borsentag MÜNCHNER BÖRSENTAG WIR SIND DABEI munchner Informieren Sie sich bei zahlreichen Vorträgen von den Finanzexperten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "borsentag MÜNCHNER BÖRSENTAG WIR SIND DABEI munchner Informieren Sie sich bei zahlreichen Vorträgen von den Finanzexperten"

Transkript

1 MÜNCHNER BÖRSENTAG WIR SIND DABEI eintritt frei! Informieren Sie sich bei zahlreichen Vorträgen von den Finanzexperten Samstag, , von 9:30 bis 18:00 Uhr Neues und Altes Rathaus, Schrannenhalle Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Ude. Erleben Sie Markus Koch von n-tv und Mr. Dax Dirk Müller live auf der großen Bühne. munchner borsentag der Bayerische Börse AG und des Münchner Investment Club

2 Fragen zu Finanzthemen? Hier finden Sie die Antworten! Nutzen Sie die Gelegenheit, kostenlose Fachvorträge hochkarätiger Referenten zu hören und Ihr Wissen zu den Themen Börse und Finanzen zu erweitern! Diskutieren Sie mit den Experten und profitieren Sie so von Wissen und Erfahrung der Finanzprofis. Marienplatz Rosenstraße Oberanger Rosental Weinstraße U-Bahn (Marienplatz) Neues Rathaus S-Bahn (Marienplatz) Viktualienmarkt Marienplatz Dienerstraße Burgstraße Altes Rathaus Sparkassenstraße Tal Prälat-Zi stl-straße Schrannenhalle F rauenstraße Der Münchner Börsentag ist eine Veranstaltung von Blumenstraße Reichenbachstraße

3 So kommen Sie zum Alten Rathaus Öffentliche Verkehrsmittel: g S-Bahn bis Marienplatz g U-Bahn U3 und U6 Marienplatz Parkmöglichkeiten: g Parkgarage Rieger City g Parkhaus Oberanger Anschrift: Altes Rathaus, Marienplatz 15, München So kommen Sie zum Neuen Rathaus Öffentliche Verkehrsmittel: g S-Bahn bis Marienplatz g U-Bahn U3 und U6 Marienplatz Parkmöglichkeiten: g City-Parkhaus Färbergraben g Parkhaus am Hofbräuhaus Anschrift: Neues Rathaus, Marienplatz 8, München So kommen Sie zur Schrannenhalle Öffentliche Verkehrsmittel: g S-Bahn bis Marienplatz g U-Bahn U3 und U6 Marienplatz Parkmöglichkeiten: g Parkhaus Schrannenhalle, Zufahrt über Prälat-Zistl-Straße Anschrift: Viktualienmarkt 15, München, München

4 Programm Münchn Neues Rathaus, Großer Sitzungsaal (190 Plätze) 10:00 Portfoliomanagement im Zeichen der Krise bis Peter Brandstaeter 10:30 Geschäftsführer Fonds Laden 10:40 BRICs and Beyond bis Erik Podzuweit 11:10 Strukturierte Produkte Goldman Sachs 11:20 Honorarberatung versus Provisionsbanking bis Dr. Nikolaus Braun 11:50 Niederlassungsleiter quirin bank 12:00 Wie lässt sich von den volatilen Marktverhältnissen als aktiver Anleger profitieren? bis Harald Weygand 12:30 Head of Trading bei GodmodeTrader.de 12:40 Der Weg zum richtigen Produkt bis Andre Schneider 13:10 Sales & Product Manager Scoach Europa AG 13:20 Über Intervention, Inflation und den kommenden Crack-up-Boom bis Fabian Grummes 13:50 Redakteur bei Smart Investor 14:00 Limitordermanagement: Chancen nutzen Risiken minimieren bis Tobias Enzmann 14:30 Director Kundenmanagement S Broker AG & Co. KG 14:40 Mit Discount Zertifikaten gegen die Zinsflaute bis Tobias Späth 15:10 Zertifikateexperte Citigroup 15:20 Hebelprodukte alltäglich handeln so mache ich es richtig! bis Heiko Weyand 15:50 Derivateexperte HSBC Trinkaus 16:00 Do it yourself: Selbstberatung im Internet leicht gemacht bis Andre Kauselmann, Eckhard Scharmer 16:30 Unternehmenskommunikation ING-DiBa Eventuell ergeben sich kurzfristige Änderungen im Programm. Aktuellste Informationen unter:

5 er Börsentag Neues Rathaus, Kleiner Sitzungsaal (120 Plätze) 10:00 Welche Derivate eignen sich auch für konservative Anleger?! bis Immanuel Johannes Walter 10:30 Produktmanager BNP Paribas 10:40 CFDs handeln Profitieren in allen Marktphasen bis Patrik Loeb 11:10 Sales & Seminars Executive CMC Markets 11:20 Investmentchancen in Osteuropa und aktuelle Produktideen bis Mag. Philipp Arnold 11:50 Senior Sales Raiffeisen Centrobank AG 12:00 Wie Aktien-Pusher Kleinanlegern das Geld aus der Tasche ziehen bis Nicolas Plögert 12:30 Geschäftsführer Sharewise GmbH 12:40 Rohstoffe cleverer rollen bis Benjamin Huck 13:10 Assistant Vice President Investor Solutions Barclays Capital 13:20 Gold immer noch ein Kauf? bis Herbert Wüstefeld 13:50 Leiter der Kundenbetreuung The Royal Bank of Scotland 14:00 Renten die besseren Aktien? Ein Vergleich der beiden Assetklassen für den Privatanleger. bis Klaus Stopp 14:30 stv. Leiter Rentenhandel der Baader Bank 14:40 Marktausblick 2010: Was sagen die Charts bis zum Jahresende? bis Heiko Seibel 15:10 Vorstand CM-Equity AG 15:20 Mythen & Legenden über Zertifikate bis Marcel Langer 15:50 Director UBS Equity Derivatives 16:00 ComStage ETFs Die Anlagebausteine der Zukunft bis Franziska Schwarze 16:30 Produktmanager Commerzbank AG

6 Programm Münchn Neues Rathaus, Ratstrinkstube Rathaus (60 Plätze) 10:00 Keine Gier, keine Angst, kein Kopfweh: Entdecken Sie den Computer als Fondsmanager. bis Ronny Horst 10:30 Sales Superfund Asset Management GmbH 10:40 Wie Sie mit ETFs ein Portfolio aufbauen bis Markus Jordan 11:10 Herausgeber EXtra-Magazin (ETFs) 11:20 ETFs im Einsatz Worauf es wirklich ankommt bis Florian Schöps 11:50 Product Specialist ETFlab Investment GmbH 12:00 Investmententscheidungen 2011 Wohin gehen die Finanzmärkte? bis Peter Illmer 12:30 CFP International Private Banking Raiffeisenverband Salzburg 12:40 Bundeswertpapiere als Beimischung in privaten Depots bis Steffen Becker 13:10 Produktmanager Privatkundengeschäft Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur GmbH 13:20 10 Jahre ETFs Struktur, Entwicklung und aktuelle Trends bis Dr. Stephanie Lang 13:50 Senior Strategy Analyst ishares / BlackRock Asset Management Deutschland AG 14:00 Enorme Gewinne durch mentale Stärke und Intuition bis Powerman 14:30 Head of Trading My Trade 14:40 Chancen versus Risiken. Was Sie über den Handel mit CFDs bis auf CONTREX wissen sollten. 15:10 Jörg Sommer Teamleiter Kundenbetreuung FXdirekt Bank 15:20 Rohstoffe - Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten bis Andreas Kotula 15:50 Marketing Manager Société Générale 16:00 Professionelles Trading für Einsteiger bis Roberto Galli 16:30 Customer Service Directa Sim S.p.A. Eventuell ergeben sich kurzfristige Änderungen im Programm. Aktuellste Informationen unter:

7 er Börsentag Altes Rathaus, Offene Vortragsbühne (80 Plätze) 10:00 Begrüßung bis Begrüßung durch die Veranstalter Börse München 10:30 und MüNCHNER INVESTEMENT CLUB sowie Vertreter der Stadt München 10:40 Umsetzung von Handelsstrategien mit dem Zugang zur ganzen Welt des Tradings bis Frank Wiedemann 11:10 Teamleiter Vertrieb und CFD-Spezialist flatex AG 11:00 Uhr Preisverleihung im Erdgeschoss: Herbstmeister Planspiel Börse der Sparkassen Moderation: Dirk Müller 11:20 Nachhaltigkeit im Bankgeschäft am Praxisbeispiel der GLS Bank bis Svenja Krakau 11:50 Vermögensberaterin GLS Bank 12:00 DAX, Euro, Gold & Co.: Technische Analyse leicht gemacht bis Gregor Kuhn 12:30 Senior Sales Manager IG Markets 12:40 Mit Tradingstrategien das eigene Vermögen erfolgreich managen bis Oliver Paesler 13:10 Technischer Analyst logical line GmbH 13:20 Live-Präsentation automatisierter Handelssysteme bis Christian Walter 13:50 Managing Director Gresser Institute Servicecenter AG 14:00 Der Ritt auf dem Bullen 2011 bis Jürgen Nowacki 14:30 Vorstand VTAD e. V. 14:40 X-Trade Brokers das vielseitigste Angebot am Markt bis Markus Kraus 15:10 Sales & Seminar Trader X-Trade Brokers 15:20 Einfach erfolgreich handeln: Börsengewinne per Navigationssystem bis Stefan Fröhlich 15:50 WH Selfinvest AG 16:00 Managed Futures: Das konjunkturunabhängige Investment bis Astolf Rittmeyer 16:30 Technischer Analyst Index Handelsgesellschaft mbh

8 Programm Münchn Schrannenhalle, Bühne (200 Plätze) 10:00 Profitieren Sie vom Megatrend Urbanisierung bis in den Schwellenländern! 10:30 Rainer Linder Vertriebsdirektor Nordea Fonds Service GmbH 10:40 Innovative Wege zu mehr Stabilität bis Andreas Beys 11:10 Vorstand Sauren Fonds-Service AG 20:00-22:15 Uhr Kinofilm Endstation Parkett präsentiert von Markus Koch 11:20 China Unaufhaltsam an die Spitze? bis Christian Hofmann 11:50 Leiter Repräsentanz Beijing FIVV AG 12:00 Wall Street im Wechselbad der Gefühle Markus Koch n-tv Wall Street Experte bis 13:10 13:20 Börsenpsychologie - wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden bis Norbert Betz 13:50 Leiter Handelsüberwachung Börse München 14:00 Märkte im Herbst Wo stehen wir aktuell? Was bringt die Zukunft? Dirk Müller Mr. Dax Börsenexperte und Bestseller-Autor bis 15:10 15:20 Die Geister, die die Geldpolitik rief... bis Robert Halver 15:50 Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank 16:00 Rohstoffe: Vom Tauschgeschäft zur Anlageklasse bis Alexander Wiedemann 16:30 Bereichsleiter MüNCHNER INVESTMENT CLUB 16:45 Podiumsdiskussion bis Moderation: Heiko Seibel (CM-Equity AG), Andreas Grünewald (FIVV AG), 18:00 Norbert Betz (Börse München), Axel Jester (Thomson Reuters) und Herbert Schuster (mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG)

9 er Börsentag Hacker Pschorr, Theresiensaal (200 Plätze) 10:00 Weißes Geld in Österreich was bringt s? bis Andreas Falger 10:30 Leitung Private Banking Österreich Bankhaus Jungholz 10:40 Osteuropa ist nicht Spanien und die Türkei nicht Griechenland! bis André Albrecht 11:10 Wertpapierhändler Zertifikate Erste Group Bank AG 11:20 Trading Erfolge hebeln, Gehebelt zum Erfolg bis Mathias Schoelzel 11:50 Vice President, Deutsche Bank X-markets 12:00 Aktienanleihen und Discount-Zertifikate - Renditekick für Seitwärtsmärkte bis Heiko Geiger 12:30 Head Public Distribution Financial Products Bank Vontobel Europe AG 12:40 Was wird mit dem Euro? Franz Josef Benedikt Leiter des Stabs des Präsidenten bei der Hauptverwaltung München der Deutschen Bundesbank bis 13:50 14:00 Kommt die Inflation? Anlageideen für Ihr Depot. bis Nikolaus Barth 14:30 Experte für strukturierte Anlageprodukte UniCredit Bank AG 14:40 PALFINGER AG Rückkehr auf den Wachstumspfad bis Hannes Roither 15:10 Konzernsprecher Palfinger AG 15:20 Boom ohne Crash so geht s! bis Tilo Lendle 15:50 Vorstand profidis AG 16:00 Handeln und Investieren am Zweitmarkt bis Josef Albrecht 16:30 Niederlassung München Fondsbörse Deutschland Eventuell ergeben sich kurzfristige Änderungen im Programm:

10 Grußwort Wenn man aus dem Rathaus kommt, ist man klüger als zuvor, besagt zumindest ein altes Sprichwort. Bewahrheiten wird sich das in jedem Fall am 13. November 2010 beim Münchner Börsentag, der in diesem Jahr erstmals im Münchner Rathaus und in der Schrannenhalle stattfinden wird. Dafür sorgen zahlreiche Finanzexperten, die dort für Gespräche zur Verfügung stehen und allen Interessierten helfen, ihr Wissen rund um die Themen Börse und Finanzen zu erweitern. Besucher können sich bei freiem Eintritt aus erster Hand über die jüngsten Entwicklungen auf dem Finanz- und Kapitalmarkt informieren und dazu auch hochkarätige Fachvorträge verfolgen. Unsere Gäste: Markus Koch und Dirk Müller Wir freuen uns, dass zwei prominente Gäste aus der Börsenwelt ihr Kommen zugesagt haben: Erleben Sie den Fernsehjournalisten Markus Koch und Mr. Dax Dirk Müller live auf der großen Bühne. Markus Koch zog es bereits in jungen Jahren an die Wall Street. Im April 1996 stand er erstmals für den Nachrichtensender n-tv als einer der ersten ausländischen Reporter auf dem Parkett der New Yorker Aktienbörse. Für seine lebhafte Berichterstattung wurde er 2000 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert wurde die Reportagereihe In 70 Tagen um die Welt auf n-tv ausgestrahlt, in der Koch über Wirtschaft und Unternehmen aus vier Kontinenten berichtete. Markus Koch referiert über die Wall Street im Wechselbad der Gefühle. Dirk Müller wurde international als Mister DAX und Dirk of the DAX bekannt, weil sein Arbeitsplatz auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse direkt unter der DAX- Kurstafel lag und die Medien dies nutzten, um seinen Gesichtsausdruck zusammen mit dem Kursverlauf des Index als Symbol des aktuellen Börsengeschehens in der Krise darzustellen. Er ist heute Geschäftsführer der Finanzethos GmbH, welche auch die Website Cashkurs.com betreibt. Dirk Müller gibt einen aktuellen Marktausblick.

11 Der Bayerische Börse AG, dem Münchner Investment Club und allen Ausstellern danke ich herzlich für dieses Engagement und wünsche dem Münchner Börsentag 2010 eine große Resonanz. Christian Ude Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München Filmvorführung: Endstation Parkett Schrannenhalle Bühne, 20:00 Uhr Erleben Sie im Anschluss an die Podiumsdiskussion die Dokumentation Endstation Parkett. Der Kinofilm zeigt mit schonungsloser Offenheit und aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel heraus das Innerste der Chicagoer Börse. Floored so der Originaltitel wurde in den USA u.a. von The New York Times, Forbes und The Wall Street Journal begeistert gefeiert und erobert nun auch die deutschen Kinos. Der Regisseur weckt die Neugier der Zuschauer auch ohne George Clooney und Brad Pitt loben ihn die Kritiker;...aus dem echten Leben gegriffen und eine grobkörnige Version von Oliver Stone s Wall Street sei dieser Film. Diskutieren Sie danach mit dem US-Regisseur James Allen Smith und Markus Koch über die Börsen der Zukunft. Karten können im Vorverkauf für 15 Euro unter bestellt werden.

12 Aussteller Altes Rathaus 2010 abw.de UNTERNEHMEN STANDNUMMER UNTERNEHMEN STANDNUMMER Bank Vontobel Europe AG Bayerisches Landeskriminalamt BörseGo AG Börsen-Zeitung DAB Bank AG Finanzbuchverlag...17/18 flatex AG Fonds Laden GLS Bank GSC Gresser Institute Servicecenter AG Handelsblatt... 9 HSBC Trinkaus IG Markets Ltd Index Handelsgesellschaft mbh ING-Diba AG Lang & Schwarz WPHB AG Logical Line GmbH... 7 My Trade quirin bank... 8 Raiffeisenverband Salzburg Smart Investor Media GmbH VTAD e. V The Royal Bank of Scotland wallstreet: online capital AG WH Selfinvest AG X-Trade Brokers Aussteller Schrannenhalle 2010 UNTERNEHMEN STANDNUMMER UNTERNEHMEN STANDNUMMER Akademischer Börsenzirkel München e. V apano Investments BaFin Baader Bank AG Barclays Capital Bayerischer Rundfunk... 82/84 Börse München... 44/45 Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH Börsen Hamburg und Hannover BNP Paribas Bankhaus Jungholz der Raiffeisenbank Reutte BÖRSE ONLINE CMC Markets Commerzbank AG Deutsche Bank AG X-markets Deutsche Bundesbank...65/92 Citigroup Global Markets Deutschland AG Deutsche Telekom AG Directa SIM Dirk Müller Mr. Dax DZ Bank AG Erste Group Bank AG ETFlab Investment GmbH EXtra-Magazin (ETFs) finanzpark AG FIVV AG FXdirekt Bank/CONTREX Goldman Sachs International ishares profidis AG Raiffeisen Centrobank AG Sauren Fonds-Service AG S Broker AG & Co. KG Scoach Europa AG Sharewise GmbH Société Générale Stadtsparkasse München Superfund Asset Management GmbH Teletrader Thomson Reuters Markets TM Börsenverlag AG UBS Deutschland AG UniCredit Bank AG Landesbank Baden-Württemberg Macquarie Oppenheim /78 MÜNCHNER INVESTMENT CLUB mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG Nordea Fonds Service GmbH PALFINGER AG Zweitmarkt.de/ Fondsbörse Deutschland Medienpartner:

Invest 2012 Programm am Stand der Börse Stuttgart: Halle 1 Stand 1 G32

Invest 2012 Programm am Stand der Börse Stuttgart: Halle 1 Stand 1 G32 Invest 2012 Programm am Stand der Börse Stuttgart: Halle 1 Stand 1 G32 Samstag, 28. April 2012 10:00 10:05 Uhr Eröffnung & Warm Up Teilnehmer: Dr. Friedhelm Busch, Börsenkommentator Dietmar Deffner, N24,

Mehr

7. Frankfurter Investmenttag

7. Frankfurter Investmenttag 7. Frankfurter Investmenttag Mittwoch, 26. Mai 2010 Börse Frankfurt Börsenplatz 4 60313 Frankfurt am Main 9.30 Uhr 18.15 Uhr Programm ab 09.30 Uhr Einlass 09.50 10.00 Uhr Begrüßung Vorstandssprecher Scoach

Mehr

Zeit Vortragsprogramm Raum 10:00. Raum F105 10:15. Raum C117 10:00 10:30. Raum C121. Raum 1. Raum 3 10:00 10:45. Raum 5. Raum 6. Raum 2 10:15 11:00

Zeit Vortragsprogramm Raum 10:00. Raum F105 10:15. Raum C117 10:00 10:30. Raum C121. Raum 1. Raum 3 10:00 10:45. Raum 5. Raum 6. Raum 2 10:15 11:00 Zeit Vortragsprogramm 0:00 0: 0:00 0:0 0:00 0: 0: :00 0:0 0: 0:0 0: 0: : 0: :0 :00 : :00 : :00 :0 Crowdinvesting in Minuten erklärt Spiel mir das Lied vom (Zins)Tod. Erfolgreich anlegen in die weltweit

Mehr

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite Veranstaltungsprogramm Invest 2014 Spannende Themen mit Top-Referenten Die Bank an Ihrer Seite BÜHNENPROGRAMM Commerzbank Messestand Invest 2014 4. bis 5. April 2014 Stand F31 Auch in diesem Jahr werden

Mehr

Fortlaufende Auktion mit Spezialist: Neues Xetra Handelsmodell

Fortlaufende Auktion mit Spezialist: Neues Xetra Handelsmodell stocks & standards-workshop: 1. September 2009 Fortlaufende Auktion mit Spezialist: Neues Xetra Handelsmodell Lebensläufe der Referenten: Markus Ernst Deutsche Börse AG, Product Manager, Xetra Market Development

Mehr

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Marktanteile von derivativen Wertpapieren Deutsche Bank wieder an der Spitze DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Zum Ende des vierten Quartals 2011 gab es im Vergleich zum Vorquartal leichte Verschiebungen

Mehr

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung. Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung. John F. Kennedy DER VEREIN Der Akademische Börsenverein Göttingen e.v. (ABVG) wurde 1995 an der Georg-August- Universität Göttingen

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

INVESTMENT FORUM Key Facts

INVESTMENT FORUM Key Facts INVESTMENT FORUM Key Facts Januar 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung von Veranstaltungsdetails Das INVESTMENT FORUM ist eine gemeinsame Veranstaltung von Nicolai Schödl Business Consulting NeXeLcon Stefan

Mehr

Pressemitteilung. Invest 2016 - Termine für Journalisten. - Änderungen vorbehalten - Freitag, 15. April 2016 Uhrzeit Thema Ort

Pressemitteilung. Invest 2016 - Termine für Journalisten. - Änderungen vorbehalten - Freitag, 15. April 2016 Uhrzeit Thema Ort Pressemitteilung Pressekontakt: Anika Zwingmann Tel.: +49 711 18560-2383 anika.zwingmann@messe-stuttgart.de Invest 2016 - Termine für Journalisten - Änderungen vorbehalten - Freitag, 15. April 2016 zeit

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market.

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra lädt Sie herzlich zum achten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen Gelegenheit geben,

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MAI 25 MAI 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend Mai 25 der DAX auf dem Prüfstand! Der Wonnemonat Mai entlockte den Anlegern wenig Entzücken. Deren Uneinigkeit

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MÄRZ 26 MÄRZ 26 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend März 26 Lichtblick nach EZB-Gewitter! Die mäßige Erholung aus den letzten Tagen des Februars konnte der

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT APRIL 25 APRIL 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend April 25 Entspannung nach erneutem Allzeithoch! Nach der endlos scheinenden Euphorie und den zahlreichen

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT FEBRUAR 26 FEBRUAR 26 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend Februar 26 zwischen Hoffen und Bangen gefangen! In den letzten Monaten musste der deutsche Leitindex

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank behauptet Spitzenposition DZ BANK schafft es auf den zweiten Platz bei den Anlageprodukten mit Kapitalschutz (100 %) ohne

Mehr

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124 Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern Was ist ein ETF? Aktie Publikumsfonds handelbar diversifiziert ETF Diversifizierter Fonds der handelbar ist wie eine Aktie Quelle:

Mehr

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Arbeitskreis Börse Studenten der Universität Mainz e.v. Campus meets business Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Agenda Wer sind wir? Was ist unser Konzept? Fachvorträge AKB Trading Club

Mehr

X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate

X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate Deutschland X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate Jahresstatistik 212 Zusammenfassung Im Vergleich zum Vorjahr fiel im Jahr 212 das Umsatzvolumen in Retail-Derivaten um 25,4 % auf insgesamt

Mehr

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten MARKTÜBERSICHT Produktangebot erreicht Rekordniveau von 300.000 Papieren Anleger haben die Wahl zwischen 311.000 Zertifikaten und Hebelprodukten. Februar-Umsatz gibt auf 12,2 Mrd. Euro nach. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007 Oktober 27 DDI MARKTÜBERSICHT Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise Umsatz steigt auf 16,52 Mrd. Euro. Anleger setzen auf Teilschutz-Papiere. Produktangebot wächst auf 26. Papiere. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment

Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment Einladung zur Veranstaltung Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment 21. Oktober 2010 im Japan Center, Frankfurt am Main in Kooperation mit Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage Wiener Börsentage 06. 07. November 2013 CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente mit erheblichen Verlustrisiken, die Ihre Kontoeinlage überschreiten und

Mehr

Im Mai ließen die Banken per saldo neue Papiere an den deutschen Börsen listen. Per saldo hatten die Anleger 8

Im Mai ließen die Banken per saldo neue Papiere an den deutschen Börsen listen. Per saldo hatten die Anleger 8 MARKTÜBERSICHT Anleger auf der Suche nach Sicherheit Umstellung der statistischen Erhebungsweise im Mai. Bonus- und Teilschutzpapiere sind Schwerpunkt im börslichen Handel. Rekordzahl von 350.000 gelisteten

Mehr

Euwax: Hebel- und Anlageprodukte. Einfach intelligent investieren

Euwax: Hebel- und Anlageprodukte. Einfach intelligent investieren Euwax: Hebel- und Anlageprodukte Einfach intelligent investieren Das Handelssegment für verbriefte Derivate an der Börse Stuttgart Im Jahr 1999 startete die Börse Stuttgart mit dem Qualitätssegment Euwax

Mehr

a b Invest 2015 Ihr Programm für die Invest 2015.

a b Invest 2015 Ihr Programm für die Invest 2015. a b Invest 2015 Ihr Programm für die Invest 2015. Knock-Out Wahrscheinlichkeit. Anlagerisiken im Blick behalten. Die UBS setzt hierzulande einen neuen Transparenzstandard und veröffentlicht als erster

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

Veranstaltungsprogramm zur IAM 2004 in Düsseldorf Internationale Anlegermesse 23. 25. September 2004. Donnerstag, 23.

Veranstaltungsprogramm zur IAM 2004 in Düsseldorf Internationale Anlegermesse 23. 25. September 2004. Donnerstag, 23. MD Veranstaltungsprogramm zur IAM 2004 in Düsseldorf Internationale Anlegermesse 23. 25. September 2004 11.30 Uhr Rolling-Discount-Zertifikate & Aktien-Anleihen 12.00 Uhr Bonus-Zertifikate (auch 23.09.04,

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank behauptet Spitzenposition Nur geringfügige Verschiebungen im August mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %)

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

Die Zertifikatebranche in Zahlen. Das Buch der Fakten

Die Zertifikatebranche in Zahlen. Das Buch der Fakten Die Zertifikatebranche in Zahlen Das Buch der Fakten Liebe Leserin, lieber Leser, es gibt eine Fülle von Statistiken zur Zertifikatebranche. Was bisher fehlte, war ein Überblick über die wichtigsten Daten

Mehr

Marktanteile. DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Marktanteile. Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft Deka Bank erstmals mit dabei. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft Deka Bank erstmals mit dabei. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft Deka Bank erstmals mit dabei mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Channel Wirtschaft und Finanzen Stand: 08/2014

Channel Wirtschaft und Finanzen Stand: 08/2014 Channel Wirtschaft und Finanzen Stand: 08/2014 Channel Wirtschaft und Finanzen No business as usual Ihre Zielgruppe sind institutionelle Investoren, finanzinteressierte Privatanleger, Trader und Finanzentscheider

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 10: Juni 2010 _ Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Emerging Markets als Gewinner 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. März 2016 10. März 2016 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

ActivTrades ActivTrades Amir Gharred Makler & Berater in der Verantwortung - Ausblicke für 2012 Hermann Kutzer Markus Kaiser Dieter Rauch

ActivTrades ActivTrades Amir Gharred Makler & Berater in der Verantwortung - Ausblicke für 2012 Hermann Kutzer Markus Kaiser Dieter Rauch Freitag, 2. März 2012 Zeit Dauer 10:15 30 Eröffnung und Begrüßung HSBC Trinkaus Bühne Finanzplatz Frankfurt Die Schnittstelle der Finanzwelt Dr.Thomas Schäfer (Hess. Finanzminister) Vertreter XETRA Deutsche

Mehr

Anhaltend hohe Umsätze am deutschen Zertifikatemarkt Handelsvolumen in Zertifikaten und Optionsscheinen bei 5 Mrd. Euro. Faktor-Zertifikate

Anhaltend hohe Umsätze am deutschen Zertifikatemarkt Handelsvolumen in Zertifikaten und Optionsscheinen bei 5 Mrd. Euro. Faktor-Zertifikate Börsenumsätze von strukturierten Wertpapieren Anhaltend hohe Umsätze am deutschen markt Handelsvolumen in n und Optionsscheinen bei 5 Mrd. Euro. STRUKTURIERTE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE HEBELPRODUKTE mit

Mehr

Marktanteile. DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy)

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy) Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung (Best Execution Policy) im Zusammenhang mit der Verwaltung der Investmentvermögen der RREEF Investment GmbH RREEF Spezial Invest GmbH Einleitung Die Best Execution

Mehr

Neues Investmentbarometer von Citigroup und TNS Infratest. Quartalsweise Anlegerbefragung zur Stimmung an den Finanzmärkten

Neues Investmentbarometer von Citigroup und TNS Infratest. Quartalsweise Anlegerbefragung zur Stimmung an den Finanzmärkten PRESSEMITTEILUNG Neues Investmentbarometer von Citigroup und TNS Infratest Quartalsweise Anlegerbefragung zur Stimmung an den Finanzmärkten Direkte Vergleiche von privaten Anlegern und professionellen

Mehr

euwax report Ausgabe Februar 2015

euwax report Ausgabe Februar 2015 euwax report Ausgabe Februar Liebe Leserinnen und Leser, nach einem schwungvollen Jahresauftakt setzte sich die Kursparty am deutschen Aktienmarkt auch im Februar fort. Nur kurzzeitig trübte die griechische

Mehr

Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei Zertifikaten Umsätze deutlich über Vorjahresniveau. Faktor-Zertifikate

Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei Zertifikaten Umsätze deutlich über Vorjahresniveau. Faktor-Zertifikate Börsenumsätze von strukturierten Wertpapieren Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei n Umsätze deutlich über Vorjahresniveau STRUKTURIERTE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE HEBELPRODUKTE mit Kapitalschutz

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

1 von 6 17.08.2012 20:17

1 von 6 17.08.2012 20:17 1 von 6 17.08.2012 20:17 PATRICK HAHN WEB: TRADENWIEDIEPROFIS META-TRADER AUTOMATISIERTER-HANDEL Startseite Live Trading VIP Handelskonten BLACK Label Forex Trading Vermögensverwaltung Infos PAMM Accounts

Mehr

8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim. www.wissenstransfertag-mrn.

8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim. www.wissenstransfertag-mrn. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim 8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren

Mehr

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) 1. 4,61 13,81% 2,95% 2. 3,50 10,72% 3,00% 3. 3,47 4,19% 1,14% 4. 3,44 7,36% 2,08% 5. 3,35 12,24% 3,59% 1. 4,49 17,35%

Mehr

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Stefan Greunz, Mai 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern

Mehr

Derivatestatistik erweitert: Marktanteile der Emittenten erstmals separat ausgewiesen

Derivatestatistik erweitert: Marktanteile der Emittenten erstmals separat ausgewiesen Pressemitteilung Derivatestatistik erweitert: Marktanteile der Emittenten erstmals separat ausgewiesen Frankfurt, 10. Juli 2007 Das Derivate Forum veröffentlicht seit Februar 2005 monatlich die Derivatestatistik.

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2015 Die Schweizer Börse erzielte im 3. Quartal 2015 einen ETF-Handelsumsatz von CHF 22.4 Mrd.,

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Finanzthemen FOCUS-MONEY. Januar 2013

BURDA NEWS GROUP. Finanzthemen FOCUS-MONEY. Januar 2013 BURDA NEWS GROUP Finanzthemen FOCUS-MONEY Derivate: Afrika als Wachstumsreserve der Zukunft - Ausgabe 02/2013: (EVT: 02.01.2013; AS: 17.12.2012) Zertifikateemittenten sind oft Pioniere, wenn es darum geht,

Mehr

wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger

wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger Neue Anlageform: Social Trading Beobachten Sie die besten Trader und Vermögensverwalter Erzielen Sie die gleiche Wertentwicklung Für jedes

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

euwax report Ausgabe März 2013

euwax report Ausgabe März 2013 Inhalt Handelsaktivitäten im März rückläufig Mit 235.000 Kundenorders wurde im März an der EUWAX ein Umsatz von 2,2 Milliarden Euro erzielt. Dies entspricht gegenüber dem Februar - mit knapp 250.000 Aufträgen

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

1 von 6 01.09.2012 11:12

1 von 6 01.09.2012 11:12 1 von 6 01.09.2012 11:12 PATRICK HAHN WEB: TRADENWIEDIEPROFIS META-TRADER AUTOMATISIERTER-HANDEL Startseite Live Trading VIP Handelskonten BLACK Label Forex Trading Vermögensverwaltung Infos PAMM Accounts

Mehr

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform Stuttgart, November 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt? % mittlere 36,80% By 2015, new, external

Mehr

1 von 6 11.08.2012 18:13

1 von 6 11.08.2012 18:13 1 von 6 11.08.2012 18:13 PATRICK HAHN WEB: TRADENWIEDIEPROFIS META-TRADER AUTOMATISIERTER-HANDEL Startseite Live Trading VIP Handelskonten BLACK Label Forex Trading Vermögensverwaltung Infos PAMM Accounts

Mehr

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Themen: 1.) Marktentwicklung seit der Lehman Pleite 2.) Veränderung der Bankenlandschaft seit Beginn der Finanzkrise 3.) Investmentempfehlungen

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Demografie der FC 2012

Demografie der FC 2012 Demografie der FC 2012 Geschlecht des Befragten 100,0 159 männlich 89,9 143 weiblich 10,1 16 Alter des Befragten 14 bis 29 Jahre 2,5 4 30 bis 39 Jahre 25,6 41 40 bis 49 Jahre 40,5 64 50 bis 59 Jahre 23,3

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden

für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden Vermögensplanung für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden» Unternehmer-Seminar 17. Februar 2016

Mehr

Börsenumsätze. Ungebremste Nachfrage nach Aktienanleihen Börsenumsätze bei 3,1 Mrd. Euro. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Börsenumsätze. Ungebremste Nachfrage nach Aktienanleihen Börsenumsätze bei 3,1 Mrd. Euro. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Börsenumsätze von strukturierten Wertpapieren Ungebremste Nachfrage nach Aktienanleihen Börsenumsätze bei 3,1 Mrd. Euro STRUKTURIERTE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE HEBELPRODUKTE mit Kapitalschutz (100 %)

Mehr

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung zur Roadshow SGAM Fund Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung Roadshow Absolute Return Forex und Global MultiStrategies Im Rahmen dieser Roadshow

Mehr

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

euwax report Ausgabe Juli 2014

euwax report Ausgabe Juli 2014 Liebe Leserinnen und Leser, traditionell verlaufen die Sommermonate an den Finanzmärkten in ruhigeren Bahnen. Börsianer und Anleger genießen ihren Urlaub, die Umsätze gehen entsprechend zurück. In diesem

Mehr

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Referent: Tobias Spreiter, Head of Sales Webinar mit der Traders media GmbH, 30.01.2013 Agenda 1. Merkmale des Devisenmarkts 2.

Mehr

Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum ) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum ) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2011-30.04.2012) 1. 4,51 5,94% 1,15% 2. 3,65 9,32% 2,35% 3. 3,38 6,51% 1,70% 4. 3,17 3,98% 1,02% 5. 2,85 5,18% 1,56% 1. 1,58 8,21% 4,73%

Mehr

Unser Angebot für Privatkunden

Unser Angebot für Privatkunden Unser Angebot für Privatkunden Privatkunden Kurzbiographie Dr. Alexander Seibold Geboren in München, aufgewachsen im Tegernseer Tal als Sohn von Dr. med. Zita Seibold, geborene Kniegl, Internistin sowie

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP Strategie OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

1 von 6 15.07.2012 16:38

1 von 6 15.07.2012 16:38 1 von 6 15.07.2012 16:38 PATRICK HAHN WEB: TRADENWIEDIEPROFIS META-TRADER AUTOMATISIERTER-HANDEL Live Trading Historie Patrick Hahn im Vergleich Startseite Kontakt Newsletter Patrick Hahn (Aktien und Derivatehändler)

Mehr

Netzwerken mit den Honorar-Profis

Netzwerken mit den Honorar-Profis Netzwerken mit den Honorar-Profis Experts und Young Professionals Honorarberater-Konferenz am 07. Juli in Frankfurt: Herzlich willkommen! Persönliche Einladung zur Honorarberater -Konferenz 2014 + -Credits

Mehr

14. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain

14. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain 14. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain Ihr Kontakt zu unseren Partnern 1. ETAPPE (5 FOREN PARALLEL) FORUM 1 Digitalisierung im Zusammenspiel des Mittelstands und Banken Frank Lankau frank.lankau@commerzbank.com

Mehr

Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) 1. 4,30 5,29% 1,07% 2. 3,65 9,13% 2,31% 3. 3,42 6,48% 1,70% 4. 3,13 3,55% 0,91% 5. 2,13 4,24% 1,67% 1. 1,07 6,09% 5,05%

Mehr

Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen

Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen - Depots (12 Monate) Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) 1. 6,20 16,04% 2,55% 2. 4,97 9,47% 1,86% 3. 4,76 11,06% 2,28% 4. 4,72 11,65% 2,42% 5. 4,32 2,38% 0,50% 1. 3,49 11,71%

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Mitgliedsbanken der Börse Berlin

Mitgliedsbanken der Börse Berlin Mitgliedsbanken der Börse Berlin Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 51 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de ABN AMRO Clearing Bank N.V. Frankfurt

Mehr

euwax report Ausgabe Januar 2016

euwax report Ausgabe Januar 2016 Liebe Leserinnen und Leser, der Start ins neue Börsenjahr 206 verlief äußerst holprig. Anstelle der traditionellen Januar- Entwicklungen aus steigenden Kursen erlebten die Anleger einen der schlechtesten

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Inhalt Hintergrund Finanzinstitute Finanzielle Beziehungen Finanzierung der Pharmaunternehmen

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Feri EuroRating Awards 2013 für die besten Fonds und Asset Manager vergeben Aberdeen und BlackRock die großen Gewinner der Awards Drei Gesellschaften mit Gewinnerfonds in

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

ETFs erreichen Privatanleger aber wie?

ETFs erreichen Privatanleger aber wie? ETFs erreichen Privatanleger aber wie? Ergebnisse des ergo ETF Monitors powered by finanzen.net 26. Juni 2013, Frankfurt am Main Inhaltsverzeichnis 03 Textdarstellungen 03 Wie beliebt sind ETFs? 14 Text

Mehr

GET-Capital Renditejäger 1 INKA

GET-Capital Renditejäger 1 INKA GET-Capital Renditejäger 1 INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2013 Inhalt Ihre Partner 3 Zusammengefasste Vermögensaufstellung gem. 7 Abs. 2 InvRBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während

Mehr

Strukturierte Anlagelösungen aktuell

Strukturierte Anlagelösungen aktuell Vontobel Investment Banking Strukturierte Anlagelösungen aktuell Eine Präsentation für professionelle Investoren Februar 2016 Leistung schafft Vertrauen Januar 2016 Rechtlicher Hinweis Diese Präsentation

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr