Bericht zur Belastung der bremischen Justiz. Fortschreibung 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bericht zur Belastung der bremischen Justiz. Fortschreibung 2013"

Transkript

1 Bericht zur Belastung der bremischen Justiz I. Ordentliche Gerichtsbarkeit Fortschreibung 2013 a) Richterdienst Amtsgerichte Zivilsachen Eingänge je Richter 728,4 677,8 687,7 719,3 670,9 Eingänge je Richter ,9 609,7 607,3 603,5 Erledigungen je Richter 745,4 689,6 679,6 690,1 648,3 Erledigungen je Richter ,9 613,1 611,5 608,3 Rang Erledigungen ,5 269,9 279,6 317,3 335,9 247,9 256,4 254,7 258,7 254,4 Verfahrensdauer in Mon. 4,3 4,3 4,3 4,7 5,1 Verfahrensdauer in Mon. 4,5 4,5 4,6 4,7 4,6. Amtsgerichte Familiensachen * Eingänge je Richter 428,5 433,1 417,0 502,2 461,6 Eingänge je Richter 411,5 424,8 407,9 471,5 434,1 Erledigungen je Richter 426,7 424,8 405,0 464,3 481,7 Erledigungen je Richter 411,3 420,3 404,3 441,8 447,8 Rang Erledigungen ,2 322,4 317,3 368,8 332,9

2 2 295,3 297,3 288,6 320,3 290,8 Verfahrensdauer in Mon. 7,9 8 8,8 7,4 7,1 Verfahrensdauer in Mon. 8,2 8 7,9 6,9 8,8 *Wegen der Rechtsänderung durch das FamFG zum sind für das Jahr 2009 nur die Zahlen bis ausgewiesen. Amtsgerichte Strafsachen Eingänge je Richter 456,4 418,6 427,6 396,8 385,3 Eingänge je Richter 414,9 405,8 396,5 388,2 388,1 Erledigungen je Richter 457,3 429,6 428,4 413,8 397,4 Erledigungen je Richter 414,6 414,9 404,0 395,4 389,5 Rang Erledigungen ,8 133,8 131,1 122,6 112,6 138,0 128,6 121,7 116,6 116,2 Verfahrensdauer in Mon. 5,1 4,9 4,4 4,8 4,9 Verfahrensdauer in Mon ,9 3,8 3,8. Landgericht Zivilkammer 1. Instanz (ohne Kammer für Handelssachen) Eingänge je Richter 219,8 201,5 206,6 180,5 167,2 Eingänge je Richter 170,9 172,3 171,9 175,0 177,0 Erledigungen je Richter 220,8 196,4 197,4 176,3 167,9 Erledigungen je Richter Bundes- 173,1 171,0 167,2 172,8 175

3 3 durchschnitt Rang Erledigungen , ,6 193,6 174,6 125,2 129,3 132,8 133,9 136,1 Verfahrensdauer in Mon. 9,8 9, ,7 11,4 Verfahrensdauer in Mon. 8,2 8,3 8,4 8,2 8,3. Landgericht Zivilkammer Berufungen Eingänge je Richter 210,8 194,6 193,2 156,4 200,4 Eingänge je Richter 177,2 180,6 179,2 178,5 180,1 Erledigungen je Richter 208,1 163,7 222,4 160,9 172,6 Erledigungen je Richter 179,3 177,7 177,8 174,2 181,2 Rang Erledigungen ,1 126,5 116,1 84,0 96,2 83,8 87,9 90,4 94,0 94,4 Verfahrensdauer in Mon. 5,5 5,7 7,2 6,5 6,9 Verfahrensdauer in Mon. 5,5 5,5 5,7 5,9 6,0. Landgericht Strafsachen 1. Instanz Eingänge je Richter 11,3 8,3 8,8 8,4 8,6 Eingänge je Richter Bundes- 14,3 13,7 14,1 13,7 13,4

4 4 durchschnitt Erledigungen je Richter 9,4 10,0 8,5 9,7 9,4 Erledigungen je Richter 14,4 13,9 13,8 13,6 13,2 Rang Erledigungen ,2 9,0 9,8 6,8 7,0 6,9 6,6 6,8 6,8 6,9 Verfahrensdauer in Mon. 6,8 11,5 7,2 10,2 13,4 Verfahrensdauer in Mon. 6,3 6,3 6,2 6,3 6,4 Landgericht Strafsachen Berufungen Eingänge je Richter 114,8 76,3 84,7 176,9 182,9 Eingänge je Richter 165,5 161,6 154,8 159,2 160 Erledigungen je Richter 112, ,4 180,1 150,0 Erledigungen je Richter 163,3 160,7 157,2 159,7 160,6 Rang Erledigungen ,6 57, ,7 109,2 59,9 59,2 57,3 59,0 59,4 Verfahrensdauer in Mon. 9,9 9,8 8,8 7,2 5,6 Verfahrensdauer in Mon. 4,2 4,3 4,8 4,3 4,3

5 5 b) Nichtrichterlicher Dienst der ordentlichen Gerichte Rechtspfleger Grundbuchsachen (Urkunden) je Rechtspfleger , , ,9 2561, , ,7 Rangplatz Nachlasssachen je Rechtspfleger 753,5 715,5 773,3 727,9 806,2 779,1 Rangplatz Betreuungssachen (laufende Verfahren) je Rechtspfleger 1.319, , , , , ,2 Rangplatz Handelsregistersachen (Urkunden Personengesellschaften) je Rechtspfleger 324,6 523,1 504,5 299,4 295,6 307,1 Rangplatz Unternehmensinsolvenzen (laufende Verfahren) je Rechtspfleger 356,2 345,3 385,5 506,1 625,9 643,7 Rangplatz

6 6 Verbraucherinsolvenzen (laufende Verfahren) je Rechtspfleger , , ,1 783,7 792,2 713,6 Rangplatz Zwangsversteigerungen (Eingänge) je Rechtspfleger 176,8 162,2 136,5 131,5 122,2 118,4 Rangplatz Geschäftsstellen / Service-Einheiten Verfahrenseingänge je Service-Kraft Amtsgerichte Zivilsachen ,8 459,5 457,7 395,2 392,9 394,1 Rangplatz Amtsgerichte Familiensachen 282,6 294,1 288,2 274,4 292,3 276,6 Rangplatz Amtsgerichte Straf- und Bußgeldsachen 1 638,7 620,8 659,5 507,8 518,4 528,8 Rangplatz einschl. Erzwingungshaftanträge und sog. sonstiger Anträge

7 7 Landgericht Zivilsachen ,1 225,4 215,3 253,4 256,0 250,4 Rangplatz Landgericht Strafsachen 145,1 159,5 183,5 215,3 215,4 211,7 Rangplatz Service-Personalquote je Richter Amtsgericht (ohne FGG) ,15 2,30 2,18 2,21 2,19 2,15 Rangplatz Landgericht 0,69 0,69 0,69 0,74 0,73 0,74 Rangplatz Oberlandesgericht 0,31 0,39 0,33 0,42 0,42 0,42 Rangplatz II. Staatsanwaltschaft a) Staatsanwaltsdienst

