Gutachten zur Flughafenanbindung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gutachten zur Flughafenanbindung"

Transkript

1 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gutachten zur Flughafenanbindung Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München 3. Informationsveranstaltung

2 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gutachten zur Flughafenanbindung Ziele Zielkonzept für eine Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München Stärkung des Flughafens München im nationalen und internationalen Wettbewerb neue Wachstumsimpulse für die Region Kompatibilität mit weiteren Ausbauplanungen im Schienennetz Ausbau in sinnvollen und finanzierbaren Stufen 2

3 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gutachten zur Flughafenanbindung Organisation Auftraggeber Bay. StMWIVT Projektsteuerung Schüßler-Plan Lenkungskreis FMG, BEG, DB AG, LH München, Vertreter Region Verkehrsprognose Angebotsplanung Infrastrukturplanung 3

4 Gliederung Gutachten zur Flughafenanbindung Gliederung I Ausgangslage und Vorgehensweise II Vorklärungen III Ergebnisse IV Bewertung 4

5 I I II III IV Ausgangslage und Vorgehensweise Vorklärungen Ergebnisse Bewertung 5

6 Wie haben wir angefangen? I. Ausgangslage und Vorgehensweise 6

7 Welche Varianten kamen weiter? Anbindung Nord/Nordost Westkorridor Vieregg-Rössler Anbindung Salzburg Zentralkorridor Ostkorridor Anbindung Augsburg I. Ausgangslage und Vorgehensweise 7

8 Was haben wir unterstellt? Bezugsfall Vordringlicher Bedarf gemäß Bundesverkehrswegeplan 2003 (z.b. Stuttgart 21, Neubaustrecke Wendlingen Ulm mit Weiterführung nach Augsburg und München, Elektrifizierung München Lindau, Neubaustrecke Nürnberg Erfurt) Erdinger Ringschluss Erste Ausbaustufe München Mühldorf Freilassing (ABS 38) 2. S-Bahn-Stammstrecke I. Ausgangslage und Vorgehensweise 8

9 Was haben wir unterstellt? Liniennetzplan Flughafen-S-Bahnen gilt für alle Planfälle I. Ausgangslage und Vorgehensweise 9

10 Wie sind wir vorgegangen? Bezugsfall GPF 1 Westkorridor GPF 4 Zentralkorridor via Hbf Marienhof GPF 5 Ostkorridor GPF VR 1) Zentralkorridor via Hbf Pinakotheken Definition Gesamtplanfall (GPF) Basisplanfall mit regionaler Verbindung zwischen München und dem Flughafen Gesamtplanfall Vorklärung: Ergänzende Infrastruktur-/Angebotsvarianten zur überregionalen Anbindung des Flughafens 1) Vieregg-Rössler I. Ausgangslage und Vorgehensweise 10

11 II Gutachten zur Flughafenanbindung I II III IV Ausgangslage und Vorgehensweise Vorklärungen Ergebnisse Bewertung 11

12 Welche Nord-/Nordostanbindung bringt die größten Vorteile? N/N04 Marzlinger Spange (lang) N/N/02 Marzlinger Spange (kurz) N/N03 Sauschwänzle N/N01 Neufahrner Kurve II. Vorklärungen 12

13 Die Neufahrner Kurve bringt die größten Vorteile Nutzen-Kosten-Verhältnis (NKV) 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,0 Investitionsbedarf insgesamt (M io. ) ,5 Neufahrner Kurve 0,5 Marzlinger Spange, kurz 0,4 "Sauschwänzle" 540 0,7 Marzlinger Spange, lang N/NO 1 N/NO 2 N/NO 3 N/NO bestes Nutzen-Kosten-Verhältnis (1,5) geringster Investitionsbedarf (85 Mio. ) kurzfristige Umsetzbarkeit Alle anderen N/NO-Planfälle erfordern eine Durchbindung der Züge aus Nord-/ Nordostbayern nach München und damit einen Ausbau der betreffenden Schieneninfrastruktur Neufahrner Kurve Marzlinger Spange, kurz "Sauschwänzle" Marzlinger Spange, lang N/NO 1 N/NO 2 N/NO 3 N/NO 4 II. Vorklärungen 13

14 Die Pasinger Kurve und die ABS 38 als überregionale Anbindungen Anbindung von Augsburg Ulm und von Salzburg Der Ausbau der ABS 38 ist in allen Gesamtplanfällen erforderlich. In den Gesamtplanfällen via West- und via Ostkorridor erfolgt die Anbindung von Ulm via Pasinger Kurve. In den Gesamtplanfällen via Zentralkorridor erfolgt die Anbindung Ulm via München Hbf (tief) und die neue Infrastruktur im Zentralkorridor. Die Bedienung der Achse Ulm Flughafen Salzburg erfolgt durch einen eigenständigen überregionalen Flughafen- Express (ÜFEX). II. Vorklärungen 14

15 IV Gutachten zur Flughafenanbindung I II Ausgangslage und Vorgehensweise Vorklärungen III Ergebnisse IV Bewertung 15

16 Angebotskonzeption für den flughafenbezogenen Verkehr Gesamtplanfall 1 - Westkorridor Liniennetzplan Produkte Linienverlauf im Untersuchungsraum ÜFEX 1 Regensburg Landshut Freising Flughafen Erding Mühldorf ÜFEX 2 Ulm Augsburg Pasing Moosach Flughafen ÜFEX 3 Pasing Moosach Flughafen Mühldorf Freilassing (zweistündlich) Salzburg FEX Leuchtenbergring Ostbahnhof Hbf Flughafen (aus der 2. Stammstrecke) S-Bahn S-Bahn-Linien über den Flughafen Anzahl Züge am Flughafen (pro Stunde und Richtung) III. Ergebnisse 16

17 Das sind die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall 1 - Westkorridor Neufahrner Kurve Zweiter Flughafenbahnhof 4-gleisiger Ausbau Neulustheim Neufahrn entlang A92 Dorfen Schwindegg Mühldorf Tüßling Pasinger Kurve Wendegleis Leuchtenbergring ABS 38 München Mühldorf Freilassing A Rosenheim Freilassing III. Ergebnisse Salzburg 17

18 Die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall 1 kosten rd. 2 Mrd. III. Ergebnisse Erforderliche Infrastrukturmaßnahmen [Mio. ] 4-gleisiger Ausbau Neulustheim Neufahrn entlang A Zweiter Flughafenbahnhof 320 Neufahrner Kurve 85 ABS 38 München Mühldorf Freilassing 560 Pasinger Kurve 190 Wendegleis Leuchtenbergring 10 Summe

19 Angebotskonzeption für den flughafenbezogenen Verkehr Gesamtplanfall 4 Zentralkorridor Liniennetzplan Produkte Linienverlauf im Untersuchungsraum ÜFEX 1 Regensburg Landshut Freising Flughafen Erding Mühldorf ÜFEX 2 ÜFEX 3 ÜFEX 4 Ulm Augsburg Pasing Hbf Münchner Freiheit Flughafen Fugger-RE/RB Pasing Hbf Münchner Freiheit Flughafen ÜFEX 5 Lindau/Memmingen Pasing Hbf Münchner Freiheit Flughafen Mühldorf Freilassing (zweistündlich) Salzburg S-Bahn S-Bahn-Linien über den Flughafen Anzahl Züge am Flughafen (pro Stunde und Richtung) III. Ergebnisse 19

