeben werden. Freitag, 3. Juli 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 5

6 Freiverkehr VTB BANK GDR ISIN US46630Q2021 / WKN A0MQ3G / MNE KYM1 Aussetzung und Preisfeststellung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München ab 9. September 2014 bis auf Weiteres ausgesetzt. Skontroführer ist die Baader Bank AG (KVNR 2294). Dienstag, 9. September 2014 GPN CAPITAL 13/18 MTN ISIN XS / WKN A1HJ3H Aussetzung und Preisfeststellung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München ab 12. September 2014 bis auf Weiteres ausgesetzt. Skontroführer ist die Baader Bank AG (KVNR 2294). Freitag, 12. September 2014 Studio Babelsberg AG ISIN DE000A1TNM50 / WKN A1TNM5 / MNE BG1A Widerruf der Einbeziehung Die Einbeziehung in den Freiverkehr an der Börse München wird auf Antrag des Emittenten widerrufen für: Namensaktien -ISIN DE000A1TNM50- der Studio Babelsberg AG Der Widerruf wird mit Ablauf des 30. Juni 2016 wirksam. Mit Ablauf des 30. Juni 2016 wird die Preisfeststellung eingestellt. Skontroführer: Baader Bank AG (KVNR 2270) Montag 20. Oktober 2014 Börse München PIXELPARK AG ISIN DE000A1KRMK3 / WKN A1KRMK / MNE PXL Beendigung der Einbeziehung In oben genanntem Wertpapier wird die Einbeziehung in den Freiverkehr an der Börse München mit Ablauf des 30. Juni 2015 eingestellt. Skontroführer: Baader Bank AG (KVNR 2270) Freitag, 16. Januar 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 6

7 Freiverkehr VCL Film + Medien AG ISIN DE / WKN / MNE VFM1 Auf Antrag des Skontroführers wird die Einbeziehung des oben genannten Wertpapieres in den Freiverkehr an der Börse München mit Ablauf des 30. September 2015 eingestellt. Skontroführer ist die Baader Bank AG (KVNR 2270). Donnerstag, 21. Mai 2015 DEUTSCHE ANNINGTON IMMOBILIEN SE BZR ISIN DE000A161NC9 / WKN A161NC / MNE ANNB Neueinführung Oben genanntes Wertpapier wird auf Antrag am in den Handel (Spezialisten- & Market Maker-Modell) an der Börse München eingeführt. Weitere Details: Roundlot: 1 Stück Verwahrart: GSV Land: Deutschland Spezialisten-Modell: Skontroführer: Baader Bank AG (KVNR 2270) Referenzmärkte: Frankfurt & deutsche Parkettbörsen Handelsform: Continuous Auction (Variabel) Liquiditätsgarantie: 5.000,00 EUR Market Maker-Modell: Market Maker: Baader Bank AG Der Handel der Bezugsrechte findet bis einschließlich statt. Donnerstag, 18. Juni 2015 REPSOL S.A.-BEZUGSRECHTE ISIN ES / WKN A14U0B / MNE REP1 Neueinführung Oben genanntes Wertpapier wird auf Antrag am in den Handel (Spezialisten-Modell) an der Börse München eingeführt. Weitere Details: Roundlot: 1 Stück Verwahrart: AKV Land: Spanien Spezialisten-Modell: Skontroführer: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG (KVNR 2290) Referenzmärkte: Madrid & deutsche Parkettbörsen Handelsform: Continuous Auction (Variabel) Liquiditätsgarantie: 5.000,00 EUR Der Handel der Bezugsrechte findet bis einschließlich statt. Freitag, 19. Juni 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 7

8 Freiverkehr Aufgrund der aktuellen Marktsituation werden alle griechischen Wertpapiere im Spezialisten- & Market Maker-Modell an der Börse München bis auf weiteres ausgesetzt. Aktien: Name WKN ISIN ALPHA BANK EO 0, GRS ELLAKTOR S.A.NAM. EO 1, GRS EUROBANK ERGASIAS EO-,30 A1W0QE GRS GREEK O.FOOTB.INH EO 0, GRS HELLEN.EX.-ATHENS ST. NA GRS HELLENIC PETR. NAM.EO2, GRS HELLENIC TELEC. ORG. NAM GRS NATL BK GREECE NAM.EO 0,3 A1WZMS GRS PIRAEUS BANK EO 0,30 A1WZ93 GRS PUBL.POWER GR.INH.EO 4, GRS TERNA ENERGY SAEO 0,30 A0M62T GRS TITAN CEMENT NAM. EO GRS TSAKOS EN. NAV. LTD BMG9108L1081 TT HELLENIC POSTBANK S.A. A0J4WE GRS Renten: Name WKN ISIN GRIECHENLAND A1G1UA GR GRIECHENLAND A1G1UB GR GRIECHENLAND A1G1UC GR GRIECHENLAND A1G1UD GR GRIECHENLAND A1G1UE GR GRIECHENLAND A1G1UF GR GRIECHENLAND A1G1UG GR GRIECHENLAND A1G1UH GR GRIECHENLAND A1G1UJ GR GRIECHENLAND A1G1UK GR GRIECHENLAND A1G1UL GR GRIECHENLAND A1G1UM GR GRIECHENLAND A1G1UN GR GRIECHENLAND A1G1UP GR GRIECHENLAND A1G1UQ GR GRIECHENLAND A1G1UR GR GRIECHENLAND A1G1US GR GRIECHENLAND A1G1UT GR GRIECHENLAND A1G1UU GR GRIECHENLAND A1G1UV GR GRIECHENLAND IO GDP A1G1UW GRR GRIECHENLAND A1ZL72 GR GRIECHENLAND A1ZGWQ GR NAT.B.O.GRE MTN A1AND5 XS Montag, 29. Juni 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 8

9 Freiverkehr SACYR S.A. BEZUGSRECHTE ISIN ES A4 / WKN A14V2J Neueinführung Oben genanntes Wertpapier wird auf Antrag am in den Handel (Spezialisten-Modell) an der Börse München eingeführt. Weitere Details: Roundlot: 1 Stück Verwahrart: AKV Land: Spanien Spezialisten-Modell: Skontroführer: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG (KVNR 2290) Referenzmärkte: Madrid & deutsche Parkettbörsen Handelsform: Continuous Auction (Variabel) Liquiditätsgarantie: 5.000,00 EUR Die Notierung der Bezugsrechte findet bis einschließlich statt. Mittwoch, 1. Juli 2015 JASMINE INTL FGN BA-,50 ISIN TH0418E10Z13 / WKN A1KCHG / MNE JASN Einstellung und Neuaufnahme der Notierung wegen ISIN-Änderung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten-Modell), in Übereinstimmung mit der Heimatbörse, mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Die Neuaufnahme der Notierung erfolgt mit den folgenden Stammdaten am : JASMINE INTL FGN BA-,50 ISIN TH0418F10Z12 / WKN A14V7H / MNE JASN Das Wertpapier ist seit heute Handelsbeginn bis zur Einstellung der Notierung vom Handel ausgesetzt. Donnerstag, 2. Juli 2015 ORIFLAME COSM.SDR EO 1,25 ISIN SE / WKN A0B9NJ / MNE OFC Einstellung der Notierung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten- & Market Maker-Modell), in Übereinstimmung mit der Heimatbörse, mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Donnerstag, 2. Juli 2015 ANTECEDO CIS STRAT.INVEST ISIN DE000A0YJL93 / WKN A0YJL9 / MNE H61W Einstellung der Notierung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten- & Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Donnerstag, 2. Juli 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 9

10 Freiverkehr BNY M.COMP.-GL E.M.C EO ISIN LU / WKN A0D9GZ / MNE WA8X Einstellung der Notierung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten- & Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Donnerstag, 2. Juli 2015 BNY M.COMP.-GL E.M.C DL ISIN LU / WKN / MNE WA8M Einstellung der Notierung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten- & Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Donnerstag, 2. Juli 2015 HOLOGIC REGS ISIN USU38284AB80 / WKN A1Z3G5 Einstellung der Notierung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten- & Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Donnerstag, 2. Juli 2015 ALL.EUROAKT. A (EUR) ISIN DE / WKN / MNE DI7Y Einstellung der Notierung wegen Fusion In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Donnerstag, 2. Juli 2015 AL.DEEP VAL. A (EUR) ISIN DE / WKN / MNE DI7V Einstellung der Notierung wegen Fusion In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Donnerstag, 2. Juli 2015 ISHSVII-MSCI AU B UC. ETF ISIN IE00B5V70487 / WKN A1C1H6 / MNE CEBM Einstellung der Notierung wegen Fusion In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Freitag, 3. Juli 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 10

11 Freiverkehr ISHSVII-MSCI ZA B UC. ETF ISIN IE00B4ZTP716 / WKN A1C1HW / MNE CEBC Einstellung der Notierung wegen Fusion In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Market Maker-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Freitag, 3. Juli 2015 CMA CGM 11/19 REGS ISIN XS / WKN A1GQGC / MNE XAZB Einstellung der Notierung wegen Kündigung In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Freitag, 3. Juli 2015 ALL.EUROAKT. A (EUR) ISIN DE / WKN / MNE DI7Y Einstellung der Notierung wegen Fusion In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Freitag, 3. Juli 2015 AL.DEEP VAL. A (EUR) ISIN DE / WKN / MNE DI7V Einstellung der Notierung wegen Fusion In oben genanntem Wertpapier wird die Notierung an der Börse München (Spezialisten-Modell) mit Ablauf des heutigen Tages eingestellt. Freitag, 3. Juli 2015 CRITICALCONTROL SOLUTIONS ISIN CA22674Y2033 / WKN A1H6VW / MNE CS8 Einstellung und Neuaufnahme der Notierung wegen ISIN-Änderung In oben genanntem Wertpapier wurde die Notierung an der Börse München (Spezialisten-Modell) mit Ablauf des eingestellt. Die Neuaufnahme der Notierung erfolgt mit den folgenden Stammdaten am : CRITICAL CONTROL ENERGY SERVICES CORP. ISIN CA / WKN A14V7U / MNE CS8 Freitag, 3. Juli 2015 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 11

12 Sonstige Bekanntmachungen Feiertagsregelung an der Börse München für das Jahr 2015 An den folgenden Tagen findet an der Börse München kein Handel statt: Neujahr Karfreitag Ostermontag Mai Hl. Abend Weihnachtsfeiertag Silvester An folgenden Feiertagen findet an der Börse München ein Börsenhandel statt: Hl. Drei Könige Christi Himmelfahrt Pfingstmontag Fronleichnam Montag, 15. Dezember 2014 Feiertagsregelung an der Börse München für das Jahr 2015 (Berichtigung zur Bekanntmachung vom 15.Dezember 2014) An den folgenden Tagen findet an der Börse München kein Handel statt: 1. Mai Pfingstmontag Hl. Abend Weihnachtsfeiertag Silvester Feiertagsregelung Market Maker Modell / gettex für Pfingstmontag An folgendem Feiertag findet an der Börse München ein Börsenhandel im Market Maker Modell / gettex statt: Pfingstmontag Mittwoch, 22. April 2015 BÖRSE MÜNCHEN Freitag, 3. Juli 2015 Seite 12

13 Sonstige Bekanntmachungen Die hat beschlossen, folgende Zeitungen zu überregionalen Börsenpflichtblättern gemäß 32 Abs. 5 BörsG zu bestellen: Überregionale Börsenpflichtblätter Börsen-Zeitung DIE WELT Frankfurter Allgemeine Zeitung Frankfurter Rundschau Handelsblatt Süddeutsche Zeitung Darüber hinaus hat die beschlossen, folgende Zeitungen als weitere Börsenpflichtblätter zu bestellen: Weitere Börsenpflichtblätter AnlegerPlus Anleger PlusNews Augsburger Allgemeine BÖRSE am Sonntag Börse Online DAS INVESTMENT DER AKTIONÄR DIE ZEIT uro EXTRA-Magazin FOCUS-Money Going Public Magazin Münchner Merkur Nebenwerte Journal Nürnberger Nachrichten Smart Investor WirtschaftsKurier Die Bestellung der genannten Zeitungen erfolgt für die Jahre 2015 bis München, den 18. Dezember 2014 Freitag, 3. Juli 2015 Seite 13

