Cisco Router und Security-Device-Manager

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Cisco Router und Security-Device-Manager"

Transkript

1 Datenblatt Cisco Router und Security-Device-Manager Dieses Datenblatt bietet eine Übersicht der Funktionen, Vorzüge und Produktverfügbarkeit von Cisco Router und Security Device Manager (SDM). Cisco-SDM ist ein intuitives, Web-basiertes Gerätemanagement-Werkzeug für Cisco-IOS Software basierte Router. Cisco-SDM vereinfacht die Router- und Sicherheitskonfiguration durch Smart-Assistenten, die Kunden und Cisco-Partner gleichermaßen dabei unterstützen, einen Cisco Systems Router schnell und einfach einzusetzen, zu konfigurieren und zu überwachen, ohne dafür besondere Kenntnisse der Kommandozeilenschnittstelle (CLI) besitzen zu müssen. Cisco-SDM wird von einer Reihe von Cisco-Routern und Cisco-IOS-Softwareausgaben unterstützt. In Tabelle 3 finden Sie spezielle Modellnummern, die von Cisco-SDM unterstützt werden. VERWENDUNG UND EINGEBAUTE ANWENDUNGSINTELLIGENZ Mit Cisco-SDM kann der Benutzer Routing, Switching, Sicherheit und Dienstqualität (QoS)-Services auf Cisco Router anwenden, indem aktives Management mittels Leistungsüberwachung (Abbildung 1) aktiviert wird. Cisco-SDM Benutzer können nun per Fernsteuerung ihre Cisco-Router konfigurieren und überwachen, ohne die Cisco-IOS Software-CLI benutzen zu müssen. Die Cisco-SDM GUI (graphische Oberfläche) unterstützt den Laien bei täglichen Aufgaben, verfügt über leicht nutzbare Smart-Assistenten, automatisiert das Router-Sicherheitsmanagement und hilft Benutzern mit einer umfangreichen Online-Hilfe und Anleitungen. Abbildung 1. Cisco-SDM Homepage All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Important Notices and Privacy Statement. Page 1 of 15

2 Die Cisco-SDM Smart-Assistenten führen den Benutzer schrittweise durch die Router- und Sicherheitskonfigurationsarbeitsschritte, indem systematisch LAN-, WLAN- und WAN-Schnittstellen, Firewalls, Intrusion-Prevention-Systeme (IPS) und IP-Sicherheits- (IPSec) VPNs konfiguriert werden. Die Cisco-SDM Smart-Assistenten können selbständig fehlerhafte Konfigurationen entdecken und Maßnahmen zur Fehlerbehebung vorschlagen, wie z.b. das Durchlassen von Dynamischen Host-Konfigurations-Protokoll (DHCP) Verkehr durch eine Firewall, wenn die WAN- Schnittstelle auf DHCP adressiert ist. Die im Cisco-SDM eingebettete Online-Hilfe enthält zusätzlich zu den schrittweisen Arbeitsschritten angemessene Hintergrundinformationen, damit der Benutzer die richtigen Daten in den Cisco-SDM eingeben kann. Netzwerk- und Sicherheitsbestimmungen und Definitionen, auf die Benutzer treffen können, sind Bestandteil eines Online-Glossars. Für Netzwerkprofis, die sich mit der Cisco-IOS-Software und ihren Sicherheitsfunktionen auskennen, bietet Cisco-SDM-Konfigurationswerkzeuge für Fortgeschrittene an, um schnell die Router-Sicherheitsfunktionen konfigurieren und einstellen zu können. Der Netzwerkprofi kann die vom Cisco-SDM erzeugten Befehle anschauen, bevor die Konfigurationsänderungen an den Router übermittelt werden. Der Cisco-SDM hilft Administratoren dabei, Router von einem bestimmten Ort mit Secure Sockets Layer (SSL) und Secure Shell (SSHv2) Protokollverbindungen (Abbildung 2) zu konfigurieren und zu überwachen. Mit dieser Technologie kann eine sichere Verbindung über das Internet zwischen dem Browser des Benutzers und dem Router aufgebaut werden. Wenn der Cisco-SDM-aktivierte Router in einer Außenstelle eingerichtet ist, kann er von der Zentrale konfiguriert und überwacht werden. Dadurch werden in der Außenstelle weniger erfahrene Netzwerkadministratoren gebraucht. Abbildung 1. Verbindung mit einem Cisco-SDM-aktivierten Router über eine SSL für eine sichere Fernverbindung INTEGRIERTE SICHERHEITSKONFIGURATION Wenn ein neuer Router eingerichtet wird, kann der Cisco-SDM zur Konfiguration einer Cisco-IOS Software-Firewall eingesetzt werden, indem die vorgeschlagenen Verfahren der International Computer Security Association (ICSA) und dem Cisco Technical Assistance Center (TAC) angewendet werden. Ein Firewall-Assistent ermöglicht die Einstellung der Firewallsicherheitsregeln mit einem Schritt auf hoch, mittel oder niedrig. Die Cisco- SDM-Benutzer können die strengsten VPN-Standardwerte konfigurieren und automatisch Sicherheitsprüfungen durchführen (Abbildung 3). Darüber hinaus können Cisco-SDM-Benutzer mit einem Schritt Routersperren für Firewalls und VPN für die schnelle Einrichtung sicherer Site-to-Site- Verbindungen durchführen. Eine empfohlene Liste mit IPS-Signaturen, die mit dem Cisco-SDM verbunden sind, ermöglichen die schnelle Einrichtung von Wurm-, Viren- und Protokoll-Exploit-Programmen. Der Cisco-SDM Netzwerk-Genehmigungssteuerungs-(NAC)-Assistent aktiviert die einfache und schnelle Integration der NAC- und des Client-Sicherheits-Posture-Management in eine bestehende Netzwerkinfrastruktur. Seite 2 von 15

3 Abbildung 1. Sicherheitsprüfung des Routers Wenn die Sicherheitsprüfung auf einem bereits konfigurierten Router aufgerufen wird, ermöglicht Cisco-SDM den Benutzern die Durchführung einer Ein-Schritt Sicherheitsprüfung, um die Stärken und Schwächen ihrer Routerkonfiguration gegenüber bekannten Sicherheitsschwächen zu bewerten. Administratoren können ihre bestehenden Router-Sicherheitskonfigurationen überprüfen, um sie besser auf die Bedürfnisse ihres Betriebs anzupassen. Der Cisco-SDM kann auch für die täglichen Aufgaben wie die Überprüfung, das Fehlermanagement und die Wartung eingesetzt werden. ROUTERKONFIGURATION Zusätzlich zur Sicherheitskonfiguration kann Cisco-SDM Benutzern dabei helfen, schnell und einfach die Routerservicekonfiguration, wie z.b. LAN, WLAN und WAN-Schnittstellenkonfiguration, dynamisches Routing, DHCP Server, QoS Regeln usw. durchzuführen. Mit dem LAN-Konfigurationsassistenten können Benutzer IP-Adressen und Subnetzmasken an Ethernet Schnittstellen zuweisen und DHCP-Server aktivieren oder deaktivieren. Mit dem WAN-Konfigurationsassistenten können Benutzer xdsl-, T1/E1-, Ethernet- und ISDN-Schnittstellen für WAN und den Internetzugriff konfigurieren. Darüber hinaus kann für serielle Verbindungen Frame-Relay, Point-to-Point-Protocol (PPP) und High- Level Data-Link-Control (HDLC) Kapselung implementiert werden. Cisco-SDM ermöglicht auch die Konfiguration statischer Routing- und bekannter, dynamischer Routing-Protokolle, wie z.b. Open-Shortest-Path-First (OSPF), Routing-Information-Protocol (RIP) Version 2 und Enhanced-Interior-Gateway-Routing-Protocol (EIGRP). QoS-Regeln können nun leicht auf jegliche WAN- oder VPN-Tunnel-Schnittstellen angewendet werden, wenn Sie Cisco-SDM einsetzen. Der QoS- Regelassistent automatisiert die Cisco-Architekturrichtlinien für QoS-Richtlinien, um den Verkehr zwischen Echtzeitanwendungen (Voice oder Video), betriebskritische Anwendungen (SQL), Oracle, Citrix, Routing-Protokolle, etc. und den restlichen Netzwerkverkehr (Web, , etc) effektiv zu priorisieren. Die Netzwerk-basierte Anwendungserkennungs(NBAR)-Überwachung in Cisco-SDM ermöglicht dem Benutzer die optische Inspektion des Anwendungsverkehrs in Echtzeit und bestätigt die Wirkung der QoS-Regeln in den verschiedenen Klassen des Anwendungsverkehrs. Seite 3 von 15

4 ÜBERWACHNG UND FEHLERBEHEBUNG Im Überwachungsmodus bietet Cisco-SDM einen schnell verfügbaren, graphischen Status mit den wichtigsten Routerressourcen und Leistungsmaßen an, wie z.b. der Schnittstellstatus (hoch oder niedrig), CPU und Speicherverbrauch (siehe Abbildung 4). Für kabellose Modelle bietet Cisco-SDM eine umfangreiche Unterstützung für a/b/g Echtzeit-Schnittstellenstatistiken an. Der Cisco-SDM bedient sich dabei der integrierten Routing- und Sicherheitsfunktionen auf Routern, um tiefgründige Diagnosen und Fehlerbehebungsmöglichkeiten von WAN- und VPN- Verbindungen zu liefern. So überprüft der Cisco-SDM zum Beispiel bei der Fehlerbehebung einer fehlerhaften VPN-Verbindung die Routereinstellungen und die Vernetzung von der WAN-Schnittstellenebene zur IPSec-Crypto-Map-Ebene. Während der Überprüfung der Konfiguration und der Fernvernetzung der einzelnen Ebenen, liefert Cisco-SDM den Durchlauf- oder Fehlerstatus, den möglichen Grund für den Fehler und die von Cisco-TAC empfohlenen Aktionen für die Wiederherstellung. Abbildung 1. VPN-Fehlerbehebung und Wiederherstellung Der Cisco-SDM-Überwachungsmodus ermöglicht es dem Benutzer auch, sich die Anzahl der Netzwerkzugriffsversuche anzusehen, die durch die Cisco-IOS-Software-Firewall abgelehnt wurden. Der Zugriff zum Firewall-Protokoll ist sehr einfach. Benutzer können auch einen detaillierten VPN- Status überwachen. Dazu gehört die Anzahl der durch IPSec-Tunnel verschlüsselten und entschlüsselten Pakete und Easy-VPN-Client- Sitzungsdetails. Seite 4 von 15

5 Tabelle 1. Cisco-SDMv2.2 Funktionen Funktion Neue Hardware Unterstützung EtherSwitch Servicemodule: NME-16ES-1G-P, NME-X-23ES-1G-1P, NME-XD-24ES-1S-P, NME-XD-48ES-2S-P USB-Flash-Keys und USB-eTokens (Aladdin s etoken) ADSL 2/2+ und ISDN HWICs NM-1FE-FX-V2 und NM-1FE2W-V2 Cisco Incident Control Services (ICS) Unterstützung der Trend-Micro-Signaturen-Unterstützung Netzwerk-Zugriffs-Steuerung (NAC) Konfigurationsassistent und Client-Sicherheits-Posture-Management auf Routern Firewall-Anwendung Entwickelter Firewall-Assistent, Regelüberblick, Editoren für Inspektionsregeln und Log-Ansichten Peer-to-peer (P2P) Anwendungen: BitTorrent, Kazaa, Gnutella, edonkey Instant Messaging: Yahoo, MSN, AOL Protokoll-Übereinstimmung: HTTP und (Simple Mail Transfer Protocol [SMTP], ESMTP, POP3, und Internet Message Access Protocol [IMAP]) Granulare Protokoll-Inspektion Benutzerdefinierbare Anwendung für die Kovertierung von Port (oder Port-Bereich) über TCP- und UDP-Ports Bedrohungsbasierter Schutz vor Eindringlingen Bedrohungsbasierte Signaturkategorien zur Vereinfachung von IPS- Einrichtungen IPS-Konfigurationsassistent, Eventanzeige Easy-VPN-Server und Remote-Erweiterung Nutzen Automatisches Erkennen, Konfigurieren und Überwachen der neuen Hardware USB-Flash-Dateisystemmanagement, digitale Zertifizierungsspeicherung und sichere Berechtigungen mit USB- Tokens VLAN-Verkabelung und Konfigurationsunterstützung der Ethernet- Sub-Schnittstellen Schnelle Einrichtung und Kundenanpassung der Signaturen zum Schutz gegen neue Angriffe für den Tag Null Einfache und schnelle Integration der NAC in eine bestehende Netzwerkinfrastruktur Liefert Anwendungsebenensteuerung und einheitliches Bedrohungsmanagement für beschleunigte Sicherheitslösungseinrichtungen Service zur Entdeckung von Protokollanomalien Sicherheitsebenen hoch, mittel, und niedrig für die Firewall- Regeleinstellungen, um die beschleunigte und einfache Einrichtung zu aktivieren Niedrig für Betriebsumgebungen, bei denen P2P und IM Anwendungen im Netzwerk nicht verfolgt oder zur Protokollübereinstimmung überprüft werden müssen Mittel für Betriebsumgebungen, bei denen Sicherheit eine wichtige Rolle spielt und die Benutzung von IM- und P2P- Anwendungen verfolgt und die Protokollübereinstimmung von HTTP und überprüft werden muss Hoch für Betriebsumgebungen, bei denen Sicherheit wichtig ist, Entdeckungsdienste für Protokollanomalien zur Beendigung nicht übereinstimmenden HTTP- und - Verkehrs vorhanden sein müssen und die Verwendung von P2P- und IM-Anwendungen verhindert werden soll Anwendungsmenü für einfache und granulare Protokollauswahl in Regeln Leichtere und intelligentere Signaturauswahl, die auf verfügbaren Ressourcen und Angriffskategorien basiert (Viren/Würmer/Trojaner, DoS/DDos etc.) Echtzeit-Bericht des Status der Signaturmaschine Seite 5 von 15

6 Funktion Fortschrittliche Assistenten, Remote-Konfigurations-Update, Web- Unterbrechung, Dial-Backup und QoS-Unterstützung Dynamische DNS HTTP-basierte und IETF-basierte Updates Integration mit bestehenden WAN-Schnittstellen- Konfigurationsassistenten Verbesserungen Nutzen Skalierbarer, einfach verwaltbarer Sicherheitsfernzugriff für Telearbeiter oder kleine Büroeinheiten auf Hub-Routern oder Außenstellen-Zugriffssroutern Skalierbares, Fernmanagement dynamisch adressierter Router Betriebsdienste laufen ohne zugewiesene und teure statische IP- Adressen Echtzeitanzeige für Alarmmeldungen des Security-Device-Event- Exchange (SDEE) von IPS-Signaturmaschinen Ebene 3 und höher Firewall-Richtlinientemplates Alarm-Protokoll der Firewall-Anwendung Network-Address-Translation (NAT) Assistenten zur Vereinfachung des IP-Adressen-Managements Hilfsleiste für die Suche von Cisco-SDM UI-Seiten, Funktionen und Assistenten KOSTENEINSPARUNG Der Cisco-SDM ist ideal für Außenstellen von Unternehmen, sowie kleinen und mittleren Unternehmen, die sensibel in Bezug auf die Geräteeinrichtung und Netzwerkmanagementkosten sind und nur eingeschränkten Zugang zu technischem Personal haben. Der Cisco-SDM ermöglicht Betrieben und Cisco-Channelpartnern, Routersicherheit und Netzwerkkonfigurationen leicht und verständlich zu implementieren. Cisco- IOS-Softwarekonfigurationen, die durch Cisco-SDM erzeugt wurden, werden durch das Cisco-TAC freigegeben. Der Cisco-SDM erhöht die Produktivität der Netzwerk- und Sicherheitsadministratoren durch die eingebauten Konfigurationsüberprüfungen, den Konfigurationseditor für Experten und sinnvolle Standardeinstellungen. Die Cisco-SDM-Funktionen bieten einen weiteren Vorteil durch eine verbesserte Netzverfügbarkeit, indem Instanzen mit Konfigurationsfehlern reduziert werden. Bei Betrieben mit größeren Netzwerken hilft der Cisco-SDM bei der Aktivierung einfacher und hoch skalierbarer Routereinrichtungen durch die Integration mit der Cisco-CNS-Konfigurationsmaschine. Die Cisco-IOS-Softwarekonfiguration, die durch den Cisco-SDM erzeugt wurde, kann in die Cisco-CND-Konfigurationsmaschine importiert und mittels eines Cookies auf tausende von Cisco-Routern verteilt werden. VERWALTETE CPE-DIENSTE Der Cisco-SDM bietet eine höchst kosteneffektive Lösung für Dienstanbieter an, indem er eine schreibgeschützte, graphische Ansicht der Cisco- Routerdienste anbietet (Firewall, IPSec, VPNs, Intrusion-Prevention, WAN-Zugriff, QoS, etc.). Dadurch werden nutzensteigernde Customer- Premises-Equipment (CPE)-Dienste schneller bereitgestellt, ohne in komplexe Operations-Support-System-(OSS)-Software investieren zu müssen. Darüber hinaus bietet diese Lösung den Endkunden der Dienstanbieter ein lokales Werkzeug, mit dem sie schnell Fehler bei CPE-Problemen beheben können und damit die Unterstützungslast beim Netzwerk-Helpdesk vermindern. Durch den Cisco-SDM können Cisco-Händler können Ihren bereits installierten Cisco-Zugriffsroutern oder neuen Cisco-Routerkunden besseren Sicherheitsdienst, Verkehrsverbesserungen oder CPE-Dienste anbieten. CISCO-SDM UND ANDERE CISCO-MANAGEMENT-ANWENDUNGEN Cisco bietet zusätzliche Geräte- und Netzwerkmanagementanwendungen an, die in Verbindung mit dem Cisco-SDM eingesetzt werden können. Cisco View, eine Web-basierte Managementanwendung, kann auf einem zugewiesenen Cisco-Arbeitsserver installiert werden, um die physische Anzeige der Cisco-Geräte darzustellen und zu überwachen. Cisco-SDM und Cisco-View Client-Schnittstellen können am selben Arbeitsplatz Seite 6 von 15

7 nebeneinander existieren. Der Cisco-SDM kann primär für die Konfiguration von Routern und Sicherheitsfunktionenn benutzt werden. Cisco-View kann für die Echtzeitanzeige des physischen Routerstatuses und für die Simple-Network-Management-Protocol (SNMP) basierte Geräteüberwachung benutzt werden. ANWENDUNGEN Ersteinrichtung des Cisco-Routers Der Cisco-SDM hilft Cisco-Partnern und Kunden, ihre Cisco-Router schnell und sicher mit Cisco-SDM Express (Abbildung 5) und verschiedenen anderen Assistenten einzurichten. Das Router Sperrmerkmal in einem Schritt hilft Ihnen dabei, sicherzustellen, dass alle unnötige Cisco-IOS- Software ausgeschaltet ist, bevor der Cisco-Router mit dem öffentlichen Internet oder einem WAN verbunden wird. Abbildung 1. Cisco-SDM Express Masseneinrichtung von Cisco-Routern Im Intelligence-Engine der Cisco-CNS-Serie ist der Cisco-SDM integriert, damit Cisco-Router in Masseneinrichtungen schnell und kosteneffektiv mit den Standardeinstellungen durchgeführt werden können. Dienstanbieter und große Unternehmen haben die Flexibilität, den Cisco-SDM und die Cisco CNS 2100 Serie bei der Einspeicherung gemeinsam zu benutzen. Dies ermöglicht ungeübten Administratoren vor Ort die letztendlich benötigte Cisco-IOS-Softwarekonfiguration ohne den Einsatz der Cisco-IOS-Software-CLI herunterzuladen. Seite 7 von 15

8 Cisco-Router-Sicherheitsmanagement Der Cisco-SDM hilft Cisco-Partnern und Kunden dabei, Cisco-IOS-Softwaresicherheitsfunktionen NAT, Zugriffssteuerungslisten (ACLs), Firewalls, IPS und IPSec-VPNs einzurichten und diese Sicherheitsfunktionen in eine bestehende Routerkonfiguration und Netzwerkarchitektur zu integrieren. Smart-Assistenten im Cisco-SDM verstehen die Interaktion zwischen Routing- und Sicherheitsfunktionen und führen den Benutzer zur endgültigen Konfiguration, die durch das Cisco-TAC von einem bis zum anderen Ende getestet und freigegeben wurde. Der CLI-Vorschaumodus im Cisco-SDM ermöglicht Fachkräften vor der Übermittlung an den Router die manuelle Gültigkeitserklärung der endgültigen Konfiguration. Cisco-Router-Betriebsmanagement Der Cisco-SDM hilft Cisco-Partnern und Kunden bei der sicheren (durch Nutzung von SSL und SSH) und ferngesteuerten Verwaltung aller kritischen Aspekte bei Routeroperationen: Inventarstatus von Hardware und Software, Schnittstellenstatus, Firewall- und ACL-Protokolle, VPN Tunnelstatus und die aktuellsten Syslog-Meldungen. Abbildung 1. Cisco-Router Hardware- und Software-Inventar SCHLUSSFOLGERUNG Der Cisco-SDM ist ein wertvolles, produktivitätssteigerndes Werkzeug für Netzwerk- und Sicherheitsadministratoren. Cisco-Partner können ihre Cisco-Router mit dem Cisco-SDM schneller und leichter einrichten, sowohl für WAN-Zugriff als auch für Netzwerksicherheitsfunktionen. Cisco Kunden können mit dem Cisco-SDM ihre Cisco Routerkosten reduzieren, indem sie auf die vom Cisco-SDM erzeugten Konfigurationen vertrauen. Diese wurden von Cisco-Ingenieuren von Ende bis Ende getestet und vom Cisco-TAC freigegeben. Eingebaute Konfigurationsprüfungen im Cisco-SDM reduzieren die Instanzen der Konfigurationsfehler. Seite 8 von 15

9 PRODUKTANGABEN In der Tabelle 2 werden die Primärfunktionen und die Vorteile des Cisco-SDM aufgelistet. In der Tabelle 3 finden Sie die Produktangaben des Cisco-SDM. Tabelle 1. Primärfunktionen und Vorteile des Cisco-SDM Funktion Eingebettetes, Webbasiertes Managementwerkzeug SSL- und SSHv2- basiterer Secure- Remote-Access Router-Statusanzeige auf einen Blick Router Sicherheitsprüfung Ein-Schritt Router Sperre Smart-Assistenten für die meisten Router- und Sicherheitskonfigurationsaufgaben Regelbasiertes Firewallund ACL-Management (Firewallrichtlinie) IPS Cisco-Easy-VPN-Server Rollenbasierter Zugriff Nutzen Verwandelt den Router in eine komplette Sicherheits- und Fernsteuerungslösung mit einem eigenen Managementwerkzeug Benötigt keine zugeweisene Managementstation Ermöglicht die Fernwartung von jedem Desktop oder Laptop Bietet Sicherheitsmanagement über das gesamte WAN Bietet eine schnelle, graphische Zusammenfassung der Router-Hardware, -Software und den primären Routerdiensten wie z.b. VPN, Firewall, QoS, etc. Bewertet die Schwächen existierender Router Liefert einen schnellen Vergleich mit den besten verfügbaren Sicherheitsrichtlinien für Router (Cisco TAC, ICSA Empfehlungen) Vereinfacht die Konfiguration von Firewall- und Cisco-IOS-Software, ohne spezielles Fachwissen in Sicherheits- oder Cisco-IOS-Software. Erzeugt Cisco-TAC freigegebene Konfigurationen Durch integriertes Routing und vorhandenes Sicherheitswissen werden Fehlkonfigurationen vermieden Reduziert den Aufwand für Netzwerkadministratorschulungen für neue Cisco-IOS-Softwaresicherheitsfunktionen Sichert die bestehende Netzwerkinfrastruktur leicht und kostensparend Ermöglicht Sicherheitsadministratoren mit einer graphischen und intuitiven Regeltabelle die leichte und einfache Verwaltung von ACLs und Paketinspektionsregeln Ermöglicht die leichte und einfache Bereitstellung der von Cisco eingestellten und empfohlenen, hochsensiblen Angriffssignaturen für jede Routerschnittstelle, an der eingehender oder ausgehender Verkehr auftritt Ermöglicht ein dynamisches Update neuer IPS-Signaturen ohne Auswirkungen auf die Basisoperationen des Routers Ermöglicht die graphische Kundenanpassung von IPS-Signaturen als unmittelbare Reaktion auf neue Würmer oder Virenvarianten Ermöglicht das Filtern von Signaturen und Massenkonfigurationsänderungen (Aktion oder Schweregrad) für die ausgewählten Signaturen Zeigt den Echtzeitstatus oder die Fehlermeldungen der IPS-Maschine an Bietet Assistentenbasierte Konfiguration und Echtzeitüberwachung der Fernzugangs-VPN-Benutzer an Bietet die Integration mit einem On-Router oder Remote-Authentifizierung, Authorisation und Accounting (AAA) Server an Bietet die logische Trennung von Routern zwischen verschiedenen Routeradministratoren und Benutzern an Bietet den sicheren Zugriff zur Cisco-SDM-Benutzerschnittstelle und der Telnet-Schnittstelle an, abgestimmt auf das jeweilige Administratorenprofil Hilft den Cisco-Händlern und den Dienstanbietern dabei, eine graphische, schreibgeschützte Anzeige der CPE- Dienste für den Endkunden anzubieten Seite 9 von 15

10 Funktion WAN und VPN Fehlerbehebung QoS-Richtlinie NBAR SSHv2 Echtzeitüberwachung und Logging Digitale Zertifikate Echtzeit Netzwerk- und Routerressourcenüberwachung Aufgabenbasierte Cisco-SDM Benutzerschnittstelle Cisco-SDM Express Assistentenunterstütze Einrichtung von Routern PC-basierter SDM Cisco-SDM auf einem Windows-basierten PC installiert, anstatt auf einem Router-Flash- Speicher Verfügbar in sechs Sprachen Nutzen Bietet voreingestellte Standardprofile: Administrator Firewall-Administrator Easy-VPN-Client-Benutzer Read-only-Benutzer Reduziert den Zeitaufwand für Reparaturen (MTTR), indem der Vorteil der Integration zwischen Routing, LAN, WAN und den Sicherheitsfunktionen auf dem Router bezüglich detaillierter Fehlerbehebung ausgenutzt wird Nutzt den Vorteil der Integration zwischen Routing, LAN, WAN und den Sicherheitsfunktionen auf dem Router bezüglich detaillierter Fehlerbehebung von IPSec VPNs oder WAN-Links aus Integriert Fehlerbehebung auf Ebene 2 und höher mit dem Cisco-TAC-Knowhow über Wiederherstellungsmaßnahmen Einfache und effektive Optimierung der WAN- und VPN-Bandbreite und Anwendungsleistung für verschiedene betriebliche Bedürfnisse (Voice und Video, Unternehmensanwendungen, Web, etc.) Drei vordefinierte Kategorien: Echtzeit, betriebskritisch und nach besten Bemühungen Bietet Echtzeitvalidierung des Anwendungsgebrauchs für WAN- und VPN-Bandbreiten gegen vordefinierte Servicerichtlinien an Bietet Verkehrsleistungsüberwachung an Bietet Sicherheitsmanagement zwischen PC und Cisco Router an Verwendet für alle verschlüsselten Kommunikationen zwischen Cisco-SDM und den Routern automatisch SSHv2 Ermöglicht Administratoren das aktive Management der Routerressourcen und der Routersicherheit, bevor auftragskritische Anwendungen im Netzwerk beeinträchtigt werden Bietet eine hoch skalierbare und noch sicherere Lösung als geteilte Schlüssel In Verbindung mit dem Cisco-SDM, Cisco-IOS-Certificate-Authority-Server und Easy-Secure-Device-Deployment (EzSDD) nun noch einfacher zu benutzen und einzurichten Bietet eine schnellere und einfachere Analyse der Routerressourcen und des Netzwerkressourcenverbrauchs an Bietet eine graphische Tabelle für LAN- und WAN-Verkehr und Bandbreitenverbrauch an Hilft bei der schnelleren und einfacheren Konfiguration von Sicherheitskonfigurationen - IPSec VPNs, Firewall, ACLs, IPS, etc. Bietet einen schnellen Snapshot der Routerservicekonfiguration über eine Instrumentenanzeige auf der Homepage an Bietet eine schnelle und einfache Routereinrichtung für einfache WAN-Zugangskonfigurationen an Ideales Routereinrichtungswerkzeug für den Laien Für den Cisco-SDM wird auf dem Router kein zusätzlicher Flash-Speicherplatz benötigt Großartiges Werkzeug, um die installierte Basis von Cisco-Routern zu verwalten Vereinfacht das Routermanagement für Benutzer aufgrund der Benutzung der lokalen Sprache Die Cisco-SDM Benutzerschnittstelle und die Online-Hilfe in Japanisch, vereinfachtem Chinesisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch (verfügbar ab Sep 2005) MS Windows OS-Unterstützung für diese Sprachen (jetzt verfügbar) Seite 10 von 15

11 Funktion Integriertes, kabelloses Management Verbesserte IPS- Bereitstellung Nutzen Express- Setup- Assistent vereinfacht das erste Einrichten der kabellosen Schnittstellen Erweiterte, Web-basierte Konfiguration und Überwachung sind erhältlich Reduziert den Zeitaufwand und das benötigte Fachwissen, um kabellose Schnittstellen einzurichten Flexibel, damit eine kundenspezifische kabellose Konfiguration und Sicherheit, die auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist, aufgebaut werden kann Ermöglicht eine schnelle, auf das spezielle Routermodell zugeschnittene Einrichtung von IPS Signaturen Tabelle 1. Produktangaben des Cisco-SDM (Minimale Cisco-IOS-Software-Release Unterstützung) Unterstützte Plattformen Softwarekompatibilität Vernetzung Basisparmeter der Routerkonfiguration Cisco Small Business 101, Cisco Small Business 106, Cisco Small Business 107: Cisco-IOS-Software-Release 12.3(8)YG Cisco 831 Ethernet-Broadband-Router, Cisco 836 ADSL über ISDN Breitband Router, und Cisco 837 ADSL- Breitband-Router: Cisco-IOS-Software-Release 12.2(13)ZH oder 12.3(2)T Cisco 851, 856, 871, 876, 877, und 878 integrierte Servicerouter: Cisco-IOS-Software-Release 12.3(8)YI Cisco 1701 ADSL-Security-Access-Router; Cisco 1710, 1711, und 1712 Sicherheitszugriffsrouter; und Cisco 1721, 1751, 1751-V, 1760, und 1760-V Modularzugriffsrouter: Cisco-IOS-Software-Release 12.2(13)ZH, 12.2(13)T3, oder 12.3(1)M Cisco 1801, 1802, 1803, 1811, und 1812 integrierte Servicerouter: Cisco-IOS-Software-Release 12.3(8)YI Cisco 1841 Integrierte Servicerouter: Cisco-IOS-Software-Release 12.3(8)T4 Cisco 2610XM, 2611XM, 2620XM, 2621XM, 2650XM, and 2651XM und Cisco 2691 Multiservice-Plattformen: Cisco-IOS-Software-Release 12.2(15)ZJ3, 12.2(11)T6, oder 12.3(1)M Cisco 2801, 2811, 2821, und 2851 integrierte Servicerouter: Cisco-IOS-Software-Release 12.3(8)T4 Cisco 3725 und 3745 Multiservice-Zugriffsrouter: Cisco-IOS-Software-Release 12.2(15)ZJ3, 12.2(11)T6, oder 12.3(1)M Cisco 3825 und 3845 integrierte Servicerouter: Cisco-IOS-Software-Release 12.3(11)T Cisco 7204VXR, 7206VXR, und 7301 Router: Cisco-IOS-Software-Release 12.3(2)T oder 12.3(3)M; keine Unterstützung für B, E, und S Züge Kompatibel mit allen Cisco-IOS-Softwarefunktionen für die zuvor erwähnten Cisco-SDM-unterstützten Releases der Cisco-IOS-Software HTTP und HTTPS; Telnet, SSH und SSHv2 Benutzer mit unterschiedlichen Zugriffsprofilen Domain-Name-System (DNS) DHCP-Server und -Client SNMP Seite 11 von 15

12 Erweiterte Routerkonfigurationsparameter Konfigurierbare Routerschnittstellen Unterstützte WAN- Kapselungen Konfigurierbare VPN- Parameter Unterstützte Firewall- Parameter Unterstützte IPS- Funktionen CiscoView Kompatibilität Cisco CallManager Express Kompatibilität Telnet, SSH, SSHv2, und vty Datum und Zeit, Network-Time-Protocol (NTP) Syslog Zurücksetzen auf Standardeinstellungen Hostname, Domainname und Banner Routingprotokolle: statisch, RIP-Versionen 1 und 2, OSPF und EIGRP NAT (statisch und dynamisch) ACLs QoS-Richtlinien, NBAR VLANs an Cisco-EtherSwitch Ports IP-Proxy Address-Resolution-Protocol (ARP), Internet-Control-Message-Protocol (ICMP) Umleitung, ICMP nicht erreichbar, ICMP-Maskenantwort, und direkte Übermittlung AAA lokale oder Remote-Konfiguration Ethernet (10, 10/100, und 10/100/1000 Mbps) a, b/g xdsl (asymmetrisches DSL [ADSL] und G.SHDSL) T1/E1 (seriell) ISDN Basic-Rate-Interface (BRI; mit Vorrang und Vorrecht auf mehreren Ebenen) Analogmodem Frame Relay PPP PPP-over-Ethernet (PPPoE) PPP-over-ATM (PPPoA) RFC 1483 Routing HDLC ADSL-autodetekt Internet-Key-Exchange (IKE), digitale Zertifikate, Data-Encryption-Standard (DES), Triple-DES (3DES), Advanced- Encryption-Standard (AES) und Kompression IPSec-Site-to--Site Cisco Easy-VPN-Server Cisco Easy-VPN-Remote Generic-Routing-Encapsulation (GRE) Tunnel Dynamisches Multipoint-VPN (DMVPN; sowohl Hub- als auch Speichennetz), einschließlich dynamischen Spoke-to- Spoke mit redundanten Hubs Kontext-basierte Zugriffssteuerung (CBAC), DMZ, Firewall-Protokoll, Firewall- und ACL-Richtlinienansicht, sicherer Managementzugriff IPS regelt die Überprüfung des ausgehenden und eingehenden Verkehrs, der Signaturfeineinstellung, der Signaturkundenanpassung und der SDEE-Fehlermeldungsanzeige Kann mit Cisco-SDM benutzt werden Kann mit Cisco-SDM benutzt werden Seite 12 von 15

13 Leistung Cisco-SDM hat nur geringen Einfluss auf den DRAM oder die CPU des Routers SYSTEMANFORDERUNGEN In der Tabelle 4 werden die Systemanforderungen für den Cisco-SDM aufgelistet. Tabelle 1. Systemanforderungen Router-Flash-Speicher PC-Hardware PC-Betriebssystem Browser-Software Java Software Minimum von 6 MB freier Flash-Speicher auf dem Router für Cisco-SDM-Dateien oder Minimum von 2 MB freier Flash-Speicher auf dem Router für Cisco-SDM Express. Die Wireless-Management- Datei benötigt zusätzliche 1.7 MB. Der Rest der SDM-Dateien kann auf der Festplatte gespeichert werden. Pentium III oder höhere Prozessoren Windows XP Professional Windows 2003 Server (Standard Edition) Windows 2000 Professional Windows NT 4.0 Workstation (Service Pack 4) Windows ME OS-Unterstützung in den Sprachen Japanisch, vereinfachtes Chinesisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch Windows XP Professional Windows 2000 Professional Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Netscape Navigator 7.1 und 7.2 Firefox Java Virtual Machine (JVM) eingebaute Browser erforderlich Java plug-in (Java Runtime Environment Version 1.4.2_05 oder höher BESTELLINFORMATIONEN In der Tabelle 5 werden die Bestell- und Versandinformationen für den Cisco-SDM aufgeführt. Tabelle 1. Bestell- und Versandinformationen für den Cisco-SDM Cisco 831 Ethernet Broadband Router, Cisco 836 ADSL over ISDN Broadband Router, Cisco 837 ADSL Broadband Router, Cisco Small Business 100 Series, Cisco 850 Series, and Cisco 870 Series Cisco 1700 Series Modular Access Routers und Cisco 2600XM Series Cisco 1800, 2800, and 3800 Series Integrated Services Routers Cisco 2691 Multiservice Platform und Cisco-SDM Software wird mit den Standardeinstellungen ausgeliefert. SDM-Express wird werksseitig bereits auf Router Flash Speichern installiert, die Cisco- SDM-CD ist dem Router beigefügt. Cisco-SDM-Software wird mit den Standardeinstellungen mit entsprechenden Sicherungen ausgeliefert (k9). Die Cisco-SDM-Software $0 Konfigurationsoption (ROUTER-SDM oder ROUTER-SDM- NOCF) steht für alle SKUs zur Verfügung. Cisco-SDM-Express wird werksseitig bereits auf Router Flash Speichern installiert, die Cisco-SDM-CD ist dem Router beigefügt. Cisco-SDM-Software wird mit den Standardeinstellungen ausgeliefert. SDM-Express wird werkseitig bereits auf Router-Flashspeichern installiert. Cisco-SDM Software wird mit den Standardeinstellungen mit entsprechenden Sicherungen Seite 13 von 15

14 Cisco 3700 Serie Multiservice-Access-Routers Cisco 7204VXR, 7206VXR und 7301 Route- ausgeliefert (k9). Die Cisco-SDM Software $0 Konfigurationsoption (Teilenummer ROUTER-SDM oder ROUTER-SDM-NOCF) steht für alle SKUs zur Verfügung. Cisco-SDM Express wird werkseitig bereits auf Router-Flashspeichern installiert. Cisco-SDM Software wird mit den Standardeinstellungen mit entsprechenden Sicherungen ausgeliefert (k9). Die Cisco-SDM-Software $0 Konfigurationsoption (Teilenummer ROUTER-SDM oder ROUTER-SDM-NOCF) steht für alle SKUs zur Verfügung. Cisco-SDM-Express wird werkseitig bereits auf Router-Flashspeichern installiert. Kunden, die mit der Auto-Installationsfunktion in der Cisco-IOS-Software arbeiten wollen, werden zwei US$0 SKUs angeboten: ROUTER-SDM- NOCF und ROUTER-SDM-CD-NOCF. Wenn einer dieser beiden SKUs mit einem Cisco-Router bestellt wird, werden bei der Herstellung nur Cisco-SDM-Dateien auf den Router-Flashspeicher geladen. Die Standardkonfiguration ist dann auf dem NVRAM des Routers nicht geladen. Um eine Bestellung vorzunehmen, besuchen Sie die Cisco Direct Order Page. SOFTWARE DOWNLOAD Besuchen Sie das Cisco Software Center, um die neuste Cisco-SDM Software herunterzuladen, die auf einem Router-Flashspeicher oder einem PC installiert werden kann. SERVICE UND UNTERSTÜTZUNG Cisco bietet eine breite Palette von Dienstleistungen für den beschleunigten Erfolg seiner Kunden an. Diese innovativen Dienste werden aufgrund einer einzigartigen Kombination aus Personen, Prozessen, Werkzeugen und Partnern erreicht und führen zu einer außergewöhnlich hohen Kundenzufriedenheit. Die Cisco-Dienste helfen Ihnen, Ihre Netzwerkinvestitionen zu schützen, Netzwerkoperationen zu optimieren und Ihr Netzwerk auf neue Anwendungen zur Erweiterung Ihrer Netzwerkintelligenz und der Leistungsfähigkeit Ihres Betriebs auszurichten. Weitere Informationen über Cisco-Dienstleistungen finden Sie unter Cisco Technical Support Services. WEITERE INFORMATIONEN Weitere Informationen über Cisco-SDM erhalten Sie, wenn Sie besuchen oder indem Sie Verbindung mit Ihrem Cisco Kundenvertreter aufnehmen. Seite 14 von 15

15 Corporate Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive San Jose, CA USA Tel: NETS (6387) Fax: Hauptgeschäftsstelle für Europa Cisco Systems International BV Haarlerbergpark Haarlerbergweg CH Amsterdam Holland www-europe.cisco.com Tel: Fax: Hauptgeschäftsstelle für USA Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive San Jose, CA USA Tel: Fax: Asien-Pazifik Hauptgeschäftsstelle Cisco Systems, Inc. 168 Robinson Road #28-01 Capital Tower Singapore Tel: Fax: Cisco Systems betreibt in den nachfolgenden Ländern und Regionen mehr als 200 Büros. Adressen, Telefonnummern und Faxnummern finden Sie auf der Cisco-Website unter Argentinien Australien Österreich Belgien Brasilien Bulgarien Kanada Chile VR China Kolombien Costa Rica Kroatien Zypern Tschechien Dänemark Dubai, UAE Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Hong Kong SAR Ungarn Indien Indonesien Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Malaysien Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Peru Philippinen Polen Portugal Puerto Rico Rumänien Russland Saudi Arabien Schottland Singapur Slovakei Slovenien Südafrika Spanien Schweden Schweiz Taiwan Thailand Türkei Ukraine Großbritannien USA Venezuela Vietnam Simbabwe Copyright CCSP, CCVP, das Cisco Square Bridge Logo, Follow Me Browsing, und StackWise sind Handelsmarken von Cisco Systems, Inc.; Changing the Way We Work, Live, Play, and Learn, and iquick Study sind Dienstleistungsmarken von Cisco Systems, Inc.; und Access Registrar, Aironet, ASIST, BPX, Catalyst, CCDA, CCDP, CCIE, CCIP, CCNA, CCNP, Cisco, the Cisco Certified Internetwork Expert logo, Cisco IOS, Cisco Press, Cisco Systems, Cisco Systems Capital, das Cisco Systems Logo, Cisco Unity, Empowering the Internet Generation, Enterprise/Solver, EtherChannel, EtherFast, EtherSwitch, Fast Step, FormShare, GigaDrive, GigaStack, HomeLink, Internet Quotient, IOS, IP/TV, iq Expertise, the iq logo, iq Net Readiness Scorecard, LightStream, Linksys, MeetingPlace, MGX, the Networkers logo, Networking Academy, Network Registrar, Packet, PIX, Post-Routing, Pre-Routing, ProConnect, RateMUX, ScriptShare, SlideCast, SMARTnet, StrataView Plus, TeleRouter, The Fastest Way to Increase Your Internet Quotient, und TransPath sind eingetragende Handelsmarken von Cisco Systems, Inc. und/oder seiner Partner in den Vereinigten Staaten und bestimmten weiteren Ländern. Alle anderen in Wichtige diesem Dokument Hinweise, aufgeführten Aussagen Handelsmarken zum Datenschutz oder Webseiten und Handelsmarken sind Eigentum der von jeweiligen Cisco Eigentümer. Systems, Inc. Durch finden Gebrauch Sie unter des cisco.com. Wortes Partner soll keine Partnerschaft zwischen Cisco und irgendeiner anderen Firma angedeutet werden (0502R) BN_ETMG_KS_10.05 Seite 15 von 15 Gedruckt in den USA

Benutzerhandbuch zum Cisco Unity Express Voicemail-System

Benutzerhandbuch zum Cisco Unity Express Voicemail-System Benutzerhandbuch zum Cisco Unity Express Voicemail-System Version 2.1 In diesem Handbuch finden Sie Informationen zu den erweiterten Voicemail-Funktionen des Cisco Unity Express Voicemail-Systems. Verwenden

Mehr

Avant Garde Start Programmübersicht

Avant Garde Start Programmübersicht Avant Garde Start Programmübersicht Einleitung Avant Garde Start ist ein Sales Enablement-Programm von Cisco, mit dem Sie Ihre Geschäftseinnahmen steigern können. Mit dem neuen Programm wurde das Avant

Mehr

So kann ein Netzwerk Ihr Unternehmen schützen: Sicherheit verständlich erklärt

So kann ein Netzwerk Ihr Unternehmen schützen: Sicherheit verständlich erklärt So kann ein Netzwerk Ihr Unternehmen schützen: Sicherheit verständlich erklärt Die Sicherheit ihrer Informationen ist für Unternehmen jeder Größe ein wichtiges Thema. Ob Kreditkartennummern von Kunden

Mehr

Avant Garde Plus Fragen und Antworten

Avant Garde Plus Fragen und Antworten Avant Garde Plus Fragen und Antworten Allgemeines Vertriebstrainings Co-Marketing Aufbereitung und Analyse von Kundendaten Installed Base Lifecycle Management - Gezielte Geschäftsentwicklung ihrer Bestandskunden

Mehr

Avant Garde Plus Fragen und Antworten

Avant Garde Plus Fragen und Antworten Avant Garde Plus Fragen und Antworten Allgemeines Vertriebstrainings Aufbereitung und Analyse von Kundendaten Installed Base Lifecycle Management - Gezielte Geschäftsentwicklung ihrer Bestandskunden Co-Marketing

Mehr

Die Basis für Ihr Netzwerk: Routing und Switching verständlich erklärt

Die Basis für Ihr Netzwerk: Routing und Switching verständlich erklärt Die Basis für Ihr Netzwerk: Routing und Switching verständlich erklärt Ein erstklassiges Netzwerk ist keine Frage der Firmengröße. Mit wenigen einfachen Schritten kann jedes Unternehmen eine Netzwerk-Infrastruktur

Mehr

CiscoChannel Partner Program Auf einen Blick für Cisco Channel Partner

CiscoChannel Partner Program Auf einen Blick für Cisco Channel Partner Auf einen Blick CiscoChannel Partner Program Auf einen Blick für Cisco Channel Partner Entdecken Sie das erweiterte Cisco Channel Partner-Programm Für Wachstum, Differenzierung und Rentabilität Das renommierte

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 / 831 ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 Annex A Tornado 831 Annex B 1 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Cisco Networking Academy Program CCNA-Kurzreferenz

Cisco Networking Academy Program CCNA-Kurzreferenz Cisco Systems Übersetzung: Christian Alkemper Deutsche Bearbeitung: Ernst Schawohl Cisco Networking Academy Program CCNA-Kurzreferenz Cisco Press Markt+Technik Verlag Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Teil

Mehr

Cisco WRVS4400N Wireless-N Gigabit Security Router Cisco Small Business Router

Cisco WRVS4400N Wireless-N Gigabit Security Router Cisco Small Business Router Cisco WRVS4400N Wireless-N Gigabit Security Router Cisco Small Business Router Die Höhepunkte Sicherer High-Speed Wireless-Netzwerkzugriff für kleine Unternehmen Gigabit Ethernet-Verbindungen ermöglichen

Mehr

Überall mobil arbeiten: drahtlose Netzwerk-Technologie verständlich erklärt

Überall mobil arbeiten: drahtlose Netzwerk-Technologie verständlich erklärt Überall mobil arbeiten: drahtlose Netzwerk-Technologie verständlich erklärt Neue Chancen durch drahtlose Datenübertragung: So gewinnen Sie viel mehr als nur Mobilität Mehr Beweglichkeit, produktivere Mitarbeiter

Mehr

ALLE DIENSTE INKLUSIVE

ALLE DIENSTE INKLUSIVE ALLE DIENSTE INKLUSIVE Cisco Integrated Services Router im Überblick INHALT Die neue Router-Generation von Cisco 3 Die neuen Cisco Integrated Services Router 6 der 800 Serie Die neuen Cisco Integrated

Mehr

Das T-Home Support Center benötigt zur Installation folgende Systemvoraussetzungen:

Das T-Home Support Center benötigt zur Installation folgende Systemvoraussetzungen: T-Home Support Center Version 1.99.4 Willkommen! Vielen Dank, dass Sie sich für das T-Home Support Center der Deutschen Telekom interessieren. Diese Software hilft Ihnen bei der Fehleranalyse und -behebung

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk

Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk Rene Straube Internetworking Consultant Cisco Systems Agenda Einführung Intrusion Detection IDS Bestandteil der Infrastruktur IDS Trends

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

Smart Tips. Aktivieren des öffentlichen WAN-Zugriffs mit DDNS und Port Forwarding

Smart Tips. Aktivieren des öffentlichen WAN-Zugriffs mit DDNS und Port Forwarding Smart Tips Aktivieren des öffentlichen WAN-Zugriffs mit DDNS und Port Forwarding Dieses Dokument beschreibt die erforderlichen Schritte für die dynamische DNS (DDNS)-Konfiguration und Port Forwarding auf

Mehr

Berufswettbewerbe im Beruf Nr. 39 IT Network Systems Administration

Berufswettbewerbe im Beruf Nr. 39 IT Network Systems Administration Berufswettbewerbe im Beruf Nr. 39 IT Network Systems Administration international national Berufsweltmeisterschaften (WorldSkills) finden alle 2 Jahre statt WorldSkills 2013 nach 40 Jahren erstmals wieder

Mehr

Positionierung von ProCurve Secure Router 7000dl. ProCurve Secure Router 7000dl Serie. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1

Positionierung von ProCurve Secure Router 7000dl. ProCurve Secure Router 7000dl Serie. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1 ProCurve 7000dl Serie Hans-Jörg Elias / Eva Heinold European Competency Center 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Positionierung

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Vodafone Professional Tarife

Vodafone Professional Tarife Vodafone Tarife - Kostenlose Group-Telefonie immer enthalten - Mit der Group-Telefonie sind für Sie und Ihre Mitarbeiter folgende Telefonate kostenlos: Alle Gespräche zwischen den Vodafone-- Anschlüssen

Mehr

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden.

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 21 (Windows 32/64) October 2013 Voraussetzungen Microsoft Windows Betriebssysteme: Die folgenden Microsoft Windows Betriebssystemen sind mit diesem

Mehr

Grundlagen PIX-Firewall

Grundlagen PIX-Firewall Lars Krahl Stand: 2006 Grundlagen PIXFirewall Grundkonfiguration, Sicherung, Reset, Logging Einleitung Dieses Dokument befasst sich mit den Grundlagen der Bedienung der Cisco PIXFirewall. Die Aufgaben

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Syngress. CISCO PIX Firewall. Übersetzung aus dem Amerikanischen von MediaMate

Syngress. CISCO PIX Firewall. Übersetzung aus dem Amerikanischen von MediaMate Syngress CISCO PIX Firewall Übersetzung aus dem Amerikanischen von MediaMate Mitwirkende 13 Technischer Lektor & Mitwirkender 15 Technischer Redakteur & Mitwirkender 15 Vorwort 17 Informationen zu diesem

Mehr

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick Network Management Plattform Software (NMP) MICROSENS Einleitung Die Netzwerk Management Plattform (NMP) ist ein universelles Tool, mit dem sich sämtliche Netzwerkkomponenten von MICROSENS konfigurieren

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Cisco Small Business Managed-Switche

Cisco Small Business Managed-Switche Cisco SRW224P 24-Port 10/100 + 2-Port Gigabit Switch: WebView/PoE Cisco Small Business Managed-Switche Sicheres, zuverlässiges, intelligentes Switching mit PoE für wachsende Unternehmen Die Höhepunkte

Mehr

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt)

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt) Vorbemerkungen Copyright : http://www.netopiaag.ch/ Für swissjass.ch nachbearbeitet von Michael Gasser (Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie

Mehr

Konfiguration des Wireless Breitband Routers.

Konfiguration des Wireless Breitband Routers. Konfiguration des Wireless Breitband Routers. 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie Ihren Browser und deaktivieren Sie den Proxy oder geben Sie die IP-Adresse dieses Produkts bei den Ausnahmen ein. Geben

Mehr

Netzwerksicherheit mit Hilfe von IPSec

Netzwerksicherheit mit Hilfe von IPSec Unterrichtseinheit 6: Netzwerksicherheit mit Hilfe von IPSec Bei IPSec (Internet Protocol Security) handelt es sich um ein Gerüst offener Standards, um eine sichere, private Kommunikation über IP-Netzwerke

Mehr

Gruppe 1... 1 Grundlegende Konfiguration... 1 Übersicht Routerbefehle... 2 Schlussendliche Konfiguration... 2 TFTP-Server... 5 Gruppe 2...

Gruppe 1... 1 Grundlegende Konfiguration... 1 Übersicht Routerbefehle... 2 Schlussendliche Konfiguration... 2 TFTP-Server... 5 Gruppe 2... Routerkonfiguration Innerhalb unseres Trialnet-Workshops konfigurierten 2 Gruppen eine Cisco 3620 Router. Ihre Erfahrungen sind in diesem Dokument gesammelt. Die Dokumentation ist in die einzelnen Gruppen

Mehr

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco Netzwerkgrundlagen TCP/IP in Ethernetnetzen Die Schulung vermittelt die Grundlagen von TCP/IP-basierten Ethernetnetzwerken. An Hand das OSI-Modells werden die einzelnen

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

Cisco Router and Security Device Manager Kurzanleitung

Cisco Router and Security Device Manager Kurzanleitung Cisco Router and Security Device Manager Kurzanleitung Cisco Router and Security Device Manager (Cisco SDM) ist ein einfach zu verwendendes Geräteverwaltungs-Tool, das Ihnen die Konfiguration der Cisco

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN

clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN Live Demo Ablaufplan Live-Demo: Switching clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches WLAN clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN SIP/IP-Telefonie VPN Tunnel direkt

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

DSL-Highspeed Service-Plus Paket

DSL-Highspeed Service-Plus Paket DSL-Highspeed Service-Plus Paket Keine zusätzliche Hardware erforderlich: Mit dem Service-Plus Paket erhalten Sie von Global Village mit der Bereitstellung Ihrer DSL-Leitung einen vollständig vorkonfigurierten

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

IP-Telefon Cisco SPA901 mit einer Leitung Cisco Small Business IP-Telefon

IP-Telefon Cisco SPA901 mit einer Leitung Cisco Small Business IP-Telefon IP-Telefon Cisco SPA901 mit einer Leitung Cisco Small Business IP-Telefon Widerstandsfähiges, preisgünstiges und funktionsreiches IP-Telefon für Heimbüros und Unternehmen Kleines, preisgünstiges IP-Telefon

Mehr

Cisco WIP310 Wireless-G IP-Telefon Cisco Small Business IP-Telefone

Cisco WIP310 Wireless-G IP-Telefon Cisco Small Business IP-Telefone Cisco WIP310 Wireless-G IP-Telefon Cisco Small Business IP-Telefone Wireless-G IP-Telefon für VoIP Service Die Höhepunkte VoIP-Anrufe von professioneller Qualität über ein Wi-Fi Netzwerk mit praktischen

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Aurorean Virtual Network

Aurorean Virtual Network Übersicht der n Seite 149 Aurorean Virtual Network Aurorean ist die VPN-Lösung von Enterasys Networks und ist als eine Enterprise-class VPN-Lösung, auch als EVPN bezeichnet, zu verstehen. Ein EVPN ist

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

10.3.1.10 Übung - Konfigurieren einer Windows-XP-Firewall

10.3.1.10 Übung - Konfigurieren einer Windows-XP-Firewall 5.0 10.3.1.10 Übung - Konfigurieren einer Windows-XP-Firewall Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie erfahren, wie man die Windows XP-Firewall konfiguriert und

Mehr

Cisco Small Business Managed Switches

Cisco Small Business Managed Switches Cisco SRW248G4 48-Port 10/100 + 4-Port Gigabit Switch: WebView Cisco Small Business Managed Switches Sicheres, zuverlässiges, intelligentes Switching für Ihr wachsendes Unternehmen Highlights Verbindet

Mehr

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL.

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 24 (Windows 32/64) April 2014 Voraussetzungen Microsoft Windows Betriebssysteme: Die folgenden Microsoft Windows Betriebssystemen sind mit diesem

Mehr

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec IPSec Client

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec IPSec Client bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Unterstützt 32- und 64-Bit Betriebssysteme Windows 7, Vista, Windows XP Integrierte Personal Firewall Einfache Installation über Wizard und Assistent

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Cisco Smart Services for Small and Medium Business

Cisco Smart Services for Small and Medium Business Cisco Smart s for Small and Medium Business Besser für die Geschäfte Ihrer Kunden und für unsere Geschäfte Einleitung Höhere Umsätze und Gewinnmargen für Sie Durch den Verkauf von Cisco Smart s an kleine

Mehr

Cisco Small Business Smart-Switches

Cisco Small Business Smart-Switches Cisco SLM224P 24-Port 10/100 + 2-Port Gigabit Smart Switch: SFPs/PoE Cisco Small Business Smart-Switches Preisgünstiges, sicheres Switching mit vereinfachtem Management und PoE für Ihr wachsendes Unternehmen

Mehr

Einrichtung des Cisco Smart Business Communications System

Einrichtung des Cisco Smart Business Communications System Einrichtung des Cisco Smart Business Communications System Version 1.2 Partner beginnen hier 2 1 Die clevere Wahl für mittelständische Unternehmen Kleine und mittelständische Unternehmen suchen preisgünstige

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Überblick: Cisco CRM Communications Connector

Überblick: Cisco CRM Communications Connector [PDF page Lösungsüberblick Überblick: Cisco CRM Communications Connector Unternehmen aller Größenordnungen sind bereits dabei, ihre Netzwerkinfrastruktur aufzurüsten, um IP-Kommunikation (IP- Communications

Mehr

Collax VPN. Howto. Vorraussetzungen Collax Security Gateway Collax Business Server Collax Platform Server inkl. Collax Modul Gatekeeper

Collax VPN. Howto. Vorraussetzungen Collax Security Gateway Collax Business Server Collax Platform Server inkl. Collax Modul Gatekeeper Collax VPN Howto Dieses Howto beschreibt exemplarisch die Einrichtung einer VPN Verbindung zwischen zwei Standorten anhand eines Collax Business Servers (CBS) und eines Collax Security Gateways (CSG).

Mehr

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork:

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: 13:35 Das neue Office: Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: Martin Seifert, officeatwork Vorlagenmanagement effizient umgesetzt! 15:05 Kaffeepause

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp.

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp. Erfahrungen mit dem Insight Manager von HP Dipl. Ing. Elektrotechnik (FH) - Automatisierungs- / Regelungstechnik DV-Spezialist Landesbank Rheinland-Pfalz Abteilung 2-351 Große Bleiche 54-56 55098 Mainz

Mehr

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker Profil Allgemeine Angaben Name: S. O. Ansprechpartner: Profindis GmbH info@profindis.de Staatbürgerschaft: Ausbildung: Deutsch IT-Fachinformatiker Zertifizierungen Microsoft Certified Professional (MCP)

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Internet Subscriber Server II. Just plug in... and go to the Internet

Internet Subscriber Server II. Just plug in... and go to the Internet Internet Subscriber Server II Just plug in... and go to the Internet Just Plug in... and go to Internet Benutzer wollen nur einstecken können - und ans Internet verbunden sein Kein konfigurieren. Keine

Mehr

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff 4 Netzwerkzugriff Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring Network Access o Configure remote access o Configure Network Access Protection (NAP) o Configure network authentication o Configure wireless

Mehr

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION Systemvoraussetzungen: Microsoft Windows 7: 32- oder 64-Bit-Prozessor, 2 GHz RAM (Minimum): 2 GB 250 MB verfügbarer Festplattenplatz Microsoft Vista mit installiertem Service Pack 2: 32- oder 64-Bit-Prozessor

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

CiscoChannel Partner Program Überblick für Cisco Channel Partner

CiscoChannel Partner Program Überblick für Cisco Channel Partner Programm Überblick CiscoChannel Partner Program Überblick für Cisco Channel Partner Entdecken Sie das erweiterte Cisco Channel Partner-Programm Für Wachstum, Differenzierung und Rentabilität Unsere Branche

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Enzo Sabbattini. Presales Engineer

Enzo Sabbattini. Presales Engineer 7. Starnberger IT-Forum Enzo Sabbattini Presales Engineer Internetsicherheit heute Wachsender Bedarf für Integration Astaro Market URL Filter Anti Virus VPN Antispam URL Filter IDS/IPS Anti Virus VPN Central

Mehr

Anzeigen der Statusinformationen des Wireless Routers

Anzeigen der Statusinformationen des Wireless Routers Kapitel 6 Wartung In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie die Wartungsfunktionen Ihres RangeMax Wireless Router WPN824 verwenden. Diese Funktionen finden Sie unter der Überschrift Wartung im Hauptmenü

Mehr

Telefonauswahl-Plug-In für die Microsoft Office Communicator-Anrufsteuerungsfunktion für Cisco Unified Presence Version 7.0(3)

Telefonauswahl-Plug-In für die Microsoft Office Communicator-Anrufsteuerungsfunktion für Cisco Unified Presence Version 7.0(3) QUICK START GUIDE Telefonauswahl-Plug-In für die Microsoft Office Communicator-Anrufsteuerungsfunktion für Cisco Unified Presence Version 7.0(3) Überblick 2 Telefonauswahl-Plug-In 2 Telefongerät auswählen

Mehr

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur Professur für Rechnernetze SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Versuchsvorgaben (Aufgabenstellung) Der neu zu gestaltende Versuch

Mehr

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 Fernzugriff mit der ETS Achatz 3 84508 Burgkirchen Tel.: 08677 / 91 636 0 Fax:

Mehr

DATENBLATT. Input/Output-Controller der Cisco 7200-Serie Z UR U NTERSTÜTZUNG EINER V IELZAHL VON A NWENDUNGEN UND B ANDBREITEN UND FÜR EIN

DATENBLATT. Input/Output-Controller der Cisco 7200-Serie Z UR U NTERSTÜTZUNG EINER V IELZAHL VON A NWENDUNGEN UND B ANDBREITEN UND FÜR EIN DATENBLATT Technische Informationen Input/Output-Controller der Cisco 7200-Serie Z UR U NTERSTÜTZUNG EINER V IELZAHL VON A NWENDUNGEN UND B ANDBREITEN UND FÜR EIN AUSGEZEICHNETES PREIS-/LEISTUNGSVERHÄLTNIS

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Sicherheit im IT - Netzwerk

Sicherheit im IT - Netzwerk OSKAR EMMENEGGER & SÖHNE AG IT - SERVICES Email mail@it-services.tv WWW http://www.it-services.tv Stöcklistrasse CH-7205 Zizers Telefon 081-307 22 02 Telefax 081-307 22 52 Kunden erwarten von ihrem Lösungsanbieter

Mehr

Sophos UTM Software Appliance

Sophos UTM Software Appliance Sophos UTM Software Appliance Quick Start Guide Produktversion: 9.300 Erstellungsdatum: Montag, 1. Dezember 2014 Sophos UTM Mindestanforderungen Hardware Intel-kompatible CPU mind. 1,5 GHz 1 GB RAM (2

Mehr

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Reason 403: Unable to contact the security gateway - Überprüfen Sie, ob Sie mit wlan-vpn verbunden sind; falls nicht, kann der VPN Server nicht angesprochen werden. -

Mehr

Druckermanagement-Software

Druckermanagement-Software Druckermanagement-Software Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Verwenden der Software CentreWare auf Seite 3-10 Verwenden der Druckermanagement-Funktionen auf Seite 3-12 Verwenden der Software CentreWare

Mehr

Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH

Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH von Dominick Baier (dbaier@ernw.de) und Jens Franke (jfranke@ernw.de) 1 Einleitung Dieses Dokument behandelt die flexible

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Joachim Zubke, CCIE Stefan Schneider

Joachim Zubke, CCIE Stefan Schneider Mobile VPN Anbindung Joachim Zubke, CCIE Stefan Schneider avodaq als Partner Cisco Gold Partner VPN/Security IP Telephony Revised Wireless LAN Network Management Cisco Voice Technology Group Partner Microsoft

Mehr

Komplette Kennzeichnungslösungen

Komplette Kennzeichnungslösungen Imaje Komplette Kennzeichnungslösungen Tintenstrahldrucker Laserkodierer Foliendirektdrucker Etikettendrucker Etikettiersysteme Software Service Die Imaje-Lösungen Kleinzeichen-Tintenstrahldrucker Sie

Mehr