Hebelwirkung nutzen: So machen Sie mehr aus Ihrem Kapital

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hebelwirkung nutzen: So machen Sie mehr aus Ihrem Kapital"

Transkript

1 1

2 Herzlichen Dank an die Veranstalter, Sponsoren und das Organisationsteam von kurs plus und Traders World of Trading, 21./22. November

3 Dr. Raimund Schriek Hebelwirkung nutzen: So machen Sie mehr aus Ihrem Kapital 3

4 Übersicht Endstation Parkett Belohnung auf der Neuro-Ebene The Brain runs on Fun Trading und Persönlichkeitsentwicklung: Haben - Tun - Sein Trading ist Freiheit Geldanlage war früher und Trading ist heute Unterschätzen von Hebeln Transparentes Produkt: Futures Geburt des Schattens, Kraft des Schattens Wir sind die Quelle von allem in uns, Renditekiller Geist Worum geht es Ihnen beim Trading? Alle Trader können Gewinne machen Strategie: ein verlässlicher Broker, effizient werden, Trading mit Profitzielen 4

5 Endstation Parkett bis 5.40 min 5

6 Neurotransmitter 1 Serotonin < 2% im Zentralen Nervensystem Bildung aus Tryptophan Funktionen im Gehirn Stimmungskontrolle Regulierung von Schlaf, Schmerzwahrnehmung, Körpertemperatur, Blutdruck, Hormonen Noradrenalin auch Hormon Funktion im Gehirn Steuerung Aufmerksamkeit Steuerung Wachheit Funktion außerhalb des Gehirn Ausschüttung von sympathischen Nervenfasern (koordiniert Kampf Flucht) Einfluss auf Herzfrequenz, Blutdruck 6

7 Neurotransmitter 2 Dopamin Funktion im Gehirn beeinflusst Wahrnehmung und Gefühle verschafft gute Gefühle bei Vorhersagen unter Risiko und Unsicherheit zu wenig Dopamin: Depression, Parkinson zu viel Dopamin: Schizophrenie Funktion außerhalb des Gehirns sendet Befehle des Nervensystems an die Muskulatur Acetylcholin Funktion im Gehirn Gedächtnis Schäden an cholinergen Bahnen: Altzheimer Funktion außerhalb des Gehirns wichtigster Neurotransmitter im parasympathischen Nervensystem 7

8 Belohnung auf der Neuro-Ebene Trading ist nur deshalb interessant, weil man dabei verlieren kann. ( The Brain runs on Fun ) 8

9 Dopamin ist die Belohnung Wissenschaft schafft Wissen Studie: Bechara, Damasio (2005) The somatic marker hypothesis: A neural theory of economic decision. Ergebnis: Entscheider haben kein Interesse an rationalem Verhalten (ohne Gefühle) Wissenschaft schafft Wissen Studie: Berns et al. (2001) Predictability Modulates Human Brain Response to Reward 9

10 Dopamin-Studie [Dopamin] [s] [Dopamin] [s] 10

11 Belohnungsfalle Dopamin Vorhersagen unter Risiko und Unsicherheit: Dopaminausschüttung besonders hoch aber: je aktiver das Belohnungssystem, desto weniger Kopfentscheidungen Belohnung gibt s auch, wenn Vorhersage nicht aufgeht Dopaminauschüttung bei Verlust eingepreist, Dopaminspiegel fällt (und vor allem die Stimmung) Trader, die Belohnungssystem ständig aktivieren, schütten ständig Dopamin aus (Gewöhnungseffekt) Belohnungssystem weiter anregen, um überhaupt noch einen Kick zu bekommen: übermäßiges Trading (Suchtverhalten) Risiko pro Trade erhöhen 11

12 Trading und Persönlichkeitsentwicklung Wenn Du nicht glücklich mit nichts sein kannst, (das heißt einfach glücklich sein), dann wirst Du es schwierig finden, infolge eines Habens oder Tuns glücklich zu werden. Sein Tun Haben 12

13 Trading ist Freiheit Begriffe: Querdenker, starke Individualisten Jeder Trader muss seinen eigenen Weg gehen. Egal wie gut Du bist, egal wie klug Du bist wenn Du Zeit darauf verwendest, den Meinungen anderer zuzuhören und danach zu handeln, fliegt Dir die Sache um die Ohren. Man kann sich schlicht keinen Vorsprung aus den Meinungen anderer Leute erarbeiten. Du musst Deine eigenen Ideen und Methoden erarbeiten und dafür sorgen, dass diese für Dich funktionieren. Schwager (2013) Magier der Märkte 13

14 Geldanlage war früher und Trading ist heute seit 1986: Renten- und Aktienfonds Haltedauer: Jahre seit 1990: deutsche Aktien Haltedauer: Monate bis Jahre Geldanlage Zeitgemäß? Entwicklungs- Zeit Zeit nehmen seit 1998: Aktien Europa, vor allem Neuemissionen, Aktien weltweit Haltedauer: Tage bis Wochen seit 2006: CFDs (= contracts for difference), mehrere Konten eliminiert Haltedauer: Minuten bis Tage Trading 14

15 Unterschätzen von Hebeln 1 Aktie Aktien-CFD Index-CFD Hebel Kapitaleinsatz Gehebeltes Kapital [ ] Gewinne oder Verluste bei Kursänderungen von 1 % x x 10 5 % % absolute Gewinne und Verluste identisch prozentuale Gewinne und Verluste um den Hebel größer Sinn von Hebelprodukten? 15

16 Unterschätzen von Hebeln 2 Konto: Euro Kursverlust von 0,5 Prozent 39,6 C Index-CFD Hebel 50 Hebel 1, 20, 50 38,2 C Aktien-CFD Hebel 20 37,0 C Aktie Hebel 1 16

17 Unterschätzen von Hebeln 3 Spiel verschiedene Szenarien durch Kurse fallen/steigen um 1, 5, 10, 25 Prozent ( Szenarienrechner) Kaufe oder verkaufe nur Hebelprodukte, die Du verstehst transparente Hebelprodukte arbeite immer mit Stopps zur Verlustbegrenzung unter Berücksichtigung von Markteigenschaften, z. B. der Volatilität (Stopp/Trailing-Stop mit Average True Range) 17

18 Transparentes Produkt: Futures Terminbörsen: Geschichte Geschichte der Terminbörse 1600 Japan 1611 Amsterdam 1867 Deutschland 1871 Chicago 1877 London Abschluss Zukunft Lieferung 18

19 Transparentes Produkt: Futures Terminbörsen: Die Händler Terminbörse Hedger Trader Arbitrageure langfristige Anleger Erzeuger z.b. Bauern Produzenten Fonds Spekulanten Banken, Investoren Gewinnorientierung Risikobereitschaft Preisunterschiede Kassa / Terminmarkt Gegenposition Bringen Liquidität Wert von heutigen Positionen, Produkten oder Waren sichern mit geringem Kapitaleinsatz mit großem Hebel Gewinne erzielen Preisunterschiede zwischen Kassa / Terminmarkt nutzen und Gewinne erzielen 19

20 Transparentes Produkt: Futures Futures-Kontrakt: Eigenschaften, Spezifikationen Eigenschaften begrenzte, relativ kurze Laufzeit Absicherung von Preisschwankungen, Depots, Währungen, Anleihen, Waren, Rohstoffen Preisschwankungen nutzen vergleichbar einer Wette Lieferung zu einem festen Termin/keine Lieferung bei vorheriger Liquidierung in der Regel wird vor Lieferung liquidiert keine unbedingte Lieferpflicht erleichtert den Marktzugang Käufer: Halter einer Long-Position; Verkäufer: Halter einer Short-Position gute Handelbarkeit durch Standardisierung (vgl. Kontraktspezifikationen) Margin wird an Markt angepasst Spezifikationen Basiswert oder Underlying: Deutscher Aktien Index oder DAX Kontraktwert: 25 Euro pro Indexpunkt Erfüllung: Erfüllung durch Barausgleich basierend auf dem Schlussabrechnungspreis, fällig am ersten Börsentag nach dem letzten Handelstag Preisermittlung: in Punkten, auf eine Dezimalstelle Minimale Preisveränderung (Pip): 0,5 Punkte, entspricht 12,50 Euro Verfallsmonate: jeweils vier Kontrakt- Monate im Zyklus: März, Juni, September, Dezember Letzter Handelstag: dritter Freitag des Verfallsmonats 13:00 Uhr Letzter Abrechnungspreis: letztbezahlter Kontraktpreis Schlussabrechnungspreis: Wert des DAX ermittelt auf der Grundlage des letzten Handelstages des Handelssystems XETRA 20

21 Geburt des Schattens,

22 Kraft des Schattens Aus Angst vor unserer eigenen Wertlosigkeit und aus Furcht vor unserer eigenen Größe übertragen wir unbewusst Aspekte auf andere anstatt uns zu ihnen zu bekennen. Die anderen tragen dann Teile unserer abgelehnten Dunkelheit und unseres abgelehnten Lichtes. Solange wir uns nicht all das zurücknehmen, was wir projiziert haben, wird uns das, was wir nicht akzeptieren nicht in Ruhe lassen. Wenn wir das, was geschieht als Information als etwas Interessantes wahrnehmen, wir dann vermutlicht nicht projizieren. Wenn es uns betroffen macht, wir mit den Fingern darauf deuten, verurteilen, uns hineingezogen fühlen, dann ist es möglich, dass wir Opfer unserer eigenen Projektionen sind. 22

23 Wir sind die Quelle von allem in uns

24 Worum geht es Ihnen wirklich beim Trading? Gedanken Gefühle Gier Angst Verhalten Kampf Flucht Sich tot stellen 24

25 Worum geht es Ihnen wirklich beim Trading? Gier Angst Positionen Hoffnung Panik Long- Short- Positionen Depression Skepsis [Zeit] 25

26 Gefühle, um die es geht H Schuld Wut Schuld Wut Trauer Schuld Schuld Wut SchamSchuld Trauer Scham Trauer Scham SchamTrauer Trauer Schuld Scham Wut Wut Wut Schuld SchamSchuld Wut Trauer Wut Wut SchamSchuld SchamTrauer Trauer SchamSchuld Trauer Wut Schuld WutScham Trauer Wut Trauer Wut Schuld Trauer eigene Quelle 26

27 Gedanken, Ebenen von Glaubenssätzen Börsenweisheit Glaubenssätze Familie Glaubenssätze persönliche Ob long, ob short das Geld ist fort Hin und her macht Taschen leer Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen Geld verdirbt den Charakter Trader sind Zocker Ich bin zufrieden mit dem, was ich habe [bewusst-sein in %] 27

28 28

29 Renditekiller: Geist Arbeite an Dir und Deinen persönlichen Themen, so dass diese Deinem Trading nicht im Weg stehen. Alles, was Du tust ist durch Deine Überzeugungen geprägt - Du tradest Deine Überzeugungen im Hinblick auf die Märkte. Daher solltest Du nützliche Überzeugungen haben oder finden. A1 29

30 Renditekiller: Geist 1. Übernimmst Du Deine persönliche Verantwortung? Du bist der Grund für Deine Trading-Ergebnisse. Wenn Du das versteht, erkennst Du auch, dass Du etwas ändern musst, wenn Dein Ziel andere Ergebnisse sind. Bist Du bereit, persönliche Verantwortung zu übernehmen und hast Du das Bewusstsein dafür. 2. Was sind Deine Entschuldigungen/Ausreden? Beispiele: Ich habe keine Zeit, an mir zu arbeiten oder Meine Arbeit W beansprucht mich sehr oder Meine Familie lässt das nicht zu 30

31 Renditekiller: Geist 3. Schreibe Deine Überzeugungen auf und untersuche sie mit folgenden Fragen (mindestens 50 Überzeugungen): Woher habe ich die Überzeugung (Ursprung)? Welche Folgen hat die Überzeugung für mich? (mind. 5 Antworten) Wie kann ich mit der Überzeugung umgehen? (mind. 5 Antworten) Ist es eine Überzeugung, die nützlich für mich ist oder eine, bei der es sich lohnt, dass ich sie loswerde (weil sie mich begrenzt)? Wenn die Überzeugung nicht nützlich ist, kann ich sie loslassen und etwas Nützlicheres an Ihre Stelle setzen oder gibt es, ein Gefühl, einen Gedanken oder eine Handlung, die an die Überzeugung gebunden ist und mich daran festhalten lässt? Beispiele: Geld stinkt oder Bei fallenden Märkten verliere ich immer oder Reiche sind schlechte Menschen oder Immer, wenn ich verkaufe, dreht der Markt oder Andere haben ein leichteres Leben W 31

32 32

33 Strategie: ein verlässlicher Broker CFD-Kurse müssen 1 zu 1 zum Referenzmarkt sein, unabhängig ob an Reuters-Kurse oder Xetra gebunden DMA (direkter Marktzugang) Forex: 5 Nachkommastellen beim EUR/USD (fractional pips) garantierte Spreads (minimal, maximal, keine Spreadaufweitung) Ausführung einer Market-Order ohne Einschränkung, keine Requotes kompetenter Service, der telefonisch und über die Handelsplattform erreichbar ist Sicherheit der Kundengelder (segregierte Konten in Bezug auf 1. Konten einzelner Kunden wie auch 2. Gelder von Kunden und Broker) die richtigen Finanzpässe für den europäischen Markt 33

34 Alle Trader können Gewinne machen, wenn sie Strategien mit den folgenden zehn Eigenschaften anwenden: Du hast ein System mit einem positiven Erwartungswert, das Geld in dem Markttyp verdient, für den Du es entwickelt hast. Du hast ein System, das zu Dir und Deinen Überzeugungen passt. Du verstehst, dass Du mit Deinem System Geld verdienst, weil das/die System/e zu Dir passt. Du verstehst umfänglich die Strategie, die Du tradest und wie Du Strategien mit niedrigem Risiko erzeugst. Du hast beim Einstieg in einen Trade eine Vorstellung davon, wann Du falsch liegst und aussteigen solltest. 34

35 Alle Trader können Gewinne machen, wenn sie Strategien mit den folgenden zehn Eigenschaften anwenden: Du wertest das Chance-Risiko-Verhältnis für jeden Deiner Trades aus. Du hast einen Businessplan, der Dich beim Trading leitet. Du wendest Positionsgrößen-Management an. Du hast klare, schriftlich festgelegte Ziele!! (was bei den meisten Tradern nicht der Fall ist) Du verstehst, dass die Performance ein Ergebnis der persönlichen Psychologie ist und verbringst viel Zeit damit, an Dir selbst zu arbeiten. Das ist übrigens der Schwerpunkt meiner Arbeit: Trader zu lehren, wie sie im Markt effiziente Entscheidungen treffen. 35

36 Alle Trader können Gewinne machen, wenn sie Strategien mit den folgenden zehn Eigenschaften anwenden: Du übernimmst Verantwortung für Deine Ergebnisse (keine Schuldzuweisungen, keine Rechtfertigung). Du akzeptierst, dass Du sie geschaffen hast und dass Du bessere Ergebnisse erreichen kannst, wenn Du Fehler vermeidest. Folge immer Deinen Businessplan. Auch wenn Du monatlich nur einen Fehler machst, kann eine profitable Strategie in einer Katastrophe enden. Der Schlüssel zur Effizienz liegt also darin, solche Fehler zu vermeiden. 36

37 Strategie: effizient werden R-Konzept: Kosten für Trading-Fehler Beispiel: Strategie-Erwartung: 80 R Verhaltensineffizienzen von Tradern kosten 4 R, die Trading-Anfängern zu schaffen machen Ein Fehler pro Woche: 52 x 4 R = 208 R (Anfänger) Ein Fehler pro Monat: 12 x 4 R = 48 R (fortgeschrittener Trader) Markt Strategie Trader Fehler Kosten Trader-Effizienz R 1 1/Woche -208 R R 1 1/Monat -48 R 40% Ziel: Trading-Strategie diszipliniert umsetzen und effizient werden. 37

38 Rechnen Sie mal H Einstieg: 50 Euro Stopp: 45 Euro Gewinnziel: 60 Euro Wie groß ist R? R = 5 Euro Wie viel R gewinnst Du, wenn das Gewinnziel erreicht wird? Gewinn = 2 R Einstieg: 50 Euro Stopp: 49 Euro Gewinnziel: 60 Euro Wie ist Dein Ergebnis, wenn Du 17 Verlierer und 3 Gewinner hast? -(17 x 1 R) + (3 x 10 R) = -17 R + 30 R = 13 R 38

39 Rechnen Sie mal H Trading-Strategie 20 Prozent der Trades: 10 R-Gewinner restliche Trades: 70 Prozent 1 R-Verlierer und 10 Prozent 5 R-Verlierer Ist das eine gute Strategie? Wie hoch ist das durchschnittliche R? 0,2 x 10 R 0,7 x 1 R 0,1 x 5 R = 0,8 R Das bedeutet, Du verdienst über viele Trades hinweg 0,8 R pro Trade. 100 Trades mit der Strategie: durchschnittlich 80 R Versdienst (was hervorragend ist). Wenn Du es zulässt, das R für 1 Prozent Deines Kapitals steht, erzielst Du am Ende des Jahres 80% Rendite. 39

40 Strategie: Trading mit Profitzielen Alle Trades Tagesziel Wochenziel Von Bis Startkapital Kapital aktuell ,50 Anzahl Trades Anzahl Gewinner Anzahl Verlierer Trades pro Tag 1 0,6 0,3 Trades pro Monat 21,4 13,7 7 Profit gesamt ,50 Profit prozentual 14,5 % 25 % 36,4 % Ø Gewinn pro Trade 15,76 42,37 121,25 max. Drawdown ,50 Ø Gewinn 268,88 292,74 316,45 Ø Verlust 248,61 234,82 215,91 Trefferquote 51,09 52,54 63,33 Profitfaktor 1,13 1,38 2,53 40

41 Der persönliche Hebel macht s 1. Hören Sie auf Dinge zu tun, die nicht funktionieren 2. Finden Sie die tieferen Gründe für Ihre Gefühls-, Gedanken- und Verhaltensmuster 3. Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Tun und 4. Gehen Sie die Herausforderungen unmittelbar an Der Risikofaktor Mensch ist der am stärksten unterschätzte, vor allem weil sich die wenigsten der Hebelwirkung von persönlicher Entwicklung bewusst sind. 41

42 Literaturtipps Bücher Tharp VK (2010) Super Trader: So erzielen Sie konstant Gewinne in steigenden und fallenden Märkten, FinanzBuch Schwager J (2013) Die erfolgreichsten Strategien der Magier der Märkte, FBV Aufsätze Bechara A, Damasio AR (2005) The somatic marker hypothesis: A neural theory of economic decision. Games and Economical Behavior 52, Berns GS et al. (2001) Predictability Modulates Human Brain Response to Reward. The Journal of Neuroscience 21, Schriek R (2011) The Brain runs on Fun TradersJournal 2 Seru A, Shumway T, Stoffman N (2006) Learning by trading. Review of Financial Studies 23, DVDs Ford D (2011) The Shadow Effect: Wie Sie Ihr verborgenes Potential ans Licht bringen Koch M (2010) Endstation Parkett 42

43 Messeangebot!!! 43

44 Dr. Raimund Schriek Intensivseminare Persönlichkeitstraining für Trader /12 Wir machen Sie zum Trader Faszination Trading: ein Weg zu finanzieller Freiheit Newsletter-Registrierung: Trader Check, Trader Coaching Buchautor Besser mit Behavioral Finance Webinar-Reihen für die Trader und Anleger Referent auf Trader- und Anlegermessen Experte für systemische und rhythmische Numerologie 44

Trading-Ziele setzen und erreichen

Trading-Ziele setzen und erreichen 1 Dr. Raimund Schriek kontakt@raimundschriek.com www.raimundschriek.com Seminare Persönlichkeitstraining für Trader - 2011/12 Wir machen Sie zum Trader - 2013 Der perfekte Handelstag - 2013 Faszination

Mehr

Psychologie des Geldes

Psychologie des Geldes Einfach handeln, bewusst handeln 1: Psychologie des Geldes 02.10.2012 Dr. Raimund Schriek Persönlichkeitstypen und Typberatung: Übersicht Ausbildungsbereiche: Zeitaufwand von Tradern Trading: unbewusste

Mehr

Finanzfallen erkennen und vermeiden

Finanzfallen erkennen und vermeiden Einfach handeln - bewusst handeln 4: Finanzfallen erkennen und vermeiden 11.10.2012 Dr. Raimund Schriek Finanzfallen erkennen und vermeiden: Übersicht Trading-Entscheidungen treffen Risiken eines Trades

Mehr

1 Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com Invest 2013, Stuttgart Tagesseminare am 19. und 20.04.2013 2 Dr. Raimund Schriek Intensivseminare Persönlichkeitstraining für Trader (Basic/Next Level) Wir

Mehr

Ticks, Tricks und erfolgreiches Trading

Ticks, Tricks und erfolgreiches Trading 1 Herzlichen Dank an die Veranstalter, Sponsoren und das Organisationsteam von kurs plus und Traders World of Trading, 21./22. November 2014 2 Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com 3 4 Entspannung

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Neurowissenschaft und Neuroökonomie

Neurowissenschaft und Neuroökonomie Einfach handeln - bewusst handeln 3: Neurowissenschaft und Neuroökonomie 09.10.2012 Dr. Raimund Schriek Neurowissenschaft und Neuroökonomie: Übersicht Disbalance/Balance von Gehirn, Herz und Bauch Signale

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert Was zeichnet den Profi-Trader aus? Profi-Trader Privater-Trader Ausbildung Erfahrung Handwerkszeug Risiko-Kontrolle

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage Wiener Börsentage 06. 07. November 2013 CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente mit erheblichen Verlustrisiken, die Ihre Kontoeinlage überschreiten und

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN!

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 1: Was ist Börsenhandel überhaupt? Was habe ich vom Einstieg? Wie kommen Kurse und Kursänderungen zustande? Wichtiges zuvor: Admiral Markets gibt immer nur Allgemeine

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es!

Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es! Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es! Trading der Besten & Social Trading Aula Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader Bonusmaterial! Was erwartet

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Der erste Schritt ist die Hoffnung: "Das wird schon wieder, der kommt noch..."

Der erste Schritt ist die Hoffnung: Das wird schon wieder, der kommt noch... Money Management Was ist der Unterschied zwischen einem Anfänger und einem professionellen Trader? Eine Frage, die ich recht häufig gestellt bekomme. Sicherlich gibt es viele Unterschiede, aber der Hauptunterschied

Mehr

Mit Pyramidisieren beziehen wir uns auf die TRADERS STRATEGIEN. Pyramidisieren im Test. Mit variablen Positionen die Performance verbessern

Mit Pyramidisieren beziehen wir uns auf die TRADERS STRATEGIEN. Pyramidisieren im Test. Mit variablen Positionen die Performance verbessern Mit variablen Positionen die Performance verbessern Pyramidisieren im Test Erst einmal vorsichtig einsteigen und dann bei Gewinnen nachkaufen. Oder umgekehrt: Ein im Wert gestiegenes Portfolio wieder in

Mehr

Pedram Payami. Trading mit CFDs

Pedram Payami. Trading mit CFDs Pedram Payami Trading mit CFDs Teil I Grundlagen des CFD-Tradings 1. Einführung CFDs (Contracts for Difference) sind im institutionellen Handel und vor allem im Interbankenhandel ein seit den 1980er-Jahren

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Typische Anfängerfehler

Typische Anfängerfehler Referent Typische Anfängerfehler David Pieper 2 Die heutigen Themen Der falsche Start in den Börsenhandel Fehlendes Basiswissen eines Anfängers Wie kommt der Hebel zustande Der Einsatz zu hoher Hebel Unterschätzung

Mehr

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik 1 Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen 29. April 2015 Christopher Pawlik Ordertypen an der Börse Frankfurt 2 Unlimited-Turbo Turbo Long-Turbo Smart-Mini-Short Mini Long Call-Sprinter

Mehr

Der perfekte Handelstag

Der perfekte Handelstag 1 Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com Gewinnen Sie schon oder verlieren Sie noch? Trader sind die besseren Anleger 2 Übersicht Risiko Risikofaktoren beim Trading Risiko- und Money-Management R-Konzept

Mehr

DAX Offenlegung komplettes Handelssystem

DAX Offenlegung komplettes Handelssystem DAX Offenlegung komplettes Handelssystem Am 17.05. um 19:26 Uhr von Christian Stern Offenlegung eines kompletten Handelssystems (DAX) An dieser Stelle wollen wir Ihnen erstmals ein komplettes, eigenständiges

Mehr

Darstellung des FX-Handelsmodells

Darstellung des FX-Handelsmodells Die flatex GmbH (flatex) vermittelt als Anlagevermittler über ihre Website www.flatex.de u. a. FX/ Forex-Geschäfte. Bei dem über flatex vermittelten FX-Handel liegt folgendes Modell zugrunde: Foreign Exchange:

Mehr

1 Expert Advisor Torpedo. Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN

1 Expert Advisor Torpedo. Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN 1 Expert Advisor Torpedo Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN 2 Expert Advisor Torpedo 1. Beschreibung der Strategie: Die Strategie des Expert Advisor (EA)

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

Invest 2009. Stuttgart. Money Management Rettungsschirm in unsicheren Zeiten. Jörg Scherer, Technischer Analyst, HSBC Trinkaus & Burkhardt 24.04.

Invest 2009. Stuttgart. Money Management Rettungsschirm in unsicheren Zeiten. Jörg Scherer, Technischer Analyst, HSBC Trinkaus & Burkhardt 24.04. Invest 2009 Stuttgart Jörg Scherer, Technischer Analyst, HSBC Trinkaus & Burkhardt 24.04.2009 1/ 29.04.2009 Achterbahnfahrt der Finanzmärkte? 2/ 29.04.2009 Ja, wir haben Geld verloren, aber wir haben es

Mehr

Kassa- und Terminmarkt. Am Beispiel des Devisenmarkts

Kassa- und Terminmarkt. Am Beispiel des Devisenmarkts Kassa- und Terminmarkt Am Beispiel des Devisenmarkts Unterschied zwischen Kassa- und Terminmarkt Kassageschäft Geschäftsabschluß Lieferung und Bezahlung Zeitpunkt Zeitpunkt "heute" Laufzeit "morgen" Zeit

Mehr

MPK Trader Ausbildung 2013 - der erste Monat ist vorbei

MPK Trader Ausbildung 2013 - der erste Monat ist vorbei MikeC.Kock MPK Trader Ausbildung 2013 - der erste Monat ist vorbei Heute vor genau einem Monat begann die erste MPK Trader Ausbildung mit 50% Gewinnbeteligung. Genau 10 Teilnehmer lernen in den nächsten

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 21: April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Mit 26% zu 100% Erfolg 3. Aktuell/Tipps: Gewinne

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

CAD FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

CAD FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: CAD FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Faszination Daytrading Risiken und Chancen

Faszination Daytrading Risiken und Chancen Faszination Daytrading Risiken und Chancen 1 Nils Gajowiy Trader, Ausbilder A K A D E M I S C H E R B Ö R S E N V E R E I N H A N N O V E R E. V. 1. Agenda 1. Motive: Warum Daytrading? 2. Entscheidungen:

Mehr

Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden

Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden 3 Übersicht Verlierer: Daytrader, Privatanleger; Gewinner: Institutionelle Geschichte der jüngeren

Mehr

DZ BANK Webinar (01.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (01.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (01.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. März 2016 10. März 2016 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation Faktor Zertifikate Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Hebeln Sie die Märkte 3 Hebeln Sie die Märkte Der Lichtschutzfaktor von Sonnencreme eignet

Mehr

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen.

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Wie du noch diese Woche extra Geld verdienen kannst Tipp Nummer 1 Jeder schreit nach neuen Kunden, dabei reicht

Mehr

benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität

benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität ForexGT The right choice based on the right tools. Verantwortungsvolles Handeln ist bestimmt von Der Wunsch, transparente und faire Tools für den

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 30: Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Put-Call-Ratio Keine Euphorie der Privatanleger

Mehr

Thomas Vittner. a de r. Coaching. So werden Sie zum Gewinner. FinanzBuch Verlag

Thomas Vittner. a de r. Coaching. So werden Sie zum Gewinner. FinanzBuch Verlag Thomas Vittner a de r Coaching So werden Sie zum Gewinner FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Danksagung r 15 Wie alles anfing - eine kurze Biografie 17 Teil I Trader's Coaching - Trading schrittweise

Mehr

VON ANFANG AN! TAG 9: TRADING

VON ANFANG AN! TAG 9: TRADING Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 9: TRADING Orderarten: sofortige Ausführung. Pending Order. SL und TP Orderarten: sofortige Ausführung Die gängigste Orderart: Sie möchten jetzt zum gerade aktuellen

Mehr

Anlagetagebuch 06.03.09

Anlagetagebuch 06.03.09 Anlagetagebuch 06.03.09 Eine echte Geduldswoche ist vorüber! Wir Shorties wurden auf viele Arten geprüft und der Markt hat alles daran gesetzt uns von unserem Geld zu trennen. Hier und da ein überraschender

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. September 9. September 2015 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie.

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News Altenkirchen, den 22.01.2008 Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. 1.) Der Praxisfall: Stellen Sie sich vor, ein beispielsweise

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Money Management. Die Formel für Ihren Börsenerfolg

Money Management. Die Formel für Ihren Börsenerfolg Money Management Die Formel für Ihren Börsenerfolg Medienindikator Seite 1 Börse und Baisse 2000/03 1990 1987 1973 1970 1962 1946 1940 1937 1930/32 1929 1920 1917 1907 1903 R R R R R R R R R -20,5-25,3-22,5-30,6-30,6-26,8-14,7-34,1-40,9-34,9-41,2-37,0-39,3-48,0-81,8

Mehr

*', -." /, 0' 1 2 34! Sparkassen-Finanzgruppe *)' %()) %

*', -. /, 0' 1 2 34! Sparkassen-Finanzgruppe *)' %()) % !" #!$ %&' %()) + %' *', -." /, 0' 1 2 34! *)' %()) % 5 6 7 8 9 : ;'9' + : " # 8 5 ## < = # 4" 8 # 5 : 9 : ; )) : # 8 1 " 9 : + >; + 4 7! "#$ % " "" % & "" ' %! (" 8 '' ; ;:? +, : 9 1 4@ " : " " / 7 %!

Mehr

Frage #1: Eignen sich Aktien wirklich als Geldanlage?

Frage #1: Eignen sich Aktien wirklich als Geldanlage? Frage #1: Eignen sich Aktien wirklich als Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: GROWTH FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Die Kunst des erfolgreichen Tradens

Die Kunst des erfolgreichen Tradens Birger Schäfermeier Die Kunst des erfolgreichen Tradens So werden Sie zum Master-Trader Inhalt Inhalt Danksagung 10 Vorwort 11 1: Was ein Trader wirklich will und wie er es erreicht 17 Finden Sie heraus,

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben.

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben. Handelssysteme Checkliste Ziel ist es die Schritte zur Handelssystem- Definition, Entwicklung, Optimierung, Auswertung und dem Testen zu beschreiben. Die Schritte sollen Allgemeingültig sein und am Ende

Mehr

DAS MAGAZIN VON DIEBOERSENBLOGGER.DE EINBLICKE. Märkte Werte Aussichten. CLOUD COMPUTING Ab in die Wolke

DAS MAGAZIN VON DIEBOERSENBLOGGER.DE EINBLICKE. Märkte Werte Aussichten. CLOUD COMPUTING Ab in die Wolke DAS MAGAZIN VON DIEBOERSENBLOGGER.DE EINBLICKE Märkte Werte Aussichten 1/2016 10 EUR DUELL AN DER WALL STREET Apple vs. Alphabet CLOUD COMPUTING Ab in die Wolke AKTIEN FÜR GENERATIONEN Abseits des Sparbuchs

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

Heiko Behrendt. Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader

Heiko Behrendt. Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader Heiko Behrendt Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader Tradingstil: - Scalptrading - Getradet wird, wenn der Markt anfängt

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

Kassa- und Terminmarkt. Am Beispiel des Devisenmarkts

Kassa- und Terminmarkt. Am Beispiel des Devisenmarkts Kassa- und Terminmarkt Am Beispiel des Devisenmarkts Unterschied zwischen Kassa- und Terminmarkt Kassageschäft Geschäftsabschluß Lieferung und Bezahlung Zeitpunkt Zeitpunkt "heute" Laufzeit "morgen" Zeit

Mehr

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de Vortrag von Philipp Schröder Optimieren Sie Ihr CFD Trading ww.nextleveltrader.de Inhalt: Inhalte Woche 1: Rohstoffe (Folie 3 ff.) Inhalte Woche 2: Aktien (Folie 21 ff.) Inhalte Woche 3: Forex (Folie 28.

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: LION FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Herzlich willkommen zum 2. Teil!

Herzlich willkommen zum 2. Teil! Herzlich willkommen zum 2. Teil! Erfolgreich Handeln Aber wie? Was macht den Unterschied Christian Kämmerer Freiberuflicher Analyst & FX-Trader Eckdaten: Leidenschaft für die Finanzmärkte Ende der 90er

Mehr

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse VDAX-NEW Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse Volatilität handeln Die Wertentwicklung eines Investments wird neben der Rendite auch vom Risiko bestimmt, mit dem die erwartete Rendite verknüpft

Mehr

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Rainer Heißmann, Frankfurt, 27.03.2015 Experten. Sicherheit. Kompetenz. Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens Optionen (nicht Optionsscheine)

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

Einfach handeln - bewusst handeln 7: Trading ohne Stress 23.10.2012. Dr. Raimund Schriek

Einfach handeln - bewusst handeln 7: Trading ohne Stress 23.10.2012. Dr. Raimund Schriek Einfach handeln - bewusst handeln 7: Trading ohne Stress 23.10.2012 Dr. Raimund Schriek Tradingregeln für Gewinner: Übersicht Väter des Stress Kampf-Flucht-Reaktion: früher und heute Stress und Hormone

Mehr

Muster traden oder Mustertrader?

Muster traden oder Mustertrader? Übersicht Neurowissenschaft Nucleus Accumbens: Der Mustererkenner Neuroökonomie: Gründe für Verluste Verlierer erhöhen das Risiko Dispositionseffekt Tradertypen: Der Widerstandskämpfer Mustertrader Dr.

Mehr

12.11.2015 Berliner Börsenkreis Börsenführerschein IV

12.11.2015 Berliner Börsenkreis Börsenführerschein IV Berliner Börsenkreis Börsenführerschein IV Über LYNX Direkt Broker 2006: Gründung in Amsterdam 2008: Gründung von Zweigniederlassungen in Berlin u. Gent 2012: Gründung der Zweigniederlassung in Prag 2014:

Mehr

VTAD Düsseldorf 2008. Aktienrenditen steigern. Technische und Fundamental-Analyse verblüffend einfacher BörsenMathematik kombinieren

VTAD Düsseldorf 2008. Aktienrenditen steigern. Technische und Fundamental-Analyse verblüffend einfacher BörsenMathematik kombinieren VTAD Düsseldorf 2008 Dipl.-Math. Rainer Schwindt Aktienrenditen steigern Technische und Fundamental-Analyse verblüffend einfacher BörsenMathematik kombinieren Version: 1.0 Der BörsenMathematiker Zinseszins

Mehr

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Ute Regina Voß frau&vermögen

Ute Regina Voß frau&vermögen 1. Kieler Werte Kongress für Frauen Selbstwert. Mehrwert. Marktwert. 9. März 2013 Dagoberta macht Kasse! Warum Frauen weniger Geld haben als Männer und was sie konkret dagegen tun können! ( Vorname und

Mehr

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: STAR FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de)

Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de) Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de) Seit 4 Jahren (2005) eigenverantwortlicher Trader Tradingstil: - Momentum-Trading (Trendstrategie) - Getradet werden nur

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr

Einführungswebinare. Risiko-Management. Referent. David Pieper

Einführungswebinare. Risiko-Management. Referent. David Pieper Einführungswebinare Referent Risiko-Management David Pieper 2 Auf die Höhe der möglichen Gewinne kann der Anleger keinen Einfluss nehmen, auf seine Verluste dagegen schon. Hierzu stellt Risiko-Management

Mehr

Wie Sie auch als Widerstandskämpfer langfristig zu den Gewinnern zählen

Wie Sie auch als Widerstandskämpfer langfristig zu den Gewinnern zählen Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com Wie Sie auch als Widerstandskämpfer langfristig zu den Gewinnern zählen 1 Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com Kämpfen kostet Geld: Psychopathen traden

Mehr

CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden.

CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden. TR DING TIPS. 07 WOLKENKRATZER. John Hancock Center, Chicago. Mit 344 Metern eines der höchsten Gebäude in Chicago. CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden.

Mehr

NEURONALES. Erste Schritte

NEURONALES. Erste Schritte Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, Sie als neuen Test-Teilnehmer am Börsendienst -SYS- TEM-TRADING begrüßen zu dürfen. Für eine erfolgreiche Signalumsetzung lesen Sie bitte zunächst die folgenden

Mehr

Commitments of Traders

Commitments of Traders Commitments of Traders Profitable Insider-Strategien FLOYD UPPERMAN Aus dem Amerikanischen von Gaby Boutand FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Das Engagement der Trader: Der COT-Bericht Heutzutage haben Futures-Trader

Mehr

Um Glück zu haben, musst du ihm eine Chance geben.

Um Glück zu haben, musst du ihm eine Chance geben. Um Glück zu haben, musst du ihm eine Chance geben. Du musst offen für das Glück sein, um es zu erfahren und ihm zu begegnen. Und du musst daran glauben, dass du es verdient hast, was da draußen an Positivem

Mehr

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio * München im Februar 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Einsatzmöglichkeiten

Mehr

1 von 6 11.08.2012 18:13

1 von 6 11.08.2012 18:13 1 von 6 11.08.2012 18:13 PATRICK HAHN WEB: TRADENWIEDIEPROFIS META-TRADER AUTOMATISIERTER-HANDEL Startseite Live Trading VIP Handelskonten BLACK Label Forex Trading Vermögensverwaltung Infos PAMM Accounts

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

strategien Anwendungsbeispiel für eine Universallogik VON MIGUEL MESTANZA

strategien Anwendungsbeispiel für eine Universallogik VON MIGUEL MESTANZA strategien Anwendungsbeispiel für eine Universallogik VON MIGUEL MESTANZA Der Dax Future ist für private Trader mit begrenztem Budget ein relativ heißes Pflaster. Demgegenüber schifft der Bund Future mit

Mehr

Professionelle Handelssysteme 19. November 2014

Professionelle Handelssysteme 19. November 2014 19. November 2014 Stefan Friedrichowski E-Mail: stefan@trading-stars.de Wer wir sind... Trading Stars Handelsgesellschaft mbh Gegründet 01.06.2014 als GmbH Gründer sind Christian Stern (ehemals Godmode

Mehr

Recovery. Chronische Erkrankungen überwinden!

Recovery. Chronische Erkrankungen überwinden! Recovery Chronische Erkrankungen überwinden! Dr. Hans-Peter Unger Zentrum für seelische Gesundheit Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Asklepios Klinik Harburg Woche für seelische Gesundheit,

Mehr