Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 05. Mai 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 05. Mai 2011"

Transkript

1 Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 05. Mai 2011 Entry Standard Konferenz in Frankfurt: artec technologies AG präsentiert neue Systemlösungen für Videoüberwachung und Videosicherheit und ist nun auch in sozialen Netzwerken aktiv Produkte Digitale Videoüberwachung und Videosicherheit MULTIEYE Streaming Media/IPTV XENTAURIx Streaming Media solutions Innovative Software- und netzwerkbasierte Systemlösungen für Übertragung, Aufzeichnung, Auswertung von Video- und Audiodaten im Internet: leichte Bedienbarkeit, bewährtes, ausbaufähiges System mit Schutz der Persönlichkeitsrechte. Märkte Videoüberwachung Videosicherheit Broadcast Media Monitoring Markttreiber und Margen Strategie Steckbrief Produkte Beide Produktplattformen setzen auf die patentierte Technologieplattform von artec technologies. Die neue margenstarke Innovation: Die Wartungsverträge mit den Endkunden. Schwerpunkte sind eine datenschutzkonforme Videoüberwachung, das Übertragen, Aufzeichnen, Auswerten von Fernsehprogrammen, Video-, Audio- und Metadaten in Netzwerken und Internet Der Erfolg von artec technologies gründet auf Erfahrung, Expertise und wegweisender Strategie. Langjährige Erfahrung qualifizierte Mitarbeiter patentierte Technologie Entwicklung innovativer Technik mithilfe von Förderprogrammen Identifikation technologischer Alternativen aktuell: ANPR Softwarelösungen für sichere Zugangskontrolle bei Fahrzeugen und Aktivitäten im sozialen Netzwerk durch datenschutzkonforme Sende-Mitschnitt- und Videoüberwachungssysteme für Facebook, Twitter und Linkedin. MULTIEYE Video Security Solutions: IP-Video Software und Recorder, DVR Kits, Hybrid Recorder XENTAURIx Streaming Media solutions: Encoder, Streamrecorder, TV/Radio Logger, WEB-TV, IPTV, White 1

2 Label Plattformen Um das Unternehmen artec technologies besser kennen zu lernen Das in der Grafenstadt Diepholz bei Bremen niedergelassene, im Millenniumsjahr 2000 gegründete und 2006 an die Börse gegangene Hightech- Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter dem Motto: zukunftssicher multifunktional modular Softwarelösungen, Hardware- Komponenten als Grundbausteine sowie komplette Systeme. Das eigentümergeführte Unternehmen gilt als führender Spezialist für digitale datenschutzkonforme Videoüberwachung und Sicherheitstechnologie. Hinzu kommt die digitale Übertragungs- und Aufzeichnungstechnologien von Audio- und Videoinhalten für die Intranet- und Internetkommunikation. Im Geschäftsbereich Digitale Video Security unter der Marke MULTIEYE hat artec technologies weltweit bereits über Systeme ausgeliefert, insbesondere für Objektschutz, Dokumentation der Prozesssicherheit, Produktionskontrolle, Logistik und Facility Management. Die von dem Familienunternehmen entwickelte Plattformtechnologie ermöglicht die Integration von Hard- und Softwarekomponenten zu einem umfassenden Sicherheitssystem. Mithilfe der Angebote aus der XentauriX -Serie können Fernsehsender ihre gesetzlichen Aufzeichnungs- und Archivierungspflichten effizient und verlässlich erfüllen. Im Segment Streaming Media Solutions bedient artec mit dem innovativen Produkt XentauriX die Wachstumsmärkte im Mittleren Osten durch neue strategische Partnerschaften. Der gesamte IT-Sektor dürfte weiterhin stark wachsen. Davon sollte auch artec profitieren, zumal sich in Katar interessante Wachstumschancen eröffnen. Das inhabergeführte Unternehmen aus Diepholz bei Bremen vertieft hier seine guten Beziehungen! Aktuell präsentiert artec technologies seine ANPR Softwarelösung für die sichere Zugangskontrolle von Fahrzeugen. Seit März 2011 ist das innovative Hightechunternehmen auch im sozialen Netzwerk aktiv mit seinen Sende- Mitschnittsystemen (Broadcast Logger) und Videoüberwachungslösungen für Facebook, Twitter und Linkedin. Ein Blick auf die Geschäftszahlen 2010: ein deutlich verbessertes Jahresergebnis gegenüber 2009 und ein zuversichtlicher Ausblick Insgesamt reißen die Finanzzahlen von 2010 niemanden vom Hocker. Aber im laufenden Jahr 2011 sollten die Erträge und das Ergebnis steigen. Im Jahr 2010 lag allerdings der Umsatz erwartungsgemäß mit 2,16 Mio. Euro noch um knapp 11 % unter der Vergleichsperiode von 2,42 Mio. Euro im Jahr

3 Das Unternehmen investierte erheblich in neue Produktentwicklungen und aktivierte dazu Euro, sodass sich die Gesamtleistung um Euro verbesserte von 2,36 Mio. im Jahr 2009 auf 2,56 Mio. Euro zum Jahresende Der Jahresfehlbetrag wurde um Euro von zuvor Euro auf nunmehr nur noch Euro verringert, insbesondere auf wirksame Einsparungsmaßnahmen zurückzuführen. Bereinigt um außerordentliche Aufwendungen über Euro sowie die letztmals anfallenden Kosten für das Datencenter Nürnberg über Euro wurde das Ziel, 2010 die Verlustzone endgültig zu verlassen, nur denkbar knapp verfehlt. Als erfreuliches Signal für die erhoffte Trendwende ist zu bemerken, dass sich das EBITDA um Euro gegenüber der Vergleichsperiode verbesserte. Der Geschäftsbetrieb wird bankenunabhängig finanziert. Das Eigenkapital beträgt 2,02 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei rund 95 %. Der zuversichtliche Ausblick gründet auf dem neuen Produkt MULTIEYE PrivacyShield in der DACH-Region und den guten Absatzchancen in Katar Im laufenden Jahr 2011 erwartet der Vorstand für das neue Produkt MULTIEYE PrivacyShield im Bereich der datenschutzkonformen Videoüberwachung eine positive Entwicklung. Die artec technologies AG will als Technologieführer im Sektor Videoüberwachung insbesondere in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) neue Maßstäbe setzen. Aktuell sind mehr als MULTIEYE-Systeme im Einsatz. Finanzposten HGB artec technologies bis bis Differenz Umsatzerlöse 2,16 Mio. 2,42 Mio Gesamtleistung 2,56 Mio. 2,36 Mio Jahresfehlbetrag Eigenkapital 2,02 Mio. 2,11 Mio Bilanzsumme 2,13 Mio. 2,23 Mio Ein aktueller Auszug über die artec technologies AG: FRANKFURT INTERN von Lars Winter Im Aufwind ist derzeit die kleine Softwareschmiede artec technologies. Nach einem Verlust im Vorjahr gelang der Firma 2010 zumindest beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wieder der Sprung in die schwarzen Zahlen. Im laufenden Jahr will artec jedoch auch unter dem Strich Geld verdienen. Hoffnung macht ein neues Produkt zur datenschutzkonformen Videoüberwachung. Obendrein will das Unternehmen zukunftsträchtige Kooperationen mit wichtigen 3

4 Partnern in den arabischen Absatzmärkten ausbauen. Firmenchef Thomas Hoffmann weilte deshalb erneut in Katar. Ob es dabei schon zu Abschlüssen gekommen ist, darüber wird der Vorstandschef vielleicht schon auf der Entry Standard Konferenz in Frankfurt berichten. Kennzahlen der artec technologies AG (ISIN: DE ) unter Auswertung der Datendatei von ARD Börse (06. Mai 2011) Branche: Elektronik, IT-Dienstleistung (Software-Lizenzen, Sicherheits- und Überwachungstechnologie, Übertragen, Aufzeichnen, Auswerten von TV-Sendungen) Technische Analyse: Nach dem Kursfeuerwerk im Aktienboomjahr 2007 im Zuge der Weltwirtschaftskrise ein Absturz auf unter 1,50 Euro, danach ein seit der zweiten Jahreshälfte 2009 einsetzender Aufwärtstrend mit einer Kursstabilisierung in einer Bandbreite zwischen 1,50 und 2,50 Euro im Jahresverlauf Börsenlisting: m:access der Börse München und Entry Standard, Frankfurt Börsenwert: rund 4,3 Mio. Anzahl der Aktien: Stück Streubesitz: 30 % (Vorstände Thomas und Ingo Hoffmann je 25,1 %) Eigenkapitalquote: beachtliche 87 % 52-Wochen-Hoch/Tief: 3,20 /1,15 Kursentwicklung 2009: +20 % Kursentwicklung 2010: -28 % Kursentwicklung 2011: +50 % Aktueller Kurs (05. Mai 2011): 2,27 Dividende: 0,00 Ansprechpartner: Vorstand Thomas Hoffmann Internet: Firmensitz: Diepholz bei Bremen Fragen an den Vorstand Thomas Hoffmann, artec technologies AG 1. Beate Sander: Vor einem Jahr nährten Sie die Hoffnung: 2011 soll es richtig aufwärts gehen. Sie wollen Ihren Umsatz im laufenden Jahr um rund 10 % steigern. Wann dürften die Gewinne sprudeln? Wie sehen hier Planung und Prognose aus? Schließlich verlief das Jahr 2010 gemischt: weniger Umsatz, aber geringere Verluste bei EBITDA, EBIT und EBT. Vorstand Thomas Hoffmann, artec technologies: Wir setzen vor allem auf das Endkundengeschäft mit langfristigen Wartungsverträgen, die es uns auch er- 4

5 lauben, verlässlich zu planen. Außerdem versprechen wir uns von dem gut aufgenommenen Produkt der datenschutzkonformen Videoüberwachung ein weiteres erhebliches Aufwärtspotenzial für die Zukunft. 2. Beate Sander: Sie sind häufig in Katar, und Ihre Geschäftsfreunde aus Katar scheuen nicht den weiten Weg nach Diepholz bei Bremen, um die Geschäftsbeziehungen auszubauen bzw. zu vertiefen. Kann artec hier bald ordentlich Geld verdienen? Ich denke da an das viel beachtete Meilenstein-Projekt Qatar Science and Technology Park. Vorstand Thomas Hoffmann, artec technologies: In Katar können wir Geld verdienen. Katar zählt zu den wachstumsstärksten Ländern der Welt. Seit einigen Jahren bauen wir unsere Geschäftsbeziehungen mit Katar kontinuierlich aus. Ein beachtliches Projekt haben wir bereits mit der Qatar News Agency umgesetzt. Über weitere Projekte verhandeln wir gegenwärtig. Es hat uns zunächst Geld gekostet, in diesen wichtigen Zukunftsmarkt einzusteigen. Jetzt sind wir auf gutem Weg, artec als eine solide und zuverlässige Gesellschaft in Qatar fest zu verankern. Am Qatar Science & Technology Park planen wir gemeinsam mit qatarischen Partnern ein interessantes Projekt mit einer neuartigen TV- und Radio- Suchmaschine. Von der Realisierung dieses Vorhabens profitiert artec besonders stark. Unsere wirtschaftliche Situation würde sich dadurch gewaltig verbessern. 3. Beate Sander: Wie sieht es mit einer etwaigen Kapitalerhöhung aus, um neue Projekte oder eine kleine passende Übernahme zu stemmen bzw. den Börsenwert zu steigern und weniger abhängig von den Banken zu sein? Momentan lassen sich ja wegen der besseren Börsenstimmung Kapitalmaßnahmen wieder leichter vermitteln und umsetzen. Vorstand Thomas Hoffmann, artec technologies: artec hat die rechtlichen Voraussetzungen für eine Kapitalerhöhung geschaffen. Ergibt sich eine günstige, zum Mehrwert für artec führende Chance, schließen wir eine Kapitalerhöhung nicht aus, um z. B. ein passendes Unternehmen zu übernehmen. Wir sind darauf vorbereitet, halten Augen und Ohren offen und können kurzfristig handeln. 4. Beate Sander: Ein kleines, aber feines Unternehmen mit intakter Unternehmenskultur wie artec technologies kann in Deutschland als Konjunkturlokomotive seine besten Mitarbeiter nur halten, wenn die Leute sich bei Ihnen wohl fühlen. Was haben Sie hier zu bieten? Vorstand Thomas Hoffmann, artec technologies: Die Unternehmenskultur wird immer wichtiger für den wirtschaftlichen Erfolg. Nicht nur bei großen Konzernen wird die Unternehmenskultur durch Werte, Ethik, Normen und Leitrichtlinien definiert, sondern ebenso bei kleineren inhabergeführten Firmen. Als besondere Stärke und Unterscheidungsmerkmal sei vermerkt, dass wir unseren Mitarbeitern 5

6 das Gefühl geben, Mitglied der Familie artec zu sein. Eine Familie verlässt man nicht so einfach; man steht füreinander ein. Konkret leben wir dies vor durch flache Hierarchie, intensive Kommunikation, kurze Wege und offene Türen, Zeit für die Probleme unserer Mitarbeiter und ein hohes Maß an Eigenverantwortung. Wir haben gelernt, den Mitarbeitern zuzuhören und sie unsere Wertschätzung spüren zu lassen. Damit nutzen wir erhebliche Potenziale für interne Organisationsveränderungen und Produktverbesserungen. Mitarbeiter, die so eingebunden sind und anerkannt werden, fühlen sich wohl und arbeiten motiviert. Natürlich kommt es schon einmal vor, dass ein fähiger Mitarbeiter sich von mehr Geld locken lässt. 5. Beate Sander: Hat die schwere Katastrophe in Japan mit Erdbeben, über 20 Meter hohen Tsunamiwellen und dem Nuklear-Super-GAU irgendwelche geschäftlichen Auswirkungen für artec technologies? Erkennen Sie hier vielleicht sogar besondere Chancen für Ihre innovative Firma? Vorstand Thomas Hoffmann, artec technologies: Von den Engpässen bei elektronischen Bauteilen sind wir nicht betroffen. Von daher müssen wir keine Umsatzeinbußen befürchten. Umgekehrt dürften wir längerfristig auch neue Chancen nutzen, rückt doch eine datenschutzkonforme Videoüberwachung rund um den Globus in den Fokus, nachdem gravierende Datenschutzverstöße weltweite Empörung auslösen. Erinnert sei aktuell an die riesigen Probleme von Sony. Beate Sander KREATIVTEXT Börsenbuch- und Wirtschaftsbuchautorin, Finanzjournalistin , Pommernweg 55, Ulm -Adresse: oder Beate Sander: Stock Picking mit Nebenwerten Börsen Medien Verlag, Kulmbach, Sommer 2007, 312 Seiten, 27,50 Euro Beate Sander: BÖRSENERFOLG FAMILIENUNTERNEHMEN mehr Rendite mit GEX-Werten FinanzBuch Verlag, München, 336 S., Juni 2008, aufwändige Ausstattung, 30 Euro Beate Sander: NICHT NUR BESTIEN Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit als Schlüssel zum Unternehmenserfolg Volk Verlag, München, 320 S., Zweifarbendruck, aufwändige Ausstattung, 27,00 Euro; Akademie E.ON Konzern, Buch des Monats März 2009, Position 1 Beate Sander: MANAGED FUTURES Erfolgreich Geld verdienen in steigenden und fallenden Märkten 6

7 FinanzBuch Verlag, vielbeachtete Neuerscheinung 2008, 272 S., 25 Euro Beate Sander: NEUE BÖRSENSTRATEGIEN FÜR PRIVATANLEGER Richtig handeln in jeder Marktsituation (hervorragend aufgenommen!) FinanzBuch Verlag, komplette Neubearbeitung des klassischen Standard- Bestsellers, ca. 448 S., Erscheinungstermin am 18. Oktober 2010, 30 Euro Beate Sander: GOLD SILBER PLATIN. Mehr Sicherheit für Anleger FinanzBuch Verlag, Neuerscheinung, Ende April 2009, 220 S., 25 Euro Sander/Fath/Leiner: Nachhaltig investieren in Sonne Wind Wasser Erdwärme und Desertec FinanzBuch Verlag, 496 Seiten, reich bebildert, Neuerscheinung vom 18. März 2010, mit Gastautorbeiträgen internationaler Kapazitäten; aufgenommen in die Edition von BÖRSE ONLINE, 30 Euro Wolf M. Bertling: 130 Jahre Leben Menschheitstraum oder Albtraum? (Hier war ich Cheflektorin), Volk Verlag München, 20 Euro (sehr spannend) Beate Sander: Der Aktien- und Börsenführerschein (in Arbeit) FinanzBuch Verlag, 256 Seiten, reich bebildert, Großformat, Mehrfarbendruck, Leistungstests, Prüfung/Lizenz, Erscheinungstermin Sommer 2011, 25 30, Vorbestellung möglich 7

Sanders Berichterstattung Ulm, 11. November 2011

Sanders Berichterstattung Ulm, 11. November 2011 Sanders Berichterstattung Ulm, 11. November 2011 27. m:access-analystenkonferenz: acht Mittelständler, meist familiengeführt, stellten ihr Geschäftsmodell in der Börse München vor und pflegten Kontakte

Mehr

Beate Sander, Finanzjournalistin Ulm, 9. Mai 2009

Beate Sander, Finanzjournalistin Ulm, 9. Mai 2009 Beate Sander, Finanzjournalistin Ulm, 9. Mai 2009 Entry Standard Konferenz, Frankfurt: DATAGROUP überrascht mit bestem Auftragseingang in der Firmengeschichte und etabliert sich unter den deutschen TOP-20

Mehr

Der Weg von DATAGROUP nach oben in der IT-Rangliste. 2006 2007 2008 2009 Ziel 2010 Rang 36 Rang 25 Rang 16 Rang 13 Rang 9

Der Weg von DATAGROUP nach oben in der IT-Rangliste. 2006 2007 2008 2009 Ziel 2010 Rang 36 Rang 25 Rang 16 Rang 13 Rang 9 Beate Sander, Finanzjournalistin Ulm, 06. Mai 2010 Das IT-Systemhaus DATAGROUP präsentiert in Frankfurt erstklassige Finanzzahlen. Die ARXES-Übernahme erweist sich als Erfolgsstory. Der Start in die Dividendenpolitik

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Beate Sander, Ulm Ulm, 14. Juli 2010

Beate Sander, Ulm Ulm, 14. Juli 2010 Beate Sander, Ulm Ulm, 14. Juli 2010 CEO W. Mayer vom Fondsdienstleister Ahead AG, Vaduz, begeistert mit perfektem Auftritt bei Salutaris. Ein eigener Fonds ist nicht nur für Vermögensverwalter und Banker

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG be active SNP Schneider-Neureicher & Partner AG Heidelberg, den 25.10.2007 Vorläufige Zahlen zum SNP Konzern Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten 9. Monate 2007 SNP punktet im SAP Change Markt

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres /2007 weist die

Mehr

IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter DATAGROUP überzeugt mit Geschäftsmodell und Finanzzahlen beim MKK München

IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter DATAGROUP überzeugt mit Geschäftsmodell und Finanzzahlen beim MKK München Beate Sander, Finanzjournalistin Ulm, 08. Dezember 2010 IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter DATAGROUP überzeugt mit Geschäftsmodell und Finanzzahlen beim MKK München IT-Dienstleister DATAGROUP mit hoher

Mehr

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 19. Mai 2010

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 19. Mai 2010 Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 19. Mai 2010 Intershop-Präsentation: Auf zu neuen Ufern! Unter altem Namen erobert der neue leistungsstarke Mittelständler aus Jena mit Software und Consulting den Online-Handel-Markt

Mehr

Beate Sander, Ulm Ulm, 25. Mai 2011

Beate Sander, Ulm Ulm, 25. Mai 2011 Beate Sander, Ulm Ulm, 25. Mai 2011 Eine spannende SALUTARIS-Präsentation: Die vor über 160 Jahren gegründete Familienfirma SCHWEIZER ELECTRONIC, Spezialist für Leiterplatten, verdoppelt den Auftragsbestand

Mehr

Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm).

Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm). Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm). Aus eigener Hand Erfolge erzielen. In der heutigen leistungsorientierten Wirtschaft gerät der Wert echter Partnerschaften, die

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Beate Sander, Ulm Ulm, 8. Mai 2009

Beate Sander, Ulm Ulm, 8. Mai 2009 Beate Sander, Ulm Ulm, 8. Mai 2009 Die adesso AG begeistert auf der Frankfurter Entry Standard Konferenz mit besten Finanzzahlen der Firmengeschichte: Umsatzerlöse: +46 %, Konzerngewinn: +76 %, EBITDA:

Mehr

GoingPublic Media AG 12. MKK - Münchener Kapitalmarkt Konferenz

GoingPublic Media AG 12. MKK - Münchener Kapitalmarkt Konferenz GoingPublic Media AG 12. MKK - Münchener Kapitalmarkt Konferenz München, 7. Dezember 2011 Markus Rieger, Vorstand Inhaltsübersicht 1. 2010 & 2011 in Zahlen 2. Unternehmensziele 3. Aktie & Ausblick 2 1.

Mehr

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen Essen, 01. Dezember 2015 Peter Terium Vorstandsvorsitzender Bernhard Günther Finanzvorstand Der Börsengang der neuen Tochtergesellschaft ist der nächste

Mehr

GoYellow Media AG. Geschäftsjahr 2009. Dr. Klaus Harisch Vorstandsvorsitzender 18. März 2010. GoYellow Media AG 18.

GoYellow Media AG. Geschäftsjahr 2009. Dr. Klaus Harisch Vorstandsvorsitzender 18. März 2010. GoYellow Media AG 18. GoYellow Media AG Geschäftsjahr 2009 Dr. Klaus Harisch Vorstandsvorsitzender 18. März 2010 GoYellow Media AG 18. März 2010 Seite 1 Kennzahlen 2009 31.12.2009 in T 31.12.2008 in T Umsatz Ergebnis vor Zinsen

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 DIRK KALIEBE 24. Juli 2015 Im Geschäftsjahr 2013/2014 haben wir erstmals nach fünf Jahren die schwarze Null erreicht. Heidelberger Druckmaschinen AG 2 Im Geschäftsjahr

Mehr

MYEYE im Online Shop >>> http://shop.artec.de. IP-Kameras IP-Videorekorder Zubehör

MYEYE im Online Shop >>> http://shop.artec.de. IP-Kameras IP-Videorekorder Zubehör MYEYE im Online Shop >>> http://shop.artec.de IP-Kameras IP-Videorekorder Zubehör by Verehrter Kunde und Interessent, die Produktlinie MYEYE erweitert das Produktsortiment unserer Videosysteme um preiswerte

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn.

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Medienmitteilung Zürich, 16. März 2010 CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 (1.7.- 31.12.2009)

Mehr

Beate Sander, Ulm Ulm, 30. Mai 2011

Beate Sander, Ulm Ulm, 30. Mai 2011 Beate Sander, Ulm Ulm, 30. Mai 2011 HV KLASSIK RADIO: Alle Beschlüsse erzielen 99,9 % Ja- Stimmen. Mit seiner bundesweiten Sendelizenz startet Deutschlands einziger börsennotierter Radiosender im August

Mehr

SALUTARIS-Präsentation am 16. März 2011: Aus ARQUES wird GIGASET AG vom Flop zum Top mit Aufstieg in den Tec-DAX

SALUTARIS-Präsentation am 16. März 2011: Aus ARQUES wird GIGASET AG vom Flop zum Top mit Aufstieg in den Tec-DAX Beate Sander, Ulm Ulm, 17. März 2011 SALUTARIS-Präsentation am 16. März 2011: Aus ARQUES wird GIGASET AG vom Flop zum Top mit Aufstieg in den Tec-DAX Der fortan im TecDAX notierte Mutterkonzern GIGASET

Mehr

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

Mehr

Mensch und Maschine (MuM) steigert von Jan. bis Sept. 2007 den Umsatzerlös um 31 % und das Betriebsergebnis um 49 %

Mensch und Maschine (MuM) steigert von Jan. bis Sept. 2007 den Umsatzerlös um 31 % und das Betriebsergebnis um 49 % Beate Sander, Ulm Ulm, 12. Dezember 2007 Mensch und Maschine (MuM) steigert von Jan. bis Sept. 2007 den Umsatzerlös um 31 % und das Betriebsergebnis um 49 % Die von der Augsburger GBC AG Investment Research

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016 Adhoc-Service der pressetext Nachrichtenagentur GmbH Josefstädter Straße 44, 1080 Wien, Österreich, Tel.: +43 1 81140-0 Veröffentlichung: 24.05.2016 20:10 Quelle: http://adhoc.pressetext.com/news/1464113400357

Mehr

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012 Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 16. Mai 2012 Die Themen 1. Geschäftsentwicklung 2011 2. Strategieumsetzung 2011 3. Ausblick und Ziele 2012 2 Neue Aufgabenteilung im Vorstand Seit 1. April 2012

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015 PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, 28. Mai 2015 P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität Gesamtumsatzsteigerung: 9,2 Prozent EBIT-Marge: 38,5 Prozent P&I Personal & Informatik AG (P&I) erzielte im Geschäftsjahr

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 8. November Highlights Konzern 1. 3. Quartal Verkauf von DEUTZ Power Systems zum 30. September vollzogen, Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 132 Mio. vor Steuern

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE HABEN SIE TEIL: DIE : ECKDATEN ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE Emittent Hörmann Finance GmbH WKN/ISIN A1YCRD / DE000A1YDRD0 Volumen 50 Mio. Stückelung 1.000 Ausgabe-/Rückzahlungskurs 100 % Laufzeit

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

leaders in engineering excellence

leaders in engineering excellence leaders in engineering excellence engineering excellence Die sich rasch wandelnde moderne Welt stellt immer höhere Ansprüche an die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Lebensdauer von Systemen und Geräten.

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

Konica Minolta investiert 2014 massiv in Ipex-Auftritt

Konica Minolta investiert 2014 massiv in Ipex-Auftritt Presse-Information Konica Minolta investiert 2014 massiv in Ipex-Auftritt Langenhagen, 28. Mai 2013 Die Ipex 2014 findet vom 24. bis zum 29. März 2014 in London statt. Die neue Ausrichtung deckt sich perfekt

Mehr

Pressemappe 2015 Pressekontakt

Pressemappe 2015 Pressekontakt Pressemappe 2015 Pressekontakt Maria Puhlmann I Presse und Kommunikation maria.puhlmann@trecker.com I +49 (0) 151 20 77 95 66 Factsheet Gründer: Miro Wilms (CEO) & Benedikt Voigt (CTO) Unternehmen: trecker.com

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen Geschäftsbericht 2004 Umsatz: + 7,2% EBIT: + >100% EPS: + >100% Kennzahlen auf einen Blick Kennzahlen des BRAIN FORCE SOFTWARE-Konzerns nach IFRS 2004 2003 Veränderungen in % Bilanzkennzahlen Bilanzsumme

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 2015

HAUPTVERSAMMLUNG 2015 WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Bietigheim-Bissingen, 15. Mai 2015 www.durr.com WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender Bietigheim-Bissingen,

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

Als Partner mit Pitney Bowes in die Zukunft!

