Bischof Martin. Dokumentation Server Deploymentservice. HTL Dornbirn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bischof Martin. Dokumentation Server 2012. Deploymentservice. HTL Dornbirn"

Transkript

1 Dokumentation Server 2012 Deploymentservice HTL Dornbirn 4aWI 2014

2 1 ÜBERSICHT Datum Thema Theorie / Praxis Anforderungen für SCCM; Theorie Vorgehensweise bei der Installation Gruppenbesprechung Theorie Überprüfung Tests Praxis Entfall Enftall SCCM Vorbereitungen Praxis SCCM Vorbereitungen Praxis User Erkennung mit SCCM Praxis Softwareverteilung mit SCCM; Praxis / Theorie MSI Dateien Softwareverteilung Praxis Fehlersuche für die Softwareverteilung Praxis Softwareverteilung von ORCA mit Praxis Gruppenrichtlinien MSI WinInstall LE Praxis / Theorie Adobe Reader Praxis MSI Adobe Reader und Paint.NET Praxis MSI Paint.NET + Plugin von Photoshop Praxis MSI Tran, MSI Paint.Net Praxis MSI Fremdinstallation Theorie / Praxis Installation Paint.NET (mit WinInstallLE) Praxis 2

3 INHALT 1 Übersicht SCCM Installation Welche Anforderungen stellt ein SCCM System Center Konfiguration Manager Overview Features Anforderung an den Client: Hardware Betriebssystemanforderungen Festplattenkonfiguration Alle Voraussetzungen: Vorgehensweise zur Installation SCCM 2012 SP1 Installation Benötigte Software: Probleme Installation Installation SQL Installation SCCM Installation.NET Framework Client zum SCCM hinzufügen Software auf dem Client installieren Vorbereitung Installation auf dem Client ORCA Verteilung per Gruppenrichtlinien Win Install LE

4 12.1 Adobe Reader Verteilen der MST Paint.NET verteilen CAD3d installieren Fortsetzung der Paint.NET Installation Softwaregeschichte MSI MSI Allgemeines über MSI

5 2 SCCM Einzelarbeit Welche Voraussetzungen / Anforderungen stlellt ein SCCM /System Center Configuration Manager) vorgehensweise zur Installation:.NET Framework Powershell 2.0.NET Framework 4 Disk Space: Min. 10 GB Memory: Min. 2 GB Internet Information Services (IIS) Empfolen: 20 GB Empfohlen 4 GB Vorbereitung des Installer Windows Remote Shell Windows Remote Managment Windows Firewall Vorbereitung des Target Windows Remote Shell Windows Remote Management Windows Firewall Quelle: Herausforderung: sechs unterschiedliche Quellen zum Thema: 3 in Deutsch 3 in Englisch. Es muss aus der Quelle zittiert werden. Bekommen wir alle notwendigen Voraussetzungen über den DreamSpark? 2.1 Installation IDK SQL 5

6 3 WELCHE ANFORDERUNGEN STELLT EIN SCCM SYSTEM CENTER KONFIGURATION MANAGER Overview The Microsoft System Centre Configuration Manager (SCCM) helps administrators manage large groups of Windows-based computer systems. SCCM allows campus administrators to provide their users with operating systems, applications, and updates. 3.2 Features SCCM allows administrators to build customized installations of software, operating system images, and configurations that can be repeated across multiple desktop systems or entire labs to which they are administrators. This process provides consistency, simplifies desktop management, and reduces overall administrative costs while providing the flexibility necessary to meet the diverse needs of the campus environment. For their workstations, administrators can: Provide the initial installation of an operating system and/or software on a new machine Push software, patches, configurations, and updates to individual machines or groups of machines Rebuild a system that has been compromised Run reports o Hardware and software inventories o Computer details o Network information o Compliance o Software deployment status o Virus/Malware infections and status o Disk space 2 Die Systemanforderungen von System Center Configuration Manager 2012 werden oft unterschätzt Wenn man Clients und eine lokalen SQL Server hat, wird von Microsoft empfohlen: Ein 8 Kern Prozessor 32 GB Arbeitsspeicher 1http://www.it.iastate.edu/services/sccm http://www.clientmgmt.de/it/best-practice-sccm-2012-hardwareanforderungen/

7 4 ANFORDERUNG AN DEN CLIENT: 4.1 3Hardware Function Minimum hardware requirements Operating system deployment 384 MB of RAM Software Center 500 MHz processor Remote Control Pentium 4 Hyper-Threaded 3 GHz (single core) or comparable CPU, with at least a 1 GB RAM for optimal experience. Out of Band Management Desktop or portable computers must have the Intel vpro Technology or Intel Centrino Pro and a supported version of Intel AMT. 4.2 Betriebssystemanforderungen Operating system System architecture Windows XP Professional (SP3) x86 Windows XP Professional for 64-bit Systems (SP2) x64 Windows XP Tablet PC (SP3) x86 Windows Vista Business Edition (SP2) x86, x64 Configuration Manager version System Center 2012 Configuration Manager with no service pack System Center 2012 Configuration Manager with SP1 System Center 2012 R2 Configuration Manager System Center 2012 Configuration Manager with no service pack System Center 2012 Configuration Manager with SP1 System Center 2012 R2 Configuration Manager System Center 2012 Configuration Manager with no service pack System Center 2012 Configuration Manager with SP1 System Center 2012 R2 Configuration Manager System Center 2012 Configuration Manager with no service pack 3http://technet.microsoft.com/en-us/library/gg aspx#BKMK_SupConfigClientReq,

8 Enterprise Edition System Center 2012 (SP2) Ultimate Edition (SP2) System Center 2012 R2 Configuration Manager with SP1 Configuration Manager Windows 7 Professional (with no service pack, or with SP1) Enterprise Editions (with no service pack, or with SP1) Ultimate Editions (with no service pack, or with SP1) x86, x64 Windows 8 Pro Enterprise x86, x64 System Center 2012 Configuration Manager with no service pack System Center 2012 Configuration Manager with SP1 System Center 2012 R2 Configuration Manager System Center 2012 Configuration Manager with SP1 System Center 2012 R2 Configuration Manager Windows 8.1 Pro Enterprise x86, x64 System Center 2012 Configuration Manager with SP13 System Center 2012 R2 Configuration Manager 8

9 4.3 Festplattenkonfiguration 4 Use System Centre Configuration Manager to provide more effective IT services by enabling secure and scalable software deployment, compliance management, and comprehensive asset management of servers, desktops, laptops, and mobile devices 4http://technet.microsoft.com/en-us/systemcenter/bb aspx

10 5 5 ALLE VORAUSSETZUNGEN: Alle Standortserver müssen Mitglieder einer Active Dirctory-Domäne sein. Internetinformationsdienste oder später sind erforderlich, wenn das System eine der folgenden Standortsystemrollen ausführen soll. Alle im Configuration Manager verwendeten Verteilungspunktsysteme mit BITSBandbreiteneinschränkung erfordern BITS 2.0 oder später. Als Teil eines NLB-Clusters konfigurierte Verwaltungspunkte und Serverlocatorpunkte werden unterstützt. Alle Standortserver erfordern Internet Explorer 5.0 oder später. Windows Server 2008 ist das einzige unterstützte Betriebssystem zum Hosten der Standortsystemrolle für den Systemintegritätsprüfungspunkt. Zur Erzeugung von Paketsignaturen und zur Ausführung eines Signaturenvergleichs ist Remote Differential Compression (RDC) auf den Standortservern und Zweigverteilungspunkten erforderlich. 5http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb aspx

11 6 VORGEHENSWEISE ZUR INSTALLATION 6 Prerequisites 1. One important requirement to note when installing SQL Server for use as the SCCM database, is to customize the default collation of the SQL instance to "SQL_Latin1_General_CP1_CI_AS". You cannot use SCCM with the default collation that SQL Server is installed with by default. 2. In this step by step I am installing a primary site server, which is capable of serving upto 100,000 clients with SQL installed on the same server. The minimum suggested configuration for this is: Windows Server 2008, 2008 R2, cores 32 GB RAM 300 GB of hard disk space for OS, SCCM, SQL and database files. In reaility add on then additional for client software, updates and OS images. 3. Install the Windows Server roles and features required by SCCM 2012 SP1 via Powershell: Import-module servermanager Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,Web-Common-Http,Web-StaticContent,Web-Default-Doc,Web-Dir-Browsing,Web-Http-Errors,Web-Http-Redirect,WebAsp-Net,Web-Net-Ext,Web-ASP,Web-ISAPI-Ext,Web-ISAPI-Filter,Web-HttpLogging,Web-Log-Libraries,Web-Request-Monitor,Web-Http-Tracing,Web-BasicAuth,Web-Windows-Auth,Web-Url-Auth,Web-Filtering,Web-IP-Security,Web-StatCompression,Web-Mgmt-Tools,Web-WMI,NET-Framework,RDC,BITS,UpdateServicesServices,UpdateServices-WidDB -Restart 4. Download and install the Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) for Windows 8 We want to install the following features of the ADK: Deployment Tools Windows Preinstallation Environment (Windows PE) User State Migration Tool (USMT) 5. Next we can to extend the Active Directory schema for SCCM, you don't need to do this as I have it working without this, however it does help clients discover the SCCM server and their site. On the SCCM installtion media run the following on a domain controller as a domain admin with schema admin privileges. <path to install media>\smssetup\bin\x64\extadsch.exe 6http://www.vmadmin.co.uk/microsoft/64-mssystemcenter/335-mssccm2012sp1install

12 6. Run ADSI Edit and connect to your domain to create the "System Management" container. Run ADSIedit.msc Connect to your domain Right click "System" and Select New Object Choose "container" Name the container "System Management" Edit the Security of the new "System Management" container and add the SCCM server (e.g. SCCM1) with "Full Control" (This ojbect and all descendant objects). Thats the prerequisites completed, now we can move onto the SCCM installation.. 12

13 7 SCCM 2012 SP1 INSTALLATION 1. Run the SCCM 2012 SP1 Setup (splash.hta) and Click "Install" 2. Confirm you meet the requirements and Click Next. 3. Select "Install a Configuration Manager Primary Site" Click Next. 4. Enter your SCCM license key or choose the eval. 5. Read the license agreement like all good consultants do and accept them 6. Accept the license terms for the listed products and click next. 7. SCCM will now try and download any updates and prerequisites it may need that are not in the installation media or have been since updated (you will need internet access). 8. Choose your lanuage for the config manager server. 9. Choose the lanauages for your clients. 10. Give your primary site a code (this cannot be changed later). 11. Give your site a name. 12. Choose the installation location for SCCM and tick install configuraiton manager console 13. We are installing this as a somgle primary site server, select "Install the primary site as a stand-alone site" 14. Note that if later you want to manage this primary site by installing a centrol administration site you now can do that in SCCM 2012 SP1. Click Yes. 15. Enter the FQDN for your SQL server (inc instance name if not default), remember the collation must be correct for SCCM as stated in the prerequisites. 16. Enter the DB name for your SCCM database and click Next. 17. Enter the FQDN of your SCCM server, this will be your SMS provider. 13

14 18. Select if you want to use soley HTTPS client communication or if you want to use HTTP if there is no valid PKI certificate for HTTPS. 19. We will install a "management point" and "distribution point" on our primary site server. Choose HTTP for the client connection. 20. Opt out if the customer experience improvement program if you wish. 21. Review your settings and click Next. 22. The SCCM installer will perform a prerequiste check. If you are missing any of the previous steps this will highlight any problems and advise what you need to do. 23. SCCM 2012 SP1 will begin to install, this is a good time to get a cuppa! 24. Once installation has completed sucessfully you will find the Configuration Manager Management Console on the Start menu tile (Windows Server 2012) as shown below. 25. The management console will connect to your site and your ready to then perform post tasks such as import your AD users/computers, create task sequences and so on, which I will cover in further posts. 14

15 7.1 Benötigte Software: System Center Configuration Manger Framework Microsoft System Center Mobile Device Manager (wenn Handys eingebunden werden sollten) 15

16 8 PROBLEME Probleme, die bei der Installation des SCCM auftreten können: 1. Für die Installation wird der ADK 8.1 benötigt. Man sollte nicht vergessen den ADK 8.0 zu deinstallieren. Danach die neuer Version zu installieren. 2. Das.Net Framework sollte geprüft werden. Wenn dies zu alt ist kann die Installation nicht durchgeführt werden. Mindestens.Net Es werden mindestens 25GB für den Configuration Manager benötigt. 4. Der Client muss mindestens 5GB Speicherplatz zur Verfügung haben. 5. Es wird mindestens Server 2008 benötigt. 6. Der Client benötigt für den SCCM mindesten Windows XP Professional mit SP3 7. Für die Installation wird mindestens Internetexplorer 5 benötigt 8. Für die Installation des SCCM wird eine SQL Datenbank benötigt. 9. Es kann nur ein SCCM auf einem Server installiert werden. 10. Für den Betrieb mit Mobilen Geräten wird Microsoft System Center Mobile Device Manager benötigt. 11. Windows Management Framework 3.0 ist erforderlich. 12. Der SQL Server darf keine Expressversion sein. 13. Je nach Client Menge muss auf die Leistung des Servers geachtet werden. 14. Alle Server müssen Mitglieder einer Domäne sein. 15. Das Windows Automatet Installation Kit wird nicht mehr unterstützt und muss deswegen deinstalliert werden. 16

17 9 INSTALLATION 1. Deinstallation von Assesment and Deployment Kit 2. In den Ordner 8.1 wechseln und adksetup.exe ausführen. 3. Installationsort angeben 4. Features auswählen 5. Installation fertigstellen 9.1 Installation SQL 1. de_sql_server_2012_standard_edition_with_sp1_x64_dvd_ iso mounten und setup.exe ausführen 2. Produkt Key eingeben auswählen (nur bei Host - Only) 3. Die weiteren Schritte können mit den Standardeinstellungen bestätigt werden 4. SQL Server 2012 neu installieren auswählen Man kommt mit der vorhandenen Express Version von SQL, die vom ADK mitinstalliert wurde nicht aus. Das bedeutet, dass man eine komplette Version installieren muss. 17

18 5. SQL Server Funktionsinstallation auswählen 6. Standardinstanz auswählen 7. Database Engine Services, Reporting Services, Verwaltungstools Einfach und VerwaltungstoolsVollständig 8. Standardinstanz auswählen 9. Dienstkonten auf Automatisch stellen. 10. Servkonfiguration Button: aktuellen Benutzer hinzufügen 11. Datenverzeichnisse öffnen und Installationspfade angeben (in diesem Fall belassen) 12. Installieren und konfigurieren auswählen 13. Die restlichen Schritte mit den Standardeinstellungen belassen und die Installation fertigstellen. 14. Bei der Fehlermeldung ok drücken und die Installation wird fortgesetzt. 15. SQL Server Setup hat Fehler nach der Installation 18

19 16. Neustart --> Installation nachlesen 9.2 Installation SCCM mu_ystem_center_2.iso mounten und öffnen. 1. Splash.html ausführen 2. FEHLER:.NET Framework 3.5 muss bei 3. Server 2012.iso mounten und im Servermanager neue Rolle und Features hinzufügen und bis zum Fenster Features auswählen wechseln. Bei.Net Framework 3.5 Funktionen 4. Alternativen Quellpfad auswählen. G:\Sources\SxS 5. Installation starten Nach der Installation wechselt man wieder in das System Center Setup und beginnt die Installation. 1. Auf Installation klicken. 2. Primäre Configuration Manager Standort installieren sonst nichts auswählen 3. Lizenz eingeben 4. Lizenz akteptieren 5. Lizenzen für erforderliche Komponenten alle aktivieren 6. Es werden die Updates des SCCM benötigt. 7. Installation von.net Framework Installation.NET Framework NDP451-KB x86-64-ALLOS_ENU.exe ausführen 2. Lizenz akzeptieren und Installation starten 3. Für die Installation müssen aktive Programme beendet werden 19

20 >> Installation nachlesen << Für die Installation wird die Config Mgr Pre-Requisites. Diese befindet sich in der SelupDL.exe auf der SCCM CD im Ordner smssetup/bin/x64. Dieses Setup schreibt beim Ausführen automatisch die benötigten Dateien in die bestimmten Ordner und die Installation von SystemCenter 2012 R2 kann problemlos erfolgen. 1. Pfad eingeben 2. Sprache auswählen 3. Standortcode: ABC 4. Standortname: Sccm Server THBG City 5. Den primären Standort als eigenständigen Standort installieren 6. Fehlermeldung Lösung: ADK und SQL Server deinstallieren. Das Fehlende.NET Framework 3.5 muss nun neu installiert werden 7. Datenbankinformationen Weiter 8. SMS Anbietereinstellungen Weiter (LOCALCHOST = bischof.wla.local) 9. Kommunikationseinstellungen für Clientomputer 10. Standortsystemrollen 11. Fehler Differential 12. Server Manager 1. Features hinzufügen 2. Remotedifferenzialkomprimierung installieren 13. Prüfung ausführen 14. Installation starten 15. Installation abschließen 20

21 10 CLIENT ZUM SCCM HINZUFÜGEN 1. ins Active Directory wechseln 2. Computers 3. Client in gewünschte Organisationseinheit verschieben 4. In den SCCM wechseln 5. Geräte auswählen 6. Computerinformationen importieren 7. Assistent zum Importieren 1. Einzelnen Computer importieren 2. Computername des Clients angeben 3. Die MAC Adresse des Clients eingeben 8. Client auswählen 9. Neue Sammlung hinzufügen 21

22 11 SOFTWARE AUF DEM CLIENT INSTALLIEREN 11.1 Vorbereitung 1. System Center 2012 öffnen 2. Anwendungen erstellen 3. Einen Freigabeordner erstellen 4. Freigabename: pkgs$ 5. Speicherort: \\bischof\pkgs$\orca.msi 6. Eine MSI Datei ist eine Ansammlung von Tabellen, die in einer Beziehung stehen. 7. Installationsprogramm auf 64-Bit-Clients als 32- Bit-Prozess ausführen 8. Für System installieren auswählen 11.2 Installation auf dem Client Gerätesammlung erstellen 1. Name eingeben 2. Begrenzende Sammlung: Alle Systeme auswählen 3. Regel hinzufügen Direkte Regel Ressourcenklasse: Systemressource Attributname: Name Wert: % Client auswählen (der Server nicht auswählen) 4. Weiter Button drücken und hinzufügen lassen 5. Bereitstellen auswählen und dann Anwendung 6. Software: Software auswählen 7. Sammlung: Gerätesammlung auswählen 22

23 8. Aktion: Installieren 9. Zweck: Erforderlich 10. Zeitplan wählen 11. In Softwarecenter anzeigen und nur Benachrichtigungen zu Computerneustarts anzeigen 12. System Center Operation Manager-Warnung generieren, falls ein Fehler bei der Softwareinstallation auftritt auswählen 13. Fertigstellen >> Installation nachlesen << Software auf PC installieren 1. Gerätesammlung auswählen 2. Client installieren 3. Fertigstellen 4. In die Verwaltung wechseln 5. Standort auswählen 6. Clientpushinstallation auswählen 23

24 7. Automatische standortweite Clientpushinstallation aktivieren 8. Arbeitsstationen auswählen 9. In die Registerkarte Konten wechseln 1. Neues Konto hinzufügen 1. Benutzername: WLA\Administrator 2. Kennwort eingeben 10. In die Installationseigenschaften wechseln 11. Mit OK bestätigen Es sind mehrere Fehler aufgetreten. Diese kann man ansehen unter Überwachung, Verteilungsstatus und dann Status der Verteilungskonfiguration. Fehlerbehebung: IIS Installation (Webserver) Neue Rolle hinzufügen Bei Rollendienste WebDAV Veröffentlichung aktivieren, Kompatibilität mit der IIS 6Verwaltung aktivieren und alle Unterpunkte von der Kompatibilität mit der IIS 6- Verwaltung aktivieren Gruppenrichtlinienverwaltung öffnen Neues Gruppenrichtlinienobjekt erstellen Gruppenrichtlinienobjekt bearbeiten Gruppenrichtlinieneditor öffnet sich Computerkonfiguration Richtlinien auswählen Softwareinstallation auswählen Eigenschaften öffnen 24