8 8 Eingänge Js-Verfahren je Staatsanwalt Eingänge Js-Verfahren je Staatsanwalt Erledigungen Js-Verfahren je Staatsanwalt Erledigungen Js-Verfahren je Staatsanwalt 771,9 760,9 750,8 718,1 775, ,7 774,8 740,6 733,3 769,7 791,4 756,7 706,5 776,8 836,7 827,8 777,0 738,8 735,6 Rang Erledigungen Unerledigte Verfahren je Staatsanwalt Unerledigte Verfahren je Staatsanwalt 169,5 143,0 133,9 148,0 159,9 118,8 112,7 109,2 109,6 106,7 Verfahrensdauer in Mon. 2,7 2,6 2,4 2,3 2,5 Verfahrensdauer in Mon. 1,9 1,8 1,9 1,8 1,8 b) Amtsanwaltsdienst Eingänge Js-Verfahren je Amtsanwalt Eingänge Js-Verfahren je Amtsanwalt Erledigungen Js-Verfahren je Amtsanwalt Erledigungen Js-Verfahren je Amtsanwalt 2165,3 2102,1 2329,3 2549,3 2250,1 2007,3 1944,8 1959,8 1978,8 1944,8 2140,8 2095,9 2353,4 2569,2 2264,4 2016, ,6 1951,9 1976,0 1959,0 Rang Erledigungen Unerledigte Verfahren je Amtsanwalt Unerledigte Verfahren je Amtsanwalt 281,4 283,8 267,9 264,5 225,0 213,6 198,6 206,4 210,0 192,7 Verfahrensdauer in Mon. 1,4 1,5 1,3 1,2 1,1 Verfahrensdauer in Mon. 1,3 1,3 1,2 1,2 1,1

9 9 c) Geschäftsstellen / Service-Einheiten Verfahrenseingänge je Service-Kraft ,7 2791,4 2399,5 1919,2 1947,4 1716,6 Rangplatz Service-Personalquote je Staats- und Amtsanwalt ,20 1,18 1,21 1,23 1,19 1,17 Rangplatz III. Fachgerichsbarkeiten a) Richterdienst Verwaltungsgericht (Haupt- und Eilverfahren) 3 Eingänge je Richter Eingänge je Richter Erledigungen je Richter Erledigungen je Richter Rang Erledigungen Ermittlungsverfahren einschl. Verfahren gegen Unbekannt und Ordnungswidrigkeitenverfahren 3 in bis 2008 einschl. Hartz-IV-Verfahren

10 10 Dauer der Hauptverfahren in Mon. Dauer der Hauptverfahren in Mon. Dauer der Eilverfahren in Mon. Dauer der Eilverfahren in Mon. 11,9 11,2 14,4 20,7 21,2 13,9 12,3 11,3 10,9 10,8 1,7 1,5 2,1 1,9 2,0 2,3 2,3 2,2 2,2 2,4 Sozialgericht (Haupt- und Eilverfahren) 4 Eingänge je Richter Eingänge je Richter Erledigungen je Richter Erledigungen je Richter Rang Erledigungen Dauer der Hauptverfahren in Mon. Dauer der Hauptverfahren in Mon. Dauer der Eilverfahren in Mon. Dauer der Eilverfahren in Mon ,9 16,6 12,7 11,1 13,3 13,5 13,6 14,0 13,7 14,0 1,4 1,9 0,9 1,1 0,9 1,3 1,3 1,2 1,2 1,2 Finanzgericht (Haupt- und Eilverfahren) 4 einschl. Hartz-IV-Verfahren ( ab 2009)

11 11 Eingänge je Richter Eingänge je Richter Erledigungen je Richter Erledigungen je Richter Rang Erledigungen Dauer der Hauptverfahren in Mon. Dauer der Hauptverfahren in Mon. Dauer der Eilverfahren in Mon. Dauer der Eilverfahren in Mon ,1 9,0 10,0 10,3 8,7 18,5 18,0 18,1 17,5 16,8 4,1 3,8 5,6 4,6 3,5 4,0 4,0 4,1 4,1 3,9 Arbeitsgericht (Urteils- und Beschlussverfahren einschl. Eilverfahren) Eingänge je Richter Eingänge je Richter Erledigungen je Richter Erledigungen je Richter Rang Erledigungen Dauer der Urteilsverfahren (einschl. Eilverfahren) in Mon ,6 2,8 3,0 4,0 3,7

12 12 Dauer der Hauptverfahren in Mon. Dauer der Beschlussverfahren (einschl. Eilverfahren) in Mon. Dauer der Eilverfahren in Mon. 3,2 3,1 3,0 3,3 3,1 3,1 3,1 3,8 4,1 4,1 3,6 3,4 3,6 3,8 4,0 b) Nichtrichterlicher Dienst der Fachgerichte Geschäftsstellen / Service-Einheiten Verfahrenseingänge je Service-Kraft Verwaltungsgericht Rangplatz Sozialgericht Rangplatz Finanzgericht Rangplatz Arbeitsgericht Rangplatz Service-Personalquote je Richter Verwaltungsgericht

13 13 0,63 0,63 0,56 0,63 0,61 0,61 Rangplatz Sozialgericht 0,92 1,04 1,16 1,32 1,26 1,24 Rangplatz Finanzgericht 0,40 0,31 0,36 0,54 0,53 0,51 Rangplatz Arbeitsgericht 1,43 1,40 1,53 1,70 1,58 1,51 Rangplatz IV. Justizvollzugsanstalt Gefangenenbelegung im Jahresdurchschnitt Personalbestand (in Arbeitskraftanteilen, jeweils Ende des Jahres) 339,5 341,2 345,2 337,3 Personal je 100 Gefangene 48,6 54,6 55,6 55,4 Personal je 100 Gefangene, gewichtet nach den Gefangenen- und Beschäftigtenzahlen der einzelnen Länder Personal je 100 Gefangene, Mittelwert der 16 Länderquoten 48,7 48,9 52,7 51,9 52,0 56,2 58,2 58,2 Personal je 100 Gefangene Rangplatz V. Soziale Dienste in der Justiz

14 Unter Bewährungshilfe oder Führungsaufsicht stehende Probanden Personalbestand bei den Sozialen Diensten in der Justiz (in Arbeitskraftanteilen, jeweils Ende des Jahres) ,28 22,89 22,71 Relation Proband je Bewährungshelfer 100,1 102,9 106,4 Relation Proband je Bewährungshelfer Relation Proband je Bewährungshelfer Rangplatz 79,9 80,8 80, Stand Nov : rd. 90 Probanden pro Bewährungshelfer (VZÄ). Aktuelle Benchmark-Vergleichszahlen der anderen Bundesländer liegen nicht vor.

Bericht zur Belastung der bremischen Justiz Fortschreibung 2014

Bericht zur Belastung der bremischen Justiz Fortschreibung 2014 Bericht zur Belastung der bremischen Justiz Fortschreibung 2014 I. Ordentliche Gerichtsbarkeit a) Richterdienst Amtsgerichte Zivilsachen 1 Eingänge je Richter 728,4 677,8 687,7 719,3 670,9 630,0 671,0

Mehr

Justiz in Zahlen (Stand: )

Justiz in Zahlen (Stand: ) Justiz in Zahlen (Stand: 31.12.2016) Standorte 494 Beschäftigte der Justiz (davon Auszubildende) 19.918 (2.710) Justizministerium 254 2.256 Ordentliche Gerichtsbarkeit 1.731 Verwaltungsgerichtsbarkeit

Mehr

Zahlen aus der Justiz

Zahlen aus der Justiz Zahlen aus der Justiz I. Personalbestand des Bundesministeriums der Justiz und seines Geschäftsbereichs am 1. August 2000 Beschäftigte davon Juristen davon Juristinnen Diplom Juristen/ Juristinnen Bundesministerium

Mehr

Der Senator für Justiz und Verfassung. Freie Hansestadt Bremen. Bericht zur Belastung der bremischen Justiz

Der Senator für Justiz und Verfassung. Freie Hansestadt Bremen. Bericht zur Belastung der bremischen Justiz Der Senator für Justiz und Verfassung Freie Hansestadt Bericht zur Belastung der bremischen Justiz 06.01.2012 1 I. Ordentliche Gerichtsbarkeit Die Geschäftsentwicklung bei den Gerichten der ordentlichen

Mehr

Funktionsfähigkeit der Rechtspflege in Bremen und Bremerhaven

Funktionsfähigkeit der Rechtspflege in Bremen und Bremerhaven BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/149 Landtag 18. Wahlperiode 29.11.2011 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der CDU Funktionsfähigkeit der Rechtspflege in Bremen und Bremerhaven

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/726 7. Wahlperiode 05.07.2017 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Dr. Matthias Manthei, Fraktion der AfD Die Qualität und Effektivität der Richter und Staatsanwälte

Mehr

BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/ Landtag Wahlperiode. Funktionsfähigkeit der Rechtspflege in Bremen und Bremerhaven sicherstellen

BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/ Landtag Wahlperiode. Funktionsfähigkeit der Rechtspflege in Bremen und Bremerhaven sicherstellen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/ Landtag 13.09.2011 18. Wahlperiode Kleine Anfrage der Fraktion der CDU Funktionsfähigkeit der Rechtspflege in Bremen und Bremerhaven sicherstellen Die Justiz gehört

Mehr

Auswertungsband. PEBB Y-Fortschreibung 2014

Auswertungsband. PEBB Y-Fortschreibung 2014 1 Auswertungsband PEBB Y-Fortschreibung 2014 Fortschreibung der Basiszahlen zur Personalbedarfsbemessung für die Ordentliche Gerichtsbarkeit und die Staatsanwaltschaften 2 Inhaltsverzeichnis A. Übersicht

Mehr

Die Justiz in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten

Die Justiz in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten Die Justiz in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten JUSTIZMINISTERIUM Vorwort Wie viele Richterinnen und Richter gibt es in Baden- Württemberg? Wie lange dauert ein Gerichtsverfahren im Durchschnitt? Wie

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Große Anfrage. Antwort. Drucksache 14 / Wahlperiode. der Fraktion der FDP/DVP.

Landtag von Baden-Württemberg. Große Anfrage. Antwort. Drucksache 14 / Wahlperiode. der Fraktion der FDP/DVP. Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 7348 14. 12. 2010 Große Anfrage der Fraktion der FDP/DVP und Antwort der Landesregierung Aktuelle Situation und Perspektiven der Justiz in

Mehr

Programm. Wir stellen vor:

Programm. Wir stellen vor: Programm Wir stellen vor: das IT-Servicezentrum Berufe in der Justiz Produkte der Justizvollzugsanstalten Aufgaben des IT-Servicezentrums (Vortrag) Sicheres Surfen im Internet für Privatpersonen (Vortrag)

Mehr

Amtliche Abkürzung: HBesG Gliederungs-Nr.:

Amtliche Abkürzung: HBesG Gliederungs-Nr.: Anlage III HBesG Hessisches Besoldungsgesetz (HBesG) Landesrecht Hessen Anhangteil Titel: Hessisches Besoldungsgesetz (HBesG) Normgeber: Hessen Amtliche Abkürzung: HBesG Gliederungs-Nr.: 33-53 gilt ab:

Mehr

ejustice- Die Digitalisierung der Justiz in M-V Herzlich Willkommen

ejustice- Die Digitalisierung der Justiz in M-V Herzlich Willkommen ejustice- Die Digitalisierung der Justiz in M-V Herzlich Willkommen 2. egovernment-konferenz Schwerin, 5. April 2017 Agenda I. erv-was ist das? II. Gesetzliche Grundlagen III. Pilotierung IV. Woran arbeiten

Mehr

Kommunikationsmedium und Wissensbasis für 40.000 Justizangehörige

Kommunikationsmedium und Wissensbasis für 40.000 Justizangehörige Justizintranet Kommunikationsmedium und Wissensbasis für 40.000 Justizangehörige Zu meiner Person Hans-Joachim Klein Justizministerium Ministerbüro - Justizkommunikation Öffentlichkeitsreferent, Projektleiter

Mehr

Berufsschule. Justizfachangestellte / Justizfachangestellter. Vorläufiger Rahmenplan (unter dem Vorbehalt der Genehmigung) Verfahrensrecht

Berufsschule. Justizfachangestellte / Justizfachangestellter. Vorläufiger Rahmenplan (unter dem Vorbehalt der Genehmigung) Verfahrensrecht Berufsschule Justizfachangestellte / Justizfachangestellter Vorläufiger Rahmenplan (unter dem Vorbehalt der Genehmigung) Verfahrensrecht () 1. Ausbildungsjahr Lfd. Lernziele Nr.: 1 Einführung in die Rechtspflege

Mehr

320 Neue Geschäfte und Basiszahlen

320 Neue Geschäfte und Basiszahlen 320 Neue Geschäfte und en Zivilsachen Richter Richter am Oberlandesgericht RO 011 Technische Schutzrechte, Haftung von Personen (ohne Arzt- und Architektenhaftungssachen), Honorarforderungen von Personen

Mehr

Besoldung von Richtern und Staatsanwälten im Land Bremen

Besoldung von Richtern und Staatsanwälten im Land Bremen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/1090 Landtag (zu Drs. 18/1035) 18. Wahlperiode 15.10.13 Antwort des Senats auf die Große Anfrage der Fraktion der CDU Besoldung von Richtern und Staatsanwälten im Land

Mehr

2. Wie viele Planstellen gab es im Jahr 2012 im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz im Land Brandenburg?

2. Wie viele Planstellen gab es im Jahr 2012 im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz im Land Brandenburg? Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 2408 des Abgeordneten Danny Eichelbaum CDU-Fraktion Drucksache 5/6053 Gerichte im Land Brandenburg Wortlaut der Kleinen Anfrage 2408 vom 26. September

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/12799 20. Wahlperiode 02.09.14 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten André Trepoll (CDU) vom 25.08.14 und Antwort des Senats Betr.: Verfahrensdauer

Mehr

Personalausstattung der Gerichte und der Staatsanwaltschaft Bremen

Personalausstattung der Gerichte und der Staatsanwaltschaft Bremen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 19/1092 Landtag (zu Drs. 19/1015) 19. Wahlperiode 06.06.17 Antwort des Senats auf die Große Anfrage der Fraktion der CDU Personalausstattung der Gerichte und der Staatsanwaltschaft

Mehr

IT-Seminare. der bayerischen Justiz. Programm 2016/II Mai mit August 2016 Vorschau bis Dezember 2016. (Stand 2305.2016)

IT-Seminare. der bayerischen Justiz. Programm 2016/II Mai mit August 2016 Vorschau bis Dezember 2016. (Stand 2305.2016) IT-Seminare der bayerischen Justiz Programm 2016/II Mai mit August 2016 Vorschau bis 2016 (Stand 2305.2016) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, anschließend finden Sie die

Mehr

ejustice- Die Digitalisierung der Justiz in M-V Herzlich Willkommen

ejustice- Die Digitalisierung der Justiz in M-V Herzlich Willkommen ejustice- Die Digitalisierung der Justiz in M-V Herzlich Willkommen Sachverständigen-Runde der Industrie-und Handelskammer zu Schwerin, 15. Juni 2017 Agenda I. erv-was ist das? II. Gesetzliche Grundlagen

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 7. Wahlperiode. Drucksache 7/3550. der Fraktionen der SPD, FDP

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 7. Wahlperiode. Drucksache 7/3550. der Fraktionen der SPD, FDP Deutscher Bundestag 7. Wahlperiode Drucksache 7/3550 23.04.75 Sachgebiet 301 Gesetzentwurf der Fraktionen der SPD, FDP Entwurf eines Gesetzes zur Änderung von Bezeichnungen der Richter und ehrenamtlichen

Mehr

Geschäftsgliederung: Richter an Oberlandesgerichten

Geschäftsgliederung: Richter an Oberlandesgerichten Geschäftsgliederung: Richter an Oberlandesgerichten Bemerkung PRODUKTBEREICH RECHTSPRECHUNG Zivilsachen Berufungen in allgemeinen Zivilsachen, Staatshaftungssachen sowie gegen Urteile der Kammer für Handelssachen

Mehr

Geschäfts-, Kosten- und Personalentwicklung bei den gemeinsamen Fachobergerichten

Geschäfts-, Kosten- und Personalentwicklung bei den gemeinsamen Fachobergerichten Antwort Landesregierung auf die Kleine Anfrage Nr. 2894 des Abgeordneten Danny Eichelbaum CDU-Fraktion Landtagsdrucksache 6/7062 Geschäfts-, Kosten- und Personalentwicklung bei den gemeinsamen Fachobergerichten

Mehr

Rechtspfleger/Rechtspflegerin

Rechtspfleger/Rechtspflegerin Rechtspfleger/Rechtspflegerin Ausbildung und Berufsbild (Beamtenlaufbahn gehobener Justizdienst) 11.02.2010 Amtsgericht Heilbronn 1 Die Ausbildung Ausbildungsverlauf und Prüfung Die 3-jährige Ausbildung

Mehr

2. ejustice Konferenz. Der hessische Weg: Elektronischer Postausgang und E-Payment. Museum Wiesbaden am 30. August 2012.

2. ejustice Konferenz. Der hessische Weg: Elektronischer Postausgang und E-Payment. Museum Wiesbaden am 30. August 2012. Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa 2. ejustice Konferenz Der hessische Weg: Elektronischer Postausgang und E-Payment Museum Wiesbaden am 30. August 2012 Patrik Wagner Hessisches

Mehr

Statistisches Bundesamt (Hrsg.)

Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Statistisches Bundesamt (Hrsg.) In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim (ZUMA) Datenreport 2006 Zahlen

Mehr

Für die Ebene der Landgerichte werden 3 unterschiedliche Rollen nebst entsprechenden Berechtigungen vorgehalten.

Für die Ebene der Landgerichte werden 3 unterschiedliche Rollen nebst entsprechenden Berechtigungen vorgehalten. Anlage IV zur Dienstvereinbarung JuMIS Stand: 20.01.2015 Landgerichte Für die Ebene der Landgerichte werden 3 unterschiedliche Rollen nebst entsprechenden Berechtigungen vorgehalten. Es handelt sich dabei

Mehr

Amtsgericht Oldenburg (Oldb) Der Direktor

Amtsgericht Oldenburg (Oldb) Der Direktor Geschäftszahlen und Veränderungen des Amtsgerichts Oldenburg im Jahr 2017 Inhalt: I. Geschäftszahlen des Jahres 2017 1. Zivilsachen 2. Straf- und Bußgeldsachen 3. Grundbuchsachen 4. Insolvenzsachen 5.

Mehr

Mediengespräch bei der. Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe. am 21. Februar 2014

Mediengespräch bei der. Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe. am 21. Februar 2014 Mediengespräch bei der am 21. Februar 2014 Generalstaatsanwalt Dr. Uwe Schlosser Leitender Oberstaatsanwalt Jürgen Gremmelmaier Oberstaatsanwalt Thomas Brenk Staatsanwaltschaftsbezirke Dienststellen im

Mehr

Sächsisches Staatsarchiv Dr. Andrea Wettmann. Metadaten aus Behördensystemen - verstehen, übernehmen und nutzen. XJustiz

Sächsisches Staatsarchiv Dr. Andrea Wettmann. Metadaten aus Behördensystemen - verstehen, übernehmen und nutzen. XJustiz Sächsisches Dr. Andrea Wettmann Metadaten aus Behördensystemen - verstehen, übernehmen und nutzen XJustiz 28. November 2007, Bundesarchiv Koblenz Dr. Andrea Wettmann Sächsisches, Zentrale Aufgaben/Grundsatz

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3919 18. Wahlperiode 23.02.2016 Große Anfrage der Fraktion der FDP Gerichte und Staatsanwaltschaften in Schleswig-Holstein Drucksache 18/3919 Schleswig-Holsteinischer

Mehr

V o r b e m e r k u n g

V o r b e m e r k u n g Stand: 27. Mai 2013 1 Synopse zu der Besoldungsordnung R der Anlage III zum Hessischen Besoldungsgesetz Anlage III Bundesbesoldungsordnung R Anlage III Besoldungsordnung R Die Anlage III übernimmt im Wesentlichen

Mehr

Reicht das Personal in der Bremer Staatsanwaltschaft noch aus?

Reicht das Personal in der Bremer Staatsanwaltschaft noch aus? BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 19/389 Landtag 19. Wahlperiode 19.04.16 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der FDP Reicht das Personal in der Bremer Staatsanwaltschaft noch aus? Antwort

Mehr

Anlage IV zur Dienstvereinbarung JuMIS Stand: a) Berichte Amtsgericht:

Anlage IV zur Dienstvereinbarung JuMIS Stand: a) Berichte Amtsgericht: Anlage IV zur Dienstvereinbarung JuMIS Stand: 20.11.2007 a) Berichte Amtsgericht: Die Darstellung der hinterlegten Berichte folgt der Balanced-Scorecard-Systematik. Auf der Startseite besteht die Möglichkeit

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 16 / Wahlperiode. des Abg. Emil Sänze AfD.

Landtag von Baden-Württemberg. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 16 / Wahlperiode. des Abg. Emil Sänze AfD. Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 3533 15. 02. 2018 Kleine Anfrage des Abg. Emil Sänze AfD und Antwort des Ministeriums der Justiz und für Europa Besetzung der Gerichte und

Mehr

Mediengespräch bei der. Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe. am 28. Februar 2013

Mediengespräch bei der. Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe. am 28. Februar 2013 Mediengespräch bei der am 28. Februar 2013 Generalstaatsanwalt Dr. Uwe Schlosser Leitender Oberstaatsanwalt Jürgen Gremmelmaier Oberstaatsanwältin Petra Scheck Oberstaatsanwalt Dr. Martin Nothhelfer Staatsanwaltschaftsbezirke

Mehr

B e s c h l u s s. Geschäftsverteilung im richterlichen Dienst des Amtsgerichts Jever ab dem 01. Februar 2017

B e s c h l u s s. Geschäftsverteilung im richterlichen Dienst des Amtsgerichts Jever ab dem 01. Februar 2017 Das Präsidium des J e v e r, den 13. Januar 2017 Amtsgerichts Jever Geschäftsnummer: 320 a E B e s c h l u s s Geschäftsverteilung im richterlichen Dienst des Amtsgerichts Jever ab dem 01. Februar 2017

Mehr

Geschäftsverteilungsplan des Amtsgerichts Potsdam

Geschäftsverteilungsplan des Amtsgerichts Potsdam Das Präsidium des Amtsgerichts Potsdam Geschäftsverteilungsplan des Amtsgerichts Potsdam 2016 Verteilung der richterlichen Geschäfte 2 Der nachstehende Geschäftsverteilungsplan für das Jahr 2016 wurde

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/163 7. Wahlperiode 31.01.2017 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Jacqueline Bernhardt, Fraktion DIE LINKE Verfahrenslaufzeiten an den Gerichten und ANTWORT der

Mehr

namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt:

namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt: STAATSMlNlSTERlUM DER JUSTIZ Der Staatsminister SACHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER JUSTIZ Hospilalstraße 7 1 01097 Dresden Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Piatz

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode 23.04.2014 Kleine Anfrage des Abgeordneten Meyer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Antwort des Thüringer Finanzministeriums Steuervollzug mit Hilfe der Steuerfahndung und Einleitung

Mehr

Methoden der Lehrveranstaltung... Gerichtsverfassungs- und Verfahrensrecht. Ziele der Vorlesung. Saarbrücker Zeitung. Organisation der Gerichtsbarkeit

Methoden der Lehrveranstaltung... Gerichtsverfassungs- und Verfahrensrecht. Ziele der Vorlesung. Saarbrücker Zeitung. Organisation der Gerichtsbarkeit Methoden der Lehrveranstaltung... Gerichtsverfassungs- und Verfahrensrecht Dr. Helmut Rüßmann Universitätsprofessor Richter am Saarländischen Oberlandesgericht a.d. Im Hörsaal Vorlesung mit systematischer

Mehr

Geschäftsverteilungsplan 2015 II

Geschäftsverteilungsplan 2015 II Amtsgericht Demmin - Das Präsidium - Geschäftsverteilungsplan 2015 II Bei Abfassung des Geschäftsverteilungsplanes für das Jahr 2015 ist versehentlich der Bereich der Stadt Dargun für den Aufgabenbereich

Mehr

Rechtspflege Inhaltsverzeichnis

Rechtspflege Inhaltsverzeichnis Rechtspflege Inhaltsverzeichnis 07 Geschäftstätigkeit 2009 bis 2011 Vorbemerkungen... 234 Tabellen... 237 07.01 der ordentlichen... 237 07.02 der Staatsanwaltschaften... 242 07.03 des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg...

Mehr

LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten

LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten Ministerium der Justiz und für Europaangelegenheiten LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten 2 Allgemeines Der Rechtsanwalt ist ein unabhängiges Organ der Rechtspflege ( 1 Bundesrechtsanwaltsordnung).

Mehr

Geschäftsverteilungsplan des Landgerichts Flensburg (gekürzt)

Geschäftsverteilungsplan des Landgerichts Flensburg (gekürzt) Geschäftsverteilungsplan des Landgerichts Flensburg (gekürzt) Zivilsachen Neben der allgemeinen Zuständigkeit gibt es zahlreiche Spezialzuständigkeiten der Zivilkammern. Die nicht unter die nachfolgend

Mehr

1. Gerichte und Staatsanwaltschaften

1. Gerichte und Staatsanwaltschaften 1. Gerichte und Staatsanwaltschaften Allgemeines Die Landesjustizverwaltung Mecklenburg-Vorpommern hat sich in ihrem Landeskonzept für die Ausstattung der Gerichte und Staatsanwaltschaften mit Geräten

Mehr

Länderbericht Bremens zum 17. EDV-Gerichtstag (Stand: 30.07.2008)

Länderbericht Bremens zum 17. EDV-Gerichtstag (Stand: 30.07.2008) Länderbericht Bremens zum 17. EDV-Gerichtstag (Stand: 30.07.2008) 1. Ausstattung APC An den Büroarbeitsplätzen in der bremischen Justiz ist inzwischen eine Vollausstattung mit Arbeitsplatz-PC erreicht.

Mehr

Evaluation des Rechts- und Justizstandorts Bayern Die wesentlichen Ergebnisse

Evaluation des Rechts- und Justizstandorts Bayern Die wesentlichen Ergebnisse Evaluation des Rechts- und Justizstandorts Bayern Die wesentlichen Ergebnisse Ein Projekt des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz, der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft

Mehr

Justizbehörden in Mecklenburg Vorpommern

Justizbehörden in Mecklenburg Vorpommern Justizbehörden in Mecklenburg Vorpommern Staatsanwaltschaften Adresse Telefon Fax Generalstaatsanwaltschaft Patriotischer Weg 120a (03 81) 45 60 50 (03 81) 4 56 05 13 18057 Rostock Staatsanwaltschaft Neustrelitzer

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/9372 21. Wahlperiode 13.06.17 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein (FDP) vom 07.06.17 und Antwort

Mehr

Mediengespräch bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe am 20. Februar 2015

Mediengespräch bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe am 20. Februar 2015 Mediengespräch bei der am 20. Februar 2015 Generalstaatsanwalt Dr. Uwe Schlosser Leitender Oberstaatsanwalt Jürgen Gremmelmaier Oberstaatsanwalt Höhn Staatsanwaltschaftsbezirke Dienststellen im Bezirk

Mehr

Sitzung des Rechtsausschusses des Landtags am 18. April 2018

Sitzung des Rechtsausschusses des Landtags am 18. April 2018 Ministerium der Justiz des landes Nordrhein-Westfalen Der Minister Ministerium der Justiz Nordrhein-Westfalen, 40190 Düsseldorf Seite 1 von 1 Herrn Vorsitzenden des Rechtsausschusses des Landtages Nordrhein-Westfalen

Mehr

Formularsammlung für Rechtspflege und Verwaltung

Formularsammlung für Rechtspflege und Verwaltung Kroiß/N., Formularsamml... Formularsammlung für Rechtspflege und Verwaltung Begründet von Dr. Werner Böhme und Dr. Dieter Fleck Jetzt bearbeitet von Prof. Dr. Ludwig Kroiß Vizepräsident des Landgerichts

Mehr

Haushaltsplan. für den Geschäftsbereich. des Ministeriums. der Justiz. für das Haushaltsjahr

Haushaltsplan. für den Geschäftsbereich. des Ministeriums. der Justiz. für das Haushaltsjahr Nordrhein-Westfalen Einzelplan 04 Haushaltsplan für den Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz für das Haushaltsjahr 2018 Hierzu: Beilage 1: Verpflichtungsermächtigungen 2 V E R Z E I C H N I S der

Mehr

Hörübung zum Hörtext: Warum es in Deutschland so viele Richter gibt

Hörübung zum Hörtext: Warum es in Deutschland so viele Richter gibt Hörübung zum Hörtext: Warum es in Deutschland so viele Richter gibt 1. Fassen Sie die Gründe für die sehr große Richterdichte zusammen: 1). 2). 3). 4).. 5) 6). 7). Hörübung zum Hörtext: Ehrenamtliche Richter

Mehr

Verzeichnis nach Abteilungen

Verzeichnis nach Abteilungen Telefonverzeichnis Amtsgericht Aachen Zentrale Telefon-Nummer 0241 94250 Rechtssachen Poststelle Fax 0241 9425-80001 Verwaltungssachen Fax 0241 9425-81236 Verzeichnis nach Abteilungen Hinweis: Durch Drücken

Mehr

Länderbericht Hamburg (Stand 25.6.2015)

Länderbericht Hamburg (Stand 25.6.2015) Länderbericht Hamburg (Stand 25.6.2015) Allgemeines Die hamburgische Justiz hat eine flächendeckende IT-Ausstattung an ca. 4.500 Arbeitsplätzen erreicht. Geprägt wird der Einsatz dieser Technik von Infrastrukturkomponenten

Mehr

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: RVG

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: RVG Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: RVG Kommentar von Fritz Riedel, Heinrich Sußbauer, Sabine Ahlmann, Werner Borzutzki-Pasing, Dr. Bruno Kremer, Elke Pankatz, Hans Gerhard Potthoff, Hagen Schneider, Ferdinand

Mehr

Geschäftsstatistik 2006 der ordentlichen Gerichtsbarkeit: Weniger Fälle bei sächsischen Amts- und Landgerichten

Geschäftsstatistik 2006 der ordentlichen Gerichtsbarkeit: Weniger Fälle bei sächsischen Amts- und Landgerichten Oberlandesgericht Dresden Oberlandesgericht Dresden * Ständehaus Schloßplatz 1 * 01067 Dresden Internet-Adresse: http://www.justiz.sachsen.de/olg/ Der Präsident Dresden, den 20.03.2007 Tel.: (0351) 446-1360

Mehr

Große Anfrage mit Antwort der Landesregierung und ergänzender Antwort der Landesregierung (ab Seite 34) - Drucksache 17/5816 -

Große Anfrage mit Antwort der Landesregierung und ergänzender Antwort der Landesregierung (ab Seite 34) - Drucksache 17/5816 - Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/6265 neu *) Große Anfrage mit Antwort der Landesregierung und ergänzender Antwort der Landesregierung (ab Seite 34) - Drucksache 17/5816 - Die Belastung

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. 1.4 Wie viele Jugendstrafverfahren wurden in den Jahren 2010 bis heute bei den einzelnen

HESSISCHER LANDTAG. 1.4 Wie viele Jugendstrafverfahren wurden in den Jahren 2010 bis heute bei den einzelnen 19. Wahlperiode HESSISCHER LANDTAG Drucksache 19/4474 31. 01. 2017 Große Anfrage der Abg. Hofmann, Grumbach, Kummer, Waschke, Weiß, Özgüven (SPD) und Fraktion betreffend langwierige Verfahren in Hessen

Mehr

Amtsgericht Schwerin. Geschäftsverteilung 2015. beschlossen am 17.12.2014

Amtsgericht Schwerin. Geschäftsverteilung 2015. beschlossen am 17.12.2014 Amtsgericht Schwerin Geschäftsverteilung 2015 beschlossen am 17.12.2014 Seite 1 Inhaltsübersicht A. Allgemeiner Teil 1. Grundsätze 2. Behandlung eingehender Sachen 3. Vertretung 4. Bereitschaftsdienst

Mehr

Berliner Justiz im Überblick 2015/2016. Herausgegeben von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz. (Stand: Juni 2015)

Berliner Justiz im Überblick 2015/2016. Herausgegeben von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz. (Stand: Juni 2015) Berliner Justiz im Überblick 2015/2016 Herausgegeben von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz (Stand: Juni 2015) Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Salzburger Str. 21 25,

Mehr

11 Rechtspflege. Rechtskräftige Urteile auf Ehescheidung 2016 nach Ehedauer und Kreisen

11 Rechtspflege. Rechtskräftige Urteile auf Ehescheidung 2016 nach Ehedauer und Kreisen 11 Rechtspflege Rechtskräftige Urteile auf Ehescheidung 2016 nach Ehedauer und Kreisen Ehescheidungen je 10 000 Einwohner Unter 15,0 15,0 bis unter 20,0 20,0 und mehr Ehedauer von... bis unter... Jahren

Mehr

RICHTERLICHER GESCHÄFTSVERTEILUNGSPLAN 2018 FÜR DAS LANDGERICHT MEMMINGEN

RICHTERLICHER GESCHÄFTSVERTEILUNGSPLAN 2018 FÜR DAS LANDGERICHT MEMMINGEN Stand: 01.01.2018 RICHTERLICHER GESCHÄFTSVERTEILUNGSPLAN 2018 FÜR DAS LANDGERICHT MEMMINGEN I. Zahl der Spruchkörper: Bei dem Landgericht Memmingen bestehen 4 Zivilkammern, 2 Kammern für Handelssachen,

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich Gesamtgericht Geschäftsverteilung unter den Kammern des Obergerichts ab 1. Januar 2015 Die I. Zivilkammer behandelt: altrechtlich (vorbehältlich Art. 404 und 405 ZPO): 1.

Mehr

Geschäftsverteilungsplan für das Jahr 2015

Geschäftsverteilungsplan für das Jahr 2015 Landgericht Waldshut-Tiengen 9. Dezember 2014 Präsidium E 320 a Geschäftsverteilungsplan für das Jahr 2015 Das Präsidium beschließt folgende Geschäftsverteilung für das Jahr 2015: Anhängige Verfahren Grundsätzlich

Mehr

DAS PRÄSIDIUM DES AMTSGERICHTS KÖTHEN

DAS PRÄSIDIUM DES AMTSGERICHTS KÖTHEN DAS PRÄSIDIUM DES AMTSGERICHTS KÖTHEN (auszugsweiser) Beschluss über die richterliche Geschäftsverteilung bei dem Amtsgericht Köthen im Geschäftsjahr 2016 (Stand: 01.01.2016) Das Präsidium des Amtsgerichts

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Michael Hilberer (PIRATEN) betr.: Bedarfsplanung und Besetzungsquote in der saarländischen Justiz

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Michael Hilberer (PIRATEN) betr.: Bedarfsplanung und Besetzungsquote in der saarländischen Justiz LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/1844 (15/1807) 09.06.2016 A N T W O R T zu der Anfrage des Abgeordneten Michael Hilberer (PIRATEN) betr.: Bedarfsplanung und Besetzungsquote in der

Mehr

Zivilabteilung des Amtsgerichts Göttingen

Zivilabteilung des Amtsgerichts Göttingen Zivilabteilung des Amtsgerichts Göttingen Aufgaben In der Zivilabteilung werden im wesentlichen Rechtsstreitigkeiten zwischen Bürgern bearbeitet. Unter die allgemeinen Zivilsachen fallen insbesondere Streitigkeiten

Mehr

Amtsgericht Bremerhaven

Amtsgericht Bremerhaven Amtsgericht Bremerhaven Geschäftsverteilungsplan für die Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger des Amtsgerichts Bremerhaven Stand: 1. Januar 2017 I. Abteilung für Nachlasssachen 1. Abteilungsleiter: Herr

Mehr

Datenreport Auszug aus Teil 1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland

Datenreport Auszug aus Teil 1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland Statistisches Bundesamt (Hrsg.) In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim (ZUMA) Datenreport 2004 Zahlen

Mehr

Die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen. Ihr Favorit in Sachen Recht: Das Justizportal Nordrhein-Westfalen. www.justiz.nrw.de

Die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen. Ihr Favorit in Sachen Recht: Das Justizportal Nordrhein-Westfalen. www.justiz.nrw.de Die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen Ihr Favorit in Sachen Recht: Das Justizportal Nordrhein-Westfalen. www.justiz.nrw.de Bürgerfreundliche Justiz: Wir sind mit Recht für Sie da Die nordrhein-westfälische

Mehr

T e l e f o n v e r z e i c h n i s

T e l e f o n v e r z e i c h n i s T e l e f o n v e r z e i c h n i s des Amtsgerichts Emmendingen mit Geschäftsverteilung in Kurzform (nur Schwerpunkte und ohne Grundbuchamt) Stand: 01.01.2016 Zentrale: 07641 96587-800 Durchwahl: 07641

Mehr

Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen (Binnenschiffahrtssachenverfahrensgesetz BinSchSVerfG)

Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen (Binnenschiffahrtssachenverfahrensgesetz BinSchSVerfG) Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen (Binnenschiffahrtssachenverfahrensgesetz BinSchSVerfG) In der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 310-5, veröffentlichten

Mehr

Zusammenfassung. der. Ergebnisse des Gutachtens Arthur Andersen über ein analytisches und fortschreibbares Personalbedarfsberechnungssystem

Zusammenfassung. der. Ergebnisse des Gutachtens Arthur Andersen über ein analytisches und fortschreibbares Personalbedarfsberechnungssystem Elmar Herrler, Mitglied des DRB-Präsidiums Zusammenfassung der Ergebnisse des Gutachtens Arthur Andersen über ein analytisches und fortschreibbares Personalbedarfsberechnungssystem (PEBB Y I) für Richter

Mehr

[CHG Justizstudie 2014] Hon.-Prof. Dr. Dietmar Czernich, LL.M. Czernich Haidlen Guggenberger & Partner Bozner Platz 4, A-6020 Innsbruck Tel.

[CHG Justizstudie 2014] Hon.-Prof. Dr. Dietmar Czernich, LL.M. Czernich Haidlen Guggenberger & Partner Bozner Platz 4, A-6020 Innsbruck Tel. Hon.-Prof. Dr. Dietmar Czernich, LL.M. Czernich Haidlen Guggenberger & Partner Bozner Platz 4, A-6020 Innsbruck Tel.: +43-512-56 73 73 Fax.: +43-512-56 73 73-15 e-mail: czernich@chg.at web: http://www.chg.at

Mehr

Richterliche Geschäftsverteilung

Richterliche Geschäftsverteilung Richterliche Geschäftsverteilung des Landgerichts Landshut für das Geschäftsjahr 2014 2 A. Bei dem Landgericht Landshut sind eingerichtet: 8 Zivilkammern, 2 Kammern für Handelssachen, 1 Kammer für Baulandsachen,

Mehr

Senatsverwaltung für Justiz

Senatsverwaltung für Justiz Senatsverwaltung für Justiz 1 Senatsverwaltung für Justiz Salzburger Str. 21-25 10825 Berlin An die Vorsitzende des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses über Senatskanzlei G Sen

Mehr

Geschäftsverteilungsplan des Landgerichts Flensburg (gekürzt)

Geschäftsverteilungsplan des Landgerichts Flensburg (gekürzt) Geschäftsverteilungsplan des Landgerichts Flensburg (gekürzt) Zivilsachen Neben der allgemeinen Zuständigkeit gibt es zahlreiche Spezialzuständigkeiten der Zivilkammern. Die nicht unter die nachfolgend

Mehr

Amtsgericht Mönchengladbach- Rheydt

Amtsgericht Mönchengladbach- Rheydt Amtsgericht Mönchengladbach- Rheydt Richterliche Geschäftsverteilung 2017 3204 E 1-152 P R Ä S I D I U M S B E S C H L U S S Die Abordnung von Richter am Amtsgericht Mönkediek an das Amtsgericht Viersen

Mehr

Geschäftsentwicklung der Zivilsachen in der Eingangs- und Rechtsmittelinstanz 1)

Geschäftsentwicklung der Zivilsachen in der Eingangs- und Rechtsmittelinstanz 1) Art des Gerichts 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 Eingangsinstanz Amtsgerichte Neuzugänge 2) 1.751.448 1.686.960 1.686.844 1.584.128 1.496.122 1.452.245 1.421.404

Mehr

5. N a c h t r a g. zur Geschäftsverteilung des Oberlandesgerichts München für das Jahr 2015

5. N a c h t r a g. zur Geschäftsverteilung des Oberlandesgerichts München für das Jahr 2015 3204 OLG M Geschäftsverteilung 2015 des Oberlandesgerichts München 5. N a c h t r a g zur Geschäftsverteilung des Oberlandesgerichts München für das Jahr 2015 I. Anlass zur Änderung der Geschäftsverteilung:

Mehr

Amtsgericht Wittlich Richterliche Geschäftsverteilung Geschäftsjahr /13. B e s c h l u s s

Amtsgericht Wittlich Richterliche Geschäftsverteilung Geschäftsjahr /13. B e s c h l u s s Amtsgericht Wittlich Richterliche Geschäftsverteilung Geschäftsjahr 2016-4 1/13 5259 B e s c h l u s s Die richterliche Geschäftsverteilung des Amtsgerichts Wittlich wird infolge Abordnung von Richter

Mehr

Personalübersicht der Amtsgerichte (PÜ 2)

Personalübersicht der Amtsgerichte (PÜ 2) Personalübersicht der Amtsgerichte (PÜ 2) LG-/OLG-Bezirk: Erhebungszeitraum: Ne, Amtsbezeichnung: Datum: Telefon-Nummer: Erstellt von: Geprüft von: Bemerkungen: Erläuterungen zu den Personalübersichten

Mehr

I. Allgemeine Regelungen

I. Allgemeine Regelungen Neubrandenburg I. Allgemeine Regelungen 1. Gerichtsbezirk Der sbezirk Neubrandenburg umfasst auf einer Gesamtfläche von 2.860 km² folgende Gebiete des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte: Kreisstadt

Mehr

Amtsgericht Naumburg Naumburg, den Das Präsidium 320 E 1

Amtsgericht Naumburg Naumburg, den Das Präsidium 320 E 1 Amtsgericht Naumburg Naumburg, den 17.10.2014 Das Präsidium 320 E 1 Die richterliche Geschäftsverteilung des Amtsgerichts Naumburg wird für das Jahr 2014 infolge des Beginns der Abordnung des Richters

Mehr

Thesenpapier. zur. Richterbesoldung

Thesenpapier. zur. Richterbesoldung Thesenpapier zur Richterbesoldung Beibehaltung der R-Besoldung ist unerlässlich für die Unabhängigkeit der Justiz Auch nach der Föderalismusreform sind Bestrebungen in einzelnen Bundesländern bekannt,

Mehr

Haushaltsplan. für den Geschäftsbereich. des Justizministeriums. für das Haushaltsjahr

Haushaltsplan. für den Geschäftsbereich. des Justizministeriums. für das Haushaltsjahr Nordrhein-Westfalen Einzelplan 04 Haushaltsplan für den Geschäftsbereich des Justizministeriums für das Haushaltsjahr 2017 Hierzu: Beilage 1: Verpflichtungsermächtigungen 2 V E R Z E I C H N I S der Organe

Mehr

EDV-Länderbericht Mecklenburg-Vorpommern. (Stand: 23.07.2010)

EDV-Länderbericht Mecklenburg-Vorpommern. (Stand: 23.07.2010) EDV-Länderbericht Mecklenburg-Vorpommern (Stand: 23.07.2010) 1. Allgemeines Das Land befindet in einer Umbruchphase. Die seit 1991 eingesetzte justizeinheitliche Fachanwendung (ARGUS) mit ihren Fachaufsätzen

Mehr

Verzeichnis nach Abteilungen

Verzeichnis nach Abteilungen Telefonverzeichnis Amtsgericht Aachen Zentrale Telefon-Nummer 0241 94250 Rechtssachen Poststelle Fax 0241 9425-80001 Verwaltungssachen Fax 0241 9425-81236 Verzeichnis nach Abteilungen Hinweis: Durch Drücken

Mehr

Endbestand = Unerledigte Verfahren am Jahresschluß, ggf. einschließlich Bestandsbereinigung. 1. Mahnsachen

Endbestand = Unerledigte Verfahren am Jahresschluß, ggf. einschließlich Bestandsbereinigung. 1. Mahnsachen Anlage 1 Übersicht über den Geschäftsanfall bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften des Landes Niedersachsen im Geschäftsjahr 2015 (mit Vergleichszahlen für die Jahre 2013 und 2014) Bek. d. MJ v...

Mehr

Justizministerialblatt

Justizministerialblatt Justizministerialblatt für das Land Brandenburg Herausgegeben vom Ministerium der Justiz Nr. 1 24. Jahrgang Potsdam, 15. Januar 2014 Inhalt Seite Allgemeine Verfügungen und Rundverfügungen Aktenordnung

Mehr

Zivilprozessrecht (Erkenntnisverfahren) Prof. Dr. Florian Jacoby Sommersemester 2015

Zivilprozessrecht (Erkenntnisverfahren) Prof. Dr. Florian Jacoby Sommersemester 2015 Zivilprozessrecht (Erkenntnisverfahren) Sommersemester 2015 Motivation Juristische Allgemeinbildung Verfahrensrechtliche Grundlagen, die Pflichtfachstoff sind. Klausur - Fall - Wissensfragen Folie 2 Rechtsgrundlagen

Mehr

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Dr. Hans Jochem Mayer / Dr. Ludwig Kroiß (Hrsg.) Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Handkommentar Uwe Dinkat, Rechtsanwalt, Lörrach Dr. Johannes Ebert, Richter am Oberlandesgericht Bamberg WalterGierl, Richter

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 1 Ss 4/08 Brandenburgisches Oberlandesgericht 5301 Ss 1/08 Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg 22 Ns 79/07, 22 Ns 32/07 Landgericht Potsdam 3.2 Ls 41/06 Amtsgericht Königs Wusterhausen 4152

Mehr