Instandhaltung nach EU-Vorschriften (Stand: April 2011)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Instandhaltung nach EU-Vorschriften (Stand: April 2011)"

Transkript

1 Bundesausschuss Technik Instandhaltung nach EU-Vorschriften (Stand: April 2011) Nach der endgültigen Einführung des Teil-M durch die EASA gelten die Europäischen Wartungsvorschriften seit April 2009 auch für die Allgemeine Luftfahrt. Auf den nachfolgenden Seiten hat der Fachausschuss Technik des DAeC Hinweise und Informationen zum gegenwärtigen Stand zur Instandhaltung von Luftfahrzeugen der Allgemeinen Luftfahrt unter EASA-Bedingungen zusammengefasst.

2

3 Inhalt 1. Übersicht über das Regelwerk der EASA 2. Abgrenzung der Zuständigkeit EASA-National 3. Übersicht ELA 4. Instandhaltung von Luftfahrzeugen der Allgemeinen Luftfahrt 5. Instandhaltungsprogramme 6. Häufig gestellte Fragen 7. Gültigkeit von Technischen Mitteilungen, Bulletins, Anweisungen 8. Begriffe, Links und Kontaktadressen

4 Einer der im Zusammenhang mit Instandhaltung häufig erwähnten und diskutierten Begriffe ist ELA. ELA steht für European LIGHT Aircraft (process) Die Arbeitsgruppe MDM.032 der EASA hat Vorschläge für die europaweite Einführung von einfachen Regularien für einfache Luftfahrzeuge erarbeitet. Europe Air Sports und der DAeC haben in der AG die Positionen des Luftsport vertreten und sich für weniger Bürokratie, Vereinfachung und mehr (Eigen-) Verantwortung eingesetzt. Die umfassende Einführung des ELA-Prozess, setzt umfangreiche Änderungen der bisher gültigen EU-Verordnungen voraus. Wesentliche Änderungen sind notwendig in: Part-21 (Zulassung von Produkten und Betrieben) Teil-66 (Lizensierung von technischem Personal) Teil-M (Lufttüchtigkeit) OPS (Pilotenlizenzen und Flugbetrieb) Aktuell hat die EASA die Opinion 01/2011 ELA process and standard changes and repair veröffentlicht. Diese Opinion wird durch EU- Kommission erst dann rechtskräftig, wenn eine entsprechende Änderungsverordnung in Kraft tritt. Voraussichtlich wird dieser Prozess bis mindestens zum Jahr 2013 dauern. 1. DAS REGELWERG DER EASA Das Regelwerk der EASA für die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit basiert auf drei grundlegenden europäischen Verordnungen und deren Anhänge. Diese Regelungen sind auch die Grundlage für die Instandhaltung der meisten Luftfahrzeuge der Allgemeinen Luftfahrt. Die Kenntnis der Struktur dieser Verordnungen erleichtert deren Verständnis.

5 Die Struktur des Regulierungswerkes der EASA zur Lufttüchtigkeit Quelle: EASA

6 Übersicht über die Verordnungen: VERORDNUNG (EG) Nr. 216/2008 zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften für die Zivilluftfahrt und zur Errichtung einer Europäischen Agentur für Flugsicherheit - Diese VO ist die Rechtsgrundlage für die Arbeit der EASA - Beschlossen durch die Europäische Union - Anhänge (Annexe) mit grundlegenden Anforderungen und Ausnahmen: Annex I Lufttüchtigkeit Annex II ausgenommene Luftfahrzeuge Annex III Pilotenlizenzen Annex IV Flugbetrieb Annex V Qualifizierte Stellen VERORDNUNG (EG) Nr. 1702/2003 zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen für die Erteilung von Lufttüchtigkeits- und Umweltzeugnissen für Luftfahrzeuge und zugehörige Erzeugnisse, Teile und Ausrüstungen sowie für die Zulassung von Entwicklungs- und Herstellungsbetrieben - Die VO regelt Herstellung und Zulassung von Produkten der Luftfahrt - In ihr wird auch der ELA Prozess formuliert - Im Anhang Teil 21 sind die Grundlagen der Zertifizierung von Luftfahrzeugen und zugehörigen Produkten, Bau- und Ausrüstungsteilen und von Entwicklungs- und Herstellungsbetrieben - Unter Certifikation specifikations (CS) versteht man die Bauvorschriften und Zertifizierungsgrundlagen für die jeweiligen Kategorien von Luftfahrterzeugnissen. z.b.: CS-22 Segelflugzeuge und Motorsegler CS-23 normal- Nutz- und Kunstflugzeuge, Flgzg. Für Regionalverkehr CS-27 Kleine Hubschrauber CS-31HB Heißluftballone CS-P Propeller CS-

7 VERORDNUNG (EG) Nr. 2042/2003 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen und luftfahrttechnischen Erzeugnissen, Teilen und Ausrüstungen und die Erteilung von Genehmigungen für Organisationen und Personen, die diese Tätigkeiten ausführen - Die VO regelt die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit - Sie hat vier Anhänge: Anhang I, Teil-M Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit Anhang II Teil-145 Instandhaltungsbetriebe Anhang III Teil-66 Freigabeberechtigtes Personal Anhang IV Teil-147 Ausbildungseinrichtungen - Jeder Anhang hat seinerseits diverse Unter-Anhänge (als Anlage bezeichnet - Die Anhänge wiederum beinhalten: - Acceptable Means of Compliance (AMC) veranschaulichen den Weg, jedoch nicht den einzig möglichen, zur Einhaltung der Anforderungen - Guidance Material (GM) hilft die Bedeutung einer Spezifikation oder einer Vorschrift zu erklären (erläuternde Bestimmungen). Übersicht der Anhänge zum AMC des Teil-M (Durchführungsbestimmungen): I Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit II Freigabebescheinigung III Prüfung der Lufttüchtigkeit IV Ratings V Instandhaltungsbetriebe nach Teil-M, Subpart F VI CAMO-Betriebe nach Teil-M, Subpart G VII Komplexe Instandhaltung VIII Pilot/Eigentümer-Instandhaltung

8 2. ABGRENZUNG DER ZUSTÄNDIGKEIT EASA NATIONAL Nationale Vorschriften gelten nur, wenn es keine EU-Vorschriften gibt. National heißt in Zuständigkeit des Staates, in dem das Luftfahrzeug registriert ist Nationale Zuständigkeit Polizei, Zoll, Militär Annex II-Luftfahrzeuge - Amateurbau, Historische Luftfahrzeuge, Ex Military, Replica - Modelle (< 150 kg) - Hänge- und Paragleiter - Ultraleicht (< 472,5 kg) - Gyrocopter (< 540 kg) Sonstige Luftsportgerät (Fallschirme ) EASA Zuständigkeit Flugzeuge Segelflugzeuge Hubschrauber Verkehrsflugzeuge Ballone Luftschiffe UAV, Modelle( >150 kg) LSA (opinion 01/2011) 3. WAS BEDEUTET ELA? Zur Anwendung einfacherer Regularien für einfachere Luftfahrzeuge wurde in der VO 1702 der Begriff ELA eingeführt. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen, weitere Änderungen geplant oder bereits im Gesetzgebungsprozess.

9 Mit der Opinion 01/2011 zur Änderung der VO 1702 veröffentlichte die EASA im März 2011 ihre aktuellen Vorstellungen zur Weiterführung des Prozesses. In diese Opinion flossen auf Drängen der Luftsportverbände wichtige Änderungen, wie beispielsweise die Anhebung des MTOM von kg auf kg für ELA 1-Luftfahrzeuge ein. Obwohl das derzeit geltende Recht in der VO (EG) 2042 Artikel 2 Begriffsbestimmungen den Begriff ELA2 noch nicht kennt und für ELA1 teilweise andere Angaben in der Verordnung stehen, nachfolgend die Kriterien für die Einordnung der Luftfahrzeuge nach ELA, gemäß der Opinion 01/2011 ELA versteht sich als stark vereinfachter Europäischer Zertifizierungsprozess für nicht-komplexe Luftfahrzeuge. ELA bezeichnet keine neue Kategorie von Luftfahrzeugen! ELA wird unterteilt in: ELA 1 ELA 2 Flugzeuge mit einer MTOM kleiner Flugzeuge, mit einem MTOM kg*, die nicht als technisch von kg oder kleiner, die komplizierte Luftfahrzeuge nicht als technisch komplizierte klassifiziert werden Luftfahrzeuge klassifiziert Segelflugzeuge oder Motorsegler werden mit einer MTOW kleiner kg* Segelflugzeuge oder Ballone Motorsegler mit einem MTOW - Heißluftballone bis m 3 von kg oder kleiner - Gasballone bis m 3 Ballone - gefesselte Gasballone bis 300 m 3 Heißluft-Luftschiffe Luftschiffe für max. 4 Personen* bemannte Gasluftschiffe und: einfacher Konstruktion - max m 3 *(Heißluft-LS) Leichtes Fluggerät mit - max m 3 (Gasluftschiffe) Rotor(en) (Very Light Rotorcraft) (*) andere Werte in der aktuell gültigen VO(EG) Nr. 1702/2003 Annex II-Luftfahrzeuge gehören nicht zu ELA, da diese unter der Überwachung der Nationalen Behörden bzw. deren Beauftragten sind.

10 4. INSTANDHALTUNG VON LUFTFAHRZEUGEN Gemäß EG 2042/2003 M.A.201 ist der Eigentümer (Halter) in vollem Umfang für die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit seines Luftfahrzeuges verantwortlich. Er kann diese Verantwortung an eine CAMO (Continuing Airworthiness Management Organisation) vertraglich übertragen). Ebenen der Instandhaltung Ebene Beschreibung Durchführung Freigabe Eingeschränkte Instandhaltung (Anlage VIII, AMC-Part-M) Instandhaltung außerhalb der Anlagen VII und VII Komplexe Instandhaltung nach (Anlage VII, AMC-Part-M) Einfache Wartungsaufgaben, die keine speziellen Werkzeuge erfordern (z.b. Austausch von Schläuchen) Arbeiten zwischen komplexer Instandhaltung und einfacher Wartung (z.b. Komponentenwechsel) Komplizierte Arbeiten, die z.b. Einfluss auf die Lufttüchtigkeit haben (z.b.: Reparatur Holmbruch) Pilot/Eigentümer, bzw. als solcher vom Verein bzw. Haltergemeinschaft bestimmtes Personal Instandhaltungsbetrieb oder Pilot/Eigentümer (wie oben) Instandhaltungsbetrieb (ELA1 auch außerhalb möglich) Pilot Eigentümer CS Prüfer CS Prüfer

11 Pilot/Owner-Maintenance (POM) Die Grundlagen regelt die EASA in M.A.803 des Teil-M: Berechtigung des Piloten/Eigentümers a) Um sich als Pilot/Eigentümer zu qualifizieren, muss eine Person 1. im Besitz einer gültigen Pilotenlizenz (oder Gleichwertigem) sein, 2. Eigentümer des Luftfahrzeugs sein und zwar entweder als alleiniger Eigentümer oder als Miteigentümer; der Eigentümer muss: i) (im Eintragungsformular eingetragen sein) oder ii) (stimmberechtigtes Mitglied in Haltergemeinschaft oder Verein und von diesem bestimmt die Instandhaltung durchzuführen) b) Für jedes privat betriebene, motorgetriebene Luftfahrzeug, jedes Segelflugzeug, jeden Motorsegler oder Ballon kann der Pilot/Eigentümer die Freigabebescheinigung ausstellen. c) Der Umfang der eingeschränkten Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer muss im Luftfahrzeug-Instandhaltungsprogramm gemäß M.A.302 angegeben sein. d) Die Freigabebescheinigung muss in die Bordbücher eingetragen werden Durch die Formulierung des Pilot/Eigentümer soll sichergestellt werden, dass auch bei den einfacheren Tätigkeiten der Flugzeugwartung mit der entsprechenden Sachkompetenz herangegangen wird. In der Praxis des Vereinslebens legt der Vorstand fest, wer im Rahmen der POM in welchem Umfang an den Luftfahrzeugen arbeiten darf. Der Bundesausschuss Technik des DAeC empfiehlt dringend, hier auf das fachkundige Personal zu bauen, die durch spezielle Lehrgänge zum Wart oder Techniker qualifiziert hat. Die notwendige Freigabe nach Durchführung von Arbeiten im Rahmen der POM muss aber auch der Techniker/Wart unter Angabe der Nummer seiner Pilotenlizenz bescheinigen!

12 POM-Instandhaltungsarbeiten müssen Bestandteil des Instandhaltungsprogrammes sein. Der Pilot/Eigentümer, der an das Flugzeug im Zuge der POM Hand anlegt, muss zur Durchführung dieser Arbeiten fähig zu sein. Jede Wartung im Rahmen der POM erfordert eine Freigabebescheinigung durch den Pilot/Owner Beispiele für diese erlaubten Arbeiten sind: Ausbau, Einbau von Rädern, Schmierung, für die kein Zerlegen von Teilen erforderlich ist, Aufbringen von konservierenden oder schützenden Materialien auf Komponenten, Einschränkungen der POM keine entscheidende Auswirkung auf Lufttüchtigkeit kein Ausbau größerer Komponenten / Baugruppen keine LTA-Arbeiten (außer, wenn genehmigt) keine Spezialwerkzeuge erforderlich keine spezielle Prüfverfahren nötig keine Sonderprüfungen (z.b. nach Vorfällen / Unfällen) Detailliertes AMC Material für Segelflugzeuge und Motorsegler, Flugzeuge und Helikopter mit umfangreichen Beispielen hat die EASA in einer konsolidierten Fassung des Teil-M veröffentlicht: Eine inoffizielle deutsche Übersetzung des Part-M finden Sie hier:

13 5. INSTANDHALTUNGSPROGRAMME (IHP) Im Teil-M ist die Notwendigkeit eines genehmigten IHP wie folgt geregelt: M.A.302 Instandhaltungsprogramm (Auszug) a) Die Instandhaltung jedes Luftfahrzeugs ist gemäß einem Luftfahrzeug- Instandhaltungsprogramm zu gestalten. b) Das Luftfahrzeug-Instandhaltungsprogramm und alle nachfolgenden Änderungen müssen von der zuständigen Behörde genehmigt werden. c) Wenn die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit des Luftfahrzeugs von einem Unternehmen zur Führung der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit, das gemäß Abschnitt A Unterabschnitt G dieses Anhangs (Teil M) zugelassen ist, überwacht wird, oder ein eingeschränkter Vertrag abgeschlossen ist, können das Luftfahrzeug-Instandhaltungsprogramm und seine Änderungen mittels eines indirekten Genehmigungsverfahrens genehmigt werden. i) (Aufnahme des Verfahrens in das Handbuch der CAMO und Genehmigung durch die zuständige Behörde) ii) (Bedingungen bei denen das indirekte genehmigungsverfahren nicht angewendet werden darf) d) Das Luftfahrzeug-Instandhaltungsprogramm muss folgenden Anforderungen entsprechen: i) den von der zuständigen Behörde herausgegebenen Anweisungen; ii) den Anweisungen für die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit, iii) zusätzlichen oder alternativen Anweisungen, die vom Eigentümer oder dem Unternehmen zur Führung der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit e) Das Luftfahrzeug-Instandhaltungsprogramm muss Angaben zu allen auszuführenden Instandhaltungsarbeiten beinhalten, einschließlich der Häufigkeit und besonderer Aufgaben im Zusammenhang mit Art und Spezifität des Betriebs. f) Für große Luftfahrzeuge g) Das Luftfahrzeug-Instandhaltungsprogramm muss in regelmäßigen Abständen überprüft und, wenn nötig, geändert werden..

14 Jedes Luftfahrzeug, das den EASA-Regularien unterliegt, muss zwingend ein genehmigtes Instandhaltungsprogramm haben. Verantwortlich dafür ist der Halter/Eigentümer des Luftfahrzeuges. Vorgeschrieben ist auch eine Periodische Überprüfung (Periodic Review) der IHP in Verantwortung des Halters. Für Halter/Eigentümer, die mit der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit ihre Luftfahrzeuge der überwachten Umgebung ein Unternehmen gemäß M.A. Unterabschnitt G beauftragt haben, übernimmt die Organisation die Verantwortung für die Lufttüchtigkeit und die Erstellung und Genehmigung des IHP. Es kann auch ein temporärer (eingeschränkter) Vertrag mit einer CAMO für die Erstellung eines IHP abgeschlossen werden. Hinweis: Mit der Zurücknahme der NfL II 60/06 im Dezember 2010 ist die Grundlage für die Genehmigung der bis dahin häufig genutzten Standardinstandhaltungsprogramme (SIHP) entfallen. Alle SIHP sind mit einer Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2013 durch IHP für jedes Luftfahrzeug zu ersetzen, die den oben genannten Anforderungen genügen. Das LBA hat auf seiner Internetseite ein Merkblatt mit Hinweisen zur Erstellung der IHP und die Rahmeninstandhaltungsprogramme für die einzelnen Luftfahrzeugkategorien veröffentlicht.

15

16 6. HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN 1. Was ist ACAM? Aircraft Continuing Airworthiness Monitoring (ACAM) ist im Teil M als Anhang I der Verordnung (EG) 2042/2003 verankert. Hierin werden alle nationalen Luftfahrtbehörden in der EU (in Deutschland das LBA) verpflichtet, den Lufttüchtigkeitsstatus der, in den nationalen Luftfahrzeugrollen eingetragenen Luftfahrzeuge zu überwachen. Dies erfolgt anhand von ACAM-Lufttüchtigkeits- Überprüfungen, die stichprobenartig an allen Luftfahrzeugen durchgeführt werden können, die unter den Geltungsbereich der Verordnung (EG) 216/2008 fallen. 2. Wie halte ich die Lufttüchtigkeit meines Luftfahrzeuges aufrecht? CAMO, CAMO+ oder doch nicht überwachte Umgebung? Wer sich bis jetzt darüber keine Gedanken gemacht hat, wird spätestens zum Zeitpunkt der Fälligkeit des Lufttüchtigkeitsfolgezeugnis (ARC) feststellen, dass es verschiedene Wege gibt die Lufttüchtigkeit des Luftfahrzeuges zu erhalten. Dabei wird zwischen der überwachten und der nicht überwachten Umgebung unterscheiden. Die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit in der nicht überwachten Umgebung verlangt vom Eigentümer/Halter Eigenverantwortung und -ständigkeit. Er muss neben der täglichen Wartung u.a. die Laufzeiten aller Komponenten im Blick haben und den gesamten Papierkram. Hat man einem Vertrag mit einer CAMO oder CAMO+ (Organisation zur Führung der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit) übernimmt diese einen großen Teil dieser Aufgaben. Die Entscheidung überwachte oder unüberwachte Umgebung kann dem Halter letztlich niemand abnehmen. Die Landesverbände des deutschen Aero Club e.v. bieten dazu unterschiedliche Modelle an. Es ist jederzeit möglich, von der einen in die andere Umgebung zu wechseln.

17 3. Wir setzen unseren Motorsegler für die Schulung im Verein ein. Müssen wir jetzt einen Vertrag mit einer CAMO+ haben? Sie können, müssen aber nicht, solange Sie Ihr Flugzeug nicht für die gewerbsmäßige Beförderung einsetzen. Eine Verpflichtung zur überwachten Umgebung besteht nur für Commercial Operations nach MA201(i), dann ist die Instandhaltung in einem Wartungsbetrieb ((f) oder 145) und eine CAMO erforderlich. Die VO (EG9 216/2008 definiert im Artikel 3(i) die gewerbliche Tätigkeit als den Betrieb eines Luftfahrzeugs gegen Entgelt oder sonstige geldwerte Gegenleistungen, der der Öffentlichkeit zur Verfügung steht oder der, wenn er nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, im Rahmen eines Vertrags zwischen einem Betreiber und einem Kunden erbracht wird, wobei der Kunde keine Kontrolle über den Betreiber ausübt. Die Ausbildung im Vereinsbetrieb gehört damit nicht zur gewerblichen Nutzung. 4. Können wir den Flügelbruch an unserem Segelflugzeug in unserer Vereinswerkstatt reparieren? Grundsätzlich JA, aber entscheidend sind die Bestimmungen im IHP oder SIHP. Sie unterliegen der Verpflichtungserklärung in Ihrem Instandhaltungsprogramm. Wenn die komplexe Instandhaltung außerhalb zugelassener Instandhaltungsbetriebe nicht eingetragen und genehmigt ist, müssen Sie diese einem genehmigten Instandhaltungsbetrieb übertragen!" Im Part-M sind ELA1-Luftfahrzeuge von der Verpflichtung zur Instandhaltung in einem zugelassenen Instandhaltungsbetrieb ausgenommen. Das betrifft auch die komplexe Instandhaltung, also Arbeiten, die z.b. Arbeiten an der Struktur des Luftfahrzeuges. Auch hier der Zusatz, soweit keine gewerbliche Beförderung vorliegt. Bitte beachten: Grundsätzlich gilt, dass die Arbeiten außerhalb der POM durch zugelassenes Prüfpersonal überwacht und freigeben werden müssen. Einige Instandhaltungsbetriebe schließen den Versicherungsschutz für ihre Prüfer für Tätigkeiten außerhalb der eigenen Organisation aus. Alternativ kann eine Außenstelle des Instandhaltungsbetriebes in Ihrer Werkstatt eingerichtet werden. Das ist sowohl temporär als auch längerfristig möglich.

18 7. VERBINDLICHKEIT TECHNISCHER DOKUMENTE Abk. Bezeichnung Erläuterung TM SB LTA PAD AD Technische Mitteilung Wichtige Information eines Herstellers, die ein oder mehrere seiner Produkte betrifft. Das können sowohl Informationen zur technischen Zuverlässigkeit, wie auch zu Nachrüstungen oder Lebensdauerverlängerung sein Service Bulletin Technische Mitteilung ausländischer Hersteller Lufttüchtigkeits- Umsetzung einer TM eines anweisung Herstellers in eine behördliche Anweisung Proposed Airworthiness Directive Airworthiness Directive Vorschlag/Ankündigung einer AD Siehe z.b. PAD Sicherheitsgurte. Die PAD kann nach Veröffentlichung noch kommentiert werden Anweisung der EASA zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit in Übereinstimmung mit Teil-M (M.A.301). Oft zur Umsetzung wichtiger, flugsicherheitsrelevanter TM/SB EAD Emergency AD Notfall- Lufttüchtigkeitsanweisung aus wichtigem Grund SIB Safety Information Bulletin Information mit flugsicherheitsrelevantem Inhalt. (z.b. Hinweis über die Schädlichkeit von Biokraftstoffen in Flugmotoren) Verbindlichkeit Herausgeber Ohne behördliche Anweisung nicht zwingend verbindlich, aber dringend empfohlen Verbindlich Nicht verbindlich Verbindlich Verbindlich mit sofortiger Wirkung Hersteller/DO Musterbetreuer Halter TC/STC Nationale Behörde (LBA) EASA

19 9. BEGRIFFE, LINKS UND KONTAKTADRESSEN Gebräuchliche Abkürzungen Annex II Anhang 2 der Verordnung 216/2008 vom EU-Recht ausgenommene LFZ welche weiterhin nach nationalem Recht geregelt werden AMC Acceptable Means of Compliance Annehmbare Nachweisverfahren ARC Airworthiness Review Certificate Bescheinigung über die Prüfung der Lufttüchtigkeit eines Luftfahrzeugs nach EASA Norm ARS Airworthiness Review Staff Personal zur Prüfung der Lufttüchtigkeit CS Certifying Staff Personal mit Freigabeberechtigung Achtung! nicht zu verwechseln mit der Ausstellung einer Freigabebescheinigung nach POM! CRS Certificate of Release to Service Freigabebescheinigung nach Part-M CofA Certificate of Airworthiness Lufttüchtigkeitszeugnis GM Guidance Material Leitlinien DO Design Organisation Entwickler-(Hersteller-)betrieb ETSO European Technical Standard Order IHB Instandhaltungsbetrieb für Luftfahrzeuge welche unter europäisches Recht fallen IHP LTB Instandhaltungsprogramm Luftfahrttechnischer Betrieb (Annex II) STC Supplemental Type Certificate Ergänzung zur Musterzulassung (EMZ) POM Pilot/Owner-Maintenance Pilot/Eigentümer-Instandhaltung gemäß Anlage VIII TC Type Certificate Musterzulassung TCDS Type Certificate Data Sheet Kennblatt

20 Nützliche Links EASA Europäisches Recht (Gesetze, Verordnungen ) Luftfahrt-Bundesamt Deutscher Aero Club e.v. Technik Landesverbände des DAeC und internationale Luftsportorganisationen Luftfahrtrelevante Gesetze und Verordnungen Hersteller Segelflugzeuge, Motorsegler und Zubehör Portale Allgemeine Luftfahrt

21 Ansprechpartner/Technische Betriebe in den DAeC-Landesverbänden Baden Würtemberg Matthias Birkhold (0711) Bayern Ernst Hohmann (089) OST (BL, BB, MV, SA, ST, TH) Thomas Lesczenski (0340) Bremen Herbert Kahlenberg (04202) Hessen Hans Kordubel (06621) Niedersachsen Gaidis Neimanis (0511) Nordrhein-Westfalen Ulf Calsbach (0203) Rheinland-Pfalz Hans-Udo Hellrigel (0671) Saarland Klaus Weiskircher (06853) 4774 Schleswig-Holstein Rainer Hüls (040) (g) Ü (f) L x x x x x x x x x x x x x x x x (*) x x x x x x x x x x (*) x x (*) x x x (g) Ü (f) L Eine Organisation zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit (CAMO) Überwachte Umgebung Instandhaltungsbetrieb (*) Instandhaltung nach ELA Luftfahrttechnischer Betrieb (national)

22 KONTAKT Deutscher Aero Club e.v. Hermann-Blenk-Str Braunschweig Bundesausschuss Technik Rudolf Schuegraf Telefon: Referat Luftfahrttechnik und Betrieb Ralf Keil Telefon

Im Punkt 4) erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Neuerungen und Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Im Punkt 4) erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Neuerungen und Antworten zu den wichtigsten Fragen. 1. Vorbemerkung Mit Veröffentlichung der Verordnung (EU) 2015/1088 am 07.07.2015 ergeben sich Neuerungen für Instandhaltungsbetriebe. Für die allgemeine Luftfahrt, speziell für die ELA1- und ELA2- Luftfahrzeuge

Mehr

Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?!

Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Dominik Stephani März 2010 1 Schulungsinformation Kurs / Schulung Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Instruktor / Author Dominik Stephani Beschreibung

Mehr

Luftsportverband Rheinland-Pfalz ev Technisches Betriebshandbuch der ATO

Luftsportverband Rheinland-Pfalz ev Technisches Betriebshandbuch der ATO Allgemeines Technischer Bereich der ATO Die Ausbildung von Luftfahrzeugführern in Vereinsflugschulen des DAeC ist dem nichtgewerblichen Bereich zugerechnet. Für die Wartung und Instandhaltung im nichtgewerblichen

Mehr

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION Vorschlag für eine VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION vom [ ] zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2042/2003 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen und luftfahrttechnischen

Mehr

E02. In welchem Gesetzesteil werden die für Ballone relevanten Continuous Airworthiness Tasks geregelt?

E02. In welchem Gesetzesteil werden die für Ballone relevanten Continuous Airworthiness Tasks geregelt? E01. In welchem Gesetzesteil wird die Musterzulassung geregelt? a) Teil M b) Teil 21 c) Teil 145 d) Teil 147 E02. In welchem Gesetzesteil werden die für Ballone relevanten Continuous Airworthiness Tasks

Mehr

EU-Instandhaltungsvorschriften derzeitiger Stand

EU-Instandhaltungsvorschriften derzeitiger Stand EU-Instandhaltungsvorschriften derzeitiger Stand Jannes Neumann Referent Technik Deutscher Aero Club e.v. Bundesgeschäftsstelle Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) Im Juli 2002 haben das EU-Parlament

Mehr

Instandhaltungsprogramm Genehmigungsänderung

Instandhaltungsprogramm Genehmigungsänderung Bayerischer Fliegertag 2016 - Fürstenfeldbruck Instandhaltungsprogramm Genehmigungsänderung Michael Ender EASA CAT B1/ Prüfer Klasse 3 / ARS Luftsportverband Bayern www.lvbay.de Inhaltsverzeichnis Definition

Mehr

LFZ-Kennzeichen: D-KWAS Amtliches Eintragungszeichen

LFZ-Kennzeichen: D-KWAS Amtliches Eintragungszeichen LFZ-Kennzeichen: D-KWAS Amtliches Eintragungszeichen Instandhaltungsprogramm für den Motorsegler Ventus bt / Ventus-2cM Muster/Baureihe Werk-Nr.: 127 nach Verordnung (EG) 2042/2003 Teil M.A.302 Februar

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 17.12.2014 L 362/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) Nr. 1321/2014 R KOMMISSION vom 26. November 2014 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen

Mehr

Fragen und Antworten zum Thema EASA Instandhaltung

Fragen und Antworten zum Thema EASA Instandhaltung Fragen und Antworten zum Thema EASA Instandhaltung Frage 01: Wo sind die verbindlichen und aktuellen Versionen der EASA-Vorschriften verfügbar? Die neuen Vorschriften sind als Kommissions-Verordnung für

Mehr

Instandhaltungsprogramm - Individuell für Luftfahrzeuge die nicht in Luftfahrtunternehmen verwendet werden

Instandhaltungsprogramm - Individuell für Luftfahrzeuge die nicht in Luftfahrtunternehmen verwendet werden Instandhaltungsprogramm - Individuell für Luftfahrzeuge die nicht in Luftfahrtunternehmen verwendet werden Dokument: IHP - - Rev.: Ausgabedatum: 1 Der Halter (Antragsteller) beantragt die Genehmigung für

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13. Februar 2015 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13. Februar 2015 (OR. en) 055950/EU XXV GP Eingelangt am 16/02/15 Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13 Februar 2015 (OR en) 6126/15 ADD 1 AVIATION 18 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 9

Mehr

Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU WARTUNG VON LUFTFAHRZEUGEN. Leitfaden für Halter und Piloten der Allgemeinen Luftfahrt

Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU WARTUNG VON LUFTFAHRZEUGEN. Leitfaden für Halter und Piloten der Allgemeinen Luftfahrt Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU WARTUNG VON LUFTFAHRZEUGEN Leitfaden für Halter und Piloten der Allgemeinen Luftfahrt Neue EASA Vorschriften für die Wartung von Luftfahrzeugen: Einfacher, besser, günstiger!

Mehr

Richtlinie TM 02.020-35. Handhabung der von den Herstellern publizierten Instandhaltungsanweisungen

Richtlinie TM 02.020-35. Handhabung der von den Herstellern publizierten Instandhaltungsanweisungen Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugtechnik Richtlinie TM 02.020-35 Technische Mitteilung Handhabung

Mehr

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Flugbetrieb in der Allgemeinen Luftfahrt GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Stefan RONIG EASA Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 AIR OPS Struktur (Reg. 965/2012)

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Behörden und Organisationen 3 Regelwerke und Zulassungen 4 Entwicklung

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Behörden und Organisationen 3 Regelwerke und Zulassungen 4 Entwicklung Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung............................................................ 1 2 Behörden und Organisationen......................................... 5 2.1 Europäische Agentur für Flugsicherheit

Mehr

Industrielles Luftfahrtmanagement

Industrielles Luftfahrtmanagement Martin Hinsch Industrielles Luftfahrtmanagement Technik und Organisation luftfahrttechnischer Betriebe fya Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag 1 Zweck PRÜFMODUL D UND CD Diese Anweisung dient als Basis für unsere Kunden zur Information des Ablaufes der folgenden EG-Prüfung nach folgenden Prüfmodulen: D CD Es beschreibt die Aufgabe der benannten

Mehr

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Entwurf. VERORDNUNG (EU) DER KOMMISSION Nr. /2011

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Entwurf. VERORDNUNG (EU) DER KOMMISSION Nr. /2011 DE DE DE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Entwurf Brüssel, XXX C VERORDNUNG (EU) DER KOMMISSION Nr. /2011 vom [ ] zur Änderung der Verordnung (EG) der Kommission Nr. 1702/2003 zur Festlegung

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 14 JAN 2015 gültig ab: sofort 2-86-15 II 71/13 wird hiermit aufgehoben. Umstellung bei der Herausgabe von Lufttüchtigkeitsanweisungen DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Büro der

Mehr

Instandhaltungsprogramm (IHP)

Instandhaltungsprogramm (IHP) Instandhaltungsprogramm (IHP) gemäß AMC M.B.301(b)3. nach Verordnung (EG) 2042/2003 Teil M.A.302 für das Segelflugzeug mit dem LFZ-Kennzeichen: D - 7953 Amtliches Eintragungszeichen (AMC 1.1.1) vom November

Mehr

[DE]-Opinion 04/2008 - Explanatory Note 127/2010

[DE]-Opinion 04/2008 - Explanatory Note 127/2010 Opinion 04/2008 Description: Language: [DE]-Opinion 04/2008 - Explanatory Note German Opinion number: 04/2008 Related regulation(s): Commission Regulation (EU) No 127/2010 Related NPA(s): NPA 2007-01 European

Mehr

Genehmigung von Instandhaltungsprogrammen gem. Teil M, M.A.302, für nicht gewerblich eingesetzte Luftfahrzeuge

Genehmigung von Instandhaltungsprogrammen gem. Teil M, M.A.302, für nicht gewerblich eingesetzte Luftfahrzeuge Luftfahrt-Bundesamt Braunschweig, den 22. Juni 2007 Rundschreiben RS-01-47/07-0 an alle vom Luftfahrt-Bundesamt genehmigten Betriebe mit dem Privileg zur Feststellung der Lufttüchtigkeit Teil 145 Betriebe

Mehr

COMMISSION REGULATION (EC) No 1056/2008 [entry into force ] modifying (EC) 2042/2003

COMMISSION REGULATION (EC) No 1056/2008 [entry into force ] modifying (EC) 2042/2003 COMMISSION REGULATION (EC) No 1056/2008 [entry into force 29.10.2008] modifying (EC) 2042/2003 The Agency has concluded that the current provisions of Annex I (Part-M) to Regulation (EC) No 2042/2003 are

Mehr

Instandhaltung. Instandhaltung. Werner Scholz, DAeC GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT

Instandhaltung. Instandhaltung. Werner Scholz, DAeC GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Instandhaltung Instandhaltung GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Werner Scholz, DAeC Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 Übersicht Part-M Phase I Part-M Phase II

Mehr

Instandhaltungsprogramm SCO-IHP-D-1234. Instandhaltungsprogramm (IHP) für das Segelflugzeug ASK 21. Muster/Baureihe. LFZ-Kennzeichen: D- 1234

Instandhaltungsprogramm SCO-IHP-D-1234. Instandhaltungsprogramm (IHP) für das Segelflugzeug ASK 21. Muster/Baureihe. LFZ-Kennzeichen: D- 1234 DEMG0536 DE-MG-0536@sco-gmbhde wwwsco-gmbhde (IHP) für das Segelflugzeug ASK 21 Muster/Baureihe LFZ-Kennzeichen: D- 1234 Werk-Nr: 123456 Amtliches Eintragungszeichen gemäß AMC MB301(b) 3 nach Verordnung

Mehr

Instandhaltungsprogramm (IHP) für das Segelflugzeug. LFZ-Kennzeichen: D-1234

Instandhaltungsprogramm (IHP) für das Segelflugzeug. LFZ-Kennzeichen: D-1234 DEMG0536 technik@lsco-gmbhbiz wwwlsco-gmbhbiz (IHP) für das Segelflugzeug DG 300 Muster/Baureihe LFZ-Kennzeichen: D-1234 Amtliches Eintragungszeichen Werk-Nr: 012345 gemäß AMC MB301(b) 3 nach Verordnung

Mehr

Erläuternde Bemerkungen zum ZLLV Änderungsvorschlag

Erläuternde Bemerkungen zum ZLLV Änderungsvorschlag Erläuternde Bemerkungen zum ZLLV Änderungsvorschlag Inhalt 1 Allgemein... 1 2 Ausländische Regelungen... 3 2.1 Technische Vorschriften für Fallschirme, Hänge und Paragleiter sowie motorisierte Hänge und

Mehr

Instandhaltungsprogramm (IHP)

Instandhaltungsprogramm (IHP) Instandhaltungsprogramm (IHP) für ein nicht gewerblich betriebenes ELA-1 Segelflugzeug gemäß Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 LFZ-Kennzeichen: D - xxxx Amtliches Eintragungszeichen Muster/ Baureihe Ka6 BR

Mehr

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich 13.06.2007 Verordnung über Medizinprodukte - (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)* vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 16. Februar 2007 (BGBl. I S.

Mehr

und im Original einreichen! ANTRAG

und im Original einreichen! ANTRAG Luftfahrt-Bundesamt Referat T 4 38144 Braunschweig Bitte leserlich ausfüllen und im Original einreichen! ANTRAG auf Ausstellung eines Lufttüchtigkeitszeugnisses für ein Luftfahrzeug mit EASA- Kennblatt

Mehr

Neuordnung Technikwesen

Neuordnung Technikwesen Helmut Bastuck/Carsten Engelbrecht Geschäftsführer DFV e.v./vize-präsident DFV e.v. Inhalt 1. Herausforderung 2. LBA, EASA und weitere Beteiligte 3. Lösungsansatz 4. Stand der Realisierung 5. Was ist für

Mehr

Instandhaltungsprogramm (IHP)

Instandhaltungsprogramm (IHP) CAMO BWLV Unternehmen zur Führung der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit (CAMO-Betrieb DE.MG.0542), Herdweg 77, 70193 Stuttgart Tel.: +49 (0) 711 22762-30 Fax: +49 (0) 711 22762-44 E-Mail: camo@bwlv.de

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Vom 20. Dezember 2001, BGBl. I S. 3854 geändert am 4. Dezember 2002, BGBl I S. 4456 zuletzt geändert am 13. Februar 2004, BGBl I S. 216

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I. S. 3854) Auf Grund des 37 Abs. 1, 8 und 11 des Medizinproduktegesetzes vom 2. August 1994 (BGBl. I. S.

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) 05.07.2005 Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Februar 2004 (BGBl. I S. 216)

Mehr

Die Instandhaltung erfolgt auf Basis der im Kennblatt angegebenen Dokumente und der Handbücher der Mindestausrüstung:

Die Instandhaltung erfolgt auf Basis der im Kennblatt angegebenen Dokumente und der Handbücher der Mindestausrüstung: 4. Instandhaltung gemäß M.A.302 (d) und (e) Die Instandhaltung erfolgt auf Basis der im Kennblatt angegebenen Dokumente und der Handbücher der Mindestausrüstung: Komponente Dokument Ausgabe/Revision Luftfahrzeug

Mehr

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION Vorschlag für eine VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION vom [ ] zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1702/2003 der Kommission zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen für die Erteilung von Lufttüchtigkeits-

Mehr

Die Zukunft der Wartung

Die Zukunft der Wartung Axel Ockelmann Dezember 2008 Die Zukunft der Wartung Zukünftig gibt es zwei Standbeine in der Technik. Das eine ist die Wartung, das andere ist die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit. Bezogen auf die

Mehr

Mitteilung TM 73.070-00. Kalibrierung von Prüf- und Messmitteln

Mitteilung TM 73.070-00. Kalibrierung von Prüf- und Messmitteln Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugtechnik Mitteilung TM 73.070-00 Technische Mitteilung Kalibrierung

Mehr

Erläuterungen zur Untervergabe von Instandhaltungsfunktionen

Erläuterungen zur Untervergabe von Instandhaltungsfunktionen Zentrale Erläuterungen zur Untervergabe von Instandhaltungsfunktionen Gemäß Artikel 4 der Verordnung (EU) 445/2011 umfasst das Instandhaltungssystem der ECM die a) Managementfunktion b) Instandhaltungsentwicklungsfunktion

Mehr

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Entwurf. VERORDNUNG (EU) DER KOMMISSION Nr. /2011

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Entwurf. VERORDNUNG (EU) DER KOMMISSION Nr. /2011 DE DE DE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Entwurf Brüssel, C VERORDNUNG (EU) DER KOMMISSION Nr. /2011 vom [ ] zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2042/2003 der Kommission über die Aufrechterhaltung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 13 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2008 Ausgegeben am 29. Jänner 2008 Teil II 35. Verordnung: Änderung der Austro Control-Gebührenverordnung (ACGV-Novelle 2008) 35. Verordnung

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR)

(Text von Bedeutung für den EWR) 9.9.2015 L 235/37 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2015/1506 R KOMMISSION vom 8. September 2015 zur Festlegung von Spezifikationen für Formate fortgeschrittener elektronischer Signaturen und fortgeschrittener

Mehr

Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU OPS IS IN THE AIR

Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU OPS IS IN THE AIR Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU OPS IS IN THE AIR Vorschriften für den Betrieb von Luftfahrzeugen der Allgemeinen Luftfahrt in ganz Europa Am 26. August 2016 tritt die Vorschrift für den nicht kommerziellen

Mehr

Part-M General Aviation Task Force

Part-M General Aviation Task Force Part-M General Aviation Task Force Update September 2012 Juan ANTON Section Manager Continuing Airworthiness - Product Safety EASA Rulemaking Directorate Klaus ARDEY ECOGAS Member of the Part-M General

Mehr

Alle anderen Luftfahrzeuge (siehe Blaues Buch des LBA)

Alle anderen Luftfahrzeuge (siehe Blaues Buch des LBA) Die EASA und der LTB II-B 12 des DAeC LV NRW e.v. Grundlagen: Mit der Einführung der VO (EG)1592/2002, der sog. Basic Regulation haben sich die rechtlichen Rahmenbedingungen der Technik auch für uns geändert

Mehr

(5) Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und Störungen zu vermeiden, sollten geeignete Übergangsmaßnahmen

(5) Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und Störungen zu vermeiden, sollten geeignete Übergangsmaßnahmen L 106/18 VERORDNUNG (EU) 2015/640 R KOMMISSION vom 23. April 2015 über zusätzliche Anforderungen an die Lufttüchtigkeit für bestimmte Betriebsarten und zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 965/2012 DIE

Mehr

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste (VAPF) vom 13. Januar 2014 (Stand am 1. Februar 2014) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr,

Mehr

Inhalte, Erläuterungen und Erklärungen zum Antrag bzw. zur Erstellung des Instandhaltungsprogramms

Inhalte, Erläuterungen und Erklärungen zum Antrag bzw. zur Erstellung des Instandhaltungsprogramms Inhalte, Erläuterungen und Erklärungen zum Antrag bzw. zur Erstellung des Instandhaltungsprogramms Grundsätzlich: Das Formblatt Instandhaltungsprogramm dient dem Halter neben der Antragstellung auch zur

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) MPV Ausfertigungsdatum: 20.12.2001 Vollzitat: "Medizinprodukte-Verordnung vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), die zuletzt durch Artikel

Mehr

Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive)

Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive) Anwender - I n f o MID-Zulassung H 00.01 / 12.08 Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive) Inhaltsverzeichnis 1. Hinweis 2. Gesetzesgrundlage 3. Inhalte 4. Zählerkennzeichnung/Zulassungszeichen

Mehr

Willkommen auf der Seite der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Willkommen auf der Seite der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Willkommen auf der Seite der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Sie sind hier: Startseite Daten & Dokumente Merkblätter Merkblatt Ausnahme für

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften. (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 150/2003 DES RATES vom 21.

Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften. (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 150/2003 DES RATES vom 21. 30.1.2003 L 25/1 I (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 150/2003 S RATES vom 21. Januar 2003 zur Aussetzung der Einfuhrabgaben für bestimmte Waffen und militärische Ausrüstungsgüter

Mehr

EFRE-Programm Bremen 2007 2013 Informationsblatt Nr. 2 - Publizität. Publizitätsvorschriften 2007 2013

EFRE-Programm Bremen 2007 2013 Informationsblatt Nr. 2 - Publizität. Publizitätsvorschriften 2007 2013 Publizitätsvorschriften 2007 2013 Um die Aufmerksamkeit stärker auf ihre Aktivitäten zu lenken, hat die Europäische Union im Abschnitt 1 der Durchführungsverordnung (EG) Nr. 1828/2006 Vorschriften zu Information

Mehr

Newsletter: Februar 2016

Newsletter: Februar 2016 1 ASR GmbH www.asr-security.de Newsletter: Februar 2016 Neue behördliche Vorgaben für Onlineschulungen Seit dem 01. Februar 2016 gelten neue behördliche Anforderungen an Online- Luftsicherheitsschulungen.

Mehr

Wann sollten die bereits Bekannten Versender den Antrag auf behördliche Zulassung als Bekannter Versender stellen?

Wann sollten die bereits Bekannten Versender den Antrag auf behördliche Zulassung als Bekannter Versender stellen? MERKBLATT Standortpolitik NEUREGELUNGEN FÜR LUFTFRACHTVERSENDER: LUFTSICHERHEITSVORSCHRIFT (VO (EG) NR. 300/2008) TRITT AB 29. APRIL 2010 IN KRAFT Luftfrachtsendungen werden seit dem 11. September 2001

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 28. Jänner 2004 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 28. Jänner 2004 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 28. Jänner 2004 Teil II 57. Verordnung: Konformitätsbewertung von Medizinprodukten [CELEX-Nr.: 32000L0070, 32001L0104,

Mehr

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO)

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) November 2013 Aktualisierung (Stand 6/2015) Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) Frequently Asked Questions Teil IV VORBEMERKUNG

Mehr

LANDESAMT FÜR UMWELT, WASSERWIRTSCHAFT UND GEWERBEAUFSICHT. Neue F-Gase

LANDESAMT FÜR UMWELT, WASSERWIRTSCHAFT UND GEWERBEAUFSICHT. Neue F-Gase LANDESAMT FÜR UMWELT, WASSERWIRTSCHAFT UND GEWERBEAUFSICHT Neue F-Gase Verordnung (EU) Nr. 517/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über fluorierte Treibhausgase und zur Aufhebung

Mehr

Versicherungen der Karnevalsumzüge Versammlung vom 24. Oktober 2013

Versicherungen der Karnevalsumzüge Versammlung vom 24. Oktober 2013 Versicherungen der Karnevalsumzüge Versammlung vom 24. Oktober 2013 Ethias Powerpoint presentations Kleiner Rückblick : Was sagt der Gesetzgeber? Gesetz vom 21. November 1989 hinsichtlich gesetzliche KFZ-Haftpflichtversicherung;

Mehr

Aufgrund der frei zugänglichen Struktur unseres Platzes geben wir als Empfehlung diese Platzordnung heraus.

Aufgrund der frei zugänglichen Struktur unseres Platzes geben wir als Empfehlung diese Platzordnung heraus. Safety first......die Sicherheit hat Vorrang! Aufgrund der frei zugänglichen Struktur unseres Platzes geben wir als Empfehlung diese Platzordnung heraus. Bei der Ausübung des Modellflugsports stehen Sicherheit

Mehr

Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung

Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung Seite 1 von 5 Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung Medizinprodukte können in der Regel nicht ohne klinische Daten und deren Bewertung auf den Markt gelangen. Zudem besteht für Medizinprodukte

Mehr

Technische Mitteilung Revision 1 TM 201-40, TM 205-27 TM 206-26, TM 303-25 TM 304-12, TM 401-30 TM 501-10, TM 604-11

Technische Mitteilung Revision 1 TM 201-40, TM 205-27 TM 206-26, TM 303-25 TM 304-12, TM 401-30 TM 501-10, TM 604-11 Blatt: 01 von 05 Gegenstand: Höhenruder-Stoßstange in der Seitenflosse: Teile-Nr.:205-46-9, 401-46-24, 501-46-11 und 604-46-13,-15,-16 Betroffen: Standard Libelle 201b, Werk-Nr. 169 Standard Libelle 203,

Mehr

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit - Einführung Hintergrund Einführung (EU) der Begriffe: Reglementierter Beauftragter (regb) Unternehmen verantwortlich für den Transport (und ggf. die Lagerung und Verpackung) von Luftfracht zum Flughafen

Mehr

ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 06/2013. VERORDNUNG (EU) Nr.../ DER KOMMISSION

ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 06/2013. VERORDNUNG (EU) Nr.../ DER KOMMISSION EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, XXX [...](2013) XXX Entwurf ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 06/2013 VERORDNUNG (EU) Nr..../ DER KOMMISSION vom XXX zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2042/2003 der Kommission

Mehr

Allgemeine Prüfliste zum spezialisierten Flugbetrieb mit gefährlichen Gütern gem. VO(EU) Nr. 965/2012

Allgemeine Prüfliste zum spezialisierten Flugbetrieb mit gefährlichen Gütern gem. VO(EU) Nr. 965/2012 Betreiber Bemerkungen / Sonstiges Datum 1. Wird spezialisierter Flugbetrieb durchgeführt? Nutzung von AMC 1 zu SPO.GEN.005 für die Prüfung auf spezialisierten Flugbetrieb. Hinweis: Generelle Ausnahmen

Mehr

Erstellung eines QM-Handbuches nach DIN. EN ISO 9001:2008 - Teil 1 -

Erstellung eines QM-Handbuches nach DIN. EN ISO 9001:2008 - Teil 1 - Erstellung eines QM-Handbuches nach DIN Klaus Seiler, MSc. managementsysteme Seiler Zum Salm 27 D-88662 Überlingen / See EN ISO 9001:2008 - Teil 1 - www.erfolgsdorf.de Tel: 0800 430 5700 1 Der Aufbau eines

Mehr

Erlaubnisscheine bei der Instandhaltung

Erlaubnisscheine bei der Instandhaltung Erlaubnisscheine bei der Instandhaltung Werner Weiß BASF SE Standort Ludwigshafen 22.09.2010 Werner Weiß, BASF SE 1 BASF SE Standort Ludwigshafen Stammwerk Fläche ca 10 km² Mitarbeiter ~ 32 500 Kontraktorenmitarbeiter

Mehr

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel LBV-SH Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Telefon Fax Landesbetrieb Straßenbau Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 61. JAHRGANG LANGEN, 2. MAI 2013 NfL II 33 / 13 Änderung des nationalen Luftrechts zur Anpassung der LuftVZO und LuftGerPV Instandhaltungsbetriebsgenehmigungen zur Instandhaltung

Mehr

Gründe für eine europäische TPED

Gründe für eine europäische TPED Fachgespräch ortsbewegliche Druckgeräte Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Berlin, 09. Juni 2009 Die neue europäische Transportable Pressure Equipment Directive und Das neue ADR/RID/ADN 2009

Mehr

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Antrag auf Aufnahme in den Luftsportverein Hofgeismar e.v. im Hessischen Luftsportbund und Deutschen Aero Club Hiermit wird die Mitgliedschaft

Mehr

Arbeitsprogramm 2009-2010

Arbeitsprogramm 2009-2010 EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION BESCHÄFTIGUNG, SOZIALES UND CHANCENGLEICHHEIT Sozialer Dialog, soziale Rechte, Arbeitsbedingungen, Anpassung an den Wandel Sozialer Dialog und Arbeitsbeziehungen

Mehr

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik.

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. AKademie Berufsbegleitend zur Aircraft Maintenance Licence (AML). Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. CAT A, CAT B1, CAT B2 in Köln/Bonn. In Kooperation mit: ausbildung Für den beruflichen

Mehr

Verordnung (EU) 2015/1088. Einführung von Vereinfachungen für die allgemeine Luftfahrt Änderungen in Teil-M u. Teil-145

Verordnung (EU) 2015/1088. Einführung von Vereinfachungen für die allgemeine Luftfahrt Änderungen in Teil-M u. Teil-145 Verordnung (EU) 2015/1088 Einführung von Vereinfachungen für die allgemeine Luftfahrt Änderungen in Teil-M u. Teil-145 Hinweise zur Umsetzung in Deutschland 10.03.2016 1 den Halter eines Selbsterklärtes

Mehr

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Beantragung der Erlaubnis gemäß 5 Abs. 1 LuftVG für die Ausbildung i. V. m. Zeugnis nach VO (EU) 1178/2011

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen ab dem 01.04.2012 6. September 2012

Häufig gestellte Fragen zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen ab dem 01.04.2012 6. September 2012 1. Allgemeine Fragen zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen 1.1. Allgemeine Fragen Weshalb gibt es zukünftig für alle Träger der Arbeitsförderung die Pflicht zur Zulassung? Aus der Gesetzesbegründung

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Krankheit des Auszubildenden Wie muss eine Krankmeldung erfolgen? Werden Krankheitstage während des Urlaubs angerechnet? Muss ein Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Mehr

Schadenanzeige Luftfahrt-Kasko-Versicherung

Schadenanzeige Luftfahrt-Kasko-Versicherung Allianz Global Corporate & Specialty AG (089) 3800-0 Fax (089) 3800-4838 Schadenanzeige Luftfahrt-Kasko-Versicherung Luftfahrt-Kasko-Schaden-Nr.: Policen-Nr.: Versicherungsnehmer / Firma / Verein Versicherungsnehmer

Mehr

Gesetz zum Schutze der Berufsbezeichnung Ingenieur und Ingenieurin (Ingenieurgesetz - IngG)

Gesetz zum Schutze der Berufsbezeichnung Ingenieur und Ingenieurin (Ingenieurgesetz - IngG) Gesetz zum Schutze der Berufsbezeichnung Ingenieur und Ingenieurin (Ingenieurgesetz - IngG) Art. 1 (1) Die Berufsbezeichnung "Ingenieur und Ingenieurin" allein oder in einer Wortverbindung darf führen,

Mehr

Rechnungslegungshandbuch

Rechnungslegungshandbuch Rechnungslegungshandbuch für die Erstellung eines Jahresabschlusses nach Swiss GAAP FER 21 Version 2015 Mit Unterstützung durch PricewaterhouseCoopers AG Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Einleitung...

Mehr

Inhouse-Seminare zum Thema: Qualitätsmanagement in der Luftfahrt

Inhouse-Seminare zum Thema: Qualitätsmanagement in der Luftfahrt Qualitätsmanagement Inhouse-Seminare zum Thema: Qualitätsmanagement in der Luftfahrt TÜV Inhouse-Seminare EASA Part 21 und 145 Genehmigungen, Anforderungen und Umsetzung im Unternehmen der Luftfahrtindustrie,

Mehr

Part 21 Proportionality

Part 21 Proportionality Part 21 Proportionality Instandhaltung GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Stefan Ronig- EASA Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 Proportionate Airworthiness Procedures

Mehr

Sicher instandhalten Grundlagen. www.auva.at

Sicher instandhalten Grundlagen. www.auva.at Sicher instandhalten Grundlagen www.auva.at Worum geht es? Problem Instandhaltung? Instandhaltung ist für alle ein wichtiges Thema. Damit gemeint sind alle Tätigkeiten für Wartung, Reparatur und Instandsetzen

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: «Firmenname» «Straße_Hausnr»

Mehr

Die vorliegende Arbeitshilfe befasst sich mit den Anforderungen an qualitätsrelevante

Die vorliegende Arbeitshilfe befasst sich mit den Anforderungen an qualitätsrelevante ISO 9001:2015 Die vorliegende Arbeitshilfe befasst sich mit den Anforderungen an qualitätsrelevante Prozesse. Die ISO 9001 wurde grundlegend überarbeitet und modernisiert. Die neue Fassung ist seit dem

Mehr

Steuern I News I Recht

Steuern I News I Recht Steuern I News I Recht Merkblatt Rechnung und Vorsteuerabzug Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, in dieser Information möchten wir Sie auf die wichtigsten Punkte bei der Rechnungsstellung hinweisen.

Mehr

Lufttüchtigkeitshinweis Nr. 70. Lufttüchtigkeitsanforderungen für Flugmodelle mit einer Flugmasse über 25 kg bis einschließlich 150 kg.

Lufttüchtigkeitshinweis Nr. 70. Lufttüchtigkeitsanforderungen für Flugmodelle mit einer Flugmasse über 25 kg bis einschließlich 150 kg. Inhaltsverzeichnis 1 Zweck 2 2 Geltungsbereich 2 3 Inkrafttreten 2 4 Beschreibung/Regelung 2 4.1 Rechtliche Grundlagen 2 4.1.1 Luftfahrtgesetz (LFG) 2 4.1.2 Luftverkehrsregeln 2014 (LVR 2014) 2 4.1.3 Austro

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Mengen Mittlere

Mehr

Der Energieausweis im Kärntner Baurecht

Der Energieausweis im Kärntner Baurecht Der Energieausweis im Kärntner Baurecht Mag. Susanne Mariska 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

Rahmenvereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Rahmenvereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Rahmenvereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Rahmenvereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Meerane

Mehr

die folgende Gemeinsame Richtlinie zur näheren Ausgestaltung des 25 RStV beschlossen:

die folgende Gemeinsame Richtlinie zur näheren Ausgestaltung des 25 RStV beschlossen: Fernsehfensterrichtlinie Gemeinsame Richtlinie der Landesmedienanstalten zur Sicherung der Meinungsvielfalt durch regionale Fenster in Fernsehvollprogrammen nach 25 RStV (Fernsehfensterrichtlinie, FFR)

Mehr

Einigkeit macht stark Eine kleine Chronik des Deutschen Aero Clubs

Einigkeit macht stark Eine kleine Chronik des Deutschen Aero Clubs Einigkeit macht stark Eine kleine Chronik des Deutschen Aero Clubs Der organisierte Luftsport hat lange Tradition in Deutschland. Schon 1881 schlossen sich die Piloten von Ballonen und Luftschiffen zum

Mehr

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland. und. die Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland. und. die Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft Vereinbarung zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft über die Beziehungen auf dem Gebiet des Films (06.06.1984) Die Regierung der Bundesrepublik

Mehr

Im Dschungel der EASA

Im Dschungel der EASA European Aviation Safety Agency Im Dschungel der EASA A guided tour with Jo Konrad (DULV) 18.11.2006 DFV-SiTA 2006 in Schweinfurt 1 Stationen und Wegpunkte Historie Joint Aviation Authorities (JAA) Übergang

Mehr

Handbuch für das Step Down Spannungsregler-Modul (Schaltregler) PSDW02

Handbuch für das Step Down Spannungsregler-Modul (Schaltregler) PSDW02 Handbuch für das Step Down Spannungsregler-Modul (Schaltregler) PSDW02 V 1.1 21. Januar 2013 by Peter Küsters Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, dieses Dokument zur

Mehr

Vorschlag für RICHTLINIE DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

Vorschlag für RICHTLINIE DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 11.11.2011 KOM(2011) 710 endgültig 2011/0327 (COD) C7-0400/11 Vorschlag für RICHTLINIE DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES zur Änderung der Richtlinie 2006/126/EG

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Lufttüchtigkeitsanforderungen, allgemeine Betriebsauflagen und Beschriftungsvorschriften

Lufttüchtigkeitsanforderungen, allgemeine Betriebsauflagen und Beschriftungsvorschriften Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Anhang 4 der Verordnung des UVEK über die Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen (SR 748.215.1) Lufttüchtigkeitsanforderungen,

Mehr