Einstellungsfragebogen Teil1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einstellungsfragebogen Teil1"

Transkript

1 Einstellungsfragebogen Teil1 Hinweis: Bitte ergänzen Sie nur die Daten im Einstellungsfragebogen, welche Sie bisher noch nicht in Ihrem Lebenslauf angegeben haben. Mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben. Persönliche Daten Anrede* Frau Herr Titel Name* Vorname* Geburtsname Familienstand z. B.: getrennt lebend, Lebensgemeinschaft, ledig, verheiratet, geschieden, verwitwet Anzahl der Kinder (< 18J alt) Erlernter Beruf* z.b. Bac. Wirtschaftsinformatiker, Dipl.-Ing. Maschinenbau Geburtsdatum* Geburtsort* z.b. Stadt, Land Nationalität* ggf. 2. Nationalität* Verfügbar* (TT.MM.JJ ) Verfügbarkeit/ Kündigungsfrist* z.b.: ab sofort, nach Vereinbarung, 4 Wochen zum Monats-/ Quartalsende ab c/o Straße* Hausnummer* PLZ* Ort* Land* Fax * Telefon Mobiltelefon* Aufenthaltserlaubnis bis Arbeitserlaubnis bis bis Schichtarbeit ja nein Dienstreisetätigkeit ja nein Schwerbehinderung vorhanden ja nein Einsatzorte* Auto/PKW vorhanden ja nein Gehaltsvorstellung* (12 Monate, Brutto) Sonstige Angaben Bitte nur relevante Angaben ausfüllen! 1 = Master / Diplom-Studiengang 2 = Bachelor-Studiengang 3 = Studium ohne Abschluss 4 = Techniker / Fachwirt 5 = Meister Gewerbliche Ausbildung: Dreher/in Fräser/in Elektriker/in Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme (Fluggeräteelektroniker/in) Feinmechaniker/in Fluggerätemechaniker/in FR Fertigungstechnik / Monat Arbeitszeitmodell Vollzeit Teilzeit Fluggerätemechaniker/in FR Instandhaltungstechnik Fluggerätemechaniker/in FR Triebwerktechnik Flugzeugbauer/in Galvaniseur/in / Oberflächenbeschichter/in Gewerbliche Ausbildung Handwerklicher Beruf Holzverarbeitender Beruf Industriemechaniker/in Kfz-Mechaniker/in Kfz-Mechatroniker/in Logistikfachkraft Maler/Lackierer/in Maschinenschlosser/in Mechaniker/in Mechatroniker Metallbauer/in / Karosseriebauer/in Berufsausbildung* gewünschte Stundenanzahl pro Woche 6 = Berufsausbildung mit langj. Berufserfahrung 7 = Berufsausbildung 8 = Berufsausbildung ohne Abschluss 9 = nicht vorhanden Werkstoffprüfer/in Werkzeugmacher/in Zerspanungsmechaniker/in Zimmermann Bootsbauer Kaufmännische Ausbildung: Buchhalter/in Finanzbuchhalter/in Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau Industriekaufmann/-frau Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufmann/-frau für Informationstechnologie Kaufmännische Ausbildung Speditionskaufmann/-frau Technische Ausbildung: Technische Ausbildung Technische Ausbildung im Bereich Kalibrierung Sonstige Ausbildung: Arzthelfer/in Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragenbogen_Teil1_Rev.1.5_D Ausgedruckt am: Seite: 1 von 4

2 Einstellungsfragebogen Teil1 Metallverarbeitender Beruf Sanitär- und Heizungstechnik Sattler/in Schlosser/in (Bau-, Maschinenschlosser) Siebdrucker/in Spengler/in Tischler/in Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff u. Kautschuk Bitte nur relevante Angaben ausfüllen! 1 = Master / Diplom-Studiengang 2 = Bachelor-Studiengang 3 = Studium ohne Abschluss 4 = Techniker / Fachwirt 5 = Meister Technische Ausrichtung: Architektur Bauingenieurwesen Elektrotechnik Fahrzeugbau Flugzeugbau Grafikdesign Informatik Ingenieurwesen Luft- und Raumfahrt Maschinenbau Mechatronik Messtechnik Projektmanagement Bau Verbundswerkstoffe / Composites Wirtschaftswissenschaften: Betriebswirtschaft Internationales Management Supply Chain / Logistics Supply Chain Quality Wirtschaftswissenschaften Studium* Fachinformatiker/in Feuerwehrmann/-frau Informatikkaufmann/-frau IT-Systemelektroniker/in IT-Systemkaufmann/-frau Koch/Köchin Krankenschwester 6 = Berufsausbildung mit langj. Berufserfahrung 7 = Berufsausbildung 8 = Berufsausbildung ohne Abschluss 9 = nicht vorhanden Sozialwissenschaften: Kommunikationswissenschaften Politikwissenschaften Psychologie Sozialwissenschaften Soziologie Naturwissenschaften: Chemie Mathematik Physik Sonstige Studiengänge: Innenarchitektur / Interior Design Projektmanagement Rechtswissenschaften Textildesign Bitte nur relevante Angaben ausfüllen! 1 = über 5 Jahre 2 = über 4 Jahre 3 = über 3 Jahre Arbeitssicherheit Arbeitsvorbereitung Arzthelferin Bauleitung Bauwesen Berechnung von Statik Change Management Configuration Management Controlling Design Engineer Disposition / Materialbeschaffung Einkauf Elektrik Engineering Erwachsenenbildung Fatigue und Schadenstoleranz Feinmechanik Fertigung / Produktion Berufserfahrung* 4 = über 2 Jahre 5 = über 1 Jahr 6 = < 1 Jahr oder keine Berufserfahrung Laborarbeiten/ Labortechnik Lackierer Lagerlogistik Lieferantenmanagement Line Side Support Logistics Lohn- und Gehaltsabrechnung Luft- und Raumfahrt Maler Marketing Mechanik Messtechnik Operative und strategische Beschaffung Personalsachbearbeitung Personalwesen Produktionsplanung und steuerung Projektmanagement Public Relations u. Kommunikationsmanagement Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragenbogen_Teil1_Rev.1.5_D Ausgedruckt am: Seite: 2 von 4

3 Einstellungsfragebogen Teil1 Finanzwesen Flugzeugbau Forschung und Entwicklung Galvaniseur/in / Oberflächenbeschichter/in HR-Business Partner Hubschraubermechaniker Industriedesign Industriemechanik Innenarchitektur / Interior Design Interface Management Interviewführung IT / Informationssysteme Jigs & Tools Kaufmännischer Sachbearbeiter Konstruktion Kreditorenbuchhaltung Küchenbauer Kundenservice Kunststoff- und Kautschuktechnik Qualitätsmanagement Qualitätssicherung Sachbearbeitung Lieferantenmanagement Schlosser Sekretariat / Assistenz Strukturmontage Supply Chain Supply Chain/Logistics Technische Dokumentation Technischer Sachbearbeiter Vertragsmanagement Vertrieb Wartung / Instandhaltung Werkstoffprüfung Sprachkenntnisse* Bitte nur relevante Sprachen ausfüllen! 1 = Muttersprache 2 = Verhandlungssicher (kann sich spontan und fließend und schriftlich klar ausdrücken, kann längeren Redebeiträgen folgen) 3 = Versiert (kann sich spontan und fließend verständigen, klare Texte schreiben, kann komplexere Anweisungen verstehen) 4 = Fortgeschritten (kann die meisten Situation bewältigen, einfache gesprochen wird) 5 = Grundlagen (kann sich in einfachen Situationen verständigen, kurze Notizen schreiben, einfache Alltagstexte verstehen) 6 = Anfänger (kann sich auf einfache Art verständigen, wenn langsam Wiederholt wird, kurze einfache Postkarte schreiben, einfache Sätze verstehen) Texte schreiben, Hauptpunkt verstehen wenn relativ langsam Französisch Deutsch Englisch Spanisch Bitte nur relevante IT-Angaben ausfüllen! 1 = Expertenwissen 2 = detaill. Spezialkenntnisse 3 = Kenntnis von Detailfunktionen IT* 4 = vertiefte Anwendungskenntnis 5 = erste Anwendungskenntnis 6 = kein bis wenig Kenntnisse MS-Project Office MS-Office (Word, Excel, Powerpoint, Outlook) MS-Access MS-Visio Technische IT-Tools AutoCAD Patran Catia V4 PDMLink Catia V5 PDM Link A350 CCD primes DOORS Tasky/Gesy/Tesy Mastercam vpm Matlab VPM A350 Nastran zamiz SAP SAP/R3: SAP-MM-SD (Materials Management - Sales and Distribution) SAP-AA (Asset Accounting) SAP-AM (Asset management) SAP-CO (Controlling) SAP-FI (Financial Accounting) SAP-FM (Funds Management) SAP-HR SAP-IS (Human Resources) SAP-WF (Industry Solution Utilities) SAP SAP-LE-WM (Logistics Execution- Warehouse Management) SAP-MM (Materials Management) SAP-MM-IM (Materials Management - Investment Management) SAP-MM-PP (Materials Management - Production Planning) SAP-PM (Plant Maintenance) SAP-PP (Production Planning) SAP-PS (Project Systems) SAP-SD (Sales and Distribution) SAP-SRM (Supplier Relationship Management) (Workflow) NetWeaver: SAP-ABAP (Advanced Business SAP-SRM SAP/ R3 - HR Betriebssysteme Unix Windows Datenbanksystem Oracle SQL sonstige IT-Tools Baan Photoshop Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragenbogen_Teil1_Rev.1.5_D Ausgedruckt am: Seite: 3 von 4

4 Einstellungsfragebogen Teil1 CorelDraw ICC Magic MORE (Airbusspezifisches Tool) TiCon Zusatzqualifikationen Bitte nur Ihre Zusatzqualifikationen relevanten Punkte entsprechend ausfüllen! X = abgeschlossen/vorhanden Führerscheine B/3 CE/2 Flurförderscheine Gabelstaplerschein Kranschein Qualitätsmanagement Ausbildung zum Auditor B-1-Lizenz B-2-Lizenz D-Lizenz Eigenprüfer/in Fremdprüfer/in NDT Prüfer/in Lean Management Green Belt Lean Management Six Sigma Maschinenbediener Maschinenbedienerin Techniker Luftfahrzeugstechniker/in Techniker/in oder Meister/in Techniker/in Meister Industriemeister/in Meister/in MTM MTM Zertifizierung Strukturmontage weitere Zusatzqualifikationen Atemschutzgeräteträger Erste-Hilfe-Ausbildung Fachkraft für Arbeitssicherheit REFA-Kenntnisse Truppführer/in oder Truppmann/- frau Kenntnisse Bitte nur Ihre Kenntnisse relevanten Punkte entsprechend ausfüllen! 1 = sehr gute Kenntnisse 2 = gute Kenntnisse 3 = Grundkenntnisse 4 = minimale Kenntnisse 5 = kein bis wenig Kenntnisse Change Management Lean Management Lohn- und Gehaltsabrechnung Prozessmanagement Risk Management schweißen Total Quality Management Werkzeugausgabe (Problemlösungsmethoden) Kenntnisse auf dem Gebiet der zivilen Luftfahrt (CA)-Dokumentation Kenntnisse der militärischen Wartungsverfahren, Abläufe u. Dokumentation Durchführung von 3-D Messverfahren Umgang mit 3-D Koordinatenmessmaschinen und Längenprüfmitteln Lebenslauf ( Wichtig: Bitte vervollständigen Sie folgende Angaben nur falls noch nicht in Ihren Lebenslauf, angegeben) Zeitraum*(MM.JJ) Branche (z.b. Aviation, Automotive) Art* Beschreibung / Sonstiges* (ggf. inkl. Methode, EDV, usw.) von bis Berufstätigkeit AÜG Werkvertrag Freiberufler(in) Arbeitslos Praktikum Werkstudent Was?* (Position / Abschluss) Wo?* (Arbeitgeber/Schule, Ort) Studium Ausbildung Schule Weiter-/Fortbildung Vordiplom Diplomarbeit Auszeichnungen / Veröffentlichungen Bundeswehr/ Zivildienst Sonstiges (Reise, Krankheit, Elternzeit) Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragenbogen_Teil1_Rev.1.5_D Ausgedruckt am: Seite: 4 von 4

5 Recruitment Form Part1 Notice: Please only provide the info which was not mentioned in your CV and only when applicable to you. Fields which marked with* are mandatory. Personal data Address* Mrs. Mr. Title Name* First name * Birth name Marital status e.g.: separated, partnership, single, married, divorced, widowed No. of Children (< 18J old) Profession* e.g. Master Aeronautical Engineer Date of birth* Place of birth* e.g. City, Country Nationality* If applicable 2. Nationality* Available* from c/o Street* House no.* Postal code* City / Province* Country* Fax * (Home/Office) Telephone Mobile phone* Residence permit until Working permit until (MM.DD.YY ) until Shift work yes no Notice period* e.g.: immediately, by agreement, 4 Business trips yes no weeks by month s end, end of quarter Assigned location* Severe disability yes no Salary expectation* (12 months, gross) Other remarks Please fill in only all relevant info below! 1 = Master degree 2 = Bachelor degree 3 = Master/Bachelor without degree/certificate 4 = Technician/Specialist 5 = Foreman/Master craftsman Industrial training: Milling cutter Electrician / month Car owner yes no Electronics technician for aviation systems Precision mechanic Professional education* Aircraft mechanic specializing in manufacturing technology Aircraft mechanic specializing in maintenance technology Aircraft mechanic specializing in engine technology Aircraft manufacturer Galvaniseur / surface coaters Industrial training Artisanal profession Wood processing profession Industrial mechanic Automotive mechanic Automotive mechatronics Logistics specialist Painter / varnisher Machinist Mechanic Mechatronics Metal worker / coachbuilder Metal-working professional Desired working time fulltime part time Desired hours per week 6 = Apprenticeship with years of work experience 7 = vocational training 8 = vocational training without certificate 9 = not applicable Process mechanic for plastic u. caoutchouc Materials tester Toolmaker/instrument mechanic Cutting machine operator Carpenter/repairer Boat builder Commercial training: Accounting clerk Financial Accountant Wholesale and foreign trade merchant Industrial clerk Merchant for office communication Merchant for information technologies Commercial training Forwarding merchant Technical training: Technical training Technical training in calibration Other Education: Medical assistant Qualified IT specialist Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragebogen_Teil1_Rev_1.5_E.docx Ausgedruckt am: Seite: 1 von 4

6 Recruitment Form Part1 Plumbing and heating technology Saddler Locksmith (construction, machinist) Screen printers Panel-beater Carpenter (cabinet maker) Process mechanic for coating technology Please fill in only all relevant info below! 1 = Master degree 2 = Bachelor degree 3 = Master/Bachelor without degree/certificate 4 = Technician/Specialist 5 = Foreman/Master craftsman Architecture Construction engineering Electrical Engineering Vehicle construction Aircraft construction Graphic Design Computer science Engineering Aeronautical & Aerospace Mechanical Engineering Mechatronics Measuring technology Technical alignment: Construction Project Management Composite Materials / Composites Business Informatics Industrial Engineering Studies* Firefighter Management Assistant in Informatics Electronics technician for IT-systems Management Assistant in IT-Systems Cook Nurse 6 = Apprenticeship with years of work experience 7 = vocational training 8 = vocational training without certificate 9 = not applicable Social sciences: Communication sciences Political science Psychology Social sciences Sociology Natural sciences: Chemistry Mathematics Physics Other studies: Interior design Project management Law Textile design Economics: Business administration International Management Supply Chain / Logistics Supply Chain Quality Economics Please fill in only all relevant info below! 1 = over 5 years 2 = over 4 years 3 = over 3 years Job safety Planning process Medical assistant Site Management Civil engineering Calculation of static Change management Configuration management Controlling Design Engineer Disposition / material procurement Purchasing Electrician Engineering Andragogy (Further education) Fatigue-and damage tolerance Precision engineering Work experience* 4 = over 2 years 5 = over 1 year 6 = < 1 year or no experience Plastics- and rubber technology Laboratory work / Lab technology Varnisher Stock logistics Supplier management Line side support Logistics Wages and salary account Aeronautical & aerospace Painter Marketing Mechanics Measuring technology Operative & strategic procurements Personnel (process) support Human resource Production planning and control Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragebogen_Teil1_Rev_1.5_E.docx Ausgedruckt am: Seite: 2 von 4

7 Recruitment Form Part1 Manufacturing / Production Project management Finance Public relations u. Communication Aircraft construction management Research & Development Galvaniser / coating surfaces HR-Business partner Helicopter mechanics Industrial design Industrial mechanics Interior design Interface management Interviewing IT / Information systems Jigs & tools Commercial officer Construction Hospital Accounting (Bookkeeping) Kitchen maker Customer Service Please fill in only your relevant IT skills! 1 = Expert 2 = Detailed, specific skills 3 = Knowledge of detailed functions IT* Quality management Quality assurance Processing of Supplier Management Locksmith Secretary / assistance Structure assembly Supply Chain Supply Chain / Logistics Technical documentation Technical clerk Contract management Sales & distribution Maintenance / Servicing Material testing 4 = Profound knowledge 5 = Basic knowledge 6 = No or very limited knowledge MS-Project Office MS-Office (Word, Excel, Powerpoint, Outlook) MS-Access MS-Visio Technical IT-tools AutoCAD Patran Catia V4 PDMLink Catia V5 PDM link A350 CCD primes DOORS Tasky/Gesy/Tesy Mastercam vpm Matlab VPM A350 Nastran zamiz SAP SAP/R3 SAP/MM-SD (Materials Management - Sales & Distribution) SAP-AA (Asset Accounting) SAP-AM (Asset Management) SAP-CO (Controlling) SAP-FI (Financial Accounting) SAP-FM (Funds Management) (Human Resources) SAP-WF SAP-HR SAP-IS (Industry Solution Utilities) SAP SAP-LE-WM (Logistics Execution Warehouse Management) SAP-MM (Materials Management) SAP-MM-IM (Materials Management- Investment Management) SAP/MM-PP (Materials Management Production Planning SAP-PM (Plant Maintenance) SAP-PP (Production Planning) SAP-PS (Project Systems) SAP-SD (Sales and Distribution) SAP-PM (Plant Maintenance) (Workflow) NetWeaver: SAP-ABAP (Advanced Business Application Programming) SAP-SRM SAP/R3 HR Operating systems Unix Windows Database system Oracle SQL other IT-Tools Baan Photoshop CorelDraw ICC Magic MORE (Airbus specific tool) TiCon other: Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragebogen_Teil1_Rev_1.5_E.docx Ausgedruckt am: Seite: 3 von 4

8 Recruitment Form Part1 Language skills* Please fill in only your relevant language skills! 1 = Mother tongue 2 = Business fluent (can interact spontaneously, fluently and clearly in writing, ability to follow long speeches) 3 = Experienced (can communicate spontaneously and fluently, can 5 = Basic knowledge (can communicate in simple tasks, write short, simple notes, understanding of simple text) 6 = Beginner (can communicate in a very simple way, if repeated slowly, can write a simple, short postcard and understand simple sentences) write clear text, can understand complex instructions) 4 = Advanced (can deal with most situations, write simple text, understands topics when spoken slowly French German English Spanish Additional Qualifications Please fill in only the relevant additional qualifications! X = completed/ existing Driving licence B/3 CE/2 Special licence Forklift licence Crane driver licence Quality Management Licenced auditor B-1-Licence B-2-Licence D-Licence Auditor external auditor NDT auditor Lean Management Green Belt Lean Management Six Sigma Machine operator Machine operator Technician Aircraft technician Foreman/ Master craftsman Technician Master craftsman Industrial foreman Master MTM MTM Certificates Structure assembly Further qualifications Respiratory equipment carrier First Aid Education Safety officer REFA-knowledge Squad leader Knowledge Please fill in based on the knowledge you have (e.g. which you took no exam) 1 = Very good knowledge 2 = Good 3 = Basic knowledge 4 = Little knowledge 5 = No or very limited knowledge Change Management Lean Management Wages and salary Process Management Risk Management Welding Total Quality Management Tool shop (Problem solving methods) Knowledge of civil aviation(ca)-documentation Knowledge of military maintenance procedures, processes and documentation Perform 3-D Measurement methods Handling 3-D Coordinate measuring machines and length measurement Period*(MM.YY) Branche (e.g. Aviation, Automotive) Nature* Description / * (including methods, IT, etc.) from until CV ( NOTICE: Fill in only if not stated in your CV) Occupation AÜG Service contract Freelancer Unemployed Internship Working student What?* (Position / degree) Where?*(Employer/school, location) Studies Education School Further training Pre-/Intermediate degree Dissertation Awards / Publications Armed forces/ Civil service Other (travelling, sick /parental leave) Verantwortlich: PRM Datei Name: F _Einstellungsfragebogen_Teil1_Rev_1.5_E.docx Ausgedruckt am: Seite: 4 von 4

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Bewerbungsbogen / Application Form

Bewerbungsbogen / Application Form Kennenlernstipendium für Promotionsinteressenten / Get-To-Know Stipend for PhD Applicants im Rahmen des DAAD-Projekts / DAAD Project IP@WWU International Promovieren an der WWU/ International PhD Study

Mehr

08.11-07.15: Ausbildung bei der UBS AG, Zürich Altstetten Informatiker EFZ Fachrichtung Applikationsentwicklung

08.11-07.15: Ausbildung bei der UBS AG, Zürich Altstetten Informatiker EFZ Fachrichtung Applikationsentwicklung LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN Name: Marvin Bindemann Anschrift: Buchhaldenstrasse 4 8610, Uster 079 192 32 63 Mail: marvin.bindemann@gmail.com Geburtsdatum: 09.11.1995 in Frankfurt /Main (DE) Familienstand:

Mehr

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester Wirtschaftingeneurwesen Industrial Engineering 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester 2. Praxissemester praktischer Teil 2nd Practical semester practical part Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Januar 2015 Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 Alternde Gesellschaften/ Aging Societies

Mehr

Gewünschter Studienbeginn Intended start of studies. Beantragtes Studium (siehe Beiblatt) proposed field of study (see supplemental sheet)

Gewünschter Studienbeginn Intended start of studies. Beantragtes Studium (siehe Beiblatt) proposed field of study (see supplemental sheet) Johannes Kepler Universität Linz Zulassungsservice Altenberger Str. 69 4040 Linz ÖSTERREICH Vermerke: ANSUCHEN UM ZULASSUNG ZUM MASTERSTUDIUM APPLICATION FOR ADMISSION TO THE MASTER PROGRAM Gewünschter

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Volunteer-Bewerberformular / Volunteer Application Form

Volunteer-Bewerberformular / Volunteer Application Form Volunteer-Bewerberformular / Volunteer Application Form 1. Persönliche Daten / Personal Data Geschlecht / Gender (Bitte ankreuzen / please mark) Vorname / First name Nachname / Surname Geburtsdatum / Date

Mehr

Logo der Botschaft. Gz: (Bitte alles leserlich und in Druckschrift ausfüllen) (General information) (Please write legibly using block letters)

Logo der Botschaft. Gz: (Bitte alles leserlich und in Druckschrift ausfüllen) (General information) (Please write legibly using block letters) Anlage 3 zum TRE Gastwissenschaftler und Proliferationsrisiken Logo der Botschaft Gz: BC Fragebogen zur Prüfung von Antragstellern zu post-graduierten Studien- oder Forschungsaufenthalten im Bundesgebiet

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Oktober 2015 Studiengänge/ Degree Programs 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 A B Studiengang/ Degree Program Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte Informatik/ Applied Computer Science Angewandte

Mehr

Lieferantenselbstauskunftsbogen Self rating form for suppliers

Lieferantenselbstauskunftsbogen Self rating form for suppliers Lieferantenselbstauskunftsbogen Self rating form for suppliers 1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen General information on the company Name Name: Straße Street: PLZ Postal Code Ort City: Land Country:

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06.

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06. Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Institut für Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Fahrzeugtechnik aus Leidenschaft Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANM DER ÜBERBLICK 1. Ziele

Mehr

TECHNISCHES WOERTERBUCH

TECHNISCHES WOERTERBUCH zu bestellen unter der email: info@englisch-woerterbuch-mechatronik.de (Die ISBN folgt in einer Woche). TECHNISCHES WOERTERBUCH als CD-ROM: NEUAUFLAGE im JAHR 2013 zu: WORTSCHATZ-UEBERSETZUNGEN / Technisches

Mehr

Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa

Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa Namibian and Southern African Au Pair Agency Gutes Foto Picture Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa Persönliche Angaben

Mehr

Presentation of Module 52 "Production Management"

Presentation of Module 52 Production Management Presentation of the Module "Production Management (52)" LRV - 1851334 Presentation of Module 52 "Production Management" January 11, 2012 Karlsruhe Institute of Technology Campus South Bld. 10.21, Benz

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt)

Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt) Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt) Klappentext unter: http://www.amazon.de/exec/obidos/asin/3000238719 Lernsoftware

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Masterprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Recht sowie Technik Degree Programs in the fields of

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft Version 1.5 / AP087-F01 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft A Company of the SWAROVSKI Group www.tyrolit.com Supplier questionnaire / Lieferantenselbstauskunft 2 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Master Programme Degree Programs MBA in Human Resources Management and Consulting (MBA-HRM&C) Master

Mehr

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010?

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010? Lösungen über einer Milliarde Kunden rund um den Globus, erstaunliche Verbindungen zu knüpfen, verblüffende Ideen zu verwirklichen und eindrucksvolle Ziele zu erreichen. der Welt mit erstklassigen Technologien

Mehr

Bewerbung als AuPair AuPair application form

Bewerbung als AuPair AuPair application form Bewerbung als AuPair AuPair application form Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen Please write in capital letters Persönliche Daten Personal informations Name Surname Vorname First Name Straße, Hausnummer

Mehr

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF)

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

ABI ZUKUNFT. Osnabrück. 04.11. 09 16 Uhr. Perspektiven nach dem Abitur gesucht? Dann komm zur ABI ZUKUNFT Osnabrück!

ABI ZUKUNFT. Osnabrück. 04.11. 09 16 Uhr. Perspektiven nach dem Abitur gesucht? Dann komm zur ABI ZUKUNFT Osnabrück! ABI ZUKUNFT Osnabrück 04.11. 09 16 Uhr Perspektiven nach dem Abitur gesucht? Dann komm zur ABI ZUKUNFT Osnabrück! Ursulaschule Kleine Domsfreiheit 11 18 49074 Osnabrück www.abi-zukunft.de Veranstalter:

Mehr

Meiser Studienförderung

Meiser Studienförderung Aktuelles Lichtbild Persönliche Angaben Personal details Name/Vorname Straße/Haus-Nr Street/no. PLZ/Wohnort Zip code/town: Telefon/Telephone E-Mail/e-mail Geburtsdatum Date of birth Geburtsort Place of

Mehr

Lieferantenbewerbung Supplier Self Assessment

Lieferantenbewerbung Supplier Self Assessment 1. Allgemeine Informationen / General Contact Data Firmenname Supplier s name Adresse Address Postleitzahl / Ort Postal Code / City Telefon Allgemein General Telephone Fax Allgemein General Fax E-Mail

Mehr

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008 Evangelische Hochschule Ludwigsburg Protestant University of Applied Sciences International Office Paulusweg 6 71638 Ludwigsburg Germany Dr. Melinda Madew m.madew@eh-ludwigsburg.de 07141-9745280 Christina

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Medienmanagement (B.A.), Studienrichtung Media Management (B.A.), branch of study

Medienmanagement (B.A.), Studienrichtung Media Management (B.A.), branch of study BEWERBUNGSFORMULAR THOMAS HEINRICH SCHOLARSHIP APPLICATION FORM THOMAS HEINRICH SCHOLARSHIP Hiermit bewerbe ich mich für den Thomas Heinrich Scholarship: I hereby apply for the Thomas Heinrich Scholarship:

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Produkt Portfolio. Product portfolio Automotive / Sicherheit Produktion von Sicherheitsteilen und kompletten Baugruppen (Nieten, Schweißen,

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences. Helsinki Metropolia University of Applied Sciences

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences. Helsinki Metropolia University of Applied Sciences DOPPELABSCHLUSSABKOMMEN zwischen DOUBLE DEGREE AGREEMENT between Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences und and Helsinki Metropolia University of Applied

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

2013 Master Management in Informationstechnologie (Fachhochschule Exia.Cesi in Straßburg)

2013 Master Management in Informationstechnologie (Fachhochschule Exia.Cesi in Straßburg) Personalprofil Jessica Gampp Consultant E-Mail: jessica.gampp@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN SPRACHEN 2013 Master Management in Informationstechnologie (Fachhochschule

Mehr

Lieferantenselbstauskunft Self-rating form for suppliers

Lieferantenselbstauskunft Self-rating form for suppliers Dieser Fragebogen ist ausgefüllt an die Eisenbeiss-Einkaufsabteilung zu schicken / This questionnaire is to be completed and sent to the purchasing department of Eisenbeiss 1 Allgemeine Angaben zum Unternehmen

Mehr

2 Ansprechpartner / Contact Ansprechpartner Contact person Qualitätsmanagement Quality management Produktion Production Verkauf Distribution/Sales

2 Ansprechpartner / Contact Ansprechpartner Contact person Qualitätsmanagement Quality management Produktion Production Verkauf Distribution/Sales 1 Allgemeine Informationen / General information Firmenname: Company name: Straße: Street: Postfach: PO box: PLZ/Ort: Zip code/ City: Telefon/ Fax: Telephone/ Fax: Mitarbeiterzahl: Number of employees

Mehr

Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the following degree programme:

Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the following degree programme: BEWERBUNGSFORMULAR MHMK MASTER STIPENDIUM APPLICATION MHMK SCHOLARSHIP FOR MASTER S STUDENTS Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Mechatronische Systeme Information Technology Master of Science (M.Sc.) Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Mechatronische Systeme Information Technology Master of Science (M.Sc.) Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Mechatronische Systeme Information Technology Master of Science (M.Sc.) Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik 1 Master FH LuH Februar 2007 Mechatronische Systeme Beginn WS 2006/2007 Konzept

Mehr

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt?

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt? Master of Business Administration (MBA) - Eine Marktanalyse - DGWF Jahrestagung; Regensburg MBA, MBA-Guide, Detlev Kran, Master of Business Administration; Educationconsult Detlev Kran 1 Welche sind die

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

FLB - Vocational College for Business and Administration

FLB - Vocational College for Business and Administration FLB MarketingTeam 2010 FLB Vocational College for Business and Administration School forms Dual system Company that takes on trainees School forms Fulltime schools Fulltime school Vocational college app

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Duale Studienangebote 2009/2010 in Bayern auf einen Blick

Duale Studienangebote 2009/2010 in Bayern auf einen Blick Eine Initiative von Hochschule Bayern e.v. Coburg Hof Münchberg Schweinfurt Aschaffenburg Würzburg Weiden Ansbach Nürnberg Amberg Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft Triesdorf Eichstätt Ingolstadt

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Februar 2011) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Sara Unland Geburtsdatum 15.05.1984 Ledig

Sara Unland Geburtsdatum 15.05.1984 Ledig Persönliche Daten Sara Geburtsdatum 15.05.1984 Ledig Kurzprofil Studium: - International Diploma der European Management Academy (EMA) - Bachelor (Hons) Management, Business and Administration Auslandserfahrungen

Mehr

Global Advanced Manufacturing Institute

Global Advanced Manufacturing Institute Global Advanced Manufacturing Institute Abschlussarbeiten und Praktika in Suzhou, China Stefan Ruhrmann Karlsruhe, December 11 th, 2013 Stefan Ruhrmann General Manager of GAMI / Suzhou SILU Production

Mehr

Stabsfunktion / Assistenz, Vertrieb, Team-/Projekt-/Abteilungsleitung, Sachbearbeitung Anstellungsart. Ihr Gehaltsziel liegt bei 40.000 p.a.

Stabsfunktion / Assistenz, Vertrieb, Team-/Projekt-/Abteilungsleitung, Sachbearbeitung Anstellungsart. Ihr Gehaltsziel liegt bei 40.000 p.a. NR. 33047 Gewünschte Position Sachbearbeiter Customer Service /Lean Management Industrie und Logistik Schwerpunkt Luftfracht, Seefracht, Lager- und Beschaffungslogistik, Office / Administration / Sonstige,

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Bewerbung. MSc. Ing. Kaan ÖZGEN. Anlage. Königstrasse 23, 71679, Asperg / Deutschland Mobile: +49 (0) 176 410 38 272 E-mail: kaan_ozgen@yahoo.

Bewerbung. MSc. Ing. Kaan ÖZGEN. Anlage. Königstrasse 23, 71679, Asperg / Deutschland Mobile: +49 (0) 176 410 38 272 E-mail: kaan_ozgen@yahoo. Bewerbung MSc. Ing. Kaan ÖZGEN Königstrasse 23, 71679, Asperg / Deutschland Mobile: +49 (0) 176 410 38 272 E-mail: kaan_ozgen@yahoo.com Anlage Anschreiben Lebenslauf Zeugnisse Zertifikate Kaan ÖZGEN 1983,

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Bewerbung als Au Pair Au Pair Application Form

Bewerbung als Au Pair Au Pair Application Form Bewerbung als Au Pair Bitte gut leserlich in Druckbuchstaben und mit schwarzem Stift in der Sprache des Gastlandes oder in Englisch ausfüllen! Please fill in legibly and in capital letters and write with

Mehr

Application Form (Bewerbungsformular) Unpaid Work Experience Placement. Outgoing PLM (People in the labour market)

Application Form (Bewerbungsformular) Unpaid Work Experience Placement. Outgoing PLM (People in the labour market) Application Form (Bewerbungsformular) Unpaid Work Experience Placement Outgoing PLM (People in the labour market) PERSONAL INFORMATION COUNTRY OF DESTINATION Family Name Date of Birth Nationality Sex Male

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten:

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten: Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten: Beruf Berufsorientierung und Beratung Anforderung Standnummer Agentur für Arbeit Elmshorn - 19 Berufsbildungszentrum Norderstedt

Mehr

Was hat SAP mit BWL zu tun...

Was hat SAP mit BWL zu tun... Was hat SAP mit BWL zu tun... und warum gibt es so viele SAP-Berater? Was macht SAP eigentlich? Praktische BWL! Ringvorlesung WS 2009/10 Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Was heißt...? Enterprise

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Registration form (Anmeldeformular / englisch)

Registration form (Anmeldeformular / englisch) Einwohneramt Registration form (Anmeldeformular / englisch) Personal data (Personalien) (Art. 2 Abs. 2 lit. a Registerharmonisierungsgesetz (RHG), Art. 6 lit. e, f, h, i, j, k, l, m, s RHG, 2, 4 und 10

Mehr

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Ref. Nr. 942 Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Leiterin Kundendienst / Verkaufsleiterin international Leiterin globaler Kundendienst Industrie - Jährliche Budgetverantwortung von 56 MUSD - Strategische

Mehr

Teil II Lehrveranstaltungen

Teil II Lehrveranstaltungen Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF)) Vom 9. Oktober

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Risk Consult Unsere Philosophie Wir unterstützen unsere Kunden im Umgang mit versicherbaren und nicht versicherbaren Risiken und der steigenden Dynamik

Mehr

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Sampling & Analysing Systems NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Dr. Thiedig NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems HÖCHSTE SICHERHEITSSTANDARDS HIGHEST SAFETY STANDARDS Engineering, Produktion,

Mehr

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated Assetwise Asset Lifecycle Information Ulrich Siegelin Agenda Was bedeutet Asset Lifecycle Information? AssetWise Technischer Überblick Positionierung von Bentley s AssetWise Einsatz und Arbeitsweise von

Mehr

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 18. Junge Messe vertreten:

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 18. Junge Messe vertreten: Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 18. Junge Messe vertreten: Beruf Berufsorientierung und Beratung Anforderung Standnummer Agentur für Arbeit Elmshorn - 19 Berufsbildungszentrum Norderstedt

Mehr

ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH member of of

ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH member of of ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH member of of ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH PARTsolutions und CATALOGcreator: Die intelligente Integration von Lieferanten information in elektronische

Mehr