20 Das sind die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall 4 - Zentralkorridor Neufahrner Kurve Zweiter Flughafenbahnhof Dorfen Schwindegg Mühldorf Überholgleis Lochhausen Zentralkorridor Tüßling Überleitung 2. S-Bahn-Stammstrecke Überwerfung Daglfing ABS 38 München Mühldorf Freilassing A Rosenheim Freilassing III. Ergebnisse Salzburg 20

21 Die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall 4 kosten rd. 2,5 Mrd. III. Ergebnisse Erforderliche Infrastrukturmaßnahmen [Mio. ] Zentralkorridor München Hbf. Marienhof Abzweig aus 2. Stammstrecke Münchner-Freiheit Tunnel bis Fröttmaning Zweiter Flughafenbahnhof 320 Neufahrner Kurve 85 ABS 38 München Mühldorf Freilassing 560 Überleitung 2. S-Bahn-Stammstrecke 100 Überholgleis Lochhausen 15 Überwerfung Daglfing 90 Summe

22 Angebotskonzeption für den flughafenbezogenen Verkehr Gesamtplanfall 5 Ostkorridor Liniennetzplan Produkte Linienverlauf im Untersuchungsraum ÜFEX 1 Regensburg Landshut Freising Flughafen Erding Mühldorf ÜFEX 2 Ulm Augsburg Pasing Flughafen ÜFEX 3 ÜFEX 4 Fugger-RE/RB Pasing Hbf Marienhof (2. Stammstrecke) Ostbahnhof Flughafen ÜFEX 5 Lindau/Memmingen Pasing Hbf Marienhof Ostbahnhof Flughafen ÜFEX 6 S-Bahn Pasing Flughafen Mühldorf Salzburg S-Bahn-Linien über den Flughafen Anzahl Züge am Flughafen (pro Stunde und Richtung) III. Ergebnisse 22

23 Das sind die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall 5 - Ostkorridor Neufahrner Kurve Zweiter Flughafenbahnhof Erding Überholgleis Oberschleißheim Überholgleis Lochhausen Hörlkofen Obergeiselbach Tüßling Mühldorf Ausbau Daglfing Johannskirchen Pasinger Kurve Überleitung 2. S-Bahn-Stammstrecke A ABS 38 München Mühldorf Freilassing Rosenheim Freilassing III. Ergebnisse Salzburg 23

24 Die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall 5 kosten rd. 1,4 Mrd.. III. Ergebnisse Erforderliche Infrastrukturmaßnahmen [Mio. ] 4-gleisiger Ausbau Daglfing Johanneskirchen 175 Zweiter Flughafenbahnhof 320 Neufahrner Kurve 85 ABS 38 München Mühldorf Freilassing 560 Überleitung 2. S-Bahn-Stammstrecke 110 Pasinger Kurve 160 Überholgleis Oberschleißheim 15 Überholgleis Lochhausen 15 Summe

25 Angebotskonzeption für den flughafenbezogenen Verkehr Gesamtplanfall Vieregg-Rössler Liniennetzplan Produkte Linienverlauf im Untersuchungsraum ÜFEX 1 Regensburg Landshut Freising Flughafen Erding Mühldorf ÜFEX 2 Ulm Augsburg Hbf Mü. Freiheit Flughafen Mühldorf Salzburg ÜFEX 3 Ulm Augsburg Hbf Pasing Hbf Mü. Freiheit Flughafen ÜFEX 4 Fugger-RB Pasing Hbf Mü. Freiheit Flughafen ÜFEX 5 Fugger-RE Pasing Hbf Mü. Freiheit Garching Eching Flughafen ÜFEX 6 Lindau/Memmingen Pasing Hbf Mü. Freiheit Garching Eching Flugh. ÜFEX 7 Weilheim/Kochel Tutzing Pasing Hbf Mü. Freiheit Garching Eching Flugh. S-Bahn S-Bahn-Linien über den Flughafen Anzahl Züge am Flughafen (pro Stunde und Richtung) III. Ergebnisse 25

26 Das sind die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall Vieregg-Rössler Neufahrner Kurve Zweiter Flughafenbahnhof Dorfen Schwindegg Mühldorf Nordtunnel Tüßling Ausbau Bahnhof Pasing ABS 38 München Mühldorf Freilassing A Rosenheim Freilassing III. Ergebnisse Salzburg 26

27 Die Infrastrukturmaßnahmen für den Gesamtplanfall VR kosten rd. 4 Mrd. III. Ergebnisse Erforderliche Infrastrukturmaßnahmen [Mio. ] Nordtunnel via München Hbf Pinakothek Münchner-Freiheit Garching Eching A92 Trasse Flughafen Zweiter Flughafenbahnhof 320 Neufahrner Kurve 85 ABS 38 München Mühldorf Freilassing 560 Ausbau Bahnhof Pasing 30 Summe

28 Verkürzung der Reisezeiten zum Flughafen München III. Ergebnisse 28

29 Gutachten zur Flughafenanbindung I II III Ausgangslage und Vorgehensweise Vorklärungen Ergebnisse IV Bewertung 29

30 Wie haben wir bewertet? Die Entscheidungskriterien Nutzen-Kosten-Verhältnis Investitionsbedarf insgesamt Investitionsbedarf 1. Baustufe Fernbahntauglichkeit Verbesserung der Erreichbarkeit des Flughafens IV. Bewertung 30

31 Der Gesamtplanfall 5 bringt die größten Vorteile Nutzen-Kosten-Verhältnis Kosten 1. Baustufe zu Gesamtinvestitionskosten (Mio ) Investitionsbedarf 1. Baustufe Mio. 1,7 1, , , , , ,2 0, , , , , , ,0 0 Westkorridor Zentralkorridor Ostkorridor Nordtunnel Westkorridor Zentralkorridor Ostkorridor Nordtunnel GPF 1 GPF 4 GPF 5 GPF VR GPF 1 GPF 4 GPF 5 GPF VR Investitionsbedarf insgesamt (Mio. ) Maßnahmen für die jeweils erste Baustufe GPF 1 (Westkorridor): Westkorridor Zentralkorridor Ostkorridor Nordtunnel GPF 1 GPF 4 GPF 5 GPF VR zwei zusätzliche Gleise von Neulustheim bis Neufahrn parallel zur A 92 GPF 4 (Zentralkorridor): Verbindung zwischen dem Abzweig Marienhof von der 2. S-Bahn- Stammstrecke bis zur Einfädelung in die bestehende S8-Strecke GPF 5 (Ostkorridor): zwei zusätzliche Gleise zwischen Daglfing und Johanneskirchen GPF VR (Nordtunnel): Nordtunnel von München Hbf in Tieflage nach Schwabing Verbindung von Schwabing bis zur bestehenden S8-Strecke IV. Bewertung 31

32 Der Gesamtplanfall 5 bringt die größten Vorteile Verbesserung der Erreichbarkeit des Flughafens München (% / 100 Mio. Investition) 1,2 1,0 0,9 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,7 0,5 0,0 Westkorridor Zentralkorridor Ostkorridor Nordtunnel GPF 1 GPF 4 GPF 5 GPF VR Fernbahntauglichkeit technische Fernbahntauglichkeit 0 Westkorridor Zentralkorridor Ostkorridor Nordtunnel GPF 1 GPF 4 GPF 5 GPF VR IV. Bewertung 32

33 Gutachterliche Empfehlung für das Zielkonzept: Gesamtplanfall 5 - Ostkorridor Erding Mühldorf günstigstes Nutzen-Kosten- Verhältnis in Höhe von 1,7 geringster Investitionsbedarf (ca. 1,4 Mrd. ) größte Verbesserung der Erreichbarkeit des Flughafens je eingesetzten 100 Mio. Investitionskosten erhebliche Verbesserungen schon bei Realisierung der 1. Baustufe bei vergleichsweise geringem Mitteleinsatz (200 Mio. ) Rosenheim Salzburg IV. Bewertung 33

34 Diskussion Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gutachten zur Flughafenanbindung 34

Gutachten zur Flughafenanbindung

Gutachten zur Flughafenanbindung Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Vergleichende Untersuchung 2. S-Bahn-Tunnel / Südring Gutachten zur Flughafenanbindung 16. Dezember 2009 1 Bayerisches

Mehr

Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München

Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München 1 Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München Bericht zur 19. Sitzung des Nachbarschaftsbeirat am 25.02.2013 Hans Peter Göttler, Leiter der Abteilung Verkehr im Bayerischen Staatsministerium

Mehr

Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn und Straßenbahn (Tram)

Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn und Straßenbahn (Tram) Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) (BKS) Baumgartner / Kantke / Schwarz (BKS) Bahnknoten München Bahnknoten München Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn,, U-Bahn, Seilbahn

Mehr

Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) Bahnknoten München. Bahnknoten München. 5. Flughafen-Express

Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) Bahnknoten München. Bahnknoten München. 5. Flughafen-Express Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) (BKS) Bahnknoten München Bahnknoten München 5. Folie 62 zum Flughafen Bahnknoten alle 20 Minuten München in 20 Minuten Flughafen München Terminal non-stop alle

Mehr

Gutachten zur Flughafenanbindung München

Gutachten zur Flughafenanbindung München Gutachten zur Flughafenanbindung München Gegenüberstellung der Bewertungsergebnisse für die Planfälle Nordtunnel light und 2. S-Bahn-Stammstrecke + Gesamtplanfall 5 mod 1 Variantenspektrum Bezugsfall NT

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 23. November 2009, 13:00 Uhr Statement des Bayerischen Staatsministers für

Mehr

Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung. DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim,

Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung. DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim, Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim, 12.04.2013 Wir bieten eine flächendeckende, moderne Infrastruktur und sichern einen

Mehr

Stuttgart 21: Kostenfalle? Konjunkturpaket? Kopfloses Großprojekt?

Stuttgart 21: Kostenfalle? Konjunkturpaket? Kopfloses Großprojekt? Stuttgart 21: Kostenfalle? Konjunkturpaket? Kopfloses Großprojekt? Vortrag am 26.2.2009 im Rathaus Stuttgart Schornstraße 10 81669 München Tel. 26023655 Vieregg@vr-transport.de Roessler@vr-transport.de

Mehr

Planungen der Deutschen Bahn im Großraum München

Planungen der Deutschen Bahn im Großraum München Planungen der Deutschen Bahn im Großraum Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern, 25.09.2007 Planungen im und für den Großraum 1. Überregionale Ausbaumaßnahmen

Mehr

Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München. Zusatzuntersuchung Ostkorridor GPF5 4-gleisiger Ausbau Daglfing - Johanneskirchen

Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München. Zusatzuntersuchung Ostkorridor GPF5 4-gleisiger Ausbau Daglfing - Johanneskirchen Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München Zusatzuntersuchung Ostkorridor GPF5 Management Summary Bayerisches Staatsministerium für Referat für Stadtplanung Wirtschaft, Infrastruktur, und

Mehr

Straßenverkehrliche Erschließung. Flughafen München

Straßenverkehrliche Erschließung. Flughafen München Straßenverkehrliche Erschließung Flughafen München Ministerialrat Helmut Schütz 1 1 Aktionsprogramm Straßenerschließung Flughafen 2-2000 von StM Dr. Beckstein initiiert, basierend auf den bisherigen Verkehrsprognosen

Mehr

3. Start-/Landebahn am Flughafen München

3. Start-/Landebahn am Flughafen München 3. Start-/Landebahn am Flughafen München Aktueller Sachstand Verkehrsgutachten Sitzung Nachbarschaftsbeirat 0 Verkehrsgutachten 0 1 Anlass und Aufgabenstellung Anlass Bau einer 3. Start- und Landebahn

Mehr

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Argumentationspapier - Kurzfassung - 1. Stuttgart 21 und Neubaustrecke Wendlingen - Ulm - Die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes steht und fällt mit der Qualität seiner Infrastruktur.

Mehr

Günstiges und schnell zu realisierendes Gesamtkonzept: Express-S-Bahn zum Flughafen & 10-Minuten-Takt nach Freising

Günstiges und schnell zu realisierendes Gesamtkonzept: Express-S-Bahn zum Flughafen & 10-Minuten-Takt nach Freising Günstiges und schnell zu realisierendes Gesamtkonzept: Express-S-Bahn zum Flughafen & 10-Minuten-Takt nach Freising Vorschlag zur Prüfung: Die U-Bahn-Linie 1 wird ab Olympia-Einkaufszentrum bis nach Feldmoching

Mehr

Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten

Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten Verkehrsknotenpunkte Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten - Hauptbahnhof München pro Tag 450.000 Reisende und Besucher (Bayerns größter Bahnhof) alle Bahnsteige barrierefrei erreichbar

Mehr

Flughafenexpress verdrängt S-Bahn

Flughafenexpress verdrängt S-Bahn Dieser Text ist eine leicht ergänzte Version eines Artikels der PRO BAHN Post Rundbrief von PRO BAHN Oberbayern, Dezember 2010, http://www.pro-bahn.de/oberbayern/pbp/ Vom Flughafengutachten zur Bedarfsplanüberprüfung

Mehr

Kommentierung des Bundesverkehrswegeplans 2030 bzgl. Fragen der Organisation, Projektauswahl und Bewertung

Kommentierung des Bundesverkehrswegeplans 2030 bzgl. Fragen der Organisation, Projektauswahl und Bewertung Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur am Montag, dem 7. November 2016 zum BVWP 2030 und Schienenwegeausbau-Gesetz Kommentierung des Bundesverkehrswegeplans 2030 bzgl.

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Themen > Verkehr > BUNDESVERKEHRSWEGEPLAN Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Anmeldungen des Freistaats für den

Mehr

VERKEHRS- INFRASTRUKTUR- PROJEKTE

VERKEHRS- INFRASTRUKTUR- PROJEKTE PARLAMENTARISCHER ABEND AM 24. NOVEMBER 2015 VERKEHRS- INFRASTRUKTUR- PROJEKTE IN DER METROPOLREGION MÜNCHEN ZWEITE STAMMSTRECKE IN MÜNCHEN Bau einer 2. Tunnelröhre und netzergänzende Maßnahmen Entlastung

Mehr

Geltendorf - Buchenau - Marienplatz - Ismaning - Flughafen München

Geltendorf - Buchenau - Marienplatz - Ismaning - Flughafen München Geltendorf - Buchenau - Marienplatz - Ismaning - Flughafen München Geltendorf 4.14 4.49 4.54 5.14 5.32 5.34 5.54 6.11 6.14 6.27 6.34 6.51 6.54 Türkenfeld 4.17 4.57 5.17 5.37 5.57 6.17 6.37 6.57 Grafrath

Mehr

Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn und Tram

Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn und Tram Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) (BKS) Baumgartner / Kantke / Schwarz (BKS) Bahnknoten München Bahnknoten München Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn

Mehr

Netzkonzeption 2030 kundenorientierte Infrastrukturentwicklung 5. Regionalkonferenz Logistik der Metropolregion Nordwest

Netzkonzeption 2030 kundenorientierte Infrastrukturentwicklung 5. Regionalkonferenz Logistik der Metropolregion Nordwest Uwe Miethe Netzkonzeption 030 kundenorientierte Infrastrukturentwicklung 5. Regionalkonferenz Logistik der Metropolregion Nordwest DB Netz AG Regionalbereich Nord Vertrieb und Fahrplan Bremen, 07. Dezember

Mehr

Perspektiven für den Schienenverkehr im Großraum München. München, 11. Oktober 2016 Simon Herzog, Dennis Atabay

Perspektiven für den Schienenverkehr im Großraum München. München, 11. Oktober 2016 Simon Herzog, Dennis Atabay Perspektiven für den Schienenverkehr im Großraum München München, 11. Oktober 2016 Simon Herzog, Dennis Atabay S-Bahn, U-Bahn und Tram in München 2 S-Bahn, U-Bahn und Tram in München Neues Olympisches

Mehr

Von Salzburg zum Münchner Flughafen und dann? Was will die Politik, und was nützt den Bürgern?

Von Salzburg zum Münchner Flughafen und dann? Was will die Politik, und was nützt den Bürgern? Was will die Politik, und was nützt den Bürgern? Stellungnahme des Fahrgastverbands PRO BAHN zu den Ausbau- und Neubauplänen im Schienenverkehr auf der Achse München Flughafen Mühldorf Salzburg Herausgeber:

Mehr

Verkehrsalternativen im Elberaum durch den Ausbau der Schiene

Verkehrsalternativen im Elberaum durch den Ausbau der Schiene Verkehrsalternativen im Elberaum durch den Ausbau der Schiene Elbekonferenz der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen am 16.04.2012 in Magdeburg DB Netz AG Dr. Roland Hennecke Leiter Netzdimensionierung

Mehr

Das Bedienungsangebot des SPNV-Regionalverkehrs im Korridor München Regensburg ist im Einzelnen in Abbildung 5.4-19 dargestellt.

Das Bedienungsangebot des SPNV-Regionalverkehrs im Korridor München Regensburg ist im Einzelnen in Abbildung 5.4-19 dargestellt. 5.4.15 Knotenbereich München Im Bereich des Knotens München wird im Bezugsfall B0 nahverkehrsseitig von einer Realisierung der Neufahrner Kurve, des Ringschlusses Erding und der 2. S-Bahn-Stammstrecke

Mehr

Ausbau der Eisenbahnverbindungen von München/Nürnberg über Schwandorf nach Prag

Ausbau der Eisenbahnverbindungen von München/Nürnberg über Schwandorf nach Prag Ausbau der Eisenbahnverbindungen von München/Nürnberg über Schwandorf nach Prag Auszüge aus Gutachten der Fa. INTRAPLAN Consult GmbH, München Geschäftsstelle der Planungsarbeitsgemeinschaft Nahverkehr

Mehr

Gesamtkonzept für die verkehrliche Erschließung des Flughafens München und seines Umlandes

Gesamtkonzept für die verkehrliche Erschließung des Flughafens München und seines Umlandes Gesamtkonzept für die verkehrliche Erschließung des Flughafens München und seines Umlandes Infrastrukturpaket Schiene Magnetschnellbahn Bayerisches Staatsministerium für Schienenanbindung des Flughafens

Mehr

Marienplatz. Hauptbahnhof. (F1) Entwicklung der Fahrgastzahlen an den S-Bahn-Stationen Hauptbahnhof und Marienplatz

Marienplatz. Hauptbahnhof. (F1) Entwicklung der Fahrgastzahlen an den S-Bahn-Stationen Hauptbahnhof und Marienplatz (F1) Entwicklung der Fahrgastzahlen an den S-Bahn-Stationen Hauptbahnhof und Fahrgäste in 1000 200 150 100 50 Hauptbahnhof Verkehr in der Innenstadt ist seit 20 Jahren gesättigt, Wachstum findet außerhalb

Mehr

Projekte und Planungen im Schienenverkehr für den Großraum München Regionaler Planungsverband München

Projekte und Planungen im Schienenverkehr für den Großraum München Regionaler Planungsverband München Anlage 2 zu Niederschrift zur 241. PA-Sitzung am 18.10.2016 Projekte und Planungen im Schienenverkehr für den Großraum München Regionaler Planungsverband München Deutsche Bahn AG 18. Oktober 2016 Agenda:

Mehr

REINHOLD BOCKLET, MdL. I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags Staatsminister a.d. Bahnknoten München

REINHOLD BOCKLET, MdL. I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags Staatsminister a.d. Bahnknoten München REINHOLD BOCKLET, MdL I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags Staatsminister a.d. Bahnknoten München I. 2. S-Bahn-Stammstrecke 1. Entlastung der bestehenden S-Bahn-Stammstrecke Ausgangspunkt der gesamten

Mehr

Konzept B-Modell. Infrastrukturanleihe-Finanzierung des Ausbaus der Schienenstrecke München-Freilassing / Burghausen. www.bauindustrie-bayern.

Konzept B-Modell. Infrastrukturanleihe-Finanzierung des Ausbaus der Schienenstrecke München-Freilassing / Burghausen. www.bauindustrie-bayern. Konzept B-Modell Infrastrukturanleihe-Finanzierung des Ausbaus der Schienenstrecke München-Freilassing / Burghausen I. Die Vorteile des A-Modells als B-Modell auf den Schienenwegebau übertragen Durch Hereinnahme

Mehr

Zwischen Moosach und Feldmoching sowie zwischen Neufahrn und Flughafen werden die S-Bahnen durch Busse ersetzt. Sehr geehrte Fahrgäste,

Zwischen Moosach und Feldmoching sowie zwischen Neufahrn und Flughafen werden die S-Bahnen durch Busse ersetzt. Sehr geehrte Fahrgäste, Schienenersatzverkehr Moosach Feldmoching 24. bis 30. März 2016 und Neufahrn Flughafen/Airport 25. bis 28. März 2016 Sehr geehrte Fahrgäste, wegen umfangreicher Weichenbauarbeiten in Moosach vom 24. März

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Page 1 of 6 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Themen > Verkehr > Schiene > Infrastruktur INFRASTRUKTUR Videos Für die Erhaltung und den Neu- und Ausbau der

Mehr

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12 Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder Eco Dr. Felix Berschin / 5.7.2012 Folie 1/13 Problemballung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort!

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort! Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 12. April 2013, 11:30 Uhr Statement des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft,

Mehr

Bayerische Staatskanzlei

Bayerische Staatskanzlei Bayerische Staatskanzlei Pressemitteilung «Empfängerhinweis» Nr: 160 München, 9. Mai 2012 Bericht aus der Kabinettssitzung: Staatsregierung beschließt 13-Punkte-Sofortprogramm für besseren Nahverkehr der

Mehr

Stadtstruktur, S-Bahn-Südring, und... weitere ÖV-Perspektiven. Paul Bickelbacher

Stadtstruktur, S-Bahn-Südring, und... weitere ÖV-Perspektiven. Paul Bickelbacher Stadtstruktur, S-Bahn-Südring, und... weitere ÖV-Perspektiven Paul Bickelbacher Historie Machbarkeitsstudie 2001 Alternativen Vollausbau Südring oder paralleler Tunnel mit Stationen Arnulfpark Hbf. Marienhof

Mehr

Ertüchtigung des Bahnknotens München

Ertüchtigung des Bahnknotens München Ertüchtigung des Bahnknotens München Stellungnahme zur Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie am Donnerstag, 25.2.2010 Herausgeber: PRO BAHN Landesverband Bayern

Mehr

Zweiter S-Bahn-Tunnel oder S-Bahn-Südring: Was ist besser für München?

Zweiter S-Bahn-Tunnel oder S-Bahn-Südring: Was ist besser für München? Zweiter S-Bahn-Tunnel oder S-Bahn-Südring: Was ist besser für München? Kurzvortrag am 1.4.2009 bei der Veranstaltung von Münchner Forum und Green City www.vr-transport.de/archiv/mforum.pdf Schornstraße

Mehr

04:00 Dorfen 05:11 Markt Schwaben 05:41 München Ost 06:13. 05:00 Garching 05:52 Trostberg 06:32 Traunstein 07:26

04:00 Dorfen 05:11 Markt Schwaben 05:41 München Ost 06:13. 05:00 Garching 05:52 Trostberg 06:32 Traunstein 07:26 04:38 1100 04:00 Dorfen 05:11 Markt Schwaben 05:41 München Ost 06:13 05:31 2140 05:46 1043 05:49 2421 06:20 968 06:28 E 186 06:29 2401 06:33 1101 06:39 1102 06:41 D 226 1. Speisen und Getränke im Zug 06:43

Mehr

3. Bau- und Informations-Gespräch 2015, Regionalbereich Süd Bauschwerpunkte DB Netz Frühjahr 2016

3. Bau- und Informations-Gespräch 2015, Regionalbereich Süd Bauschwerpunkte DB Netz Frühjahr 2016 3. Bau- und Informations-Gespräch 2015, Regionalbereich Süd Bauschwerpunkte DB Netz Frühjahr 2016 DB Netz AG Rene Kosmider, Rainer Huber 1 I.NP-S-K, I.NM-S-F (B) München, 04.11.2015 Bauschwerpunkte Netz

Mehr

Reisezeitverkürzungen und Reisezeitverlängerungen beim Zweiten S-Bahn-Tunnel München und Schlußfolgerungen

Reisezeitverkürzungen und Reisezeitverlängerungen beim Zweiten S-Bahn-Tunnel München und Schlußfolgerungen Pressekonferenz Reisezeitverkürzungen und Reisezeitverlängerungen beim Zweiten S-Bahn-Tunnel München und Schlußfolgerungen München, den 15. Januar 2015 Chart 1 Emdenstr. 81735 München Tel. 08/26023655

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Postfach 22 12 53 80502 München Vorab per E-Mail (anfragen@bayern.landtag.de)

Mehr

Hans Peter Göttler. Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Leiter der Verkehrsabteilung. Bayerisches Staatsministerium für

Hans Peter Göttler. Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Leiter der Verkehrsabteilung. Bayerisches Staatsministerium für Europäische Schnellbahnverbindungen Vorhaben im südbayerischen Raum Hans Peter Göttler Leiter der Verkehrsabteilung Bayerisches Staatsministerium für Brennerbasistunnel Konsequenzen für Bayern Informationstagung

Mehr

Reisezeitverkürzungen und Reisezeitverlängerungen beim Zweiten S-Bahn-Tunnel München und Schlußfolgerungen

Reisezeitverkürzungen und Reisezeitverlängerungen beim Zweiten S-Bahn-Tunnel München und Schlußfolgerungen Reisezeitverkürzungen und Reisezeitverlängerungen beim Zweiten S-Bahn-Tunnel München und Schlußfolgerungen Chart 1 Aktualisierte Fassung. Juli 2015 Emdenstr. 81735 München Tel. 08/26023655 Vieregg@vr-transport.de

Mehr

Bahnkonferenz Metropolenbahn am 17.11.2015 in Schwandorf

Bahnkonferenz Metropolenbahn am 17.11.2015 in Schwandorf Bahnkonferenz Metropolenbahn am 17.11.2015 in Schwandorf Dr. Veit Steinle Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur www.bmvi.de Interessenkonflikte

Mehr

Alternativkonzept S-Bahn München Teilausbau Südring. Anlagen 2, 3, 4, 5 und Mai 2007 (mit weiteren Optimierungen am Ostbahnhof)

Alternativkonzept S-Bahn München Teilausbau Südring. Anlagen 2, 3, 4, 5 und Mai 2007 (mit weiteren Optimierungen am Ostbahnhof) Alternativkonzept S-Bahn München Teilausbau Südring Anlagen 2, 3, 4, 5 und 6 17. Mai 2007 (mit weiteren Optimierungen am Ostbahnhof) Verfasser: Stefan Baumgartner, Dresden Thomas Kantke, München Dietz-Ulrich

Mehr

Nordtunnel München. Schnelle Schienenverbindung zum Flughafen und Lösung für 6 weitere Verkehrsprobleme. Pressegespräch am 30.1.

Nordtunnel München. Schnelle Schienenverbindung zum Flughafen und Lösung für 6 weitere Verkehrsprobleme. Pressegespräch am 30.1. Nordtunnel München Schnelle Schienenverbindung zum Flughafen und Lösung für 6 weitere Verkehrsprobleme Pressegespräch am geringfügig überarbeitete Fassung vom 30.6.2009 Schornstraße 10 81669 München Tel.

Mehr

Volks- und regionalwirtschaftliche Wirkungen einer weiteren Rheinquerung südlich Ludwigshafen

Volks- und regionalwirtschaftliche Wirkungen einer weiteren Rheinquerung südlich Ludwigshafen Volks- und regionalwirtschaftliche Wirkungen einer weiteren Rheinquerung südlich Ludwigshafen Executive Summary Prof. Dr.-Ing. Dirk Zumkeller Dr.-Ing. Martin Kagerbauer Dr.-Ing. Bastian Chlond Dr.-Ing.

Mehr

Infrastrukturplanungen Bahnknoten München. Stand:

Infrastrukturplanungen Bahnknoten München. Stand: Infrastrukturplanungen Bahnknoten München Stand: 21.03.2016 Inhalte Bahnknoten München, 2. Stammstrecke und netzergänzende Maßnahmen 13-Punkte-Sofortprogramm Ausbau Regionalverkehrs- und Mischbetriebsstrecken

Mehr

Fachgespräch Bahnstrecke Ulm - Augsburg. Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter Bayern Neusäß, 24. Juli 2015

Fachgespräch Bahnstrecke Ulm - Augsburg. Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter Bayern Neusäß, 24. Juli 2015 Foto: Georg Wagner Foto: Andreas Mann Foto: Uwe Miethe Fachgespräch Bahnstrecke - Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter Bayern Neusäß, 4. Juli 015 In der Investitionsplanung für Bayern

Mehr

Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayer. Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie 80525 München Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Investitionskosten von Stuttgart 21

Investitionskosten von Stuttgart 21 - Innovative Verkehrsberatung Sachschlichtung Stuttgart 21 Sitzung am 26.11.2010 Investitionskosten von Stuttgart 21 Chart 1 Schornstraße 10 81669 München Vieregg@vr-transport.de Roessler@vr-transport.de

Mehr

2. S-Bahn-Stammstrecke München Projektpräsentation Mobilität braucht Infrastruktur. DB Netz AG Markus Kretschmer I.NG-S-M München

2. S-Bahn-Stammstrecke München Projektpräsentation Mobilität braucht Infrastruktur. DB Netz AG Markus Kretschmer I.NG-S-M München 2. S-Bahn-Stammstrecke München Projektpräsentation Mobilität braucht Infrastruktur DB Netz AG Markus Kretschmer I.NG-S-M München 22.02.2017 Agenda 1 Projektübersicht 2. S-Bahn-Stammstrecke 2 Trassenführung

Mehr

1. Gesamtkonzept für den Bahnknoten München

1. Gesamtkonzept für den Bahnknoten München Vortrag von Hans Peter Göttler, Leiter der Verkehrsabteilung im Bayerischen Wirtschaftsministerium, am 6.12.2011 beim regionalen Planungsverband München 1. Gesamtkonzept für den Bahnknoten München Mit

Mehr

Bei Ihrer S-Bahn tut sich was.

Bei Ihrer S-Bahn tut sich was. Fahrgastinformation zur Modernisierung der Stammstrecke 3. Auflage Bei Ihrer S-Bahn tut sich was. Verbindungsübersichten Linienverläufe Abfahrtszeiten Ersatzverkehre Verehrte Fahrgäste! Als vor mehr als

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. 2. S-Bahn-Stammstrecke München

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. 2. S-Bahn-Stammstrecke München Bayerisches taatsministerium für 2. -Bahn-tammstrecke München 25. März 29 Bayerisches taatsministerium für -Bahn München (Bestand) Petershausen Freising Altomünster Markt Indersdorf Neufahrn Flughafen

Mehr

Ermittlung der Ausstiegskosten für das Projekt Stuttgart 21 zum Stand Anfang Dezember 2017

Ermittlung der Ausstiegskosten für das Projekt Stuttgart 21 zum Stand Anfang Dezember 2017 - Innovative Verkehrsberatung 13. Dezember 2017 Ermittlung der Ausstiegskosten für das Projekt Stuttgart 21 zum Stand Anfang Dezember 2017 Auftraggeber: Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Emdenstr. 11 81735

Mehr

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz Institut für Regional- und Fernverkehrsplanung Leipzig Dresden Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz FBS-Anwendertreffen Dirk Bräuer irfp Leipzig dirk.braeuer@irfp.de

Mehr

Inbetriebnahmen zum bzw. im Netzfahrplan 2017

Inbetriebnahmen zum bzw. im Netzfahrplan 2017 n zum bzw. im Netzfahrplan 2017 1023 Ertüchtigung Kiel-Lübeck (2. Baustufe) Erhöhung der ngeschwindigkeit auf bis zu 140 km/h mit Reduzierung Fahrzeit auf der Gesamtstrecke auf unter eine Stunde für den

Mehr

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Argumentationspapier - Langfassung - I. Allgemeines - Das Bahnprojekt Stuttgart - Ulm mit den Teilprojekten Stuttgart 21 und Neubaustrecke Wendlingen - Ulm hat für die Zukunft

Mehr

Dialogforum 2016 Netzkonzeption 2030

Dialogforum 2016 Netzkonzeption 2030 Mit Weitsicht Zukunft planen Mit Weitsicht Zukunft planen Dialogforum 2016 Netzkonzeption 2030 Agenda Leitidee der Netzkonzeption 2030 Sachstand BVWP-Prozess Diskussion 2 Mit der Netzkonzeption 2030 hat

Mehr

2. S-Bahn-Stammstrecke München Gute Perspektiven. Mehr S-Bahn für München und die Region.

2. S-Bahn-Stammstrecke München Gute Perspektiven. Mehr S-Bahn für München und die Region. 2. S-Bahn-Stammstrecke München Gute Perspektiven. Mehr S-Bahn für München und die Region. Neues Betriebskonzept Mit der 2. Stammstrecke können künftig fast doppelt so viele S-Bahnen durch die Münchner

Mehr

Vorankündigung Sperrung Fernbahngleise Berliner Stadtbahn keine Regional- und Fernzüge 29. August 22. November 2015

Vorankündigung Sperrung Fernbahngleise Berliner Stadtbahn keine Regional- und Fernzüge 29. August 22. November 2015 Vorankündigung Sperrung Fernbahngleise Berliner Stadtbahn keine Regional- und Fernzüge 29. August 22. November 2015 Sperrungen wegen Bauarbeiten Welche Linien von DB Regio sind betroffen? Welche Alternativangebote

Mehr

Pressegespräch Baumaßnahmen S-Bahn Bereich 2017

Pressegespräch Baumaßnahmen S-Bahn Bereich 2017 Baumaßnahmen S-Bahn Bereich 2017 DB Netz AG Kai Kruschinski 1 PD München München, 08.05.2017 Baumaßnahmen im S-Bahn-Netz München 2017 Neufahrner Kurve Gleiserneuerung Feldmoching Quelle: MVV München IH-

Mehr

Fachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21

Fachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Fachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Neubaustrecke Wendlingen - Ulm Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Europäische Magistrale Paris Stuttgart Bratislava Magistrale und Transversale suggerieren:

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 14. April 2010, 14:30 Uhr Erklärung des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft,

Mehr

Nutzen-Kosten-Untersuchungen incl. Standardisierte Bewertungen zu Schienenprojekten auf dem Prüfstand

Nutzen-Kosten-Untersuchungen incl. Standardisierte Bewertungen zu Schienenprojekten auf dem Prüfstand Nutzen-Kosten-Untersuchungen incl. Standardisierte Bewertungen zu Schienenprojekten auf dem Prüfstand Auftraggeber: Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag Fachgespräch am 9.10.2012 Schornstraße

Mehr

12. Wahlperiode 10. 11. 1999. der Abg. Stephanie Günter u. a. Bündnis 90/Die Grünen

12. Wahlperiode 10. 11. 1999. der Abg. Stephanie Günter u. a. Bündnis 90/Die Grünen 12. Wahlperiode 10. 11. 1999 Antrag der Abg. Stephanie Günter u. a. Bündnis 90/Die Grünen und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt und Verkehr Wiederinbetriebnahme der Schienenstrecke Müllheim Neuenburg

Mehr

Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans

Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans 28. September 2016 optimising railways Bedienung Günzburg Bedienung

Mehr

Bayern in der Mitte Europas

Bayern in der Mitte Europas Bayern in der Mitte Europas Oberste Baubehörde im North West South CEE SEE Die Zukunft der Intermodalität in Bayern: Große Bedeutung der Nord-Süd-Verbindungen, Dr. Kurt Bechtold, 15. April 2016, Trient

Mehr

Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn und Tram

Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn und Tram Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) (BKS) Baumgartner / Kantke / Schwarz (BKS) Bahnknoten München Bahnknoten München Ein Konzept aus einem Guss Fernbahn, Regionalbahn, Güterbahn, S-Bahn, U-Bahn, Seilbahn

Mehr

Vereinbarung über die Planung und die Finanzierungsaufteilung zur ABS Grenze D/NL - Emmerich - Oberhausen Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen

Mehr

Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte

Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte Antragstrasse. Die Antragstrasse ging aus einer intensiven Variantenuntersuchung

Mehr

Vertrag. Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Vertrag. Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) 1 Vorschlag vom 15. März 2014 Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der schweizerischen Eidgenossenschaft und der Bundesrepublik Österreich sowie weiteren staatlichen Institutionen dieser Staaten

Mehr

Der Meridian Wissenswertes zur Betriebsaufnahme im Dezember 2013

Der Meridian Wissenswertes zur Betriebsaufnahme im Dezember 2013 Der Meridian Wissenswertes zur Betriebsaufnahme im Dezember 2013 1. Das Streckennetz 2. Unser Auftraggeber die Bayerische Eisenbahn - gesellschaft (BEG): Was kaum einer weiß: Ohne öffentliche Finanzierung

Mehr

Verbesserung der Anbindung des Münchner Flughafens

Verbesserung der Anbindung des Münchner Flughafens Verbesserung der Anbindung des Münchner Flughafens Stand: Mai 2008 Derzeit gibt es nördlich von München verschiedene Planungen und Ausbaumaßnahmen im Bahnbereich. Der Fahrgastverband PRO BAHN hat die Möglichkeiten

Mehr

Gesetz über den Ausbau der Schienenwege des Bundes (Bundesschienenwegeausbaugesetz)

Gesetz über den Ausbau der Schienenwege des Bundes (Bundesschienenwegeausbaugesetz) Gesetz über den Ausbau der Schienenwege des Bundes (Bundesschienenwegeausbaugesetz) BSWAG Ausfertigungsdatum: 15.11.1993 Vollzitat: "Bundesschienenwegeausbaugesetz vom 15. November 1993 (BGBl. I S. 1874),

Mehr

S-Bahn-Südring und Nordtunnel München

S-Bahn-Südring und Nordtunnel München Chart 1 S-Bahn-Südring und Nordtunnel München Vortrag am 25.3.2009 im Expertenhearing des Stadtrats der Landeshauptstadt München Schornstraße 10 81669 München Tel. 26023655 Vieregg@vr-transport.de Roessler@vr-transport.de

Mehr

Vorschlag für einen zukunftsfähigen Bahnknoten Stuttgart. Pressekonferenz am im Bahnhofsturm Stuttgart

Vorschlag für einen zukunftsfähigen Bahnknoten Stuttgart. Pressekonferenz am im Bahnhofsturm Stuttgart "KOPFBAHNHOF FÜR STUTTGART" - Vorschlag für einen zukunftsfähigen Bahnknoten Stuttgart Pressekonferenz am 5.10.2011 im Bahnhofsturm Stuttgart Chart 1 KOPFBAHNHOF FÜR STUTTGART: Übersicht über das Grundkonzept

Mehr

Neuordnung Bahnknoten Stuttgart

Neuordnung Bahnknoten Stuttgart Neuordnung Bahnknoten Stuttgart Neuordnung Bahnknoten Stuttgart 21 ( Stuttgart 21 ) Eine Herausforderung Projektdaten Auftraggeber DB Netz AG, vertreten durch DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH Auftragnehmer

Mehr

Bahnausbau Südostbayern Ausbaustrecke (ABS) 38 München Mühldorf Freilassing Initiative Airportbahn Südostbayern

Bahnausbau Südostbayern Ausbaustrecke (ABS) 38 München Mühldorf Freilassing Initiative Airportbahn Südostbayern Bahnausbau Südostbayern Ausbaustrecke (ABS) 38 München Mühldorf Freilassing Initiative Airportbahn Südostbayern DB Netz AG, DB Station & Service AG DB Netz AG 05.02.2018 DB Energie GmbH München, 05.02.2018

Mehr

Anlage 3 zur Vorlage Nr. 167/2013. Verkehrsausschuss am 23.01.2013. Erläuterung der verkehrlichen Einschränkungen im Bahnhof Stuttgart Hbf

Anlage 3 zur Vorlage Nr. 167/2013. Verkehrsausschuss am 23.01.2013. Erläuterung der verkehrlichen Einschränkungen im Bahnhof Stuttgart Hbf Anlage 3 zur Vorlage Nr. 167/20 Verkehrsausschuss am 23.01.20 Verkehrsausschuss am 23.01.20 Stuttgart, 23.01.20 DB Netz AG Regionalbereich Südwest Vertrieb und Fahrplan Stuttgart, 23.01.20 Erläuterung

Mehr

Praktikumsschulen der LMU im Schuljahr 2015 / 16

Praktikumsschulen der LMU im Schuljahr 2015 / 16 SFZ Dingolfing Herzog-Georg-Schule Dr.- Josef-Hastreiter-Str. 43a 84130 Dingolfing Dingolfing FZ SP geist. Entwicklung Cabrinischule Offenstetten Am Schmiedweiher 8 93326 Abensberg /Offenstetten od. A3

Mehr

Entwicklung und Zukunftsperspektiven der S-Bahn München. DB Regio, S-Bahn München Bernhard Weisser Technischer Geschäftsleiter und Sprecher 30.6.

Entwicklung und Zukunftsperspektiven der S-Bahn München. DB Regio, S-Bahn München Bernhard Weisser Technischer Geschäftsleiter und Sprecher 30.6. Entwicklung und Zukunftsperspektiven der S-Bahn München DB Regio, S-Bahn München Bernhard Weisser Technischer Geschäftsleiter und Sprecher 30.6.2009 Die S-Bahn München hat seit ihrer Gründung eine rasante

Mehr

Hochrheinautobahn A98 Stand der Variantenplanungen

Hochrheinautobahn A98 Stand der Variantenplanungen Hochrheinautobahn A98 Stand der Variantenplanungen Bürgerforum am Hochrhein 18.März 2013 Vortrag Abteilungsleiter 4 Straßenwesen und Verkehr Claus Walther Folie 1 Hochrheinautobahn A98 - Gliederung Hochrheinautobahn

Mehr

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften in Bayern. Mietpreisbremse Ingolstadt ja ja nein. 1.1.

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften in Bayern. Mietpreisbremse Ingolstadt ja ja nein. 1.1. bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften in Bayern 1. Regierungsbezirk Oberbayern 1.1 Kreisfreie Städte 1.1.1 Ingolstadt ja ja nein 1.1.2 München ja ja ja 1.1.3 Rosenheim ja ja ja 1.2 Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Mehr

Grüne sowie die Verkehrs- und Umweltverbände AAN, BN, Green City und Pro Bahn fordern S-Bahn-Sofort-Programm

Grüne sowie die Verkehrs- und Umweltverbände AAN, BN, Green City und Pro Bahn fordern S-Bahn-Sofort-Programm Neujahrswünsche an die bayerische Staatsregierung Grüne sowie die Verkehrs- und Umweltverbände AAN, BN, Green City und Pro Bahn fordern S-Bahn-Sofort-Programm Angesichts der wachsenden Verkehrsprobleme

Mehr

Deutsche Bahn investiert bis 2019 rund 1,6 Milliarden Euro in ihre Infrastruktur in Sachsen-Anhalt. Pressegespräch Magdeburg,

Deutsche Bahn investiert bis 2019 rund 1,6 Milliarden Euro in ihre Infrastruktur in Sachsen-Anhalt. Pressegespräch Magdeburg, Deutsche Bahn investiert bis 2019 rund 1,6 Milliarden Euro in ihre Infrastruktur in Sachsen-Anhalt Pressegespräch Magdeburg, 27.04.2015 Mittel der DB Netz AG werden vor allem in Oberbau, Stellwerke und

Mehr

Bund Naturschutz fordert Aus für Transrapid und Flughafenausbau. Stoibers Sturheit würde das Klima schädigen und den Norden Münchens zerstören

Bund Naturschutz fordert Aus für Transrapid und Flughafenausbau. Stoibers Sturheit würde das Klima schädigen und den Norden Münchens zerstören Pressemitteilung Bund Naturschutz fordert Aus für Transrapid und Flughafenausbau Stoibers Sturheit würde das Klima schädigen und den Norden Münchens zerstören München, 28.08.2007 PM 025/07/FA Verkehr Der

Mehr

Stuttgart 21. Kosten, Nutzen und weiterführende Gedanken. Vortrag am in Stuttgart. Chart 1. VIEREGG RÖSSLER GmbH

Stuttgart 21. Kosten, Nutzen und weiterführende Gedanken. Vortrag am in Stuttgart. Chart 1. VIEREGG RÖSSLER GmbH Stuttgart 21 Kosten, Nutzen und weiterführende Gedanken Vortrag am 15.12.2009 in Stuttgart Chart 1 Schornstraße 10 81669 München Tel. 26023655 Vieregg@vr-transport.de Roessler@vr-transport.de - Innovative

Mehr

Kostensteigerungen des Bahnprojektes Stuttgart 21 und ihre Folgen

Kostensteigerungen des Bahnprojektes Stuttgart 21 und ihre Folgen Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 272 14. 07. 2011 Antrag der Abg. Daniel Renkonen u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Kostensteigerungen

Mehr

Bahnknoten Köln. Wirtschaftsregion Rheinland auf dem Abstellgleis? Ausgabe 2015

Bahnknoten Köln. Wirtschaftsregion Rheinland auf dem Abstellgleis? Ausgabe 2015 Ausgabe 2015 Bahnknoten Köln Wirtschaftsregion Rheinland auf dem Abstellgleis? Will die Wirtschaftsregion Rheinland weiter wachsen, so muss auch ihre Infrastruktur mithalten. Dass der Bahnknoten Köln längst

Mehr

Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg

Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg Dr. Michael Ridder MR Gesellschaft für Regionalberatung 10. Oktober 2014 1 Europäische Förderprogramme 2014-2020

Mehr

Bayerische Staatskanzlei

Bayerische Staatskanzlei Bayerische Staatskanzlei Pressemitteilung «Empfängerhinweis» Nr: 127 München, 23. März 2010 Bericht aus der Kabinettssitzung: Teil 1 1. Kabinett beschließt Zukunftskonzept Bahnknoten München / Ministerpräsident

Mehr

Regional Express Halt in S-Vaihingen

Regional Express Halt in S-Vaihingen Jörg Dittmann, VCD 21.10.2011 Inhalt Situation am Bahnhof im Stadtbezirk Vaihingen. Wie soll ein neuer Filderbahnhof S-Vaihingen aussehen? Wie sind die Veränderungen aus Sicht des Fahrgasts, der DB AG

Mehr

Der Finanzierungsrahmen von Stuttgart 21 beträgt 4,526 Mrd. Euro. Die Kosten setzen sich aus folgenden Posten zusammen:

Der Finanzierungsrahmen von Stuttgart 21 beträgt 4,526 Mrd. Euro. Die Kosten setzen sich aus folgenden Posten zusammen: KOSTEN VORBEMERKUNG: Der Finanzierungsvertrag Stuttgart 21 wurde am 02.04.2009 vom Land, der Stadt Stuttgart und dem Verband Region Stuttgart (beide über das Land), der Flughafen Stuttgart GmbH sowie der

Mehr

Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg

Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg Norbert Kuhnle NVBW Informationsveranstaltung 22.07.2014 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Netz 1 Stuttgarter Netz Netzbeschreibung und RE-

Mehr

20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative Finanzierung 31. Juli 2014

20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative Finanzierung 31. Juli 2014 20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative Finanzierung 31. Juli 2014 Matthias Lieb Diplom-Wirtschaftsmathematiker Vorsitzender VCD Landesverband Baden-Württemberg e.v. 20 Jahre Stuttgart 21 20 Jahre kreative

Mehr