15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche"

Transkript

1 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim School of Management Burgplatz 2, Vallendar Tel.: Fax: Mail: URL: Excellence in Management Education

2 Investmentidee und Historie Idee des Discount-Zertifikats basiert auf weit verbreiteter Investmentstrategie inst. Anleger Covered Call -Strategie: Der Investor schreibt eine Call-Option auf eine Aktie im Portfolio Investor verzichtet auf das volle Renditepotenzial der Aktie oberhalb des Basispreises; dieses gibt er an den Käufer der Call-Option ab Vereinnahmte Optionsprämie reduziert aber das Risiko der Aktienposition Anlageidee von Covered Call-Strategien (bzw. Discount-Zertifikaten) Risikoreduzierung gegenüber Direktinvestment, jedoch keine Portfolioabsicherung (wie bei Put-Optionen) Volatilität der Aktie wird verkauft Gezielter Aufbau einer Covered Call Strategie auf volatile Titel, um möglichst hohe Optionsprämie zu vereinnahmen (Sinkende Volatilität wird erwartet) Optionsprämie i.d.r. am höchsten bei At-the-money-Optionen Absolute Rendite gegenüber Direktinvestment entsprechend in Seitwärtsmärkten am höchsten Zugang zu Optionsmärkten für Privatanleger schwierig Große Aktienposition nicht vorhanden, um entsprechende Optionen zu schreiben i.d.r. hohe Marginhinterlegung g g notwendig Liquidität oft nur in kurzfristigen Kontrakten hoch Nachbildung von Covered Call-Strategie für Privatanleger schwer möglich Lösung: Discount-Zertifikat Emittent bündelt Investitionsvolumen und ermöglicht kostengünstige Investition WHU

3 Konstruktion eines Discount-Zertifikats Profit-Diagramme: p* p p + c S X S X S = Betrachtung Betrachtung zum Laufzeitende zum Laufzeitende Komponente 1 Zero-Strike-Call Komponente 2 Short-Call mit Strike bei X Discount-Zertifikat Der Wert eines Zertifikats entspricht während der Laufzeit der Summe der einzelnen Finanzprodukte Berücksichtigung der Investment-Position Long Positionen = Auszahlungen Short Positionen = Einnahmen Dividendenerwartung, Zins, Wert Zero-Strike-Call Basiswertkurs +/- Wert Short-Call Volatilität, Zins, Restlaufzeit = Wert Discount-Zertifikat WHU

4 Einfluss der Volatilität Kurs 100 Cap 90 Vola Variabel Zins 5% Div 4% RLZ 2 Parameter Discount- Griechen Zertifikat Vola vega short Vola 15% 20% 25% DZ-Preis 78,30 76,17 73,93 Änderung der Volatilität hat keinen Zero-Strike Call Einfluss auf die Preisbildung des Zero-Strike-Calls Es wirkt der Discount-Zertifikat Volatilitätseffekt des Anstieg der Volatilität führt zu Short Calls Verlusten des Short-Calls (Short) Call Wert des Zertifikats t sinkt bei steigender Volatilität WHU

5 Hintergrund Fakten über Discount-Zertifikate 1995 erstes Discount-Zertifikat Emission von Trinkaus & Burkhardt aus steuerlichen Gründen Beliebtestes Verkaufsargument heute ist die Seitwärtsrendite Etablierung zur populärsten Zertifikate-Struktur Fast an der Börse Stuttgart tt t notiert t (Stand ) 2010) Zertifikatestruktur mit den höchsten Börsenumsätzen Verteilung der auf die Top 10 Basiswerte Anteil am Gesamtvolumen Schlusskurs Basiswert Durchschnittl. durchschnittl. Restlaufzeit Position Basiswert (Stand April 2010) ( ) Cap (in Tagen) 1 Dow Jones EURO STOXX 50 Price In 38.69% DAX Performance Index 22.00% Deutsche Bank AG 3.48% Allianz SE 3.20% Siemens AG 2.60% BASF AG 2.46% E.ON AG 2.41% Bayer AG 1.96% Deutsche Telekom AG 1.82% Daimler AG 1.78% WHU

6 Eigenschaften eines Discount-Zertifikats Mittelfeld (gemäß DDV Derivate-Liga) Je nach Ausstattung defensiv (deep) oder offensiv Vielfalt Discount-Zertifikat Klassik- Quanto- t Protect- Rolling- Risikoprofil Je nach Ausstattung von sicherheitsorientiert bis spekulativ Eignung Seitwärts tendierende Märkte Leicht steigende/fallende Märkte Alternative zum Festgeld WHU

7 Discount-Index vs. Euro STOXX 50 Pre eis (indexiert) ,400 1,300 1, ,100 1, Discount Index DJ Euro Stoxx 50 DJ EuroStoxx 50 Discount Index Discount-Index 400 Januar 06 Juli 06 Januar 07 Juli 07 Januar 08 Juli 08 Januar 09 Juli 09 Januar 10 Juli 10 Datum Zertifikate-Index zeigt Preisverlauf von Discount-Zertifikaten auf den Euro Stoxx 50 entsprechend den tatsächlich investierten Volumina Quelle: Scoach/EDG Bis September 2008: Discount Index mit deutlicher Risikoreduktion ik k i gegenüber Basiswert; Begrenzung des Chancenpotentials in einem positiven Marktumfeld Risikopuffer federn den ersten starken Rückgang des Marktes im Januar 2008 ab; relativ paralleler Verlauf zum Basiswert ab Herbst 2009 (Risikopuffer aufgebraucht) Paralleler Verlauf ab Mitte 2009, aber geringere Volatilität (Aufbau von Risikopuffer) WHU

8 Risikoverlauf offensives Discount-Zertifikat Discount auf DAX Cap: 5200 Pkt. (104% Abstand zum DAX-Kurs, Juli 2009) Laufzeit: Dez 2010 Discount: 11,77% Max. mögliche Rendite: 17,17% Paralleler Kurs- und Risikoverlauf 70 von Discount und DAX 60 Risiko zunächst relativ nah am DAX Preis Preisentwicklung Basiswerte-Discount Zertifikat Cap DAX 50 Risikoklasse Discount Zertifikate vs. DAX 5 4 DAX Risikokla asse Datum WHU

9 Risikoverlauf defensives Discount-Zertifikat Discount auf DAX 130 Cap: 4200 Pkt. (83% Abstand 125 zum DAX-Kurs, Juli 2009) 120 Laufzeit: Dez Discount: 24,22% Max. mögliche Rendite: ,18% Preis 95 Preisentwicklung Basiswerte-Discount Zertifikat DAX Deutlich geringere Volatilität im Kursverlauf im Vergleich zum DAX Risiko anfänglich nahe am DAX- Risiko Risikosenkung nach Kursanstieg ab 4 März Discount-Zertifikat dann in Risikoklasse 1 und 2 Risikokla asse Cap Risikoklasse Discount Zertifikate vs. DAX DAX Datum WHU

10 Risikoverlauf Deep-Discount-Zertifikat Discount Discount auf DAX Cap: 2600 Pkt. (51% Abstand 130 zum DAX-Kurs, Juli 2009) Laufzeit: Dez Discount: 50,38% 100 Max. mögliche Rendite: 4,17% 90 Kaum Kursveränderungen des 70 Discount-Zertifikats aufgrund von 60 DAX-Kursbewegungen 50 Risiko 3 Klassen geringer als Direktinvestment (RK 4 zu RK 1) Festgeldalternative 4 Preis Preisentwicklung Basiswerte-Discount Zertifikat 120 DAX 80 5 Cap Risikoklasse Discount Zertifikate vs. DAX DAX Risikoklass se Datum WHU

11 Anlagestrategien von Discount-Zertifikaten Markterwartung Effekt beim Discount- Zertifikat Ausstattung beim Discount-Zertifikat Fallende Volatilität des Wert des Discount- Cap nahe Basiswert Basiswertes Zertifikates steigt (At-the-money) Leicht steigender Basiswertkurs Leicht fallender oder seitwärts t tendierender d Basiswertkurs Outperformance dank Discount Rendite durch Zeitwertverluste t t der Short-Option Cap oberhalb des Basiswertes (Out-ofthe-money) Cap unterhalb (In- the-money) oder nahe Basiswert Keine extremen Alternative zum Cap weit unterhalb Kursverluste Festgeld vom Basiswert Anlegertyp (Risikoprofil) Begrenzt bis vermehrt risikobereit (RK 2 - RK 4) Risikobereit Spekulativ (RK 3 RK 5) Begrenzt bis vermehrt risikobereit ik it (RK 2 RK 4) Sicherheitsorientiert (RK 1) WHU

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1 Bonus- und Teilschutz-Zertifikate Heinrich Karasek Ronald Nemec Leiter Equities & Structured Products Leiter Equities and Derivatives Trading Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik Aktienanleihe Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten 18.02.2015 Christopher Pawlik 2 Agenda 1. Strukturierung der Aktienanleihe 04 2. Ausstattungsmerkmale der Aktienanleihen 08 3. Verhalten im

Mehr

Zertifikate in volatilen Märkten

Zertifikate in volatilen Märkten Zertifikate in volatilen Märkten Wien, 19. Februar 2008 Folie 1 Übersicht Indexentwicklung ATX ATX tägliche Schlusskurse 5.500,00 4.500,00 3.500,00 2.500,00 1.500,00 500,00 19.1.1998 19.1.2000 19.1.2002

Mehr

Sensitivitätsfaktoren

Sensitivitätsfaktoren Sensitivitätsfaktoren Überblick Sensitivitätsfaktoren zeigen die Änderungen des Optionspreises, wenn sich eine Einflussgröße ändert Sensitivitätsfaktoren werden mit einem Optionspreismodell errechnet Einflussgrößen:

Mehr

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA INVEST Stuttgart, 24. - 26. April

Mehr

Discount Zertifikate Teil I Investieren mit Rabatt Martin Szymkowiak

Discount Zertifikate Teil I Investieren mit Rabatt Martin Szymkowiak Investieren mit Rabatt 1.4.2015 Martin Szymkowiak 2 Discount Zertifikaten q Einführung in die grundlegenden Eigenschaften q Strukturierung q von konservativ bis offensiv: "Discount" als Risikopuffer und

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren

Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren Mathias Schölzel X markets Team Deutsche Bank AG Gliederung 1 Rendite/Risiko Profil 2 Diskont Zertifikate 2.1 Studie

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Financial Engineering....eine Einführung

Financial Engineering....eine Einführung Financial Engineering...eine Einführung Aufgabe 1: Lösung Überlegen Sie sich, wie man eine Floating Rate Note, die EURIBOR + 37 bp zahlt in einen Bond und einen Standard-Swap (der EURIBOR zahlt) zerlegen

Mehr

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Bitte beachten Sie das Urheberrecht sowie die Hinweise auf der letzten Seite

Mehr

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen Safe Zertifikate Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Safe Zertifikate Immer ein Sicherheitsnetz gespannt 4 Was zeichnet Safe Zertifikate aus? 4 Safe Zertifikate Classic Nach oben gute Chancen,

Mehr

Discount Calls Die besseren Optionsscheine

Discount Calls Die besseren Optionsscheine Die besseren Optionsscheine Wie funktionieren? : gehören zur Kategorie der Hebelprodukte haben zur eindeutigen Identifikation eine WKN und ISIN sind handelbar über jede Bank und Online Broker können auch

Mehr

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Raiffeisen Centrobank AG WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Mag. Philipp Arnold, 20. Mai 2015 RENDITEBRINGEND VERANLAGEN IN NIEDRIGZINSPHASEN ZERTIFIKATE ALS SINNVOLLE ALTERNATIVE Ò SITUATION:

Mehr

Indizes für den Zertifikatemarkt

Indizes für den Zertifikatemarkt Indizes für den Zertifikatemarkt Einfach mehr Transparenz Eine Kooperation der European Derivatives Group (EDG) und Scoach Europa AG European Derivatives Group Die European Derivatives Group (EDG) bietet

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 01.10.2012 ANLAGEPRODUKTE Kapitalschutz Renditeoptimierung Partizipation Kapitalschutz-Zertifikat mit Partizipation Wandel-Zertifikat Kapitalschutz-Zertifikat mit Barriere Kapitalschutz-Zertifikat

Mehr

Wie performen Zertifikate? Auf dem Prüfstand: Scoach-Zertifikate-Indizes und Scoach-Put/Call-Sentiment

Wie performen Zertifikate? Auf dem Prüfstand: Scoach-Zertifikate-Indizes und Scoach-Put/Call-Sentiment Wie performen Zertifikate? Auf dem Prüfstand: Scoach-Zertifikate-Indizes und Scoach-Put/Call-Sentiment 1 Das Marktumfeld Das Marktumfeld Zertifikate auf dem Prüfstand Das Interesse der deutschen Anleger

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Studie: Offene Immobilienfonds steigern Rendite und reduzieren Risiken. Offene Immobilienfonds für erfolgreiche. Asset Allocation unverzichtbar.

Studie: Offene Immobilienfonds steigern Rendite und reduzieren Risiken. Offene Immobilienfonds für erfolgreiche. Asset Allocation unverzichtbar. Investment-Information Studie: Offene Immobilienfonds steigern Rendite und reduzieren Risiken Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Offene Immobilienfonds für erfolgreiche Asset Allocation

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA Investmenttag Frankfurt,

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Börsentag Stuttgart 12.09.2015 Faktor-Zertifikate DAX 30 Kursverlauf 1 Jahr 13000 12500 12000 11500

Mehr

Laufstark: X-markets Zertifikate

Laufstark: X-markets Zertifikate Laufstark: X-markets Zertifikate Mit Anlage-Zertifikaten von X-markets können sowohl Einsteiger als auch Profis ihre persönlichen e erreichen. Für jede Strecke, für jedes Terrain und für jeden Anlegertyp

Mehr

EXPRESS-Zertifikate und CASH COLLECT-Zertifikate

EXPRESS-Zertifikate und CASH COLLECT-Zertifikate EXPRESS-Zertifikate und CASH COLLECT-Zertifikate In den Aktienmarkt einsteigen und das eingesetzte Geld plus Gewinn schon frühzeitig zurückbekommen diese Möglichkeit bieten EXPRESS-Zertifikate. Sie sind

Mehr

Kaufen, Halten, Verkaufen

Kaufen, Halten, Verkaufen Kaufen, Halten, Verkaufen Heiko Weyand Stuttgart, 18.-20. März 2011 1 Agenda 1. Ihr Portfolio 2. Risikosteuerung 3. Discountzertifikate und Put-Optionsscheine 4. Echtzeit-Produktportraits 5. Fazit 2 Ihr

Mehr

DWS Bonuszertifikate Bonuschance, Risikopuffer und unbegrenzte Chancen nach oben

DWS Bonuszertifikate Bonuschance, Risikopuffer und unbegrenzte Chancen nach oben DWS Bonuszertifikate Bonuschance, Risikopuffer und unbegrenzte Chancen nach oben Bonus, Risikopuffer und unbegrenzte Renditechancen Die Aktienmärkte lösten bei Anlegern in den vergangenen Jahren ein Wechselbad

Mehr

Fachbegriffe. durch den Emittenten ausgeübt. Der Inhaber. Rückzahlung erfolgt in Geld oder durch Lieferung des Basiswertes. Automatische Ausübung

Fachbegriffe. durch den Emittenten ausgeübt. Der Inhaber. Rückzahlung erfolgt in Geld oder durch Lieferung des Basiswertes. Automatische Ausübung Agio Siehe: Ausgabeaufschlag Aktienanleihe Bei Aktienanleihen ist die Rückzahlung der Anleihe an die Wertentwicklung einer bestimmten Aktie gebunden. Sinkt der Aktienkurs, erfolgt die Rückzahlung in Aktien.

Mehr

Vontobel Investment Banking

Vontobel Investment Banking Vontobel-Discount-Zertifikate Mit Rabatt in die Kapitalmärkte investieren Vontobel Investment Banking % Allianz SE Aktie % adidas AG Aktie % BASF SE Aktie Inhaltsverzeichnis 04 Vorwort 05 Vontobel-Discount-Zertifikate

Mehr

So wähle ich die EINE richtige Option aus

So wähle ich die EINE richtige Option aus So wähle ich die EINE richtige Option aus Rainer Heißmann, Dresden, 16.01.2016 Experten. Sicherheit. Kompetenz. So wähle ich die EINE richtige Option aus Seite 2 von 18 Geld machen Voltaire (französischer

Mehr

RISIKOADJUSTIERTE FONDSKONZEPTE BERENBERG GLOBAL OPPORTUNITY-CONCEPT PORTFOLIO HIGH-DISCOUNTPORTFOLIO UNIVERSAL

RISIKOADJUSTIERTE FONDSKONZEPTE BERENBERG GLOBAL OPPORTUNITY-CONCEPT PORTFOLIO HIGH-DISCOUNTPORTFOLIO UNIVERSAL RISIKOADJUSTIERTE FONDSKONZEPTE BERENBERG GLOBAL OPPORTUNITY-CONCEPT PORTFOLIO HIGH-DISCOUNTPORTFOLIO UNIVERSAL Chancen wahren Risiken reduzieren Die risikoadjustierten Fonds der Berenberg Bank bieten

Mehr

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation Faktor Zertifikate Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Hebeln Sie die Märkte 3 Hebeln Sie die Märkte Der Lichtschutzfaktor von Sonnencreme eignet

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

Volatilitätsstrategie mit Optionen

Volatilitätsstrategie mit Optionen MT AG MANAGING TECHNOLOGY IMPROVING BUSINESS PERFORMANCE Volatilitätsstrategie mit Optionen Referent: Guido Neander, Senior-Berater, MT AG, Ratingen Agenda Begriffsdefinitionen Optionen Volatilität Preisbestimmungsfaktoren

Mehr

Ein statistischer Vergleich der Rendite von langfristigen Anlagen

Ein statistischer Vergleich der Rendite von langfristigen Anlagen Was kostet eine Garantie? Ein statistischer Vergleich der Rendite von langfristigen Anlagen Uwe Wystup Version 5 April 2007 Uwe Wystup: Was kostet eine Garantie? Seite 1 Übersicht Renditen klassischer

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. db-x markets Aktienanleihen. Das Renditepotenzial verbessern Aktienanleihen

Deutsche Asset & Wealth Management. db-x markets Aktienanleihen. Das Renditepotenzial verbessern Aktienanleihen Deutsche Asset & Wealth Management db-x markets n Das Renditepotenzial verbessern n Inhalt Die Situation 3 Anleihemarkt Die Grundlagen Die Lösung 4 Eine Chance auf attraktive Renditen Die Erfolgsfaktoren

Mehr

Herausgeber. Deutscher Derivate Verband

Herausgeber. Deutscher Derivate Verband Die Derivate-Liga Strukturierte Produkte für Ihren Anlageerfolg Herausgeber Deutscher Derivate Verband Wichtiger Hinweis Die in dieser Broschüre enthaltenen Informationen sind keine Empfehlung zum Kauf

Mehr

1 von 9 21.10.2015 11:54

1 von 9 21.10.2015 11:54 chweiz: Diese Aktien trotzen dem starken Franken 1 von 9 21.10.2015 11:54 SCHWEIZ von: Datum: Matthias von Arnim 16.10.2015 09:53 Uhr Wahl in der Schweiz Die Schweizer Landesfahne weht am Großen Aletschgletscher

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

Commerzbank Aktienanleihe

Commerzbank Aktienanleihe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Equity Markets & Commodities I Seite 2 Gewinnchancen erhöhen Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Aktienanleihen stellen eine attraktive

Mehr

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes I 3 Im Bärenmarkt auf Honigsuche Meist gestalten sich die guten Dinge im Leben einfach.

Mehr

STRATEGIEN OPTIMIEREN

STRATEGIEN OPTIMIEREN STRATEGIEN OPTIMIEREN Capped Bonus-Zertifikate Renditechancen erhöhen, Risiken reduzieren! Capped Bonus-Zertifikate Wenn Sie Ihre Anlagestrategie optimieren wollen, sind Capped Bonus-Zertifikate die passende

Mehr

Erfolgreich handeln mit Optionen

Erfolgreich handeln mit Optionen Erfolgreich handeln mit Optionen INHALT 01 GRUNDLAGEN VON 05 OPTIONEN 02 GRIECHEN 13 Delta 14 Gamma 18 Vega 21 Theta 24 03 VOLATILITÄT 27 Historische Volatilität 29 Implizite Volatilität 31 Volatility

Mehr

DISCOUNT- ZERTIFIKATE

DISCOUNT- ZERTIFIKATE Rubrik 1 DERIVATE WISSEN & PRAXIS DISCOUNT- ZERTIFIKATE Die Klassiker 2 Inhalt Vorwort der Herausgeber 4 1. Definition und Grundidee 6 2. Funktionsweise und Konstruktion 7 3. Chancen und Risiken 12 4.

Mehr

Emissionskalender B2B Sales Structured Products

Emissionskalender B2B Sales Structured Products Emissionskalender Mai 07 KW 18 KW 19 KW 20 KW 21 RBS Best-In Express Zertifikat [RBS026] 02.05.2007-31.05.2007 UBS Alpha Outperformance Zertifikate[UB96A6] 02.05.2007 31.05.2007 JPM Europa Immobilien Bonuszertifikat

Mehr

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights.

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. S Sparkasse Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. - LBBW Safe-Anleihen mit Cap - LBBW Index-Floater - LBBW Aktien-Anleihen - LBBW Deep-Express-Zertifikate Gelassen investieren. LBBW Safe-Anleihen

Mehr

Transparentes Reporting von strukturierten Produkten. Zürich, 2. Oktober 2008 Rolf Burgermeister

Transparentes Reporting von strukturierten Produkten. Zürich, 2. Oktober 2008 Rolf Burgermeister Transparentes Reporting von strukturierten Produkten Zürich, 2. Oktober 2008 Rolf Burgermeister Agenda 1. Einführung 2. Konzept: effektives Exposure 3. Umsetzung bei Wegelin & Co. 4. Zusammenfassung und

Mehr

Musterlösung Übung 3

Musterlösung Übung 3 Musterlösung Übung 3 http://www.hoadley.net/options/ http://www.eeh.ee.ethz.ch/en/power/power-systems-laboratory/services 1. Optionsbewertung nach Black / Scholes a) Bewerten Sie eine Call-Option mit den

Mehr

Anlagestrategie: Hohe Dividendenrenditen geschickt nutzen. ANLAGESTRATEGIE Hohe Dividendenrenditen geschickt nutzen

