WAS IST BARRIEREFREIHEIT? EIN KURZTEST. Sylvia Egger sprungmarker.de brainbits.net

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WAS IST BARRIEREFREIHEIT? EIN KURZTEST. Sylvia Egger sprungmarker.de brainbits.net"

Transkript

1 WAS IST BARRIEREFREIHEIT? EIN KURZTEST Sylvia Egger sprungmarker.de brainbits.net

2 2 Sylvia Egger Webentwicklerin in der Agentur brainbits 10 Jahre Agenturerfahrung, 7 Jahre Arbeit mit Barrierefreiheit Blog zur Barrierefreiheit im Internet: sprungmarker.de Spezialgebiete Testen, Prüfen und Weiterentwicklung von Barrierefreiheit Barrierefreie Gesetzgebung (BITV, WCAG, BITV-Test) Mitglied im BIK-95-Plus-Kreis (Weiterentwicklung des barrierefreien Testverfahrens BITV-Test) Webstandards

3 3 Was ist Barrierefreiheit? Barrierefreies Internet bezeichnet Web-Angebote, die von allen Nutzern unabhängig von körperlichen oder technischen Möglichkeiten uneingeschränkt (barrierefrei) genutzt werden können. Quelle: Wikipedia: Barrierefreies Internet

4 Barrierefreiheit = Seiten für alle 4 Blinde Menschen Sehbehinderte Menschen Gehörlose Menschen Stark hörgeschädigte Menschen Motorisch eingeschränkte Menschen Menschen mit Lernbehinderungen Ältere Menschen

5 Barrieren im Internet in Zahlen blinde Menschen sehbehinderte Menschen hörgeschädigte und gehörlose Menschen Über motorisch eingeschränkte Menschen Über Menschen mit Lernbehinderungen Quelle: Web for All (2007)

6 6 Wie blinde und sehbehinderte Menschen surfen? Eine akustische Reise mit Screenreader und Braillezeile Bildquellen: Braillezeile (links), Laptop mit Braillezeile (rechts oben), Braillezeile (rechts unten)

7 7 Screencast Startseite wdr.de gelesen mit Screenreader JAWS

8 8 Lesen mit den Fingerkuppen: die Braillezeile Bildquelle: incobs

9 9 Was ist eine Braillezeile? Sie kann, muss aber nicht zur PC-Tastatur kombiniert werden. Sie gibt die Informationen eines PC-Bildschirms in der Blindenpunktschrift Braille aus. Sie dient nur der Ausgabe, nicht der Eingabe. Zur Eingabe wird die PC-Tastatur genutzt. Wird mit einem Screenreader kombiniert (Brückensoftware). Häufig wird auch die Sprachausgabe des Screenreaders genutzt.

10 10 Was ist eine Braillezeile? Braillemodul: Durch 8 bewegliche Stifte werden etwa Buchstaben und Zahlen dargestellt (40-80 Zeichen). Weitere Bedienelemente: Ist die Zeile länger, können Lese- oder Scrolltasten genutzt werden. Funktionstasten lösen Funktionen wie ENTER, TAB, ESC aus. Routingtasten steuern den Cursor. Quelle digitale-chancen.de

11 Quelle: Computerbraille im Einsatz mit Braillezeile im Büro (YouTube) 11

12 12 Screenreader: der Vorleser Bildcollage: Screenreader Logos

13 13 Was ist ein Screenreader? Screenreader machen (Windows)-Oberflächen für blinde Computernutzer zugänglich. Sie lesen den Bildschirminhalt ein und geben die wichtigsten Informationen an die Sprachausgabe und Braillezeile weiter. Quelle: INCOBS Hinweis: Screenreader gibt es mittlerweile nicht nur für Windows, auch für Mac und Linux.

14 Welche Screenreader? 14 JAWS (Win mit IE und Firefox) NVDA (Win, Open Source mit Firefox und IE) Window-Eyes (Win mit IE und Firefox) Cobra (Win mit IE und Firefox) VoiceOver (Mac mit Safari) Orca (Linux, Open Source mit Firefox)

15 15 Wie arbeitet ein Screenreader? Liest den Bildschirminhalt ein und gibt in aus: an die Sprachausgabe an die Braillezeile Arbeitet die Bildschirminhalte linear nacheinander ab. Lässt den Nutzer navigieren über: Überschriften Listen Links Screenshot Überschriften-Fenster JAWS

16 16 Wie arbeitet ein Screenreader? Alles Visuelle auf dem Bildschirm muss für den Screenreader mit einer Textalternative zugänglich gemacht werden z.b. : Bilder > Alternativtexte Videos > Audiobeschreibungen Was durch Text alleine nicht verstehbar ist, muss extra formatiert werden (Semantik) u. a.: Überschriften Abkürzungen, Akronyme, Zitate Sprachwechsel im Text Screenshot wdr.de lineare Darstellung

17 Screencast Seite Aktuelles rtl.de gelesen mit NVDA 17

18 Screencast Startseite von otto.de gelesen mit Screenreader VoiceOver (Mac) 18

19 19 Der Alternativtext: eine wichtige Alternative Quelle: Screenshot Startseite wdr.de mit Alternativtexten

20 20 Was ist ein Alternativtext? Wenn etwa ein Bild nicht angezeigt oder nicht genutzt werden kann, wird alternativ ein Text für das Bild angezeigt. Der Alternativtext soll das Bild dann inhaltlich ersetzen.

21 21 Wann greift ein Alternativtext? Screenreader: Wer einen Screenreader nutzt, ist bei Bildern auf den Alternativtext angewiesen. Ist kein Alternativtext vorhanden, wird der Name der Datei vorgelesen. Wenn Grafiken nicht angezeigt werden können: Textbasierte Oberflächen wie Lynx Bei langsamen Verbindungen Wenn Bilder nicht geladen werden können

22 Screencast Startseite bild.de mit und ohne Bilder, Alternativtexte aktiviert 22

23 Screenshot: Startseite wdr.de mit Bildern 23

24 Screenshot: Startseite wdr.de mit Bildern und aktivierten Alternativtexten 24

25 Screenshot: Startseite stern.de mit Bildern 25

26 Screenshot: Startseite stern.de ohne Bilder und mit aktivierten Alternativtexten 26

27 Screenshot: Startseite neckermann.de mit Bildern 27

28 Screenshot: Startseite neckermann.de ohne Bilder und aktivierten Alternativtexten 28

29 Screencast stern.de Alternativtexte: Doppelungen und Redundanzen (JAWS) 29

30 30 Alternativtext Probleme Alternativtext entspricht nicht dem Bild Alternativtext fehlt Alternativtext ist zu lang Alternativtext doppelt sich (Bsp. Teaser), Redundanzen (Bsp. Bildergalerie) Symbole/Icons haben keinen Alternativtext Lösungen Redaktionelle Pflege Kontext des Bildes wichtig Funktion des Bilder immer mit abwägen Verlinkte Bilder müssen das Ziel angeben (Bsp. Teaser) Programmierung Wichtige Information immer in den Vordergrund (Symbole, Buttons, Schriftgrafiken) Auf Schriftgrafik verzichten Auf Vorder- und Hintergrund achten (Problem: weiß auf weiß)

31 31 Semantik: Warum Überschriften so wichtig sind Bildcollage: Screenshots wdr.de Überschriften-Struktur

32 32 Was ist Semantik? In Word arbeiten wir mit Hilfe von Formatvorlagen, im Internet ist das nicht anders. Wir können auch auf die gleichen Formatvorlagen zugreifen wie Überschriften, Absätze, Listen, Links und Formatierungen wie fett oder kursiv. Das nennt sich dann semantische Auszeichnung. Der Vorteil: Semantik kann immer genutzt und verstanden werden (z.b. Browser, Screenreader).

33 Semantik am Beispiel: Überschriften 33 Wer mit der Tastatur arbeitet und / oder einen Screenreader nutzt, kann mit Hilfe von Überschriften navigieren und sich orientieren. Eine verständliche Überschriften-Struktur ist wichtig Überschriften nach Wichtigkeit und Ebenen (H1-H6) Für die Orientierung schwierig sind Strukturbrüche (H2 vor H1) Fehlende Ebenen (H1 > H2 fehlt > H3 folgt) Alle wichtigen Bereiche der Webseite sollen erfasst werden Eine strukturelle Navigation beschleunigt das Navigieren (Direkter Einstieg zum Inhalt durch Sprungmarken, Überschriften über allen Hauptbereichen).

34 Überschriften: mit dem Screenreader 34 Mit der Taste H von Überschrift zu Überschrift springen Quelle: Screenshot JAWS Überschriftenfenster Fenster mit Liste aller Überschriften (JAWS, Window- Eyes) nutzen: Sortierbar nach der Seitenreihenfolge alphabetisch Filterbar nach Ebenen (H1-H6) Direkt zur Überschrift springen

35 Screencast wdr.de gelesen und navigiert mit Window-Eyes: Überschriften 35

36 Screenshot wdr.de Detailseite Überschriften mit Ebenen hervorgehoben 36

37 37 Überschriften-Struktur: wdr.de Strukturbruch (H2 vor H1) Fehlende Ebene (H1 > H2 fehlt, H3 folgt) Screenshot: wdr.de Überschriften-Struktur (erstellt mit HeadingsMap) Überschriften der rechten Spalte sind unterhalb des Artikels angeordnet (ab H2 Mediathek) Nicht alle Bereiche der Seite sind mit Überschriften erfasst. Bereich Link im Artikel hat keine Überschrift.

38 Screenshot stern.de Detailseite Überschriften mit Ebenen hervorgehoben 38

39 Überschriften-Struktur: stern.de 39 Fehlende Ebene (H1 > H2 fehlt, H3 folgt) Screenshot: stern.de Überschriften- Struktur (erstellt mit HeadingsMap) Nur der Artikelbereich ist mit Überschriften erfasst. Überschriften-Struktur sehr mangelhaft

40 Screenshot obi.de Detailseite Überschriften mit Ebenen hervorgehoben 40

41 Überschriften-Struktur: obi.de 41 Strukturbruch (H3 vor H1) Fehlende Ebene (H1 > H2 fehlt, H3 folgt) Screenshot: obi.de Überschriften-Struktur (erstellt mit HeadingsMap) Überschriften-Struktur sehr mangelhaft. Falsche Verwendung Nicht der Produktname wird als Überschrift gekennzeichnet. Der redundante Linkhinweis Alle Angebote pro Produkt wird zur Überschrift.

42 Untertitelung (CC) Audiobeschreibung (AD) Hörfilm (EAD) Screencast big-direkt.de Video 42 Noch mehr Barrieren? Videos Videos untertiteln für gehörlose und stark hörgeschädigte Menschen, mit einer Audiobeschreibung versehen für blinde und sehbehinderte Menschen (AD und EAD).

43 für Nutzer von Screenreadern für Menschen mit motorischen Behinderungen Screencast Startseite wdr.de bedient mit der Tastatur 43 Noch mehr Barrieren? Tastaturbedienbarkeit Barrierefrei bedeutet auch geräteunabhängig sein. Eine Seite darf nicht nur mit Maus, sie muss auch mit der Tastatur vollständig bedienbar sein.

44 für Nutzer von Screenreadern für Menschen mit motorischen Behinderungen Screencast Startseite wdr.de bedient mit der Tastatur 44 Noch mehr Barrieren? PDF-Dokumente Alle Inhalte auf Webseiten müssen zugänglich sein, so auch PDF-Dokumente. Screenshot: getaggtes PDF-Dokument Gestaltung barrierefreier PDF-Dokumente (Einfach für alle)

45 45 Was ist Barrierefreiheit? Einfach mehr... BIENE - Wettbewerb der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen für die besten barrierefreien Webseiten machen wir doch alle mit!

46 Sylvia Egger Senior Webproducerin 46 Sie finden mich im Internet Barrierefreiheit im Internet: sprungmarker.de In Diese Präsentation finden Sie auf Slideshare: Credits Alle Bildquellen sind am jeweiligen Bild vermerkt Screencasts erstellt mit ScreenFlow

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Inhalt 1. Erste Orientierungshilfen 1.1.Übersicht 1.2.Suchformulare 2. Bedienung per Tastatur 2.1.Nutzung der Seiten mit Tastatur 2.2.Tastaturkürzel 3. Größe ändern

Mehr

Blindheit. Barrieren in der realen Welt Barrieren in der Computernutzung. Kapitel: 13. Accessibility

Blindheit. Barrieren in der realen Welt Barrieren in der Computernutzung. Kapitel: 13. Accessibility Blindheit Barrieren in der realen Welt Barrieren in der Computernutzung 44 Orientierung an Innen- / Außenkante des Gehwegs 45 Der klassische Interessenkonflikt Bordsteinkante: Für Rollstuhlfahrer möglichst

Mehr

Barrierefreie Homepage

Barrierefreie Homepage Barrierefreie Homepage Einführung in das Thema Barrierefreiheit 19. Oktober 2011 Barrierefreie Homepage 19.10.2011 3 24 Kurze Vorstellung Standardkonformität Bessere Erreichbarkeit Umsetzung Barrierefreie

Mehr

Barrierefreiheit von Websites und Dokumenten

Barrierefreiheit von Websites und Dokumenten Technisches Informationsblatt Nr. 9 / 1. Auflage Barrierefreiheit von Websites und Dokumenten Barrierefreiheit im Internet und bei digitalen Dokumenten bedeutet, dass alle Menschen davon profitieren, weil

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Sonja Weckenmann c/o DIAS GmbH Schulterblatt 36 20357 Hamburg Telefon: (040) 431 875

Mehr

Evaluierung von Open Source Lernmanagementsystemen in Bezug auf eine barrierefreie Benutzerschnittstelle

Evaluierung von Open Source Lernmanagementsystemen in Bezug auf eine barrierefreie Benutzerschnittstelle Evaluierung von Open Source Lernmanagementsystemen in Bezug auf eine barrierefreie Benutzerschnittstelle Autoren Dipl.-Ing. Mag. Dr. Michael Tesar Institut für Informatik Fachhochschule Technikum Wien

Mehr

Bild, Spiegel, Tagesschau und Co.

Bild, Spiegel, Tagesschau und Co. Nachrichten barrierefrei / 17. September 2013 / Seite 1 * Bild, Spiegel, Tagesschau und Co. Wie barrierefrei sind Deutschlands wichtigste Online Nachrichtenportale? Ergebnisse einer qualitativen Analyse

Mehr

WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren

WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren Seminar BS 162 Barrierefreie Informationssysteme - Grundlagen Gerhard Nussbaum Wien, März 2015 gerhard.nussbaum@ki-i.at Richtlinien Quelle: www.mfh.de WCAG 2.0

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Thomas Mayer c/o BSVH Holsteinischer Kamp 26 22081 Hamburg Telefon: (040) 20 94 04 27

Mehr

Barrierefreiheit von IT-Anwendungen in der Justiz (basierend auf Erfahrungen aus dem Web) Dipl.- Ing Detlef Girke

Barrierefreiheit von IT-Anwendungen in der Justiz (basierend auf Erfahrungen aus dem Web) Dipl.- Ing Detlef Girke Barrierefreiheit von IT-Anwendungen in der Justiz (basierend auf Erfahrungen aus dem Web) Dipl.- Ing Detlef Girke 1 Barrierefreie IT Worum geht s???? 2 Problemstellung Allgemeine Nutzbarkeit von Informationstechnik

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Thomas Mayer c/o BSVH Holsteinischer Kamp 26 22081 Hamburg Telefon: (040) 20 94 04 27

Mehr

Vortrag über Barrieren im Internet

Vortrag über Barrieren im Internet Vortrag über Barrieren im Internet von WEB for ALL - Projekt für Barrierefreiheit im Internet Alte Eppelheimer Str. 38 69115 Heidelberg WEB for ALL Mitglied beim WEB for ALL Projekt für Barrierefreiheit

Mehr

barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte

barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte "Die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) und der BITV an die Barrierefreiheit" an der Justus- 27. Januar 2005

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Sonja Weckenmann c/o DIAS GmbH Schulterblatt 36 20357 Hamburg Telefon: (040) 431 875

Mehr

Digital und barrierefrei

Digital und barrierefrei Digital und barrierefrei Eine Kurzanleitung Sebastian Brückner Informatiker, DZB Leipzig sebastian.brueckner@dzb.de Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) 1894 gegründet Her- und Bereitstellung

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BITV-Consult c/o Conclusys Detlef Girke Accessibility-Beratung und Workshops Max-Brauer-Allee 45 22765 Hamburg Telefon:

Mehr

Andreas Jeitler, Bakk.techn. Mark Wassermann. HTL Villach, 16.11. 2009. Andreas Jeitler, Mark Wassermann

Andreas Jeitler, Bakk.techn. Mark Wassermann. HTL Villach, 16.11. 2009. Andreas Jeitler, Mark Wassermann Web Accessibility Grundlagen Andreas Jeitler, Bakk.techn. Mark Wassermann HTL Villach, 16.11. 2009 Barrierefrei, was soll das sein? Accessibility Access = Zugriff auf etwas haben (Informationen) Barrierefreiheit

Mehr

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung Online-Bewerbung mit Screenreader Software Anleitung Hinweise für Bewerber/-innen mit Screenreader Software 1.1 Einleitung Zur Unterstützung des Bewerbermanagements der Berliner Wasserbetriebe kommt die

Mehr

Barrierefreier Zugang zu Wissen

Barrierefreier Zugang zu Wissen Barrierefreier Zugang zu Wissen Jan Eric Hellbusch Angaben zur Person Jan Eric Hellbusch ist Autor der beiden gleichnamigen Titel "Barrierefreies Webdesign" sowie weiterer Fachveröffentlichungen zum Thema.

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Sonja Weckenmann c/o DIAS GmbH Schulterblatt 36 20357 Hamburg Telefon: (040) 431 875

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Sonja Weckenmann c/o DIAS GmbH Schulterblatt 36 20357 Hamburg Telefon: (040) 431 875

Mehr

Anforderungen an ekiosk-systeme aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen

Anforderungen an ekiosk-systeme aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen 29. Dialog ehealth Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Anforderungen an ekiosk-systeme aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen Dipl-Soz. Karsten Warnke (BIK-Projektkoordinator)

Mehr

Barrierefreie Website der LNG Fulda

Barrierefreie Website der LNG Fulda 1 BLUEPAGE CMS - Success Stories Barrierefreie Website der LNG Fulda Ausgangslage Über die Website der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft Fulda mbh finden Besucher aktuelle Informationen über gültige Liniennetzpläne,

Mehr

Warum Tables doof und Divs viel besser sind

Warum Tables doof und Divs viel besser sind Warum Tables doof und Divs viel besser sind Web Development Fulda 03.02.2010 Dr. med. Christine Trutt-Ibing www.barrierearm-im-netz.de Barrierefreier Zugang zu einem Internetauftritt bedeutet, dass Internetanwendungen

Mehr

Barrierefreiheit im Internet

Barrierefreiheit im Internet team-online-info@urz.uni-heidelberg.de 1 Was ist Barrierefreiheit? Barrierefreiheit meint: die uneingeschränkte Nutzung von Gegenständen, Gebrauchsgütern und Objekten durch alle Menschen über denselben

Mehr

Barrierefreie Webseiten erstellen mit TYPO3

Barrierefreie Webseiten erstellen mit TYPO3 Barrierefreie Webseiten erstellen mit TYPO3 Alternativtexte Für jedes Nicht-Text-Element ist ein äquivalenter Text bereitzustellen. Dies gilt insbesondere für Bilder. In der Liste der HTML 4-Attribute

Mehr

fortbildungen zum pc einsatz bei sehgeschädigten julian iriogbe - förderschul- und rehabilitationslehrer - e-mail: reha@iriogbe.de JAWS und Internet

fortbildungen zum pc einsatz bei sehgeschädigten julian iriogbe - förderschul- und rehabilitationslehrer - e-mail: reha@iriogbe.de JAWS und Internet 1 Tipps und Hinweise: JAWS und Internet - JAWS-Taste = EINFG-Taste - viele wichtige Informationen gibt JAWS nur über die Sprache aus; deshalb sollte der Kopfhörer in diesem speziellen Fall immer eingesetzt

Mehr

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken.

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Seite erstellen Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Es öffnet sich die Eingabe Seite um eine neue Seite zu erstellen. Seiten Titel festlegen Den neuen

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Sonja Weckenmann c/o DIAS GmbH Schulterblatt 36 20357 Hamburg Telefon: (040) 431 875

Mehr

Prüfbericht zum entwicklungsbegleitenden BITV-Test

Prüfbericht zum entwicklungsbegleitenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum entwicklungsbegleitenden BITV-Test BITV-Consult Detlef Girke Accessibility-Beratung und Workshops Max-Brauer-Allee 45 22765 Hamburg Telefon:

Mehr

Barrierefrei Kommunizieren

Barrierefrei Kommunizieren Barrierefrei Kommunizieren Jan Eric Hellbusch In Deutschland gibt es eine Gesetzeslage BITV 2.0: Verordnung zum Behindertengleichstellungsgesetz Für Behörden des Bundes verpflichtend Bezieht sich seit

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Thomas Mayer c/o BSVH Holsteinischer Kamp 26 22081 Hamburg Telefon: (040) 20 94 04 27

Mehr

Guerilla- Seminar «Medien für Blinde» Grafisches Forum Zürich

Guerilla- Seminar «Medien für Blinde» Grafisches Forum Zürich Guerilla- Seminar «Medien für Blinde» Grafisches Forum Zürich Zürich, 13. Juni 2012 Thinh- Lay Bosshart, SFGung «Zugang für alle» Agenda 1. Über die SFGung «Zugang für alle» 2. Barrieren und Behinderungen

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Thomas Mayer c/o BSVH Holsteinischer Kamp 26 22081 Hamburg Telefon: (040) 20 94 04 27