25 Pfad von der Freigabe des Ordner, in dem sich die Software befindet eingeben Neue Pakete Erweitert auswählen Bestätigen Neues Paket anlegen Software auswählen OK Windows Installer öffnen Öffnen Aktivieren 11.3 ORCA ORCA.MSI in Orca öffnen Anzahl der Tabellen: 44 Spalten: Shortcut 16 wichtigste: InstallExecuteSeqence Feature Tabelle und Component Feature - Tabelle ComponentFeature sind für die Installation wichtig. Für den Anwender sind die Features wichtig. Component - Tabelle wichtigste Tabelle Jede Komponente hat Registry Einträge mit sich verbunden und jeder Eintrag muss mit der Komponente verbunden sein. Aber auch jedes Verzeichnis ist in irgendwelchen Komponenten verbunden. Es werden über diese Tabelle die Beziehungen zu den Tabellen geschrieben. Alle anderen Tabellen liegen unter diesen Tabellen. Die InstallExecute ruft die einzelnen Componenten auf. CustomAction der Programierer hat etwas speziellen hineingestellt und macht die meisten Schwierirgkeiten. 25

26 11.4 Verteilung per Gruppenrichtlinien Die.msi Datei in den Ordner Packages einfügen Gruppenrichtlinien öffnen ein neues Paket anlegen mit der orca.msi Client die Gruppenrichtlinien aktualisieren cmd: gpupdate /force 26

27 12 WIN INSTALL LE Man kann Dinge ändern. Weiter unten kann man sehen, was in der Komponente gemacht wird und was man macht. Pro Komponente kann man genau ein Schlüsselelement definieren. Was ist ein Schlüsselelement und für was benötigt man es? Wenn man ein Programm startet, kontrolliert er, ob die notwendigen Dateien vorhanden sind. Er prüft somit alle Schlüsseldateien und wenn diese fehlen, dann repariert er sie Adobe Reader Die MSI Datei ist stückweise in der.exe Datei verpacket und man muss die.exe Datei vom Adobe Reader für die Verteilung vorbereiten. Beginnen muss man mit der Installation von der adobe.exe Datei, damit die Dateien vom Setup in das Installationsverzeichnis extrahiert werden. Befehle zum Extrahieren C:\Users\Administrator\Desktop\AdbeRdr11006_de_DE.exe nos_ne nos_o %PFAD, IN DEN EXTRAHIERT WERDEN SOLL% C:\Users\Administrator\Desktop\AdbeRdr11006_de_DE.exe sfx_ne sfx_o %PFAD, IN DEN EXTRAHIERT WERDEN SOLL% Es ändert sich bei Adobe Reader Versionen die Befehle, aber einer von diesen beiden sollte immer funktionieren. Erklärung nos und sfx Arten der Komprimierung ne non exexute (nicht ausführbar) o Pfad, in den extrahiert wird Vorbereitung für die Verteilung 1. Der Pfad, in den extrahiert wurde kann nicht für die Verteilung der Software verwendet werden 2. msiexec / a E:/Extract/AcroRead.msi Speicherpfad angeben ( neuer Ordner und nicht in das Verzeichnis der.exe Datei) /a... Administrative Installation Diese Zeile wird verwendet, um die usprüngliche.exe zu updaten. Dies geschieht über die.msp-datei, die ausgeführt wird, und einige Dateien im Verzeichnis des installierten Dprogrammes austauscht und auf den neusten Stand bringt. Es ist somit keine manuelle Updatung vom Client 27

28 mehr notwendig, sondern funktioniert völlig automatisch. Bei der adminsitrative Installation erstellt er eine neue Datei. Die MSI in Schritt 2 hat viele Dateien, die später dann auf das System kommen. Nun öffnet sich das Setup-Programm, in dem man einen Pfad eingeben kann. Ich habe einen anderen Ordner, als der Installationsordner angegebene, sodass die Dateien nicht im gleichen Ordner sind. 3. msiexec /a E:\Install\AcroRead.msi /p E:\Extract\Adbe\RdrUpd11006.msp gleicher Pfad angeben wie oben /a... Administrative Installation; /p... Patch Es wird erneut nach dem neuen Pfad gefragt. Nun werden die Dateien ausgewächselt und eine neue msi erstellt. Damit man seinen Namen angeben kann, muss man die MSI im WinInstall LE öffnen und in Support Information und Summery Information seine Dateien ändern. Datei speichern und die MSI in den Ordner der Packete kopieren von dem aus die Administrative Installation gestartet werden soll. Verteilung Gruppenrichtlinie öffenen Gruppe auswählen Computerkonfiguration Richtlinien Softwareinstellungen Softwareeinstellungen neues Paket hinzufügen Bereitstellung von Software Erweitert Sprache beim Bereistellen dieses Pakets ignorieren Hacken setzen msitran aus original und geänderter MSI eine MST erstellen Verteilen vor Original MSI + MSTmsitran -g Nun muss nur noch auf dem Client die Gruppenrichtlinien aktualisiert werden. cmd: gpupdate /force Kommandozeile öffnen MsiTran.exe aufsühren mit dem Befehl: msitran.exe 28

29 Befehl: msitran -g "C:\Users\Administrator\Desktop\Acroread.msi" "C:\Users\Administrator\Dekstop\2\AcroReader.msi" C:\User\Administrator\Dokumente MsiTran.exe -g C:\Users\Administrator\Desktop\AcroRead.msi C:\Users\Administrator\Desktop\2\AcroRead.msi C:\Users\Administrator\Desktop\AcroRead.mst VERTEILEN DER MST Originale Datei und die AcroReadmt.mst in den Ordner \\Bischof\pkgs$\AcroReadmt.mst einfügen (= S:\pkgs) Verteilung wie bei Adobe siehe: Error: Reference source not found (Verteilen) Eigenschaften von Aobe Reader XI Änderungen.mst hinzufügen Diese.msi mit einem Installer öffnen Paint.NET verteilen Dieses Programm soll mit Hilfe der administrativen Installation auf die Clients verteilt werden. Um mit diesem Programm eine Photoshop Datei öffnen zu können, wird ein Plugin benötigt. Dieses Plugin muss bei der administrativen Installation mitgeliefert werden, damit die Benutzer ohne manuelles Installieren des Plugins Photoshop Dateien (.psd) öffnen zu können. Installer Packages Die Paint.NET.exe mit WinInstall LE öffnen und einen neuen Ordner anlegen (z.b. Paint.NET). Die Paint.Net.exe im WinInstall LE öffnen und die Komponenten auslesen. 29

30 Mit welchen Arten kann man zu einer MSI kommen? Programmdateien in der MSI nur Installationsdateien in MSI und Dateien in für das Netzwerk am häufigsten: MSI steht alleine und sie liegen in entsprechenden Verzeichnissen mit zusätzlichen MST Selbsterstellung Installationsroutine schreiben Fremdinstallation Hilfstool WinInstall LE schaut sich am Anfgang alles an, dann schaut er sich das spätere System an und die Unterschiede werden dan zur Installation hinzugefügt. MST wir haben eine MSI und machen eine Änderung drauf 12.3 CAD3d installieren Die cad3d110install mit dem WinInstallLE öffnen und eine MSI erstellen, da CAD3D keine MSI -Datei, sondern nur eine.exe Datei mitliefert. Zuerst muss man ein Abbild vom derzeitigen System machen. RunDiscover auswählen unter dem Menüpunkt File Standardpfad lassen Specify the name of the application: Name eingeben Pfad angaben oder so lassen: Mein Pfad: \\BISCHOF\WinINSTALL\Packages\CAD3D\CAD3D.msi Specifying Work Device: [-c-] Drive Selection: C Platte Abbild erstellen Run Applicatoin Setup Program cad3d110install.exe auswählen WÄHREND dem Before und dem After Snapshot keine Fenster öffnen oder schließen!! Fehler: Fehlerbehebung: 30

31 Ordner in Programme erstellen (cad3d) cad3d110.zip in diesen Ordner entpacken licence.dat in den Ordner system einfügen: C:\Program Files\cad3d\cad3d110\system Explorer offen lassen! RunDiscover starten Pfad belassen Perform the 'After' snapshot now auswählen starten nach der Installation: in den Netzwrkpfad wechseln: \\BISCHOF\WinINSTALL\Packages\CAD3D\ Dateien auswählen zweite Installation: In Programme den Ordner cad3d löschen. Cad3d110 in den gleichen Ornder enzippen und Licence.dat in den ordner system einfügen. Run Discover starten Pfad belassen alle benötigten Ordner im Explorer offen lassen! Name eingeben Festplatte auswählen C Festplatte hinzufügen Discover starten WÄHREND dem Before und dem After Snapshot keine Fenster öffnen oder schließen!! Run Application Setup Program Fenster Abbrechen! Ordner in C:\\Programme ersellen (cad3d) enzippter Ordnern in diesen Ordner kopieren WinInstal LE After Snapshot auswählen After Snapshot completed die MSI wurde erstellt und kann nun verteilt werden. 31

32 Den erstellten Ordner \\BISCHOF\WinINSTALL\Packages\CAD3D\cad3d öffnen und in den Ordner Deployment S:\pkgs\ einfügen und mit Hilfe der Gruppenrichtlinie verteilen Fortsetzung der Paint.NET Installation 1. Paint.NET installieren mit der.exe Datei. 2. Explorer Ordner öffnen (einen Explorer mit dem Photoshop Plugin und einen mit dem Ordner, in dem das Programm installiert ist) 3. Discover erstellen mit WinInstallLE siehe Seite PhotoShop.dll in den Installationordner C:\Program\Files\Paint.NET\FileTypes einfügen 5. After Snapshot erstellen. 6. In den Ornder wechseln, in dem die.msi Datei ist \\BISCHOF\WinINSTALL\Packages\Paint.NET 7. den gesamten Ordner kopieren und in S:\pkgs einfügen 8. über die Gruppenrichtlinie Paint.NET verteilen. 32

