Neue Fachbücher der Bibliothek der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft im April 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Fachbücher der Bibliothek der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft im April 2011"

Transkript

1 Neue Fachbücher der Bibliothek der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft im April 2011 Agrarmärkte : Jahresheft 2010 ; Unterlagen für Unterricht und Beratung in Baden-Württemberg ; 26. Jahrgang / Red. Richard Riester, Elisabeth Viechtl, Achim Bader, Ulrike Goldbach, Gisela Brüderle, Kathrin Geiger, Veronika Herfellner, Wolfgang Hetz, Ulrike Heyne, Josef Huber, Michael Isenberg, Udo Seufert, Benedikt Sohn, Peter Weitmann, Franzua Engert, Walburga Haas Jahrgang - Schwäbisch Gmünd : Landesstelle für Landwirtschaftliche Marktkunde, XIV, 334 S. (Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der Ländlichen Räume <Ostfildern; Kemnat> / Landesstelle für Landwirtschaftliche Marktkunde: Agrarmärkte ; 2010) Deskriptoren: Produktion/Landwirtschaft ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Jahresberichte ; EU ; Deutschland ; Baden-Württemberg ; Agrarstatistik ; Agrarberichte Sign.: 6190V Das "Jahresheft Agrarmärkte" ist als Unterlage für den Unterricht an den landwirtschaftlichen Fachschulen, für die Erwachsenenfortbildung und für die Beratung in Baden-Württemberg gedacht. Es beinhaltet folgende Schwerpunkte: Die wichtigsten agrarischen Einzel- und Betriebsmittelmärkte Aktuelle marktrelevante Entwicklungen und Hintergründe (Erzeugung, Verbrauch, agrarpolitische Rahmenbedingungen, Absatz, Vermarktungsstrukturen, -wege, Preise, etc.) Verhältnisse am Weltmarkt, auf den EU-Märkten, in Deutschland und insbesondere in Baden-Württemberg Aktuelle rechtliche und politische Rahmenbedingungen Aktuelle Marktsituation und Ausblick Bericht des Vorstandes S. (Agrarmarkt Austria: Jahresbericht ; 2009) Deskriptoren: Österreich ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Agrarmarktordnung ; Institute ; Absatzgestaltung/Landwirtschaft ; Jahresberichte Sign.: Ser 626/2009 Sto.: Handbibliothek - Archiv 2 * EU Agrarmarkt Austria Marketing: Tätigkeitsbericht 2010 / Agrarmarkt Austria Marketing. - o.j S. (Agrarmarkt Austria Marketing: Tätigkeitsbericht... ; 2010) Deskriptoren: Österreich ; Jahresberichte ; Absatzgestaltung/Landwirtschaft Sign.: Ser 626A/2010 Agrarmarkt Austria: Jahresbericht Milch und Milchprodukte / Agrarmarkt Austria : Österreich für das Jahr 2009 ; Markt Österreich ; Preisbericht Österreich ; Markt und Preise international S. (Agrarmarkt Austria: Jahresbericht Milch und Milchprodukte ; 2009) Deskriptoren: Österreich ; Milcherzeugung ; Milchwirtschaft ; Institute ; Absatzgestaltung/Landwirtschaft Sign.: Ser 626B/2009 Agricultural statistics : main results ed S. (Agricultural statistics ; ) (Eurostat pocketbooks) ISBN ISSN X

2 2 Deskriptoren: Agrarstatistik ; EU ; Betriebsstatistik ; Agrarstruktur ; Betriebsgröße ; Preise/Landwirtschaft ; Einkommen/Landwirtschaft ; Entwicklung,ländliche Sign.: 6186V Agriculture and Food Development Authority <Dublin>: Teagasc organic production research conference proceedings S. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Agrarforschung ; Tagungen ; Irland Sign.: 6163V Annals of animal science : Vol. 11, No Krakau : Instytut Zootechniki = National Research Institute of Animal Production, S. (Annals of animal science ; 11,1/2011) ISSN Deskriptoren: Tierzucht ; Forschung ; Polen Sign.: 6180V Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete <Schweiz>: 68. Tätigkeitsbericht der SAB / Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete <Schweiz> : vom 1. Januar bis zum 31. Dezember S. (Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete <Schweiz>: Tätigkeitsbericht der SAB ; 210) Deskriptoren: Berggebiete ; Berglandwirtschaft ; Jahresberichte ; Schweiz Sign.: 6161V Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft / Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz <Freising>: Jahresbericht 2009 / Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft / Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz <Freising> S. (Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz <Freising>: Jahresbericht ; 2009) Deskriptoren: Agrarberichte ; Jahresberichte ; Agrarökologie ; Landwirtschaftsschulen ; Biologische Landwirtschaft ; Bodenschutz ; Deutschland Sign.: Ser 675/2009 Jahresbericht S. (Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft <Freising>: Jahresbericht ; 2009) Deskriptoren: Zeitschrift/Landwirtschaft ; Jahresberichte ; Bayern Sign.: Ser 675A/2009 Bejol, Alexander: Die Auswirkungen einer Änderung der EU-Agrarpolitik auf den Weltagrarmarkt und auf einen landwirtschaftlichen Betrieb in Österreich. - Graz, S. (Graz, Univ., Masterarbeit ; 2008) Deskriptoren: Agrarpolitik/EU ; Welthandel/Landwirtschaft ; Betriebe/Landwirtschaft ; Österreich Sign.: 6158V

3 3 Bewertung des viehlosen biologischen Ackerbaus und seiner agrarökologischen Leistungen im österreichischen Trockengebiet : Zwischenbericht Wien, 2010 ; [(MUBIL III)] / Projektleitung: Bernhard Freyer. - Wien : Universität für Bodenkultur / Department für Nachhaltige Agrarsysteme, S. Deskriptoren: Entwicklung,ländliche/Agrarprogramme/Evaluierung ; Österreich ; Biologische Landwirtschaft ; Viehlose Wirtschaftsweise ; Agrarökologie ; Ackerbau/Trockengebiete Kommentar: Evaluierung LE Sign.: 6192V Auf einem biologisch bewirtschafteten Marktfruchtbetrieb im Marchfeld in Niederösterreich wird seit dem Jahr 2003 eine umfassende agrarökologische und systemorientierte Langzeituntersuchung zur Dokumentation und Entwicklung des biologischen Landbaus durchgeführt. Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojekts (MUBIL) werden die Wirkungen der Umstellung und langfristigen biologischen Bewirtschaftung auf Bodenkennwerte, den Wasserhaushalt, auf die Pflanzengesellschaften, das Ertragspotential der Kulturpflanzen und die Fauna anhand ausgewählter Eigenschaften erfasst. Auf Ackerflächen des Betriebes wurden Nützlings- und Blühstreifen mit unterschiedlichen Blühmischungen angelegt. Bestehende Hecken und Baumreihen am Betrieb wurden kartiert und deren Beitrag zur Artenvielfalt sowie ihre Auswirkungen auf die angrenzende Ackerfläche untersucht. Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft <Wien>: Jahresbericht 2009 / Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft S. (Bundesamt und Forschungszentrum für Wald <Wien>: Jahresbericht des Bundesamtes und Forschungszentrums für Wald ; 2009) Deskriptoren: Österreich ; Forstwirtschaft ; Forschungsinstitut ; Jahresberichte Sign.: Ser 345/2009 Colen, Liesbeth; Swinnen, Johan: Beer drinking nations : the determinants of global beer consumption. - : American Association of Wine Economists, S. (American Association of Wine Economists: AAWE working paper / Economics: Economics ; 79) (aawe wine economics) Deskriptoren: Bier ; Verbrauch/Erhebungen ; Welt Sign.: 6165V In this paper we analyze the evolution of beer consumption between countries and over time. Historically, there have been major changes in beer consumption in the world. In recent times, per capita consumption has decreased in traditional beer drinking nations while it increased strongly in emerging economies. Recently, China has overtaken the US as the largest beer economy. A quantitative empirical analysis shows that the relationship between income and beer consumption has an inverse U-shape. Beer consumption initially increases with rising incomes, but at higher levels of income beer consumption falls. Increased openness to trade and globalization has contributed to a convergence in alcohol consumption patterns across countries. In countries that were originally beer drinking nations, the share of beer in total alcohol consumption reduced while this is not the case in countries which traditionally drank mostly wine or spirits. Climatic conditions, religion, and relative prices also influence beer consumption. The effects of alcohol policies in reducing entry rates and time spent in foster care / Sara Markowitz, Alison Cuellar, Ryan M. Conrad, Michael Grossman. - : American Association of Wine Economists, S. (American Association of Wine Economists: AAWE working paper / Economics: Economics ; 80) (aawe wine economics) Deskriptoren: Alkohol ; Politik ; Sozialpolitik Sign.: 6164V

4 4 The purpose of this paper is to empirically estimate the propensity for alcohol-related policies to influence rates of entry into foster care and the length of time spent in foster care. Alcohol consumption is believed to be major contributing factor to child maltreatment, associated with an increased likelihood of abuse and longer durations once in foster care. We analyze a panel of state-level foster care entry rates over time, followed by a duration analysis of individual-level cases. The alcohol regulations of interest include beer, wine, and liquor taxes and prices, and a measure of alcohol availability. Overall, these alcohol control policies appear to have limited power to alter foster care entry rates and duration once in care. We find that higher alcohol taxes and prices are not effective in reducing foster care entry rates, however, once in foster care, the duration of stay may be influenced with higher taxes, particularly when the entry was a result of an alcohol abusing parent. Funding for this project was provided by grant #R03AA from the National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism. The content is solely the responsibility of the authors and does not necessarily represent the official views of the National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism or the National Institutes of Health. Eggler, Sabine: Wunderpflanze Sojabohne : die Sojabohne in Österreich ; Auswirkungen einer botanischen Innovation auf die Landwirtschafts- und Nahrungskultur. - Graz, S. (Graz, Univ., Dipl.-Arb. ; 2010) Deskriptoren: Sojabohne ; Ernährung ; Österreich Sign.: 6160V Die Sojabohnen werden in Ostasien schon seit Jahrtausenden wegen ihres Reichtums an Eiweiß als Viktualien geschätzt. Vor rund hundert Jahren wurden sie auch im Westen als Nahrungsmittel erschlossen, um auf der Basis der?rationellen Volksernährung? die Versorgung der Menschen mit Eiweiß zu gewährleisten. Dass die?entdeckung der Soja? im Westen in dieser Epoche erfolgte, war kein Zufall, sondern Ergebnis des Wissens und der Bedürfnisse der Zeit. Besonders in Österreich gab es immer wieder Idealisten, die versucht haben, die Bohne zu kultivieren und in die Ernährung zu integrieren. Heute findet die Soja vor allem als billiges Futter in der Tiermast Verwendung, wo das pflanzliche Eiweiß unter immensen Verlusten in tierisches transformiert wird. Der unmittelbare Konsum von Soja hingegen ist für jene ein Thema, die aus politischen, wirtschaftlichen, gesundheitlichen, tier- und umweltschutztechnischen Motiven beschlossen haben, auf Fleisch zu verzichten. Die?Ethno-Küche? hat zur Verbreitung asiatischer Soja- Erzeugnisse wie der Sojasauce und dem Tofu beigetragen. Die Regale unserer Geschäfte füllen sich mit Soja- Produkten - vornehmlich aus österreichischem Anbau und Produktion -, auch das?wellness?-segment hat die Bohne ob ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften entdeckt. Ziel dieser Arbeit ist es, aus kulturwissenschaftlicher Perspektive darzustellen, wann und wie die Soja nach Österreich kam und auf welche Weise sich die Ernährungsinnovation in die kulinarische Landschaft integriert hat.^ Energieautarkie für Österreich 2050 : Feasability Study ; Endbericht / Wolfgang Streicher. - Innsbruck : Universität / Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften, Arbeitsbereich Energieeffizientes Bauen, S. Deskriptoren: Energiewirtschaft/Alternativen ; Österreich Sign.: 6182V Ernährungssouveränität : für eine andere Agrar- und Lebensmittelpolitik in Europa / Herausgeber: Gérard Choplin; Alexandra Strickner; Aurélie Trouvé. - Wien : Mandelbaum, S. Einheitssacht.: Souverainetè alimentaire - Que fait l'europe? <dt.> ISBN Deskriptoren: Agrarpolitik/EU ; EU-Agrarreform ; Alternativen ; Ernährung/Politik Sign.: 6151V Im Zentrum des Buchs steht das Konzept der Ernährungssouveränität, das eine Alternative zur derzeitigen

5 5 Agrarpolitik der EU darstellt. Dieser Ansatz orientiert sich an einem ökologisch und sozial nachhaltigen Landwirtschafts- und Lebensmittelsystem, das von einer bäuerlichen Landwirtschaft getragen wird, gesunde Lebensmittel für alle erzeugt und den Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten, ein gerechtes Einkommen durch den Verkauf ihrer Produkte sichert. Die europäische Landwirtschaftspolitik steht zur Diskussion: 2013 sollen die LandwirtschaftsministerInnen eine neue gemeinsame Agrarpolitik (GAP) beschließen. Seit Jahren steht diese im Kreuzfeuer der Kritik. Der Großteil der öffentlichen Gelder fließt in die Hände von GroßgrundbesitzerInnen und an die exportorientierte Lebensmittelindustrie. Die fortschreitende Industrialisierung und Überproduktion in Europa zerstört die Landwirtschaft des globalen Südens. Deshalb bezweifeln viele Menschen die Sinnhaftigkeit einer solchen Agrarpolitik. Dieses Buch leistet einen Beitrag zu einem besseren Verstehen der GAP aus einer kritischen Perspektive und stellt eine zivilgesellschaftliche Alternative für eine zukünftige gemeinsame europäische Agrar- und Lebensmittelpolitik vor. Boden, Pflanze, Umwelt, Lebensmittel und Produktqualität S. (Es geht ums Ganze ; 1) ISBN Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Tagungen ; Deutschland ; Agrarforschung Sign.: 6196V Auf der wichtigsten Tagung zum Ökologischen Landbau im deutschsprachigen Raum treffen sich vom 15. bis 18. März 2011 an der Justus-Liebig-Universität Giessen zahlreiche namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um in Vorträgen und Postern die neuesten Forschungsergebnisse aus allen Teilbereichen des Ökologischen Landbaus zu diskutieren. Es wurden insgesamt über 200 Beiträge aus den Themengebieten Boden-Pflanzenbau-Umwelt, Produkte, Sozioökonomie sowie Tier zur Tagung angenommen. Tierproduktion und Sozioökonomie S. (Es geht ums Ganze ; 2) ISBN Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Tagungen ; Deutschland ; Agrarforschung ; Produktion,tierische ; Volkswirtschaftslehre Sign.: 6197V Auf der wichtigsten Tagung zum Ökologischen Landbau im deutschsprachigen Raum treffen sich vom 15. bis 18. März 2011 an der Justus-Liebig-Universität Giessen zahlreiche namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um in Vorträgen und Postern die neuesten Forschungsergebnisse aus allen Teilbereichen des Ökologischen Landbaus zu diskutieren. Es wurden insgesamt über 200 Beiträge aus den Themengebieten Boden-Pflanzenbau-Umwelt, Produkte, Sozioökonomie sowie Tier zur Tagung angenommen. Fandl, Andreas: Vom Ökoenergietourismus zum Ökotourismus : regionale Wertschöpfung durch nachhaltigen Tourismus. - Graz, VIII, 123 S. (Graz, Univ., Masterarbeit ; 2009) Deskriptoren: Fremdenverkehr ; Nachhaltigkeit ; Energiewirtschaft/Alternativen Kommentar: Beispiel für Deep Web Inhalt, da nicht von Google gefunden, sondern nur in edoc vorhanden Sign.: 6157V Forscher von renommierten Trend- und Zukunftsinstituten bestätigen, dass der Öko-Boom die Wirtschaft in den letzten Jahren verändert hat.1 Dieser Trend in der Gesellschaft gewinnt stark an Einfluss und trägt dazu bei, dass es zu Verhaltensumstellungen in vielen Bereichen kommt. Auch in Verbindung mit dem Aspekt einer nachhaltigen Entwicklung geht die Tendenz hin zu einem ökologisch orientierten Lebensstil. Dieses Verantwortungsbewusstsein merkt man in vielen Branchen, darunter auch im Tourismusbereich. Begriffe wie

6 6 nachhaltiger oder sanfter Tourismus werden verbreitet von touristischen Anbietern verwendet und vermehrt auch von Konsumenten nachgefragt. Faktoren wie der Klimawandel oder ein stärkeres Umweltbewusstsein in der Bevölkerung können diesen Trend erklären. So werden sozial verantwortliche und umweltschonende Reisen beliebter, wobei das Erleben der Natur im Vordergrund steht. Schlagwörter wie Sicherheit, Gesundheit, Sauberkeit, Wellness oder das Motto Ökologie als Erlebnis charakterisieren diesen sogenannten Ökotourismus. Auch im Südburgenland wird der Schwerpunkt auf eine sanfte bzw. nachhaltige Entwicklung im Tourismus gelegt. Verschiedene Erfolgsfaktoren wie Erholung in einer intakten Natur, attraktive Gesundheits- und Wellnessangebote, diverse Kulturangebote oder der Genuss regionaler Spezialitäten prägen dabei den Tourismusbereich in der Region Güssing. Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise: Jahresbericht 2007 / Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise. - [2008?] S. (Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise: Jahresbericht ; 2007) Deskriptoren: Jahresberichte ; Biologische Landwirtschaft ; Forschungsinstitut ; Agrarforschung ; Deutschland Sign.: 6173V Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise: Jahresbericht 2009 / Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise. - [2010?] S. (Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise: Jahresbericht ; 2009) Deskriptoren: Jahresberichte ; Biologische Landwirtschaft ; Forschungsinstitut ; Agrarforschung ; Deutschland Sign.: 6172V Google Einführung in Suchmaschinenoptimierung. - : Google, S. Deskriptoren: Suchmaschine ; Optimierung Sign.: 6178V Dieses Dokument diente ursprünglich dem Zweck, Google-Teams zu unterstützen, aber wir denken, dass es vielen Webmastern eine Hilfe sein dürfte - besonders, wenn sie neu in Sachen SEO (kurz für Search Engine Optimization, das englische Wort für Suchmaschinenoptimierung) sind und die Interaktion ihrer Website mit regulären Besuchern und Suchmaschinen verbessern wollen. Obwohl diese Einführung euch keine Geheimnisse verraten wird, die eure Websites automatisch auf die vorderste Seite der Suchergebnisse bei Google bringen - sorry! -, sollten die folgenden Best Practices es für Suchmaschinen einfacher machen, euren Content zu crawlen und zu indexieren. Suchmaschinenoptimierung macht es oft notwendig, kleine Änderungen auf Teilen der Website durchzuführen. Wenn man diese Änderungen jeweils für sich allein betrachtet, mögen sie nur wie kleine Verbesserungen wirken, aber wenn sie mit den anderen Optimierungsmaßnahmen kombiniert werden, können sie eine deutliche Wirkung auf Nutzer eurer Site und das Abschneiden in der organischen Suche haben. Wahrscheinlich sind euch viele der Themen hier bereits vertraut, weil sie grundlegende Bestandteile der Planung einer jeden Website sind, aber möglicherweise findet ihr noch die eine oder andere Anregung. Obwohl der Titel dieser Einführung das Wort Suchmaschine enthält, möchten wir euch darauf hinweisen, dass Entscheidungen bezüglich der Optimierung zuallererst darauf ausgerichtet sein sollten, was für die menschlichen Besucher eurer Website am besten ist. Schließlich sind sie die wahren Konsumenten eures Contents und benutzen Suchmaschinen nur, um euer Werk ausfindig zu machen. Wenn man sich zu stark darauf konzentriert, in den Ergebnissen der organischen Suche vorne dabei zu sein, bringt das eventuell nicht das gewünschte Resultat. Bei Suchmaschinenoptimierung geht es darum, die Website von der besten Seite zu präsentieren, was die Sichtbarkeit in Suchmaschinen anbelangt, aber euer übergeordnetes Ziel ist es, Nutzer für eure Website zu gewinnen und nicht Suchmaschinen.

7 7 Handbook for EU agricultural price indices : 2000=100 ; October Luxemburg : Office for Official Publ. of the Europ. Communities, i, 55 S. Deskriptoren: Preise/Landwirtschaft ; Agrarstatistik ; EU ; Handbücher Sign.: 6195V Handbook for EU agricultural price statistics : version 1.0 ; February ed. - Luxemburg : Office for Official Publ. of the Europ. Communities, S. (Eurostat) (Methods and nomenclatures) ISBN ISSN Deskriptoren: Preise/Landwirtschaft ; Agrarstatistik ; EU ; Handbücher Sign.: 6176V Handbook for EU agricultural price statistics : draft ; January Luxemburg : Office for Official Publ. of the Europ. Communities, getr. Zählung (Eurostat, F-1) Deskriptoren: Preise/Landwirtschaft ; Agrarstatistik ; EU ; Handbücher Sign.: 6183V Heißenberger, Martin: Nachhaltigkeit in der Agrar- und Lebensmittelbranche mit Schwerpunkt auf Produktion - Handel - Konsum = Sustainability in the agricultural sector and food industry main focus on production - trade - consumption. - Graz, S. (Graz, Univ., Masterarbeit ; 2010) Deskriptoren: Nahrungsmittelindustrie ; Industrie und Landwirtschaft ; Produktion/Landwirtschaft ; Agrarhandel ; Verbrauch ; Nachhaltigkeit Sign.: 6159V Die vorliegende Arbeit soll eine weitere Diskussionsbasis rund um das Handlungsfeld Nachhaltigkeit in der Lebensmittel- und Agrarbranche schaffen. Hierfür werden vor allem die Schwerpunkte Produktion, Handel und Konsum unter dem Gesichtspunkt einer nachhaltigen Entwicklung betrachtet. Der erste Teil der Arbeit gibt einen Einblick in die Begriffsdefinitionen. Im zweiten Teil wird auf die Hauptproblemfelder der einzelnen Dimensionen, Ökologie, Ökonomie und Soziales aufmerksam gemacht, um darauf aufbauend im nächsten Kapitel ausgewählte Nachhaltigkeitsstrategien und Ansätze anzuführen. Die Nachhaltigkeitskonzepte repräsentieren die derzeitige Entwicklung im Bedürfnisfeld nachhaltiger Ernährung sowie-, Nachhaltigkeit in der Lebensmittel- und Agrarbranche und geben einen guten, wie auch kritischen Einblick in die Diskussion rund um dieses Thema. Als Lösungsansatz und ideale Bezugspunkte einer nachhaltigen Entwicklung werden im Bereich Produktion der ökologische und integrierte Landbau diskutiert. Für die Lebensmittelverarbeitungsindustrie werden Qualitäts-, Lebens- sowie Umweltmanagementsysteme herangezogen. Nachhaltigkeit im Handel bedeutet in der Produkt- und Sortimentspolitik Regionalität, biologische und fair gehandelte Produkte. Im Bereich Vermarktung nachhaltiger Lebensmittel wird auf den Lebensmitteleinzelhandel, die Direktvermarktung, das Außer Haus Geschäft und das Naturfachkostgeschäft eingegangen. Im Bereich der sozialen Dimension konzentriert sich der Handel auf seine Mitarbeiter. Der Bereich Konsum beschäftigt sich mit einer neuen Verbraucherpolitik, sowie der richtigen Wahl von Lebensmitteln. Der Empirische Teil der Arbeit besteht aus einer qualitativen Befragung und soll anhand ausgewählter Unternehmen zeigen, wie Nachhaltigkeit in der Praxis umgesetzt wird, wo noch Handlungsbedarf besteht und wie die zukünftige Entwicklung aussieht. Zum Schluss zeigen Firmenportraits der befragten Firmen ihren praxisbezogenen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung.

8 8 Höhere Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau <Klosterneuburg>: Wissensbericht 2010 / Höhere Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau <Klosterneuburg>. - Klosterneuburg : Höhere Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau, S. (Mitteilungen Klosterneuburg ; 60,1/2010) Deskriptoren: Weinbau ; Obstbau ; Forschungsinstitut ; Jahresberichte ; Österreich Sign.: 6155V * 6154V Internationales Jahr der Wälder Bonn : Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, S. (Forschungsreport Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz ; 1/2011) Deskriptoren: Wald ; Forstwirtschaft ; Deutschland ; Agrarforschung Sign.: 6189V Pünktlich zum offiziellen Auftakt des "Internationalen Jahr der Wälder" in Deutschland am 21. März 2011 erscheint die neue Ausgabe des ForschunsReports mit eben diesem Schwerpunkt. Ist der Tropenwald noch zu retten? Was verbirgt sich hinter dem "blauen Gold" des Waldes? Wärme und Strom aus Holz - kann die Nachfrage an den erneuerbaren Energieträger Holz gedeckt werden? Diese und andere Fragen werden in der aktuellen Ausgabe des ForschungsReports beantwortet. Italian agriculture in figures S. (Istituto Nazionale di Economia Agraria <Roma>: Italian agriculture in figures... ; 2008) Deskriptoren: Agrarstatistik ; Jahresberichte ; Italien Sign.: Ser 555A/2008 Italian agriculture in figures S. + CD-ROM (Istituto Nazionale di Economia Agraria <Roma>: Italian agriculture in figures... ; 2010) CD-ROM in Archiv 3 - Bibliothek ISBN Deskriptoren: Agrarstatistik ; Jahresberichte ; Italien Sign.: Ser 555A/2010 Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie : dieser Band enthält Beiträge der 19. ÖGA-Jahrestagung, die zum Generalthema "Rollen der Landwirtschaft in benachteiligten Regionen" an der Universität Innsbruck abgehalten wurde V, 200 S. (Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie ; 2) ISBN Deskriptoren: Österreich ; Agrarökonomik ; Agrarpolitik/Organisationen ; Tagungen ; Regionalförderung Sign.: 6169V Kirner, Leopold: Milchproduktion unter geänderten Rahmenbedingungen : wie kann das Überleben im Berggebiet gesichert werden? ; [Tagung] Milchwirtschaft im Umbruch, Nationalparkakademie Hohe Tauern Wien : Bundesanstalt für Agrarwirtschaft, [ca. 10] Bl. Deskriptoren: Milchwirtschaft ; Milcherzeugung ; Berggebiete ; Österreich ; Tagungen ; Rentabilität/Landwirtschaft ; Wettbewerb/Landwirtschaft ; EU-Agrarreform Kommentar: Milchwirtschaft im Umbruch, Nationalparkakademie Hohe Tauern, 31. März 2011 Sign.: 6191V

9 9 Gesamtbericht über die Tätigkeit der Europäischen Union S. (Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Gesamtbericht über die Tätigkeit der Europäischen Union... ; 2010) ISBN Deskriptoren: EU ; Jahresberichte Sign.: Ser 227/2010 Gesamtbericht über die Tätigkeit der Europäischen Union S. (Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Gesamtbericht über die Tätigkeit der Europäischen Union... ; 2009) ISBN Deskriptoren: EU, Jahresberichte Sign.: Ser 227/2009 Land- und forstwirtschaftliche Erzeugerpreise Wien : Statistik Austria, ]2010] S. (Statistik Austria: Schnellbericht)(Land- und forstwirtschaftliche Erzeugerpreise ; 2008) Deskriptoren: Österreich ; Preise/Forstwirtschaft ; Preise/Landwirtschaft ; Agrarstatistik Sign.: Ser 681/2008 Land- und forstwirtschaftliche Erzeugerpreise Wien : Statistik Austria, ]2010] S. (Statistik Austria: Schnellbericht)(Land- und forstwirtschaftliche Erzeugerpreise ; 2009) Deskriptoren: Österreich ; Preise/Forstwirtschaft ; Preise/Landwirtschaft ; Agrarstatistik Sign.: Ser 681/2009 Land- und forstwirtschaftliche Erzeugerpreise Wien : Statistik Austria, S. (Statistik Austria: Schnellbericht)(Land- und forstwirtschaftliche Erzeugerpreise ; 2010) Deskriptoren: Österreich ; Preise/Forstwirtschaft ; Preise/Landwirtschaft ; Agrarstatistik Sign.: Ser 681/2010 Landwirtschaftskammer für Vorarlberg: Leitungsbericht 2010 / Landwirtschaftskammer Vorarlberg S. (Landwirtschaftskammer für Vorarlberg: Leistungsbericht ; 2010) Deskriptoren: Landwirtschaftskammern ; Jahresberichte ; Vorarlberg Sign.: Ser 679/2010 Landwirtschaftskammer <Wien>: Jahrestätigkeitsbericht 2009 / Landwirtschaftskammer <Wien>. - [2010] S. (Wiener Landwirtschaftskammer: Wiener Landwirtschaftsbericht ; 2009) Deskriptoren: Österreich ; Landwirtschaftskammern ; Wien ; Agrarberichte Sign.: Ser 114/2009

10 10 Lebensmittelbericht Österreich 2010 / Erhard Höbaus, Edith Klauser, Harald Payer, Margareta Scheuringer. - Wien : Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, S. Deskriptoren: Österreich ; Nahrungsmittel ; Nahrungsmittelindustrie ; Agrarkomplex ; Produktion/Landwirtschaft ; Verbrauch ; Ernährung ; Einzelhandel ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Direktvermarktung ; Qualität ; Statistik Sign.: 6188V Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien : L3T ; Version vom 1. Februar 2011 / Martin Ebner, Sandra Schön (Hrsg.) getr. Zählung Deskriptoren: Bildung ; Schulwesen ; Neue Medien ; Technologie ; Lehrbücher Sign.: 6162V Ein Lehrbuch richtet sich an Lernende, die sich ein Forschungs- und Praxisgebiet erschließen möchten und an Lehrende in Studiengängen im jeweiligen Themenfeld, die Anregungen und Unterlagen für ihren Unterricht suchen. Das Themenfeld Lernen und Lehren mit Technologien ist dabei weit gefasst: Es beinhaltet alle Lern- und Lehrprozesse sowie -handlungen, bei denen technische, vor allem elektronische (zumeist auch digitale) Geräte und/oder dafür erstellte Anwendungen eingesetzt werden. Ein besonderes, aber nicht ausschließliches, Augenmerk liegt dabei auf Anwendungen und Geräte der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Dieses Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien wendet sich also an Studierende und Lehrende in einem interdisziplinären Themenfeld, das Aspekte von Pädagogik, Informatik, Psychologie und zahlreichen angrenzenden Wissenschaftsgebieten berührt. Lütkehölter, Klaus: 9. visual library workshop : Einführung ; Wien Wien : Nagel, [ca. 30] Bl. Deskriptoren: Digitalisierung ; Bibliotheken ; Tagungen ; Wien Kommentar: Neunter visual library workshop, "Wege zur digitalen Bibliothek", Workshop in Wien-Bibliothek am Sign.: 6177V Max-Rubner-Institut <Karlsruhe>: Jahresbericht 2008 / Max-Rubner-Institut <Karlsruhe> = Annual report S. (Max-Rubner-Institut <Karlsruhe>: Jahresbericht ; 2008) Deskriptoren: Ernährung ; Nahrungsmittel ; Agrarforschung ; Forschungsinstitut ; Deutschland Sign.: Ser 683/2008 Milchwirtschaft in Österreich Wien : Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, S. Deskriptoren: Milchwirtschaft ; Österreich ; Agrarstatistik Sign.: 6187V Monitoring der Auswirkungen einer Umstellung auf den biologischen Landbau (MUBIL II) : Forschungsprojekt Nummer: ; Abschlussbericht Juni 2009 ; Synthese - die wichtigsten Inhalte / Projektleiter: Bernhard Freyer. - Wien : Universität für Bodenkultur / Department für Nachhaltige Agrarsysteme, , 23 S. Enth.: Anhang Teilprojekt 10; Managementkonzept Biotopstrukturen - Abschlussbericht Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Betriebsumstellung ; Österreich ; Projekte ; Agrarökologie ;

