Oli Keinath UNSERE LÖSUNGEN MEINE INFRASTRUKTUR. istockphoto: Global Stock. Aus Visionen Werte schaffen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oli Keinath UNSERE LÖSUNGEN MEINE INFRASTRUKTUR. istockphoto: Global Stock. Aus Visionen Werte schaffen."

Transkript

1 Oli Keinath MEINE INFRASTRUKTUR UNSERE LÖSUNGEN istockphoto: Global Stock 1

2 Unsere Vision HOCHTIEF baut die Welt von morgen. Gemeinsam mit unseren Partnern gestalten wir Lebensräume, schlagen Brücken, gehen neue Wege und steigern nachhaltig die uns anvertrauten Werte. 2

3 FlatironAlvarez-Rea Oscar Durand Die HOCHTIEF-Gruppe Unternehmensgründung 1873 Auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent Mitarbeiter weltweit Integriertes Leistungsspektrum: Entwickeln, Bauen, Betreiben Fokus auf die Kernkompetenz Bauen, insbesondere von Infrastrukturprojekten Verkehrsinfrastruktur Energieinfrastruktur Soziale und urbane Infrastruktur Minengeschäft Gerber Architekten, Dortmund Thiess 3

4 Unsere Präsenz weltweit 4

5 Strategische Ausrichtung des HOCHTIEF-Konzerns HOCHTIEF will der global bedeutendste Infrastruktur- Baukonzern mit nachhaltig profitablem Wachstum werden Nutzung unserer Kernkompetenzen Entwickeln Bauen Betreiben Finanzstärke Steigerung der Profitabilität Höherer positiver Cashflow Stärkung der Bilanz Verbesserter Risikomanagementansatz Konzentration auf Infrastruktur Verkehrsinfrastruktur Energieinfrastruktur Soziale und urbane Infrastruktur Minengeschäft Basis: Hohe Innovationskraft Qualifizierte Mitarbeiter Strategische Initiativen der HOCHTIEF-Gruppe Wertschöpfung für unsere Aktionäre 5

6 Verkehrsinfrastruktur International führender Anbieter komplexer Verkehrsinfrastrukturprojekte Entwicklung, Bau und Betrieb von Infrastruktur für weltweit wachsende Mobilitätsansprüche Straßen, Brücken, Tunnel Schienenwege Häfen, Flughäfen, Bahnhöfe Teilnahme an Forschungsprojekten und Produktinnovationen HOCHTIEF/Mike Christian Leighton Contractors 6

7 Energieinfrastruktur Ein führender Anbieter im Bereich Offshore- Windenergie, starker Partner für den Bau von Windparks Offshore-Windenergie-Aktivitäten: Spezial-Hubschiffe Bau und Betrieb von Windparks Entwicklung innovativer Technologien Energiespeicher und Netzausbau Energieeffizienz im Gebäude- und Anlagenbetrieb Forcierter Aus- und Umbau der Energieinfrastruktur aufgrund nationaler und internationaler Klimaziele HOCHTIEF Flatiron/Larry Gill 7

8 HOCHTIEF Soziale und urbane Infrastruktur Gestaltung moderner Städte und Metropolen Ausbau von sozialer Infrastruktur in Partnerschaft mit der öffentlichen Hand Schulen und Ausbildungsstätten Verwaltungseinrichtungen Realisierung hochwertiger Immobilien in allen Bereichen des urbanen Lebens Stadtteil- und Quartiersentwicklungen Altersgerechtes Wohnen Büro- und Handelsimmobilien Gesundheitsimmobilien Vorreiter bei grünem Bauen und nachhaltigem Gebäudebetrieb Turner 8

9 Minengeschäft Leighton-Gruppe: größter Contract-Miner der Welt Abbau von Kohle, Eisenerz, Kupfer, Gold und anderen Rohstoffen Verträge mit hohem Volumen und langen Laufzeiten Weltweit hoher Bedarf an Ressourcen für die Güterproduktion Thiess Thiess 9

10 Nachhaltigkeit aus Überzeugung Ziel: Zusammenspiel von Ökonomie, Ökologie und sozialem Engagement fördern Teil der Unternehmensstrategie Nachhaltigkeits-Tradition bei HOCHTIEF Aktives Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement seit den frühen 1990er Jahren HOCHTIEF in renommierten Nachhaltigkeitsindizes gelistet: Dow Jones Sustainability Index Europe und im Ethibel Sustainability Index Excellence Europe istockphoto/shapecharge MEIN LEBEN UNSER RAUM Oli Keinath 10

11 CR-Programm bei HOCHTIEF Unsere Ziele: Nachhaltige Unternehmensführung Nachhaltige Produkte und Dienstleistungen Klimaschutz Ressourcenschutz Attraktive Arbeitswelt Gesellschaftliches Engagement Compliance MEINE GEMEINSCHAFT HOCHTIEF/Jennifer Siebert UNSER BEITRAG HOCHTIEF/Jennifer Siebert 11

12 Aktionärsstruktur Streubesitz; 27,9% Qatar Holding; 11,1% ACS (Actividades de Construcción y Servicios S.A., Madrid); 61,0% 12

13 Die Konzernstruktur Drei Divisions mit ihren wesentlichen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften HOCHTIEF Konzernzentrale (Management-Holding) Flatiron Leighton Contractors Oscar Durand HOCHTIEF Americas HOCHTIEF Asia Pacific HOCHTIEF Europe Turner Clark Builders Flatiron E.E. Cruz Leighton Holdings Thiess Leighton Contractors John Holland Leighton Properties Leighton Asia, India and Offshore Habtoor Leighton Group HOCHTIEF Solutions HOCHTIEF Building HOCHTIEF Infrastructure HOCHTIEF Engineering HOCHTIEF PPP Solutions Beteiligungen 13

14 Kennzahlen 2013 Veränderung Ergebnis vor Steuern/EBT 799,8 Mio. Euro +48% EBITDA 1,91 Mrd. Euro +11% Operativer Nettogewinn 207,5 Mio. Euro +123% Auftragseingang 26,49 Mrd. Euro -8%* Auftragsbestand 39,94 Mrd. Euro -3%* Leistung 29,05 Mrd. Euro +7%* Nettoverschuldung 194,4 Mio. Euro -79% Mitarbeiter (Jahresdurchschnitt) 80,912 Flatiron Leighton Contractors * bereinigt um Währungs- und Dekonsolidierungseffekte Oscar Durand 14

15 Division HOCHTIEF Americas Überblick Die HOCHTIEF-Tochtergesellschaften sind im Baugeschäft in den USA und Kanada tätig Starke Performance: Gesellschaften halten Top-Positionen im US-Markt Synergiepotenziale durch die Zusammenarbeit der HOCHTIEF- Gesellschaften in Nordamerika Nationales Netzwerk von Niederlassungen Mehr als 60 Prozent Wiederholkunden Kennzahlen 2013 (In Mio. EUR) Auftragseingang 7.457, ,7 Leistung 8.546, ,6 Auftragsbestand 9.278, ,1 Außenumsatz 7.943, ,6 Betriebliches Ergebnis/EBITA Ergebnis vor Steuern/EBT Mitarbeiter (im Jahresdurchschnitt) 115,1 74,3 94,0 57,

16 Division HOCHTIEF Americas Kompetenzen Schwerpunkte im Hochbau (Turner, Clark Builders) Bildung/Wissenschaft Gesundheit Veranstaltungsimmobilien Pharmazeutische Industrie Öffentlicher Bau Schwerpunkte im Tiefbau (Flatiron, E.E. Cruz) Straßen Brücken Energieinfrastruktur Wasserversorgung Turner Flatiron/Duwayne Bahnsen 16

17 Division HOCHTIEF Asia Pacific Überblick HOCHTIEF-Mehrheitsbeteiligung an der Unternehmensgruppe Leighton (69,62 %*) Leighton ist im asiatisch-pazifischen Raum und in den Golfstaaten tätig Breites Leistungsspektrum für private Kunden und öffentliche Hand Leighton ist Nummer 1 in Australien, Schlüsselanbieter in den Golfstaaten Gute Perspektiven durch weltweiten Ressourcenbedarf Kennzahlen 2013 (In Mio. EUR) Auftragseingang , ,5 Leistung , ,5 Auftragsbestand , ,4 Außenumsatz , ,8 Betriebliches Ergebnis/EBITA Ergebnis vor Steuern/EBT Mitarbeiter (im Jahresdurchschnitt) 744,7 593,6 499,8 411, * Stand zum 9. Mai

18 Division HOCHTIEF Asia Pacific Kompetenzen Bau (Infrastruktur- und Hochbau, Straßenbau) Aufträge aus Wasser- und Energiewirtschaft Betrieb und Wartung sowie Dienstleistungen im Infrastruktur-, Rohstoff- und Immobilienmarkt Contract-Mining: Betrieb von Minen im Tage- und Untertagebauverfahren im Auftrag von Minengesellschaften Thiess Thiess 18

19 Division HOCHTIEF Europe Überblick Tochtergesellschaft HOCHTIEF Solutions AG ist Führungsgesellschaft der Division Tätigkeit in Europa und in ausgewählten Regionen weltweit, Fokussierung auf ertragreiche Wachstumsmärkte Vier operative Gesellschaften HOCHTIEF Building HOCHTIEF Infrastructure HOCHTIEF Engineering HOCHTIEF PPP Solutions Beteiligungen Kennzahlen 2013 (In Mio. EUR) Auftragseingang 2.879, ,9 Leistung 3.235, ,0 Auftragsbestand 4.138, ,7 Außenumsatz 2.864, ,3 Betriebliches Ergebnis/EBITA Ergebnis vor Steuern/EBT Mitarbeiter (im Jahresdurchschnitt) 152,5 92,2 62,8 28,

20 Division HOCHTIEF Europe Kompetenzen Integrierte, intelligente und innovative Lösungen für PPP-Projekte aus einer Hand Ingenieurbauwerke vor allem in den Wachstumsfeldern Energie und Verkehrsinfrastruktur Hochbauprojekte Projekt- und Flächenentwicklung Beratungsleistungen Planung, Optimierung und Bau von Immobilien und Industrieanlagen HOCHTIEF/Mike Christian HOCHTIEF 20

21 Konzernausblick Für das Jahr 2014 rechnet HOCHTIEF mit einer weiteren Verbesserung bei einem operativen Konzerngewinn im Bereich von 225 bis 250 Mio. Euro gegenüber 207,5 Mio. Euro im Jahr Der Konzern geht davon aus, dies mit einer höheren Umsatzrentabilität in allen Divisions zu erreichen. Durch die konsequente Fokussierung auf Cash will der Konzern außerdem die Bilanz weiter stärken und zum Jahresende eine Nettofinanzvermögensposition erreichen. Auftragseingang und Leistung im Konzern dürften sich 2014 unter anderem in Folge von Wechselkurseffekten unter Vorjahresniveau normalisieren, während das Unternehmen den Auftragsbestand zum Jahresende fast auf dem hohen Niveau von Dezember 2013 erwartet. 21

22 Oli Keinath MEINE INFRASTRUKTUR UNSERE LÖSUNGEN istockphoto: Global Stock 22

baut die Welt von morgen.

baut die Welt von morgen. baut die Welt von morgen. Oli Keinath 1 FlatironAlvarez-Rea Oscar Durand Die HOCHTIEF-Gruppe Unternehmensgründung 1873 Auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent 44 000 Mitarbeiter weltweit Integriertes

Mehr

Compliance bei der HOCHTIEF Aktiengesellschaft. Aus Visionen Werte schaffen.

Compliance bei der HOCHTIEF Aktiengesellschaft. Aus Visionen Werte schaffen. Compliance bei der HOCHTIEF Aktiengesellschaft 1 Unsere Vision HOCHTIEF baut die Welt von morgen. Gemeinsam mit unseren Partnern gestalten wir Lebensräume, schlagen Brücken, gehen neue Wege und steigern

Mehr

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2008. Aus Visionen Werte schaffen.

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2008. Aus Visionen Werte schaffen. Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2008 1 Strategische Meilensteine 2007 Flughafen Budapest San Francisco-Oakland Bay Bridge Hirschgarten-Center, München Strategische Meilensteine 2007 Fortführung

Mehr

Hauptversammlung 11. Mai 2016 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender. baut die Welt von morgen. Wir bauen die Welt von morgen.

Hauptversammlung 11. Mai 2016 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender. baut die Welt von morgen. Wir bauen die Welt von morgen. Oli Keinath 1 Hauptversammlung 11. Mai 2016 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender baut die Welt von morgen. Foster + Partners Infrastructure Canada Sue Netterfield HOCHTIEF 2 Aktuelle Projekte

Mehr

Pressemitteilung 9M 2017: HOCHTIEF steigert cashgestützten operativen Gewinn um 29% und zeigt starkes Wachstum bei Neuaufträgen

Pressemitteilung 9M 2017: HOCHTIEF steigert cashgestützten operativen Gewinn um 29% und zeigt starkes Wachstum bei Neuaufträgen Pressemitteilung 9M 2017: HOCHTIEF steigert cashgestützten operativen Gewinn um 29% und zeigt starkes Wachstum bei Neuaufträgen 320 Mio. Euro operativer Konzerngewinn (+29% gegenüber Vorjahr); 303 Mio.

Mehr

HOCHTIEF liefert solide Halbjahreszahlen und hält strategisch Kurs

HOCHTIEF liefert solide Halbjahreszahlen und hält strategisch Kurs Pressemitteilung Sperrvermerk: 31. Juli 2014, 7:00 Uhr (MEZ) HOCHTIEF liefert solide Halbjahreszahlen und hält strategisch Kurs Verbesserter Trend beim Cashflow o Abfluss von Working Capital deutlich um

Mehr

HOCHTIEF verbessert nach neun Monaten alle wirtschaftlichen Kennzahlen

HOCHTIEF verbessert nach neun Monaten alle wirtschaftlichen Kennzahlen Pressemitteilung HOCHTIEF verbessert nach neun Monaten alle wirtschaftlichen Kennzahlen Alle Divisions mit positivem Vorsteuerergebnis Auftragseingang steigt um 38 Prozent Seite 1 Leistung erhöht sich

Mehr

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte:

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte: , HOCHTIEF Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 6 Dr. rer. pol. Burkhard Lohr Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 09:00 Uhr Meine sehr geehrten

Mehr

Zwischenbericht zum 31. März 2010. Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender

Zwischenbericht zum 31. März 2010. Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender Zwischenbericht zum 31. März 2010 Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender Januar - März 2010 Guter Start ins neue Geschäftsjahr Ergebnis mehr als verdoppelt Verkaufsprozess

Mehr

Hauptversammlung 7. Mai 2013 MEINE ZUKUNFT. UNSER BEITRAG. Marcelino Fernández Verdes Vorsitzender des Vorstands. Aus Visionen Werte schaffen.

Hauptversammlung 7. Mai 2013 MEINE ZUKUNFT. UNSER BEITRAG. Marcelino Fernández Verdes Vorsitzender des Vorstands. Aus Visionen Werte schaffen. Hauptversammlung 7. Mai 2013 MEINE ZUKUNFT. UNSER BEITRAG. Marcelino Fernández Verdes Vorsitzender des Vorstands 1 2 HOCHTIEF zu alter Stärke zurückführen Das richtige Geschäft ausbauen Effizienz der Arbeit

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

HOCHTIEF bleibt in der Krise stabil: Konzernprognose 2009 erneut bestätigt

HOCHTIEF bleibt in der Krise stabil: Konzernprognose 2009 erneut bestätigt Release HOCHTIEF UNTERNEHMENSZENTRALE HOCHTIEF bleibt in der Krise stabil: Konzernprognose 2009 erneut bestätigt Auftragsbestand auf 33,11 Mrd. Euro gestiegen Alle Unternehmensbereiche tragen positiv zum

Mehr

Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte

Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte Roland Koch Vorstandsvorsitzender Bilfinger SE, Mannheim 13. März 2013 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 Anstieg von Leistung und Auftragseingang

Mehr

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen Essen, 01. Dezember 2015 Peter Terium Vorstandsvorsitzender Bernhard Günther Finanzvorstand Der Börsengang der neuen Tochtergesellschaft ist der nächste

Mehr

HOCHTIEF startet gut in das Jahr und bekräftigt den Ausblick für 2010

HOCHTIEF startet gut in das Jahr und bekräftigt den Ausblick für 2010 Release HOCHTIEF UNTERNEHMENSZENTRALE HOCHTIEF startet gut in das Jahr und bekräftigt den Ausblick für 2010 Auftragsbestand erreicht 36,74 Mrd. Euro Ergebnis vor Steuern steigt auf 120,5 Mio. Euro Mittelfristig

Mehr

HOCHTIEF auf dem richtigen Weg: Gewinn und Cashflow steigen deutlich

HOCHTIEF auf dem richtigen Weg: Gewinn und Cashflow steigen deutlich Pressemitteilung Sperrvermerk: 26. Februar 2015, 7:00 Uhr (MEZ) HOCHTIEF auf dem richtigen Weg: Gewinn und Cashflow steigen deutlich Ansprechpartner: Martin Bommersheim Opernplatz 2 45128 Essen Tel.: 0201

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Unternehmensstrategie

Unternehmensstrategie 20. September 2002, München Vorsitzender des Vorstands Infineon Technologies AG Seite 1 Never stop thinking. Ausgangsbasis der Langfristige Ausrichtung des Unternehmens Erfahrungen aus IMPACT und IMPACT²

Mehr

Pressemitteilung. HOCHTIEF setzt Erfolgskurs trotz Finanzkrise weiter fort. Auftragsbestand beträgt knapp 31 Mrd. Euro

Pressemitteilung. HOCHTIEF setzt Erfolgskurs trotz Finanzkrise weiter fort. Auftragsbestand beträgt knapp 31 Mrd. Euro Pressemitteilung HOCHTIEF setzt Erfolgskurs trotz Finanzkrise weiter fort Auftragsbestand beträgt knapp 31 Mrd. Euro Konzerngewinn steigt signifikant um 24 Prozent auf 175 Mio. Euro Seite 1 Prognose 2008

Mehr

Bilfinger SE Bilanzpressekonferenz GESCHÄFTSJAHR 2015. Per H. Utnegaard, Michael Bernhardt, Dr. Jochen Keysberg, Axel Salzmann 16.

Bilfinger SE Bilanzpressekonferenz GESCHÄFTSJAHR 2015. Per H. Utnegaard, Michael Bernhardt, Dr. Jochen Keysberg, Axel Salzmann 16. Bilfinger SE Bilanzpressekonferenz GESCHÄFTSJAHR 2015 Per H. Utnegaard, Michael Bernhardt, Dr. Jochen Keysberg, Axel Salzmann 16. März 2016 Agenda 1. Geschäftsjahr 2015 2. Fokus Kerngeschäft 3. Segmente

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Facility Management Element der Konzernstrategie. Dr. Herbert Lütkestratkötter, Vorstandsmitglied HOCHTIEF

Facility Management Element der Konzernstrategie. Dr. Herbert Lütkestratkötter, Vorstandsmitglied HOCHTIEF Facility Management Element der Konzernstrategie Dr. Herbert Lütkestratkötter, Vorstandsmitglied HOCHTIEF 1 2 HOCHTIEF Strategie Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts ist für HOCHTIEF ein konsequenter strategischer

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

Geschäftsbericht 2010

Geschäftsbericht 2010 Geschäftsbericht 2010 HOCHTIEF Geschäftsbericht 2010 Aus Visionen Werte schaffen. Inhaltsverzeichnis Informationen für die Aktionäre Brief des Vorstandsvorsitzenden... 8 Bericht des Aufsichtsrats... 12

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

REAL 2 Immobilien AG PROJEKTENTWICKLUNG MAKLER NATIONAL CONSULTING. MAKLER REGIONAL Köln & Düsseldorf. REAL 2 Immobilien Investment GmbH

REAL 2 Immobilien AG PROJEKTENTWICKLUNG MAKLER NATIONAL CONSULTING. MAKLER REGIONAL Köln & Düsseldorf. REAL 2 Immobilien Investment GmbH REAL 2 ASSET & PERSONALITY. MENSCHEN WERTE AKTIONÄRE INVESTOREN KOMPETENZ INVESTMENT PROJEKTENTWICKLUNG VERMARKTUNG PERSPEKTIVEN NACHHALTIGKEIT NETZWERKE STRATEGIEN KOOPERATIONEN FONDS Immobilien AG 2

Mehr

Pressekonferenz Q3/2010 11. November 2010

Pressekonferenz Q3/2010 11. November 2010 Pressekonferenz Q3/2010 11. November 2010 Seite 1 von 12 Dr.-Ing. Herbert Lütkestratkötter Vorstandsvorsitzender Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 11.November 2010, 9:00 Uhr (MEZ) Meine sehr

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

WE ENGINEER THE FUTURE PRÄSENTATION ZUM GESCHÄFTSJAHR 2014

WE ENGINEER THE FUTURE PRÄSENTATION ZUM GESCHÄFTSJAHR 2014 WE ENGINEER THE FUTURE PRÄSENTATION ZUM GESCHÄFTSJAHR 2014 ENGINEERING THE FUTURE Gemeinsam Produkte von morgen entwickeln VISION Our innovation and excellence are your success. Führender Sensorik-Anbieter

Mehr

HOCHTIEF eine Erfolgsgeschichte. Aus Visionen Werte schaffen.

HOCHTIEF eine Erfolgsgeschichte. Aus Visionen Werte schaffen. HOCHTIEF eine Erfolgsgeschichte 1 Unserer Geschichte verpflichtet... 2 ... hochmodern, innovativ und zukunftsorientiert 3 Bauvolumen in Deutschland 1994-2005 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002

Mehr

Präsentation ThyssenKrupp

Präsentation ThyssenKrupp RV Bank Rhein-Haardt eg 11.06.2007 0 Präsentation ThyssenKrupp Günter Prystupa Investor Relations Unternehmenspräsentation RV Bank Rhein-Haardt eg 11. Juni 2007 RV Bank Rhein-Haardt eg 11.06.2007 1 Agenda

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Hauptversammlung Mai 2015

Hauptversammlung Mai 2015 KONZERNZENTRALE Hauptversammlung 2015 06. Mai 2015 Seite 1 von 10 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender (CEO) Sperrfrist bis 6. Mai 2015, 10:30 Uhr (MEZ) Es gilt das gesprochene Wort. Guten

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Hauptversammlung Mai 2014

Hauptversammlung Mai 2014 KONZERNZENTRALE Hauptversammlung 2014 07. Mai 2014 Seite 1 von 3 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender (CEO) Sperrfrist bis 7. Mai 2014, 10:30 Uhr (MEZ) Es gilt das gesprochene Wort. Guten Morgen,

Mehr

Die Veränderung der. Energiestruktur. aktiv gestalten. Zum Nutzen von Mensch, Umwelt und Natur. Rotor Kraftwerke GmbH

Die Veränderung der. Energiestruktur. aktiv gestalten. Zum Nutzen von Mensch, Umwelt und Natur. Rotor Kraftwerke GmbH Rotor Kraftwerke GmbH Die Veränderung der Energiestruktur aktiv gestalten Zum Nutzen von Mensch, Umwelt und Natur Rotor Kraftwerke, 2013-02.00 Rotor Kraftwerke GmbH Büro Bad König, Mümlingstraße 8, 64732

Mehr

Führende Bau- und Ingenieur-Unternehmen starten erste weltweite Internet-Plattform für die Bauindustrie

Führende Bau- und Ingenieur-Unternehmen starten erste weltweite Internet-Plattform für die Bauindustrie Führende Bau- und Ingenieur-Unternehmen starten erste weltweite Internet-Plattform für die Bauindustrie Mit einer neuen, offenen und unabhängigen E-Business-Plattform wollen AMEC, Bovis Lend Lease, HOCHTIEF/Turner

Mehr

Stadtwerke und Klimaschutz K.GROUP. Impulsvortrag Michael König, K.GROUP GmbH, München. 20. Mai 2010

Stadtwerke und Klimaschutz K.GROUP. Impulsvortrag Michael König, K.GROUP GmbH, München. 20. Mai 2010 Stadtwerke und Klimaschutz Impulsvortrag Michael König, GmbH, München 20. Mai 2010 Das Unternehmen Seit 1998 am Markt Innovative und marktführende Konzepte Branchenspezialist Energie Fokus Strom, Gas,,

Mehr

Hauptversammlung 2007. Bilfinger Berger AG, Mannheim, 23. Mai 2007

Hauptversammlung 2007. Bilfinger Berger AG, Mannheim, 23. Mai 2007 Hauptversammlung 2007 Bilfinger Berger AG, Mannheim, 23. Mai 2007 North South Bypass, Brisbane, Australien Seite 2 North South Bypass, Brisbane, Australien Innerstädtische Schnellstraßenverbindung Länge

Mehr

Menschen zum Erfolg führen

Menschen zum Erfolg führen Menschen zum Erfolg führen Regionales Bündnistreffen IBE KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal, 02. Juli 2015 KSB Talent Management, Elke Zollbrecht Das Unternehmen KSB März 2015 Copyright KSB Aktiengesellschaft

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2. März 2011

Bilanzpressekonferenz 2. März 2011 Bilanzpressekonferenz 2. März 2011 Highlights eines Rekordjahres für Axel Springer 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. EBITDA +53%, erstmals über 0,5 Mrd. und Rendite von 17,6% Konzernumsatz um 10,8% und organisch um

Mehr

HOCHTIEF: Sehr gute Ergebnisse im Ausland und bei Dienstleistungen, Konsolidierung im Inland greift

HOCHTIEF: Sehr gute Ergebnisse im Ausland und bei Dienstleistungen, Konsolidierung im Inland greift Release HOCHTIEF: Sehr gute Ergebnisse im Ausland und bei Dienstleistungen, Konsolidierung im Inland greift HOCHTIEF hat seine Leistung in den ersten neun Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

Mehr

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Arbon/Schweiz, 24. August 2007 Medienmitteilung Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Die Looser Holding AG mit Sitz in Arbon (Schweiz) hat im ersten Halbjahr 2007 den Umsatz, das operative Ergebnis (EBIT)

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007

Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 8 Dr.-Ing. Herbert Lütkestratkötter Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 9.00 Uhr Meine

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010 HAUPTVERSAMMLUNG Nürtingen 21. Juni 2010 AGENDA KEY FACTS 2009 DAS GESCHÄFTSJAHR 2009 AUSBLICK 2010 WACHSTUMSSTRATEGIE 2015 Hauptversammlung 2010 HUGO BOSS 21. Juni 2010 2 / 44 HUGO BOSS HAT STÄRKE BEWIESEN

Mehr

Zwischenbericht Q Telefonkonferenz Presse, 10. November 2016 Tom Blades, Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Patzak, Finanzvorstand

Zwischenbericht Q Telefonkonferenz Presse, 10. November 2016 Tom Blades, Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Patzak, Finanzvorstand Zwischenbericht Q3 2016 Telefonkonferenz Presse, 10. November 2016 Tom Blades, Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Patzak, Finanzvorstand Drittes Quartal 2016: Highlights Solide Performance in herausforderndem

Mehr

Leistung 6.111 5.586 +9 Auftragseingang 6.139 5.605 +10 Auftragsbestand 6.339 6.277 +1 Investitionen davon Sachanlagen davon Finanzanlagen

Leistung 6.111 5.586 +9 Auftragseingang 6.139 5.605 +10 Auftragsbestand 6.339 6.277 +1 Investitionen davon Sachanlagen davon Finanzanlagen Bilfinger Berger AG Carl-Reiß-Platz 1-5 68165 Mannheim www.bilfingerberger.de Kontakt: Sascha Bamberger Telefon: 06 21/4 59-24 55 Telefax: 06 21/4 59-25 00 E-Mail: sbam@bilfinger.de Datum: 17. Februar

Mehr

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 07. August 2013 KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 07. August 2013 Highlights H1/13 1 und Q2/13 1 Solide Entwicklung mit starker Profitabilität Auftragseingänge in H1/13 mit

Mehr

Herzlich willkommen bei Innovative Wind Concepts. Windkraft ist eine der alternativen Energien der Zukunft. Wir arbeiten dafür.

Herzlich willkommen bei Innovative Wind Concepts. Windkraft ist eine der alternativen Energien der Zukunft. Wir arbeiten dafür. German Herzlich willkommen bei Innovative Wind Concepts Windkraft ist eine der alternativen Energien der Zukunft. Wir arbeiten dafür. Die Windenergie ist einer der wichtigsten Zukunfts märkte für alternative

Mehr

Herzlich willkommen zur. Aus Visionen Werte schaffen.

Herzlich willkommen zur. Aus Visionen Werte schaffen. Herzlich willkommen zur Bilanzpressekonferenz 2010 1 Geschäftsjahr 2009 Dr. Herbert Lütkestratkötter Vorstandsvorsitzender 2 HOCHTIEF-Konzern Kennzahlen 2009 Veränderung Auftragseingang 22,47 Mrd. Euro

Mehr

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz CC4E Das Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz an der HAW Hamburg Die Ressourcen fossiler Energieträger schwinden,

Mehr

PPP im Kreis Offenbach: Ein Projekt macht Schule

PPP im Kreis Offenbach: Ein Projekt macht Schule PPP im Kreis Offenbach: Ein Projekt macht Schule Public Private Partnership bei Bau und Betrieb von Einrichtungen der Wissenschaft Bernd Joachim Romanski, Geschäftsführung HOCHTIEF Facility Management

Mehr

Zwischenbericht Januar bis September 2013 MEIN. Aus Visionen Werte schaffen.

Zwischenbericht Januar bis September 2013 MEIN. Aus Visionen Werte schaffen. Zwischenbericht Januar bis September 2013 MEIN Wasser. UNSERe versorgung. Aus Visionen Werte schaffen. HOCHTIEF-Konzern *Angepasst aufgrund von IAS 19R. Erläuterungen zu der Anpassung finden Sie auf den

Mehr

Westnetz wir bewegen Energie

Westnetz wir bewegen Energie Westnetz wir bewegen Energie Unternehmenspräsentation Westnetz Unternehmenspräsentation 09.10.2014 SEITE 1 Die Geschäftsführer der Westnetz Dr. Stefan Küppers Dr. Jürgen Grönner Dr. Achim Schröder Heinz

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen Wir integrieren ERP Systeme in Multi Channel Handelsunternehmen und sorgen

Mehr

Zahlen und Fakten Informationen über Sana

Zahlen und Fakten Informationen über Sana Zahlen und Fakten Informationen über Sana Basisdaten sowie ein Überblick zu Strategie und Unternehmensentwicklung der Sana Kliniken AG. Integrierte Gesundheitsleistungen aus einer Hand 40 Krankenhäuser,

Mehr

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players laus Beetz iemens AG catech Symposium Cyber-Physical Systems ünchen, 2.2.2010

Mehr

Die EFRE-Förderperiode 2014-2020 in Schleswig-Holstein

Die EFRE-Förderperiode 2014-2020 in Schleswig-Holstein Die EFRE-Förderperiode 2014-2020 in Schleswig-Holstein Tagung EU-Fördermanagement in der Kiel Region am 10. April 2014 im Kieler Rathaus Rüdiger Balduhn, 1 Zielsetzungen der Europäischen Kommission Unterstützung

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 28. August 2009 Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse /2009 (1) Strategische Neuausrichtung BETEILIGUNGS- PORTFOLIO Beendigung der Verkaufsverhandlungen

Mehr

Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien

Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien Dr. Utz Tillmann Sprecher Energieintensive Industrien in Deutschland

Mehr

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016 Adhoc-Service der pressetext Nachrichtenagentur GmbH Josefstädter Straße 44, 1080 Wien, Österreich, Tel.: +43 1 81140-0 Veröffentlichung: 24.05.2016 20:10 Quelle: http://adhoc.pressetext.com/news/1464113400357

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

HOCHTIEF setzt gute Entwicklung fort und blickt optimistisch auf 2010

HOCHTIEF setzt gute Entwicklung fort und blickt optimistisch auf 2010 Pressemitteilung HOCHTIEF setzt gute Entwicklung fort und blickt optimistisch auf 2010 Konzerngewinn stieg 2009 um 24,5 Prozent auf 195,2 Mio. Euro Auftragsbestand erreichte historischen Rekord von 35

Mehr

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen Ein neuer Ansatz Die nachhaltige Entwicklung bei Losinger Marazzi widerspiegelt die Werte des Bouygues-Konzerns und zielt darauf ab, Leistung mit dem Respekt gegenüber den Menschen in Einklang zu bringen;

Mehr

Herzlich willkommen. Herzlich willkommen. zur ordentlichen Hauptversammlung der KWG Kommunale Wohnen AG. Berlin, 28. Mai 2015

Herzlich willkommen. Herzlich willkommen. zur ordentlichen Hauptversammlung der KWG Kommunale Wohnen AG. Berlin, 28. Mai 2015 Herzlich willkommen Herzlich willkommen zur ordentlichen Hauptversammlung der KWG Kommunale Wohnen AG Berlin, 28. Mai 2015 Agenda 1. KWG Highlights unsere Arbeitsschwerpunkte in 20 2. Bestandsentwicklung

Mehr

PRESSEINFORMATION. Auch international auf breiter Ebene erfolgreich

PRESSEINFORMATION. Auch international auf breiter Ebene erfolgreich apetito Konzern: PRESSEINFORMATION Ihr Gesprächspartner: Ruth Fislage Tel.: 059 71 / 799-9469 Fax: 059 71 / 799-7809 E-Mail: presse@apetito.de www.apetito.de Auch international auf breiter Ebene erfolgreich

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2015 thyssenkrupp AG. Essen, 19. November 2015

Bilanzpressekonferenz 2015 thyssenkrupp AG. Essen, 19. November 2015 Bilanzpressekonferenz 2015 thyssenkrupp AG Essen, 19. November 2015 Strategische Weiterentwicklung Diversifizierter Industriekonzern Mehr & Besser & Nachhaltig Kulturwandel Personalstrategie Leistungsorientierung

Mehr

KUKA AG Bilanzpressekonferenz München

KUKA AG Bilanzpressekonferenz München KUKA AG Bilanzpressekonferenz München 12. März 2009 Agenda Highlights und Strategie Finanzergebnisse 2008 Ausblick Bilanzpressekonferenz Seite 2 I 12. März 2009 Highlights und Strategie Bilanzpressekonferenz

Mehr

Düsseldorfer Aktienforum, DSW Industrieclub Düsseldorf 01. September 2008 Dr. Lars Petzold, Leiter Investor Relations. Aus Visionen Werte schaffen.

Düsseldorfer Aktienforum, DSW Industrieclub Düsseldorf 01. September 2008 Dr. Lars Petzold, Leiter Investor Relations. Aus Visionen Werte schaffen. Düsseldorfer Aktienforum, DSW Industrieclub Düsseldorf 01. September 2008 Dr. Lars Petzold, Leiter Investor Relations 1 Die -Gruppe heute Viertgrößter Baudienstleister der Welt Ca. 64 000 Mitarbeiter weltweit

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015 PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, 28. Mai 2015 P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität Gesamtumsatzsteigerung: 9,2 Prozent EBIT-Marge: 38,5 Prozent P&I Personal & Informatik AG (P&I) erzielte im Geschäftsjahr

Mehr

STRATEGIE 2015. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post AG 11. März 2009

STRATEGIE 2015. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post AG 11. März 2009 STRATEGIE 2015 Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post AG 11. März 2009 EINE HERVORRAGENDE BASIS Frank Appel Bonn 11. März 2009 Pressekonferenz Page 1 MARKTPOSITION Geschäftsbereich Marktposition

Mehr

Verfügbarkeit der wichtigsten Rohstoffe. Wirtschaftsdialog Energieeffizienz Prof. Dr. Volker Tolkmitt 04.02.2014 1

Verfügbarkeit der wichtigsten Rohstoffe. Wirtschaftsdialog Energieeffizienz Prof. Dr. Volker Tolkmitt 04.02.2014 1 Verfügbarkeit der wichtigsten Rohstoffe Wirtschaftsdialog Energieeffizienz Prof. Dr. Volker Tolkmitt 04.02.2014 1 Agenda Relevanz der Steigerung der Energieeffizienz Geologisches Inventar Entwicklung der

Mehr

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Dr. Andrea Fehrmann, IG Metall sleitung Die Energiewende richtig machen! Die Energiewende gehört zu den zentralen

Mehr

Unternehmenspräsentation, SdK

Unternehmenspräsentation, SdK Unternehmenspräsentation, SdK Karlsruhe 20. Oktober 2010 Ulrike Kröner, Senior Investor Relations Manager 1 Strandbad, Karlsruhe 2 Wildparkstadion, Karlsruhe 3 DLZ Brauerboulevard, Karlsruhe 4 EKZ Ettlinger

Mehr

Mehr Rendite. Weniger CO 2. So sieht eine exzellente Anlage heute aus.

Mehr Rendite. Weniger CO 2. So sieht eine exzellente Anlage heute aus. 1 Low Carbon. Klimafreundlich. Renditestark. Technologiefonds mit nachhaltiger Erfolgsperspektive. Mehr Rendite. Weniger CO 2. So sieht eine exzellente Anlage heute aus. Kohle, Gas und Erdöl belasten das

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

InnovatIve technologien

InnovatIve technologien Innovative TechnologieN Unternehmen Unser Unternehmen wurde im Jahre 1967 als Handwerksbetrieb in Bad Berleburg, dem Sitz unserer heutigen Hauptverwaltung, gegründet. Während anfänglich die Schwerpunkte

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr

Impulsvortrag Energieversorgung 2050

Impulsvortrag Energieversorgung 2050 Impulsvortrag Energieversorgung 2050 am 23. Oktober 2014 in Lingen Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Magnus Buhlert Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz Referat Konventionelle Energien,

Mehr

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group Verantwortung als Prinzip Als zukunftsorientiertes Familienunternehmen setzen wir Maßstäbe in den Bereichen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitsvision

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare www.pwc.at Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare Inhalt Die Ergebnisse Die Evolution Die Revolution Was bedeutet das für Sie? 2 Die Ergebnisse 3 Status Quo Weltweit gilt es, neue Finanzierungsquellen

Mehr

Bayer Technology Services Unternehmen - Berufseinstieg. Exkursion Uni Köln, 14.2. Dipl. Mathematiker/innen

Bayer Technology Services Unternehmen - Berufseinstieg. Exkursion Uni Köln, 14.2. Dipl. Mathematiker/innen Bayer Technology Services Unternehmen - Berufseinstieg Exkursion Uni Köln, 14.2. Dipl. Mathematiker/innen Bayer: Science for a better Life Struktur des Bayer-Konzerns Holding Konzernvorstand Bayer AG Corporate

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

Markenanalyse Bayer I. Kurzinformation Zahlen und Fakten

Markenanalyse Bayer I. Kurzinformation Zahlen und Fakten Markenanalyse Bayer I Kurzinformation Zahlen und Fakten Gegründet 1863 von Friedrich Bayer und Johann Friedrich Westkott als Fabrik zur Herstellung und zum Verkauf synthetischer Farben ist Bayer inzwischen

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Medienmitteilung 2/08. Swisslog wächst profitabel

Medienmitteilung 2/08. Swisslog wächst profitabel Swisslog Holding AG Webereiweg 3 CH-5033 Buchs/Aarau Tel. +41 (0)62 837 95 37 Zentrale Fax. +41 (0)62 837 95 55 Medienmitteilung 2/08 Swisslog wächst profitabel Buchs/Aarau, 6. März 2008 Swisslog ist im

Mehr

CODE OF INNOVATION CREATING TOMORROW S SOLUTIONS

CODE OF INNOVATION CREATING TOMORROW S SOLUTIONS CREATING TOMORROW S SOLUTIONS INHALT Grundsätze 1 Innovation durch Forschung und Entwicklung 2 Kooperationen 3 Innovationspreise 4 Patente 5 Innovationsmanagement 6 Innovationsumfeld 7 Ansprechpartner

Mehr

Das Energiekonzept der Bundesregierung

Das Energiekonzept der Bundesregierung Das Energiekonzept der Bundesregierung Regierungsdirektor Michael Schultz Grundsatzfragen der Energiepolitik Referat IIIC1 Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Augsburg, 28.09.2010 www.bmwi.de

Mehr

GEST LTUNGSKRAFT. Zwischenbericht Januar bis September 2009

GEST LTUNGSKRAFT. Zwischenbericht Januar bis September 2009 GEST LTUNGSKRAFT HOCHTIEF weiterhin auf gutem Kurs Rekord-Auftragsbestand sichert rechnerische Reichweite von fast 21 Monaten Konzernprognose für Auftragsbestand angehoben Erwartungen für weitere Kennzahlen

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr

nach dem Ausblick von Herrn Dr. Keitel möchte ich nun zum Zahlenwerk für das Geschäftsjahr 2002 überleiten.

nach dem Ausblick von Herrn Dr. Keitel möchte ich nun zum Zahlenwerk für das Geschäftsjahr 2002 überleiten. Bilanzpressekonferenz am 10. April 2003 Dr. rer. pol. Hans-Georg Vater Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sendesperrfrist: 10. April 2003, 10.00 Uhr Sehr geehrte Damen und Herren, nach dem

Mehr

Die strukturpolitische Dimension der Energiewende in Nordrhein-Westfalen

Die strukturpolitische Dimension der Energiewende in Nordrhein-Westfalen Die strukturpolitische Dimension der Energiewende in Nordrhein-Westfalen Dr. Norbert Allnoch Workshop Perspektive NRW Zentrale Trends und Herausforderungen für die Energiewende in Nordrhein-Westfalen 18.03.2014

Mehr

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Alfred Weber Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Rede anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2013 Sendesperrfrist: 11. April 2013, 10.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Perspektiven ohne Siedlungswachstum

Perspektiven ohne Siedlungswachstum Perspektiven ohne Siedlungswachstum Qualitatives Wachstum für die Natur- und Kulturlandschaft im Kanton Zürich Gemeindeforum 2014 Dr. Stefan Lüthi Zürich, 18. November 2014 1 Vielfalt im Metropolitanraum

Mehr

Nachhaltigkeit Marktchance und Wettbewerbsvorteil

Nachhaltigkeit Marktchance und Wettbewerbsvorteil , Mitglied des Vorstands, Siemens AG Forum für Nachhaltigkeit, Freiberg, 12. Nachhaltigkeit Marktchance und Wettbewerbsvorteil siemens.com/answers Agenda Herausforderungen nach der Krise: Eine neue Welt

Mehr