Jahresbericht Januar Dezember 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresbericht 2012. 1. Januar 2012 31. Dezember 2012"

Transkript

1 Jahresbericht 2012

2

3 Jahresbericht Januar Dezember 2012

4

5 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel Invalidenversicherung Berufliche Eingliederungsmassnahmen, Hilfsmittel, Hilflosenentschädigungen, Taggelder und Renten Erwerbsersatzordnung für Dienstleistende in Armee und Zivilschutz Erwerbsausfallentschädigungen Mutterschaftsentschädigung Taggelder für erwerbstätige Mütter Ergänzungsleistungen Ergänzungsleistungen für AHV- und IV-Rentenbezüger, Vergütung von Krankheitskosten Arbeitslosenversicherung Arbeitslosenentschädigungen, Kurzarbeits- und Schlechtwetterentschädigungen, arbeitsmarktliche Massnahmen und Insolvenzentschädigungen Familienausgleichskasse Kinder- und Ausbildungszulagen für Arbeitnehmende, Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige Krankenversicherung Versicherungspflicht, individuelle Prämienverbilligungen Sozialfonds Anschlusstaggelder an Arbeitslose, arbeitsmarktliche Massnahmen, Erwerbsersatzleistungen für Alleinerziehende Zur besseren Lesbarkeit verwenden wir in diesem Jahresbericht nur die männliche Form der Personen bezeichnung. Selbstverständlich sind damit auch immer die weiblichen Personen gemeint. 3

6 Service und Kunden des SVA Sie sind in Schaffhausen ansässig und sind Arbeitgeber mit bei uns versicherten Mitarbeitenden selbständigerwerbend nichterwerbstätig und noch nicht im AHV-Rentenalter Bezüger von Versicherungsleistungen der AHV-Ausgleichskasse (Altersrente, Hinterlassenenrente, Hilflosenentschädigung und Hilfsmittel) Bezüger von Versicherungsleistungen der IV Rentner mit Anspruch auf Ergänzungsleistungen Bezüger von Versicherungsleistungen der Arbeitslosenkasse Bezüger von Leistungen des kantonalen Sozialfonds (Arbeitslosenhilfe, Erwerbsersatz für alleinerziehende Eltern) Dienstleistender in Armee und Zivilschutz Bezügerin von Mutterschaftsentschädigung Bezüger von Krankenkassenprämien-Verbilligung Bezüger von Familienzulagen Wir, das SVA Schaffhausen, als Ihr Dienstleistungszentrum führen im Auftrag von Bund und Kanton diese Sozialversicherungen durch sind 91 Mitarbeitende, die gerne für Sie arbeiten beraten Sie kompetent über Ihre Rechte und Pflichten klären, koordinieren und berechnen Ihre Leistungsansprüche freuen uns, Sie als Kunde zu wissen 4

7 Inhalt Seite Aufgaben und Dienstleistungen des SVA Service und Kunden des SVA Inhalt Organigramm SVA Editorial 2012 auf einen Blick Personal Mitglieder Leistungen AHV, IV, EO und EL Invalidenversicherung Krankenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse Revisionen Rechtspflege Jahresrechnungen 5

8 Organigramm SVA Arbeitslosenkasse Marcel Bill Formelle Aufsicht bei Bundesaufgaben Materielle Aufsicht bei kantonalen Aufgaben DEPARTEMENT DES INNERN AHV-AUSGLEICHSKASSE Support Heidi Daniel Sidler Schär Beiträge Ergänzungsleistungen Renten Marlies Benois Daniel Kälin Ilona Daners Materielle und finanzielle Aufsicht bei Bundesaufgaben BUNDESAMT FÜR SOZIALVERSICHERUNGEN AHV/IV/EO/FL/EL STAATSSEKRETARIAT FÜR WIRTSCHAFT Arbeitslosenversicherung SVA SCHAFFHAUSEN AHV-AUSGLEICHSKASSE/IV-STELLE Bruno Bischof Daniel Schär Stv. Rechtsdienst Support SVA Heidi Erich Sidler Munz IV-STELLE Support DIENSTLEISTUNGEN Support Heidi Karin Sidler Hirt Anne Heidi Bollinger Sidler Support RAD Rechtsdienst Support IV Personaldienst Heidi Sidler Claudia Heidi Sidler Bögli Antoinette Baumann Zulagen Eingliederung Sachbearbeitung Support Dienstleistungen Service-Center Stefani Forster Werner Bösch Renate Müller Heidi Sidler Anne Bollinger Sabrina Wiehler 6

9 Editorial Bruno Bischof, Leiter SVA Schaffhausen Heute möchte ich den Dank an die erste Stelle meines Editorials setzen. Ich bedanke mich bei unseren Versicherten und Kunden. Ich danke den Aerzten, die uns in der Beurteilung der Arbeits- und Erwerbsfähigkeit von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen unterstützen und ich danke den Arbeitgebern, die diesen Menschen eine Chance zur beruflichen Integration geben. Ich bedanke mich bei den Revisionsstellen für den kritischen Blick auf unsere Arbeit und bei den Aufsichtsbehörden von Bund und Kanton für die gute Zusammenarbeit. Ich danke allen, die mit uns im Alltag zu tun haben und nicht zuletzt danke ich unseren Mitarbeitenden, die jeden Tag mit grossem Einsatz und hohem Fachwissen ihre Aufgaben erfüllen. Wie in meinem Dank angeklungen, sehen wir uns im Bereich der beruflichen Integration vor grosse Herausforderungen gestellt. Die Arbeitgeber waren schon immer ein wichtiger Partner für die IV. Seit der Inkraftsetzung des ersten Teils der 6. IV-Revision wird die Zusammenarbeit noch wichtiger. Durch berufliche Wiedereingliederung erfüllen die IV-Stellen den Auftrag, Rentenbezüger wieder in den Arbeitsmarkt zurückzuführen. Eine grosse Herausforderung, die nur dank viel Engagement seitens der Verantwortlichen in den Betrieben und Unternehmen zu meistern ist. Die IV-Stelle hat sich im Laufe der Jahre von der verwaltungsintensiven Dossierführung zu einer flexiblen Eingliederungsversicherung und damit zu einem kompetenten Partner für die Versicherten und Arbeitgeber gewandelt. Die Mitarbeitenden der Ausgleichskasse waren im 2012 auch intern stark gefordert, galt es doch gänzlich neue IT-Anwendungen im Bereich der Renten und Ergänzungsleistungen sowie bei der Abwicklung der Prämienverbilligung einzuführen. Dass dies nicht mit einem Software-Wechsel über Nacht und einer Kurzschulung getan ist, liegt bei der Komplexität der Aufgaben auf der Hand. Lange Test- und Schulungsphasen gingen der Umstellung voraus. Daneben musste natürlich das Tagesgeschäft sicher gestellt werden. Auch wenn unsere Mitarbeitenden phasenweise an die Grenze der Belastbarkeit kamen, haben sie durch hohe Motivation und Ausdauer überzeugt. Der Einsatz hat sich gelohnt, sowohl für uns Anwender als auch für unsere Kunden, deren Aufträge nun mittels modernster Infrastruktur bearbeitet werden können. Wir im SVA arbeiten in einem äusserst dynamischen Umfeld, welches immer wieder neue und interessante Herausforderungen mit sich bringt. Ich denke, dies ist mit ein Grund, weshalb unsere Mitarbeitenden gerne und langjährig im SVA arbeiten. Die Fluktuationsrate ist entsprechend tief, was wesentlich zu einer guten Qualität der Arbeit beiträgt. Dabei bin ich mir durchaus bewusst, dass Fehler passieren. Auch dass wir oftmals Entscheide fällen müssen, die nicht den Erwartungen und Vorstellungen unserer Kunden entsprechen. Es ist uns ein Anliegen, dass wir diese Informationen verständlich und wertschätzend kommunizieren. Sie alle sind, in der einen oder anderen Form, diejenigen, die unsere Arbeit ausmachen. Wir danken Ihnen dafür! 7

10 2012 auf einen Blick Mitglieder Anzahl Selbständigerwerbende mit und ohne Arbeitnehmer 3'549 Arbeitgeber 3'170 Arbeitnehmer ohne beitragspflichtigen Arbeitgeber 21 Nichterwerbstätige 3'336 Mitglieder ohne Beitragspflicht 2'535 Total Mitglieder 12'611 Leistungsbezüger (Auswahl) Altersrenten 10'007 IV-Renten 1'787 Ergänzungsleistungen 2'481 Mutterschaftsentschädigungen 241 Arbeitslosenentschädigungen 1'937 Individuelle Prämienverbilligung 19'282 Familienzulagen Arbeitnehmer 4'332 Total Leistungsbezüger (Auswahl) 40'067 Beiträge in Mio. CHF AHV / IV / EO Arbeitslosenversicherung 27.8 Arbeitgeberbeiträge Familienausgleichskasse 19.7 Arbeitgeber/-nehmerbeiträge Sozialfonds 4.6 Total Beiträge Leistungen Geldleistungen AHV Geldleistungen IV 42.0 EL zur AHV / IV 37.2 Erwerbsausfallentschädigungen (EO) 2.8 Mutterschaftsentschädigungen (MSE) 2.7 Familienzulagen 22.1 Geldleistungen Sozialfonds 3.1 Geldleistungen Arbeitslosenversicherung 31.9 Geldleistungen Individuelle Prämienverbilligung 41.8 Total Leistungen

11 Personal Personalstellen am AHV IV ALK TOTAL Diese Stellen teilten sich insgesamt 91 Mitarbeiter (2011: 84); davon 66 (62) Frauen und 25 (22) Männer. Das Durchschnittsalter unserer Mitarbeiter (inkl. vier Lehrlinge) betrug (43.10) Jahre. Dienstjubiläen 30 Jahre Bollinger Esther Sachbearbeiterin / DL Service-Center 20 Jahre Bischof Bruno Leiter SVA 20 Jahre Tolic Snjezana Sachbearbeiterin / ALK 10 Jahre Baumann Antoinette Personalverantwortliche 10 Jahre Bill Marcel Teamleiter / ALK 10 Jahre Hirt Karin Abteilungsleiterin / IV-Stelle 10 Jahre Müller Barbara Sachbearbeiterin / IV-Stelle 10 Jahre Wanner Clemenz Brigitta Sachbearbeiterin / AHV Zulagen Lehrabschluss Unsere erfolgreichen Lehrabgänger Emruli Alberta Kauffrau Eidg.-dipl.-Abschluss Erfolgreicher Abschluss zur Sozialversicherungsfachfrau mit eidg. Fachausweis Brunner Lea Sachbearbeiterin / IV-Stelle Danieli Diana Sachbearbeiterin / ALK Rosenberger Marion Sachbearbeiterin / IV-Stelle Personal-Stellen am 31. Dezember

12 Mitglieder Kasseneigene Mitglieder Selbständigerwerbende mit und ohne Arbeitnehmer 3'549 3'546 Arbeitgeber 3'170 2'965 Arbeitnehmer ohne beitragspflichtigen Arbeitgeber Nichterwerbstätige 3'336 3'159 Mitglieder ohne Beitragspflicht 2'535 2'557 Total kasseneigene Mitglieder 12'611 12'250 Bestand Zentralregister Total kasseneigene Mitglieder 12'611 12'250 Mitglieder der Verbandsausgleichskassen 2'450 2'522 Total Zentralregister 15'061 14'772 Beitragsbezug und Inkasso Veranlagungsverfügungen 8 8 Betreibungsbegehren 1'102 2'181' '061 2'273' Fortsetzungsbegehren 625 1'302' '211' Verwertungsbegehren 2 9 Verlustscheine ' ' Fortsetzungsbegehren Verlustscheine Aufschubbewilligungen 398 1'632' '646' Schadenersatzverfügungen ' '

13 Leistungen AHV, IV, EO und EL Übersicht Art der Leistung Anzahl Renten Ordentliche AHV-Renten 10'512 10'266 Ausserordentliche AHV-Renten Ordentliche IV-Renten 1'903 1'917 Ausserordentliche IV-Renten Hilflosenentschädigung AHV Hilflosenentschädigung IV IV-Taggelder Ergänzungsleistungen 2'481 2'421 Alters- und Hinterlassenenrenten Rentnerbestand Altersrenten 10'007 9'738 Witwen- und Witwerrenten Waisenrenten Zusatzrenten für Ehefrauen Kinderrenten Total 10'523 10'276 Ausbezahlte AHV-Leistungen in Mio. Franken

14 Leistungen AHV, IV, EO und EL Invalidenrenten Rentnerbestand IV-Renten 1'787 1'789 Kinderrenten Total 2'264 2'243 Erwerbsausfallentschädigungen Eingereichte Meldekarten 2'603 2'351 Auszahlungen in CHF 2'838' '735' Mutterschafts - ent schädigungen Eingereichte Gesuche Auszahlungen in CHF 2'734' '863'

15 Leistungen AHV, IV, EO und EL Ergänzungsleistungen Art der Leistung Bezügerbestand EL zu AHV-Renten 1'441 1'423 EL zu IV-Renten 1' Total 2'481 2'421 Art der Leistung Leistungen EL zu AHV-Renten 18'949' '998' Krankheitskosten zu AHV-Renten 1'545' '306' EL zu IV-Renten 16'220' '718' Krankheitskosten zu IV-Renten 1'356' '134' Total 38'071' '157' /. Rückerstattungsforderungen 859' ' Nettoauszahlungen 37'212' '582' Total Verfügungen 6'643 5'574 davon Neuanmeldungen Ausbezahlte Ergänzungsleistungen in Mio. Franken

16 Leistungen AHV, IV, EO und EL Kostenaufteilung Kanton EL Ausgaben Durchführungskosten 1'268' '245' ausbezahlte Ergänzungsleistungen 37'212' '582' Total Ausgaben 38'480' '828' Bundesbeitrag an EL 11'268' '147' Bundesbeitrag an Durchführungskosten 507' ' Anteil des Kantons 26'704' '194' Total Einnahmen 38'480' '828'

17 Invalidenversicherung Beschlüsse und Anordnungen Meldungen (Früherfassung) Erstmalige Anmeldungen Frühintervention Anpassung des Arbeitsplatzes Ausbildungskurse Arbeitsvermittlung Berufsberatung 8 15 Sozialberufliche Rehabilitation 0 6 Beschäftigungsmassnahmen 0 0 Integrationsmassnahmen Berufliche Massnahmen Einarbeitungszuschüsse 13 2 Entschädigung an Arbeitgeber 0 0 Erstmalige berufliche Ausbildung Umschulungen Kapitalhilfe 0 0 Berufsberatung Arbeitsvermittlung Neu ab Arbeitsversuch mit Rente 1 Arbeitsversuch ohne Rente 29 15