11 11 Versuchswesen/Landwirtschaft ; Agrarforschung Sign.: 6194V Monitoring der Umstellung auf den biologischen Landbau (MUBIL) : Forschungsprojekt Nummer: 1321 ; Abschlussbericht ; Synthese - die wichtigsten Inhalte / Projektleiter: Bernhard Freyer. - Wien : Universität für Bodenkultur / Department für Nachhaltige Agrarsysteme, S. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Betriebsumstellung ; Österreich ; Projekte ; Agrarökologie ; Versuchswesen/Landwirtschaft ; Agrarforschung Sign.: 6166V Auf dem Biobetrieb der Landwirtschaftlichen Bundesversuchswirtschaften GmbH in Rutzendorf soll ein umfassendes Langzeitmonitoring zur Entwicklung des biologischen Landbaus eingerichtet werden. Ein wissenschaftliches Konzept soll erarbeitet und zum Teil schon umgesetzt werden. Die Wirkungen der Auf dem Biobetrieb der Landwirtschaftlichen Bundesversuchswirtschaften GmbH in Rutzendorf wurde ein umfassendes Langzeitmonitoring zur Entwicklung des biologischen Landbaus eingerichtet. Ein wissenschaftliches Konzept soll erarbeitet und zum Teil schon umgesetzt werden. Die Wirkungen der Umstellung auf den biologischen Landbau auf Boden, Wasser, Flora und Fauna soll anhand ausgewählter Eigenschaften erfasst werden. Entsprechend der Konzeption des Betriebs sollen drei Düngungsvarianten verglichen werden. Die Bedeutung verschiedener vorhandener Biotope (Gehölzstreifen, Hecken,...) soll charakterisiert werden und neue, ergänzende Biotope sollen geplant und angelegt werden. Oberösterreich / Landesregierung / Amt: Grüner Bericht 2009 / Oberösterreich / Landesregierung / Amt : Bericht über die wirtschaftliche und soziale Lage der oberösterreichischen Land- und Forstwirtschaft im Jahr 2009 ; gemäß 12 Oö. Landwirtschaftsgesetz 1994 LGBl. Nr. 1/ [2010?] S. (Bericht über die wirtschaftliche und soziale Lage der oberösterreichischen Land- und Forstwirtschaft im Jahr... ; 31) Deskriptoren: Österreich ; Oberösterreich ; Landwirtschaft ; Forstwirtschaft ; Agrarberichte Sign.: Ser 443/2009 Österreich / Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz: Sozialbericht / Österreich / Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz : Ressortaktivitäten und sozialpolitische Analysen S. (Österreich / Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz: Sozialbericht ; ) ISBN Deskriptoren: Österreich ; Organisationen ; Sozialpolitik ; Statistik Sign.: Ser 384A/ Optimierte Milchgewinnung : 3. Tänikoner Melktechniktagung / Red.: Pascal Savary, Matthias Schick. - Tänikon TG, S. (Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART: ART-Schriftenreihe ; 15) ISBN Deskriptoren: Melken/Automation ; Tagungen ; Schweiz Sign.: 6148V

12 Pfingstner, Hubert: <Bundesanstalt für Agrarwirtschaft> Tätigkeitsbericht S. (Bundesanstalt für Agrarwirtschaft <Wien>: Tätigkeitsbericht ; 2010) Deskriptoren: Österreich ; Agrarwirtschaft ; Agrarökonomik ; Institute Sign.: Ser 146/ Pistrich, Karlheinz: Rindermarktübersicht und Prognose der Rinder-Bruttoeigenerzeugung für 2011 und S. (Pistrich, Karlheinz: Rindermarktübersicht und Prognose der Bruttoeigenerzeugung... ; 2011/2012) Deskriptoren: Österreich ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Vorhersage ; Rind/Marktwesen Sign.: 6170V Pistrich, Karlheinz: Schweinemarktübersicht und Prognose Bruttoeigenerzeugung S. (Pistrich, Karlheinz: Schweinemarktübersicht und Prognose Bruttoeigenerzeugung... ; 2011) Deskriptoren: Österreich ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Vorhersage ; Schwein/Marktwesen Sign.: 6171V Revista Mexicana de ciencias pecuarias. - Mexico, D.F. : Instituto Nacional de Investigaciones Forestales, Agrícolas y Pecuarias, XII S., S (Revista Mexicana de ciencias pecuarias ; 2,1/2011) früher u.d.t.: Técnica pecuaria en México Deskriptoren: Produktion,tierische ; Mexiko Sign.: 6153V Roczniki naukowe zootechniki : tom 37, zesz. 2/2010 = Annals of animal science. - Krakau : Instytut Zootechniki, S. [83]-198 (Roczniki naukowe zootechniki ; 37,2/2010) ISSN Deskriptoren: Tierzucht ; Forschung ; Polen Sign.: 6179V Rural jobs : synthesis of recommendations ; strategies for employment in rural areas. - Luxemburg : Amt für amtliche Veröff. der Europ. Gemeinschaften, S. + CD Deskriptoren: Ländlicher Raum ; Erwerbstätigkeit ; Empfehlung Sign.: 6149V SAGRI-ALP : sustainable agricultural land use in alpine regions ; final report March 2001 ; FAIR5 CT Frick : Research Institute of Organic Agriculture, S. Deskriptoren: Bodennutzung ; Nachhaltigkeit ; Alpen Sign.: 6198V/2

13 13 SAGRI-ALP : sustainable agricultural land use in alpine regions ; final report March 2001 ; FAIR5 CT ; abstract. - Frick : Research Institute of Organic Agriculture, S. Deskriptoren: Bodennutzung ; Nachhaltigkeit ; Alpen Sign.: 6198V/3 Schwerpunkt Wald / Redaktion Hemma Burger-Scheidlin, Luis Fidlschuster, Gregor Grill, Christian Jochum, Michael Proschek-Hauptmann, Michaela Rüel. - Wien : Agrar.Projekt.Verein, S. (Ausblicke ; 1/2011) Deskriptoren: Wald ; Forstwirtschaft ; Österreich ; Entwicklung,ländliche Sign.: 6168V Situationsbericht 2011 : Trends und Fakten zur Landwirtschaft S. (Situationsbericht ; 2011) ISBN Deskriptoren: Agrarpolitik ; Agrarreform ; Einkommen/Landwirtschaft ; Preise/Landwirtschaft ; Betriebsergebnisse/Landwirtschaft ; Rentabilität/Landwirtschaft ; Jahresberichte ; EU ; Deutschland ; AP Sign.: Ser 622A/2011 Stinner, Paul Walter: Auswirkungen der Biogaserzeugung in einem ökologischen Marktfruchtbetrieb auf Ertragsbildung und Umweltparameter. - Berlin : Köster, XVIII, 204 S. (Gießener Schriften zum Ökologischen Landbau ; 4)(Gießen, Univ., Diss. ; D 26) ISBN Deskriptoren: Biogasanlage ; Biologische Landwirtschaft ; Marktfruchtbaubetriebe ; Erträge/Kulturpflanzen ; Umweltschutz Sign.: 6150V Die Biogaserzeugung wird in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch gesehen. Sie wird für einseitige Anbaustrukturen mit überhöhten Maisanteilen verantwortlich gemacht und als Konkurrenz zur Nahrungsmittelerzeugung angesehen. In der vorliegenden Arbeit wird auf Basis der Ergebnisse mehrjähriger Feldversuche ein ökologisches Marktfruchtsystem dargestellt, in dem ausschließlich Koppelprodukte vergoren werden, die zusätzlich zu den erzeugten Nahrungsmitteln anfallen, also keine Konkurrenz zur Nahrungsmittelerzeugung beinhalten. Konkret waren dies im durchgeführten Versuch Stroh, Kleegras- und Zwischenfruchtaufwüchse. Aus diesen Substraten könnte im Mittel ein Biogaspotential von über Kubikmetern Methan (das entspricht etwa l Dieselkraftstoff) pro Hektar bereitgestellt werden. Dieses Potenzial entspricht dem Anbau von Silomais zur Biogaserzeugung unter konventionellen Bedingungen auf etwa 25 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Es wird gezeigt, dass die Ergebnisse teilweise durchaus auf konventionelle Betriebe übertragbar sind. Dort könnten vergleichbare Nebenproduktmengen bereitgestellt werden, die höhere Stickstoffeffizienz ermöglichte die Verminderung des Bedarfes an Mineraldünger, die Fruchtfolge würde um Elemente des Zwischenfruchtbaus erweitert. Es wird gezeigt, wie durch Einführung der Biogastechnik im ökologischen Marktfruchtbau die Erträge um bis zu 20 % erhöht, die Qualitäten, insbesondere von Backweizen, verbessert werden und wie zudem die Umwelt durch Verminderung der bodenbürtigen Lachgasemissionen um ca. 40 % entlastet wird. Die genannten Effekte beruhen auf einer Steigerung der Stickstoffeffizienz. Ausgehend von langjährigen Erfahrungen des Autors in den Bereichen Landwirtschaft und Biogastechnologie wird der weitere Forschungs- und Entwicklungsbedarf dargestellt. So werden geeignete Verfahren zur wirtschaftlichen Vergärung der genannten Koppelprodukte benötigt. Gegenüber den erreichten Ergebnissen scheinen noch weitere Verbesserungen der Umweltfreundlichkeit der Anbausysteme sowie Ertragssteigerungen möglich. Neben Fruchtfolgeanpassungen zur optimalen Ausnutzung der erhöhten Stickstoffeffizienz scheint besonders die Entwicklung eines CULTAN Verfahrens auf Basis der Gärreste aussichtsreich. Besondere Chancen verspricht dabei die Kombination der Gärreste mit Biokohle (charcoal) aus anderen Quellen zur Erzeugung einer Terra Preta.

14 14 SUSTALP - SAGRI-ALP : sustainable agriculture ; Abschlussbericht inklusive Zusammenführung der Forschungsvorhaben SAGRI-ALP und SUSTALP ; April Wien : RaumUmwelt Planungs- GmbH, Bl. Deskriptoren: Bodennutzung ; Nachhaltigkeit ; Alpen Sign.: 6198V/4 SUSTALP : evaluation of instruments of the European Union regarding their contribution to sustainable environment and agriculture in the Alps ; final report January 2000 ; Project No. ENV4-CT Luxemburg : Office for Official Publ. of the Europ. Communities, S. Deskriptoren: Bodennutzung ; Nachhaltigkeit ; Alpen ; Evaluierung Sign.: 6198V/1 Agriculture is the branch of economy with the greatest degree of land responsibility. Because of it and because of the important role it plays in supplying the population, it is the subject of many political ordinances and interventions. The impacts of these agro-political measures are not limited to agriculture alone, but bring about considerable side effects in the ecosystem as well. These environmental side effects in such highly fragile areas as mountain ecosystems are of highest significance. It is the goal of the SUSTALP Project to analyse the environmental impacts of agro-political measures and to derive from that analysis the consequences necessary to give a strategic direction to agricultural policy. Vom Lebensmittel zum Genussmittel : was essen wir morgen? ; Bericht ALVA-Jahrestagung 2010, Bildungshaus Schloss Puchberg / Zusammengestellt von Astrid Plenk. - Wien : Arbeitsgemeinschaft für Lebensmittel-, Veterinär- und Agrarwesen (ALVA), S. : graph. Darst. (Arbeitsgemeinschaft für Lebensmittel-, Veterinär- und Agrarwesen: ALVA-Jahrestagung... ; 2010) ISSN X Deskriptoren: Österreich ; Nahrungsmittel/Versorgung ; Tagungen Sign.: 6175V Vrolijk, H. C.; Veen, H. B. van der; Dijk, J. P. van: Sample of Dutch FADN 2008 : design principles and quality of the sample of agricultural and horticultural holdings ; project code December 2010 ; LEI report The Hague : Agricultural Economic Research Institute (LEI), S. ISBN Deskriptoren: Buchführung/Landwirtschaft ; Niederlande Sign.: 6193V Der Weinbau in Österreich Wien : Verl. Österreich, S. + CD ISBN Deskriptoren: Österreich ; Weinbau ; Agrarstatistik Sign.: 6152V Gegenstand dieser Publikation ist die Weingartengrunderhebung Die auf Basis einer EU-Verordnung im Zehnjahresabstand durchzuführende Erhebung liefert wichtige Basisinformationen über die Struktur des heimischen Weinbaus, wie z.b. über dessen Flächenausmaß, die Größenstufen der Rebfläche, deren Ertragsfähigkeit und Alter der Rebanlagen, aber auch über die Rebsortenverteilung in den Bundesländern. In den Weinbauregionen und -gebieten werden die Ergebnisse bis auf Gemeindeebene publiziert. Die Daten für die Bundesländer Burgenland, Kärnten und Wien wurden aus den jeweiligen Landesweinbaukatastern, jene für die Bundesländer Niederösterreich und Steiermark aus der Zentralen Weindatenbank des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft übernommen und sekundärstatistisch ausgewertet.

15 Wirtschaftsbericht Österreich S. (Wirtschaftsbericht Österreich ; 2010) Deskriptoren: Österreich ; Jahresberichte ; Verwaltung Sign.: 6174V 15 Zahlen aus der österreichischen Tierzucht 2009 : Unterlagen, Tabellen und Zahlen zur Verfügung gestellt von den Tierzuchtbehörden der Länder und den zentralen Tierzuchtorganisationen S. (Zahlen aus der österreichischen Tierzucht ; 2009) Deskriptoren: Österreich ; Agrarstatistik Sign.: Ser 682/2009 Zum Douglasienanbau in Deutschland : Ökologische, waldbauliche, genetische und holzbiologische Gesichtspunkte des Douglasienanbaus in Deutschland und den angrenzenden Staaten aus naturwissenschaftlicher und gesellschaftspolitischer Sicht / Dierk Kownatzki, Wolf-Ulrich Kriebitzsch, Andreas Bolte, Heike Liesebach, Uwe Schmitt, Peter Elsasser. - Braunschweig : Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, ii, 67 S. (Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei <Braunschweig>: Landbauforschung ; Sonderh. 344) ISBN Deskriptoren: Forstwirtschaft ; Deutschland Sign.: 6181V Neu dokumentierte Fachartikel im April 2011 Avenhaus, Wibke; Blumöhr, Torsten: Testerhebung zum Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft. - Stuttgart : Metzler - Poeschel, S (Wirtschaft und Statistik ; 2/2011) Deskriptoren: Düngemittel ; Landwirtschaft ; Erhebungen ; Deutschland Sign.: Per 403 Der Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft verbessert das Wachstum der Nutzpflanzen und damit den Ertrag und die Qualität der Ernteprodukte; außerdem erhält er die Bodenfruchtbarkeit. Dabei gehört es zur guten fachlichen Praxis in der Landwirtschaft, die Düngung nach dem Nährstoffbedarf der Pflanzen und des Bodens auszurichten und die jeweiligen Standort- und Anbaubedingungen (zum Beispiel Bodentyp, Vorfrucht, Bodenbearbeitungsverfahren) zu berücksichtigen. Gleichzeitig hat der Einsatz von Düngemitteln immer auch Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere auf Wasser und Luft. Beispiele hierfür sind die teilweise erheblichen gasförmigen Stickstoffverluste sowie die Einträge von Nitrat in das Grundwasser durch Nährstoffverluste bei der Ausbringung von Dünger. Belaya, Vera: Russland wird zum Global Player. - Graz : Stocker, S (Der fortschrittliche Landwirt : Fachzeitschrift für die bäuerliche Familie [In: Agro-Info-DVD 2009 [Enthalten in: Agro-Info-DVD ; 2009]] ; 88,18/2010) Deskriptoren: Getreidebau ; Landwirtschaft ; Weltmarkt ; Russland Sign.: Per 37

16 16 Breustedt, Gunnar; Habermann, Hendrik: The incidence of EU per-hectare payments on farmland rental rates : A spatial econometric analysis of German farm-level data S (Journal of agricultural economics ; 62,1/2011) Deskriptoren: Pacht ; Preisanalyse ; Boden ; Deutschland ; Methodik Sign.: Per 187 This article analyses determinants for 2001 farmland rental prices from 3,819 farms in Germany. Based on specification tests we estimate a general spatial model to account for both spatial relationships among rental prices of neighbouring farmers and spatially autocorrelated error terms. A 1 per hectare higher rental price in a farmer s neighbourhood coincides with a 0.72 higher rental price paid by the farmer. The marginal incidence of EU per-hectare payments paid for eligible arable crop land on rental rates amounts to 0.38 for each additional 1 of premium payments. Regional livestock density, which is indirectly influenced by different policies, is also a major determinant of rental prices. Results are confirmed by sensitivity analyses. Consequently, German farmland rental rates are heavily influenced by agricultural policy instruments and therefore, these policies exhibit substantial distributional effects. Dötzl, Martina: Anbau auf dem Ackerland Wien : Österr. Staatsdruckerei, S (Statistische Nachrichten ; 65,10/2010) Deskriptoren: Österreich ; Bodennutzung ; Agrarstatistik Sign.: Per 89B Die Anbauflächen 2009 wurden wieder - wie schon seit sekundärstatistisch aus dem Datenbestand der EU-Förderanträge ermittelt. Diese Auswertung ergab für Österreich eine Getreidefläche von ha, wobei ha auf Weizen (einschließlich Dinkel), ha auf Roggen, ha auf Gerste und ha auf Körnermais (einschließlich Corn-Cob-Mix) entfielen. Weiters wurden noch ha Silo- und Grünmais, ha Zuckerrüben sowie ha Raps und Rübsen angebaut. Ellmauer, Siegfried: Die Almen und ihre ökologischen Funktionen. - Graz : Stocker, S (Der fortschrittliche Landwirt : Fachzeitschrift für die bäuerliche Familie [In: Agro-Info-DVD 2009 [Enthalten in: Agro-Info-DVD ; 2009]] ; 88,14/2010) Deskriptoren: Almen ; Ökologie ; Österreich Sign.: Per 37 Haitzmann, Martin; Hirsch, Martin: Leistungs- und Strukturstatistik 2008 im Produzierenden Bereich. - Wien : Österr. Staatsdruckerei, S (Statistische Nachrichten ; 65,9/2010) Deskriptoren: Österreich ; Betriebsgröße ; Leistungsbilanz ; Leistungszahlen ; Agrarstatistik Kommentar: Leistungsstatistik Sign.: Per 89B Der vorliegende Beitrag präsentiert die Ergebnisse der Leistungs- und Strukturstatistik 2008 im Produzierenden Bereich (Abschnitte B bis F der ÖNACE 2008). Er stellt somit die erstmalige Veröffentlichung der Ergebnisse der strukturellen Unternehmensstatistik auf Basis der neuen Systematik der Wirtschaftstätigkeiten ÖNACE 2008 anstelle der bis einschließlich des Referenzjahres 2007 geltenden ÖNACE Gleichzeitig mit der Implementierung der ÖNACE 2008 wurden auch geringfügige methodische und konzeptionelle Änderungen vorgenommen. Im Berichtsjahr 2008 erzielten die Unternehmen mit selbständig und unselbständig Beschäftigten Umsatzerlöse in der Höhe von 237,6 Mrd.. Daraus ergaben sich ein Produktionswert von 228,1 Mrd. und eine Bruttowertschöpfung zu Faktorkosten von 70,3 Mrd.. Der Personalaufwand für die unselbständig Beschäftigten betrug 41,7 Mrd., das Investitionsvolumen erreichte 11,3 Mrd..

17 17 Hönle, Rudolf: Risikomanagement in der Landwirtschaft. - Graz : Stocker, S. 9 (Der fortschrittliche Landwirt : Fachzeitschrift für die bäuerliche Familie [In: Agro-Info-DVD 2009 [Enthalten in: Agro-Info-DVD ; 2009]] ; 88,16/2010) Deskriptoren: Risiko/Landwirtschaft ; Tagungen ; Landwirtschaftsministerien Sign.: Per 37 Unter diesem Titel veranstaltete das Lebensministerium vor Kurzem ein Seminar, namhafte Vertreter aus Wissenschaft, Risikoforschung, Versicherungswirtschaft und bäuerlicher Interessensvertretung informierten sich über den jeweiligen Stand der Wissenschaft. Das Risiko lässt sich nicht abschaffen, es geht darum es handelbar zu machen so charakterisierte Dr. Franz Sinabell vom WIFO die Rolle der Versicherungen, um die derzeit immer heftiger auftretenden Preisschwankungen abfedern zu können. Sinabell zeigte, dass Versicherungen nicht geeignet sind, Einkommen zu erhöhen. Je höher die Preisvolatilität eines Produktes ist, desto höher ist langfristig die Gewinnaussicht. Bildung von Rücklagen oder Risikoverteilung auf mehrere Standbeine sind Beispiele für bereits lang bewährte Systeme bäuerlichen Risikomanagements. Kirner, Leopold; Tribl, Christoph: Milchproduktion unter liberalisierten Rahmenbedingungen : Perspektiven für Bergbauernbetriebe in Österreich S (Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie : dieser Band enthält Beiträge der 19. ÖGA- Jahrestagung, die zum Generalthema "Rollen der Landwirtschaft in benachteiligten Regionen" an der Universität Innsbruck abgehalten wurde [In: Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie [Enthalten in: Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie ; 19] ; 2]) Deskriptoren: Milchwirtschaft ; Bergbauernwirtschaft ; Österreich ; EU-Agrarreform ; Agrarpolitik/EU Sign.: 6169V Die vorliegende Studie analysiert die ökonomischen Perspektiven für Bergbauernbetriebe mit Milchproduktion in Österreich unter liberalisierten Bedingungen in den kommenden Jahren. Modellrechnungen zu künftigen Effekten der geänderten Agrarpolitik zeigen grundsätzlich keine Nachteile für Bergbauernbetriebe. Einkommenseinbußen durch das Auslaufen der Milchquotenregelung könnten durch die Ausdehnung der Produktion wettgemacht werden, wobei hier Bergbauernbetrieben mit größeren natürlichen Nachteilen enge Grenzen gesetzt sind. Sollen Letztere auch in Zukunft ihr Land bewirtschaften, braucht es weiterhin besondere politische Programme für deren Fortbestand. Mayer, Christina: Entwicklung des landwirtschaftlichen Einkommens im Jahr Wien : Verl. Österr., S (Statistische Nachrichten ; 65,9/2010) Deskriptoren: Österreich ; Volkseinkommensrechnung Sign.: Per 89B Der vorliegende Artikel beschreibt die aktuellen Ergebnisse der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung für das Berichtsjahr Den Berechnungen, welchen die mit Anfang Juli 2010 verfügbare Datenbasis zugrunde liegt, weisen für 2009 einen erheblichen Einkommensrückgang in der Landwirtschaft aus. So verringerte sich das Einkommen aus landwirtschaftlicher Tätigkeit (landwirtschaftliches Faktoreinkommen) im Vorjahresvergleich nominell um 20,9% bzw. real um 21,6%. Je Arbeitskraft sank das landwirtschaftliche Faktoreinkommen durchschnittlich real um 21,3%. Hauptverantwortlich für diese Entwicklung waren vor allem gesunkene Erzeugerpreise für zentrale Produkte der heimischen Landwirtschaft (insbesondere für Milch und Getreide) sowie Produktionsrückgänge im Getreide- und Weinbau

18 Moran, D.; MacLeod, Roy M.; Wall, E.: Marginal abatement cost curves for UK agricultural greenhouse gas emissions S (Journal of agricultural economics ; 62,1/2011) Deskriptoren: Klimawandel ; Kosten; Großbritannien Sign.: Per 187 This article addresses the challenge of developing a bottom-up marginal abatement cost curve (MACC) for greenhouse gas (GHG) emissions from UK agriculture. An MACC illustrates the costs of specific crop, soil and livestock abatement measures against a business as usual scenario. The results indicate that in 2022 under a specific policy scenario, around 5.38 Mt CO2 equivalent (e) could be abated at negative or zero cost. A further 17% of agricultural GHG emissions (7.85 Mt CO2e) could be abated at a lower unit cost than the UK Government s 2022 shadow price of carbon [ 34 (tco2e) 1]. The article discusses a range of methodological hurdles that complicate cost-effectiveness appraisal of abatement in agriculture relative to other sectors. 18 Mykhaylenko, Maryna; Belaya, Vera: Globaler Milchmarkt : wohin geht die Reise?. - Graz : Stocker, S. 8-9 (Der fortschrittliche Landwirt : Fachzeitschrift für die bäuerliche Familie [In: Agro-Info-DVD 2009 [Enthalten in: Agro-Info-DVD ; 2009]] ; 88,19/2010) Deskriptoren: Milchwirtschaft ; Weltwirtschaft ; China ; Indien ; Argentinien ; Brasilien Sign.: Per 37 Neumann, Franz: Produktion und Aquakulturen Wien : Verl. Österr., S (Statistische Nachrichten ; 65,11/2010) Deskriptoren: Österreich ; Agrarstatistik ; Aquakultur Sign.: Per 89B Für das Jahr 2009 meldeten 409 Betriebe eine Gesamtproduktion in Aquakulturen von t, das waren um 5,6% mehr als im Vorjahr. Erzeugt wurden vorrangig Regenbogenforellen (58,2%), gefolgt von Karpfen (16,1%) und Bachsaiblingen (11,4%). Von der Gesamtproduktion wurden 70,2% zu Speisezwecken und die restlichen 29,8% als Besatz abgegeben. Neumann, Franz: Viehbestand am 1. Juni Wien : Österr. Staatsdruckerei, S (Statistische Nachrichten ; 65,11/2010) Deskriptoren: Österreich ; Agrarstruktur ; Viehzählungen ; Betriebsgröße ; Betriebszählung ; Bestandsgröße ; Agrarstatistik Sign.: Per 89B Die im Juni 2010 durchgeführte Stichprobenerhebung zum Schweinebestand ergab, verglichen mit der letzten diesbezüglichen Erhebung im Dezember 2009, eine geringfügige Abnahme des Schweinebestands, und zwar um 0,5% auf 3, Stück. Der zum selben Stichtag aus Verwaltungsquellen ermittelte Rinderbestand lag mit rund 2, Stück und einem Minus von 0,4% ebenso nur knapp unter dem Letztwert vom Dezember Petrick, Martin; Zier, Patrick: Regional employment impacts of Common Agricultural Policy measures in Eastern Germany : A difference-in-differences approach S (Agricultural economics : the journal of the International Association of Agricultural Economists ; 42,2/2011) Deskriptoren: Evaluierung ; Erwerbstätigkeit/Landwirtschaft ; EU-Agrarreform ; Wirkungsanalyse ; Deutschland Sign.: Per 500A Politicians and farm lobbyists frequently use the argument that agricultural policy is necessary to safeguard jobs

19 19 in agriculture. We explore whether this is true by conducting an econometric ex post evaluation of the European Union's Common Agricultural Policy (CAP) in the three East German States Brandenburg, Saxony, and Saxony- Anhalt. Whereas previous studies have employed descriptive statistics or qualitative methods and have looked at single policy instruments in isolation, we apply a difference-in-differences estimator to analyze the employment effects of the entire portfolio of CAP measures simultaneously. Based on panel data at the county level, we find that investment aids and transfers to less-favored areas had a zero marginal employment effect. We present evidence that full decoupling of direct payments in 2005 led to labor shedding, as it made transfer payments independent of factor allocation. Spending on modern technologies in processing and marketing and measures aimed at the development of rural areas led to job losses in agriculture. Agrienvironmental measures, on the other hand, kept labor-intensive technologies in production or induced them. This analysis calls into question whether an expansion of existing second pillar measures is a reasonable way to use funds modulated away from the first pillar. Reisinger, Hans; Hönle, Rudolf: Die GAP nach 2013 : so könnte es weitergehen. - Graz : Stocker, S. 6-9 (Der fortschrittliche Landwirt : Fachzeitschrift für die bäuerliche Familie [In: Agro-Info-DVD 2009 [Enthalten in: Agro-Info-DVD ; 2009]] ; 88,9/2010) Deskriptoren: EU-Agrarreform ; Agrarförderung ; Ausgleichszahlungen Sign.: Per 37 Die GAP ab 2014 neu aufzustellen, die Prämien möglichst gerecht zu verteilen und das nach Regeln, die allen Mitgliedsstaaten genehm sind das sind die Anforderungen, die die EU-Kommission zu bewältigen hat. KO Hans Reisinger hat dazu einen Vorschlag über eine mögliche Neugestaltung der Ausgleichszahlung erarbeitet. Schulze Steinmann, Matthias; Holm-Müller, Karin: Thünensche Ringe der Biogaserzeugung : der Einfluss der Transportwürdigkeit nachwachsender Rohstoffe auf die Rohstoffwahl von Biogasanlagen = Thuenen Rings of biogas production the effect of differences in transport costs of energy crops in the choice of renewable resources by biogas plants. - Frankfurt/Main : Strothe, S (Agrarwirtschaft : Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Marktforschung und Agrarpolitik ; 59,1/2010) Deskriptoren: Biogasanlage ; Rohstoffe,nachwachsende ; Transport ; Logistik Sign.: Per 3 Dieser Beitrag befasst sich mit dem Einfluss der Transportwürdigkeit nachwachsender Rohstoffe auf die Rohstoffwahl von Biogasanlagen. Dabei wird die Rohstoffversorgung in Abhängigkeit der Transportentfernung der Rohstoffe optimiert. Hierfür wird das Modell der Thünenschen Ringe in einigen Punkten angepasst und auf die Rohstoffversorgung von Biogasanlagen angewendet. Neben den Mengen- und Energieerträgen der nachwachsenden Rohstoffe sowie deren Bereitstellungskosten spielt hierbei auch die Wirtschaftlichkeit der Anlage eine Rolle. Es zeigt sich, dass Silomais auch bei mittleren Transportentfernungen der vorteilhafteste nachwachsende Rohstoff ist. Bei höheren Transportentfernungen ist dagegen der transportwürdigere Winterweizen besser geeignet. Eine Untersuchung der Beschaffungsgebietsgröße der Rohstoffe zeigt, dass auch deutlich größere Biogasanlagen als der heutige Stand der Technik ausschließlich auf Silomais als nachwachsenden Rohstoff zurückgreifen würden. Serra, T.; Zilberman, D.; Gil, J. M.: Nonlinearities in the U.S. con-ethanol-oil-gasoline price system S (Agricultural economics : the journal of the International Association of Agricultural Economists ; 42,1/2011) Deskriptoren: Öle,pflanzliche/Treibstoffe ; Preise/Landwirtschaft ; USA Sign.: Per 500A We use a smooth transition vector error correction model to assess price relationships within the U.S. ethanol industry. Monthly ethanol, corn, oil, and gasoline prices from 1990 to 2008 are used in the analysis. Results

20 indicate the existence of long-run relationships among the prices analyzed. Strong links between energy and food prices are identified. 20 Wildling, Erwin: Versorgungsbilanzen für tierische Produkte Wien : Österr. Staatsdruckerei, S (Statistische Nachrichten ; 65,10/2010) Deskriptoren: Österreich ; Produktion,tierische ; Agrarstatistik Sign.: Per 89B Im Jahr 2009 wurden von der heimischen Landwirtschaft an tierischen Produkten t Fleisch, 3,26 Mio. t Milch, 1,51 Mrd. Stück Eier und t Fisch produziert. Der Inlandsverbrauch betrug t Fleisch (100,0 kg pro Kopf), t Trinkmilch (91,6 kg pro Kopf), 1,94 Mrd. Eier (232 Stück pro Kopf) und t Fisch (7,5 kg pro Kopf). Der Grad der Selbstversorgung erreichte bei Fleisch 109%, bei Käse (inkl. Schmelzkäse) 105%, bei Eiern 74% und bei Butter 72%. Das Agraraußenhandelsvolumen betrug 15,3 Mrd., wobei Importe im Wert von 8,1 Mrd. und Exporte im Wert von 7,2 Mrd. getätigt wurden. Dies entsprach einem Anteil von 8,0% am gesamten Außenhandelsvolumen (191,3 Mrd. ).

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Food Security. Food Security risks for Austria caused by climate change July 2011 to December 2012

Food Security. Food Security risks for Austria caused by climate change July 2011 to December 2012 Food Security Food Security risks for Austria caused by climate change July 2011 to December 2012 1_29.07.10 01.09.2010 Kurzdarstellung der Antragsteller/Konsortialpartner + AGES - Österreichische Agentur

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Bologna conference: Asymmetric Mobility

Bologna conference: Asymmetric Mobility Bologna conference: Asymmetric Mobility Medical sciences in Austria Christian SEISER 29 May 2008 Justification for public interventions Education dimension Economic dimension Health dimension 29 May 2008

Mehr

3. Pflanzliche und tierische Produktionswerte in Kärnten

3. Pflanzliche und tierische Produktionswerte in Kärnten 3. Pflanzliche und tierische Produktionswerte in Kärnten Seit dem Jahr 2000 wird die land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung (LGR/FGR) nach der neuen Methodik von Eurostat durch die Statistik Austria

Mehr

Nachhaltigkeit und Informatik. Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten

Nachhaltigkeit und Informatik. Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten Nachhaltigkeit und Informatik Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten Wortstamm Auf Deutsch: Nachhaltigkeit Setzt sich aus Nach und Hältigkeit zusammen. Darunter versteht man: Etwas

Mehr

Nahrung für alle aber wie?

Nahrung für alle aber wie? Nahrung für alle aber wie? Alexander Müller Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. (IASS) München, 21. Januar 2014 Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. 1 Source FAO, SOFI 2013

Mehr

Qualitätsmanagement in der Direktvermarktung

Qualitätsmanagement in der Direktvermarktung Qualitätsmanagement in der Direktvermarktung GUIDO RECKE, KASSEL/WITZENHAUSEN BERND WIRTHGEN, KASSEL/WITZENHAUSEN Abstract Farmers engaged in direct marketing are obliged under law and marketing rules

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Die Gemeinsame Agrarpolitik 2020 - neue Perspektiven für die tierische Produktion Raiffeisen Agrarsymposium 2011 Klagenfurt 8.

Die Gemeinsame Agrarpolitik 2020 - neue Perspektiven für die tierische Produktion Raiffeisen Agrarsymposium 2011 Klagenfurt 8. Die Gemeinsame Agrarpolitik 2020 - neue Perspektiven für die tierische Produktion Raiffeisen Agrarsymposium 2011 Klagenfurt 8. Februar 2011 Sektionschefin DI Edith Klauser Seite 154 11.02.2011 Inhalt der

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve Thema? You-Tube Video http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve 1 TV-Werbung zu AMA Wofür steht AMA? 2 Quelle: AMA Marketing Agrarmarkt Austria Agrarmarkt? Agrarmarkt besteht

Mehr

Die EU als Agrarexporteur am Beispiel Deutschland. Referat von Bernadette Brugger und Carolin Hesshaus

Die EU als Agrarexporteur am Beispiel Deutschland. Referat von Bernadette Brugger und Carolin Hesshaus Die EU als Agrarexporteur am Beispiel Deutschland Referat von Bernadette Brugger und Carolin Hesshaus Gliederung Agrarexportbedeutung Deutschlands Welche Produkte wurden exportiert? Bestimmungsländer Folgen

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

United States Department of Agriculture Foreign Agricultural Service

United States Department of Agriculture Foreign Agricultural Service United States Department of Agriculture Foreign Agricultural Service Foreign Agricultural Service in Deutschland Marketing, Agrarpolitikund Marktberichte Leif Erik Rehder, Botschaft der USA Vereinigte

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture BauZ! Ressourcen und Architektur Resources and Architecture Prof.Mag.arch Carlo Baumschlager Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen, 22.02.2013 M. Hegger, Energie-Atlas: nachhaltige Architektur. München

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Struktur der Praesentation. Klimaschutz und Landwirtschaft Perspektiven fuer 2050

Struktur der Praesentation. Klimaschutz und Landwirtschaft Perspektiven fuer 2050 1 Klimaschutz und Landwirtschaft Perspektiven fuer 2050 Landwirtschaftlicher Dialog, Wien, 23 November 2011 Christine Moeller Europaeische Kommission, GD Aktion gegen den Klimawandel, Abteilung A.4 Strategie

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Green IT und Open Source

Green IT und Open Source Welchen Beitrag kann leisten, damit eine nachhaltige Entwicklung unterstützt? Seminararbeit im Studiengang B. Sc. Wirtschaftsinformatik, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Betriebliche Kommunikationssysteme,

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa?

Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa? Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa? Univ.- Prof. Dr. Jonas Puck Univ-Prof. Dr. Jonas Puck Geboren 1974 in Berlin Studium,

Mehr

ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS

ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS Ein Anlagenstillstand ist meistens mit einem enormen Kostenund Zeitaufwand verbunden. Bis die Fehlerquelle gefunden und das Austauschgerät organisiert

Mehr

Rio+20 Jugendliche ziehen Bilanz

Rio+20 Jugendliche ziehen Bilanz Rio+20 Jugendliche ziehen Bilanz Untersuchung der Verankerung von Nachhaltigkeit am Management Center Innsbruck, insbesondere im Department für Nonprofit-, Sozial- & Gesundheitsmanagement Eva Golas Einhornweg

Mehr

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014 World Bioenergy Association (WBA) Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven Dr. Heinz Kopetz World Bioenergy Association Nasice 5. September 2014 Official Sponsors:

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus

Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus BMWFJ-Fachveranstaltutung Tourismus 2014+ Wien, 11. Oktober 2012 Markus Hopfner Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft,

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Die Rolle der Agrarpolitik zwischen Welternährungssicherung und Förderung der heimischen Landwirtschaft

Die Rolle der Agrarpolitik zwischen Welternährungssicherung und Förderung der heimischen Landwirtschaft Hohebucher Agrargespräch 2009: Bauern zwischen Hunger und Überfluss - Die Rolle der heimischen Landwirtschaft im Weltagrarhandel Die Rolle der Agrarpolitik zwischen Welternährungssicherung und Förderung

Mehr

Solar Heating and Cooling for a Sustainable Energy Future in Europe. Vision Potential Deployment Roadmap Strategic Research Agenda.

Solar Heating and Cooling for a Sustainable Energy Future in Europe. Vision Potential Deployment Roadmap Strategic Research Agenda. Solar Heating and Cooling for a Sustainable Energy Future in Europe Vision Potential Deployment Roadmap Strategic Research Agenda Zusammenfassung Zusammenfassung Solarthermie ist sowohl eine äußerst praktische

Mehr

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012 Nationale Kontaktstelle Umwelt Newsletter Nachhaltige Landnutzung (Umwelt und Gesundheit) Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Nachhaltige Landnutzung [ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Café Europa Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung

Café Europa Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung Café Europa Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung Regionale Veranstaltung zu den Open Days 2013 der Europäischen Union eseia Präsentation Graz, 11. Oktober 2013 Medienzentrum Steiermark 1 Herausforderungen

Mehr

Lebensmittel und Gentechnik

Lebensmittel und Gentechnik Lebensmittel und Gentechnik Die wichtigsten Fakten www.bmelv.de 1 Gentechnik in Lebensmitteln ist ein sensibles Thema. Nach einer Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

Beschäftigte in der BioBranche

Beschäftigte in der BioBranche Beschäftigte in der BioBranche A. Umfrage zur Arbeitsplatzentwicklung von 1993 bis 2003 (prozentuale Entwicklung) B. Analyse der Beschäftigtenzahl in der BioBranche für das Jahr 2003 (absolute Zahlen)

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Energy R&D Public Expenditure in Austria 2011

Energy R&D Public Expenditure in Austria 2011 Energy R&D Public Expenditure in Austria 2011 Andreas Indinger, Marion Katzenschlager Survey carried out by the Austrian Energy Agency on behalf of the Federal Ministry of Transport, Innovation and Technology

Mehr

Megastädte in der Dritten Welt : Können Städte Monstren sein?

Megastädte in der Dritten Welt : Können Städte Monstren sein? Megastädte in der Dritten Welt : http://cdn.list25.com/wp-content/uploads/2012/04/mexicocity.png 1. Megastädte haben einen schlechten Ruf because of their sheer size, megacities are critical sites of current

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016).

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Achtung: Die Tatsache, dass diese Kurse bereits angerechnet

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

Erneuerbare Energien: die zentrale Herausforderung für die Energiepolitik im 21. Jahrhunderts

Erneuerbare Energien: die zentrale Herausforderung für die Energiepolitik im 21. Jahrhunderts Erneuerbare Energien: die zentrale Herausforderung für die Energiepolitik im 21. Jahrhunderts 10. Münchner Wissenschaftstage Wie weit kommen wir mit regenerativen Energien Dr. Felix Chr. Matthes München,

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Information System Bavaria PDF Export Creation date: 02.07.16

Information System Bavaria PDF Export Creation date: 02.07.16 Information System Bavaria PDF Export Creation date: 02.07.16 Dieses Dokument wurde automatisch generiert aus den Onlineinhalten von www.sisby.de Seite 1 von 5 Location profiles: Konradsreuth You're looking

Mehr

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in January 2016 PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives Paris, Leipzig, 2 February 2016 PEGAS, the pan-european gas trading platform operated by

Mehr

vom Feld. .auf den Tisch ETH Lecture Food Security - Role of Industry Die Lebensmittelwertschöpfungskette Technologietrends bei der

vom Feld. .auf den Tisch ETH Lecture Food Security - Role of Industry Die Lebensmittelwertschöpfungskette Technologietrends bei der ETH Lecture Food Security - Role of Industry Technologietrends bei der Lebensmittelverarbeitung und -herstellung 1 Bühler ITS Trends bei Lebensmittelverarbeitung P.Braun - Buhler 16.6.2014 Die Lebensmittelwertschöpfungskette

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung und Abfallrecycling der EU (Projekt EnBa) ACTION 11 Öffentlichkeitsarbeit, Stakeholdereinbindung,

Mehr

Anmeldung zum UNIVERSAL DESIGN favorite 2016 Registration for UNIVERSAL DESIGN favorite 2016

Anmeldung zum UNIVERSAL DESIGN favorite 2016 Registration for UNIVERSAL DESIGN favorite 2016 Anmeldung zum UNIVERSAL DESIGN favorite 2016 Registration for UNIVERSAL DESIGN favorite 2016 Teil 1 Anmeldung Teilnehmer Part 1 Registration Participant Angaben zum Teilnehmer Participant Address Information

Mehr

Veröffentlichung zu Zustand und Bedeutung der biologischen Vielfalt in Österreich

Veröffentlichung zu Zustand und Bedeutung der biologischen Vielfalt in Österreich Ländlicher Raum - Ausgabe 01/2014 1 Inge Fiala Veröffentlichung zu Zustand und Bedeutung der biologischen Vielfalt in Österreich Einleitung Die biologische Vielfalt ist weltweit gefährdet und auch in Österreich

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Studiengebühren Hochschule Macromedia für angewandte Wissenschaften, University of Applied Sciences

Studiengebühren Hochschule Macromedia für angewandte Wissenschaften, University of Applied Sciences en Hochschule Macromedia für angewandte Wissenschaften, University of Applied Sciences s Macromedia University of Applied Sciences Bachelor of Arts (EU) Bachelor of Arts (NON EU) Master of Arts - Deutsch

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20

ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20 ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20 Tel.: +43 1 53 20 944 Fax.: +43 1 53 20 974 Mail Verein: info@argedaten.at Mail persönlich: hans.zeger@argedaten.at

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Open Access ist machbar!

Open Access ist machbar! Open Access ist machbar! Ein Plädoyer für die Umschichtung der Subskriptionsbudgets Kai Geschuhn, Max Planck Digital Library Open-Access-Tage, 7.-8.September 2015, Zürich Open Access und kein Ende? Budapester

Mehr

Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt. Vortrag Christine Weißenberg

Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt. Vortrag Christine Weißenberg Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt Vortrag Christine Weißenberg Überblick Fleisch in Massen Dimensionen des Fleischkonsums Beitrag Ernährung zum Klimawandel Auswirkungen von

Mehr

Joint Technology Initiative Bio-based Industries (BBI JTI)

Joint Technology Initiative Bio-based Industries (BBI JTI) Joint Technology Initiative Bio-based Industries (BBI JTI) Dr. Rita Litauszky 5. Dezember 2013, Wien KBBE EU-FTI LANDSCHAFT AB 2014 H2020 KET Biotechnology KMU Instrument European Innovation Partnership

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Volkswirtschaftlicher Bereich Bereich Indikator Indikator Wachstum Wachstum Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt Inflationsrate, Inflationsrate,

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft

Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft Dr. Wolfgang Jamann, Generalsekretär Welthungerhilfe - 2014 Welthunger-Index nach

Mehr

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Workshop oikos international Leipzig, 29. November 2012 Was ist Green Economy? Eine Grüne Ökonomie/Wirtschaft menschliches

Mehr

Bibliothekssysteme: Aktuelle und zukünftige Anforderungen im Kontext der Informationsversorgung

Bibliothekssysteme: Aktuelle und zukünftige Anforderungen im Kontext der Informationsversorgung : Aktuelle und zukünftige Anforderungen im Kontext der Informationsversorgung Achim Oßwald FH Köln Institut für Informationswissenschaft Wintersemester 2009 Stand: 15.10.09 1/ 13 DFG-Anforderungen (1)

Mehr

Immer an und immer dabei: Mit Handydaten zu besserem Kundenverständnis?

Immer an und immer dabei: Mit Handydaten zu besserem Kundenverständnis? Immer an und immer dabei: Mit Handydaten zu besserem Kundenverständnis? VIR-Innovationstage 11. Juni 2013, Berlin Ulf Sonntag, NIT Institut für Tourismus- und Bäderforschung Fleethörn 23 Tel.: (+49) 431

Mehr

Un avenir pour tous, naturellement Eine Zukunft für alle, natürlich. Ort des Vortrages 1

Un avenir pour tous, naturellement Eine Zukunft für alle, natürlich. Ort des Vortrages 1 Afuturefor for all, naturally Un avenir pour tous, naturellement Eine Zukunft für alle, natürlich Ort des Vortrages 1 Kurswechsel Landwirtschaft Stefanie Keller, Project Officer, Biovision 31. Januar,

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert Système alimentaire suisse - durable et bien positionné

Mehr

Modelling CO 2 and trace gas exchange between landsurface

Modelling CO 2 and trace gas exchange between landsurface Modelling CO 2 and trace gas exchange between landsurface and atmosphere Rüdiger Grote (Ruediger.Grote@kit.edu) Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Atmosphärische Umweltforschung, Garmisch-Partenkirchen,

Mehr

CDP: Information that changes the World

CDP: Information that changes the World CDP: Information that changes the World Susan Dreyer Director CDP Deutschland & Österreich Carbon Disclosure Project ggmbh (CDP Europa Zentrale) Reinhardstraße 14 10117 Berlin CDP s Mission: To transform

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre WHO Regional Office for Europe Workshop Public Health Systems and their Effect on Local Economic and Social Development Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre Venice,

Mehr

EU-US-Freihandelszone und WTO Chance für die deutsche Landwirtschaft?

EU-US-Freihandelszone und WTO Chance für die deutsche Landwirtschaft? EU-US-Freihandelszone und WTO Chance für die deutsche Landwirtschaft? Agrarfinanzierungstagung 2014: Wachstum und Reformen im Agribusiness Konsequenzen für das Agrarbanking 3. April 2014, Berlin Prof.

Mehr

Factsheet Finanzen & Landwirtschaft

Factsheet Finanzen & Landwirtschaft Factsheet Finanzen & Landwirtschaft Im Zusammenhang mit verschiedenen Themen und Entscheiden in den eidgenössischen Räten wurde die Landwirtschaft stark kritisiert. Bauern kriegen den Hals nicht voll,

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Dr. Anita Idel, Wirtschaftsmediatorin (MAB) Projektmanagement Tiergesundheit & Agrobiodiversität, Berlin

Dr. Anita Idel, Wirtschaftsmediatorin (MAB) Projektmanagement Tiergesundheit & Agrobiodiversität, Berlin Klimawandel, Welternährung, Rohstoffkrise: Reichen die Konzepte der Nachhaltigkeitspolitik? BMU, UBA, DNR, BUND, NABU, Berlin, 3.12.2008 Der Weltagrarbericht IAASTD: Herausforderungen und Perspektiven

Mehr

Online Markenaufbau am Beispiel von BRUNO

Online Markenaufbau am Beispiel von BRUNO www.brunobett.de Online Markenaufbau am Beispiel von BRUNO Digital Commerce Day 2016, Hamburg Bruno Bruno Interior GmbH GmbH 1 Inhalt 1. 2. 3. 4. Gestatten, Felix Baer Drei Fakten über den Matratzenmarkt

Mehr

5 Minuten Terrine. Die CAP auf 1 Blick

5 Minuten Terrine. Die CAP auf 1 Blick 5 Minuten Terrine Die CAP auf 1 Blick Die Ziele der GAP - seit 1957 unverändert Artikel 39 der Römische Verträge und des Lissabon-Abkommens Artikel 39 (1) Ziel der gemeinsamen Agrarpolitik ist es: a) die

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Fraud in Organics: Risk analysis

Fraud in Organics: Risk analysis Jochen Neuendorff: Fraud in Organics: Risk analysis. Presentation at the European workshop for prevention of fraud Dealing with Frauds in Organic Production, held October 2-3, 2007 at the Research Institute

Mehr

Sven Vlaeminck Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW)

Sven Vlaeminck Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) Sven Vlaeminck Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) Inhaltsübersicht: > Projekthintergrund > Vorgehen und Zwischenstand Projektphase 1 > Vorgehen und Zwischenergebnisse ökonomische Anreizanalyse

Mehr