Einkaufsbuchung (Rechnung):

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einkaufsbuchung (Rechnung):"

Transkript

1 Buchungstypologie Seite 1 Belegbeispiele Einkaufsbuchung (Rechnung): Buchungsfall bei Anschaffung von Gütern zur Selbstnutzung (=Anlagevermögen), die auf der Aktivseite der Bilanz erscheinen. Einkäufe von Gegenständen, deren Nettowert 60 nicht überschreitet, sind in der Regel Kostenbuchungen. Beispielbuchungssatz bei Rechnungseingang mit Zahlungsziel: <Aktivkonto> und Vorsteuer AN Verbindlichkeiten aus L&L Nimmt zu, Forderung gegen das Nimmt zu, Finanzamt, Nimmt bei jedem Einkauf zu, Flohbiss SuperStore * Postfach 1560 * Warz am Berg/Hessen H.B. Nichts GmbH Rechnung/ Lieferschein Nr. vom Ihr Zeichen/Bestellung, Datum Versandart Pos. Unsere Abtlg. Hausruf frei/unfrei Verpackungsart Versandzeichen Unsere Auftrags-Nr /ta-hz Gesch.kunden Abholer unfr. 3 Colli Art.Nr. Bezeichnung der Ware PE ME Preis EUR Flohbiss PII-2000 St ,99 256MB 2FD 75GB HD UDMA Flohbiss Monitor MP2 St 1 999,00 19" Max 1280x Hz HP Laserjet 7L St 1 799, ,99 Gesetzliche USt. 16% 607,68 Zu zahlen: 4405,67 Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Zahlungsziel: 14 Tage netto Kasse. Bankverbindung: Konto , Deutsche Beamtenbank, BLZ Gerichtsstand für beide Teile Warz/Berg. Handelsregister Warz am Berg HRB Geschäftsführer: Dr. Eck.

2 Buchungstypologie Seite 2 Belegbeispiele Einkaufsbuchung (Quittung): Buchungsfall bei Anschaffung von Anlagegütern, die auf der Aktivseite der Bilanz erscheinen. Einkäufe von Gegenständen, deren Nettowert 60 nicht überschreitet, sind in der Regel Kostenbuchungen. Beispielbuchungssatz bei sofortiger Bezahlung: <Aktivkonto> und Vorsteuer AN <Zahlungskonto> Nimmt zu, Forderung gegen das Nimmt ab (z.b. Kasse), Finanzamt, Nimmt bei jedem Einkauf zu, Überzogenes Bankkonto nimmt durch diese Buchung zu, Absender: Computer & Media Center Postfach Bankfurt/M. Tel Quittung Nr./Datum: Empfänger: H.B. Nichts Scanner MFS-6000CX Betrag dankend erhalten! Ihre Bestellung: Beleg über den Bezug von Postwertzeichen im Gesamtbetrag von 89 EUR 00 Cent Der Endbetrag enthält 16 % MWSt. Gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung Eigentum des Lieferanten! Kostenbuchung (Barzahlung): Buchungsfall bei Verbrauch von Leistungen oder Kauf von Verbrauchsgütern oder solchen Gütern, deren Nettowert 60 nicht überschreitet. <Kostenkonto> und Vorsteuer AN Kasse Nimmt zu, Forderung gegen das Nimmt ab, Finanzamt, Nimmt bei jedem Kauf zu, Dieser Beleg gilt nicht als Einlieferungsbescheinigung. x12.88/ A7/50-66rcm DA P I Anl. 4

3 Buchungstypologie Seite 3 Belegbeispiele Kostenbuchung (Bankbeleg): Buchungsfall bei Verbrauch von Leistungen oder Kauf von Verbrauchsgütern oder solchen Gütern, deren Nettowert 60 nicht überschreitet. <Kostenkonto> und Vorsteuer AN Bank Nimmt zu, Forderung gegen das Nimmt ab (wenn im Guthaben), Finanzamt, Nimmt bei jedem Kauf zu, HABEN-Buchung; oder: Nimmt zu (wenn überzogen), Kontoauszug/Statement Kapitalerträge sind einkommenssteuerpflichtig. Dieser Beleg ist keine Steuerbescheinigung. Konto-Nr. Buchungstag(e) Blatt-Nr. Bankleitzahl Erstellungsdatum Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank Aktiengesellschaft Lastschrift: Miete Geschäftsräume FEB ,00S inkl. 16% gesetzliche USt. Rainer Loes GmbH (Vermieter) Lastschrift: G. Brandt AG Feuerversicherung 1574,88S Beitrag 1. Halbjahr 2002 Firma H.B. Nichts GmbH ALTER SALDO EUR 4826,60H NEUER SALDO EUR 801,72H BAY. HYPOBANK AG Art Kontoauszug KAD IBM 8912" Stand 04/97 Nur für Übungszwecke! Kostenbuchung (Eigenbeleg): Buchungsfall bei betriebsinternem Verbrauch von Gütern, z.b. Roh- oder Hilfsstoffen. <Kostenkonto> AN <Aktivkonto> Nimmt zu, H.B. Nichts GmbH Bankfurt Bankfurt/M. Nimmt ab, HABEN-Buchung; MATERIAL- ENTNAHMESCHEIN SchNr. Datum Ausgest. Ausgabe Rohstoffe Hilfsstoffe Achtung: Entnommene Stoffe sind Eigentum der H.B. Nichts GmbH. Entnahme nur für Produktion erlaubt! Diebstahl und Unterschlagung führen zu fristloser Entlassung und Strafanzeige! Nr. Lager Bezeichnung Konto X E /Einheit Summe Rundnägel 1,25" 5 3 6,99 34, Beize "Sommerduft", Eiche/Nußbaum natur 8 5 3,60 28,80 X Mengeneinheitenschlüssel: 1=Stück, 2=Kilogramm, 3=Kisten/Packungen, 4=Quadratmeter, 5=Liter, 6=Milliliter, 7=Andere Einheit (bitte spezifizieren). Diesen Schein bitte leserlich in Blockbuchstaben ausfüllen! Total EUR 63,75

4 Buchungstypologie Seite 4 Belegbeispiele Erlösbuchung (Bankbeleg oder in bar): Buchungsfall bei Verwertung von Gütern und Leistungen. Bank oder Kasse AN <Erlöskonto> und Umsatzsteuer Nimmt zu (wenn im Guthaben), Nimmt zu, Verbindlichkeit gegen das Finanzamt, HABEN-Buchung, Nimmt zu, SOLL-Buchung; Nimm ab (wenn überzogen), Kontoauszug/Statement Kapitalerträge sind einkommenssteuerpflichtig. Dieser Beleg ist keine Steuerbescheinigung. Konto-Nr. Buchungstag(e) Blatt-Nr. Bankleitzahl Erstellungsdatum Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank Aktiengesellschaft Miete Rainer Zufall GmbH (Mieter) MRZ ,00H Wohnräume Am Berg 41 Firma H.B. Nichts GmbH ALTER SALDO EUR 801,72H NEUER SALDO EUR 4901,72H BAY. HYPOBANK AG Art Kontoauszug KAD IBM 8912" Stand 04/97 Nur für Übungszwecke! Quittung Netto 16 % MWSt. Datum: Euro Cent BRUTTO Für (Verwendungszweck) von EDV-Bedarf, Kleinmaterial (Neue Handelsware) Frau Kerstin Kunde erhalten zu haben bestätigt: (Unterschrift)

5 Buchungstypologie Seite 5 Belegbeispiele Erlösbuchung (Rechnung): Buchungsfall bei Verwertung von Gütern und Leistungen. Forderungen aus L&L AN <Erlöskonto> und Umsatzsteuer Nimmt zu, Nimmt zu, Verbindlichkeit gegen das Finanzamt, Nimmt zu, Rechnung/Quittung H.B. Nichts GmbH,, Bankfurt/M., Tel , Fax Herrn Kai Kunde Holzweg Alt Isenburg Bankverbindungen: Bay. Hypobank Bankfurt Konto BLZ Lieferanschrift Ihre Nr. Unsere Nr. Versand Tour Colli Datum hbn-cg Nr. Anz Art.Nr. Artikel Preis EUR Gesamt Regal "Ablage" 299,90 299,90 Eiche, Nussbaum lasiert 90 * 201 cm Summe netto: 299,90 Rabatt: 10% 29,99 Zwischensumme netto: 269,91 Umsatzsteuer: 16% 43,19 Zu zahlender Betrag brutto: 313,10 Zahlungsbedingungen: Zahlung binnen 1 Woche 3% Skonto, sonst 14 Tage netto Kasse. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Lieferanten. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in ihrer jeweils neuesten Fassung. Telefon: Fax: Geschäftsführer: H.B. Nichts Handelsregister Bankfurt: HR B 4711 Umtausch oder Mängelrüge nur gegen Vorlage dieser Quittung/Rechnung!

Rechnung/Lieferschein

Rechnung/Lieferschein Beleg 1 Seidenspinner AG, Textilfabrik, Münchener Str. 98, 86163 Augsburg Fußballbekleidung Sachbearbeitung: Frau Leber Laubanger 31. Tel.: 0821 74305-10 96103 Hallstadt Fax: 0821 74305-130 Kundennummer

Mehr

Mustertest 1 Aufgaben

Mustertest 1 Aufgaben Mustertest 1 Aufgaben Kontoauszüge diverse (September): Kontrolle Verbuchung Bearbeiten Sie bitte nun nachstehende Dokumente, die sich in Ihrem Postkorb und auf Ihrem Arbeitsplatz befinden und dokumentieren

Mehr

Rechnung/ Lieferschein

Rechnung/ Lieferschein Beleg 1 DiPak KG, Münchener Str. 98, 86105 Augsburg Sport Schnell GmbH Bahnhofstr. 32 87435 Kempten. Kundennummer Rechnungsnummer Rechnungs-datum Lieferdatum Auftragsnummer Auftragsdatum Ihre Bestellnummer

Mehr

2. Erstellen Sie die folgende Übersicht (DIN A4 quer)! Stellen Sie die Stoffbuchungen systematisch dar! Kontenklasse 2 Kontenklasse 6 Kontenklasse 8

2. Erstellen Sie die folgende Übersicht (DIN A4 quer)! Stellen Sie die Stoffbuchungen systematisch dar! Kontenklasse 2 Kontenklasse 6 Kontenklasse 8 Fragen und Aufgaben 1. Welche Aussagen sind richtig bzw. falsch? a) Die Anschaffungskosten enthalten die Bezugskosten. b) Die Bezugskostenkonten werden über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen.

Mehr

Probelauf 2009. Rechnungswesen, praktischer Teil

Probelauf 2009. Rechnungswesen, praktischer Teil Probelauf 2009 Rechnungswesen, praktischer Teil Prüfungsfach: Rechnungswesen, praktischer Teil Prüfungstag: Dienstag, 12. Mai 2009 Arbeitszeit: Zugelassene Hilfsmittel: 60 Minuten Elektronischer, nicht

Mehr

Ort: Stuttgart Datum: 01.12.2006 Gebührennr.: AU78 Zeichen: Schn./Abt.

Ort: Stuttgart Datum: 01.12.2006 Gebührennr.: AU78 Zeichen: Schn./Abt. Kasse Beleg 901 Stadt Stuttgart -Gebührenstelle- Rathausplatz 1 70765 Stuttgart Stadt Stuttgart, Rathausplatz 1, 70765 Stuttgart Glaserei Leu Rothebühlstr. 133 Ort: Stuttgart Datum: 01.12.2006 Gebührennr.:

Mehr

Lernfeld 11. Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern. 1 Buchung von Wareneinkäufen. 1.1 Bestandskonten Erfolgskonten

Lernfeld 11. Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern. 1 Buchung von Wareneinkäufen. 1.1 Bestandskonten Erfolgskonten Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern Lernfeld 11 1 Buchung von Wareneinkäufen 1.1 Bestandskonten Erfolgskonten Buchungen, die nur die Bestandskonten betreffen, führen auch lediglich zu Bestandsveränderungen,

Mehr

Probelauf 2008. an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen. Rechnungswesen, praktischer Teil

Probelauf 2008. an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen. Rechnungswesen, praktischer Teil Probelauf 2008 an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen Rechnungswesen, praktischer Teil Prüfungsfach: Rechnungswesen, praktischer Teil Prüfungstag: Mittwoch, 4.06.2008 Arbeitszeit: Zugelassene

Mehr

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Über Waren und Dienstleistungen schriftlich Auskunft geben

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Über Waren und Dienstleistungen schriftlich Auskunft geben 1 Was passt? Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und kreuzen Sie an. (Mehrere Kreuze pro Zeile sind möglich.) Frage nach Preis, Lieferbedingungen, Termin (der) Lieferschein Quittung Anfrage

Mehr

Einheit 4 - Prüfung. Blockunterricht Arbeitszeitraum: Februar 20XX

Einheit 4 - Prüfung. Blockunterricht Arbeitszeitraum: Februar 20XX Blockunterricht Arbeitszeitraum: Februar 20XX 3. Einheit Fernanteil Arbeitszeitraum: Februar 20XX Kontrolle und Überarbeitung des Fernanteiles der 2. Einheit Kontrolle der Organisation der Mappen sowie

Mehr

Buchungen im Beschaffungsund Absatzbereich

Buchungen im Beschaffungsund Absatzbereich Buchhaltung und Bilanzierung Buchungen im Beschaffungsund Absatzbereich Beschaffung - Absatz Käufer Verkäufer Ware VSt Verbindlichkeiten Skonto, Rabatt Anzahlung Retourwaren Erlöse USt Forderungen Skonto,

Mehr

PageLines Launchpad - Payment Receipt 1 message

PageLines Launchpad - Payment Receipt 1 message Gmail - PageLines Launchpad - Payment Receipt 16.12.13 01:42 Ferdinand Lischka PageLines Launchpad - Payment Receipt 1 message PageLines To: Ferdinand

Mehr

http://fjcia.wordpress.com/ Facebook: CIA-Competence-in- Agriculture

http://fjcia.wordpress.com/ Facebook: CIA-Competence-in- Agriculture http://fjcia.wordpress.com/ Facebook: CIA-Competence-in- Agriculture Seite 1 von 7 Winterdienst http://fjcia.wordpress.com/ Schneeräumung (für eine ganze Saison von 26.10. 2015 30.4.2016) Bestellnummer

Mehr

MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training-Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld. Rechtsstand: 2011 / 2012

MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training-Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld. Rechtsstand: 2011 / 2012 Seite 1 Copyright Autor MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training-Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Skontofinanzierung Fach: Betriebswirtschaft Rechtsstand: 2011 / 2012

Mehr

Übungen - Finanzbuchführung

Übungen - Finanzbuchführung Übung Nr. 1 Buchungen auf Bestandskonten Hinweise: Aktive Bestandskonten haben ihre Anfangsbestände und Mehrungen auf der Sollseite des Kontos. Minderungen werden im Haben gebucht. Passive Bestandskonten

Mehr

MANZ Verlag Schulbuch Rechnungswesen leicht verständlich Übungen. Name:

MANZ Verlag Schulbuch Rechnungswesen leicht verständlich Übungen. Name: MANZ Verlag Schulbuch Rechnungswesen leicht verständlich Übungen Übungsbeispiel 1: Geschäftsfälle, die die Bilanz verändern Datum: Name: Klasse: Vermögen Schlussbilanz zum 31.12.2005 Kapital Gebäude 650.000,00

Mehr

EDV Rechnungswesen Prof. Dr. Jörg Schmidt. Belegmappe. für die Geschäftsvorfälle 1-8. Standardbeispiel. Hochschule Anhalt (FH)

EDV Rechnungswesen Prof. Dr. Jörg Schmidt. Belegmappe. für die Geschäftsvorfälle 1-8. Standardbeispiel. Hochschule Anhalt (FH) EDV Rechnungswesen Prof. Dr. Jörg Schmidt Belegmappe für die Geschäftsvorfälle 1-8 Standardbeispiel Hochschule Anhalt (FH) Holzgroßhandel GmbH Georg Walt Schnittholz Bauelemente Panelle Leisten Hobelware

Mehr

Kauffrau/Kaufmann im. Groß- und Außenhandel. Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel

Kauffrau/Kaufmann im. Groß- und Außenhandel. Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel Kauffrau/Kaufmann im Lernfeld 4 Groß- und Außenhandel Geschäftsprozesse als Werteströme erfassen, dokumentieren und auswerten Lernfeld 4 Geschäftsprozesse als

Mehr

18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf

18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf 18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf 18.1 Buchungen beim Wareneingang Ein Großhändler bezieht von einem Fabrikanten Waren auf Ziel. E INGANGSRECHNUNG Warenwert (netto)... 3.000,00 Umsatzsteuer...

Mehr

Bildung von Buchungssätzen

Bildung von Buchungssätzen Kapitel: Bücher der doppelten Buchführung Lerneinheit: Weitere Nebenbücher Bildung von Buchungssätzen Die Ausgangssituation Die in Aflenz handelt mit österreichischem Quellwasser höchster Qualität, Fruchtsirupen

Mehr

Rechnung/Lieferschein

Rechnung/Lieferschein Beleg 1 Bitte legen Sie für die Seidenspinner AG ein neues Personenkonto inkl. Zahlungsbedingungen an! Mit freundlichen Grüßen Bachmüller, Buchhaltung, 2. Juni 09 Seidenspinner AG, Textilfabrik, Münchener

Mehr

24 21 easyname.eu Domainservice, Fernkorngasse 10, A-1100 Wien Mag. Josef Kreitmayer Gebrüder Lang Gasse 10/14 1150 Wien (AT) Fernkorngasse 10 A-1100 Wien billing@easyname.com http://www.easyname.com

Mehr

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Inhalt 1 Firmenanlage... 2 2 Einnahmen/Ausgaben in den Stapel buchen... 2 3 Belegnummernanlage... 3 4 Buchungsvorlagen... 3 5 Anfangsbestände erfassen... 3

Mehr

35 Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (E/A-R)

35 Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (E/A-R) 35 Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (E/A-R) ( statement of revenues and expenditures) Lernziele: Sie wissen, wie man den Erfolg eines Unternehmens ermitteln kann. Sie wissen, wer eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

Mehr

Fahrplan durch das Rechnungswesen 1. Halbjahr 2015/16

Fahrplan durch das Rechnungswesen 1. Halbjahr 2015/16 Fahrplan durch das Rechnungswesen 1. Halbjahr 2015/16 1) Einfacher Finanzplan Geplante Einzahlungen - Geplante Auszahlungen = Überschuss/Fehlbetrag AR ER Bank Belege Sonstige Belege Kassa Belege Umsatzsteuer:

Mehr

T. Müller. Buchen mit Belegen. Ausgangssituation. Aufträge. Datenkranz. 159753963 Tom Müller 920,60. 07.10.20xx

T. Müller. Buchen mit Belegen. Ausgangssituation. Aufträge. Datenkranz. 159753963 Tom Müller 920,60. 07.10.20xx KE Seite 1 von 8 Lernfeld 11 Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren Lernsituation Buchen mit Belegen Ausgangssituation Spezialitäten Müller e. K. ist ein kleines Fachgeschäft in Reutlingen, das Lebensmittelspezialitäten

Mehr

Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2)

Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2) Business Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2) Aufgabensatz mit Lösung Xpert Business Deutschland Raiffeisenstraße 14 70771 Leinfelden-Echterdingen Kontakt: Tel.: 0711/75900-36 Fax: 0711/75900-536

Mehr

Schriftliche Abschlussprüfung Winter 2005/06

Schriftliche Abschlussprüfung Winter 2005/06 Schriftliche Abschlussprüfung Winter 2005/06 Ausbildungsberuf Prüfungsfach Prüfungszeit Bürokaufmann/-frau Rechnungswesen 90 Minuten Verlangt Erlaubte Hilfsmittel Alle Aufgaben nicht programmierbarer Taschenrechner

Mehr

Einführung eines integrierten SAP-Systems (benefit) für Beschaffungs- und Finanzprozesse Allgemeine Beschaffung - Änderungen für Sie als Lieferant

Einführung eines integrierten SAP-Systems (benefit) für Beschaffungs- und Finanzprozesse Allgemeine Beschaffung - Änderungen für Sie als Lieferant Deutschland FIRMA An die Geschäftsleitung STRASSE 01234 ORT LAND Ihre Zeichen Ihre Nachricht Unsere Org.-Einheit/Zeichen Hausruf +49 841 89- Telefax +49 841 89- E-Mail 4. September 2009 Datum 00334/0 0909*

Mehr

Die Reisekosten des Unternehmers sind die Fahrtkosten und die Übernachtung jeweils netto sowie die 18,00 Verpflegungsmehraufwand.

Die Reisekosten des Unternehmers sind die Fahrtkosten und die Übernachtung jeweils netto sowie die 18,00 Verpflegungsmehraufwand. Sachverhalt 1 1. brutto netto Vorsteuer Fahrtkosten 113,68 98,00 15,68 Übernachtung 81,20 70,00 11,20 Verpflegung 78,88 68,00 10,88 37,76 2. Die tatsächliche Verpflegung darf nicht gesetzt werden sondern

Mehr

Technik der Buchführung

Technik der Buchführung Technik der Buchführung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sbuchungen von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen Inanspruchnahme von Diensten Weitere Buchungen bei der G Beatrix Gross Dipl.-Kffr. (Univ.) Literaturvorschlag:

Mehr

Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop

Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2. Das Kapitalgeberverzeichnis 3. Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle

Mehr

Abschlussprüfung 2007 Rechnungswesen, praktischer Teil - Dienstag, 19. Juni 2007 -

Abschlussprüfung 2007 Rechnungswesen, praktischer Teil - Dienstag, 19. Juni 2007 - Rechnungswesen, praktischer Teil -, 19. Juni 2007-1. Unternehmensbeschreibung: Sie sind Mitarbeiter/-in in der Buchhaltung der Beschattungen Altstadt 70 84028 Landshut Die hat drei Gesellschafter: Gesellschafter

Mehr

Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop

Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2. Das Kapitalgeberverzeichnis 3. Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle

Mehr

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie C 4-1. Umsatzsteuerpflicht

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie C 4-1. Umsatzsteuerpflicht Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2014 Geschäftsvorfälle Handelswaren 1 Begriff und Grundlagen der Verbuchung von Handelswaren

Mehr

Beschreibung des Unternehmens

Beschreibung des Unternehmens Beschreibung des Unternehmens Grundlagen Beschreibung im Rechnungswesen des Unternehmens Aufgaben Stellen Sie sich vor, Sie sind Mitarbeiter(in) bei der Brentano GmbH mit Geschäftssitz in Frankfurt/Main.

Mehr

Wareneingangsbuchungen

Wareneingangsbuchungen Seite 1 Copyright Autor MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Fach: Rechnungswesen Wareneingangsbuchungen Rechtsstand: 2011 / 2012

Mehr

Buchhaltung Vorlesung am 04.11.2003. Was ist doppelt an der doppelten Buchführung?

Buchhaltung Vorlesung am 04.11.2003. Was ist doppelt an der doppelten Buchführung? Buchhaltung Vorlesung am 04.11.2003 Dozent: Prof. Dr. Hölzli Inhalt: Was ist doppelt an der doppelten Buchführung? Aufgabe Skript Seite 18 Die Umsatzsteuer Was ist doppelt an der doppelten Buchführung?

Mehr

Das ordnungsgemäße Kassenbuch Was ist bei einem Kassenbuch zu beachten?

Das ordnungsgemäße Kassenbuch Was ist bei einem Kassenbuch zu beachten? Das ordnungsgemäße Kassenbuch Was ist bei einem Kassenbuch zu beachten? Was gehört hinein? - Kassenblatt 1. Tageseinnahmen Die Tageseinnahmen müssen getrennt nach 7% und 19% Umsatzsteuer aufgezeichnet

Mehr

Probelauf 2008. an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen. Rechnungswesen, praktischer Teil

Probelauf 2008. an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen. Rechnungswesen, praktischer Teil Probelauf 2008 an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen Rechnungswesen, praktischer Teil Prüfungsfach: Rechnungswesen, praktischer Teil Prüfungstag: Donnerstag, 5.06.2008 Arbeitszeit: Zugelassene

Mehr

Kassakontrolle Münzliste - Tagesbericht

Kassakontrolle Münzliste - Tagesbericht Name: Münzliste - Tagesbericht (Infoblatt) Bei diesem Thema begleiten wir Fr. Schneider, die Einzelhandelskauffrau gelernt hat und nun in einem Lebensmittelgeschäft beschäftigt ist. Was wir beim Einkaufen

Mehr

Guthaben bei Banken 23.900,00 Schulden aus Lieferungen und Leistungen (L

Guthaben bei Banken 23.900,00 Schulden aus Lieferungen und Leistungen (L 1. Bilanzgliederung und Gewinnermittlung Es liegen zum 31.12.2007 die folgenden Inventurblätter eines Unternehmens vor. Ermitteln Sie das Eigenkapital (Reinvermögen) und erstellen Sie unter zu Hilfenahme

Mehr

2 Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten. Bilde den Buchungssatz für folgenden Geschäftsfall: Wareneinkauf auf Ziel

2 Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten. Bilde den Buchungssatz für folgenden Geschäftsfall: Wareneinkauf auf Ziel 2 Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten Wareneinkauf auf Ziel Warenverkauf auf Ziel Kauf eines Gebäudes mit Bank Einkauf von Büromaterial bar Kauf eines PKW auf Ziel Einkauf eines Computers mit Bank Bezahlung

Mehr

1. Das Konto 23. Wirtschaftsjahr 02

1. Das Konto 23. Wirtschaftsjahr 02 1. Das Konto 23 1. Das Konto 1.1 Die Zerlegung der Bilanz in Konten Nahezu jeder Geschäftsvorfall führt zu einer Änderung des Vermögens und/oder der Schulden und damit letztendlich zu einer Änderung der

Mehr

Konto Aktivkonto Passivkonto

Konto Aktivkonto Passivkonto Aufgabe 1: Bestandskonten 1) Ordnen Sie die folgenden Konten zu. Kasse Verbindlichkeiten alul LKW/ Fuhrpark Konto Aktivkonto Passivkonto Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Bestand Waren Eigenkapital

Mehr

Lernfeld 6 Gewerbliche Objekte bewirtschaften Musterlösungen zum Modul bi.06.9 Mehrwertsteuer in der Immobilienwirtschaft

Lernfeld 6 Gewerbliche Objekte bewirtschaften Musterlösungen zum Modul bi.06.9 Mehrwertsteuer in der Immobilienwirtschaft Hinweis: In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie sich die Lösungen der folgenden Übungen zuerst selbstständig mittels Literaturstudium, Seminarthemen, Unterrichtsgesprächen und Internet-Recherchen erarbeiten

Mehr

Bitte Kassabuch für das Jahr beilegen. Bitte Beleg mit Zinsertrag und Saldo beilegen. Bitte Bankauszüge für das ganze Jahr beilegen

Bitte Kassabuch für das Jahr beilegen. Bitte Beleg mit Zinsertrag und Saldo beilegen. Bitte Bankauszüge für das ganze Jahr beilegen 1. Bestände (Geschäftskonti) 1.1 Kasse (Bargeldbestand am Stichtag) Bitte Kassabuch für das Jahr beilegen 1.2 Postcheck (laut Saldomeldung PC-Amt) Bitte Beleg mit Zinsertrag und Saldo beilegen 1.3 Banken

Mehr

MUSTER. Anfrage. 1 von 1 13.09.2012 232323 2012090028. Seite Datum Lieferant Bestellnr.

MUSTER. Anfrage. 1 von 1 13.09.2012 232323 2012090028. Seite Datum Lieferant Bestellnr. - - Wunsch & Traum GmbH Herr Martin Müller Industriestraße 10 DE - 121111 Wiesenstadt Deutschland Anfrage 2012090028 Lieferant Bestellnr. Posnr. Artikelnr. Bezeichnung Menge Einheit Liefertermin 1 2 3

Mehr

Rechnungslegung. (Infoblatt) Eine Rechnung ist eine Urkunde mit der ein Unternehmer über eine Lieferung oder Dienstleistung abrechnet.

Rechnungslegung. (Infoblatt) Eine Rechnung ist eine Urkunde mit der ein Unternehmer über eine Lieferung oder Dienstleistung abrechnet. (Infoblatt) Eine Rechnung ist eine Urkunde mit der ein Unternehmer über eine Lieferung oder Dienstleistung abrechnet. Die Ausstellung einer Rechnung ist notwendig, wenn - eine Lieferung oder Leistung an

Mehr

nachträgliche Anschaffungskosten sind bspw. der Anbau an ein Gebäude oder der Umbau eines Gebäudes

nachträgliche Anschaffungskosten sind bspw. der Anbau an ein Gebäude oder der Umbau eines Gebäudes Kauf / Buchung von Sachanlagegütern 253.1 HGB: "Vermögensgegenstände sind höchstens mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten... anzusetzen." 255.1 HGB "Anschaffungskosten sind die Aufwendungen, die

Mehr

Beschaffungsprozesse steuern und kontrollieren für Industriekaufleute

Beschaffungsprozesse steuern und kontrollieren für Industriekaufleute www.kiehl.de Clemenz Strasser Trainingsmodul Beschaffungsprozesse steuern und kontrollieren für Industriekaufleute Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (KSK 2) 2. Auflage E> WISSEN > LERN N > TRAINIEREN

Mehr

Webhosting Vertrag bei SchubertMedia

Webhosting Vertrag bei SchubertMedia Server: Web: Kunden Nr.: Bitte den oberen Teil nicht ausfüllen, dies wird von der ausgefüllt. Webhosting Vertrag bei Telefon: 036423 139877 Faxnummer: 036423 139878 Web: http://www.webspace-mieten.de Email:

Mehr

Informationsblatt: Die Inventur

Informationsblatt: Die Inventur Informationsblatt: Die Inventur Arbeitsaufträge Nr. 1 Think: Lies Dir in Einzelarbeit den Informationstext durch und beantworte die folgenden Fragen: a. Wieso muss ein Unternehmer eine Inventur durchführen?

Mehr

a) Mehrwertsteuer buchungstechnisch

a) Mehrwertsteuer buchungstechnisch Arbeiten zum Kapitel 24 Mehrwertsteuer ab dem Jahr 2011 a) Mehrwertsteuer buchungstechnisch 1. Rechnen Sie den Mehrwertsteuerbetrag aus, den die folgenden Summen enthalten: a) 12'453.75 inkl. 2,5 % MWST

Mehr

DATEV. Lösungen zur Warenwirtschaft Auftragsbearbeitung Musterauswertungen

DATEV. Lösungen zur Warenwirtschaft Auftragsbearbeitung Musterauswertungen DATEV Lösungen zur Warenwirtschaft Auftragsbearbeitung Musterauswertungen In diesem Dokument sehen Sie Musterauswertungen aus dem Programm Auftragsbearbeitung. Mittels zahlreicher Selektions- und Anzeigevarianten

Mehr

Aufgaben zur 2. Vorlesung

Aufgaben zur 2. Vorlesung Aufgaben zur 2. Vorlesung Aufgabe 2.1 Nachstehend erhalten Sie Informationen zu Geschäftsvorfällen, die sich im Januar in der Maschinenbau Kaiserslautern GmbH ereignet haben. Stellen Sie fest, in welcher

Mehr

UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT. Vordiplom-Klausur Gruppe A

UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT. Vordiplom-Klausur Gruppe A UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Vordiplom-Klausur Gruppe A DATUM: 12. Februar 2007 FACH: KLAUSURDAUER: Technik des Rechnungswesen 40 Minuten PRÜFER: Prof. Dr. Matthias Schmidt

Mehr

Lösung der Buchhaltungsklausur Kurs Buchhaltung. 30. Juni 2010

Lösung der Buchhaltungsklausur Kurs Buchhaltung. 30. Juni 2010 Lösung der Buchhaltungsklausur Kurs Buchhaltung 30. Juni 2010 1 Teil 1 laufende Geschäftsfälle Aufgabenstellung: Sie sind in der Buchhaltung der Henkler & Wibrank OG (Verkauf von Spielwaren) tätig. Verbuchen

Mehr

Zusammenfassung "Rechnungswesen"

Zusammenfassung Rechnungswesen Zusammenfassung "Rechnungswesen" Vorausgesetzt wird, dass Grundbegriffe wie z.b. Inventur, Inventar, Bilanz sowie deren jeweilige Gliederung bereits bekannt sind. Dies lässt sich bei Bedarf im Buch (z.b.

Mehr

SONDER- SCHLÜSSEL NEUE SCHLÜSSEL

SONDER- SCHLÜSSEL NEUE SCHLÜSSEL SONDER- SCHLÜSSEL und NEUE SCHLÜSSEL ERREBI Deutschland GmbH Neustraße 161 42553 Velbert Tel.: 02053 49620 Fax: 02053 496222 E-Mail: info@errebi-gmbh.de Internet: www.errebi-gmbh.de Allgemeine Verkaufs-,

Mehr

Eröffnungsbilanz. Passiva I. Eigenkapital 9.600.000 16.000.000 2.990.000 350.000 480.000

Eröffnungsbilanz. Passiva I. Eigenkapital 9.600.000 16.000.000 2.990.000 350.000 480.000 Eröffnungsbilanz Aktiva I. Anlagevermögen 1. Grundstücke und Gebäude 2. Maschinen und Werkzeuge 3. Fuhrpark 4. BGA II. Umlaufvermögen 1. Rohstoffe 2. Hilfsstoffe 3. Betriebsstoffe 4. Unfertige Erzeugnisse

Mehr

Zusatzübungen zum Themenbereich Anlagenverrechnung LÖSUNGEN

Zusatzübungen zum Themenbereich Anlagenverrechnung LÖSUNGEN Ü 1: Anlagenverkauf Ihre Firma: Spielwarengroßhandel Toy Box, Salzburg Ein Teil der alten Geschäftseinrichtung wird am 23.6.20.. (= Rechnungsdatum) an einen Altwarenhändler (20099 Diverse Kunden) verkauft.

Mehr

1.3 Wir begleichen die Rechnung (Nr. 1.1) nach 8 Tagen durch Banküberweisung. Bilde den Buchungssatz!

1.3 Wir begleichen die Rechnung (Nr. 1.1) nach 8 Tagen durch Banküberweisung. Bilde den Buchungssatz! 1. Schulaufgabe im Fach BwR Klasse 9d/II 2014/15 am 09.12.2014 Rechne mit 19% UST! Runde auf zwei Stellen nach dem Komma! Verwende die Kontennummern und abkürzungen! Gib die erforderlichen Lösungswege

Mehr

Eröffnungsbilanz. Passiva I. Eigenkapital 361.000 200.000. II. Fremdkapital 1. Hypotheken 2. Darlehen 3. Verbindlichkeiten aus L+L

Eröffnungsbilanz. Passiva I. Eigenkapital 361.000 200.000. II. Fremdkapital 1. Hypotheken 2. Darlehen 3. Verbindlichkeiten aus L+L Eröffnungsbilanz Aktiva I. Anlagevermögen 1. Grundstücke und Gebäude 2. Maschinen und Werkzeuge 3. Fuhrpark 4. BGA II. Umlaufvermögen 1. Rohstoffe 2. Hilfsstoffe 3. Betriebsstoffe 4. Unfertige Erzeugnisse

Mehr

T-Konten Buchungssätze

T-Konten Buchungssätze 1. Aufgabe Ordne zu, ob es sich bei den einzelnen Bestandskonten um aktive oder passive Bestandskonten handelt. Unbebaute Grundstücke Gezeichnetes Kapital Eigenkapital Verbindlichkeiten Bebaute Grundstücke

Mehr

u Verwendungszweck: 1418506570436

u Verwendungszweck: 1418506570436 061591338487907 Rechnung Seite 1/2 Rechnungsnummer: 1 4185 0657 0436 Rechnungsdatum: 14.03.2016 Bestellnummer: AUF-B-25041596 Bestelldatum: 03.03.2016 Danke, dass Sie Klarna gewählt haben! Herrn Werner

Mehr

Klausur BWL I Buchführung WS 2011/2012

Klausur BWL I Buchführung WS 2011/2012 Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Seite 1 / 7 Name ( WiWi / Wi-Ing) Matr.-Nr. Platz Klausur BWL I Buchführung WS 2011/2012 1) Zu buchende Geschäftsvorfälle Buchen Sie die folgenden Geschäftsvorfälle

Mehr

Lösungen zum Geschäftsfall (Büro/Einzelhandel)

Lösungen zum Geschäftsfall (Büro/Einzelhandel) Lösungen zum Geschäftsfall (Büro/Einzelhandel) Aufgabe 1: Rechnungserstellung Franz Holzer Großhandel Sturzgasse 26 1150 Wien Tel.: (01) 786 35 29-0 Fax: (01) 786 35 29-11 E-Mail: office@holzer.at Homepage:

Mehr

C. Buchungen im Anlagevermögen

C. Buchungen im Anlagevermögen Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2014 C. Buchungen im Anlagevermögen 1. Überblick 2. Buchungen im Anlagevermögen 3. Buchung

Mehr

Industriekaufmann Industriekauffrau

Industriekaufmann Industriekauffrau Reinhard Hübner Industriekaufmann Industriekauffrau Kaufmännische Steuerung und Kontrolle Prüfungstrainer Abschlussprüfung Beispielaufgaben Bestell-Nr. 608 U-Form-Verlag Hermann Ullrich (GmbH & Co) KG

Mehr

Rhein-Ruhr-Werk AG * Altenessener Str. 80/84 * D - 45326 Essen ZET-Testfirma CAESAR nur zum TESTEN!!! Testpfad 111 D - 43511 ESSEN Telefon: +49(201)3204-345 Fax-Nr.: +49(201)3204-307 email: RRW@zuef.de

Mehr

Gehören Sie zu den Unternehmern, die mit Vergnügen ihre Bücher führen? Dann sind Ihr Kassenbuch und Ihre Unterlagen bestimmt vorbildlich.

Gehören Sie zu den Unternehmern, die mit Vergnügen ihre Bücher führen? Dann sind Ihr Kassenbuch und Ihre Unterlagen bestimmt vorbildlich. Kassenbuchführen leicht gemacht Gehören Sie zu den Unternehmern, die mit Vergnügen ihre Bücher führen? Dann sind Ihr Kassenbuch und Ihre Unterlagen bestimmt vorbildlich. Oder empfinden Sie die Aufzeichnungvorschriften

Mehr

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2015

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2015 Rechtsanwaltskammer Kassel - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Abschlussprüfung Sommer 2015 Ausbildungsberuf: Prüfungsfach: Rechtsanwaltsfachangestellter/Rechtsanwaltsfachangestellte Rechtsanwalts-

Mehr

Am 13.01.2007 bestellte die Möbelix GmbH diverse Möbel bei Ihrem Großhändler Funke. Am 16.01.2007 erhält die Möbelix Gmbh die folgende Rechnung:

Am 13.01.2007 bestellte die Möbelix GmbH diverse Möbel bei Ihrem Großhändler Funke. Am 16.01.2007 erhält die Möbelix Gmbh die folgende Rechnung: Übungsaufgaben Betriebliches Rechnungswesen 1. Stellen Sie fest, ob es sich bei den untenstehenden Sachverhalten zum 31.12.2007 jeweils um einen ARAP, PRAP, Sonstige Forderung oder Sonstige Verbindlichkeit

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Fakturierung Fakturierung Zahlungsvorgänge Inhalte der Rechnung Mahnwesen 1 Fakturierung - Debitorenbuchhaltung Debitorenbuchhaltung wird jener Teil der Aufbauorganisation von Unternehmen genannt, der

Mehr

Hier beginnt Alternative B

Hier beginnt Alternative B - 10 - Hier beginnt Alternative B Aufgabe B 1 9 Aufgabe B 1: Bilden von Buchungssätzen Bilden Sie die Buchungssätze zu folgenden Geschäftsvorfällen: 1. Der Unternehmer zahlt 30.000,- Euro aus einer Erbschaft

Mehr

1. Das Lehrmädchen der Firma Sport-Stern hat einige Geschäftsfälle kontiert. Überprüfen Sie bitte, ob alle Buchungssätze richtig sind.

1. Das Lehrmädchen der Firma Sport-Stern hat einige Geschäftsfälle kontiert. Überprüfen Sie bitte, ob alle Buchungssätze richtig sind. Testen Sie Ihr Wissen Test 7: Diverse Geschäftsfälle mit Belegen, Personenkonten, Buchungen im Zusammenhang mit Käufen und Verkäufen 1. Das Lehrmädchen der Firma Sport-Stern hat einige Geschäftsfälle kontiert.

Mehr

Lösung Gesamtübung: Eröffnungsbilanz Buchen von Geschäftsvorfällen Jahresabschluss

Lösung Gesamtübung: Eröffnungsbilanz Buchen von Geschäftsvorfällen Jahresabschluss 6. Übung - Gesamtübung: Eröffnungsbilanz Buchen von Geschäftsvorfällen Jahresabschluss Kontoeröffnung, laufende Buchungen und Kontenabschluss Aufgabenteil 1: a) Erstellen Sie zunächst eine gegliederte

Mehr

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen.

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen. AGB 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel Für die über diesen Internet-Shop begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Shops (go-to-smove) und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden

Mehr

büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015)

büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015) büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015) Überblick der Bezahlmöglichkeiten Girokonto: Kontoauszug abholen & abgleichen mit vorhandenen Forderungen / Verbindlichkeiten SEPA- & EU-Überweisung (auch

Mehr

Aufgabenblatt 8 1 von 6

Aufgabenblatt 8 1 von 6 Aufgabenblatt 8 1 von 6 Aufgaben zu Abschnitt 4.1 Wiederholungsfragen 1. Welche Warenkonten werden in der Praxis üblicherweise geführt? 2. Was wird auf dem Konto Wareneingang gebucht? 3. Was wird auf dem

Mehr

KERNSTOFF RECHNUNGSWESEN I. Jahrgang 1. Klasse

KERNSTOFF RECHNUNGSWESEN I. Jahrgang 1. Klasse KERNSTOFF RECHNUNGSWESEN I. Jahrgang 1. Klasse 1. Grundbegriffe des wirtschaftlichen Rechnens Grundrechnungsarten Schätzen von Ergebnissen Prozentrechnung: in, auf und von hundert 2. Grundzüge des Rechnungswesens

Mehr

2. Einheit Fernanteil Arbeitsdatum: 28. Jänner 20XX

2. Einheit Fernanteil Arbeitsdatum: 28. Jänner 20XX Blockunterricht Arbeitsdatum: 20. Jänner 20XX 2. Einheit Fernanteil Arbeitsdatum: 28. Jänner 20XX Kontrolle und Überarbeitung des Fernanteiles der 1. Einheit Kontrolle der Organisation der Mappen sowie

Mehr

Wirtschaftlichkeitsrechnung (SS 2009)

Wirtschaftlichkeitsrechnung (SS 2009) Wirtschaftlichkeitsrechnung (SS 2009) Bilanz und Bilanzierung (2009-06-03) Veranstaltungskonzept Kostenarten-, Kostenstellenund Kostenträgerrechnung Buchführung + Inhalte des GB Statische Verfahren Bilanz

Mehr

Wiederholungsübung zur 1. BWR-Schulaufgabe in der 9. Jahrgangsstufe (2)

Wiederholungsübung zur 1. BWR-Schulaufgabe in der 9. Jahrgangsstufe (2) Wiederholungsübung zur 1. BWR-Schulaufgabe in der 9. Jahrgangsstufe (2) Die Möbelschreinerei Anton Holzmann (MAH) stellt hochwertige Holzmöbel her. Dazu verwendet sie die folgenden Werkstoffe: Rohstoffe:

Mehr

Klausurheft Buchführung und Abschluss WS 2006/07 Dr. Alfred Brink

Klausurheft Buchführung und Abschluss WS 2006/07 Dr. Alfred Brink Aufgabe 2 (6 Punkte) Nr. Bitte interpretieren Sie folgende Buchungssätze: Sollbuchung Habenbuchung 2.1 Sonstige Forderungen 800 Privat 800 2.2 Eigenkapital 11.000 Privat 11.000 2.3 Maschinen 12.500 Erträge

Mehr

WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU

WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU KW 14: Donnerstag, 3. April 2008 (Arbeitsanweisung W7) Ausgangslage: Öffnen Sie den Mandanten «Westlox06» Kreditorenbuchhaltung Buchen Rechnungen einbuchen

Mehr

13 Wareneinkauf und Warenverkauf

13 Wareneinkauf und Warenverkauf 137 13 Wareneinkauf und Warenverkauf ( purchase and sale of goods) Lernziele: Sie wissen, was unter dem Endbestand laut Inventur zu verstehen ist. Sie können den HW-Einsatz erklären, berechnen und verbuchen.

Mehr

Grundwissen Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen

Grundwissen Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen Grundwissen Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen Die Inventur ist die Erfassung aller Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens durch Zählen, Wiegen und Messen (körperliche Inventur) sowie

Mehr

1 Aufgabe dieser Erkundung

1 Aufgabe dieser Erkundung ErkundungBuchungenBDE&AuftragsBestellAbwicklungenModellTisch Seite 1 1 Aufgabe dieser Erkundung Dieser Text erklärt am Beispiel der Tischfertigung an einer Reihe von Buchungsbeispielen, wie verschiedene

Mehr

Freie Tankstelle Stoberl

Freie Tankstelle Stoberl KE Seite 1 von 13 Lernfeld 14 Einzelhandelsprozesse auswerten und steuern Lernsituation Buchen mit Belegen, Zahllast Ausgangssituation Vitamine & Co. e. K. in Tübingen ist ein kleines Fachgeschäft, das

Mehr

MUSTER- PRÜFUNGSFRAGEN. b* finbasi C SEITE 1

MUSTER- PRÜFUNGSFRAGEN. b* finbasi C SEITE 1 MUSTER- PRÜFUNGSFRAGEN b* finbasi C SEITE 1 SUBTEST I Grundlagen SEITE 2 1 PU01 Theorie Belegwesen Die Firma Radprofi 2000 erhält von ihrem Lieferant KTM Bike Industries die Rechnung über den Einkauf von

Mehr

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 59 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer Im Inland erbrachte Lieferungen und sonstige Leistungen eines Unternehmers unterliegen i.d.r. der Umsatzsteuer. Der Steuersatz beträgt

Mehr

MUSTER. Fällig bei Erhalt

MUSTER. Fällig bei Erhalt Meine Rechnung für März 204 Rechnung nach Produktwechsel und/oder Umzug Sie haben ein neues UPC Produkt dazu bestellt, sind auf ein anderes Produkt umgestiegen oder umgezogen? Im folgenden Beispiel erklären

Mehr

Rechnungswesen I: Grundlagen der Buchführung. Ausgewählte Bereiche der Buchführung

Rechnungswesen I: Grundlagen der Buchführung. Ausgewählte Bereiche der Buchführung Rechnungswesen I: Grundlagen der Ausgewählte 57 Verbuchung von Materialverbräuchen Berücksichtigung der fertigen und der n als Bestandsveränderungen Verbuchung der Berücksichtigung von n (Rabatte, Boni,

Mehr

Einzelkaufleute (Muster)

Einzelkaufleute (Muster) Einzelkaufleute (Muster) Bernd Mustermann e. K. Bernd Mustermann e. K. Postfach 12 34 Bernd Mustermann e. K. Hinweise zu Pflichtangaben auf Geschäftsbriefen bei Einzelkaufleuten Auf allen Geschäftsbriefen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1 Geltungsbereich 2 Zustandekommen des Vertrages, Speicherung Vertragstext, Vertragssprache 3 Bestellvorgang 4 Rückzahlung bei Ausübung des Widerrufsrechts 5 Widerrufsbelehrung

Mehr

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie 1-1

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie 1-1 Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2013 Handelswaren 1. Begriff und Grundlagen der Verbuchung von Handelswaren (ohne Umsatzsteuer)

Mehr

Bestellung Seite 1 LOGO. Veilhofstraße 34, 90489 Nürnberg, Tel. 0911 231 8443, Fax. 0911 231 7697

Bestellung Seite 1 LOGO. Veilhofstraße 34, 90489 Nürnberg, Tel. 0911 231 8443, Fax. 0911 231 7697 Hochschule für M usik Nürnberg Veilhofstraße 34, 90489 Nürnberg, Tel. 0911 231 8443, Fax. 0911 231 7697 LOGO Lieferanschrift: Hochschule für Musik Nürnberg Verwaltung, z. Hd. Frau Singer Veilhofstraße

Mehr