Dolmetschen: so treu wie möglich, so frei wie nötig

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dolmetschen: so treu wie möglich, so frei wie nötig"

Transkript

1 O Dolmetschen: so treu wie möglich, so frei wie nötig Der Begriff Kommunikation ist lateinischer Herkunft und bedeutet teilen, mitteilen, teilnehmen lassen, gemeinsam machen, vereinigen usw. Für uns Menschen bedeutet Kommunikation vor allem im Alltagsleben der menschliche Austausch von Gedanken in Sprache, Gestik, Mimik, Schrift oder Bild. In diesem Sinne ist der Begriff Kommunikation eng verbunden mit dem Begriff Interaktion, der oft syn- nen Dolmetscher bzw. Dolmetscherin das Problem zu überwinden. Was dabei öfters übersehen wird ist, dass in fremden Kulturen nicht nur eine andere Sprache gesprochen wird, sondern auch Mimik und Gestik eine andere Bedeutung haben können. Aber nicht nur das, bestimmte Worte haben in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Bedeutungen. Als Beispiel möchte ich einen Fall nen- Die Antwort: Ja, ich bin verheiratet. (sich schämend und sehr zurückhaltend, je nachdem, wie alt der Antragsteller ist. Je jünger desto schüchterner. Als ob in seinem Alter heiraten nicht normal sei.) Frage: Haben Sie Kinder? Antwort: Sie sollen deine Sklaven / Hunde sein. Sie küssen deine Hände. Sie sind drei. (kurdisch: Xulamên/kucikên te bin, destên te macdikin. Sê he- onym verwendet wird, denn hier wird auch Wechselseitigkeit vorausgesetzt. nen, in dem ich gedolmetscht hatte: Im Jahre 2007 war ich in Karlsruhe beim Bundesamt als Dolmetscher für bin.) Frage: Wo lebt Ihre Frau? Antwort: Unsere Kinder leben bei meiner Wir Dolmetscher stellen fest, dass in der gesundheitlichen Versorgung von Migranten und Migrantinnen vor allem im Bereich Kommunikation eine große Unzufriedenheit herrscht. Viele Ärzte und Ärztinnen der unterschiedlichen Fachbereiche beklagen unbefriedigende Behandlungssituationen, die sie auf sprachliche und andere Kommunikationsprobleme zurückführen. Das ist auch verständlich, denn die Grundlage jeder menschlichen Beziehung ist die Kommunikation. Dies gilt ganz besonders zwischen Therapeuten und Klient/ Patient. türkische und kurdische Sprache angefordert. Ein Kurde aus der Türkei, aus der Provinz Sanliurfa hatte einen Asylantrag gestellt. Jetzt hatte er seine Anhörung. Bevor der Antragsteller nach seinen Asylgründen gefragt wird, werden zunächst seine Personalien aufgenommen und 25 allgemeine Fragen über seine persönlichen Umstände und Familie gestellt. In diesem Fragenkatalog sind einige Fragen über den Familienstand, ob man Kinder hat und wie viele. Als Dolmetscher wird man öfter darauf hingewiesen, dass man wortwörtlich Mutter und meinem Vater. (kur- disch: Zariyên/Zarokên me li cem dê û bavê min in.) Also, wenn ich wie oben wortwörtlich übersetzte, würde der Einzelentscheider denken, dass Kurden nicht logisch sprechen können oder der Antragsteller in seinen Antworten ausweichen möchte. Der Antragsteller wird schnell vom Einzelentscheider als unglaubwürdig eingestuft und der Asylantrag abgelehnt. Deswegen soll man in solchen Fällen sich in beiden Kulturen auskennen und Was soll man machen, wenn Patient und Therapeut nicht die gleiche Sprache sprechen, nicht eine gemeinsame Sprache finden, in der sie sich verständigen können? Man versucht entweder durch nonverbale Kommunikation oder durch ei- übersetzen soll, ohne die Situation in Betracht zu ziehen, als ob es die einzige Übersetzungsmöglichkeit sei. Hier ein Bespiel für eine wortwörtliche Übersetzung:. Die Frage. Sind Sie verheiratet? so übersetzen, wie man in Deutsch antwortet: Haben Sie Kinder? Ja, ich habe Kinder. Wie viele Kinder haben Sie? Ich habe drei Kinder. Wo lebt Ihre Frau? 10

2 Meine Frau lebt bei meinen Eltern, usw. Für die reibungslose Verständigung zwischen Arzt, Richter, Therapeut u.ä. und fremdsprachigen Klienten/Patienten ist deshalb eine reine Wort-für- Wort Übersetzung ohne Rücksicht auf die tiefere Bedeutung einer Aussage, sowie das politische und kulturelle Umfeld des Patienten/Klienten in der Regel ungenügend. In solchen Situationen heißt Dolmetschen nicht nur in eine andere Sprache zu übersetzen, sondern eine andere Kultur nachvollziehbar zu machen und den Sinn der Worte zu erfassen, d.h. Fürsprecher des anderen zu sein. Dolmetscher und Dolmetscherinnen übersetzen von einer Sprache in die andere, und von einer Kultur in eine andere. Wenn es um Verständnis geht, soll eine gute Übersetzung den Worten Sinn geben und den Parteien ermöglichen das Gesagte zu verstehen. Aber wenn es nicht nur um Verstehen allgemein oder den Inhalt des Gesagten geht, sondern z.b. in der Therapie darum, wie es gesagt wird, dann sollte der Dolmetscher / die Dolmetscherin die Aussagen des Patienten, einschließlich der bildhaften Ausdrücke und Sprichwörter, so genau wie möglich wiedergeben. Denn in diesen Fällen kommt es darauf an, die Art und Weise zu verstehen, wie der Patient seine Fragen und Antworten, seine Ausdruckweise formuliert. Ein Dolmetscher oder eine Dolmetscherin steht bei medizinischem Dolmetschen in dem Dilemma zwischen einer streng neutralen und wörtlichen Übersetzung und einer kulturellen Vermittlungsaufgabe: Das heißt übersetzen oder interpretieren, übertragen, übermitteln, wörtlich, genau, getreu, oder auslegen, kommentieren, umschreiben, erklären, was in einer anderen Sprache oder Kultur gesagt, empfunden und geäußert wird. Daher halten wir ein Vor- und Nachgespräch zwischen den Dolmetschenden und Therapeuten für sehr wichtig, um Missverständnissen vorzubeugen.. Mit der Hinzuziehung eines Dolmetschers oder einer Dolmetscherin wird zwar dem Patienten und dem Therapeuten das gegenseitige Verständnis ermöglicht, aber diese dritte Person wirkt sich auch auf die Beziehung aus. Der Therapeut verliert damit den unmittelbaren Kontakt zum Patienten und muss mit-teilen. Wenn er an die Situation nicht gewöhnt ist, fühlt er sich manchmal dadurch gestört und behindert, weil der Gesprächverlauf verlangsamt wird. Die Dolmetscherfortbildung bei refugio stuttgart zielt darauf, die Dolmetscherinnen und Dolmetscher sowohl in ihren Sprachkenntnissen (Fachausdrücke) wie in der Technik des Dolmetschens weiter zu bilden. Therapeuten und Dolmetschende bekommen dadurch die Möglichkeit, ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen auszutauschen, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und auf diese Weise eine qualifizierte Zusammenarbeit zu ermöglichen. Ramazan Altintas Maryam Shakibi O11

3 Im Februar 1998 besetzten serbische Panzer die Kleinstadt Skenderaj und begannen, vermeintliche Unterkünfte von Aufständischen der UCK unter Beschuss zu nehmen. Im April 1998 wurden nahezu alle Mitglieder der zum aktiven Widerstand gerechneten Familie Jashari in Prekaz ermordet; die Ruinen der Häuser wurden erhalten, die Gräber werden gepflegt. Der Ort ist heute ein Mahnmal der Erinnerung. Im Sommer 1998 verschärften sich die militärischen Auseinandersetzungen, insbesondere in der Drenica-Region, wo besonders viele Widerstandskämpfer der UCK vermutet wurden. Vergewaltigungen, gezielte Morde an Zivilisten, darunter auch an Alten und Kindern, sind aus dieser Zeit dokumentiert; ohne Beistand von außen war die albanische Bevölkerung im Kosovo nahezu schutzlos den systematischen Menschenrechtsverletzungen ausgeliefert. Am 15. Januar 1999 wurden nahe dem Dorf Racak 45 Leichen von Albanern gefunden, die durch Schüsse getötet worden waren. Diese Bilder gingen um die Welt. Auf Schloss Rambouillet in Frankreich wurde ein letzter diplomatischer Versuch unternommen, um die Situation im Kosovo ohne Eingreifen von außen zu befrieden; er misslang. In den folgenden Monaten wurden ganze Familiengruppen auf bestialische Weise abgeschlachtet und in Massengräbern verscharrt. Die Täter waren Serben, manchmal unterstützt von Roma. Kleinere Massengräber waren so alltäglich geworden, dass die Leichen nicht einmal mehr obduziert und die Verbrechen an das Haager Tribunal gemeldet werden konnten. Damit wurde eine Strafverfolgung zunichte gemacht. Die Verbrechen bleiben ungesühnt, obwohl die Täter teils namentlich bekannt sind. Diese Situation fördert die Selbstjustiz. Am 24.März 1999 begann die Nato ihre Angriffsflüge auf Serbien; auch dort waren zahlreiche, auch zivile Opfer zu beklagen. Am 10.Juni 1999 zog sich die serbische Armee aus dem Kosovo zurück, welches seither unter UN-Verwaltung steht. Die Entwicklung seit dem 10. Juni 1999 Die Situation der Albaner: War zunächst nach dem Abzug der Serben die Stimmung im Kosovo von großer Euphorie geprägt, folgte in den Jahren darauf die Ernüchterung: Es war und ist vor allem die desolate wirtschaftliche Situation, die das Leben in Kosovo prägt. Da das Kosovo weiterhin zwar völkerrechtlich zu Serbien gehört, jedoch nach wie vor einen ansonsten ungeklärten Status hat, gibt es faktisch keine Investitionen. Wer produziert in einer Region, welche eine katastrophal schlechte Verkehrsanbindung aufweist, die zudem zumindest im Konfliktfall mit Serbien jederzeit von den Versorgungswegen abgeschnitten werden kann? Die medizinische Versorgung ist nach wie vor äußerst problematisch. Nach seriösen Untersuchungen wird davon ausgegangen, dass ca. 25% der albanischen Bevölkerung, das sind immerhin ca Menschen (!), an klinisch relevanten Traumata infolge ihrer Kriegserlebnisse leiden. In ganz Kosovo stehen keine Psychotherapeuten und lediglich 25 Psychiater zur Verfügung, die zudem schlecht ausgestattet sind. In ihrem Bericht von Juni 2007 dokumentiert dazu die Schweizerische Flüchtlingshilfe: Die Mängel und Defizite bei Behandlungen psychischer Erkrankungen sind nach unseren Recherchen über die Jahre unverändert geblieben. Anzeichen für grundlegende Verbesserungen der therapeutischen Kapazitäten sind nicht in Sicht. (S. 12 des Berichts vom 7. Juni 2007). Ich habe bei meinen regelmäßigen Reisen in das Kosovo, welches ich kurz nach Ende des Krieges im Sommer 1999 und zuletzt im Sommer 2007 besucht habe, folgende Entwicklung beobachten können: Die anfängliche Aufbruchstimmung wurde abgelöst durch eine allgemeine Resignation angesichts sich nicht verbessernder Lebensverhältnisse. Bei meinem letzten Besuch im Sommer 2007 herrschte eine tiefe Depression. Die Menschen wirken müde und resigniert; jegliche soziale Verantwortung scheint im Schwinden begriffen zu sein. Äußerlich zeigt sich das an einer weiter zunehmenden, inzwischen kaum noch erträglichen Vermüllung ganzer Landstriche. Weiterhin sind Kinder im Alter von 8, 9, 10 Jahren gezwungen, bis spät in die Nacht durch belebte Viertel und Gaststätten zu 15

4 16 ziehen und Zigaretten und Telefonkarten zum Verkauf anzubieten; diese Kinder habe ich auch schon weit nach 22 Uhr bei strömendem Regen an Ausfallstrassen aus Prishtina stehen sehen. Die beiden großen Treffpunkte für Tagelöhner, der eine nahe des früheren Nobelhotels Grand, der andere am Busbahnhof in Prishtina, sind immer stärker besucht. Situation der Minderheiten Die größte Minderheit im Kosovo sind die Serben. Sie sind im Zuge der Slawisierung des Balkan in die Region gelangt und stellten bis in die jüngste Vergangenheit die herrschende Schicht in Verwaltung, Justiz, Polizei und Armee. Heute leben sie vor allem im Nordteil der geteilten Stadt Mitrovica und in kleineren, durch die UN-Truppen nach wie vor hermetisch abgesicherten Enklaven des Kosovo. Die Roma sind eine Minderheit, deren Herkunft aus dem asiatischen Raum, genauer aus Indien vermutet wird. Sie haben bis zu den Ereignissen der Jahre 1999/2000 isoliert in bestimmten Stadtvierteln gelebt. Sie sind serbisch-orthodoxen Glaubens, sprechen ein eigenes Idiom, das Romanes, und haben sich bis heute ihre eigenen Riten und Gebräuche bewahrt. Von Ehen zwischen Roma und Albanern ist mir nie etwas bekannt geworden. Die Ashkali glauben, dass sie nicht gleicher Herkunft seien wie die Roma, sondern möglicherweise im Gefolge der Eroberungen Alexanders des Großen auf den Balkan gelangt seien. Sie haben sich eher der Bevölkerungsmehrheit im Kosovo angepasst, d.h. sie sprechen kein Romanes, haben keine roma-typischen Gebräuche und haben ihre Kinder auf albanische Schulen geschickt. Manche Angehörige dieser Volksgruppe nennen sich auch Ägypter; exakte Kriterien zur Unterscheidung gibt es nicht. Bereits kurz nach dem Abzug der serbischen Einheiten und dem Einrücken der Nato-Verbände war bekannt geworden, dass die Minderheiten im Kosovo teilweise pogromartiger Verfolgung durch die Albaner unterliegen würden. Ich selbst habe während meiner Aufenthalte im Kosovo regelmäßig auch Orte besucht, welche vor allem von Roma bewohnt wurden und habe, soweit möglich, intensive Gespräche mit dort lebenden Menschen geführt. Ich kann bestätigen, dass es Übergriffe gegen die Minderheit vor allem der Roma gegeben hat. Nicht bestätigen kann ich, dass es jemals zu flächendeckenden Verfolgungen von Angehörigen dieser Minderheit gekommen wäre. Auch die Unruhen im März ich war zu jener Zeit zufällig vor Ort zeigten trotz ihrer Brutalität kein anderes Bild. Politische Bestrebungen Durch die Wahl von Hashim Thaqi zum Ministerpräsidenten ist ein ehemaliger UCK-Kommandeur an die Macht im Kosovo gelangt. Ihm wird eine enge Bindung an den Westen, vor allem an die USA nachgesagt und vor allem eine gesunde Portion Pragmatismus. Am 17. Februar 2008 hat sich das Kosovo wie angekündigt für unabhängig erklärt. Noch nicht einmal alle EU-Staaten sind dem Beispiel Frankreichs und auch Deutschlands gefolgt und haben das Kosovo anerkannt; der Schwebezustand bleibt also erhalten. Serbien agiert und agitiert weiterhin auf allen diplomatischen Ebenen gegen den Verlust des Kosovo. Bisher blieben die befürchteten Unruhen aus, allerdings dürfte die Lage noch über lange Zeit sehr angespannt bleiben. Vor allem die serbische Minderheit könnte zur Gewalt greifen und entsprechende Gegenaktionen der Albaner auslösen. Situation in Deutschland Der Umgang gerade der rot-grünen Regierung mit den Flüchtlingen aus dem Kosovo ist ein trauriges Kapitel deutscher Politikgeschichte: Nie gab es einen Abschiebestopp in das Kosovo. Das Auswärtige Amt, vertreten durch Herrn Fischer, lieferte auch in der Zeit nach 1999 Auskünfte, die den Realitäten vor Ort nicht entsprachen, die Ablehnung von Asyl- und Abschiebeschutzanträgen jedoch erleichterten. Auf der anderen Seite hat eine ganze Reihe von Verwaltungsgerichten, in Baden- Württemberg wie in anderen Bundesländern, vielen traumatisierten Flüchtlingen den Abschiebeschutz der Europäischen Menschenrechtskonvention zugestanden. Die Rechtslage derer, in deren Person das zuständige Gericht ein solches Abschiebeverbot wegen konkreter Gefahr für Leib und Leben festgestellt hat,

5 wurde im neuen Aufenthaltsgesetz deutlich verbessert. Sie haben nunmehr einen unmittelbaren Anspruch auf die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 3 dieses Gesetzes. Zusammenfassung Kaum ein anderes Volk in Europa hat in den vergangenen sechzig Jahren Menschenrechtsverletzungen in einer Intensität erlitten wie die Albaner im Kosovo. Kein anderes Volk war wie sie einer derart brutalen und unmaskierten Politik der ethnischen Vertreibung ausgesetzt. Unzählige, auch und vor allem Kinder, mussten unglaubliche Gräueltaten, zunächst an ihren Haustieren, dann an ihren Nachbarn und Familienangehörigen mit ansehen. Vor allem für sie gibt es so gut wie keine Therapiemöglichkeiten. Es gibt auch keinerlei Entschuldigung von serbischer Seite. Eine Versöhnung ist in weiter Ferne. Vor dieser Perspektive wirkt die bisher fehlende politische und wirtschaftliche Perspektive verheerend. Die ständige Frustration kann sich immer wieder entladen, auch in Übergriffen gegen Minderheiten. Dabei werden die UN-Truppen und die UN-Verwaltung, die UNMIK, zunehmend als Besatzungsmacht erlebt. Die Präsenz Tausender allein lebender Männer aus dem Ausland und die Befriedigung von deren Bedürfnissen nach Nachtleben und sexuellen Kontakten trifft auf eine Bevölkerung, die zu mehr als 60% unter 25 Jahre alt ist, perspektivund arbeitslos obendrein. Diese jungen Leute kehren zusehends ihren Elternhäusern den Rücken; vor allem die jungen Frauen wollen ihr eigenes Leben leben, was zur Auflösung der klassischen Familienstruktur beiträgt. Der Zusammenhalt der Familien aber war über Jahrzehnte hinweg das Bollwerk, welches der Repression und den damit verbundenen Einschränkungen, Bedrohungen und Gefahren entgegengesetzt werden konnte. Das Kosovo ist eine Region, die von ständiger moralischer Auflösung bedroht ist. Es ist für die Menschen dort, aber auch für Europa, welches keinen erneuten Gewaltausbruch verkraften könnte und würde, von immenser Bedeutung, dass alles daran gesetzt wird, das Kosovo in einer für heute Lebende konkreten Perspektive in die europäische Familie aufzunehmen. Ob dies gelingen wird, ist heute so ungewiss wie vor zehn Jahren. Reinhard Kirpes Rechtsanwalt 17

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Praxis der psychotherapeutischen Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen

Praxis der psychotherapeutischen Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen Praxis der psychotherapeutischen Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen Dipl. Psych. Cinur Ghaderi BPtK Symposium Psychotherapeutische Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund Berlin, 7.

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Paranoide Persönlichkeitsstörung Jemand, der an paranoider Persönlichkeitsstörung leidet, leidet umgangssprachlich unter Verfolgungswahn. Das heißt, er ist anderen Menschen

Mehr

Fragebogen zu arbeitsplatzbezogenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen

Fragebogen zu arbeitsplatzbezogenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen Fragebogen zu arbeitsplatzbezogenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen Die Aussagen auf den folgenden Seiten beziehen sich auf Situationen, Gedanken und Gefühle, die man im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz

Mehr

Testinstruktion BVB-09

Testinstruktion BVB-09 Testinstruktion Bitte stellen Sie sich den Zeitpunkt direkt vor Beginn der Therapie vor. Überlegen Sie, was Sie zu diesem Zeitpunkt machten und wie Sie sich fühlten. Überblicken Sie bitte nunmehr immer

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

Beschwerdemanagement. was aus Patientensicht wichtig ist

Beschwerdemanagement. was aus Patientensicht wichtig ist Beschwerdemanagement was aus Patientensicht wichtig ist Jürgen Sendler Deutscher Behindertenrat/Sozialverband Deutschland Patientenvertreter im G-BA Übersicht Definition und Ausgangslage Patientenperspektive

Mehr

Das Symbiosetrauma. Systemische Therapie im Kontext von Trauma und Bindung. Steyerberg, 11. September 2011. www.franz-ruppert.de

Das Symbiosetrauma. Systemische Therapie im Kontext von Trauma und Bindung. Steyerberg, 11. September 2011. www.franz-ruppert.de Das Symbiosetrauma Systemische Therapie im Kontext von Trauma und Bindung Steyerberg, 11. September 2011 www.franz-ruppert.de 09.09.2011 (c) Prof. Dr. Franz Ruppert 1 Reihe Leben Lernen bei Klett-Cotta

Mehr

FLÜCHTLINGE WILLKOMMEN DER BEITRAG VON KIRCHENGEMEINDEN ZU EINER KULTUR DER BARMHERZIGKEIT

FLÜCHTLINGE WILLKOMMEN DER BEITRAG VON KIRCHENGEMEINDEN ZU EINER KULTUR DER BARMHERZIGKEIT FLÜCHTLINGE WILLKOMMEN DER BEITRAG VON KIRCHENGEMEINDEN ZU EINER KULTUR DER BARMHERZIGKEIT FAST 60 MILLIONEN AUF DER FLUCHT HERKUNFTSLÄNDER FLÜCHTLINGE KOMMEN aus verschiedenen Gründen: Menschenrechtsverletzungen

Mehr

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein Einleitung Hunde sind faszinierende Lebewesen. Ich glaube, es gibt kein anderes Tier, das derart viele Aufgaben und vor allem Ansprüche des Menschen erfüllt und erfüllen muss wie der Hund. Sie müssen für

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Schulungseinheit Nr. 4: Herausforderndes Verhalten bei Demenz

Schulungseinheit Nr. 4: Herausforderndes Verhalten bei Demenz Schulungseinheit Nr. 4: Herausforderndes Verhalten bei Demenz Schulungsziel Zielgruppe Zeitrahmen Schulungsinhalt Teilnehmer kennen die Bedeutung der Kommunikation mit Demenzkranken und wissen, wie Sie

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien 1. TEIL: EINLEITUNG A. Das Ziel der Arbeit Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, die Regelungen des Scheidungsrechts in Mazedonien unter Berücksichtigung der Gerichtspraxis darzustellen. Es werden die

Mehr

Wer kümmert sich um mein Kind? Rechtliche Vorsorge für Minderjährige

Wer kümmert sich um mein Kind? Rechtliche Vorsorge für Minderjährige Wer kümmert sich um mein Kind? Rechtliche Vorsorge für Minderjährige Wer kümmert sich um mein Kind, wenn mir etwas passiert? Diese Frage stellen sich viele Eltern, nicht nur zur Hauptreisezeit. Das Gesetz

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Gastarbeiter im Kreis Herford. Frühe Biografien

Gastarbeiter im Kreis Herford. Frühe Biografien Gastarbeiter im Kreis Herford Frühe Biografien Die Biographien ausländischer Gastarbeiter in den 1960er Jahren im Kreis Herford sind nicht so verschieden wie ihre eigentliche Herkunft. Sie stammten zwar

Mehr

Interkulturelle Konflikte. Interkulturelle Konflikte

Interkulturelle Konflikte. Interkulturelle Konflikte Interkulturelle Konflikte Interkulturelle Konflikte Interkulturelle Konflikte Im Unterschied zum Rassismus beruhen urteilen gegen andere, sondern auf unterschiedlichen Grundeinstellungen und Werten, also

Mehr

Reynolds Der bipolare Spagat

Reynolds Der bipolare Spagat Reynolds Der bipolare Spagat Die Autorin Foto: Kathleen Michael Donna Reynolds schreibt über die Verwüstungen, die diese heimtückische Krankheit anrichtet, aus lebenslanger eigener Erfahrung. Schon mit

Mehr

Traumfrauen und Traummänner

Traumfrauen und Traummänner Traumfrauen und Traummänner Über Wunschvorstellungen vom Aussehen des Partners Einleitung Mein Traummann ist groß, dunkelhaarig und schlank oder Meine Traumfrau sollte rote Haare, einen sinnlichen Mund

Mehr

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. Sozialmedizinischer Dienst für Erwachsene. Dolmetscherdienst für Migrantinnen und Migranten

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. Sozialmedizinischer Dienst für Erwachsene. Dolmetscherdienst für Migrantinnen und Migranten Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Sozialmedizinischer Dienst für Erwachsene Dolmetscherdienst für Migrantinnen und Migranten Zum Hintergrund Der Dolmetscherdienst Bremen ist aus einer gemeinsamen

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Wer nimmt syrische Flüchtlinge auf?

Wer nimmt syrische Flüchtlinge auf? S Y R I E N - K O N F L I K T Syrische Flüchtlinge in Deutschland Deutschland will mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Darüber beraten die Innenminister von Bund und Ländern in Bonn. Bisher ist die

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

1. Warum ist der Elysée-Vertrag zwischen Deutschland und Frankreich aus historischer Sicht bedeutend?

1. Warum ist der Elysée-Vertrag zwischen Deutschland und Frankreich aus historischer Sicht bedeutend? Interview der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Mazedonien Ulrike Knotz für die Deutsche Welle aus Anlass des 48. Jahrestags des Elysée-Vertrags 1. Warum ist der Elysée-Vertrag zwischen Deutschland

Mehr

Inventar lebensverändernder Ereignisse

Inventar lebensverändernder Ereignisse Inventar lebensverändernder Ereignisse Im Alltagsleben gibt es gelegentlich Ereignisse, die einen seelisch stark belasten oder sogar vorübergehend aus der Bahn werfen können. Ich lese Ihnen gleich eine

Mehr

L Familiennachzug zu Flüchtlingen

L Familiennachzug zu Flüchtlingen L Familiennachzug zu Flüchtlingen Siehe hierzu auch: Teil O (Allg. AuslR) III) Nr. 6) Die Regelungen über den Familiennachzug hängen vom Status des hier lebenden Ausländers ab. I) Ehegatten und Kinder

Mehr

Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.v. Amalienstraße 49a, 80799 München, Tel: 089-273 03 54 KVPM FRAGEBOGEN

Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.v. Amalienstraße 49a, 80799 München, Tel: 089-273 03 54 KVPM FRAGEBOGEN Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.v. Amalienstraße 49a, 80799 München, Tel: 089-273 03 54 KVPM FRAGEBOGEN Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie die Kommission

Mehr

Leben in Deutschland

Leben in Deutschland TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 338 80687 München Tel.: 089 / 5600-399 Leben in Deutschland Befragung 2004 zur sozialen Lage der Haushalte Fragebogen: Ihr Kind im Alter von 2 oder 3 Jahren

Mehr

Depression. Ursachen der Depression: Probleme in der Entwicklung. Ursachen der Depression: Zusammenfassung. Ursachen und Behandlung - Sozialisation

Depression. Ursachen der Depression: Probleme in der Entwicklung. Ursachen der Depression: Zusammenfassung. Ursachen und Behandlung - Sozialisation Hans-Werner Stecker Depression Ursachen und Behandlung - Sozialisation zuletzt geändert: 04/2007 Zusammenfassung Erbliche Veranlagung körperliche Faktoren Aktuelle körperliche Erkrankung Aktuelle psychische

Mehr

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte Schüler 1 Gesamt: 2 (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte Aufgabe 3: Monolog Transkription des Monologs (Sprechzeit 2:20) Gesamtbewertung: Der Schüler kann sich angemessen

Mehr

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten.

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten. Szene ist Arbeit Wer eine gute politische Reportage schreiben will, muss die Hölle meiden und einen Ort suchen, der spannender ist. Wo packende Szenen zu finden sind, verriet Dirk Kurbjuweit den Teilnehmern

Mehr

Machtmissbrauch. am Arbeitsplatz

Machtmissbrauch. am Arbeitsplatz Machtmissbrauch am Arbeitsplatz Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Sie halten eine Broschüre in den Händen, in der es um ein sehr sensibles Thema geht: Machtmissbrauch am Arbeitsplatz. Wir

Mehr

3.3.5 Pflegeheim im Ausland

3.3.5 Pflegeheim im Ausland Pflege in neuen Wohn- und Versorgungsformen 47 Häufige Argumente für die Rund-um-die-Uhr-Pflege im eigenen Haushalt aus Sicht der befragten Bevölkerungsgruppe betonen vor allem die erwartete hohe Versorgungsqualität

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Das Gelingen meines Lebens

Das Gelingen meines Lebens Das Gelingen meines Lebens Meine kleinen und großen Entscheidungen Wenn ich ins Auto oder in den Zug steige, dann will ich da ankommen, wo ich hin will. Habe ich nicht die richtige Autobahnabfahrt genommen

Mehr

Was ist eine Beistandschaft?

Was ist eine Beistandschaft? Seite 1 von 4 Fragen und Antworten zum neuen Recht: Was ist eine Beistandschaft? Wer kann einen Beistand erhalten? Wie erhalte ich einen Beistand für mein Kind? Wozu brauche ich einen Beistand? Wann kann

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Patienten, sondern hauptsächlich durch Befragen des Körpers selbst.

Mehr

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Was ist Zahnarztangst bzw. Dentophobie? Unter dem Begriff Dentophobie versteckt sich eine häufig belastende, übersteigerte Angst vor Zahnbehandlungen

Mehr

Manuskript. Notizbuch

Manuskript. Notizbuch Manuskript Notizbuch Titel Autorin: Redaktion: Nah dran: Lost in Translation? Dolmetscher, der Kitt einer globalen Gesellschaft Teil 2: Wenn Schicksale an Worten hängen: Dolmetscher für Flüchtlinge Christine

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

PROBLEME UND DEFIZITE IN DER GESUNDHEITLICHEN VERSORGUNG BESONDERS SCHUTZBEDÜRFTIGER FLÜCHTLINGE IN DEUTSCHLAND

PROBLEME UND DEFIZITE IN DER GESUNDHEITLICHEN VERSORGUNG BESONDERS SCHUTZBEDÜRFTIGER FLÜCHTLINGE IN DEUTSCHLAND PROBLEME UND DEFIZITE IN DER GESUNDHEITLICHEN VERSORGUNG BESONDERS SCHUTZBEDÜRFTIGER FLÜCHTLINGE IN DEUTSCHLAND Barbara Wolff, Vorstand BAfF Fachgespräch 10./11.06.2010 in Berlin 1 Ca. 400 000 Flüchtlinge

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

Öffnen für ein befreites Leben Ausbildungs- und Persönlichkeitstraining

Öffnen für ein befreites Leben Ausbildungs- und Persönlichkeitstraining Gewinn macht Angst Begrüßung Vorstellung Runde / Namen Meine Erkenntnisse um Arbeiten mit dem Anliegen beruhen auch auf Erkenntnissen von: eigener Forschung NLP zum Thema "Ökologie" Traumaaufstellungen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus?

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? NINA DEISSLER Flirten Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? Die Steinzeit lässt grüßen 19 es sonst zu erklären, dass Männer bei einer Möglichkeit zum One-Night-Stand mit

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

Datum: 02.06.2001. Vietnam. Quelle: Dr. Gerhard Will

Datum: 02.06.2001. Vietnam. Quelle: Dr. Gerhard Will Datum: 02.06.2001 Vietnam Quelle: Dr. Gerhard Will Adressat: VG Stuttgart wahrscheinlich, dass vietnamesische Behörden Kenntnis von Verurteilungen in Deutschland erhalten Anwendung des vietn. Strafrechts

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Stimmungsbild im Februar 2014

Stimmungsbild im Februar 2014 Umfrage zur Kommunalpolitik in Stuttgart Stimmungsbild im Februar 2014 Ergebnisse einer unabhängigen, selbst initiierten und selbst finanzierten Umfrage der Universität Hohenheim Stand: 25. Februar 2014,

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

Die Theorie der Praxis. Die Welt ist so komplex, dass man sie mittels bloßer Wahrnehmung nicht erfassen kann.

Die Theorie der Praxis. Die Welt ist so komplex, dass man sie mittels bloßer Wahrnehmung nicht erfassen kann. Die Theorie der Praxis Die Welt ist so komplex, dass man sie mittels bloßer Wahrnehmung nicht erfassen kann. Beispiel: Am Rücken liegen Tausende von Nervenzellen und sagen dauernd: Da ist eine Stuhllehne.

Mehr

Praxis für integrative Therapie

Praxis für integrative Therapie Praxis für integrative Therapie Alexander Reich Diplom Psychologe und Heilpraktiker Käthe-Niederkirchner-Str.23 10407 Berlin Gestalttherapie Körperpsychotherapie Traumatherapie mit Brainspotting und EMDR

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Carsten Herrmann-Pillath Im internationalen Geschäftsverkehr werden immer wieder kulturelle Differenzen als eine entscheidende

Mehr

Only the sky is the limit

Only the sky is the limit Stile: SV für behinderte Menschen Only the sky is the limit 64 Warrior Magazin grenzen überschreiten Heute sprechen wir mit Holger Liedtke, dem Trainer des Projekts SVB-Selbstverteidigung für behinderte

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Sichere Herkunftsstaaten

Sichere Herkunftsstaaten Sichere Herkunftsstaaten In den letzten Wochen wurde immer wieder die Einstufung von weiteren Ländern als Sichere Herkunftsstaaten ins Spiel gebracht, um den hohen Zahlen an Flüchtlingen, die nach Deutschland

Mehr

'Weibliche Selbstsicherheit'

'Weibliche Selbstsicherheit' I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H 'Weibliche Selbstsicherheit' Präsentation der 'Selbst & Sicher Studie' im Auftrag von Procter & Gamble am 3. November 2000 in Frankfurt Außerordentlich

Mehr

hr2wissen Der vererbte Leiden Traumata zwischen den Generationen

hr2wissen Der vererbte Leiden Traumata zwischen den Generationen Hessischer Rundfunk hr2-kultur Redaktion: Volker Bernius hr2wissen Der vererbte Leiden Traumata zwischen den Generationen 04 Was habt Ihr damals nur getan? Transgenerationale Weitergabe an die Nachkommen

Mehr

Plenum des Flüchtlingsrats 12. Juli 2014

Plenum des Flüchtlingsrats 12. Juli 2014 Plenum des Flüchtlingsrats 12. Juli 2014 AG 2 Neue Freundeskreise braucht das Land Asylarbeitskreis Heidelberg e.v. Ulrike Duchrow Flüchtlinge in Heidelberg Unterbringung: Eigens dafür gebauter Gebäudekomplex

Mehr

50-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille Rede des Französischen Botschafters Bernard de Montferrand

50-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille Rede des Französischen Botschafters Bernard de Montferrand 50-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille Rede des Französischen Botschafters Bernard de Montferrand Hamburg, 10. Juli 2008 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Monsieur

Mehr

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Sehr geehrter Herr Landrat Kruszynski, sehr geehrter Herr Bürgermeister Kuchczynski, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen

Mehr

BEWERBERBOGEN DER ADOPTIONS- UND PFLEGEKINDERDIENSTE DES KREISES SOEST. überreicht durch

BEWERBERBOGEN DER ADOPTIONS- UND PFLEGEKINDERDIENSTE DES KREISES SOEST. überreicht durch BEWERBERBOGEN DER ADOPTIONS- UND PFLEGEKINDERDIENSTE DES KREISES SOEST überreicht durch Stadt Soest Abt. Jugend und Soziales -Pflegekinderdienst- Vreithof 8 59494 Soest Tel.: 02921/103-2326 BEWERBERBOGEN

Mehr

TK-News. Informationen für die Presse. Psychotherapeuten gründen Online-Netzwerk

TK-News. Informationen für die Presse. Psychotherapeuten gründen Online-Netzwerk Psychotherapeuten gründen Online-Netzwerk München, 15. Februar 2008. Bis zu sechs Monate müssen Patienten auf einen Termin bei einem Psychotherapeuten warten; dabei ist es gerade bei Krankheiten wie Depressionen

Mehr

Hilfe für Kinder und Jugendliche, die ZeugInnen häuslicher Gewalt waren

Hilfe für Kinder und Jugendliche, die ZeugInnen häuslicher Gewalt waren Beratungsstelle Neue Wege, Alexandrinenstr. 9, 44791 Bochum Ärztliche und psychosoziale Beratungsstelle gegen Misshandlung, Vernachlässigung und sexuellen Missbrauch von Kindern Kinderschutzambulanz Alexandrinen

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Ist Internat das richtige?

Ist Internat das richtige? Quelle: http://www.frauenzimmer.de/forum/index/beitrag/id/28161/baby-familie/elternsein/ist-internat-das-richtige Ist Internat das richtige? 22.02.2011, 18:48 Hallo erstmal, ich möchte mir ein paar Meinungen

Mehr

PRAKTIKUM BERICHT ZENTRUM MUTTER KIND DER CHANTAL BIYA STIFTUNG IN JAUNDE IN KAMERUN

PRAKTIKUM BERICHT ZENTRUM MUTTER KIND DER CHANTAL BIYA STIFTUNG IN JAUNDE IN KAMERUN PRAKTIKUM BERICHT ZENTRUM MUTTER KIND DER CHANTAL BIYA STIFTUNG IN JAUNDE IN KAMERUN Hiv-kranke Mutter-Kind-Betreuung und Prävention der Übertragung von Mutter zum Kind (PTME) 06.02.12-31.03.12 Einleitung

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

Kinder ohne Kontakt zur alleinigen Inhaberin der elterlichen Sorge

Kinder ohne Kontakt zur alleinigen Inhaberin der elterlichen Sorge Kinder ohne Kontakt zur alleinigen Inhaberin der elterlichen Sorge I. Ausgangslage Die Zwillinge Elsa und Moritz (Namen geändert), geboren im April 2011, werden fünf Monate nach ihrer Geburt in einer Grossfamilie

Mehr

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke Hans Kottke Blasiusstr.10 38114, Braunschweig mail@hanskottke.de ca. 701 Wörter WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von Hans Kottke Mai 2012 Die Ausgangslage Kottke / Was tun bei Angst & Depression / 2 Es

Mehr

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe HALMA e.v./sabine Seipp Berliner Platz 8 97080 Würzburg www.halmawuerzburg.de sabine.seipp@halmawuerzburg.de Ausgangslage: vermehrt Anfragen von berufstätig pflegenden Ehepartnern 2006 Bedürfnisse der

Mehr

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH WEB.DE - Bare Münze Mailtipp Okt 2015 https://3c.web.de/mail/client/mail/print;jsessionid=321868f44fd994... 1 von 2 20.10.2015 18:29 Bare Münze Mailtipp Okt 2015 Von: An: Datum: "Langmann & Partner Finanzdienstleistungs

Mehr

"Wir sind in einem Dialog, der so schnell kein Ergebnis hat. Aber wichtig ist, dass wir ihn führen."

Wir sind in einem Dialog, der so schnell kein Ergebnis hat. Aber wichtig ist, dass wir ihn führen. 2015/81 Berliner Depressionsgespräche Assistierter Suizid - Die Debatte in der Rückschau Exzerpt einer kontroversen Debatte zwischen Ethik, Recht und ärztlicher Aufgabe 5 10 15 "Wir sind in einem Dialog,

Mehr

Trauma, Depression und familiäre Weitergabe von Gewalt. Dr. P. Kriependorf Internistisch-Psychosomatische Fachklinik Hochsauerland

Trauma, Depression und familiäre Weitergabe von Gewalt. Dr. P. Kriependorf Internistisch-Psychosomatische Fachklinik Hochsauerland Trauma, Depression und familiäre Weitergabe von Gewalt Dr. P. Kriependorf Internistisch-Psychosomatische Fachklinik Hochsauerland Demografische Daten BRD 25 % aller Frauen in der BRD zwischen 16 und 85

Mehr

Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum:

Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: ALTE LEIPZIGER Leben Postfach 1660 Absender: 61406 Oberursel Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Fragebogen zu psychosomatischen und psychischen Störungen/Erkrankungen 1. Welche Erkrankungen

Mehr

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei.

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. 東 京 Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. Mitte Mai hatte ich eine Woche Urlaub (vom Urlaub ) in Tokyo gemacht. Um Geld zu sparen bin ich nicht

Mehr

Integraler Systemischer Coach

Integraler Systemischer Coach Jahresworkshop und Ausbildung Integraler Systemischer Coach Ausbildungsumfang 10 Ausbildungsmodule (ca. 140 Stunden) Termine jeweils am ersten Wochenende im Monat Samstag 9.30 Uhr - ca. 18 Uhr Sonntag

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Per spec tives imp PersPectives MANAGeMeNt JOUrNAL eur 40 GescHÄFtsLOGiKeN Der ZUKUNFt 02 einzigartigkeit im MANAGeMeNt 2 2010/11 1

Per spec tives imp PersPectives MANAGeMeNt JOUrNAL eur 40 GescHÄFtsLOGiKeN Der ZUKUNFt 02 einzigartigkeit im MANAGeMeNt 2 2010/11 1 Per spec tives imp perspectives MANAGEMENT JOURNAL EUR 40 GESCHÄFTSLOGIKEN DER ZUKUNFT 02 1 EINZ I GARTIGKEIT IM MANAGEMENT 2 IMP Perspectives 82 einzigartige Perspektiven oder über einzigartige Sichtweisen

Mehr

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com Fundservice konsequent im Internet: warum? und wie? 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com elfregi-mv Fundservice im Internet Warum Fundservice im Internet? Was ist Pflicht

Mehr

Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus in Krankenhaus und Praxis

Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus in Krankenhaus und Praxis Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus in Krankenhaus und Praxis Ärzte haben die Pflicht, einem Patienten unabhängig von seinem zivilen oder politischen Status angemessene medizinische

Mehr

Weil meine Stadt deine Stadt ist, ist das unsere Stadt.

Weil meine Stadt deine Stadt ist, ist das unsere Stadt. نيفاهرميربو نميرب يف نيئجاللاب ا بحرم Weil meine Stadt deine Stadt ist, ist das unsere Stadt. Hand reichen. Willkommenskultur leben. Solidarität mit Flüchtlingen im Land Bremen. Tous les réfugiés sont

Mehr

86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig.

86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig. Selbsthilfegruppen Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 2. und 3. Juni 2010 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK 86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch

Mehr

Können oder Wollen? Was ist Mutismus?(ICD10, DSM 5) Impulsvortrag 01.11.2015. 2 6.10.2015 Fachtag Mutismus. Reden ist Silber Schweigen ist doof

Können oder Wollen? Was ist Mutismus?(ICD10, DSM 5) Impulsvortrag 01.11.2015. 2 6.10.2015 Fachtag Mutismus. Reden ist Silber Schweigen ist doof Reden ist Silber Schweigen ist doof Impulsvortrag 1 2 Können oder Wollen? Was ist Mutismus?(ICD10, DSM 5) 1877 Adolf Kussmaul (aphasia voluntaria) elektiver Mutismus : Weigerung zu sprechen in fast allen

Mehr

Mehrsprachige und kultursensible psychotherapeutische Behandlung ermöglichen

Mehrsprachige und kultursensible psychotherapeutische Behandlung ermöglichen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/1771 Landtag (zu Drs. 18/865) 18. Wahlperiode 04.03.15 Mitteilung des Senats vom 3. März 2015 Mehrsprachige und kultursensible psychotherapeutische Behandlung ermöglichen

Mehr