!"#$"%&'(!)*#+",#,-+-./& & 012-%.!20341&!"#&& 5!.,4.&%43&6274% &89:;&

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "!"#$"%&'(!)*#+",#,-+-./& & 012-%.!20341&!"#&& 5!.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;&"

Transkript

1 "#$"%&'(*#+",#,-+-./& & 012-%.20341&"#&& 5.,4.&%43&6274% &89:;& "#$%"&'(*+',-,./0"-1"#,2345, "#$%&'(%(*+,-(.(/'&'0/'0$1233 +,-(.(4(%5*,'0.(1233&#67(*/8*.9./&*' 1:;<0--08(+,-(.(4(%5*,'0.(0/.(/&=' <+=#+%(>(9%?93" -+9&'J,3('K9$3(G 7/7LB$22$?,(, 012(3(:(-M91"$3( <+%#..(,.$"N -+9&'#.:+2#,"( 012(3(-$(,%"(G 012(3(:(-M91"$3( -+9&' 75I66#.:+2#,"( 012(3(-$(,%"(.$" 5O7666*(%&'F1"$3"(, $, 75H66012(3('($.(, 7.$" AA7666*(%&'F1"$3"(, 7P$,%&'2Q"($2%"#"$?,F9(012(3('($.(Q 43<+41&<4.&6274%4#++0#+03&89::& 6274%454<=.2+0%4&89::&1*&>4.#-.%"1%#.+&

2 43<+41&<4.&6274%4#++0#+03&89::&,5"71+4&6274%4<041#+4&74%41&$"?& Ambulante Pflegedienste legen zu "#$%&$#'(#(*(&+,%-&($*(./-*0*#*(1$*( 61,3 58,1 Verteilung der Leistungsarten in der Sozialen Pflegeversicherung Angaben in Prozent (gerundet, Summe jeweils = ,9 Pflegegeld 54,2 2&,34567$86(0*,'$*79#(7#:;$%(0<%(27=0*7&+5>45343?55 53,0 52,3 52,0 51,5 51,0 50,6 50,3 49,9 49,6 /-01**-23(%.456&%5(%5/%*+,% 49,0 48,5 48,5 48,3 "#$%&%' #5%&%.%**8,9&%456&%5 :##%*,$23%456&%5 45 (%*+,% 750-,% 456&%5 +1*+,&% *+&%+-., +1*+,&% 456&%5 (%5#5%%* &%.%*' =1..;*-$% 9;+-..%* 9;+-..%* :##%*,$23% 26,3 26,8 27,5 27,9 28,3 28,7 29,2 29,5 <13$#-35,+' 29,6 29,8*8,9&% 29,5 456&%5 29,0 28,7 29,0 28,8 456&%5 Pflegeheim 7#$%&% 456&%5./-*0*#*(1$*#(10*1&+$> 25,4 >>>>>>>>>>> CCC3 5C5 5AB 33 "#$%&'#$(&#&*(+,,-.&/0 23, B,15 B, B ,8 Ambulante Pflege 22,0 22,4 B-14 22,9 B ,9 19,0 19,6 19,8 19,7 19,8 19,8 19,9 20,0 20,3.,-*(%5%*A19-$$%+,;*&%* 17,8 C&%.+23,%D*523,;*&%*E 16,5 > > > > > > > > > 15,7 HIIJK LMKN OJKO OPIH JMJ HMQ HOL II 15 36;+$23%F5-*=%*7#$%&%1(%5G-;+' 0 3-$,+3$#%*-23ARST > > > 98 > > > > > 99 > > > > 2000 HHQQQ 01 02LNHJ OJHK 05 JQLI JOM HMK 10 11HOM 2012 II G$#%9;5"#$%&%*-23(%.ARSUVV >>>>> LMPI OMKO IKJO IMHK IHM KO LH HJ Quellen: BMG, BARMER GEK Pflegereport *+,&%-.W;$-*,%G$#%$%+,;*&%*> >>> NHNI IONP IMJM IONP HKM MM NL Q -$+%&%*+,6*(&%5/%*+,-*%*%5<13*' %*523,;*&CX$,%*3%.YX$,%*?13*3%.Y W%,5%;,%+<13*%*E > > > > > > > > > > > > > 43<+41&<4.&6274%4#++0#+03&89::& HHNI NOO NLM OQI KO JI JP I -$+%&%*+,6*(&%5/%*+,-*%*%5 +1*+,&%*D*523,;*&C9>S>%*%. F5-*=%*3-;+ > > > > > > > > > > > > > > > > > IIJ NP HOM HIQ HL IL II N D&%*+,6*(&%/%*+,%-*%*%."#$%&%' 3%.C.%35&$%(5&%D*523,;*&%*E >>>> LMN IQM OJL JLJ MO JI IQ J 2&,343E7FG**7H#*(1$*(&:;27=0*7I./-*0*,*J7/$#0*K*./-*0*#*(1$&+5>45343?55 Zurück zum Inhalt *+&%' +-., Z%?%$&%5 X*,%$-* *+&%+-., 750-,% 456&%5 Z%?%$&%5 X*,%$ -* 750-,%* "#$%&%(%*+,% #5%' &%.%*' *8,9&% 456&%5 Z%?%$&%5 X*,%$-* #5%&%'.%*' *8,9&%* :##%*,' $23% 456&%5 Z%?%$&%5 X*,%$-* :##%*,$23%* X*9-3$ [ X*9-3$ [ X*9-3$ [ X*9-3$ [ "#$%&%(%*+,%*-23R5:\%*=$-++%* H BHP > > > > > > HPIJ 718 KLM 4418 HJH 81, HM -16 HH BHN > > > > > > > QHN 216 LKL 4,14 HIN +17 J 417 HM BIP > > > > > > > HPNN 713 KOI 4,17 IPM 612 L 614 IH BIN > > > > > > > HPMM 715 KHP 4,16 IJK 316 HK 4,13 IM BJN > > > > > > > IPHI 4518 HOOK 4715 NOP 4+18 IO 461, JM BNP > > > > > > > IHKJ 4212 HJOI 4218 KPN 4718 JM +414 NH BLP > > > > > > > HKJJ 4617 QIH 441- KKK +,1+ IO 461, LH BHPP >>>>>>> HIKQ 4,16 OQL 516 LML 4216 IN 4615 HPH BHNP >>>>>>> MKH 313 HQQ +15 OMQ 4,15 HJ 215 Infografik HNH;*(.%35 (PDF, >>>>> 300 dpi zur IQI honorarfreien +16 NP Verwendung.,15 Als IJL JPG-Datei 316 (300 dpi N downloadbar +1- L(10*1&+$ >>>>>>> "##$# CCC3 "##$# AA?D "##$# 5C5 "##$# unter > Presse > Infothek > Bildmaterial > Infografiken. Auf Wunsch ( an: "#$%&%W%(85#,&%Z%"#$%&%(%*+, auch als editierbare "#$%&%W%(85#,&% Indesign-CS6-Markup-Datei erhältlich. Bei Veröffentlichung in Printmedien Belegexemplar Z%"#$%&%(%*+, > > > OL U JM U MN U NJ U erbeten an: BARMER GEK, Abt. Unternehmenskommunikation, Wuppertal.

3 6(('0&41+'04'2-2'(789&0'.$2+.':(-&4+'0 ;34'/'+.'($2'.($/'$*2"*7<=/'$2.'/'(>>>>> $/'%%# ""#$%&'$ $/%%%# /'%%# /%%%# %/'%%# """# $%%# $%%&# $%%'# $%%(# $%%"# $%# **+#,-.# %/0$%# %/'"1# %/2"# %/"((# /'$"# $/%$2# $/&1"# "#$% "$+'0;0.A2B.02$%&#2C 20%%%# (0'%%# (0%%%# 30'%%# 30%%%# '0'%%# "#$%&'('*'+#',-&'( '0%%%# """# $%%# $%%&# $%%'# $%%(# $%%"# $%# *+,-./# '0'%1# '01"&# '021"# 30&$(# 30"%&# (0&"2# (0(($# "#$%#&#$'(%#*+$#',-#* &"$% '1'%%# '1%%%# 21'%%# 21%%%# &1'%%# &1%%%# """# $%%# $%%&# $%%'# $%%(# $%%"# $%# *+,-.+/0# '1%&# 213"(# 21'3(# 212'(# 212&'# 212&&# 212%4# '"($%

4 <4.&+.41<&$".&2-.,47741&6274%4&0#+&"1%45.-*41B&774.<01%#&,0+& 4014.&#+C.34.41&54+-1"1%&<4.&*C"#70*41&6274%4&"1+4.& %"1%&,5"71+4.&6274%4<041#+4D& Zusätzliche Betreuungsleistungen werden mehr nachgefragt Personen mit zusätzlichen Betreuungsleistungen Angaben in Tausend (die angegebenen Zahlenwerte gelten für das jeweilige Quartal Formell-ambulante Pflege 77,9 98,0 109,3 45,7 51,0 59,1 64,4 7,0 6,5 9,5 7,9 I II III IV I II III IV usw ,9 9,3 12,5 17,6 12,1 12,9 20,9 14,6 32,8 Pflege durch Familie Quelle: BARMER GEK Pflegereport 2013 "#$%&"&'(*'"&+"$,-#.&/*"#'011*2+$/%(3"*"&4'5"#6"&' 47&"-("&6'8"$$"#'&'62$'9:$*"(';1"+"<"#$,-"#7&+'&*"+#"#*' Zurück zum Inhalt &:*+,V,WX1,9H=,YZU[,9"',>"<"#,G#S"'"#7&B,S"#>"&,-,E:+-"&,>"#, G#<'1"B7':*+'7&B,1",\N+#(*+,#>[,223,]<>[,D&'#:B<'"(("#&,>",/#:7<<"'O7&B"&,LM#, >"<",1"</&>"#"&,K"<'7&B"&,L"<'B"<'"(('[, B"<;"B"&[,, _"7'(*+,<'N#C"#,&/*+,<',>",`:+(,>"#,.7'O"#,>"#,O7<N'O(*+"&, ="'#"77&B<("<'7&B"&,-,:-17(:&'"&,="#"*+,B"<;"B"&8,D7<B"+"&>,0/&,C&:JJ,W3, _",Z&:&<J#7*+&:+-",0/&,O7<N'O(*+"&,="'#"77&B<("<'7&B"&,<',1"</&>"#<,>:&&, Infografik (PDF, 300 dpi zur honorarfreien Verwendung. Als JPG-Datei (300 dpi downloadbar unter > Presse > Infothek > Bildmaterial > Infografiken. Auf ( an: auch als editierbare Indesign-CS6-Markup-Datei erhältlich. Bei Veröffentlichung in Printmedien Belegexemplar erbeten an: BARMER GEK, Abt. Unternehmenskommunikation, Wuppertal.

5 #$$%&'(*+,-#./0(12.$303124%* %43023$&%123%* #&&4:*.967/343;$3%'30<0.4$3*(4:124(*;(028(.&%1235=&3*3 "#$%&'(#*%*'(+,-+*./*%#0"*". (* $* %# "' "* # ( * BC'&4&,2/C&/+DBC'&4&$..$+4&5&+2EF.4&%+3,,&D&.F.,2%&4/2$012/+4 "#$%&"'( ("(*+',- *'./0 +**(+,-#."/ 1 *'./0 **& 1 **0 * * 23&454(% "+*,1.2*%.3"#$%&'(#*%*'(+,-+*"./*%#0"*".3".311*".4%#+*-&+3'(+&"-*"."3'(./51*-*#+&5*.. 98:8 ; <<:= A;:8 9A 8?:7 23&454(%34>> <;?4<;:<5B= B<:8 1C+* 1C+D 1C+DD 1C+DDD 23&454(%34>>> ; $* B:A %$ *'54"#( A< % G/&''&HI=J7""%K 34=:? :4+189:;:E:AF+A:G+H:IF+189:;:<=>8:+?4+1GJK:4= F3+>./+DCL.D3&,&F+2M30N'/+4'3&423+,2&34&+D&+*+2&3'&+$+*+,-./01,%&.&01 " 2342&+/+2&.D&+*+2.$4,2&''&.+532D&+BC'&4&,2/C&+O"P/+DA%QMR3+D&+,3+N&+ #& "* D&+*+2&3'&+$+*+,-./01,%&.&012342&+/+2&.D&+*+2.$4,2&''&.+532D&+BC'&4&,2/C&+ AA /+D AAA J*%%3'D/+4 7S /+D *%%3'D/+4 7TU /+2&.& >.$C3NKR F3+ M&32&.&. #* ( >./+D3,2D3&V/+$15&D&.>&,$52Q$1'D&.BC'&4&%&DL.C234&+3+=2/C&A/+DD&. % % *%+$15& D&. >&,$52Q$1' D&. BC'&4&%&DL.C234&+ 3+ D&+ =2/C&+ AA /+D AAA * J*%%3'D/+4</+D*%%3'D/+4WK ** (* $* "* * ** %*?&2.$012&25$+""#B&.,X+&+UD&+&+*+,-.L01&$/CY&3,2/+4&+CL.B&.,X+&+532 * &.1&%'301 &3+4&,01.8+N2&. *''2$4,NX5-&2&+Q Q/4&,-.X01&+ M/.D&+ J#$%&''& (KU D$++1$%&+356$1.7"73+D&.$5%/'$+2&+BC'&4&7;U;Z/+D3+D&.,2$23X+8.&+ * BC'&4&UTZ$#%&#BC'&4&,2/C&RI&5+$01NX55&+D3&*+,-.L01&$/CQ/,82Q'301&?&2.&//+4,'&3,2/+4&+Q/4$+Q&.1&%'301&+*+2&3'&+H&+,01&+Q/4/2&UD3&%&.&32, -C'&4&%&DL.C234,3+DR. ;R< I3&BC'&4&-&.,X+&+ E(3&&3-FGHI+ABA$J+AAJ+AA,:J+AA,$J+AAKL * "# $# # #?4<;:<5B= 1C+* 1C+D 1C+DD 1C+DDD F3+Q&+2.$'&,*+'3&4&+D&.BC'&4&[&.,301&./+43,2D3&=28.N/+4D&.18/,'301&+BC'& 30&*#&+1,,&*%*5%#/60-"%./#("#*#0&55%#("#*#7#,#%3-./35#,8&*#/9,%*#& 0&5:./7,&0&3#,-3;3<#&=52%35%#("#*#7#5;,3%*#&29*"%./-3"&*#%&%/,#, " /60-"%./#&>2*#70&*7"#%7#&$9&&#&?4#%-30&*#&5#,3#%"-33%1&6,#&("#*#0&5 L#"B"-"&Q,&M'OB"&,]#NB"#,7-,4W,d,:7L,O7("'O',W[W3b,C/&;&7"#(*+, M8.234%&'&4&+D3&I$2&+Q/D&+BC'&4&'&3,2/+4&+3+D&.=XQ3$'&+BC'&4&[&.,301& %& ($ ($ #( #$ '# " &' #* ' & ' $ #$ #" ' $ " % " $ ' +**(+,-#."/ **& **0 * * D7%:(("&>,<',>:1"?,>:<<,>:<,"#+N('&<,0/&,J#0:'"&,]#NB"#&,7&>,L#"B"-"&&M'Q, OB"&,]#NB"#&,4eee,-',X[X3W,O7,X[435,&/*+,:&&N+"#&>,:7<B"B(*+"&,S:#[,, ("*+',:1&"+-"&>"#,]"&Q,>"&O,&7#,<*+S:*+,0"#'#"'"&,T*:[,233U[, "" du,&"1"&,>"&,k"<'7&b"&,&:*+,9h=,yz,:7*+,+n7<(*+",i#:&c"&ja"b",7&>,l:<',2g5, :&B"<*+(/<<"&[,="'#:*+'"',-:&,>",G&'S*C(7&B,M1"#,>"&,B"<:-'"&,`"'#:7-?,<', >#:<;<*+,7-,b^,d,O7B"&/--"&,+:'[, # #*..

6 $%%&'(*+#",-./01*.*2&340534'&67.*8.3/.*+0'.&03*+.*&*9.3067':*(&2 (#"$""" (""$""" '"$""" &"$""" -./ /4 9/2:;< < %"$""" #"$""" " ( # % ( # % ( # % ( # % ( # % ( # % ( # % ( # % ( # % ( # % ( # % #""# #"" #""% #""* #""& #""+ #""' #"", #"(" #"(( #"(# =.''.,C13&*.(:3.*D1/2:'0EFGH./0&67./3./I*:67$'3./*(E.067' /.67*.3:B (&.8.DJ'K./*+&*9.3067':*(&*(.*;.<.&'&+.*>:7/.* $*2./K*+,L&.7.MN*13.OPQLR"P S*(./T.&3D1/(.2-BUE7:%.*.3<:+'.&67D&.'.-B'.+.%.(V/B3&+.2&3&*B1/2.''./ -B'.+. *( 2&3 B1/2.'':2%':*3./ -B' '&67.* 8.3/.*+0'.&03*+.* &* $*0W/67 +.*122.*R $% (./ F&*BV7/*+ (.0 -BUE &03 :%./ (&. T:7' (./ X.&0 3*+0.2WB5*+./2&3B1/2.'':2%':*3./-B'.+.(.3'&67./:*+.03&.+.*RU:/.*.0 -./01*.*Q0103&.+(&.T:7'(./X.&03*+0%.4&.7./D1*40534'&67.*8.3/.*+0'.&0 %.03.73(./$*0W/67*:%75*+&+D1*.&*./-B'.+.03B.RL.&37./&03:67(&.T:7' (./X.&03*+0%.4&.7./40534'&67./8.3/.*+0'.&03*+.*Q(&.01*03K.&*.-B'.+. <;"B,>",`:+(,>"#,K"<'7&B<1"O"+"#,0/&,O7<N'O(*+"&, '.&03*+.* &* $*0W/67 *.72.* D1* P\0(R &2 #R &2?R 67:#':(,2342,:7L,bP]<>[,:&?,:1"#,1",>"&\"&B"&,-',L/#-"((Q +.'.&03*+.*1(./T.&3.*&*F&*/&673*+.*(./8.7&*(./3.*7&'B.&03D./+'.&670<.&0. 9"',Fc",233P,1"<'"+',>"#,D&<J#7*+,7&:1+N&BB,0/&,"&"#, ("<'7&B"&,&,D&<J#7*+,&"+-"&,0/&,5]<>[,-,W[,67:#':(,233P, :7L,23]<>[,-,2[,67:#':(,2342,:&B"<;"B"&[,,

7 Deutliche Zunahme nur in Pflegestufe I Insgesamt Zahl der Pflegebedürftigen (Soziale + Private Pflegeversicherung Anzahl in Tausend (gerundet Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III* ** 2011** * einschl. Härtefälle ** mit den Vorjahren nur eingeschränkt vergleichbar Quellen: Pflegestatistik, BARMER GEK Pflegereport 2013 Zurück zum Inhalt Infografik (PDF, 300 dpi zur honorarfreien Verwendung. Als JPG-Datei (300 dpi downloadbar unter > Presse > Infothek > Bildmaterial > Infografiken. Auf Wunsch ( an: auch als editierbare Indesign-CS6-Markup-Datei erhältlich. Bei Veröffentlichung in Printmedien Belegexemplar erbeten an: BARMER GEK, Abt. Unternehmenskommunikation, Wuppertal.

BARMER GEK Pflegereport 2013

BARMER GEK Pflegereport 2013 BARMER GEK Pflegereport 2013 Infografiken Inhalt: Infografik 1 Deutliche Zunahme nur in Pflegestufe I Infografik 2 Große Unterschiede zwischen den Ländern Infografik 3 Soziale Pflegeversicherung zahlt

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2014

BARMER GEK Zahnreport 2014 BARMER GEK Zahnreport 2014 Infografiken Infografik 1 12,57 Milliarden Euro für Zahnmedizin Infografik 2 Sachsen gehen am häufigsten zum Zahnarzt Infografik 3 Prophylaxe in Thüringen am häufigsten Infografik

Mehr

... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$

... 1!  #$%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (,...16 &- (...16 +!  (...18.,/ $0 ()$ ( 1(()$ ! ... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$,(((...21 2,)$)$/ "$0 (" 3 4 (5()$ $...23 6()$ (...80,"()$" ""...83 &(()$7)...83 +-" ("...98.,)$)$/

Mehr

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Sachverständiger für Grundstücks- & Gebäudebewertung Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Telefon (05257) 937 442 Telefax (05257) 934 78 27 E-Mail info@sv-jonas.de Web www.sv-jonas.de!"#####!$

Mehr

& ( * +,-". - 0 ( "."556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0.

& ( * +,-. - 0 ( .556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. !"# $% &'(" ) ) & ( * +,-". /0! 0+1# 2 3+#24. &+1#2 3+#2400- - 0 ( "."556+#200 0$ 70$.#"0 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. #-+8 9+1" 3+#24 +(:1 $.&' (-$;2'( :00. &" ;:( 0(:( $00 :-$70 -.

Mehr

BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2012

BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2012 BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2012 - Infografiken Inhalt: Infografik 1 Jedes zehnte Kind mit Psycho-Diagnose? Infografik 2 Zuwenig Ergotherapie für psychisch kranke Kinder? Infografik 3 Ausgaben

Mehr

7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 Haben Sie noch ein Zimmer frei? Einzel- oder Doppelzimmer? Ein Doppelzimmer, bitte. Zimmer

Mehr

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen.

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen. 1 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, merken Sie es, es stehen Wahlen vor der Tür. Die Parteien überschlagen sich mit Plänen zur Reduzierung der Steuer- und Abgabenlast, alle wollen natürlich

Mehr

! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $

!  #$ # $# %$ &!!' ( $ ! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $ )* ( ""$++ ", " -. / $ "' 01 01) 01* 01, 01 019 01; " 12 " ( "- 3 " 4 52 " " $ /" ' 6 "$"" " ""4+' #$#%&&!"!&& 6. 2+"' #'(# #)(%&&!"!&& #$#%&&!"!&& $-)* $'( '()#(&'(*'(+,-. /(+'()#(

Mehr

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat Herrn Bezirksverordneten Roland Schröder, Fraktion der SPD über die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Frau Sabine Röhrbein

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)* " +,-./0 ! 2 34" 34." " #$% "& 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)*  +,-./0 ! 2 34 34.  #$% & 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$% "&! " $' #$% (!)* " +,-./0 1!../! 2 34" 34." 4! 4. 5 6'478 4 /'478 /47 %9 : 9; ;1!!. 2.7.!!4. 4(.... &! =>! = 1 '-?11.7 42*!. 7.- 74.! @ @! &> $'( #.1 %.4

Mehr

!"#$%#""& ! 7")/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8")/B:"8=>1& ! *+$1)/B:"8=>1& ! \>"8&N8=>1:$"+B8/&

!#$%#& ! 7)/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8)/B:8=>1& ! *+$1)/B:8=>1& ! \>8&N8=>1:$+B8/& !"#$%#""&!"#$%&'"%&()"%&*+",-&.+/,#01&..%2%&!!!!!!! 3456&789)"1&(/&70+"):& 34;4&)0)/$+00&& &?@81"+A08B(8&CDE6F& +9&34G6&H):I

Mehr

!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'.

!#$%&'()*+*,-,.$/0.1)/&%(#'. !!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'. Berufsmobilität und Lebensform 2*/0.)"#$%+*34".5()*+*,-,&"#%(#0"#/*&&".*/.6"*,"/. 0"#.7+()8+*&*"#$/9./(34.'*,.:8'*+*".;"#"*/)8#

Mehr

BARMER GEK Pflegereport 2015

BARMER GEK Pflegereport 2015 BARMER GEK Pflegereport 2015 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 17. November 2015 Teilnehmer: Dr. med. Christoph Straub Vorsitzender des Vorstandes, BARMER GEK Prof. Dr. Heinz Rothgang SOCIUM Forschungszentrum

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

!" # $! " % &! ' " ( )

! # $!  % &! '  ( ) !" # $!"% &!' "() *+, ( -.& +% / ( % ( % ( ( 0&%, (( --+% ' (( 1 %- 2 ) &.& ) 34% ) ( +&5 ( ) ) % - ( ).& --&--% & 67& () ) 8-- () ) ( 3&-- ( ) ) 67& )( )( % &7 %-&9 )2 )( &.& )/ )(( -%, )() %: &&,) ))

Mehr

Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin St. Pennig N. Kremeskötter T. Nolle A. Koch M. Maziul J. Vogt Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit Dortmund/Berlin/Dresden

Mehr

! " # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1

!  # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1 !" #$% &'(&!% )*!+*!,)&!$(!-.*!($/0!'!(1 !"$" %&"" '"()" - &. "" " """0" #"+,"-#.!$ 1 * " 2$ " " # " +,"34+ "'" "('56- &7"")+ & 8 69'- & /" 4!" 2!"('"! : &/" """-#.!/" " 3"+& -#.! +& ";+": )+ & +/ 1!/

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2016

BARMER GEK Zahnreport 2016 BARMER GEK Zahnreport 2016 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 3. Mai 2016 Teilnehmer: Dr. med. Christoph Straub Vorsitzender des Vorstandes, BARMER GEK Prof. Dr. Michael Walter Direktor der Poliklinik

Mehr

BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2011

BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2011 BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2011 - Infografiken Inhalt: Infografik 1 Ausgaben für Heil- und Hilfsmittel Infografik 2 Heil- und Hilfsmittel nach Alter Infografik 3 Ausgaben für verschiedene Heilmittel

Mehr

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona RatSWD Research Notes Research Note No. 14 Ursprünglich als RatSWD Working Paper No. 18 erschienen Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland Mareike Tarazona 2007 Research Notes des

Mehr

Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus? Arbeiterstimme

Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus? Arbeiterstimme Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus?!"#$%&'$'(&)##$*+,,-./01 23$4&5$,)&6785$ Früjahr 2009!"#$%&'#()*+'),-'.#%$#%&")/0"1'#")234)5'-.#% Nr. 163, 38. Jahrgang Nürnberg

Mehr

! " # $ %! & ' / 0 1-2 3 4! 2 )' / * 6 / 0 &

!  # $ %! & ' / 0 1-2 3 4! 2 )' / * 6 / 0 & ! " # $ %! & ' () * +, -. () * +, () / 0 1-2 3 4 5 0!! 2 )' / * 6 / 0 & - 7 2 8 96,: ),- ; 7-6 6,- 9, I. ZUSAMMENFASSUNG... 1 1. Angaben über die Wertpapiere... 1 2. Angaben über den Emittenten... 3 3.

Mehr

BARMER GEK Arzneimittelreport 2016

BARMER GEK Arzneimittelreport 2016 BARMER GEK Arzneimittelreport 2016 Infografiken Infografik 1 Biosimilars verhindern unnötige Milliardenausgaben Infografik 2 Saarländer bekommen selten Biosimilars Infografik 3 Kostenexplosion durch biotechnologisch

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2012

BARMER GEK Zahnreport 2012 BARMER GEK Zahnreport 2012 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 24. April 2012 Teilnehmer: Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, Stellv. Vorsitzender des Vorstandes BARMER GEK Prof. Thomas Schäfer Institut für

Mehr

BARMER GEK Pflegereport 2014

BARMER GEK Pflegereport 2014 BARMER GEK Pflegereport 2014 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 25. November 2014 Teilnehmer: Dr. Rolf-Ulrich Schlenker Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes, BARMER GEK Prof. Dr. Heinz Rothgang

Mehr

Leistungsempfänger/Leistungsempfängerinnen

Leistungsempfänger/Leistungsempfängerinnen 280.000 260.000 240.000 220.000 200.000 180.000 160.000 140.000 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000 0 Leistungsempfänger/Leistungsempfängerinnen 2005 2007 2009 2011 Pflegebedürftige insges. dav.

Mehr

BARMER GEK Arztreport 2013

BARMER GEK Arztreport 2013 BARMER GEK Arztreport 2013 - Infografiken Inhalt: Infografik 1 ADHS: Größter Anstieg bei 9- bis 11-Jährigen Infografik 2 ADHS: Zuwachs in allen Altersstufen Infografik 3 ADHS: Höchstwerte bei Zehnjährigen

Mehr

" " " " " " " " " " " " " " " " " "!"#$%&"#'($%)"#$*(+,*'*'-./)0$%1"#(.2$$ 31*$%4**$)"#$'4.5$ " " " #$%&'()$*"'+,"-*.$,$"/%&01%$)$,2")%$"$%*$*"

                 !#$%&#'($%)#$*(+,*'*'-./)0$%1#(.2$$ 31*$%4**$)#$'4.5$    #$%&'()$*'+,-*.$,$/%&01%$)$,2)%$$%*$* !!#$%&#'($%)#$*(+,*'*'-./)0$%1#(.2$$ 31*$%4**$)#$'4.5$ #$%&'()$*'+,-*.$,$/%&01%$)$,2)%$$%*$* (34-1(*&$*5'1$0$)%$*.&0,+*)$*6711$*8 9+,)$*:*;(1&6%,)('&-*0+4$,*733$*8 $ ? 6).+()'4.0$ @$,A=;,%&&%*)%$A$14.&.&B*)%0

Mehr

!"!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;!

!!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;! !"!# $ %! &' () $ *,,%%%! -!,,, $,*!. / %$) / %012 3!4 ##!5*#&$' 6$7!( 8!7$ 9) $ 012: - &6!%%%! -!,,, $!'! ; ;!5. < $ < 5=* 7 0(

Mehr

«ZUM WEITBLICK» EFH - ÜBERBAUUNG 4118 RODERSDORF. VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel

«ZUM WEITBLICK» EFH - ÜBERBAUUNG 4118 RODERSDORF. VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel mobile +41 79 645 88 36 Kontaktperson: Herr D. Beurret AT&W GmbH Allianz, Treuhand & Wohneigentum EFH - ÜBERBAUUNG «ZUM WEITBLICK» 4118 RODERSDORF BAUTRÄGERSCHAFT

Mehr

1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 O-TALLYMAN TEAM 4 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 5 MARKTANALYSE 9

1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 O-TALLYMAN TEAM 4 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 5 MARKTANALYSE 9 ! "#$ % $$&' "# 1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 TALLYMAN TEAM 4 3.1 DIE TEAMMITGLIEDER IM DETAIL 4 3.2 KONTAKTDATEN 5 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 4.1 PRODUKTBESCHREIBUNG 6 4.2 DIENSTLEISTUNGEN

Mehr

!"#$%&'()!*&+&,&-./01"%2.3&'4%& 5/26"7"0.4%&5#75/.$4%&42&58$.9/5.3/74%&

!#$%&'()!*&+&,&-./01%2.3&'4%& 5/2670.4%&5#75/.$4%&42&58$.9/5.3/74%& "#$%&'()*+-./01%2345342355 6789#$%:;? (@A@.;/B9#C0;

Mehr

!"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(

!# $% & '( )')# % * #) +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 # - 2 3 # #, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *( !"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$!2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(!2 '#) + *( ' / ('!'(' -3 3 % 8 ' 8 %$ ) #) (' * 9 ' %# 1

Mehr

BARMER GEK Pflegereport 2014

BARMER GEK Pflegereport 2014 BARMER GEK Pflegereport 2014 Infografiken Infografik 1 Pflegefall schadet Mundgesundheit Infografik 2 Pflegebedürftige zahnmedizinisch schlecht versorgt Infografik 3 Einnahmen und Ausgaben steigend Infografik

Mehr

!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, %

!#$%!# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % !" #$% &' % (% )!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % * $$ -% ( +,./+ #.)+ $, ' $ 0 1+! 1 # 2 ' $! % % #% $ # ' $ 3 */ 4 $! 5 ++. 1 / 4 $!.% 0 /!$%$4 $ #0 $& ' $! /. 6$$) 7++$,. 8 $1 3+&$/0 1+

Mehr

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Technical White Paper Februar 2007 Karol Hajdu und Christian Antognini Trivadis AG!"#######################################################################################################################

Mehr

BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2013

BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2013 BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2013 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 18. September 2013 Teilnehmer: Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, Stellv. Vorsitzender des Vorstandes der BARMER GEK Prof. Gerd

Mehr

B e s u cherbefragung 2 005 ' ()

B e s u cherbefragung 2 005 ' () !" #$ % ' () 1 AUFGABENSTELLUNG & METHODIK DER UNTERSUCHUNG, DER FRAGEBOGEN... 3 2 ZUSAMMENFASSUNG / MANAGEMENTPAPER... 6 3 DIE ERGEBNISSE IM DETAIL... 17 3.1 WAS FÄLLT IHNEN SPONTAN EIN WENN SIE AN DAS

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2015

BARMER GEK Zahnreport 2015 BARMER GEK Zahnreport 2015 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 14. April 2015 Teilnehmer: Dr. med. Christoph Straub Vorsitzender des Vorstandes, BARMER GEK Prof. Dr. Michael Walter Direktor der Poliklinik

Mehr

!"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/

!#$%&'()*+,#-./01('*1+*-$23' 4*(1')*('*---$*0$%'1#-51#/ 6'#-,+1.-$,/$41-1.0-(/ *0$%'1#-51#/ !"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/ Neue Fortbildungsmaterialien für Mitarbeiterinnen im Frauenhaus Grundlagen des Managements im Frauenhaus

Mehr

Die Zukunft der Langzeitpflege

Die Zukunft der Langzeitpflege Die Zukunft der Langzeitpflege Vortrag auf dem Fachforum Mehr gute Pflege wagen! Bestandsaufnahme zur Pflegesituation in Niedersachsen am 10. Juni 2013 in Hannover Prof. Dr. Heinz Rothgang Zentrum für

Mehr

Barmer GEK-Pflegereport 2010: Demenz und Pflege Vorstellung des Barmer GEK-Pflegereports 2010 am 30.11.2010 in Berlin

Barmer GEK-Pflegereport 2010: Demenz und Pflege Vorstellung des Barmer GEK-Pflegereports 2010 am 30.11.2010 in Berlin Barmer GEK-Pflegereport 2010: Demenz und Pflege Vorstellung des Barmer GEK-Pflegereports 2010 am 30.11.2010 in Berlin Prof. Dr. Heinz Rothgang Zentrum für Sozialpolitik, Universität Bremen Die vier Hauptteile

Mehr

Kompendium Projekte und Initiativen

Kompendium Projekte und Initiativen Kompendium Projekte und Initiativen PAD-Fachtagung Frischen Wind in MINT Impulse aus Europa für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht vom 27. - 29. Mai 2013 in Magdeburg INHALT Schulen Berufskolleg

Mehr

$1 " $ ; " 1 3 "" 5. + 4 "& " 9" " (" /@

$1  $ ;  1 3  5. + 4 &  9  ( /@ !" #" % & ' ()* +, ") # + -."/ 0 1 2 3 4 5 ". ""*#6&657( "657 ( " "4" "" 9 ( "!%&% ) 3 3 > / (/ +: 0 + 0 +," # 9 '&;"",

Mehr

April 2009 INFORMATIONSDIENST # $%&'%"( +,) %# % - 1 - Maler- und Lackiererinnung. Körperschaft des öffentlichen Rechts

April 2009 INFORMATIONSDIENST # $%&'%( +,) %# % - 1 - Maler- und Lackiererinnung. Körperschaft des öffentlichen Rechts !" # $ %&'(%)*+,!-%('!" # $%&'%"( %%#""))** +,) -*#.///* (%0 %# % +,) - 1 - 1#2 #( 3&/&' $4 #+,)(5/6 +*,)%)% 7777 2-2 - 8%2 %3&&* 9(. 9(: +,) 8;

Mehr

Am Samstag, den 27.07.2013

Am Samstag, den 27.07.2013 Am Samstag, den 27.07.2013 findet das Straßenfest der FFW-Neuhausen in der Mittelgrundstraße statt! Beginn ist um 17.30 Uhr mit Gottesdienst und Einweihung der neuen Feuerwehrpumpe %>2 )4;18 &1/4 2;1>=

Mehr

BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011

BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011 BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011 - Tabellen und Infografiken Inhalt: Infografik 1 Krankheitslast nach Bundesländern Infografik 2 Regionen im Morbiditätsvergleich Infografik/Tabelle 3 Häufigkeit

Mehr

Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken

Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken Unternehmen stehen zukünftig vor großen Herausforderungen Sich verschärfender Fachkräftemangel (Investition in Employer Branding

Mehr

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark) (Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)!"#!$ %&'#!$ ( %& ) #*$) #+ )!,-. $/&0 / & 1)$ (2 ! "#!$#!!%&" '("# 323 % 3 32 )#'*&%#!+#&"," '&"!&(((-*!(""#"-!!./(( 0 #$ "$ &'#!$ '&! (! (!! 1-!&&("'2%"

Mehr

!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*./-&',0&')"$1(,0&'-)")""

!!#$#%&'%()*+&,-!!#$%&'$%&()*'!!!##!!#$%&'()*+,*--)$+)*$-&'(*./-&',0&')$1(,0&'-)) !"#$"%&'#())*+,-*/,0$)%,(#$)1)!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*/-&',0&')"$1(,0&'-)")""?*,(@)5,-5"AB($C'7$#$DD $%&'()*'" E17,%"AA(4?54-(44("F##%)),$4-54GH23*5"C)$+"(#%-?"(#D7(G%)$4-54G,%$)A$4C5)$%,)2$,AI$4)/G%,A$%

Mehr

13.12.2015-20.12.2015

13.12.2015-20.12.2015 13.12.2015-20.12.2015 Liebe Schwestern und Brüder! So singen wir am dritten Advent. Was soll das bedeuten: Nun tragt eurer Güte hellen Schein weit in die dunkle Welt hinein...? Eigentlich nicht sehr schwer

Mehr

! "# 9: ;+4 < & 0/= :: & 0 0 < & > /:?@ 6A& 0 70 + @: - :: & / 0 :: -: + @ @: & 0/= :: B : 0?@ :* @ & '()* $ +& &,$, # & - ).

! # 9: ;+4 < & 0/= :: & 0 0 < & > /:?@ 6A& 0 70 + @: - :: & / 0 :: -: + @ @: & 0/= :: B : 0?@ :* @ & '()* $ +& &,$, # & - ). ! "# 9: ;+4 $% < & 0/= :: & 0 0 < & > /:?@ 6A& 0 70 + @: - :: & / 0 :: A& -: + @ @: & 0/= :: B : 0?@ :* @.@ & ' &B + + = & & C @ = -@* @= = *@ 0 *8# @: : *DA*@ #4/& A;&*!"# $% & '()* $ +& &,$, # & - ).

Mehr

%!!!%&4 5(,!" %6,#,!" %

%!!!%&4 5(,! %6,#,! % !" #!!!$!" %& '((#)(* +,(!*-(.$'((!" #/%& '( (#)(* +,(+!01123 %!!!%&4 5(,!" %6,#,!" % +0117 .$'((!" #/ %& '( (# )(*+,(+!01123!!! %& 4 5(,!" %6,#,!" % +!8 48181! 9-9::,,,;#+!!!; 18;18;0117

Mehr

Inhalt. I. Gemeinsame Bestimmungen

Inhalt. I. Gemeinsame Bestimmungen 4.17.16/048 Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Elektrotechnik des Fachbereichs Elektrotechnik/Informatik der Universität Kassel vom 17.06.2011 Inhalt I. Gemeinsame Bestimmungen

Mehr

Verein& Protosphera :&Statuten&!

Verein& Protosphera :&Statuten&! Statuten'19.10.2014& Verein& Protosphera :&Statuten& 1. Name&und&Sitz&& UnterdemNamen VereinProtosphera & bestehteinvereinimsinnevonart.60 ff.zgbmitsitzanderbettenstr.100in8500winterthur. 2. Zweck& DerVereinbezwecktweltweitdieErrichtungundnachhaltigeSicherungvon

Mehr

! " # $ $ % # & ' ( ) $ * +, * --$$$ -. * *- / 0 $ 1! + 2 (! # & %! 3 # 4 1 + + "

!  # $ $ % # & ' ( ) $ * +, * --$$$ -. * *- / 0 $ 1! + 2 (! # & %! 3 # 4 1 + + ! " # $ $ % # & ' ( ) $ * +, * --$$$ -. * *- / 0 $ 1! + 2 (! # & %! 3 # 4 1 + + " 2 #) 5! " # $ * * + 65 67 65 * '. 6 89 6: & $ ; 2 3 ++ % # 4 ;8 # :2 % & ' ( ) * '+ #,& ' # $ %; < = = +> -. / 0 1 11 -.

Mehr

Geförderter Wohnungsbau in München

Geförderter Wohnungsbau in München Stadtsanierung und Wohnungsbau Geförderter Wohnungsbau in München Informationen zur staatlichen Wohnungsbauförderung und zum München Modell München Modell München Modell aus der Sozialgerechten Bodennutzung

Mehr

!"#"$%&'(%)"$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668")93(;8$<)=";26>?:;";;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$)

!#$%&'(%)$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668)93(;8$<)=;26>?:;;;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$) Werden Sie bis 3.0.200 Mitglied im TeBe-Wirtschaftsclub 200/ und sichern Sie sich einen eigenen Baustein für das neue Vereinsheim www.tebe.de Der TeBe-Wirtschaftsclub gibt Ihnen die Möglichkeit, den Erfolg

Mehr

DIN (ISO) ZWISCHENPLATTENGEHÄUSE NG

DIN (ISO) ZWISCHENPLATTENGEHÄUSE NG DIN (ISO) ZWISCHENLENEHÄUSE N 5 Systemdruck: luminium bar / Hydraulik Strangguß 35 bar Erklärung SUN estellkode Einschraubventile plus Ventilkörper: Seite iii / Nenndrücke, Werkstoffe: Seite. 3 3 y 58,7

Mehr

Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder)

Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) Regionalbüros für Fachkräftesicherung - Fachkräftemonitoring - EUROPÄISCHE UNION Europäischer Sozialfonds Dieses Projekt wird durch das Ministerium

Mehr

Steigender Pflegebedarf - fehlende Fachkräfte. Gibt es eine Lösung? Bertelsmann-Themenreport Pflege 2030

Steigender Pflegebedarf - fehlende Fachkräfte. Gibt es eine Lösung? Bertelsmann-Themenreport Pflege 2030 Steigender Pflegebedarf - fehlende Fachkräfte. Gibt es eine Lösung? Bertelsmann-Themenreport Pflege 2030 Monitoringveranstaltung der Bremer Pflegeinitiative gegen den Fachkräftemangel am 23. Oktober 2013

Mehr

$ %&! '! # '! ( $ )!!, * & "!+ -. ' &

$ %&! '! # '! ( $ )!!, * & !+ -. ' & ! "#!! $ %&! '! # '! ( $ )!!, * & "!+ -. ' &,! /! $ $ ).! 01 & 234 5 6! %& *4 7# 8#6! 8 9 ".! '!.!!4 : #6! :,! ( .! 7!! 01 & 234 5,!, !" # 18 16 14 12 10 18,0 17,3 17,1 $%%& '( )*& +, -./ )01 +,2 345 67

Mehr

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Ausgabedatum 16092013 Ersetzt alle vorangegangenen Editionen Handelsname JBL Ammonium Test NH 4 ArtNr25366 EU-MSDS, Version, Datum Überarbeitung 16092013

Mehr

!"#$%&'()(*"'+,&-+.)/$'/+01&2&'+3)(+4&5*63(7+)%+89:;8<:+=&2-$)-+9>>?+ !!!"## $%&'()*+#,%-#.///(0&)*+%*# .-*1%-()*+#

!#$%&'()(*'+,&-+.)/$'/+01&2&'+3)(+4&5*63(7+)%+89:;8<:+=&2-$)-+9>>?+ !!!## $%&'()*+#,%-#.///(0&)*+%*# .-*1%-()*+# !!!"## $%&'()*#,%-#.///(0&)*%*# #.-*1%-()*# B&-)($'/CC(&DD&' 2*D,&',)C E&-FC(G6#,&- /&/&'5H-(*/&' I&-C"-/$'/CC(-$#($- 2&* JCCC(K-$'/&':E*&-L*',&',*&B&(-"LL&'&'$',M'/&3K-*/&'*',&-N&/&D&-C(%)DC$', '*&,-*/C635&DD*/

Mehr

ä1ò3strahler Aussen IVELA 2015

ä1ò3strahler Aussen IVELA 2015 ä1ò3strahler Aussen IVELA 2015 Alle Preise und Informationen ohne Gewü0è1hr ä1ò3ä1ñ7ä1ñ7 ä1ñ7!"#$%&'(%')*'(+$ 0123%&'4%5675483 ',*'($-(%!$./*$+. 597543:4%03;,$!$*-%? @A93037:%B:C54

Mehr

& " #!$ ,$ ' ! ( ' ) *&$ + - *&$ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ 0 3 4567 0 8 2&7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$

&  #!$ ,$ ' ! ( ' ) *&$ + - *&$ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ 0 3 4567 0 8 2&7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ '''' ' & " #!$! ( ' ) *&$ + '''',$ ' - *&$ - $!."#!$/ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ 0 3 4567 0 8 2&7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ 1 '''' - $$9 -

Mehr

BARMER GEK Arzneimittelreport 2011

BARMER GEK Arzneimittelreport 2011 BARMER GEK Arzneimittelreport 2011 - Infografiken Inhalt: Infografik 1 Schlafmittel bei Alkoholsucht? Infografik 2 Beruhigungsmittel bei Demenz? Infografik 3 Verbreitung der Antibabypille Infografik 4

Mehr

Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq

Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq !" # $%&&' ($$))(&&'))*) Übersicht Dateien: grep, strings, file, cmp, diff, tail, head String(Text)-Verarbeitung: tr, cut, sort, uniq Dateiverwaltung: find, which, du, df, quota, tar, touch Komprimierung:

Mehr

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B 1 A Open ! "#$%& ' ( )!&*+$" *" (+,-$ &*".$ %%* *!/ $$0*!$1%$ 2$ 1#'34! 2 #$15//6 3 * 4 #71* 5 89 :"* 6 ;!!* 7 4&$$ 8 7%'3 6 11 #8% ?@'/$+ & ' -/&$ A"

Mehr

9/1"2$/"#6#,-./0/12#-.3'S3(&"E3' A303;7"B'13#-.03-.%3*?(72*3*'A3-.%##6*7-.3' dem/der Kandidat/in seine/ ihre Stimme geben :

9/12$/#6#,-./0/12#-.3'S3(&E3' A303;7B'13#-.03-.%3*?(72*3*'A3-.%##6*7-.3' dem/der Kandidat/in seine/ ihre Stimme geben : dem/der Kandidat/in seine/ ihre Stimme geben : Zum vermeintlichen Konflikt von Verständlichkeit und Geschlechtergerechtigkeit in der Rechtssprache!"#$%&'"%&()*+&,#-&./#012+3*4-&!"#$%&%'()*'+#,-./0/1234'56*7-.3'8'9/1"2$/"'

Mehr

Chinas sozialistische Marktwirtschaft

Chinas sozialistische Marktwirtschaft Institut für Weltkunde in Bildung und Forschung Gemeinnützige Gesellschaft mbh Jüthornstraße 33 D-22043 Hamburg Tel (040) 68 71 61 Fax (040) 68 72 04 E-Mail: office@wbf-mediende Internet: wwwwbf-mediende

Mehr

31L Wind- und Schneelasten

31L Wind- und Schneelasten Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 31L -Wind- und Schneelasten Seite 1 31L Wind- und Schneelasten Leistungsumfang: Festlegung der Grundparameter:

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick (Stand 2016)

Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick (Stand 2016) Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick (Stand 2016) Pflegegeld Pflegegeld wird im Rahmen der häuslichen Pflege von der Pflegekasse an den Pflegebedürftigen ausgezahlt, damit dieser eine selbst

Mehr

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen.

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen. JBSV Batterien Taschenlampen Audiokassetten Gerätebatterien für den Klinikbereich Knopfzellen Lithiumbatterien Hörgerätezellen NC und Ni-MH Akkus Wartungsfr. Bleiakkus Akku-Packs Ladegeräte Taschenlampen

Mehr

Schneidstoff DIN. Typ. Beschichtung. Schneidenzahl. Seite. Werkstoffgruppe m/min. Stähle bis 850 N/mm2. Stähle bis. Stähle. bis 1400.

Schneidstoff DIN. Typ. Beschichtung. Schneidenzahl. Seite. Werkstoffgruppe m/min. Stähle bis 850 N/mm2. Stähle bis. Stähle. bis 1400. Einsatzempfehlung für -Fräser,, 5, 6, 8, 1, 1,5 16,, CF,5,89,157,188,65,9,19 CG,17,,5,6,88,116,1 CO,15,6,6,87,19,1,1,85,85 CP,,,81,11,18,75,6,51,51 CQ,1,,5,75,11,18,71,5,5 CR,17,9,71,98,157,9,5,5,5 CS,1,1,56,7,1,18,67,,

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6

Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6 !" ##$ Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6 2.1 MEDIENSPEZIFISCHE ANALYSE 6 2.1.1 DAS NETZ UND DAS INTERNET: BEGRIFFSKLÄRUNG 7 2.1.2 HISTORISCHER ABRISS 10 2.1.1.1 VISIONEN UND UTOPIEN

Mehr

1. Pflegestärkungsgesetz (5. SGB XI-ÄndG) Mechthild Rawert, MdB, Berichterstatterin für Pflege der AG Gesundheit

1. Pflegestärkungsgesetz (5. SGB XI-ÄndG) Mechthild Rawert, MdB, Berichterstatterin für Pflege der AG Gesundheit 1. Pflegestärkungsgesetz (5. SGB XI-ÄndG) Mechthild Rawert, MdB, Berichterstatterin für Pflege der AG Gesundheit Was Sie erwartet 2 Zielsetzung der Veranstaltung Vereinbarungen im Koalitionsvertrag Herausforderungen

Mehr

Kostenrisiko Pflegefall

Kostenrisiko Pflegefall Kostenrisiko Pflegefall Vorsorge ist günstiger als Nachsorge Pflegefall? Ja, ich aber nicht.... so denken die Meisten von uns! Wer will sich schon mit einem so unangenehmen Thema beschäftigen? Die wahren

Mehr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr (Vortrag am 11. September 2003: Arbeitskreis Recht, Hamburg@work Förderkreis Multimedia e.v.)!""#$%&'! " # $%&$' ()*+++&$' () &' ' ( ** ((+' ' '&', (((&*' & -&'&(./&0 ()& &1-2$/3

Mehr

BARMER GEK Pflegereport 2013

BARMER GEK Pflegereport 2013 BARMER GEK Pflegereport 2013 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 18. Dezember 2013 Teilnehmer: Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der BARMER GEK Prof. Dr. Heinz

Mehr

!!! !"#$%&'"()* "#$%&'()*%#! +,-.! !"#$%&'()*+,-.-'/0

!!! !#$%&'()* #$%&'()*%#! +,-.! !#$%&'()*+,-.-'/0 "#$%&'()%#,-. "#$%&'"() "#$%&'(),-.-'/0 "#$%&'()((,-,. "#$%&'()'%,-&./01-&)&'(&#2,'#2'3'2/&)) &1(")(-".,(%&4.&('1%0/#2'&.(,5."6'1#"%,7'#1('&8&2&.$&'(9:)'% "#$%&'()&,-.$/'012)/.,'".3,"0,3),"#4)(3".5,"#$%&'(),-.-'/

Mehr

Pflegebedarf in der Zukunft Konsequenzen für die Pflegeberufe

Pflegebedarf in der Zukunft Konsequenzen für die Pflegeberufe Pflegebedarf in der Zukunft Konsequenzen für die Pflegeberufe 5. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft am 15. November 2013 in Bremen Gesundheitsberufe auf dem Prüfstand - Wandel, Trends und Perspektiven

Mehr

Pflege im Jahr 2007. Pflege

Pflege im Jahr 2007. Pflege Pflege im Jahr 2007 Von Gerhard Hehl In Rheinland-Pfalz gab es im Dezember 2007 fast 102 500 pflegebedürftige Menschen. Gut die Hälfte erhielt ausschließlich Pflegegeld. Fast 20% wurden ambulant, weitere

Mehr

Sozialbericht2012. Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft

Sozialbericht2012. Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft Sozialbericht2012 Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft !" #$%& " ' % (# )! * + ( %, & %-. $,/ " # 0( " ' ' 1 %2(/3 # 4 5 "'. +' 4 6 76,- 8 5# 9 5 4 1* %2"2/ 5 4 ' 3# 5 3 # & : 2

Mehr

Umfrage BSc-Arbeiten 2011

Umfrage BSc-Arbeiten 2011 Umfrage BSc-Arbeiten 2011 1. Ziel der Umfrage Im FS11 wurden am Geographischen Institut zum sechsten Mal BSc-Arbeiten (GEO326) durchgeführt. Studierende, welche das Modul belegt und abgeschlossen haben,

Mehr

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN FÜR STRASSEN ÜBER 4.500 KFZ / TAG STADTENTWICKLUNGSAMT JANUAR 2015 . . "# $ %&"$%'() % *+,( - (. /0 1(22/3 415(67

Mehr

Welche Stecker und Leitungen sind für das dezentrale Peripheriesysteme ET 200AL bestellbar?

Welche Stecker und Leitungen sind für das dezentrale Peripheriesysteme ET 200AL bestellbar? ET 200AL IO-Link Master CM 4x IO-LINK, 4 x M12 Artikelnummer 6ES7147-5JD00-0BA0 X10 bis X13 M12-Buchse, 5-polig X80 DC24V IN M8-Stift, X30 ET-CON IN M8-Buchse, X81 DC24V OUT M8-Buchse, X31 ET-CON OUT M8-Buchse,

Mehr

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense Geschäftsbericht 2014 ! " #!$%&#$'( ) (* )" *!* " &(+ * + ( " "*,*--./ 0 12" ( #* #%*'* 3 "2 12" 4 1 #*

Mehr

!"#$%&'( )*+,+$- In Anlehnung an die griechische Ur-Mythologie beschreibt der Film den Weg des modernen Menschen hin zu seinem archaischen Ursprung. KRONOS ist die Geschichte einer Familie, die sich

Mehr

BARMER GEK Arzneimittelreport 2011

BARMER GEK Arzneimittelreport 2011 BARMER GEK Arzneimittelreport 2011 Pressekonferenz der BARMER GEK Berlin, 15. Juni 2011 Teilnehmer: Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, Stellv. Vorsitzender des Vorstandes der BARMER GEK Prof. Gerd Glaeske Zentrum

Mehr

Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner

Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner Informarsi bene per scegliere meglio Von der Qual zur

Mehr

BARMER GEK Report Krankenhaus 2013

BARMER GEK Report Krankenhaus 2013 BARMER GEK Report Krankenhaus 2013 - Infografiken Inhalt: Infografik 1 Darmkrebs: Rückgang der Fallzahlen relativ und absolut Infografik 2 Weniger Darmkrebspatienten in den Krankenhäusern Infografik 3

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht K II 8-2 j/2003 6. April 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1

Inhaltsverzeichnis 1 Pflegekasse bei der Betriebskrankenkasse Groz-Beckert Geschäftsbericht 2014 Dieser Geschäftsbericht beinhaltet Übersichten und Gegenüberstellungen, die Rechnungsergebnisse für das Jahr 2014 sowie den Bericht

Mehr

Euklidischer Algorithmus, Restklassenring und seine Struktur, Chinesischer Restklassensatz

Euklidischer Algorithmus, Restklassenring und seine Struktur, Chinesischer Restklassensatz Tobias Kraushaar Kaiserstr. 178 44143 Dortmund Matr.- Nr.: 122964 Euklidischer Algorithmus, Restklassenring und seine Struktur, Chinesischer Restklassensatz 1. EINLEITUNG... 2 2. HAUPTTEIL... 3 2.1. Der

Mehr

! #$ %) $* '(! + ('1'+ ('!"# !"#$% & '()*+ #, (' -#.#/0 % # 34(&54 2 % 6'5 7 # % 6 1 849:5 2. Data Communications

! #$ %) $* '(! + ('1'+ ('!# !#$% & '()*+ #, (' -#.#/0 % # 34(&54 2 % 6'5 7 # % 6 1 849:5 2.  Data Communications !"#$! #$ %%& ''(&$ %) $* '(! + ('1' ('!"# ('1'+ ('!"#!"#$% & '()*+ #, (' -#.#/0 % 1('2 # 34(&54 2 % 6'5 7 # % 6 1 849:5 2 1/12 ) 6$;! #- 0!"# - 0 8% *; ; 8 (' 2 & 6# 4.* % &6 ; %2 &6 ; 6 & 7 $% ; 7 8 ('

Mehr