Als Partner mit Pitney Bowes in die Zukunft! Als Partner mit Pitney Bowes in die Zukunft! 1 Auszug aus unserer Kundenreferenzliste 2 Inhalt Pitney Bowes: Ihr Partner für Postbearbeitung 4 Postbearbeitung in 5 Schritten 5 Software rundum Post- und

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 4 Bilanz

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007 10. Mai 2007 Überblick 1. Quartal 2007 Guter Start ins Jahr 2007 Auftragseingang legt um 30 % zu Absatzplus 23 % Umsatz profitiert von Nutzfahrzeugmotorenproduktion

Mehr

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität.

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Verantwortung statt Versprechen: Qualität permanent neu erarbeiten. Geyer & Weinig ist der erfahrene Spezialist für Service Level Management.

Mehr

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 04.01.2011 /// Seite 1 Wir sind nah am Kunden! Alles auf einen Blick! MR Melle MR Gießen MR Würzburg MR Hauptsitz Nürnberg MR

Mehr

Inhalt. Geschäftsentwicklung 2013. Portfolio-Unternehmen im Überblick. Jahresverlauf 2014. Ausblick. Leonardo Venture GmbH & Co.

Inhalt. Geschäftsentwicklung 2013. Portfolio-Unternehmen im Überblick. Jahresverlauf 2014. Ausblick. Leonardo Venture GmbH & Co. Ordentliche Hauptversammlung 2014 Leonardo Venture GmbH & Co. KGaA Mannheim, 25. Juli 2014 Leonardo Venture GmbH & Co. KGaA 1 1 Inhalt 1 2 3 4 Geschäftsentwicklung 2013 Portfolio-Unternehmen im Überblick

Mehr

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 19. Oktober 2011

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 19. Oktober 2011 Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 19. Oktober 2011 SALUTARIS-Gesprächsrunde: Die Aktie von HPI, dem europaweit führenden Einkaufs- und Prozessdienstleister aus München, eröffnet derzeit beste Einstiegschancen

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 09. Mai 2012

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 09. Mai 2012 Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 09. Mai 2012 Entry Standard Konferenz in Frankfurt: DATAGROUP AG mit We manage IT, Cloud Computing, überzeugenden Finanzzahlen und zuversichtlicher Prognose auf der Überholspur

Mehr

Die Zukunft einer Erfolgsgeschichte

Die Zukunft einer Erfolgsgeschichte Die Zukunft einer Erfolgsgeschichte 1 HIGHlights 20 Jahre ununterbrochen Gewinne 20 Jahre keine Bankverbindlichkeiten Positiver Cash Flow Seit 10 Jahren steigende Dividende Bewährtes Geschäftsmodell 2

Mehr

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 05.09.2012 /// Seite 1 Wir sind nah am Kunden! Alles auf einen Blick! 1 MR Melle Gründung 1994 2 3 4 5 6 MR Mönchengladbach MR

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Medienmitteilung 26. Januar 2016 TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Der Umsatz aus dem Kerngeschäft der TITLIS Bergbahnen liegt mit 71.7 Mio. Franken (Vorjahr 62.7 Mio. Franken) 14.4% über dem

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH UnternehmerTUM-Fonds und KfW investieren in die Orpheus GmbH, einen auf Einkaufscontrolling und Einsparungsmanagement spezialisierten Softwareanbieter in Nürnberg Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013 UnternehmerTUM-Fonds

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015 Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 6. Mai 2015 KSB-Vorstand 2014 / 15 1. Dr. Peter Buthmann 2. Werner Stegmüller 3. Dr. Wolfgang Schmitt (bis 30.06.2014) 2 Themenbereiche 1. Geschäftsentwicklung

Mehr

Blick auf das aktuelle U.C.A.-Beteiligungsportfolio 2013

Blick auf das aktuelle U.C.A.-Beteiligungsportfolio 2013 Beate Sander KREATIVTEXT Beate.S.Sander@t-online.de Ulm, 22. Juli 2014 Die U.C.A. AG präsentiert sich auf der 46. m:access-konferenz der Börse München quasi schuldenfrei. Kosteneinsparung und Verschlankung

Mehr

die internet agentur ihr Typo3 - spezialist

die internet agentur ihr Typo3 - spezialist die internet agentur ihr Typo3 - spezialist erfolgreiches e/business FÜr ihr unternehmen WeltWeit Vertrauen namhafte unternehmen Bei ihren WeBBasierten anwendungen und portalen auf das FÜhrende open-source

Mehr

AWD stärkt Marktposition in Deutschland

AWD stärkt Marktposition in Deutschland Corporate Release AWD stärkt Marktposition in Deutschland Deutschland-Umsatz steigt in herausforderndem Marktumfeld auf 185,9 Mio. (+0,6 %) Österreich und UK besonders betroffen durch Finanz- und Immobilienkrise

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

Die Masterflex Group. 30. März 2015

Die Masterflex Group. 30. März 2015 Die Masterflex Group 30. März 2015 Agenda Überblick 3 Das Jahr 2014 in Zahlen 4 Aktionariat 10 Das Geschäftsmodell 11 Unsere Wachstumsstrategie 14 Ausblick 16 Anhang 18 2 Die Masterflex SE im Überblick

Mehr

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erzielt erneut Rekordergebnis

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erzielt erneut Rekordergebnis Pressemitteilung Frankfurt am Main, den 05. April 2011 Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erzielt erneut Rekordergebnis Jahresüberschuss überspringt Marke von 150 Millionen Euro Kundenzahl wächst auf 5,5

Mehr

mit Visionen zu Innovationen

mit Visionen zu Innovationen mit Visionen zu Innovationen artec technologies AG Mühlenstr. 15-18 D-49356 Diepholz Tel.: +49 (0) 5441-5995-0 Fax: +49 (0) 5441-5995-70 e-mail: info@artec.de www.artec.de 00 Inhaltsverzeichnis und Freigabe

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Bonn, 3. August 2010 Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, heute haben wir den Zwischenbericht

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG [Bild] Herzlich Willkommen zur 7. Hauptversammlung der SNP AG Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstand 23. Mai 2007 No. Höhepunkte 2006 SAP Premium Partner System Landscape Optimization Erste Projekte

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO OVB Holding AG Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008 6. November 2008, Conference Call Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO 1 Agenda 1 Kernaussagen 9 M/2008 2 Operative Kennzahlen 3 Finanzinformationen

Mehr

Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns.

Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns. Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns. Seit über 24 Jahren... unterstützen und beraten wir unsere Kunden und Partner erfolgreich bei ihren IT-Projekten. Unsere Kernkompetenz

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 QSC AG Unternehmenspräsentation Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 DAS DRITTE QUARTAL LIEF NICHT WIE ERWARTET Die Umsätze blieben mit 106,6 Millionen unter den Erwartungen

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

primion Technology AG

primion Technology AG primion Technology AG ZWISCHENMITTEILUNG zum 31. März 2015 Vorbemerkung Die nachfolgende Berichterstattung gibt die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr für den Drei-Monats-Zeitraum vom 1. Januar 2015

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

CreativeNetworkConsulting Dr. Peter Barth Celle. Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen

CreativeNetworkConsulting Dr. Peter Barth Celle. Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen 1 Inhalt Marktsituation der Medien Statements zur Printindustrie Anforderungen des Marktes Voraussetzungen für standardisierten

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011 PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010 Jänner 2011 PALFINGER auf einen Blick International führender Hersteller hydraulischer Hebe-, Ladeund Handlingsysteme für Nutzfahrzeuge Nr. 1 bei Knickarmkranen,

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP SIMPLY DOING MORE 3 Bausteine für Ihren Erfolg Wer erfolgreich sein will, braucht erfolgreiche Partner. Denn nur gemeinsam kann man am Markt

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation November 2015

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation November 2015 NanoFocus AG Wir machen Fortschritt sichtbar Unternehmenspräsentation November 2015 Agenda 1 Kurzporträt 2 3 4 Equity Story Aktuelles Die Aktie 5 6 Ausblick 2015 Finanzkalender 19.11.2015 Unternehmenspräsentation

Mehr

Vom Kundenwert zum Unternehmenswert

Vom Kundenwert zum Unternehmenswert Zukunftsorientierte Analyse von Kundendaten Vom Kundenwert zum Unternehmenswert von Werner Maier Der Autor Dipl.-Ing. Werner Maier ist Geschäftsführender Gesellschafter der Wertsteigerungs-GmbH in Hamberg.

Mehr

1. Fabrikatshändlerkongress. Schlussworte Robert Rademacher

1. Fabrikatshändlerkongress. Schlussworte Robert Rademacher Robert Rademacher Präsident Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe - Zentralverband - 1. Fabrikatshändlerkongress Schlussworte Robert Rademacher 24. Oktober 2008 Frankfurt Es gilt das gesprochene Wort Meine sehr

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2015

Bilanzpressekonferenz 2015 Bilanzpressekonferenz 2015 Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Dr. Julian Deutz, Vorstand Finanzen und Personal Berlin, 4. März 2015 Unser Ziel Der führende digitale Verlag 2 Digitale Strategie

Mehr

ALLPLAN BIM ESSENTIAL SERIES BIM MANAGEMENT GUIDE

ALLPLAN BIM ESSENTIAL SERIES BIM MANAGEMENT GUIDE ALLPLAN BIM ESSENTIAL SERIES BIM MANAGEMENT GUIDE WAS IST BIM? Building Information Modeling (BIM) Building information modeling is a process of representation, which creates and maintains multidimensional,

Mehr