GK 071 Tierarztpraxis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GK 071 Tierarztpraxis"

Transkript

1 GK 071 Tierarztpraxis Stand: 04/2014

2 Inhalt 1 Markt 2 Praxisstrukturen 3 Praxisaufbau 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen 6 Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte / -informationen 10 Fachkontakte / -informationen

3 VR-GründungsKonzept GK Markt Die Branche auf einen Blick: Selbständige Tierärzte rund Praktiker (Anfang 2013) Branchenumsatz 2,6 Mrd. EUR (2012, nur umsatzsteuerpflichtige Umsätze) Durchschnittliche Praxiseinnahmen: EUR (2012, netto) Kapitalbedarf rund bis EUR Die ausgeprägte "Landflucht" junger Tierärzte erfordert in den Städten eine sorgfältige Planung des Standorts. Die Konkurrenz ist allzu oft nicht weit entfernt, und Einzugsgebiete überschneiden sich mit denen alteingesessener Kollegen. Wie im Einzelhandel gilt es hier, eine Standortanalyse durchzuführen und den Tierbestand in der Umgebung der zukünftigen Praxisräume zu erfassen. Lassen Sie sich unbedingt vor der Niederlassung von der Kammer über solche wirtschaftlichen Überlegungen beraten. Tierarztpraxen rund Praxen und Kliniken (Anfang 2013) Tierärzte rund Praktiker (Anfang 2013) davon in Einzelpraxis rund 76 % in Gemeinschaftspraxis rund 22 % in Gruppenpraxis rund 2 % Rund Tierarztpraxen werden mit umsatzsteuerpflichtigen Umsätzen erfasst (aus Abrechnung von Medikamenten / Hilfsmitteln, 2012). Nur jede fünfte der Praxen versorgt die neuen Bundesländer, in NRW allein sind rund 17 Prozent, in Niedersachsen 13 Prozent der Praxen tätig. Insgesamt führen die steigenden Studentenzahlen in der Veterinärmedizin zu einer ständig anwachsenden Zahl der Tierärzte, in den letzten vier Jahren legten jeweils über 900 Studenten ihr Examen ab. Demgegenüber scheiden jährlich nur etwa 300 Tierärzte aus dem Berufsleben aus. Branchenumsatz 2,6 Mrd. EUR (2012, nur umsatzsteuerpflichtige Umsätze) Wettbewerb. Der Markt ist weitgehend gesättigt, und so wird es für Neuanfänger immer schwerer. Dabei treffen die Existenzgründer auf die alteingesessenen "Viehdoktoren", die gerade in der Nutztierpraxis einen enormen Vertrauensvorschuss haben. Denn neben der eigentlichen Praxistätigkeit üben Tierärzte darüber hinaus noch nebenberufliche Dienste in der Schlachttier- und Fleischhygiene und der Tierseuchenbekämpfung aus. Derzeit üben die Großstädte und damit die Kleintierpraxen einen gewissen Sog auf Praxisgründer aus. Der Sättigungsgrad ist aber oftmals schon erreicht, so dass der Markt im Grunde kaum Raum für neue Praxen bietet. Nicht selten haben neu niedergelassene Tierärzte mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, die einige Zeit andauern. Spezialgebiete. Der Fachtierarzt mag einerseits Vorteile und mitunter Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet bringen, andererseits darf man nicht vergessen, dass die ausdrückliche Spezialisierung, zumal auf eher exotische

4 VR-GründungsKonzept GK071 4 Gebiete, für Praktiker auch eine Einschränkung bedeuten kann, die sich finanziell nicht immer auszahlt. Rund 17 Prozent der Tierärzte verfügen über einen Fachabschluss, 3,5 Prozent in mehr als einer Fachrichtung. Die für Praktiker zahlenmäßig relevanten Fachgebiete sind: Öffentliches Veterinärwesen Klein- und Heimtiere Rinder Schweine Lebensmittelhygiene rund Tierärzte rund Tierärzte rund 810 Tierärzte rund 630 Tierärzte rund 600 Tierärzte Eher seltene Fachrichtungen: Kleintierchirurgie (29 Facharztanerkennungen), Pferdechirurgie (6), Fische (44), Reptilien (22), Zoo-, Gehege-, Wildtiere (70).

5 VR-GründungsKonzept GK Praxisstrukturen Branchenstruktur (Anfang 2013): Nutztierpraxis rund niedergelassene Tierärzte Kleintierpraxis rund niedergelassene Tierärzte Nutz- und Kleintierpraxis rund niedergelassene Tierärzte davon: mit Fleischuntersuchung rd. 14 % der niedergelassenen Tierärzte mit instrumenteller Besamung rd. 6 % der niedergelassenen Tierärzte Nutztierpraxis. Reine Nutztierpraxen sind auf dem Rückzug. Überwiegend werden Gemischtpraxen (Nutz- und Kleintiere) geführt, sowie Besamungen und Fleischuntersuchungen vorgenommen. Auf die Tätigkeit in der Fleischbeschau besteht allerdings kein Rechtsanspruch - hier sollte der Anfänger vor der Niederlassung erst einmal Kontakt mit dem örtlichen Schlachthof aufnehmen. Gerade der Erfolg der Nutztierpraxis auf dem Lande wird stark von der Persönlichkeit des Tierarztes geprägt - unter Umständen ist die Übernahme bzw. der Eintritt in eine bestehende Praxis für den jungen Tierarzt vorteilhafter. Kleintierpraxis. Hier gilt es, erst einmal den Bedarf am gewünschten Standort abzuschätzen. Nach Angaben des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe, der diese Daten regelmäßig fortschreibt, werden in jedem dritten deutschen Haushalt ein oder mehrere Tiere gehalten (2012): 12,3 Millionen Katzen, 7,4 Millionen Hunde, 3,7 Millionen Ziervögel und 7,6 Millionen Kleintiere, vorwiegend Säugetiere wie Meerschweinchen, Zwergkaninchen oder Goldhamster. Über 70 Millionen Zierfische schwimmen in rund 2,3 Millionen Aquarien und 2,6 Mio. Outdoor-Teichen. In der Zukunft dürfte die Kleintierpraxis weiter an Bedeutung gewinnen - zusätzlich stabilisieren sich immer mehr Praxen mit angeschlossenen Kleintierkliniken. Kliniken. Die Tierärztekammer zählt rund 300 tierärztliche Kliniken (2012). Für den Existenzgründer ist die Klinik schon aus Kostengründen kaum erschwinglich. Einige Jahre sollte man schon verdient (und den Bedarf kennengelernt) haben, bevor man sich an ein solches Projekt wagt. In der Regel muss - neben den reinen Investitionskosten - auch mit zusätzlichem Personalaufwand für die Nacht- und Wochenenddienste gerechnet werden. Wenn auch die wenigsten Neugründer das nötige Kapital für eine solche Klinik haben dürften, so kann man bei der Wahl des Standorts und der Auswahl der Praxisräume diese Entwicklung mit berücksichtigen. (In der Nähe von Unikliniken z.b. lohnt die zusätzliche Einrichtung einer eigenen Klinik kaum.) Gemeinschafts- und Gruppenpraxen spielen bei den Veterinärmedizinern eine größere Rolle als in anderen freien Berufen. Die ständige Beanspruchung des Tierarztes macht die Kooperation mit Kollegen zu einer großen Arbeitserleichterung. Die Kooperationsformen tragen auch zur besseren Wirtschaftlichkeit der Tätigkeit bei. So haben z.b. die tierärztlichen Gemeinschaftspraxen eine Einkaufsgemeinschaft für Arzneimittel gegründet, die bessere Lieferkonditionen für die einzelnen Praxen aushandeln konnte. Beide Arten der Kooperation erleichtern die Niederlassung, da sowohl Startkosten als auch laufende Kosten sich auf die Beteiligten verteilen. Gemeinschaftspraxen: Die beteiligten Veterinäre betreuen den Tierbestand gemeinsam und wirtschaften auch in eine gemeinsame Kasse, an der alle beteiligt sind. Die Modalitäten sind jeweils auszuhandeln (möglichst durch einen

6 VR-GründungsKonzept GK071 6 Vertrag beim Notar), um beim Aussteigen eines Mitglieds keine Streitigkeiten aufkommen zu lassen. Gruppenpraxen: Der Tierarzt führt jeweils seine eigene Patientenkartei und nutzt nur die gemeinschaftlichen Einrichtungen - Büro/Verwaltung und Geräte. Auch bei dieser Zusammenarbeit sollte man sich erfahrungsgemäß nicht auf lose Absprachen verlassen, sondern vor gemeinsamen Investitionen mit Hilfe eines Rechtsanwalts einen Vertrag über Nutzungsrechte und dergleichen aufsetzen. Außerdem: Seit Einführung des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes (PartGG) ist es Angehörigen unterschiedlicher Freier Berufe möglich, sich zwecks interprofessioneller Zusammenarbeit in einer neuen Rechtsform zusammenzuschließen.

7 VR-GründungsKonzept GK Praxisaufbau Einkommensstruktur *): tierärztliche Praxistätigkeit rund 85 % Medikamente / Handelswaren rund 14 % Gutachtertätigkeit / Fleischbeschau etc. rund 0,5 % *) Statistisches Bundesamt, letztmalige Erhebung 2007 Material. Verzichten können Sie auf die erste Medikamentenbestellung, wenn Sie sich rechtzeitig mit Musterpräparaten ausstatten. Damit kommt man erfahrungsgemäß die ersten vier bis sechs Monate über die Runden. Später sollten Sie nicht zu viel auf einmal bestellen, weil die Arzneien nicht lange gelagert werden dürfen. Sparen können Sie auch, wenn Sie über genug flüssiges Kapital verfügen, um beim frühzeitigen Bezahlen von Lieferantenrechnungen Skonti abziehen zu können. Auch der Metroausweis hilft, die Kosten zu begrenzen, weil einige nötige Dinge dort billiger als bei den Lieferanten zu haben sind. Gebühren. Viele, wenn nicht die meisten, Tiere sind nicht versichert, und die Tierhalter müssen die Arztkosten privat zahlen. Sie achten also auf die Honorare. Dabei sagt die Tierdichte in einem Gebiet noch nichts über die Bereitschaft der Halter aus, Geld für das Wohlergehen ihrer Hausgenossen auszugeben. Oft sind einkommensschwächere Bevölkerungsschichten, speziell ältere Leute, eher bereit, für die Gesundheit ihrer Lieblinge in die Tasche zu greifen, als jüngere Leute mit höherem Einkommen. Gebührenordnung. Erfahrene Kollegen können Ihnen raten, wenn es um die Fragen der Gebühren geht. Die Gebührenordnung, nach der Sie die 1- bis 3- fache Gebühr liquidieren dürfen, kann nur unterschritten (oder überschritten) werden, wenn eine schriftliche Vereinbarung mit dem Tierhalter geschlossen wird. In den neuen Bundesländern sind allerdings Abschläge vorgeschrieben. Wenn Sie höhere Honorare verlangen wollen, sollten Sie sich erst einmal die Preise der eingesessenen Kollegen ansehen. Zur Honorierung der Tätigkeit kommt gesondert die Abrechnung für Medikamente oder Material. Rechnungen sind nicht zwingend vorgeschrieben, sollten aber - wenn sie gestellt werden Datum, Tierart, Daignose, Leistung, Rechnungsbetrag und ausgewiesene Mehrwertsteuer enthalten. Adresse. Die meisten Tierhalter scheuen lange Wege mit den aufgeregten Tieren und wenden sich gern an den Tierarzt in der Nachbarschaft. Eine verkehrsgünstige Lage der Räume (möglichst Bushaltestelle oder ähnliches in unmittelbarer Nähe) und ausreichender Parkraum sind Voraussetzung für eine gut besuchte Praxis. Hinweise für eine Standortanalyse des Einzugsgebiets: Jährliche Haushaltsausgaben (2011) für Veterinärwesen und andere Dienstleistungen für Haustiere *) rd. 54 EUR *) dies betrifft den Durchschnitt aller Haushalte Tierhalter geben natürlich mehr aus Räume. Die Praxisräume selbst sollten nicht höher als im ersten Stock liegen, wenn kein Fahrstuhl vorhanden ist. Immerhin muss so mancher größere Hund zum Tierarzt getragen werden. Optimal wären 5 Räume (inkl. Bad) auf qm. Sprechzimmer und Wartezimmer sollten etwa 20 qm Fläche aufweisen; der

8 VR-GründungsKonzept GK071 8 OP-Raum muss größer sein, wenn kein gesonderter Röntgenraum vorhanden ist. Wichtig ist, dem Hausbesitzer vor Vertragsabschluss deutlich zu machen, dass durch die Praxis Tiere ins Haus kommen, die auch mal im Hausflur Lärm oder Dreck machen könnten. Da es hier oft um hohe Summen und hohe Investitionskosten geht, ist es empfehlenswert, hier den Rat eines Fachmanns, etwa eines Rechtsanwalts, einzuholen. Sie müssen alle Vereinbarungen mit dem Hausbesitzer gesondert treffen und möglichst schriftlich fixieren, angefangen von der Höhe und Steigerungsrate der Miete über die Dauer des Vertrages bis zur etwaigen Parkplatznutzung durch Ihre Kunden auf dem Grundstück des Hausherrn. Organisation. Die Öffnungszeiten der Praxis sollten sechs Stunden am Tag nicht unterschreiten, die Abendpraxis für Berufstätige ist wichtig, können sich die Kunden ja nicht selbst krank melden, wenn der Hund hustet. Der Einsatz von EDV zur Abrechnung und Recherche (Internet!) muss heute selbstverständlich sein. Auskömmliche Umsätze lassen sich nur bei gut funktionierender Organisation der Praxis (gut eingespielte Assistenten) und ausreichender Diagnostik und Therapiemöglichkeiten erwirtschaften. So ist es unumgänglich, auch größere Operationen selbst durchzuführen.

9 VR-GründungsKonzept GK Kalkulationshilfen Durchschnittliche Praxiseinnahmen (destatis 2012, netto) Umsatzsteuerpflichtige Praxen rund EUR je Praxisinhaber *) rund EUR je Beschäftigter (inkl. Praxisinhaber *) rund EUR differenziert nach Praxisstruktur und Tätigkeitsfeldern **) Gemeinschaftspraxen EUR je Tierarzt Einzelpraxen EUR davon: Einzelpraxen / Kleintiere EUR Einzelpraxen / Nutz- und Kleintiere EUR Einzelpraxen / Nutztiere EUR *) 2011; **) destatis, letztmalige Erhebung 2007 Im Schnitt sollte sich pro Behandlung ein Umsatz von 30 EUR erzielen lassen. In der reinen Nutztierpraxis wird dieser Wert i.d.r. überschritten. Nach Meinung von Tierärzten, die sich in den letzten Jahren selbständig gemacht haben, lässt sich dieser Wert in der Kleintierpraxis aber nicht erreichen, zumindest nicht in den ersten Jahren. Größere Tiere, wie sie von den Landpraxen behandelt werden, mögen helfen, solche Umsätze tatsächlich zu erzielen. In jedem Fall sollten Sie zu Beginn Barzahlung von "Herrchen" oder "Frauchen" verlangen - und erst bei guten Kunden auch mal per Rechnung arbeiten. Kostenstruktur. Etwa 65 bis 80 Prozent des Praxisumsatzes müssen erfahrungsgemäß für die Praxiskosten ausgegeben werden. Dabei spielt jedoch auch die Tätigkeitsstruktur eine Rolle. Exemplarisch zeigt dies die differenzierte Kostenstrukturanalyse für Kleintier- bzw. Nutz- und Kleintierpraxen, die das Statistische Bundesamt erhoben hat. Die Kostenrechnung sähe für eine Einzelpraxis beispielhaft so aus (letztmalig 2007, in % der Gesamteinnahmen): Kleintier- Groß- und Großtierpraxis Kleintierpraxis praxis Personalkosten 18,2 % 12,3 % 11,0 % Material *) 19,8 % 27,7 % 39,8 % Handelsware 7,9 % 9,1 % 8,5 % Raumkosten 6,6 % 3,8 % 2,6 % Abschreibungen 2,3 % 2,7 % 1,3 % Kfz-Kosten 2,0 % 4,0 % 5,0 % Sonstige 14,2 % 12,6 % 9,8 % *) über die Hälfte davon für eingesetzte Medikamente und Impfstoffe Gemeinschaftspraxen sparen prozentual nicht bei einer speziellen Position stark Kosten ein, sondern wirtschaften insgesamt in allen Bereichen außer dem Personalaufwand im Schnitt günstiger als einzelne Tierärzte. Reinertrag (2007): Einzelpraxen 27,5 % EUR davon Kleintierpraxen 29,0 % EUR Groß- und Kleintierpraxen 27,8 % EUR

10 VR-GründungsKonzept GK Großtierpraxen 22,0 % EUR Gemeinschaftspraxen je Tierarzt 33,6 % EUR *) in % der Gesamteinnahmen Von diesem Arbeitseinkommen sind dann noch Krankenversicherung und Altersvorsorge zu bestreiten und natürlich Steuern zu zahlen. Aktueller die Daten des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2011 für das Veterinärwesen. Kostenstruktur bei umsatzsteuerpflichtigen Praxen (in % vom Nettoumsatz): Branchen- Praxen über durchschnitt EUR Jahresumsatz Personalaufwand 19,9 % 22,8 % Wareneinsatz u.ä. 19,1 % Mieten, Leasing 3,7 % 3,1 % Materialeinsatz 6,3 % Sonst. Sachaufwand 37,8 % 13,9 % Rechn. Überschuss 38,6 % 34,8 % Versicherungen für die Praxis. Insbesondere bei Nutztierpraktikern, die zum Beispiel wertvolle Pferde behandeln, ist eine Berufshaftpflichtversicherung unentbehrlich; aber auch für Kleintierpraxen ist sie in hohem Maß zu empfehlen. Auch hier können beträchtliche Vermögensschäden drohen. Unterläuft einmal ein Kunstfehler, so werden Heimtiere bei Prozessen nämlich nicht nur nach ihrem Verkehrswert eingestuft, sondern auch nach ihrem emotionalen Wert. Wenn der Tierarzt dann auch für die Schäden, die nicht Vermögensschäden sind, aufkommen muss, so kann es teuer werden. Wichtig sind Betriebsunterbrechungsversicherungen, die zusätzlich zu den entsprechenden Sachversicherungen, wie Feuer, Sturm oder Maschinenschaden abgeschlossen werden.

11 VR-GründungsKonzept GK Investitionsrahmen Kapitalbedarf rund bis EUR Mieten und Einrichtungen erfordern in der Landpraxis weniger Kapital als in der Stadt oder gar in Großstädten. So gehört die städtische Kleintierpraxis von ihrer Geräteausstattung her zu den kapitalintensivsten Praxen. Wie viel Kapital Sie letztlich investieren müssen, hängt davon ab, ob Sie bei Renovierung und Ausbau der Räume selbst Hand anlegen, ob Sie neue oder gebrauchte Geräte anschaffen, welche Geräte Sie für notwendig halten. Geräte. Ein Röntgengerät ist heutzutage für die meisten Tierärzte selbstverständlich, besonders in der Kleintierpraxis fast unumgänglich. Dazu kommen noch die Ausgaben für das Zubehör, wie Kassetten, Tisch, Entwicklungsanlage. Ultraschall- oder Endoskopiegeräte werden meist erst später angeschafft. Gebrauchtgeräte: Kliniken, die über einen größeren Etat verfügen, tauschen oft gute Geräte aus, um auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben, und geben die alten Geräte preiswert ab. Hier lohnt es sich, früh in die Planung einzusteigen und sich immer wieder nach gebrauchten Geräten umzuhören. Ausstattung. Außerdem brauchen Sie Kühlschränke (am besten hat man gleich zwei bis drei zur Verfügung), Sterilisator, Mikroskop und die OP-Einrichtung. Zwei OP-Tische sollten Sie in der Kleintierpraxis schon haben (1 OP-Tisch, 1 Untersuchungstisch), ebenso die dazugehörigen Leuchten und ausreichendes OP-Besteck. Wenn Sie keinen kleinen verschließbaren Raum in der Praxis als Apothekenraum zur Verfügung haben, benötigen Sie außerdem noch einen abschließbaren Schrank für die gelagerten Medikamente (wird vom Amtstierarzt abgenommen). Zu beachten: Der Röntgenraum muss strahlensicher ausgebaut werden - später wird er von der Strahlenschutzstelle abgenommen (das Gerät selbst wird vom TÜV begutachtet). Anlaufzeit. Zusätzlich sollten Sie an die festen Betriebsausgaben für Miete, Nebenkosten, Telefon usw. und die eigenen Lebenshaltungskosten während der erfahrungsgemäß sechsmonatigen Anlaufphase denken.

12 VR-GründungsKonzept GK Finanzierung Geno-Star: Finanzierungsplaner im Internet. Wie eine auf Ihren Kapitalbedarf zugeschnittene Finanzierung mit dem vorhandenen Eigenkapital, öffentlichen Mitteln und Bankdarlehen im Idealfall aussehen könnte, ermitteln Sie im ersten Schritt selbst mit GENO-Star. Das DV-gestützte Beratungssystem der Volksbanken, Raiffeisenbanken und Spar- und Darlehenskassen errechnet aufgrund Ihrer Angaben ganz unverbindlich einen optimalen Finanzierungs- und Kapitaldienstplan. So können Sie erst einmal verschiedene Modelle durchspielen. Damit erhalten Sie erste konkrete Zahlen für Ihren Businessplan, die dann im Gespräch mit Ihrer Hausbank verfeinert und noch besser auf Ihr Vorhaben zugeschnitten werden können. Internet-Service unter Förderrechner mit optimalem Finanzierungsplan und Kapitaldienstplan sowie Hinweisen auf einzureichende Unterlagen Förderprogramme und Förderlexikon Adressen der lokalen genossenschaftlichen Bank(en) Kredithilfen. Neben den Kredithilfen des Bundes bzw. der KfW- Mittelstandsbank (z.b. ERP-Gründerkredit-StartGeld bis EUR, ERP- Gründerkredit-Universell für höhere Kreditsummen bis 10 Mio. EUR oder ERP- Kapital für Gründung mit Eigenkapitalfunktion bis EUR) können Existenzgründer auch Förderung aus Landesprogrammen beantragen. Dazu gehören zinsgünstige Darlehen, in mehreren Ländern aber auch zusätzliche Beratungsmittel. Das aus eigenen Mitteln aufgebrachte Kapital sollte 15 bis 20 Prozent des Gesamtbedarfs nicht unterschreiten. Zu beachten: Öffentliche Förderkredite für Existenzgründer erhält nur, wer den Antrag darauf stellt, bevor er Investitionen tätigt, Räume mietet oder das Gewerbe anmeldet. Haftungsfreistellung: Förderkredite werden in aller Regel über die Hausbank ausgeliehen, die ihrerseits für die Rückzahlung des Darlehens gegenüber der Förderbank haftet. Diese Haftung wird für einige Programme, wie z.b. das StartGeld der KfW, mit der Haftungsfreistellung für einen Teil des Kredits (um max. 80 %) reduziert, Hausbank und Förderbank teilen sich also das Kreditrisiko. Der Gründer profitiert hiervon indirekt, weil dies der Hausbank die Gewährung des Kredits auch bei geringeren Sicherheiten erleichtert. Ausfallbürgschaft: Die Bürgschaftsbanken der Länder ersetzen mit öffentlichen Bürgschaften fehlende bankübliche Sicherheiten des Gründers für Bank- und/oder Förderkredite. Bei einem Scheitern des Vorhabens zahlen sie den besicherten Anteil der Finanzierung (max. 80 %, zwischen EUR und 1 Mio. EUR) an die Hausbank. Der Gründer haftet für diesen Anteil gegenüber der Bürgschaftsbank, für den Rest gegenüber der Hausbank. Der Antrag auf eine öffentliche Bürgschaft wird über die Hausbank gestellt (bis EUR in einigen Ländern auch direkt). Die Bürgschaftsbanken holen i.d.r. eine Stellungnahme der zuständigen Kammer oder Branchenvereinigung ein. Wesentlich ist eine absehbar ausreichende Rentabilität des Vorhabens. Ausfallbürgschaften gibt es nicht für Förderkredite mit Haftungsfreistellung.

13 VR-GründungsKonzept GK Förderprogramme der Länder Ausführliche Informationen bei den Landesförderinstituten. Adressen und Webadressen siehe unter Gründerkontakte / -informationen. Baden-Württemberg u.a.: Gründungsfinanzierung - Kredite ab EUR bis 5 Mio. EUR (zusätzlich 25 % stille Beteiligung bei Vorhaben bis max EUR möglich) + Startfinanzierung 80 - Kredite für Vorhaben bis max EUR Gesamtvolumen (Darlehensbetrag bis max EUR zu 100 % des Finanzierungsbedarfs) + Exi-Gründungs-Gutscheine für kostenlose Gründungsberatungen, bis 10 Tage Intensivberatungen zu reduzierten Kosten (bis zu 80 % verbilligt) Bayern u.a.: Startkredit bis 40 % der förderfähigen Kosten (vorwiegend Investitionen, ohne Pkw) zwischen EUR und EUR Darlehenssumme + Startkredit 100 zur Aufstockung auf höhere Finanzierungsanteile, mind EUR Darlehen, max. 10 Mio. EUR Gesamtfinanzierung + Universalkredit bis 100 % Finanzierung (inkl. Betriebsmittel), mind EUR, höchstens 10 Mio. EUR Darlehensbetrag + stille Beteiligung zwischen EUR und EUR + Existenzgründercoaching bis 70 % Zuschuss zum Beraterhonoraren bis 800 EUR pro Tagewerk, max. 10 Tagewerke Berlin u.a.: Berlin Start - Darlehen für Investitionen, ggf. den Übernahmepreis sowie Betriebsmittel zwischen EUR und EUR + Coaching in der Vorgründungsphase (Assessment-Tage, dann max. 5 Tagewerke / Zuschuss max. 450 EUR / 95 % der Kosten) Bremen u.a.: BAB-Starthilfekredit (als Eigenkapitalaufstockung) bis max EUR (bei max EUR Finanzierungsbedarf)+ Bremer Gründerkredit bis 5 Mio. EUR + Beratungsförderung als Zuschuss bis max. 80% bei max. 700 EUR Honorar pro Tagewerk (insgesamt max EUR Zuschuss) Hamburg u.a.: keine spezifischen Förderprogramme für Freiberufler Mecklenburg-Vorpommern u.a.: Kleindarlehen zwischen EUR und EUR + 50 % Zuschuss zur Unternehmensberatung von max. 500 EUR pro Tagewerk, im Rahmen von Unternehmensnachfolgen insgesamt max EUR Niedersachsen u.a.: Niedersachsen-Gründerkredit zwischen EUR und EUR für Investitionen sowie ggf. Betriebsmittel + Gründercoaching von 3-20 Tagewerken, je nach Region bis 75 % Zuschuss zu max. 600 EUR pro Tag (nur bei NBank akkreditierte Berater; Sonderkonditionen für bestimmte Regionen bzw. Gründungen) Nordrhein-Westfalen u.a.: NRW.BANK Gründungskredit, mind EUR, max. 10 Mio. EUR Kreditvolumen (zu 100 % der förderfähigen Kosten)

14 VR-GründungsKonzept GK Rheinland-Pfalz u.a.: Darlehen aus dem Mittelstandsförderungsprogramm bis zu 100% der Investitionen (max. 2 Mio. EUR, dabei Betriebsmittel bis EUR) + Existenzgründungsberatung bis 50% Zuschuss für max. 9 Tagewerke zu 800 EUR Schleswig-Holstein u.a.: IB.Mikrokredit ab EUR bis max EUR + Starthilfedarlehen bis EUR Investitionsbedarf und/oder EUR Betriebsmittelbedarf

15 VR-GründungsKonzept GK Spezielle Gründerinfos Webpage. Nicht einmal mehr 15 Prozent aller Unternehmen zeigen keine Präsenz im Internet (ECC Handel, 2008). Grund genug, Informationen über den eigenen Leistungsumfang, aber auch über Lücken, professionell auf die eigene Webpage zu hieven, auch wenn gar kein eigentliches Online-Geschäft beabsichtigt ist. Wichtig: Die Seiten sind die elektronische Visitenkarte und sollten genauso aufgeräumt und übersichtlich wie die Praxis daherkommen. Vorsicht: Auch die einfachsten Websites unterliegen mehr oder weniger umfänglich dem Telemediengesetz vor allem ein fehlerhaftes Impressum kann Abmahnprofis in die Hände spielen. Der Teufel steckt dabei im Detail, neben (Firmen-) Namen und ladungsfähiger Anschrift, ggf. Umsatzsteuer-ID sowie E- Mail-Adresse muss auch eine zweite Kontaktmöglichkeit angeboten werden; dabei ist noch nicht höchstrichterlich geklärt, ob eine Telefonnummer genügt, die nur auf einen Anrufbeantworter aufläuft. Bei Kammerberufen muss zusätzlich die zuständige Kammer aufgeführt sein. Newsletter: Die Gesetzeslage ist hier sehr deutlich: Elektronische Newsletter dürfen nur auf ausdrückliche Anforderung an eigene Kunden versandt werden. Sie dienen also in erster Linie der Pflege von Stammkunden. Businessplan. Auch eine Tierarztpraxis muss wirtschaftlich geführt werden, und geplant, wenn Banken oder Förderinstitute mit Krediten einspringen sollen. Ein Gründungs- bzw. Investitionskonzept für die Finanzierung sollte u. a. folgende Informationen enthalten: Marktbedingungen und voraussichtliche Entwicklung, Spezialisierungen Tierbestand und /oder Kaufkraftvolumen im Einzugsgebiet und ggf. daraus begründete Standortwahl Konkurrenzsituation notwendiger Mitarbeiterstamm Erfolgsaussichten des Unternehmens als Vollexistenz: Die oben genannten Themen müssen mit einer Umsatz-, Kosten- und Ertragsvorschau quantifiziert bzw. untermauert werden, um von der Wirtschaftlichkeit des jeweiligen Vorhabens zu überzeugen. Gründungsplaner der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bei der Erstellung von ersten professionellen Businessplänen unterstützt Sie der Gründungsplaner der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Mit Hilfe dieses umfangreichen und effizienten Planungsinstruments schärfen Sie den Blick für die Chancen Ihres zukünftigen Unternehmens, senken durch genaue Kalkulation die Risiken und betrachten ganz realistisch die Erfolgsaussichten aus verschiedenen Blickwinkeln. Zentrale Bestandteile des Gründungsplaners, den interessierte Gründer bei jeder Volksbank und Raiffeisenbank erhalten: Das Simulationsprogramm: Unternehmensgründung" für Ihren heimischen PC bildet den Gründungsprozess in betriebswirtschaftlich logischer Reihenfolge ab. Im Ergebnis erarbeiten Sie schrittweise Ihren individuellen Businessplan, der eine detaillierte Grundlage für das Finanzierungsgespräch mit Ihrer Hausbank bildet. Im Gründerplanspiel planen Sie gemeinsamen mit anderen (max. 20) Unternehmensgründern einen ganzen Tag lang Ihre eigene Firma, unter kompe-

16 VR-GründungsKonzept GK tenter Leitung, über einen Zeitverlauf von drei Jahren. Fragen Sie in Ihrer Genossenschaftsbank nach den nächsten Terminen. Persönliche Kreditwürdigkeit. Neben den wirtschaftlichen Aussichten des geplanten Unternehmens werden auch die persönliche Vermögens- und Einkommenssituation und die Kreditsicherheiten des Gründers eine Rolle spielen. In Bezug auf diese Frage kann es leicht zu Enttäuschungen kommen, da die Bank die aufgeführten Sicherheiten manchmal nicht so hoch bewertet, wie ein Gründer sich das erhofft. Übliche Bewertungen: in voller Höhe Kontoguthaben bei einem Kreditinstitut, Rückkaufwerte von Lebensversicherungen und Bausparguthaben, zu drei Vierteln des Wertes festverzinsliche Wertpapiere (für ausländische Wertpapiere gelten besondere Regelungen), mit fünfzig Prozent Aktien. Praxiskauf. Ein guter Einstieg für den jungen Tierarzt ist bei der gegebenen Marktsituation die Übernahme einer bestehenden Praxis nach Einarbeitung und Einführung durch den Vorgänger. Knapp 18 Prozent der aktiven Praktiker haben derzeit bereits das 60. Lebensjahr vollendet (Anfang 2011). Aber: Man sollte berücksichtigen, dass sich Tierhalter und vielleicht auch die "Patienten" auf die Persönlichkeit des alten Doktors eingestellt haben und eventuell doch nicht wiederkommen. Außerdem sollte bei Kaufverhandlungen berücksichtigt werden, dass kein Rechtsanspruch auf die Übernahme der Schlachttier- und Fleischhygiene besteht. Kaufpreis: Der Preis für eine Praxis wird durch zwei Faktoren bestimmt: dem Zeitwert für das Inventar und der Ablösesumme für die Patientenkartei. Die Preise schwanken je nach Größe der Kartei bzw. richten sich auch nach der Anzahl von Dauerkunden (z.b. Aufträge von Zoogeschäften). Bei der Tierärztekammer kann man Ihnen auch bei der Schätzung des Wertes der Praxis, die Sie übernehmen möchten, helfen. Lassen Sie sich dort in jedem Fall - bei Neugründung oder Kauf - über die rechtlichen, finanziellen, steuerlichen und fachlichen Konsequenzen Ihrer Existenzgründung beraten. Prüfpunkte bei der Übernahme: Ruf Ihres Vorgängers bei Kollegen und Klienten, Schuldenfreiheit der Praxis, Karteileichen" in der Patientenkartei, Standortsicherheit (Rückfrage beim Hausbesitzer, Sanierungsplanungen und dergleichen), Konkurrenzausschlussklausel im Kaufvertrag. Haftung: Bei einer Geschäftsübernahme haften der Käufer gegenüber dem Finanzamt für alle betrieblichen Steuern wie Gewerbesteuer, Umsatzsteuer und Lohnsteuer, die ein Jahr vor und ein Jahr nach der Geschäftsübergabe anfallen. Begrenzt ist diese Haftung auf den Unternehmenswert. Das Haftungsrisiko kann eingeschränkt werden, indem man sich vom Veräußerer eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes vorlegen lässt, die besagt, ob betriebliche Steuern auf dem Unternehmen lasten. Achtung: Die Hinzuziehung zur Fleischbeschau ist in aller Regel an die Person gebunden und kann nur äußerst selten übernommen werden.

17 VR-GründungsKonzept GK Recht Es besteht Niederlassungsfreiheit für approbierte Tierärzte. Lediglich die Anmeldung bei der örtlichen Tierärztekammer ist vorausgesetzt. Ihre Hausapotheke müssen Sie beim Veterinäramt anmelden, wenn Sie Medikamente verkaufen wollen. Um Betäubungsmittel für den OP beziehen zu können, benötigen Sie die Registriernummer vom Bundesgesundheitsamt. Die Landestierärztekammer ist berechtigt, die räumlichen, sachlichen und personellen Voraussetzungen zu überprüfen. Vor der Niederlassung sollten Sie sich von der Landestierärztekammer beraten lassen. Des Weiteren haben die Landestierärztekammern diverse Vorschriften über die Praxis eines Tierarztes erlassen. Beispiele: In einem Hause, in dem bereits eine tierärztliche Praxis besteht, darf eine weitere gleichartige tierärztliche Praxis nicht ohne Zustimmung des bereits niedergelassenen Tierarztes aufgenommen werden. Die Niederlassung ist an einen Ort (Praxissitz) gebunden. Tierärztinnen und Tierärzte können neben dem Ort ihrer Niederlassung (Praxissitz) an einem weiteren Standort eine Praxis betreiben. Diese Praxisstelle ist der Landestierärztekammer anzuzeigen. Tierärztinnen und Tierärzte haben Vorkehrungen für eine ordnungsgemäße Versorgung ihrer Patienten an jedem Ort ihrer Tätigkeit zu treffen. Insbesondere ist die Teilnahme am Notfalldienst verpflichtend. Freiberufler. Als solcher müssen Sie das Finanzamt von der Aufnahme Ihrer selbständigen Tätigkeit unterrichten. Zuständig ist das Finanzamt der Gemeinde, in der Sie sich niederlassen. Mitarbeiter. Da Sie vermutlich Mitarbeiter beschäftigen, brauchen Sie für die Anmeldung zur Krankenkasse eine Betriebsnummer. Die bekommen Sie von Ihrem zuständigen Arbeitsamt zugeteilt. Natürlich müssen Ihre Mitarbeiter gegen Unfall versichert sein. Deshalb ist innerhalb von 8 Tagen nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit die Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft fällig. Der Beitrag richtet sich nach der Höhe der Brutto-Entgelte. Aushilfskräfte: Dies kommt für Reinigungspersonal wie auch für ggf. zusätzliche Fachkräfte zu besonderen Stoßzeiten in Frage. Die sozialversicherungs-, steuerund arbeitsrechtlichen Voraussatzungen bzw. Möglichkeiten, der so genannten Geringfügigen Beschäftigung (Entgeltobergrenze: 450 Euro monatlich) und bei der kurzfristigen Beschäftigung sind ebenso vielfältig wie kompliziert. Krankenkassen und Kammern halten zum Thema Minijobs ausführliche Informationsschriften bereit (auch im Internet). Achtung: Nach dem begonnene Minijobs sind nur auf Wunsch des Arbeitnehmers von der Rentenversicherungspflicht befreit (schriftlicher Antrag beim Arbeitgeber). Weiterbildungsverpflichtung. Nach den Kammergesetzen und den Berufsordnungen ist ein im Berufsleben stehender Tierarzt zu ständiger Weiterbildung verpflichtet (Sorgfaltspflicht). Die Kammern ihrerseits haben den gesetzlichen Auftrag, diese Fortbildung zu gewährleisten. Zur Koordination und Organisation der verschiedenen Fortbildungsangebote, die die verschiedenen tierärztlichen Einrichtungen anbieten, wurde die ATF ins Leben gerufen. Von dort und

18 VR-GründungsKonzept GK von Ihrer Kammer erhalten Sie die nötigen Unterlagen über die geplanten Seminare. Werbebeschränkungen. Laut Berufsordnung gelten oft enge Vorschriften für Praxisschild und Werbung für die eigene Tätigkeit. Allerdings besteht an einer sachlich zutreffenden und nicht irreführenden Information über eine Tierarztpraxis ein Allgemeininteresse, urteilte das Bundesverfassungsgericht (AZ: 1 BvR 1644/01). In späteren Entscheidungen gingen Bundesgerichtshof und Bundesverfassungsgericht sogar noch weiter: Einem Tierarzt ist es grundsätzlich erlaubt, in angemessener Weise auf seine Leistungen hinzuweisen, sofern es sich um interessengerechte und angemessene Informationen handelt, die keinen Irrtum erregen. Werbung kann nicht per Berufsordnung auf bestimmte Informationen beschränkt werden. Das Bundesverfassungsgericht lässt daher auch z. B. persönliche Angaben wie Hobbys, persönliche Eigenschaften oder sogar Dialektkenntnisse etc. zu. Es betont zwar, dass solche Hinweise keinen Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit haben, aber auch Angaben zum Privatleben etwa auf einer Homepage - dem oft emotional geprägten Vertrauensverhältnis zwischen Tierarzt und Besitzer der Tiere beitragen können. Berufliche Werbung ist unabhängig vom Anlass. Geworben werden darf also immer, nicht nur anlässlich der Praxiseröffnung, des Urlaubs etc. Werbung ist grundsätzlich in allen Medien erlaubt, auch in bundesweit erscheinenden Zeitungen oder Zeitschriften, Werbeflyern, Plakaten etc. Allerdings ist dabei das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UwG), das Heilmittelwerbegesetz (HWG) und unter Umständen auch geltende Berufsordnungen weiterhin bei der Außendarstellung zu beachten. Verboten sind z. B.: Verbreiten von Flugblättern, Postwurfsendungen, Mailingaktionen, Plakatierung, z. B. in Supermärkten, Trikotwerbung, Bandenwerbung, Werbung auf Fahrzeugen, unaufgeforderte Wiedereinbestellungen ohne medizinische Indikation, Angabe von Referenzen, bildliche Darstellung in Berufskleidung bei der Berufsausübung, wenn damit ein medizinisches Verfahren oder eine ärztliche Behandlungsmaßnahme beworben wird. Für die eigene Internetpräsenz (Website) sind die Vorgaben des 5 des Telemediengesetz (TMG) zu beachten. Um Rechtsstreitigkeiten vorzubeugen sollten Sie aber detaillierte Informationen zu der zum Teil recht unterschiedlichen Bewertung und Handhabung des Standesrechts sowie zur Entwicklung der Rechtsprechung im Einzelfall bei Ihrer Kammer erfragen.

19 VR-GründungsKonzept GK Gründerkontakte/-informationen Anlaufstellen für Gründer Baden-Württemberg: ifex - gruendung-bw.de Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg Neues Schloss, Schlossplatz 4, Stuttgart Tel. 0711/ , Fax 0711/ Bayern: Startup in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Prinzregentenstraße 28,, München Tel. 089/ , Fax 089/ Berlin: gruenden-in-berlin.de -> Kontaktformular Existenzgründer-Telefon: 030/ Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Martin-Luther-Str. 105, Berlin Bremen: B.E.G.IN-Gründungsleitstelle c/o RKW Bremen, Langenstr. 30, Bremen Info-Line Bremen: 0421/ Info-Line Bremerhaven: 0471/ Hamburg: H.E.I. Hamburger ExistenzgründungsInitiative Habichtstr. 41, Hamburg Tel. 040/ , Fax 040/ Kontaktformular: Mecklenburg-Vorpommern: Gründertelefon -> Kontaktformular Ansprechpartner Mo-Do Uhr unter: Online-Beratung:

20 VR-GründungsKonzept GK Niedersachsen: Investitions- und Förderbank Niedersachsen NBank Günther-Wagner-Allee 12-16, Hannover Existenzgründung in Niedersachsen: Nordrhein-Westfalen: STARTERCENTER NRW Standorte der Startercenter in NRW: Infoline: 0211/ (Montag-Freitag 8-18 Uhr) Kontaktformular: Förderlotse: Rheinland-Pfalz: Gründungsinitiative Ministerium f. Wirtschaft, Klimaschutz, Energie u. Landesplanung Kaiser-Friedrich-Straße 1, Mainz, Tel / Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Beratertelefon: 06131/ (Mo.-Do Uhr; Fr Uhr) Förderfinder: Schleswig-Holstein: Existenzgründungsoffenssive Förderberatung: Förderlotsen einschließlich GründerInnenberatung Investitionsbank Schleswig-Holstein Tel. 0431/9905-0, Fax 0431/ Initiative "Gründerland Deutschland" auf dem Existenzgründerportal Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Betriebs-/Existenzgründungsberatung Deutsche Apotheker- und Ärztebank eg Richard-Oskar-Mattern-Straße 6, Düsseldorf Tel / , Fax 0211 / Beratung der Länder:

GK 066 Zahnarztpraxis

GK 066 Zahnarztpraxis GK 066 Zahnarztpraxis Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Praxisaufbau 3 Laborarbeiten 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen 6 Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte / -informationen

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 NBank Engagement für Niedersachsen Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 Niedersachsen-Gründerkredit Zinsgünstiges Darlehen für Gründer, Freiberufler

Mehr

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Carola Stinshoff und Dominik Donath Agenda 1. Die Schritte bis zur Kreditentscheidung Beschaffung von Fremdkapital 2. Welche Unterlagen

Mehr

Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger

Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger 1 01./ 02. April 2011 Referent: Eberhard Wienold GESELLSCHAFT Wer sind Bürgschaftsbank und MBG? 2 Merkmal Bürgschaftsbank

Mehr

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Referent: Thomas Nabein IHK Aschaffenburg Telefon: 06021 880-134 Telefax: 06021 880-22134 E-Mail: nabein@aschaffenburg.ihk.de 15.

Mehr

Förderprogramme für Unternehmensgründer

Förderprogramme für Unternehmensgründer Förderprogramme für Unternehmensgründer Diplom-Kaufmann Kreditreferent der IHK Hochrhein-Bodensee Voraussetzungen für Förderprogramme Da Förderprogramme i.d.r. nur über ein Kreditinstitut vor Ort (Hausbank)

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 13. April 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer

Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer Gründung Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer Existenz 2015 Referentin: Christine Beck 14. März 2015 12. Juli 2014 1 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Gliederung Aktuelle Ausgangslage Grundsätze der öffentlichen Förderung

Mehr

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015 Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Gliederung Überblick Förderinstitute Hausbankverfahren Herausforderungen für Gründer NRW.BANK.Gründungskredit

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 03. März 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Beratungstag Tourismus Referent: Bernhard Reif 06.07.2015 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank für eine umfassende

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Angela Schütz. am 04. Mai 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Angela Schütz. am 04. Mai 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Angela Schütz am 04. Mai 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Konzept zur Existenzgründung. - Businessplan - Tierarztpraxis

Konzept zur Existenzgründung. - Businessplan - Tierarztpraxis Konzept zur Existenzgründung - Businessplan - Tierarztpraxis - Einzelunternehmen - Gründung am: Datum einsetzen erstellt am Datum einsetzen Vorname, Nachname Straße, Nr PLZ Hier Ort einsetzen Inhaltsverzeichnis

Mehr

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung 09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000 Euro)

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009 Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung Gliederung Die NRW.BANK Grundsätze der öffentlichen Förderung Ausgewählte Förderangebote

Mehr

Wichtige Adressen von Ministerien, Förderinstituten und Investitionsbanken, Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgesellschaften

Wichtige Adressen von Ministerien, Förderinstituten und Investitionsbanken, Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgesellschaften U 20.05.2005 13:23 Uhr Seite 268 von Ministerien, Förderinstituten und Investitionsbanken, Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgesellschaften Die hier aufgeführte Liste wichtiger Adressen erhebt keinen Anspruch

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Finanzierungsquellen u. öffentliche Fördermittel für Existenzgründer in Freien Berufen Carmen Haupt Sparkasse Bamberg 1. Kontaktaufnahme mit Kreditinstitut 2. Benötigte Unterlagen

Mehr

Existenzgründungsleitfaden

Existenzgründungsleitfaden Existenzgründungsleitfaden 5 Schritte zur Selbständigkeit Heidenheimer Volksbank eg Karlstraße 3 89518 Heidenheim Fon 07321 311-0 Fax 07321 311-390 info@hdh-voba.de www.hdh-voba.de 1. Prüfen Sie Ihre Geschäftsidee

Mehr

Selbstständigkeit bedeutet

Selbstständigkeit bedeutet Selbstständigkeit bedeutet selbst und ständig arbeiten. ein unregelmäßiges Einkommen. Verbündete finden. Kunden oder Aufträge gewinnen. ausdauernd die Aufbauphase meistern. das notwendige Know-how haben

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW-

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- -Finanzierung mit der Hausbank- Existenzgründungsberater Firmenkunden Seite 1 Firmenkunden Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Themenschwerpunkte Tipps für das Kreditgespräch Öffentliche Finanzierungshilfen 2 Regeln

Mehr

Infotag Unternehmen und Finanzierung 2010 Peter Bailer Sparkasse Ulm

Infotag Unternehmen und Finanzierung 2010 Peter Bailer Sparkasse Ulm Wir finanzieren den Aufschwung Die Förderangebote der Bürgschaftsbank 1 Infotag Unternehmen und Finanzierung 2010 Peter Bailer Sparkasse Ulm MBG MITTELSTÄNDISCHE BETEILIGUNGS- GESELLSCHAFT Die Bürgschaftsbank

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Abteilungsleiter Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsen Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft Ausrichtung und Überblick Förderkredite Förderbeispiele Beratungsförderung KfW/NBank-Beratungssprechtag

Mehr

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Industrie- und Handelskammer Koblenz 15. November 2014 Heiko Merz www.isb.rlp.de

Mehr

Impressum Wiegmann-Dialog GmbH

Impressum Wiegmann-Dialog GmbH Impressum Wiegmann-Dialog GmbH Angaben gemäß 5 TMG: Wiegmann-Dialog GmbH Dingbreite 16 32469 Petershagen Vertreten durch: Falk Wiegmann Kontakt: Telefon: 05702 820-0 Telefax: 05702 820-140 E-Mail: info@wiegmann-online.de

Mehr

Heilpraktiker Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Heilpraktiker Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 065 Heilpraktiker Stand: 04/2014 Inhalt 1 Branche 2 Praxisaufbau 3 Kalkulationshilfen 4 Investitionsrahmen 5 Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte / -informationen 9 Fachkontakte

Mehr

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r )

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F r a n k S c h a a f 2 6. 1 0. 2 0 1 3 www.isb.rlp.de Besonderheiten einer Unternehmensnachfolge

Mehr

Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge

Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge am 05. November 2014 in Bonn Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge Gliederung Einleitung Grundsätze der öffentlichen Förderung Finanzierungsbeispiele Beratungs-

Mehr

Handbuch Existenzgründung

Handbuch Existenzgründung Friedrich von Collrepp Handbuch Existenzgründung Sicher in die dauerhat erfolgreiche Selbstständigkeit 6. Auflage Mit Musterverträgen, Formularvorlagen und aktuellen Infos zu Förderprogrammen, Mini-GmbH,

Mehr

Pro Building Workshop 28.09.2010 Förderung mittelständischer Unternehmen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Instrumente der Förderung Finanzielle Hilfen Information

Mehr

Steuerberater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Steuerberater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 089 Steuerberater Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Kanzleiaufbau 3 Aufgabenfelder 4 Mandanten 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen / Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Fachkontakte

Mehr

Ballettschule Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Ballettschule Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 138 Ballettschule Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau der Schule 3 Kalkulationshilfen 4 Investitionsrahmen 5 Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte / -informationen 9 Fachkontakte

Mehr

Flüssig und flexibel starten

Flüssig und flexibel starten Süddeutsche Zeitung, 03.09.2015 Süddeutsche Zeitung Beilage 03.09.2015 München Seite 22, Bayern Seite 22, Deutschland Seite 22 Flüssig und flexibel starten Von staatlichen Förderstellen gibt es nun Minikredite

Mehr

Finanzierungen für Existenzgründer

Finanzierungen für Existenzgründer Finanzierungen für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer in Schleswig-Holstein November 2009 Seite 2 Ansprechpartner für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer

Mehr

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Wesentliche Merkmale i.d.r. günstiger Zinssatz, risikogerechtes Zinssystem (der Zinssatz ist abhängig von Bonität und den Sicherheiten des

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINESHOPS FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.stratolabs.de

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINESHOPS FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.stratolabs.de 1. Allgemeines Alle Leistungen, die vom Onlineshop für den Kunden erbracht werden, erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Regelungen haben

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 30.07.2011

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 30.07.2011 NBank Engagement für Niedersachsen Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 30.07.2011 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen Von der Idee bis zum Ziel Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen 1 Agenda 1. Grundsätzliches: Warum ein Businessplan? 2. Welche Form ist die richtige? 3. Was gehört zu

Mehr

Rentenberater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Rentenberater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 146 Rentenberater Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Einstieg in die Selbständigkeit 3 Leistungsspektrum 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen / Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte

Mehr

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt In unserer kostenlosen Präsentation erhalten Sie einen aktuellen Überblick

Mehr

Merkblatt Beraterförderung

Merkblatt Beraterförderung Merkblatt Beraterförderung Unsere Beratung kann gefördert werden. Wir verstehen uns als Unterstützer Ihres Unternehmenserfolges. Dazu zählt für uns nicht nur die fachliche und methodische Begleitung, sondern

Mehr

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung Unternehmensnachfolge Förderprogramme zur Finanzierung 2 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten Bis zum Jahr 2020 stehen in Sachsen mehr als 15.000 mittelständische Unternehmen mit insgesamt 200.000

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

Kampagne für Weitermacher

Kampagne für Weitermacher Kampagne für Weitermacher Initiative zur Unternehmensnachfolge im Handel Bürgschaften als Teil der Finanzierung Bürgschaftsbank Hessen Norbert Kadau Wiesbaden, 21. Aug. 2012 1 Selbsthilfeeinrichtung der

Mehr

Thema: Existenzgründungsfinanzierung KfW Gründerkredit ERP-Kapital KfW-Unternehmerkredit Mikrokredit Stichwort Eigenkapital Gerade in der Startphase eine Existenzgründung benötigen Gründer für den Unternehmensaufbau,

Mehr

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Finanzierung des Generationenwechsels Volker Leber Bürgschaftsbank Hessen Fulda, 21.06.2011 Bürgschaftsbank Hessen GmbH Selbsthilfeeinrichtung

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen

MikroSTARTer Niedersachsen PRODUKTINFORMATION (STAND 20.08.2015) MikroSTARTer Niedersachsen EUROPÄISCHE UNION Mit dieser Förderung unterstützen das Land Niedersachsen und die NBank Gründungen und Unternehmensnachfolgen insbesondere

Mehr

Öffentliche Förderprogramme für junge Unternehmen

Öffentliche Förderprogramme für junge Unternehmen Mentoring IHK Köln: Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für junge Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik am 21. März 2011 in Köln Öffentliche Förderprogramme

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Brandenburg

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Brandenburg Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Brandenburg Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Michael Maurer Bürgschaftsbank Brandenburg

Mehr

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge Investitionsbank Schleswig-Holstein Förderlotsen Katharina Preusse, 0431-9905 3364 Email: katharina.preusse@ib-sh.de Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Öffentliche Finanzierungs- und

Mehr

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge Weimar, 16. September 2011 Gliederung I. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) Überblick II.

Mehr

Gründungsforum Region Göttingen

Gründungsforum Region Göttingen Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) GmbH Gründungsforum Region Göttingen - Woher nehmen, wenn nicht..? 18. November 2013 Lars Luther Niedersächsische

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER WEBANWENDUNG FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.findum.de

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER WEBANWENDUNG FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.findum.de 1. Allgemeines Alle Leistungen, die vom Onlineshop für den Kunden erbracht werden, erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Regelungen haben

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen, jungen Unternehmen und Freien Berufen

Finanzierung von Existenzgründungen, jungen Unternehmen und Freien Berufen Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Unternehmen Zukunft des Gründungs-Netzwerks Oberberg am 21. April 2012 in Gummersbach Finanzierung von Existenzgründungen, jungen Gliederung Überblick Förderinstitute

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Heinz-Joachim Mogge Investitionsbank Berlin

Mehr

Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des

Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des Wirtschaftsclubs Köln am 09. Februar 2010 in Köln Gliederung Die

Mehr

Die Rentabilitätsvorschau ohne Planung kein Gewinn

Die Rentabilitätsvorschau ohne Planung kein Gewinn 48 Die Rentabilitätsvorschau ohne Planung kein Gewinn Kapitel 18 Die Rentabilitätsvorschau ohne Planung kein Gewinn Auch wenn Sie bis hierher alles sorgfältig geplant haben, müssen Sie sich darüber im

Mehr

Kontierer Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Niedersachsen

Kontierer Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Niedersachsen GK 090 Kontierer Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau des Büros 3 Kunden 4 Kalkulationshilfen 5 Startausstattung 6 Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte / -informationen 10

Mehr

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS Hamburg, 24. Juni 2014 Jörg Nickel ÜBERBLICK 1. Kurzvorstellung der Hamburgischen Investitionsund Förderbank (IFB Hamburg) 2. Finanzierungsquellen für Gründer 3.

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold.

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold. Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015 Sparkasse Seite 1 Existenzgründungsberater Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land

Mehr

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Wolfgang Frieden Informationstag Unternehmensnachfolge im Handwerk 10. Oktober 2015 Inhalte 1. Angebote im Gründer-Center 2. Persönliche Voraussetzungen 3.

Mehr

Transparenz und ausgezeichnete Beratung werden bei uns groß geschrieben. Mit den folgenden Angaben möchte ich mich bei Ihnen vorstellen.

Transparenz und ausgezeichnete Beratung werden bei uns groß geschrieben. Mit den folgenden Angaben möchte ich mich bei Ihnen vorstellen. Vermittlerprofil gemäß den Bestimmungen der EU-Vermittlerrichtlinie Ihr Versicherungsmakler im Profil: Transparenz und ausgezeichnete Beratung werden bei uns groß geschrieben. Mit den folgenden Angaben

Mehr

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009 13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung 07. und 08. Mai 2009 Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl 2 44137 Dortmund 2 Gründungscenter 4 Berater -

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11.

NBank Engagement für Niedersachsen. Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11. NBank Engagement für Niedersachsen Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11.2013 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang

Mehr

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Potsdam, 29. Februar 2012 BPW Finanzforum Stephan Gärtner Herzlich willkommen Stephan Gärtner Regionalleiter Ost Regionalvertrieb

Mehr

RUNDER TISCH BAYERN RISIKOFRÜHERKENNUNG, PROFESSIONELLE BERATUNG DURCH EXPERTEN

RUNDER TISCH BAYERN RISIKOFRÜHERKENNUNG, PROFESSIONELLE BERATUNG DURCH EXPERTEN Eine Initiative von KfW und LfA in Kooperation mit IHK und HWK MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung RUNDER TISCH BAYERN RISIKOFRÜHERKENNUNG, PROFESSIONELLE BERATUNG DURCH EXPERTEN Braucht Ihr

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 28.11.2011

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 28.11.2011 NBank Engagement für Niedersachsen Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 28.11.2011 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

2008 ABP - Agentur für Bildung und Personalentwicklung, Bad Frankenhausen

2008 ABP - Agentur für Bildung und Personalentwicklung, Bad Frankenhausen Die KICS - Kinder-Computer-Schule wird betrieben durch: ABP - Agentur für Bildung und Personalentwicklung Geschäftsführer: Herr Frank Herzig Am Teichfeld 31 06567 Bad Frankenhausen fon: +49 (0) 34671 76479

Mehr

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004 An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen Stuttgart, 14. November 2003 Änderungen und Verbesserungen in der

Mehr

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gliederung Einleitung Grundsätze der öffentlichen Förderung Finanzierungsbeispiele Fördermöglichkeiten

Mehr

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000

Mehr

NRW/EU.Mikrodarlehen Darlehen für Kleinstgründungen in NRW

NRW/EU.Mikrodarlehen Darlehen für Kleinstgründungen in NRW NRW/EU.Mikrodarlehen Darlehen für Kleinstgründungen in NRW Mit dem NRW/EU.Mikrodarlehen unterstützt die NRW.BANK zusammen mit ausgewählten STARTERCENTERn in NRW Gründer/-innen von Kleinstunternehmen sowie

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Norbert Kadau Bürgschaftsbank

Mehr

Rentabilitätsvorschau / Umsatz- und Ertragsvorschau Private Lebenshaltungskosten

Rentabilitätsvorschau / Umsatz- und Ertragsvorschau Private Lebenshaltungskosten Existenzgründung und Unternehmensförderung Rentabilitätsvorschau / Umsatz- und Ertragsvorschau Mustervordruck Mögliche Inhalte wurden nicht von der IHK ausgefüllt oder bestätigt. Rentabilitätsvorschau

Mehr

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis Existenzgründung/ Beratung bei der Firmen- und Gewerbekunden Michael Fünfer I. Was ist das Entscheidende: Eine gute Vorbereitung ist alles. Eine marktfähige Geschäftsidee, zur Gründung einer nachhaltigen

Mehr

KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg

KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg Langfristige Investitionen, günstig finanzieren Kleine und mittelständische Unternehmen sowie größere Mittelständler stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen,

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Wiesbaden,11.06.2010 Existenzgründung durch Unternehmensnachfolge Walter Schiller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und

Mehr

Finanzierung und Förderung in einem Überblick

Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierungsform Gründungsphase Höhe der Finanzierung Kapitalbeschaffung Beratung/Expertise Stipendien und Beratungszuschüsse START-UP-Hochschul-Ausgründungen

Mehr

Existenzgründung Die Hausbankentscheidung

Existenzgründung Die Hausbankentscheidung Existenzgründung Die Hausbankentscheidung Sparkasse Bochum SKompetenzCenter Existenzgründungen Dr.-Ruer-Platz 5 44787 Bochum www.sparkasse-bochum.de Themenübersicht Voraussetzungen für eine Existenzgründungsfinanzierung

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen

Finanzierung von Existenzgründungen Finanzierung von Existenzgründungen Inhaltsübersicht Der Geschäftsplan / Businessplan Weitere notwendige Finanzierungsunterlagen Sonstige Aspekte bei der Existenzgründung Finanzierungsarten und Mittelgeber

Mehr

Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Südlichen Weinstraße. Businessplan. Lebenslauf. Gründungskonzept. Lebenshaltungskosten.

Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Südlichen Weinstraße. Businessplan. Lebenslauf. Gründungskonzept. Lebenshaltungskosten. Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Südlichen Weinstraße Businessplan Lebenslauf Gründungskonzept Lebenshaltungskosten Investitionsplan Rentabilitätsplan Name / Vorname Anschrift Lebenslauf Persönliche

Mehr

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH UHD-Hessen Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH Unser Dienstleistungsportfolio Existenzgründungsberatungen Kurzberatungen zur Schwachstellenanalyse Beratung zur Umsetzung betrieblicher

Mehr

Unterlagen für eine fachliche Stellungnahme zur Tragfähigkeit der Existenzgründung

Unterlagen für eine fachliche Stellungnahme zur Tragfähigkeit der Existenzgründung Unterlagen für eine fachliche Stellungnahme zur Tragfähigkeit der Existenzgründung Lebenslauf, Kurzkonzept, Kapitalbedarf, Finanzierung und Rentabilitäts-vorschau außerdem ist zur abschließenden Prüfung

Mehr

Nutzung dieser Internetseite

Nutzung dieser Internetseite Nutzung dieser Internetseite Wenn Sie unseren Internetauftritt besuchen, dann erheben wir nur statistische Daten über unsere Besucher. In einer statistischen Zusammenfassung erfahren wir lediglich, welcher

Mehr

GK 090 Lohnabrechnung/ Kontierung

GK 090 Lohnabrechnung/ Kontierung GK 090 Lohnabrechnung/ Kontierung Stand: 10/2015 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau des Büros 3 Kunden 4 Kalkulationshilfen 5 Startausstattung 6 Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte / -informationen

Mehr

Vom Start an erfolgreich: Gründungsfinanzierung mit öffentlichen Fördermitteln DIE INITIALE 2013

Vom Start an erfolgreich: Gründungsfinanzierung mit öffentlichen Fördermitteln DIE INITIALE 2013 Vom Start an erfolgreich: Gründungsfinanzierung mit öffentlichen Fördermitteln DIE INITIALE 2013 23.11.2013 Martin Kleimann Rund ein Viertel aller Gründungen ist nach spätestens drei Jahren wieder aus

Mehr

Sie wollen neue Finanzierungswege gehen?

Sie wollen neue Finanzierungswege gehen? Sie wollen neue Finanzierungswege gehen? Mit uns können Sie rechnen. UNTERNEHMERKAPITAL. DIE KAPITALSPRITZE, DIE IHRE FINANZIERUNGSSTRUKTUR STÄRKT. Mit der innovativen Produktfamilie Unternehmerkapital

Mehr

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Stuttgart, 01.04.2011 NewCome Andreas Beitzen KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn 3.600 Mitarbeiter

Mehr

Köln, 08. November 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der Kassenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung

Köln, 08. November 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der Kassenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Köln, 08. November 2014 der Kassenärztlichen Vereinigung Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Agenda Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Überblick Förderinstitute Vorteile

Mehr

Förderungen. Gummersbach, 16.3.2011

Förderungen. Gummersbach, 16.3.2011 en Ersetzen Sie im Titelmaster dieses Feld durch ein Foto gleicher Größe, daß nach Möglichkeit auch einen Anteil des Wirtschaftsförderungs-Orangetons enthält. Achten Sie darauf, daß das Bild vor dem orangefarbenen

Mehr