Anlagestrategie: Hohe Dividendenrenditen geschickt nutzen. ANLAGESTRATEGIE Hohe Dividendenrenditen geschickt nutzen Seite 1 von 9 ANLAGESTRATEGIE Hohe Dividendenrenditen geschickt nutzen von: Datum: mva 08:35 Uhr Etliche Aktien weisen aufgrund der jüngsten Kursturbulenzen hohe Dividendenrenditen aus. Für Anleger ergeben

Mehr

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 1/ 17. Juni 2009 Überblick 1. Kurzvorstellung HSBC Trinkaus 2. Motivation für den defensiven Einsatz

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

Aktien-Anleihen - so profitieren Sie von der Abgeltungsteuer

Aktien-Anleihen - so profitieren Sie von der Abgeltungsteuer Aktien-Anleihen - so profitieren Sie von der Abgeltungsteuer Name: Jan Krüger Funktion/Bereich: Organisation: Leiter der Abteilung Equity Derivatives Sales Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) Aktien-Anleihen

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond).

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond). ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ ZERTIFIKATE AUF INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht

Mehr

Musterlösung Übung 2

Musterlösung Übung 2 Musterlösung Übung 2 http://www.hoadley.net/options/ http://www.eeh.ee.ethz.ch/en/power/power-systems-laboratory/services 1. Optionsbewertung nach Black / Scholes a) Bewerten Sie eine Call-Option mit den

Mehr

Defensive DAX - Strategie. DAXplus Protective Put

Defensive DAX - Strategie. DAXplus Protective Put DAXplus Protective Put Defensive DAX - Strategie Portfolios absichern In uneinheitlichen Marktphasen neigen Anleger zu Wert sichernden Investitionen. Hierfür eignen sich besonders indexbasierte Optionsstrategien,

Mehr

UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung.

UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung. ab UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung. Optimierung DOCUs eröffnen Ihnen interessante Alternativen zu Ihrer Aktienoder Cashposition und bieten ein Renditepotenzial, das über dem einer

Mehr

HVB Relax Bonus Zertifikat. auf die Aktien der E.ON AG, Siemens AG und der TUI AG WKN HV16D6

HVB Relax Bonus Zertifikat. auf die Aktien der E.ON AG, Siemens AG und der TUI AG WKN HV16D6 HVB Relax Bonus Zertifikat auf die Aktien der E.ON AG, Siemens AG und der TUI AG WKN HV16D6 Chance auf 11 % Ertrag alle 13 Monate mit 50 % Sicherheitspuffer! KOMBINIEREN SIE ERTRAGS-CHANCEN MIT ERHÖHTER

Mehr

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Aleksander Makuljevic Raiffeisen Centrobank AG Mag. Thomas Kößler Raiffeisenverband Salzburg Staatsverschuldung

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Indikatoren nicht Alles oder alles Nichts?

Indikatoren nicht Alles oder alles Nichts? Indikatoren nicht Alles oder alles Nichts? Technische Analyse mit einem neuen Indikator! Trendfolgeindikatoren Gleitende Durchschnitte MACD Trendbestimmungs -indikatoren Momentum Oszillatoren Bollinger

Mehr

Spekulation ist die meist kurzfristige, gewinnorientierte Ausnutzung erwarteter Preisänderungen.

Spekulation ist die meist kurzfristige, gewinnorientierte Ausnutzung erwarteter Preisänderungen. 2. Spekulation Spekulation ist die meist kurzfristige, gewinnorientierte Ausnutzung erwarteter Preisänderungen. Dazu kann auf verschiedene Szenarien spekuliert werden: ( nur eine Auswahl ) Spekulation

Mehr

Sichere Zinsen zum Greifen nahe

Sichere Zinsen zum Greifen nahe Sichere Zinsen zum Greifen nahe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf SolarWorld Corporates & Markets Gemeinsam mehr erreichen Intelligent teilabsichern Commerzbank Aktienanleihe Protect auf SolarWorld

Mehr

Investieren mit Rabatt

Investieren mit Rabatt Produktinformation Discount Zertifikate Investieren mit Rabatt The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher Vertreter der The Royal Bank of Scotland N.V.

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Xmarkets Optionsscheine. Wissen tanken Optionsscheine Glossar

Deutsche Asset & Wealth Management. Xmarkets Optionsscheine. Wissen tanken Optionsscheine Glossar Deutsche Asset & Wealth Management Xmarkets Optionsscheine Wissen tanken Optionsscheine Glossar Inhalt 2 Optionsscheine Glossar 3 Basisdaten der Beispielrechnungen 4 Aktueller Hebel 4 Amerikanische Option

Mehr

INVESTMENT STRATEGIE. Aktienanleihen

INVESTMENT STRATEGIE. Aktienanleihen 1/26 INVESTMENT STRATEGIE Eine Publikation der DZ BANK AG Aktienanleihen AKTIEN Mehr Aktie als Anleihe» Aktienanleihen bieten feste, überdurchschnittlich hohe Zinskupons für Anleger, die bereit sind, ein

Mehr

TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER.

TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER. TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER. PRIVATBANKIERS SEIT 1789 EIN GANZER KORB VOLL BONUS UND SCHUTZ Gewinne erzielen, selbst wenn sich am Aktienmarkt wenig bewegt, das ist

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance Entweder Expresskupon von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance europa Performance Express Zertifik at BEWÄHRTE EXPRESSSTRUKTUR NUTZEN und überproportionale PERFORMANCECHANCEN WAHRNEHMEN // Zertifikat

Mehr

Ergebnis: Die von SmartTrade untersuchten Zertifikate verteilen sich auf die folgenden Risikoklassen bzw. entsprechen den folgenden Summary

Ergebnis: Die von SmartTrade untersuchten Zertifikate verteilen sich auf die folgenden Risikoklassen bzw. entsprechen den folgenden Summary Die ESMA schreibt künftig vor, wie die Risikoklassen für Zertifikate ermittelt werden. SmartTrade hat diese Berechnung für mehr als 40.000 Zertifikate auf den DAX durchgeführt. Das Ergebnis: 80% der derzeit

Mehr

Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise

Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise Harald Bareit* Die Euro-Krise erfasst immer mehr Länder und ein vorläufiges Ende ist (noch) nicht absehbar. Die Kombination aus niedrigen Zinsen, dramatisch

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

Kauf Kurs. letzter Kurs. Gewinn in % / Verlust in 112 ISHARES FTSE MIB ACC 5.599,80 26,79% Italien EUR 49,91 EUR 63,28 26,79%

Kauf Kurs. letzter Kurs. Gewinn in % / Verlust in 112 ISHARES FTSE MIB ACC 5.599,80 26,79% Italien EUR 49,91 EUR 63,28 26,79% ei der ausgewiesenen Performance handelt es sich um eine Performance ohne Gebühren und Steuern. Die tatsächliche Performance kann durch abweichende 03.02.14 Referenz-Portfolio Fonds, ETFs und Zertifikate

Mehr

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte Dr. Peter Putz Strategisch Investieren mit Aktienoptionen Konservativer Vermögenszuwachs durch Stillhaltergeschäfte INHALT 1. EINLEITUNG 11 1.1 CHARAKTERISIERUNG 11 1.2 ÜBERBLICK 14 2. OPTIONEN 17 2.1

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. März 2016 10. März 2016 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

Index-Zertifikate auf Short-Indizes

Index-Zertifikate auf Short-Indizes Index-Zertifikate auf Short-Indizes Fallende Märkte clever nutzen Fallende Märkte clever nutzen Die meisten Anleger, die an der Börse aktiv sind, setzen auf steigende Kurse. Das gilt für Fonds, für Aktien

Mehr

POSITIONIEREN SIE SICH FÜR IHREN ANLAGEERFOLG MIT ZERTIFIKATEN VON MORGAN STANLEY

POSITIONIEREN SIE SICH FÜR IHREN ANLAGEERFOLG MIT ZERTIFIKATEN VON MORGAN STANLEY POSITIONIEREN SIE SICH FÜR IHREN ANLAGEERFOLG MIT ZERTIFIKATEN VON MORGAN STANLEY INTELLIGENTES DESIGN Zertifikate: Das Richtige für jede Marktphase Sieg, Unentschieden oder Niederlage! Das sind grundsätzlich

Mehr

DERIVATIVE ZINSPRODUKTE

DERIVATIVE ZINSPRODUKTE DERIVATIVE ZINSPRODUKTE EINE RESEARCH-PUBLIKATION DER DZ BANK AG Strukturierte Produkte V Ergänzung zum Vorgänger Strukturierte Produkte III In Ergänzung zu unserer Publikation Strukturierte Produkte III

Mehr

Dossier Anlage in Derivaten

Dossier Anlage in Derivaten Dossier Anlage in Derivaten Derivate (lat. derivare = ableiten) sind entwickelt worden, um Risiken an den Waren- und Finanzmärkten kalkulierbar und übertragbar zu machen. Es sind Instrumente, die sich

Mehr

Aktienanleihen. Für alle, die mehr von ihrem Geld erwarten

Aktienanleihen. Für alle, die mehr von ihrem Geld erwarten Aktienanleihen Für alle, die mehr von ihrem Geld erwarten Inhalt 04 Für alle, die mehr von ihrem Geld erwarten 07 Zinssatz und Rendite 10 Aktienanleihe-Varianten im Überblick 12 Classic Aktienanleihe

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: DWS Top Europa ISIN: DE0009769729 Emittent: DWS Wertpapierart / Anlageart Es handelt sich um einen Aktienfonds, mit dem Schwerpunkt auf Aktien in Europa. Durch diese Anlageform

Mehr

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Rainer Heißmann, Frankfurt, 27.03.2015 Experten. Sicherheit. Kompetenz. Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens Optionen (nicht Optionsscheine)

Mehr

VALUATION Übung 5 Terminverträge und Optionen. Adrian Michel Universität Bern

VALUATION Übung 5 Terminverträge und Optionen. Adrian Michel Universität Bern VALUATION Übung 5 Terminverträge und Optionen Adrian Michel Universität Bern Aufgabe Tom & Jerry Aufgabe > Terminpreis Tom F Tom ( + R) = 955'000 ( + 0.06) = 99'87. 84 T = S CHF > Monatliche Miete Jerry

Mehr

83/2015 INVESTMENT STRATEGIE. Zertifikate Spezial: BonusCap auf BASF

83/2015 INVESTMENT STRATEGIE. Zertifikate Spezial: BonusCap auf BASF INVESTMENT STRATEGIE Eine Publikation der DZ BANK AG 83/2015 WERBUNG Zertifikate Spezial: BonusCap auf BASF Verbesserung der Profitabilität durch Gazprom-Deal, Anlageurteil auf Kaufen geändert» Durch den

Mehr

Entry. BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at 2. // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Entry. BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at 2. // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at 2 optimiert in EUROPäiSChE aktienwerte EiNSTEiGEN UND überproportional VON GEwiNNEN PROFitiEREN // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat

Mehr

INVESTMENT STRATEGIE. Discountzertifikate

INVESTMENT STRATEGIE. Discountzertifikate 1/30 INVESTMENT STRATEGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Discountzertifikate AKTIEN Mit niedrigerem Kaufpreis zu höheren Renditen Flash INHALT EINFÜHRUNG 2 DER ZERTIFIKATEMARKT 3 DAS DISCOUNTZERTIFIKAT

Mehr

Neuemission: Capped Bonus-Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1250)

Neuemission: Capped Bonus-Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1250) Underlying (ISIN) Allianz SE ISIN Neuemission: Capped Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1250) Valoren Nummer Symbol Barriere- Barriere- Emissions -preis Fixierungskurs Schlussfixierungstag Rückzahlungstag

Mehr

13. DKM-Kapitalmarkt-Forum 26. November 2014. Andreas Brauer, DKM

13. DKM-Kapitalmarkt-Forum 26. November 2014. Andreas Brauer, DKM 13. DKM-Kapitalmarkt-Forum 26. November 2014 Mein Geld soll arbeiten - aber nicht zum Nulltarif! Ist die Aktie das Allheilmittel? Andreas Brauer, DKM Willkommen im Nullzinsumfeld 2 Aktuelle Renditen Anlagesegment

Mehr

Inklusive Kursverhalten während der Laufzeit. Discountzertifikate Anlegen mit Rabatt. HSBC Trinkaus: AA- Bonitäts-Rating (Fitch Ratings LT IDR)

Inklusive Kursverhalten während der Laufzeit. Discountzertifikate Anlegen mit Rabatt. HSBC Trinkaus: AA- Bonitäts-Rating (Fitch Ratings LT IDR) Inklusive Kursverhalten während der Laufzeit Discountzertifikate Anlegen mit Rabatt HSBC Trinkaus: AA- Bonitäts-Rating (Fitch Ratings LT IDR) Discountzertifikate Anlegen mit Rabatt 2 www.hsbc-zertifikate.de

Mehr

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Pascal Heider Institut für Numerische Mathematik 30. März 2011 Einleitung Frage: Ist der Kurs einer Aktie absicherbar? Beispiel: Sie besitzen eine Daimler

Mehr

Bonus-Chance per Express

Bonus-Chance per Express Zertifikate Bonus-Chance per Express MAXI Express-Pro-Zertifikat auf die Aktien der BASF AG, der Deutsche Bank AG und der E.ON AG Zeichnungsfrist: 26. März 2007 bis 24. April 2007 AUF EINEN BLICK Maximaler

Mehr

Innovative Strategie Indizes

Innovative Strategie Indizes Innovative Strategie Indizes Börsentrends erfolgreich nutzen 2 DAXplus Innovative Strategie Indizes Deutsche Börse Index Produkte Benchmarks und Underlyings für internationale Finanzprodukte Die Deutsche

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr