Versand Lohnsteueranmeldung und Lohnsteuerbescheinigung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Versand Lohnsteueranmeldung und Lohnsteuerbescheinigung"

Transkript

1 PW1106/ Stand: 01/2011 Versand Lohnsteueranmeldung und Lohnsteuerbescheinigung PW1106_Elster_ERIC_LSA_LSB.pdf Mit Version wird die technische Komponente zur Übermittlung der Lohnsteueranmeldung (LSA) und der Lohnsteuerbescheinigung (LSB) bekannt unter dem Arbeitsnamen Coala (auf Basis der JAVA Runtime) abgelöst. Der Nachfolger mit dem Arbeitsnamen ERIC wird verwendet. 1 Senden nur mit Zertifikat Im Menü der Personalwirtschaft <Extras: Optionen: Netzwerk> finden Sie die Auswahlliste <Art der Authentifizierung>. Hier stehen 3 Varianten zur Auswahl (siehe Bild 1): A - benutzerbezogene Authentifizierung B - systemweite Authentifizierung C - nicht konfiguriert (Elsterversand nicht möglich) Vor dem Versand ist zwingend Variante A oder B einzurichten. Wir empfehlen, Variante A zu nutzen. Falls Sie jetzt noch kein Zertifikat oder eine Alternative (z.b. Stick oder Karte) haben, können Sie dies neu beantragen unter: https://www.elsteronline.de/eportal/ hier unter <Öffentlicher Bereich> -> <Registrierung> -> ELSTER- Basis (das Zertifikat ist kostenlos). Wählen Sie unter <Authentifizierungstyp> den Eintrag Elster- Basis (Softwarezertifikat - empfohlene Variante). Kopieren Sie nun das Zertifikat (*.pfx) in einen lokalen Pfad (z.b. C:\Zertifikat) oder bei gemeinsamer Nutzung in einen Netzwerkpfad, der allen Nutzern des Programms gleichzeitig zur Verfügung steht. Alle Nutzer des Moduls Lohn der Personalwirtschaft müssen Zugriff auf diese Datei haben. Wählen Sie nun im unter <Pfad des Zertifikats:> das Zertifikat (*_2048.pfx) aus. Zu 1) Einstellungen zu ELSTER 2 Prüfen der Gültigkeit eines Zertifikates Nach Erhalt des Zertifikates (*.pfx) muss dieses noch auf der Website freigeschaltet werden. Ob dies schon erledigt ist, können Sie prüfen unter: https://www.elsteronline.de/eportal/ Wählen Sie auf der Website links unter <Login> Software Zertifikat aus und dann auf die Schalfläche <Login> darunter klicken. Hinweis: Neukunden (bzw. auf neuem PC) ab Version sollte vorab die Java Runtime installiert werden. Diese finden Sie unter: Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, klicken Sie ganz rechts auf <Durchsuchen > und wählen Ihr lokales Zertifikat und geben die PIN ein. Klicken Sie rechts unter <Durchsuchen > dann auf Login. Nach erfolgreicher Anmeldung können Sie unter <Informationen: <Gültigkeit> den Status Ihres Zertifikates nachlesen. Die Zertifikate sind nur eine begrenzte Zeit gültig. Nach Ablauf der Frist können Sie Ihr Zertifikat auf diesem Weg auch verlängern. Zu 2) Zertifikat prüfen ausdrücklich keine zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne dar. 1/6

2 3 Aktualisierung und Neu holen der ERIC Komponenten erzwingen Auf unserem Elster Update Server steht ständig die aktuellste Version der Komponenten zur Verfügung. Welche Version der Komponente aktuell auf Ihrem Rechner ist, können Sie an folgender Datei kontrollieren: Windows XP (32 Bit Deutsch): C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Sage KHK Shared\Elster.dll Windows 7 (64 Bit Deutsch): C:\Program Files (x86)\common Files\ Sage KHK Shared\Elster.dll Im Windows-Explorer mit rechter Maustaste -> Eigenschaften auf die Elster.dll ermitteln Sie die Versionsnummer, diese muss mindestens Version oder höher sein. Der Sage Elster Server: Name: IP-Adresse: muss von dem Rechner aus für http Download zur Verfügung stehen. Dies können Sie überprüfen, indem Sie den Namen des Servers im Internetexplorer eingegeben. Öffnen sie jetzt in der Personalwirtschaft die Maske zum Versand über <Lohnberechnung: Monatsauswertungen: Lohnsteueranmeldung: Datenübertragung an Finanzamt> In der Personalwirtschaft genau diese Maske so offen belassen. Parallel dazu öffnen Sie bitte einen Windows-Explorer und wechseln in den Ordner: Windows XP (32 Bit Deutsch): C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Sage KHK Shared\Elster Windows 7 (64 Bit Deutsch): C:\Program Files (x86)\common Files\ Sage KHK Shared\Elster Stellen sie sicher, dass Sie alle Dateien und Ordner auch sehen können. Dazu bitte im Windows-Explorer über <Extras: Ordneroptionen: Ansicht> folgende Optionen unter <Erweiterte Einstellungen> prüfen: - Geschützte Systemdateien ausblenden Haken entfernen - Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden Haken entfernen - Versteckte Dateien und Ordner -> Alle Dateien und Ordner anzeigen (siehe Bild) aktivieren Dann bitte gleich <Für alle übernehmen> anklicken. Hinweis: unter Windows 7 können Sie die Menüleiste im Windows - Explorer einschalten über <Organisieren: Layout: Menüleiste>. Im Standard ist diese ausgeblendet. Löschen Sie nun ALLE Ordner und Dateien im geöffneten Ordner Elster (C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Sage KHK Shared\Elster), aber nicht den Ordner selbst! Hinweis: bei der folgenden Aktion kann mehrfach der Windows Installer automatisch hoch kommen bitte hier immer schnell abbrechen (ca. 3x auf abbrechen drücken). Bitte jetzt die in der Personalwirtschaft den Button <Versionsprüfung> (siehe 3. Bild von oben auf dieser Seite) Jetzt werden alle Dateien vom Server neu auf den Arbeitsplatz kopiert. Nach erfolgreicher Aktualisierung wird die Meldung angezeigt Versionsprüfung erfolgreich. Versuchen Sie bitte jetzt noch einmal, eine Testsendung um die technische Funktionalität sicherzustellen. Zu 3) Dateien aktualisieren ausdrücklich keine zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne dar. 2/6

3 4 ERIC Protokolle finden und auswerten Die ERIC - Komponenten erstellen im individuellen Benutzerverzeichnis eine Umfangreiche Protokollierung. Im ersten Schritt stellen Sie bitte sicher das Sie ALLE Dateien und Ordner sehen (Siehe Punkt 3). Daher müssen Sie den kompletten Pfad direkt in die <Adresse> des Windows Explorers kopieren: %temp%\sagetmp\elster.dll Die Beiden Dateien *.log können Sie mit einem Texteditor direkt lesen und kontrollieren. (z.b. mit Notepad oder auch Word). Kopieren Sie dazu diese Dateien am besten in einen Ordner auf den Sie direkten Zugriff haben. Ein Administrator kann Ihnen (siehe 2. Bild) nun weiterhelfen und aus der Meldung Proxy Authentification Required ableiten, das der Benutzername und Passwort für den Proxy nicht korrekt sind. Hinweis: Der Pfad ist nur solange verfügbar, wie der User am System angemeldet ist. Ein späteres suchen der Protokolle wird nicht erfolgreich sein. Insbesondere bei Terminalservern und Published Applications ist dies ein Problem. Hier muss der Administrator dann in den Benutzerordner schauen: Windows 2003 Server: C:\Dokumente und Einstellungen\[Benutzername]\Lokale Einstellungen\Temp\17\ SageTmp\Elster.dll wobei die 17 eine Session ID darstellt! Suchen Sie als Administrator also in JEDEM Unterordner oder starten Sie im Benutzerkontext eine RDP Sitzung mit Desktop. Sage benötigt diese Log Dateien zur weiteren Fehlersuche. Bitte bei einer Anfrage an die Hotline zum Thema mit anhängen! Zu 4) ERIC Protokolle 5 Tracelog erstellen mit dem TraceLogManager Für die ERIC-Komponente Elster.dll steht ein Monitoring Tool zur Verfügung. Dieses zeichnet deutlich mehr auf als in einer Fehlermeldung angezeigt wird. Dies finden Sie im Startmenü unter: Sage TraceLogManager 1.0 -> TraceLogManager Wenn dieser Eintrag nicht vorhanden ist finden Sie die Installation auf unserer DVD unter: [DVD_LW]:\Tools\TraceLogManager\Sage TraceLogManager.msi Bitte schließen Sie vor dem Start die komplette Personalwirtschaft. Dann TraceLogManager starten. Jetzt versuchen Sie erneut die LSA bzw. LSB zu versenden. Lesen Sie zusammen mit Ihrem Administrator das Protokoll insbesondere die mit einem roten Kreuz gekennzeichneten Zeilen. Aus dem Beispiel kann ein Administrator ablesen das er in seiner Firewall einen Server frei geben muss (Sage - Elster Server). Speichern Sie nun bitte die Log-Datei unter dem Namen <ElsterEricTraceLogPW.TLM> (Endung ist immer *.tlm) über das Diskettensymbol. Eine TLM Datei können Sie auch mit dem TraceLogManager wieder öffnen. Sage benötigt diese Log Datei zur erweiterten Fehlersuche. Bitte bei einer Anfrage an die Hotline zum Thema mit anhängen! Zu 5) TraceLogManager 6 ERIC System Check Die Finanzverwaltung liefert auch ein eigenes Tool zur Systemprüfung für ERIC. Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Check alle anderen Programme schließen. Bitte stellen Sie sicher das Sie im Ordner Elster alle Dateien und Ordner sehen (siehe Punkt 2) Das Programm <ericsystemcheck.exe> finden Sie unter Gemeinsame Dateien\Elster: Windows XP (32-Bit allgemein) %CommonProgramFiles%\Sage KHK Shared\Elster Windows 7 (64-Bit allgemein): %ProgramFiles(x86)% \Common Files\Sage KHK Shared\Elster ausdrücklich keine zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne dar. 3/6

4 Kopieren Sie die angegebenen Pfade in das Feld <Adresse> Ihres Windows-Explorers. Dieses Programm erzeugt eine Logdatei im gleichen Ordner der ericsystemcheck.exe mit dem Namen <eric.log>. Diese Datei bitte umbenennen nach <EricSystemCheck.log>. Bitte diese Datei auch mit einem Texteditor (z.b. Notepad) öffnen. Ziemlich am Ende des Textes sollte sich eine Zeile finden mit der Meldung ob Fehler gefunden wurden oder ob alles OK ist am System (siehe 3. Bild). Sage benötigt diese Log Datei zur erweiterten Fehlersuche. Bitte bei einer Anfrage an die Hotline zum Thema mit anhängen! Zu 6) ERIC Systemcheck 7 Fehler 252: Im XML-String konnte der Text <DatenTeil> nicht gefunden werden (Proxyprobleme) Der Fehler wird durch fehlerhafte Netzwerkeinstellungen verursacht. Bitte holen Sie sich einen Administrator Ihrer Firma, der sich mit Proxy / Firewall Einstellungen auskennt. Die Elster-Server können nicht erreicht werden und der Proxy liefert eine XML-Fehlermeldung zurück. Diese versucht ERIC dann als Serverantwort der Elster Server auszuwerten, was logischerweise nicht funktioniert. Im Menü <Extras: Optionen: Netzwerk> finden Sie die Optionssammlung <Übertragungseinstellungen> (siehe 2. Bild). Wählen Sie bitte <Einstellung> benutzerbezogen. Unter der Auswahl Proxy haben Sie 3 Varianten - A keinen Proxy verwenden - B Proxy ohne Authentifizierung - C Proxy mit Authentifizierung Welche Variante Sie im Einsatz haben muss Ihr Administrator oder IT Dienstleister korrekt beantworten (Standard ist A). Wenn Sie einen Proxy nutzen muss der Administrator auch die Einstellungen aller anderen Felder eintragen bzw. vorgeben: <IP-Adresse Proxy Server> <Port <Benutzername> <Passwort> Sollten Sie hier nicht weiter kommen Starten Sie eine Log-Datei Analyse mit Ihrem Administrator in der Reihenfolge: - ericsend.log (siehe Punkt 4) - ElsterEricTraceLogPW.TLM (siehe Punkt 5) - EricSystemCheck.log (siehe Punkt 6) Bisher haben wir meist schon in der Datei ericsend.log eindeutige Hinweise auf das Problem gefunden. (siehe Beispiel ISA Server im Bild 3). Zu 7) Fehler Einrichten einer Firewall für Elster (ERIC) Wenn Sie im Unternehmen nur eine Firewall, und keinen Proxy verwenden, muss dies Im Menü <Extras: Optionen: Netzwerk> finden Sie die Optionssammlung <Übertragungseinstellungen> alles auf Standard gestellt sein. Bitte wenden Sie sich an Ihren Administrator / IT Firmen- Firewalls können Sie nicht selbst konfigurieren! In der Firewall sind dann für beide Richtungen (rein/raus) die von Elster verwendeten Server und der Sage-Elster Server freizuschalten. ausdrücklich keine zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne dar. 4/6

5 Sage Elster Server: Name: IP-Adresse: Server der Oberfinanzdirektion (OFD) ELSTER 2 - Server: Die Server befinden sich hinter der Firewall der OFD und können somit nicht per Ping erreicht werden. Zur Überprüfung der Adressen können Sie diese im Internet Explorer eingeben. Wenn Sie den Server erreichen sollten Sie eine Fehlermeldung folgender Art erhalten (siehe Bild 3). Hinweis: Für alle Server sollte die Freigabe von Port 80 (http) ausreichend sein. Wir empfehlen aber zusätzlich gleich Port 443 (https) mit freizuschalten. Dies wird in einer der kommenden Versionen voraussichtlich Pflicht. Zu 8) Einrichten Firewall für Elster 9 Prüfen der Verfügbarkeit der Elster Server Es kommt leider immer noch sehr häufig vor, dass die Server der Oberfinanzdirektion (OFD) stark überlastet sind bzw. auch ganze Tage im Modus Wartung. Hinweise zur Verfügbarkeit der Server werden unter: https://www.elster.de/verfugbarkeit_nw.php regelmäßig veröffentlicht. Sollten Hier Probleme bekannt sein versuchen Sie es bitte zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Prüfen Sie dazu auch vorher noch einmal die Verfügbarkeit! Alle für die Personalwirtschaft relevanten Server sind in der Spalte ELSTER 2 aufgeführt. Mit einem grünen Haken müssen gekennzeichnet sein: - Anmeldungssteuern (für LSA) - Anmeldungssteuern authentifiziert (für LSA) - Lohnsteuerbescheinigungen (für LSB) - Lohnsteuerbescheinigungen authentifiziert (für LSB) - Protokollabholung Lohnsteuerbescheinigung (für LSB) Zusätzlich ist Spalte ElsterOnline zu beachten falls Sie ein Zertifikat prüfen/beantragen/verlängern wollen: - Login / Registrierung Schritt 2 Zu 9) Verfügbarkeit der OFD Server ausdrücklich keine zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne dar. 5/6

6 10 Fehler 1005: Fehler beim Verbinden zum Signatur Zertifikat/Stick/Karte - Ungültiger PSE Pfad. Wenn der Fehler 1005 mit der Meldung (siehe Bild): Fehler beim Verbinden zum Signatur Zertifikat/Stick/Karte Kennzahl: 0 Meldung: esigner: Ungültiger PSE Pfad. SteuerNr.: 0 Nummer:1005 Dazu wird vorausgesetzt, sie verwenden wie empfohlen ein ELSTER Basis Softwarezertifikat (Dateiname meist: IhreFirma_2048.pfx). Mit PSE ist hier das Software Zertifikat gemeint. Der Benutzer hat in diesem Fall keinen Zugriff auf das Zertifikat. Dies kann folgende Ursachen haben: - Pfad zum Zertifikat stimmt nicht (z.b. Leerzeichen zu viel?) - Ablage (Fileserver) ist nicht verbunden/erreichbar - Benutzer hat kein Zugriffsrecht auf die Datei (insbesondere bei Systemweiter Nutzung prüfen!) Im Menü der Personalwirtschaft <Extras: Optionen: Netzwerk> finden Sie den <Pfad des Zertifikats> (siehe Bild). Hier klicken Sie bitte jetzt auf die drei Punkte und wählen das Zertifikat über darüber aus. Falls Sie dies in Kombination mit der Art <systemweite Authentifizierung> einstellen, prüfen Sie bitte ob JEDER Benutzer innerhalb seiner Anmeldung für die Personalwirtschaft Zugriff auf diesen Pfad hat, und ob dieser auch identisch gemappt / verbunden ist (z.b. im Netz mit dem gleichen Laufwerksbuchstaben) oder benutzen Sie vollständige Netzwerkpfade z.b.: \\Fileserver\Freigabename\IhreFirma_2048.pfx. Zu 10) Fehler PSE 11 Meldung eines Elster Problems an die Hotline Wenn Sie nun beim Elster Versand gar nicht weiter kommen und auch in allen Prüfläufen der Personalwirtschaft kein Fehler kommt, versuchen Sie als erstes: - aktuelles Onlineupdate einspielen (siehe Punkt 3) - prüfen Sie Ihr Zertifikat (siehe Punkte 1, 2 und 10) - ERIC Komponenten vom Server neu holen (Punkt 3) - Verfügbarkeit der OFD-Server prüfen (siehe Punkt 9) - Netzwerkeinstellungen prüfen (siehe Punkte 7 und 8) Wenn diese Aktionen keinen Erfolg zeigen - wenden Sie sich bitte per Mail an unsere Hotline. Für eine schnellere Bearbeitung (Reduzierung der Rückfragen) senden Sie bitte als Anhang folgendes mit (Dateien werden zur Analyse zwingend benötigt): - FehlermeldungElster.jpg (Screenshot) - ElsterTemp.xml (siehe Punkt 4 identischer Ordner) - eric.log (siehe Punkt 4) - ericsend.log (siehe Punkt 4) - tm.ini (siehe Punkt 4 identischer Ordner) - ElsterEricTraceLogPW.TLM (siehe Punkt 5) - EricSystemCheck.log (siehe Punkt 6) Insgesamt 7 Dateien als Anhang. In die Mail bitte zusätzlich den kompletten Text der Fehlermeldung (Details) anfügen. Dazu bitte ebenso die Kontaktdaten zum Benutzer und zum Administrator (Proxy / Firewall). Wenn möglich eine genaue Beschreibung des Benutzers was er gerade im Programm Senden wollte (LSA/LSB/Protokoll?) mit Angabe Mandantennummer und Arbeitnehmer. Zu 11) Liste der Dateien ausdrücklich keine zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne dar. 6/6

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Umsatzsteuervoranmeldung. Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung. SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1

Umsatzsteuervoranmeldung. Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung. SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1 Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1 Alle Rechte vorbehalten; kein Teil dieser Unterlagen darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder die

Mehr

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Diese Dokumentation beschäftigt sich mit folgenden Themen: 1. Firewall-Freigabe auf dem Server (falls keine Datenbankverbindung

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

ELSTER und Zusammenfassende Meldungen

ELSTER und Zusammenfassende Meldungen ELSTER und Zusammenfassende Meldungen Stand 02/2012 Allgemein... 2 ELSTER & Zusammenfassende Meldung... 2 Voraussetzungen... 2 Einstellungen für ELSTER... 3 Zertifikat beantragen und einlesen... 4 Installation...

Mehr

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Anleitung Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Hilfen & Dokumentationen

Hilfen & Dokumentationen Hilfen & Dokumentationen 1. WibuKey Konfiguration für camquix In dieser Anleitung erfahren Sie wie Sie Ihren WibuKey updaten und konfigurieren. 1.1. Was ist ein Wibu-Key und wozu wird er verwendet? WibuKey

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate. b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat

Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate. b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat selbst 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 1.1. Voraussetzungen... 3

Mehr

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden.

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden. Inhalt Schritt 1: Einrichten vom Teamviewer für die Steuerung des Arbeitsplatzes von einem anderen PC aus. Voraussetzung für den Zugriff auf ein VPN-Netzwerk.... 1 Schritt 2: VPN-Verbindung einrichten....

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Interneteinstellungen für Agenda-Anwendungen

Interneteinstellungen für Agenda-Anwendungen Interneteinstellungen für Agenda-Anwendungen Bereich: TECHNIK - Info für Anwender Nr. 6062 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise: Firewall einstellen 4. Details 4.1. Datenaustausch

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

Netzlaufwerke verbinden

Netzlaufwerke verbinden Netzlaufwerke verbinden Mögliche Anwendungen für Netzlaufwerke: - Bequem per Windows-Explorer oder ähnlichen Programmen Daten kopieren - Ein Netzlaufwerk ist im Windows-Explorer als Festplatte (als Laufwerksbuchstabe,

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9 Inhalt 1. Installationsquelle... 2 2. Verbindungsdaten... 2 3. Aktuelle Patches... 2 4. Benötigte Rechte... 2 5. Verbinden mit Explorer... 2 6. Installation der Version 730... 3 7. Zugangsdaten für SAPLOGON...

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Installation des Zertifikats

Installation des Zertifikats Dieses Dokument beschreibt die Installation eines Zertifikats zur Nutzung des Internet Portals für Zahlungspartner, Träger und Einrichtungen im Rahmen von ISBJ KiTa. Jeder Benutzer des ISBJ Trägerportals

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Installationshinweise BEFU 2014

Installationshinweise BEFU 2014 Installationshinweise BEFU 2014 Allgemeines BEFU 2014 läuft unter dem Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8. Für BEFU 2014 wird als Entwicklungsumgebung Access (32-Bit) verwendet. Es werden zum Download

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Installation KVV SQL

Installation KVV SQL Installation KVV SQL Voraussetzung: Microsoft SQL-Server ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.ezsoftware.de/files/sql-server-2008-installation.pdf Seite

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

5. Testen ob TLS 1.0 auf Ihrem System im Internet-Explorer fehlerfrei funktioniert

5. Testen ob TLS 1.0 auf Ihrem System im Internet-Explorer fehlerfrei funktioniert PW0029/ Stand: 11/2014 Windows-Systemeinstellungen für die ELSTER-Aktualisierung und Bewerber-Online PW0029_SSL_TLS_poodle_Sicherheitsluecke.pdf Ein Fehler im Protokoll-Design von SSLv3 kann dazu genutzt

Mehr

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden,

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden, WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008 Sehr geehrte Kunden, vielen Dank, dass Sie sich für Arcon Eleco entschieden haben. Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Informationen zur Installation

Mehr

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 2. HINWEISE 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 5.1 Office 2003 6 5.2 Office 2007 und 2010 10

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Wer der Fachhochschule Kiel SolidWorks startet, arbeitet mit einer angepassten Benutzerumgebung und benutzt FH-Vorlagen für Teile, Baugruppen und

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Sage 50 kann nicht gestartet werden

Sage 50 kann nicht gestartet werden Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Erstellt durch Sage Schweiz AG Daniel Käser, Teamleader

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Installation: entfernen und neu installieren Version / Datum V 1.0 / 01.09.2011

Installation: entfernen und neu installieren Version / Datum V 1.0 / 01.09.2011 Software WISO Mein Geld Thema Installation: entfernen und neu installieren Version / Datum V 1.0 / 01.09.2011 Die folgende Anleitung zeigt, wie die Software deinstalliert und neu installiert werden kann,

Mehr

Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking

Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking Sehr geehrte Kundin! Sehr geehrter Kunde! Das erfolgreiche Home & Office Banking ist schon etwas in die Jahre gekommen und wird durch das neue

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Lexware

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Inhaltsverzeichnis: 1. TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:... 3 2. TIPPS ZUR NETZWERK-UMGEBUNG:... 4 3. DOWNLOAD UND ERSTER START

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG Hier finden Sie mögliche Fehler, die Im Zusammenhang mit der Anmeldung/Signierung am Portal Zusatzversorgung-aktiv auftreten können und Möglichkeiten der Behebung. Das

Mehr

Authentifiziertes Versenden von Steuerdaten an die Finanzverwaltung

Authentifiziertes Versenden von Steuerdaten an die Finanzverwaltung Authentifiziertes Versenden von Steuerdaten an die Finanzverwaltung Bereich: DELFIN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzung 2 3. Rechtliche Information 3 4. Vorgehensweise 5 4.1. Registrierung

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

FREIGABE UND VERKNÜPFUNG DER ORDER NACH UPDATE AUF ORGAMAX 16

FREIGABE UND VERKNÜPFUNG DER ORDER NACH UPDATE AUF ORGAMAX 16 FREIGABE UND VERKNÜPFUNG DER ORDER NACH UPDATE AUF ORGAMAX 16 Inhalt 1 Eine Information für alle Umsteiger auf orgamax 16... 1 2 Ordnerfreigabe... 2 1 Eine Information für alle Umsteiger auf orgamax 16

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Netzwerkzugang mit eduroam konfiguriert werden kann: Gültiger Benutzeraccount der Universität

Mehr

Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP

Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP IPROInfo Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP Windows XP soll die Stabilität und Funktionalität von Windows NT/2000 mit der Multimediatauglichkeit von Windows 9x/Me vereinen

Mehr

Installation. Der Eindruck, die Software wäre gefährlich und ließe sich gar nicht installieren ist eine Täuschung!

Installation. Der Eindruck, die Software wäre gefährlich und ließe sich gar nicht installieren ist eine Täuschung! Installation TaxiLogbuch ist eine sogenannte Client-Server-Anwendung. Das Installationsprogramm fragt alle wichtigen Dinge ab und installiert entsprechend Client- und Server-Komponenten. Bei Client-Server-Anwendungen

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) Umzug von Lexware

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Authentifiziertes Versenden von Steuerdaten an die Finanzverwaltung

Authentifiziertes Versenden von Steuerdaten an die Finanzverwaltung Authentifiziertes Versenden von Steuerdaten an die Finanzverwaltung Bereich: DELFIN - Info für Anwender Nr. 0908 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Rechtliche Information 4. Vorgehensweise

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients 1. Voraussetzungen 1.1 KV-SafeNet-Anschluss Über KV-SafeNet wird ein geschützter, vom Internet getrennter, Hardware-basierter Tunnel aufgebaut (Virtuelles

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

ANLEITUNG NETZEWERK INSTALATION

ANLEITUNG NETZEWERK INSTALATION ANLEITUNG NETZEWERK INSTALATION Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für RED CAD entschieden haben. Mit dieser Anleitung möchten wir Sie bei der Installation unterstützen. Die Netzwerkinstallation

Mehr

Service-Handbuch. SH_Checkup_Applets.doc. Version: 1.02 Aktualisiert: 4.04.2012 durch: RLo Seite 1 von 6

Service-Handbuch. SH_Checkup_Applets.doc. Version: 1.02 Aktualisiert: 4.04.2012 durch: RLo Seite 1 von 6 Version: 1.02 Aktualisiert: 4.04.2012 durch: RLo Seite 1 von 6 Einleitung Regelmässig tauchen Probleme im Zusammenhang mit dem Java Runtime-Environment und dessen Konfiguration auf. Das JRE ist entscheidend

Mehr

Parametrisierung der Büromedien-Vorlagen für Microsoft Office 2003

Parametrisierung der Büromedien-Vorlagen für Microsoft Office 2003 Universität Zürich Kommunikation, CD-Support Rämistrasse 42 8001 Zürich 044 634 44 50 cd@kommunikation.uzh.ch www.cd.uzh.ch Kurzanleitung Parametrisierung der Büromedien-Vorlagen für Microsoft Office 2003

Mehr

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III Hinweise zur Installation Bitte holen Sie zuerst die aktuelle PC CADDIE Version. So wird anschliessend das Telefonsystem installiert: ISDN-Voice III CD einspielen

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Einmalige Registrierung des Arbeitnehmers im ElsterOnline-Portal

Einmalige Registrierung des Arbeitnehmers im ElsterOnline-Portal Stand 08.10.2012 Einmalige Registrierung des Arbeitnehmers im ElsterOnline-Portal Um die ELStAM Funktionen nutzen zu können, ist die Erzeugung eines ELSTER Zertifikates notwendig, mit dem der Arbeitnehmer

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server INSTALLATION Standard Parts am Server 1 Allgemeines Die ST4 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER 2005/2008 oder MS SQL SERVER 2005/2008 EXPRESS am SERVER Auf der Solid Edge DVD befindet sich der

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse www.easy-systems.de Inhaltsverzeichnis: 1 Ziel der Anleitung...2 2 Was ist ein Kassennotfall?...2 3 Was ist eine Notfallkasse?...2 4 Wie erkenne

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de E-Mail Zugang - kanu-meissen.de Webmail: webmail.kanu-meissen.de Benutzername = E-Mail-Adresse Posteingangs-Server (*) IMAP: mail.kanu-meissen.de ; Port 993; Sicherheit SSL/TLS IMAP: mail.kanu-meissen.de

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr