Touchscreens.... und ihre bildschirmlosen Freunde.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Touchscreens.... und ihre bildschirmlosen Freunde."

Transkript

1 Touchscreens... und ihre bildschirmlosen Freunde. 1

2 Öffentlich Automaten Benutzerfreundlichkeit Robust Barrierefreiheit 2

3 Industrie Einfach zu Bedienen Robust 3

4 Messen / Werbezwecke Erregen Aufmerksamkeit Innovativ Meiste große Sonderanfertigungen 4

5 Heimsysteme Erst in letzter Zeit verbreitet Spielerei 5

6 Die bildschrimlosen Freunde Gleiche Technik Deutlich länger im Heimbereich vertreten 6

7 Inhalt Anwendungsbeispiele Eigenschaften Touchscreen Typen o Funktionsweise/Verwendung Resistiv Kapazitiv Akustisch Induktiv Optisch 7

8 Eigenschaften Eingabemedien Stift Finger Jeder Festkörper 8

9 Eigenschaften Druckempfindlichkeit 9

10 Eigenschaften Multitouch oder Singeltouch Bedienbarkeit durch mehrere User 10

11 Technik Wo findet sie Anwendung Vor- und Nachteile bei verschieden Anwendungen Funktionsweise Touchscreen Typen o Resistiv o Kapazitiv o Akustisch o Induktiv o Optisch 11

12 Resistive Erkennung Ältere Technik meiste nur Singletouch relativ langlebig Anfällig gegen starke mechanische Einwirkung mit jedem Festkörper bedienbar Sehr günstig 70-80% Transparenz 12

13 Alte Touchpads Kassen PDA Navi Bürogeräte (z.b. Kopierer) Industrie Wo findet sie Anwendung? 13

14 Funktionsweise ITO aus Indiumzinnoxid Spacerdots zwischen den Schichten Schutzschicht über der oberen ITO 14

15 Funktionsweise Messung der verschiedenen Wiederstände 4-wire System o höhere Abnutzung 5-wire Systeme o robuster 15

16 Technik Wo findet sie Anwendung Vor- und Nachteile bei verschieden Anwendungen Funktionsweise Touchscreen Typen o Resistiv o Kapazitiv o Akustisch o Induktiv o Optisch 16

17 Kapazitive Erkennung Jüngere Technik Waren lange Teuer Resistent gegen mechanische Einwirkung nur Finger Mehr als 90% Transparenz 17

18 Smartphone Tablet Touchpads Für Automaten nur begrenzt geeignet Anwendung 18

19 Funktionsweise Elektrischesfeld über die Ecken Messung einer Spannung über die Ecken 19

20 Abwandlung Ergänzung einer 2. Schicht Multitouch durch Gitter 20

21 Technik Wo findet sie Anwendung Vor- und Nachteile bei verschieden Anwendungen Funktionsweise Touchscreen Typen o Resistiv o Kapazitiv o Akustisch o Induktiv o Optisch 21

22 Akustische Erkennung Robust Teuer Nicht sehr weit verbreitet Singeltouch Druckempfindlich 100% Transparent 22

23 Anwendung Bankterminals Fahrkartenautomaten In Vandale sicheren Geräten 23

24 Funktionsweise Akustische Oberfächenwellen ( eng. SAW) Je Achse ein Sender und Empfänger Reflexionsschicht gegenüber 24

25 Technik Wo findet sie Anwendung Vor- und Nachteile bei verschieden Anwendungen Funktionsweise Touchscreen Typen o Resistiv o Kapazitiv o Akustisch o Induktiv o Optisch 25

26 Induktive Erkennung Nur mit Stift o Vorteil für einige Anwendung Präzise 100% Transparent 26

27 Anwendung Zeichentablet 27

28 Raster aus Spulen Spule im Stift Stromversorgung des Stifts möglich Funktionseise 28

29 Technik Wo findet sie Anwendung Vor- und Nachteile bei verschieden Anwendungen Funktionsweise Touchscreen Typen o Resistiv o Kapazitiv o Akustisch o Induktiv o Optisch 29

30 Optische Erkennung Seltener Bei großen Touchscreens meist günstiger Sehr viele Variation Erkennung jeglicher Gegenstände Vollständige Multitouch und Gesten Unterstützung Sehr robuste Bauweise möglich Bis zu 100% Transparenz Unter Umständen Umgebungslicht abhängig Größte Bauweise 30

31 Anwendung Große Multitouchtische o Z.B. Microsoft Sureface Multitouch Wall Multimedia Tafeln 31

32 Grundlegendes Prinzip Erkennung durch eine Kamera Infrarot Licht ( 850nm 950nm) Auswertung durch Software 32

33 Techniken Frustrated Total Internal Reflection Diffused Illumination Diffused Surface Illumination Laser Light Plane Ausnahmen: o Lichtschranke o LED Stift 33

34 Frustrated Total Internal Reflection Total Reflexion Polycarbonat o ca. 72 Scharfe Konturen Relativ viel Druck notwendig Anfällig gegen Streulicht Druckempfindlich 34

35 Diffused Illumination Reflektion Niedriger Kontrast Druckempfindlich Robuster 35

36 Rear Diffused Illumination Gleiches Prinzip Schattenwurf statt Reflexion Schattenproblem 36

37 Diffused Sureface Illumination Mischung aus FTIR und DI Spezial Polycarbonat 37

38 Laser Light Plane Laser Gitter direkt über dem Bildschirm Sehr Guter Kontrast Robust Schattenproblem Keine Druckempfindlichkeit 38

39 Techniken Frustrated Total Internal Reflection Diffused Illumination Diffused Surface Illumination Laser Light Plane Ausnahmen: o Lichtschranke o LED Stift 39

40 Gitter aus IR-Licht Gegenüber liegende Sensoren Schattenproblem o Eingeschränktes Multitouch Reagiert schon über dem Bildschirm Sehr günstig Lichtschranke 40

41 LED Stift Erkennung einer IR LED Anwendung auf jeder Oberfläche z.b. Whiteboard 41

Whitepaper Touchscreens Technologien, Anwendungen

Whitepaper Touchscreens Technologien, Anwendungen Whitepaper Touchscreens n, Anwendungen Virtual Dimension Center (VDC) Auberlenstr. 13 70736 Fellbach Inhalt n Übersicht n Anwendungen & Einsatzgebiete 1 Vorstellung VDC Inhalt n 1974 Erstes transparente

Mehr

Abschlussvortrag Projektarbeit

Abschlussvortrag Projektarbeit LFE Medieninformatik Andreas Lodde Abschlussvortrag Projektarbeit Bau eines Multitouch-Displays basierend auf einem LCD-Panel zur Realisierung verschiedener visueller Erkennungsmethoden Betreuer: Dipl.

Mehr

Fingerprint-Erkennung. Samira Brulic 29.Mai 2007

Fingerprint-Erkennung. Samira Brulic 29.Mai 2007 Fingerprint-Erkennung Samira Brulic 29.Mai 2007 Inhalt Einleitung Bildqualität Sensor-Technologien Sensor-Modelle Zusammenfassung Fingerprint Recognition Samira Brulic 2 / 29 Einleitung Warum gute Bildqualität

Mehr

Multitouch Technik & Technologie

Multitouch Technik & Technologie AW1 AW1 Multitouch Technik & Hamburg, 20-06-2007 Agenda Motivation Was ist Touch und Multitouch? Historische Entwicklung Touchsysteme Sensortechniken Heutiger Stand und Ausblick Fazit Agenda Motivation

Mehr

Touchscreen. Glossar Touchscreens

Touchscreen. Glossar Touchscreens Glossar Touchscreens 1 Index Touchscreen APR, acoustic pulse recognition DI, diffused illumination DSI, diffused surface illumination DST, dispersive signal technology FTIR, frustrated total internal reflection

Mehr

Zeigegeräte (1)

Zeigegeräte (1) 6.1.6.1 Zeigegeräte (1) Zeigen das Bedienen einer grafischen Benutzungsoberfläche, bei der ein Eingabegerät benutzt wird, um ein kleines Objekt (wie einen Zeiger) zu einer bestimmten Stelle auf der Anzeige

Mehr

Schnittstelle Rückseite. Audio. Betriebsbedingungen. Produkte > Industrie Monitore > Chassis LCD Monitore

Schnittstelle Rückseite. Audio. Betriebsbedingungen. Produkte > Industrie Monitore > Chassis LCD Monitore LEADC H 1 5 0 5 Produkte > Industrie Monitore > Chassis LCD Monitore C H 1 5 0 5 15" Chassis LED Monitor, 1024 x 768, 250 cd/m², 1x VGA Schnittstelle Rückseite VGA 1 Audio Out 1 Audio Lautsprecher 2x 2W

Mehr

A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile. 1. Industrieboard

A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile. 1. Industrieboard A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile 1. Industrieboard Das Industrieboard steht in den Standards ATX Micro-ATX Micro-BTX und Mini-ITX zur Auswahl. Empfohlen wird der ATX-Standard. Die Industrieboard

Mehr

Zweihändige Interaktion, Multi-Touch und Stift-basierte Anwendungen

Zweihändige Interaktion, Multi-Touch und Stift-basierte Anwendungen Zweihändige Interaktion, Multi-Touch und Stift-basierte Anwendungen Intelligente Mensch-Maschine-Interaktion - IMMI SS 2011 Markus Weber Prof. Didier Stricker Didier.Stricker@dfki.de Multitouch Was ist

Mehr

Interaktionsmöglichkeiten an einem Multitouch-Table durch die Analyse von Bewegungsgrößen der Benutzereingaben

Interaktionsmöglichkeiten an einem Multitouch-Table durch die Analyse von Bewegungsgrößen der Benutzereingaben Interaktionsmöglichkeiten an einem Multitouch-Table durch die Analyse von Bewegungsgrößen der Benutzereingaben Fachbereich IEM der Fachhochschule Gießen-Friedberg Diplomarbeit vorgelegt von Kai Neumann

Mehr

3. Übung IHCI. Markus Weber

3. Übung IHCI. Markus Weber 3. Übung IHCI Markus Weber 3. Übungsblatt Fragen Stoff der sechsten siebten und achten Vorlesung Implementierung Automatische Ziffernerkennung Fragen: Multi-Touch (1) Im Zusammenhang mit Multi-Touch Tischen:

Mehr

OPTOELEKTRONIK SENSORIK

OPTOELEKTRONIK SENSORIK OPTOELEKTRONIK SENSORIK Chip Scale Gehäuse Monolithischer Aufbau CCD und CMOS Technologie auf einem Chip ESPROS Photonics AG ESPROS Photonics AG bietet ein interessantes Spektrum an optoelektronischen

Mehr

Touchscreen-basierte Bedienkonzepte am Beispiel eines Bedienpanels für Frequenzumrichter

Touchscreen-basierte Bedienkonzepte am Beispiel eines Bedienpanels für Frequenzumrichter Touchscreen-basierte Bedienkonzepte am Beispiel eines Bedienpanels für Frequenzumrichter Christian Ehrenfeld 23. April 2014 Christian Ehrenfeld Touchscreen-basierte Bedienkonzepte 23. April 2014 1 / 26

Mehr

Smartphone im Physikunterrichts: Programm des Blockkurses

Smartphone im Physikunterrichts: Programm des Blockkurses Smartphone im Physikunterrichts: Programm des Blockkurses Smartphones und Tablets gehören inzwischen zum Alltag vieler Schüler. Es liegt daher nahe, wichtige Bestandteile der Smartphones zu besprechen

Mehr

Smartphones im Physikunterricht

Smartphones im Physikunterricht Fachdidaktikzentrum Physik Karl Franzens-Universität, BRG Kepler Graz Smartphones im Physikunterricht Überblick Leitmedienwechsel und die Reaktion der Schule Argumente für digitale Medien Welche Kompetenzen

Mehr

Temperatur-Messung - Thermometer

Temperatur-Messung - Thermometer Temperatur-Messung - Thermometer Anwendungsbereiche von Temperatur-Sensoren oder -Sonden in der Robotik: Messung der Umgebungstemperatur Kompensation temperaturbedingter Drift bei Sensoren Detektion warmer

Mehr

22 Optische Spektroskopie; elektromagnetisches Spektrum

22 Optische Spektroskopie; elektromagnetisches Spektrum 22 Optische Spektroskopie; elektromagnetisches Spektrum Messung der Wellenlänge von Licht mithilfedes optischen Gitters Versuch: Um das Spektrum einer Lichtquelle, hier einer Kohlenbogenlampe, aufzunehmen

Mehr

Praktikum. Anzeigetechnik. Gruppe: 2. - Wallerath - Kleinstück - Spenst - Balyot. Touch-Panel. bei Prof. Dr. Schwedes

Praktikum. Anzeigetechnik. Gruppe: 2. - Wallerath - Kleinstück - Spenst - Balyot. Touch-Panel. bei Prof. Dr. Schwedes Praktikum Anzeigetechnik bei Prof. Dr. Schwedes Gruppe: 2 Teilnehmer: - Küster - Wallerath - Kleinstück - Spenst - Balyot Funktionsweise eines analog resistiven Touchscreen Abb.: mechanischer Aufbau des

Mehr

Computer Grundlagen Hardware. von Christoph Grill

Computer Grundlagen Hardware. von Christoph Grill Computer Grundlagen Hardware von Christoph Grill Hardware Zur Hardware zählt alles was man anfassen kann. Peripheriegeräte sowie PC Komponenten. Zum Beispiel: Hauptplatine Festplatte Grafikkarte Soundkarte

Mehr

Das Ende der Kreidezeit

Das Ende der Kreidezeit Netzwerktreffen 20. Juni 2013 Aktuelle Herausforderungen im Spannungsfeld von ICT und Medien Das Ende der Kreidezeit 1 Interaktive Whiteboards im Schulzimmer Netzwerktreffen 2013 Netzwerktreffen 2013 Aktuelle

Mehr

KURZÜBERSICHTSLEITFADEN

KURZÜBERSICHTSLEITFADEN KURZÜBERSICHTSLEITFADEN Microsoft Surface Hub Erfahren Sie, wie Sie mit Microsoft Surface Hub das Potenzial der Gruppe nutzen. Inhalt Starten der Sitzung Telefonieren Hinzufügen von Personen zu einem Telefonat

Mehr

PROFESSIONAL e-screens FLEX

PROFESSIONAL e-screens FLEX PROFESSIONAL e-screens FLEX Interaktive Sensorbildschirmsysteme für den professionellen Einsatz Beste optische Sensortechnik Antireflexionsbeschichtung Lüfterlose Konstruktion Integrierte Lautsprecher

Mehr

Sensoren (Der Regensensor) Paul Krickeberg, paulkri@mailbox.tu-berlin.de, www.projektlabor.tu-berlin.de

Sensoren (Der Regensensor) Paul Krickeberg, paulkri@mailbox.tu-berlin.de, www.projektlabor.tu-berlin.de Sensoren (Der Regensensor) 1 Gliederung: Was ist ein Sensor? Welche Arten von Sensoren gibt es? Der Regensensor 2 Was ist ein Sensor? sentire (lat) fühlen(de) Technisches Bauteil, dass physikalische oder

Mehr

SONAPHONE. Die neue Geräteklasse für die vorbeugende Instandhaltung

SONAPHONE. Die neue Geräteklasse für die vorbeugende Instandhaltung SONAPHONE Die neue Geräteklasse für die vorbeugende Instandhaltung Vorteile im Überblick: Neue Applikationen für Ihre Instandhaltung durch neue Verfahren Intuitiv bedienbare Apps begleiten Sie während

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 562069 Stand: 01/2008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 02/2008, F. Ebel Festo

Mehr

expertlyßl verlag Technische Druck-und Kraftmessung Prof. Dr.-Ing. K. W. Bonfig

expertlyßl verlag Technische Druck-und Kraftmessung Prof. Dr.-Ing. K. W. Bonfig Technische Druck-und Kraftmessung Prof. Dr.-Ing. K. W. Bonfig Ing. K. H. Martini Dipl.-Ing. J. Paetow Dr.-Ing. T. Preusser Dr.-Ing. P. Sieber Mit 140 Bildern Kontakt & Studium Band 254 Herausgeber: Prof.

Mehr

Einblick in die Technik und das System FTIR

Einblick in die Technik und das System FTIR Einblick in die Technik und das System FTIR Dr. Martin Geßner Fachzentrum Analytik oenologische und pflanzliche Analytik Fouriertransformationsinfrarotspektrometer FTIR Folie 2 FTIR-Vom Zauberwort zur

Mehr

Optische Datenspeicher

Optische Datenspeicher Optische Datenspeicher Proseminar Speicher- und Dateisysteme SoSe 2012 Simon Pradel 1/36 Gliederung Geschichte Funktionsweise Arten optischer Medien Bewertung der Technologie Ausblick: Holographic Disc

Mehr

EMDEN. Analyse des Aufbaus und der Funktionsweise eines Touchscreens. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

EMDEN. Analyse des Aufbaus und der Funktionsweise eines Touchscreens. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht EMDEN Analyse des Aufbaus und der Funktionsweise eines Touchscreens Minh Chau Lu Schule: Caecilienschule Oldenburg Haarenufer 11 26122 Oldenburg

Mehr

2 Los geht s! Unkomplizierter geht s kaum!

2 Los geht s! Unkomplizierter geht s kaum! 2 Los geht s! Das Fotografieren mit dem iphone geht schnell und einfach. Um Fotos zu machen, brauchen Sie nicht einmal den Bildschirm zu entsperren. Tippen Sie nur auf das kleine Kamerasymbol, das auf

Mehr

Profiltreue Wiedergabe feinster Strukturen dank Piezotechnologie und Konfokaltechnik

Profiltreue Wiedergabe feinster Strukturen dank Piezotechnologie und Konfokaltechnik Profiltreue Wiedergabe feinster Strukturen dank Piezotechnologie und Konfokaltechnik Optische 3D Oberflächenmesstechnik für Industrie und Forschung Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG, Auf der Römerstr.

Mehr

Smartes Business Tablet

Smartes Business Tablet Seite 1 Neu: Robuster Tablet-PC mit professionellen Features Smartes Business Tablet Basierend auf dem Produktkonzept Smart & Tough präsentiert Casio Europe ein völlig neues Business Support Tablet mit

Mehr

Folienabgedeckte Flacheingabetastaturen der TKF-Reihe

Folienabgedeckte Flacheingabetastaturen der TKF-Reihe Modelle der TKF-Reihe eignen sich für die Verwendung in robusten Einsatzumgebungen. Der Unterschied zu anderen folienabgedeckten Industrietastaturen besteht in der sehr flachen Einbautiefe der TKF-Tastaturen.

Mehr

PolKa. Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen. Technologieforum Optische Sensoren

PolKa. Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen. Technologieforum Optische Sensoren PolKa Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen Technologieforum Optische Sensoren Strategische Partnerschaft Sensorik e.v./cluster Sensorik 29.April 2014 Jürgen Ernst juergen.ernst@iis.fraunhofer.de

Mehr

1 Grundlagen des elektrischen Messens mechanischer Größen... 1

1 Grundlagen des elektrischen Messens mechanischer Größen... 1 Vorwort 1 Grundlagen des elektrischen Messens mechanischer Größen........................... 1 1.1 Einführung.......................................... 1 1.1.1 Grundsätzliches über das Messen.......................

Mehr

Walkabout: Location Based Services mit Android und dem Google Phone

Walkabout: Location Based Services mit Android und dem Google Phone Herzlich Willkommen! Walkabout: Location Based Services mit Android und dem Google Phone Name: Jan-Phillip Siemer Bachelorseminar Mobile Endgeräte für ortsbezogene Dienste Fragen notieren und im Anschluss

Mehr

Konfokale Chromatische Wegsensoren und Mess-System

Konfokale Chromatische Wegsensoren und Mess-System Konfokale Chromatische Wegsensoren und Mess-System Nanometer-genaue lineare Messung: optische Messung von Glas und reflektierenden Oberflächen, Dickenmessung transpartenter Objekte Berührungslose Optische

Mehr

Multi-Touch. Studie FRAUNH OFER -IN STITU T FÜR A RBE I T S W I R T S C HAF T UND O R GANI S AT ION I A O

Multi-Touch. Studie FRAUNH OFER -IN STITU T FÜR A RBE I T S W I R T S C HAF T UND O R GANI S AT ION I A O FRAUNH OFER -IN STITU T FÜR A RBE I T S W I R T S C HAF T UND O R GANI S AT ION I A O Dieter Spath, Anette Weisbecker (Hrsg.), Uwe Laufs, Micha Block, Jasmin Link, Antonino Ardilio, Andreas Schuller, Janina

Mehr

Eigenschaften TFS. Vorteil TFS (Trans Field System) gegenüber dem Stand der Technik:

Eigenschaften TFS. Vorteil TFS (Trans Field System) gegenüber dem Stand der Technik: Eigenschaften TFS Vorteil TFS (Trans Field System) gegenüber dem Stand der Technik: Im Stand der Technik sind kapazitive Sensoren empfindlich gegen Betauung, Wasserfilme, Regen also generell gegen Feuchtigkeit.

Mehr

Computer Graphik I (3D) Dateneingabe

Computer Graphik I (3D) Dateneingabe Computer Graphik I (3D) Dateneingabe 1 3D Graphik- Pipeline Anwendung 3D Dateneingabe Repräsenta

Mehr

Steuern Sie in Richtung Zukunft

Steuern Sie in Richtung Zukunft Die neue Multitouch-Generation von KEBA: Steuern Sie in Richtung Zukunft www.keba.com Hard- und Software aus einer Hand Die perfekte Abstimmung von Hard- und Software ermöglicht einfachstes Projektieren

Mehr

Betriebsanleitung Induktiver Linearwegsensor BIL SmartSens Nr. 836 508 D Ausgabe 0407

Betriebsanleitung Induktiver Linearwegsensor BIL SmartSens Nr. 836 508 D Ausgabe 0407 Betriebsanleitung Induktiver Linearwegsensor BIL SmartSens Nr. 836 508 D Ausgabe 0407 Kompakte Bauform Analogausgang Spannung/Strom (U/I) Berührungslos, kontaktlos Hohe Wiederholgenauigkeit Hohe Temperaturstabilität

Mehr

Multi-Touch. Studie FRAUNH OFER -IN STITU T FÜR A RBE I T S W I R T S C HAF T UND O R GANI S AT ION I A O

Multi-Touch. Studie FRAUNH OFER -IN STITU T FÜR A RBE I T S W I R T S C HAF T UND O R GANI S AT ION I A O FRAUNH OFER -IN STITU T FÜR A RBE I T S W I R T S C HAF T UND O R GANI S AT ION I A O Dieter Spath, Anette Weisbecker (Hrsg.), Uwe Laufs, Micha Block, Jasmin Link, Antonino Ardilio, Andreas Schuller, Janina

Mehr

SPECIFICATIONS SUBJECT CHANGE WITHOUT PRIOR NOTICE

SPECIFICATIONS SUBJECT CHANGE WITHOUT PRIOR NOTICE TOOL PRESETTER R Drehbare austauschbare Spindel mit mechanischer Drehbremse. Zwei vorgespannte Doppelkugelkäfige erlauben eine Konzentrizitätstoleranz innerhalb von max. 2 µm. Mikrometrisches Feinverstellen

Mehr

Smart, stark und sicher

Smart, stark und sicher Seite 1 CASIO V-T500 Das Tablet für Profis Smart, stark und sicher Die neuen Business Support Tablets von Casio verfügen über vielfältige Features für den professionellen Einsatz und sind ab sofort auch

Mehr

Tablets als Talker Ipads, Android und Windows Tablets als UK Medien

Tablets als Talker Ipads, Android und Windows Tablets als UK Medien Ipads, Android und Windows Tablets als UK Medien ISAAC Fachtagung Dortmund 2013 Dipl. Päd Uli Ehlert Produkt Manager bei Tobii Technology Was macht einen Talker aus? Die richtigen Sprachliche Inhalte Strukturen

Mehr

Smartphones / PDA Phones für Hörgeschädigte

Smartphones / PDA Phones für Hörgeschädigte Smartphones / PDA Phones für Hörgeschädigte Computer mit E Mail, Chat, Video Chat usw. haben für Hörgeschädigte neue kommunikative Welten erschlossen. Handys und besonders Smartphones lassen diese neuen

Mehr

Die Evolution des Balgengaszählers zum Smart Meter

Die Evolution des Balgengaszählers zum Smart Meter Die Evolution des Balgengaszählers zum Smart Meter 1 Balgengaszähler G4 und G6 > Bewährte Technologie > Weltmarkt für Haushalts- Balgengaszähler steigt von 26,8 MioStück in 2010 auf 36,9 Mio Stück in 2015

Mehr

Interaktive Displaytechnologie: Der selbstgebaute Multitouch-Table

Interaktive Displaytechnologie: Der selbstgebaute Multitouch-Table Interaktive Displaytechnologie: Der selbstgebaute Multitouch-Table David Wenner Betreut von: Anna-Sabina Rüetschi 3. Dezember 2013 Maturaarbeit im Fach Physik Kantonsschule Schaffhausen i Inhaltsverzeichnis

Mehr

1.1 Auflösungsvermögen von Spektralapparaten

1.1 Auflösungsvermögen von Spektralapparaten Physikalisches Praktikum für Anfänger - Teil Gruppe Optik. Auflösungsvermögen von Spektralapparaten Einleitung - Motivation Die Untersuchung der Lichtemission bzw. Lichtabsorption von Molekülen und Atomen

Mehr

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015 LUMIMAX Beleuchtungsworkshop iim AG 19.03.2015 Bedeutung der Beleuchtung Der Einfluss der Beleuchtung auf die Bildverarbeitungslösung wird häufig unterschätzt. Jede BV-Applikation benötigt ein optimales

Mehr

Digitale Bildverarbeitung

Digitale Bildverarbeitung Digitale Bildverarbeitung Dr. Stefan Gehrig Dipl.-Physiker, Dipl.-Ing. (BA) Duale Hochschule Baden-Württemberg - Stuttgart Sommersemester 2015 S. Gehrig - Digitale Bildverarbeitung 1 S. Gehrig - Digitale

Mehr

Keine Chance für Staub und Schmutz freie Sicht dank Kamerafilter

Keine Chance für Staub und Schmutz freie Sicht dank Kamerafilter Keine Chance für Staub und Schmutz freie Sicht dank Kamerafilter Für eine optimale Bildqualität ist es notwendig, dass der Sensor frei von Staub ist. Da heutige Pixelgrößen die gleiche Größe haben wie

Mehr

Einsatz interaktiver Whiteboards. Hinweise zur Bedienung der E-Boards in den SR 1, 13, 14, 15, 50 und 70 (Stand: )

Einsatz interaktiver Whiteboards. Hinweise zur Bedienung der E-Boards in den SR 1, 13, 14, 15, 50 und 70 (Stand: ) Hinweise zur Bedienung der E-Boards in den SR 1, 13, 14, 15, 50 und 70 (Stand: 08.2016) Menü Folie Was ist ein interaktives Whiteboard? 3 Systemvoraussetzungen 4 Software 5 Anschließen des Laptops 6 Nutzungsmöglichkeiten

Mehr

anfallen. Intelligenter und effizienter arbeitet das induktive Übertragungssystem WIS der Pepperl+Fuchs GmbH.

anfallen. Intelligenter und effizienter arbeitet das induktive Übertragungssystem WIS der Pepperl+Fuchs GmbH. FABRIKAUTOMATION Berührungslose ENERGIE- UND DATENÜBERTRAGUNG WIS WIS Wireless InductiveEIGENSICHERHEIT System Die Ankopplung von Sensoren auf beweglichen Maschinenteilen ist eine besondere Herausforderung

Mehr

Grundlagen eines Pulsoxymeters. Überprüfung der spektroskopischen Unterscheidbarkeit von oxygeniertem und desoxygeniertem Blut

Grundlagen eines Pulsoxymeters. Überprüfung der spektroskopischen Unterscheidbarkeit von oxygeniertem und desoxygeniertem Blut Grundlagen eines Pulsoxymeters Überprüfung der spektroskopischen Unterscheidbarkeit von oxygeniertem und desoxygeniertem Blut Ein Vortrag von Cathrina Sowa im Rahmen des SOWAS Praktikums Gliederung Was

Mehr

Alle 3min. wird in Deutschland eingebrochen.

Alle 3min. wird in Deutschland eingebrochen. Sicher zuhause. Einbruch in Deutschland. Alle 3min. wird in Deutschland eingebrochen. Deutschland ist das Eldorado für Einbrecher: durchschnittlich wird alle zwei bis drei Minuten ein Einbruch verübt,

Mehr

Versuchsanleitung. Labor Mechatronik. Versuch BV_2 Grundlagen der Sensortechnik. (induktive, optische und Ultraschallsensoren)

Versuchsanleitung. Labor Mechatronik. Versuch BV_2 Grundlagen der Sensortechnik. (induktive, optische und Ultraschallsensoren) Fachbereich 2 Ingenieurwissenschaften II Labor Mechatronik Steuerungund Regelung Lehrgebiet: Mechatronik Versuchsanleitung Versuch BV_2 Grundlagen der Sensortechnik (induktive, optische und Ultraschallsensoren)

Mehr

AR Antireflexbeschichtungen

AR Antireflexbeschichtungen AR Antireflexbeschichtungen AR Antireflexbeschichtungen Schneider Kreuznach bietet 4 verschiedene AR Beschichtungen an. Eine Breitbandbeschichtung (E) für den VIS- Bereich, sowie die Multilayer resistente

Mehr

Messtechnik. Rainer Parthier

Messtechnik. Rainer Parthier Rainer Parthier Messtechnik Grundlagen und Anwendungen der elektrischen Messtechnik für alle technischen Fachrichtungen und Wirtschaftsingenieure 6., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 136 Abbildungen

Mehr

Reflexions- und Einweglichtschranken

Reflexions- und Einweglichtschranken Reflexions- und Einweglichtschranken Sensortechnik 2 Seite 2 Inhaltsverzeichnis - Einleitung Seite 3 - zu den Sensoren Seite 3 Informationen zu den Modellen : - FLS 18 L4 / FLE 18 L4 15 Seite 4 - FMH 18

Mehr

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü Anleitung zum Programm CASSY Lab für den Versuch E12 Starten Sie das Programm CASSY Lab durch Doppelklick auf das Icon auf dem Windows- Desktop. Es erscheint ein Fenster mit Lizensierungsinformationen,

Mehr

Was sind Sensoren? Sensoren sind (elektronische) Bauteile zur qualitativen oder quantitativen Messungbestimmter Größen und Eigenschaften.

Was sind Sensoren? Sensoren sind (elektronische) Bauteile zur qualitativen oder quantitativen Messungbestimmter Größen und Eigenschaften. Sensoren Was sind Sensoren? Sensoren sind (elektronische) Bauteile zur qualitativen oder quantitativen Messungbestimmter Größen und Eigenschaften. Was messen Sensoren? Wärmestrahlung Temperatur Feuchtigkeit

Mehr

Datenblatt: Multitouch-Monitore Multitouch All-in-One Displays Technisch innovativ und klares Design. Features:

Datenblatt: Multitouch-Monitore Multitouch All-in-One Displays Technisch innovativ und klares Design. Features: Datenblatt: Multitouch-Monitore 55-84 Multitouch All-in-One Displays Technisch innovativ und klares Design Man kann sich kaum noch eine Welt ohne Touch vorstellen! Durch kontinuierliche Innovation untermauert

Mehr

mlab Software 21.3.2016 NetOP Vision & SMART Notebook Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau

mlab Software 21.3.2016 NetOP Vision & SMART Notebook Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau mlab Software NetOP Vision & SMART Notebook 21.3.2016 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau Inhalt 1. SMART Notebook 1. Werkzeugleiste 2. Aktionsbereich 3. Werkzeugbereich 4. Kontextbereich

Mehr

JENOPTIK. Geschwindigkeitsmessungen mit Lasertechnologie. Referent: Wolfgang Seidel

JENOPTIK. Geschwindigkeitsmessungen mit Lasertechnologie. Referent: Wolfgang Seidel JENOPTIK Geschwindigkeitsmessungen mit Lasertechnologie Referent: Wolfgang Seidel Jenoptik-Konzern Überblick Konzernstruktur Corporate Center Laser & Materialbearbeitung Optische Systeme Industrielle Messtechnik

Mehr

Bachelorarbeit. Mohammadali Rahimi, Matthias Vogt Gestenbasierte Computerinteraktion auf Basis von Multitouch-Technologie

Bachelorarbeit. Mohammadali Rahimi, Matthias Vogt Gestenbasierte Computerinteraktion auf Basis von Multitouch-Technologie Bachelorarbeit Mohammadali Rahimi, Matthias Vogt Gestenbasierte Computerinteraktion auf Basis von Multitouch-Technologie Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Faculty of Engineering and

Mehr

Digital Interactive Tabletops Die grossen Tablets

Digital Interactive Tabletops Die grossen Tablets 36 Digital Interactive Tabletops Die grossen Tablets Fabrice Matulic hat sicher einen interessanten Küchentisch Wie wäre es mal, direkt auf dem Schreibtisch einfach mit Fingern und Stift eine PowerPoint

Mehr

Touchscreen-basierte Bedienkonzepte am Beispiel eines Bedienpanels für Frequenzumrichter

Touchscreen-basierte Bedienkonzepte am Beispiel eines Bedienpanels für Frequenzumrichter Bachelorarbeit Touchscreen-basierte Bedienkonzepte am Beispiel eines Bedienpanels für Frequenzumrichter Christian Ehrenfeld 7. April 2014 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau Technische Fakultät

Mehr

Übertragungsmedien in der Kommunikationstechnik. Eine Präsentation von Vanessa Hörnig

Übertragungsmedien in der Kommunikationstechnik. Eine Präsentation von Vanessa Hörnig Übertragungsmedien in der Kommunikationstechnik Eine Präsentation von Vanessa Hörnig Agenda Was sind Übertragungsmedien Leitergebundene Übertragungsmedien Vor- und Nachteile Arten Metallische Leiter Nichtmetallische

Mehr

Oberflächen vom Nanometer bis zum Meter messen

Oberflächen vom Nanometer bis zum Meter messen Oberflächen vom Nanometer bis zum Meter messen Dr. Thomas Fries Fries Research & Technology GmbH (FRT), www.frt-gmbh.com In den Bereichen F&E und Produktionskontrolle spielt die präzise Messung von Oberflächen

Mehr

Workshop. Neues aus der Mikrosystemtechnik in Thüringen und Sachsen Jena 2006

Workshop. Neues aus der Mikrosystemtechnik in Thüringen und Sachsen Jena 2006 Workshop MST Thüringen-Sachsen 2006 CiS IMS ggmbh, Konrad-Zuse-Str.14, D-99099 Erfurt1 Workshop Neues aus der Mikrosystemtechnik in Thüringen und Sachsen Jena 2006 MORES*- eine technologische Plattform

Mehr

Referat Infrarot-Sensor

Referat Infrarot-Sensor Referat Infrarot-Sensor Antonio Pavic Projektlabor SS2009 TU-Berlin Betreuer: Dipl.-Ing. Stefan Seifert Inhaltsübersicht Begriffserläuterung IR-Strahlung Anwendungsbeispiele IR-Sensor Funktionsweise Sensorbeispiel

Mehr

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 1. Beschreibung Bei MODELOPTIC handelt es sich um eine optische Bank mit deren Hilfe Sie die Funktionsweise der folgenden 3 Geräte demonstrieren können: Mikroskop, Fernrohr,

Mehr

Polymer LEDs. Inkohärente Lichtquellen SS11. Oliver Thom

Polymer LEDs. Inkohärente Lichtquellen SS11. Oliver Thom Polymer LEDs Inkohärente Lichtquellen SS11 Oliver Thom Übersicht Einführung Materialien Funktionsweise der PLEDs Herstellung Vor- /Nachteile Anwendungen Übersicht Einführung Materialien Funktionsweise

Mehr

2 Naturwissenschaftliche Grundlagen Druckweiterverarbeitung

2 Naturwissenschaftliche Grundlagen Druckweiterverarbeitung Im Kapitel 2.6 werden die Grundlagen der Sensorik behandelt. Nachfolgend zeigen wir Beispiele von Sensoren in der Druckweiterverarbeitung, vornehmlich aus dem Bereich der Zeitungsproduktion. 2.7.1 Induktive

Mehr

Professionelle Hardware

Professionelle Hardware CAD-Workstations HP Z230 CPU: Intel Core i7 4790 V4 / 3,6 GHz / QuadCore RAM: 8 GB DDR3 Festplatte: 1 TB HDD DVD-Brenner Grafik: NVIDIA Quadro K620-2 GB (AutoCAD zertifiziert) Microsoft Windows 7 Pro 64-Bit

Mehr

sens@home Automatisierte Assistenz in Gefahrensituationen das Projekt sens@home: Technische Anforderungen und Nutzereinbindung

sens@home Automatisierte Assistenz in Gefahrensituationen das Projekt sens@home: Technische Anforderungen und Nutzereinbindung Automatisierte Assistenz in Gefahrensituationen das Projekt sens@home: Technische Anforderungen und Nutzereinbindung sens@home Vortrag auf Fachtagung: Mehr Lebensqualität und Autonomie für ältere Menschen

Mehr

Optische Datenübertragung DDLS 200 Robust, kompakt und international kommunikativ

Optische Datenübertragung DDLS 200 Robust, kompakt und international kommunikativ Optische Datenübertragung DDLS 200 Robust, kompakt und international kommunikativ PRODUKTINFORMATION DDLS 200 die Alternative zu WLAN von Leuze electronic. Kontaktlos, verschleißfrei, störsicher. Die Datenlichtschranke

Mehr

Weitenmessung im Wettkampf

Weitenmessung im Wettkampf Weitenmessung im Wettkampf Wegsensoren - Prinzipien Induktive Wegsensoren: Induktiv-potentiometrische Wegsensoren: Kapazitive Wegsensoren: Wirbelstrom-Wegsensoren: Linear-Variabler Differentialtransformator:

Mehr

IP2 Multi Touch Screen

IP2 Multi Touch Screen Projekt Multi Touch Screen Hardware Dokumentation Versions Nr.: 0.7 Autor: Datum Letzte Revision: 26.04.2008 Stand des Dokuments Dateiname: Entwurf Endausgabe 20080428_Hardwaredokumentation.doc 20080505

Mehr

solar+ Technologie Warming Textiles - Soak Up The Sun VDTF Tagung 22. Juni 2013 Heidelberg

solar+ Technologie Warming Textiles - Soak Up The Sun VDTF Tagung 22. Juni 2013 Heidelberg solar+ Technologie Warming Textiles - Soak Up The Sun VDTF Tagung 22. Juni 2013 Heidelberg 1 Übersicht Der Innovationsprozess Von der Idee zum Produkt Vorstellung Solar+ Technologie Mögliche Anwendungsfelder

Mehr

TISIS - Industrie 4.0. Ereignis, Ort, Datum

TISIS - Industrie 4.0. Ereignis, Ort, Datum - Industrie 4.0 Ereignis, Ort, Datum TISIS Software Die vollständige Maschinen- Software wird als Option für die gesamte Tornos Produktpalette angeboten Sie ermöglicht es Ihnen, Ihre Maschine zu programmieren

Mehr

PDF created with FinePrint pdffactory Pro trial version http://www.fineprint.com

PDF created with FinePrint pdffactory Pro trial version http://www.fineprint.com Die Philosophie der modulare Prüfmittelaufbau Die Kontaktiereinheit Vacuum und Pneumatik Cassette Der Gefederte Kontaktstift Die Kontaktierung Der Vacuumadapter Das Vacuumgrundgerät Der Pneumatikadapter

Mehr

mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau

mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau Inhalt 1 1. SMART Display 1. Einschalten 2. Steuerung und Bedienung 3. Anschluss externer Geräte (z.b. eines Laptops) 4. Ausschalten

Mehr

Die optischen Distanzsensoren ODSL 9 und ODS 96B Präzise und unerreicht schnell auch bei großen Entfernungen

Die optischen Distanzsensoren ODSL 9 und ODS 96B Präzise und unerreicht schnell auch bei großen Entfernungen Die optischen Distanzsensoren ODSL 9 und ODS 96B Präzise und unerreicht schnell auch bei großen Entfernungen PRODUKTINFORMATION So baut man Distanzsensoren heute. ODSL 9 und ODS 96B. Hier bekommen Sie

Mehr

Akusto-Optische Effekte

Akusto-Optische Effekte Begrüßung Uwe Peterson - GAMPT mbh Akusto-Optische Effekte Experimente zur Wechselwirkung von Laserlicht mit mechanischen Wellen im MHz-Bereich Berlin, 2. Juni 2015 6. DPG-Workshop "Innovative Lehrmittel..."

Mehr

TOUCH - SCREEN. Fünf-Draht-Widerstands-Technologie

TOUCH - SCREEN. Fünf-Draht-Widerstands-Technologie TOUCH - SCREEN Es gibt verschiedene Ausführungsformen von Berührungsbildschirmen, von kapazitiven bis zu optischen, von widerstandsabhängigen bis hin zu wellenempfindlichen Modellen. Vorgestellt wird:

Mehr

Schwingungsmessgerät. Place, Connect & Explore

Schwingungsmessgerät. Place, Connect & Explore Schwingungsmessgerät Place, Connect & Explore MENHIR Schwingungsmessgerät MENHIR (Modular ENHanced Intelligent Recorder) misst Schwingungen und Erschütterungen auf effiziente und sichere Art. Im Bereich

Mehr

N&H Technology GmbH - MMI / HMI Eingabesysteme aus einer Hand

N&H Technology GmbH - MMI / HMI Eingabesysteme aus einer Hand N&H Technology GmbH - MMI / HMI Eingabesysteme aus einer Hand Das Eingabesystem als Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine erfordert einiges von Designer und Konstrukteuren ab. Z u einem muss eine

Mehr

Datensicherung. für Anfänger. Auflage. Juni 2013. Datenverluste vermeiden. Daten besser organisieren

Datensicherung. für Anfänger. Auflage. Juni 2013. Datenverluste vermeiden. Daten besser organisieren Datensicherung für Anfänger Daten besser organisieren Datenverluste vermeiden 1. Auflage Juni 2013 das I N M A L. T S V I i R Z f.< 1 C I l N I S 1. Einführung 7 1.1. Fachbegriffe 7 1.2. Was sind Ihre

Mehr

Das kompakteste Emissionsmessgerät ANASTAR VEGA. anapol Gerätetechnik AG, Moosweg 1, 2555 Brügg, Tel.: +41 32 374 25 45 info@geraete-technik.

Das kompakteste Emissionsmessgerät ANASTAR VEGA. anapol Gerätetechnik AG, Moosweg 1, 2555 Brügg, Tel.: +41 32 374 25 45 info@geraete-technik. Das kompakteste Emissionsmessgerät ANASTAR VEGA anapol Gerätetechnik AG, Moosweg 1, 2555 Brügg, Tel.: +41 32 374 25 45 info@geraete-technik.ch ANASTAR VEGA das kompakteste Emissionsanalyse-Gerät mit neuer

Mehr

Funktionsweise von AccuTouch- Touchscreens

Funktionsweise von AccuTouch- Touchscreens Funktionsweise von AccuTouch- Touchscreens Teile eines Touchscreens Der AccuTouch-Touchscreen mit Fünf-Draht-Widerstandstechnologie verwendet eine Glasplatte mit einer einheitlichen resistiven Beschichtung.

Mehr

Leica Monitoring Lösung - GeoMoS Web Michael Rutschmann

Leica Monitoring Lösung - GeoMoS Web Michael Rutschmann - GeoMoS Web Michael Rutschmann GEOMATIK-News 27. November 2008 1. Übersicht Inhalt 3. GeoMoS Web Live Demo 2 1. Übersicht Gebäudeüberwachung Baustellen Tunnelbau Erdrutschgebiete Berg- und Felssturz Setzungsmessungen

Mehr

IpasMobil Iconia Tab W510 mit Windows 8. IpasMobil TAB W510. großes 10.1 Zoll-LED-Touch-Display

IpasMobil Iconia Tab W510 mit Windows 8. IpasMobil TAB W510. großes 10.1 Zoll-LED-Touch-Display IpasMobil TAB W510 großes 10.1 Zoll-LED-Touch-Display für alle Zeitstudienarten - zyklische-, nichtzyklische-zeitaufnahmen, Multimoment- / Verteilzeit- / Ablaufstudien, Gruppenaufnahmen, Selbstnotierung

Mehr

Das Innenleben eines Computers

Das Innenleben eines Computers Das Innenleben eines Computers ivp / mit / hh / das innenleben eines computers / 29.11.2016 1 medien und informatik ivp21 Das Innenleben eines Computers medien und informatik ivp21 2 ivp / mit / hh / das

Mehr

NCR X-Series Familie (XD, XT, XR, XK) Leistung in der neuen Dimension gepaart mit anspruchsvollem Design

NCR X-Series Familie (XD, XT, XR, XK) Leistung in der neuen Dimension gepaart mit anspruchsvollem Design NCR X-Series Familie (XD, XT, XR, XK) Leistung in der neuen Dimension gepaart mit anspruchsvollem Design RealPOS X-Series Displays Touch oder Anzeige 10, 15 und 18.5 RealPOS XR7 Kompaktkasse 15 and 18.5

Mehr

Abb. 1: J.A. Woollam Co. VASE mit AutoRetarder

Abb. 1: J.A. Woollam Co. VASE mit AutoRetarder Charakterisierung von Glasbeschichtungen mit Spektroskopischer Ellipsometrie Thomas Wagner, L.O.T.-Oriel GmbH & Co KG; Im Tiefen See 58, D-64293 Darmstadt Charles Anderson, Saint-Gobain Recherche, 39,

Mehr

Mobile Softwaresysteme -Auto ID & Smartphones in der Logistik-

Mobile Softwaresysteme -Auto ID & Smartphones in der Logistik- Mobile Softwaresysteme -Auto ID & Smartphones in der Logistik- avado Projects GmbH 3. Südbrandenburger ebusiness-tag (23.09.2014) Auto-ID-Techniken SINN & ZWECK: Wir wollen im 21. Jahrhundert (verflixt

Mehr

ipoint Explorer Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut Berlin Ein Reiseinformationssystem mit gestenbasierter Interaktion

ipoint Explorer Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut Berlin Ein Reiseinformationssystem mit gestenbasierter Interaktion Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut Berlin ipoint Explorer Ein Reiseinformationssystem mit gestenbasierter Interaktion Einsteinufer 37 10587 Berlin Germany Phone: Fax: email:

Mehr