33 13 SOFTWAREGESCHICHTE MSI 13.1 MSI Beginnt mit Office 2000 Für jede Aufgabe musste ein Programm geschrieben werden, das das Kopieren der Dateien gemaht hat. Es hat sich nicht jeder daran gehalten, wo diese Daten hin gehören. Zum Beispiel die DLL Datei. MSI Dateien sind stückweise in exe-dateien verpackt Bei der Softwareinstallation wird die DLL mitgeliefert und es werden die aktuellen DLL Dateien überschreiben. Wenn eine andere Software ebenfalls installiert wird, dann überschreibt sie die DLL Dateien wieder und einer der beiden Software funktioniert nicht mehr. DLL Hölle: Begriff für diesen Konflikt Lösung von Microsoft: Trennung von Installationspaketen in zwei Teile. Erster Teil: Windowsinstaller, der fix installiert ist auf dem Rechner. Er weiß, wie man kopiert. Man muss ihm nur sagen, wohin man es installieren will. Wo es hingehört werden in die Tabellen geschrieben. Zweiter Teil: Die DLLs kann ein Anwender nicht einfach ändern, wenn sie mal registriert worden sind. Sie haben Versionsnummern. In der Registry werden die Anwendungen, die die DLL verwenden, mitgezählt. Bei der Deinstallation wird man gefragt, ob man alles löschen will, oder die Daten, also den Zähler in der Registry, behalten will. Dadurch, dass in den Tabellen genau festgelegt ist was gemacht wird, ist die Deinstallation auch wieder viel einfacher. Ich muss mir nur die Tabelle merken, in der die Sachen stehen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die MSI ausgeliefert wird. Eine Datei mit den Tabellen und die einzelnen Dateien sind hinten dran gehängt. Die MSI liegt in einem Verzeichnis mit vielen Dateien rundum. Diese Dateien müssen in dem Ordner bleiben und dürfen nicht in einen Unterordner verschoben werden. Neben der MSI liegt die entpackte Dateien vor. Es gibt auch Ordner und Unterordner. Vorteil: muss nicht mehr entpackt werden Nachteil: es müssen mehr Dateien übertragen werden. In der Schule tendiert man eher an die dritte Möglichkeit. 33

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

Titel. System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation

Titel. System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation Autor: Thomas Hanrath Microsoft Certified Trainer Titel System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation Eine beispielhafte Installationsanleitung zur Verwendung im Testlab Quelle:

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP 5.0 5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern installieren

Mehr

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 1. DVD Version - Einzelplatzversion Betriebssystem Unterstützte Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista Windows 7 (falls bereits verfügbar) Auf

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

1. Produktbeschreibung der einzelnen Komponenten

1. Produktbeschreibung der einzelnen Komponenten 1. Produktbeschreibung der einzelnen Komponenten Die Amadeus Selling Platform besteht insgesamt aus 3 Teilprodukten: Amadeus Automatic Updater & CID s Amadeus Selling Platform Arbeitsoberfläche Amadeus

Mehr

Installationsanleitung BizTalk Server 2006

Installationsanleitung BizTalk Server 2006 Installationsanleitung BizTalk Server 2006 Inhaltsverzeichnis How To: Wie installiere ich den Microsoft BizTalk Server 2006 richtig?... 1 Installationsvorraussetzungen... 2 Hardwarevorraussetzung... 2

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 Neuerungen und Änderungen Dieses Service Pack enthält alle Verbesserungen von SICAM_PQ_Analyzer_V2.00 Service Pack 1 und Service Pack

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

5.3.1.11 Laborübung - Software von Drittanbietern in Windows 7 installieren

5.3.1.11 Laborübung - Software von Drittanbietern in Windows 7 installieren 5.0 5.3.1.11 Laborübung - Software von Drittanbietern in Windows 7 installieren Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers

Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers Fachhochschule Mainz Zentrum für Informations und Kommunikationstechnik 07.09.2010 Technische Facharbeit Berufsbildende Schule 1 Am Judensand

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

[Geben Sie Text ein] Administrative Installation von Office Professional Plus 2013

[Geben Sie Text ein] Administrative Installation von Office Professional Plus 2013 [Geben Sie Text ein] Administrative Installation von Office Professional Plus 2013 Administrative Installation von Office Professional Plus 2013 Inhalt Installations- Vorbereitung... 2 Vorbereitung des

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Installation Pervasive PSQL v11 Einplatzlizenz

Installation Pervasive PSQL v11 Einplatzlizenz Installation Pervasive PSQL v11 Einplatzlizenz 1. Installation 1.1 Start Installation Starten Sie bitte per Doppelklick die heruntergeladene Datei (je nach Version z.b. PSQL-Workgroup- 11.30.030.000-win).

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

Pervasive.SQL ODBC Treiber. ab ABACUS 2006.20er-Version Installationsanleitung

Pervasive.SQL ODBC Treiber. ab ABACUS 2006.20er-Version Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Pervasive.SQL ODBC Treiber ab ABACUS 2006.20er-Version Installationsanleitung Mai 2013 / CL 1 Serverinstallation... 1 2 Clientinstallation... 8 WICHTIG Alle untenstehenden Schritte müssen

Mehr

SMARTtill Server mit Manager

SMARTtill Server mit Manager SMARTtill Server mit Manager Benutzerhandbuch 2014 Das Handbuch bezieht sich auf die Standardeinstellungen bei einer Pilotinstallation. Bei neuen Partnernprojekten sind Anpassungen zwingend notwendig und

Mehr

Windows Installer (MSI) Anleitung SEP sesam V4.0/4.2

Windows Installer (MSI) Anleitung SEP sesam V4.0/4.2 Windows Installer (MSI) Anleitung SEP sesam V4.0/4.2 SEP AG c 2011/ SEP AG / Alle Rechte vorbehalten / Änderungen und Irrtümer vorbehalten KH - 21. August 2012 . Hinweise Jegliche Form der Reproduktion,

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU):

Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU): Anleitung zum Download von ArcGIS 10.x Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU): https://service.tu-dortmund.de/home Danach müssen Sie sich mit Ihrem

Mehr

Modern Windows OS Deployment

Modern Windows OS Deployment Modern Windows OS Deployment System Center 2012 Configuration Manager SP1 und Microsoft Deployment Toolkit MDT 2012 Update 1 User Driven Installation UDI 02.05.2013 trueit TechEvent 2013 1 Agenda Übersicht

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Stand: September 2009 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Installierte Software...3 3 Installationsschritte...3 4 Systemvoraussetzungen...4 5 Installieren

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server ^ INSTALLATION Standard Parts am Server Allgemeines Die ST7 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER (EXPRESS) 2005/2008/2012/2014 am SERVER. Auf der Solid Edge DVD befindet sich der MS SQL SERVER 2012

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren

Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren [Geben Sie Text ein] Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren Inhalt Windows Server Vorbereitung... 2 Project Server 2010 Vorbereiten... 3 Project

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Tech Day: ACE Germany Installation eines Aras- Systems mit Demo-Datenbank Rolf Laudenbach Director Aras Community Aras (Europe) Installations-Video auf YouTube Copyright 2012

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Inhalt. Softwareverteilung SMART Education Software 15.0

Inhalt. Softwareverteilung SMART Education Software 15.0 Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb 2015 Schulmediencenter des Landes Vorarlberg IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg Autor: Erich Vonach 6900 Bregenz, Römerstraße 15 Alle Rechte

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren ZMI Produkthandbuch Sophos Sophos Virenscanner für Administratoren Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

1-Click-Setup für Windows

1-Click-Setup für Windows PRAXIS -CLICK-SETUP -Click-Setup für Windows Windows schlüsselfertig:erstellen Sie eine Setup-DVD für XP,Vista oder Windows 7, die das Betriebssystem, alle Service-Packs,Updates,Treiber und Tools vollautomatisch

Mehr

PM/HV - SAP. Installationsanleitungen. Seite 1 von 12

PM/HV - SAP. Installationsanleitungen. Seite 1 von 12 PM/HV - SAP Installationsanleitungen Seite 1 von 12 Voraussetzungen Account im Portal Austria (www.portal.at) Login mit der Personalnummer@bmukk.gv.at (wobei die Personalnummer mit führender Null, d.h.

Mehr

PTC X32plus Licensing Guide

PTC X32plus Licensing Guide PTC X32plus Licensing Guide This guide provides information on the installation of license management software and request for license keys required to execute software. Select this link for the English

Mehr

Tech Data - Microsoft

Tech Data - Microsoft Tech Data - Microsoft Webcast Serie zum neuen Office MS FY13 2HY Tech Data Microsoft Office 2013 & Office 365 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

-Systemanforderungen:

-Systemanforderungen: Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 stellt eine umfassende Lösung für das Verwalten von Updates in Ihrem Netzwerk zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Anweisungen zu grundlegenden

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Softwareverteilung Google Picasa

Softwareverteilung Google Picasa Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb 2015 Schulmediencenter des Landes Vorarlberg IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg Autor: Erich Vonach 6900 Bregenz, Römerstraße 15 Alle Rechte

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

Sage 50 kann nicht gestartet werden

Sage 50 kann nicht gestartet werden Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Erstellt durch Sage Schweiz AG Daniel Käser, Teamleader

Mehr

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Basis: HiScout 2.5 Datum: 17.06.2015 14:05 Autor(en): HiScout GmbH Version: 1.1 Status: Freigegeben Dieses Dokument beinhaltet 13 Seiten.

Mehr

1. Vorbereitungen - Installation benötigter Software a) Installation Synaptic (optional - zur komfortableren Installation) - Terminal öffnen

1. Vorbereitungen - Installation benötigter Software a) Installation Synaptic (optional - zur komfortableren Installation) - Terminal öffnen Installationsanleitung Database Workbench 5 unter ubuntu Linux 14.04 LTS Desktop 0. Voraussetzungen - installiertes 32- oder 64Bit ubuntu 14.04 LTS Desktop - Internetzugang 1. Vorbereitungen - Installation

Mehr

Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren

Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren [Geben Sie Text ein] Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren Inhalt Active Directory-Zertifikatdienst

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

VPN Client installieren und starten

VPN Client installieren und starten Netzzugang VPN steht für Virtual Private Network und ist für all diejenigen gedacht, die mit ihren Rechnern über einen beliebigen Internet-Zugang von ausserhalb auf spezielle Dienste der Universität Bielefeld

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager 6 / address manager 16. Client Windows Installer Datei. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager 6 / address manager 16. Client Windows Installer Datei. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager 6 / address manager 16 Client Windows Installer Datei Client Windows Installer Datei - 2 - Inhalt Einleitung 3

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows)

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) Version 1.3, 25. März 2013 (Unter Windows besser die ADT-Bundle Version installieren, siehe entsprechende Anleitung) Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren,

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr