NEWSLETTER Dezember 2007

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEWSLETTER Dezember 2007"

Transkript

1 Ausgabe Nr. 4 DEUTSCH-INDISCHES NETZWERK (INDE-NETWORK) E.V. NEWSLETTER Dezember 2007 Liebe Vereinsmitglieder, liebe Leser, während wir im letzten Newsletter noch erwartungsvoll von der geplanten deutsch-indischen Partnerschaft berichteten, haben diese Pläne unverhofft schnell konkrete Formen angenommen. Bundeskanzlerin Merkel vereinbarte während ihrer viertägigen Indienreise mit Premierminister Singh eine engere Partnerschaft beim Klimaschutz, der Lösung internationaler Konflikte und in der Wissenschaft! Während in einer gemeinsamen Erklärung beide Regierungen das Ziel setzten, den gegenseitigen Handel in den kommenden fünf Jahren auf 20 Milliarden Euro zu verdoppeln, wurde die Partnerschaft in Sachen Bildung und Wissenschaft vom Bundesforschungsministerium sogleich umgesetzt. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wird nunmehr jährlich zusätzlich mit 4,3 Millionen Euro unterstützt. Wir brauchen mehr Nachwuchs mit Indien- Kompetenz", begründete Bundesforschungsministerin Schavan dieses Förderpaket. Das sind sehr erfreuliche Nachrichten für alle Studenten und Wissenschaftler, die in Indien fachliche und kultu- Straßenbild in Pune relle Erfahrungen sammeln möchten. Um schon einmal einen Eindruck von dem Studentenleben in Indien zu bekommen, werden wir versuchen, verstärkt Erfahrungsberichte in unseren Newslettern zu veröffentlichen. Wir beginnen in dieser Ausgabe mit einem Erfahrungsbericht eines deutschen VWL-Studenten an der Jawaharlal-Nehru-University in Delhi. Für diejenigen, die sich schon in Deutschland mit Indien näher befassen wollen, haben wir in diesem Newsletter auch einige weitere Indien-Vereine vorgestellt. Rückblickend betrachtet also ein gutes Jahr 2007 für Deutschland und Indien. Wir dürfen gespannt sein, was uns im neuen Jahr noch alles erwarten wird! Ihr Oliver S. Hartmann In dieser Ausgabe: Vereinsüberblick 2-3 Upcoming Trade Fairs 4 Buchrezension 4 Erfahrungsbericht JNU, Delhi Pressespiegel 6 Ausblick 6 Impressum/ Kontaktdaten 5 6 Interessante Links DAAD Department of Commerce, Government of India: Special Economic Zones: Deutsche Botschaft

2 Vorstellung von deutschen Vereinen zum Thema Indien In Deutschland entwickelte sich in den letzten Jahren eine rege Vereinslandschaft, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Indien beschäftigt. Wir möchten Ihnen nach und nach einige dieser Vereine vorstellen und haben uns für diesen Newsletter für den regionalen Schwerpunkt Berlin entschieden. Um dem tatsächlich sehr breiten thematischen Spektrum gerecht zu werden, widmen wir uns diesmal völlig unterschiedlichen Vereinen aus den Bereichen Politik, Kultur, Sprache und Sport. Das Ziel der Informationsbereitstellung über Themen der gesamten Region Südasien hat sich das 2001 gegründete Südasien-Informationsnetz e.v. gesetzt. Dank des heterogenen Studienhintergrundes der Mitglieder deckt der Inhalt der Vereins-Homepage die Bereiche Politik, Soziales, Wirtschaft, Geschichte, Kultur und Religion ab. Dabei werden immer wieder neue Schwerpunktthemen wie z. B. Islam in Südasien gesetzt, für die gezielt auf internationaler E- bene nach Beiträgen gesucht wird. Auf der professionell gestalteten Seite sind zeitlich unbegrenzt und kostenlos alle bisher erschienenen Artikel abrufbar. Ergänzt wurde das vielfältige Angebot um eine Fotorubrik, außerdem stehen der Leserschaft (aktuell ca /Monat) eine Online- Datenbank mit zahlreichen kommentierten Links und Adressen sowie ein Veranstaltungskalender zur Verfügung. Abgerundet wird der Informationsservice durch einen mehrmals im Jahr erscheinenden -Newsletter, der ebenfalls kostenlos abonniert werden kann. Mit der Zeit legte der Verein verstärkt Wert auf eigene wissenschaftliche Veröffentlichungen, die seit 2004 in der Publikationsreihe Südasien-Informationen erscheinen und als PDF kostenlos auf der Homepage erhältlich sind. Das gesamte Informationsangebot von ist mittlerweile mit einer eigenen ISSN ausgestattet und damit für Wissenschaft und Mediendatenbanken zitierfähig. Da der Verein sich sowohl inhaltlich als auch in Form verschiedener Kooperationsprojekte immer noch weiterentwickelt, ist er für tatkräftiges Engagement jederzeit offen Kontaktaufnahme ist über die o- ben genannte Homepage möglich. Für die Förderung und Verbreitung der indischen Sportart Carrom setzt sich seit fast 20 Jahren der Carrom Sportverein Berlin e. V. ein. Das Brettspiel, das sich vor ca. 150 Jahren auf dem indischen Subkontinent aus dem Poolbillard heraus entwickelte, wird inzwischen in einigen europäischen Ländern und allein in Deutschland in mehr als 15 Clubs/Vereinen gespielt. Der Deutsche Carrom Verband e. V. und seine Mitgliedsvereine organisieren regelmäßig regionale und nationale Wettkämpfe und sind auch an internationalen Meisterschaften der European/International Carrom Federation beteiligt. Der Berliner Verein kümmert sich besonders um die Verbreitung der Sportart an Schulen, in Jugend- und Altersheimen sowie um den deutschindischen Austausch in Form von gemeinsamen Trainingscamps und Turnieren. In Berlin wird wöchentlich im Café En Passant sowie im Soziokulturellen Zentrum gespielt, Interessenten sind zum Training jederzeit willkommen. Nähere Informationen finden Sie auf der Vereinshomepage mbers68/carromsportvereinberlin/. Um den deutsch-asiatischen Kulturaustausch im Bereich Film- und Videokunst bemüht sich der im April 2007 gegründete Verein green chilies e.v., der eine Plattform für Kontakt und Austausch zwischen Künstlern schaffen möchte. Inzwischen zählt der Verein knapp 40 Mitglieder, die sich monatlich treffen und gemeinsam diverse asienbezogene Veranstaltungen organisieren. Einen thematischen Schwerpunkt bildet das indische Kino, das von green chilies nicht auf Bollywood reduziert, sondern in seiner gesamten Bandbreite abgedeckt wird. Immer mittwochs wird in Zusammenarbeit mit der GandhiServe Stiftung im Restaurant Radha in Berlin kostenlos ein Film aus folgenden Bereichen gezeigt: indische Kino-Klassiker, neuere indische Filme (independent sowie ausgesuchte Bollywoodproduktionen), deutsche Filme und Fernsehsendungen zum Thema Indien sowie Dokumentarfilme. Anschließend laden die Veranstalter zur Diskussion ein (www.gandhiserve.org/filmclub). Seite 2

3 Vorstellung von deutschen Vereinen zum Thema Indien In unregelmäßigen Abständen werden auch länderspezifische Filmreihen im Kino Babylon in Berlin-Mitte veranstaltet, über die ebenfalls auf der Vereins-Homepage informiert wird. Im Januar 2008 findet zum ersten Mal das von green chilies organisierte asiatische Filmfestival Asian Hot Shots statt. Ein thematischer Schwerpunkt wird Indien/Gandhi sein, was sich sowohl in der Filmauswahl als auch in einer Fotoausstellung widerspiegeln wird (www.asianhotshotsfestival.com). Filminteressierte, die bei der Organisation des Festivals mithelfen möchten, können green chilies jederzeit gern über die Homepage kontaktieren. Der Urdu-Förderverein Berlin e. V. widmet seine Arbeit seit über zehn Jahren der Pflege und Förderung einer der wichtigsten indischen Sprachen, dem Urdu. Der Verein versteht sich in erster Linie als Forum für den Gedankenaustausch zwischen Urdu- Sprechern und anderen Interessierten. Bei regelmäßigen Treffen der Mitglieder wird über Werke der Urdu-Literatur berichtet und diskutiert, außerdem stellen die z. T. selbst schriftstellerisch tätigen Mitglieder ihre eigenen Gedichte, Kurzgeschichten, Theaterstücke etc. vor. Um Urdu-Werke denjenigen zugänglich zu machen, die der Sprache nicht mächtig sind, werden auch Übersetzungen ins Deutsche angefertigt. Anlässlich von bedeutsamen Jahrestagen, Ereignissen und Buchveröffentlichungen finden mehrmals im Jahr größere, der Öffentlichkeit zugängliche Veranstaltungen statt. Diese bieten neben Vorträgen von Schriftstellern und Wissenschaftlern sowie themenbezogenen Filmvorführungen meist auch ein musikalisches Rahmenprogramm und eine Bühne für in Deutschland schreibende Dichter. Der Besuch indischer oder pakistanischer Gäste aus den Bereichen Literatur und Theater dient ebenfalls immer wieder als willkommener Anlass für kleinere und größere Veranstaltungen, die sich mit dem Werk der anwesenden Person, deren Arbeits-/Forschungsgebiet oder auch der aktuellen Lage in Südasien beschäftigen. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft oder Informationen zu den nächsten Veranstaltungen können Sie sich per beim Vereinspräsidenten, Herrn Arif Naqvi, melden: Der Indische Frauenverein e. V. besteht seit 1993 und verdankt seine Gründung indischen Müttern, die den Wunsch hatten, ihren in Deutschland geborenen Kindern die eigene Heimat und Kultur näher zu bringen. Weitere Ziele waren der kulturelle Austausch zwischen Indien und Deutschland und die Förderung der Freundschaft zwischen beiden Völkern. Inzwischen ist der Verein als aktives Mitglied im Migrationsrat Berlin/Brandenburg auch politisch tätig. Neben den monatlichen Treffen der Mitglieder veranstaltet der Verein - z. T. in Zusammenarbeit mit der Berliner Werkstatt der Kulturen - jedes Jahr mindestens ein großes Fest, bei dem es sich mal um ein Theaterstück, mal einen Dichterabend oder auch um eine Tanzaufführung handelt. Gemeinsam mit anderen indischen Vereinen organisieren die indischen Frauen außerdem regelmäßig Veranstaltungen zu den beiden großen indischen Nationalfeiertagen. Seit 1997 vermittelt der Verein zudem den Kontakt zu einem Lehrer für südindischen Tempeltanz. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte per an Frau Premila Frank: Anna Westenberger Anmerkung: Die Darstellung der Vereinslandschaft zum Thema Indien ist nicht als vollständig und nur als erste Anregung anzusehen. Wir danken allen Vereinen für ihre Mithilfe. Seite 3

4 Upcoming Trade Fairs AUTO EXPO - Indian Automotive Industry Exhibition, New Delhi vom Die Messe findet seit 1986 jeweils zweijährlich im Pragati Maidan statt, Organisator ist die Confederation of Indian Industry (CII). Die AUTO EX- PO richtet sich an Firmen in der Branche Fahrzeugbau, in 2006 waren es Aussteller, hierbei 300 aus dem Ausland hat die AUTO EXPO über 1,1 Millionen Besucher angezogen. Informationen zur Messe erteilt IMAG (www.imag.de). ELECRAMA - International Exhibition on Electrical, Power Electronics & Allied Equipment, Mumbai vom Die ELECRAMA ist seit 1990 zweijährlich abwechselnd in Mumbai und New Delhi. Sie wird von der Indian Electrical and Electronics Manufacturers' Association organisiert und richtet sich an Firmen in der Branche Energiewirtschaft (konventionelle und erneuerbare Energien) präsentierten sich Firmen aus 34 Ländern auf der ELECRA- MA. New Delhi World Book Fair, New Delhi vom Der National Book Trust India (http://www.nbtindia.org.in, NTB) organisiert seit 1974 jeweils zweijährlich die New Delhi World Book Fair. Im Jahr 2006 präsentierten sich Aussteller aus 18 Ländern und konnten hierbei rund Besucher begrüßen. Auch im Jahr 2008 findet die Messe auf dem New Delhi Messegelände Pragati Maidan statt. Buchrezension Aufbruch nach Indien - Leitfaden für Export und Direktinvestition Herausgeber des Buches sind die beiden großen Organisationen, die deutsche Unternehmen beim Markteintritt in Indien beraten: Die Bundesagentur für Außenwirtschaft (Bfai) in Köln und die Indo- German Chamber of Commerce (Deutsch-Indische Handelskammer, AHK Indien). Die Bfai ist mit zwei Korrespondenten in Indien vertreten und die AHK mit fünf Geschäftsstellen, verteilt auf dem gesamten Subkontinent. Dieser geballten Ladung an Experten trägt das Buch Das Interesse ausländischer Unternehmen an Indien ist ungebrochen. ((Dr. Gerd Herx, Bfai, S. V) Aufbruch nach Indien Rechnung, welches in zwölf umfassenden Kapiteln (fast) jede Frage zum indischen Markt beantwortet: von den einzelnen Wirtschaftszweigen Indiens über Möglichkeiten des unternehmerischen Engagements, Personalsuche und kosten, Steuern, Zöllen, Einfuhrvorschriften, Recht, Visa bis hin zu den interkulturellen Unterschieden in der Geschäftspraxis. Dies alles wird unterstützt mit unzähligen Tabellen, Grafiken und Statistiken. Aufbruch nach Indien ist sicherlich kein Buch, was man zum Zeitvertreib lesen kann, sondern eher ein Nachschlagewerk, in dem gezielt nach Informationen sucht....mit dem vorliegenden Hanbuch erhält jeder deutsche Unternehmer einen roten Faden an die Hand (Bernhard Steinrücke, IGCC, S. VI) Mit 237 Seiten zum Preis von 49 Euro ist es eine gute Investition und für Unternehmer, Diplomanden und Indien-Interessenten gleichermaßen interessant. Jana Helbig Seite 4

5 Jawaharlal Nehru University, New-Delhi Frank Hoffmann Was!? Nach Indien? Das war in aller Regel die erste Äußerung wenn ich meinen Mitmenschen erzählt habe, dass ich zum Austauschstudium an die Jawaharlal Nehru University, New Delihi, Indien gehe. Ganz anders, regelrecht begeistert, haben diejenigen reagiert, die das Land schon kannten, die wissen wie sehr Indien sich seit der Öffnung 1991 gewandelt hat, wie faszinierend es aber auch vorher schon war, voll Geschichte, Spiritualität und Mystik. Auf dem Campus bekommt man alles Lebensnotwendige zu konkurrenzlos günstigen Preisen... Ich war auch skeptisch. Andererseits dachte ich, dass ich Deutschland während des Studiums nie verlasse, wenn ich diese Gelegenheit nicht ergreife. Bereut habe ich diese Entscheidung nie. Indien ist ein unglaublich faszinierendes Land, ja ein Kontinent. Hier leben bald doppelt soviel Menschen wie in Europa und in keinem Land der Erde leben so viele Religionen, Volksgruppen, Stämme zusammen, werden so viele Sprachen gespro- JNU in Delhi chen wie in Indien. Und es funktioniert im Großen und Ganzen, von diversen kleineren Auseinandersetzungen abgesehen. Ich habe die 17- Millionen-Metropole Delhi kennen gelernt, aber auch weite unbewohnte Landstriche im Norden Indiens in Ladakh. Der Autor Frank Hoffmann betreibt einen regen Internet-Blog mit vielen weiteren aktuellen Informationen unter Gerade an der JNU mit ihrem besonderen Auswahlprogramm bekommt man einen Eindruck von der Vielfältigkeit der indischen Menschen von dem Tamilen, der ganz anders ist (aussieht, spricht) als der Ladakhi oder der Inder aus einem der Nordoststaaten. Unter ihnen habe ich auch einige sehr gute Freunde gefunden. Weitere Trips werden mich nach Mumbai, Kerala, Tamil Verkehr in Delhi Nadu und Kolkata führen und einen weiteren Einblick und die schier unendliche Vielfalt Indiens gewähren. Den Alltag zu bestreiten, ist an der JNU kein Problem. Auf dem Campus bekommt man alles Lebensnotwendige zu konkurrenzlos günstigen Preisen, das Wohnheim erreicht sicher nicht deutschen Standard, für 6,- Miete im Monat Jawaharlal Nehru Statue ist das aber sicher auch nicht zu erwarten. Aufgrund des nach wie vor sehr niedrigen Preisniveaus in Indien sind auch viele Extras drin, die das Leben sehr angenehm machen. Ich würde mich jederzeit wieder für ein Auslandssemester in Indien entscheiden und bin ganz sicher nicht zum letzten Mal hier gewesen. Frank Hoffmann Infos Jawaharlal Nehru University, Delhi Die Jawaharlal Nehru University (JNU) ist eine staatliche Universität in Neu-Delhi. Die JNU richtet sich an Studierende im postgradualen Bereich. Derzeit sind etwa Studenten eingeschrieben. Die Universität ist nach dem ersten indischen Präsidenten Jawaharlal Nehru benannt. Die JNU ist als ein Zentrum der politischen Linke in Indien bekannt. Seite 5

6 Pressespiegel 1 Euro ( ) = 57,962 INR 1 USD ( ) = 39,375 INR SENSEX ( :15 Uhr) = 20,235,25 304,57 (+1,53%) Politik EU und Indien rufen zum Handeln gegen Erderwärmung auf EU-Indien-Gipfel: "Potential noch lange nicht ausgeschöpft" Fortschreiten im Atomdeal zwischen Indien und USA Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor der Deutsch- Indischen Handelskammer Schavan will mehr deutsche Studenten nach Indien locken Ausblick Der Newsletter des Deutsch- Indischen Netzwerks e.v. erscheint circa alle 2 Monate als PDF-Dokument und kann auf unserer Webseite kostenlos heruntergeladen werden. Mitglieder erhalten den Newsletter direkt per zugesandt. Über Beiträge und Veranstaltungshinweise freuen wir uns, die Redaktion muss sich aber das Recht vorbehalten, diese gegebenenfalls nicht veröffentlichen zu können. Der nächste Newsletter erscheint Ende Januar 2008 und enthält unter anderem Tipps zum Ein und Überleben in Delhi. Wirtschaft Indien hofft auf Freihandelsabkommen mit EU Indien hat Wachstumspotenzial Vom Wachstum in Indien profitieren Porsche to expand presence in India Indian textile sector needs duty cuts - trade body Indo-German trade to cross 20 bn euros by Vodafone: Gewinnplus dank "heiliger Kuh" Indien Turbo-Rendite mit Immobilien in Asien Verschiedenes Mumbai - Boomtown für Gourmets Tod eines "Callgirls" (Falls die Links im Acrobat Reader bei Ihnen nicht korrekt angezeigt werden, dann bitten wir um copy+paste in das entsprechende Browserfenster.) I m p r e s s u m Impressum: Deutsch-Indisches Netzwerk (InDe- Network) e.v. Redaktion: Jana Helbig Grafik & Layout: Oliver S. Hartmann, Jana Helbig Fotonachweise: S.1 (links): Oliver S. Hartmann; S.1 (rechts): Jana Helbig; S.2+3: Urdu- Förderverein Berlin e. V. ; S.4: Jana Helbig; S.5: Frank Hoffmann, Markus Wischek (rechts). Kontakt: Postfach: , Berlin Internet: Registergericht: AG Berlin-Charlottenburg, Vereinsreg.-Nr.: VR B Rechtlicher Hinweis: Es wird keine Haftung für den Inhalt dieses Newsletters oder hierin genannte Links übernommen. Rechteinhaber des InDe-Network-Logos ist ausschließlich Oliver S. Hartmann persönlich.

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

NEWSLETTER Januar 2008

NEWSLETTER Januar 2008 DEUTSCH-INDISCHES NETZWERK (INDE-NETWORK) E.V. NEWSLETTER Januar 2008 Liebe Vereinsmitglieder, liebe Leser, Zunächst wünschen wir Ihnen allen ein schönes und erfolgreiches neues Jahr 2008! Wir hoffen,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw.

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw. informationen & persönliche mitgliedschaft Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. Immer aktuell www.dvgw-bezirksgruppen.de Sehr geehrte

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

Verkaufen ohne zu verkaufen

Verkaufen ohne zu verkaufen Verkaufen ohne zu verkaufen "Unser Problem wird nicht sein, dass günstige Gelegenheiten für wirklich motivierte Menschen fehlen, sondern dass motivierte Menschen fehlen, die bereit und fähig sind, die

Mehr

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal Richard Clark istockphoto.com Ihr Wegweiser zum Erfolg im Auslandsgeschäft. Informationsangebot, Services und zentrale Funktionen der Export Community Bianka Knartz Germany Trade & Invest Ein Service von:

Mehr

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen.

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen. Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, 7. Mai 2010, im Medienbunker Hamburg. Grußwort von Prof. Dr. Karin von Welck, Senatorin für Kultur, Sport und Medien

Mehr

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Das Konzept Zielsetzung Die Nationalen Förderer setzen sich für die Erreichung der in der Satzung des MTP e.v. festgelegten Ziele ein. Darüber hinaus unterstützen

Mehr

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Meine Damen und Herren, verehrte Gäste, ni hao und

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Informationen zum Auslandssemester Info-Mails 2. Semester Bachelor BWL

Informationen zum Auslandssemester Info-Mails 2. Semester Bachelor BWL Informationen zum Auslandssemester Info-Mails 2. Semester Bachelor BWL Übersicht Info-Mails im 2. Semester Bachelor BWL 1. Info-Mail: Ansprechpartner Auslandssemester und Übersicht Zeitablauf 2. Info-Mail:

Mehr

NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger

NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger CONSTANTIN BUSCHMANN Sonderbeauftragter für den KLUB DER NACHFOLGER»Wir sind ein Netzwerk von Freunden, die eines gemeinsam haben: Wir sind Nachfolger im elterlichen

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Universität Passau Studiengang und -fach: Master European Studies In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr

Mehr

Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh

Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Bhai Jamal Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Bhai Jamal Kirpal Singh 1u u u Kurze Lebensskizze Kirpal Singh wurde am 6. Februar 1894 in Sayyad Kasran geboren,

Mehr

Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015. www.rehacare.de. Selbstbestimmt leben. Rückblick/Ausblick

Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015. www.rehacare.de. Selbstbestimmt leben. Rückblick/Ausblick Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015 www.rehacare.de Selbstbestimmt leben Rückblick/Ausblick Am Puls der Zeit REHACARE 2015 Autonomie und Teilhabe von Menschen mit Behinderung sind Innovationstreiber für die

Mehr

Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06.

Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06. Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06. 2013 ) Sehr geehrter Herr Vizekanzler Dr. Rössler, sehr geehrter

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 178) Habe mich gestern

Mehr

gemeinsam sind wir artig groß aber nicht www.unternehmerinnen-netzwerk.at

gemeinsam sind wir artig groß aber nicht www.unternehmerinnen-netzwerk.at gemeinsam sind wir groß aber nicht artig www.unternehmerinnen-netzwerk.at erfolgsgeschichte Die 3 Säulen für den Erfolg unserer Mitglieder im Unternehmerinnen-Netzwerk: Gute Ideen, wertvolle Kontakte,

Mehr

Für Studenten. FAN09 - verbindet!

Für Studenten. FAN09 - verbindet! Für Studenten FAN09 - verbindet! Das Konzept FAN09 verbindet Expertenwissen und Wirtschaft. Der Verein zur Förderung des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen wurde im September 2001 in Kooperation mit

Mehr

Praktikum außerhalb Europas. Informationen für Studierende

Praktikum außerhalb Europas. Informationen für Studierende Praktikum außerhalb Europas Informationen für Studierende Liebe Studentin, lieber Student, Sie wollen im Laufe Ihres Studiums internationale Erfahrungen sammeln und interkulturelle Kompetenzen erlangen?

Mehr

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 Vol. 2, AUGUST 2012: DIE PLANUNGEN FÜR DIE WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 LAUFEN AUF HOCHTOUREN UND DAS HAT SEINEN GRUND. WER IN DEN KALENDER SCHAUT, STELLT FEST, DASS ES BIS ZUR

Mehr

Deepam Das Licht Indiens

Deepam Das Licht Indiens Deepam Das Licht Indiens Projektleiter Prof. Jörg Winde Zeitraum 2003 2004 Förderung Fachhochschule Dortmund, Forschungssemester Kontakt Prof. Jörg Winde,, Fachhochschule Dortmund, Max-Ophüls-Platz 2,

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

Kommunikative Brücken zwischen den Kulturen

Kommunikative Brücken zwischen den Kulturen 6908 Zeichen 122 Zeilen ca. 60 Anschläge/Zeile Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Festredner Prof. Dr. Adjaï Paulin Oloukpona-Yinnon mit Dr. Gerd Ulrich Bauer (li.) und Prof. Dr. Bernd Müller-Jacquier

Mehr

VSVI-HOMEPAGE. Anleitung

VSVI-HOMEPAGE. Anleitung VSVI-HOMEPAGE Anleitung Nachfolgend werden für Sie die wesentlichen Funktionen der VSVI-Homepage beschrieben. Falls weitere Fragen oder Anregungen auftreten, zögern Sie nicht, mich unter webmaster@vsvi-bw.de

Mehr

Ihr Partner für Nachhilfe. Leitfaden

Ihr Partner für Nachhilfe. Leitfaden Ihr Partner für Nachhilfe Leitfaden Herzlich Willkommen bei tutoria! Wir, das tutoria-team, freuen uns, dass wir Sie auf dem Weg zum Lernerfolg unterstützen dürfen. Mit tutoria können Sie jetzt von den

Mehr

international-students Newsletter des International Office

international-students Newsletter des International Office international-students Newsletter des International Office September 2014 Bild: HHU / Ivo Mayr international-students September 2014 Liebe Leser/innen, aus dem Sommerloch zurückgekehrt senden wir Ihnen

Mehr

Informationen über die Initiative

Informationen über die Initiative Informationen über die Initiative Inhalt: 1. Leitbild 2. Projektbeschreibung 3. Informationen über die Initiative 4. Geplante Aktionen WS 2014/15 5. tun.starthilfe in Zahlen 1. Leitbild tun.starthilfe

Mehr

Indiens Zukunft ist grün

Indiens Zukunft ist grün Indiens Zukunft ist grün Energie- und Umwelttechnologien auf dem Subkontinent Frank Hoffmann, Manager DEinternational Services Überblick 1. Indien Überblick 2. Erneuerbare Energien I. Solar a) Jawaharlal

Mehr

und Nachrichten aus Indien informieren. NEWSLETTER Mai 2007

und Nachrichten aus Indien informieren. NEWSLETTER Mai 2007 Ausgabe Nr. 1 DEUTSCH-INDISCHES NETZWERK (INDE-NETWORK) E.V. NEWSLETTER Mai 2007 Liebe Mitglieder und liebe Leser, herzlich willkommen zum ersten Newsletter unseres Vereins Deutsch-Indisches Netzwerk (InDe-Network)

Mehr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03. BADEN-WÜRTTEMBERG-STIPENDIUM FÜR STUDIERENDE ERFAHRUNGSBERICHT Bitte stellen Sie Ihren Bericht spätestens 4 Wochen nach Ende Ihres Stipendienaufenthalts in Ihrem persönlichen Profil in das Onlineportal

Mehr

Workshop V: Standortmarketing Deutschland

Workshop V: Standortmarketing Deutschland Workshop V: Standortmarketing Deutschland Bernhard Steinrücke Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Indischen Handelskammer Marco Walde Geschäftsführer der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Vietnam Standortmarketing

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG Firmenpräsentation Celebrationpoint AG The Event Business Network www.celebrationpoint.ch Beratung Marketing Organisation Businesskontakte ALLGEMEINE INFOS ÜBER CELEBRATIONPOINT Die Celebrationpoint AG

Mehr

Häufig gestellte Fragen FAQs

Häufig gestellte Fragen FAQs www.bauma.de Häufig gestellte Fragen FAQs Save the date bauma Datum: 11. - 17.4.2016 Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur bauma. Allgemeine Fragen rund um die Fachmesse bauma Wo finde

Mehr

FACHTAGUNG FILM+SCHULE NRW - Filmbildung im Unterricht

FACHTAGUNG FILM+SCHULE NRW - Filmbildung im Unterricht FACHTAGUNG FILM+SCHULE NRW - Filmbildung im Unterricht Die Fachtagung FILM+SCHULE NRW - Filmbildung im Unterricht vermittelt handfeste und anwendbare Methoden und Inhalte der Filmarbeit in der Schule.

Mehr

Was können wir für Sie tun?

Was können wir für Sie tun? Was können wir für Sie tun? Die Dienstleistungen der AHK Ungarn Rechtsauskunft Netzwerk Personal Personal Inhalt Was können wir für Sie tun? Mehr als Sie denken 3 4 6 8 12 14 16 18 Mehr als Sie denken

Mehr

Am Puls von Entwicklung und Innovation. Als persönliches Mitglied bei Electrosuisse!

Am Puls von Entwicklung und Innovation. Als persönliches Mitglied bei Electrosuisse! Am Puls von Entwicklung und Innovation. Als persönliches Mitglied bei Electrosuisse! Bulletin SEV/VSE und bulletin-online.ch: fundierte Informa tionen aus erster Hand Das Bulletin SEV/VSE ist die führende

Mehr

Ministerin Löhrmann: Reist viel und wagt den Blick über den Tellerrand!

Ministerin Löhrmann: Reist viel und wagt den Blick über den Tellerrand! Grußwort der Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann SchülerAustausch-Messe der Deutschen Stiftung Völkerverständigung 31. Oktober 2015 Es gilt das gesprochene

Mehr

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte.

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte. beschäftigt sich seit Beginn der 80er Jahre intensiv mit Computern und deren Programmierung anfangs mit einem VC-20 von Commodore sowie speziell mit Computergrafik. Der Amiga ermöglichte ihm dann die Erzeugung

Mehr

100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen. 100 Jahre für die Patienten. Partner-Dokumentation für das Jubiläumsjahr

100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen. 100 Jahre für die Patienten. Partner-Dokumentation für das Jubiläumsjahr 1913 2013 100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen 100 Jahre für die Patienten Partner-Dokumentation für das Jubiläumsjahr VORWORT DES PRÄSIDENTEN 100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen das

Mehr

School2Start-up SCHÜLER ENTDECKEN WIRTSCHAFT

School2Start-up SCHÜLER ENTDECKEN WIRTSCHAFT School2Start-up SCHÜLER ENTDECKEN WIRTSCHAFT Ganz genau nehmen die Fünftklässler der Theodor-Heuglin-Schule in Ditzingen die Kräuter in Augenschein. Der Besuch in der Gärtnerei ist aber kein Schulausflug

Mehr

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Preview D EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Auch 2013 stehen wieder alle Zeichen auf Erfolg bei Europas führender Fachmesse für

Mehr

DFTA-Verband: DFTA-Technologiezentrum: Inhalte. Kontakt. ProFlex/Fachtagung am 04. - 05.März 2015

DFTA-Verband: DFTA-Technologiezentrum: Inhalte. Kontakt. ProFlex/Fachtagung am 04. - 05.März 2015 Inhalte Das Jahr 2014 geht mit Riesenschritten dem Ende entgegen und fast gleichzeitig auch mein erstes Jahr beim DFTA-Flexodruck Fachverband e.v. Rückblickend war es für mich ein spannendes und interessantes

Mehr

H.SCHOMBERG KG IMMOBILIENVERWALTUNG Peter Altenbach Friedrich-Ebert-Str. 17 40210 Düsseldorf Scout-ID: 92976

H.SCHOMBERG KG IMMOBILIENVERWALTUNG Peter Altenbach Friedrich-Ebert-Str. 17 40210 Düsseldorf Scout-ID: 92976 H.SCHOMBERG KG IMMOBILIENVERWALTUNG Peter Altenbach Friedrich-Ebert-Str. 17 40210 Düsseldorf Scout-ID: 92976 2 Inhaltsverzeichnis Begrüßung... 3 Ihre Objektvermarktung von Juli Dezember 2010... 4 Ihre

Mehr

Medientage München 2014. Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft. Bertram Brossardt

Medientage München 2014. Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft. Bertram Brossardt Medientage München 2014 Mittwoch, 22.10.2014 um 15:00 Uhr ICM München, EG Raum 03 Messegelände, 81823 München Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer vbw

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Mein Semester in Singapur an der Singapore Management University

Mein Semester in Singapur an der Singapore Management University Mein Semester in Singapur an der Singapore Management University 01.08.2012 14.12.2012 Ziele mit dem Auslandsaufenthalt Meine Ziele mit dem Auslandsaufenthalt in Singapur waren zum einen gute Ergebnisse

Mehr

Gemeinsam für Gute Bildung. Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement.

Gemeinsam für Gute Bildung. Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement. Gemeinsam für Gute Bildung Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement. » Die Stiftung Bildung und Gesellschaft ist eine starke Gemeinschaft

Mehr

Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen

Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen 16.07.2013 ESB Reutlingen Tomal K. Ganguly Assistent der Divisionsleitung Automotive PRETTL group Agenda 1. PRETTL group 2. Kulturelle Unterschiede

Mehr

**************************** Adam online Newsletter August 2013 **************************** Hallo,

**************************** Adam online Newsletter August 2013 **************************** Hallo, ******** Adam online Newsletter August 2013 ******** Hallo, danke für Ihr Interesse an unserem monatlichen Newsletter! Über Anmerkungen und Anregungen zu unserem Newsletter freuen wir uns. Schreiben Sie

Mehr

Online Services & Tools zum BitDefender Affiliate Programm

Online Services & Tools zum BitDefender Affiliate Programm Online Services & Tools zum BitDefender Affiliate Programm ANMELDUNG, INFORMATIONEN, ONLINE SERVICES & TOOLS FÜR AFFILIATE PARTNER 1. Wie funktioniert das Affiliate Programm? Jeder Besucher, der auf Ihrer

Mehr

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen:

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Faire Osterstraße Schokokränzchen, Cocktailabend, Rosenverteilung, Kinoabend, Verkostungen und fair gehandelte Mode. Die Aktionen vom 14.09.-28.09.2012 im Rahmen der Fairen

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Technik Autor: Yves Lüthi 2.12.2011 Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Wenn Sie einen eigenen Webserver haben (über einen Hosting Anbieter oder privat), können Sie fast beliebig viele E-Mail Adressen

Mehr

Aufbau des CariNet 2.0 Was ist CariNet?

Aufbau des CariNet 2.0 Was ist CariNet? Aufbau des CariNet 2.0 Was ist CariNet?...1 Die Portalseite...2 Der Kopfbereich...3 Die Navigationsleiste...4 Der Arbeitsbereich...5 Die Aktionsleiste Was können Sie tun?...6 Hinweis Aus lesefreundlichen

Mehr

Lern- und Theaterprojekt Interkulturelle Kompetenz

Lern- und Theaterprojekt Interkulturelle Kompetenz Durchführung: Einwandererbund e.v. Feldstraße 3 25335 Elmshorn Tel.: 04121 / 640 10 60 oder -63 Fax: 04121 / 640 10 79 Homepage: www.ewbund.de E-Mail: ik-kompetenz@ewbund.de Projektleitung: Projektassistentin:

Mehr

Rückblick Infoveranstaltung Absturzrisiken 20.03.2010

Rückblick Infoveranstaltung Absturzrisiken 20.03.2010 22.03.2010 FG Ausbildungskonzept PSAgA 1 Rückblick Infoveranstaltung Absturzrisiken 20.03.2010 Organisator: Suva & Fachgruppe PSAgA 1 FG PSAgA = Suva, Schweiz. Bergführerverband, Schweiz. Höhenarbeiterverband)

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

Der WISO- Fremdgänger - Leitfaden TIPS VON STUDENTEN FUER STUDENTEN IM AUSLAND

Der WISO- Fremdgänger - Leitfaden TIPS VON STUDENTEN FUER STUDENTEN IM AUSLAND Der WISO- Fremdgänger - Leitfaden TIPS VON STUDENTEN FUER STUDENTEN IM AUSLAND STUDIENJAHR 2004/2005 Name: Pausch Stephan Adresse: Stockweiherstraße 36 Tel: 0911 / 88 48 54 E-mail: stephan-pausch@t-online.de

Mehr

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern Art. 1 Name / Sitz Neutralität Unter der Bezeichnung DISC CLUB PANTHERS, gegründet am 6. März 1990, in der Folge auch Verein genannt, besteht eine Institution gemäss Art. 60 ff des ZGB. Sein rechtlicher

Mehr

Eva Hildenbrand. Klicken Sie >>hier<< für das neue Quartera Magazin

Eva Hildenbrand. Klicken Sie >>hier<< für das neue Quartera Magazin Eva Hildenbrand From: Randy Eisinger [SWOP.] Sent: Donnerstag, 30. Juni 2011 16:59 To: Eva Hildenbrand Subject: Quartera Magazin Neue Ausgabe erschienen Thema: Bildungspartner gesucht

Mehr

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG Firmenpräsentation Celebrationpoint AG The Event Business Network www.celebrationpoint.ch Beratung Marketing Organisation Businesskontakte INFOS FÜR VERANSTALTUNGSPLANER ÜBER CELEBRATIONPOINT Die Celebrationpoint

Mehr

Wirtschaftsfrauen Schweiz

Wirtschaftsfrauen Schweiz Wirtschaftsfrauen Schweiz Wir Wirtschaftsfrauen sind die Stimme der Kaderfrauen und Unternehmerinnen der Schweiz. Wir verfügen über ein dichtes Netzwerk aus Einzelmitgliedern, Firmenmitgliedern und Kooperationspartnern.

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Interkulturelles Training Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Indien

Interkulturelles Training Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Indien Interkulturelles Training Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Indien Unsere offenen Trainings zur Interkulturellen Kompetenz setzen sich aus 2 Tagen zusammen: Am ersten Tag werden die

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Indo-German Energy Forum - Support Office. Unterstützungsmöglichkeiten für den Privatsektor

Indo-German Energy Forum - Support Office. Unterstützungsmöglichkeiten für den Privatsektor Indo-German Energy Forum - Support Office Unterstützungsmöglichkeiten für den Privatsektor Indo-German Energy Forum Hannah Sternberg 21. Mai, 2014 Düsseldorf, Germany 1 1. Vorstellung des Deutsch-Indischen

Mehr

www.immobilien-profi.de Ihr Weg zum Erfolg

www.immobilien-profi.de Ihr Weg zum Erfolg www.immobilien-profi.de Ihr Weg zum Erfolg www.immobilien-profi.de dem Wettbewerb voraus IMMOBILIEN-PROFI ist seit 1997 das Fachmagazin für die professionelle Vermarktung von Wohnimmobilien. Nah am Markt

Mehr

Freiformulierter Erfahrungsbericht

Freiformulierter Erfahrungsbericht Freiformulierter Erfahrungsbericht Studium oder Sprachkurs im Ausland Grunddaten Fakultät/ Fach: Jahr/Semester: Land: (Partner)Hochschule/ Institution: Dauer des Aufenthaltes: Sinologie 7 Semester Taiwan

Mehr

Ihre Homepage vom Profi!

Ihre Homepage vom Profi! Ihre Homepage vom Profi! einfach zu verwalten zum Festpreis mit Service und Sicherheit Das Internet - ein Schaufenster mehr für Ihr Unternehmen Ein Internetauftritt muss weder teuer sein, noch viel Arbeit

Mehr

Die neue Floristen-Website ist online!

Die neue Floristen-Website ist online! Die neue Floristen-Website ist online! Erfahren Sie hier, wie Sie mit Ihrem Betrieb davon profitieren können. Eine Informationsplattform für Konsumenten & Floristen In erster Linie richtet sich die neue

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Was unterscheidet schlemmerinfo von anderen Angeboten?

Was unterscheidet schlemmerinfo von anderen Angeboten? Was ist schlemmerinfo? Schlemmerinfo ist ein tagesaktueller Restaurantführer im Internet. Er verbindet die klassische Gastronomie mit der Online-Welt und bietet Ihnen die Möglichkeit sowohl Einheimische

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

Liebe Studentinnen und Studenten!

Liebe Studentinnen und Studenten! Universität zu Lübeck Sektion Medizin Der Studiengangsleiter Ratzeburger Allee 160 23562 Lübeck Studierenden des 1. Semesters Studiengang Humanmedizin Der Studiengangsleiter Medizin Tel.: +49 451 500 4000

Mehr

In diesem Newsletter möchte ich Ihnen ein paar Veranstaltungen des kommenden Semesters vorstellen.

In diesem Newsletter möchte ich Ihnen ein paar Veranstaltungen des kommenden Semesters vorstellen. NEWSLETTER Liebe Leserin, Lieber Leser, wir vom SMILE-Team freuen uns auch dieses Semester für Euch eine Reihe von interessanten, kostenlosen Seminaren anzubieten. Ihr bekommt dafür Zertifikate, die ihr

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Das Mitarbeitergespräch als Führungsinstrument

Das Mitarbeitergespräch als Führungsinstrument Das Mitarbeitergespräch als Führungsinstrument Dillingen, 4.5.2012 Inhalt: Grundsätzliches Aufbau und Ablauf Mögliche Inhalte Was ist dabei zu beachten? Clemens Wagner, Dipl. Päd. (univ.) geb. 02.03.62

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung 1 Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, die Bundesregierung hat im Herbst 2007 die Initiative Kultur und Kreativwirtschaft gestartet. Mithilfe

Mehr

ERASMUS Programm. Institut für Psychologie Universität Bonn Koordinator: Prof. Dr. Martin Reuter. Fakten zu ERASMUS

ERASMUS Programm. Institut für Psychologie Universität Bonn Koordinator: Prof. Dr. Martin Reuter. Fakten zu ERASMUS ERASMUS Programm Institut für Psychologie Universität Bonn Koordinator: Prof. Dr. Martin Reuter Fakten zu ERASMUS Erasmus von Rotterdam (* 27. Oktober 1465 in Rotterdam; 12. Juli 1536 in Basel) war ein

Mehr

Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Liebe Studierende diese Anleitung soll Ihnen die verschiedenen Funktionen des Online- Services der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Mehr

Ihre Spende forscht Ihre Spende informiert

Ihre Spende forscht Ihre Spende informiert Ihre Spende forscht Ihre Spende informiert »Die Förderung akademischer Forschung kann sich nicht ausschließlich auf staatliche Fördermittel verlassen. In unserem Falle wären die wissenschaftlichen Erfolge

Mehr

Sperrfrist: Ende der Rede Es gilt das gesprochene Wort.

Sperrfrist: Ende der Rede Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Erwin Sellering, anlässlich des 20. Jubiläums der Landesverfassung am 12. November 2014, Schwerin Sperrfrist: Ende der Rede Es

Mehr

NEWSLETTER März 2008

NEWSLETTER März 2008 DEUTSCH-INDISCHES NETZWERK (INDE-NETWORK) E.V. NEWSLETTER März 2008 Liebe Vereinsmitglieder, liebe Leser, herzlich willkommen zur März-Ausgabe unseres InDe-Network- Newsletters! Hinsichtlich der Vernetzung

Mehr

GEMEINSAM GEGEN LEUKÄMIE. Wie Sie helfen können

GEMEINSAM GEGEN LEUKÄMIE. Wie Sie helfen können GEMEINSAM GEGEN LEUKÄMIE Wie Sie helfen können Lebensretter gesucht Fünf mögliche Wege zum Lebensretter Diagnose «Leukämie»: So lautet die schockierende Nachricht für jährlich mehr als 950 Menschen in

Mehr

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management« -Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«Wie verändern Sie mit Lean Management die Organisation Ihres Unternehmens und beeinflussen die Kultur positiv? Sie haben Lean Management in Ihrem

Mehr

PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013

PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 HTWK LEIPZIG UND FERNSEH-AKADEMIE MITTELDEUTSCHLAND PRODUZIEREN WORLDSKILLS TV MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK BEGLEITET BERUFE-WM MIT TRIMEDIALEM VOLONTÄRSPROJEKT

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015

stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015 stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015 Rückblick Stuzubi Essen am 21. Februar 2015 Die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi hat in Essen am 21. Februar 2015 ein starkes Ergebnis erzielt.

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr