PRIMARLITERATUR (50 WETKE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRIMARLITERATUR (50 WETKE"

Transkript

1 PRIMARLITERATUR (50 WETKE POETISCHE GATTUNGEN: Epos HOMER://ns HOMER: Odyssee APOLLONIOS RHODIOS: Argonautika MOSCHOS: Europa (ein Epyllion, d.h. Kurzepos) Lehrqedicht HESIOD: Theogonie HESIOD: Werke und Tage Traqödie AISCHYLOS: Perser AISCHYLOS: Oreslie (Trilogie: 1. Agamemnon, 2. Choephoren, 3. Eumeniden) SOPHOKLES König Ödipus SOPHOKLES'. Antigone SOPHOKLES:Aias EURIPIDES: A/kesfls EURIPIDES:Medea EURIPIDES: Hippolytos EURIPIDES: Troerinnen Komödie ARI STOPHAN ES: Lysistrafe ARISTOPHANES: Dle Wolken ARISTOPHANES: Die Frösche MENAND ER: Das Schledsgencht Satyrspiel EURIPIDES: Kyklops

2 Lyrik (einschließlich Elegie, lambos) (ANTHOLOGTEN: 50 griechische Gedichte, in ausgew. Übs. hrsg. u. erl. von G. Wöhrle, Stuttgart Applaus für Venus. Die 100 schönsfen Llebesgedichte der Antike, ausgew. u. übs. von N. Holzberg, München 2004.) ARCHILOCHOS: Auswahl aus den tambischen Gedichten SAPPHO: Auswahl aus den chorlyrischen Gedichten S0L0N: Auswahl aus den politischen Elegien PINDAR: Auswahl aus den Epinikien (Siegesliedern) KALLIMACHOS: Auswahl aus den Gedichten verschiedener Gattungen Bukolik fi irtendichtunq) THEOKRIT: Eidyllien PROSAGATTUNGEN: Historioqraphie (Geschichtsschreibunq). Bioqraphie. Autobioqraphie HERODOT: Historien (über den Perserkrieg) THUKYDIDES: Historien (über den Peloponnesischen Krieg) XENOPHON: Anabasis (autobiographischer Feldzugsbericht) POLYBI0S: Auswahl aus den Histoien (über den Aufstieg Roms) PLUTARCH: Alexander / Caesar (Parallelbiographie) Philosophie VORSOKRATISCHE PHILOSOPHEN: Auswahl aus verschiedenen Autoren (ANTHOLOGIEN: Die Vorsokratiker, 2 Ne., Ausw., Übs. u. Erl. von J. Mansfeld, Stuttgaft 1983/86. - Die vorsokratischen Philosophen. Einführung, Texte u. Komm., vom G, S. Krk / J. E, Raven / M. Schofield, Stuftgaft / Weimar 2001.) PLATON: Apologie PLATON: Phaidon PLATON: Gorgias PLATON: Politeia ARISTOTELES: Nlkomachls che Ethik ARISTOTELES Politik THEOPH RAST : Charaldere EPIKUR: (Philosophische Briefe und Fragmente) MARK AU REL: Selbstbetrachtunge n

3 Dichtunqstheorie ARISTOTELES: Poefik Redekunst, Rhetorik LYSIAS: Rede über den Mord an Eratosfhenes (or. 1) DEMOSTHENES: Rede über den Kranz (or. 18) LIBANIOS: Atttobiographische Rede (or. 1) Roman CHARITON: Chaireas und Kallirhoe LONGOS: Daphnis und Chloe Satire LUKIAN: Auswahl mehrerer Schriften Fabel ASOP: Auswahl mehrerer Fabeln Kirchenväter JOHANNES CHRYSOSTOMOS: Auswahl aus Predigten

4 SEKUNDARLITERATUR (50 Werke) (lnnerhalb der einzelnen Rubriken werden die Titel in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie von Studienanfängern ge/esen werden solften. Allgemeinverständliche, kürzere Darstellungen werden zuerst angeführt, veftiefende, ausführlichere im Anschluß daran.) GESAMTDARSTELLUNGEN DER GRIECHISCHEN LITERATURGESCHICHTE RIEMER, P. / WEISSENBERGER, M, / ZIMMERMANN, B.: Einführung das Studium der Gräzistik, München (zur griech. Lit., ihrer Überlieferung, Metrik, Sprache u.v.a.) HOSE, M.: Kleine griechische Literaturgeschichte, München PAULSEN, T.: Geschichte der griechischen Literatur, Stuttgart GÖRGEMANNS, H. (Hrsg.): Die griechische Literatur in Text und Darstellung, Stuttgart (5 Bde.). DIHLE, A.: Griechische Literaturgeschichte, München LESKY, A.: Geschichte der griechischen Literatur, München s1971. (Nachdruck 1999) EASTERLING, P, E. (Hrsg.): Cambridge History of Classical Literature 1: Greek Literature, Cambridge VOGT, E. (Hrsg.): Griechische Literatur, Wiesbaden LITERATUR- bzw. AUTORENLEXI KA SCHÜTZE, O.: Metzler Lexikon antikerautoren, Stuttgart KYTZLER, B. / LATACZ, J. / SALLMANN, K.: Klassische Autoren der Antike, FrankfurUMain BUCHWALD, W. / HOHLWEG, A. / Prinz, O. (Hrsgg,): Tusculum-Lexikon griechischer und lateinischer Autoren des Altertums und des Mittelalters, Darmstadt s KROH, P., Lexikon der antiken Autoren, Stuttgart GRIECHISCHE LITERATURGESCHICHTE EINZELNER EPOCHEN FRANKEL, H.: Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums, München s2005. KÖRTE, A.: Die Hellenistische Dichtung, Stuttgart DIHLE, A.: Die griechische und römische Literatur der Kaiserzeit, München SPRACHLICHER HINTERGRUND DER GRIECHISCHEN LITERATUR PALMER, 1., R.: Die griechische Sprache, lnnsbruck (Sprachgeschichte) ADRADOS, F. R.: Geschichte der griechischen Sprache von den Anfängen bis heute, Tübingen u.a BAUMGARTEN, H.: Compendium Rhetoricum. Die wichtigsten Stilmittel. Eine Auswahl, Göttingen (Stilistik)

5 EINZELNE GATTUNGEIV DER GRIECH'SCHEN LITERATUR POETISCHE GATTUNGEN: Epos bes. Homer) BANNERT, H.: Homer, Reinbek 42005, LATACZ, J.: Homer. Der erste Dichter des Abendlands, Düsseldorf u. a SEECK, G.-A.: Homer. Eine Einführung, Stuttgart Lehrqedicht EFFE, B,:Dichtung und Lehre. Untersuchungen zurtypologiedes antiken Lehrgedichts, München (Beck)1977. Drama (allgemein. mehrere Gattunqen umfassend) BLUME, H.-D.: Einführung das antike Theaterwesen, Darmstadt SEECK, G. A. (Hrsg.): Das griechische Drama, Darmstadt Trasödie ZIMMERMANN, B.: Die griechische Tragödie. Eine Einführung, München LATACZ, J.: Einführung die griechische Tragödie, Göttingen SEECK, G. A.: Die Griechische Tragödie, Stuttgart 2000, LESKY, A.: Die tragische Dichtung der Hellenen, Göttingen Komödie ZIMMERMANN, B.: Die griechische Komödie, Frankfurt a.m Lvrik (einschließlich Eleqie. lambos) GERBER, D. E., (Hrsg.): A Companion to Greek Lyric Poets, Leiden - New York - Köln Bukolik (Hirtendichtunq) EFFE, B. / BINDER, G,: Antike Hirtendichtung. Eine Einftihrung, Düsseldorf -Zünch Mvtholoqie (qattunqsüberqreifend) GRAF, F.; Griechische Mythologie. Eine Einführung, Düsseldorf (Mythosforschung) ROSE, H. J.: Griechische Mythologie. Ein Handbuch, München (Nacherzählung von Mythen) HUNGER, H.: Lexikon der griechischen und römischen Mythologie, Wien s1988. (Nachschlagewerk) MUTH, R.: Einführung die griechische und römische Religion, Darmstadt (religionsgeschichtlicher Hintergrund)

6 ************ PROSAGATTUNGEN: Historiosraphie (Geschichtsschreibunq). Bioqraphie. Autobioqraphie MEISTER, K.: Die griechische Geschichtsschreibung, Stuttgart LENDLE, O.: Einführung die griechische Geschichtsschreibung, Darmstadt LUCE, T. J.: Die griechischen Historiker, Düsseldorf (engl.: The Greek Historians, 1997) SONNABEND, H.: Geschichte der antiken Biographie von lsokrates bis zur Historia Augusta, Stuttgart Philosophie KRANZ, W.: Die griechische Philosophie, Köln RICKEN, F,: Philosophie der Antike, Stuttgart CAPELLE, W.: Die griechische Philosophie, 2 Bde., Berlin r1971. Dichtunqstheorie FUHRMANN, M.: Die Dichtungstheorie der Antike, Düsseldorf - Zürich Redekunst. Rhetorik FUHRMANN, M.: Die antike Rhetorik. Eine Einführung, Düsseldorf s2007. ANDERSEN, O.: lm Garten der Rhetorik. Die Kunst der Rede in der Antike, Darmstadt 2001 UEDING, G. / B. STEINBRINK, B.: Grundriß der Rhetorik. Geschichte - Technik - Methode, Stuttgart - Weimar a2005. Roman HOLZBERG, N.: Der antike Roman. Eine Einführung, Darmstadt HAGG, T.: Eros und Tyche. Der Roman in der antiken Welt, Mainz FABEL HOLZBERG, N,: Die antike Fabel. Eine Einführung, Darmstadt KIRCHENVATER LEPPIN, H.: Die Kirchenväter und ihre Zeit, München 2000.

Lehrplan für das Schwerpunktfach Griechisch

Lehrplan für das Schwerpunktfach Griechisch Lehrplan für das Schwerpunktfach Griechisch Richtziele des schweizerischen Rahmenlehrplans Grundkenntnisse 1.1 Angemessene, auf das Notwendige beschränkte Kenntnisse der altgriechischen besitzen, verbunden

Mehr

Seminar für Griechische und Lateinische Philologie. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Lektürekanon Griechisch

Seminar für Griechische und Lateinische Philologie. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Lektürekanon Griechisch Seminar für Griechische und Lateinische Philologie Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Lektürekanon Griechisch Lektürekanon Griechisch Präambel Wie alle literaturwissenschaftlichen Disziplinen

Mehr

Griechisch. Stundentafel. Bildungsziel. Jahr 1 2 3 4. Grundlagen. Ergänzung. Schwerpunkt 4 4 4 5

Griechisch. Stundentafel. Bildungsziel. Jahr 1 2 3 4. Grundlagen. Ergänzung. Schwerpunkt 4 4 4 5 Stundentafel Jahr 1 2 3 4 Bildungsziel Die Griechen haben in Wissenschaft, Literatur, Philosophie, Kunst und Religion grundlegende Fragen aufgeworfen und dabei Formen entwickelt, die bis in unsere Zeit

Mehr

Lektürekanon Griechisch

Lektürekanon Griechisch Lektürekanon Griechisch Präambel Wie alle literaturwissenschaftlichen Disziplinen setzt auch das Studium der Griechischen Philologie Bereitschaft zur intensiven und extensiven Lektüre voraus. Freude am

Mehr

LEHRPLAN GRIECHISCH LANGZEITGYMNASIUM

LEHRPLAN GRIECHISCH LANGZEITGYMNASIUM LEHRPLAN GRIECHISCH LANGZEITGYMNASIUM STUNDENDOTATION SF 3. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 4. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 5. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 6. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 118 SCHWERPUNKTFACH 3. KLASSE

Mehr

Grundwissen Latein (vgl. Campus I)

Grundwissen Latein (vgl. Campus I) Grundwissen Latein (vgl. Campus I) In der Jahrgangsstufe 6 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen: Grundvokabular; Techniken des Wörterlernens und -wiederholens; wesentliche Prinzipien der Wortbildung;

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Wolfgang Otto Bernhard Altphilologe Berlin 2002 Bibliothek der

Mehr

Fachbrief Nr. 2 GRIECHISCH

Fachbrief Nr. 2 GRIECHISCH Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) Mai 2006 Fachbrief Nr. 2 GRIECHISCH Themen: 1. Rahmenlehrpläne Sek. I und Sek. II 2. Innerschulischer Erwerb

Mehr

Einführung in die klassische Mythologie

Einführung in die klassische Mythologie Einführung in die klassische Mythologie Bearbeitet von Barry B. Powell, Bettina Reitz 1. Auflage 2009. Taschenbuch. ix, 236 S. Paperback ISBN 978 3 476 02324 7 Format (B x L): 15,5 x 23,5 cm Gewicht: 381

Mehr

Geschichte des politischen Denkens

Geschichte des politischen Denkens Henning Ottmann Geschichte des politischen Denkens Band 1: Die Griechen Teilband 1: Von Homer bis Sokrates Verlag J.B. Metzler Stuttgart Weimar Inhalt Inhalt Teilband 1 Vorwort V Einleitung 1 I. Die Entdeckung

Mehr

Klassisch-Philologisches Seminar Universität Zürich Rämistrasse 68 CH-8001 Zürich

Klassisch-Philologisches Seminar Universität Zürich Rämistrasse 68 CH-8001 Zürich Klassisch-Philologisches Seminar Universität Zürich Rämistrasse 68 CH-8001 Zürich +41 44 634 20 41 http://www.klphs.uzh.ch infos@klphs.uzh.ch Bildnachweis: http://www.papyrology.ox.ac.uk Klassische Philologie

Mehr

Die griechische Literatur in Text und Darstellung

Die griechische Literatur in Text und Darstellung Reclams Universal-Bibliothek 30049 Die griechische Literatur in Text und Darstellung Fünf Bände in Kassette Bearbeitet von Herwig Görgemanns 1. Auflage 2014. Taschenbuch. 2240 S. Paperback ISBN 978 3 15

Mehr

Alle antiken Klassiker der Weltliteratur. Gesamtverzeichnis der lieferbaren Titel T V S C V L V M

Alle antiken Klassiker der Weltliteratur. Gesamtverzeichnis der lieferbaren Titel T V S C V L V M SAMMLUNG TUSCULUM Alle antiken Klassiker der Weltliteratur Gesamtverzeichnis der lieferbaren Titel T V S C V L V M SAMMLUNG TUSCULUM In der Stadt Tusculum, in der Nähe von Rom, hatte sein Landhaus, welches

Mehr

Romanische Literaturen allgemein

Romanische Literaturen allgemein ROM B Romanische Literaturen allgemein ROM B 1 Bibliographien, Nachschlagewerke B 1 a Bibliographisches B 1 b Zeitschriften B 1 d Sammelwerke da Aufsätze, Vorträge db Festschriften, Gedenkschriften dc

Mehr

Von der Lehrerbildungskommission am verabschiedet. Griechisch

Von der Lehrerbildungskommission am verabschiedet. Griechisch Von der Lehrerbildungskommission am 01.12.2003 verabschiedet 24 Griechisch ( 72 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Griechisch

Mehr

Einführung in die griechische und lateinische Literaturgeschichte. und Byzanz WS 15/16

Einführung in die griechische und lateinische Literaturgeschichte. und Byzanz WS 15/16 Einführung in die griechische und lateinische Literaturgeschichte Hellenismus, Kaiserzeit, Spätantike und Byzanz WS 15/16 Beate Hintzen Hellenistische Philosophie, Epikur geb. 342 auf Samos, Schulgründung

Mehr

Die Geschichte der antiken Rhetorik Griechenland

Die Geschichte der antiken Rhetorik Griechenland Die Geschichte der antiken Rhetorik Griechenland Die Geschichte der Rhetorik beginnt in Griechenland. Im 5. Jhdt. verknüpften die Sophisten Philosophie und Rhetorik, so dass sie durch philosophisch-rhetorische

Mehr

Geschichte des politischen Denkens

Geschichte des politischen Denkens Henning Ottmann i A2003/1783 Geschichte des politischen Denkens Band 1: Die Griechen Teilband 2: Von Piaton bis zum Hellenismus Verlag J. B. Metzler Stuttgart Weimar Inhalt Inhalt Teilband 2 XIII. Platon

Mehr

11.1 Gräzistik. I. Allgemeine Bestimmungen. II. Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Gräzistik. 1 Geltungsbereich

11.1 Gräzistik. I. Allgemeine Bestimmungen. II. Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Gräzistik. 1 Geltungsbereich 96 T e i l s t u d i e n o r d n u n g für die Fächergruppe 11.1 und 11.2 Klassische Philologie (Haupt- und Nebenfach) für den Magisterstudiengang der Universität Bamberg 11.1 Gräzistik I. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

ENGLISCHE LITERATUR. Literaturwissenschaft allgemein, Literaturkritik, Interpretationskunde. Literaturwissenschaft und Literaturgeschichtsschreibung

ENGLISCHE LITERATUR. Literaturwissenschaft allgemein, Literaturkritik, Interpretationskunde. Literaturwissenschaft und Literaturgeschichtsschreibung ANGL C ENGLISCHE LITERATUR ANGL C 1-10 Allgemeines C 1 Formalgruppen a Bibliographien b Zeitschriften d Sammelwerke g Tagungsberichte l Lexika ANGL C 11-100 Literaturwissenschaft ANGL C 11-70 Literaturwissenschaft

Mehr

Geschichte der antiken Biographie

Geschichte der antiken Biographie Geschichte der antiken Biographie I Holger Sonnabend Geschichte der antiken Biographie Von Isokrates bis zur Historia Augusta Verlag J. B. Metzler Stuttgart Weimar III Die Deutsche Bibliothek CIP-Einheitsaufnahme

Mehr

Semester 1.1 1.2 2.1 2.2 total Anzahl Lektionen 5 6 5 + 1 AK 6 22 + 1 AK

Semester 1.1 1.2 2.1 2.2 total Anzahl Lektionen 5 6 5 + 1 AK 6 22 + 1 AK Latein Stundentafel Langgymnasium (Unterstufe) Semester 1.1 1.2 2.1 2.2 total Anzahl Lektionen 5 6 5 + 1 AK 6 22 + 1 AK Stundentafel Kurzgymnasium (Oberstufe) Profil sprachlich musisch math.-naturwiss.

Mehr

Modulhandbuch Allgemeine Rhetorik (B.A.)

Modulhandbuch Allgemeine Rhetorik (B.A.) handbuch Allgemeine Rhetorik (B.A.) 0 Kurzübersicht Module Hauptfach (B.A.) RHT-BA-01 Grundlagenmodul Einführung in das Studium der Rhetorik (S. 3) 1.1 Proseminar 1.2 Tutorium zum Proseminar (optional)

Mehr

Die Fabel, ihre Entstehung und (Weiter-)Entwicklung im Wandel der Zeit - speziell bei Äsop, de La Fontaine und Lessing

Die Fabel, ihre Entstehung und (Weiter-)Entwicklung im Wandel der Zeit - speziell bei Äsop, de La Fontaine und Lessing Germanistik Stephanie Reuter Die Fabel, ihre Entstehung und (Weiter-)Entwicklung im Wandel der Zeit - speziell bei Äsop, de La Fontaine und Lessing Zusätzlich ein kurzer Vergleich der Fabel 'Der Rabe und

Mehr

Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie

Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie AG Auctores Graeci AL Auctores Latini B Bibliographien (Präsenzbestand) 1. Generalregister, usw.; einzelne Kataloge, Indizes usw. 2. Bibliographie der Klassischen

Mehr

Die Geschichte der Rhetorik

Die Geschichte der Rhetorik Die Geschichte der Rhetorik Die Geschichte der Rhetorik beginnt in Griechenland. Vorformen einer noch unsystematischen Redekunst sind besonders in den Werken der attischen Tragiker (Aischylos, Sophokles,

Mehr

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B.

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. GRIECHISCH GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. Mersmann Griechisch oder Französisch? Das eine muss das andere nicht ausschließen.

Mehr

Schulinternes Curriculum Teil C Fach Latein Stand: 07/17

Schulinternes Curriculum Teil C Fach Latein Stand: 07/17 Schulinternes Curriculum Teil C Fach Latein Stand: 07/17 Jahrgang: 8 Rahmenlehrplanniveau: C/D Wahlpflichtfach Zeitraum Inhalte / Themen Kompetenzen Bezug zu Teil B Sprachbildung Bezug zu Teil B Medienbildung

Mehr

Die Bibliothek von Alexandria

Die Bibliothek von Alexandria Geschichte Benjamin Knör Die Bibliothek von Alexandria Studienarbeit Ludwig-Maximilians-Universität München Historisches Seminar Abteilung Alte Geschichte Hauptseminar Resistenz und Integration im Hellenismus

Mehr

Grundlegende Kenntnisse Latein Verteilung auf die Jahrgangsstufen bei L2 (Jgst. 6 12)

Grundlegende Kenntnisse Latein Verteilung auf die Jahrgangsstufen bei L2 (Jgst. 6 12) Grundlegende Kenntnisse Latein Verteilung auf die Jahrgangsstufen bei L2 (Jgst. 6 12) ISB, Abteilung Gymnasium, Referat Latein / Griechisch Hinweis: Die Tabelle bietet keine Übersicht über verpflichtende

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Alfred Altphilologe Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

Einführung in die griechische und lateinische. Griechische Klassik. Beate Hintzen

Einführung in die griechische und lateinische. Griechische Klassik. Beate Hintzen Einführung in die griechische und lateinische Literaturgeschichte Griechische Klassik Beate Hintzen Arten des Dramas Tragödie: Mythos, ernsthaft-erhaben Komödie: Mythos, Phantasiegebilde, Politik, lächerlich

Mehr

Literatur und Sprache Li 1 Allgemeines 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen Spezielle Nachschlagewerke und Bibliografien s. in den entsprechenden Sachgruppen bei Li 1.2 9.4 1.2 Allgemeine

Mehr

Lehrveranstaltungen WS 2016/17 für den Studiengang European Master in Classical Cultures

Lehrveranstaltungen WS 2016/17 für den Studiengang European Master in Classical Cultures Lehrveranstaltungen WS 2016/17 für den Studiengang European Master in Classical Cultures Einführungsmodul Kernbereich Alte Geschichte 54-302 Demosthenes (Werner Rieß, Do 10-12, Phil 1322) 54-303 Herodot

Mehr

Walter Seitter. Poetik lesen 2. Merve Verlag Berlin

Walter Seitter. Poetik lesen 2. Merve Verlag Berlin Walter Seitter Poetik lesen 2 Merve Verlag Berlin Inhaltsverzeichnis 10. März 2009 11 Moderner»Kunst«-Begriff bei Aristoteles?»Kunst«mimetisch und hedonisch. 11. März 2009 14 Göttliche Übermacht und Theatermaschine.

Mehr

Unterrichtsideen zu Olympia in der Antike

Unterrichtsideen zu Olympia in der Antike Unterrichtsideen zu Olympia in der Antike Die Olympischen Spiele 2004 in Griechenland fordern geradezu dazu auf, den Blick auf Olympia in der Antike zurückzuwenden. Wir bieten im Folgenden Materialien

Mehr

Die Wirtschaft in der Gedankenwelt der alten Griechen

Die Wirtschaft in der Gedankenwelt der alten Griechen Christos P. Baloglou / Anestis Constantinidis Die Wirtschaft in der Gedankenwelt der alten Griechen PETER LANG Frankfurt am Main Berlin Bern New York Paris Wien -4- VORWORT 1 ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS 2 1.

Mehr

Grundlegende Kenntnisse Latein Verteilung auf die Jahrgangsstufen bei L1 (Jgst. 5 12)

Grundlegende Kenntnisse Latein Verteilung auf die Jahrgangsstufen bei L1 (Jgst. 5 12) Grundlegende Kenntnisse Latein Verteilung auf die Jahrgangsstufen bei L1 (Jgst. 5 12) Hinweis: Die Tabelle bietet keine Übersicht über verpflichtende Lehrplaninhalte, sondern zeigt nur eine sinnvolle Zuordnung

Mehr

Zentralabitur 2018 Griechisch

Zentralabitur 2018 Griechisch Zentralabitur.nrw Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Zentralabitur 2018 Griechisch I. Unterrichtliche Voraussetzungen für die schriftlichen Abiturprüfungen an Gymnasien,

Mehr

5e) Grammatikalische Phänomene in ihrem Kontext reflektieren

5e) Grammatikalische Phänomene in ihrem Kontext reflektieren Fragenkatalog Zulassungsprüfung Deutsch Gehen Sie bitte davon aus, dass Sie bei Prüfungen, bei denen Sie eine Leseliste abgeben mussten, bei der Beantwortung mindestens einer Frage auf ein Werk Ihrer Leseliste

Mehr

Übersicht Erläuterung. Inhalte des Deutschunterrichts. Kompetenz Erwerb von Methodenkompetenz zugeordnet. Reflexionsmöglichkeiten eröffnet werden.

Übersicht Erläuterung. Inhalte des Deutschunterrichts. Kompetenz Erwerb von Methodenkompetenz zugeordnet. Reflexionsmöglichkeiten eröffnet werden. Ziele des Deutschunterrichts am Abendgymnasium Übersicht Erläuterung Erweiterung der kommunikativen Das Fach Deutsch wird dem sprachlichliterarisch-künstlerischen Aufgabenfeld Kompetenz Erwerb von Methodenkompetenz

Mehr

Die Lehrbuchsammlung der StUB: Sachgebiet Alte Geschichte

Die Lehrbuchsammlung der StUB: Sachgebiet Alte Geschichte Die Lehrbuchsammlung der StUB: Sachgebiet Alte Geschichte Grosser historischer Weltatlas. - [Ausg. mit Erl.-Bd.]. - Muenchen : Bayer. Schulbuch-Verl., 19XX 1. Vorgeschichte und Altertum. - 19XX [Hauptbd.]

Mehr

Zentralabitur 2017 Lateinisch

Zentralabitur 2017 Lateinisch Zentralabitur.nrw Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Zentralabitur 2017 Lateinisch I. Unterrichtliche Voraussetzungen für die schriftlichen Abiturprüfungen an Gymnasien,

Mehr

Griechische Philologie

Griechische Philologie Griechische und Lateinische Philologie Griechische Philologie Vorlesungen PROF.DR. MARTIN HOSE Vorlesung: Die Gattungen der antiken Literatur (Grundwissen Antike Traditionen) Di 12-14 Uhr, Schellingstr.

Mehr

Curriculum Deutsch Abitur 2011 Grundkurs

Curriculum Deutsch Abitur 2011 Grundkurs 11/1 Anspruch auf Selbstbestimmung, auf Sinnfindung für das eigene Leben und Anerkenung dieses Anspruchs bei anderen Menschen Ich-Suche, Verständigung und Wirklichkeitsverarbeitung Rahmenthemen der UV

Mehr

Mark Michalski Dr. Phil. Fachbereich für Deutsche Sprache und Literatur Universität Athen. Mark Michalski

Mark Michalski Dr. Phil. Fachbereich für Deutsche Sprache und Literatur Universität Athen. Mark Michalski Mark Michalski 1. Persönliche Daten Geburtsort und -datum: München, 03.12.1963 Staatszugehörigkeit: Familienstand: Deutsch Verheiratet, drei Kinder 2. Schulbildung 1970-1974 Volksschule Neubiberg 1974-1976

Mehr

Lehrbücher im Schuljahr 2016/17

Lehrbücher im Schuljahr 2016/17 Lehrbücher im Schuljahr 2016/17 Katholische Religionslehre Leben gestalten 5 (Auer-Verlag) Leben gestalten 6 (Auer-Verlag) Leben gestalten 7 (Auer-Verlag) Leben gestalten 8 (Auer-Verlag) Leben gestalten

Mehr

Einführung in die klassische Mythologie

Einführung in die klassische Mythologie . Barry B. Powell Einführung in die klassische Mythologie Übersetzt und bearbeitet von Bettina Reitz unter Mitarbeit von Anja Behrendt Mit 26 Abbildungen und Grafiken Verlag J. B. Metzler Stuttgart Weimar

Mehr

Ethik als Fachdisziplin

Ethik als Fachdisziplin Was ist Ethik? Zur geschichtlichen Entwicklung: Ethik ist eine sehr alte Disziplin in der abendländischen Geistesgeschichte. Die Ethik entstand zu Zeiten der altgriechischen Philosophie. Der erste Philosoph,

Mehr

lvlichael Bordt Pia ton s Theologie Verlag Karl Alber Freiburg/München

lvlichael Bordt Pia ton s Theologie Verlag Karl Alber Freiburg/München lvlichael Bordt Pia ton s Theologie Verlag Karl Alber Freiburg/München Vorwort 13 0. Einleitung 15 1. Kapitel: Ein Blick auf die Forschung 21 1.1 Die metaphysische Interpretation 22 1.1.1 Grundlegung der

Mehr

Griechische Kolonisation

Griechische Kolonisation Griechische Kolonisation Motive Bevölkerungszunahme soziale Spannungen innerhalb und zwischen den Poleis Handelsinteressen Voraussetzungen entwickelte Schifffahrt geographische Kenntnisse ethnologische

Mehr

Informationen für Externistenprüfungen aus. Latein. (Latein für Externisten entspricht dem 4-jährigen Latein des Gymnasiums)

Informationen für Externistenprüfungen aus. Latein. (Latein für Externisten entspricht dem 4-jährigen Latein des Gymnasiums) Informationen für Externistenprüfungen aus Latein (Latein für Externisten entspricht dem 4-jährigen Latein des Gymnasiums) Prüferin: Mag. Erika Weithofer 1) Kleine Zulassungsprüfung: Voraussetzung: Grundkenntnisse

Mehr

Spanische Literatur. Literatursoziologie. Literaturtheorie (im weiteren Sinne) Literaturtheorie, Poetik (im engeren Sinne)

Spanische Literatur. Literatursoziologie. Literaturtheorie (im weiteren Sinne) Literaturtheorie, Poetik (im engeren Sinne) ROM U Spanische Literatur ROM U 1 Bibliographien, Nachschlagewerke b Zeitschriften da Aufsätze, Vorträge db Festschriften, Gedenkschriften g Tagungsberichte l Lexika ROM U 11-100 Literaturwissenschaft

Mehr

DAS LESEBUCH DER ANTIKE

DAS LESEBUCH DER ANTIKE DAS LESEBUCH DER ANTIKE Die einflussreichsten Dichter und Denker und ihre bedeutendsten Texte Herausgegeben, erläutert und kommentiert von Erich Ackermann Anaconda Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Bibliographie ausgewählter Übersetzungen antiker Literatur. G r i e c h i s c h e L i t e r a t u r

Bibliographie ausgewählter Übersetzungen antiker Literatur. G r i e c h i s c h e L i t e r a t u r 1 Bibliographie ausgewählter Übersetzungen antiker Literatur G r i e c h i s c h e L i t e r a t u r Aischylos Tragödien. Griechisch und deutsch. Übers. von O. Werner. Hrsg. von B. Zimmermann, Düsseldorf/

Mehr

Der alte Orient und die griechische Antike

Der alte Orient und die griechische Antike Der alte Orient und die griechische Antike von Hans Georg Gundel Klett-Cotta Inhalt Darstellung Einleitender Teil: Aus der Vor- und Frühgeschichte... 15 A. Zur Periodisierung 15 B. Prähistorische Kulturphänomene

Mehr

Lektion 3 Strukturmodelle: Wie baue ich einen Text auf?

Lektion 3 Strukturmodelle: Wie baue ich einen Text auf? Lektion 3 Strukturmodelle: Wie baue ich einen Text auf? 1. Am Modell der Gerichtsrede: Die Lehre von den Redeteilen in der klassischen Rhetorik 2. Moderne Modelle zur Strukturierung von Texten Lektion

Mehr

Die frühe Sturm und Drang Lyrik des Johann Wolfgang von Goethe

Die frühe Sturm und Drang Lyrik des Johann Wolfgang von Goethe Germanistik Adrian Witt Die frühe Sturm und Drang Lyrik des Johann Wolfgang von Goethe Die Prometheus-Dichtung unter gesellschafts- und religionskritischen Aspekten Bachelorarbeit Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Griechenland Wiege der abendländischen Kultur

Griechenland Wiege der abendländischen Kultur Griechenland Wiege der abendländischen Kultur Perserreich (550 v. Chr. 650 n. Chr.) Antikes Großreich der Perser. Widersacher der Griechen und Römer um die Vormacht in Nahost, Mittelmeer und Asien. Peloponnesischer

Mehr

Zitieren II: Quellen nachweisen

Zitieren II: Quellen nachweisen Zitieren II: Quellen nachweisen Quellennachweis allgemein: Die Quelle jedes direkten und indirekten Zitats muss am Ort des Zitats nachgewiesen werden. AbgekürzteQuellennachweise in Zusammenspiel mit dem

Mehr

ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG DER ALBERT LUDWIGS UNIVERSITÄT FREIBURG

ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG DER ALBERT LUDWIGS UNIVERSITÄT FREIBURG ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG DER ALBERT LUDWIGS UNIVERSITÄT FREIBURG Im ehemaligen Papierlager des Herder Verlages, das zu einem musealen Raum umgestaltet worden ist, präsentiert die Archäologische Sammlung

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS FÜR GRIECHISCH (3. FREMDSPRACHE) GYMNASIUM KLASSE 10, KURSSTUFE GRIECHISCH (3. FREMDSPRACHE) BILDUNGSPLAN GYMNASIUM

BILDUNGSSTANDARDS FÜR GRIECHISCH (3. FREMDSPRACHE) GYMNASIUM KLASSE 10, KURSSTUFE GRIECHISCH (3. FREMDSPRACHE) BILDUNGSPLAN GYMNASIUM BILDUNGSSTANDARDS FÜR GRIECHISCH (3. FREMDSPRACHE) 391 GYMNASIUM KLASSE 10, KURSSTUFE GRIECHISCH (3. FREMDSPRACHE) 392 LEITGEDANKEN ZUM KOMPETENZERWERB FÜR GRIECHISCH (3. FREMDSPRACHE) GYMNASIUM KLASSE

Mehr

Fach Latein Jahrgangsstufe Q1

Fach Latein Jahrgangsstufe Q1 Fach Latein Jahrgangsstufe Q1 Stand: November 2014, Kürzel Gos, Ri, Sie Unterrichtsvorhaben: I Thema/Kontext: Philosophie und Mythologie Erklärungen der Welt, Lebenswelten Textgrundlage: Ovid, Metamorphosen,

Mehr

Geschichte des politischen Denkens

Geschichte des politischen Denkens Henning Ottmann Geschichte des politischen Denkens Band 1: Die Griechen Teilband 1: Von Homer bis Sokrates Inhalt Teilband 1 Vorwort V Einleitung 1 I. Die Entdeckung der Politik bei den Griechen 7 1. Das

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

B. A. (Profil Lehramt/Fachwissenschaft) Griechisch. Studieninformationen. Seminar für Klassische Philologie Georg-August-Universität Göttingen

B. A. (Profil Lehramt/Fachwissenschaft) Griechisch. Studieninformationen. Seminar für Klassische Philologie Georg-August-Universität Göttingen B. A. (Profil Lehramt/Fachwissenschaft) Griechisch Studieninformationen Seminar für Klassische Philologie Georg-August-Universität Göttingen Das ist Herr Heyne. Christian Gottlob Heyne (1729 1812) war

Mehr

DEUTSCH ERSTSPRACHE. 1 Stundendotation. 2 Didaktische Hinweise G1 G2 G3 G4 G5 G6

DEUTSCH ERSTSPRACHE. 1 Stundendotation. 2 Didaktische Hinweise G1 G2 G3 G4 G5 G6 DEUTSCH ERSTSPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 4 4 4 4 4 4 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach 2 Didaktische Hinweise Voraussetzung zur Erfüllung der

Mehr

Die Fabel im Fremdsprachenunterricht

Die Fabel im Fremdsprachenunterricht Germanistik Mohamed Chaabani Die Fabel im Fremdsprachenunterricht Wissenschaftlicher Aufsatz Die Fabel im Fremdsprachenunterricht Chaabani Mohamed Abstract Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit

Mehr

Latein an der Bettinaschule

Latein an der Bettinaschule Latein an der Bettinaschule Bettinaschule Frankfurt am Main Inhaltsverzeichnis Warum und wozu überhaupt Latein? Argumente für Latein als 2. Fremdsprache Was bietet die Bettinaschule? Was ist bei der Wahl

Mehr

Anleitung zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten

Anleitung zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten Anleitung zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten zeichnet sich dadurch aus, daß es eine kritische Nachprüfung des Vorgetragenen durch den Leser jederzeit ermöglicht. Jede

Mehr

Beschreibung der Lehrveranstaltungen (LV)

Beschreibung der Lehrveranstaltungen (LV) Anhang 1: Beschreibung der Lehrveranstaltungen (LV) 1. Bachelor-Lehrveranstaltungen 1.1 Beschreibungen der LV 1.1.1 Allgemeines Voraussetzungen Leistungskontrolle Module Abfolge der LV Zusatzregelung Neben

Mehr

Griechische Philosophie

Griechische Philosophie Hans-Georg Gadamer Griechische Philosophie ARTIBUS J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) Tübingen 1985 Inhalt Vorwort V I. Abhandlungen 1. Piatos dialektische Ethik (1931) 3 2. Der aristotelische >Protreptikos

Mehr

Nova Classica. Marburger Fundus für Studium und Forschung in der Altertumswissenschaft. Reihe A: Studienliteratur / Reihe B: Forschungsliteratur

Nova Classica. Marburger Fundus für Studium und Forschung in der Altertumswissenschaft. Reihe A: Studienliteratur / Reihe B: Forschungsliteratur Nova Classica Marburger Fundus für Studium und Forschung in der Altertumswissenschaft Reihe A: Studienliteratur / Reihe B: Forschungsliteratur herausgegeben von Boris Dunsch Rainer Nickel Felix M. Prokoph

Mehr

Griechisch. Studienrichtung: Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe - Studienplan Cluster Mitte. Tel.Nr.:

Griechisch. Studienrichtung: Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe - Studienplan Cluster Mitte. Tel.Nr.: Name: Matr.Nr. Tel.Nr.: Fach / SKZ E-Mail: Studienrichtung: Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe - Studienplan 2016 - Cluster Mitte 1. Tragen Sie bitte für jede Lehrveranstaltung, die angerechnet werden

Mehr

Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Klassische Philologie (NF) 1

Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Klassische Philologie (NF) 1 Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Klassische Philologie (NF) 1 M 1 Klassische Philologie - Grundlagen (3 ECTS-Punkte) 1 Einführung in das Studium der Klassischen Philologie Ü P 3 2 schriftlich: Klausur

Mehr

Schulcurriculum des Faches Deutsch. für die Klassenstufen 5 10

Schulcurriculum des Faches Deutsch. für die Klassenstufen 5 10 Schulcurriculum des Faches Deutsch für die Klassenstufen 5 10 Deutsch - Klasse 5 Mündliches / schriftliches Erzählen Rechtschreibung I Gebrauch des Wörterbuchs Silbentrennung Dehnung und Schärfung gleich

Mehr

Prof. Dr. Rüdiger Zymner Lehrveranstaltungen Stand 8/2013. Stilparodien. Textanalytisches Proseminar. Lyrikparodien. Textanalytisches Proseminar

Prof. Dr. Rüdiger Zymner Lehrveranstaltungen Stand 8/2013. Stilparodien. Textanalytisches Proseminar. Lyrikparodien. Textanalytisches Proseminar LEHRVERANSTALTUNGEN WS 1986/87 SS 1987 WS 1987/88 WS 1988/89 SS 1989 WS 1989/90 SS 1990 WS 1990/91 SS 1991 WS 1991/92 SS 1991 WS 1992/93 SS 1993 WS 1993/94 Stilparodien. Textanalytisches Proseminar Lyrikparodien.

Mehr

Griechisch (Schwerpunktfach)

Griechisch (Schwerpunktfach) 187 Griechisch (Schwerpunktfach) A. Stundendotation 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr Wochenstunden 4 4 4 5 B. Allgemeine Bildungsziele Überblick über das Fach Das Griechische ist grundsätzlich ein Sprachfach,

Mehr

Griechische Philologie

Griechische Philologie Griechische und Lateinische Philologie Tutorien zu Deutsch-Latein im WS 2012/13: UK I : Montag 10-12, A U113 (Hgb), Dominik Hofmeister; beginnt erst in der zweiten Semesterwoche UK II (a): Mittwoch 8 10,

Mehr

Fachspezifische Handreichung zur neuen kompetenzorientierten Reifeprüfung aus Latein und Griechisch (Stand: Februar 2011)

Fachspezifische Handreichung zur neuen kompetenzorientierten Reifeprüfung aus Latein und Griechisch (Stand: Februar 2011) Landesarbeitsgemeinschaft der Latein- und Griechischlehrer(innen) Tirols Leiter: Dr. Hermann Niedermayr Akademisches Gymnasium Angerzellgasse 14 6020 Innsbruck Tel.: 0512-576588 e-mail: hermann.niedermayr@tele2.at

Mehr

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache)

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) Kantonsschule Zug l Gymnasium Latein mit Basissprache Grundlagenfach Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) A. Stundendotation Klasse 1. 2. 3. 4. 5. 6. Wochenstunden 0 0 3 3 3 3 B. Didaktische

Mehr

Riemer I Zimmermann (Hrsg.) Der Chor im antiken und modernen Drama

Riemer I Zimmermann (Hrsg.) Der Chor im antiken und modernen Drama Riemer I Zimmermann (Hrsg.) Der Chor im antiken und modernen Drama DRAMA Beiträge zum antiken Drama und seiner Rezeption Herausgegeben von F. De Martino - J. A. L6pez Ferez - G. Mastromarco - B. Seidensticker

Mehr

Teil C. Altgriechisch. Jahrgangsstufen 7 10

Teil C. Altgriechisch. Jahrgangsstufen 7 10 Teil C Altgriechisch Jahrgangsstufen 7 10 Inhalt 1 Kompetenzentwicklung im Fach Altgriechisch 3 1.1 Ziele des Unterrichts 3 1.2 Fachbezogene Kompetenzen 4 2 Kompetenzen und Standards 7 2.1 Sprachkompetenz

Mehr

Undervisningsbeskrivelse

Undervisningsbeskrivelse Undervisningsbeskrivelse Stamoplysninger til brug ved prøver til gymnasiale uddannelser Termin Institution Uddannelse Fag og niveau Lærer(e) Hold Termin hvori undervisningen afsluttes: maj-juni 2015 Deutsches

Mehr

G R I E C H I S C H. a) Kleine Zulassungsprüfung (5. und 6. Klasse)

G R I E C H I S C H. a) Kleine Zulassungsprüfung (5. und 6. Klasse) G R I E C H I S C H a) Kleine Zulassungsprüfung b) Große Zulassungsprüfung (incl. Module des Lehrplans) c) Reifeprüfung (incl. Kernstoff und Spezialgebiete) d) Wahlpflichtfach Fachkoordinator: Mag. Günther

Mehr

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie skommentar des Seminars für Klassische Philologie im WiSe 2014 / 2015 für die Fächer Griechische Philologie Lateinische Philologie Fachdidaktik der Alten Sprachen herausgegeben vom Seminar für Klassische

Mehr

DIE ALTEN GRIECHEN Name

DIE ALTEN GRIECHEN Name Das antike Griechenland Um 800 v. Chr. entstand im antiken Griechenland eine neue Hochkultur, die die alte Welt veränderte und deren Einfluss bis heute fortdauert. Griechenland, ein ungangbares Land, das

Mehr

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften 1.OG Musik Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Josephine-Lang-Kabinett Musik für Kinder Junge Bibliothek Spektrum Büros

Mehr

GRUNDWISSEN Deutsch Vollversion

GRUNDWISSEN Deutsch Vollversion 6... 2 SCHREIBFORMEN / AUFSATZARTEN :... 2 1) ERZÄHLEN... 2 2) BERICHTEN... 2 3) BESCHREIBEN Vorgangsbeschreibung...2 Aufbau:... 2 Sprache und Stil:... 3 LITERATUR / LITERARISCHE GATTUNGEN...3 1) FABELN...

Mehr

Inhalt. Vorwort 6. 1. Was ist Rhetorik? 8 Rhetorik früher und heute 9 Dialektik, die Schwester der Rhetorik 11

Inhalt. Vorwort 6. 1. Was ist Rhetorik? 8 Rhetorik früher und heute 9 Dialektik, die Schwester der Rhetorik 11 Inhalt Vorwort 6 1. Was ist Rhetorik? 8 Rhetorik früher und heute 9 Dialektik, die Schwester der Rhetorik 11 2. Die Prinzipien für das öffentliche Reden 14 Langsam reden 16 Mut zu kurzen Sätzen 16 Bogensätze,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien Vom 24. März 2011 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 42, Nr. 7, S. 25 252) in der Fassung vom 23. Juni 2014 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 45, Nr. 55, S. 216 494) Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner

Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner Wintersemester 2017/18 (Göttingen) Proseminar: Rom und Karthago Projektseminar: Neue Römer braucht das Land Von der Entdeckung zum Museum (mit Exkursion ans Harzhorn)

Mehr

KRÖNERS TASCHENAUSGABE BAND 152

KRÖNERS TASCHENAUSGABE BAND 152 KRÖNERS TASCHENAUSGABE BAND 152 Aischylos Die Tragödien Übertragen von Johann Gustav Droysen Durchgesehen von Walter Nestle Neu herausgegeben und eingeleitet von Bernhard Zimmermann 7., gründlich überarbeitete

Mehr

griechischen Literatur

griechischen Literatur Geschichte der griechischen Literatur für höhere Lehranstalten und für das Selbststudium bearbeitet von Dr. W. Kopp, Gymnasial-Director. Zweite durchgesehene Auflage. 1878 Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Mehr

LAT - M Fachgebiet / Verantwortlich: Klassische Philologie (Latein) Dr. Andreas Hagmaier, Dr. Rainer Held

LAT - M Fachgebiet / Verantwortlich: Klassische Philologie (Latein) Dr. Andreas Hagmaier, Dr. Rainer Held LAT - M 101 1. Name des Moduls: Basismodul Lat. Literaturwissenschaft Dr. Andreas Hagmaier, Dr. Rainer Held 3. Inhalte / Lehrziele: Vermittlung von Grundkenntnissen zum Umgang mit lateinischen Texten (z.

Mehr

2012 Lehrauftrag am Collège Calvin, Genf, für das Fach Deutsch. Promotionsprojekt: Prolegomena zu einer neuen mittelhochdeutschen

2012 Lehrauftrag am Collège Calvin, Genf, für das Fach Deutsch. Promotionsprojekt: Prolegomena zu einer neuen mittelhochdeutschen CURRICULUM VITAE Alexander Estis, M.A. Université de Genève Département de langue et littérature allemandes Bd. des Philosophes 12 CH-1205 Genève Suisse/Schweiz Tel. +41 788 660 291 alexander.estis@unige.ch

Mehr

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE - BASISLISTE - DEUTSCHE LITERATUR DES MITTELALTERS Vorbemerkung: Die vorliegende Liste orientiert sich bei ihrer Auswahl an langjährigen Gepflogenheiten der bayerischen

Mehr

Übersicht über die Systemstellen

Übersicht über die Systemstellen Übersicht über die Systemstellen Fachbereich Neuere Deutsche Literatur und Medien Allgemeine Abteilung Historische Abteilung Fachbereich Germanistik Deutsche Sprachwissenschaft / Ältere Deutsche Literatur

Mehr

OSTRAKISMOS- TESTIMONIEN I

OSTRAKISMOS- TESTIMONIEN I OSTRAKISMOS- TESTIMONIEN I DIE ZEUGNISSE ANTIKER AUTOREN, DER INSCHRIFTEN UND OSTRAKA ÜBER DAS ATHENISCHE SCHERBENGERICHT AUS VORHELLENISTISCHER ZEIT (487-322 V. CHR.) HERAUSGEGEBEN VON PETER SIEWERT IN

Mehr

Hellenistische Dichtung

Hellenistische Dichtung Hellenistische Dichtung Vorlesung im WS 2005/6 von und mit: Prof. Dr. Christian Pietsch Karte 1: Das Alexanderreich 323 v. Chr. 2 Karte 2: Hellenistische Staatenwelt 200 v.chr. 3 Zusammenfassung zu Hellenismus

Mehr