14 Sonstige Bekanntmachungen Der Börsenrat hat in seiner Sitzung am 29. April 2015 Änderungen der Börsenordnung beschlossen. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie hat die Änderungen mit Schreiben vom , Az: 5040b/66/2, aufgrund von 16 Abs. 3 des Börsengesetzes genehmigt. Die geänderte Börsenordnung wird nachfolgend bekannt gemacht und tritt mit Ablauf des heutigen Tages in Kraft. I. Abschnitt: Organisation 1 Geschäftszweige (1) Die Börse München dient dem Abschluss von Handelsgeschäften in Wertpapieren und sich hierauf beziehende Derivate im Sinne des 2 Abs. 2 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) sowie in Finanzinstrumenten im Sinne des 2 Abs. 2b WpHG. Dieser Abschluss kann über ein elektronisches Handelssystem im Spezialistenmodell oder im Market Maker Modell der Börse erfolgen. (2) Die kann die Benutzung von Börseneinrichtungen auch für andere als die in Absatz 1 erwähnten Geschäftszweige gestatten, soweit dem gesetzliche Bestimmungen nicht entgegenstehen. Den Handelsteilnehmern wird dies in geeigneter Weise bekannt gemacht. 2 Träger der Börse (1) Träger der Börse ist die Bayerische Börse AG, München. Der Träger ist verpflichtet, der Börse auf Anforderung der der Börse die zur Durchführung und angemessenen Fortentwicklung des Börsenbetriebs erforderlichen personellen, finanziellen und sachlichen Mittel sowie die erforderlichen Räume zur Verfügung zu stellen. (2) Die Auslagerung von Funktionen und Tätigkeiten, die für die Durchführung des Börsenbetriebs wesentlich sind, auf ein anderes Unternehmen, darf weder die ordnungsgemäße Durchführung des Handels an der Börse und der Börsengeschäftsabwicklung noch die Aufsicht über die Börse beeinträchtigen. Der Träger hat die Absicht der Auslagerung sowie ihren Vollzug der Börsenaufsichtsbehörde unverzüglich anzuzeigen. 3 Börsenaufsichtsbehörde Die Aufsicht über die Börse München übt das Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie des Freistaates Bayern aus (Börsenaufsichtsbehörde). 4 Regelwerke der Börse (1) Das Regelwerk der Börse ist für die Organe der Börse und die an der Börse zum Handel zugelassenen Unternehmen und Händler verbindlich. (2) Das Regelwerk umfasst insbesondere - die Börsenordnung, - die Bedingungen für die Geschäfte an der Börse, - die Gebührenordnung und - das Regelwerk Market Maker Munich. (3) Für das Marktsegment m:access ist zusätzlich zu den in Abs. 2 genannten Bestandteilen des Regelwerks das Regelwerk für das Marktsegment m:access an der Börse München maßgeblich. (4) Für den Freiverkehr sind zusätzlich zu den in Abs. 2 genannten Bestandteilen des Regelwerks die Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr gemäß 56 anzuwenden. (5) Sofern im Regelwerk der Börse vorgesehen, kann die Börsengeschäftsführung Durchführungsbestimmungen zu einzelnen Bestandteilen des Regelwerks beschließen. Die Durchführungsbestimmungen sind für die an der Börse zum Handel zugelassenen Unternehmen und Händler verbindlich. Freitag, 3. Juli 2015 Seite 14

15 II. Abschnitt: Börsenrat 5 Aufgaben (1) Der Börsenrat hat folgende Aufgaben: 1. Erlass der Börsenordnung, der Gebührenordnung, des Regelwerks Market Maker Munich, 2. Erlass der Bedingungen für die Geschäfte an der Börse, 3. Erlass einer Prüfungsordnung über die berufliche Eignung als Börsenhändler, 4. Erlass einer Geschäftsordnung für die, 5. Erlass einer Entgeltordnung für Skontroführer, 6. Bestellung und Abberufung der Geschäftsführer im Einvernehmen mit der Börsenaufsichtsbehörde, 7. Überwachung der, 8. Bestellung und Abberufung des Leiters der Handelsüberwachungsstelle und seines Stellvertreters auf Vorschlag der und im Einvernehmen mit der Börsenaufsichtsbehörde, 9. Zustimmung zur Einführung von technischen Systemen, die dem Handel oder der Abwicklung von Börsengeschäften dienen, zu deren Regelwerk und zur Benutzung von Börseneinrichtungen gemäß 1 Abs. 2, 10. Stellungnahme bei Kooperations- und Fusionsabkommen des Börsenträgers, die den Börsenbetrieb betreffen, 11. Stellungnahme bei der Auslagerung von Funktionen und Tätigkeiten auf ein anderes Unternehmen. (2) Die wird Fragen von grundsätzlicher Bedeutung dem Börsenrat zur Entscheidung vorlegen. (3) Der Börsenrat nimmt die ihm zugewiesenen Aufgaben und Befugnisse nur im öffentlichen Interesse wahr. 6 Zusammensetzung Der Börsenrat besteht aus höchstens 24 Mitgliedern. Das Nähere über die Zusammensetzung des Börsenrates und die Wahl der Mitglieder regelt die Börsenverordnung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. 7 Amtszeit Die Amtszeit der nach Maßgabe der Börsenverordnung zu wählenden Mitglieder und der vom Börsenrat hinzugewählten Mitglieder aus dem Kreis der Anleger beträgt drei Jahre; Wiederwahl ist zulässig. 8 Vorsitz im Börsenrat; Stellvertretung (1) Der Börsenrat wählt in seiner ersten Sitzung, die einer Wahl folgt, für seine dreijährige Amtszeit aus seiner Mitte den Vorsitzenden und mindestens einen Stellvertreter. (2) Ein Stellvertreter des Vorsitzenden muss einer anderen Gruppe im Sinne des 12 Abs. 1 Börsengesetz (BörsG) angehören als der Vorsitzende. (3) Die Wahl des Vorsitzenden und seiner Stellvertreter ist geheim. (4) Die Verhandlungen des Börsenrates leitet der Vorsitzende oder im Falle seiner Verhinderung einer der stellvertretenden Vorsitzenden. Falls diese nicht an den Verhandlungen teilnehmen, führt das an Lebensjahren älteste Mitglied des Börsenrates den Vorsitz. (5) Der Börsenrat kann zur Vorbereitung seiner Beschlüsse Ausschüsse einsetzen. Er hat bei der Zusammensetzung der Ausschüsse dafür zu sorgen, dass Angehörige der in der Wahlordnung vorgesehenen Gruppen, deren Belange durch die Beschlüsse berührt werden können, angemessen vertreten sind. Freitag, 3. Juli 2015 Seite 15

16 9 Beschlussverfahren (1) Der Börsenrat ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Zur Beschlussfassung genügt die einfache Mehrheit der abgegebenen und gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters; enthält er sich in einem solchen Fall der Stimme, so gilt ein Antrag als abgelehnt. Ein Mitglied des Börsenrates kann im Verhinderungsfall durch ein anderes Mitglied seine schriftliche Stimmabgabe überreichen lassen. Das Nähere regelt die Geschäftsordnung für den Börsenrat. (2) Bei mündlichen, schriftlichen, fernmündlichen, per Telefax oder durch elektronische Medien ( ) übermittelten Beschlussfassungen gilt ein Antrag als angenommen, wenn sich mehr als die Hälfte der Börsenratsmitglieder innerhalb einer gesetzten Frist geäußert und die Mehrheit dieser Mitglieder dem Beschluss zugestimmt hat. Jedes Mitglied des Börsenrates kann innerhalb von fünf Börsentagen nach Versendung der Abstimmungsunterlagen verlangen, dass die Entscheidung durch Abstimmung nach mündlicher Verhandlung erfolgen soll. Einem solchen, im einzelnen zu begründenden Antrag hat der Vorsitzende durch Einberufung einer Sitzung unverzüglich zu entsprechen. (3) Auf Antrag eines Viertels der Mitglieder sind Abstimmungen geheim durchzuführen. (4) Inhalt und Ergebnis der Beschlussfassung sind schriftlich niederzulegen und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben. Einzelheiten über die Verfahrensweise bei der Beschlussfassung und deren Protokollierung regelt die Geschäftsordnung des Börsenrates. III. Abschnitt: 10 Börsenleitung (1) Die Leitung der Börse obliegt der in eigener Verantwortung. Die Geschäftsführer werden für höchstens fünf Jahre bestellt; die wiederholte Bestellung ist zulässig. (2) Die ist zuständig für alle Aufgaben, die nicht ausdrücklich anderen Börsenorganen zugewiesen sind. (3) Die Börse wird gerichtlich und außergerichtlich durch die Geschäftsführer vertreten. Die kann auch andere Bedienstete mit der Vertretung beauftragen. 11 Aufgaben (1) Die hat insbesondere folgende Aufgaben: 1. Unternehmen und Personen zur Teilnahme am Börsenhandel und zum Börsenbesuch zuzulassen oder davon auszuschließen, 2. die Organisation und den Geschäftsablauf der Börse zu regeln, Ort und Zeit des Börsenhandels zu bestimmen, 3. die Ordnung an der Börse aufrechtzuerhalten und die ordnungsgemäße Benutzung der übrigen Börseneinrichtungen, insbesondere der EDV-Anlagen, sicherzustellen; sie hat hierfür geeignete Maßnahmen zu treffen, 4. unbeschadet der Zuständigkeit der Handelsüberwachungsstelle die Befolgung der die Börse betreffenden Gesetze, Verordnungen, Regelwerke und sonstigen Regelungen zu überwachen, 5. für die Feststellung des Börsenpreises im regulierten Markt einen oder mehrere Skontroführer und die für die Skontroführer zum Handeln berechtigten Personen zuzulassen ( 27 BörsG) und die Skontren unter diesen zu verteilen ( 29 BörsG), 6. über die Aufnahme, Aussetzung und Einstellung der Preisfeststellung in Wertpapieren und ausländischen Zahlungsmitteln sowie die Unterbrechung des Börsenhandels oder der Preisfeststellung sowie den Erlass von Leerverkaufsverboten in einzelnen Wertpapieren ( 15 Abs. 5a BörsG) zu entscheiden, 7. über die Einbeziehung von Wertpapieren in ein elektronisches Handelssystem zu entscheiden und die für den Handel und die Preisbildung in einem elektronischen Handelssystem maßgeblichen Regelungen, einschließlich der Durchführungsbestimmungen über technische Einrichtungen, festzulegen, 8. mindestens drei inländische Zeitungen mit überregionaler Verbreitung zu Bekanntmachungsblättern für die vorgeschriebenen Veröffentlichungen (überregionale Bekanntmachungsblätter) zu bestimmen, 9. über die Einbeziehung von Wertpapieren in den regulierten Markt zu entscheiden ( 33 BörsG). Freitag, 3. Juli 2015 Seite 16

17 (2) Die kann für Aufgabegeschäfte der Handelsteilnehmer eine Sicherheitsleistung verlangen. Soweit ein Handelsteilnehmer nicht der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht unterliegt, kann auch für andere Geschäfte eine Sicherheitsleistung verlangt werden. Der Sicherheitsrahmen für die Geschäfte in den einzelnen Wertpapierarten wird durch die nach Maßgabe des jeweiligen Kursänderungsrisikos festgelegt. Dieser kann das Einfache bis Mehrfache der geleisteten Sicherheit betragen. Die kann Höchstgrenzen für die nach Satz 2 anrechenbaren Sicherheiten festlegen. Die Sicherheit ist durch Garantie eines Kreditinstituts, durch Kautionsversicherung oder durch Zahlung an die Börse zu leisten. (3) Die hat Anordnungen zu treffen, die geeignet sind, die Erfüllung der Verpflichtungen aus börslichen Geschäften des Handelsteilnehmers sicherzustellen. Sie kann verlangen, dass unverzüglich weitere Sicherheiten geleistet oder offene Geschäfte des Handelsteilnehmers innerhalb einer von ihr zu bestimmenden Frist zu erfüllen sind. Sie kann den Sicherheitsrahmen bis auf das Einfache der geleisteten Sicherheit beschränken, oder den Handelsteilnehmer mit sofortiger Wirkung ganz oder teilweise vom Börsenhandel vorläufig ausschließen. (4) Die hat die Börsenaufsichtsbehörde über die Überschreitung des Sicherheitsrahmens und die von ihr getroffenen Anordnungen unverzüglich zu unterrichten. (5) Die kann andere Personen mit der Wahrnehmung bestimmter Aufgaben beauftragen. (6) Die nimmt die ihr zugewiesenen Aufgaben und Befugnisse nur im öffentlichen Interesse wahr. 12 Weisungsbefugnis (1) Die zugelassenen Personen und Unternehmen haben den Anordnungen der oder ihrer Beauftragten Folge zu leisten. (2) Mitglieder der oder deren Beauftragte sind befugt, Personen, die die Ordnung oder den Geschäftsverkehr an der Börse stören oder Anordnungen der nicht Folge leisten, aus den Börsenräumen entfernen zu lassen oder im Einzelfall von der Benutzung von Börseneinrichtungen auszuschließen, wenn und solange sie die Funktionsfähigkeit von Börseneinrichtungen beeinträchtigen. (3) Für den Börsenhandel an der Börse München kann die auch eine andere Stelle außerhalb der Börse München mit der Erledigung von Überwachungs- und Kontrollaufgaben einschließlich der zur Abwendung unmittelbar drohender Nachteile erforderlichen vorläufigen Maßnahmen beauftragen. IV. Abschnitt: Handelsüberwachungsstelle 13 Einrichtung und Betrieb (1) Die Börse München hat unter Beachtung von Maßgaben der Börsenaufsichtsbehörde eine Handelsüberwachungsstelle als Börsenorgan einzurichten und zu betreiben, die den Handel an der Börse und die Börsengeschäftsabwicklung nach Maßgabe von 7 BörsG überwacht. (2) Die Handelsüberwachungsstelle nimmt die ihr zugewiesenen Aufgaben und Befugnisse nur im öffentlichen Interesse wahr. 14 Überwachung des Sicherheitsrahmens (1) Die Handelsüberwachungsstelle hat die Einhaltung des Sicherheitsrahmens zu überwachen. Insbesondere kann sie von den Handelsteilnehmern, der jeweiligen Abrechnungsstelle und dem beauftragten Rechenzentrum die Liste der offenen Aufgabegeschäfte und die Mitteilung negativer Kursdifferenzen verlangen. (2) Für die Überwachung des Sicherheitsrahmens haben alle Handelsteilnehmer die Geschäftsdaten, die zu Aufgabegeschäften führen können, bei der Eingabe in die EDV besonders zu kennzeichnen. (3) Stellt die Handelsüberwachungsstelle Überschreitungen des Sicherheitsrahmens fest, so hat sie unverzüglich die zu unterrichten. Freitag, 3. Juli 2015 Seite 17

18 V. Abschnitt: Zulassung zum Börsenbesuch und zur Teilnahme am Börsenhandel 15 Antrag auf Zulassung (1) Zum Börsenbesuch und zur Teilnahme am Börsenhandel ist eine Zulassung erforderlich, über die die auf schriftlichen Antrag entscheidet. Der Antrag auf Erteilung einer Unternehmenszulassung ist unter Benennung eines vertretungsberechtigten Organmitglieds, das für das Unternehmen am Börsenhandel teilnehmen soll, zu stellen. Der Antrag ist im Internet und im Amtlichen Kursblatt der Börse München zu veröffentlichen. (2) Zweigniederlassungen eines zugelassenen Unternehmens können auf schriftlichen Antrag als selbständige Börsenteilnehmer zugelassen werden. 16 Zulassung mit dem Recht zur Teilnahme am Börsenhandel Zur Teilnahme am Börsenhandel dürfen nur Unternehmen zugelassen werden, die gewerbsmäßig bei den in 1 genannten Gegenständen, die börsenmäßig handelbar sind, 1. die Anschaffung und Veräußerung für eigene Rechnung betreiben oder 2. die Anschaffung und Veräußerung im eigenen Namen für fremde Rechnung betreiben oder 3. die Vermittlung von Verträgen über die Anschaffung und Veräußerung übernehmen und deren Gewerbebetrieb nach Art und Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert. 17 Zulassungsvoraussetzungen (1) Die Zulassung eines Unternehmens zur Teilnahme am Börsenhandel nach 16 ist zu erteilen, wenn 1. bei Unternehmen, die in der Rechtsform des Einzelkaufmanns betrieben werden, der Geschäftsinhaber, bei anderen Unternehmen die Personen, die nach Gesetz, Satzung oder Gesellschaftsvertrag mit der Führung der Geschäfte des Antragstellers betraut und zu seiner Vertretung ermächtigt sind, zuverlässig sind und zumindest eine dieser Personen die für das börsenmäßige Wertpapiergeschäft notwendige berufliche Eignung hat, 2. die ordnungsgemäße Abwicklung der an der Börse abgeschlossenen Geschäfte sichergestellt ist, 3. der Antragsteller auf Anforderung der Sicherheit leistet, um die Verpflichtungen aus den Geschäften, die an der Börse oder in einem an der Börse zugelassenen elektronischen Handelssystem abgeschlossen und über die Börsendatenverarbeitung abgerechnet werden, jederzeit erfüllen zu können, und die zur Absicherung von Börsenverbindlichkeiten, insbesondere der Risiken aus Aufgabegeschäften, dient, 4. der Antragsteller ein Eigenkapital von mindestens EUR ,- nachweist, es sei denn, er ist ein Kreditinstitut, ein Finanzdienstleistungsinstitut oder ein nach 53 Abs. 1 Satz 1 oder 53 b Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes über das Kreditwesen (KWG) tätiges Unternehmen, das zum Betreiben des Finanzkommissionsgeschäfts im Sinne des 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 KWG oder zur Erbringung einer Finanzdienstleistung im Sinne des 1 Abs. 1 a Satz 2 Nr. 1 bis 4 KWG befugt ist; als Eigenkapital sind das eingezahlte Kapital und die Rücklagen nach Abzug der Entnahmen des Inhabers oder der persönlich haftenden Gesellschafter und der diesen gewährten Kredite sowie eines Schuldenüberhanges beim freien Vermögen des Inhabers anzusehen, 5. bei dem Antragsteller, der nach Nr. 4 zum Nachweis von Eigenkapital verpflichtet ist, keine Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass er unter Berücksichtigung des nachgewiesenen Eigenkapitals nicht die für eine ordnungsgemäße Teilnahme am Börsenhandel erforderliche wirtschaftliche Leistungsfähigkeit hat, 6. die technischen Anforderungen zum Anschluss an das Handelssystem erfüllt sind, 7. die jederzeitige Erreichbarkeit des Handelsteilnehmers während der Börsenzeit sichergestellt ist. Bei Unternehmen, die an einer anderen inländischen Börse oder einem organisierten Markt im Sinne des 2 Abs. 5 WpHG mit Sitz im Ausland zur Teilnahme am Handel zugelassen sind, kann die Zulassung ohne den Nachweis der Voraussetzungen nach Satz 1 Nr. 1, 3 und 4 erfolgen, sofern die Zulassungsbestimmungen des jeweiligen Marktes mit diesen vergleichbar sind. Freitag, 3. Juli 2015 Seite 18

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt Zulassungsbeschluss Die hat beschlossen, zum Börsenhandel und zur Preisfeststellung im Regulierten Markt an der Börse München zuzulassen:

Mehr

Börsenordnung für die Börse München

Börsenordnung für die Börse München Börsenordnung für die Börse München Stand: 4. Juli 2015 Börse München Inhalt I. Abschnitt: Organisation 1 Geschäftszweige 2 Träger der Börse 3 Börsenaufsichtsbehörde 4 Regelwerke der Börse II. Abschnitt:

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt Münchener Hypothekenbank eg, München St.Zs.% Hypothekenpfandbriefe von 2013/2020 Serie 1622 ISIN DE000MHB2168 / WKN MHB216 Aussetzung und

Mehr

Börsenordnung für die Börse München

Börsenordnung für die Börse München Börsenordnung für die Börse München Stand: 17. August 2011 Börse München Inhalt I. Abschnitt: Organisation 1 Geschäftszweige 2 Träger der Börse 3 Börsenaufsichtsbehörde 3a Regelwerke der Börse II. Abschnitt:

Mehr

Börsenordnung für die Börse München

Börsenordnung für die Börse München Börsenordnung für die Börse München Stand: 09. Januar 2014 Börse München Inhalt I. Abschnitt: Organisation 1 Geschäftszweige 2 Träger der Börse 3 Börsenaufsichtsbehörde 3a Regelwerke der Börse II. Abschnitt:

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt Börse München - Anhang Montag, 22. Dezember 2014 Regulierter Markt AMIRA Verwaltungs AG, München ISIN DE0007647000 / WKN 764700 / MNE VWK Wiruf Zulassung im Regulierten Markt und Einstellung

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung im Regulierten Markt

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt UniCredit Bank AG Hypothekenpfandbriefe ISIN DE0002100856 / WKN 210085 ISIN DE0002100880 / WKN 210088 ISIN DE0002100898 / WKN 210089 ISIN

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung im Regulierten Markt

Mehr

Regelwerk. Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 50 F + 49 (0)30 31 10 91 78. info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.

Regelwerk. Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 50 F + 49 (0)30 31 10 91 78. info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin. Regelwerk Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 50 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de Inhalt A. Börsenordnung... 3 B. Bedingungen für Geschäfte

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Gebührenordnung für die Börse München

Gebührenordnung für die Börse München für die Börse München Stand: 03. Juli 2014 Börse München Inhalt 1 Gebührentatbestände I. Gebühren für die Zulassung zum Börsenhandel 2 Aufnahmegebühr 3 Gebührenfestsetzung für die Teilnahme am Börsenhandel

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung im Regulierten Markt

Mehr

Börsenordnung der Niedersächsischen Börse zu Hannover in der Fassung vom 10. November 2014

Börsenordnung der Niedersächsischen Börse zu Hannover in der Fassung vom 10. November 2014 Börsenordnung der Niedersächsischen Börse zu Hannover in der Fassung vom 10. November 2014 Inhalt I. Organisation 1 Geschäftszweige 2 Träger der Wertpapierbörse 3 Börsenaufsichtsbehörde II. Börsenrat 4

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Dienstag, 14. Juli 2015 Regulierter Markt UniCredit Bank AG Notizaufnahme Ab dem 15. Juli 2015 werden für folgende Emissionen der UniCredit Bank AG im Regulierten

Mehr

Börsenordnung der Tradegate Exchange. Erster Teil: Organisation

Börsenordnung der Tradegate Exchange. Erster Teil: Organisation Börsenordnung der Tradegate Exchange erlassen vom Börsenrat am 1. Dezember 2009 zuletzt geändert durch Beschluss des Börsenrats vom 8. Mai 2015 genehmigt von der Börsenaufsichtsbehörde des Landes Berlin

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt UniCredit Bank AG Hypothekenpfandbriefe ISIN DE0002100856 / WKN 210085 ISIN DE0002100880 / WKN 210088 ISIN DE0002100898 / WKN 210089 ISIN

Mehr

Börsengesetz BörsG. Textnachweis ab: 1. 7.2002 (+++ Stand: Zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 28.10.2004 I 2630 +++)

Börsengesetz BörsG. Textnachweis ab: 1. 7.2002 (+++ Stand: Zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 28.10.2004 I 2630 +++) Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Seite 1 Börsengesetz BörsG Datum: 21. Juni 2002 Fundstelle: BGBl I 2002, 2010 Textnachweis ab: 1. 7.2002 (+++ Stand: Zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 28.10.2004

Mehr

Börsenordnung der Tradegate Exchange

Börsenordnung der Tradegate Exchange der Tradegate Exchange in der Fassung des Beschlusses des Börsenrats vom 1. Dezember 2009, bekannt gemacht im Amtsblatt für Berlin vom 11. Dezember 2009, in Kraft getreten am 15. Dezember 2009 Seite 1

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung im Regulierten Markt

Mehr

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV)

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV) Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (BörsenzulassungsVerordnung BörsZulV) BörsZulV Ausfertigungsdatum: 15.04.1987 Vollzitat: "BörsenzulassungsVerordnung

Mehr

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung Leitfaden zum Antragsformular Zulassung von Unternehmen zur Teilnahme am Börsenhandel Vorbemerkung Zur Teilnahme eines Unternehmens am Börsenhandel an der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse ist gemäß

Mehr

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Frankfurter Wertpapierbörse Seite: 1 enordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. Abschnitt entatbestände, allgemeine Vorschriften... 3 1 entatbestände... 3 2 Festsetzung der en...

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Regelwerk Market Maker Munich

Regelwerk Market Maker Munich Regelwerk Market Maker Munich Stand: 29. Mai 2015 Börse München Inhalt I. Abschnitt: Organisation 1 Geltungsbereich 2 Market Maker Modell 3 Marktleitende Verfügungen 4 Handelszeiten II. Abschnitt: Teilnahme

Mehr

Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1

Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 1 Begriffsbestimmungen 7 I. Abschnitt Organisation 9 2 Geschäftszweig 9 3 Träger der FWB 9 II. Abschnitt Börsenorgane und ihre Aufgaben 10 1. Teilabschnitt

Mehr

Börsengesetz (BörsG) Inhaltsübersicht. BörsG. Ausfertigungsdatum: 16.07.2007. Vollzitat:

Börsengesetz (BörsG) Inhaltsübersicht. BörsG. Ausfertigungsdatum: 16.07.2007. Vollzitat: Börsengesetz (BörsG) BörsG Ausfertigungsdatum: 16.07.2007 Vollzitat: "Börsengesetz vom 16. Juli 2007 (BGBl. I S. 1330, 1351), das zuletzt durch Artikel 14 des Gesetzes vom 15. Juli 2014 (BGBl. I S. 934)

Mehr

Börsenordnung der EEX. Datum / Date 18.05.2015. Dokumentversion / Document Release

Börsenordnung der EEX. Datum / Date 18.05.2015. Dokumentversion / Document Release Börsenordnung der EEX Datum / Date 18.05.2015 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 0034c 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Geschäftszweige, Organisation und Organe der Börse... 4 1 Geschäftszweige...

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

Statut der Hamburger Börse (Börsenstatut) vom 7. Februar 1977

Statut der Hamburger Börse (Börsenstatut) vom 7. Februar 1977 Statut der Hamburger Börse (Börsenstatut) vom 7. Februar 1977 Auf Grund von 4 des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern vom 18. Dezember 1956 mit der Änderung vom

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 24. März 2011 die nachfolgende Satzung elfte

Mehr

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 6

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 6 Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 6 Universität Hamburg, WS 2012/2013 von Rechtsanwalt Dr. Ingo Janert Dr. Ingo Janert, 2012 1. Grundlagen der Organisation einer Börse a. Regelungsinhalt des Börsengesetzes

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az.

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hinweise zur Erfüllung der Verpflichtung zur Kennzeichnung von Handelsalgorithmen ( 16 Abs. 2 Nr. 3 Börsengesetz, 33 Abs.

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Wertpapieren zum Antragsteller:

Mehr

EEX Code of Conduct. Datum / Date 24.06.2010. Dokumentversion / Document Release

EEX Code of Conduct. Datum / Date 24.06.2010. Dokumentversion / Document Release EEX Code of Conduct Datum / Date 24.06.2010 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 001b Inhalt 1. Präambel... 3 2. Anwendungsbereich... 4 1 Anwendungsbereich... 4 2 Rechtliche Einordnung...

Mehr

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen Satzung der EASY SOFTWARE AG Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen 1 - Firma Die Gesellschaft führt die Firma EASY SOFTWARE AG. 2 - Sitz Sie hat ihren Sitz in Mülheim a. d. Ruhr. 3 - Gegenstand des Unternehmens

Mehr

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Satzung 1. Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr a. Der Verein führte den Namen OpenTechSchool. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz e.v. führen. b. Der Verein hat

Mehr

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A.

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Stand Oktober 2014 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Anwendungsbereich... 3 3. Ziel... 3 4. Grundsätze... 4 5. Weiterleitung von Aufträgen

Mehr

MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft

MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft WM Compliance Tagung 16./17. November 2006 Dr. Detlef Irmen, Vorstand Börse Düsseldorf AG 1 / 11.12.2006

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Montag, 30. März 2015 Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel (Hochfrequenzhandelsgesetz)

Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel (Hochfrequenzhandelsgesetz) Bundesrat Drucksache 607/2/12 21.11.12 Antrag des Landes Hessen Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel (Hochfrequenzhandelsgesetz) Punkt 35 der 903. Sitzung

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Bedingungen für Geschäfte an der Tradegate Exchange

Bedingungen für Geschäfte an der Tradegate Exchange Bedingungen für Geschäfte an der Tradegate Exchange erlassen vom Börsenrat am 1. Dezember 2009 veröffentlicht im Amtsblatt für Berlin Nr. 56/2009 am 11. Dezember 2009 zuletzt geändert durch Beschluss des

Mehr

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 1 zum Kurs 41520, Banken und Börsen, WS 2008/2009 1

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 1 zum Kurs 41520, Banken und Börsen, WS 2008/2009 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 1 zum Kurs 41520, Banken und Börsen, WS 2008/2009 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 1: WS 2008/2009 Banken und Börsen, Kurs 41520 Rahmenbedingungen des börsenmäßigen

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse

Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen... 6 I. Abschnitt Organisation... 13 2 Geschäftszweig, Sitz...

Mehr

Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse

Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen... 6 I. Abschnitt Organisation... 14 2 Geschäftszweig, Sitz...

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse

Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen... 6 I. Abschnitt Organisation... 14 2 Geschäftszweig, Sitz...

Mehr

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens.

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens. Frankfurter Wertpapierbörse Sanktionsausschuss Börsenplatz 4 60313 Frankfurt am Main Frankfurt, 10. Oktober 2011 Postanschrift 60313 Frankfurt am Main In dem Sanktionsverfahren Emittent A Beschluss Telefon

Mehr

Satzung der BKK Pflegekasse. bei der Bosch BKK. vom 1. Januar 2008

Satzung der BKK Pflegekasse. bei der Bosch BKK. vom 1. Januar 2008 Satzung der BKK Pflegekasse bei der Bosch BKK vom 1. Januar 2008 in der Fassung des 3. Nachtrags vom 21.01.2014 II Satzung der Pflegekasse bei der Bosch BKK Inhaltsübersicht Seite 1 Name, Sitz und Bereich

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Open Market-Rundschreiben

Open Market-Rundschreiben Open Market-Rundschreiben An alle am Freiverkehr (Open Market) der Scoach Europa AG an der Frankfurter Wertpapierbörse teilnehmenden Unternehmen Scoach Europa AG Neue Börsenstraße 1 D-60487 Frankfurt/Main

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften März 2015 Inhalt 1. Hintergrund 2 2. Geltungsbereich 3 3. Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften 4 3.1. Kriterien und

Mehr

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5 Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind verpflichtet, Aufträge ihrer Kunden über den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach einem schriftlich fixierten

Mehr

Xetra-Rundschreiben 048/08

Xetra-Rundschreiben 048/08 Xetra-Rundschreiben 048/08 An alle an der Frankfurter Wertpapiperbörse zugelassenen Handelsteilnehmer und Vendoren Empfänger: Handel, Technik, Sicherheitsadministratoren, Systemadministratoren, Benannte

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

Prüfungsordnung für Kurse zur beruflichen Weiterbildung an nordrhein-westfälischen Volkshochschulen

Prüfungsordnung für Kurse zur beruflichen Weiterbildung an nordrhein-westfälischen Volkshochschulen Prüfungsordnung für Kurse zur beruflichen Weiterbildung an nordrhein-westfälischen Volkshochschulen I. Abschnitt: Prüfungsausschüsse 1 Errichtung (1) Der Landesverband der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen

Mehr

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 4.

Mehr

SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG

SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG G L I E D E R U N G Teil I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz 2 Gegenstand des Unternehmens 3 Geschäftsgebiet 4 Bekanntmachungen Teil II Grundkapital

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release Trade Registration Regelungen Datum / Date 01.04.2015 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 010a Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Regelungsgegenstand... 3 2 Teilnahmevoraussetzungen...

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Börse Frankfurt Zertifikate AG Mergenthalerallee 61 D 65760

Mehr

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse Geschäftsordnung für den Der Verwaltungsrat der KfW gibt sich mit Wirkung zum 1. August 2014 die folgende Geschäftsordnung: Inhaltsübersicht 1 Sitzungen des Verwaltungsrats 3 2 Beschlussfassung des Verwaltungsrats

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Allgemeine Fragen zur Umwandlung 1. Was ist der Unterschied zwischen Vorzugsaktien und Stammaktien? Vorzugs- und Stammaktien

Mehr

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG)

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) 1. Informationen über die Wertpapierhandelsbank KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Mittwoch, 21. Oktober 2015 Regulierter Markt Pilkington Deutschland AG, Gelsenkirchen ISIN DE0005588008 / WKN 558800 / MNE FDD Widerruf der Zulassung im Regulierten

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf.

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. Vereinssatzung 1 Name, Sitz 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Düsseldorf. 3. Das Geschäftsjahr

Mehr

Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011)

Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011) Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011) I. Allgemeine Bestimmungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr germanbroker.net Aktiengesellschaft (2)

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Scoach Europa AG Mergenthalerallee 61 D 65760 Eschborn - nachfolgend Scoach

Mehr

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen.

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. SATZUNG DER AUGSBURGER TAFEL 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Augsburg.

Mehr

Beschluss. Einschreiben mit Rückschein. (Name und Anschrift der Zustellungsbevollmächtigten) 18. März 2010. In dem Sanktionsverfahren

Beschluss. Einschreiben mit Rückschein. (Name und Anschrift der Zustellungsbevollmächtigten) 18. März 2010. In dem Sanktionsverfahren Einschreiben mit Rückschein (Name und Anschrift der Zustellungsbevollmächtigten) Frankfurter Wertpapierbörse Sanktionsausschuss Neue Börsenstraße 1 60487 Frankfurt am Main In dem Sanktionsverfahren Beschluss

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft

S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft 1. Name und Sitz 1 Unter dem Namen Ärztekasse Genossenschaft, Caisse des Médecins société coopérative, Cassa dei Medici società cooperativa, besteht eine Genossenschaft

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien)

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien) Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der RWE Aktiengesellschaft und stellt kein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar. RWE Aktiengesellschaft Essen (ISIN: DE0007037129

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten 1 Definitionen 2 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro 2

Mehr

Frankfurt, 17.08.2012

Frankfurt, 17.08.2012 Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 Wilhelmstraße 97 10117 Berlin Neue Anschrift: DIRK e.v. Reuterweg 81 60323 Frankfurt Frankfurt, 17.08.2012 Stellungnahme des DIRK Deutscher Investor Relations

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Xetra-Rundschreiben 099/13

Xetra-Rundschreiben 099/13 Xetra-Rundschreiben 099/13 An die Xetra -Teilnehmer und Vendoren Empfänger: Handel, Technik, Benannte Personen, Allgemein Geschäftsführung Frankfurter Wertpapierbörse 30. September 2013 Änderung der Börsenordnung

Mehr

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln 4x: Auslandsaktien Die Welt in Stuttgart handeln 4x das Handelssegment für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart 4x (gesprochen For X ) ist ein spezielles Handelssegment der Börse Stuttgart für ausländische

Mehr

Satzung. Pflegekasse BKK Freudenberg. 69465 Weinheim

Satzung. Pflegekasse BKK Freudenberg. 69465 Weinheim der Pflegekasse BKK Freudenberg 69465 Weinheim Artikel I Inhalt der Satzung Übersicht zur Satzung Seite 1 Name, Sitz und Bereich der Pflegekasse... 1 2 Aufgaben der Pflegekasse 1 3 Verwaltungsrat. 2 4

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

Unter dem Namen "TENNISCLUB EGG" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist.

Unter dem Namen TENNISCLUB EGG besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist. 10.04.2006 STATUTEN 1 NAME UND SITZ Unter dem Namen "TENNISCLUB EGG" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist. 2 ZWECK Der Verein bezweckt,

Mehr

Satzung. des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Satzung. des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Satzung des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Münchner Unternehmenssteuerforum, nach Eintragung in das Vereinsregister mit dem Zusatz e.v.

Mehr

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt Vorab per E-mail oder FAX An die Geschäftsführung der Börsen Berlin Fax: 030/31 10 91 78 Düsseldorf Fax: 0211/13 32 87 Hamburg Fax: 040/36 13 02 23 Hannover Fax: 0511/32 49 15 München Fax: 089/54 90 45

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr