Fördern und Finanzieren 02 Förderbanken in Deutschland März Existenzgründung. Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fördern und Finanzieren 02 Förderbanken in Deutschland März 2009. Existenzgründung. Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands"

Transkript

1 Fördern und Finanzieren 02 Förderbanken in Deutschland März 2009 Eistenzgründung Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands

2 2 Impressum Herausgeber: Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB Lennéstraße 11, Berlin Telefon: 030/ Telefa: 030/ Internet: Redaktion: Florian Albert (LfA Förderbank Bayern) Beate Bartsch (Sächsische Aufbaubank) Antje Duwe (Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) GmbH) Jens Holtkamp (Investitionsbank Berlin) Dr. Karsten Kohn (KfW Bankengruppe) Karl Josef Lehmann (Saarländische Investitionskreditbank Aktiengesellschaft) Doris Liesenfeld (Investitionsbank Hessen) Dr. Guido Paffenholz (NRW.BANK) Dr. Roland Raff (L-Bank) Birgit Rapior (Investitionsbank Schleswig-Holstein) Dr. Katrin Ullrich (KfW Bankengruppe) Beate Siewert (Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands) Stand: März 2009 Auflage: Herstellung: DCM Druck Center Meckenheim Fördern und Finanzieren Ausgabe 21 März Juni

3 3 Vorwort Nachdem sich die Erstausgabe unserer Publikation Fördern und Finanzieren mit den unterschiedlichen Maßnahmen zum Klimaschutz befasst hat, widmen wir uns nun einem wesentlichen Kapitel der Wirtschaftsförderung der Unterstützung von Eistenzgründungen. Unternehmertum verspricht Wachstum und Beschäftigung, zwei Zielstellungen, die nicht nur die politischen Entscheidungen in Deutschland bestimmen, sondern auch in der Europäischen Union auf der Agenda stehen. Es gilt, durch wirtschaftspolitische Reformen die Rahmenbedingungen und Freiräume für unternehmerische Initiative zu schaffen und gleichzeitig die Kultur der Selbstständigkeit in allen Bereichen der Gesellschaft zu verankern. Selbstständigkeit ist eine Lebensperspektive, dennoch will der Schritt in die Selbstständigkeit gut überlegt sein. Eine Erfolg versprechende Geschäftsidee braucht stets eine solide Finanzierungsbasis. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Faktoren, die den Erfolg einer Gründung ausmachen. Die Kompleität vieler Gründungsvorhaben setzt daher auch bei den Förderbanken ein entsprechendes Knowhow voraus, um eine Geschäftsidee und das Unternehmenskonzept fachlich und finanziell kompetent begleiten zu können. Insofern handelt es sich bei der Förderung von Eistenzgründungen um ein anspruchsvolles, aber auch risikobehaftetes Betätigungsfeld der Förderbanken. Welchen Beitrag die im Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands organisierten Förderbanken nun konkret leisten können, das will die vorliegende Broschüre kurz beleuchten. Darüber hinaus will sie die Vielfalt der Förderlösungen und -ansätze sowohl auf Bundes- als auch auf regionaler Ebene aufzeigen, die insbesondere bei Eistenzgründungen oft eine Kombination mehrerer Förderinstrumente darstellt. Stellvertretend für die zahlreichen erfolgreichen Förderungen seien in dieser Broschüre auch Beispiele aus den Förderbanken kurz erläutert. Wir würden uns freuen, mit dieser Lektüre den einen oder anderen Gedanken anzuregen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Karl-Heinz Boos Hauptgeschäftsführer, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands

4 4 Inhalt Gründungen als Ausdruck von Unternehmertum seite 5 Eistenzgründungen in DeutschlandS seite 7 Im Gespräch: Prof. Dr. Frank Wallau Seite 12 Zu den Aufgaben der Wirtschaftsförderung Seite 15 Ein breites Spektrum an Förderlösungen unterstützt den Schritt in die Selbstständigkeit Seite 19 Beispiele aus der Förderprais Seite 23 Von der Idee zur erfolgreichen Gründung in Berlin Seite 23 Schleswig-Holstein setzt auf Beratung von Frau zu FrauS seite 23 Eine neue Buchhandlung im sächsischen Zwenkau Seite 24 Eigenkapital für nordrhein-westfälische Unternehmen in der Seed-Phase Seite 25 Erfolgreiche Beratung und Finanzierung im Saarland: Die Gisbrecht Hörgeräteakustik seite 26 GuW-Fördermittel für das FON Institut für Sprache & Stimme aus StuttgartS seite 27 Generationswechsel in Bayern mit Unterstützung der FörderbankS seite 27 Wissenschaftler aus Rheinland-Pfalz wagten den Schritt in die SelbstständigkeitS seite 28 Programme der Förderbanken für EistenzgründungenS seite 30 Initiativen, Netzwerke und Messen für EistenzgründerS seite 43 Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

5 5 Gründungen als Ausdruck von Unternehmertum Wettbewerb ist ein dynamischer Prozess, der von den Unternehmen vorangetrieben wird. Diese suchen nach neuen Lösungen, positiven Veränderungen und versuchen, sie am Markt zu platzieren. Der österreichische Ökonom Schumpeter bezeichnet die Unternehmen deshalb als Treibstoff für den von ihm propagierten Prozess der schöpferischen Zerstörung. Durch die Zerstörung von alten Strukturen werden die Produktionsfaktoren immer wieder neu geordnet. Das ist so gewollt die Zerstörung ist ein systemimmanent notwendiger Vorgang. Eine entscheidende Funktion des Unternehmertums ist demnach die Produktion von Neuerungen. Innovation ist originäre Aufgabe aller Unternehmen. Jedes Unternehmen muss sich immer wieder neu erfinden. Unternehmertum als Entdeckung, Bewertung und Ausnutzung von Möglichkeiten, neue Güter und Prozesse einzuführen, neue Organisationswege zu finden oder Märkte zu erschließen, bildet daher die Grundlage für das Gedeihen einer Volkswirtschaft. Die Gründung von neuen Unternehmen als Beginn einer Selbstständigkeit spielt hierbei eine zentrale Rolle. Entsprechend groß ist das wirtschaftspolitische und öffentliche Interesse an den Voraussetzungen für und den Wirkungen von Gründungen. Unternehmertum verspricht Wachstum und Beschäftigung Lange Zeit spielte der Faktor Unternehmertum bei der Erklärung des Wirtschaftswachstums kaum eine Rolle. Allerdings zeigt sich in jüngerer Zeit, dass die Industriestruktur eines Landes seine Wachstumsperformance beeinflusst. Für die OECD-Länder hat ein stärkeres Unternehmertum ein höherer Anteil kleiner Unternehmen an der wirtschaftlichen Aktivität und eine höhere Selbstständigenquote zu einem stärkeren Wachstum geführt. Auf der Unternehmensebene ist der Zusammenhang zwischen Gründungen und Beschäftigung eindeutig: Junge und kleine Unternehmen wachsen schneller als alte, große Unternehmen und müssen dafür neue Mitarbeiter einstellen. Gleichwohl zeigt sich, dass sich das Beschäftigungswachstum im Zeitablauf auf relativ wenige Unternehmen konzentriert. Den positiven Zusammenhang zwischen Gründungen und Beschäftigung auf die makroökonomische Ebene zu übertragen, ist jedoch nicht trivial. Wenn durch Gründungen bestehende Unternehmen verdrängt werden, steht dem gründungsbedingten Beschäftigungsaufbau ein Abbau an anderer Stelle gegenüber. Hinzu kommt, dass der überwiegende Teil der neu gegründeten Unternehmen zunächst ohne Mitarbeiter auskommt. Anfänglich ergibt sich

6 6 daher häufig nur für den Gründer selbst ein Beschäftigungseffekt. Bedeutung von Gründungen für Strukturwandel, Wettbewerb und Innovationsfähigkeit Junge Unternehmen üben einen positiven Einfluss auf den Strukturwandel, den Wettbewerb und die Innovationsfähigkeit einer Volkswirtschaft aus. Bei der Gründung eines Unternehmens wird beispielsweise häufig in neues Realkapital investiert, welches die neuesten technologischen Erkenntnisse beinhaltet. Dies unterstützt die Verbreitung von technischem Wissen. Da etablierte Unternehmen bei einer solchen Investition erst bestehende Prozesse reorganisieren und das Humankapital ihrer Mitarbeiter anpassen müssen, haben neue Unternehmen bei der Adaption neuer Technologien einen Vorteil. Somit führen Gründungen tendenziell eher zu einem Produktivitätsfortschritt. Außerdem werden Unternehmen auf der Basis von Geschäftsideen gegründet, die neue zusätzliche oder qualitativ höherwertige Produkte und Dienstleistungen beinhalten. Dafür sind Forschungs- und Entwicklungsleistungen notwendig, die diese Produkt- und Dienstleistungsinnovationen ermöglichen. Innovationen und technischer Fortschritt sind daher positiv mit dem Eintritt neuer Unternehmen in den Markt und dem Ausscheiden alter Unternehmen aus dem Markt verknüpft. Gleichzeitig regt der Eintritt oder schon die Drohung eines Eintritts neuer Unternehmen in einen Markt die Innovationstätigkeit bestehender Unternehmen an. Damit wird die Innovationsfähigkeit einer Volkswirtschaft durch die Gründungen nicht nur direkt positiv beeinflusst, sondern auch indirekt, indem etablierte Unternehmen ihre Innovationsanstrengungen erhöhen. Und die neuen und verbesserten Produkte, Dienstleistungen und Verfahren wiederum wirken sich positiv auf den Wohlstand eines Landes aus. Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

7 7 Eistenzgründungen in Deutschland Eine Gründung kann aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Bei einer Unternehmensgründung steht die Neuschaffung von Unternehmensstrukturen im Vordergrund. Hier kann es sich beispielsweise um ein Unternehmen, einen Betrieb, ein Gewerbe oder eine Prais handeln. Steht dagegen die handelnde Person im Mittelpunkt der Betrachtung, wird von einer Eistenzgründung gesprochen. Eine Eistenzgründung bedeutet, dass eine Person in eine (neue) selbstständige Tätigkeit wechselt. Dies kann durch die Neuschaffung, die Übernahme oder die aktive Beteiligung an einer gewerblichen oder nichtgewerblichen Unternehmung geschehen. Zur Entwicklung des Gründungsgeschehens Während der Rezessionsjahre nach Abklingen des New Economy Booms am Anfang des neuen Jahrtausends kam es zu einem Anstieg der Gründerzahlen. Dieser wurde maßgeblich von einer Zunahme der Gründungen aus der Arbeitslosigkeit getragen. Nicht zuletzt unterstützte die Einführung des Eistenzgründungszuschusses durch die Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2003 die Gründungsaktivität aus der Arbeitslosigkeit. Seit dem Jahr 2004 ist das Gründungsgeschehen rückläufig (vgl. Grafik 1). Im Jahr 2007 haben sich laut der repräsentativen Bevölkerungsumfrage des KfW-Gründungsmonitors rund Personen selbstständig gemacht, davon rund im Vollerwerb und im Nebenerwerb. Dies sind rund 1,7 Prozent der Bevölkerung im Alter von 18 bis 64 Jahren. Die Analyse der Gründungen des Jahres 2007 anhand des KfW-Gründungsmonitors zeigt folgende Befunde: Branchen: Den Schwerpunkt der Eistenzgründungen bildet der Dienstleistungssektor. Hier finden 82 Prozent aller Gründungen statt. Das Verarbeitende Gewerbe hat nur einen Anteil von knapp vier Prozent an den Gründungen. Größe: Die meisten der Gründungsprojekte sind klein. So erfolgten im Jahr 2007 drei Viertel aller Gründungen ohne Mitarbeiter; im Durchschnitt beschäftigt ein Gründer knapp einen Mitarbeiter. Ebenfalls 74 Prozent der Gründungen werden von einzelnen Personen ohne mitgründende Partner realisiert. Finanzierungsbedarf: Die Kleinteiligkeit des Gründungs geschehens zeigt sich auch in der Gründungsfinanzierung, die grundsätzlich durch Sach- und Finanzmittel erfolgen kann (vgl. Grafik 2). Ein gutes Drittel der Gründer kommt bei der Umsetzung ihrer Projekte ohne finanzielle Mittel aus. Nur rund ein Viertel der Gründer greift auf eterne Finanzmittel, insbesondere auf Bankkredite, zurück. Lediglich vier Prozent aller Gründer setzen mehr als Euro an eternen Finanzmitteln ein.

8 8 Grafik 1: entwicklung des Gründungsgeschehens in deutschland. anzahl der eistenzgründer in tausend Alle Gründer Vollerwerb Nebenerwerb Quelle: kfw-gründungsmonitor Motive: die Motivation der Gründer lässt sich grob in chance und notwendigkeit einteilen. Während bei einer chancengründung die Verwirklichung einer Geschäftsidee im Vordergrund steht, erfolgt eine notgründung primär, weil sich keine anderen erwerbsmöglichkeiten ergeben. in deutschland ist ein eher hoher anteil von notgründungen zu beobachten, der sich im Jahr 2007 auf 44 Prozent beläuft. Für Gründungen aus der arbeitslosigkeit ist das Motiv der notwendigkeit besonders relevant, aber auch hier lässt sich noch ein beträchtlicher anteil von chancengründungen finden. innovationsgehalt: Für das allgemeine Gründungsgeschehen ist weiter zu beobachten, dass der anteil der innovativen und wissensintensiven Gründungen gering ist. nach der selbsteinschätzung der Gründer sind 12 Prozent der Projekte innovativ, d. h. sie bringen eine zumindest regionale Marktneuheit hervor. immerhin 30 Prozent der Gründungen erfolgen in wissensintensiven branchen, die einen hohen anteil hoch qualifizierten Personals aufweisen. allerdings sind nur vier Prozent aller Gründungsprojekte gleichzeitig innovativ und wissensintensiv. das breite Gründungsgeschehen in deutschland wird also von kleinen und kleinsten Gründungsprojekten beherrscht. dies zeigt sich besonders deutlich in der geringen anzahl der Mitarbeiter und im geringen einsatz finanzieller Mittel. Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

9 Eistenzgründungen in Deutschland 9 Grafik 2: Mittelbedarf von eistenzgründern im Jahr angaben in Prozent: bedingte häufigkeiten. 10 % kein Mittelbedarf Alle Gründer 27 % nur Sachmittel 62 % auch Finanzmittel 59 % nur eigene Finanzmittel 41 % auch eterne Finanzmittel 84 % eterne Finanzierung bis Euro 16 % eterne Finanzierung über Euro Quelle: kfw-gründungsmonitor Gründung ist nicht gleich Gründung bereits Mitte der 80er-Jahre diagnostizierte der ökonom eberhard hamer als ursache für die unbefriedigende wirtschaftliche situation eine unternehmerlücke. seither rücken immer dann, wenn die wirtschaftliche situation schlechter wird, die themen eistenzgründung und junge unternehmen ins blickfeld. häufig wird einfach angenommen: neue unternehmen oder mehr (junge) unternehmen = mehr arbeitsplätze = Wirtschaftswachstum = mehr Wohlstand. Zugleich wird oft die selbstständigenquote als ein Maßstab herangezogen, der es erlaubt, den positiven effekt von Fördermaßnahmen nachzuweisen. Wird man so der kompleität des Wirtschaftsprozesses gerecht? ist die Gründungsförderung ein Patentrezept zur belebung stagnierender Wirtschaften? empirische untersuchungen stützen diesen Zusammenhang nur bedingt. der regionale Vergleich der bundesländer zeigt, dass hohe selbstständigenquoten durchaus nicht unmittelbar mit niedriger arbeitslosigkeit verbunden sind. so haben einige bundesländer wie baden-württemberg trotz einer relativ niedrigen selbstständigenquote niedrige arbeitslosenquoten, wohingegen in anderen bundesländern eine hohe selbstständigenquote mit hoher arbeitslosigkeit einhergeht. auch internationale Vergleiche belegen, dass eine hohe selbstständigenquote per se keinen indikator für einen hohen Wohlstand darstellt oder zwingend mit einer dynamischen Wirtschaftsentwicklung gleichgesetzt werden kann. selbstständigkeit kommt eben nicht nur durch innovatives unternehmertum im bereich mittelgroßer unternehmen zustande, sie kann auch ausdruck einer notlage oder Zeichen eines entwicklungsrückstandes sein. letzteres

10 10 liegt beispielsweise bei einem ausgeprägten Primärsektor vor oder in staaten, in denen subsistenzwirtschaftliche Produktion und kleinteilig organisierter handel noch vorherrschen. ein differenzierter blick ist daher erforderlich: Gründung ist nicht gleich Gründung! nicht die Zahl der Gründungen allein kann der Grafik 3: Branchenverteilung der unternehmensgründungen, ,6 % 23,5 % 0,3 % 0,7 % 5,0 % 1,7 % 3,9 % 7,0 % 35,0 % 10,3 % Spitzentechnik im Verarbeitenden Gewerbe Hochwertige Technik im Verarbeitenden Gewerbe Technologieintensive Dienstleistungen Software Nicht-Hightech-Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe Wissensintensive Dienstleistungen Unternehmensnahe Dienstleistungen Konsumnahe Dienstleistungen Bau Handel Maßstab sein, es sollte stets auch die Qualität betrachtet werden und ein blick auf die nachhaltigkeit der Gründungsprojekte geworfen werden. im Fokus: Hightechunternehmensgründungen Wie die ergebnisse der unternehmensbefragung zum kfw/zew-gründungspanel zeigen, schaffen unternehmen, die mit innovativen und technisch neuen Produkten und dienstleistungen in den Markt eintreten, in den ersten Geschäftsjahren mehr arbeitsplätze pro unternehmen als andere. unternehmen in hightech-branchen (z. b. herstellung von elektronischen bauelementen, Produktion pharmazeutischer Grundstoffe oder erstellung von software) führen eher Forschung und entwicklung sowie innovationsaktivitäten durch. Vor diesem hintergrund sind unternehmensgründungen in den hightech-branchen für die Wettbewerbsfähigkeit und innovationstätigkeit der Volkswirtschaft von besonderem interesse. der anteil der hightech-gründungen an den sog. wirtschaftsaktiven Gründungen beträgt für die Jahre 2005 bis 2007 knapp acht Prozent (vgl. Grafik 3). dabei gilt eine Gründung als wirtschaftsaktiv, wenn sie in das handelsregister eingetragen ist, auf Fremdkapital, handelskredite oder Ähnliches zurückgegriffen hat oder z. b. durch intensive kundenbeziehungen aktiv in den Wirtschaftsprozess eingebunden ist. Quelle: kfw/zew-gründungspanel Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

11 Eistenzgründungen in Deutschland 11 Bestandsfestigkeit von Gründungen Die Effekte von Gründungen hängen nicht zuletzt von der Bestandsfestigkeit der neuen Unternehmen ab. Demzufolge kann das Überleben einer Gründung über einen gewissen Zeitraum als Indikator für den Gründungserfolg angesehen werden. Positiv ist in diesem Zusammenhang, dass ein Großteil der neu gegründeten Unternehmen langfristig am Markt verbleibt. Allerdings ist auch festzustellen, dass neu gegründete Unternehmen in den ersten Jahren ihres Bestehens im Vergleich zu etablierten Unternehmen vergleichsweise hohe Abbruchquoten aufweisen. Nach den Ergebnissen des KfW-Gründungsmonitors 2007 haben mindestens 15 Prozent der Gründer ihr Projekt bereits innerhalb des ersten Jahres wieder aufgegeben und rund ein Drittel verbleibt keine drei Jahre in der Selbstständigkeit. Vor allem die Abbruchquote bei Gründern aus der Arbeitslosigkeit ist hoch. Zum Vergleich: Die Liquidationsquote unter den Bestandsunternehmen vom IfM Bonn ermittelt als Zahl der Liquidationen bezogen auf alle Unternehmen aus der Umsatzsteuerstatistik belief sich für das Jahr 2007 auf ca. 13 Prozent. Zudem haben größere Gründungsprojekte größere Überlebenschancen. Und einige wenige der Gründungen, die sog. Gazellen, überleben nicht nur, sondern weisen auch ein schnelles Wachstum auf. Diese besonders Erfolg versprechenden Gründungen finden sich häufig in Hightech-Branchen mit einer hohen Innovationstätigkeit. Vor diesem Hintergrund sollte eine wirkungsvolle Gründungsförderung zum einen an den unterschiedlichen Bedürfnissen der potenziellen Gründer bei der Gründungsentscheidung ausgerichtet sein. Zum anderen gilt es, die Erfolgschancen nach dem erfolgten Schritt in die Selbstständigkeit zu verbessern.

12 12 Im Gespräch Prof. Dr. Frank Wallau Komm. Geschäftsführer des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn, Dozent an der Fachhochschule der Wirtschaft Paderborn, Forschungsschwerpunkte: Gründungs- und Mittelstandsförderung, (industrielle) Familienunternehmen, Unternehmensnachfolge. Frage: Herr Prof. Dr. Wallau, Eistenzgründungen werden oftmals als Frischzellenkur für die Wirtschaft bezeichnet. Inwieweit macht sich deren Einfluss auf das Marktgeschehen denn bemerkbar? Ist ein Nachweis möglich? Prof. Dr. Wallau: Dem Markteintritt neuer Unternehmen kommt eine wichtige Funktion im Erneuerungs- und Wachstumsprozess einer Ökonomie zu. Unternehmensgründungen bringen häufiger als etablierte Unternehmen innovative Produkte auf den Markt und fördern damit den Strukturwandel, sie beleben den Wettbewerb und schaffen im Erfolgsfall Beschäftigung und wirtschaftliches Wachstum. Zudem gewährleisten Gründungen in bestehenden Märkten eine Effizienzsteigerung, indem eistierende Unternehmen zu einer Verbesserung ihrer Produkte und Dienstleistungen angehalten werden oder sofern sie dieses nicht leisten können vom Markt verdrängt werden. Ein konkreter Nachweis durch eine volkswirtschaftliche Kennzahl ist schwerlich möglich, aber eine Vielzahl von Beispielen erfolgreicher Eistenzgründungen in den letzten Jahren stützen die aus der Theorie abgeleiteten Aussagen. Frage: Wenn Sie die Rahmenbedingungen für Gründer einem internationalen Vergleich unterziehen, welche Änderungen könnten in Deutschland die Gründungsbereitschaft erhöhen? Welcher Volkswirtschaft in Europa würden Sie eine Vorbildrolle zugestehen? Prof. Dr. Wallau: Internationale Vergleiche sind oft wenig aussagekräftig. Nehmen Sie das Beispiel der Selbstständigenquote. Hier liegt Deutschland weit unter dem europäischen Durchschnitt. Allerdings ist es falsch, ausschließlich die Selbstständigenquote als Indikator für die Gründungsbereitschaft zu nehmen, da die Quote sich aus der Anzahl der Selbstständigen im Verhältnis zur Anzahl der Erwerbstätigen errechnet. Erhöht sich beispielsweise die Anzahl der Erwerbstätigen bei einer gleichen Anzahl Selbstständiger, sinkt die Selbstständigenquote. Was ist passiert? Im Durchschnitt haben die Unternehmen Beschäftigung aufgebaut und der Volkswirtschaft insgesamt geht es somit besser. Richtig ist, dass wir mehr Selbstständige brauchen, die ihre Ideen und Innovationen umsetzen. Frage: Es wird seit Jahren darüber diskutiert, dass man durch Aufklärung und Bildung in der Schule beispielsweise durch ein zusätzliches Unterrichtsfach Wirtschaft grundsätzlich die Gründermentalität der Deutschen positiv verändern kann. Liegen Ihnen Erkenntnisse dazu vor und zur Umsetzung in den Bundesländern? Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

13 Im Gespräch 13 Prof. Dr. Wallau: Sowohl die Sensibilisierung für Selbstständigkeit und Unternehmertum als auch die Entwicklung von Unternehmergeist und unternehmerischem Handeln sollte bereits in den Schulen und Hochschulen erfolgen. Hierdurch wird eine neue Kultur der Selbstständigkeit geschaffen, die nachhaltig die Gründungsbereitschaft, Gründungsfähigkeit, Gründungsneigung, das Gründungspotenzial und damit letztendlich die Zahl der Gründungen erhöht. In Deutschland haben seit Mitte der 1990er-Jahre verschiedene Initiativen das Thema Unternehmensgründung in die Schulen getragen mit dem Ziel, das Interesse an unternehmerischem Denken und Handeln bei allen Beteiligten den Schülern und Schülerinnen, den Lehrern und Lehrerinnen und der Schulleitung zu wecken und zu entfalten. Dabei handelte es sich häufig um vom Ansatz und der Breite her sehr unterschiedliche Einzelinitiativen auf lokaler, regionaler oder Landesebene, die mit Unterstützung aus der Wirtschaft ins Leben gerufen wurden. Eine weitere Vernetzung der Initiativen ist erforderlich, damit alle beteiligten Akteure Nutzen aus einem organisierten Wissens-, Erfahrungs- und Unterstützungspool ziehen können. Eine solche Vernetzung war auf Bundes- und Landesebene nicht immer gegeben, wenngleich mehrere Bundesländer, wie z. B. Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt, bereits spezielle Initiativen für die Umsetzung und Koordination der Maßnahmen geschaffen hatten. Auf Bundesebene fördert und unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Verankerung einer Kultur der Selbstständigkeit in den Schulen seit 2007 in dem Initiativkreis Unternehmergeist in die Schulen. Frage: Gestatten Sie in diesem Zusammenhang eine kleine Zusatzfrage. Ist es für den Erfolg wirklich entscheidend, ob ich fünf oder sieben Tage für eine Gründung brauche? Ist der Zeitumfang für eine Gründung nicht eher ein Nebenschauplatz, oder gibt es neben dem Abbau bürokratischer Belastungen weitere Gründe für die Thematisierung dieses Themas in der Politik? Prof. Dr. Wallau: Sie haben Recht, dass die Geschäftsidee sowie deren Umsetzung über den wirtschaftlichen Erfolg entscheiden. Allerdings zeigen Gründerbefragungen, dass Eistenzgründer unter den Hemmnissen immer wieder den bürokratischen Aufwand nennen. Zu dieser oft subjektiv geprägten Verängstigung haben auch die Weltbank-Studien beigetragen, deren Erhebungsmethode äußerst bedenklich ist führte diese Studie aus, dass eine GmbH-Gründung in Deutschland 45 Tage dauere wurde dieser Wert auf 18 Tage revidiert. Wir konnten in einer EU-weiten Studie seitens des IfM Bonn nachweisen, dass diese Zeit sich auf rund sechs Tage reduziert. Zudem ist zu bemerken, dass fast 70 Prozent aller Eistenzgründer zunächst die Rechtsform des Einzelunternehmens wählen, was den Gründungsprozess deutlich beschleunigt. Frage: Angesichts der Finanzmarktkrise ist das Streben nach Sicherheit verständlich, die Bereitschaft, das Wagnis Selbstständigkeit einzugehen, sinkt. Welche Auswirkungen auf das Gründungsklima prognostizieren Sie? Prof. Dr. Wallau: Für das Jahr 2007 führt das IfM Bonn Eistenzgründungen an. Zudem werden für dieses Jahr Nebenerwerbsgründungen ausgewiesen. Im Jahr 2008 sank die Zahl der Eistenzgründungen nach unseren vorläufigen Schätzungen auf rund Dagegen stieg die Zahl der Nebenerwerbsgründungen auf rund Der seit Jahren rückläufige Trend ist in engem Zusammenhang mit der bis weit in das Jahr

14 hinein sehr guten konjunkturellen Lage zu sehen. Mit dieser ging nicht nur ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen einher, sondern auch ein Anstieg der abhängigen Beschäftigung. Die sich dadurch vermehrt auftuenden abhängigen Beschäftigungsmöglichkeiten trugen ihrerseits dazu bei, dass sich ein Teil der potenziellen Gründer nicht für eine selbstständige Erwerbstätigkeit, sondern für ein Angestelltenverhältnis entschieden hat. Zum Jahreswechsel ist die Finanzkrise auch auf dem Arbeitsmarkt angekommen. Dies könnte Auswirkungen auf das Gründungsgeschehen 2009 haben, insbesondere sind verstärkt Gründungen aus der Arbeitslosigkeit zu erwarten. Frage: Eistenzgründungsförderung ist traditionell ein Förderschwerpunkt, wie die zahlreichen Programme der Förderbanken belegen. Welche zusätzlichen Anstrengungen könnten Förderbanken und ihre Eigentümer in der jetzigen Situation unternehmen? Prof. Dr. Wallau: Grundsätzlich haben sich die Förderbanken mit ihren Programmen an die Bedürfnisse der Gründer angepasst. Zudem ist in den letzten Jahren auch die Effizienz der Antragsabwicklung deutlich gestiegen. Dennoch kommen verschiedene Umfragen zum Ergebnis, dass vielen Gründern die Förderprogramme gar nicht bekannt sind. Daher ist meiner Meinung nach die Werbung für die Programme sehr wichtig, sodass die Gründer bei ihren Hausbanken auch diese nachfragen. Zudem zeigen Untersuchungen, dass die überwiegende Anzahl der Gründer einen Fremdkapitalbedarf in einer Höhe von maimal Euro hat. In diesem Bereich wird sich die Nachfrage 2009 sicherlich verstärken. Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

15 15 Zu den Aufgaben der Wirtschaftsförderung Jede Form der Wirtschaftsförderung ist eine Intervention in den Marktprozess. Kurzfristige Ergebniskorrekturen können notwendig sein, wichtig ist es jedoch, die langfristige Entwicklung im Blick zu haben: Ziel staatlicher Eingriffe in den Wirtschaftsprozess ist es, die Wirtschaft so zu beeinflussen, dass sie auf den Wandel vorbereitet ist und diesen aktiv mitgestalten kann. Veränderungsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft sind damit die entscheidenden Größen. In der sozialen Marktwirtschaft wird gleichwertig daneben die Sicherstellung der Partizipation aller am Erfolg gestellt. Das übergeordnete ökonomische Ziel, das daraus folgt, hat Ludwig Erhard mit der plakativen Formulierung Wohlstand für alle sehr gut umschrieben. In der Lissabon-Strategie hat die EU diesen Gedanken aufgegriffen und ergänzt. Ziel der im März 2000 verabschiedeten Leitlinie ist es, die EU innerhalb von zehn Jahren zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum der Welt zu machen. Innovation als Motor für die wirtschaftliche Entwicklung und sozialer Zusammenhalt, der den Fortschritt absichert, sind zwei wichtige Eckpunkte dieser Strategie. Sowohl jeder Einzelne als auch die Unternehmen sollen für Veränderung und die aktive Gestaltung der Zukunft fit gemacht werden. Zugleich ist darauf zu achten, dass die Gesellschaft von der Veränderung nicht überfordert wird: Alle sollen mitgenommen werden. Gründungsförderung ist Bestandteil der Veränderungsförderung Veränderungsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft kommen nicht von allein, sie müssen gefördert werden. Gründungsförderung ist Bestandteil dieser Veränderungsförderung und ihre Ausgestaltung ein Signal für die gesellschaftliche Wertschätzung der Veränderungsbereitschaft. Deshalb ist Gründungsförderung auch dann wertvoll, wenn sie qualitative Veränderung fördert und sich nicht unmittelbar in einer höheren Selbstständigenquote und messbaren Gründungsaktivitäten niederschlägt. Einstellung und Fähigkeiten als Ansatzpunkte der Gründungsförderung Unternehmerisches Handeln setzt eine entsprechende Einstellung und die Fähigkeit hierzu voraus. Für das Gründenwollen sind Vorbilder wichtig. Positive Unternehmensbilder zeigen, dass Selbstverwirklichung im eigenen Unternehmen attraktiv ist. Dabei genügt es nicht, dass es diese positiven Beispiele gibt. Sie müssen auch bekannt werden: Kreative unternehmerische Leistungen verdienen gesellschaftliche Anerkennung und ein entsprechendes Forum. So gibt es sowohl auf Bundesebene als auch in den einzelnen Bundesländern zahlreiche Wettbewerbe, die vorbildliche Unternehmer

16 16 Grafik 4: ansatzpunkte der Gründungsförderung Gesellschaftliches Umfeld Verändern wollen Verändern können Gründen wollen Gründen können Mikroökonomische Entscheidung: Individuelle Perspektive und Möglichkeit Projekte initiieren Projekte vorantreiben Selbstständig werden Selbstständig bleiben Quelle: l-bank und unternehmen prämieren. beispielhaft sei hier der baden-württembergische landespreis für junge unternehmen genannt, der sowohl innovationskraft als auch soziales engagement berücksichtigt. das Gründenkönnen ist eng mit dem thema aus- und Weiterbildung verbunden. hier wurde in den letzten Jahren viel erreicht: die frühzeitige sensibilisierung von schülerinnen und schülern für die berufliche selbstständigkeit ebenso wie das Vorantreiben des entrepreneurship- Gedankens an den hochschulen. lehrer werden mit wirtschaftsbezogenen Fortbildungen fit gemacht und es finden Planspielwettbewerbe für schüler- und Juniorenfirmen statt, die eine starke resonanz erfahren. das thema entrepreneurship wurde nicht nur im betriebswirtschaftlichen bereich in der wissenschaftlichen lehre verankert. regionale netzwerke sorgen zudem für ein positives innovations- und Gründungsklima an hochschulen und Forschungseinrichtungen. so entwickelte Potenziale wirken jedoch erst, wenn sie auch ausgeschöpft werden: das selbstständigwerden und das selbstständigbleiben müssen unterstützt werden. die Veränderungsförderung zeigt sich hier sowohl in der aktiven Förderung als auch in einer Verringerung von barrieren, zum beispiel der bürokratischen hürden. Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

17 Zu den Aufgaben der Wirtschaftsförderung 17 Stellhebel der Förderung Gründungshemmnis Finanzierung Die aktive Förderung von Gründungen muss an den typischen Hemmnissen für Gründungen ansetzen: Gründer sehen sich besonderen Problemen auf den Faktor- und Absatzmärkten gegenüber, die Gründungshemmnisse darstellen. So fällt es bspw. jungen Unternehmen im Vergleich zu etablierten Unternehmen schwerer, qualifiziertes Personal zu finden. Auch beim Eintritt in den Absatzmarkt werden Kundensuche und Auftragsakquisition als schwierig empfunden. Besondere Bedeutung unter den Gründungshemmnissen kommt finanziellen Beschränkungen zu. Gründer haben mit höheren Hürden und (Kapital-)Kosten zu rechnen, wenn sie für ihre Investitionsvorhaben Finanzmittel bei eternen Kapitalgebern akquirieren wollen. Hierfür sind vor allem zwei Gründe verantwortlich: Erstens zeichnen sich Gründungsvorhaben durch einen gewissen Neuigkeitsgrad aus. Dies erschwert es potenziellen Kapitalgebern, die Qualität der Investitionsvorhaben sowie die Vertrauenswürdigkeit und die Fähigkeiten der Gründerperson(en) adäquat einzuschätzen (Problem asymmetrischer Information). Hiervon sind insbesondere innovative Unternehmensgründungen betroffen. Gleichzeitig fehlen Gründern oft die Ressourcen, um Kapitalgebern hinreichende Sicherheiten zur Kompensation der Informationsprobleme zu bieten. Zweitens sind Gründungsfinanzierungen häufig kleinteilig. Dies führt zu einem aus Kapitalgebersicht ungünstigen Ertrag-Kosten- Verhältnis. Denn den relativ kleinen Erträgen pro Engagement stehen oft Fikostenblöcke für die Bonitätsprüfung, das Monitoring sowie Verwaltungsaufgaben gegenüber, die nicht in hinreichendem Maße an ein kleinteiliges Geschäft angepasst werden können. Die aktive Förderung von Gründungen bietet die Kernleistungen der Wirtschaftsförderung: finanzielle Unterstützung sowie Beratungsangebote im Gründungs- und Entwicklungsprozess. Mit der finanziellen Förderung werden viele Projekte überhaupt erst möglich. Es gilt die Leitlinie: Gute Geschäftsideen dürfen am Geld nicht scheitern. Und es ist wichtig, den Prozess der Gründung beratend zu begleiten. Untersuchungen zeigen, dass durch die Kombination von finanzieller Förderung und Beratung, Eistenzgründer gut vorbereitet, aber auch von unüberlegten Gründungen abgehalten werden. Dadurch werden Gründungsprojekte erfolgreicher und das Risiko des Scheiterns junger Unternehmen wird reduziert. Spitzenförderung und Breitenförderung ergänzen sich Eine derartige Förderung setzt Zeichen: Der Gesellschaft liegt Gründung am Herzen; sie nimmt Geld in die Hand, um die Gründer zu unterstützen. Und der Gründer wird vor und nach der Gründung mit seinen Problemen und Fragen nicht alleine gelassen. Und dieses Signal darf nicht nur an Gründer mit Hightech- Projekten gehen. Diese Erkenntnis spiegelt sich auch in der Lissabon-Strategie wider. Innovation (als Motor für Wirtschaftswachstum) und Wissensfortschritt (Forschung und Entwicklung) werden nicht isoliert gesehen. Die Spitzenförderung mit ihren Leuchtturmprojekten bietet Orientierung, sie zeigt den innovativen Gründern und Veränderern im Unternehmen, wohin der Weg gehen könnte und unterstützt ihre Bemühungen.

18 18 Nicht nur (aber auch) aus beschäftigungspolitischer Sicht sind daneben die Förderung traditioneller Gründungen und die Unterstützung von Kleingründungen wichtig. Sie ist zudem ein Zeichen für alle: Es lohnt sich, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Nicht nur die Elite wird gefördert, auch die Verantwortungsübernahme in traditionellen Projekten ist für die Gesellschaft wertvoll. In allen Bereichen werden Persönlichkeiten, die die Kultur der Selbstständigkeit leben, gebraucht. Jedem soll eine Perspektive für eigenverantwortliches Handeln aufgezeigt werden, er muss diese nur nutzen. Und dazu wird er durch die Förderung ermuntert. So erreichen wir die in der Lissabon-Agenda angesprochene soziale Kohäsion alle ziehen an einem Strang. Wir brauchen also nicht unbedingt eine neue Gründerwelle, aber das Thema Veränderung wird eine Daueraufgabe für die Wirtschaftsförderung bleiben. Und dabei spielt eine umfassende Gründungsförderung eine wichtige Rolle. Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

19 19 Ein breites Spektrum an Förderlösungen unterstützt den Schritt in die Selbstständigkeit Die Unterstützung von Eistenzgründungsvorhaben zählt wie bereits ausgeführt zu einer der zentralen Aufgaben der Förderbanken in Deutschland. Zur Erfüllung dieser Aufgabe haben die Förderbanken unterschiedliche Förderansätze entwickelt. Diese berücksichtigen die Besonderheiten von Gründungsvorhaben, die je nach Branchenzugehörigkeit, Kapitalbedarf oder Unternehmensrisiken bestehen. Die Förderbanken bieten damit Eistenzgründern ein breites Spektrum an Lösungen zur Sicherstellung der Finanzierung an, das sowohl Förderinstrumente im Kreditbereich als auch im Eigenkapitalbereich umfasst. Abgerundet wird ihr Unterstützungsangebot zudem durch eigene Beratungen und Beratungsförderungen. Zielgruppenspezifische Ansätze der Finanzierungsförderung Förderlösungen im Eigenkapitalbereich richten sich vor allem an Eistenzgründungsvorhaben mit für Banken und Sparkassen nur schlecht zu beurteilenden oder sehr hohen Unternehmensrisiken, wie sie vor allem bei Vorhaben in innovativen Branchen anzutreffen sind. Daneben eignen sie sich besonders für Gründungen durch Unternehmensübernahmen mit hohem Kapitalbedarf. Das eigenkapitalbasierte Angebot der Förderbanken umfasst dabei neben der direkten Bereitstellung von Beteiligungskapital auch indirekte Lösungen über Risikoentlastungen für Beteiligungsgesellschaften oder private Investoren, sog. Business Angels. Der Großteil der getätigten Förderungen entfällt allerdings auf den Kreditbereich. Hauptinstrument sind zinsgünstige und zinsverbilligte Förderkredite, welche durch Risikoentlastungen für Banken und Sparkassen in Form von Haftungsfreistellungen oder Bürgschaften ergänzt werden. Zielgruppe sind hierbei insbesondere Neugründungen in etablierten Branchen, wie z. B. im Handwerk oder in den freien Berufen, sowie Gründungen durch Übernahmen von kleineren Unternehmen. Klar abschätzbare Risiken und die Einhaltung der durch Banken und Sparkassen gesetzten Verschuldungsgrenzen erleichtern hier eine Nutzung von Fremdkapital zur Finanzierung von Eistenzgründungsvorhaben. Zinsgünstige und zinsverbilligte Kredite für Eistenzgründungen Beim Einsatz von Förderkrediten profitieren Eistenzgründer von den günstigen Zinskonditionen. Diese werden aufgrund der guten Refinanzierungskonditionen der Förderbanken am Kapitalmarkt dank staatlicher Garan tien ermöglicht. Die ohnehin schon günstigen Zins-

20 20 sätze von Förderkrediten werden zudem vielfach über den Einsatz eigener Mittel der Förderbanken oder staatliche Zuweisungen zusätzlich zinsverbilligt. Eistenzgründern stehen somit über Förderkredite sehr günstige Finanzierungen für ihren Gang in die Selbstständigkeit zur Verfügung. Die Vergabe der Förderkredite erfolgt überwiegend wettbewerbsneutral im Hausbankenverfahren. Eistenzgründer beantragen die Förderungen bei ihrer Bank oder Sparkasse. In besonderen Fällen, wie z. B. der Bereitstellung von sehr kleinen Krediten, den sog. Mikrodarlehen, erfolgt aufgrund der Programmspezifika teils auch eine Kreditvergabe im Direktgeschäft, d. h. ohne Zwischenschaltung einer Hausbank. In der Regel sind Förderkredite banküblich zu besichern. Bei besonderen Förderzwecken, wie z. B. Kleinstgründungen, kann teilweise auch auf eine Besicherung verzichtet werden. Haftungsfreistellungen zur Sicherung des Zugangs zu Förderkrediten Im Hausbankenverfahren haften die durchleitenden Banken und Sparkassen gegenüber den Förderbanken für etwaige Kreditausfälle, sie tragen das volle Ausfallrisiko für den Förderkredit. Unzureichende werthaltige Sicherheiten können dazu führen, dass die Vergabe bzw. Durchleitung eines Förderkredits von den Hausbanken abgelehnt wird. Diese Problematik stellt sich insbesondere, wenn bei Eistenzgründungen Investitionen vorwiegend in Humankapital oder Sachwerte mit schlechtem Beleihungswert getätigt werden sollen, wie es z. B. oft im Dienstleistungssektor oder bei Kleinstgründungen der Fall ist. Um die Durchleitungsbereitschaft der Hausbanken in solchen Fällen zu gewährleisten, eignet sich das Instrument der Haftungsfreistellung: Während der Kreditnehmer voll in seiner Rückzahlungsverpflichtung gegenüber seiner Hausbank verbleibt, wird die Hausbank partiell von ihrem Risiko entlastet und von ihrer Haftung gegenüber der Förderbank freigestellt. Haftungsfreistellungen haben damit de facto eine Risikoteilung zwischen Hausbank und Förderbank zur Folge. Vorteil für den Endkreditnehmer ist eine höhere Bereitschaft zur Durchleitung von Förderkrediten aufseiten der Hausbank. Haftungsfreistellungen sind jedoch nicht als Zusatzsicherheiten zugunsten des Endkreditnehmers aufzufassen. Entsprechend führen sie über Erleichterungen beim Kreditzugang hinaus nicht zu günstigeren Zinskonditionen für den Endkreditnehmer. Besonders in der gegenwärtigen Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise stellen Haftungsfreistellungen ein wichtiges Instrument dar, um trotz tendenziell verschärfter Kreditvergabeprais der Hausbanken die Durchleitung von Förderkrediten und damit den Zugang zu zinsgünstigen Krediten weiter zu sichern. Wichtig für den Kreditnehmer ist, dass Haftungsfreistellungen zugunsten der Hausbank für ihn nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden sind. Risikoübernahmen mittels Ausfallbürgschaften Eine Alternative zu Haftungsfreistellungen stellen Ausfallbürgschaften dar. Sie bewirken ebenfalls eine Risikoentlastung und somit eine höhere Durchleitungsbereitschaft von Hausbanken. Anders als Haftungsfreistellungen stellen Ausfallbürgschaften allerdings zusätzliche Sicherheiten zugunsten des Endkreditnehmers dar. Der jeweilige Bürge übernimmt als weitere Partei einen Teil des Kreditausfallrisikos. Fördern und Finanzieren Ausgabe 2 März 2009

Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft

Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft Dr. Margarita Tchouvakhina Fachtagung Kultur- und Kreativwirtschaft neues Feld für erfolgreiche Gründungen Potsdam 21.05.2012 Motivation für die

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000

Mehr

Die KfW-Mittelstandsförderung. Kerstin Kiehl Abteilungsdirektorin der KfW Bankengruppe Berlin, 24. September 2008

Die KfW-Mittelstandsförderung. Kerstin Kiehl Abteilungsdirektorin der KfW Bankengruppe Berlin, 24. September 2008 Die KfW-Mittelstandsförderung Kerstin Kiehl Abteilungsdirektorin der KfW Bankengruppe Berlin, 24. September 2008 Markenstruktur Förderung Mittelstand, Existenzgründer, Start-ups Förderung Wohnungswirtschaft,

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Zuschüsse. Einstiegsgeld Einstieg in die Selbstständigkeit Natürliche Personen, die Arbeitslosengeld II nach SGB II beziehen.

Zuschüsse. Einstiegsgeld Einstieg in die Selbstständigkeit Natürliche Personen, die Arbeitslosengeld II nach SGB II beziehen. nrwbank.de Eist.de Arbeitsag entur.de Arbeitsag entur.de. de Übersicht über Programme zur Förderung von Eistenzgründungen Zuschüsse Gründungszuschuss Einstieg in die Selbstständigkeit Natürliche Personen,

Mehr

Thema: Existenzgründungsfinanzierung KfW Gründerkredit ERP-Kapital KfW-Unternehmerkredit Mikrokredit Stichwort Eigenkapital Gerade in der Startphase eine Existenzgründung benötigen Gründer für den Unternehmensaufbau,

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Heinz-Joachim Mogge Investitionsbank Berlin

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

Flüssig und flexibel starten

Flüssig und flexibel starten Süddeutsche Zeitung, 03.09.2015 Süddeutsche Zeitung Beilage 03.09.2015 München Seite 22, Bayern Seite 22, Deutschland Seite 22 Flüssig und flexibel starten Von staatlichen Förderstellen gibt es nun Minikredite

Mehr

Zuschüsse. Beratungsförderung. Natürliche Personen, die ein Unternehmen gründen, bzw. eine freiberufliche Tätigkeit in NRW beginnen wollen.

Zuschüsse. Beratungsförderung. Natürliche Personen, die ein Unternehmen gründen, bzw. eine freiberufliche Tätigkeit in NRW beginnen wollen. Übersicht über Programme zur Förderung von Eistenzgründungen Programm Förderzweck Förderberechtigt Fördergeber Zuschüsse Gründungszuschuss Einstieg in die Selbständigkeit Natürliche Personen, die Arbeitslosengeld

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

Pro Building Workshop 28.09.2010 Förderung mittelständischer Unternehmen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Instrumente der Förderung Finanzielle Hilfen Information

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Norbert Kadau Bürgschaftsbank

Mehr

BayBG-Jahrespressegespräch 2014

BayBG-Jahrespressegespräch 2014 BayBG-Jahrespressegespräch 2014 BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbh 25. April 2014 München Statement Dr. Sonnfried Weber Sprecher der BayBG-Geschäftsführung Es gilt das gesprochene Wort BayBG

Mehr

BAB DER KONTAKT. für Unternehmer im Lande Bremen

BAB DER KONTAKT. für Unternehmer im Lande Bremen BAB DER KONTAKT für Unternehmer im Lande Bremen Die Bremer Aufbau-Bank als Dienstleister der Wirtschaftspolitik Vertrauen statt Panik: Unter dieser Überschrift ist das Bundesland Bremen der Konjunkturkrise

Mehr

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Marktversagen im Bereich der Gründungsfinanzierung Interessant, aber nicht unser

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Wachstum garantiert finanziert Sie wollen ein Unternehmen gründen oder Wachstumsschritte setzen? Sie wollen die

Mehr

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung?

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Businessplan-Wettbewerb 2015, Investitionsbank Berlin (IBB) 02. Dezember 2014 Seite 1 Agenda 1. Finanzierung von Unternehmensgründungen 2. Finanzierungsalternativen

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Gründungsförderung in Deutschland

Gründungsförderung in Deutschland Gründungsförderung in Deutschland Die Gründungsförderung ist verbesserungsbedürftig. Die Gründungsförderung des Bundes und der Länder in Deutschland ist zu wenig praxisgerecht und verbesserungsfähig. Die

Mehr

Bereich Beteiligungen. Nachfolge erfolgreich strukturieren: MBO s unter Einsatz von Fördermitteln

Bereich Beteiligungen. Nachfolge erfolgreich strukturieren: MBO s unter Einsatz von Fördermitteln Bereich Beteiligungen MBO s unter Einsatz von Fördermitteln Gliederung 1 Die NRW.BANK 2 Ausgangssituation 3 Finanzierungsproblem 4 Produktlösungen 5 Fazit 6 Kontakt 2 MBO s unter Einsatz von Fördermitteln

Mehr

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Wesentliche Merkmale i.d.r. günstiger Zinssatz, risikogerechtes Zinssystem (der Zinssatz ist abhängig von Bonität und den Sicherheiten des

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Wiesbaden,11.06.2010 Existenzgründung durch Unternehmensnachfolge Walter Schiller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und

Mehr

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Werner Schaff beim Steinbeis-Europa-Zentrum 29. Januar 2009 Landesbank Baden-Württemberg Seite 1 Agenda Ausgangssituation

Mehr

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Gliederung Aktuelle Ausgangslage Grundsätze der öffentlichen Förderung

Mehr

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015 Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Gliederung Überblick Förderinstitute Hausbankverfahren Herausforderungen für Gründer NRW.BANK.Gründungskredit

Mehr

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung Unternehmensnachfolge Förderprogramme zur Finanzierung 2 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten Bis zum Jahr 2020 stehen in Sachsen mehr als 15.000 mittelständische Unternehmen mit insgesamt 200.000

Mehr

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Potsdam, 29. Februar 2012 BPW Finanzforum Stephan Gärtner Herzlich willkommen Stephan Gärtner Regionalleiter Ost Regionalvertrieb

Mehr

Fördermittel zur Finanzierung von Unternehmensnachfolgen

Fördermittel zur Finanzierung von Unternehmensnachfolgen Fördermittel zur Finanzierung von Unternehmensnachfolgen 71.000 Unternehmensnachfolgen jährlich Nach einer Untersuchung der KfW-Mittelstandsbank haben Unternehmensnachfolgen in Deutschland erheblich an

Mehr

Öffentliche Förderprogramme für junge Unternehmen

Öffentliche Förderprogramme für junge Unternehmen Mentoring IHK Köln: Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für junge Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik am 21. März 2011 in Köln Öffentliche Förderprogramme

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 13. April 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Fit für die Gründung. Wege der Finanzierung. Für-Gründer.de

Fit für die Gründung. Wege der Finanzierung. Für-Gründer.de Fit für die Gründung Für-Gründer.de Leitfaden Kapitalbedarf und Finanzierungsmix Eigenkapital Zuschüsse Business Angel Venture Capital Fremdkapital Mikrofinanzierung Hausbank und Förderdarlehen Bürgschaften

Mehr

aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Erfolgreich gründen in starker Partnerschaft Sie wollen Ihr eigenes Unternehmen gründen? Sie

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Fürstenfeldbruck, 3. Juli 2010 Existenz 2010 Susanne Müller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und sichere Finanzierung.

Mehr

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Industrie- und Handelskammer Koblenz 15. November 2014 Heiko Merz www.isb.rlp.de

Mehr

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Forum 7 1 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Wachstum braucht Platz wie L-Bank, Bürgschaftsbank und MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg eine Sprunginvestition unterstützen

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Beratungstag Tourismus Referent: Bernhard Reif 06.07.2015 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank für eine umfassende

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 03. März 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer Unternehmen stehen wirtschaftlich sehr unterschiedlich da; ebenso gibt es vielfältige Besicherungsmöglichkeiten für einen Kredit. Risikogerechte Zinsen berücksichtigen dies und erleichtern somit vielen

Mehr

Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge

Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge am 05. November 2014 in Bonn Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge Gliederung Einleitung Grundsätze der öffentlichen Förderung Finanzierungsbeispiele Beratungs-

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Köln, 02. Juli 2010 Gründer- und Nachfolgetag 2010 USK Unternehmer START Köln e. V. Kathrin Seidel Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-STARTGELD Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

Finanzierungsprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen

Finanzierungsprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen Frankfurter Gründerfonds Der Frankfurter Gründerfonds ist ein Projekt der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH. Mit Bürgschaften für ihr Bankdarlehen (max. 50.000 ) werden Gründer und junge Unternehmer

Mehr

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Unterstützungsmöglichkeiten in Niedersachsen Bernd Nothnick, Referatsleiter Arbeitsförderung, Unternehmensfinanzierung, Existenzgründungen Bausteine für

Mehr

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge Investitionsbank Schleswig-Holstein Förderlotsen Katharina Preusse, 0431-9905 3364 Email: katharina.preusse@ib-sh.de Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Öffentliche Finanzierungs- und

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Finanzforum 31.03.2010, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in Hand. > Die BBB ist seit über

Mehr

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis Existenzgründung/ Beratung bei der Firmen- und Gewerbekunden Michael Fünfer I. Was ist das Entscheidende: Eine gute Vorbereitung ist alles. Eine marktfähige Geschäftsidee, zur Gründung einer nachhaltigen

Mehr

Herzlich Willkommen. beim IHK-Aktionstag. Ohne Moos nichts los 17.11.2011

Herzlich Willkommen. beim IHK-Aktionstag. Ohne Moos nichts los 17.11.2011 Herzlich Willkommen beim IHK-Aktionstag Ohne Moos nichts los 17.11.2011 Ziele Persönliche Voraussetzungen Sachliche Voraussetzungen Markt, Marketing und Verkaufen Finanzierung Sensibilisierung für betriebswirtschaftliche

Mehr

Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des

Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des Wirtschaftsclubs Köln am 09. Februar 2010 in Köln Gliederung Die

Mehr

Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin

Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin 20. Mai 2010 Ronald Freier 27.05.2010 Finanzierungsbausteine IBB 1 Vorstellung IBB Die Investitionsbank Berlin (IBB) In der jetzigen Form 1992 gegründet

Mehr

Finanzierung und Förderung in einem Überblick

Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierungsform Gründungsphase Höhe der Finanzierung Kapitalbeschaffung Beratung/Expertise Stipendien und Beratungszuschüsse START-UP-Hochschul-Ausgründungen

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin

Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin 30. März 2011 Stephan Hoffmann Agenda 1. Entwicklung der Berliner Wirtschaft 2. Entwicklung der Wirtschaftsförderung

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009 Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung Gliederung Die NRW.BANK Grundsätze der öffentlichen Förderung Ausgewählte Förderangebote

Mehr

erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten

erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten Für Eure Vorhaben im Land Berlin, ob für Gründung, Wachstum, Konsolidierung, Innovation oder Sanierung, stehen Euch die im Folgenden

Mehr

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Fachtagung Bäder in Vereinsregie Essen, 11. November 2006 Ihr Referent: Steffen Seiffert Handlungsbevollmächtigter

Mehr

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Stuttgart, 01.04.2011 NewCome Andreas Beitzen KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn 3.600 Mitarbeiter

Mehr

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN Ausführungen von Hans W. Reich Sprecher des Vorstands (Es gilt das gesprochene Wort.) sehr geehrter Herr Bundesminister Clement,

Mehr

Programmnummer 066. Wer kann Anträge stellen?

Programmnummer 066. Wer kann Anträge stellen? Programmnummer 066 Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern bei Gründungen, Übernahmen und tätigen Beteiligungen sowie von jungen Unternehmen Förderziel Der ermöglicht Gründern

Mehr

Zukunft unternehmen 20 Jahre Bürgschafts bank Sachsen: Effekte auf die wirtschaftliche Entwicklung in Sachsen Vorstellung der Studie

Zukunft unternehmen 20 Jahre Bürgschafts bank Sachsen: Effekte auf die wirtschaftliche Entwicklung in Sachsen Vorstellung der Studie Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Anton-Graff-Straße 20 / 01309 Dresden Telefon 0351 4409-0 / Telefax 0351 4409-450 info@bbs-sachsen.de / www.bbs-sachsen.de Zukunft unternehmen 20 Jahre Bürgschafts bank Sachsen:

Mehr

Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Existenzgründungen in Schleswig- Holstein

Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Existenzgründungen in Schleswig- Holstein Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Existenzgründungen in Schleswig- Holstein Agenda Die IB.SH stellt sich vor Ausgewählte Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten Weitere Tipps für Gründerinnen und

Mehr

Ex-Ante-Evaluierung von Finanzinstrumenten in Thüringen 2014-2020

Ex-Ante-Evaluierung von Finanzinstrumenten in Thüringen 2014-2020 GEFRA Ex-Ante-Evaluierung von Finanzinstrumenten in Thüringen 2014-2020 ESF-Mikrokredite Kurzfassung Kovalis Dr. Stefan Meyer, Bremen GEFRA Gesellschaft für Finanz- und Regionalanalysen, Münster Ausschreibung

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Referent: Thomas Nabein IHK Aschaffenburg Telefon: 06021 880-134 Telefax: 06021 880-22134 E-Mail: nabein@aschaffenburg.ihk.de 15.

Mehr

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS Hamburg, 24. Juni 2014 Jörg Nickel ÜBERBLICK 1. Kurzvorstellung der Hamburgischen Investitionsund Förderbank (IFB Hamburg) 2. Finanzierungsquellen für Gründer 3.

Mehr

Bilanztuning und mit Sicherheit finanziert

Bilanztuning und mit Sicherheit finanziert Bilanztuning und mit Sicherheit finanziert Angebote der Bürgschaftsbank NRW / KBG NRW Öffentliche Förderinstrumente für den Mittelstand IHK Arnsberg-Hellweg-Sauerland NRW.BANK Arnsberg, 21. Januar 2015

Mehr

Sie investieren - wir finanzieren: KfW

Sie investieren - wir finanzieren: KfW Sie investieren - wir finanzieren: KfW Berlin, 31.01.2008 Finanzierungsstrategien für die Verlagsbranche Nadine Lezzaiq Unsere Leistung Wir, die KfW, sind ein wichtiger Finanzpartner für Sie als zukunftsorientierten

Mehr

Förderprogramme für Unternehmensgründer

Förderprogramme für Unternehmensgründer Förderprogramme für Unternehmensgründer Diplom-Kaufmann Kreditreferent der IHK Hochrhein-Bodensee Voraussetzungen für Förderprogramme Da Förderprogramme i.d.r. nur über ein Kreditinstitut vor Ort (Hausbank)

Mehr

GRÜNDUNGSFÖRDERUNG IN SALZGITTER. Angebote der WIS. Matthias Grüne 28.02.2014

GRÜNDUNGSFÖRDERUNG IN SALZGITTER. Angebote der WIS. Matthias Grüne 28.02.2014 GRÜNDUNGSFÖRDERUNG IN SALZGITTER Angebote der WIS Matthias Grüne 1 Sie haben eine gute Idee? 2 3 große Herausforderungen 3 fehlende Erfahrung fehlendes Gründungsprozesswissen Woran muss ich denken? Wie

Mehr

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r )

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F r a n k S c h a a f 2 6. 1 0. 2 0 1 3 www.isb.rlp.de Besonderheiten einer Unternehmensnachfolge

Mehr

aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Gründerfonds vation konsequent fördern! START

aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Gründerfonds vation konsequent fördern! START START Gründerfonds vation konsequent fördern! aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Start up Start up Wachstum Internation Pre Start up Start up Wachstum International aws Gründerfonds

Mehr

Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Investitionsbank Berlin

Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Investitionsbank Berlin Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Investitionsbank Berlin 06. Juni 2012 Leslie Jakstat Endspurt 06. Juni 2012 Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der IBB 2 Förderkredite - Überblick

Mehr

Unternehmerforum 2010

Unternehmerforum 2010 Unternehmerforum 2010 Unternehmensfinanzierung nach der Finanzkrise Fördermittel der KfW-Mittelstandsbank: nutzen Sie die Finanzierungsmöglichkeiten des Sonderprogramms 2010 für Investitionen und Betriebsmittel

Mehr

Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer

Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer Mag. Alexander Stockinger Förder-Service WKO Oberösterreich 04. Mai 2010 Schwierigkeiten bei der Unternehmensgründung Abwicklung rechtlicher oder administrativer

Mehr

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt In unserer kostenlosen Präsentation erhalten Sie einen aktuellen Überblick

Mehr

Investitionsbank Berlin - Investitionsbank Berlin. Investitionsbank Berlin. Finanzierungen für die Startphase!

Investitionsbank Berlin - Investitionsbank Berlin. Investitionsbank Berlin. Finanzierungen für die Startphase! Investitionsbank Berlin - Investitionsbank Berlin Investitionsbank Berlin Finanzierungen für die Startphase! Ronald Freier Kundenberatung Wirtschaftsförderung 01. April 2014 Agenda 1. Investitionsbank

Mehr

Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen

Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen Bank Produkt Inhalt Besonderheiten IBB-Investitionsbank Berlin detaillierte Informationen z.b. über Konditionen auf www.ibb.de oder unter

Mehr

Mit uns kann er rechnen.

Mit uns kann er rechnen. Ich habe eine richtig innovative Idee für die Entwicklung meines Betriebes. Sie ist solide durchgeplant und sichert die Zukunft der Firma sowie die Arbeitsplätze. Aber für die Umsetzung ist zu wenig Eigenkapital

Mehr

Sie wachsen wir finanzieren: Ihre KfW!

Sie wachsen wir finanzieren: Ihre KfW! Sie wachsen wir finanzieren: Ihre KfW! Lübeck, 9. August 2007 Erfolg ist die beste Existenzsicherung Stephan Gärtner Unsere Leistung Wir, die KfW, sind der beratungsstarke Finanzpartner für erfolgreiche

Mehr

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen Telefon: 233-21290 Telefax: 233-27966 Andreas Lotte Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen Evaluierung der Gründungsberatung des Münchner Existenzgründungsbüros Sitzungsvorlage

Mehr

Sie wollen neue Finanzierungswege gehen?

Sie wollen neue Finanzierungswege gehen? Sie wollen neue Finanzierungswege gehen? Mit uns können Sie rechnen. UNTERNEHMERKAPITAL. DIE KAPITALSPRITZE, DIE IHRE FINANZIERUNGSSTRUKTUR STÄRKT. Mit der innovativen Produktfamilie Unternehmerkapital

Mehr

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-GRÜNDERKREDIT Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 NBank Engagement für Niedersachsen Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 Niedersachsen-Gründerkredit Zinsgünstiges Darlehen für Gründer, Freiberufler

Mehr

Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel

Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel NUK-Forum: Viele Wege führen nach Rom Herausforderung Kapitalbeschaffung KfW Bonn, 19. März 2013 Ihr Referent: Jürgen Daamen Bank aus Verantwortung KfW Bankengruppe

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Unternehmenspräsentation MeineSelbstaendigkeit.com

Unternehmenspräsentation MeineSelbstaendigkeit.com Unternehmenspräsentation MeineSelbstaendigkeit.com 1 Unternehmenspräsentation Überblick Zielgruppe Produktangebot Gewerbliche Immobilien Unternehmensbörse Geschäftskonzepte Erfolgreich selbständig Daten

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung 09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000 Euro)

Mehr

Köln, 08. November 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der Kassenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung

Köln, 08. November 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der Kassenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Köln, 08. November 2014 der Kassenärztlichen Vereinigung Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Agenda Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Überblick Förderinstitute Vorteile

Mehr

Wann kann ein Förderkredit sinnvoll

Wann kann ein Förderkredit sinnvoll Finanzierungswege für Gründer und Start-Ups Wann kann ein Förderkredit sinnvoll sein und welche gibt es? Klaus Kessler, Stadtsparkasse Wuppertal Agenda Gründungsvoraussetzungen Vorbereitung auf das Bankengespräch

Mehr

Fördermittel Zahlen, Daten und Fakten

Fördermittel Zahlen, Daten und Fakten Johannes Müller Wirtschaftsberatung (BDU) Finanzkommunikation und Unternehmenssteuerung Fördermittel 2013 Das Jahr 2013 ist vor allem bei Zuschüssen, die von der EU mitfinanziert werden, ein Jahr des Umbruchs.

Mehr

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Agenda Eckpunkte des risikogerechten KfW-Zinssystems Wie funktioniert das risikogerechte Zinssystem im Detail? Informationen für Endkreditnehmer

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Gründung finanzieren 30.März 2011, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in

Mehr