18 Invalidenversicherung Beschlüsse und Anordnungen bewilligt abgelehnt bewilligt abgelehnt Medizinische Massnahmen Geburtsgebrechen Hilfsmittel IV Hilfsmittel AHV Viertelsrente Halbe Rente Dreiviertel Rente Ganze Rente Renten abgewiesen Renten Revisionen Hilflosenentschädigung IV Erwachsene Hilflosenentschädigung IV Minderjährige Hilflosenentschädigung AHV Hilflosenentschädigung Revisionen Ausbezahlte IV-Leistungen in Mio. Franken

19 Krankenversicherung Individuelle Prämienverbilligung Altersgruppe Personen Bevölkerungs- % Beitragsanteil ca. berechtigte 0 18 Jahre 5'044 14' Jahre 3'531 6' Jahre 6'791 27' Jahre 2'356 14' über 65 Jahre 1'560 14' Total 19'282 75' Beitragshöhe Alleinstehende Zweipersonen- Grössere Personen Haushalte Haushalte Franken '200 Franken '201 2'400 Franken '401 3'600 Franken 3' '601 4'800 Franken '801 6'000 Franken über 6'000 Franken Total Haushalte 5'746 1'767 2'584 Total Personen 5'746 3'534 10'002 Ausbezahlte Prämienverbilligung Prämienverbilligungen 29'664' '786' Ergänzungsleistungen 12'365' '665' /. Rückerstattungsforderungen -201' ' Total 41'828' '039'

20 Krankenversicherung Ausbezahlte Prämienverbilligungsbeiträge in Mio. Franken Befreiung vom Krankenversicherungs-Obligatorium Die AHV-Ausgleichskasse ist zuständig für den Entscheid über Gesuche zur Be freiung vom Krankenversicherungs-Obligatorium für in der Schweiz wohnhafte Personen. Aufgrund der bilateralen Abkommen mit den EU- bzw. EFTA-Staaten müssen zudem sämtliche im Kanton Schaffhausen erwerbstätigen Grenzgänger sowie deren Familienangehörigen bezüglich Krankenversicherungsschutz überprüft werden, wobei diese Personen unter Ausübung des Optionsrechtes vom schweizerischen Krankenversicherungs-Obligatorium befreit werden können. In der Schweiz wohnhafte Personen Befreiungsgesuche durch Rückzug erledigt 0 0 Befreiungen Ablehnungen unerledigt/sistiert Grenzgänger neu gemeldete Personen 1' Entscheide 1' davon in der Schweiz versichert unerledigt/sistiert

21 Familienausgleichskasse Kantonale Familienausgleichskasse Arbeitnehmer Beitragssatz 1.4% 1.4% Bezugsberechtigte Arbeitnehmer 4'332 4'384 Bezugsberechtigte Kinder 7'599 7'792 Ansätze Kinderzulage/Ausbildungszulage / / Total der abgerechneten Lohnsumme 1'410'054' '420'745' Ausbezahlte Familienzulagen an Arbeitnehmer in Mio. Franken Zulagen und Auszahlungen Familienzulagen Landwirtschaft Zulagenberechtigte Arbeitnehmer Haushaltszulagen Bezugsberechtigte Kinder Zulagenberechtigte hauptberufliche Landwirte Kinderzulagen hauptberufliche Landwirte Ausbildungszulagen hauptberufliche Landwirte Total der Auszahlungen in CHF landwirtschaftliche Arbeitnehmer 151' ' hauptberufliche Landwirte 946' '027' Erwerbsersatz an alleinerziehende Elternteile Eingereichte Gesuche Auszahlungen in CHF 306' '

22 Arbeitslosenkasse Leistungen Bezüger Taggelder 1'937 2'025 Insolvenzentschädigungen (Betriebe) 8 19 Kurzarbeitsentschädigungen (Betriebe) Schlechtwetterentschädigungen (Betriebe) 22 6 Arbeitsmarktliche Massnahmen Weiterbildung, Umschulung Einarbeitungszuschüsse Ausbildungszuschüsse 1 0 Pendlerkostenbeiträge Wochenaufenthaltsbeiträge 6 7 Taggelder selbstständig Erwerbstätige 5 2 Projektkosten (Betriebe) Taggelder für Programme zur vorübergehenden Beschäftigung Ausbezahlte Leistungen der Arbeitslosenkasse in Mio. Franken Sanktionen Für die gesetzlich vorgeschriebene Sperrung des Taggeldanspruches wurden 186 (258) Kassenverfügungen erlassen. Wegen unwahren und/oder unvollständigen Angaben sowie Auskunftsverweigerungen wurden in 13 (8) Fällen Strafanzeige erstattet. Davon richteten sich 6 (4) gegen Versicherte und 7 (4) gegen Arbeitgeber Taggeldsperrung leicht mittel schwer leicht mittel schwer Sperrtage Anzahl Verfügungen Ablehnung des Taggeldanspruches wegen: fehlenden Anspruchsvoraussetzungen

23 Revisionen Kassenrevisionen Die Ernst & Young AG Bern führte die Revisionen durch für: Ausgleichskasse IV-Stelle (Buchhaltung) Arbeitslosenkasse (Buchhaltung) Kantonale Familienausgleichskasse Kantonaler Sozialfonds Individuelle Prämienverbilligung Die Revisionsberichte wurden dem Regierungsrat, dem Bundesamt für Sozialversicherung sowie dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Arbeitslosenkasse) zugestellt. Das Bundesamt für Sozialversicherung führte die Revision durch für: IV-Stelle (materielle Prüfung) Das Staatssekretariat für Wirtschaft führte die Revision durch für: Arbeitslosenkasse (materielle Prüfung) Arbeitgeberkontrollen Im Berichtsjahr wurden insgesamt 323 Arbeitgeberkontrollen durchgeführt. 263 durch die Revisionsstelle der Ausgleichskassen in Zürich, 60 durch die SUVA. Es wurden dabei 138 Beanstandungen festgestellt. Beanstandungen Summe Beitragsnachzahlungen (AHV/IV/EO/ALV) 441' ' Beitragsrückzahlungen (AHV/IV/EO/ALV) 186' '

24 Rechtspflege Eingegangene Einsprachen Einsprachen Beiträge Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 4 7 Leistungen AHV 6 0 Leistungen IV Ergänzungsleistungen Arbeitslosenversicherung Krankenversicherung (IPV und Obligatorium) Erwerbsersatzordnung 3 2 Familienzulagen Landwirtschaft 0 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen Total Kantonale Instanz Eingereichte Beschwerden Beiträge 0 1 Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 2 0 Leistungen AHV 0 0 Leistungen IV Ergänzungsleistungen 7 9 Arbeitslosenversicherung 1 5 Krankenversicherung (IPV und Obligatorium) 5 3 Erwerbsersatzordnung 0 0 Familienzulagen Landwirtschaft 0 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 2 1 Total

25 Rechtspflege Bundesgericht Eingereichte Beschwerden Beiträge 0 0 Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 1 0 Leistungen AHV 0 0 Leistungen IV 3 8 Ergänzungsleistungen 0 0 Arbeitslosenversicherung 0 0 Krankenversicherung (IPV und Obligatorium) 0 0 Erwerbsersatzordnung 0 0 Familienzulagen Landwirtschaft 0 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 0 0 Total

26 Jahresrechnungen Rechnungsverkehr mit der Zentralen Ausgleichsstelle (ZAS) Einnahmen AHV / IV / EO-Beiträge 158'338' '591' Zinsen auf Beiträge 352' ' Beiträge Familienzulagen Landwirtschaft 87' ' Beiträge Arbeitslosenversicherung 27'820' '755' Total Einnahmen 186'598' '858' Ausgaben AHV-Geldleistungen 229'431' '408' IV-Geldleistungen 42'002' '057' IV-Durchführungskosten 4'615' '506' Erwerbsersatzordnung (EO) 5'929' '884' Familienzulagen Landwirtschaft 1'098' '033' Rückverteilung CO2-Abgabe 610' ' Total Ausgaben 283'687' '657' Bilanz per Mittel der AHV (Bundesgelder) Aktiven Passiven Aktiven Geldmittel 5'846' Debitoren Beitragspflichtige 19'150' Debitoren Rückerstattungsforderungen 61' Total Aktiven 25'058' Passiven Kontokorrent ZAS Verrechnungen Total Passiven 24'192' ' '058'

27 Jahresrechnungen Verwaltungskostenrechnung der AHV- Ausgleichskasse Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Verwaltungskostenbeiträge der Mitglieder 3'484' '430' Mahngebühren, Bussen, übrige Gebühren 266' ' Zinsen 11' ' Kostenvergütung AHV 125' ' Kostenvergütung Inkasso/OH 73' ' Kostenvergütung FLG 12' ' Kostenvergütung ALV 91' ' Kostenvergütung IV-Stelle 801' ' Kostenvergütungen für übertragene Aufgaben: Arbeitslosenkasse 243' ' Kant. FAK / Sozialfonds 1'188' '201' Kant. Ergänzungsleistungen 1'221' '202' Verbilligung Krankenkassenprämien 922' ' Überwachung UVG 10' ' Entschädigung BVG 55' ' Entschädigung CO2-Rückverteilung 16' ' Arbeiten für Dritte 102' ' Verschiedene Einnahmen 22' ' Ergebnis Liegenschaftenrechnung ' Total Einnahmen 8'649' '770' Ausgaben Personalkosten 4'427' '547' Raumkosten 256' ' Bürokosten 46' ' Informatikkosten 3'149' '292' Abschreibungen 137' ' Revisionskosten 282' ' Vergütungen an AHV-Zweigstellen 83' ' Leistungen Dritter 118' ' Diverse Kosten 6' ' Ergebnis Liegenschaftenrechnung 30' Total Ausgaben 8'541' '765' Einnahmen-Überschuss 107' ' Ausgaben-Überschuss 25

28 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel der Ausgleichskasse (Eigenmittel) Aktiven Passiven Aktiven Bankguthaben 2'395' Geldguthaben bei AHV 775' Ausstehende Beiträge Abrechnungspflichtige 387' Ausstehende Entschädigungen übertragene Aufgaben 113' Übrige Debitoren 26' Transitorische Aktiven 3' Verwaltungsliegenschaft 4'568' Mobiliar 4' Büromaschinen 13' Informatikmittel 333' Stammkapital IGS GmbH (IT-Servicestelle) 1.00 Verlust (Vortrag auf neue Rechnung) 0.00 Total Aktiven 8'621' Passiven Kasseneigene Kreditoren Transitorische Passiven Rückstellungen Darlehen Sozialfonds Darlehen Familienausgleichskasse Hypothek Bank Reserven Gewinn (Vortrag auf neue Rechnung) Total Passiven 374' ' ' '000' '000' '000' '951' ' '621'

29 Jahresrechnungen Betriebs- und Vermögensrechnung Familienausgleichskasse Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Beiträge: der Arbeitgeber 19'740' '890' der Selbständigerwerbenden 558' ' des Sozialfonds an Selbständigerwerbende 334' ' des Kantons an Nichterwerbstätige 350' ' Leistungen aus Lastenausgleichsfonds 1'092' ' Abschreibung von Beiträgen / Wertberichtigung Anlagen 77' Zinsen 39' ' Rückerstattungen 67' ' Total Einnahmen 22'261' '047' Ausgaben Familienzulagen an: Arbeitnehmer 20'163' '420' Selbständigerwerbende 668' ' Nichterwerbstätige 277' ' Zahlungen in Lastenausgleichsfonds Abschreibung von Beiträgen / Wertberichtigung Anlagen ' Verwaltungskosten für: - Familienausgleichskasse AN 589' ' Familienausgleichskasse SE 163' ' Familienausgleichskasse NE 73' ' Total Ausgaben 21'934' '338' Einnahmen-Überschuss Ausgaben-Überschuss 326' '

30 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel der Familienausgleichkasse Aktiven Passiven Aktiven Bankkonten / Geldanlagen 18'929' Debitoren 790' Kontokorrent Ausgleichskasse 355' Darlehen an Ausgleichskasse 2'000' Total Aktiven 22'075' Passiven Reserven Total Passiven 22'075' '075'

31 Jahresrechnungen Betriebs- und Vermögensrechnung Sozialfonds Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Beiträge der Arbeitgeber / Arbeitnehmer 4'639' '807' Kantonsbeitrag 700' ' Gemeindebeiträge 700' ' Abschreibung von Beiträgen / Wertberichtigung Anlagen 39' Zinsen 41' ' Total Einnahmen 6'120' '257' Ausgaben Anschlusstaggelder 2'584' '082' Individuelle Eingliederungsmassnahmen 127' ' Kollektive Eingliederungsmassnahmen 54' ' Betreuung Programme 293' ' AVIG-Kostenanteil 1'359' '057' Familienzulagen an Selbständigerwerbende 379' ' Erwerbsersatzleistungen für Eltern 306' ' Abschreibung von Beiträgen / Wertberichtigung Anlagen ' Verwaltungskostenbeiträge an Arbeitslosenkasse 196' ' Verwaltungskostenbeiträge an Arbeitsamt 254' ' Verwaltungskosten 257' ' Total Ausgaben 5'812' '531' Einnahmen-Überschuss Ausgaben-Überschuss 307' '

32 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel des Sozialfonds Aktiven Passiven Aktiven Bankkonten / Geldanlagen 9'990' Debitoren 442' Darlehen an Ausgleichskasse 2'000' Darlehen «Impuls» 360' Stiftungskapital «Impuls» 40' Betriebskapital «Impuls» 360' Total Aktiven 13'192' Passiven Verrechnungen Reserven Total Passiven 392' '799' '192'

33 Jahresrechnungen Betriebs- und Vermögensrechnung Arbeitslosenkasse Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Vorschüsse für Auszahlungen 30'300' '600' Zinsen 1' ' Erträge Leistungen Dritter 88' ' Sozialversicherungsbeiträge 2'029' '009' Übrige Erträge 1' ' Total Einnahmen 32'420' '916' Ausgaben Arbeitslosenentschädigung 24'485' '495' Kurzarbeitsentschädigung 589' ' Schlechtwetterentschädigung 296' ' Kursauslagen 775' ' Einarbeitungszuschüsse 592' ' Pendlerkostenbeiträge 47' ' Insolvenzentschädigung 189' ' Projektbezogene Kosten 3'668' '027' Ausbildungszuschüsse 8' Wochenaufenthalter 18' ' Diverse 2' ' Verwaltungskostenentschädigung 1'190' '271' Übriger Aufwand 24' ' Total Ausgaben 31'889' '410' Einnahmen-Überschuss Ausgaben-Überschuss 531' '

34 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel der Arbeitslosenkasse Aktiven Passiven Aktiven Geldmittel 1'293' Debitoren 14' Rückforderungen 453' Forderungen Insolvenz / Art. 29 AVIG 490' Mobilien und EDV-Anlagen 10' Transitorische Aktiven 2' Total Aktiven 2'265' Passiven Kreditoren 392' Rückstellungen Insolvenz / Art. 29 AVIG 670' Transitorische Passiven 0.00 Kapital 1'202' Total Passiven 2'265'

35

36 Oberstadt Schaffhausen Telefon Fax Öffnungszeiten Montag bis Freitag bis Uhr bis Uhr

Jahresbericht. Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK

Jahresbericht. Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK Jahresbericht 2005 Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK Das Sozialversicherungsamt: Ihr Partner Was machen wir? Wir: wollen

Mehr

Jahresbericht 2010. 1. Januar 2010 31. Dezember 2010

Jahresbericht 2010. 1. Januar 2010 31. Dezember 2010 Jahresbericht 2010 Jahresbericht 2010 1. Januar 2010 31. Dezember 2010 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen,

Mehr

auf einen Blick

auf einen Blick Jahresbericht 2014 3 2013 auf einen Blick Einleitung Das Erstellen des Jahresberichtes ist für uns ein Ritual. Als selbständiges öffentlichrechtliches Unternehmen zeigen wir Ihnen auf, welche Dienstleistungen

Mehr

Ihre Sozialversicherungen unser Metier.

Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Schwyzer Schlüssel zur sozialen Sicherheit Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Wir sind für Sie da. Als kantonal verankertes Kompetenzzentrum sichern wir der gesamten Schwyzer Bevölkerung den Zugang

Mehr

1. Januar Dezember Aufgaben und Dienstleistungen. Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel

1. Januar Dezember Aufgaben und Dienstleistungen. Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel 1. Januar 2006 31. Dezember 2006 Aufgaben und Dienstleistungen AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel Invalidenversicherung

Mehr

Jahresbericht 2010 der IV-Stelle Basel-Stadt

Jahresbericht 2010 der IV-Stelle Basel-Stadt Jahresbericht der IV-Stelle Basel-Stadt Inhalt Editorial 3 Organe der IV-Stelle Basel-Stadt 5 Organigramm 6 Berufliche Eingliederung 7 Rentenentwicklung Allgemeine Kennzahlen der IV-Stelle Basel-Stadt

Mehr

gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom 24. März 2006 (FamZG) 1).

gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom 24. März 2006 (FamZG) 1). 86.00 Gesetz über Familien- und Sozialzulagen (FSG) vom. September 008 Der Kantonsrat Schaffhausen, gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom. März 006 (FamZG) ). beschliesst als Gesetz:

Mehr

im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch

im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch Öffnungszeiten Montag bis Freitag 08.00 11.30 Uhr 13.30 16.30 Uhr im Überblick 1 Wir sind für Sie da Grüezi Das breite

Mehr

SRL Nr. 885. Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* I. Gegenstand und Unterstellung.

SRL Nr. 885. Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* I. Gegenstand und Unterstellung. SRL Nr. 885 Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* Der Kantonsrat des Kantons Luzern, nach Einsicht in die Botschaft des Regierungsrates vom 22. April

Mehr

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009 1.2009 Stand am 1. Januar 2009 Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-6 Leistungen der IV 7-8 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2016 1. Säule AHV/IV/EO pro Jahr Mindestbeiträge AHV/IV/EO (unverändert) CHF 480 CHF 480 freiwillige

Mehr

in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung (AVIG) vom 25.

in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung (AVIG) vom 25. 87.00 Arbeitslosenhilfegesetz (AHG) vom 7. Februar 997 Der Grosse Rat des Kantons Schaffhausen, in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung

Mehr

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Sehr geehrte Kundin Sehr geehrter Kunde Arbeitslosigkeit soll kein Dauerzustand sein. Ziel ist es, rasch einen neuen

Mehr

Abrechnungsverfahren 2014

Abrechnungsverfahren 2014 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung im vereinfachten Abrechnungsverfahren 2014 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2015 Beitragsbezug 2 VEREINFACHTES

Mehr

Die IV - Eine Integrationsversicherung

Die IV - Eine Integrationsversicherung Die IV - Eine Integrationsversicherung Generalversammlung VAGS 23. April 2015 Agenda Begrüssung SVA IV-Stelle Auftrag Leistungen Zusammenfassung 30.04.2015 Generalversammlung VAGS 2 Organigramm 30.04.2015

Mehr

Familienzulagen ab 2016

Familienzulagen ab 2016 Familienzulagen ab 2016 Leistungen Familienzulagen 1 000 Franken Geburtszulage Einmalige Zulage bei Geburt eines Kindes. 1 000 Franken Adoptionszulage Einmalige Zulage bei der Adoption eines Kindes. 200

Mehr

Perspektiven für alle

Perspektiven für alle Perspektiven für alle 123 Die SVA Zürich ist das Kompetenzzentrum für die Sozialversicherungen im Kanton Zürich. Unsere Kundinnen und Kunden stehen im Zentrum unseres Unternehmens. In ihrem Dienst betreuen

Mehr

AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE NIDWALDEN

AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE NIDWALDEN AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE NIDWALDEN NIDWALDNER SCHLÜSSEL ZUR SOZIALEN SICHERHEIT UMFASSENDE DIENSTLEISTUNGEN SCHLANKE ORGANISATION WICHTIGSTE KENNZAHLEN INHALT 3 DIE SOZIALVERSICHERUNGEN BILDEN EIN NETZ,

Mehr

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Schwyz, im Juni 2015 Rubiswilstrasse 8, Ibach/SZ, Telefon 041 819 04 25,

Mehr

5. IV- Revision. Inhalt und Auswirkungen auf die Zusatzleistungen zur AHV/IV. 5. IV-Revision; Auswirkungen auf die EL Fachtagung 22.

5. IV- Revision. Inhalt und Auswirkungen auf die Zusatzleistungen zur AHV/IV. 5. IV-Revision; Auswirkungen auf die EL Fachtagung 22. 5. IV- Revision Inhalt und Auswirkungen auf die Zusatzleistungen zur AHV/IV Folie 1 Die wichtigsten Schwerpunkte der 5. IV-Revision Ziel der 5. IV-Revision ist es die Zahl der Neurenten zu reduzieren (Folie

Mehr

AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH.

AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH. AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH. AHV-AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE FAMILIENAUSGLEICHSKASSE ARBEITSLOSENKASSE REGIONALES ARBEITSVERMITTLUNGSZENTRUM Geschäftsbericht 2007 EINLEITUNG

Mehr

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen Einführungsgesetz zum Familienzulagengesetz (EG FamZG); Totalrevision des Gesetzes über Kinderzulagen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer; Gesetzestext in synoptischer Darstellung Vernehmlassungsentwurf

Mehr

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2016 BEITRAGSBEZUG 2 ABRECHNUNG DER BEITRÄGE Während des Jahres rechnen Sie

Mehr

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren 2.07 Beiträge Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgebende Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung

Mehr

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 Stand am 1. Januar 2016 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2016 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

2.08 Stand am 1. Januar 2014

2.08 Stand am 1. Januar 2014 2.08 Stand am 1. Januar 2014 Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Die Arbeitslosenversicherung ist obligatorisch 1 Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

Synoptische Darstellung Teilrevision des Sozialgesetzes (FamZG) S. 1/10

Synoptische Darstellung Teilrevision des Sozialgesetzes (FamZG) S. 1/10 Synoptische Darstellung Teilrevision des Sozialgesetzes (FamZG) S. /0. Abschnitt: Familienausgleichskassen 7. Familienausgleichskassen; Aufgaben Durchführung Die Familienausgleichskassen haben die Kinderzulagen

Mehr

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Selbständigerwerbende Inhaltsübersicht 1. Beitragspflicht 2 1.1 Allgemeines 2 1.2 AHV/IV/EO-Beiträge der Selbständigerwerbenden

Mehr

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011 Guten Tag 1 Für Arbeitgebende Das Kompetenzzentrum für Sozialversicherungen Produkte Kantonale Ausgleichskasse AHV Invalidenversicherung Zusatzleistungen zu AHV / IV Familienzulagen Mutterschaftsentschädigung

Mehr

2.02 Stand am 1. Januar 2013

2.02 Stand am 1. Januar 2013 2.02 Stand am 1. Januar 2013 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO Selbständige Erwerbstätigkeit 1 Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

6.09 Stand am 1. Januar 2008. 1 Anspruch auf Familienzulagen haben. 2 Als hauptberuflich tätig gelten Landwirtinnen und Landwirte,

6.09 Stand am 1. Januar 2008. 1 Anspruch auf Familienzulagen haben. 2 Als hauptberuflich tätig gelten Landwirtinnen und Landwirte, 6.09 Stand am 1. Januar 2008 Familienzulagen in der Landwirtschaft Anspruch auf Familienzulagen 1 Anspruch auf Familienzulagen haben selbständige Landwirtinnen und Landwirte, die haupt- oder nebenberuflich

Mehr

Familienzulagen im Kanton Zug

Familienzulagen im Kanton Zug Familienzulagen im Kanton Zug Seit 1. Januar 2009 ist das Bundesgesetz über die Familienzulagen und die entsprechende Ausführungsgesetzgebung im Kanton Zug in Kraft. Mit den Familienzulagen wird bezweckt,

Mehr

Alles über die AHV. Informationsbroschüre mit Fragen und Antworten rund um die AHV. 2014, 10. Auflage

Alles über die AHV. Informationsbroschüre mit Fragen und Antworten rund um die AHV. 2014, 10. Auflage Alles über die AHV Informationsbroschüre mit Fragen und Antworten rund um die AHV 2014, 10. Auflage Impressum Herausgeberin: Informationsstelle AHV/IV, info@ahv-iv.ch, www.ahv-iv.info Autoren: Andreas

Mehr

2.07 Stand 1. Januar 2011

2.07 Stand 1. Januar 2011 2.07 Stand 1. Januar 2011 Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber Allgemeines 1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Mehr

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung 2.08 Beiträge Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) eine obligatorische

Mehr

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen.

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. Taggelder Wer zahlt Taggelder und wieviel? > Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. AHV > «Kleines» Taggeld für erste Ausbildung ca. Fr.

Mehr

Die Broschüre «Alles über die IV» ist unter www.shop.ahv-iv.ch erhältlich.

Die Broschüre «Alles über die IV» ist unter www.shop.ahv-iv.ch erhältlich. Impressum Herausgeberin: Informationsstelle AHV/IV, info@ahv-iv.ch, www.ahv-iv.ch Autoren: Monika Dudle-Ammann, Andreas Dummermuth, Rolf Lindenmann Layout: RTK Medientechnik AG, Kloten Druck: Binkert Buag,

Mehr

1.2011 Stand am 1. Januar 2011

1.2011 Stand am 1. Januar 2011 1.2011 Stand am 1. Januar 2011 Änderungen auf 1. Januar 2011 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-5 Leistungen der AHV 6-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Nichterwerbstätige Gültig ab 1. Januar 2016 123 Sie haben sich bei uns als Nichterwerbstätige oder Nichterwerbstätiger angemeldet und sind nun Mitglied

Mehr

Übersicht über die Besteuerung von Versicherungsleistungen

Übersicht über die Besteuerung von Versicherungsleistungen Luzerner Steuerbuch Band 1, Weisungen StG: Einkommenssteuer, 29 Nr. 6 Datum der letzten Änderung: 01.01.2016 http://steuerbuch.lu.ch/index/band_1_weisungen_stg einkommenssteuer_besteuerungversicherungsleistungen.html

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2015 AHV/IV- pro Monat Renten minimale monatliche Vollrente CHF 1 170 CHF 1 175 maximale monatliche Vollrente

Mehr

Jahresbericht 2010 tein afie, Digitaldruck: fsp werbetech.ch, 9063 S Druckvorstufe, Digitalfotogr

Jahresbericht 2010 tein afie, Digitaldruck: fsp werbetech.ch, 9063 S Druckvorstufe, Digitalfotogr Jahresbericht 2010 Editorial Rodolphe Dettwiler Geschäftsführer Im Jahr 2010 waren in unserem Tätigkeitsfeld weniger neue Gesetze umzusetzen als in den Vor jahren. Dies ermöglichte es uns, verschiedene

Mehr

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005 2.02 Stand am 1. Juli 2005 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO 1 Selbständige Erwerbstätigkeit Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Bezugsberechtigte Personen Arbeitslose Personen in wirtschaftlich bescheidenen Verhältnissen, deren Bezugsberechtigung bei der obligatorischen Arbeitslosenversicherung

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden. 37.01 Bezeichnung der Sozialversicherung Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz

Mehr

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns Steinbockstrasse 8 Postfach 7002 Chur Tel: +41-81 258 31 41 Fax:+41-81 258 31 49 www.ak87.ch info@ak87.ch MITTEILUNG 2013 An unsere Mitgliedfirmen Chur, im Dezember 2013 Sehr geehrte Mitglieder Die nachfolgende

Mehr

2.08 Stand am 1. Januar 2011

2.08 Stand am 1. Januar 2011 2.08 Stand am 1. Januar 2011 Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Die Arbeitslosenversicherung ist obligatorisch 1 Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

Sozialversicherungen 2013

Sozialversicherungen 2013 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2013 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Prüfungskommission Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis Name / Vorname: Probeprüfung Invalidenversicherung Lösungsvorschläge

Mehr

1.2012 Stand am 1. Januar 2012

1.2012 Stand am 1. Januar 2012 1.2012 Stand am 1. Januar 2012 Änderungen auf 1. Januar 2012 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5 Leistungen der IV 6-7 Auskünfte und weitere Informationen

Mehr

Familienausgleichskasse PROMEA. Reglement. Gültig ab 01.01.2013

Familienausgleichskasse PROMEA. Reglement. Gültig ab 01.01.2013 Familienausgleichskasse PROMEA Ifangstrasse 8, Postfach, 8952 Schlieren Tel. 044 738 53 53, Fax 044 738 54 73 info@promea.ch, www.promea.ch Familienausgleichskasse PROMEA Reglement Gültig ab 01.01.2013

Mehr

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verständnisfragen zum Einstiegstext a. Mit welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von erwerbstätigen Personen? b. Ab welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von nichterwerbstätigen Personen?

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende von Angestellten im Privathaushalt und Arbeitgebende mit vereinfachtem Abrechnungsverfahren Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich

Mehr

Merkblatt zur Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt zur Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen Page 1 of 9 Merkblatt des kantonalen Steueramtes zur Steuerbarkeit von und (vom 9. Dezember 2009) ZStB I Nr. 16/013 Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und bei den

Mehr

Geschäftsbericht 2011. Bild

Geschäftsbericht 2011. Bild Geschäftsbericht. Bild Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Seit ihrer Gründung 1985 ist die Brusa Elektronik AG (www.brusa.biz) weltweit eine innovative Grösse in der Entwicklung von hocheffizienter

Mehr

3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter

3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter 3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter Stand am 1. Januar 2016 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt das

Mehr

Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden gültig ab 01. Januar 2013

Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden gültig ab 01. Januar 2013 Ottostrasse 24 Postfach 7001 Chur Tel. 081 257 41 11 Fax 081 257 42 22 www.sva.gr.ch Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden gültig ab 01. Januar 2013 1. Dem Gesetz unterstellt sind

Mehr

Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband. Statuten und Reglement

Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband. Statuten und Reglement Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband Statuten und Reglement Ausgabe 2002 Statuten Art. 1 Name, Sitz und Zweck 1.1 Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) gründet unter dem Namen "Militärdienstkasse

Mehr

Sozialversicherungen 2014

Sozialversicherungen 2014 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Trainingsaufgaben - Lösungen

Trainingsaufgaben - Lösungen Bildungsgang Sachbearbeiter/-in Personalwesen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Trainingsaufgaben - Lösungen Autoren: edupool.ch Aktualisierungen Ausgabe Januar 2015 Seiten 116, 119,

Mehr

Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden

Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden Ottostrasse 24 Postfach 7001 Chur Tel. 081 257 41 11 Fax 081 257 42 22 www.sva.gr.ch Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden gültig ab 01. Januar 2009 1. Dem Gesetz unterstellt sind

Mehr

Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich

Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich RECHNUNG 2004, konsolidiert BILANZ AKTIVEN 2004 2003 Umlaufvermögen Flüssige Mittel 6'485'930.48 1'572'573.68 Allgemeine Debitoren

Mehr

3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ

3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ 3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Leistungen der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) und der Invalidenversicherung

Mehr

Personalversicherungen

Personalversicherungen Personalversicherungen Eine Kurzorientierung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer AHV/IV 1. Säule ALV Arbeitslosenversicherung BVG 2. Säule / Pensionskasse UVG Obligatorische Unfallversicherung KTG Krankentaggeldversicherung

Mehr

Leistungsansprüche für die Auslandschweizer und -schweizerinnen

Leistungsansprüche für die Auslandschweizer und -schweizerinnen Ausgabe 2011 Ergänzungsinformation zum Info-Service «Arbeitslosigkeit» Ein Leitfaden für Versicherte Leistungsansprüche für die Auslandschweizer und -schweizerinnen HINWEISE Das vorliegende Info-Service

Mehr

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen Merkblatt zur Besteuerung von und (Stand 1. Januar 2014) Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und ab Steuerperiode 2009 bei den Kantons- und Gemeindesteuern sowie bei

Mehr

Jahrbuch 2012. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht

Jahrbuch 2012. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht Jahrbuch 2012 der Sozialversicherungen Jährliche Kompaktübersicht AHV IV EO ALV Familienausgleichskasse Pensionskasse Krankenversicherung Unfallversicherung Militärversicherung Ergänzungsleistungen Hilflosenentschädigung

Mehr

Herzlich willkommen! Leistungen der Sozialversicherungen im Rentenalter Ausgleichskasse / IV-Stelle Zug Romana Zimmermann 6.

Herzlich willkommen! Leistungen der Sozialversicherungen im Rentenalter Ausgleichskasse / IV-Stelle Zug Romana Zimmermann 6. Herzlich willkommen! Leistungen der Sozialversicherungen im Rentenalter Ausgleichskasse / IV-Stelle Zug Romana Zimmermann 6. Mai 2014 Pensioniert Leistungen der Sozialversicherungen Das System unserer

Mehr

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 Stand am 1. Januar 2015 1 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2015 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

Das Stiftungskapital belief sich per 31. Dezember 2006 auf CHF 7'348'084.-.

Das Stiftungskapital belief sich per 31. Dezember 2006 auf CHF 7'348'084.-. JAHRESBERICHT 2006 Seite 2 Stiftungsrat Die Stiftungsräte des Solidaritätsfonds Marian Amstutz (Filmautorin), Alain Bottarelli (consultant cinéma), Peter Hellstern (Filmkaufmann), Brigitte Hofer (Filmproduzentin)

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt des kantonalen Steueramtes Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen und Merkblatt des kantonalen Steueramtes und (vom 9. Dezember 2009) Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und bei den Staats- und Gemeinde steuern sowie bei der direkten

Mehr

Statistik der Familienzulagen 2013

Statistik der Familienzulagen 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Statistik der Familienzulagen 2013 1) Einleitung 1 2) Gesamtsystem der FZ 2 3) Kassenstruktur FamZG 5 4) Leistungen FamZG

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

Gesuch um Bevorschussung und Inkasso von Unterhaltsbeiträgen

Gesuch um Bevorschussung und Inkasso von Unterhaltsbeiträgen DEPARTEMENT SOZIALES, JUGEND UND ALTER Soziale Dienste Poststrasse 10 Postfach 1150 9500 Wil 2 sozialedienste@stadtwil.ch www.stadtwil.ch Telefon 071 913 53 23 Telefax 071 913 53 38 Gesuch um Bevorschussung

Mehr

VERBAND SCHWEIZERISCHER HOLDING- UND FINANZGESELLSCHAFTEN

VERBAND SCHWEIZERISCHER HOLDING- UND FINANZGESELLSCHAFTEN VERBAND SCHWEIZERISCHER HOLDING- UND FINANZGESELLSCHAFTEN GESCHÄFTSBERICHT 2012 1 Vorstand Dr. Georg Stucky, Präsident, Baar Dr. Peter A. Derendinger, Wilen b. Wollerau Max Kühne, Binningen Daniel Lüthi,

Mehr

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005 1.2005 Stand am 1. Januar 2005 Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-2 Leistungen der AHV 3-5 Leistungen der IV 6-7 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

Luzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft (LBR) Herausgegeben von Jörg im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern

Luzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft (LBR) Herausgegeben von Jörg im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern Luzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft (LBR) Herausgegeben von Jörg im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern Band 65 Gian Claudio Reform des Systems der Schweizerischen

Mehr

Massnahmen der CVP Schweiz für die 5. IV-Revision

Massnahmen der CVP Schweiz für die 5. IV-Revision Massnahmen der CVP Schweiz für die 5. IV-Revision Zusammenfassung Für die CVP bedeutet Solidarität in einem modernen Staat, dass dieser für alle Menschen, ob produktiv oder nicht, Verantwortung trägt.

Mehr

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1.

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1. 2.03 Stand am 1. Januar 2003 Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO 1 Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die

Mehr

Leistungsübersicht. Sozialversicherungen. skills for you. Stand 22.11.2014

Leistungsübersicht. Sozialversicherungen. skills for you. Stand 22.11.2014 Leistungsübersicht Sozialversicherungen 2015 skills for you Stand 22.11.2014 Inhaltsverzeichnis 01 02 03 04 05 06 07 AHV Alters und Hinterlassenenversicherung IV Invalidenversicherung EL Ergänzungsleistungen

Mehr

ALTERSVORSORGE Die AHV

ALTERSVORSORGE Die AHV Was ist Altersvorsorge? Mit dem Erreichen des Rentenalters scheiden die meisten Erwerbstätigen aus dem Erwerbsleben aus. Das Arbeitseinkommen als Finanzierungsquelle für den persönlichen Konsum fällt fortan

Mehr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 30. Oktober 2009 um 13:10 Uhr - Aktualisiert Samstag, den 27. Juni 2015 um 07:49 Uhr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 30. Oktober 2009 um 13:10 Uhr - Aktualisiert Samstag, den 27. Juni 2015 um 07:49 Uhr 1. AHV (Alters- und Hinterlassenenrente / 1. Säule) Die AHV bildet zusammen mit dem BVG (Pensionskasse/2. Säule) die Altersvorsorge (gesetzliches Minimum für unselbständig Erwerbende). Dazu kommen eventuell

Mehr

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung.

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Säule, AHV/IV Existenzsicherung Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen-

Mehr

Ausgabe 2010 Wegweiser zur Sozialversicherung für Arbeitnehmer

Ausgabe 2010 Wegweiser zur Sozialversicherung für Arbeitnehmer Ausgabe 2010 Wegweiser zur Sozialversicherung für Arbeitnehmer Wir machen Sie sicherer. 2 Mit dieser Broschüre wissen Sie mehr über die schweizerischen Sozialversicherungen Das System der Sozialversicherungen

Mehr

Ihre soziale Sicherheit im Wallis

Ihre soziale Sicherheit im Wallis Ihre soziale Sicherheit im Wallis Die Ausgleichskasse des Kantons Wallis das Herz der Walliser Sozialversicherung Jeden Monat überweisen wir an die Walliser Gesellschaft 74 Millionen Franken für Alters-

Mehr

Pinakothek der Moderne, München (Rosemarie Rossi)

Pinakothek der Moderne, München (Rosemarie Rossi) Personaladministration und Sozialversicherungen Skript für den Bildungsgang der Fachleute im Finanz- und Rechnungswesen sowie Treuhänder mit Fachausweis Pinakothek der Moderne, München (Rosemarie Rossi)

Mehr

ALS Leistungsziele 5. Schriftliche Leistungsziele

ALS Leistungsziele 5. Schriftliche Leistungsziele ALS Leistungsziele 5 Schriftliche Leistungsziele Dajana Kuriger 06.11.2009 Inhaltsverzeichnis 1.7.1.4 Sozialversicherungen beschreiben...3 IV...3 EO...4 ALV...4 UVG...5 KVG...5 BVG...6 1.7.1.4 Sozialversicherungen

Mehr

Nr. 866a Verordnung zum Gesetz über die Verbilligung von Prämien der Krankenversicherung (Prämienverbilligungsverordnung)

Nr. 866a Verordnung zum Gesetz über die Verbilligung von Prämien der Krankenversicherung (Prämienverbilligungsverordnung) Nr. 866a Verordnung zum Gesetz über die Verbilligung von Prämien der Krankenversicherung (Prämienverbilligungsverordnung) vom. Dezember 995* (Stand. Januar 00) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt

Mehr

Sozialversicherungsrecht

Sozialversicherungsrecht Sozialversicherungsrecht ZV, Fachtagung Brunnen, 7. / 8. November 2013 Grundlagen Übersicht 1. Wozu braucht es Sozialversicherungen? / Geschichte 2. Das 3-Säulen-Konzept 3. Finanzierung / Leistungen 4.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Informationsquellen... 19 A. Unterstellung unter die Sozialversicherung... 21 1. Fragestellung...

Mehr

4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV

4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV 4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Taggelder ergänzen Eingliederungsmassnahmen der Invalidenversicherung (IV): Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten

Mehr

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvrsrge 1. Säule - AHV Andreas Jäger Abteilungsleiter Beiträge und Leistungen Stv. Direktr Tel. direkt 238 16 45 E-Mail andreas.jaeger@ahv.li Telefn 00423 238

Mehr

AHV- und Suva-pflichtige Löhne

AHV- und Suva-pflichtige Löhne Neuer höchstversicherter Verdienst ab 2016: 148 200 Franken AHV- und Suva-pflichtige Löhne Gültig ab 1. Januar 2016 Herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sozialversicherung arten Die Tabelle

Mehr

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV).

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV). 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen- und Invaliden - vorsorge ist in der Schweiz auf drei Säulen aufgebaut: Die erste Säule dient im Fall von Alter, Tod und Invalidität der Existenzsicherung.

Mehr

Die Bedeutung von Arbeitsintegration und deren Kosten auf die Politik

Die Bedeutung von Arbeitsintegration und deren Kosten auf die Politik Die Bedeutung von Arbeitsintegration und deren Kosten auf die Politik Fachsymposium 10. September 2015 Kompetenzzentrum für berufliche Integration Appisberg Referat lic. iur. Ruth Humbel, Nationalrätin

Mehr

Bedingungsloses Grundeinkommen Was bringt es Menschen mit Behinderung?

Bedingungsloses Grundeinkommen Was bringt es Menschen mit Behinderung? Bedingungsloses Grundeinkommen Urs Schnyder, 8. Januar 2013 1 Prinzip des Grundeinkommens Lohn Lohn Lohn Zusatzleistungen Rente = an Bedingung geknüpft BGE = Bedingungslos Existenzsicherndes Existenzminimum

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht vom 20. Dezember 2012 (710 12 217 / 337) Alters- und Hinterlassenenversicherung Persönliche AHV/IV/EO-Beiträge bei Taggeldern

Mehr

Wir sind engagiert und zeigen Eigeninitiative. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wir sind engagiert und zeigen Eigeninitiative. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Leitbild Wir sind engagiert und zeigen Eigeninitiative. Für eine gute Dienstleistungsqualität setzen wir eine hohe Fach- und Sozialkompetenz voraus. Diese fördern wir kontinuierlich durch gezielte Aus-

Mehr

VAKA Der aargauische Gesundheitspartner. Jahresbericht Familienausgleichskasse der Aargauischen Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen

VAKA Der aargauische Gesundheitspartner. Jahresbericht Familienausgleichskasse der Aargauischen Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen VAKA Der aargauische Gesundheitspartner Jahresbericht Familienausgleichskasse der Aargauischen Spitäler, 2014 Inhalt Editorial 2 Editorial 2 Erfolgreiches 2014 ein Überblick 4 Erfolgsrechnung 5 Bilanz

Mehr