Mikroskopie. Kleines betrachten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mikroskopie. Kleines betrachten"

Transkript

1 Mikroskopie griechisch μικροσ = mikros = klein σκοπειν = skopein = betrachten Kleines betrachten Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -1-

2 Mikroskoptypen Durchlicht Aufrechte Mikroskope Stereomikroskope Inverse Mikroskope Auflicht Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -2-

3 3 Kernpunkte der Mikroskopie Um Kleines betrachten zu können, müssen 3 Kernpunkte unbedingt beachtet werden 1. Vergrößerung 2. Auflösung 3. Kontrast Nur wenn diese 3 Kernpunkte beachtet werden, wird die Information eines Objektes wirklichkeitsnah in ein mikroskopisches Bild des Objekts übersetzt Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -3-

4 Vergrößerung: Zweistufige Abbildung Gesamtvergrößerung am Mikroskop Vergrößerung = Maßstabszahl des Objektivs x Okularvergrößerung (z.b. Objektiv 10x und Okular 10x =>Gesamtvergrößerung 100fach) M Objektiv x V Okular Gegenstand Bild Gegenstandsweite Bildweite Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -4-

5 Auflösung: Numerische Apertur Je größer der Öffnungswinkel des Objektives (2) desto stärker gebeugtes Licht wird eingefangen desto kleinere Strukturen (1) werden aufgelöst Maß für Öffnungswinkel: Numerische Apertur = N. A. = n x sin α n = Brechzahl des Mediums zwischen Präparat und Objektiv n Luft = 1, n Glas = 1,51 α = halber Öffnungswinkel des Objektivs α 1 2 α Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -5-

6 Auflösung: Maximales Auflösungsvermögen Prof. Ernst Abbe ( ) Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -6-

7 Kontrast in Präparaten Amplitudenobjekte gefärbte Präparate oder Präparate mit Eigenfärbung Verringern der Amplitude = Intensität aller oder einiger Wellenlängen des Lichts durch Absorption Phasenobjekte ungefärbte Präparate Verlangsamung der Lichtgeschwindigkeit in Präparatstruktur mit höherer Brechzahl als Umgebung (n P > n U ). Keine Amplitudenverringerung I A A I A λ n U Präparat grau farbig I A x A n P x = Phasenverschiebung Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -7-

8 Kontrast: Hellfeld Name: Dunkle Präparatstrukturen vor hellem Hintergrund Präparate: Amplitudenobjekte Transparente, gefärbte Präparate Mikroskopaufbau: klassischer Strahlengang Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -8-

9 Dunkelfeld Name: Helle Präparatstrukturen vor dunklem Hintergrund Amplitudenobjekte und Phasenobjekte Ungebeugtes Licht trifft nicht ins Objektiv dunkler Hintergrund An Präparatstrukturen gebeugtes und gestreutes Licht trifft ins Objektiv helle Präparatstrukturen Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -9-

10 Dunkelfeld im Durchlicht Präparate Zellen, Bakterien, Blutplättchen, Staub, lichtbeugende Strukturen und Partikel unterhalb der Auflösungsgrenze des Lichtmikroskops (Ultramikroskopie) Mikroskopaufbau Kondensor mit Ringblende Licht bildet Hohlkegel, der das Präparat unter großem Winkel beleuchtet N.A. Objektiv < N.A. Kondensor Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -10-

11 Kontrast: Phasenkontrast Prinzip des Phasenkontrasts: Phasenverschiebung wird in sichtbare Intensitätsdifferenz umgewandelt Resultat: Objektstrukturen dunkel auf grauem Hintergrund Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -11-

12 Phasenkontrast Aufbau Ringblende im Kondensor in vorderer Brennebene, Präparat durch Ringblende beleuchtet Phasenring in Austrittspupille des Objektivs aufgedampft Ringblende wird auf Phasenring abgebildet, unbeeinflusstes Licht geht nur durch Phasenring und wird um 90 phasengedreht und abgeschwächt Von Präparatstrukturen gebeugtes und phasenverschobenes Licht trifft Phasenring nicht: keine Schwächung und zusätzlich noch weiter phasenverschoben Okular Zwischenbild Phasenring in Objektivpupille Objektiv Präparat Kondensor Ringblende Leuchtfeldblende Kollektor Lampe Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -12-

13 Kontrast: Einstellung des Phasenkontrasts Kondensor mit Ringblenden, Objektive mit Phasenringen Ringblende wird in Objektivpupille auf Phasenring abgebildet Ringblende und Phasenring durch Zentrierschrauben am Kondensor zur Deckung bringen Blick in den Tubus in hintere Brennebene des Objektivs bei entferntem Okular Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -13-

14 Köhlersche Beleuchtung Prof. August Köhler ( ) Optimale, homogene Ausleuchtung des Präparats durch Kondensor und Leuchtfeldblende Optimale Einstellung von Kontrast und Auflösung durch Kondensor und Aperturblende Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -14-

15 Der Weg der Lichtstrahlen - von der Leuchte bis zum Auge 1 = Lampenwendel 2 = Aperturblende 3 = Objektivpupille 4 = Pupille des Beobachterauges A = Leuchtfeldblende B = Präparatebene C = Zwischenbild im Okular D = Netzhaut im Beobachterauge Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -15-

16 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? Einschalten der Lichtquelle und Prüfen, ob Licht sichtbar wird Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -16-

17 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? Einstellen des richtigen Augenabstandes über Knickbrücke des Binokulartubus Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -17-

18 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? Präparat scharf einstellen durch Bewegen des Fokussiertriebs Abgleich der Fokussebenen mittels fokussierbarem Okular Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -18-

19 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? Optimierung der Ausleuchtung des Präparats ( Köhlern ): Verkleinern der Leuchtfeldblende Scharfes Abbilden der Leuchtfeldblende durch Bewegen des Kondensortriebs Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -19-

20 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? unscharfes Abbild der Leuchtfeldblende in der Präparatebene scharfes Abbild der Leuchtfeldblende Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -20-

21 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? Zentrieren des Bildes mittels Zentrierschrauben am Kondensorträger Öffnen der Leuchtfeldblende Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -21-

22 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? Leuchtfeldblende geschlossen und zenriert Leuchtfeldblende soweit geöffnet, dass ihr Rand das Sehfeld nicht mehr begrenzt Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -22-

23 Wie stelle ich mein Mikroskop richtig ein? Optimierung des Kontrasts durch Veränderung der Aperturblende: Zum Betrachten der Aperturblende wird ein Okular herausgenommen. Justierung der Aperturblende (Maximale Auflösung wenn die Aperturblende auf 66% bis 80% des Pupillendurchmessers eingestellt ist) Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -23-

24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -24-

Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten

Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten Version: 27. Juli 2004 Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten Stichworte Geometrische Optik, Wellennatur des Lichts, Interferenz, Kohärenz, Huygenssches Prinzip, Beugung, Auflösungsvermögen, Abbé-Theorie

Mehr

Die kurzen Filme erläutern die Verwendung eines einfachen Lichtmikroskops. Einige wichtige Grundlagen sind in dem begleitenden Text erläutert

Die kurzen Filme erläutern die Verwendung eines einfachen Lichtmikroskops. Einige wichtige Grundlagen sind in dem begleitenden Text erläutert Mikrobiologisches Grundpraktikum (modul B.Bio 118 Einführung in die Benutzung des Lichtmikroskops Die kurzen Filme erläutern die Verwendung eines einfachen Lichtmikroskops. Einige wichtige Grundlagen sind

Mehr

Optische Systeme (5. Vorlesung)

Optische Systeme (5. Vorlesung) 5.1 Optische Systeme (5. Vorlesung) Yousef Nazirizadeh 20.11.2006 Universität Karlsruhe (TH) Inhalte der Vorlesung 5.2 1. Grundlagen der Wellenoptik 2. Abbildende optische Systeme 2.1 Lupe / Mikroskop

Mehr

Physikalisches Praktikum 3. Semester

Physikalisches Praktikum 3. Semester Torsten Leddig 18.Januar 2005 Mathias Arbeiter Betreuer: Dr.Hoppe Physikalisches Praktikum 3. Semester - Optische Systeme - 1 Ziel Kennenlernen grundlegender optischer Baugruppen Aufgaben Einige einfache

Mehr

Mikroskopisch-botanisches Praktikum

Mikroskopisch-botanisches Praktikum Mikroskopisch-botanisches Praktikum Bearbeitet von Gerhard Wanner 2., überarb. erw. Aufl. 2010. Taschenbuch. 264 S. Paperback ISBN 978 3 13 149962 2 Format (B x L): 19,5 x 24 cm Weitere Fachgebiete > Chemie,

Mehr

www.leipzig-medizin.de

www.leipzig-medizin.de In welcher Entfernung s befindet sich ein Objekt bezüglich der gegenstandseitigen Brennweite f des Objektivs bei Arbeit mit einem Mikroskop? s < f s = f 2f > s > f s = 2f s > 2f In welcher Entfernung s

Mehr

Das Mikroskop. Eine Einführung in die Durchlichtmikroskopie. J. V. Herrmann. Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.

Das Mikroskop. Eine Einführung in die Durchlichtmikroskopie. J. V. Herrmann. Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. Fachzentrum Analytik Das Mikroskop Eine Einführung in die Durchlichtmikroskopie J. V. Herrmann März 2006 Mikroskop - Funktionsschema Dia-Projektor Projektionswand Dia Mikroskop = Zweistufige Abbildung

Mehr

Durch ständige Weiterentwicklung unserer Erzeugnisse können Abweichungen von den Bildern und dem Text dieser Druckschrift auftreten.

Durch ständige Weiterentwicklung unserer Erzeugnisse können Abweichungen von den Bildern und dem Text dieser Druckschrift auftreten. Durch ständige Weiterentwicklung unserer Erzeugnisse können Abweichungen von den Bildern und dem Text dieser Druckschrift auftreten. Die Wiedergabe auch auszugsweise - ist nur mit unserer Genehmigung gestattet.

Mehr

Feinwerktechnische Fertigung. Lichtmikroskopie

Feinwerktechnische Fertigung. Lichtmikroskopie Feinwerktechnische Fertigung Lichtmikroskopie Inhaltsangabe 1. Vorwort 2. Mikroskopaufbau 3. Vergrößerung 4. Auflösungsvermögen 5. Kennzeichnung der Objektive 6. Kennzeichnung der Okulare 7. Kondensoren

Mehr

PROTOKOLL ZUM VERSUCH ABBÉSCHE THEORIE. Inhaltsverzeichnis

PROTOKOLL ZUM VERSUCH ABBÉSCHE THEORIE. Inhaltsverzeichnis PROTOKOLL ZUM VERSUCH ABBÉSCHE THEORIE CHRIS BÜNGER Betreuer: Dr. Enenkel Inhaltsverzeichnis 1. Versuchsbeschreibung 1 1.1. Ziel 1 1.2. Aufgaben 2 1.3. Amplituden- und Phasenobjekte 2 1.3.1. Amplitudenobjekte

Mehr

Instrumenten- Optik. Mikroskop

Instrumenten- Optik. Mikroskop Instrumenten- Optik Mikroskop Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern Augenoptikerinnen und Augenoptiker Der mechanische Aufbau Die einzelnen mechanischen Bauteile eines Mikroskops bezeichnen und deren

Mehr

Mikroskopinfo 2016. Inhaltsverzeichnis: 1. Das Saubere Mikroskop. 2. Den mikroskopischen Arbeitsplatz richtig gestalten.

Mikroskopinfo 2016. Inhaltsverzeichnis: 1. Das Saubere Mikroskop. 2. Den mikroskopischen Arbeitsplatz richtig gestalten. Mikroskopinfo 2016 Inhaltsverzeichnis: 1. Das Saubere Mikroskop 2. Den mikroskopischen Arbeitsplatz richtig gestalten. 3. Mechanischer Aufbau des Mikroskops. 4. Den Augenabstand der Okulare richtig einstellen

Mehr

Theoretische Grundlagen - Physikalisches Praktikum. Versuch 11: Mikroskopie

Theoretische Grundlagen - Physikalisches Praktikum. Versuch 11: Mikroskopie Theoretische Grundlagen - Physikalisches Praktikum Versuch 11: Mikroskopie Strahlengang das Lichtmikroskop besteht aus zwei Linsensystemen, iv und Okular, die der Vergrößerung aufgelöster strukturen dienen;

Mehr

Checkliste für Ihr aufrechtes Mikroskop - Ihre Anforderungen

Checkliste für Ihr aufrechtes Mikroskop - Ihre Anforderungen Checkliste für Ihr aufrechtes Mikroskop - Ihre Anforderungen 1) Welches Mikroskop benötigen Sie? Durchlichtmikroskop: (bei transparenten / transluzenten Präparaten) (Seite: 1-3) Stereomikroskop (Oberflächenprüfung

Mehr

Durch ständige Weiterentwicklung unserer Erzeugnisse können Abweichungen von den Bildern und dem Text dieser Druckschrift auftreten.

Durch ständige Weiterentwicklung unserer Erzeugnisse können Abweichungen von den Bildern und dem Text dieser Druckschrift auftreten. Durch ständige Weiterentwicklung unserer Erzeugnisse können Abweichungen von den Bildern und dem Text dieser Druckschrift auftreten. Die Wiedergabe auch auszugsweise ist nur mit unserer Genehmigung gestattet.

Mehr

Versuch 22 Mikroskop

Versuch 22 Mikroskop Physikalisches Praktikum Versuch 22 Mikroskop Praktikanten: Johannes Dörr Gruppe: 14 mail@johannesdoerr.de physik.johannesdoerr.de Datum: 28.09.2006 Katharina Rabe Assistent: Sebastian Geburt kathinka1984@yahoo.de

Mehr

Lichtmikroskopie. 30. April 2015

Lichtmikroskopie. 30. April 2015 Lichtmikroskopie 30. April 2015 1 Gliederung Einführung in die klassische Lichtmikroskopie mechanischer und optischer Aufbau Anwendungsbereiche der Polarisationsmikroskopie Einführung in die Polarisationsmikroskopie

Mehr

C = ((l S l B ) x 100)/ l B

C = ((l S l B ) x 100)/ l B 2 Kontrastverfahren Kontrast (C) ist das Intensitäts- oder Helligkeits-Verhältnis von zwei Bereichen eines Bildes, zum Beispiel der Helligkeitsunterschied zwischen der aufgelösten Struktur (l S = Structure

Mehr

Praktikum MI Mikroskop

Praktikum MI Mikroskop Praktikum MI Mikroskop Florian Jessen (Theorie) Hanno Rein (Auswertung) betreut durch Christoph von Cube 16. Januar 2004 1 Vorwort Da der Mensch mit seinen Augen nur Objekte bestimmter Größe wahrnehmen

Mehr

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!)

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) 4. Physikalische Grundlagen 4. Strahlengang Zur Erklärung des physikalischen Lichtverhaltens wird das Licht als Lichtstrahl betrachtet. Als

Mehr

Geschichte der Mikroskopie. Das zusammengesetzte Mikroskop. Hellfeld: Köhlersche Beleuchtung

Geschichte der Mikroskopie. Das zusammengesetzte Mikroskop. Hellfeld: Köhlersche Beleuchtung Gliederung Geschichte der Mikroskopie Die Lupe Das zusammengesetzte Mikroskop Hellfeld: Köhlersche Beleuchtung Mikroskopie µικροσ (mikros): klein σκοπειν (skopein): schauen Geschichte der Mikroskopie Naja:

Mehr

O2 PhysikalischesGrundpraktikum

O2 PhysikalischesGrundpraktikum O2 PhysikalischesGrundpraktikum Abteilung Optik Mikroskop 1 Lernziele Bauteile und Funktionsweise eines Mikroskops, Linsenfunktion und Abbildungsgesetze, Bestimmung des Brechungsindex, Limitierungen in

Mehr

Mikroskopie I. (Thema 33.) SZILVIA BARKÓ 2016

Mikroskopie I. (Thema 33.) SZILVIA BARKÓ 2016 Mikroskopie I. (Thema 33.) SZILVIA BARKÓ 2016 Titel 33. I. Klassifizierung der mikroskopischen Methoden. II. Lichtmikroskop. Bildentstehung des Mikroskops. Haupterfordernisse der Bildentstehung. III. Auflösungsvermögen

Mehr

Abb. 2 In der Physik ist der natürliche Sehwinkel der Winkel des Objektes in der "normalen Sehweite" s 0 = 25 cm.

Abb. 2 In der Physik ist der natürliche Sehwinkel der Winkel des Objektes in der normalen Sehweite s 0 = 25 cm. Mikroskop 1. ZIEL In diesem Versuch sollen Sie sich mit dem Strahlengang in einem Mikroskop vertraut machen und verstehen, wie es zu einer Vergrößerung kommt. Sie werden ein Messokular kalibrieren, um

Mehr

Labor Physik und Photonik. Lasertechnik - Versuch 5 - Technische Optik Mikroskop

Labor Physik und Photonik. Lasertechnik - Versuch 5 - Technische Optik Mikroskop ZUR GESCHICHTE DES MIKROSKOPS: HISTORISCHE UND NEUZEITLICHE MIKROSKOP - HERSTELLER GRUENDERZEIT Ende des 19. Jahrhunderts beginnt die Zeit der großen Firmengründungen. Das etabliert sich als wissenschaftliches

Mehr

Mikroskopie: Theoretische Grundlagen

Mikroskopie: Theoretische Grundlagen Mikroskopie: Theoretische Grundlagen Ein Mikroskop ist ein Präzisionsinstrument, der richtige Umgang damit erfordert zuerst theoretisches Grundwissen, damit es richtig bedient werden kann. Für jeden Einstellknopf

Mehr

Mikroskopie in der Biochemie

Mikroskopie in der Biochemie Mikroskopie in der Biochemie Dr.H.Schlichting hschlichting@viametrixx.de Konventionelles Lichtmikroskop Antonie van Leuuwenhoeck, 1660 275 fach, 1,3 um Konventionelles Lichtmikroskop Verbessertes Design,

Mehr

Gebrauchsanleitung. Mikroskop AMPLIVAL

Gebrauchsanleitung. Mikroskop AMPLIVAL Gebrauchsanleitung Mikroskop AMPLIVAL Durch ständige Weiterentwicklung unserer Erzeugnisse können Abweichungen von den Bildern und dem Text dieser Druckschrift auftreten. Die Wiedergabe auch auszugsweise

Mehr

Sofern Beugungs- und Interferenzerscheinungen keine Rolle spielen, kann man die Ausbreitung des Lichts rein geometrisch darstellen.

Sofern Beugungs- und Interferenzerscheinungen keine Rolle spielen, kann man die Ausbreitung des Lichts rein geometrisch darstellen. THEORETISCHE GRUNDLAGEN AUSBREITUNG DES LICHTS Sofern Beugungs- und Interferenzerscheinungen keine Rolle spielen, kann man die Ausbreitung des Lichts rein geometrisch darstellen. Ein leuchtender Punkt

Mehr

GRUNDLAGEN (O1 UND O3)... 2 STRAHLENGÄNGE AN LUPE UND MIKROSKOP:... 4 MIKROSKOP: INSTRUMENTELLE GRÖßEN, EXPERIMENTELLE METHODEN...

GRUNDLAGEN (O1 UND O3)... 2 STRAHLENGÄNGE AN LUPE UND MIKROSKOP:... 4 MIKROSKOP: INSTRUMENTELLE GRÖßEN, EXPERIMENTELLE METHODEN... E-Mail: Homepage: info@schroeder-doms.de schroeder-doms.de München den 19. Mai 2009 O2 - Mikroskop GRUNDLAGEN (O1 UND O3)... 2 Bildkonstruktion und Abbildungsgleichung einer Linse:... 2 Brennweite eines

Mehr

Geometrische Optik. Lichtbrechung

Geometrische Optik. Lichtbrechung Geometrische Optik Bei der Beschreibung des optischen Systems des Mikroskops bedient man sich der Gaußschen Abbildungstheorie. Begriffe wie Strahlengang im Mikroskop, Vergrößerung oder auch das Verständnis

Mehr

Physikalisches Praktikum 3. Semester

Physikalisches Praktikum 3. Semester Torsten Leddig 11.Januar 2004 Mathias Arbeiter Betreuer: Dr.Hoppe Physikalisches Praktikum 3. Semester - Abbésche Theorie - 1 Ziel: Verständnis der Bildentstehung beim Mikroskop und dem Zusammenhang zwischen

Mehr

Physikalisches Praktikum 3. Abbésche Theorie

Physikalisches Praktikum 3. Abbésche Theorie Physikalisches Praktikum 3 Versuch: Betreuer: Abbésche Theorie Dr. Enenkel Aufgaben: 1. Bauen Sie auf einer optischen Bank ein Modellmikroskop mit optimaler Vergrößerung auf. 2. Untersuchen Sie bei verschiedenen

Mehr

Abbildung 1: Abbildung der Aperturblende in den Objektraum liefert die Eintrittspupille EP

Abbildung 1: Abbildung der Aperturblende in den Objektraum liefert die Eintrittspupille EP Universität Leipzig, Fakultät für Physik und Geowissenschaften Vorlesung zur Experimentalphysik III Wintersemester 2008/2009 Prof. Dr. Josef A. Käs Vorlesungsmitschrift zur Vorlesung vom 04.12.2008 Eintrittspupille

Mehr

Physikalisches Praktikum I Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik, Biomedizintechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M.

Physikalisches Praktikum I Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik, Biomedizintechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M. Physikalisches Praktikum I Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik, Biomedizintechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M. O0 Optik: Abbildung mit dünnen Linsen (Pr_PhI_O0_Linsen_6, 5.06.04). Name Matr.

Mehr

Seminarunterlagen Optik. Versuchsanleitungen von Mag. Otto Dolinsek BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt

Seminarunterlagen Optik. Versuchsanleitungen von Mag. Otto Dolinsek BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt Seminarunterlagen Optik Versuchsanleitungen von BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt Kernschatten, Halbschatten Die Begriffe Kernschatten und Halbschatten sollen erarbeitet werden und die Unterschiede zwischen

Mehr

Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop

Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop Mit diesem Versuch soll die Funktionsweise von Linsen und Linsensystemen und deren Eigenschaften untersucht werden. Dabei werden das Mikroskop und Abbildungsfehler

Mehr

Versuch 18 Das Mikroskop

Versuch 18 Das Mikroskop Grundpraktikum der Fakultät für Physik Georg August Universität Göttingen Versuch 18 Das Mikroskop Praktikant: Joscha Knolle Ole Schumann E-Mail: joscha@zimmer209.eu Durchgeführt am: 08.03.2013 Abgabe:

Mehr

Das Mikroskop. Physikalisches Grundpraktikum. tobias.wegener@stud.uni-goettingen.de christian.gass@stud.uni-goettingen.de. Danny Schwarzbach 6

Das Mikroskop. Physikalisches Grundpraktikum. tobias.wegener@stud.uni-goettingen.de christian.gass@stud.uni-goettingen.de. Danny Schwarzbach 6 Physikalisches Grundpraktikum Versuch 18 Das Mikroskop Praktikant: Tobias Wegener Christian Gass Alexander Osterkorn E-Mail: tobias.wegener@stud.uni-goettingen.de christian.gass@stud.uni-goettingen.de

Mehr

V 23 Lichtmikroskop, Köhlersches Beleuchtungsprinzip

V 23 Lichtmikroskop, Köhlersches Beleuchtungsprinzip V 23 Lichtmikroskop, Köhlersches Beleuchtungsprinzip A) Stichworte zur Vorbereitung Geometrische Optik, Mikroskop, Fernrohr, Lupe, Vergrößerungsdefinition bei Mikroskop und Fernrohr, Auflösungsgrenze des

Mehr

Spezielle Methoden der Lichtmikroskopie

Spezielle Methoden der Lichtmikroskopie Spezielle Methoden der Lichtmikroskopie Prof. Dr. M. Sernetz, Dr. C. Giese, Dr. U. Hauptmann, D. Hild, Dr. M. Müller Institut für Biochemie und Endokrinologie Fachbereich Veterinärmedizin Justus-Liebig-Universität

Mehr

Beugung an Spalt und Gitter, Auflösungsvermögen des Mikroskops

Beugung an Spalt und Gitter, Auflösungsvermögen des Mikroskops 22-1 Beugung an Spalt und Gitter, Auflösungsvermögen des Mikroskops 1. Vorbereitung : Wellennatur des Lichtes, Interferenz, Kohärenz, Huygenssches Prinzip, Beugung, Fresnelsche und Fraunhofersche Beobachtungsart,

Mehr

Mikroskop. Technische Universität Dresden. Inhaltsverzeichnis. Physikalisches Praktikum Versuch: MI. Fachrichtung Physik

Mikroskop. Technische Universität Dresden. Inhaltsverzeichnis. Physikalisches Praktikum Versuch: MI. Fachrichtung Physik Technische Universität Dresden Fachrichtung Phsik M. Lehmann (08/2000, bearbeitet 04/2005) Phsikalisches Praktikum Versuch: MI Mikroskop Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des Versuchs... 2 2 Grundlagen... 2 2.1

Mehr

Beugung an Spalt und Gitter, Auflösungsvermögen des Mikroskops

Beugung an Spalt und Gitter, Auflösungsvermögen des Mikroskops 1 Beugung an palt und Gitter, Auflösungsvermögen des Mikroskops 1 Einleitung Das Mikroskop ist in Medizin, Technik und Naturwissenschaft ein wichtiges Werkzeug um Informationen über Objekte auf Mikrometerskala

Mehr

innovation since 1796 Monokularmikroskope Betriebsanleitung Monocular Microscope Operating Manual www.kruess.com MML1200, 1300, 1400 und 1500

innovation since 1796 Monokularmikroskope Betriebsanleitung Monocular Microscope Operating Manual www.kruess.com MML1200, 1300, 1400 und 1500 de en Monokularmikroskope MML1200, 1300, 1400 und 1500 Betriebsanleitung Monocular Microscope MML1200, 1300, 1400 and 1500 Operating Manual innovation since 1796 www.kruess.com Inhaltsverzeichnis / Index

Mehr

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen Physikdepartment E3 WS 20/2 Übungen zu Physik für Maschinenwesen Prof. Dr. Peter Müller-Buschbaum, Dr. Eva M. Herzig, Dr. Volker Körstgens, David Magerl, Markus Schindler, Moritz v. Sivers Vorlesung 9.0.2,

Mehr

CH2 System Mikroskope NEUHEIT!

CH2 System Mikroskope NEUHEIT! CH2 System Mikroskope NEUHEIT! l CHS Der neue Maßstab in Arztpraxis, Ausbildung und Routine. Mit integrierter, stufenlos regelbarer Halogenbeleuchtung 6V 20W. Die hochauflösende Optik sichert Ihnen ein

Mehr

Interferenzmikroskop AMPLIVAL interphako

Interferenzmikroskop AMPLIVAL interphako Interferenzmikroskop AMPLIVAL interphako AMPLIVAL interphako ist ein Interferenzmikroskop, mit dem die Möglichkeiten der Interferenzmikroskopie voll ausgeschöpft werden können. Der ausgezeichnete Kontrast

Mehr

Seite. Deckglas 9 INHALTSVERZEICHNIS. Allgemeine Anleitung 2. Aperturblende des Kondensors 13. Technische Ausdrücke in der Ootik 16

Seite. Deckglas 9 INHALTSVERZEICHNIS. Allgemeine Anleitung 2. Aperturblende des Kondensors 13. Technische Ausdrücke in der Ootik 16 '---" INHALTSVERZEICHNIS Seite I. Allgemeine Anleitung 2 II. Die verschiedenen Bausteine des System-Mikroskopes BH-2 3 III. Aufbau 4-5 "- IV. Bedienungsteile und ihre Funktion 6-7 v. Kurzanleitung 8 VI.

Mehr

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015 LUMIMAX Beleuchtungsworkshop iim AG 19.03.2015 Bedeutung der Beleuchtung Der Einfluss der Beleuchtung auf die Bildverarbeitungslösung wird häufig unterschätzt. Jede BV-Applikation benötigt ein optimales

Mehr

Frage 55: Erklären Sie das Grundprinzip der Bilderzeugung der Ultraschall-Sonographie?

Frage 55: Erklären Sie das Grundprinzip der Bilderzeugung der Ultraschall-Sonographie? Frage 55: Erklären Sie das Grundprinzip der Bilderzeugung der Ultraschall-Sonographie? Wie andere Verfahren (CT, PET, MRT usw.) findet Ultraschall als bildgebendes Verfahren eine breite Anwendung. Diese

Mehr

4.5 Strahlengang im Mikroskop (Versuch 75)

4.5 Strahlengang im Mikroskop (Versuch 75) 4.5 Strahlengang im Mikroskop (Versuch 75) 61 4.5 Strahlengang im Mikroskop (Versuch 75) (Fassung 03/2010) Kurze eschreibung der Komponenten eines Mikroskops Das Lichtmikroskop besteht im wesentlichen

Mehr

P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK

P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK GRUPPE 19 - SASKIA MEIßNER, ARNOLD SEILER 1 Bestimmung der Brennweite 11 Naives Verfahren zur Bestimmung der Brennweite Es soll nur mit Maÿstab und Schirm die

Mehr

Mikroskopieganzprak sch

Mikroskopieganzprak sch Mikroskopieganzprak sch MitdenMikroskopenderMotic-SerieBA310 denmikrokosmosentdecken 2014ChristianLinkenheld www.mikroskopie.de Inhaltsverzeichnis BA310 - die Antwort auf die gestiegenen Anforderungen

Mehr

Aufgaben 13.1 Studieren Sie im Lehrbuch Tipler/Mosca den folgenden Abschnitt: Optische Instrumente (Teil Das Mikroskop, Seiten 1072 und 1073)

Aufgaben 13.1 Studieren Sie im Lehrbuch Tipler/Mosca den folgenden Abschnitt: Optische Instrumente (Teil Das Mikroskop, Seiten 1072 und 1073) Aufgaben 13 Optische Instrumente Mikroskop, Teleskop Lernziele - sich aus dem Studium eines schriftlichen Dokumentes neue Kenntnisse und Fähigkeiten erarbeiten können. - einen bekannten oder neuen Sachverhalt

Mehr

Protokoll. zum Physikpraktikum. Versuch Nr.: 8 Mikroskop. Gruppe Nr.: 1

Protokoll. zum Physikpraktikum. Versuch Nr.: 8 Mikroskop. Gruppe Nr.: 1 Protokoll zum Physikpraktikum Versuch Nr.: 8 Mikroskop Gruppe Nr.: 1 Andreas Bott (Protokollant) Marco Schäfer Theoretische Grundlagen Das menschliche Auge: Durch ein Linsensystem wird im menschlichen

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #24 02/12/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Frage des Tages wie kann man CD von DVD unterscheiden? λ=532 nm (grüner Laser) 633 nm (roter Laser)

Mehr

Versuch 50. Brennweite von Linsen

Versuch 50. Brennweite von Linsen Physikalisches Praktikum für Anfänger Versuch 50 Brennweite von Linsen Aufgabe Bestimmung der Brennweite durch die Bessel-Methode, durch Messung von Gegenstandsweite und Bildweite, durch Messung des Vergrößerungsmaßstabs

Mehr

Optik des Mikroskops

Optik des Mikroskops Master MIW University of Lübeck Biomedizinische Optik II Optik des Mikroskops Einfluss der Beleuchtung auf Auflösung, Kontrast und Bildstrukturen Alfred Vogel / April 2012 Strahlengang im modernen Mikroskop

Mehr

Physikalisches Praktikum I. Optische Abbildung mit Linsen

Physikalisches Praktikum I. Optische Abbildung mit Linsen Fachbereich Physik Physikalisches Praktikum I Name: Optische Abbildung mit Linsen Matrikelnummer: Fachrichtung: Mitarbeiter/in: Assistent/in: Versuchsdatum: ruppennummer: Endtestat: Dieser Fragebogen muss

Mehr

405 Bilderfassung am Mikroskop

405 Bilderfassung am Mikroskop 405 Bilderfassung am Mikroskop 1. Aufgaben 1.1 Machen Sie sich mit Aufbau und Funktion des Durchlicht-Mikroskops vertraut! 1.2 Bestimmen Sie den Abbildungsmaßstab für vier e. Vergleichen Sie Ihre Ergebnisse

Mehr

DOWNLOAD. Optik: Linsen. Grundwissen Optik und Akustik. Nabil Gad. Downloadauszug. Ethikunterricht anschaulich und handlungsorientiert!

DOWNLOAD. Optik: Linsen. Grundwissen Optik und Akustik. Nabil Gad. Downloadauszug. Ethikunterricht anschaulich und handlungsorientiert! DOWNLOAD Nabil Gad Optik:.2011 12:08 Uhr Seite 1 Die Bergedorfer Produktpalette: Kopiervorlagen Unterrichtsideen Klammerkarten COLORCLIPS Lehrer- und Schülerkarteien Fachbücher Lernsoftware Bücherservice

Mehr

MIKROSKOPIE. Abbildung mittels Strahlenoptik. 3. Unterrichtseinheit

MIKROSKOPIE. Abbildung mittels Strahlenoptik. 3. Unterrichtseinheit # 95 MIKROSKOPIE 3. Unterrichtseinheit Abbildung mittels Strahlenoptik reelles verkehrtes Bild F Hauptebene (-)f (+)f (+)b F Konstruktion der Abbildung mit den 3 ausgezeichneten Strahlen: Mittelpunktstrahl

Mehr

Bestimmung der Vergrößerung und der Brennweiten eines Mikroskops

Bestimmung der Vergrößerung und der Brennweiten eines Mikroskops Institut f. Experimentalphysik Technische Universität raz Petersgasse 16, A-8010 raz Laborübungen: Elektrizität und Optik 21. Mai 2010 Bestimmung der Vergrößerung und der Brennweiten eines Mikroskops Stichworte

Mehr

w w w. t t s e r v i c e. e u Mikroskopinfo 2015 2. Den mikroskopischen Arbeitsplatz richtig gestalten.

w w w. t t s e r v i c e. e u Mikroskopinfo 2015 2. Den mikroskopischen Arbeitsplatz richtig gestalten. Mikroskopinfo 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Das Saubere Mikroskop 2. Den mikroskopischen Arbeitsplatz richtig gestalten. 3. Mechanischer Aufbau des Mikroskops. 4. Den Augenabstand der Okulare richtig einstellen

Mehr

Abriss der Geometrischen Optik

Abriss der Geometrischen Optik Abriss der Geometrischen Optik Rudolf Lehn Peter Breitfeld * Störck-Gymnasium Bad Saulgau 4. August 20 Inhaltsverzeichnis I Reflexionsprobleme 3 Reflexion des Lichts 3 2 Bilder am ebenen Spiegel 3 3 Gekrümmte

Mehr

Optisches Institut der TU Berlin Technische Optik. Optisches Praktikum, Aufgabe 15: Mikroprojektion

Optisches Institut der TU Berlin Technische Optik. Optisches Praktikum, Aufgabe 15: Mikroprojektion Optisches Institut der TU Berlin Technische Optik Optisches Praktikum, Aufgabe 15: Mikroprojektion 1. Ziel der Aufgabe Kennenlernen der Grundlagen von Abbildungs- und Beleuchtungsstrahlengängen und deren

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Der Mikroskopierführerschein

Der Mikroskopierführerschein -Eine Stationsarbeit zur Einführung des Mikroskops im NaWi-Unterricht- Alle Versuche und Arbeitsblätter sind im Internet abrufbar unter www.nawi-aktiv.de. Aufbau eines Lichtmikroskops Du brauchst: 1 Lichtmikroskop

Mehr

Wir bitten. Abteilung für Mikroskopie

Wir bitten. Abteilung für Mikroskopie Wir bitten die Benutzer der Phasenkontrasteinrichtung, uns einen Sonderabdruck von ihren Veröffentlichungen über damit durchgeführte Untersuchungen zu überlassen, damit im Interesse jedes Benutzers eine

Mehr

Versuchsvorbereitung: P1-42, 44: Lichtgeschwindigkeitsmessung

Versuchsvorbereitung: P1-42, 44: Lichtgeschwindigkeitsmessung Praktikum Klassische Physik I Versuchsvorbereitung: P1-42, 44: Lichtgeschwindigkeitsmessung Christian Buntin Gruppe Mo-11 Karlsruhe, 30. November 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Drehspiegelmethode 2 1.1 Vorbereitung...............................

Mehr

Kapitel 1 Optik: Bildkonstruktion. Spiegel P` B P G. Ebener Spiegel: Konstruktion des Bildes von G.

Kapitel 1 Optik: Bildkonstruktion. Spiegel P` B P G. Ebener Spiegel: Konstruktion des Bildes von G. Optik: Bildkonstruktion Spiegel P G P` B X-Achse Ebener Spiegel: g = b g b G = B Konstruktion des Bildes von G. 1. Zeichne Strahl senkrecht von der Pfeilspitze zum Spiegel (Strahl wird in sich selbst reflektiert)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. http://d-nb.info/850796954

Inhaltsverzeichnis. http://d-nb.info/850796954 Einleitung Sehwinkel, Bezugssehweite und Auflösungsvermögen des menschlichen Auges 1 Hilfsmittel zur Vergrößerung des Sehwinkels 2 Vergrößerung durch Sammellinsen 7 l Das Mikroskop 10 Mikroskopstativ 10

Mehr

Versuch P2: Optische Abbildungen und Mikroskop

Versuch P2: Optische Abbildungen und Mikroskop Physikalisches Praktikum für Pharmazeuten Gruppennummer Name Vortestat Endtestat Vorname Versuch A. Vorbereitungsteil (VOR der Versuchsdurchführung lesen!) 1. Kurzbeschreibung In diesem Versuch werden

Mehr

V E R G L E I C H S O K U L A R

V E R G L E I C H S O K U L A R VERGLEICHSOKULAR Die Bilder sind nicht in allen Einzelheiten für die Ausführung des Gerätes maßgebend. Für wissenschaftliche Veröffentlichungen stellen wir Reproduktionen der Bilder soweit sie vorhanden

Mehr

Beschreibung des Novex-B Mikroskops von Euromex / Vergleich Optika B-500. www.blutbilder.de

Beschreibung des Novex-B Mikroskops von Euromex / Vergleich Optika B-500. www.blutbilder.de Beschreibung des Novex-B Mikroskops von Euromex / Vergleich Optika B-500 Rubrik: Mikroskoptechnik Beschreibung des Novex-B Mikroskops von Euromex und Vergleich mit dem neuen Optika B-500 Mikroskop. Das

Mehr

5.8 Optische Geräte Lehrmaterial zur Vorlesung Ingenieurphysik WS 06/07 Version 1.0

5.8 Optische Geräte Lehrmaterial zur Vorlesung Ingenieurphysik WS 06/07 Version 1.0 5.8 Optische Geräte Lehrmaterial zur Vorlesung Ingenieurphysik WS 06/07 Version 1.0 Dr. rer. nat. Bettina Pieper Dipl.-Physikerin, Lehrbeauftragte FH München Optische Geräte Das Auge Die Lupe Das Fernrohr

Mehr

Monokular Mikroskop Biosup Best.- Nr. MD03366

Monokular Mikroskop Biosup Best.- Nr. MD03366 Monokular Mikroskop Biosup Best.- Nr. MD03366 1. Beschreibung 1. Okular 2. monokularer Beobachtungsaufsatz 3. Tubus 4. Objektrevolver mit 4 Objektiven 5. Objektive 6. Objekttisch 7. Rädchen für Längsbewegung

Mehr

Lumineszenzeinrichtung OI-17 Anleitung zur Benutzung LOMO, 1965 (Nr. 6459 vom 16.10.1965) Inhaltsverzeichnis

Lumineszenzeinrichtung OI-17 Anleitung zur Benutzung LOMO, 1965 (Nr. 6459 vom 16.10.1965) Inhaltsverzeichnis Lumineszenzeinrichtung OI-17 Anleitung zur Benutzung LOMO, 1965 (Nr. 6459 vom 16.10.1965) Übersetzung der russischen Originalausgabe durch E. Lange (2007) Inhaltsverzeichnis I. Bestimmung II. Technische

Mehr

Optische Instrumente: Das Auge

Optische Instrumente: Das Auge Optische Instrumente: Das Auge Das menschliche Auge ist ein höchst komplexes Gebilde, welches wohl auf elementaren optischen Prin- S P H N zipien beruht, aber durch die Ausführung besticht. S: M Sklera

Mehr

Lacerta Infinity System

Lacerta Infinity System LIS-basic LIS-3 LIS-5 LIS-10 LIS-11 Okular WF 10 (23,2mm) WF 10 (23,2mm) WF 10 (23,2mm) WF 10 (23,2mm) WF 10 (23,2mm) Kopf trino mit Schieber (100% : 0%) trino mit Schieber (100% : 0%) trino mit Schieber

Mehr

Vorwort der Verfasser... 1

Vorwort der Verfasser... 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite Vorwort der Verfasser... 1 1. Das Mikroskop... 2 1.1 Lupe und Mikroskop... 2 1.1.1 Abbildung durch eine Sammellinse (Objektiv)... 2 1.1.2 Vergrößerung durch die Lupe (Okular)...

Mehr

Versuche P1-31,40,41. Vorbereitung. Thomas Keck Gruppe: Mo-3 Karlsruhe Institut für Technologie, Bachelor Physik Versuchstag: 8.11.

