Investition und Finanzierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Investition und Finanzierung"

Transkript

1 Investition und Finanzierung - Vorlesung Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen

2 3 Management der Kapitalbeschaffung (Finanzierung) Prof. Dr. Rainer Elschen

3 3.1 Grundlagen Prof. Dr. Rainer Elschen

4 Eigenkapital vs. Fremdkapital Eigenkapital Mezzaninekapital Fremdkapital ist an Gewinnen und Verlusten beteiligt Mischform zwischen EK und FK weder am Gewinn noch am Verlust beteiligt (i.d.r.) fordert keine Sicherheiten wird im Falle der Insolvenz nachrangig bedient + langfristig + keine laufenden Zinszahlungen Quelle: Bleis S.89 Prof. Dr. Rainer Elschen Ausgestaltung wie FK, aber: - immer langfristig - keine Sicherheiten - im Insolvenzfall nachrangig + stärkt die EK-Basis + flexible Ausgestaltung (i.d.r. laufende Zinszahlung, Tilgung meist am Laufzeitende) festgelegte Zinsen (i.d.r.) fordert Sicherheiten(i.d.R.) keine Mitsprache vorrangig im Insolvenzfall + keine Abgabe von Gesellschaftsanteilen + i.d.r. kein Mitspracherecht

5 Investition vs. Finanzierung bisher: Wie verwende ich das Kapital am besten? jetzt: Wie beschaffe ich das notwendige Kapital am besten? Beurteilung mit Investitionsrechenverfahren möglich, da es auch bei der Finanzierungsentscheidung um die Bewertung eines riskanten Wirtschaftsgutes (Finanztitels) geht. die Finanzierung auch durch eine Zahlungsreihe (allerdings mit einer Einzahlung beginnend) dargestellt werden kann. Literaturhinweise: Brealey / Myers, Ch. 13 Prof. Dr. Rainer Elschen

6 3.2 Systematisierung der Finanzierungsformen Prof. Dr. Rainer Elschen

7 Systematisierung der Finanzierungsarten (1) Unternehmung Finanzmarkt interne Finanzierung aus Umsatz- Prozess aus Vermögensumschichtung Eigenkapital Fremdkapital externe Finanzierung Prof. Dr. Rainer Elschen

8 Systematisierung der Finanzierungsarten (2) Finanzierung Eigenfinanzierung Fremdfinanzierung Beteiligungsfinanzierung (Einlagenfinanzierung) Selbstfinanzierung (Finanzierung aus Gewinnen) Finanzierung durch Kapitalfreisetzung Finanzierung aus Rückstellungen Kreditfinanzierung Innenfinanzierung Außenfinanzierung Prof. Dr. Rainer Elschen

9 Formen der externen Finanzierung Außenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kreditfinanzierung Geld- und Kapitalmarkt Kredite im Waren und Leistungsverkehr Sonderformen Langfristige Darlehen Kurzfristige Darlehen Leasing ABS Factoring Lieferantenkredit Kundenanzahlungen Prof. Dr. Rainer Elschen

10 Formen der Beteiligungsfinanzierung (1) Aktien Stammaktien Vorzugsaktien Inhaberaktien Namensaktien Stimmrechtsvorzüge Dividendenvorzüge Vinkulierte Namensaktien Vorzüge am Liquidationserlöse Prof. Dr. Rainer Elschen

11 Formen der Beteiligungsfinanzierung (2) Eine Aktie ist ein Wertpapier und verbrieft den Anteil an einer Gesellschaft. Rechte des Aktionärs: Teilnahme an der Hauptversammlung Stimmrecht Dividendenrecht Anteil am Liquidationserlös Bezugsrecht Informationsrecht Inhaberaktie: Übertragung durch Einigung und Übergabe. Namensaktie: WP, das auf eine bestimmte Person ausgestellt ist. Besitzer ist im Aktienbuch eingetragen. Übertragung durch Einigung, Indossament und Übergabe. Vinkulierte Namensaktie: Die Übertragung bedarf zusätzlich der Zustimmung der Gesellschaft Prof. Dr. Rainer Elschen

12 Einheitskursfeststellung Kursfeststellung nach dem Meistausführungsprinzip durch Börsenmakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge Stück Kurs ( /St.) Stück Kurs ( /St.) 40 billigst 50 bestens Rechnerische Einheitskursermittlung: Kurs ( /St.) Nachfrage (Stück) Angebot (Stück) Mögliche Ausführungen (Stück) Einige wichtige Kurszusätze: B bezahlt weder Nachfrage- noch Angebotsüberhang B Brief es lagen nur Verkaufsorder vor; keine Nachfrage G Geld es lagen nur Kauforder vor; kein Angebot bb bezahlt Brief zum Einheitskurs bestand noch ein Angebotsüberhang bg bezahlt Geld zum Einheitskurs bestand noch ein Nachfrageüberhang - gestrichen die Aktie wurde nicht gehandelt; keine Aufträge T Taxkurs geschätzter Kurs; kein Handel exd, exb ex Dividende / ex Bezugsrecht Prof. Dr. Rainer Elschen

13 Formen von Kapitalerhöhungen (1) Kapitalerhöhung durch Verkauf neuer Aktien Ausgabe von Berichtigungsaktien Kapitalerhöhung gegen Einlagen Bedingte Kapitalerhöhung Genehmigtes Kapital Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln Prof. Dr. Rainer Elschen

14 Formen von Kapitalerhöhungen (2) Kapitalerhöhung gegen Einlagen (ordentliche Kapitalerhöhung) Gegen Einlage werden junge Aktien ausgegeben. Altaktionäre haben Bezugsrecht auf neue Aktien. Bedarf 75% der Stimmen des anwesenden Kapitals bei der HV. Genehmigte Kapitalerhöhung Die HV ermächtigt den Vorstand innerhalb der nächsten 5 Jahre und nach Zustimmung des Aufsichtsrates junge Aktien auszugeben. Bedingte Kapitalerhöhung Die HV beschließt eine Kapitalerhöhung bis zu einem gewissen Höchstbetrag. Abhängig von der tatsächlichen Entscheidung der Anleger (z.b. bei Wandelanleihen und Optionsanleihen). Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln - Umwandlung von Kapital- oder Gewinnrücklagen in Grundkapital - Senkung des Börsenkurses möglich - Ausgabe von Berichtigungsaktien - Eigentumsverhältnisse bleiben bestehen Prof. Dr. Rainer Elschen

15 Bezugsrecht bei Kapitalerhöhungen (1) Bezugsrecht notwendig, da sich ansonsten die Beteiligungsquote ändern würde die Alteigentümer ansonsten regelmäßig Vermögensverluste erleiden würden Ermittlung des Bezugsrechts: B K a K a n n 1 DN K a M B a M Ka a n n K n K a = Kurs der alten Aktien K n = Kurs der neuen Aktien M = Mischkurs aller Aktien DN = Dividendennachteil der neuen Aktien a n = Bezugsverhältnis Prof. Dr. Rainer Elschen

16 Bezugsrecht bei Kapitalerhöhungen (2) Beispiel einer Kapitalerhöhung im Verhältnis 2:1 Nennwert der Aktien 50 Emissionskurs neue Aktien 150 Kurs Altaktien 309 Rechnerischer Wert B des Bezugsrechts: B K a K a n n 1 DN Prof. Dr. Rainer Elschen

17 Bezugsverhältnis bei Kapitalerhöhungen das Verhältnis zwischen bestehendem (alten) Kapital und der Kapitalerhöhung (neues Kapital) Bsp: Erhöht eine Gesellschaft ihr Kapital von 50 Millionen Euro auf 60 Millionen Euro, so ist das Verhältnis von altem zu neuem Kapital: = = Das bedeutet, dass auf 5 alte Aktien eine neue Aktie entfällt. Die Bezugsrechte aus 5 alten Aktien berechtigen also zum Bezug einer neuen Aktie unter Zahlung des Ausgabekurses. Prof. Dr. Rainer Elschen

18 Formen der Kreditfinanzierung Formen der Kreditfinanzierung Geld- und Kapitalmarkt Langfristige Darlehen: Anleihen/Obligationen Kuponanleihen Zerobonds Floating Rate Notes Doppelwährungsanleihen Wandelanleihen Optionsanleihen Kurzfristige Darlehen: Kontokorrent Diskontkredit Lombardkredit Akzeptkredit Avalkredit Kredite im Waren- Leistungsverkehr Lieferantenkredit Kundenanzahlungen Sonderformen Leasing Factoring ABS Prof. Dr. Rainer Elschen

19 Langfristige Darlehen Kuponanleihen: Der Kupon ist der Zinsschein eines festverzinslichen WP. Zerobonds: - Schuldverschreibungen ohne Zinskupon - Differenz zwischen Ausgabe- und Rücknahmekurs entspricht der Zinszahlung während der Laufzeit des Zerobonds inkl. den Zinseszinsen. Floating Rate Notes: - Anleihen mit einer variablen Verzinsung. - Zinsfestsetzung in regelmäßigen Abständen anhand eines Referenzzinssatzes (z.b. Euribor). Doppelwährungsanleihen: - Mittelaufbringung und Rückzahlung in unterschiedlichen Währungen. - Zinszahlung könnte in einer dritten Währung gezahlt werden. Wandelanleihe: - Schuldverschreibung einer AG - Beinhaltet das Recht unter Zuzahlung eines Bezugspreises in eine Aktie des Unternehmens umzutauschen. Optionsanleihe: - Anleihen von Unternehmen, denen z.b. als Ausgleich für eine niedrigere Verzinsung - ein Optionsschein (warrant) beigefügt ist. - Anleihe wird bei Fälligkeit zu 100 Prozent zurückgezahlt. - Optionsschein verfällt, wenn die Option nicht ausgeübt wird. Prof. Dr. Rainer Elschen

20 Kurzfristige Darlehen Kontokorrentkredit: - (auch Dispositionskredit) Festgelegte Kreditlinie auf einem Kontokorrentkonto - I.d.R. sehr hoher Zinssatz Diskontkredit: Einräumung einer Kreditlinie, bis zu der ein Kredit durch Verkauf von Wechseln an die Bank in Anspruch genommen werden kann. Lombardkredit: Kreditgewährung gegen Verpfändung von beweglichen Sachen oder Rechten (Faustpfandprinzip) Akzeptkredit: - Die Bank akzeptiert innerhalb einer festgelegten Kreditgrenze vom Kreditnehmer ausgestellte Wechsel. - Zurverfügungstellung der eigenen Kreditwürdigkeit - Wechsel werden meist von KI selbst diskontiert Avalkredit: - Hierbei stellt das Kreditinstitut die eigene Kreditwürdigkeit zur Verfügung. - Das KI gewährt Kredit durch Übernahme einer Bürgschaft oder Stellung einer Garantie. Prof. Dr. Rainer Elschen

21 Formen der Kreditsicherung Formen der Kreditsicherung Personalsicherheiten Realsicherheiten Bürgschaft Garantie Wechselsicherung Verpfändung Zession selbstschuldnerisch Ausfallbürgschaft Prof. Dr. Rainer Elschen Sicherungsübereignung Hypothek Eigenständige Bedeutung der Sicherheiten im Vergleich zu Risikozuschlägen zum Kalkulationszinsfuß. Grundpfandrechte Grundschuld

22 Personalsicherheiten (1) Bürgschaft: - Vertrag, durch den sich der Bürge verpflichtet, dem Gläubiger für die Erfüllung der Verbindlichkeiten des Schuldners einzustehen. - Es sind Einreden des Bürgen möglich, z. B. Einrede der Vorausklage. Selbstschuldnerische Bürgschaft: - kein Recht der Vorausklage gegen den Hauptschuldner - Der Bürge ist sofort zur Zahlung verpflichtet, wenn der Hauptschuldner bei Fälligkeit die verbürgte Verbindlichkeit nicht zahlt. Ausfallbürgschaft: Der Bürge muss erst zahlen, wenn ihm der tatsächliche Ausfall vom Gläubiger nachgewiesen wird (erfolglose Zwangsvollstreckung). Mitbürgschaft: - mehrere Bürgen haften gemeinschaftlich - jeder Bürge kann ganz oder teilweise in Anspruch genommen werden - Ausgleichsanspruch der Bürgen untereinander Prof. Dr. Rainer Elschen

23 Personalsicherheiten (2) Höchstbetragsbürgschaft: Haftung des Bürgen wird auf einen Höchstbetrag begrenzt. Garantie: - Garantiegeber verpflichtet sich für den Eintritt eines bestimmten Erfolges oder für das Ausbleiben eines Misserfolges Gewähr zu leisten. - Garantie ist nicht akzessorisch, sondern abstrakt. Wechselsicherung: - Kreditgeber nimmt zur Sicherung des Kredits einen Wechsel des Kreditnehmers herein. - Wenn sich auf dem Wechsel neben dem Kreditnehmer noch weitere Personen verpflichtet haben ergibt sich für den Kreditgeber eine ähnliche Sicherung wie bei der Bürgschaft. Prof. Dr. Rainer Elschen

24 Realsicherheiten (1) Pfandrecht: Dingliches Recht an fremden Sachen oder Rechten, das den Gläubiger berechtigt, sich durch Verwertung des pfandrechtlich belasteten Gegenstandes zu befriedigen. Zession: Sicherungsabtretung) Das Eigentum an Forderungen und anderen Rechten wird formal an den Kreditgeber übertragen. Sicherungsübereignung: - Übereignung von beweglichen Sachen durch den Kreditnehmer an den Gläubiger zur Sicherung der Forderung. - keine gesetzliche Regelung Grundpfandrechte: - Dingliche Rechte an einem Grundstück, die unabhängig von dessen jeweiligem Eigentümer bestehen können. - Verpfändung unbeweglicher Sachen kann als Hypothek, Grundschuld und Rentenschuld erfolgen. Prof. Dr. Rainer Elschen

25 Realsicherheiten (2) Hypothek: Streng akzessorischer Charakter und ist vom Bestand der dazugehörigen persönlichen Geldforderung abhängig. Grundschuld: - Es wird keine persönliche Forderung des Gläubigers vorausgesetzt. - Sie liegt unabhängig davon auf dem Grundstück mit der Wirkung, dass aus diesem an den Eigentümer der Grundschuld eine Geldsumme zu zahlen ist. (Rentenschuld:) - aus dem Grundstück ist eine regelmäßige Rente zu zahlen - als Kreditsicherheit wenig geeignet Prof. Dr. Rainer Elschen

26 Kosten der Kreditfinanzierung - Obligationen Obligationen i N d k e k l n n D Statische Berechnung i stat i N d 1 ke k nd d k = Nominalzins = Disagio = einmalige Kreditgebühr (bez. auf Nennwert) = laufende Kreditgebühren (bez. auf Nennwert) = Gesamtlaufzeit = durchschnittliche Laufzeit; e l n Dynamische Berechnung - Erstellen der Zahlungsreihe - Berechnung mit Interner Zinsfußmethode: Interpolation exakt Im Falle einer Ratentilgung gilt: D n nf 2 mit n F = Anzahl der Tilgungsfreijahre n 1 n F Prof. Dr. Rainer Elschen

27 Kosten der Kreditfinanzierung - Optionsanleihen Ausgangsdaten: Gesamtgrundkapital 100 Mio. 3,25% Optionsanleihe über 40 Mio. Laufzeit 10 Jahre je 200 ein Optionsschein zum Bezug einer Aktien mit Nennwert 50 zu 225 die Aktie notiert mit 250 ; Marktzinssatz 6% Berechnungen: Bezugsverhältnis = 100 : 40 = 2,5 : 1 Umtauschverhältnis = 200 : 50 = 4 : 1 Kapitalwert der Anleihe ohne Option = 200 * 1, * 0,0325 * RBF (6%; 10J.) = 159,52 Rechnerischer Wert des Optionsscheines = ,52 = 40,48 Innerer Wert des Optionsscheines = = 25 Zeitprämie des Optionsscheines = 40,48-25,00 = 15,48 RBF= Rentenbarwertfaktor Prof. Dr. Rainer Elschen

28 Kosten kurzfristiger Finanzierung (1) effektive Kosten eines Lieferantenkredits bei Skontoverzicht effektive Kosten eines Diskontkredits i stat Skontosatz 1 Skontosatz 360 Laufzeit[inTagen] i stat WS d WS (WS n S 360 n d 360 S) 360 n Skontonutzung hat auch Signalfunktion bezüglich der Bonität! WS = Wechselsumme (Nennbetrag) D = Diskontsatz (%) n = Restlaufzeit (in Tagen) S = Spesen Prof. Dr. Rainer Elschen

29 Kosten kurzfristiger Finanzierung (2) Negative Kosten (Erträge) durch den Lieferantenkredit vor Ablauf der Skontofrist (wichtig in der Startup-Phase) optimal: Umsatz unmittelbar nach der Lieferung Anlage ist bis zur Skontofrist möglich! Bei über 10 Tage sind dies bei 6% Anlagezins über bei einem einzigen Kredit. Großunternehmungen dehnen Zahlungsfrist ohne Skontoverlust noch deutlicher aus. Prof. Dr. Rainer Elschen

30 Literaturhinweise zu Vorlesung 10 Brealey, R. A. / Myers, S. T.: Principles of Corporate Finance, 10. Aufl., Boston Perridon, L. / Rathgeber, A. / Steiner, M.: Finanzwirtschaft der Unternehmung, 16. Aufl., München Schmidt, R. H. / Terberger, E.: Grundzüge der Investitions- und Finanzierungstheorie, 4. Aufl., Wiesbaden Süchting, J.: Finanzmanagement, 6. Aufl., Wiesbaden Bilstein, J. / Wöhe, G.: Grundzüge der Unternehmensfinanzierung, 10. Aufl., München Prof. Dr. Rainer Elschen

Finanzmanagement. Dr. Horst Kunhenn. Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Finanzmanagement. Dr. Horst Kunhenn. Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) Finanzmanagement Dr. Horst Kunhenn Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzierung und Controlling Inhalte 2) Außenfinanzierung 2.1) Rechtsformbezug

Mehr

Finanzierung durch Kapitalerhöhung

Finanzierung durch Kapitalerhöhung 1 Finanzierung durch Kapitalerhöhung 1 Kursberechnung Kurs = Preis einer Aktie, zu dem stückzahlenmäßig an einem Tag der größte Umsatz erzielt werden kann Auftragsarten beim Börsenhandel billigst Ein Käufer

Mehr

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Kategorie Aktienarten Lösung 10 Was verbrieft eine Stammaktie? Ein Teilhaberrecht mit gesetzlichen und satzungsmäßigen Rechten am Grundkapital

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%]

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%] Fremdfinanzierung kurzfristige Lieferantenkredit Unternehmen erhält Leistung ohne sie sofort zu bezahlen Zinssatz[%] Tage Zins = Kreditbetrag * * 100 360 Skontosatz[%] Jahresprozentsatz[%] = * 360 Zahlungsziel[

Mehr

Einteilung der Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Einteilung der Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Systematik der Finanzierungsarten Herkunft des Kapitals Außenfinanzierung (externe Finanzierung) Bsp.: Kredit Innenfinanzierung (interne Finanzierung) Bsp.: Gewinnverwendung Rechtsstellung der Kapitalgeber

Mehr

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung Teil I Kreditsicherheiten 1 Begriff 2 Personalsicherheiten 3 Realsicherheiten Marktprozesse Kreditsicherheiten 2 Warum? Mitte

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt?

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt? Finanzierung Teil 1 Ein Unternehmen muss nicht nur Gewinne erwirtschaften und rentabel sein. Ebenso wichtig ist die finanzielle Gesundheit". Ein Finanzplan sorgt für Überblick und zeigt, ob immer genügend

Mehr

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Inhaltsverzeichnis Beteiligungsfinanzierung bei der AG - Allgemeines - Aktien - Wertpapierbörsen - Aktienarten - Kapitalerhöhung in Form der

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Dr. Christine Zöllner Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 6. Finanzierung 2 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 7.1 Grundlagen Systematik der Finanzierungsformen Fiskus

Mehr

Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen.

Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen. Sicherheiten 1. Kreditwürdigkeit Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen. 1.1 Kreditfähigkeit Die Kreditfähigkeit ist die rechtliche Fähigkeit

Mehr

Finanzierung. Unter Finanzierung versteht man die Beschaffung von Kapital

Finanzierung. Unter Finanzierung versteht man die Beschaffung von Kapital Finanzierung Unter Finanzierung versteht man die Beschaffung von Kapital Unterscheidung: 1. von wem stammen die bereitgestellten Mittel? a) eigene Mittel = Eigenfinanzierung b) fremde Mittel = Fremdfinanzierung

Mehr

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe 2006 Martin Grabsch Corporate Financing : Liegt immer dann vor, wenn finanzielle Mittel nicht durch den betrieblichen Umsatzprozess generiert werden Beschaffungsquellen: Geldmarkt Kapitalmarkt : Formen

Mehr

Phase I. Phase II. Phase III. Phase IV. Einnahmen. KAPITALBESCHAFFUNG = Finanzierung von außen. KAPITALVERWENDUNG = Investition.

Phase I. Phase II. Phase III. Phase IV. Einnahmen. KAPITALBESCHAFFUNG = Finanzierung von außen. KAPITALVERWENDUNG = Investition. Phase I KAPITALBESCHAFFUNG = Finanzierung von außen Einnahmen Phase II KAPITALVERWENDUNG = Investition Ausgaben Phase III Phase IV KAPITALRÜCKFLUSS = Desinvestition KAPITALNEUBILDUNG = Gewinn KAPITALABFLUSS

Mehr

43 Finanzierungsarten

43 Finanzierungsarten BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE I 43 Finanzierungsarten 2011.01.27 Prof. Dr. Friedrich Wilke Finanzierung 43 Arten 1 Finanzwirtschaft Finanzplanung Einzahlungen Auszahlungen langfristig Gleichgewicht kurzfristig

Mehr

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit)

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Finanzierung Finanzierung Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Grundsätze Für kurzfristige Verbindlichkeiten sollten flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen zur Verfügung

Mehr

Allgemeine Wirtschaftslehre: Finanzierung eines Unternehmens

Allgemeine Wirtschaftslehre: Finanzierung eines Unternehmens Allgemeine Wirtschaftslehre: Finanzierung eines Unternehmens Dieses Dokument wurde im Rahmen der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt)

Mehr

EIGENFINANZIERUNG BETEILIGUNGSFINANZIERUNG BEI NICHT EMISSIONSFÄHIGEN UNTERNEHMEN

EIGENFINANZIERUNG BETEILIGUNGSFINANZIERUNG BEI NICHT EMISSIONSFÄHIGEN UNTERNEHMEN EIGENFINANZIERUNG Sie erfolgt vor allem in Form der Selbstfinanzierung (siehe Innenfinanzierung) und der Beteiligungsfinanzierung. BETEILIGUNGSFINANZIERUNG BEI NICHT EMISSIONSFÄHIGEN UNTERNEHMEN Bei nicht

Mehr

Investition und Finanzierung. Finanzierung Teil 2

Investition und Finanzierung. Finanzierung Teil 2 Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft Investition und Finanzierung Finanzierung Teil 2 Version vom 24.06.2014 Änderung S. 29 ZM_1-ZM_0

Mehr

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Präsentation im Rahmen der Vorlesung Praxis der Unternehmensfinanzierung bei Prof. Dr. Sartor Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Mehr

Gliederung und Literatur

Gliederung und Literatur Lehrstuhl für Finanzwirtschaft Gliederung und Literatur Finanzwirtschaft WiSe 2012/2013 Prof. Dr. Thorsten Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswissenschaft 2 Gliederung 1. Einführung: Sichtweisen der Finanzwirtschaft

Mehr

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei Wertpapiere 280 4483280 Wertpapiere Kapitel4 4.3 sfinanzierung BEISPIELFALL Die Teile AG möchte expandieren und braucht einen Kredit in Höhe

Mehr

Inhalt. Finanzierung & Investition. [Tutorium] Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2. 1. Kapitalstruktur. 2. Aktienfinanzierung

Inhalt. Finanzierung & Investition. [Tutorium] Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2. 1. Kapitalstruktur. 2. Aktienfinanzierung Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2 Inhalt 1. Kapitalstruktur 2. Aktienfinanzierung 2.1. Kapitalerhöhung 2.1.1. Ablösung von Alteigentümer 2.1.2. Bezugsrecht 2.2. Aktienkennzahlen 3.

Mehr

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 A. Grundlagen 15 1. Investition 19 1.1 Objektbezogene Investitionen 20 1.2 Wirkungsbezogene Investitionen

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

18. Kapitel: Die Finanzplanung

18. Kapitel: Die Finanzplanung ABWL 18. Kapitel: Die Finanzplanung 1 18. Kapitel: Die Finanzplanung Leitfragen des Kapitels: In welcher Weise können Unternehmen mit Kapital versorgt werden? In welchem Umfang stehen im Unternehmen selbst

Mehr

Barwertbestimmung und Effektivzins bei Anleihen. von Fanny Dieckmann

Barwertbestimmung und Effektivzins bei Anleihen. von Fanny Dieckmann Barwertbestimmung und Effektivzins bei Anleihen von Fanny Dieckmann Inhalt Definitionen Anleihenstruktur Anleihenbewertung Barwertbestimmung Renditebestimmung Bewertung von Sonderformen Literaturverzeichnis

Mehr

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63 % % % % % % % % % % % % % % % % Kreditsicherheiten % % % % % % % % % % % % % % % % Hausarbeit zum Thema Kreditsicherheiten von Carsten Schmidt Schuljahr 2007 / 2008 1 Inhaltsübersicht 1 Definition 3 2

Mehr

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Themenübersicht (2) 8. Kapitalbeschaffung, Kapitalabsicherung: Kreditsicherung, Bürgschaften, Hypotheken 9. Geistiges Eigentum:

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Michael Helm Wirtschaftsprüfer Steuerberater 8. und 9. Mai 2008 www.salans.de Übersicht 1. Unternehmensfinanzierung aber wie? 2. Vor- und Nachteile

Mehr

Lernsoftware FINANZIERUNG und RATING

Lernsoftware FINANZIERUNG und RATING Lernsoftware FINANZIERUNG und RATING Exkurs: Kreditwürdigkeitsprüfung, Sicherheiten 1! Inhalt und Ziele der Kreditwürdigkeitsprüfung Die Überprüfung der Kreditwürdigkeit eines Antragstellers zielt primär

Mehr

Kapitel 18: Finanzplanung. Josef Schosser Universität Passau

Kapitel 18: Finanzplanung. Josef Schosser Universität Passau Kapitel 18: Finanzplanung Josef Schosser Universität Passau 1 Leitfragen des Kapitels In welcher Weise können Unternehmen mit Kapital versorgt werden? In welchem Umfang stehen im Unternehmen selbst Mittel

Mehr

1. Investitionen. 1.1.3 Rentabilitätsrechnung (ausschlaggebend!) Periodenrentabilität = Ø-Gewinn p. a. Ø-Kapitaleinsatz (= kalk.

1. Investitionen. 1.1.3 Rentabilitätsrechnung (ausschlaggebend!) Periodenrentabilität = Ø-Gewinn p. a. Ø-Kapitaleinsatz (= kalk. 1. Investitionen 1.1 Statisches Verfahren (Vergleich von 2 Investitionen einfach Vergleichsverfahren Einperiodenmodelle Vernachlässigung des Zeitfaktors (Zahlungen werden gleich betrachtet, egal wann sie

Mehr

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert.

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Kompakt-Training Finanzierung von Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Prof. Dn Christopher Reichel 6. aktualisierte und

Mehr

Übungsaufgaben. Finanzierung

Übungsaufgaben. Finanzierung Übungsaufgaben Finanzierung Inhalt 1. Außenfinanzierung... 1 1.1. Beteiligungsfinanzierung... 1 1.1.1. Bilanzkurs... 1 1.1.2. Korrigierter Bilanzkurs... 2 1.1.3. Ertragswertkurs... 3 1.1.4. Bezugsrecht...

Mehr

Finanzierung und Investition

Finanzierung und Investition Finanzierung und Investition Aussenfinanzierung mit Eigenkapital: Beteiligungsfinanzierung durch Ausgabe von Aktien Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mehr

Repetitorium 2. Tag Investition und Finanzierung

Repetitorium 2. Tag Investition und Finanzierung Repetitorium 2. Tag Investition und Finanzierung Dipl.-Handelslehrer Andreas Heß Investition und Finanzierung 1 Agenda Grundlagen Finanzwirtschaftliche Führung Kreditfinanzierung Kreditsubstitute Beteiligungsfinanzierung

Mehr

Hausarbeit BWL. Bellona Salmanpour. Kapitalmarktkredite

Hausarbeit BWL. Bellona Salmanpour. Kapitalmarktkredite Hausarbeit BWL Bellona Salmanpour Kapitalmarktkredite INHALTSVERZEICHNIS INHALT SEITE 1. Einführung 3 1.1 Bildliche Darstellung einer Anleihe 4 2. Öffentliche und private Anleihen 5 2.1 Bundesanleihe 5

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende Wertpapiere Börse spezieller Marktplatz für Geldforderungen Wertpapier (auch Effekten genannt) Urkunden gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen Emission Die Ausgabe von Wertpapieren Ablauf einer Wertschriftausgabe

Mehr

Kennzahlen 2. Finanzierungsarten 3. Finanzierungstheorie: 4 Investitionsmanagement 7. Innenfinanzierung & Dividendenpolitik 9 Unternehmensbewertung 9

Kennzahlen 2. Finanzierungsarten 3. Finanzierungstheorie: 4 Investitionsmanagement 7. Innenfinanzierung & Dividendenpolitik 9 Unternehmensbewertung 9 Kennzahlen 2 Finanzierungsarten 3 Finanzierungstheorie: 4 Investitionsmanagement 7 Innenfinanzierung & Dividendenpolitik 9 Unternehmensbewertung 9 Kreditfinanzierung und substitute 11 Berechnung des Kreditzinssatzes

Mehr

WBRS-Referat Seite 38-45 ROISER Silvia 4HBa

WBRS-Referat Seite 38-45 ROISER Silvia 4HBa DIE ARTEN DER FINANZIERUNG ÜBERSICHT (SKIZZE 1) Unter Finanzierung ist die Beschaffung des erforderlichen Kapitals zu verstehen. Der Umgang und die Fristigkeit des Kapitalbedarfes hängt von der Größe und

Mehr

Beschaffung von Finanzmitteln: Finanzierungsmaßnahmen

Beschaffung von Finanzmitteln: Finanzierungsmaßnahmen III 122 Beschaffung von Finanzmitteln: Finanzierungsmaßnahmen III.1 Grundlagen Fragen: 1) Was ist eine Finanzierung und welche Finanzierungsformen gibt es? 2) Welche Entscheidungsprobleme sind zu lösen?

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Immobilieninvestition. -finanzierung kompakt

Immobilieninvestition. -finanzierung kompakt Immobilieninvestition und -finanzierung kompakt von Prof. Dr. Michaela Hellerforth Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V 1 Grundlagen 1 1.1 Investition und Finanzierung 1 1.2 Einfuhrung in die Investitions-

Mehr

3 Finanzwirtschaft und Investitionen. 3.1 Eigenkapital und Fremdkapital. -Mittelstand Deutschland: Finanzierung im engeren Sinne:

3 Finanzwirtschaft und Investitionen. 3.1 Eigenkapital und Fremdkapital. -Mittelstand Deutschland: Finanzierung im engeren Sinne: 1 3 Finanzwirtschaft und Investitionen Finanzierung im engeren Sinne: Finanzierung im weiteren Sinne: 3.1 Eigenkapital und Fremdkapital Vermögen im betriebswirtschaftlichen Sinn = Gesamtheit aller Güter,

Mehr

Rechnungswesen. Rechnungswesen. Kostenerfassung. Rechnungslegung. Finanzbuchführung. Betriebsergebnis. Kontrollunterlagen. Führungsinstrument.

Rechnungswesen. Rechnungswesen. Kostenerfassung. Rechnungslegung. Finanzbuchführung. Betriebsergebnis. Kontrollunterlagen. Führungsinstrument. Rechnungswesen Rechnungswesen Finanzbuchhaltung Betriebsbuchhaltung Finanzbuchführung Rechnungslegung Kostenerfassung Betriebsergebnis Bilanz ER MFR Kontrollunterlagen Führungsinstrument Finanzierung und

Mehr

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung Banken, Kredit und Finanzierung Art des Kredits: Sicherheiten? Ungedeckte Kredite: nur Bonität des Schuldners zählt Gedeckte Kredite: Sicherheit in Form von Sachwerten oder Bürgen Sachwerte als Sicherheit?

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung

Kurzfristige Kreditfinanzierung Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung - Teil II Kurzfristige Kreditfinanzierung 1 Überblick 2 Handelskredite 3 Kurzfristige Bankkredite 4 Industrie-Clearing 5 Factoring

Mehr

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz Technische Universität Graz 14. Jänner 2009 Inhalt der Präsentation: 1 Allgemeines 1 Zinsen und Zinsesrechnung 2 Zinssatz 1 Effektiver Zinssatz 2 Nomineller Zinssatz 2 Verschiedene 1 Schatzzins 2 LIBOR/EURIBOR

Mehr

Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de

Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de Büro: Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de Für KMU und Institutionen: Internationalisierung Innovationsmanagement Unser

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 Allgemeines zur Vorlesung Dauer: 10.15 12.45 Uhr (15 min. Pause gegen 11.30 Uhr) Vorlesungsstil: Frontalunterricht, Fragen ausdrücklich

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor und Nachteile hinsichtlich Rendite,Risiko und Unabhängigkeit Qimin Song Gliederung Allgemeines Handelskredite Kontokorrentkredite Wechseldiskontkredite

Mehr

Grundlagen, Institutionen, Instrumente und Kapitalmarkttheorie Prof. Dr. Horst Gräfer, Prof. Dr. Bettina Schiller und Sabrina Rösner

Grundlagen, Institutionen, Instrumente und Kapitalmarkttheorie Prof. Dr. Horst Gräfer, Prof. Dr. Bettina Schiller und Sabrina Rösner Finanzierung Grundlagen, Institutionen, Instrumente und Kapitalmarkttheorie Von Prof. Dr. Horst Gräfer, Prof. Dr. Bettina Schiller und Sabrina Rösner 8., neu bearbeitete Auflage Bibliografische Information

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf?

Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf? Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf? Andreas Rieder UNIVERSITÄT KARLSRUHE (TH) Institut für Wissenschaftliches Rechnen und

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Weitere Finanzierungsformen Innenfinanzierung Finanzierung aus Gewinn Vorteile Einbehaltung ausgewiesener Gewinne Bildung stiller Reserven, Investitionsbegünstigungen Verzögerung der Gewinnausschüttung

Mehr

Grundlagen der Finanzierung und Investition

Grundlagen der Finanzierung und Investition Grundlagen der Finanzierung und Investition Mit Fallbeispielen und Übungen von Prof. Dr. Ulrich Pape ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin Lehrstuhl für Finanzierung und Investition www.escpeurope.de/finanzierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Inhaltsverzeichnis Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Aufgaben 1 Finanzierung...19 1.1 Grundlagen der Finanzwirtschaft...19 01. Liquiditätsbegriff...19 02. Zielkonflikte

Mehr

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT...

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... Bank-BWL Schulaufgabe Kreditgeschäft Achtung: Sehr unvollständige Zusammenfassung! I. EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... 2 1. EINTEILUNGSGESICHTSPUNKTE FÜR KREDITE... 2 2. DER KREDITVERTRAG (INHALTE)...

Mehr

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen?

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? 3.1 Finanzielle Ziele 1 3.1 Finanzielle Ziele S. 67 Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? Zahlungsbereitschaft Gewinn und Rentabilität Kapitalbedarf Finanzielle

Mehr

Finanzwirtschaftliches Management

Finanzwirtschaftliches Management Inlandszahlungsverkehr Auslandszahlungsverkehr Zahlungsverkehr Finanzmathematik Außenhandelsfinanzierung Finanzierungsarten Finanzmärkte Finanz- und Liquiditätsplanung Finanzierungsregeln Finanzmanagement

Mehr

Kurzskript Kapitalerhöhung Lösung

Kurzskript Kapitalerhöhung Lösung Kurzskript Kapitalerhöhung Lösung Inhalt 1 Wiederholung - Lückentext... 2 2 Fall 1: ECDC International AG... 3 3 Das Eigenkapital einer AG Erklärung der Begriffe... 4 4 Fall 2: ECDC International AG...

Mehr

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1 Seite 1 Finanzierung I 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der

Mehr

FINANZIERUNG. Betriebswirtschaftslehre

FINANZIERUNG. Betriebswirtschaftslehre FINANZIERUNG Grundlagen Systemanalyse: Unternehmen, Umwelt und Umsatzprozess Beschaffungsmärkte Beschaffung Ausgaben Staat/EU Gesellschaft (Gesetze, Verordnungen usw. ) Natur Aufwand/ Kosten Input Produktionsprozess

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Vorlesung Investition und Finanzierung Einführung Investition und Finanzierung Einführung Folie 1 Inhaltliche Gliederung der Vorlesung 1 2 3 4 Grundzüge der unternehmerischen Finanzplanung vor dem Hintergrund

Mehr

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie?

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Murmelgruppe Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Erstellen Sie innerhalb der nächsten zwei Minuten in Zusammenarbeit mit Ihren Nachbarn/Nachbarinnen eine stichwortartige Liste Dingliche Sicherheiten

Mehr

Aktienarten. Marcel Schützenmeister HS Magdeburg-Stendal (FH) - Finanzwirtschaft -

Aktienarten. Marcel Schützenmeister HS Magdeburg-Stendal (FH) - Finanzwirtschaft - Aktienarten Marcel Schützenmeister HS Magdeburg-Stendal (FH) - Finanzwirtschaft - Übersicht Einführung Unterscheidung der Aktien Die Übertragbarkeit von Aktien Die verbrieften Rechte einer Aktienurkunde

Mehr

1. Nennen Sie wesentliche Merkmale der Finanzierung: Wöhe noch einbez. (617) Fremdfinanzierung

1. Nennen Sie wesentliche Merkmale der Finanzierung: Wöhe noch einbez. (617) Fremdfinanzierung 1. Nennen Sie wesentliche Merkmale der Finanzierung: Wöhe noch einbez. (617) Finanzmittelherkunft Rechte d. Kapitalgebers Eigenkapital Fremdkapital Außenfinanzierung (Durch Finanzmärkte i.w.s.) Eigenfinanzierung

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff anerkannte Formen -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490 Verbraucherdarlehen ergänzend 491 ff (unterscheide Sachdarlehen 607 ff) --

Mehr

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein II. Aktien, Renten und Fonds 18. Mai 2013 Aufbau des Börsenführerscheins I. Börse, Kapitalmarkt und Handel II. Aktien, Renten

Mehr

Börse: Aktien, Anleihen, Fonds. Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers

Börse: Aktien, Anleihen, Fonds. Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers Börse: Aktien, Anleihen, Fonds Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers Börse und Kapitalmarkt Aktien und Börsen gibt es schon seit hunderten von Jahren Börsen und Vorläufer

Mehr

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB).

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB). 4. Die Bürgschaft a) Wesen der Bürgschaft Die Bürgschaft ist das vom Gesetzgeber vorgesehene Sicherungsmittel für eine Personalsicherheit dar. Sie ist ein Vertrag, durch den sich der Bürge verpflichtet,

Mehr

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business Musterprüfung Prüfung Xpert Business Finanzwirtschaft" Lösungsvorschlag Masterprüfungszentrale Xpert Business Volkshochschulverband Baden-Württemberg e. V. Raiffeisenstraße 14 70771 Leinfelden-Echterdingen

Mehr

4 - Navigationspfad für rwfhso2q04 vom 29.07.2004. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13

4 - Navigationspfad für rwfhso2q04 vom 29.07.2004. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Finanzierung Kapitel 4 rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.2 Lernziele... 3 2.2 Vor- und Nachteile der Eigenfinanzierungsarten... 4 2.3 Vor- und Nachteile der

Mehr

Herzlich willkommen Gewährleistungsbürgschaften schnelle und einfache Bereitstellung VR Genossenschaftsbank Fulda eg Donnerstag, 12.

Herzlich willkommen Gewährleistungsbürgschaften schnelle und einfache Bereitstellung VR Genossenschaftsbank Fulda eg Donnerstag, 12. Herzlich willkommen Gewährleistungsbürgschaften schnelle und einfache Bereitstellung VR Genossenschaftsbank Fulda eg Donnerstag, 12. März 2015 1 AGENDA 1. Begrüßung 2. Was ist eine Bürgschaft? 3. Formen

Mehr

ZEIT. 2.2.4 Aktienoptionen

ZEIT. 2.2.4 Aktienoptionen 2.2.4 Aktienoptionen Termingeschäfte: (hier den Terminhandel mit Aktien behandeln, da Ähnlichkeit zu Bezugsrechten besteht) Derivate: herleiten oder ableiten Hedging: Einzäunen, Umzäunen ZEIT Vertrag Lieferung

Mehr

Die Zusatzmaterialien wurden vom Autor / der Autorin / den Autoren zur Verfügung gestellt und sind genau auf den Inhalt des Werkes abgestimmt.

Die Zusatzmaterialien wurden vom Autor / der Autorin / den Autoren zur Verfügung gestellt und sind genau auf den Inhalt des Werkes abgestimmt. Zusatzmaterialien zum utb-band Jochen Drukarczyk, Sebastian Lobe, Finanzierung bereitgestellt über www.utb-shop.de/9783825285784 Die Finanzkraft eines Unternehmens hat in den vergangenen Jahren stark an

Mehr

Klausurentraining Weiterbildung 5 Vorwort 6 Benutzungshinweise 7

Klausurentraining Weiterbildung 5 Vorwort 6 Benutzungshinweise 7 Klausurentraining Weiterbildung 5 Vorwort 6 Benutzungshinweise 7 1. Finanzierung 15 1.1 Grundlagen der Finanzwirtschaft 15 Aufgabe 1: Liquiditätsbegriff 15 Aufgabe 2: Zielkonflikte in der Finanzwirtschaft

Mehr

Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch

Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch IHRE REFERENTIN: Gabriele Taphorn Bankkauffrau, Dipl. Betriebswirtin 14 Jahre Firmenkundenberaterin im Bereich öffentliche

Mehr

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff Finanzierung: (1) Beschaffung (Zufluss) finanzieller Mittel... (2)... welche in der Folge einen Abfluss liquider Mittel zur Folge Hat/haben kann... Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff (3)...unter

Mehr

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Lei Gao Mat.-Nr. 20031555 Finanzwirtschaft 7. Semester 26.11.2007 Gliederung: 1. Überblick 1.1 Definition:

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Kurs 00091, KE 1 und 2, SS 2012 1 Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 1. Einsendearbeit zum Kurs 00091: Kurseinheit: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische

Mehr

ZEIT. 2.2.4 Aktienoptionen

ZEIT. 2.2.4 Aktienoptionen 2.2.4 Aktienoptionen Termingeschäfte: (hier den Terminhandel mit Aktien behandeln, da Ähnlichkeit zu Bezugsrechten besteht) Derivate: herleiten oder ableiten Hedging: Einzäunen, Umzäunen ZEIT Vertrag Lieferung

Mehr

Vorlesung Investition und Finanzierung

Vorlesung Investition und Finanzierung Vorlesung Investition und Finanzierung von Prof. Dr. Manfred Jürgen Matschke I. Grundlagen der Finanzierung und Investition einer Unternehmung II. A. Zur Entstehung von Kreditierungs- und Finanzierungsvorgängen

Mehr

Klausuraufgaben Finanzierung BWL IV SS 2000 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger

Klausuraufgaben Finanzierung BWL IV SS 2000 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger 1. Ein Unternehmen kann zwischen den folgenden Investitionsalternativen wählen. Ausgangsdaten Maschine I Maschine II Anschaffungskosten (DM) 325.000 475.000 Nutzungsdauer (Jahre) 5 5 Restwert 20.000 35.000

Mehr

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von Mezzanine - Kapital Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand vorgestellt von Holger Kopietz Holger Kopietz Finanzcontrolling, Kurfürstenallee 82, 28211 Bremen, Telefon: 0421 / 223 0 210 Mail:

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen Starthilfe und Unternehmensförderung Finanzierungsalternativen Merkblatt Finanzierungsalternativen Art des Kapitals Beschreibung Vorteile/Nachteile/Voraussetzungen Private Ersparnisse/Sachen Erwirtschaftete

Mehr

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung Lösungen Aufgabe 1 a) (800.000 * 7% + 1.300.000 * 9% + 900.000 * 2,5%) / 3 Mio. = 195.500 / 3 Mio. = 0,0652 = 6,52 % b) Tilgung: 3% * 1.300.000 = 39.000 Zinsen: 9% * 1.300.000 = 117.000 Annuität 156.000

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Gliederung 1. Allgemeines 2. Handelskredite 3. Kontokorrentkredite 4. Wechseldiskontkredite

Mehr

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt.

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt. Gegenantrag der Aktionärin Mercury Capital AG zu Tagesordnungspunkt 8 (Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und Wandelschuldverschreibungen und zum Ausschluss des Bezugsrechts auf diese Options- oder

Mehr

03.09.2015. Kreditsicherheiten. Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten. Garantie. Hypothek Grundschuld. Realsicherheiten. Bürgschaft.

03.09.2015. Kreditsicherheiten. Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten. Garantie. Hypothek Grundschuld. Realsicherheiten. Bürgschaft. Kreditsicherheiten Personalsicherheiten Bürgschaft Garantie Kreditauftrag Patronatserklärung Schuldbeitritt Realsicherheiten Eigentumsvorbehalt Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten Sicherungsübereignung

Mehr

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Nr. Frage Antwort Richtig Falsch 1 Welche Risiken können bei einer Bundesanleihe neben den Basisrisiken auftreten? Bonitätsrisiko: Der Emittent wird

Mehr

Finanzierung - Basics

Finanzierung - Basics Zuletzt überarbeitet: 26.02.2011; trotzdem keine Gewähr Finanzierung - Basics Inhalt 1. Investition und Finanzierung... 2 2. Arten der Finanzierung... 2 2.1. Innenfinanzierung... 2 2.1.1. Selbstfinanzierung...

Mehr

bei Prof. Dr. Dr. habil. H. T. Beyer Tag des Referats: 22. Juni 1999 Aktien und Aktienrückkauf

bei Prof. Dr. Dr. habil. H. T. Beyer Tag des Referats: 22. Juni 1999 Aktien und Aktienrückkauf BWL-Hauptseminar im SS 1999 Referentin: Sibylle Sandner bei Prof. Dr. Dr. habil. H. T. Beyer Tag des Referats: 22. Juni 1999 Aktien und Aktienrückkauf (Formen, Arten, Umfang/Bedeutung, Möglichkeiten, Gestaltungsformen,

Mehr

Brückenkurs Finanzierung

Brückenkurs Finanzierung Jörg Wöltje Brückenkurs Finanzierung Lösungen UVK Verlagsgesellschaft mbh Konstanz mit UVK/Lucius München Brückenkurs Finanzierung: Lösungen 2 1 Systematik der Finanzierung 1) Sind die folgenden Aussagen

Mehr

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung

Mehr