Mehr

3. Dokumente anlegen, bearbeiten und veröffentlichen Imperia 8 Handbuch für die WWU

3. Dokumente anlegen, bearbeiten und veröffentlichen Imperia 8 Handbuch für die WWU 3. Dokumente anlegen, bearbeiten und veröffentlichen Imperia 8 Handbuch für die WWU 3.4.1 Der Editor In mehreren Flexmodulen wird der Texteditor eingesetzt um Texte, Bilder etc. ansprechend zu gestalten.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Konfigurieren von Technologie für behindertengerechte Bedienung

IBM SPSS Statistics Version 22. Konfigurieren von Technologie für behindertengerechte Bedienung IBM SPSS Statistics Version 22 Konfigurieren von Technologie für behindertengerechte Bedienung Inhaltsverzeichnis Assistive Technology Software..... 1 Windows-Software............ 1 Mac OS-Software.............

Mehr

PASCH-Global Schülerzeitung weltweit

PASCH-Global Schülerzeitung weltweit PASCH-Global Schülerzeitung weltweit Anleitung für das Bloggen mit der Software Serendipity Inhalt Einloggen... 2 Mediendatenbank... 3 Bild hochladen... 3 Bildgrößen... 4 Einträge... 5 Aufbau eines Artikels...

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Thomas Mayer c/o BSVH Holsteinischer Kamp 26 22081 Hamburg Telefon: (040) 20 94 04 27

Mehr

JAWS. grundlegende Tastenkombinationen

JAWS. grundlegende Tastenkombinationen JAWS grundlegende Tastenkombinationen Stand: April 2008 Jaws Tastenkombinationen Tastenkombinationen für den Internet Explorer Allgemein: Eine Seite zurück Adressleiste lesen Nächster Link Vorheriger Link

Mehr

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit»)

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit») Access-for-all-Award Merkblatt für barrierefreies Webdesign «Die Macht des Internets ist seine Universalität, der Zugang für alle, unabhängig von Behinderungen, ist ein zentraler Aspekt darin.» (frei nach

Mehr

Ein Bild in den Text einfügen

Ein Bild in den Text einfügen Bild in einen Artikel einfügen Ein Bild in den Text einfügen Positioniert den Cursor an der Stelle im Text, egal ob bei einem Artikel oder einer WordPress-Seite, wo das Bild eingefügt werden soll. Hinter

Mehr

Kurztasten-Kombinationen. Kapitel 6 Kurztasten

Kurztasten-Kombinationen. Kapitel 6 Kurztasten Kapitel 6 Kurztasten Kurztasten sind kombinationen, die ZoomText- Befehle ausführen, ohne dass die ZoomText- Benutzeroberfläche aktiviert werden muss. Für nahezu alle ZoomText-Eigenschaften gibt es Kurztasten,

Mehr

www.biene-wettbewerb.de Eine Initiative der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen

www.biene-wettbewerb.de Eine Initiative der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen www.biene-wettbewerb.de Eine Initiative der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen Barrierefreiheit Qualitätsmerkmal und Innovationstreiber für das Internet Barrierefreie Webseiten sind die Voraussetzung

Mehr

Grundlagen der Textverarbeitung

Grundlagen der Textverarbeitung anhand des Programmpakets Open Office 3 Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster abgehalten von Dipl.-Ing. K laus G. M atzdorff Ev. FaBi I. Wozu eigentlich Textverarbeitung?

Mehr

Gemeinsam für Barrierefreiheit im Web

Gemeinsam für Barrierefreiheit im Web Gemeinsam für Barrierefreiheit im Web Agenda An welchen Standards kann ich mich orientieren? Einstieg ins Testen: Easy Checks Barrieren gefunden - was tun? Webinhalte barrierefrei pflegen Infos in Leichter

Mehr

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung Online-Bewerbung mit Screenreader Software Anleitung Hinweise für Bewerber/-innen mit Screenreader Software 1.1 Einleitung Zur Unterstützung des Bewerbermanagements der Berliner Wasserbetriebe kommt die

Mehr

TYPOlight-Usertreffen 2009. Barrierefreiheit?

TYPOlight-Usertreffen 2009. Barrierefreiheit? Barrierefreiheit? Das ist doch nur für Blinde! Zu kompliziert. Zu teuer. Unsere Kunden sind nicht behindert. Müssen wir machen *seufz* sind verpflichtet Wir haben schon eine NurText-Version. Barrierefreiheit!

Mehr

Barrierefreies Webdesign: Was ist das? BOA-Symposium Barrierefreies Webdesign 2007 agentur 52eins www.52eins.de

Barrierefreies Webdesign: Was ist das? BOA-Symposium Barrierefreies Webdesign 2007 agentur 52eins www.52eins.de Barrierefreies Webdesign: Was ist das? 1 18 Barrieren Barrieren? _ Wenn es Barrierefreies Webdesign gibt, muss es auch Barrieren geben 2 18 Was wir im Internet machen _ informieren _ konsumieren _ kommunizieren

Mehr

Tricks und Tipps der BIENE-Gewinner

Tricks und Tipps der BIENE-Gewinner Tricks und Tipps der BIENE-Gewinner Drei Preisträger und ihre besonderen Merkmale Referent: Jan Eric Hellbusch Der BIENE-Award "Barrierefreies Internet Eröffnet Neue Einsichten", oder kurz "BIENE" ist

Mehr

Funktionstastenbelegung und Shortcuts

Funktionstastenbelegung und Shortcuts Funktionstastenbelegung und Shortcuts 1 1. Allgemein Folgende Tastenkombinationen können in KÖBU-Win genutzt werden, nicht aber in der Bibliographie und der PC-Kasse. Frei zu definieren unter KÖBU-Win

Mehr

Anleitung für das Erstellen barrierearmer PDF-Dokumente (Version 2.0, Günter Partosch, HRZ Gießen, Mai 2012)

Anleitung für das Erstellen barrierearmer PDF-Dokumente (Version 2.0, Günter Partosch, HRZ Gießen, Mai 2012) Anleitung für das Erstellen barrierearmer PDF-Dokumente (Version 2.0, Günter Partosch, HRZ Gießen, Mai 2012) Viele PDF-Dokumente sind mit erheblichen Barrieren behaftet und können von Blinden und Sehbehinderten

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Thomas Mayer c/o BSVH Holsteinischer Kamp 26 22081 Hamburg Telefon: (040) 20 94 04 27

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Trennen der Druck- und der Online-Version.. 4 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikel-eigenschaften...

Mehr

Websites für alle. Eckpunkte einer barrierefreien Gestaltung digitaler Online Präsenzen. Matthias Kurz, media machine GmbH

Websites für alle. Eckpunkte einer barrierefreien Gestaltung digitaler Online Präsenzen. Matthias Kurz, media machine GmbH Websites für alle Eckpunkte einer barrierefreien Gestaltung digitaler Online Präsenzen Matthias Kurz, media machine GmbH Websites für alle Teilhabechance für alle Barrieren verstehen Barrieren beseitigen

Mehr

Wie erstelle ich ein barrierefreies Dokument?

Wie erstelle ich ein barrierefreies Dokument? Wie erstelle ich ein barrierefreies Dokument? Vorbemerkung Dieses Dokument wurde vom Kompetenzzentrum Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen der Pädagogischen

Mehr

Virtueller HP Prime-Taschenrechner

Virtueller HP Prime-Taschenrechner Virtueller HP Prime-Taschenrechner Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Unternehmensgruppe. Inhaltliche Änderungen dieses Dokuments behalten wir uns ohne Ankündigung vor. Die einzigen Garantien

Mehr

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten Wie man einen Artikel auf Lautschrift.org veröffentlicht Eine Anleitung in 14 Schritten Die Schritte: 1. Einloggen 2. Neuen Beitrag starten 3. Die Seite Neuen Beitrag erstellen 4. Menü ausklappen 5. Formatvorlagen

Mehr

5 Textdokumente bearbeiten

5 Textdokumente bearbeiten 5 Textdokumente bearbeiten 5.1 Der Navigator Sie suchen die Gliederungsansicht? Diese befindet sich im Navigator, mit dem sich sehr komfortabel die verschiedenen Bereiche, Gliederungspunkte, Verzeichnisse

Mehr

Hinweise zum Übungsblatt Formatierung von Text:

Hinweise zum Übungsblatt Formatierung von Text: Hinweise zum Übungsblatt Formatierung von Text: Zu den Aufgaben 1 und 2: Als erstes markieren wir den Text den wir verändern wollen. Dazu benutzen wir die linke Maustaste. Wir positionieren den Mauszeiger

Mehr

Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer

Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer Dateioperationen Datei öffnen Datei > Öffnen oder S + o Datei speichern Datei > Speichern oder S + s Datei unter einem neuen Namen oder an einem anderen Ort speichern

Mehr

Datei.. Sie können aber nur mit dem kostenlos erhältlichen Adobe Reader

Datei.. Sie können aber nur mit dem kostenlos erhältlichen Adobe Reader Eine kleine Anleitung für die neuen Formulare ( dynamische Formulare ) Was ist das Dynamische an den neuen Formularen? Nun, sie haben wesentlich mehr an Funktionalität wie die bisherigen ( statischen )

Mehr

Barrierefreies WebDesign

Barrierefreies WebDesign Barrierefreies WebDesign Eine Einführung Brigitte Bornemann-Jeske Präsentation beim Usability Roundtable Hamburg am 4. April 2005 Barrierefreies WebDesign Gesetzliche Grundlagen Zielgruppen Gestaltungsregeln

Mehr

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info en für Windows WIN + E WIN + D WIN + M F2 STRG beim Ziehen eines Elements STRG + A F3 ALT + F4 ALT+TAB ALT+ESC F5 Windows Explorer öffnen Desktop anzeigen Alle Programme / Fenster minimieren Gewähltes

Mehr

Erstellung barrierefreier PDFs aus Word-Dateien

Erstellung barrierefreier PDFs aus Word-Dateien Erstellung barrierefreier PDFs aus Word-Dateien Stand: 01.03.2013 Die Anleitung bezieht sich auf den Einsatz von Adobe Acrobat Professional X und Word 2010. Bedingung: in Word wurden die notwendigen Vorarbeiten

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte...2 Artikel erstellen... 3 Artikelinhalt bearbeiten... 4 Trennen der Druck- und Online-Version...5 Budget-Anzeige...5 Artikel bearbeiten... 6 Artikel kopieren...6

Mehr

Was ist neu in JAWS 13

Was ist neu in JAWS 13 Was ist neu in JAWS 13 JAWS 13 enthält viele neue Funktionen und Verbesserungen, die auf dieser Seite beschrieben werden. Um mehr zu erfahren, lesen Sie die gesamte Seite Was ist neu?, oder Sie drücken

Mehr

WEBSITE STUDIE ZUR BARRIEREFREIHEIT. Accessibility ÜBER SITEIMPROVE

WEBSITE STUDIE ZUR BARRIEREFREIHEIT. Accessibility ÜBER SITEIMPROVE WEBSITE STUDIE ZUR BARRIEREFREIHEIT Accessibility ÜBER SITEIMPROVE Siteimprove stattet große und kleine Unternehmen mit intelligenten Tools aus, die Ihr Web-Management und die Wartung Ihrer Website einfacher

Mehr

egovernment für das Open Source CMS Contao

egovernment für das Open Source CMS Contao egovernment für das Open Source CMS Contao egovernment - Leistungsbeschreibung - Seite 1 von 10 Allgemeines Lizenz Die Lizenz gilt für eine Domain. Es steht Ihnen frei das Modul einmalig einem Kunden zur

Mehr

Barrierefreie Webtechnologie

Barrierefreie Webtechnologie _Das Büro am_draht Software_Entwicklung_GmbH _Blücherstraße_22 +49_30_690_355-0 +49_30_690_355-33_Fax www.dasburo.com_ Reader zum BAD talk Barrierefreie Webtechnologie am 7. März 2003

Mehr

Accessible Design. Oder: Wie bring ich es für alle rüber... Markus Schaber CCC Ulm

Accessible Design. Oder: Wie bring ich es für alle rüber... Markus Schaber CCC Ulm Accessible Design Oder: Wie bring ich es für alle rüber... Markus Schaber CCC Ulm Wer, wie, warum? Markus Schaber, Informatikstudent CCC = Chaos Computer Club ErfA-Kreis Ulm http://www.ulm.ccc.de/ Montag,

Mehr

Barrierefrei texten fürs Web

Barrierefrei texten fürs Web BIGGI MESTMÄCKER Unterm Strich mehr als Text Barrierefrei texten fürs Web BERATUNG MITDENKEN BLOG-MANAGEMENT BRAINSTORMING DIALOG ERFAHRUNG ERFOLG BLOGCOACHING ÜBERZEUGEN HERAUSRAGEN FREUDE IDEEN KONTAKTE

Mehr

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 2. Ausgabe, 3. Aktualisierung, Januar 2013 HTML5

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 2. Ausgabe, 3. Aktualisierung, Januar 2013 HTML5 HTML5 Linda York, Tina Wegener 2. Ausgabe, 3. Aktualisierung, Januar 2013 Grundlagen der Erstellung von Webseiten HTML5 2 HTML5 - Grundlagen der Erstellung von Webseiten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen

Mehr

Usability Engineering

Usability Engineering Fakultät Informatik, Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Usability Engineering Kapitel 6 Barrierefreiheit Gliederung 1 Usability Engineering - Einführung 2 Wahrnehmungspsychologie 3 Usability Engineering

Mehr

Leitfaden. Einführung in das TYPO3-Redaktionssystem für die FU-Orts-, Kreis- und Bezirksverbände

Leitfaden. Einführung in das TYPO3-Redaktionssystem für die FU-Orts-, Kreis- und Bezirksverbände Leitfaden Einführung in das TYPO3-Redaktionssystem für die FU-Orts-, Kreis- und Bezirksverbände Inhalt 1. Anmerkungen zum Dokument... 3 Das Login 2. Allgemeine Formate und Konventionen... 5 2.1.1 Formatierbarer

Mehr

Barrierefreiheit im Web. Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Katrin Lányi

Barrierefreiheit im Web. Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Katrin Lányi Barrierefreiheit im Web Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Katrin Lányi Warum das Thema so wichtig ist Statistisch gesehen sind Menschen mit Behinderungen überdurchschnittlich häufig

Mehr

KURZÜBERSICHTSLEITFADEN

KURZÜBERSICHTSLEITFADEN KURZÜBERSICHTSLEITFADEN Microsoft Surface Hub Erfahren Sie, wie Sie mit Microsoft Surface Hub das Potenzial der Gruppe nutzen. Inhalt Starten der Sitzung Telefonieren Hinzufügen von Personen zu einem Telefonat

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Software. Welche Version habe ich? Meyton Elektronik GmbH. Anleitung. 2016 Meyton Elektronik GmbH. web http://support.meyton.eu

Software. Welche Version habe ich? Meyton Elektronik GmbH. Anleitung. 2016 Meyton Elektronik GmbH. web http://support.meyton.eu Software 2016 Meyton Elektronik GmbH web http://support.meyton.eu tel. +49 (0) 52 26 / 98 24-0 mail support@meyton.eu Bei dem nachfolgenden Dokument handelt es um eine der MEYTON Elektronik GmbH. Die genannten

Mehr

Anwenderhandbuch Datenübermittlung

Anwenderhandbuch Datenübermittlung Anwenderhandbuch Datenübermittlung Anwenderhandbuch Version 1.1 (Oktober 2009) 2 15 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 3 1. Login... 4 1.1 Persönliche Daten eingeben... 4 1.2 Passwort

Mehr

5. Rostocker egovernment Forum www.einfach-teilhaben.de

5. Rostocker egovernment Forum www.einfach-teilhaben.de 5. Rostocker egovernment Forum www.einfach-teilhaben.de Ein Projekt der egovernment-strategie Teilhabe des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Ziel der Strategie ist die Verbesserung der selbstbestimmten

Mehr

Schülerzeitüng Spicker

Schülerzeitüng Spicker Schülerzeitüng Spicker Bedienungsanleitung für das barrierefreie CMS «Fuman». Wir werden unsere Schülerzeitung auf dem speziell für «Medien für alle» entwickelte Content Management System (CMS) «Fuman»

Mehr

DRUPAL-SCHULUNG. Einsteigerschulung und Basisinformationen zur Barrierefreiheit

DRUPAL-SCHULUNG. Einsteigerschulung und Basisinformationen zur Barrierefreiheit DRUPAL-SCHULUNG Einsteigerschulung und Basisinformationen zur Barrierefreiheit Einsteigerschulung und Basisinformationen zur Barrierefreiheit INHALTSVERZEICHNIS 1. Web-Content-Management-System Drupal

Mehr

Erstellen einer GoTalk-Auflage

Erstellen einer GoTalk-Auflage Erstellen einer GoTalk-Auflage 1. Bei dem Startbild Vorlage öffnen wählen 2. In dem folgenden Fenster Geräte Schablonen doppelt anklicken. - und schon öffnet sich der gesamte Katalog der verfügbaren Talker-Auflagen...eigentlich

Mehr

Gefahrstoff- und Chemikalien-Etiketten Hilfe

Gefahrstoff- und Chemikalien-Etiketten Hilfe Gefahrstoff- und Chemikalien-Etiketten Hilfe Inhaltsverzeichnis: Haftungsausschluss Was ist zu beachten beim Benutzen des Programmes Was kann mit dem Programm gemacht werden Fragen zum Programm Umgang

Mehr

Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar

Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar Viele Betreiber von Webseiten sind sich unsicher, wie sie die Barrierefreiheit ihrer Webseite evaluieren können. Der Vortrag soll praktikable

Mehr

Woran Sie auf einen Blick erkennen, dass Ihr TYPO3 Experte wenig Ahnung von Barrierefreiheit hat

Woran Sie auf einen Blick erkennen, dass Ihr TYPO3 Experte wenig Ahnung von Barrierefreiheit hat Alle wissen, was Webstandards und Accessibility bedeuten, aber Woran Sie auf einen Blick erkennen, dass Ihr TYPO3 Experte wenig Ahnung von Barrierefreiheit hat Maria Putzhuber www.putzhuber.net Copyright

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

2.1.4 Säulen der Barrierefreiheit

2.1.4 Säulen der Barrierefreiheit 2.1 Ausgangspunkt 21 Gebärdensprachfilme sind als synchronisierte Alternative für Multimedia ergänzend zu Untertiteln sinnvoll. Untertitel allein können oft nicht den vollen Umfang der Audio-Inhalte wiedergeben

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Detlev Fischer c/o DIAS GmbH Schulterblatt 36 20357 Hamburg Telefon: (040) 431 875 25

Mehr

Barrieren und Freiheiten im Web

Barrieren und Freiheiten im Web Barrieren und Freiheiten im Web Prof. Dr. Stefan Eicker Peter M. Schuler J. Peter M. Schuler Version 1.1 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik Prof. Dr. Stefan Eicker 1 Agenda Motivation

Mehr

Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis

Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis anlässlich des Forums Digitale Chancen in der Informationsgesellschaft: Zugang, Nutzung, Kompetenz

Mehr

Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager

Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager A.Ennenbach 01.08.2015 Tier Manager Inhalt Administrationsbereich Tiere auflisten & suchen Tier hinzufügen Tier bearbeiten (Status ändern, etc.) Administrationsbereich

Mehr

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test

Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test barrierefrei informieren und kommunizieren BIK Prüfbericht zum abschließenden BITV-Test BIK Beratungsstelle Hamburg Thomas Mayer c/o BSVH Holsteinischer Kamp 26 22081 Hamburg Telefon: (040) 20 94 04 27

Mehr

Die Nutzung des Internen Mitglieder Bereiches auf www.dfta.de

Die Nutzung des Internen Mitglieder Bereiches auf www.dfta.de Die Nutzung des Internen Mitglieder Bereiches auf www.dfta.de 1 Die DFTA (Deutschsprachiger Flexodruck Fachverband e.v.) vertritt ca. 300 Druckunternehmen der Flexodruckindustrie. Die Verbandsmitglieder

Mehr

Systemeinstellungen im Internet Explorer für WEB-KAT

Systemeinstellungen im Internet Explorer für WEB-KAT im Internet Explorer für WEB-KAT V 20151123 DE - Copyright 1998-2015 by tef-dokumentation 1 / 12 Inhaltsverzeichnis Systemeinstellungen im Internet Explorer 1 1. Hardware 3 1.1 Computer 3 1.2 Internetverbindung

Mehr

TransFair 2011. Anleitung für Autoren

TransFair 2011. Anleitung für Autoren Anleitung für Autoren Inhaltsverzeichnis 1. Login & Einstiegsseite 2. Neuen Beitrag erstellen Neuen Beitrag anlegen Texte aus MS Word kopieren Beitragsbild auswählen Beitrag vervollständigen und weitere

Mehr

Programmierer wie geht das?

Programmierer wie geht das? Motivation Programmierer sind i.d.r. auf ihre Augen angewiesen, um Informationen bzw. Meldungen ihrer Arbeitsumgebung wahrzunehmen. Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich meine Sehkraft verliere? 2 Gliederung

Mehr

UniBW Journalistenportal Handbuch Stand 11. Dezember 2013

UniBW Journalistenportal Handbuch Stand 11. Dezember 2013 Journalistik, w. Die Journalistik ist die Wissenschaft, die sich mit den Akteuren, Strukturen und Leistungen des Journalismus befasst. (...) Das besondere Ziel der Journalistik besteht in der Integration

Mehr

Web Usability für r Sehbehinderte

Web Usability für r Sehbehinderte Web Usability für r Sehbehinderte Moderne Informations- und Kommunikationssysteme erleichtern den beruflichen und privaten Alltag. Insbesondere sehbehinderte Personen können von diesen Systemen profitieren,

Mehr