Mini PRODUKTLEITFADEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mini PRODUKTLEITFADEN"

Transkript

1 Mini PRODUKTLEITFADEN April 2011 Deutschland und Schweiz

2

3 Inhalt Grundlegende Informationen über Mini Produkte 1 Prinzipien eines Mini Long 5 Prinzipien eines Mini Short 15 Auswirkungen von dividendenzahlungen 19 Bei der Anlageentscheidung zu berücksichtigende Faktoren 21 MiniS Auf Basiswerte verschiedener anlageklassen 23 Vorteile, Erwägungen und RISIKOWARNUNGEN 25 Glossar 26 Häufig gestellte Fragen 31 * Im Text hervorgehobene und mit einem daneben stehenden Sternchen versehene Wörter und Ausdrücke sind im Glossar am Ende dieses Dokuments definiert.

4 Grundlegende Informationen über mini Produkte Dieser Abschnitt vermittelt Basiskenntnisse über Minis und wie ein Mini eingesetzt werden kann. Ein Mini ist ein Finanzinstrument, das Anlegern erlaubt, von steigenden oder fallenden Kursen eines Basiswertes zu profitieren, ohne den vollen Kaufpreis für diesen Basiswert zu bezahlen. Das bedeutet, dass das Produkt einen Hebel aufweist, durch den der Anleger in verstärktem Umfang an der Wertentwicklung des Basiswertes und damit an künftigen Gewinnen oder Verlusten teilnimmt. Potentielle Verluste aus einem Mini werden wegen der mit dem Produkt verbundenen Hebelwirkung zwar vergrößert. Solche Verluste werden jedoch durch den eingebauten Stop-Loss-Mechanismus nach unten begrenzt. An steigenden Kursen partizipieren (Go Long) der Kauf eines Wertpapiers, eines anderen Finanzinstruments oder eines Rohstoffs mit dem Ziel, bei Kurssteigerungen (Long- Strategie) Gewinne zu erzielen. Das Gegenteil ist eine auf fallende Kurse setzenden Strategie. An fallenden Kursen partizipieren (Go Short) Eine Strategie, die darauf setzt, Aktien (oder andere Vermögenswerte) in Erwartung eines Kursrückgangs leer zu verkaufen, um sie dann zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen und damit an fallenden Kursen zu profitieren (Short-Strategie). Ein Mini kann für Anleger in Frage kommen, die eine bestimmte Marktentwickelung erwarten und nach einem geeigneten Finanzinstrument suchen oder die eine bereits in ihrem Portfolio vorhandene Position absichern möchten. Ein Mini kann als kurzfristiges Finanzinstrument, als Sicherungsinstrument oder auch als ein längerfristiges Finanzinstrument betrachtet werden, das einen geringeren Kapitaleinsatz als ein Investment in das zugrunde liegende Wertpapier erfordert und somit eine sogenannte Cash Extraction ermöglichen kann. Ein Mini kann ferner für Anleger interessant sein, die an der Wertentwicklung schwer zugänglicher Märkte oder Basiswerte mit oder ohne Wechselkursrisiko partizipieren möchten. Das Mini wird in Form von Zertifikaten angeboten. Das bedeutet, dass der Anleger dem Ausfallrisiko der Emittentin, Barclays Bank PLC (Barclays), ausgesetzt ist. Anleger können Minis über ihre Bank an der Börse an- oder verkaufen, wobei die Verfügbarkeit von Preisen und die Handelbarkeit (Liquidität) der Minis von Barclays gewährleistet werden. * HEBEL STOP-LOSS-MECHANISMUS ZERTIFIKAT AusfallRISIKO EMITTENTIN CASH EXTRACTION Sicherungsinstrument LIQUIDITÄT 1

5 Wie funktioniert ein Mini? Es gibt zwei Arten des Mini Ein Mini Long bietet dem Anleger die Möglichkeit, mit einem Hebel-Produkt von steigenden Kursen des Basiswertes zu profitieren. Die Hebelwirkung kommt dadurch zustande, dass der Anleger nicht den gesamten Kaufpreis für den Basiswert zahlen muss. Der Preis eines Mini Long steigt tendenziell mit den Kursgewinnen des Basiswertes. Alternativ könnte der Anleger, der erwartet, dass der Kurs des Basiswertes fällt, ein Mini Short kaufen. Das Mini Short ist ebenfalls ein Hebel-Produkt, das sich dann positiv entwickelt, wenn der Kurs des Basiswertes sinkt. Ein Mini ist eine von mehreren Möglichkeiten, um an der Wertentwicklung unterschiedlicher Basiswerte zu partizipieren. Als weitere Möglichkeiten kommen in Frage: Direkter Kauf des Basiswertes Kauf eines B tracker auf den Basiswert Abschluss eines Differenzgeschäfts (CFD) auf den Basiswert Kauf eines börsengehandelten Fonds (ETF) auf den Basiswert Ein Mini bietet Ihnen die Möglichkeit an der Wertentwicklung unterschiedlicher Basiswerte zu partizipieren. Als Basiswerte können Aktien Aktienindizes Rohstoffe Devisen Festverzinsliche Wertpapiere dienen. Mini Andere Finanzprodukte Basiswert B tracker CFD ETF 1 PARTIZIPATION mit Hebel ohne Hebel ohne Hebel mit Hebel ohne Hebel* 2 MAXIMALER VERLUST begrenzt auf ursprünglich angelegten Betrag begrenzt auf ursprünglich angelegten Betrag begrenzt auf ursprünglich angelegten Betrag höher als ursprünglich angelegten Betrag begrenzt auf ursprünglich angelegten Betrag 3 STOP LOSS JA NEIN NEIN JA NEIN 4 5 POTENTIELLE NACH- SCHUSSFORDERUNG AUSFALLRISIKO DER EMITTENTIN ODER DES KONTRAHENTEN NEIN NEIN NEIN JA NEIN JA NEIN** JA JA NEIN ABBILDUNG 1 In der Tabelle werden verschiedene Möglichkeiten der Partizipation an der Wertentwicklung eines Basiswertes miteinander verglichen. * Diese Tabelle bezieht sich ausschließlich auf die gängigen nichtgehebelten ETFs. ** Zu beachten ist, dass bestimmte Basiswerte (z.b. Festverzinsliche Wertpapiere) einem Ausfallrisiko der entsprechenden Emittentin des Basiswertes unterliegen. Minis und andere Produkte 1 Partizipation: Sowohl ein Mini als auch ein CFD bieten einen Hebeleffekt. 2 Maximaler Verlust: Bei einem Mini ist der Verlust des Anlegers auf den ursprünglich investierten Betrag begrenzt. 3 a. Stop Loss: Anders als beim B tracker wird ein Mini automatisch gekündigt und zurückgezahlt, wenn der Kurs des Basiswertes ein bestimmtes Niveau erreicht. Dieses wird als Stop-Loss-Niveau bezeichnet. b. Stop Loss Restwert: Wird das Stop-Loss-Niveau erreicht und das Mini automatisch gekündigt, erhält der Anleger einen Betrag zurück, der von dem Preis abhängt, den Barclays durch Auflösung seiner zuvor eingegangenen Hedging Position erzielen wird. Der erzielte Preis kann unter dem festgelegten Stop-Loss- Niveau liegen und unter Umständen Null betragen. 4 Nachschussaufforderung: Anders als beim CFD müssen Sie bei einem Mini keine Nachschüsse leisten (wie unter CFD im Glossar beschrieben), da sein Wert nie negativ werden kann. 5 Ausfallrisiko der Emittentin oder des Kontrahenten: Da Barclays Bank PLC die Emittentin der Minis ist, ist der Anleger bei einer Anlage in Minis dem Ausfallrisiko von Barclays ausgesetzt. * Btracker Differenzgeschäft Börsengehandelter Fond (ETF) Stop-Loss-Niveau 2

6 Wann und warum könnte ein mini in Frage kommen? Ein Mini kann aus verschiedenen Gründen für ein Investment in Frage kommen. In erster Linie ist ein Mini für Anleger als Anlageprodukt interessant, um an der Entwicklung des Marktes oder eines Basiswertes teilnehmen zu können. Alternativ kann ein Mini für Anleger interessant sein, die eine bereits existierende Anlageposition ihres Portfolios durch ein Mini sichern oder ersetzen möchten. Wann und warum? Ein Mini kann dann eingesetzt werden, wenn der Anleger selbst den Basiswert nicht effizient handeln kann, beispielsweise wenn dieser schwer zugänglich ist oder der Anleger von fallenden Kursen einer bestimmten Anlageklasse profitieren möchte. Ein Mini kann verwendet werden, um eine kurzfristige Shortoder Long-Position einzugehen. Dies kann für Anleger, die eine bestimmte Erwartung zum aktuellen Marktumfeld oder einem bestimmten Basiswert haben, von Vorteil sein. Mit einem wechselkursgesicherten Mini erwirbt der Anleger die Möglichkeit, in bestimmte Anlageklassen zu investieren und gleichzeitig ein Wechselkursrisiko zu vermeiden. Ein Mini kann zur Absicherung eines im Portfolio vorhandenen Wertpapiers eingesetzt werden. Ein Mini bietet, im Vergleich zu einer Direktanlage, die Möglichkeit, mit geringerem Kapitaleinsatz an der Wertentwicklung eines Basiswertes zu partizipieren. Ein Mini erlaubt die Partizipation an der Wertentwicklung des Basiswertes mit Hebelwirkung. Das Verlustrisiko ist auf das eingesetzte Kapital begrenzt. Anleger können grundsätzlich in kleinen Stückelungen handeln und ihre Positionen ganz oder teilweise in Echtzeit an der Börse verkaufen. Wegen des mit einem Mini verbundenen Hebels und Stop-Loss-Mechanismus sollte dessen Wertentwicklung sorgfältig überwacht und genau überlegt werden, inwieweit das Investment in das Portfolio passt. Es gilt zu bedenken, dass der Stop-Loss-Mechanismus automatisch von Barclays ausgelöst wird, wenn der Kurs des Basiswertes das Stop-Loss-Niveau erreicht. Anleger sollten nur dann in ein Mini investieren, wenn sie alle damit verbundenen Risiken verstehen. Bei Bedarf sollte der Rat eines geeigneten qualifizierten Finanzberaters eingeholt werden. 3

7 4

8 PRINZIPIEN EINES mini LONG In diesem Abschnitt wird erläutert, wie ein Mini Long funktioniert. Anschließend wird die Funtionsweise eines Mini Short beschrieben. Eines der wesentlichen Prinzipien des Mini Long besteht darin, dass der Anleger durch den Kauf eines solchen Zertifikates nur einen Teil des Kaufpreises für den Basiswert finanziert, während der übrige Teil von Barclays finanziert wird. Der Betrag, den Anleger für das Mini Long bezahlen, ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Kurs des Basiswertes zum Zeitpunkt des Kaufs und dem maßgeblichen Finanzierungsniveau, angepasst um das Bezugsverhältnis (Ratio) des Zertifikats (dividiert durch den maßgeblichen Wechselkurs, falls anwendbar). Das Finanzierungsniveau und dessen Entwicklung im Zeitablauf wird im Folgenden erläutert. Da der Anleger nur einen Teil des Kaufpreises für den Basiswert zahlt, wird für das Zertifikat eine Hebelwirkung auf die Wertentwicklung des Basiswertes erzeugt. Durch die Hebelwirkung steigt mit jeder investierten Geldeinheit der potentielle Gewinn oder Verlust. Zu beachten ist, dass in dieser Broschüre nicht die Geld-Brief- Spanne des Mini Preises behandelt werden soll. Es sei jedoch gesagt, dass diese Auswirkungen auf den Preis haben, zu dem ein Mini auf einem Sekundärmarkt konkret ge- oder verkauft werden kann. Der Preis eines Mini Longs ohne Wechselkurseinfluss wird wie folgt berechnet: Preis eines Mini Long =( Kurs des Basiswertes Finanzierungsniveau ) x verhältnis des Bezugs- Zertifikats Das Bezugsverhältnis des Zertifikats ist eine Zahl, die zur Skalierung des Mini - Preises verwendet wird. Es ist ein fester Wert, der am Ausgabedatum festgelegt wird. Der Preis eines M ini Longs mit Wechselkurseinfluss wird wie folgt berechnet: Preis eines Mini Long ( = Kurs des Basiswertes Finanzierungsniveau ) x des Zertifikats Bezugsverhältnis Wechselkurs Der Begriff Wechselkursrisiko wird im weiteren Verlauf der Broschüre erneut aufgegriffen und erläutert. * FINANZIERUNGSNIVEAU BEZUGSVERHÄLTNIS DES ZERTIFIKATS GELD-BRIEF-SPANNE 5

9 Beispiele für die Funktionsweise eines Mini Long Hypothese: Beim Basiswert handelt es sich um eine von der XYZ AG ausgegebene Aktie, die zu einem Kurs von 100 am Markt gehandelt wird. Barclays finanziert den Kauf einer Aktie der XYZ AG mit 80. Das bedeutet: Das Mini Long, das sich auf eine XYZ AG bezieht, kann bei einem Bezugsverhältnis des Zertifikats von 1 für 20 erworben werden. Daraus folgt: Der Kaufpreis dieses Mini Long beträgt 20. Markt geöffnet Preis der XYZ AG Aktie Preis des Mini Long Neuer Preis des Mini Long Markt geschlossen Neuer Preis der XYZ AG Aktie Markt geöffnet Preis der XYZ AG Aktie Preis des Mini Long Neuer Preis des Mini Long Markt geschlossen Neuer Preis der XYZ AG Aktie 20 Anstieg um Rückgang um Finanzierungs- 100 Finanzierungsniveau durch niveau durch Barclays Barclays BEISPIEL 1: Der Kurs der Aktie der XYZ AG ist im Laufe eines Handelstages um 10 (oder 10%) auf 110 gestiegen. BEISPIEL 2: Der Kurs der Aktie der XYZ AG ist im Laufe eines Handelstages um 10 (oder 10%) auf 90 gefallen. In diesem Fall sind sowohl der Kurs des Basiswertes als auch der Preis des Mini Long um 10 gestiegen. Da der Investor ursprünglich 20 für das Mini Long bezahlt hat, stellt der Anstieg auf 30 einen Gewinn in Höhe von 50% dar. Bei einem Direktinvestment in den Basiswert hätte der Anleger einen Gewinn von 10% erzielt. Im zweiten Beispiel sind sowohl der Kurs des Basiswertes als auch der Preis des Mini Long um 10 gefallen. Da der Anleger ursprünglich 20 für das Mini Long bezahlt hat, stellt dieser Rückgang um 10 einen Verlust von 50% dar, während der Verlust bei einem direkten Kauf des Basiswertes 10% betragen hätte. Diese Beispiele zeigen, dass ein Mini Long die Partizipation an der Wertentwicklung des Basiswertes erhöht. Kurs des Basiswertes steigt Kurs des Basiswertes fällt Preis des Mini Long 6

10 PRINZIPIEN EINES mini LONG Das Finanzierungsniveau eines Mini Long Der von Barclays finanzierte Anteil des Kaufpreises für den Basiswert (im obigen Beispiel 80 ) wird als Finanzierungsniveau bezeichnet. Mit der Finanzierung dieses Betrags sind Kosten verbunden, die über den Preis des Mini Long an den Anleger weitergegeben werden. Dies wird durch eine auf täglicher Basis erfolgende Anpassung des Finanzierungsniveaus des Mini Long erreicht. Die Anpassung des Finanzierungsniveaus wird täglich durch den Finanzierungssatz bewirkt. Dabei handelt es sich praktisch um einen kurzfristigen Zinssatz einschließlich einer Gebühr (die laufende Marge ). Dieser spiegelt die Kosten wider, die Barclays für die mit dem Produkt verbundene Finanzierung entstehen. Das Finanzierungsniveau eines Mini Long liegt an seinem Ausgabedatum (das anfängliche Finanzierungsniveau ) immer unter dem Kurs des Basiswertes. Es wird dann täglich durch Anwendung des Finanzierungssatzes angepasst. Handelt es sich bei dem zugrundeliegenden Basiswert um Aktien, führt die Anwendung des Finanzierungssatzes zu einem steigenden Finanzierungsniveau. Dies muss nicht für alle anderen Assetklassen, wie zum Beispiel bei Devisen, der Fall sein. Das Finanzierungsniveau nach dem Ausgabedatum wird als das laufende Finanzierungsniveau bezeichnet. Was besagt das Finanzierungsniveau? Beträgt der Kurs des Basiswertes 100 und werden nur 20 für das Mini Long bezahlt, muss die Emittentin 80 (die Differenz) als Darlehen aufnehmen, um den Basiswert für den zugrunde liegenden Hedge zu kaufen. Dieser Darlehensbetrag entspricht dem Finanzierungsniveau. Da der Anleger keine direkten Zinszahlungen leistet, werden dem bestehenden Finanzierungsniveau ab dem Emissionszeitpunkt täglich Zinsen auf Basis des Finanzierungssatzes zugerechnet. Der Preis eines Mini entspricht jederzeit dem Kurs des Basiswertes abzüglich des kumulierten laufenden Finanzierungsniveaus, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis des Zertifikats. Finanzierungsniveau steigt Preis eines Mini Long Warum ist das laufende Finanzierungsniveau auf über 84 gestiegen? Im obigen Beispiel ist das laufende Finanzierungsniveau nach einem Jahr auf 84,10 gestiegen. Es hätte erwartet werden können, dass das laufende Finanzierungsniveau auf 84,00 steigen würde. Das wäre eine Erhöhung um 5% (der konstante Finanzierungssatz). Die Differenz ist durch den Zinseszinseffekt bedingt, der sich seinerseits dadurch ergibt, dass der Finanzierungssatz täglich angewandt wird. Bei gleich bleibendem Kurs des Basiswertes sinkt im Laufe der Zeit der Wert des Mini Long. Dies wird durch folgendes Beispiel verdeutlicht. Beispiel 1 für die Veränderung des laufenden Finanzierungsniveaus im Zeitablauf Zeit (T) Kurs des Basiswertes Laufendes Finanzierungsniveau Preis des Mini Long T 0 100,00 80,00 20,00 T Monate 100,00 81,01 18,99 T Monate 100,00 82,03 17,97 T Monate 100,00 84,10 15,90 1 (Hypothetisches Beispiel, bei dem der Kurs des Basiswertes konstant bei 100 bleibt, während ein konstanter Finanzierungssatz von 5% mit einem Bezugsverhältnis des Zertifikats von 1 angewandt wird) * FINANZIERUNGSSATZ LAUFENDE MARGE AUSGABEDATUM ANFÄNGLICHES FINANZIERUNGSNIVEAU LAUFENDES FINANZIERUNGSNIVEAU 7

11 Der Stop-Loss-Mechanismus eines Mini Long Ein wesentliches Merkmal eines Mini besteht darin, dass der Preis eines Mini selbst bei extremen Kursschwankungen des Basiswertes nicht auf einen Wert unter Null fällt. Dies ist auf einen in die Struktur des Mini eingebauten Stop-Loss-Mechanismus zurückzuführen. Dieser bewirkt, dass das Mini gekündigt wird, wenn der Kurs des Basiswertes ein bestimmtes Niveau das so genannte Stop-Loss-Niveau erreicht. Das Stop-Loss-Niveau am Ausgabedatum wird als anfängliches Stop-Loss-Niveau bezeichnet. Nach dem Ausgabedatum spricht man vom laufenden Stop-Loss-Niveau. Das laufende Stop-Loss- Niveau wird ständig von Barclays überwacht, und das Mini wird automatisch gekündigt, wenn dieses Niveau erreicht ist, so dass der Anleger diesbezüglich nicht aktiv werden muss. Fällt der Kurs des Basiswertes auf das laufende Stop-Loss- Niveau führt dies zur frühzeitigen Rückzahlung des Mini Long. Dies wird als Stop-Loss-Verkauf bezeichnet Kurs des Basiswertes in ( ) Markt öffnet 10:00 12:00 14:00 16:00 Knock-out Laufendes Stop-Loss-Niveau Laufendes Finanzierungsniveau ABBILDUNG 2 Beispiel zur Veranschaulichung des Stop-Loss-Mechanismus Wie wird das laufende Stop-Loss-Niveau berechnet? Das laufende Stop-Loss-Niveau eines Mini Long liegt stets über dem laufenden Finanzierungsniveau und entspricht der Summe aus laufendem Finanzierungsniveau und laufender Stop-Loss-Prämie. Die laufende Stop-Loss-Prämie spiegelt das Risiko wider, das die Emittentin zu übernehmen bereit ist, wenn das laufende Stop-Loss-Niveau erreicht wird. Am Ausgabedatum wird die anfängliche Stop-Loss-Prämie eines Mini Long als Prozentsatz des anfänglichen Finanzierungsniveaus festgelegt. Danach kann Barclays den Prozentsatz je nach den herrschenden Marktbedingungen nach eigenem Ermessen ändern. Dieser Prozentsatz wird auf das laufende Finanzierungsniveau angewandt. Im obigen Diagramm beträgt das laufende Finanzierungsniveau 80 und die darauf bezogene laufende Stop-Loss-Prämie 5%, d.h. das laufende Stop-Loss-Niveau beträgt 80 + (80 x 5%) = 84. Welchen Betrag erhält der Anleger, wenn das laufende Stop-Loss-Niveau erreicht wird? Wenn das laufende Stop-Loss-Niveau erreicht wird, wird das Mini Long automatisch gekündigt. Der Anleger erhält einen Betrag auf Basis des Preises zurück, den Barclays durch die Auflösung der entsprechend eingegangenen Hedgingposition erhalten würde. Dieser Betrag wird als Restwert bei Stop- Loss-Verkäufen bezeichnet. Je nach den zu dem Zeitpunkt herrschenden Marktbedingungen kann dieser Betrag unter der laufenden Stop-Loss-Prämie (d.h. der Differenz zwischen dem laufenden Finanzierungsniveau und dem laufenden Stop-Loss-Niveau) multipliziert mit dem Bezugsverhältnis des Zertifikats liegen. Es kann sein, dass dieser Betrag Null beträgt. * ANFÄNGLICHES STOP-LOSS-NIVEAU LAUFENDES STOP-LOSS-NIVEAU ANFÄNGLICHE STOP-LOSS-PRÄMIE LAUFENDE STOP-LOSS-PRÄMIE STOP-LOSS-VERKAUF RESTWERT BEI STOP-LOSS- VERKAUF 8

12 PRINZIPIEN EINES mini LONG Hebelwirkung eines Mini Long Der Preis eines Mini Long entspricht jederzeit der Differenz zwischen dem Kurs des Basiswertes und dem laufenden Finanzierungsniveau, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis des Zertifikats (und gegebenfalls dividiert mit dem Wechselkursverhältnis). Der zu einem unbestimmten Zeitpunkt bestehende Hebel eines Mini Long wird unter Verwendung der zum betreffenden Zeitpunkt maßgeblichen Preise berechnet. Der Hebel eines Mini Longs ohne Wechselkurseinfluss wird wie folgt berechnet: Kurs des Basiswertes x Bezugsverhältnis Hebel = Preis des Mini Long Der Hebel eines Mini Longs mit Wechselkurseinfluss und als Quanto wird wie folgt berechnet: Hebel = ( ( Kurs des Basiswertes Preis des Mini Long x x Bezugsverhältnis Wechselkurs ) ) Die Formel zeigt, dass der Hebel eines Mini Long vom Kurs des Basiswertes und vom Preis des Mini Long abhängt. Je niedriger der Preis des Mini Long im Verhältnis zum Kurs des Basiswertes ist, desto größer ist der Hebel. Da der Preis des Mini Long niemals höher sein kann als der Kurs des Basiswertes, kann der Hebel nicht unter den Wert Eins fallen. Barclays kann für jeden Basiswert mehr als ein Mini Long Zertifikat anbieten, wobei dann jedes Zertifikat ein anderes laufendes Finanzierungsniveau und damit einen anderen Hebel hat (vgl. untenstehende Tabelle). Sie sollten die Version wählen, die Ihren Anlagebedürfnissen am besten entspricht. Bei einem Vergleich von Minis auf denselben Basiswert jedoch mit unterschiedlichen Finanzierungsniveaus ist festzuhalten, dass bei einem höheren Hebel die Wahrscheinlichkeit einer Stop-Loss-Kündigung steigt. Der Begriff Wechselkursrisiko wird im weiteren Verlauf der Broschüre erneut aufgegriffen und erläutert. Beispiel für Mini Longs mit demselben Basiswert und unterschiedlichen Finanzierungsniveaus Kurs des Basiswertes (A) Laufendes Finanzierungsniveau (B) Preis des Mini Long (C = A - B) Hebel (D = A/C) 100,00 70,00 30, ,00 80,00 20, ,00 90,00 10, * Quanto 9

13 Hebelwirkung eines Mini Long (Fortsetzung) Bei Kursveränderungen des Basiswertes ändert sich auch der Hebel eines Mini Long. Der Hebel eines Mini Long nimmt mit Kursgewinnen des Basiswertes ab und steigt mit Kursverlusten des Basiswertes an (vgl. folgende Grafik). Hebel Laufendes Finanzierungsniveau Laufendes Stop-Loss-Niveau Hebel Kurs des Basiswertes ( ) Der Hebel eines Mini Long ist dann am höchsten, wenn der Kurs des Basiswertes sich dem laufenden Finanzierungsniveau nähert. Ein Mini Long wird jedoch automatisch verkauft, wenn der Kurs des Basiswertes das laufende Stop-Loss-Niveau erreicht (d.h. bevor der Kurs des Basiswertes das laufende Finanzierungsniveau erreicht). Dieser Stop-Loss-Mechanismus begrenzt also den maximalen Hebel eines Mini Long. Kurs des Basiswertes (A) Laufendes Finanzierungsniveau (B) Preis des Mini Long (C=A-B) Hebel (D=A/C) Stop Loss Mechanismus ausgelöst? 100,00 80,00 20, Nein 85,00 80,00 5, Nein 84,10 80,00 4, Nein 84,00 80,00 kann nicht gekauft werden nicht anwendbar Ja (Hypothetisches Beispiel für einen Mini Long mit einem Bezugsverhältnis von 1 innerhalb desselben Handelstages) Preis des Mini Long Hebel des Mini Long Kurs des Basiswertes steigt Kurs des Basiswertes fällt 10

14 PRINZIPIEN EINES mini LONG Im Zeitablauf erzielte Hebelwirkung Zum Zeitpunkt des Kaufs eines Mini Long gibt der Hebel an, wie stark der Preis des Mini Long auf Änderungen des Kurses des Basiswertes am Kauftag reagiert. Hält der Anleger das Mini Long über einen längeren Zeitraum, wird seine Wertentwicklung beispielsweise durch Veränderungen des laufenden Finanzierungsniveaus beeinflusst. Wie viel Hebelwirkung während der Laufzeit der Anlage tatsächlich erzielt wurde, wird mit folgender Formel berechnet (die so genannte erzielte Hebelwirkung ): Erzielte Hebelwirkung = Wertentwicklung des Mini Longs Wertentwicklung des Basiswertes Die Wertentwicklung des Mini Longs wird als prozentuale Veränderung des Preises des Mini Long während der Anlagedauer berechnet. Analog dazu wird die Wertentwicklung des Basiswertes als prozentuale Veränderung des Kurses des Basiswertes während eben dieser Anlagedauer ermittelt. Die Berechnung der erzielten Hebelwirkung wird anhand des folgenden Beispiels simuliert. Dabei würden 3 Anleger zu unterschiedlichen Zeitpunkten an demselben Tag in dasselbe Mini Long investieren: Zeit Kurs des Basiswertes (A) Preis des Mini Long (B) Hebel (C = A/B) Markt öffnet 100,00 20,00 5,00 10:00 97,00 17,00 5,71 12:00 101,00 21,00 4,81 14:00 104,00 24,00 4,33 Markt schließt 102,00 22, Anleger 1 Anleger 2 Anleger 3 kauft 10 Mini Longs kauft 10 Mini Longs kauft 10 Mini Longs Wertentwicklung des Basiswertes seit dem Zeitpunkt der Anlage +2,00% +0,99% -1,92% In Mini Longs investierter Betrag 10 x 20 = x 21 = x 24 = 240 Wert der Anlage bei Marktschließung 10 x 22 = x 22 = x 22 = 220 Wertentwicklung des Mini Longs +10,00% +4,76% -8,33% Erzielte Hebelwirkung (Wertentwicklung des Mini Longs / Wertentwicklung des Basiswertes) 10%/2% = 5,00 4,76%/0,99% = 4,81 (Beispiel für ein hypothetisches Mini Long mit einem laufenden Finanzierungsniveau von 80,00 und einem Bezugsverhältnis des Zertifikats von 1) 8,33%/1,92% = 4,33 Das Beispiel zeigt, dass der Hebel zum Zeitpunkt des Kaufs eines Mini Long der erzielten Hebelwirkung entspricht. Es ist jedoch festzuhalten, dass dies nur am Tag des Kaufs eines Mini Long gilt, da Hebel und erzielte Hebelwirkung im Zeitablauf voneinander abweichen. * ERZIELTE HEBELWIRKUNG 11

15 Kauft der Anleger ein Mini Long und hält es länger als einen Tag, so wird, wie auf Seite 7 beschrieben, die Wertentwicklung des Mini Long durch die Veränderungen des laufenden Finanzierungsniveaus beeinflusst. Dies wirkt sich dann auf die erzielte Hebelwirkung eines Mini Long aus, wie das folgende Beispiel zeigt: Zeit Kurs des Basiswertes (A) Laufendes Finanzierungsniveau Preis des Mini Long (B) Wertentwicklung des Basiswertes seit Kauf Wertentwicklung des Mini Long seit Kauf Erzielte Hebelwirkung Anlagezeitpunkt am Kauftag (T 0 ) Marktschließung am Kauftag (T 0 ) 100,00 80,00 20, ,00 80,00 22,00 +2,00% +10,00% 5.00 Der Hebel entspricht am Tag des Kaufs des Mini Long der erzielten Hebelwirkung (in diesem Beispiel 100 /20 = 5,00). Jedoch werden sich Hebel und erreichte Hebelwirkung im Laufe der Zeit voneinander wegbewegen T Monate 95,00 81,01 13,99-5,00% -30,05% 6.01 T Monate 104,00 82,03 21,97 +4,00% + 9,85% 2.46 T Monate 108,00 84,10 23,90 +8,00% +19,50% 2.44 (Hypothetisches Beispiel eines Mini Long bei einem konstanten Finanzierungssatz von 5% und einem Bezugsverhältnis des Zertifikats von 1 unter der Annahme, dass das laufende Stop-Loss-Niveau nie erreicht worden ist). 12

16 PRINZIPIEN EINES mini LONG Einfluss der Zeit auf die Hebelwirkung Wie bereits auf Seite 7 festgestellt, steigt das laufende Finanzierungsniveau eines Mini Long im Zeitablauf, wodurch der Wert des Produkts sinkt. Wird dieses Prinzip auf das über den Hebel Gesagte übertragen, stellt sich heraus, dass bei gleich bleibendem Kurs des Basiswertes der Hebel des Mini Long wegen des wachsenden laufenden Finanzierungsniveaus im Zeitablauf steigt. Zeit (T) Kurs des Basiswertes (A) Finanzierungsniveau (B) Preis des Mini Long (C = A-B) Hebel (D = A/C) T 0 100,00 80,00 20, T Monate 100,00 81,01 18, T Monate 100,00 82,03 17, T Monate 100,00 84,10 15, (Hypothetisches Beispiel eines Mini Long bei einem konstanten Finanzierungssatz von 5% und einem Bezugsverhältnis des Zertifikats von 1 unter der Annahme, dass das laufende Stop-Loss-Niveau nie erreicht worden ist.) 13

17 14

18 PRINZIPIEN EINES mini SHORT Nachdem die Prinzipien des Mini Long erläutert worden sind, erklärt der folgende Abschnitt die Funktionsweise eines Mini Short. Ein Mini Short bietet Anlegern die Möglichkeit, mit Hebelwirkung von fallenden Kursen eines Basiswertes zu profitieren. Im Gegensatz zum Mini Long steigt der Preis des Mini Short üblicherweise dann, wenn der Kurs des Basiswertes fällt, und er fällt, wenn der Kurs des Basiswertes steigt. Der Preis eines Mini Shorts ohne Wechselkurseinfluss wird wie folgt berechnet: Preis eines Mini Short Kurs des Basiswertes ) x =( Finanzierungsniveau Bezugsverhältnis Der Preis eines Mini Shorts mit Wechselkurseinfluss wird wie folgt berechnet: Preis eines Mini Short Kurs des Basiswertes ) x =( Finanzierungsniveau Bezugsverhältnis Wechselkurs Funktionsweise eines Mini Short BEISPIEL 1 Kurs der XYZ- Aktien (A) Laufendes Finanzierungsniveau (B) Preis des Mini Short (C = B-A) 100,00 120,00 20,00 110,00 120,00 10,00 (Beispiel für ein Mini Short mit einem Bezugsverhältnis von 1 innerhalb desselben Handelstages) In Beispiel 1 ist der Kurs des Basiswertes von 100,00 auf 110,00 gestiegen und der Preis des Mini Short von 20 auf 10 gefallen. Dies entspräche einem Verlust von 50%. Der Aktienkurs selbst ist jedoch nur um 10% gestiegen. BEISPIEL 2 Kurs der XYZ- Aktien (A) Laufendes Finanzierungsniveau (B) Preis des Mini Short (C = B-A) 100,00 120,00 20,00 90,00 120,00 30,00 (Beispiel für ein Mini Short mit einem Bezugsverhältnis von 1 innerhalb desselben Handelstages) In Beispiel 2 ist der Kurs des Basiswertes von 100,00 auf 90 gesunken und der Preis des Mini Short von 20 auf 30 gestiegen. Da der Anleger 20 für das Mini Short bezahlt hat, entspricht dies einer Wertsteigerung von 50%, während der Kurs des Basiswertes nur um 10% zurückgegangen ist. Bei Anwendung der oben dargestellten Formel für den Hebel ergibt sich Folgendes: Hebel = Preis des Basiswertes x Bezugsverhältnis x 1 = Preis des Minis = 5 15

19 Finanzierungsniveau eines Mini Short Das anfängliche Finanzierungsniveau eines Mini Short, das an seinem Ausgabedatum festgelegt wird, liegt immer über dem Kurs des Basiswertes und kann danach steigen oder fallen. Wie beim Mini Long hängt das laufende Finanzierungsniveau von dem von Barclays festgesetzten Finanzierungssatz ab. Im Gegensatz zum Mini Long bewirkt der Finanzierungssatz beim Mini Short typischerweise einen Anstieg seines Werts, da er die Zinsen repräsentiert, die aus den durch den Leerverkauf des Basiswertes generierten Erlösen erzielt werden. Der Finanzierungssatz wird um die von Barclays festgesetzte Gebühr und die Barclays für den Leerverkauf entstehenden Leihekosten vermindert. Berücksichtigt man all diese Faktoren, so bedeutet dies, dass bei gleich bleibendem Kurs des Basiswertes der Preis des Mini Short im Zeitablauf steigen oder fallen kann. Beispiele für die Veränderung des Finanzierungsniveaus eines Mini Short im Zeitablauf: BEISPIEL 3 Zeit (T) Kurs der XYZ- Aktien (A) Laufendes Finanzierungsniveau (B) Preis des Mini Short (C = B-A) T 0 100,00 120,00 20,00 T Monate 100,00 120,30 20,30 T Monate 100,00 120,60 20,60 T Monate 100,00 121,21 21,21 (Beispiel für ein Mini Short mit einem bei 100,00 gleich bleibenden Basiswertkurs und einem Finanzierungssatz von 1%) In Beispiel 3 ist der Finanzierungssatz positiv, d.h. das laufende Finanzierungsniveau steigt im Zeitablauf. BEISPIEL 4 Zeit (T) Kurs der XYZ- Aktien (A) Laufendes Finanzierungsniveau (B) Preis des Mini Short (C = B-A) T 0 100,00 120,00 20,00 T Monate 100,00 119,70 19,70 T Monate 100,00 119,40 19,40 T Monate 100,00 118,81 18,81 (Beispiel für ein Mini Short mit einem bei 100,00 gleich bleibenden Basiswertkurs und einem Finanzierungssatz von -1%) In Beispiel 4 ist der Finanzierungssatz negativ, d.h. das laufende Finanzierungsniveau sinkt im Zeitablauf. * LEIHEkosten 16

20 PRINZIPIEN EINES mini SHORT Stop-Loss-Mechanismus eines Mini Short Falls das laufende Stop-Loss-Niveau erreicht wird, führt dies zur automatischen Rückzahlung des Mini Short. Anleger erhalten einen Betrag auf Basis des Preises zurück, den Barclays durch die Auflösung der dem Produkt unterliegenden Hedging Position erhält. Je nach vorherrschenden Marktbedingungen kann dieser Betrag unter der laufenden Stop-Loss-Prämie (d.h. der Differenz zwischen dem laufenden Finanzierungsniveau und dem laufenden Stop-Loss-Niveau) multipliziert mit dem Bezugsverhältnis des Zertifikats liegen. Somit kann es sein, dass der Betrag Null entspricht Laufendes Finanzierungsniveau Knock-out Laufendes Stop-Loss- Niveau 110 Kurs des Basiswertes ( ) Markt öffnet 10:00 12:00 14:00 16:00 ABBILDUNG 3 Auswirkungen des laufenden Stop-Loss-Niveaus Wie wird das laufende Stop-Loss-Niveau berechnet? Das laufende Stop-Loss-Niveau eines Mini Short liegt immer unter dem laufenden Finanzierungsniveau und entspricht dem laufenden Finanzierungsniveau abzüglich der laufenden Stop- Loss-Prämie. Am Ausgabedatum wird die anfängliche Stop-Loss-Prämie eines Mini Short als Prozentsatz des anfänglichen Finanzierungsniveaus festgelegt. Danach kann Barclays die laufende Stop-Loss-Prämie nach eigenem Ermessen ändern. Im obigen Beispiel beträgt das laufende Finanzierungsniveau 120, und die laufende Stop-Loss-Prämie ist auf 5% dieses Werts festgelegt, d.h. das laufende Stop-Loss-Niveau beträgt 120 -(120 x 5%) =

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

ETCs und ETNs der Commerzbank

ETCs und ETNs der Commerzbank Besichert investieren: Mit den neuen ETCs und ETNs der Commerzbank 8 laura SChWiERZECk, JÜRGEN BaND Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld anzulegen, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments

Mehr

Mini Future Zertifikate

Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate & Smart-Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate kombinieren die einfache Funktionsweise eines Partizipationszertifikates mit der Hebelwirkung eines Optionsscheins Smart-Mini

Mehr

Differenzgeschäfte (CFD)

Differenzgeschäfte (CFD) Investorenwarnung 28/02/2013 Differenzgeschäfte (CFD) Die wichtigsten Punkte Differenzgeschäfte (Contracts for Difference, CFD) sind komplexe Produkte, die nicht für alle Investoren geeignet sind. Setzen

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN

ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN Raiffeisen Centrobank AG ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN Dezember 2014 www.rcb.at Seite 1 ROHSTOFFMÄRKTE SPOT-MÄRKTE UND FUTURES ÒÒ Spot-Märkte: Unmittelbarer Tausch von Ware gegen Geld Kosten für

Mehr

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Andreas Kotula

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Andreas Kotula Rohstoffe Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten Andreas Kotula Agenda < Rohstoffmärkte und ihre Besonderheiten < Handelswährung < Rohstoffbörsen < Forward-Kurven < Rollvorgang < Investitionsmöglichkeiten

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Exchange Traded Funds sind Investmentfonds, die an der Börse gehandelt und passiv gemanagt werden. Die Bezeichnung "ETF", die nur ersteres nahe legt, ist historisch

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

Darstellung des FX-Handelsmodells

Darstellung des FX-Handelsmodells Die flatex GmbH (flatex) vermittelt als Anlagevermittler über ihre Website www.flatex.de u. a. FX/ Forex-Geschäfte. Bei dem über flatex vermittelten FX-Handel liegt folgendes Modell zugrunde: Foreign Exchange:

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Memory Express Return-Zertifikat auf ThyssenKrupp ISIN: DE000CZ35CX2 Emittent: Commerzbank AG Wertpapierart / Anlageart Das Expresszertifikat ist eine Unterform des Bonuszertifikats,

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

Die einmaligen AutoStop CFDs

Die einmaligen AutoStop CFDs Die einmaligen AutoStop CFDs Eine ideale Alternative zu Zertifikaten, Turbos und Optionsscheinen Risikohinweis: CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente

Mehr

Investment in strukturierte Produkte

Investment in strukturierte Produkte Investment in strukturierte Produkte Wie Sie die richtige Wahl treffen können INVESTMENT IN STRUKTURIERTE PRODUKTE I 1 Pierre Stoll, Leiter Strukturierte Produkte bei der Banque de Luxembourg Was ist ein

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Kleiner Einsatz grosse Wirkung

Kleiner Einsatz grosse Wirkung SVSP Produkttyp: 2210 Mini-Future Zertifikate Kleiner Einsatz grosse Wirkung Inhalt 03 Mini-Future Zertifikate die Vorteile von Futures zugänglich für Privatinvestoren 04 Mini-Future Zertifikate eine Einführung

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

Mini-Futures. Hebelprodukte mit großen Chancen bei kleinem Kapitaleinsatz

Mini-Futures. Hebelprodukte mit großen Chancen bei kleinem Kapitaleinsatz Mini-Futures Hebelprodukte mit großen Chancen bei kleinem Kapitaleinsatz Mit Hebel auf steigende oder fallende Kurse setzen Kein Volatilitätseinfluss Keine Laufzeitbegrenzung Knock-Out-Barriere schützt

Mehr

Sonstige Formen von Wertpapieren

Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4: Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4 Sonstige Formen von Wertpapieren Alle SbX-Inhalte zu dieser Lerneinheit finden Sie unter der ID: 9294. Es wird in dieser

Mehr

Inhalt. ETCs & ETNs. So funktioniert die Besicherung. Der Basiswert. Der Referenzwert. Chancen und Risiken. Übersicht an Basiswerten

Inhalt. ETCs & ETNs. So funktioniert die Besicherung. Der Basiswert. Der Referenzwert. Chancen und Risiken. Übersicht an Basiswerten ETCs & ETNs Inhalt I 3 Inhalt ETCs & ETNs 04 So funktioniert die Besicherung 05 Der Basiswert 06 Der Referenzwert 07 Chancen und Risiken 08 Übersicht an Basiswerten 09 Allgemeine Information und wichtige

Mehr

Genießen Sie interessante Aussichten.

Genießen Sie interessante Aussichten. Genießen Sie interessante Aussichten. Odenwald Express-Zertifikat Relax der DekaBank. Neue Perspektiven für mein Geld. Informieren Sie sich jetzt. DekaBank Deutsche Girozentrale Unser Angebot. Odenwald

Mehr

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Abschnitt 2 Clearing von Futures-Kontrakten Die nachfolgenden Teilabschnitte regeln das Clearing von Geschäften

Mehr

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps.

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Warum existieren Derivate? Ilya Barbashin Das Grundprinzip eines jeden Derivats ist, dass Leistung und Gegenleistung nicht wie bei Kassageschäft Zug-um-

Mehr

Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2

Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2 Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2 (Future) Stand 30 Januar 2014 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 2. Beschreibung und Funktionsweise... 3 2.1 Tägliche Verkettung... 3 3. Aufbau...

Mehr

Termingeschäfte Forwards und Futures

Termingeschäfte Forwards und Futures Termingeschäfte Forwards und Futures Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft Prof. Dr. Mark Wahrenburg SS 2001 20.04.01 1 Forwards: Direkte Termingeschäfte = Vereinbarung über ein zukünftiges Tauschgeschäft

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

Risikomanagement mit Futures. Von:Tian Wang

Risikomanagement mit Futures. Von:Tian Wang Risikomanagement mit Futures Von:Tian Wang Gliederung 1.Definition 2.Unterschiedliche Futures 2.1 Currency Futures 2.2 Interest Rate Futures 2.3 Index Futures 3.Option:Erklärung mit Futur 3.1 timing option

Mehr

Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR

Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR Die DERIVEST Strategie GbR wird das Gesellschaftsvermögen gemäß ihrer Anlagestrategie überwiegend in Börsentermingeschäften (Finanztermingeschäften)

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Was ist Aktienvolatilität? Anlagen in Aktienvolatilität bieten Gelegenheiten, die Anleger sich zunutze machen können. Allerdings bringen sie

Mehr

Faktor-Zertifikate. Verstärken Sie die Wirkung. Gemeinsam mehr erreichen

Faktor-Zertifikate. Verstärken Sie die Wirkung. Gemeinsam mehr erreichen Faktor-Zertifikate Verstärken Sie die Wirkung Gemeinsam mehr erreichen 2 I Hebeln Sie die Märkte Hebeln Sie die Märkte Ein zweites Segel kann das Tempo eines Segelschiffes deutlich steigern und Sie bei

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien Für jede Anlagestrategie die passende Lösung ComStage ETF I Einfach Transparent Fair Gemeinsam mehr erreichen Inhalt I 3 Inhalt 04 Mit ComStage ETFs an Marktzinsveränderungen

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

3 Absicherungsstrategien mit Futures

3 Absicherungsstrategien mit Futures 3 Absicherungsstrategien mit Futures Fragen und Probleme 3.1 Unter welchen Umständen ist (a) ein Short Hedge und (b) ein Long Hedge angebracht? a. Ein Short Hedge ist sinnvoll, wenn ein Unternehmen einen

Mehr

Serie. Managed Futures F. A. Q. in Zusammenarbeit mit. Liebhartsgasse 36, 1160 Wien. Copyright Szabo-Scheibl Verlag + PR OEG. 39/2009 bankundbörse

Serie. Managed Futures F. A. Q. in Zusammenarbeit mit. Liebhartsgasse 36, 1160 Wien. Copyright Szabo-Scheibl Verlag + PR OEG. 39/2009 bankundbörse bankundbörse Serie A K T U E L L Managed Futures F. A. Q. 1 in Zusammenarbeit mit Copyright Szabo-Scheibl Verlag + PR OEG Liebhartsgasse 36, 1160 Wien T (01) 493 494 5 F (01) 403 494 6 M office@bankundboerse.at

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Basisprospekt vom 1. Dezember 2008 über TURBO-Zertifikate Unlimited TURBO-Zertifikate Power TURBO-Zertifikate Inhalt Zusammenfassung... 3 Risikofaktoren...

Mehr

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5 Einfache Derivate Stefan Raminger 4. Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmungen 1 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward..................................... 3 2.2 Future......................................

Mehr

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen.

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen. RZB EUR Zinscap..Absicherung gegen steigende Zinsen. Das Produkt ist geeignet für Kunden, die eine variable Finanzierung in EUR gewählt haben und sich gegen das Risiko steigender Zinsen absichern wollen.

Mehr

Mit Optionsscheinen profitieren. Schneller an Kursbewegungen partizipieren. Produktinformation

Mit Optionsscheinen profitieren. Schneller an Kursbewegungen partizipieren. Produktinformation Produktinformation Schneller an Kursbewegungen partizipieren Mit Optionsscheinen profitieren The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher Vertreter der The

Mehr

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 1 Eigenschaften Erwartung Preis Long Calls Long Puts Kombination mit Aktien Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 2 www.mumorex.ch 08.03.2015

Mehr

Die Strategien der Turtle Trader

Die Strategien der Turtle Trader Curtis M. Faith Die Strategien der Turtle Trader Geheime Methoden, die gewöhnliche Menschen in legendäre Trader verwandeln FinanzBuch Verlag Risiko-Junkies 33 Hohes Risiko, hoher Gewinn: Man braucht Nerven

Mehr

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio * München im Februar 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember Exkurs 5 Derivate Logistik Exkurs Anlage in Derivaten Derivate (lat. derivare = ableiten) sind entwickelt worden, um Risiken an den Waren- und Finanzmärkten kalkulierbar und übertragbar zu machen. Es sind

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene 1 Agenda Ziel der Veranstaltung: Grundlegende Informationen zum Orderbuch vermitteln Die

Mehr

Eurex Optionen und Futures Grundstrategien

Eurex Optionen und Futures Grundstrategien Eurex Optionen und Futures Grundstrategien optionen 3 Optionen 3 01 Inhaltsverzeichnis 3 Unterschiede Traded-Options vs. Warrants 5 6 8 Der Handel mit Traded-Options Handel mit Eurex-Optionen via Swissquote

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX. Handbuch

SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX. Handbuch SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX Handbuch Februar 2014 1. INVESTMENT PHILOSOPHIE DES SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX Die Investment Philosophie des Index basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, aufgrund

Mehr

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index!

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index! Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices Besser als der Index! Index Plus ETN der WestLB Die innovative Index Plus ETN der WestLB bieten dem Anleger eine 1:1 Partizipation an einem Performanceindex

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: GROWTH FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: STAR FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Sensus Capital Markets Ltd. Block 10, Flat 1, Triq Ghar il- Lembi, Sliema, SLM 1562, Malta Phone: +356 277 811 20 Fax: +356 277 811 21 Email:

Sensus Capital Markets Ltd. Block 10, Flat 1, Triq Ghar il- Lembi, Sliema, SLM 1562, Malta Phone: +356 277 811 20 Fax: +356 277 811 21 Email: Sensus Capital Markets Ltd. Block 10, Flat 1, Triq Ghar il- Lembi, Sliema, SLM 1562, Malta Phone: +356 277 811 20 Fax: +356 277 811 21 Email: info@sensus-capital.com 1 Hinweis Diese Produktzusammenfassung

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien Für jede Anlagestrategie die passende Lösung ComStage ETF I Einfach Transparent Fair Gemeinsam mehr erreichen Inhalt I 3 Inhalt 04 Mit ComStage ETFs an Marktzinsveränderungen

Mehr

Lernmodul Regelmäßiges Sparen

Lernmodul Regelmäßiges Sparen Zinsprodukte Zinsberechnung Mit dem Tag des Geldeingangs beginnt die Verzinsung des eingezahlten Kapitals. Der Zinssatz bezieht sich auf ein Jahr, d. h. nur wenn das Kapital das komplette Jahr angelegt

Mehr

Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs. Börse Frankfurt Smart Trading

Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs. Börse Frankfurt Smart Trading 1 Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs Börse Frankfurt Smart Trading HEBELPRODUKTE Die Deutsche Börse bietet höchste Qualität, Transparenz und Fairness im Wertpapierhandel. Dafür steht der Name

Mehr

Innovative Strategie Indizes

Innovative Strategie Indizes Innovative Strategie Indizes Börsentrends erfolgreich nutzen 2 DAXplus Innovative Strategie Indizes Deutsche Börse Index Produkte Benchmarks und Underlyings für internationale Finanzprodukte Die Deutsche

Mehr

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: LION FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Kaufen, Halten, Verkaufen

Kaufen, Halten, Verkaufen Kaufen, Halten, Verkaufen Heiko Weyand Stuttgart, 18.-20. März 2011 1 Agenda 1. Ihr Portfolio 2. Risikosteuerung 3. Discountzertifikate und Put-Optionsscheine 4. Echtzeit-Produktportraits 5. Fazit 2 Ihr

Mehr

DAS KLEINE EINMALEINS

DAS KLEINE EINMALEINS wwwprometheusde DAS KLEINE EINMALEINS der RENTen PROMETHEUS Einmaleins der Renten Einmal Eins [Viele Begriffe eine Anlageform] Anleihen, Obligationen, Schuldverschreibungen, Renten Diese auf den ersten

Mehr

Starke Kursbewegungen. mit WAVEs. Alle Optionsscheine mit Knock-Out-Barriere. Leistung aus Leidenschaft.

Starke Kursbewegungen. mit WAVEs. Alle Optionsscheine mit Knock-Out-Barriere. Leistung aus Leidenschaft. Starke Kursbewegungen mit WAVEs Alle Optionsscheine mit Knock-Out-Barriere Leistung aus Leidenschaft. Inhalt 3 Die wunderbare Welt der WAVEs WAVEs 4 Das WAVE Prinzip 4 WAVE Calls: Mit Hebelwirkung auf

Mehr

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Vontobel Investment Banking Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Das Wichtigste bei der Vermögensanlage ist die Verteilung

Mehr

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 (Spot) Stand 03. Juni 2013 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 2. Beschreibung und Funktionsweise... 3 2.1 Tägliche Verkettung... 3 3. Aufbau... 4 3.1 Hebelkomponente...

Mehr

Faktor-Zertifikate. Gemeinsam mehr erreichen

Faktor-Zertifikate. Gemeinsam mehr erreichen Faktor-Zertifikate Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Hebeln Sie die Märkte! 05 Faktor-Zertifikate auf Aktien 09 Faktor-Zertifikate auf Future-Kontrakte 13 Hebelwirkung und Anpassungsschwelle 16 Chancen

Mehr

Beim Handel mit Aktienindizes handelt es sich um Spekulationsgeschäfte, die von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden.

Beim Handel mit Aktienindizes handelt es sich um Spekulationsgeschäfte, die von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden. Aktienindizes Datenblatt Einführung Aktienindexhandel Bei den Aktienindizes auf den eforex-plattformen von Swissquote handelt es sich um OTC- Derivatkontrakte mit einem Aktienindex als Basiswert. Händler

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr