Fachbereichstag Informatik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachbereichstag Informatik"

Transkript

1 Fachbereichstag Informatik Informatikstudiengänge und ihre Spezialisierungen Fernstudiengänge 2 Spezialisierungen 2 Angebote der Hochschulen 6 Aachen 6 Aalen 6 Anhalt 6 Augsburg 6 Bingen 6 Bonn-Rhein-Sieg 6 7 Braunschweig/ Wolfenbüttel 7 Bremerhaven 7 Darmstadt 7 Deggendorf 8 Dortmund 8 Dresden 8 Erfurt 8 Flensburg 8 Frankfurt 9 Fulda 9 Furtwangen 9 Gelsenkirchen 9 Gießen-Friedberg 10 Hamburg 10 Hannover 10 Harz 11 Heidelberg 11 Ingolstadt 11 Kaiserslautern 12 Karlsruhe 12 Köln, RFH 12 Köln, FH 12 Konstanz 12 Lausitz 12 Leipzig 13 Ludwigshafen 13 Mainz 13 München 13 Niederrhein 13 Nordakademie 14 Nürnberg 14 Oldenburg/ Ostfriesland/Wilhelmshaven (OOW) 14 Pforzheim 14 Ravensburg-Weingarten 15 Regensburg 15 Reutlingen 15 Rosenheim 15 Schmalkalden 15 Stralsund 15 Stuttgart 16 Trier 16 Wedel 16 Wismar 16 Worms 17 Zittau/Görlitz 17 Zwickau 17 Kufstein 17 FH Gelsenkirchen University of Applied Sciences Prof. Dr. D. Hannemann Fachbereich Informatik Neidenburger Str. 43 Gebäude P, Raum 0.02 Telefon / -Fax: / -830 D Gelsenkirchen Jan. 2008

2 Informatikstudiengänge Seite 2 von , Prof. Dr. D. Hannemann Studiengang Medieninformatik Bachelor, Online Medieninformatik Master, Online Wirtschaftsinformatik Bachelor Wirtschaftsinformatik Master Spezialisierung Angewandte Stochastik Animation Anwendungsentwicklung TFH Berlin TFH Berlin Wismar Wismar Augsburg Fernstudiengänge Braunschweig/ Wolfenbüttel Hochschulen Emden (OOW) Lübeck Wilhelmshaven (OOW) Spezialisierungen München Furtwangen Bremerhaven Emden (OOW) Hochschulen Anwendungssysteme Ingolstadt Deggendorf Application Engineering Darmstadt Lübeck Automatisierungssysteme Harz Ravensburg-Weingarten Autonomous Systems Bonn-Rhein-Sieg Zittau/Görlitz Betriebliche Informationssysteme Gelsenkirchen Gießen-Friedberg Wismar Betriebssysteme und Netzwerke Hannover Bildverarbeitung München Rosenheim Wedel Bioinformatik Bingen Bonn-Rhein-Sieg Gießen-Friedberg Business Information Systems Gießen-Friedberg Konstanz Business Intelligence Communication Systems Engineer Dresden Konstanz Computer Graphik Darmstadt München Wedel Computer Networking Computergestützte Simulation Computergraphik Hannover Furtwangen Kufstein Datenbanken Frankfurt Harz Schmalkalden Datenmanagement Harz Digitale Medien Bremerhaven E-Business Köln Ravensburg-Weingarten Echtzeitdatenverarbeitung Echtzeitsysteme und Robotik Harz Gelsenkirchen

3 Informatikstudiengänge Seite 3 von , Prof. Dr. D. Hannemann Eingebettete Systeme elearning Bonn-Rhein- Sieg Leipzig Ergonomische und intelligente Systeme Fertigungs- und Automatisierungstechnik Financial Engineering Braunschweig / Wolfenbüttel München Fulda Ingolstadt Leipzig Frankfurt Gelsenkirchen Game Development Augsburg Heidelberg Geschäftsprozessmanagement Kufstein Hannover Konstanz Gesundheitsinformatik Hoch verfügbare und robuste Systems Industrieinformatik Information Process Management Informationslogistik Anhalt Augsburg Heidelberg Harz Ingolstadt Schmalkalden Stuttgart Informationsnetze Ravensburg-Weingarten Bingen Braunschweig / Wolfenbüttel Frankfurt Wismar Zittau/Görlitz Flensburg Gelsenkirchen Ingenieurinformatik Erfurt Frankfurt Integrated Networking Fulda Intelligente Systeme Leipzig Interaktive Mediensysteme Internet und Mobile Netze Internet-Kommunikation Augsburg Gelsenkirchen Deggendorf IT-Management Gießen-Friedberg Harz IT-Systemintegration Kommunikationsinformatik Kommunikationssysteme und Netzwerke Kryptologie Künstliche Intelligenz Life Science Computing Leipzig Maschinelle Wahrnehmung Media Engineering Bremerhaven Reutlingen Wedel Heidelberg Niederrhein Gießen-Friedberg Medien u. Mensch-Computer-Kommunikation Informations- und Wissensmanagement Informationssysteme Bonn-Rhein- Sieg Gelsenkirchen Kufstein Pforzheim Mainz Pforzheim Gelsenkirchen Worms

4 Informatikstudiengänge Seite 4 von , Prof. Dr. D. Hannemann Medieninformatik Medienwirtschaft Medizininformatik Aalen Anhalt Bonn-Rhein- Sieg Wedel Braunschweig / Wolfenbüttel Bremerhaven Dresden Kaiserslautern Köln Leipzig Reutlingen Gießen- Friedberg Erfurt Gießen- Friedberg Harz Medizinische Informatik Dortmund Heidelberg Mobile Experience Augsburg Mobile Systeme Anhalt Harz Multimedia Aachen Harz Multimodal Human Computer Interaction Network Computing Netzanwendungen Furtwangen Köln Schmalkalden Planungs-, Entscheidungs- und Kontrollsysteme Kaiserslautern Lausitz Ravensburg- Weingarten Fulda Augsburg Pforzheim Wismar Wedel Praktische Informatik Braunschweig/ Wolfenbüttel Dortmund Leipzig Projektmanagement Dortmund Furtwangen Prozessleitsysteme Harz Prozessmanagement Prozessrechentechnik Risk Management Scientific Computing Security Management München Service-Orientierte Architektur Sichere Netze Software- Engineering Softwarelokalisierung Softwaretechnik Augsburg Hannover Aalen Furtwangen System- und Netzmanagement Systementwicklung Zwickau Technische Informatik Augsburg Braunschweig/ Wolfenbüttel Ingolstadt Braunschweig/Wolfenbüttel München Zittau/Görlitz Köln Konstanz Anhalt Harz Kaiserslautern Frankfurt Darmstadt Dortmund Hamburg Rosenheim Gelsenkirchen Stralsund Köln Leipzig Stralsund Schmalkalden Stuttgart Pforzheim Wedel Regensburg Wedel

5 Informatikstudiengänge Seite 5 von , Prof. Dr. D. Hannemann Technische Systeme Darmstadt Gießen-Friedberg Telekommunikation Aachen Bonn-Rhein-Sieg Darmstadt Verteilte Systeme Furtwangen Pforzheim Virtual Reality Visualisierung Wedel Bonn-Rhein-Sieg Aalen Augsburg Bonn-Rhein- Sieg Wirtschaftsinformatik Braunschweig/ Wolfenbüttel Bremerhaven Darmstadt Deggendorf Wissensverarbeitung Workflow-Management Dortmund Dresden Erfurt Frankfurt Gießen- Friedberg Hannover Konstanz Nürnberg Ingolstadt Karlsruhe Köln Lausitz Ludwigshafen Mainz München Niederrhein Nordakademie Ravensburg- Weingarten Regensburg Reutlingen Rosenheim Stralsund Stuttgart Siehe Informations- & Wissensmanagement Wismar Trier Wismar Kufstein Heidelberg Pforzheim Wedel Wilhelmshaven (OOW) Worms

6 Informatikstudiengänge Seite 6 von , Prof. Dr. D. Hannemann Hochschule Aachen Aalen Anhalt Augsburg Bingen Bonn-Rhein- Sieg Angebote der Hochschulen Informatik Studiengänge 1. Informatik Bachelor mit und ohne Praxissemester 2. Telekommunikation Master of Engineering. Spezialisierung: Hardware von TK- Systemen bzw. Software in TK-Systemen 3. Communication and Multi Media Design Bachelor Informatik Bachelor: Spezialisierung: Softwaretechnik, Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik 1. Angewandte Informatik Bachelor, Spezialisierung: Mobile Systeme, Medieninformatik, Informationsmanagement 2. Softwarelokalisierung Bachelor 3. Informationsmanagement Master 4. Softwarelokalisierung Master 5. Computer Science in Engineering Master: intentionaler kooperativer Stg. 1. Interaktive Mediensysteme, Master of Arts, interdisziplinärer Studiengang (50% Informatik / 50% Gestaltung). Spezialisierung: Game Development, Mobile Experience, Animation 2. Interaktive Medien, Bachelor of Arts, interdisziplinärer Studiengang (50% Informatik / 50% Gestaltung). Spezialisierung: Konzeption und Entwicklung interaktiver, multimedialer Systeme 3. Wirtschaftsinformatik (Bachelor), keine Schwerpunkte 4. Wirtschaftsinformatik (Diplom), auslaufend, keine Schwerpunkte 5. Technische Informatik: Schwerpunkte: Computer Enineering (Schaltkreisentwicklung), Industrieautomatisierung 6. Informatik Master of Science. Spezialisierung: Sichere Netze, Informations- und Wissensmanagement, Planungs-, Entscheidungs- und Kontrollsysteme 7. Informatik, Diplom, auslaufend 8. Informatik, Bachelor 1. Informatik, Bachelor 2. Bioinformatik, Bachelor 3. Informationssysteme, Master 1. Computer Science Bachelor mit den Spezialisierungen Biomedzinische Informatik, Eingebettete Systeme, Medieninformatik, Telekommunikation sowie Wirtschaftsinformatik 2. Bachelor in Business Information Systems 3. Computer Science Master mit den Spezialisierungen Telekommunikation, Visualisierung, Wirtschaftsinformatik 4. Autonomous Systems Master 5. Kommunikationssysteme und Netzwerke Master

7 Informatikstudiengänge Seite 7 von , Prof. Dr. D. Hannemann Braunschweig/ Wolfenbüttel Bremerhaven Darmstadt 1. Informatik (B.Sc./M.Sc.) Schwerpunkte: Intelligente Systeme, Network Computing, Digitale Medien 2. Applied Computer Science (B.Sc.) Informatik-Studiengang mit Pflicht- Auslandssemester an Partnerhochschule, engl. Lehrv. 3. Medizininformatik (B.Sc.) Informatik-Studiengang mit Medizin-Schwerpunkt über u.a. Kooperationsvertrag mit Klinikum, Computerunterstützte Medizin 4. Online-Studiengang Medieninformatik (B.Sc., M.Sc.) Fachbereich Wirtschaft 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor 2. Wirtschaftsinformatik Master "Information Process Management" 3. Security Management, Master (nicht-konsekutiv, 3 Sem.) zur Weiterbildung, in Kooperation mit SAP, T-Systems und anderen Unternehmen 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: Praktische Informatik, Medieninformatik 2. Technische Informatik Bachelor. Spezialisierung: Embedded Systems; Prozessrechentechnik 3. Informatik Master. Spezialisierung: Embedded Systems, Informationssysteme 4. Medieninformatik Bachelor (Online) FB Wirtschaft: 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: Informationssysteme 1. Informatik/Wirtschaftsinformatik, Diplom (auslaufend). Spezialisierung: Informatik, Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik 2. Digitale Medien Bachelor 3. Digitale Medien Master 4. Medieninformatik Bachelor (Online) 5. Informatik Bachelor 6. Wirtschaftsinformatik Bachelor 7. Informatik Master 8. IT-Systemintegration Bachelor 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: Application Engineering, Technische Informatik, Telekommunikation, Wirtschaftsinformatik 2. Informatik Bachelor. Kooperativer Studiengang, Spezialisierung: Application Engineering, Technische Informatik, Telekommunikation, Wirtschaftsinformatik 3. Informatik Master. Spezialisierung: Application Engineering, Computer Graphik, Technische Systeme, Telekommunikation, Wirtschaftsinformatik (Alle drei Studiengänge können auch ohne die Wahl einer Spezialisierung studiert werden.) 4. Joint International Master (JIM) Master. Spezialisierung: keine

8 Informatikstudiengänge Seite 8 von , Prof. Dr. D. Hannemann Deggendorf Dortmund Dresden Erfurt Flensburg 1. Wirtschaftsinformatik (Bachelor Science), keine Schwerpunkte 2. Wirtschaftsinformatik (Bachelor Science), als dualer Studiengang mit 50 % virtueller Lehre (IT-Kompaktkurs) 3. Wirtschaftsinformatik (Diplom), Schwerpunkte: Internet-Kommunikation, Anwendungssysteme der Industrie 4. Wirtschaftsinformatik Master Science, keine Schwerpunkte 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: Praktische Informatik, Technische Informatik 2. Informatik Master. Spezialisierung: Praktische Informatik, Technische Informatik 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: keine 4. Wirtschaftsinformatik Master. Spezialisierung: keine 5. Medizinische Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 6. Medizinische Informatik Master. Spezialisierung: keine 7. Wirtschaftsinformatik Bachelor (Verbund). Spezialisierung: keine 8. Wirtschaftsinformatik Master (Verbund). Spezialisierung: keine 9. IT-Professional / IT-Bachelor (Franchise-Studiengang mit der IT-Center GmbH in Dortmund) 10. Web- und Medien-Informatik Bachelor (Franchise-Studiengang mit der W3L GmbH in Witten) 11. European Master in Project Management (EuroMPM) Master Diplomstudiengänge Informatik, Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik auslaufend 1. Bachelor in Informatik, Medieinformatik und Wirtschaftsinformatik 2. Informatik und Wirtschaftsinformatik, konsekutive Master SG. Spezialisierung in BPM, SOA und Business Intelligence 1. Angewandte Informatik Bachelor. Spezialisierung: Ingenieur-Informatik, Medieninformatik, Wirtschaftsínformatik 2. Studiengang: Angewandte Informatik Master. Spezialisierung: keine 1. Wirtschaftsinformatik Diplom (auslaufend), letztmalige Aufnahme zum WS 2005/06 2. Information Systems Bachelor (auslaufend), akkreditiert bis 03/2008, letztmalige Aufnahme zum WS 2007/08, Studiendauer 6-Semester 3. Information Systems Bachelor, geplanter Beginn zum WS 2008/09, Studiendauer 7 Semester, Spezialisierungen in Semester 6 und 7 auf die Berufsbilder Informationsmanager und Anwendungsentwickler, derzeit in Akkreditierung

9 Informatikstudiengänge Seite 9 von , Prof. Dr. D. Hannemann Frankfurt Fulda Furtwangen Gelsenkirchen 1. Informatik Dipl (auslaufend!). Spezialisierung: System- und Netzmanagement, Ergonomische und intelligente Systeme, Datenbankgestützte Anwendungen 2. Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine, Fokus aber auf Softwareentwicklung 3. High Integrity Systems Master. Spezialisierung: Hoch verfügbare und robuste Systems 4. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: Controlling, Auditiering, Zertifizierung 5. Ingenieurinformatik Bachelor. Spezialisierung: Anwendungen der Informatik im technischen, ingenieurwissenschaftlichen Bereich 1. Angewandte Informatik Bachelor + Master (6+4). Spezialisierung: im Bachelor: WI, TK, MI, ES (Embedded Systems) jeweils im 5. und 6. Semester; im Master: Multimodal Human Computer Interaction, Integrated Networking 2. Elektronic Business, nichtkonsekutiver Master Msc (3 Sem.) 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor ab WS 2008/ Allgemeine Informatik Bachelor. Studienschwerpunkte: Anwendungsentwicklung, Softwaretechnik, Projektmanagement 2. Computer Networking Bachelor. Studienschwerpunkte: Netztechnologien und - sicherheit, Netzanwendungen, Projektmanagement 3. Advanced Computer Science Master. Studienschwerpunkte: Verteilte Systeme, SW-Architektur 1. Angewandte Informatik Bachelor. Spezialisierung: Betriebliche Informationssysteme, Echtzeitsysteme und Robotik, Internet und Mobile Netze 2. Medieninformatik Bachelor 3. Angewandte Informatik Master. Spezialisierung: Fertigungs- und Automatisierungstechnik, Kommunikation und Internet, Informationssysteme und Softwaretechnik, Medien u. Mensch-Computer-Kommunikation

10 Informatikstudiengänge Seite 10 von , Prof. Dr. D. Hannemann Gießen- Friedberg Hamburg Hannover Fachbereich MNI 1. Informatik Bachelor 2. Informatik Master. Studienschwerpunkt: eine der folgenden "Anwendungsdomänen" je nach Nachfrage: Business Information Systems, Technische Systeme oder Media Engineering 3. Informatik Diplom (Achtung: es werden keine Erstsemester mehr aufgenommen!) 4. Technische Redaktion & Multimediale Dokumentation (Aufbaustudiengang) Master of Arts Weiterhin gemeinsame fachbereichsübergreifende Studiengänge: 5. Wirtschaftsinformatik (beteiligt MND und MNI) Bachelor of Science 6. Wirtschaftsinformatik [beteiligt MND, FH Frankfurt (FB2) und MNI] Master of Science. Studienschwerpunkt: formal nicht untergliedert, Schwerpunktsetzung durch WPF in den Vertiefungsbereiche "Entwicklung und Integration betrieblicher Informationssysteme" und "IT-Management-Beratung" möglich. 7. Bioinformatik (Diplom; beteiligt KMUB und MNI) 8. Medizininformatik (Diplom; beteiligt KMUB und MNI) 9. Medieninformatik (Bachelor und Master, beteiligt: beteiligt IEM, MND und MNI) Fachbereich IEM 1. Medieninformatik Diplom auslaufend, BA seit 2006, MA seit Spezialisierung: Multimediale Systeme, Audio, Video 2. Technische Informatik Dipl auslaufend, BA seit Spezialisierung: Embedded Systems, Netzwerke 1. Angewandte Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 2. Technische Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 3. European Computer Science Bachelor. Spezialisierung: keine 4. Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 1. Angewandte Informatik Bachelor. Spezialisierung: Software-Engineering und Informationssysteme, Betriebssysteme und Netzwerke, Computergraphik und technische Anwendungen 2. Angewandte Informatik Master. Spezialisierung: Graphik & Visualisierung, Sichere Informationssysteme 3. Wirtschaftinformatik Bachelor. Spezialisierung: Absatzorientierte Wirtschaftsinformatik, Organisationsorientierte Wirtschaftsinformatik, Produktions- und Logistikorientierte Wirtschaftsinformatik 4. Unternehmensentwicklung Master. Spezialisierung: Strategische Unternehmensentwicklung (für BWLer), Geschäftsprozessmodellierung (für Wirtschaftsinformatiker)

11 Informatikstudiengänge Seite 11 von , Prof. Dr. D. Hannemann Harz Heidelberg Ingolstadt 1. Medieninformatik Bachelor. Spezialisierung: Digitales Publizieren, Algorithmische Medien, Filmische Medien, Interaktive Medien 2. Informatik Bachelor. Spezialisierung (3 Richtungen wählbar aus): Intelligente Programmierung, Softwaretechnik, Verteilte Automatisierungssysteme, Multimedia, Vernetzte Unternehmen, Datenmanagement, GIS und Verwaltung, Government-Komponentenentwicklung 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: Betriebswirtschaftliche Berufsfeldorientierung, (Marketing, B-to-B, betriebliches Rechnungswesen, Finanzmanagement, Controlling), Wirtschaftsinformatik-Berufsfeldorientierung, (On-Line Process Management, verteilte Datenbanksysteme, Strategisches IT- Management) 4. Industrie-Informatik Bachelor. Studienrichtung im Studiengang "Intelligente Automatisierungssysteme". Spezialisierung (2 müssen gewählt werden): Prozessund Betriebsleitsysteme, IT für Prozessleitsysteme, Echtzeitdatenverarbeitung 5. Mobile Systeme Master. Spezialisierung: mobile Roboter, GIS, ecommerce- Anwendungen 1. Informatik Bachelor, Schwerpunkte: Wirtschaftsinformatik, Gesundheitsinformatik, Medieninformatik, Game-Entwicklung 2. Wirtschaftsinformatik Bachelor 3. Informatik Master (konsekutiv), englisch 4. Informatik Master (nichtkonsekutiv) ), englisch, Schwerpunkte: Business Computing, Life Science Computing 1. Informatik (Dipl, BA, MA): B.Sc., 7 Semester, davon 1 Praxissemester. Spezialisierung: im dritten Fachsemester teilt sich der Studiengang in die beiden Richtungen "Allgemeine Informatik" und "Wirtschaftsinformatik". In der Wittschaftsinformatik (für die kein konsekutives Masterstudium angeboten wird) gibt es im 6./7. Fachsemester drei alternative Schwerpunkte mit jeweils 15 CP, nämlich "Prozessmanagement", "Anwendungssysteme" und "Informationsmanagement". 2. Informatik (Dipl, BA, MA) : M.Sc., 3 Semester, konsekutiv für die Richtung "Allgemeine Informatik". Spezialisierung: derzeit wird ausschließlich der Schwerpunkt "Software für eingebettete und mobile Systeme" mit 25 CP in Ingolstadt angeboten. Alternativ können Studierende jedoch auch einen Schwerpunkt aus dem Masterprogramm der FH Augsburg oder der FH Landshut wählen (aufgrund von Kooperationsvereinbarungen für Informatik- Masterstudiengänge).

12 Informatikstudiengänge Seite 12 von , Prof. Dr. D. Hannemann Kaiserslautern Karlsruhe Köln, RFH Köln, FH Konstanz Lausitz 1. Angewandte Informatik Bachelor. Spezialisierung: Schwerpunkte "Wirtschaft und Produktion" und "Technik" 2. Medieninformatik Bachelor. 3. Informatik Master. Spezialisierung: "Software-Entwicklung" und "Medieninformatik" 4. Angewandte Informatik Diplom (auslaufend; letzte Zulassung Sommersemester 2006). Spezialisierung: Schwerpunkte "Wirtschaft und Produktion" und "Technik" 5. Digitale Medien Diplom (auslaufend; letzte Zulassung Sommersemester 2006 Geplant (vor Akkreditierung): Medizininformatik Bachelor 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: allgemein, individuelle Vertiefung ist über das Wahlpflichtangebot möglich 2. Informatik Master. Spezialisierung: allgemein, individuelle Vertiefung ist über das Wahlpflichtangebot möglich 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: allgemein, individuelle Vertiefung ist über das Wahlpflichtangebot möglich 4. Wirtschaftsinformatik Master. Spezialisierung: IT-Systeme für die Unternehmensführung Wirtschaftinformatik Diplom (Bachelor ab SS08 bzw. WS08/09). Spezialisierungen: E-Business, Multimedianetze Abt. Gummersbach 1. Allgemeine Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 2. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: keine 3. Informatik Master. Spezialisierung: Software-Engineering, Wirtschaftsinformatik 4. Technische Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 5. Medieninformatik Bachelor. Spezialisierung: keine 6. Medieninformatik Master. Spezialisierung: keine 1. Technische Informatik (Bachelor), Spezialisierung: keine. 2. Software-Engineering (Bachelor), Spezialisierung: keine. 3. Wirtschaftsinformatik (Bachelor), Studienrichtungen Betriebliche Anwendungen und Softwareentwicklung. 4. Informatik, Master of Science, konsekutiv, Spezialisierung: Geschäftsprozessoptimierung, Automation und Kommunikation, Softwaretechnologien. 5. Communication Systems Engineer, Master of Science, interdisziplinär. 6. Business Information Technology, Master of Science, Conversion Master. 1. Informatik Bachelor 2. Informatik Master. Spezialisierung: Medizinische Anwendungssysteme, Wirtschaftsorientierte Anwendungssysteme

13 Informatikstudiengänge Seite 13 von , Prof. Dr. D. Hannemann Leipzig Ludwigshafen Mainz München Niederrhein 1. Informatik Diplom. Spezialisierung: Praktische Informatik, Technische Informatik, Der Studiengang läuft aus. Letztmalig wurde im Herbst 2005 immatrikuliert. 2. Informatik Bachelor. Spezialisierung: Praktische Informatik, Technische Informatik 3. InformatikMaster. Spezialisierung über Kompetenzbausteine möglich, aber nicht notwendig. Kompetenzbausteine: Systematische Softwareentwicklung, Kryptologie und sichere IT-Systeme, Parallele und verteilte Systeme, Intelligente Systeme, Embedded Systems 4. Medieninformatik Bachelor. Spezialisierung: keine 5. Medieninformatik Master. Spezialisierungen über Kompetenzbausteine möglich, aber nicht notwendig. Kompetenzbausteine: Medienmanagement, e-learning, Mathematische Methoden, Intelligente Systeme 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor, Spezialisierung: keine 2. Wirtschaftsinformatik Master, Spezialisierung: Information Management & Consulting 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor in ausbildungsintegrierender und in berufsintegrierender Form (B.Sc.); 7 Semester, bedingt durch das straffe Konzept nur wenige Optionen, Möglichkeit eines Auslandssemesters im 6. Semester 2. Informationssysteme Master. Planungen gemeinsam mit der FH Bingen (Fachbereich Informatik) einen berufsbegleitenden Master aufzubauen 1. Informatik Bachelor 2. Wirtschaftsinformatik Bachelor 3. Scientific Computing Bachelor. Besonderheit: obligates Auslandssemester 4. Informatik Master. Spezialisierung: Computer Graphik und Bildverarbeitung 5. Wirtschaftsinformatik Master 6. Angewandte Stochastik Master. Spezialisierung: Risk Management und Financial Engineering 1. Informatik, Bachelor. Spezialisierung: keine 2. Informatik, Master, Schwerpunkt "Maschinelle Wahrnehmung" 3. Wirtschaftsinformatik, Bachelor in Information Systems (B.Sc.), keine Spezialisierung 4. Wirtschaftsinformatik, Master in Information Systems (M.Sc.), keine Spezialisierung

14 Informatikstudiengänge Seite 14 von , Prof. Dr. D. Hannemann Nordakademie Nürnberg Oldenburg/ Ostfriesland/ Wilhelmshaven (OOW) Pforzheim 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor of Science. Spezialisierung: Die Studierenden bilden Schwerpunkte durch Wahl von zwei Wahlpflichtmodulen (je 6 Kreditpunkte) aus einem Katalog von ca. 25 angebotenen Modulen. 2. Wirtschaftsinformatik Diplom (läuft aus, wird für Studienanfänger nicht mehr angeboten). Spezialisierung: Die Studierenden bilden Schwerpunkte durch Wahl von drei Wahlpflichtmodulen (je 6 Kreditpunkte) aus einem Katalog von ca. 25 angebotenen Modulen. 3. Software Quality Management Master. (wird voraussichtlich erstmals 2009 angeboten werden). Spezialisierung: Die Studierenden bilden Schwerpunkte durch Wahl von zwei Wahlpflichtmodulen (je 5 Kreditpunkte). 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor of Science (7 Semester) Spezialisierung: über Auswahl von Wahlpflichtfächern 2. Wirtschaftsinformatik Master of Science (3 Semester) Spezialisierung: über Auswahl von Wahlpflichtfächern 3. Informatik Bachelor of Science (7 Semester) Spezialisierung: über Auswahl von Wahlpflichtfächern 4. Informatik Master of Science (3 Semester) Spezialisierung: über Auswahl von Wahlpflichtfächern Emden 1. Medieninformatik Bachelor, Online 2. Medieninformatik Master, Online Wilhelmshaven 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierungen: Geschäftsprozessmanagement, Informationssysteme, Anwendungssysteme, Wissensmanagement 2. Wirtschaftsinformatik Bachelor, Fernstudium. Spezialisierungen: Projekte 1. Betriebswirtschaft/Wirtschaftsinformatik, Bachelor of Science mit ca. 50% BWL- Inhalten. Spezialisierung: aus 4 Schwerpunkten sind zwei auszuwählen: Transaktionssysteme, Betriebliche Systeme zur Analyse, zur Planung und zum Wissensmanagement, multimediale Anwendungssysteme, verteilte Anwendungssysteme 2. Information Systems, Master of Science. Spezialisierungen: Entwurf und Entwicklung von Informationssystemen, sowie Integrierte und flexible Informationssysteme 3. Technische Informatik Bachelor. Spezialisierungen: keine

15 Informatikstudiengänge Seite 15 von , Prof. Dr. D. Hannemann Ravensburg- Weingarten Regensburg Reutlingen Rosenheim Schmalkalden Stralsund 1. Angewandte Informatik Bachelor. Spezialisierungen: Automatisierungssysteme, E-Business, Informationsnetze, Multimedia-Engineering 2. Angewandte Informatik Dipl. (auslaufend). Spezialisierungen: ebusiness, Informationsnetze, Multimedia-Engineering 3. InformatikMaster. Spezialisierungen: keine 4. Wirtschaftsinformatik Dipl. (auslaufend). Spezialisierungen: ebusiness und Internet, ebusiness und Vertrieb 5. Wirtschaftsinformatik und E-Business Bachelor. Spezialisierungen: keine 6. Wirtschaftsinformatik Master. Spezialisierungen: keine 1. Informatik Bachelor. 2. Technische Informatik Bachelor. 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor. 4. Informatik Master. Mögliche Spezialisierungen: Business Systems oder Technical Systems 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor 2. Wirtschaftsinformatik Master 3. Medien- und Kommunikationsinformatik Bachelor 4. Medien- und Kommunikationsinformatik Master 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: Software-Engineering, Technik, Wirtschaft 2. Informatik Master. Spezialisierung (mit individuellen Alternativen): Digitale Bildtechniken, Internet-Anwendungen, Software-Engineering, Technische Systeme, Wirtschaftsinformatik 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Allgemeine Ausbildung mit verschiedenen Vertiefungen in Betriebswirtschaftslehre und Informatik 1. Informatik Bachelor. Vertiefungsgebiete: Wissensverarbeitung, Softwareengineering und Programmierung, Datenbanksysteme, Multimedia- und Kommunikationssysteme, Informationsmanagement 2. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Vertiefungsgebiete: Unternehmensführung, Anwendungssysteme, Multimedia- und Kommunikationssysteme, Datenbanksysteme, Informationsmanagement 3. Media Processing and Interactive Services Master ab 2009/10 1. Informatik Bachelor. Spezialisierungen: Softwaretechnik und Multimedia, Kommunikations- und Netzwerktechnik, Technische Informatik, Breitbandtechnik 2. Informatik Master. Spezialisierungen: durch individuelle Wahl von Modulen 3. Medizininformatik und Biomedizintechnik Bachelor. Spezialisierungen: keine 4. Medizininformatik Master. Spezialisierungen: keine 5. Buisness Informatics Bachelor. Spezialisierungen: Anwendungssysteme, Softwareentwicklung 6. Buisness Informatics Master. Spezialisierungen: Anwendungssysteme, Softwareentwicklung

16 Informatikstudiengänge Seite 16 von , Prof. Dr. D. Hannemann Stuttgart Trier Wedel Wismar 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 2. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: keine 3. Informationslogistik Bachelor. Spezialisierung: keine 4. Software-Technology Master. Spezialisierung: keine 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: Wahlpflichtfächer ohne spezifische Vertiefung 2. Informatik Master. Spezialisierung: Wahlpflichtfächer ohne spezifische Vertiefung 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor: Wahlpflichtfächer ohne spezifische Vertiefung 4. Wirtschaftsinformatik- Informationsmanagement: Master in Vorbereitung 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: keine 2. Medieninformatik Bachelor. Spezialisierung: Wahlblock mit 6 ECTS-Punkten, Auswahl aus den Themenbereichen Medienwirtschaft, Virtual Reality oder Audio. 3. Technische Informatik Bachelor. Spezialisierung: Wahlblock mit 6 ECTS- Punkten, Auswahl aus den Themenbereichen Bildverarbeitung, Computergrafik, Hardwareentwicklung, Software-Engineering, Künstliche Intelligenz 4. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: keine 5. Informatik Master. Spezialisierung Wirtschaftsinformatik, Technische Informatik, Medieninformatik 1. Wirtschaftsinformatik Bachelor (Deutsch-polnischer Studiengang). Spezialisierung: Keine 2. Wirtschaftsinformatik Master (Deutsch-polnischer Studiengang). Spezialisierung: Betriebliche Anwendungssysteme, Systementwicklung Multimedia, Modellierung und Entscheidungsunterstützung, Workflow-Management. 3. Wirtschaftsinformatik Bachelor. Spezialisierung: WI-Projekte 4. Wirtschaftsinformatik Master. Spezialisierung: Quantitative Methoden, Wissensmanagement, Betriebliche Anwendungen, Systementwicklung Multimedia, E-Business 5. Wirtschaftsinformatik Bachelor (Fernstudium). Spezialisierung: WI-Projekte 6. Wirtschaftsinformatik Master (Fernstudium). Spezialisierung: Quantitative Methoden, Wissensmanagement, Betriebliche Anwendungen, Systementwicklung Multimedia, E-Business 7. Wirtschaftsinformatik Diplom (Fernstudium auslaufend). Spezialisierung: Wissensbasierte Systeme/Wissensmanagement, Anwendungssysteme/Betriebliche Anwendungen, Systementwicklung Multimedia, Kommunikationssysteme/E-Business Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Elektrotechnik und Informatik 1. Multimediatechnik Bachelor. Spezialisierung: Wahlpflichtfächer ohne spezifische Vertiefung 2. Multimedia Engineering Master. Spezialisierung: Wahlpflichtfächer ohne spezifische Vertiefung

17 Informatikstudiengänge Seite 17 von , Prof. Dr. D. Hannemann Worms Zittau/Görlitz Zwickau Kufstein 1. Informatik Bachelor 2. Wirtschaftsinformatik Bachelor und Master 3. Kommunikationsinformatik Bachelor. Schwerpunkte: Rechnernetze, Web- Technologien, Rechnersysteme und Applikationen, Software-Entwicklung 1. Informatik auslaufendes Dipl, BA, MA. Spezialisierung im Bachelor: Software- Entwicklung, Autonome Intelligente Systeme, Informations- und Kommunikationsmanagement Spezialisierung im Master: Service-Orientierte Architektur / Service Oriented Architecture, Autonome Intelligente Agenten / Autonomous Intelligent Agents, Wissensmanagement / Knowledge Management 2. Informations- und Kommunikationsmanagement (trinationales Studienangebot - Neisse University), BA, MA (Spezialisierung nur im MA: s. o.) 1. Informatik Bachelor. Spezialisierung: Systementwicklung (keine spezielle Ausrichtung), Medizinische Informatik 2. Informatik Master (konsekutiv). Spezialisierung: Systementwicklung (große Softwaresysteme) Österreich 1. Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Arts in Business). Spezialisierung: MCSA- Zertifizierung, Computergestützte Simulation, IT-gestütztes Wissensmanagement, IT-Management 2. ERP-Systeme & Geschäftsprozessmanagement (Master of Arts in Business).

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) BWL (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2014... 2 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Lage und Verteilung

Mehr

Rankings. Über dieses Fach. Bachelor (FH)

Rankings. Über dieses Fach. Bachelor (FH) Rankings Über dieses Fach Bachelor (FH) So schneiden die Hochschulen bei den ausgewählten Kriterien ab. Klicken Sie auf die Hochschulnamen um alle Ergebnisse zu sehen! [mehr Informationen] Werte einblenden

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Fachschaft Informatik vertritt 600 Studenten 18 aktive + ca 20 neue Aktive Informatik Bachelor 116 ca 50 Informatik Master 30? HSKA KIT

Mehr

Master Informatik Curriculum

Master Informatik Curriculum Master Informatik Curriculum MCS--PFL MCS--SPEZ-A MCS--SPEZ-B MCS--WPF-A MCS--WPF-B 6CP/P MCS--PFL MCS--SPEZ-A MCS--SPEZ-B MCS--WPF-A MCS--WPF-B 6CP/P 3 MCS-3-PFL-B 3CP/ LN MCS-3-PFL-A MCS-3-SPEZ MCS-3-

Mehr

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000 Bundesleitprojekt Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote an n Präsentation CeBIT 2000 Projektkonsortium Lübeck (Projektkoordination) Medizinische Universität

Mehr

Modultabelle. Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Modultabelle. Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester

Mehr

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Regelstudienplan SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Propädeutikum 1 1 Grundlagen der Informatik I Informatik und

Mehr

% Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM

% Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM 5 W KMUB 4 Bau SUK MND 3 Studium Plus MNI 2 WI IEM 1 EI ME M *WI ohne Fernstudium Studentinnenentwicklung: Vergleich Gießen Friedberg Wetzlar

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

FH Oberösterreich Studium mit Zukunft

FH Oberösterreich Studium mit Zukunft FH Oberösterreich Studium mit Zukunft FH Oberösterreich Was ist ein Fachhochschul-Studium? Eine wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte Berufsausbildung, auf Hochschulniveau, mit internationaler

Mehr

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science Intensivstudiengang (WI) Bachelor und Master of Science Prof. Dr.-Ing. Bodo Rieger (Management Support und WI) Dipl.-Kfm. Daniel Pöppelmann (Studiengangkoordinator WI) Zahlen und Fakten Einrichtung des

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Informationen zum WI-Studium

Informationen zum WI-Studium Informationen zum WI-Studium Welche Studienangebote existieren? Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Prüfungsformen gibt es? Was müssen Sie im 1Semester leisten? Wer trägt das Studium? Welche Studienangebote

Mehr

Master Hochschule Heilbronn

Master Hochschule Heilbronn Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen Baden-Württembergs nahezu 6.500 Studierende 45 Bachelor- und Master Studienangebote in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik ca. 190 ProfessorInnen

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Legende: Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule nur nach Rücksprache mit

Mehr

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Legende: Pflicht Wahlpflicht weitere WP Mentor Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012 Christian Frederik Merten, April 2012 Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugantriebstechnik www.fh-aachen.de Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik www.fh-aachen.de Aachen Aachen

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 169 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Aufbaustudiengang

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

FH Dortmund - University of Applied Sciences

FH Dortmund - University of Applied Sciences FH - Gebäude FB Informatik / FB Wirtschaft Standorte der FH 3 Standorte: Hochschul-Campus Nord, Emil-Figge-Str. 40 44 Max-Ophüls-Platz 2 Sonnenstr. 96-100 Standort: Emil-Figge-Straße 40-44 Fachbereich

Mehr

PROJEKTPHASENBETREUER (MASTER)

PROJEKTPHASENBETREUER (MASTER) PROJEKTPHASENBETREUER (MASTER) -DOZENTENPORTRÄTS Masterbetreuung Prof. Dr. Thorsten Beck Prof. Dr. Werner Bonath Prof. Dr. Manfred Börgens Prof. Dr. Norbert Drees Prof. Dr. Bernd Galinski Prof. Dr. Doris

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Verbindlicher Studienplan für Studierende des Masterstudienganges Informatik (bis maximal zum 6. Fachsemester)

Verbindlicher Studienplan für Studierende des Masterstudienganges Informatik (bis maximal zum 6. Fachsemester) Masterstudienganges Informatik (bis maximal zum. Fachsemester) Angaben zum Studenten / zur Studentin Vorname Name Matrikelnummer Tel.-Nr. E-Mail Teilzeitstudium? Ja, von bis Nein Start im Wintersemester:

Mehr

Studienmöglichkeiten des Studienganges Gesundheitsinformatik / ehealth an der FH JOANNEUM Graz DVMD Tagung 2015 - DI Dr. Robert Mischak MPH

Studienmöglichkeiten des Studienganges Gesundheitsinformatik / ehealth an der FH JOANNEUM Graz DVMD Tagung 2015 - DI Dr. Robert Mischak MPH APPLIED www.fh-joanneum.at COMPUTER SCIENCES ehealth BACHELOR und MASTER Studienmöglichkeiten des Studienganges Gesundheitsinformatik / ehealth an der FH JOANNEUM Graz DVMD Tagung 2015 - DI Dr. Robert

Mehr

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen Fachhochschule Frankfurt am Main Master In Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich 29.4.08 Prof. Dr. Herbert Wagschal page 1 Master in Wirtschaftsingenieurwesen Master 4 Semester Full Time (120 ECTS) Capacity:

Mehr

Fachbereich Informatik und Medien

Fachbereich Informatik und Medien Fachbereich Informatik und Medien Studiengang Bachelor Medieninformatik Erstsemesterinfo WS 2014/15 Übersicht Ansprechpersonen im Studiengang Aufbau des Studiengangs Stundenpläne Belegen von Modulen Beuth

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Netzwerke II Networks II (CiE) Software Engineering II

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Netzwerke II Networks II (CiE) Software Engineering II Sommersemester 2015 Wahlfächer (FWP, Wahlpflicht)/Seminare Bachelor Informatik (IF), Wirtschaftsinformatik (IB), Scientific Computing (IC), Geotelematik (GO) (CiE=Courses in English) Studiengang Informatik

Mehr

Tabelle: Übersicht zu GIS-Studienangeboten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit)

Tabelle: Übersicht zu GIS-Studienangeboten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit) Tabelle: Übersicht zu GIS-Studienangeboten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit) Hochschule/ Studiengang Studentenzahl Umfang Praxis Studiengangsname Ab- Dauer Sprache Hoch- Aufbau Art Akkredit.

Mehr

Teil II Lehrveranstaltungen

Teil II Lehrveranstaltungen Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF)) Vom 9. Oktober

Mehr

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99 Studiengang RWTH Aachen Software Systems Engineering Uni Augsburg und Electronic Commerce TU Berlin Uni Bielefeld und Genomforschung TU Braunschweig Computational Science in Engineering Abschluss Ansprechpartner

Mehr

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert OnlineMedien Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Zulassung mit Auflagen (generelle Regel für Masterstudien 931 939 und 950):

Zulassung mit Auflagen (generelle Regel für Masterstudien 931 939 und 950): ZULASSUNG FÜR DIE MASTERSTUDIEN 931 939 und 950: Ohne Auflage: Inländische Universitäten: Absolventen aller österr. Universitäten: Bachelor- und Masterstudium aus Informatik altes Diplomstudium 881: nur

Mehr

Studieren an der DHBW Mannheim

Studieren an der DHBW Mannheim Studieren an der DHBW Mannheim Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach / Campus Bad Mergentheim Mannheim! Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (vormals Berufsakademie)

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Präsentation der Fakultät Informatik

Präsentation der Fakultät Informatik - Dekanat Präsentation der Dresden, 26.05.2005 - Geschichte 1969 Beginn der Informatikausbildung in Dresden (Sektion Informationsverarbeitung an der TU Dresden und an der Ingenieurhochschule Dresden) 1986

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Übersicht über den Studiengang

Übersicht über den Studiengang Inhaltsübersicht - Übersicht über den Studiengang - Modellstudienpläne - Übersicht Vertiefungen (optional) - Modellstudienpläne "Research Track" (optional) Übersicht über den Studiengang Varianten "Ohne

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Prof. Dr. Jürgen Hofmann Stand: April 2013 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Universität Oldenburg Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Abteilung Wirtschaftsinformatik Ammerländer Heerstr.

Mehr

Der Fachbereich Informatik an der Universität Hannover

Der Fachbereich Informatik an der Universität Hannover Der Fachbereich Informatik an der Universität Hannover Universität Hannover Fachbereich Informatik 21. Nov. 2003 1 Informatik in Hannover - Chronologie I im FB Mathematik (und Informatik): 1963 Lehrstuhl

Mehr

Der Ausweis eines Schwerpunkts ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden:

Der Ausweis eines Schwerpunkts ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden: 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien (1) Das Hauptstudium besteht aus einem Pflichtbereich im Umfang von 98 ECTS-Punkten und einem Wahlpflichtbereich im Umfang von mindestens 52 ECTS-Punkten.

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1) Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Sozialwesen 164 94 70 Sozialwesen/Geragogik

Mehr

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 4. STUDIENUMFANG: 180 (LP) STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07. Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.2013 Vorstellung der Vertiefungen in den Bachelorstudiengängen Informatik,

Mehr

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung Technik und Informatik Weiterbildung Konsekutive und Exekutive Master Ausbildung Bachelor Ausbildung Master Berufliche Tätigkeit in Wirtschaft oder Verwaltung Weiterbildung MAS/EMBA 3 Jahre 2 Jahre 2.5

Mehr

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness)

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) 47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze () (1) Im Studiengang WirtschaftsNetze umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss erforderlichen

Mehr

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Ingenieurwissenschaften, Medien, Informatik,

Mehr

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Stadt Hochschule Abschluss/ Studientyp Amberg- Weiden/Degge ndorf Hochschule Amberg- Weiden / Hochschule Deggendorf Studiengangsname Schwerpunkt

Mehr

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF)

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Studienzweig Wirtschaftsinformatik

Studienzweig Wirtschaftsinformatik Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Studienzweig Wirtschaftsinformatik Willkommen im Studium für das 21. Jahrhundert! Prof. Dr. Rony G. Flatscher Wirtschaftsuniversität Wien Augasse

Mehr

Modulhandbuch. Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik

Modulhandbuch. Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik Modulhandbuch Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Stand: 06.03.015 Westfälische Hochschule Campus Bocholt Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik Modulhandbuch (Teil1: Übersicht) Seite /5

Mehr

Artikel 2 Änderung der Studienordnung. Die Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium

Artikel 2 Änderung der Studienordnung. Die Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor- Studiengang Informationstechnologie und Gestaltung

Mehr

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Eckdaten Studiengänge im Bachelor-Master-System Einrichtung Bachelor-Studiengangs IMIT zum WS 2000/01 Ergänzung

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Verantwortlicher Veranstalter in Diplom-, Bachelor- und Master- Studiengängen WS 2013 / 2014 Vorlesung Optimierung in Produktion und Logistik (Introduction

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Information & Knowledge Management

Information & Knowledge Management Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Information & Knowledge Management an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

Moderne Studienformate Die Zukunft von Hochschulen

Moderne Studienformate Die Zukunft von Hochschulen 10 Jahre VCRP Jubiläumsveranstaltung 09.11.2010 Moderne Studienformate Die Zukunft von Hochschulen Prof. Dr. Ralf Haderlein Leiter ZFH Gliederung! Herkunft! Ist-Stand! Herausforderung! Ziel-Definition!

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Fachbereich Wirtschaft

Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft EMDEN Die Stadt Emden Emden ist eine freundliche, übersichtliche Stadt im Nordwesten. Die Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern liegt an der Nordsee grenznah zu den Niederlanden. Emden

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen

Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen Workshop elearning-landesinitiativen Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen Prof. Dr.-Ing. Rolf Granow oncampus GmbH, Lübeck Frankfurt, 25.-26.1.2011 Status Quo: Das

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule Mechatronik (Master) in Zittau Angebot-Nr. 00095232 Bereich Angebot-Nr. 00095232 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Hochschule Zittau/Görlitz 3 Semester Tageszeit Ganztags Ort

Mehr

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie BERUFSBEGLEITEND WIRTSCHAFTSINFORMATIkER/-IN WERDEN Profitieren Sie von

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Wirtschaftsinformatik - Business Information Management 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Informationen für Studieninteressenten STUTTGART 13.07.2012 Studiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Betriebswirtschaftslehre www.wzl.rwth-aachen.de Produktionslogistik Betriebswirtschaftslehre

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Betriebswirtschaftslehre www.wzl.rwth-aachen.de Produktionslogistik Betriebswirtschaftslehre 1 Ort / / Aachen Amberg Logistik als Studiengang/Modul/Fach Fachdisziplin Adresse Rheinisch-Westfälische Technische www.wzl.rwth-aachen.de www.fh-aachen.de Amberg-Weiden Aschaffenburg Augsburg accadis

Mehr

Satzung der Fachhochschule

Satzung der Fachhochschule Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Satzung der Fachhochschule Kufstein Tirol Gemäß 10 (3), Satz 10 FHStG Kapitel 2 Studienordnungen der FH-Studiengänge Beschlossen durch das FH-Kollegium im Einvernehmen

Mehr

Gamesausbildungen und studiengänge in Berlin. Übersicht (Stand 04/2015)

Gamesausbildungen und studiengänge in Berlin. Übersicht (Stand 04/2015) Gamesausbildungen und studiengänge in Berlin Übersicht (Stand 04/2015) Akademie Deutsche POP Otto-Suhr-Allee 24, 10585 Berlin Tel. +49 30 36702357-11 E-Mail: berlin@deutsche-pop.de http://www.deutsche-pop.de/

Mehr

Vorstellung des Studiengangs Soziale Arbeit

Vorstellung des Studiengangs Soziale Arbeit Vorstellung des Studiengangs Soziale Arbeit Gründungsjahr: 2009 FHO Fachhochschule Ostfriesland gegründet 1973 Navigationsschule Leer gegründet 1854 FH-OOW Oldenburg-Ostfriesland-Wilhelmshaven gegründet

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite Verkündungsblatt der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Berichtigung der Studienordnung für den Studiengang Ingenieurinformatik mit dem Abschuss

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover

musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover Die (musik( musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover Ausbildung von Informationsspezialisten für den Musikbereich Situation und Ausblick Dipl.-Bibl. Kurt Pages, M. A. Abteilung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (StuPO): IT Security - Bachelor [Tabelle]

Studien- und Prüfungsordnung (StuPO): IT Security - Bachelor [Tabelle] Studien- und Prüfungsordnung (StuPO): IT Security - Bachelor [Tabelle] Studienplan IT Security, B.Sc. (IT-Sec-CPS, IT-Sec-AD, IT-Sec-ITM, IT-Sec-ITS ) Prüfungsplan IT Security, B.Sc. Modul (M) / Modulteil

Mehr

Master Informations- und Wissensmanagement Fakultät III, Medien, Information und Design, Abteilung IK, Fachhochschule Hannover

Master Informations- und Wissensmanagement Fakultät III, Medien, Information und Design, Abteilung IK, Fachhochschule Hannover Master Informations- und Wissensmanagement Fakultät III, Medien, Information und Design, Abteilung IK, Fachhochschule Hannover Prof. Dr. Gudrun Behm-Steidel Prof. Dr. Gudrun Behm-Steidel Bibliothekartag

Mehr