Seite Haushaltssatzung Statistische Angaben.. 3. Vorbericht.. 4

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seite Haushaltssatzung... 1. Statistische Angaben.. 3. Vorbericht.. 4"

Transkript

1 HAUSHALTSSATZUNG UND HAUSHALTSPLAN

2 Inhaltsverzeichnis Seite Haushaltssatzung Statistische Angaben.. 3 Vorbericht.. 4 Haushaltsplan Gesamtergebnishaushalt. 20 Haushaltquerschnitt Ergebnishaushalt.. 21 Gesamtfinanzhaushalt.. 22 Haushaltsquerschnitt Finanzhaushalt 23 Teilhaushalte. TH 01 Verwaltungssteuerung, interne Dienstleistungen 24 TH 02 Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung, Soziales.. 46 TH 03 Bildung und Jugend. 65 TH 04 Kultur und Sport 110 TH 05 Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen 136 TH 06 Verkehr, Ver- und Entsorgung 147 TH 07 Natur- und Landschaftspflege, Friedhöfe, Stadtwald 165 TH 08 Treffpunkt Stadtmitte, Wirtschaftsförderung, Tourismus TH 09 Allgemeine Finanzwirtschaft Finanzplanung Budgeteinheiten... Personalaufwendungen. 199 Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen Gebäudebewirtschaftung. 205 Geschäftsausgaben Haltung von Fahrzeugen EDV Aufwand, Fallpreise und Telefonanlagen Stadtwald 217 Schulbudget Gartenschule Schulbudget Ludwig-Uhland-Schule. 221 Schulbudget Grundschulförderklasse 222 Schulbudget Johannes-Kepler-Realschule Schulbudget Robert-Bosch-Gymnasium Schulbudget Anne-Frank-Schule 225 Anlagen zum Haushaltsplan. Übersicht über den Stand und die Entwicklung der Kredite Darstellung der voraussichtlichen Entwicklung der Liquidität 227 Übersicht über die Entwicklung der Steuerkraft der Stadt Wendlingen am Neckar Angaben zum Teilhaushalt 03, PB 21, Schulen Angaben zum Teilhaushalt 03, PB 36, Sprachförderung und Kindertagesstätten. 237 Übersicht über monatliche Elternbeiträge in den Kindertageseinrichtungen Übersicht über Kindergärten und Kinderzahlen (Januar ) 240 Übersicht über alle Einnahmen und Ausgaben für die Kindertageseinrichtungen. 241 Übersicht über Elternbeiträge für die Grundschulbetreuung. 242 Übersicht über sonstige Beiträge und Gebühren. 243 Übersicht über Abschreibungen und Auflösungen von Zuweisungen / Zuschüsse Übersicht Einnahmen - Investitionen (Überleitung: Finanzposition alt - Umkontierung neu) Übersicht Ausgaben - Investitionen (Überleitung: Finanzposition alt - Umkontierung neu) Verzeichnis der Mitglieder des Gemeinderats Abkürzungen und Begriffserläuterungen

3 Seite Stellenplan Eigenbetrieb Wasserwerk Eigenbetrieb Abwasserentsorgung 1-15 Anhang zum Haushaltsplan.. Jahresabschluss der Stadtbau Wendlingen am Neckar GmbH 1-3 Jahresabschluss der BUV Bauträger- und Verwaltungsgesellschaft der Stadtbau Wendlingen am Neckar GmbH 4-5 Haushaltsreden. Haushaltsrede des Bürgermeisters. 1-8 Haushaltsrede der Fraktion CDU. 1-6 Haushaltsrede der Fraktion FWV. 1-4 Haushaltsrede der Fraktion Die Grünen. 1-4 Haushaltsrede der Fraktion SPD. 1-5

4 Stadt Wendlingen am Neckar Landkreis Esslingen H A U S H A L T S S A T Z U N G FÜR DAS HAUSHALTSJAHR Aufgrund von 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 10.März folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr beschlossen: 1 Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt Der Haushaltsplan wird festgesetzt 1. im Ergebnishaushalt mit folgenden Beträgen 1.1 Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge von Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen von Ordentliches Ergebnis (Saldo aus 1.1 und 1.2) von Abdeckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren von Veranschlagtes ordentliches Ergebnis (Saldo aus 1.3 und 1.4) von Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge von Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen von Veranschlagtes Sonderergebnis (Saldo aus 1.6 und 1.7) von Veranschlagtes Gesamtergebnis (Summe aus 1.5 und 1.8) von im Finanzhaushalt mit folgenden Beträgen 2.1 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit von Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit von Zahlungsmittelüberschuss /-bedarf des Ergebnishaushalts (Saldo aus 2.1 u. 2.2) von Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit von Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit von Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf aus Investitionstätigkeit (Saldo aus 2.4 und 2.5) von Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf (Saldo aus 2.3 und 2.6) von Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit von Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit von Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf aus Finanzierungstätigkeit (Saldo aus 2.8 und 2.9) von Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands, Saldo des Finanzhaushalts (Saldo aus 2.7 und 2.10) von

5

6 Haushaltsplan Statistische Angaben Markungsfläche Die Gesamtmarkungsfläche der Stadt Wendlingen am Neckar umfasst ha. Sie verteilt sich auf die Markung Wendlingen mit 710 ha Markung Unterboihingen mit 375 ha Markung Bodeslhofen mit 129 ha Höhenlage: 267 m (Rathaus) Wendlingen am Neckar wurde das Stadtrecht durch Beschluss der Landesregierung vom 15. Dezember 1964 verliehen. Einwohnerzahlen lt. Fortschreibung des Statistischen Landesamts Stand am Einwohnerzahl Stand am Einwohnerzahl Stand am Einwohnerzahl * *Volkszählung Einwohnerzahlen der Stadt Wendlingen am Neckar - Stichtag

7 Haushaltsplan Vorbericht zum Haushaltsplan der Stadt Wendlingen am Neckar für das Haushaltsjahr

8 Haushaltsplan Stadt Wendlingen am Neckar Landkreis Esslingen Vorbericht Der Vorbericht gibt einen Überblick über die Entwicklung und den Stand der Hauswirtschaft unter dem Gesichtspunkt der stetigen Erfüllung der Aufgaben der Gemeinde. Er soll eine durch Kennzahlen gestützte, wertende Analyse der Haushaltslage und ihrer voraussichtlichen Entwicklung enthalten. Insbesondere soll dargestellt werden, 1. welche wesentliche Ziele und Strategien die Gemeinde verfolgt und welche Änderungen gegenüber dem Vorjahr eintreten, 2. wie sich die wichtigsten Erträge, Aufwendungen, Einzahlungen und Auszahlungen, das Vermögen und die Verbindlichkeiten, mit Ausnahme der Kassenkredite, in den beiden dem Haushaltsjahr vorangehenden Jahren entwickelt haben und im Haushaltsjahr entwickeln werden, 3. wie sich unter Berücksichtigung einer Fehlbetragsabdeckung aus Vorjahren das Gesamtergebnis und die Rücklagen in den dem Haushaltsjahr folgenden drei Jahren entwickeln werden und in welchem Verhältnis sie zum Deckungsbedarf des Finanzplans nach 9 Abs. 4 stehen, 4. welche erheblichen Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen im Haushaltjahr geplant sind und welche Auswirkungen sich hieraus für die Haushalte der folgenden Jahre ergeben, 5. in welchen Umfang Eigenmittel (verfügbare liquide Mittel, 3 Nr. 23) zur Finanzierung von Investitionen eingesetzt werden, 6. welcher Finanzierungsbedarf für die Inanspruchnahme von Rückstellungen entsteht und welche Auswirkungen sich daraus im Finanzplanungszeitraum ergeben, 7. in welchen wesentlichen Punkten der Haushaltsplan vom Finanzplan des Vorjahres abweicht und 8. wie sich der Zahlungsmittelüberschuss oder bedarf aus laufender Verwaltungstätigkeit, der veranschlagte Finanzierungsmittelüberschuss oder bedarf und der Bestand an liquiden Mitteln im Vorjahr entwickelt haben sowie in welchem Umfang Kassenkredite in Anspruch genommen worden sind. -4-

9 Haushaltsplan 1. Ziele und Strategien der Gemeinde Der Haushaltsplan ist der erste doppische Haushalt, den die Stadt Wendlingen am Neckar vorlegt. In Abstimmung mit unserem Umstellpartner KDRS in Stuttgart, wurde im 1. Doppikjahr auf die Bildung von Schlüsselprodukten verzichtet. Verwaltungsspitze und Gemeinderat wurden in mehreren Fortbildungen, zuletzt auf einer Klausurtagung im Oktober 2014, auf das NKHR und die daraus folgenden Unterschiede zur bisherigen Kameralistik eingestimmt. Nachdem es erwartungsgemäß im 1. Doppikjahr nicht gelingt, den Ergebnishaushalt auszugleichen, sind sich Verwaltungsspitze und Gemeinderat einig, im Jahr einen Haushaltsstruktur-Ausschuss zu installieren, der sich mit den zwei wichtigste Fragestellungen - wie ist in der Zukunft ein Haushaltsausgleich möglich - welche Schlüsselprodukte werden zukünftig als Schwerpunkt im Haushalt abgebildet werden intensiv befassen wird. Vorrangiges Ziel der Haushaltswirtschaft muss und wird es immer sein, die in den 77 und 78 der Gemeindeordnung festgelegten Grundsätze zu erfüllen. -5-

10 Haushaltsplan 2. Entwicklung der wichtigsten Haushaltszahlen in der Jahren Rückblick auf das Haushaltsjahr Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Jahr wurde am 22. Januar vom Gemeinderat beschlossen. Das Landratsamt Esslingen hat mit Erlass vom 07. Februar die Gesetzmäßigkeit der Haushaltssatzung bestätigt. Ein Nachtragshaushaltsplan wurde im Jahr nicht notwendig. Die sehr stabile Konjunktur hielt auch im Jahr an, so dass die mit 1,54 Mio. veranschlagte Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt nach dem Rechnungsergebnis weit übertroffen werden konnte. Die tatsächliche Zuführung liegt bei 4,57 Mio. und liegt damit wieder annähernd auf dem Niveau des Jahrs Einen maßgeblichen Beitrag zu diesem Ergebnis leistete im Jahr erneut die Gewerbesteuer mit einem Plus von 1,67., aber auch der Einkommenssteueranteil brachte rund 565 Tsd. mehr in die Kasse. Die Personalkosten liegen fast wie im Vorjahr um rd. 617 Tsd. unter dem Planansatz. Durch die allgemeine Verbesserung der Steuerkraftsummen in Baden- Württemberg hat auch das schon gute Ergebnis 2011 keine negativen Auswirkungen mehr auf den Finanzausgleich gehabt. In Folge der Abarbeitung der hohen Haushaltsausgabereste aus dem Vorjahr wurden im Vermögenshaushalt ohne die Rücklagenzuführung rund 6,68 Mio. ausgegeben und der Gesamtansatz von 5,35 Mio. damit deutlich überschritten. Neue Haushaltsausgabereste wurden nur noch in Höhe von 1,13 Mio. gebildet. Investitionsschwerpunkte waren auch nochmals die städtischen Bildungseinrichtungen. Für die neue Mensa am Schulzentrum wurden 1,18 Mio. ausgegeben, für die Kita s Am Berg und Bismarckstraße 2,17 Mio.. In die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur flossen mehr als 600 T und der Bauhof wurde mit neuen Fahrzeugen und Geräten in Höhe von 343 T ausgestattet. Finanziert wurden diese Investitionen hauptsächlich durch den Überschuss aus dem Verwaltungshaushalt sowie durch Grundstücksveräußerungen und Investitionszuschüsse der öffentlichen Hand. Die wieder sehr gute Zuführungsrate hat dazu geführt, dass die geplante Rücklagenentnahme in Höhe von 1,145 Mio. überhaupt nicht in Anspruch genommen werden musste. Der Rücklage konnten im Gegenteil 1,86 Mio. zugeführt werden, so dass sie zum Jahresende einen Stand von 5,13 Mio. aufweist. Die Kasse schließt im Jahr mit einem positiven Saldo = Ist-Mehreinnahmen in Höhe von rund 4,24 Mio.. Die Kassenliquidität war damit das ganze Jahr über gegeben. Die gute wirtschaftliche Entwicklung findet auch in diesem positiven Kassenabschluss ihren Niederschlag. -6-

11 Haushaltsplan 2.2 Rückblick auf das Haushaltsjahr 2014 Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Jahr 2014 wurde am 28. Januar 2014 vom Gemeinderat beschlossen. Das Landratsamt Esslingen hat mit Erlass vom 06. März 2014 die Gesetzmäßigkeit der Haushaltssatzung bestätigt. Ein Nachtragshaushaltsplan wurde im Jahr 2014 nicht notwendig. Aufgrund der NKHR-Umstellung endete das Haushaltsjahr 2014 buchungstechnisch bereits zwei Wochen vor dem Jahresende. Die danach eingegangenen Einnahmen- und Ausgaberechnungen werden alle im Haushalsjahr verbucht. Nach dem vorläufigen Rechnungsergebnis kann auch im Jahr 2014 erneut eine deutliche Verbesserung gegenüber den Planansätzen verzeichnet werden. So wird die Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt wieder bei rund 4 Mio. und damit um mehr als 2,4 Mio. über dem Planwert liegen. Die Gewerbesteuer brachte 1,1 Mio. mehr in die Kasse, der Finanzausgleich und die Vergnügungssteuer lagen mit 380 Tsd. über den Ansätzen. Für das Personal wurden dagegen rund 465 Tsd. weniger ausgegeben. Im Vermögenshaushalt wurden unter Berücksichtigung der Haushaltsreste insgesamt 3,9 Mio. ausgegeben und 1,6 Mio. eingenommen. Der Finanzierungssaldo in Höhe von 2,3 Mio. kann durch die Zuführungsrate mehr als ausgeglichen werden, so dass als vorläufiges Jahresergebnis 2014 eine Rücklagenzuführung von 1,75 Mio. verzeichnet werden kann. Investitionsschwerpunkte waren der Erwerb und die Modernisierung der Straßenbeleuchtung mit 920 Tsd., der Erwerb des Kindergartens Neuburgstraße mit 300 Tsd., die Bauhofsanierung mit 380 Tsd. und die Sanierung der Kapellenstraße mit 350 Tsd.. Aufgrund der NKHR-Umstellung wurden im Jahr 2014 keine Haushaltsreste mehr gebildet. -7-

12 Haushaltsplan 2.3 Das aktuelle Haushaltsjahr Mit dem Haushalt liegt der erste doppische Haushalt der Stadt Wendlingen am Neckar vor. Die bis 2014 verwendeten Bausteine Verwaltungshaushalt und Vermögenshaushalt wurden durch den Ergebnishaushalt und den Finanzhaushalt abgelöst. Der Ergebnishaushalt erfasst Erträge und Aufwendungen, der Finanzhaushalt bildet sämtliche Einzahlungen und Auszahlungen aus dem laufenden Betrieb (Ergebnishaushalt) und die Investitionen ab. Der Haushaltsplan weist folgende Gesamtsummen aus: ErgebnisHH FinanzHH Ordentliche Erträge Einzahlungen ErgHH Ordentliche Aufwendungen Auszahlungen ErgHH Ordentliches Ergebnis Zahlungsüberschuss Außerordentliche Erträge Einzahlungen Investitionen Gesamtergebnis Auszahlungen Investitionen Auszahlungen Finanzierungstätigkeit Saldo Finanzhaushalt Die Deckungslücke im Finanzhaushalt kann durch den Einsatz liquider Mittel aus Vorjahren ausgeglichen werden. Ergänzend darf auf die Haushaltsrede von Herrn Bürgermeister Weigel anlässlich der Einbringung des Haushaltsplanentwurfs am verwiesen werden. -8-

13 Haushaltsplan Die Ertragsseite im Ergebnishaushalt Art Plan % der Gesamterträge Grundsteuer A und B ,00 7,48% Gewerbesteuer ,00 22,21% Anteil an der Einkommenssteuer ,00 27,19% Anteil an der Umsatzsteuer ,00 2,45% Vergnügungs- / Hundesteuer ,00 1,64% Familienleistungsausgleich ,00 2,19% Schlüsselzuweisungen ,00 14,22% Sonstige Zuweisungen ,00 10,04% Öffentlich-rechtliche Entgelte ,00 4,76% Privatrechtliche Leistungsentgelte ,00 1,10% Kostenerstattungen und Umlagen ,00 0,56% Zinsen und ähnliche Erträge ,00 0,26% Sonstige ordentliche Erträge ,00 2,82% Außerordentliche Erträge ,00 3,07% Gesamterträge ,00 100,00% Kostenerstattungen und Umlagen; ,00 ; 0,6% Privatrechtliche Leistungsentgelte; ,00; 1% Öffentlich-rechtliche Entgelte; ,00 ; 5% Sonstige Zuweisungen; ,00 ; 10% Zinsen und ähnliche Erträge; ,00 ; 0,3% Sonstige ordentliche Erträge; ,00 ; 3% Außerordentliche Erträge; ,00 ; 3% Grundsteuer A und B; ,00 ; 8% Gewerbesteuer; ,00; 23% Schlüsselzuweisungen; ,00 ; 14% Familienleistungsausgleich; ,00 ; 2% Vergnügungs- / Hundesteuer; ,00 ; 2% Anteil an der Umsatzsteuer; ,00 ; 2% Anteil an der Einkommenssteuer; ,00 ; 28% -9-

14 Haushaltsplan Die wichtigsten Einnahmen des Ergebnishaushalts Gewerbesteuer Einkommensteueranteil FAG- Zuw. Steuerkraft Grundsteuer B Entwicklung der Gewerbesteuer

15 Haushaltsplan Entwicklung Einkommensteueranteil

16 Haushaltsplan Die Aufwandsseite im Ergebnishaushalt Art Plan % der Gesamterträge Personalaufwendungen ,00 22,77% Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen ,00 14,21% Planmäßige Abschreibungen ,00 7,73% Zinsen und ähnliche Aufwendungen ,00 0,14% Gewerbesteuerumlage ,00 4,47% Finanzausgleichs- und Regionalverbandsumlage ,00 14,71% Kreisumlage ,00 21,00% Sonstige Transferaufwendungen ,00 10,20% Sonstige ordentliche Aufwendungen ,00 4,78% Gesamterträge ,00 100,00% Sonstige Transferaufwendungen; ,00 ; 10% Sonstige ordentliche Aufwendungen; ,00 ; 5% Personalaufwendungen; ,00 ; 23% Kreisumlage; ,00 ; 21% Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen; ,00 ; 14% Planmäßige Abschreibungen; ,00 ; 8% Finanzausgleichs- und Regionalverbandsumlage; ,00 ; 15% Gewerbesteuerumlage; ,00 ; 4% Zinsen und ähnliche Aufwendungen; ,00 ; 0% -12-

17 Haushaltsplan Die 4 größten Ausgabepositionen im Ergebnishaushalt Kreisumlage Personalausgaben FAG-Umlage Zuschüsse Kinderbetreuung 2014 Entwicklung Personalkosten einschl. Freibad

18 Haushaltsplan Entwicklung Kreisumlage Einzahlungen und Auszahlungen Die Gesamtübersicht über die Einzahlungen und Auszahlungen im Haushaltsjahr wird im Gesamtfinanzhaushalt dargestellt. Durch die NKHR-Umstellung ist der 3-Jahresvergleich mit den 2 Vorjahren nicht möglich, denn die Finanzrechnung ist eine völlig neue Komponente im Haushaltswesen. Eine Liquiditätsrechnung in dieser Form gab es bisher nicht. Im Jahr ergibt sich eine Reduzierung des Finanzierungsmittelbestandes um 2,54 Mio.. Nachdem am ein Kassenmittelbestand in Höhe von 5,7 Mio. vorhanden war, müssen im laufenden Jahr weder langfristige Darlehen noch Kassenkredite aufgenommen werden. -14-

19 Haushaltsplan Investitionen Einzahlungen Art Plan % der Gesamteinzahlungen Zuweisung EKrM Bahnübergang Schützenstraße ,00 33,33% Grundstückserlöse Lauterpark Ost ,00 25,00% Sonstige Grundstückserlöse ,00 15,42% Zuweisung S-Bahn Plochingen-Kirchheim u.t ,00 10,83% Zuschuss Wohngebäude für Flüchtlinge ,00 6,25% Erschließungsbeiträge ,00 4,89% Sonstige Einzahlungen ,00 4,28% Gesamteinzahlungen ,00 100,00% Zuschuss Wohngebäude für Flüchtlinge; ,00 ; 6% Zuweisung S-Bahn Plochingen-Kirchheim u.t.; ,00 ; 11% Erschließungsbeiträge ; ,00 ; 5% Sonstige Einzahlungen; ,00 ; 4% Zuweisung EkrM Bahnübergang Schützenstraße; ,00 ; 33% Sonstige Grundstückserlöse ,00 ; 16% Grundstückserlöse Lauterpark Ost; ,00 ; 25% -15-

20 Haushaltsplan Auszahlungen Art Plan % der Gesamteinzahlungen EKrM Beseitigung Bahnübergang Schützenstraße ,00 25,82% Schaffung Wohnraum für Flüchtlinge ,00 10,33% Sanierung Bauhofgebäude ,00 7,75% Generalsanierung Ludwig-Uhland-Schule ,00 6,89% Grundlegende Straßeninstandsetzung ,00 3,79% Zuschuss/Entschädigung Kleintierzuchtverein, Segelflieger ,00 3,75% Ertüchtigung Schaltschrank Freibad ,00 3,44% Erwerb beweglicher Sachen Bauhof ,00 3,27% Urnenstelen Neuanlage, Feld ,00 3,10% Stadtentwicklung ,00 1,72% Zuführung Kapitalrücklage Stadtbau ,00 1,72% Straßenbeleuchtung LED ,00 1,72% Planungsrate Hochwasserschutz Neckar ,00 1,72% Hochwasserschutz Lauterpark Ost ,00 1,72% Sonstige Investitionen ,00 23,26% Gesamtauszahlungen ,00 100,00% Ertüchtigung Schaltschrank Freibad; ,00 ; 3% Zuschuss/Entschädigung Kleintierzuchtverein, Segelflieger; ,00 ; 4% Urnenstelen Neuanlage, Feld 01; ,00 ; 3% Stadtentwicklung; ,00 ; 1% Erwerb bew. Sachen Bauhof; ,00 ; 3% Zuführung Kapitalrücklage Stadtbau; ,00 ; 2% Straßenbeleuchtung LED; ,00 ; 2% Planungsrate Hochwasserschutz Neckar; ,00 ; 2% Hochwasserschutz Lauterpark Ost; ,00 ; 2% Sonstige Investitionen; ,00 ; 23% Grundlegende Straßeninstandsetzung; ,00 ; 4% Generalsanierung Ludwig-Uhland-Schule; ,00 ; 7% Sanierung Bauhofgebäude; ,00 ; 8% Schaffung Wohnraum für Flüchtlinge; ,00 ; 10% EKrM Beseitigung Bahnübergang Schützenstraße; ,00 ; 26% -16-

21 Haushaltsplan 2.4 Entwicklung des Vermögens Aussagen zum Vermögen und damit zur Aktivseite der Bilanz sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Die Eröffnungsbilanz mit Stand kann erst dann fertiggestellt werden, wenn der Jahresabschluss 2014 vorliegt. Aus der vorläufigen Eröffnungsbilanz ergibt sich bislang ein Sachanlegevermögen im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Aus diesem Grund mussten auch rund 2,4 Mio. Abschreibungen als Aufwand in den Ergebnishaushalt eingestellt werden. Ziel im NKHR ist es, das Vermögen langfristig zu erhalten. 2.5 Entwicklung der Verbindlichkeiten Hier gilt das unter 2.4 Gesagte entsprechend. Auch zur Passivseite der Bilanz gibt es bislang nur vorläufige Zahlen. Sicher ist jedoch, dass sich die Darlehensverbindlichkeiten im Jahr verringern werden, denn es ist nur eine ordentliche Kredittilgung, aber keine Kreditaufnahme geplant. Eine detaillierte Schuldenstandsübersicht erhält die Anlage 4 zum Haushaltsplan. 3. Mittelfristige Finanzplanung Der mittelfristige Finanzplan für den Ergebnishaushalt weist im Jahr 2016 noch eine geringe Deckungslücke aus. Ab 2017 kann unter Zugrundelegung der Zahlen aus dem Haushaltserlass mit positiven Ergebnissen gerechnet werden. Insbesondere können die Jahre 2017 und 2018 auch ohne die Inanspruchnahme von außerordentlichen Erträgen ausgeglichen werden. Zuführungen an die Ergebnisrücklagen sind in den Jahren 2017 und 2018 möglich. Die Investitionen der Jahre können ohne die Aufnahme von Krediten finanziert werden. Hauptgrund für diese positive Entwicklung sind die Verbesserungen im Ergebnishaushalt und die erwarteten hohen Zuschüsse für die großen Investitionsvorhaben wie z.b. Beseitigung Bahnübergang Schützenstraße, Sanierung Ludwig-Uhland-Schule und Hochwasserschutzmaßnahmen. Des Weiteren kann in den Planjahren noch mit Grundstückserlösen für städtische Bauplätze gerechnet werden. 4. Investitionen Die erheblichen Investitionen sind bereits unter der Ziffer 2.3. Einzahlungen und Auszahlungen aufgeführt. Auf die dortige Darstellung darf verwiesen werden. Die Auswirkungen auf die Haushalte der Folgejahre sind in der mittelfristigen Finanzplanung aufgezeigt. Die 3 größten Vorhaben der nächsten Jahre beginnen alle in und binden einen Großteil der Mittel bis ins Jahr Die finanziellen Auswirkungen sind in Ziffer 3 bereits dargestellt. -17-

22 Haushaltsplan 5. Eigenmittel Die zum NKHR-Umstellungszeitpunkt vorhandenen Eigenmittel belaufen sich auf rund 5,7 Mio. - verteilt auf Girokonten, ein Geldmarktkonto und eine Geldanlage und reichen nach der mittelfristige Finanzplanung aus, um die Jahre 2016 ohne neue Kreditaufnahmen bestreiten und ausgleichen zu können. Die Eigenmittel sollen sogar im Planjahr 2017 wieder um rund 450 T zunehmen, im Planjahr 2018 ist ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis prognostiziert. 6. Rückstellungen Im ersten NKHR-Jahr wurde auf die Bildung von Rückstellungen verzichtet. Hier muss die Praxis in den nächsten Jahren zeigen, ob und wenn ja für welche Zwecke Rückstellungen veranschlagt und verbucht werden müssen. 7. Abweichungen zum Vorjahr Eine Aussage ist im ersten NKHR-Jahr nicht möglich, da der kamerale Haushalt nicht 1:1 auf den NKHR-Haushalt übergeleitet werden kann. Somit ist es frühestens im Haushaltsjahr 2016 möglich, Vorjahresvergleiche durchzuführen. 8. Vorjahresvergleich und Kassenkredite Auch hier ist es nicht möglich, den in 6 Nr. 8 GemHVO beschriebenen Vorjahresvergleich durchzuführen. Bezüglich der Kassenkredite kann festgestellt werden, dass ein solcher letztmals im Krisenjahr 2010 aufgenommen werden musste. Seither ist die entsprechende Ermächtigung in der Haushaltssatzung nicht mehr in Anspruch genommen worden. Auch das Haushaltsjahr wird ohne Kassenkredite auskommen. -18-

23 Haushaltsplan

24 Haushaltsplan Gesamtergebnishaushalt Nr. Gesamtergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Steuern und ähnliche Abgaben Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Zinsen und ähnliche Erträge Sonstige ordentliche Erträge = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Zinsen und ähnliche Aufwendungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ordentliches Ergebnis = Veranschlagtes ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge = Veranschlagtes Sonderergebnis = Veranschlagtes Gesamtergebnis

25 Haushaltsplan Haushaltsquerschnitt Ergebnishaushalt Bezeichnung Teilhaushalte anteilige ordentliche Erträge anteilige ordentliche Aufwend. anteilige Fehlbetr.- deckung aus Vorjahren Erträge aus intern. Leistungen Aufwend. für interne Leistungen Kalkulatorische Kosten Nettoressourcenbedarf/- überschu. (1-6) TH01 Verwaltungssteuerung / Interne Dienstl TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz TH03 Bildung und Jugend TH04 Kultur und Sport TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen TH06 Verkehr / Ver- u. Entsorgung TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris TH09 Allgemeine Finanzwirtschaft PROD Summe

26 Haushaltsplan Gesamtfinanzhaushalt Nr. Gesamtfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1 + Summe der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit (ohne außerord. zahlungswirksame Erträge aus Vermögensveräußerung) 2014 Ergebnis VE Summe der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit = Zahlungsmittelüberschuss/-bedarf aus lfd. Verwaltungstätigkeit Einzahlungen aus Investitionszuwendungen Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten für Investitionstätigkeit Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit = Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf Auszahlungen für die Tilgung von Krediten und wirtschaftlich vergleichbaren Vorgängen für Investitionen 21 = Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Finanzierungstätigkeit 22 = Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands zum Ende des Haushaltsjahres Erläuterungen zu Nr. 1 Der Betrag kommt wie folgt zustande: Ordentliche Erträge /. Auflösung Investitionszuschüsse /. Auflösung Bestattungsgebühren Grabnutzungsgebühren außerordentliche Erträge aus Spenden und Schadensersätzen Der Betrag kommt wie folgt zustande: Ordentliche Aufwendungen /. Abschreibungen

27 Haushaltsplan Haushaltsquerschnitt Finanzhaushalt Bezeichnung Teilhaushalte anteiliger Zahlungsmittel übersch./ bedarf a. lfd. Verw.tätig. Einzahlung. aus Investitionstätigkeit Auszahlung. aus Investitionstätigkeit Einzahlung. aus Finanzier.- tätigkeit Auszahlung. aus Finanzier.- tätigkeit anteil. veranschl. Finanz.mitt.- überschuss/- bedarf (1-5) Verpflicht.- ermächtig TH01 Verwaltungssteuerung / Interne Dienstl TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz TH03 Bildung und Jugend TH04 Kultur und Sport TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen TH06 Verkehr / Ver- u. Entsorgung TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris TH09 Allgemeine Finanzwirtschaft PROD Summe

28 Haushaltsplan Teilhaushalt 01 Verwaltungssteuerung / Interne Dienstleistungen Produktbereich 11 Innere Verwaltung Produktgruppe 1110 Steuerung 1111 Organisation und Dokumentation kommunaler Willensbildung 1114 Zentrale Funktionen 1120 Organisation und EDV 1121 Personalwesen 1122 Finanzverwaltung, Kasse 1123 Justiziariat 1124 Gebäudemanagement, techn. Immobilienmanagement 1125 Grünanlagen, Werkstätten und Fahrzeuge 1126 Zentrale Dienstleistungen 1130 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 1133 Grundstücksmanagement -24-

29 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Zinsen und ähnliche Aufwendungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

30 Haushaltsplan TH01 PB11 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. Innere Verwaltung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Zinsen und ähnliche Aufwendungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

31 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1110 Steuerung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Verwaltungskostenbeiträge der Eigenbetriebe Wasserwerk und Abwasserentsorgung für anteilige Personalkosten und anteilige Sitzungsgelder des Werkausschusses und Betriebsausschusses. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Kosten für Aus- und Fortbildung, Med. Sicherheitsdienst und Dienstreisen. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Beiträge zur Berufsgenossenschaft und Verfügungsmittel i.h.v , die dem Bürgermeister für dienstliche Zwecke, für die keine Ausgaben veranschlagt sind, zur Verfügung stehen. -27-

32 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1111 Orga., Dokum. kom. Willensbildung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Verwaltungskostenbeiträge der Eigenbetriebe Wasserwerk und Abwasserentsorgung für anteilige Personalkosten und anteilige Sitzungsgelder des Werkausschusses und Betriebsausschusses. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Klausurtagung Gemeinderat. 16 Transferaufwendungen: Zuschüsse an die Fraktionen des Gemeinderats gemäß der Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit vom 01. April Sonstige ordentliche Aufwendungen: Ehrenamtliche Entschädigung für den Gemeinderat. -28-

33 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1114 Zentrale Funktionen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Ausgaben für Besichtigungen, Tagungen, Empfänge und Repräsentationen Begegnungen mit dem In- und Ausland Partner- und freundschaftlich verbundene Städte, Schüleraustausch Ehrungen, Jubiläen und dergleichen, Lokale Agenda Unterstützung des Arbeitskreises Asylbewerber und Flüchtlinge Sonstige ordentliche Aufwendungen: Schwerbehindertenabgabe. Förderung der Betriebsgemeinschaft (Personalrat). -29-

34 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1120 Organisation und EDV Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Verwaltungskostenbeiträge der Eigenbetriebe Wasserwerk und Abwasserentsorgung für anteilige Personalkosten und anteilige Sitzungsgelder des Werkausschusses und Betriebsausschusses. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Kosten für die Anschaffung und Unterhaltung EDV. Fallpreise, Software, Lizenzen und Wartungspflege. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Organisatorische Maßnahmen wie Durchführung von Stellenbewertungen für alle Mitarbeiter. Elektronikversicherung der EDV- Anlagen. -30-

35 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1121 Personalwesen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Verwaltungskostenbeiträge der Eigenbetriebe Wasserwerk und Abwasserentsorgung für anteilige Personalkosten und anteilige Sitzungsgelder des Werkausschusses und Betriebsausschusses. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Sachverständigen-, Gerichts- u. ä. Kosten. -31-

36 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1122 Finanzverwaltung, Kasse Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Zinsen und ähnliche Aufwendungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Verwaltungskostenbeiträge der Eigenbetriebe Wasserwerk und Abwasserentsorgung für anteilige Personalkosten und anteilige Sitzungsgelder des Werkausschusses und Betriebsausschusses. 9 Sonstige ordentliche Erträge: Vermischte Einnahmen von Zahlungseingängen, die nicht eindeutig zuordenbar sind. Säumniszuschläge und ähnliche Einnahmen. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Kosten für Aus- und Fortbildung, Med. Sicherheitsdienst und Dienstreisen. Fallpreise, Software, Lizenzen und Wartungspflege. 15 Zinsen und ähnliche Aufwendungen: Vollverzinsung der Gewerbesteuerabrechnungen für zurückliegende Abrechnungsjahre. 16 Transferaufwendungen: Umlage an die Gemeindeprüfungsanstalt. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Beiträge zur Berufsgenossenschaft. Einführung NKHR ( ), Vermischte Ausgaben: u. a. Kontoführungsgebühren. -32-

37 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1123 Justiziariat Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Rechtsschutzversicherung KFZ. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Aufwendungen für Versicherungen u. a. Pflegeunfallversicherung, Kommunale Rechtsschutzversicherung, Kommunale Haftpflichtversicherung, Eigenschadensversicherung, Umweltschadensversicherung. -33-

38 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1124 Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmana Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

39 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1125 Grünanlagen, Werkstätten und Fahrzeuge Die PG 1125 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Bauhof Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Mieten und Pachten. Ersätze von Dritten für Dienstleistungen durch Bauhofmitarbeiter und andere Ersätze. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Arbeiten für den Eigenbetrieb Abwasserentsorgung 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Instandsetzung und Unterhaltung von Maschinen, Geräte und Ausrüstung. Unterhaltung und Gebühren für die Sprechfunkanlage des Bauhofes. Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlage. Aufwand für Heizung, Strom, Wasser / Abwasser, Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung sowie Aufwand für gebäudebezog. Versicherungen und gebäudebezog. Steuern. Kosten für die Anschaffung und Unterhaltung EDV, Fallpreise, Software, Lizenzen u.wartungspflege. Kosten für Aus- und Fortbildung, Med. Sicherheitsdienst, Dienstreisen, Dienst- und Schutzkleidung. Material, das nicht von vornherein für einen bestimmten Zweck beschafft wird, wie z.b. Zement, Kies, Sand, Holz und andere Baumaterialien. Außerdem sind hier die Kosten für Betriebsmittel veranschlagt, also für Schmiermittel, Sauerstoff, Acetylen u.a. Unterhaltung von Fahrzeugen (Unterhaltung, Betriebskosten und Versicherung). 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Schreib- u. Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Bücher u. Zeitschriften, Telefongeb., Bekanntmachungen). Sachversicherung für Geschirrmobil, Unfallvers. und Berufsgenossenschaft. Verwaltungskostenerstatt. Stadtbau GmbH. 24 Erträge aus internen Leistungen: Innere Verrechnungen der Bauhofleistungen. -35-

40 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1126 Zentrale Dienstleistungen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und ähnliche Einnahmen: z. B. für private Telefongespräche oder Kopien; Verkauf von ausgedienten Büroartikeln und Gegenständen. Mieten und Pachten. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung Rathaus und Unterhaltung der Außenanlagen, Telefonanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Med. Sicherheitsdienst. Beschaffung von Dienst- und Schutzkleidung, Dienstreisen, Aus- und Fortbildung, Umschulung. Unterhaltung von Fahrzeugen (Unterhaltung, Betriebskosten und Versicherung). 16 Transferaufwendungen: Umlage an den Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart. Die Stadt Wendlingen am Neckar ist seit 1971 Mitglied. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Bücher u. Zeitschriften, Telefongebühren, Zustellkosten, Bekanntmachungen, sonst. Geschäftsausgaben), Berufsgenossenschaft, Sachversicherung. Sonstige Personalnebenausgaben (Geschenke, Blumen ). Verbandsumlage/Mitgliedsbeitrag an den Gemeindetag Baden- Württemberg, den Städtetag, den Kommunalen Arbeitgeberverband, die Kommunale Gemeinschaftsstelle, sonstige Vereine und Verbände. -36-

41 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1130 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit, z. B. Werbung, Bürgerinformationen, Broschüren, Geschichtliches und Wissenswertes u. a. Kosten für Internet, Homepage, Domain und Formularserver. -37-

42 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. PB11 Innere Verwaltung 1133 Grundstücksmanagement Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Mieten und Pachten für die bebauten und unbebauten städtischen Grundstücke, Ersätze und ähnliche Einnahmen und Verkaufserlöse. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattungen vom Land für die Unterbringung des Notariats. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, Telefonanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Wasserversorg./Abwasser, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV. Kosten für Aus- und Weiterbildung, Umschulung. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH und Siedlungswerk. Berufsgenossenschaft, Sachverständigen-, Gerichts- u. ä. Kosten. -38-

43 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung / Interne Dienstl. Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE Einzahlungen aus Investitionszuwendungen Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

44 Haushaltsplan TH01 Verwaltungssteuerung/Interne Dienstl. Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Schaffung Wohnraum für Flüchtlinge Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Unterstützung Arbeitskreis Asyl 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Zuschuss Wohngeb. für Flüchtlinge 1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

45 Haushaltsplan Nr : EDV-Ausstattung Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Tilgung Arbeitgeberdarlehen 5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Umstellung neues Finanzwesen 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Ernergieeinsparmaßnahmen 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

46 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Sanierung Bauhofgebäude Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Bauhof 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : EDV-Ausstattung Bauhof 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Neumöbilierung Büro Bauhof 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

47 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen Zentr.Dienstl. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Möbilierung Sitzungssaal 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Vermessungskosten 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Sonstiger Tiefbau 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

48 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Abbruch Vereinsheim KTZ/Segelflieger Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Sonstige Baumaßnahmen 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Grunderwerb 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Grundstückserlöse unbebaut 3 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

49 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Grundstückserlöse Lauterpark Ost Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

50 Haushaltsplan Teilhaushalt 02 Bürgerservice / Sicherheit und Ordnung / Soziales Produktbereich 12 Sicherheit und Ordnung Produktgruppe 1210 Statistik und Wahlen 1220 Ordnungswesen 1221 Verkehrswesen 1222 Einwohnerwesen 1223 Personenstandswesen 1224 Kommunales Grundbuchwesen 1225 Sozialversicherung 1260 Brandschutz Produktbereich 31 Soziale Hilfen Produktgruppe 3140 Soziale Einrichtungen 3160 Förderung von Trägern Wohlfahrtspflege 3180 Sonstige soziale Hilfen und Leistungen -46-

51 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Zinsen und ähnliche Erträge Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

52 Haushaltsplan TH02 PB12 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. Sicherheit und Ordnung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

53 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1210 Statistik und Wahlen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Kosten für Fallpreise, Software, Lizenzen und Wartungspflege. -49-

54 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1220 Ordnungswesen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Verwaltungsgebühren für Leistungen der Ordnungsverwaltung (u.a. Beseitigungs-/ Abschleppverfügungen, Plakatierungen, Fischereigebühren, verkehrsbehördliche Anordnungen). 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Verkaufserlöse Fundsachen. Kostenersatz Obdachlosenunterkünfte: für Aufwendungen, die durch die Nutzer verursacht werden. Kostenersatz Ordnungsverwaltung: für Aufwendungen zugunsten Dritter (u.a. Bestattungen). 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattungen Obdachlosenunterkünfte: Nutzungsentgelte für Obdachlosenunterkünfte (einschl. Nebenkostenpauschalen). 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Raumkosten für angemietete Obdachlosenunterkünfte (Mieten). Bewirtschaftung der Obdachlosenunterkünfte (u.a. Wasser, Strom, Müll). Sächliche Ausgaben für Obdachlosenunterkünfte (u.a. Reparaturen, Entrümpelungen). Sächliche Ausgaben für Ordnungsmaßnahmen (u.a. Rattenbekämpfung, Bestattungen, Abschleppmaßnahmen). Vermischte Ausgaben Bürgerbüro/Fundtiere wie z. B. Tierarztoder Heimkosten. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Erstattungen an den Bund für beantragte Gewerberegisterauszüge. Die Stadt ist für die Erteilung der Fischereischeine zuständig. Die dabei erhobene Fischereiabgabe (vereinn. bei Verwaltungsgebühren) ist an das Land abzuführen. -50-

55 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1221 Verkehrswesen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 9 Sonstige ordentliche Erträge: Bußgelder ruhender und fließender Verkehr einschließlich Verwaltungsgebühren. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Beschaffung und Pflege der Dienst- und Schutzkleidung (GVD, Marktverwaltung). Aufwendungen der Bußgeldbehörde für die Durchführung von Geschwindigkeitsmessungen, das Verfahren VAW (Auswertung) und der Bußgeldverfahren (u.a. Anwalts- und Gutachterkosten). Aufwand für Fallpreise, Software, Lizenzen und Wartungspflege. -51-

56 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1222 Einwohnerwesen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Verwaltungsgebühren im Bürgerbüro Melderregisterauskünfte, beglaubigte Kopien, Ausweise, Pässe, Führungszeugnisse, Gewerbean-, ab-, -ummeldungen. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und ähnliche Einnahmen Bürgerbüro. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Aufwendungen für bezogene Leistungen und Waren (Ausweise, Pässe..). Fallpreise, Software, Lizenzen, Wartungspflege, Aus-, und Fortbildung, Umschulung. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: An die Bundeskasse Karlsruhe sind für jedes ausgestellte Führungszeugnis 7,80 Euro abzuführen. -52-

57 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1223 Personenstandswesen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Verwaltungsgebühren des Standesamtes. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Verkaufserlöse Standesamt: Einnahmen für Stammbücher. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Fallpreise Software, Lizenzen, Wartungspflege. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Vermischte Ausgaben für das Standesamt: Blumen, Stammbücher, Urkunden, u.ä. -53-

58 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1224 Kommunales Grundbuchwesen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Ratschreiber- und Schätzungsgebühren. -54-

59 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1225 Sozialversicherung Die PG 1225 beinhaltet die Ortsbehörde der Deutschen Rentenversicherung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. -55-

60 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB12 Sicherheit und Ordnung 1260 Brandschutz Die PG 1260 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Freiwillige Feuerwehr Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Zuweisungen des Landes aus Mitteln zur Förderung des Feuerlöschwesens zu den Kosten der Anschaffungen im Ergebnishaushalt. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Kostenersatz für Leistungen der Feuerwehr nach 34 FwG. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und ähnliche Einnahmen von Dritten für Leistungen der Feuerwehr außerhalb der Kostenerstattungspflicht 34 FwG (u.a. Überlandhilfe). Mieten und Pachten. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, Telefonanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Abfallbeseitigung, Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV. Kosten für Aus- und Weiterbildung, Umschulung und Dienstreisen. Unterhaltung von Fahrzeugen (Unterhaltung, Betriebskosten und Versicherungen). 16 Transferaufwendungen: Beitrag an Kreisfeuerwehrverband. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Bücher u. Zeitschriften, Telefongebühren, -56-

61 Haushaltsplan Zustellkosten), Berufsgenossenschaft, Sachversicherung, Unfallversicherung. Einsatzgelder Feuerwehr. Instandsetzung und Unterhaltung der Schläuche, Atemschutzgeräte, Funkgeräte, Einsatzkleidung, Kosten der vorgeschr. medizinischen Untersuchungen der Feuerwehrleute. Aufwendungen für Überlandhilfen an andere Städte und Gemeinden (u.a. Drehleiter, Gefahrgutzug, Umweltzug). Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH. -57-

62 Haushaltsplan TH02 PB31 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. Soziale Hilfen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte Zinsen und ähnliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

63 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB31 Soziale Hilfen 3140 Soziale Einrichtungen In dieser Produktgruppe wird die Begegnungsstätte MiT (Menschen im Treffpunkt) abgebildet. Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Verkaufserlöse in der Begegnungsstätte MiT. Einnahmen MiT-Kurse. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Telefonanlagen, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. Ausgaben Begegnungsstätte: Veranstaltungskonto (GEMA, Honorare, Auslagenersatz). 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Telefongebühren, Zustellkosten), Berufsgenossenschaft. Aufwand für ehrenamtliche Tätigkeit. -59-

64 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB31 Soziale Hilfen 3160 Förderung von Trägern Wohlfahrtspflege Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und ähnliche Einnahmen: Betriebskostenersatz DRK, Brückenstraße Transferaufwendungen: Jährlicher Zuschuss an die Selbsthilfegruppe AMSEL. Beiträge an Vereine nach den Vereinsförderrichtlinien. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Die Sozialstation erhält einen Mitgliedsbeitrag von 0,04 je Einwohner. Beiträge an Vereine nach den Förderrichtlinien. Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH. -60-

65 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. PB31 Soziale Hilfen 3180 Sonstige soziale Hilfen und Leistungen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Zinsen und ähnliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 7 Zinsen und ähnliche Erträge: Zinseinnahmen sonstiger öffentlicher Sonderrechnungen (Stiftung Wendlinger Hilfsfonds ). 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Sachausgaben eigener Veranstaltungen: Durchführung eines städtischen Seniorennachmittags. 16 Transferaufwendungen: Leistungen der Jugendhilfe: Wendlingen Card. Gewährung von Stiftungsmittel. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Konzeption Altenhilfeplan: Beratung/Angebot für ältere Menschen. -61-

66 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

67 Haushaltsplan TH02 Bürgerservice/Sicherheit u. Ordnung/Soz. Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen Sammler Feuerwehr Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Fahrzeugbeschaffung Feuerwehr 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Zuweisungen vom Land Feuerwehr 1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

68 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : EDV-Ausstattung MiT Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

69 Haushaltsplan Teilhaushalt 03 Bildung und Jugend Produktbereich 21 Schulträgeraufgaben Produktgruppe 2110 Bereitstellung und Betrieb von allgemeinbildenden Schulen Bereitstellung/Betrieb von Grundschulen Bereitstellung/Betrieb von Realschulen Bereitstellung/Betrieb von Gymnasien Bereitstellung/Betrieb von Gemeinschaftsschulen 2120 Bereitstellung und Betrieb von Sonderschulen Bereitstellung und Betrieb von Förderschulen 2140 Schülerbezogene Leistungen Schülerbeförderung Fördermaßnahmen für Schüler Produktbereich 36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Produktgruppe 3620 Allgemeine Förderung junger Menschen Kinder- und Jugendarbeit Jugendsozialarbeit Beteiligung/Interessenvertretung v. Kindern u. Jugendlichen Einrichtungen der Jugendarbeit 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Tagespflege Tageseinrichtungen für Kinder Förderung v. Kindern i. Gruppen f. 0-6-Jährige Kindertagespflege 23 SGB VIII Förderung/Vermittlung v. Kindern v.0-6 Jahren Förderung/Vermittlung v. Kindern v.7-14 Jahren -65-

70 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

71 Haushaltsplan TH03 PB21 Bildung und Jugend Schulträgeraufgaben Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

72 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

73 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Ganztagesbetr. BZ Am Berg Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung SoPo aus Zuweisungen. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und ähnliche Einnahmen: Mittagessen 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung Mensa, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Fensterreinigung, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung und Umschulung. Sachaufwand für besondere Zwecke: Mensa, Schulsozialarbeit. Zuschüsse Jugendbegleiterprogramm. 16 Transferaufwendungen: Zuschuss entsprechend dem Vertrag an den Personalträger Kreisjugendring Esslingen e. V. -69-

74 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitstell./Betrieb von Grundschulen Gartenschule Die Kostenstelle entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Gartenschule Grundschule Wendlingen Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung der erhaltenen Zuschüsse nach den Schulbauförderrichtlinien. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattungen von Gemeinden für auswärtige Schüler an der Gartenschule (Schullastenausgleich). 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: 16 Transferaufwendungen: Zuweisungen an Gemeinden für Schüler aus dem Schulbezirk Gartenschule (Schullastenausgleich). Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg. / Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Telefonanlagen, Med. Sicherheitsdienst, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. Gebäudeunterhaltung (kleinere Reparaturen außerhalb des Schuletats). VDE-Check (Prüfen elektrischer Anlagen). Schuletat: Lehr- und Unterrichtsmittel, Lernmittel, Sonstiger Schulbedarf, Bewirtschaftungskosten Schule, Schulhofreinigung. -70-

75 Haushaltsplan 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Telefongebühren, Bekanntmachungen) Berufsgenossenschaft, Unfallversicherung, Geschäftsausgaben (Schuletat). Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH. -71-

76 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitstell./Betrieb von Grundschulen Grundschulförderklasse Die Kostenstelle entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Grundschulförderklasse Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Sachkostenbeitrag bei voraussichtlich 8 Schülern und je 375 Euro/Schüler. UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen. Schuletat: Lehr- und Unterrichtsmittel, Lernmittel, Sonstiger Schulbedarf. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Unfallversicherung, Geschäftsausgaben (Schuletat). -72-

77 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitstell./Betrieb von Grundschulen Grundschulbetreuung Die Kostenstelle entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Grundschulbetreuung Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Zuweisungen vom Land für die Betreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule Euro für die flexible Nachmittagsbetreuung Euro 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Benutzungsgebühren und ähnliche Entgelte im Rahmen der Grundschulbetreuung (Elternbeiträge). 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Telefonanlagen, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV und Lernmittel. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Telefongebühren, Bekanntmachungen), Berufsgenossenschaft. Aufwand für ehrenamtliche Tätigkeit. -73-

78 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitst./Betrieb v. Gemeinschaftschulen Ludwig-Uhland-Schule Die Kostenstelle entspricht zusammen mit Kostenstelle dem bisherigen Unterabschnitt Ludwig-Uhland-Schule, GS-Unterboihingen, Gemeinschaftsschule Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung der erhaltenen Zuschüsse nach den Schulbauförderrichtlinien Euro. Sachkostenbeitrag bei voraussichtlich 310 Schülern und je Euro/Schüler. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Mieten und Pachten (Hausmeisterwohnung). 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattungen von Gemeinden für auswärtige Schüler an der LUS und der GS Unterboihingen (Schullastenausgleich). 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg. / Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, Unternehmerreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Telefonanlagen, Med. Sicherheitsdienst, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. Gebäudeunterhaltung (kleinere Reparaturen außerhalb des Schuletats). VDE-Check (Prüfen elektrischer Anlagen). -74-

79 Haushaltsplan 16 Transferaufwendungen: Zuweisungen an Gemeinden für Schüler aus den Schulbezirken LUS und der GSU (Schullastenausgleich). 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Telefongebühren, Bekanntmachungen) Berufsgenossenschaft, Unfallversicherung, Sachversicherung, Geschäftsausgaben (Schuletat). Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH. Schuletat: Lehr- und Unterrichtsmittel, Lernmittel, Sonstiger Schulbedarf, Bewirtschaftungskosten Schule, Schulhofreinigung. -75-

80 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitst./Betrieb v. Gemeinschaftschulen Lindenschule Die Kostenstelle entspricht zusammen mit Kostenstelle dem bisherigen Unterabschnitt Ludwig-Uhland-Schule, GS-Unterboihingen, Gemeinschaftsschule Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Unterhaltung der Außenanlagen, Gebäudeunterhaltung. -76-

81 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitst./Betrieb v. Gemeinschaftschulen Ganztagesbetreuung LUS Die Kostenstelle entspricht zusammen mit der Kostenstelle dem bisherigen Unterabschnitt Ganztagesbetreuung LUS/AFS Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Zuweisungen vom Land für das Jugendbegleiterprogramm im Rahmen der Ganztagesbetreuung an der LUS. Der Zuschuss richtet sich nach der Wochenstundenzahl der Jugendbegleiter (auch Modulleiter), die die Betreuung am Mittwochnachmittag übernehmen. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Aus- und Weiterbildung und Umschulung. Sachaufwand für besondere Zwecke: Mensa (Mittagessen, Müllentsorgung). Schulsozialarbeit. 16 Transferaufwendungen: Zuschuss entsprechend dem Vertrag an den Personalträger Kreisjungendring Esslingen e.v. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Aufwand für ehrenamtliche Tätigkeit. -77-

82 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitstell./Betrieb von Realschulen Johannes-Kepler-Realschule Die Kostenstelle entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Johannes-Kepler-Realschule Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung der erhaltenen Zuschüsse nach den Schulbauförderrichtlinien Euro. Sachkostenbeitrag bei voraussichtlich 670 Schülern und je 651 Euro/Schüler. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Telefongebühren, Bekanntmachungen) Berufsgenossenschaft, Unfallversicherung, Sachversicherung, Geschäftsausgaben (Schuletat). Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH. Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg. / Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, Unternehmerreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Telefonanlagen, Med. Sicherheitsdienst, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. Gebäudeunterhaltung (kleinere Reparaturen außerhalb des Schuletats). VDE-Check (Prüfen elektrischer Anlagen). Schuletat: Lehr- und Unterrichtsmittel, Lernmittel, Sonstiger Schulbedarf, Bewirtschaftungskosten Schule, Schulhofreinigung. -78-

83 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien Robert-Bosch-Gymnasium Die Kostenstelle entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Robert-Bosch-Gymnasium Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung der erhaltenen Zuschüsse nach den Schulbauförderrichtlinien Euro. Sachkostenbeitrag bei voraussichtlich 740 Schülern und je 680 Euro/Schüler. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Telefongebühren, Bekanntmachungen) Berufsgenossenschaft, Unfallversicherung, Sachversicherung, Geschäftsausgaben (Schuletat). Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH. Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg. / Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, Unternehmerreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Telefonanlagen, Med. Sicherheitsdienst, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. Gebäudeunterhaltung (kleinere Reparaturen außerhalb des Schuletats). VDE-Check (Prüfen elektrischer Anlagen). Schuletat: Lehr- und Unterrichtsmittel, Lernmittel, Sonstiger Schulbedarf, Bewirtschaftungskosten Schule, Schulhofreinigung. -79-

84 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2120 Bereitstellung und Betrieb von Sondersch Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

85 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2120 Bereitstellung und Betrieb von Sondersch Bereitstellung/Betrieb von Förderschulen Anne-Frank-Schule Die Kostenstelle entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Anne-Frank-Schule Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung der erhaltenen Zuschüsse nach den Schulbau förderrichtlinien Euro. Sachkostenbeitrag bei voraussichtlich 47 Schülern und je Euro/Schüler. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Aufgrund der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung über den Betrieb der Förderschule mit der Gemeinde Köngen vom erhält die Stadt Wendlingen am Neckar für die Schüler aus Köngen Ersatz für den laufenden Betrieb der Schule. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg. / Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, Unternehmerreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Telefonanlagen, Med. Sicherheitsdienst, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. Gebäudeunterhaltung (kleinere Reparaturen außerhalb des Schuletats). VDE-Check (Prüfen elektrischer Anlagen). Schuletat: Lehr- und Unterrichtsmittel, Lernmittel, Sonstiger Schulbedarf, Bewirtschaftungskosten Schule, Schulhofreinigung. -81-

86 Haushaltsplan 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Telefongebühren, Bekanntmachungen) Berufsgenossenschaft, Unfallversicherung, Sachversicherung, Geschäftsausgaben (Schuletat). -82-

87 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2120 Bereitstellung und Betrieb von Sondersch Bereitstellung/Betrieb von Förderschulen Ganztagesbetreuung AFS Die Kostenstelle entspricht zusammen mit der Kostenstelle dem bisherigen Unterabschnitt Ganztagesbetreuung LUS/AFS Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 1 Steuern und ähnliche Abgaben: Zuweisungen vom Land für das Jugendbegleiterprogramm im Rahmen der Ganztagesbetreuung an der AFS. Der Zuschuss richtet sich nach der Wochenstundenzahl der Jugendbegleiter (auch Modulleiter), die die Betreuung am Mittwochnachmittag übernehmen. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Unterhaltung Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV. Sachaufwand für besondere Zwecke: Schulsozialarbeit. Zuschüsse Jugendbegleiter. 16 Transferaufwendungen: Zuschuss entsprechend dem Vertrag an den Personalträger Kreisjugendring Esslingen e.v. -83-

88 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB21 Schulträgeraufgaben 2140 Schülerbezogene Leistungen Die PG 2140 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Schülerbeförderung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattung Kreis (Grundschulförderklasse) für die Schülerbeförderung (55 /Beförderungstag für das Schuljahr 2014/). Erstattungen Kreis für die Schülerbeförderung von anderen Schulen (40 /Beförderungstag für das Schuljahr 2014/). Erstattungen von Schülern bzw. Eltern. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Beförderungskosten der Grundschulförderklasse (55 /Beförderungstag für das Schuljahr 2014/). Beförderungskosten (Andere Schulen) (40 /Beförderungstag für das Schuljahr 2014/). -84-

89 Haushaltsplan TH03 PB36 Bildung und Jugend Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

90 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3620 Allgemeine Förderung junger Menschen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Zuweisungen vom Land für die Sprachförderung im Kindergarten Euro. Zuweisungen vom Land für die Sprachförderung in der Grundschule Euro. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Einnahmen aus den Angeboten des Sommerferienprogramms. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Sprachförderung: UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung, Dienst-reisen und Med. Sicherheitsdienst. Lehrund Lernmittel, Honorare der Sprachförderung für die Grundschule. Sommerferienprogramm: Ausgaben für die Durchführung städtischer Veranstaltungen. Jugendhaus: Unterhaltung Außenanlagen, Reinigungsmittel, Fenster-reinigung, Aufwand gebäudebezogene Versicherung und Gebäudeunterhaltung. 16 Transferaufwendungen: Zuweisungen an Musikschule Köngen-Wendlingen für die SBS - Sprachförderung. (SBS - Singen, Bewegen und Sprechen) Euro An Kirchen (Kiga Sprachförderung) Euro Das Jugendhaus wurde am eröffnet. a) Zuweisungen an den Kreisjugendring für Personalausgaben (50 %) Euro b) Allgemeiner Betriebsaufwand Euro c) Sachkostenzuschuss Euro 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Berufsgenossenschaft und Unfallversicherung. Vermischte Ausgaben (Auslagen Arbeitskreis). Konzeption Jugendarbeit Jugendhilfeplan. -86-

91 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Die PG 3650 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Tageseinrichtungen für Kinder Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Zuweisungen vom Land nach dem Finanzausgleichgesetz (FAG) für die Kindergärten Euro Kleinkinderbetreuung Euro Auflösung der erhaltenen Zuschüsse Euro 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Kindergartenelternbeiträge. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Mieteinnahmen Hausmeisterwohnungen Kita Alleenstraße Euro Kinderhaus an der Gartenschule Euro Kostenersatz für die Verpflegung der Kindereinrichtungen Stadtmitte und Hebelstraße Euro 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattung von Gemeinden und Gemeindeverbänden: Besuch einer Kindertageseinrichtung in Wendlingen am Neckar von auswärtigen Kindern. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung, Unterhaltung der Außenanlagen, Telefonanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abwasser, Abfallbeseitigung, Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, -87-

92 Haushaltsplan gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Unternehmerreinigung, Med. Sicherheitsdienst, Dienstreisen, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Fallpreise Software, Lizenzen, Wartungspflege, Gebäudeunterhaltung. Verpflegungsaufwand für die Kindereinrichtungen Stadtmitte, Kinderhaus an der Gartenschule und Hebelstraße. Lehr- und Lernmittel. 16 Transferaufwendungen: Zuschüsse an die kirchlichen Kindergartenträger. Nach dem Kindergartenvertrag mit den örtlichen Kirchengemeinden als Träger der Kindergärten ergibt sich für das laufende Jahr folgende Abrechnung: Betriebskostenzuschuss Euro (Gebäudebewirtschaftungskosten für trägereigene Gebäude und Spielgeld) Personalkostenzuschuss Euro 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Bücher u. Zeitschriften, Telefongebühren, Zustellkosten, Bekanntmachungen), Berufsgenossenschaft, Unfallversicherung. Organisatorische Maßnahmen. Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH. Erstattungen an Gemeinden u. Gde.verb Euro Erstattungen an Tagesmüttern Euro -88-

93 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Alleenstraße Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

94 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Bismarckstraße Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

95 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Blumenstraße Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

96 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Hebelstraße Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

97 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Am Berg Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

98 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Neuburgstraße Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

99 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Schloßstraße Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

100 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kita Stadtmitte Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

101 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend PB36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 3650 Förderung von Kindern in Tageseinrichtun Tageseinrichtungen für Kinder Fördg.v.Kindern i.gruppen f. 0-6-Jährige Kinderhaus an der Gartenschule Nr. Bericht über Kostenstellen Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

102 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

103 Haushaltsplan TH03 Bildung und Jugend Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen GT BZ am Berg Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bew. Sachen Mensa BZ Am Berg 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Fassadensanierung (Altbau) Gartenschule 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

104 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Anbau am Eingang (Altbau) Gartenschule Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Schulhofgestaltung Gartenschule 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Gartenschule 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Grundschulbetr. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

105 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : EDV-Ausstattung Grundschulbetreuung Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Generalinstandsetzung LUS 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen LUS 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : EDV-Raum Serverschrank LUS 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

106 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Zuweisungen vom Land LUS Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen GT LUS 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : EDV-Ausstattung GT LUS 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

107 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen JKR Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen RBG 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Ausstattung Chemikalienschränke RBG 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

108 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen AFS (Schuletat) Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen GT AFS 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Umsetzung Jugendforum 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Jugendhilfe Jugendarbeit 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

109 Haushaltsplan Nr : Nachtwanderer Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Sammler Kita 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : EDV-Ausstattung Sammler Kita 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

110 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen Kita Alleenstr. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Kita Bismarckstr. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Kita Blumenstr. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Flachdachsanierung Kita Hebelstr. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

111 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen Kita Hebelstr. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Flachdachsanierung Kita Am Berg 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Kita Am Berg 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

112 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen Kita Neuburgstr. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Außenanlage Kita Schloßstr. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Kita Schloßstr. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Kita Stadtmitte 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

113 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erwerb bewegl. Sachen KH a.d.gartensch. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

114 Haushaltsplan Teilhaushalt 04 Kultur und Sport Produktbereich 25 Museen, Archiv, Zoo Produktgruppe 2520 Kommunale Museen 2521 Archiv Produktbereich 26 Theater, Konzerte, Musikschulen Produktgruppe 2610 Theater 2620 Musikpflege 2630 Musikschulen Produktbereich 27 Volkshochschulen, Bibliotheken, kulturpädagogische Einrichtungen Produktgruppe 2710 Volkshochschulen 2720 Bibliotheken Produktgruppe 28 Sonstige Kulturpflege Produktgruppe 2810 Sonstige Kulturpflege Produktbereich 42 Sport und Bäder Produktgruppe 4210 Förderung des Sports 4240 Bäder 4241 Sportstätten -110-

115 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

116 Haushaltsplan TH04 PB25 Kultur und Sport Museen, Archiv, Zoo Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

117 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB25 Museen, Archiv, Zoo 2520 Kommunale Museen Die PG 2520 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Stadtmuseum Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung der erhaltenen Zuschüsse. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Eintrittsgelder 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Unterhaltung Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen, Unternehmerreinigung, Dienstreisen, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Fallpreise Software, Lizenzen, Wartungspflege, Gebäudeunterhaltung, Telefonanlagen 16 Transferaufwendungen: Betriebskostenzuschuss Euro Sachkostenzuschuss Euro 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Bücher u. Zeitschriften, Telefongebühren, Zustellkosten, sonst. Geschäftsausgaben), Sachversicherung

118 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB25 Museen, Archiv, Zoo 2521 Archiv Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Sachausgaben: Aufwendungen für die Anschaffung von Archivs Gegenständen und für konservarische Maßnahmen. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Bücher u. Zeitschriften, Zustellkosten, sonst. Geschäftsausgaben). Kostenersatz an Kreisarchiv Euro -114-

119 Haushaltsplan TH04 PB26 Kultur und Sport Theater, Konzerte, Musikschulen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

120 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB26 Theater, Konzerte, Musikschulen 2610 Theater Die PG 2610 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Theater Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Eintrittsgelder. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen. Sachausgaben eigener Veranstaltungen (Kindertheater, Kulturzeit, etc.) Euro 16 Transferaufwendungen: Zuschüsse an Kulturinitativen im Zentrum Neuffenstraße entsprechend dem Beschluss des Kulturausschusses vom (max.) Euro Abmangelbeteiligung für den Zeltspektakelverein (max.) Euro -116-

121 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB26 Theater, Konzerte, Musikschulen 2620 Musikpflege Die PG 2620 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Musikpflege Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Benutzungsgebühren und ähnliche Entgelte. Eintrittsgelder. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen. Sachausgaben eigener Veranstaltungen (z.b. Jahresveranstaltung -""It's show time"") Euro 16 Transferaufwendungen: Zuschüsse und Zuweisungen (Vereinsförderung)

122 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB26 Theater, Konzerte, Musikschulen 2630 Musikschulen Die PG 2630 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Musikschule Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 16 Transferaufwendungen: Zuschuss für die am zusammengeführte Musikschule Köngen/Wendlingen am Neckar e. V. -Zuschuss Personalkosten Euro -Zuschuss für die Anschaffung und Unterhaltung von Musikinstrumenten Euro 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Kopierbedarf)

123 Haushaltsplan TH04 PB27 Kultur und Sport Volkshochschulen, Biblioth., kult. Einr. Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

124 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB27 Volkshochschulen, Biblioth., kult. Einr Volkshochschulen Die PG 2710 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Volkshochschulen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 16 Transferaufwendungen: Beitrag an die Volkshochschule Kirchheim unter Teck für die Außenstelle Wendlingen am Neckar laut dem derzeit gültigen Vertrag

125 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB27 Volkshochschulen, Biblioth., kult. Einr Bibliotheken Die PG 2720 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Stadtbücherei Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. Die Bücherei der Stadt Wendlingen am Neckar wurde am in den Mieträumen in der Unterboihinger Straße 23 eröffnet. Der Neubau der Bücherei wurde am in Betrieb genommen. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Verwaltungs- und Benutzungsgebühren der Stadtbücherei Veranstaltungserlöse: Eintritte für diverse Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wie z.b. Bastelveranstaltungen, Lesungen oder Theatervorstellungen. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Telefonanlagen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abwasser, Abfallbeseitigung, Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Unternehmerreinigung, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Fallpreise Software, Lizenzen, Wartungspflege. Sachausgabe eigener Veranstaltungen: Verstärkte Veranstaltungsarbeit zur gezielten Leseförderung (u.a. für Kindergärten und Schulen) sowie Veranstaltungen für Erwachsene im Rahmen der Wendlinger Kulturzeit (u.a.) und Werbung. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Telefongebühren, Zustellkosten), Berufsgenossenschaft, Sachversicherung -121-

126 Haushaltsplan TH04 PB28 Kultur und Sport Sonstige Kulturpflege Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

127 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB28 Sonstige Kulturpflege 2810 Sonstige Kulturpflege Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Sponsorengelder für Ausstellungen in der städtischen Galerie Weberstraße Euro Auflösung der erhaltenen Zuschüsse 600 Euro 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Entgelte für städtische Plätze und verschiedene Ausleihen. Benutzungsgebühren - Backhaus Bodelshofen. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Verkaufserlöse (Stadtbuch, Schriftenreihe, Jubiläumsschrift 75 Jahre Wendlingen am Neckar u.ä.) 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Städtische Galerie: Unterhaltung Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen, Dienstreisen, Gebäudeunterhaltung. Ausstellungen im Rathaus: UH bewegl Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen. Sachausgaben eigener Veranstaltungen (Plakate, Werbung, etc.) Stadtjubiläen: Schriftenreihe anlässlich 75-jährigem Stadtjubiläum Euro -123-

128 Haushaltsplan Backhaus Bodelshofen: Unterhaltung Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen, Dienstreisen, Gebäudeunterhaltung, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. 16 Transferaufwendungen: Kirchen: Beiträge an kirchliche Organisationen nach den Vereinsförderrichtlinien Euro Städtische Galerie Weberstraße 2: Beitrag a. d. Galerieverein f. eine Ausstellung Euro Weiterleitung der Sponsorengelder Euro Sonstige Kulturpflege: Beiträge an Vereine nach den Vereinsförderrichtlinien und sonstige Zuschüsse Euro Beitrag an den Heimatausschuss f. die Patenschaftspflege der Egerländer in Baden-Württemberg 400 Euro Kunststiftung Baden-Württemberg jährl. Beitrag 200 Euro 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Städtische Galerie: Geschäftsausgaben ( Schreib- und Zeichenbedarf, Kopierbedarf, Telefongebühren). Aufwand für ehrenamtliche Tätigkeiten. Treffpunkt Egerland: Sachversicherung Kirchen: A) Jährliche Beiträge zur Mesner- und Organisationsbesoldung. Die Evangelische Kirchengemeinde Wendlingen erhält nach den Beschlüssen der bürgerlichen und kirchlichen Kollegien vom einen jährlichen Beitrag zur Mesnerund Organistenbesoldung und die Evangelische Kirchengemeinde Bodelshofen: Nach dem Vertrag über die Ausscheidung des Kirchenvermögens vom hat die Stadt der Kirchengemeinde für die bisher übliche Benutzung der Kirchenuhr und der Kirchenglocken als entsprechenden Anteil an den Kosten der Instandsetzung einen Beitrag in Höhe der Hälfte der jeweiligen Mesnerbesoldung zu leisten Euro B) Unterhaltungsbeiträge an die Kirchengemeinden für Kirchtürme, Uhren und Glocken. 1. Evangelische Kirchengemeinde Wendlingen: Die Hälfte des entstandenen Aufwandes nach der Ausscheidungsurkunde vom Katholische Kirchengemeinde Unterboihingen: Die Hälfte des entstandenen Aufwandes nach der Ausscheidungsurkunde vom (nur für St.Kolumban) Euro Backhaus Bodelshofen: Entschädigung für Backaufsicht 200 Euro -124-

129 Haushaltsplan TH04 PB42 Kultur und Sport Sport und Bäder Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

130 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB42 Sport und Bäder 4210 Förderung des Sports Die PG 4210 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Förderung des Sports Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 16 Transferaufwendungen: Beiträge an Vereine nach den Vereinsförderrichtlinien. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Telefongebühren)

131 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB42 Sport und Bäder 4240 Freibad Die PG 4240 entspricht dem bisherigen Erfolgsplan des Eigenbetriebs Freibad Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Eintrittsgelder. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Wohnungsmiete Euro Pachtzins Kiosk Euro Sonstige Umsatzerlöse 600 Euro 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung. Unterhaltung der Außenanlagen und Wasserbecken, Telefonanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Abfallbeseitigung, gebäudebezog. Steuern, Unternehmerreinigung, Beckenwasseruntersuchungen, sonstiger besonderer Verwaltungs- und Betriebsaufwand. Mieten und Pachten. Verbrauchs- und Betriebsmittel. Unterhaltung von Fahrzeugen. Med. Sicherheitsdienst, Dienst- und Schutzkleidung, Aus- und Weiterbildung, Umschulung. 16 Transferaufwendungen: Zuschuss an DLRG / Rettungsdienst. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Bücher u. Zeitschriften, Telefongebühren, Bekanntmachungen, sonst. Geschäftsausgaben), Beratungskosten, versch. Aufwendungen, Berufsgenossenschaft, Sonstige Personal- und Versorgungsaufwand und Sachversicherung

132 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport PB42 Sport und Bäder 4241 Sportstätten Die PG 4241 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Eigene Sportstätten Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Auflösung der erhaltenen Zuschüsse. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Entgelte für die Benutzung der Turnhallen und der Sporthallen nach der Entgeltregelung vom Privatrechtliche Leistungsentgelte: Stromkostenersatz für Flutlichtanlagen des TV Unterboihingen und des TSV Wendlingen. Einspeisevergütung Photovoltaikanlage. Mieten und Pachten. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen (Rasenplätze, Laufbahn, Einzäunung, Tore, Düngemittel, Sand, Wasser, Pflanzen, Samen u. a), UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Abfallbeseitigung, Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern. Med. Sicherheitsdienst und Dienstreisen. Fallpreise Software, Lizenzen und Wartungspflege. Unternehmerreinigung und Hausmeisterdienst der Turnhalle Unterboihingen (Fremdvergabe). Öffentlichkeitsarbeit, Werbemaßnahmen

133 Haushaltsplan 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Geschäftsausgaben (Telefongebühren). Berufsgenossenschaft. Nicht abziehbare Vorsteuer für den Eigenverbrauch, d.h. die Nutzung der Sportstätten durch die Schulen. Steuerberatungskosten, Konsequenz aus BgA- Eigenschaft. Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH

134 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen 11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

135 Haushaltsplan TH04 Kultur und Sport Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Umbau/Sanierung Pfarrscheuer z. Stadtm. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Stadtmuseum 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Neumöbilierung Stadtarchiv 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

136 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Tilgung Musikverein Wendlingen Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Planansatz allg. Vereinsförderung 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Stadtbücherei 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : EDV-Ausstattung Stadtbücherei 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

137 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Zuschuss/Entschädig. Kleintierz./Segelfl Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Tilgung Tennisclub 5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Zuschüsse Sportvereine 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Ertüchtigung Schaltschrank Freibad 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

138 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Flachdachsanierung Whg./Kiosk im Freibad Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Städt. Freibad 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : EDV-Ausstattung Freibad 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Sammler Sportstätt 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

139 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Flachdachsan. Hausm.whg. Sporth. Am Berg Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

140 Haushaltsplan Teilhaushalt 05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen Produktbereich 51 Räumliche Planung und Entwicklung Produktgruppe 5110 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und Stadterneuerung 5111 Flächen- und grundstücksbezogene Daten und Grundlagen Produktbereich 52 Bauen und Wohnen Produktgruppe 5210 Bauordnung 5220 Wohnungsbauförderung und Wohnungsversorgung -136-

141 Haushaltsplan TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

142 Haushaltsplan TH05 PB51 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen Räumliche Planung und Entwicklung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

143 Haushaltsplan TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen PB51 Räumliche Planung und Entwicklung 5110 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Sächlicher Aufwand für Bauleitplanung. Allgemeiner Aufwand für Bauleit-, Landschafts- und Grünordnungsplanung. - Stadtentwicklung - Bebauungs- und Gründordnungspläne - Gutachten im Bereich der Bauleit- und allgemeine Planungen - Sonstige sächliche Aufwendungen Fortschreibung des Flächennutzungsplanes im Gemeindeverwaltungsverband Wendlingen am Neckar Euro Stadtentwicklungskonzept Euro -139-

144 Haushaltsplan TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen PB51 Räumliche Planung und Entwicklung 5111 Flächen- u grundstückbez. Daten u Grundl Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Gutachtergebühren. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Gutachterausschuss: UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV. Vermessung/Geodaten: Sächlicher Aufwand Vermessung, Abmarkung. Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Fallpreise, Software, Lizenzen und Wartungspflege. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Gutachterentschädigung, Geschäftsausgaben (Bücher u. Zeitschriften)

145 Haushaltsplan TH05 PB52 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen Bauen und Wohnen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

146 Haushaltsplan TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen PB52 Bauen und Wohnen 5210 Bauordnung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Verwaltungsgebühren (z.b. Kopien von Bebauungsplänen / aus Bauakten). 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Verwaltungsgebühren (Ausschreibungen). 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Dienstreisen, Aus- und Weiterbildung, Umschulung, Med. Sicherheitsdienst, Fallpreise, Software, Lizenzen, und Wartungspflege. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Verwaltungskostenbeiträge der Eigenbetriebe Wasserwerk und Abwasserentsorgung für anteilige Personalkosten und anteilige Sitzungsgelder des Werkausschusses und Betriebsausschusses

147 Haushaltsplan TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen PB52 Bauen und Wohnen 5220 Wohnungsbauförderung und Wohnungsversorg Die PG 5220 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Wohnungsbauförderung und Wohnungsfürsorge Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 16 Transferaufwendungen: Der Abmangel aus dem sozialen Wohnungsbau bei der Stadtbau GmbH wird von der Stadt gemäß dem abgeschlossenen Verlustübernahmevertrag übernommen

148 Haushaltsplan TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen 11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

149 Haushaltsplan TH05 Stadtentwicklung / Bauen und Wohnen Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : San.geb. "Stuttgarter Str. - Weberstr." Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Stadtentwicklung 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Geografisches Informationssystem 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

150 Haushaltsplan Nr : Straßenkataster Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Kataster 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Zuführung Kapitalrücklage Stadtbau 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Tilgung Mitfinanz.darl. Neue Stadtmitte 5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

151 Haushaltsplan Teilhaushalt 06 Verkehr / Ver- und Entsorgung Produktbereich 53 Ver- und Entsorgung Produktgruppe 5310 Elektrizitätsversorgung 5320 Gasversorgung 5330 Wasserversorgung, Eigenbetrieb Wasserwerk Produktbereich 54 Verkehrsflächen und anlagen, ÖPNV Produktgruppe 5410 Gemeindestraßen 5430 Landesstraßen 5460 Parkierungseinrichtungen 5470 Verkehrsbetriebe/ÖPNV -147-

152 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Zinsen und ähnliche Erträge Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

153 Haushaltsplan TH06 PB53 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung Ver- und Entsorgung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Zinsen und ähnliche Erträge Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

154 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung PB53 Ver- und Entsorgung 5310 Elektrizitätsversorgung Die PG 5310 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Elektrizitätsversorgung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Zinsen und ähnliche Erträge Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 7 Zinsen und ähnliche Erträge: Gewinnanteile von wirtschaftlichen Unternehmen / Beteiligungen (NEV). 9 Sonstige ordentliche Erträge: Nach dem Konzessionsvertrag vom bezahlt die ENBW Regional AG als Rechtsnachfolger der Neckarwerke Stuttgart AG die vereinbarte Konzessionsabgabe

155 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung PB53 Ver- und Entsorgung 5320 Gasversorgung Die PG 5320 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Gasversorgung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 9 Sonstige ordentliche Erträge: Nach dem Konzessionsvertrag vom bezahlen die Stadtwerke Esslingen die vereinbarte Konzessionsabgabe

156 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung PB53 Ver- und Entsorgung 5330 Wasserversorgung Die PG 5330 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Wasserversorgung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 9 Sonstige ordentliche Erträge: Konzessionsabgaben: Mit Gemeinderatsbeschluss vom wurde beim Eigenbetrieb Wasserwerk eine dauerhafte Gewinnerzielungsabsicht ab dem Jahr 2005 eingeführt. Daraufhin haben Stadt und Wasserwerk am eine entsprechende Konzessionsabgabe-Regelung vereinbart

157 Haushaltsplan TH06 PB54 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

158 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung PB54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 5410 Gemeindestraßen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Nach dem Finanzausgleichsgesetz erhalten die Gemeinden vom Land Zuschüsse zu den Kosten der Unterhaltung von Straßen, die sich in ihrer Baulast befinden. In der Stadt Wendlingen am Neckar trifft dies nur für sogenannte Gemeindeverbindungsstraßen zu, da die Baulast für die Ortsdurchfahrten der Landesstraßen das Land trägt. Als Gemeindeverbindungsstraßen sind anerkannt: 1.) Verbindung L 1200 und Bodelshofen (277 m) 2.) Heinrich-Otto-Straße zwischen Turnhalle und Autobahn (350 m) 3.) Neckarstraße zwischen Wendlingen a. N. und Köngen (520 m) 4.) Anschluss der Bonackerhöfe ab der Einmündung Steigäckerstraße/Finkenweg (510 m) Zuweisungen hierfür rd Euro 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Benutzungsgebühren für öffentl. Straßen/Wege/Plätze: Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen (aufgrund der Marktgebührenordnung vom und der Satzung über Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen in der Fassung vom ). Benutzungsgebühren für öffentl. Toilettenanlagen. Auflösung der erhaltenen Zuschüsse und Erschließungsbeiträge Euro Als pauschale Investitionszuweisung nach 27 Abs. 1 FAG wird vom Land ein Betrag in Höhe von 9,60 je ha Gemeindefläche gewährt (rd ) -154-

159 Haushaltsplan 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und ähnliche Einnahmen: Zuweisungen vom Land für die Straßenunterhaltung. Mieten und Pachten. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Öffentliche Straßen/Wege/Plätze: Unterhaltung der Brücken und Stege. Strom für die Verkehrssignalanlagen und Verkehrsspiegel. Winterdienst - Kosten für Streumaterial, Ausrüstung und Fremdleistung (Handstreuung). Straßenbegleitgrün, Fremdarbeiten, Baumkontrolle. Müll-, Straßen- und Seitenlaufreinigung, Sonderabfälle. Allgemeine Unterhaltungsund Instandsetzungsmaßnahmen an Feld-, Wald- und Fahrradwegen. (Mäharbeiten, Verkehrszeichen u.a.). Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen. Unterhaltung bewegl. Vermögen. Mieten und Pachten. Straßenbau Gehwegabsenkungen Euro Unterhaltung und Instandsetzung des ca. 60 km umfassenden innerstädtischen Straßennetzes, der Gehwege und der Treppenanlagen Euro Ausgaben für Baumaßnahmen in Zusammenhang mit Verkehrszeichen und -einrichtungen (u.a. Hülsen setzen) Euro Straßenbeleuchtung: Wartung, Instandsetzung und Reinigung der Straßenbeleuchtung Euro Stromkosten für die Straßenbeleuchtung Euro Öffentliche Toilettenanlagen: Gebäudeunterhaltung, Unterhaltung der Außenanlagen, Aufwand Strom, Wasserversorg./Abwasser, Aufw. gebäudebez. Versicherung, Unternehmerreinigung (Reinigung WC Anlagen). 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Öffentliche Straßen/Wege/Plätze: Anteil für die Entwässerung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze nach 9 (2) des Kommunalabgabengesetztes. Ermittlung des Anteils nach dem vom VGH Mannheim entwickelten Berechnungsschemas (s. S. 6 Erfolgsplan Abwasserentsorgung). Der Straßenentwässerungsanteil wird beim Eigenbetrieb Abwasserentsorgung vereinnahmt und entlastet die Gebührenpflichtigen Euro Allgemeine Planungskosten Euro -155-

160 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung PB54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 5430 Landesstraßen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattung vom Land für die Stromkosten zur Beleuchtung der Fußgängerüberwege im Zuge von Landesstraßen

161 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung PB54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 5460 Parkierungseinrichtungen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Parkgebühren. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Mieteinnahmen aus Parken TG Stadtmitte und Parkdeck Traubenstraße. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Betriebskostenerstattung von privaten Unternehmen für die Tiefgarage. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Parken TG Stadtmitte: Gebäudeunterhaltung, UH bewegl. Vermög., Aufwand für Strom, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Parken TG Stadtmitte: Nicht abziehbare Vorsteuer. Parken Parkdeck Traubenstraße: Verbrauchs- und Betriebsmittel Parkscheinautomaten. Aufwand Wasserversorg./Abwasser, Aufwand gebäudebez. Steuern. Verwaltungskostenerstattung Stadtbau GmbH

162 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung PB54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 5470 Verkehrsbetriebe/ÖPNV Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Einnahmen Bürgerbus. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Miete Fahrradboxen Bhf. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Bürgerbus: Unterhaltung von Fahrzeugen (Unterhaltung, Betriebskosten, Steuern und Versicherungen). Sonstige Kosten. ÖPNV-Maßnahmen: Unterhaltung Busbahnhof und Bahnunterführung

163 Haushaltsplan TH06 Verkehr / Ver- u. Entsorgung Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE Einzahlungen aus Investitionszuwendungen Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnlichen Entgelten = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

164 Haushaltsplan TH06 Verkehr/ Ver- u. Entsorgung Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Verlängerung der Ohmstraße Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Ausbau der Neuffenstraße 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Grundlegende Straßeninstandsetzung 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : EKrM Beseitigung BÜ. Schützenstr. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

165 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Sanierung Neckarsteg n.unterensing. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Fahrbahnsanierung Kapellenstraße 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Radwege Allgemein 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erschließung Lauterpark - Ost 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

166 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Im Städtle/Burgstraße Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Sanierung Feldwegbau 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erschließung "Alter Festplatz" 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erschließung Alleenstraße Flst.1150/7 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

167 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Erschließungsbeiträge 2 + Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten für Investitionstätigkeit Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Zuw. EKrM Bes. BÜ Schützenstr. GVFG 1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Inv. Zusch. kl. Neckarsteg n. Unterens. 1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Straßenbeleuchtung LED 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

168 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Zuweisungen vom Bund Straßenbeleuchtung Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erneuerung der Beleuchtung TG Stadtmitte 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Zuschuss f. Erneuerung d. Beleuchung TG 1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Zuw. S-Bahn Plochingen-Kirchheim u.t. 1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

169 Haushaltsplan Teilhaushalt 07 Natur- und Landschaftspflege / Friedhöfe / Wald Produktbereich 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen Produktgruppe 5510 Öffentliches Grün/Landschaftsbau 5520 Gewässerschutz/Öffentliche Gewässer/Wasserbauliche Anlagen 5530 Friedhofs- und Bestattungswesen 5540 Naturschutz und Landschaftspflege 5550 Forstwirtschaft Produktbereich 56 Umweltschutz Produktgruppe 5610 Umweltschutzmaßnahmen -165-

170 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen Kalkulatorische Kosten = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

171 Haushaltsplan TH07 PB55 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald Natur- u. Landschaftspflege,Friedhofsw. Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen Kalkulatorische Kosten = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

172 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald PB55 Natur- u. Landschaftspflege,Friedhofsw Öffentliches Grün/ Landschaftsbau Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und Verkaufserlöse 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Berufsgenossenschaft Mitgliedsbeitrag für den 1977 gegründeten "Verein für Naherholung im Bereich des Landkreises Esslingen e.v." (0,03 je Einwohner). Ausgaben für Unterhaltung, Instandsetzung und Pflege der Kindergartenspielplätze und Geräte. Pachtzins für den Bolzplatz beim Musikerheim sowie für die Pfarrwiese. Ausgaben für Pflanzen, Sämereien, Papierkörbe, Sitzbänke Rasengittersteine Rindenschrot, Mineralbeton, Entwässerungsrinnen u. a. (teilweise Fremdvergabe) und Unterhaltung (Vergabe der Mäh-, Schneide- und Hackarbeiten), sowie für die Geh- und Fahrradwege. UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen

173 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald PB55 Natur- u. Landschaftspflege,Friedhofsw Gewässerschutz/ Öffentliche Gewässer/ Wa Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Allgemeine Unterhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an den Wassergräben und den Klarwasserkanälen auf unserer Markung. Hochwasserschutzmaßnahmen "Am Berg" und Pfauhauser Straße. Pachtzins für die angemieteten Grundstücke

174 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald PB55 Natur- u. Landschaftspflege,Friedhofsw Friedhofs- und Bestattungswesen Die PG 5530 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Bestattungswesen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2 + Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen Kalkulatorische Kosten = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Aufl. SoPo aus Zuweisungen 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Benutzungsgebühren für Gräber und Friedhofshallen, Sonstige Benutzungsgebühren und Entgelte (Grabmalgenehmigungen). Die Gebühren werden seit nach der Satzung über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen vom in der Fassung vom erhoben. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Mieten und Pachten, Sonstige privatrechtl. Leistungsentgelte 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Jährlicher Zuschuss vom Bund für die Pflege der Kriegsgräber. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Unterhaltung Außenanlagen, Unterhaltung und Instandsetzung der Friedhofsanlagen sowie Betriebskosten, UH bewegl. Vermögen, Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen, und Steuern, Unternehmerreinigung, Med. Sicherheitsdienst, Fallpreise Software, Lizenzen und Wartungspflege, Gebäudeunterhaltung, Unterhaltungskosten für Kriegerdenkmale, Kriegsgräber und Ehrengräber

175 Haushaltsplan 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Berufsgenossenschaft, Sachversicherung 28 Kalkulatorische Kosten: Veranschlagung kalkulatorische Zinsen für die Gebührenkalkulation

176 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald PB55 Natur- u. Landschaftspflege,Friedhofsw Naturschutz und Landschaftspflege Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 3 Sonstige Transfererträge: Beiträge an Vereine nach den Förderungsrichtlinien. Förderung Streuobstwiesen

177 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald PB55 Natur- u. Landschaftspflege,Friedhofsw Forstwirtschaft Die PG 5550 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Forstwirtschaftliche Unternehmen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen = Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Verkaufserlöse Mieten und Pachten 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Erstattungen von Mobilfunkunternehmen für die Nutzung von städtischen Waldgrundstücken. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Stadtwald Wendlingen: UH sonst. unbewegl. Vermögen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand gebäudebezog. Steuern, Holzfällung und-aufbereitung, Waldkulturkosten. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Berufsgenossenschaft Sachversicherung Beiträge an die Forstkammer Baden-Württemberg und an PEFC Deutschland (Zertifizierungsstelle). Die forsttechnische Betriebsleitung (Bewirtschaftung) und der forstliche Betriebsdienst (Beförsterung) für den Stadtwald ist dem Landratsamt Esslingen -Forstamt- übertragen

178 Haushaltsplan TH07 PB56 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald Umweltschutz Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

179 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald PB56 Umweltschutz 5610 Umweltschutzmaßnahmen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Bodenuntersuchungen diverse Bauplanungsvorhaben, die eventuell Bodenuntersuchungen erfordern. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Erstattungen an Energieagentur ggmbh: Beitrag und laufende Beratungen

180 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

181 Haushaltsplan TH07 Natur-u.Landschaftspflege/Friedhöfe/Wald Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Sanierung bestehende Spielplätze Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Verbess. d. Wasserqual.Hüttensee 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Hochwasserschutz Lauterpark Ost 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Planungsrate Hochwasserschutz Neckar 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

182 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Zuw. Hochwasserschutz Neckar Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme Einzahlungen aus Investitionszuwendungen = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Urnenstelen Neuanlage Friedh.We Feld 01 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bew. Sachen Aussegnungshalle 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Alle Friedhöfe 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

183 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Ökokonto Maßnahmenkatalog Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Baumaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

184 Haushaltsplan Teilhaushalt 08 Treffpunkt Stadtmitte / Wirtschaftsförderung / Tourismus Produktbereich 57 Wirtschaft und Tourismus Produktgruppe 5710 Wirtschaftsförderung 5730 Allgemeine Einrichtungen und Unternehmen 5750 Tourismus -180-

185 Haushaltsplan TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

186 Haushaltsplan TH08 PB57 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris Wirtschaft und Tourismus Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

187 Haushaltsplan TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris PB57 Wirtschaft und Tourismus 5710 Wirtschaftsförderung Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Ersätze und ähnliche Einnahmen 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Stadtbegrünung Montage, Demontage und Unterhaltung der Weihnachtsbeleuchtung, Aufstellung von Tannenbäumen an zentralen Standorten Förderung von Handel und Gewerbe zur Unterstützung der örtlichen Betriebe im Rahmen des Stadtmarketing und bei Aktionen des HGV-Wendlingen

188 Haushaltsplan TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris PB57 Wirtschaft und Tourismus 5730 Allgemeine Einrichtungen und Unternehmen In dieser Produktgruppe werden sämtliche Märkte zusammengefasst. Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Benutzungsgebühren: Die Marktgebühren werden aufgrund der Satzung über die Erhebung von Marktgebühren vom erhoben. 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Mieteinnahmen Weihnachtsmarkt 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Sachkosten für die Durchführung der Spezialmärkte (Vinzenziund Kirbemarkt), Instandhaltung der Markthäuschen, Verwaltungs- und Betriebsausgaben für den Weihnachtsmarkt

189 Haushaltsplan TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris PB57 Wirtschaft und Tourismus 5750 Tourismus Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 4 Öffentlich-rechtliche Entgelte: Benutzungsgebühren und ähnliche Entgelte für den Treffpunkt Stadtmitte nach der Entgeltordnung vom (1. Änderung vom ). 5 Privatrechtliche Leistungsentgelte: Einspeisevergütung Photovoltaikanlage Treffpunkt Stadtmitte, Verkauf von Bildermappen, Werbeartikeln, Stadtplänen u.ä. 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen: Bruttoveranschlagung der Einnahmen und Ausgaben (Vinzenzifest). 9 Sonstige ordentliche Erträge: Erstattung Vorsteuer 11 Personalaufwendungen: Siehe Budgeteinheit Personalaufwendungen und Stellenplan. 13 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen: Treffpunkt Stadtmitte : Aufwand für Telefonanlagen, Unterhaltung Außenanlagen, UH bewegl. Vermög., Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen, Aufwand für Heizung, Strom, Wasserversorg./Abw., Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte, Fensterreinigung, gebäudebezog. Versicherungen und Steuern, Unternehmerreinigung, Med. Sicherheitsdienst, Kosten für Anschaffung u. Unterhaltung EDV, Fallpreise Software, Lizenzen, Wartungspflege, Gebäudeunterhaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Werbemaßnahmen. Vinzenzifest : Sonstiger besonderer Verwaltungs- und Betriebsaufwand -185-

190 Haushaltsplan 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Berufsgenossenschaft, Sachversicherung, Steuerberatungskosten Konsequenz aus BgA-Eigenschaft, Tourismusförderung Neckartalradweg, Mitgliedsbeitrag an den Verkehrsverein Teck-Neuffen

191 Haushaltsplan TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris Nr. Teilfinanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 2014 Ergebnis VE = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen 11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/-bedarf aus Investitionstätigkeit

192 Haushaltsplan TH08 Treffpkt.Stadtmitte/Wirtsch.förd./Touris Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : Vermögensumlage Verband Reg. Stg. Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Beschaffung 5 neue Markthäuschen 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme : Erwerb bewegl. Sachen Treffpunkt Stadtm. 6 = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

193 Haushaltsplan Nr. Investitionsmaßnahmen Einzahlungs- und Auszahlungsarten : EDV-Ausstattung Treffpunkt Stadtmitte Ermächt.- übertrag. a. Ergebnis 2014 VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Bisher finanziert Gesamtangabe zur Maßnahme = Summe Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen = Summe Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit = Gesamtkosten der Maßnahme

194 Haushaltsplan Teilhaushalt 09 Allgemeine Finanzwirtschaft Produktbereich 61 Allgemeine Finanzwirtschaft Produktgruppe 6110 Steuern, allgemeine Zuweisungen, allgemeine Umlagen 6120 Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft -190-

195 Haushaltsplan TH09 Allgemeine Finanzwirtschaft Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Steuern und ähnliche Abgaben Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge Zinsen und ähnliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen Kalkulatorische Kosten = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

196 Haushaltsplan TH09 PB61 Allgemeine Finanzwirtschaft Allgemeine Finanzwirtschaft Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Steuern und ähnliche Abgaben Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge Zinsen und ähnliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen Kalkulatorische Kosten = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss

197 Haushaltsplan TH09 Allgemeine Finanzwirtschaft PB61 Allgemeine Finanzwirtschaft 6110 Steuern, allgemei. Zuweisungen / Umlagen Die PG 6110 entspricht dem bisherigen Unterabschnitt Steuern, allg. Zuweisungen und allg. Umlagen Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Steuern und ähnliche Abgaben Grundsteuer A Grundsteuer B Gewerbesteuer Gemeindeanteil Einkommensteuer Gemeindeanteil Umsatzsteuer Vergnügungssteuer Hundesteuer Leistungen nach dem Familienleist.ausgl Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge = Anteilige ordentliche Erträge Transferaufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 1 Steuern und ähnliche Abgaben: Grundsteuer A: Aufkommen bei einem Hebesatz von 320 v. H. Unter Grundsteuer A sind alle landwirtschaftlichen Grundstücke und landwirtschaftlichen Gebäude besteuert. Grundsteuer B: Aufkommen bei einem Hebesatz von 320 v. H. Unter Grundsteuer B sind alle nicht landwirtschaftlichen Zwecken dienenden Gebäude und die unbebauten Grundstücke besteuert. Gewerbesteuer: Gemeindeanteil Einkommensteuer: Gemeindeanteil Umsatzsteuer: Die Einnahmen setzen sich aus den Vorauszahlungen für das laufende Jahr bei einem Hebesatz von 340 v. H. und aus den Abrechnungen früherer Jahre zusammen. Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer am Landesanteil (Schlüsselzahl 0, ). Für den Wegfall der Gewerbekapitalsteuer erhalten die Kommunen seit 1998 einen Anteil an der Umsatzsteuer

198 Haushaltsplan Vergnügungssteuer: Vergnügungssteuer wird auf der Grundlage der Vergnügungssteuersatzung vom erhoben. Hundesteuer: Hundesteuer nach der Satzung vom (1. Änderungssatzung vom ): Für den ersten Hund 120, für Zweithunde 240. Für den ersten Kampfhund und/oder den ersten gefährlichen Hund 480, jeden weiteren Kampfhund und/oder gefährlichen Hund 960. Zwinger bis 5 Hunde 360, bei mehr als 5 Hunden für bis zu je weiteren 5 Hunden 360. Leistungen nach dem Familienleist.ausgleich: 2 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge: Familienleistungsausgleich als zusätzliche Zuweisungen des Landes aus seinem Umsatzsteueranteil. Zuweisung vom Land nach der mangelnden Steuerkraft: Zuweisungen vom Land in Form einer kommunalen Investitionspauschale: Transferaufwendungen: Gewerbesteuerumlage: Finanzausgleichsumlage: Kreisumlage: Verbandsumlage Region Stuttgart: Nach dem Gemeindefinanzreformgesetz haben die Gemeinden seit von der Gewerbesteuer eine Umlage an Bund und Land zu entrichten, deren Umlagesatz sich im Jahr 2014 auf 69 Punkte beläuft. Berechnung der Gewerbesteuerumlage: x 69% / 340 = rd Die Finanzausgleichsumlage an das Land beträgt voraussichtlich 23,1 v. H. der Steuerkraftsumme. Die Kreisumlage an den Landkreis Esslingen beträgt 33,50 v. H. der Steuerkraftsumme. Ergebnishaushalts- und Finanzhaushaltsumlage an den Verband Region Stuttgart

199 Haushaltsplan TH09 Allgemeine Finanzwirtschaft PB61 Allgemeine Finanzwirtschaft 6120 Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft Nr. Teilergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2014 Ergebnis Zinsen und ähnliche Erträge = Anteilige ordentliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Anteilige ordentliche Aufwendungen = Anteiliges ordentliches Ergebnis = Veranschlagter Aufwands-/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen Aufwendungen für interne Leistungen Kalkulatorische Kosten = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/-überschuss Erläuterungen zu Nr. 7 Zinsen und ähnliche Erträge: Verzinsung des Inneren Darlehens an den Eigenbetrieb Abwasserentsorgung, Kassenkreditzinsen Eigenbetriebe, Zinsen aus Geldanlagen bei Kreditinstituten, Zinsen privater Unternehmen. 15 Zinsen und ähnliche Aufwendungen: Zinsen für Kredite sonstiger öffentlicher Unternehmen, Zinsen für Kredite privater Unternehmen. 17 Sonstige ordentliche Aufwendungen: Deckungsreserve: Nach 11 GemHVO sind dies Mittel zur Deckung über und außerplanmäßiger Ausgaben des Verwaltungshaushalts (keine Buchungsstelle). 28 Kalkulatorische Kosten: Hier werden die bei der PG 5530 (Friedhofs- und Bestattungswesen) veranschlagten kalkulatorischen Zinsen gegengebucht -195-

200 Haushaltsplan Finanzplanung für den Planungszeitraum

201 Haushaltsplan Mittelfristiger Finanzplan - Ergebnishaushalt - Nr. Mittelfristiger Finanzplan Ergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Planung Steuern und ähnliche Abgaben Zuweisungen und Zuwendungen Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und -beiträge Öffentlich-rechtliche Entgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Zinsen und ähnliche Erträge Sonstige ordentliche Erträge = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Planmäßige Abschreibungen Zinsen und ähnliche Aufwendungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ordentliches Ergebnis = Veranschlagtes ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge = Veranschlagtes Sonderergebnis = Veranschlagtes Gesamtergebnis

202 Haushaltsplan Mittelfristiger Finanzplan - Finanzhaushalt - Nr. Mittelfristiger Finanzplan Finanzhaushalt Einzahlungs- und Auszahlungsarten 1 + Summe der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit (ohne außerord. zahlungswirksame Erträge aus Vermögensveräußerung) 2 - Summe der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit 3 = Zahlungsmittelüberschuss/-bedarf aus lfd. Verwaltungstätigkeit VE Planung 2016 Planung 2017 Planung 2018 Planung Einzahlungen aus Investitionszuwendungen Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten für Investitionstätigkeit Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Sachvermögen Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/- bedarf aus Investitionstätigkeit 18 = Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/- bedarf 20 - Auszahlungen für die Tilgung von Krediten und wirtschaftlich vergleichbaren Vorgängen für Investitionen 21 = Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/- bedarf aus Finanzierungstätigkeit 22 = Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands zum Ende des Haushaltsjahres

203 Haushaltsplan Budgeteinheit Personalaufwendungen Kostenart (40) Planvermerk Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO). Erläuterungen: 401x Dienstbezüge und Entgelte 4011 Beamte 4012 Beschäftigte einschließlich Krankenbezüge 402x Beiträge zur Versorgungskasse 4021 Beamte 4022 Beschäftigte 4032 Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung 4041 Beihilfen, Unterstützungen und dgl Sonstige Personal- und Versorgungsaufwendungen 4421 Aufwendungen für ehrenamtliche und sonstige Tätigkeit -199-

204

205 Haushaltsplan Budgeteinheiten Gebäudeunterhaltung und Unterhaltung der Außenanlagen (Kostenart , , ) Planvermerk Gebäudeunterhaltung Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenarten und werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO). Unterhaltung der Außenanlagen Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenart werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO)

206 Budgeteinheit Gebäudeunterhaltung PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Plan Gebäudeunterhaltung Fensterreinigung Sammler Bauhof , ,00 500, Zentrale Dienstleistungen , , , Brückenstraße , , Kirchheimer Str , , Sammler Feuerwehr , , , Ganztagesbetr. BZ Am Berg , ,00 500, Gartenschule , , , Ludwig-Uhland-Schule , , , Lindenschule , , Johannes-Kepler-Realschule , , , Robert-Bosch-Gymnasium , , , Anne-Frank-Schule , ,00 500, Stadtmuseum , ,00 500, Stadtbücherei , , , Städtische Galerie , ,00 500, Backhaus , , Jugendhaus , ,00 500, Kita Alleenstraße , , , Kita Bismarckstraße , , Kita Blumenstraße , ,00 800, Kita Hebelstraße , , , Kita Am Berg , , , Kita Neuburgstraße , , , Kita Schloßstraße , , Kita Stadtmitte , , , Kinderhaus a. d. Gartenschule , , , Städtisches Freibad , , Sporthalle Gartenschule , , , Sporthalle Am Berg , , , Sporthalle Im Grund , , , Sporthalle Im Speck , , , Sporthalle Unterboihingen , , Öffentliche Toilettenanlagen , , Parken TG Stadtmitte , , Friedhof Wendlingen , ,00 500, Friedhof Unterboihingen , ,00 500, Treffpunkt Stadtmitte , , ,00 Summe , , ,

207 Budgeteinheit - Unterhaltung der Außenanlage PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Unterhaltung Außenanlagen Plan Sammler Bauhof , Zentrale Dienstleistungen , Sammler Feuerwehr , Ganztagesbetr. BZ Am Berg , Gartenschule , Johannes-Kepler-Realschule , Robert-Bosch-Gymansium , Ludwig-Uhland-Schule , Lindenschule , Anne-Frank-Schule , Stadtmuseum , Stadtbücherei , Städtische Galerie , Jugendhaus , Kita Alleenstraße , Kita Bismarckstraße , Kita Blumenstaße , Kita Hebelstraße , Kita Am Berg , Kita Neuburgstraße , Kita Stadtmitte , Sporthalle Gartenschule , Sporthalle Am Berg , Sporthalle Im Grund , Sporthalle Im Speck , Friedhof Wendlingen , Friedhof Unterboihingen , Treffpunkt Stadtmitte ,00 Summe ,

208 Haushaltsplan Budgeteinheiten Gebäudebewirtschaftung und Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte (Kostenart , , , , ) Planvermerk Gebäudebewirtschaftung Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenarten , und werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO). Reinigungsmittel und Reinigungsgeräte Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenarten und werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO)

209 Budgeteinheit Gebäudebewirtschaftung PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Plan Aufwand Heizung Aufwand Strom Aufwand für Wasserversogung Sammler Bauhof , , , , Zentrale Dienstleistungen , , , , Sammler beb. Grundstücke , ,00 700, Sammler Feuerwehr , , , , Gartenschule , , , , Ludwig-Uhland-Schule , , , , Johannes-Kepler-Realschule , , , , Robert-Bosch-Gymnasium , , , , Anne-Frank-Schule , , , , Stadtmuseum , , ,00 300, Stadtbücherei , ,00 75, Städt Galerie , , ,00 200, Backhaus Bodelshofen ,00 100,00 75, Kita Alleenstraße , , ,00 700, Kita Blumenstraße , , ,00 270, Kita Hebelstraße , , , , Kita Am Berg , , ,00 580, Kita Neuburgstraße , , , , Kita Stadtmitte , , ,00 560, Kinderhaus an der Gartenschule , , ,00 660, Städtisches Freibad , , , , Sporthalle Gartenschule , , Sporthalle Am Berg , , Sporthalle Im Grund , , , , Sporthalle Im Speck , , , Öffentliche Toilettenanlage ,00 800,00 200, Parken TG Stadtmitte , , Friedhof Wendlingen , , , , Friedhof Unterboihingen , ,00 700, , Treffpunkt Stadtmitte , , , ,00 Summe , , , ,

210 Budgeteinheit Reinigungsmittel und Reinigungsgeräte PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Plan Reinigungsmittel Reinigungsgeräte Sammler Bauhof ,00 800,00 400, Zentrale Dienstleistungen , ,00 600, Sammler Feuerwehr , ,00 100, Gartenschule , ,00 500, Ludwig-Uhland-Schule , ,00 500, Johannes-Kepler-Realschule , ,00 300, Robert-Bosch-Gymnasium , ,00 300, Anne-Frank-Schule , ,00 200, Stadtmuseum ,00 100,00 100, Stadtbücherei ,00 800,00 100, Städtische Galerie ,00 100,00 100, Jugendhaus ,00 500, Kita Alleenstraße , ,00 500, Kita Bismarckstraße , ,00 200, Kita Blumenstraße , ,00 200, Kita Hebelstraße , ,00 500, Kita Am Berg , ,00 500, Kita Neuburgstraße , ,00 500, Kita Schloßstraße , ,00 100, Kita Stadtmitte , ,00 500, Kinderhaus an der Gartenschule , ,00 500, Sporthalle Gartenschule , ,00 250, Sporthalle Am Berg , ,00 250, Sporthalle Im Grund , ,00 250, Sporthalle Im Speck , ,00 250, Friedhof Wendlingen ,00 150,00 100, Friedhof Unterboihingen ,00 150,00 100, Treffpunkt Stadtmitte , , ,00 Summe , , ,

211 Haushaltsplan Budgeteinheit Geschäftsausgaben (Kostenart , , , , , , ) Planvermerk Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenarten , , , , , und werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO)

212

213 Haushaltsplan Budgeteinheiten Haltung von Fahrzeugen (Kostenart , , ) Planvermerk Unterhaltung und Betriebskosten Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenarten und werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO). Steuer und Versicherung Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenart werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO)

214 Budgeteinheit Haltung von Fahrzeugen (Unterhaltung und Betriebskosten) PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Plan Unterhaltung Fahrzeuge Betriebskosten Fahrzeuge Bauhof ES-CD ,00 500, , Benzintank , , ES-BW ,00 700,00 700, ES-DJ , ,00 600, Radlader Terex TL , ,00 800, ES-CU , , , ES-DS , , , ES-BW , , , ES-BW , , , ES-J , , , ES-BW , , , Sammler Anhänger ,00 800, ES-BW , ,00 600, Grillo Ausitzmäher , , , ES-BW ,00 500, , ES-BW ,00 500, , ES-BW ,00 500, , ES-BW ,00 800, , ES-BW ,00 500, ,00 Summe Bauhof , , , Zentrale Dienstleistungen ES-LB , ,00 600, ES-WN , ,00 850, ES-WN , ,00 350, ES-WN , ,00 350, ES-WN 1008 Anhänger ,00 150, E-Bike ,00 500,00 Summe Zentrale Dienstleistungen 8.000, , , Feuerwehr ES-FW , ,00 900, ES-FW , ,00 400, ES-FW , ,00 500, ES-CC , ,00 500, ES-CM ,00 800,00 400, Gabelstapler ,00 150,00 100, ES-FW , ,00 550, ES-CP ,00 100, Benzintank Feuerwehr , ,00 Summe Feuerwehr , , , Städtisches Freibad Städtisches Freibad ,00 400,00 100,00 Summe Städtisches Freibad 500,00 400,00 100,00 Summe Insgesamt , , ,

215 Budgeteinheit Fuhrpark (Steuer und Versicherungen) PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Steuer und Versicherung Fahrzeuge Plan 1125 Bauhof ES-CD , Benzintank ES-BW , ES-DJ , Radlader Terex TL , ES-CU , ES-DS , ES-BW , ES-BW , ES-J , ES-BW , Sammler Anhänger , ES-BW , Grillo Ausitzmäher ES-BW , ES-BW , ES-BW , ES-BW , ES-BW ,00 Summe Bauhof , Zentrale Dienstleistungen ES-LB , ES-WN , ES-WN , ES-WN , ES-WN 1008 Anhänger , E-Bike ,00 Summe Zentrale Dienstleistungen 2.600, Feuerwehr ES-FW , ES-FW , ES-FW , ES-CC , ES-CM , Gabelstapler ES-FW , ES-CP , Benzintank Feuerwehr 800 Summe Feuerwehr 2.020,00 Summe Insgesamt ,

216 Haushaltsplan Budgeteinheiten EDV-Aufwand, Fallpreise und Telefonanlagen (Kostenart , , ) Planvermerk EDV-Aufwand und Fallpreise Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenarten und werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO). Telefonanlagen Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen der Kostenart werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO)

217 Budgeteinheit EDV-Aufwand, Fallpreise, Software, Lizenzen und Wartungspflege PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Plan Fallpreise, Software Lizenzen Wartungsplege Sonstiger Aufwand für EDV Organisation und EDV , , , Finanzverwaltung , , Sammler Bauhof , , , Brückenstraße ,00 100, Statistik und Wahlen ,00 700, Verkehrswesen , , Bürgerbüro , , Standesamt , ,00 500, Sammler Feuerwehr ,00 400, Ganztagesbetr. BZ Am Berg ,00 500, Grundschulbetreuung , , Ganztagesbetr. LUS ,00 500, Stadtmuseum ,00 100, Stadtbücherei , , , Menschen im Treffpunkt ,00 500, Sammler Kita , , , Sammler Sportstätten ,00 800, Gutachterausschuss , , , Bauverwaltung , , Alle Friedhöfe , , Treffpunkt Stadtmitte ,00 500,00 900,00 Summe , , ,

218 Budgeteinheit Telefonanlagen PG Kostenstelle Bezeichnung Bew. Telefonanlagen Plan Sammler Bauhof , Zentrale Dienstleistungen , Brückenstraße , Sammler Feuerwehr , Gartenschule , Grundschulbetreuung , Ludwig-Uhland-Schule , Johannes-Kepler-Realschule , Robert-Bosch-Gymnasium , Anne-Frank-Schule , Stadtmuseum , Stadtbücherei , Menschen im Treffpunkt (MiT) , Kita Alleenstraße , Kita Bismarckstraße , Kita Blumenstraße , Kita Hebelstraße , Kita Am Berg , Kita Neuburgstraße , Kita Schloßstraße , Kita Stadtmitte , Kinderhaus an der Gartenschule , Städtisches Freibad , Sporthalle Gartenschule , Treffpunkt Stadtmitte ,00 Summe ,

219 Haushaltsplan Budgeteinheit Stadtwald Planvermerk Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen und Erträge werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO)

220 Budgeteinheit Stadtwald PG 5550 Kostenstelle Kostenart Bezeichnung Bew. Stadtwald Plan Einnahmen Mieten und Pachten , Erträge aus Verkauf , Erstattungen von übrigen Bereichen ,00 Summe Einnahmen ,00 Ausgaben Unterhaltung des sonst. unbewegl. Vermögens , Unterhaltung des bewegl. Vermögens , Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenst , Aufw. für grundstücks- u. gebäudebez. Steuern , Aufwand für Handelsware , Sonstige Dienstleistungen , Sonst. Aufw. f.d. Inanspr. v. Rechten und Diensten , Berufsgenossenschaft , Sachversicherung , Erstattungen an das Land ,00 Summe Ausgaben ,

221 Haushaltsplan Budgeteinheiten Schulbudget Gartenschule Ludwig-Uhland-Schule Grundschulförderklasse Johannes-Kepler-Realschule Robert-Bosch-Gymnasium Anne-Frank-Schule Planvermerk Die in der Budgeteinheit zusammengefassten Aufwendungen werden als gegenseitig deckungsfähig erklärt ( 20 Abs. 2 GemHVO)

222 Schulleiterbudget Gartenschule PG 2110 Kostenstelle Bezeichnung Gartenschule Kostenart Bezeichnung Bew. Plan Ergebnishaushalt Unterhaltung des bewegl. Vermögens , Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenst , Sonst. Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl , Sonst. bes. Verw.- und Betriebsaufwand Schulen 910 0, Lehr- und Unterrichtsmittel , Lernmittel , Besondere schulische Aufwendungen , Geschäftsausgaben (Schuletat) , Allgemeine Bauhofleistungen (Schuletat) ,00 Summe Ergebnishaushalt ,00 Finanzhaushalt Erwerb imm. u. bewegl. Vermögen Auftrag Auftrag Bezeichnung Erwerb bewegliche Sachen , Lehrmittel 910 0,00 Summe Finanzhaushalt 5.000,00 Summe Budget ,

223 Schulleiterbudget Ludwig-Uhland-Schule PG 2110 Kostenstelle Bezeichnung Ludwig-Uhland-Schule Kostenart Bezeichnung Bew. Plan Ergebnishaushalt Unterhaltung des bewegl. Vermögens , Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenst , Sonst. Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl , Sonst. bes. Verw.- und Betriebsaufwand Schulen 920 0, Lehr- und Unterrichtsmittel , Lernmittel , Besondere schulische Aufwendungen , Geschäftsausgaben (Schuletat) , Allgemeine Bauhofleistungen (Schuletat) ,00 Summe Ergebnishaushalt ,00 Finanzhaushalt Erwerb imm. u. bewegl. Vermögen Auftrag Auftrag Bezeichnung Erwerb bewegliche Sachen , Lehrmittel 920 0,00 Summe Finanzhaushalt 1.000,00 Summe Budget ,

224 Schulleiterbudget Grundschulförderklasse PG 2110 Kostenstelle Bezeichnung Grundschulförderklasse Kostenart Bezeichnung Bew. Plan Ergebnishaushalt Unterhaltung des bewegl. Vermögens , Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenst , Sonst. Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl , Sonst. bes. Verw.- und Betriebsaufwand Schulen 930 0, Lehr- und Unterrichtsmittel , Lernmittel , Besondere schulische Aufwendungen , Geschäftsausgaben (Schuletat) , Allgemeine Bauhofleistungen (Schuletat) 930 0,00 Summe Ergebnishaushalt 1.840,00 Finanzhaushalt Erwerb imm. u. bewegl. Vermögen Auftrag Auftrag Bezeichnung Erwerb bewegliche Sachen 930 0, Lehrmittel 930 0,00 Summe Finanzhaushalt 0,00 Summe Budget 1.840,

225 Schulleiterbudget Johannes-Kepler-Realschule PG 2110 Kostenstelle Bezeichnung Johannes-Kepler-Realschule Kostenart Bezeichnung Bew. Plan Ergebnishaushalt Unterhaltung des bewegl. Vermögens , Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenst , Sonst. Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl , Sonst. bes. Verw.- und Betriebsaufwand Schulen 940 0, Lehr- und Unterrichtsmittel , Lernmittel , Besondere schulische Aufwendungen , Geschäftsausgaben (Schuletat) , Allgemeine Bauhofleistungen (Schuletat) 940 0,00 Summe Ergebnishaushalt ,00 Finanzhaushalt Erwerb imm. u. bewegl. Vermögen Auftrag Auftrag Bezeichnung Erwerb bewegliche Sachen , Lehrmittel 940 0,00 Summe Finanzhaushalt 8.000,00 Summe Budget ,

226 Schulleiterbudget Robert-Bosch-Gymnasium PG 2110 Kostenstelle Bezeichnung Robert-Bosch-Gymnasium Kostenart Bezeichnung Bew. Plan Ergebnishaushalt Unterhaltung des bewegl. Vermögens , Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenst , Sonst. Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl , Sonst. bes. Verw.- und Betriebsaufwand Schulen 950 0, Lehr- und Unterrichtsmittel , Lernmittel , Besondere schulische Aufwendungen , Geschäftsausgaben (Schuletat) , Allgemeine Bauhofleistungen (Schuletat) ,00 Summe Ergebnishaushalt ,00 Finanzhaushalt Erwerb imm. u. bewegl. Vermögen Auftrag Auftrag Bezeichnung Erwerb bewegliche Sachen , Lehrmittel 950 0,00 Summe Finanzhaushalt 5.000,00 Summe Budget ,

227 Schulleiterbudget Anne-Frank-Schule PG 2120 Kostenstelle Bezeichnung Anne-Frank-Schule Kostenart Bezeichnung Bew. Plan Ergebnishaushalt Unterhaltung des bewegl. Vermögens , Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenst , Sonst. Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl , Sonst. bes. Verw.- und Betriebsaufwand Schulen 960 0, Lehr- und Unterrichtsmittel , Lernmittel , Besondere schulische Aufwendungen , Geschäftsausgaben (Schuletat) , Allgemeine Bauhofleistungen (Schuletat) ,00 Summe Ergebnishaushalt ,00 Finanzhaushalt Erwerb imm. u. bewegl. Vermögen Auftrag Auftrag Bezeichnung Erwerb bewegliche Sachen , Lehrmittel 960 0,00 Summe Finanzhaushalt 800,00 Summe Budget ,

228 Haushaltsplan A n l a g e n z u m H a u s h a l t s p l a n Inhalt Übersicht über den Stand und die Entwicklung der Kredite Darstellung der voraussichtlichen Entwicklung der Liquidität Übersicht über die Entwicklung der Steuerkraft der Stadt Wendlingen am Neckar Angaben zum Teilhaushalt 03, PB 21, Schulen Angaben zum Teilhaushalt 03, PB 36, Sprachförderung und Kindertagesstätten Übersicht über monatliche Elternbeiträge in den Kindertageseinrichtungen Übersicht über alle Einnahmen und Ausgaben für die Kindertageseinrichtungen Übersicht über Elternbeiträge für die Grundschulbetreuung Übersicht über sonstige Beiträge und Gebühren Übersicht über Abschreibungen und Auflösungen von Zuweisungen / Zuschüsse Übersicht Investitionen (Überleitung: Finanzposition alt Umkontierung neu) Verzeichnis der Mitglieder des Gemeinderats Abkürzungen und Begriffserläuterungen

229 Übersicht über den Stand und die Entwicklung der Kredite Stand H2014 H F2016 F2017 F2018 Kreditaufnahme Tilgungen Nettokreditaufnahme Stand Einwohner Euro/Einwohner Nachrichtlich Hierin Wohnungsbaudarlehen Euro/Einwohner Nachrichtlich Kredite der Eigenbetriebe Wasserwerk Euro/Einwohner Abwasserentsorgung Euro/Einwohner Kredite Stadt und Eigenbetriebe rund Euro/Einwohner Nachrichtlich Stadtbau GmbH Euro/Einwohner Schuldenstand insgesamt Euro/Einwohner Schuldenstand der Gemeinden von bis Einwohner (ohne EB) 400 Durchschnitt aller Gemeinden (ohne EB) 624 von bis Einwohner (mit EB) Durchschnitt aller Gemeinden (mit EB)

230 Nr. Einzahlungs- und Auszahlungsarten Finanzhaushalt Finanzplanung Vorjahr Haushaltsjahr Haushaltsjahr Haushaltsjahr Zahlungsmittelbestand zum Jahresbeginn (Erl. siehe unten) , Sonstige Einlagen aus Kassenmitteln zum Jahresbeginn 0, Bestand an Kassenkrediten zum Jahresbeginn 0,00 Haushaltsjahr = verfügbare liquide Eigenmittel zum Jahresbeginn 0, Auszahlungen aufgrund von übertragenen Ermächtigungen der Vorvorjahre 0, Einzahlungen aus nicht in Anspruch genommenen Kreditermächtigungen für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen aus Vorvorjahr 0,00 voraussichtliche Liquidität am Jahresanfang (= Wert zum 7 = Vorjahresende) , , , ,49 8 +/- veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestandes 0, , , , ,00 9 = voraussichtliche Liquidität zum Jahresende , , , , ,49 Erläuterung zu Zeile 1 Im 1. NKHR- Jahr wird hier der Wert zum eingetragen Darstellung der voraussichtlichen Entwicklung der Liquidität

231 Haushaltsplan Übersicht über die Entwicklung der Steuerkraft der Stadt Wendlingen am Neckar Beträge in Jahr Bedarfsmesszahl Steuerkraftmesszahl in % der Bedarfsmesszahl Steuerkraftsumme* Steuerkraftsumme je Einwohner in , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,28 *Steuerkraftsumme = Steuerkraftmesszahl + Schlüsselzuweisung Bedarfsmesszahl Steuerkraftmesszahl

232 Haushaltsplan Teilhaushalt 03 - Bildung und Jugend Produktbereich 21 - Schulträgeraufgaben In der Stadt Wendlingen am Neckar bestanden von 1954 bis 1979 zwei selbständige Grund- und Hauptschulen: die Grund- und Hauptschule Wendlingen und die Grund- und Hauptschule Unterboihingen. Im Herbst 1979 wurde die Hauptschule in der Ludwig- Uhland-Schule vereint und mit der Grundschule Unterboihingen zusammengefasst. In der Gartenschule ist seither die selbständige Grundschule Wendlingen untergebracht. Seit Herbst 1962 besteht eine Förderschule für lernbehinderte Kinder. Im Frühjahr 1963 wurde mit der 1. Realschulklasse begonnen. Das Gymnasium wurde zum Schuljahresbeginn im Herbst 1967 eingerichtet und mit Beginn des Schuljahres 1973/74 zur Vollanstalt ausgebaut. Seit Beginn des neuen Schuljahres /14 hat im Schulhof im Bildungszentrum Am Berg die neue Schülermensa mit Ganztagesbereich die Türen eröffnet. Die Mensa mit 135 Sitzplätzen wird von engagierten Eltern beider Schulen des Schulzentrums und einer hauptamtlichen hauswirtschaftlichen Kraft betrieben. Mensa BZ Am Berg Im Oktober 1972 wurde der Schulbetrieb am Allgemeinen Schulkindergarten (Grundschulförderklasse) aufgenommen. Die Grundschulförderklasse befindet sich in der Ludwig-Uhland-Schule. Im November 1989 wurde die Förderschule in der neuerbauten Anne-Frank-Schule untergebracht. Im Schuljahr 2007/08 wurde mit den Klassen 5 der Ludwig-Uhland-Schule und der Anne- Frank-Schule der Ganztagesschulbetrieb aufgenommen. Seit Februar 2010 wird den Schülern in der neuen Schülermensa ein vollwertiges Mittagsmenü angeboten

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr HAUSHALTSPLAN für das Haushaltsjahr Haushaltssatzung des Spital und Gutleuthausfonds Oberkirch für das Haushaltsjahr Der Stiftungsrat hat am 4.. aufgrund des Stiftungsgesetzes für BadenWürttemberg i. V.

Mehr

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung)

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Landratsamt Esslingen Anlage 1 zur Vorlage Nr. 163/2012 Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Entwicklung Schulden Kernhaushalt PPP Verwaltungsgebäude

Mehr

Haushaltsplanentwurf 2016 Information

Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 S. 3 Einführung S. 4 Wie hoch sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben? S. 5 Wie viele Mittel stehen zur Finanzierung kommunaler Aufgaben

Mehr

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015 Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis zum Haushaltsplan der Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg Haushaltssatzung S. 5-6 Vorbericht S. 7-8 Erfolgsplan

Mehr

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf Anlage 1 zur Vorlage Nr. 178a/2014 Landkreis Esslingen Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf 2015 - Stand 05.12.2014 - Erläuterungen zu Spalte 10: 1 = Änderungen aufgrund neuer Berechnungen

Mehr

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann -Große Kreisstadt Eppingen- 1 NKHR Neues kommunales Haushaltsrecht In Eppingen Umstellung auf das NKHR ab 2014 Ressourcenverbrauchskonzept

Mehr

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Inhaltsverzeichnis Jahresabschluss 31.12.2013 Seite I. rechnung 1 II. Finanzrechnung 2-4 III. Teilrechnungen 5-199 Produktoberbereich 1 Zentrale

Mehr

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010 Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 21 Inhaltsverzeichnis Seite Aufstellungsvermerk I Jahresabschluss 1. Ergebnisrechnung 2-3 2. Finanzrechnung 4-6 3. Teilrechnungen 8-4

Mehr

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Bezeichnung Inhaltsverzeichnis weiß Seite Produktplan weiß 1 rechnung rot 12 Finanzrechnung blau 14 Teilergebnisrechnung weiß 124 Teilfinanzrechnung

Mehr

I. Sachdarstellung und Begründung:

I. Sachdarstellung und Begründung: TOP 7 Drucksache Nr.: 2012-366 Sitzung: GR 19.11.2012 Federführender Dezernent: Oberbürgermeister Pütsch, Dezernat I Federführende/r Fachbereich/Dienststelle: FB 3 Beteiligte/r Fachbereich/e/Dienststellen:

Mehr

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft des 01 Steuern und ähnliche Abgaben -11.915.148,00-13.784.893,66-14.084.000,31-299.106,65 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen -9.255.925,63-8.971.000,00-9.014.890,47-43.890,47

Mehr

Gemeinderatssitzung am 03. März 2015. TOP 2 Einbringung des Haushalts 2015 der Stadt Sindelfingen

Gemeinderatssitzung am 03. März 2015. TOP 2 Einbringung des Haushalts 2015 der Stadt Sindelfingen Gemeinderatssitzung am 03. März 2015 TOP 2 Einbringung des Haushalts 2015 der Stadt Sindelfingen Erster Bürgermeister Christian Gangl Sindelfingen, 03. März 2015 Gliederung 1. Voraussichtliches Ergebnis

Mehr

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2008 Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung 2008 Aufgrund des 28 der Satzung des Abwasserverbandes Raum Katlenburg vom 29.Februar

Mehr

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster):

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): Nr. 17/2009 Thüringer Staatsanzeiger Seite 715 Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): 1. Gemäß 41 Abs. 3 Satz 2 ThürKDG werden die Muster zum Neuen Kommunalen

Mehr

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015 Haushaltsplan Gesamtergebnishaushalt haushalt 01 02 03 04 05 55 06 07 540-543 08 546 09 50 1 Privatrechtliche Leistungsentgelte -289.866-274.091-271.801 51 2 Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte -2.806.450-2.630.798-2.541.688

Mehr

Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011

Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011 Vorbericht Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011 Die Ansätze für den Haushaltsplan 2011, der als Doppelhaushalt bereits im Juni 2010 beschlossen wurde, mussten bereits sehr früh im Jahr 2010 ermittelt

Mehr

Vorbericht. der Gemeinde Jürgenshagen zum Nachtragshaushaltsplan 2015

Vorbericht. der Gemeinde Jürgenshagen zum Nachtragshaushaltsplan 2015 Vorbericht der Gemeinde Jürgenshagen zum Nachtragshaushaltsplan 2015 Vorbericht Nachtrag Jürgenshagen 2015 Stand 11.02.2015.doc17.02.2015 Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen....Seite 3 Erhebliche

Mehr

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven W 1 Wirtschaftsplan des Regiebetriebs Technische Dienste Cuxhaven Wirtschaftsplan Technische Dienste Cuxhaven I. Erfolgsplan 2012-2016 2008 2009 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Ergebnis Ergebnis Ergebnis

Mehr

Vom kameralen zum doppischen Haushaltsplan

Vom kameralen zum doppischen Haushaltsplan Vom kameralen zum doppischen Haushaltsplan Agenda 1. Grundsätzliche Änderungen durch das NKHR 1.1. Von Einnahmen und Ausgaben zu Erträgen und Aufwendungen 1.2. Das Drei-Komponenten-Modell 1.3. Abgrenzung

Mehr

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081 Gesamtergebnisplan Ergebnisplan HH- 4.2 - Hhsatzung Ratsbeschluss 03.04. Release 2 nach Stoppinmar Haushaltsjahr 17.06. Seite: 1 Ertrags- und Aufwandsarten 1 - Steuern und ähnliche Abgaben 10.696,40 36.065.050,00

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung Der Rechtssichtsbehörde der Stadt Radeberg, dem Landratsamt Bautzen, wurde am 28.02.2013 gemäß 76 Abs. 2 SächsGemO der vom Stadtrat am 27.02.2013 gefasste Beschluss zur Feststellung

Mehr

Abwasserverband Raum Katlenburg. Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Abwasserverband Raum Katlenburg. Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2007 Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung 2007 Aufgrund des 28 der Satzung des Abwasserverbandes Raum Katlenburg vom 29.Februar

Mehr

Amt Siek. Jahresabschluss. zum

Amt Siek. Jahresabschluss. zum Jahresabschluss zum 3.2.202 Jahresabschluss zum 3.2.202 Seite Inhalt Bilanz rechnung Finanzrechnung Teilergebnisrechnungen (nach Produkten) Teilfinanzrechnungen (nach Produkten) Anhang Anlagenspiegel Forderungsspiegel

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung 1. Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund des 98 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT. Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011

JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT. Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011 JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT 2010 Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011 2010 JAHRESABSCHLUSS UND RECHENSCHAFTSBERICHT I. Vorwort... 2 II. Ergebnisrechnung...

Mehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr Teilhaushalt 3700 Feuerwehr THH 3700 Feuerwehr Haushaltsplan / Produktbereiche Produktgruppen: 11 Innere Verwaltung 1124-370 Gebäudemanagement, Technisches Immobilienmanagement Mietwohnungen in Feuerwehrhäusern

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Feststellungsvermerk

Feststellungsvermerk Jahresabschluss 2013 Feststellungsvermerk Die Vollständigkeit und Richtigkeit des Jahresabschlusses des Landkreises Hameln- Pyrmont für das Haushaltsjahr 2013 wird hiermit gemäß 129 Abs. 1 S. 2 Nieders.

Mehr

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss:

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss: Hauptamt Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung Zuständiger Fachausschuss: Hauptausschuss Seite 20 Stadt Norderstedt Haushaltsplan

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Für die Jahresrechnungsstatistik maßgebliche Systematik A B C Produktrahmen Gliederung der kommunalen Haushalte nach Produkten Kontenrahmen (einschl.

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Haushaltsjahr Haushaltssatzung und Haushaltsplan der 1. amtlich fortgeschriebene Einwohnerzahl am 31.12.2010 = 21.268 2. Größe des Gemeindegebietes = 11.344,40 ha

Mehr

Haushalt 2015 Stadt Wesel

Haushalt 2015 Stadt Wesel Haushalt 2015 Stadt Wesel Kompakt Zusammenstellung: Stadt Wesel Die Bürgermeisterin Stabsstelle Haushalt und Controlling Datenbasis: Entwurf Haushalt Stadt Wesel 2015 Inhalt Inhalt Haushalt 2015 kompakt

Mehr

Haushaltsrede für das Jahr 2014

Haushaltsrede für das Jahr 2014 Haushaltsrede für das Jahr 2014 von Stadtkämmerer Peter Bühler Sehr geehrte Damen und Herren, es darf gerne wieder zur Routine werden, dass wir Ihnen, jetzt bereits zum dritten Mal, einen ausgeglichenen

Mehr

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder?

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder? Pinnebergs Finanzen Wie viele Schulden für unsere Kinder? Der städtische Haushalt nicht anders als zu Hause Laufenden Einnahmen und Ausgaben > Der Haushalt ist ausgeglichen, wenn die laufenden Einnahmen

Mehr

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 41 Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 -in EUR- Ertrags- und Aufwandsarten vorl. Ergebnis

Mehr

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten -

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - 1 Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - Einbringung in den Rat der Stadt am 20.09.2007 Ergebnisplanung 2007-2008 2 Entwicklung Gesamtergebnisplan 2007-2008 Veränderung Verbes s erung

Mehr

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014 08.04. Ertrags- und Aufwandsarten (gemäß 2 Absatz 1 GemHVO-Doppik) Vorl. Ergebnishaushalt 1 2 3 4 5 6 1 + Steuern und ähnliche Abgaben 24.073.485,77 24.690.000 25.595.900 25.595.900 25.595.900 25.595.900

Mehr

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen .: Stadt Barsinghausen Haushalt 2014 -Entwurf - .: Haushaltsplanergebnis Ergebnishaushalt HH 2012 HH 2013 HH 2014 Erträge 51.093.800 EUR 54.781.300 EUR 54.632.300 EUR Aufwendungen 54.469.800 EUR 54.776.400

Mehr

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger 5 Allgemeine Angaben zuständiger Fachbereich FB Finanzen und Wirtschaft verantwortlich Beschreibung Helmut Bernd zugeordnete Produkte: Nr. Bezeichnung... Finanzmanagement (Wesentliches Produkt)... Zahlungsabwicklung

Mehr

Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1)

Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1) Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1) Nachfolgende Muster werden verbindlich bekannt gemacht: a) Haushaltssatzung; b) Nachtragssatzung; c) Haushaltsquerschnitt - Ergebnishaushalt; d) Haushaltsquerschnitt - Finanzhaushalt;

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren Betreff: Haushaltssatzung 2011 BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Göhren für das Haushaltsjahr 2011 1.Aufgrund der 45 ff. der Kommunalverfassung des Landes

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung

1. Nachtragshaushaltssatzung 1. Nachtragshaushaltssatzung und Nachtragshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 1. Nachtragshaushaltssatzung 2014 2 Vorbericht 5 Erläuterung der Ziffern

Mehr

Vorlage Nr. Fi 082/2015. Finanzausschuss am 17.11.2015 und 10.12.2015 Stadtvertretung am 16.12.2015

Vorlage Nr. Fi 082/2015. Finanzausschuss am 17.11.2015 und 10.12.2015 Stadtvertretung am 16.12.2015 S T A D T F E H M A R N Der Bürgermeister Vorlage Nr. Fi 082/ Finanzausschuss am 17.11. und 10.12. Stadtvertretung am 16.12. Haushaltsplan und Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr a) Investitionen b)

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen Konto / Schlüsssel Einzahlung 6 Einzahlungen 60 Steuern und ähnliche Abgaben 601 Realsteuern 6011 Grundsteuer A 6012 Grundsteuer B 6013 Gewerbesteuer 602 Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern 6021

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2012-2016

Mittelfristige Finanzplanung 2012-2016 Mittelfristige Finanzplanung 2012-2016 Präambel Die Verpflichtung zur Aufstellung einer fünfjährigen Finanzplanung ergibt sich aus dem 85 GemO i.v.m. 9 GemHVO-NKHR Die Finanzplanung ist jährlich der Entwicklung

Mehr

Haushaltsplan 2011 Landkreis Nienburg/Weser

Haushaltsplan 2011 Landkreis Nienburg/Weser Haushaltsplan Landkreis Nienburg/Weser Inhalt Haushaltssatzung 2 Ergebnisplan 4 Finanzplan 5 Vorbericht 6 Teilhaushalte der Produktbereiche / Fachbereiche 20 Kreisorgane 20 Service und Personal 22 Finanzen

Mehr

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt Dem Teilhaushalt zugeordnete Produkte: Ertrags- und Aufwandsarten (anteilig bezogen auf den Teilergebnishaushalt) 57 Wirtschaft und Tourismus Teilergebnishaushalt 1 anteilige Steuern und ähnliche Abgaben

Mehr

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013 Stadt Beckum 215 Produktbereich 5 Soziale Leistungen 511 Leistungen nach dem SGB XII (BSHG) 531 Leistungen für Asylbewerber 551 Leistungen für Senioren 571 Leistungen für Erwerbstätige nach SGB II 591

Mehr

Doppischer Produktplan 2014 Rechnung

Doppischer Produktplan 2014 Rechnung Doppischer plan 2014 Rechnung 1 Zentrale Verwaltung intern 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 41 18.669,00 17.50 15.126,49-2.373,51 17.500 4 + öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 43 35.194,01 30.50

Mehr

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 sind nur bedingt für Vergleichszwecke geeignet, da sich durch das Buchführungsverfahren nach den Grundsätzen

Mehr

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 -

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - 2 3 1. Grundlagen entsprechend den gemeinnützig- keitsrechtlichen Bestimmungen für die Haushaltsplanung 215 der Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg 4 42 Firnhaber-Trendel-Stiftung

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Haushaltsrede für das Jahr 2015

Haushaltsrede für das Jahr 2015 Haushaltsrede für das Jahr 2015 von Stadtkämmerer Peter Bühler Sehr geehrte Damen und Herren, wir konnten seit dem Jahr 2012 unsere Haushaltsplanentwürfe immer ausgleichen bzw. einen kleinen Überschuss

Mehr

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und ähnliche allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g und H a u s h a l t s p l a n

H a u s h a l t s s a t z u n g und H a u s h a l t s p l a n Ortsgemeinde Halbs Westerwaldkreis Verbandsgemeinde W e s t e r b u r g H a u s h a l t s s a t z u n g und H a u s h a l t s p l a n der Ortsgemeinde Halbs für das Haushaltsjahr Haushaltsplan Halbs Inhaltsverzeichnis

Mehr

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900 Teilergebnisplan Ergebnis ( ) Haushaltsansatz ( ) Planung ( ) Ertrags- und Aufwandsarten 2013 2014 2015 2016 2017 2018 01 Steuern und ähnliche Abgaben 0,00 0 0 0 0 0 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen

Mehr

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen.

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen. 46 1.01 Steuern und ähnliche Abgaben Realsteuern Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern Sonstige Gemeindesteuern Steuerähnliche Erträge Ausgleichsleistungen Hierzu zählen die Gemeindeanteile an der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Haushaltssatzung 4. 2. Vorbericht 7. 3.1 Gesamtergebnisplan 35. 3.2 Gesamtfinanzplan 37

Inhaltsverzeichnis. 1. Haushaltssatzung 4. 2. Vorbericht 7. 3.1 Gesamtergebnisplan 35. 3.2 Gesamtfinanzplan 37 Inhaltsverzeichnis 1. Haushaltssatzung 4 2. Vorbericht 7 3. Haushaltsplan 33 3.1 Gesamtergebnisplan 35 3.2 Gesamtfinanzplan 37 3.3 Teilergebnispläne der Produktbereiche 41 3.4 Teilfinanzpläne der Produktbereiche

Mehr

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013 Haushaltsplan der Stadt 212 / 213 Produktbeschreibung Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktbereich 14 Umweltschutz Produktgruppe 14-1 Umweltschutz Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktinformation Organisationseinheit

Mehr

JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS-

JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS- JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS- BERICHT 2013 Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2014 2013 JAHRESABSCHLUSS UND RECHENSCHAFTSBERICHT I. Vorwort...

Mehr

Die Stadt und ihr Haushaltsplan

Die Stadt und ihr Haushaltsplan Die Stadt und ihr Haushaltsplan Hier erfahren Sie allgemeines zur Doppik, zum Aufstellungsverfahren und die Kaufleute finden die Bilanz und eine vereinfachte Gewinn- und Verlustrechnung Der Nachtragshaushaltsplan

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013 Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013 Seite 2 von 348 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 3 Haushaltssatzung 4 Teilhaushalte 7 Budgets 7 Deckungsvermerke 8 Produktzuordnung 9 Vorbericht 11 Verpflichtungsermächtigungen

Mehr

Übersicht über die Erträge und Aufwendungen gegliedert nach Produktbereichen

Übersicht über die Erträge und Aufwendungen gegliedert nach Produktbereichen Produkthaushalt 212 Übersichten Übersicht über die Erträge und Aufwendungen gegliedert nach Produktbereichen Nr. Produktbereich Erträge Aufwendungen 11 Innere Verwaltung 1.929.9 7.44.95 12 Sicherheit und

Mehr

WASSERVERSORGUNG WILLSTÄTT

WASSERVERSORGUNG WILLSTÄTT EIGENBETRIEB WASSERVERSORGUNG WILLSTÄTT 289 VORBERICHT ZUM WIRTSCHAFTSPLAN 2015 DES EIGENBETRIEBES WASSERVERSORGUNG DER GEMEINDE WILLSTÄTT I. Allgemeines Die Wasserversorgung wird aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses

Mehr

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011 Stadt Lychen Doppischer Jahresabschluss 20 aufgestellt: gez. Läufer Kämmerin Lychen, den 6.07.204 festgestellt: gez. Klemckow Bürgermeister Lychen, den 24.03.205 2 Inhaltsverzeichnis ) Vorwort 2) Ergebnisrechnung

Mehr

München reduziert Schulden im Hoheitshaushalt um 393 Mio. Euro auf 968 Mio. Euro / Bereinigter Überschuss im Ertragshaushalt steigt auf 311 Mio.

München reduziert Schulden im Hoheitshaushalt um 393 Mio. Euro auf 968 Mio. Euro / Bereinigter Überschuss im Ertragshaushalt steigt auf 311 Mio. Presseinformation vom 11.10. Entwurf 2. Nachtragshaushalt München reduziert Schulden im Hoheitshaushalt um 33 Mio. Euro auf Mio. Euro / Bereinigter im Ertragshaushalt steigt auf 311 Mio. Euro Eckdaten

Mehr

Kindergarten Kunterbunt

Kindergarten Kunterbunt Kindergarten Kunterbunt Haushaltsjahr Haushaltsplan Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Daten Seite 3 2. Haushaltssatzung Seite 5 3. Vorbericht I. Allgemeines Seite 9 II. Nochmaliger verkürzter Überblick

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Oderberg für das Haushaltsjahr 2012

Haushaltssatzung. der Stadt Oderberg für das Haushaltsjahr 2012 Haushaltssatzung der Stadt Oderberg für das Haushaltsjahr 2012 Aufgrund des 67 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg wird nach Beschluss-Nr. OD-24/2012 der Stadtverordnetenversammlung Oderberg

Mehr

2. im Finanzhaushalt - die ordentlichen Einzahlungen auf 1.953.800,-- Euro

2. im Finanzhaushalt - die ordentlichen Einzahlungen auf 1.953.800,-- Euro Haushaltssatzung der Ortsgemeinde S i m m e r t a l für das Haushaltsjahr 2015 vom Der Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Simmertal hat in seiner Sitzung am aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz

Mehr

der Landeshauptstadt Wiesbaden für die

der Landeshauptstadt Wiesbaden für die H A U S H A L T S S A T Z U N G der Landeshauptstadt Wiesbaden für die Haushaltsjahre 28/29 Aufgrund der 114 a ff der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 25 (GVBl.

Mehr

95 Abs. 3 GO NRW 12.03.2014. Beschlussorgan Sitzungstermin Ergebnis Genehmigungsvermerk

95 Abs. 3 GO NRW 12.03.2014. Beschlussorgan Sitzungstermin Ergebnis Genehmigungsvermerk Stadt Hamm Beschlussvorlage der Verwaltung Beschlussvorschriften Stadtamt Vorlage-Nr. 20 1599/14 Datum 95 Abs. 3 GO NRW 12.03.2014 Beschlussorgan Sitzungstermin Ergebnis Genehmigungsvermerk Rat 25.03.2014

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

Der Haushalt der Stadt Witten wird nach den Vorschriften der Gemeindeordnung NW und der Gemeindehaushaltsverordnung aufgestellt.

Der Haushalt der Stadt Witten wird nach den Vorschriften der Gemeindeordnung NW und der Gemeindehaushaltsverordnung aufgestellt. Vorbemerkungen Der Haushalt der Stadt Witten wird nach den Vorschriften der Gemeindeordnung NW und der Gemeindehaushaltsverordnung aufgestellt. Der Haushaltsplan 2015 setzt sich vor allem aus folgenden

Mehr

Allgemeine Erläuterungen. zu den. Teilergebnis- und Teilfinanzhaushalten

Allgemeine Erläuterungen. zu den. Teilergebnis- und Teilfinanzhaushalten Allgemeine Erläuterungen zu den Teilergebnis- und Teilfinanzhaushalten Allgemeine Erläuterungen Haushaltsplan 2015/2016 Gliederung Die Darstellung des Haushaltsplans konzentriert sich auf die Produktbereiche,

Mehr

220.100 58.652 58.652 220.100

220.100 58.652 58.652 220.100 Produktkontenübersicht nach Produkten - 25 Produktbereich 5.3 Ver- und Entsorgung Produktgruppe 5.3. Elektrizitätsversorgung Produkt 5.3.. Elektrizitätsversorgung 23 24 25 26 27 28 Erträge 35 Konzessionsabgaben

Mehr

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Das Schlimme an manchen Rednern ist, dass sie oft nicht sagen, über was sie sprechen! Heinz Erhardt Der Fahrplan durch den Vortrag:

Mehr

Gemeinde Anderlingen Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2012

Gemeinde Anderlingen Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2012 Gemeinde Anderlingen Haushaltssatzung und Haushaltsplan 212 Inhaltsübersicht Haushaltssatzung 3 Vorbericht 7 Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt mit Übersichten 25 Übersicht über die Produktgruppen 31

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Bekanntmachung der 1. Nachtragshaushaltssatzung

Bekanntmachung der 1. Nachtragshaushaltssatzung Bekanntmachung der 1. Nachtragshaushaltssatzung der Ortsgemeinde Lünebach für das Jahr 2012 vom 31.05.2012 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

Haushalt 2015 Aktueller Planungsstand

Haushalt 2015 Aktueller Planungsstand Haushalt 2015 Aktueller Planungsstand Rat am 30.09.2014 Vortrag: Bürgermeister Herr Lukrafka 1 Agenda Entwicklung Jahresergebnis, Eigenkapital, Erträge und Aufwendungen in 2015 Fachbereichsbudgets Deckungsbudget

Mehr

Der Bürgermeister. Marl, 01.02.2010 Amt für kommunale Finanzen (zuständiges Fachamt) Sitzungsvorlage Nr. 2010/0086.

Der Bürgermeister. Marl, 01.02.2010 Amt für kommunale Finanzen (zuständiges Fachamt) Sitzungsvorlage Nr. 2010/0086. Der Bürgermeister Marl, 01.02.2010 Amt für kommunale Finanzen (zuständiges Fachamt) Sitzungsvorlage Nr. 2010/0086 Bezugsvorlage Nr. x Öffentliche Sitzung Nichtöffentliche Sitzung Beschlussvorlage Beratungsfolge:

Mehr

27.11.2009. Übersichten zur Einbringung. des Haushaltes 2010

27.11.2009. Übersichten zur Einbringung. des Haushaltes 2010 27.11.2009 Übersichten zur Einbringung des Haushaltes 2010 Einbringung Haushalt 2010 Haushalt 2010 Haushalt 2009 Differenz Tendenz Einwohner 96.343 96.383 - Haushaltsvolumen Gesamtergebnisplan 31.12.2008

Mehr

Haushaltssatzung. des Landkreises Potsdam-Mittelmark für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

Haushaltssatzung. des Landkreises Potsdam-Mittelmark für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 7 Haushaltssatzung des Landkreises Potsdam-Mittelmark für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Auf Grundlage des 67 in Verbindung mit 131 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) vom 18.12.2007

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Jena für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

Haushaltssatzung der Stadt Jena für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Haushaltssatzung der Stadt Jena für die Haushaltsjahre 215 und 216 Der Stadtrat hat auf Grund des 6 ThürKDG in der Fassung vom 19. November 28 (GVBl. 12 S. 381) zuletzt geändert durch Gesetz vom 2.3.214

Mehr

Praktischer Teil: Vom kameralen Haushalt zum neuen doppischen Haushalt

Praktischer Teil: Vom kameralen Haushalt zum neuen doppischen Haushalt Praktischer Teil: Vom kameralen Haushalt zum neuen doppischen Haushalt bisher: Verwaltungshaushalt hier wurde die laufenden Einnahmen und Ausgaben bewirtschaftet Vermögenshaushalt hier erfolgte die Veranschlagung

Mehr

Kommunale Finanzpolitik in der Stadt Leipzig. Dipl.-Vw./Dipl.-Kfm. Mario Hesse

Kommunale Finanzpolitik in der Stadt Leipzig. Dipl.-Vw./Dipl.-Kfm. Mario Hesse Kommunale Finanzpolitik in der Stadt Leipzig hesse@wifa.uni-leipzig.de Tel.: 0341 97 33 582 Leipzig, 1 Kommunen als Träger von Aufgaben zweistufiger Staatsaufbau bei dreistufiger Verwaltungsgliederung

Mehr

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon Haushalt 2008 Stadt Brilon Produktbereich: 08 Sportförderung mit den Produktgruppen: ab Seite: 08.01 Bereitstellung von Sportanlagen 547 08.02 Bereitstellung von Bädern 571 541 Teilergebnishaushalt Jahr

Mehr

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 -

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 - Stadt - Haushaltsplan 2015 - Mittelfristige Ergebnisplanung - Beträge in 1.000 - KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen Ansatz 2014 Ansatz 2015 Ansatz 2016 Ansatz 2017 Ansatz 2018 50 Erträge Privatrechtliche

Mehr

Teilergebnisplan Produktbereich 01 Innere Verwaltung

Teilergebnisplan Produktbereich 01 Innere Verwaltung Teilergebnisplan Produktbereich 1 Innere Verwaltung 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und

Mehr

U m s t e l l u n g d e r K a m e r a l i s t i k a u f D O P P I K

U m s t e l l u n g d e r K a m e r a l i s t i k a u f D O P P I K U m s t e l l u n g d e r K a m e r a l i s t i k a u f D O P P I K D O P P I K = Doppelte Buchführung in Kontenform 2 Für die Verbandsgemeinde und 27 Ortsgemeinden ab 01.01.2008 3 Inhalte Einführung Überblick

Mehr

HER = Haushaltseinnahmereste LWV Landeswohlfahrtsverband. Zutreffendes bitte ankreuzen

HER = Haushaltseinnahmereste LWV Landeswohlfahrtsverband. Zutreffendes bitte ankreuzen Übersicht über die Haushalts- und Finanzlage im Haushaltsjahr 215 aufgestellt auf Grund des Haushaltsplans 215 am 3.1.215 Abkürzungen: HJ = Haushaltsjahr VJ Vorjahr WJ = Vorvorjahr VwH = Verwaltungs-HH

Mehr

Jahresabschluss 2013. des. Regionalverbandes Ruhr

Jahresabschluss 2013. des. Regionalverbandes Ruhr 1 E n t w u r f Jahresabschluss 2013 des Regionalverbandes Ruhr 2 3 Inhaltsverzeichnis Seite Bilanz zum 31. Dezember 2013 5 Ergebnisrechnung 2013 11 Teilergebnisrechnung 2013 Produktbereich 01 Innere Verwaltung

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Finanzausschuss 04.12.2012 Etatberatungen 2013/2014

Finanzausschuss 04.12.2012 Etatberatungen 2013/2014 Finanzausschuss 04.12.2012 Etatberatungen 2013/2014 0 Eckdaten 2013-2016 Ergebnis 2011 Ansatz 2012 Ansatz 2013 Ansatz 2014 Planung 2015 Planung 2016 Ergebnishaushalt Ordentliche Erträge 388.458.183 411.119.777

Mehr

Vorbericht zum Haushalt

Vorbericht zum Haushalt Vorbericht zum Haushalt 213 1. Kurzbericht über das Haushaltsjahr 212 (Stand 14.11.212.11.212) Das Haushaltsvolumen des Haushaltsjahres 212 beläuft sich auf 23.851.29, davon entfallen auf Auszahlungen

Mehr