Versuche P1-31,40,41. Vorbereitung. Thomas Keck Gruppe: Mo-3 Karlsruhe Institut für Technologie, Bachelor Physik Versuchstag: 8.11. Versuche P1-31,40,41 Vorbereitung Thomas Keck Gruppe: Mo-3 Karlsruhe Institut für Technologie, Bachelor Physik Versuchstag: 8.11.2010 1 1 Vorwort Für den Versuch der geometrischen Optik gibt es eine Fülle

Mehr

Bedienungsanleitung: Biologisches Mikroskop BTC Student-12

Bedienungsanleitung: Biologisches Mikroskop BTC Student-12 Bedienungsanleitung: Biologisches Mikroskop BTC Student-12 I. Produktbeschreibung 1. Okular 2. Monokulartubus mit 45 Einblick 3. Stativ 4. Einstellknopf zum Scharfstellen 5. Schalter für elektr. Beleuchtung,

Mehr

Anleitung zum Praktikum Mikroskopie

Anleitung zum Praktikum Mikroskopie Vorbemerkungen Anleitung zum Praktikum Mikroskopie Folgende Kenntnisse werden für das Praktikum vorausgesetzt (siehe Vorlesung Angewandte Optik) - Aufbau des zusammengesetzten Mikroskops - Abhängigkeit

Mehr

Brennweite von Linsen

Brennweite von Linsen Brennweite von Linsen Einführung Brennweite von Linsen In diesem Laborversuch soll die Brennweite einer Sammellinse vermessen werden. Linsen sind optische Bauelemente, die ein Bild eines Gegenstandes an

Mehr

Lichtbrechung an Linsen

Lichtbrechung an Linsen Sammellinsen Lichtbrechung an Linsen Fällt ein paralleles Lichtbündel auf eine Sammellinse, so werden die Lichtstrahlen so gebrochen, dass sie durch einen Brennpunkt der Linse verlaufen. Der Abstand zwischen

Mehr

Phasen-Kontrast Ausstattung Kf KFA KFP KFS KFZ

Phasen-Kontrast Ausstattung Kf KFA KFP KFS KFZ Phasen-Kontrast Ausstattung Kf KFA KFP KFS KFZ PZO Polskie Zakłady Optyczne Warszawa - Polen Siehe auch Geräte-CF-4 EINFÜHRUNG Ein normales biologisches Mikroskop ermöglicht nur die Beobachtung solcher

Mehr

Versuch VM 6 (Veterinärmedizin) Mikroskop

Versuch VM 6 (Veterinärmedizin) Mikroskop Fakultät für Physik und Geowissenschaften Physikalisches Grundpraktikum Versuch VM 6 (Veterinärmedizin) Mikroskop Aufgaben 1. Es sind mit einem der beiden Objektive bei jeweils fünf verschiedenen Bildweiten

Mehr

Eine solche Anordnung wird auch Fabry-Pérot Interferometer genannt

Eine solche Anordnung wird auch Fabry-Pérot Interferometer genannt Interferenz in dünnen Schichten Interferieren die an dünnen Schichten reflektierten Wellen miteinander, so können diese sich je nach Dicke der Schicht und Winkel des Einfalls auslöschen oder verstärken

Mehr

Mikroskopie: Einen Blick ins Mikrokosmos

Mikroskopie: Einen Blick ins Mikrokosmos Mikroskopie Stand: WS09/10 (MIK) Seite 1 Mikroskopie: Einen Blick ins Mikrokosmos Stichworte: Geometrische Optik, Dünne Linse, konvex, konkav, Brechung, Brennebene, Fokus, Brennweite, optische Achse, Zwischenbild,

Mehr

Elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen Elektromagnetische Wellen sie bestehen aus zeitlich und räumlich periodischen elektrischen und magnetischen Feldern Ursache: oszillierende magnetische und elektrische Felder Hertz scher Dipol gekoppelte

Mehr

Physik III Übung 13 - Lösungshinweise

Physik III Übung 13 - Lösungshinweise Physik III Übung 3 - Lösungshinweise Stefan Reutter WiSe 0 Moritz Kütt Stand: 4.0.03 Franz Fujara Konventionen (nach Tipler/Mosca) Spiegel Gegenstandsweite ist positiv, wenn sich der Gegenstand auf der

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #22 27/11/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Optische Instrumente Allgemeine Wirkungsweise der optischen Instrumente Erfahrung 1. Von weiter

Mehr

Mineralogisches Mikroskop Min-6

Mineralogisches Mikroskop Min-6 Mineralogisches Mikroskop Min-6 1. Definition und Zweck Инструкция Микроскопа МИН-6 Das Erz Mikroskop Modell MIN-6- ist ein Polarisationsmikroskop mit Beleuchtungseinrichtung OI-8 und wurde entworfen,

Mehr

Über das Auflösungsvermögen von Mikroskop und Fernrohr

Über das Auflösungsvermögen von Mikroskop und Fernrohr Über das Auflösungsvermögen von Mikroskop und Fernrohr Autor(en): Greinacher, H. Objekttyp: Article Zeitschrift: Helvetica Physica Acta Band (Jahr): 20 (1947) Heft I PDF erstellt am: 28.06.2016 Persistenter

Mehr

Optische Systeme. Inhalte der Vorlesung. Aufgabe: Schärfentiefe. f D

Optische Systeme. Inhalte der Vorlesung. Aufgabe: Schärfentiefe. f D Inhalte der Vorlesung 4.2 Optische Systeme Martina Gerken 12.11.2007 1. Grundlagen der Wellenoptik 2. Abbildende optische Systeme 2.1 Fotografie 2.2 Planplatten und Reflexionsprismen 2.3 Schärfentiefe

Mehr

Konfokale Mikroskopie

Konfokale Mikroskopie Konfokale Mikroskopie Seminar Laserphysik SoSe 2007 Christine Derks Universität Osnabrück Gliederung 1 Einleitung 2 Konfokales Laser-Scanning-Mikroskop 3 Auflösungsvermögen 4 andere Konfokale Mikroskope

Mehr

Optik: Teilgebiet der Physik, das sich mit der Untersuchung des Lichtes beschäftigt

Optik: Teilgebiet der Physik, das sich mit der Untersuchung des Lichtes beschäftigt -II.1- Geometrische Optik Optik: Teilgebiet der, das sich mit der Untersuchung des Lichtes beschäftigt 1 Ausbreitung des Lichtes Das sich ausbreitende Licht stellt einen Transport von Energie dar. Man

Mehr

PROJEKTMAPPE. Name: Klasse:

PROJEKTMAPPE. Name: Klasse: PROJEKTMAPPE Name: Klasse: REFLEXION AM EBENEN SPIEGEL Information Bei einer Reflexion unterscheidet man: Diffuse Reflexion: raue Oberflächen reflektieren das Licht in jede Richtung Regelmäßige Reflexion:

Mehr