Wahlpflichtfach Streaming Media

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wahlpflichtfach Streaming Media"

Transkript

1 Wahlpflichtfach Streaming Media In dem Wahlpflichtfach Streaming Media beschäftigen sich verschiedene Gruppen von Studierenden mit unterschiedlichen Streaming-Technologien. Angefangen bei den Lösungen von Microsoft, Real, Apple, Adobe bis zu OpenSource-Varianten werden alle Szenarien aufgebaut und evaluiert. Da jede Technologie ihre Vor- und Nachteile hat, werden klar definierte Szenarien nachgebaut, die es ermöglichen anschließend alle aufgebauten Lösungen objektiv zu vergleichen. So lässt sich in späterer Praxis je nach Anforderungen die optimale Lösung auswählen. Aufbau der Szenarien: Aufgabe 1: Bauen Sie folgende Lösung auf und beschreiben Sie sie genau: Encoder (auf Messe) mit dynamischer IP-Adresse.Server mit fixer Adresse - kann vom Encoder erreicht werden, aber Encoder kann vom Server nicht erreicht werden. Clients verbinden sich zum Server und bekommen den Stream. Lösung: Wir geben dem Server eine fixe IP Adresse. Rechter Mausklick auf Publishingspoint --> Publishingpoint hinzufügen (Assistent)... Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 1 von 35

2 Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 2 von 35

3 Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 3 von 35

4 Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 4 von 35

5 Da er Push sein soll gehen wir im eben erstellen Publishingpoint auf die Registerkarte Quelle und wählen unter Inhaltsquelle den Button Ändern... und wählen im nachfolgenden Fenster Push* Fertig Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 5 von 35

6 Encoder Wir haben den Encoder geöffnet und mittels den Assistenten zum Erstellen eines Broadcast a live event gestartet. Danach haben wir alle nötigen Einstellungen wie das Auswählen des Video und Audiogerätes, die Broadcastmethode Push und folgende Einstellungen vorgenommen: Danach immer auf Weiter klicken und am Schluss das Häkchen bei Und Fertig klicken. Nun verbindet sich der Encoder mit dem Server und startet den Publishingpoint Vorteile: Es ist prinzipiell einfach Es ist für Streaming in einer Microsoft Serverumgebung sicher die einfachste und effizienteste Lösung Nachteile: Es ist von Microsoft Der Stream kann nur von Playern empfangen werden die das Windows Streaming Format auch unterstützen Probleme: Der Standardport 8080 welcher zum pushen zum Server verwendet wird ist gleichzeitig derselbe Port wie der den ein Webserver verwenden würde, wenn wir einen hätte. Würden wir auch noch einen Webserver installieren wollen müsste man den Port für das Streaming am Server ändern. Das geht folgendermaßen: Falls Sie Windows Media-Dienste zum Ausstrahlen von Inhalt per Hypertext Transfer-Protokoll (HTTP) auf einem Webserver einrichten möchten, auf dem IIS ausgeführt wird, versuchen beide Dienste, eine Bindung zum Port 80 herzustellen. Dieser Konflikt lässt sich jedoch vermeiden, indem der von Windows Media-Dienste für die HTTP-Ausstrahlung Port geändert wird: 1. Klicken Sie im Windows Media-Dienste-Snap-In auf den Server, für den Sie den für HTTP-Ausstrahlung zugewiesenen Port ändern möchten. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 6 von 35

7 2. Klicken Sie im Detailfenster auf die Registerkarte Eigenschaften. 3. Klicken Sie unter Kategorie auf Steuerungsprotokoll. 4. Klicken Sie in Plug-In auf WM-HTTP-Serversteuerungsprotokoll und anschließend auf Eigenschaften. 5. Falls auf Ihrem Server mehrere IP-Adressen verfügbar sind, klicken Sie unter IP- Adresse auf Ausgewählte IP-Adressen zur Verwendung dieses Protokolls zulassen, und klicken Sie dann in der Liste auf die IP-Adressen, die Sie verwenden möchten. 6. Klicken Sie in Portauswahl auf Anderen Port verwenden, und geben Sie dann im entsprechenden Feld die zu verwendende Portnummer ein. HTTP-Portnummern können zwischen 1 und liegen. 7. Klicken Sie im Detailfenster in Plug-In auf WM-HTTP- Serversteuerungsprotokoll. Klicken Sie auf Aktivieren, um das HTTP-Protokoll für das Ausstrahlen von Inhalt von Ihrem Server zur Verfügung zu stellen. 8. Bitten Sie den Netzwerkadministrator, den betreffenden Port auf dem Netzwerkfirewall zu öffnen. Anwendbarkeit/Fazit: War einfach zu realisieren, auch wenn man doch oft in kleine Fallen tappt. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 7 von 35

8 Aufgabe 2: Bauen Sie folgendes Szenario auf und dokumentieren Sie den Aufbau genau: 1 Encoder, 1 Server, 5 simultane Clients (im IM-Lab) Lösung: Als erstes muss wieder im Encoder eine neue Live-Sitzung gestartet werden, wo dann bei diesem Fenster wieder die jeweiligen Aufnahmegeräte ausgewählt werden müssen. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 8 von 35

9 Punkt: ; Auf einen Windows Server übertragen auswählen Servernamen und Publishingpoint angeben. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 9 von 35

10 Gewünschte Übertragungsrate auswählen. Dann immer weiter klicken bis zum nächsten Fenster. Hier einfach Häkchen bei Übertragung reinmachen fertig. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 10 von 35

11 Windows Media Player: Unter Datei Url öffnen die Url eingeben. Server Unter den Windows Media Diensten beim Punkt Publishingpoint Rechtsklick auf Publishingpoints und PP hinzufügen auswählen mit Assistent. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 11 von 35

12 Hier jetzt den Namen des gewünschten neuen Publishingpoints angeben. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 12 von 35

13 Hier ist es wichtig den Punkt Livedatenstrom auszuwählen, da wir ja eine Liveübertragen haben wollen. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 13 von 35

14 Weiter Klicken. Hier den Punkt Unicast auswählen. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 14 von 35

15 Hier nun die Adresse des Streams angeben von dem aus gestreamt wird also in unserem Fall stream01:8080. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 15 von 35

16 Hier einfach Einstellungen belassen und auf weiter klicken. Häkchen entfernen und auf fertig stellen klicken. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 16 von 35

17 Vorteile: Vorteile decken sich mit Aufgabe 1 Nachteile: Nachteile decken sich mit Aufgabe 1 Probleme: Auch hier decken sich die Probleme mit Aufgabe 1 Anwendbarkeit/Fazit: Einfach aufzubauen, trotz mancher Schwierigkeiten empfehlenswert. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 17 von 35

18 Aufgabe 3: Video mitschneiden: a) am Encoder b) am Server c) am Client (Stream mitschneiden, eventuell Zusatzsoftware?) Lösung: Server: Nach vorher erfolger Aktivierung des Publishingpointes den Punkt links markieren, im Auswahlfenster rechts auf Eigenschaften Archivieren und dann im aktivieren Punkt in der Liste mit Rechtsklick auf Eigenschaften und Speicherpfad angeben. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 18 von 35

19 Encoder Als erstes muss wieder im Encoder eine neue Live-Sitzung gestartet werden, wo dann bei diesem Fenster wieder die jeweiligen Aufnahmegeräte ausgewählt werden müssen. Screenshot dient nur zur Anschauung. Im normalfall werden hier die angesteckten Geräte (Webcam und Mikro) angezeigt. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 19 von 35

20 Punkt: ; Auf einen Windows Server übertragen auswählen Servernamen und Publishingpoint angeben. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 20 von 35

21 Um aufzuzeichnen bei diesem Fenster einfach das Häkchen anklicken. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 21 von 35

22 Gewünschte Übertragungsrate auswählen. Dann immer weiter klicken bis zum nächsten Fenster. Hier einfach Häkchen bei Übertragung reinmachen fertig. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 22 von 35

23 VLC-Player als Archivierungssoftware: Unter VLC Datei Netzwerkstream öffnen Punkt Netzwerk Häkchen bei Stream/Sichern machen und dann auf Einstellungen klicken. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 23 von 35

24 Bei Einstellungen Häkchen bei Datei angeben und dann entsprechenden gewünschten Speicherort angeben. Vorteile: Ebenfalls einfach und schnell zu realisieren. Nachteile: Der Windows Media Player unterstützt das mitschneiden nicht, es ist zusätzliche Software erforderlich (in diesem Fall der VLC Player) Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 24 von 35

25 Probleme: Standardmäßig unterstützt der Media Player nicht da mitschneiden, der VLC Player schafft hier als Freeware Abhilfe ist aber eine Zusatzsoftware die man braucht. Anwendbarkeit/Fazit: Einfach aufzubauen, trotz mancher Schwierigkeiten empfehlenswert. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 25 von 35

26 Aufgabe 4: Skalierbarer Stream mit mindestens 3 Qualitäten/Bitraten gleichzeitig. Wie funktioniert die Verhandlung über die Bitrate zwischen Client und Server? Beschreiben Sie! Lösung: Die Bitraten können im Encoder eingestellt werden. Hier wählen wir VBR für Video und Audio. Dadurch werden mehrer Bitraten in einem Stream codiert. Vorteile: Client und Server handeln sich beim Verbinden die optimale Bitrate für die Netzwerkanbindung des Clients aus, somit wird nur dieser Teil übertragen. Es wird dadurch vermieden, dass der Stream ruckelt. Sinkt während der Übertragung der Netzwerkdurchsatz wird automatisch auf eine geringe Bitrate umgeschaltet. Diese Technik nennt sich Intelligent Bandwidth Control Hört der Server auf Videoframes zu senden, versucht der Client weiterhin zumindest den Audio Stream aufrecht zu erhalten. Quelle (http://www.microsoft.com/windows/windowsmedia/howto/articles/intstreaming.aspx) Nachteile: Keine Bekannt Probleme: keine bekannt Anwendbarkeit/Fazit: Diese Technik hat einen sehr hohen Nutzbarkeitsfaktor und optimiert die Übertragung eines Streams. Sie sollte bei jeder Übertragung auf jeden Fall eingesetzt werden. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 26 von 35

27 Aufgabe 5: Bauen Sie folgendes Szenario auf und dokumentieren Sie den Aufbau genau: mehr als ein Encoder auf einer Maschine! (min. 2 Kameras auf einem PC)? Geht das mit Ihrer Technologie? Lösung: Wir starten einfach 2 Windows Media Encoder, mangels einer 2ten Kamera senden wir einen Webcam Stream und eine Videodatei bzw. den Stream einer über Firewire angeschlossenen Kamera. Am Server werden dafür 2 Publishing Points benötigt. Der 1ste Encoder sendet den Stream mittels Push an streaming01:8080 an den Publishing Point streaming1 Der 2te Encoder sendet den Stream mittels Push an streaming01:8080 an den Publishing Point streaming2 Vorteile: Gleichzeitiges senden von 2 Streams über einen Pc auf dem 2 Encoder parallel laufen. Nachteile: -- Keine bekannt Probleme: Treiberkonflikt bei Benutzung 2er Creative Labs Webcams, daher war dies nicht durchführbar. Jedoch wäre dies z.b mit einer Kamera die über Firewire angeschlossen wird möglich. Anwendbarkeit/Fazit: Abschließend lässt sich sagen, dass dies eine gute Möglichkeit ist 2 verschiedene Streams paralell zu übertragen ohne einne 2ten PC dafür zu benötigen. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 27 von 35

28 Aufgabe 6: Stellen Sie sich vor: Sie wollen eine LIVE-Sendung um 17 Uhr beginnen lassen - vor 17 Uhr soll aber bereits etwas gesendet werden - zb ein Standbild mit der Programmvorschau. Wenn sich Clients vor 17 Uhr zum Stream verbinden, sollen Sie dieses Standbild (oder noch schöner ein vorgegebenes Video im Loop) sehen. Wenndie LIVE-Übertragung beginnt soll der Client diese sofort anzeigen - ohne dass er sich neu verbinden muss! Lösung: Der Windows Media Server bzw. der Media Encoder kann nicht Zeitgesteuert senden. Deshalb: Realisierung der Zeitsteuerung mittels JavaScript. Gesamter Quelltext <html> <head> <META HTTP-EQUIV="PRAGMA" CONTENT="NO-CACHE"> <META HTTP-EQUIV="content-type" CONTENT="text/html; charset=utf-8"> <title>streaming Windows Media Server</title> <script> url1="mms:// /streaming1"; url2="trailer_c_high.wmv"; player1="video1"; var oplayer; var stream=true; var playerstart=true; function initvideo() { var Jetzt = new Date(); var Stunden = Jetzt.getHours(); var Minuten = Jetzt.getMinutes(); if (Minuten>=17) { //HIER DIE ZEIT AENDERN!!!!!!! oplayer=document.getelementbyid(player1); oplayer.url=url1; oplayer.reload(); oplayer.controls.play(); } else { settimeout("initvideo()", 1000); if(playerstart==true){ playerstart=false; oplayer=document.getelementbyid(player1); oplayer.url=url2; Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 28 von 35

29 } oplayer.controls.loop();}} </script> </head> <body topmargin="0" leftmargin="0" onload="initvideo();" scroll="no"> <div align="center"> <h1> Streaming Windows Media </h1> <p> Live Stream ab 12:00 Uhr </p> <p align="center"> <OBJECT CLASSID="clsid:6BF52A52-394A-11D3-B153-00C04F79FAA6" ID="video1" height="240px" width="320px"> <PARAM NAME="Name" VALUE="WMP1"> <PARAM NAME="Loop" VALUE="1"> <PARAM NAME="URL" VALUE=""> <PARAM NAME="uimode" VALUE="none"> <PARAM NAME="windowlessVideo" VALUE="true"> </OBJECT> </div> </body> </html> Funktion für Zeitsteuerung im Detail Die Funktion wird beim ersten Laden der Seite mittels <body onload= initvideo() > aufgerufen. Die Videos zwischen denen hin und her gesprungen wird: url1="mms:// /streaming1"; url2="trailer_c_high.wmv"; Stunden und Minuten aus der aktuellen Systemzeit auslesen: var Jetzt = new Date(); var Stunden = Jetzt.getHours(); var Minuten = Jetzt.getMinutes(); IF-Anweisung Die Übertragung soll um 17:00 Uhr beginnen. Nach 17:00 Uhr wird die URL unseres LiveStreams in den Player geladen und auf Wiedergabe gesetzt (play). if (Stunden>=17 && Minuten>=0) { oplayer=document.getelementbyid(player1); oplayer.url=url1; Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 29 von 35

30 } oplayer.reload(); oplayer.controls.play(); Vor 17:00 wird ein Testvideo statt des Streams angezeigt; dieser wird mit der Else Bedingung geladen. Mittels loop wird das Video dann solange wiederholt bis die Bedingung nicht mehr zutrifft (also nach 17:00 Uhr). Um ständig die aktuelle Systemzeit zu haben ruft sich die Funktion jede Sekunde selbt neu auf (settimeout("initvideo()", 1000)). else { } settimeout("initvideo()", 1000); if(playerstart==true){ playerstart=false; oplayer=document.getelementbyid(player1); oplayer.url=url2; oplayer.controls.loop();}} Einbindung des Videos im Body <OBJECT CLASSID="clsid:6BF52A52-394A-11D3-B153-00C04F79FAA6" ID="video1" height="240px" width="320px"> <PARAM NAME="Name" VALUE="WMP1"> <PARAM NAME="Loop" VALUE="1"> <PARAM NAME="URL" VALUE=""> <PARAM NAME="uimode" VALUE="none"> <PARAM NAME="windowlessVideo" VALUE="true"> </OBJECT> Vorteile: Erweiterbar Zeitgesteuertes Streaming funktioniert obwohl der Server dies nicht unterstützt. Es wäre auch eine Serverseitiges Script möglich was dafür sorgen würde, dass man den Zeitpunkt ändern könnte am Server und man sich damit arbeit erspart, da man es nicht extra bei den Clients noch ändern müsste. Wurde aber in diesem Fall nicht gemacht, da hiermit die Aufgabenstellung auch erfüllt wird. Nachteile: Uhrzeit wird nur vom Clientrechner abgefragt, da JavaScript nur Clientseitig ist. Wenn sich der Server in einer anderen Zeitzone befindet kann der Client die Übertragung nicht zur gewünschten Zeit starten. Probleme: Uhrzeit wird nur vom Clientrechner abgefragt, da JavaScript nur Clientseitig ist. Wenn sich der Server in einer anderen Zeitzone befindet kann der Client die Übertragung nicht zur gewünschten Zeit starten. Anwendbarkeit/Fazit: Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 30 von 35

31 Anwendbar ist das JavaScript generell so gut wie überall, jedoch macht es nur Sinn wenn es keine weltweite Übertragung ist. Geht die Übertragung über mehrere Zeitzonen ist diese Lösung nicht ausreichend. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 31 von 35

32 Aufgabe 7: Gestalten Sie eine kleine statische Website, in der man verschiedene On-Demand Videos und auch einen LIVE-Stream auswählen kann. Es soll automatisch ein geeigneter Client geöffnet werden (möglichst User-friendly). Sie können sowohl Standard-Player verwenden als auch Plug-Ins. Zeigen Sie eventuelle Probleme mit Ihrer Lösung auf. Lösung: Es wurde eine kleine HTML Seite erstellt auf der sich Links zu den 3 Streams (1 mal Live, 2 mal Movie Trailer) befinden. Der Live Stream wurde wie gehabt als Push Connection initialisiert. Die Movie Trailer wurden mittels ondemand Publishing Points übertragen. Quelltext des html-files <html> <head> <META HTTP-EQUIV="PRAGMA" CONTENT="NO-CACHE"> <META HTTP-EQUIV="content-type" CONTENT="text/html; charset=utf-8"> <title>streaming Windows Media Server</title> </head> <body> <div align="center"> <h1> Streaming Windows Media </h1> <p> <a href="mms://streaming01:8080/streaming1">livestream</a></p><p> <a href="mms://streaming01:8080/ondemand3">ice Age Movie Trailer (ondemand)</a></p><p> <a href="mms://streaming01:8080/ondemand4">angel-a Trailer (ondemand)</a></p> </div> </body> </html> Die Webseite wird vom Client aufgerufen. Wird ein Link angeklickt öffnet sich der Windows Media Player und überträgt den Live Stream bzw. die gestreamten Trailer. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 32 von 35

33 Encoder Der Encoder wird bei unserer Lösung nur für den Live Stream gebraucht. Mit welchen Eigenschaften der Encoder gestartet werden muss, ist bereits in den anderen Punkten beschrieben. Streaming Server Am Streaming Server wird für den Live Stream die gewohnte Push Verbindung gewählt. Diese wird hier nicht genauer beschrieben, da sie bereits in den vorhergehenden Punkten erklärt wurde. Für die übertragenen Videofiles benutzen wir einen ondeman Publishing point: ondemand3, ondemand4 Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 33 von 35

34 Beim Einrichten des Publishing Points darauf achten, dass die Quelle ein Videofile ist (also nicht wie sonst der Encoder). Die Videoquelle kann im Tab Quelle ausgewählt werden. Vorteile: Kleiner Quelltext Videos sind ondemand verfügbar Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 34 von 35

35 Kein Aufwand für den Client er muss nur Links anklicken Nachteile: Es können nur Dateien die vom Windows Server unterstützt werden mit dieser Lösung ondemand zur Verfügung gestellt werden. (keine.mov bzw.flv Dateien) Probleme: Formate die der Windows Server nicht unterstützt können nicht übertragen werden. Apple Quick Time oder Flash müssen mit anderen Technologien gestreamt werden. Anwendbarkeit/Fazit: Gute Lösung für alle gängigen Videoformate (avi, mpg, wmv). Jedoch leider keine Lösung für.mov oder.flv Dateien. Wahlpflichtfach Streaming-Media Seite 35 von 35

Wahlpflichtfach Streaming Media

Wahlpflichtfach Streaming Media Wahlpflichtfach Streaming Media In dem Wahlpflichtfach Streaming Media beschäftigen sich verschiedene Gruppen von Studierenden mit unterschiedlichen Streaming-Technologien. Angefangen bei den Lösungen

Mehr

Wahlpflichtfach Streaming Media

Wahlpflichtfach Streaming Media Wahlpflichtfach Streaming Media Gregor Franzen TM061023 Ines Schwaighofer TM061102 In dem Wahlpflichtfach Streaming Media beschäftigen sich verschiedene Gruppen von Studierenden mit unterschiedlichen Streaming-Technologien.

Mehr

EasyCallX für Internet-Cafe

EasyCallX für Internet-Cafe EasyCallX für Internet-Cafe Mit EasyCallX kann auch ein Internetcafe aufgebaut werden. EasyCallX ist dabei die Abrechnungssoftware, TLogin ist die Client-Software auf den PCs 1. EasyCallX Dieses Beispiel

Mehr

Warten auf Ereignisse

Warten auf Ereignisse Abb. 1: Diese Botschaften wurden von dem Programm WINSIGHT aufgezeichnet. Warten auf Ereignisse Wenn wir in einem Windows-Programm eine Schaltfläche anklicken, wenn wir die Maus bewegen oder eine Taste

Mehr

Videostreaming. Josko Hrvatin DMT. Prof. Dr. Robert Strzebkowski. TFH-Berlin WS 05/06

Videostreaming. Josko Hrvatin DMT. Prof. Dr. Robert Strzebkowski. TFH-Berlin WS 05/06 Josko Hrvatin DMT Prof. Dr. Robert Strzebkowski TFH-Berlin WS 05/06 Streaming Media Streaming Media ist der Oberbegriff von Streaming Audio und Streaming Video und bezeichnet die aus einem Computernetzwerk

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Streaming http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Streaming: Anwendungen TV und Internet IP-TV: Video on Demand, Live Streaming Zugesicherte Qualität (QoS, Quality of Service)

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Streaming http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Streaming: Anwendungen Streaming Prinzip: Abspielen aus dem Netzwerk, ohne das gesamte Material herunterladen zu müssen Live

Mehr

Version 1.1.0 Stand 01.10.2007

Version 1.1.0 Stand 01.10.2007 Dieses Anleitung wurde erstellt von Media4Live International Ltd. & Co KG und ist zur UNVERÄNDERTEN Veröffentlichung freigegeben! Media4Live International Ltd. & Co KG Königsberger Str. 47 DE 31137 Hildesheim

Mehr

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Überblick Streaming Media Streaming Anbieter Benötigte Software Vorführung Videostreaming Streaming Was ist Streaming? Sender Daten Empfänger Kontinuierlicher Datenstrom

Mehr

Webstream.eu Live Streaming mit ManyCam

Webstream.eu Live Streaming mit ManyCam Webstream.eu Live Streaming mit ManyCam Einführung Die Software ManyCam ist eine sogenannte 'virtuelle Webcam-Software', die wir als Ergänzung zum Adobe Flash Media Encoder zum Streamen mit Webstream.eu

Mehr

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable)

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird ist ein quelloffenes E-Mail-Programm (manchmal auch Client genannt), das leicht herunterzuladen und zu installieren

Mehr

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync. Sony Ericsson Xperia 1 Windows Mobile 6.1

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync. Sony Ericsson Xperia 1 Windows Mobile 6.1 Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Sony Ericsson Xperia 1 Windows Mobile 6.1 Version 03 / September 2011 Internet Einstellungen Über Menüpunkt: Start -> Einstellungen -> Registerkarte Verbindung

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Datenblatt. Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David

Datenblatt. Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David IT and Communication Fax to Tiff Exporter Datasheet Seite 1 von 7 Datenblatt Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David Programmname: Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David Programmbeschreibung: Ermöglicht

Mehr

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heißt: ESET Smart Security 4 Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: https://www.eset.de/produkte/eset-smart-security/ Funktion des

Mehr

Kapitel 2 Verfahren. Beispielstandort für Broadcastkomponenten. (Engl. Originaltitel: Chapter 2 - Procedures)

Kapitel 2 Verfahren. Beispielstandort für Broadcastkomponenten. (Engl. Originaltitel: Chapter 2 - Procedures) Kapitel 2 Verfahren (Engl. Originaltitel: Chapter 2 - Procedures) Dieses Kapitel fasst die Verfahren zusammen, die beim Planen der Bereitstellung der Broadcastkomponente durchgeführt werden müssen. Es

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

Verbindung mit DegNet Wireless-DSL www.degnet-wireless-dsl.de

Verbindung mit DegNet Wireless-DSL www.degnet-wireless-dsl.de www.degnet-wireless-dsl.de! "# $ # % &! "# $ # ' ' ' ( ) * * +, -. / 0 1 2 3! 4 (5 (6 3!! # IP auf 192.168.0.1 umstellen um das Gerät konfigurieren zu können Start (-> Einstellungen) -> Systemsteuerung

Mehr

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App?

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App? WDR App Radio hören oder Fernsehen mit dem Smartphone - inzwischen ist das für viele Teil des Multimedia-Alltags. Neben den "allgemeinen Apps", die tausende von Radiostationen in einer einzigen Software

Mehr

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Ziel Kennenlernen des Netzwerkprotokolls Http mit unterschiedlichen Formen der Authentifizierung sowie Absicherung des Netzwerkverkehrs

Mehr

Einrichten des Schuljahreskalenders. Das vorliegende Dokument zeigt Ihnen...

Einrichten des Schuljahreskalenders. Das vorliegende Dokument zeigt Ihnen... Einrichten des Schuljahreskalenders Dieses Dokument beschreibt die Verwendung des Schuljahreskalenders und dessen mögliche Einstellungen, sowie die Integration des Schuljahreskalenders in Ihre Homepage.

Mehr

HowTo: Ereigniseinrichtung

HowTo: Ereigniseinrichtung HowTo: Ereigniseinrichtung [Szenario] Sobald die Kamera eine Bewegung erkennt soll ein Videoclip auf einem FTP Server gespeichert werden und eine Email Benachrichtigung mit Snapshots verschickt werden.

Mehr

Hilfen & Dokumentationen

Hilfen & Dokumentationen Hilfen & Dokumentationen 1. WibuKey Konfiguration für camquix In dieser Anleitung erfahren Sie wie Sie Ihren WibuKey updaten und konfigurieren. 1.1. Was ist ein Wibu-Key und wozu wird er verwendet? WibuKey

Mehr

Arcor-Sprache. Kurzanleitung. Wichtige Hinweise. Diese Kurzanleitung gliedert sich wie folgt:

Arcor-Sprache. Kurzanleitung. Wichtige Hinweise. Diese Kurzanleitung gliedert sich wie folgt: Kurzanleitung Wichtige Hinweise Bitte stellen Sie vor der Sprachsoftware-Installation sicher, dass Ihr Computer die nötigen Systemvoraussetzungen erfüllt (siehe Navigationspunkt "Software" unter www.call.arcor.de)

Mehr

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Webserver unter Windows Server 2003 von Webserver unter Windows Server 2003 Um den WWW-Server-Dienst IIS (Internet Information Service) zu nutzen muss dieser zunächst installiert werden (wird

Mehr

Installationsanleitung DIALOGMANAGER

Installationsanleitung DIALOGMANAGER Um mit dem Dialog-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 1 GB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Step by Step Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003 von Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003 Um die Remotedesktopfreigabe zu nutzen muss diese am Server aktiviert werden. Außerdem ist

Mehr

Konfiguration der NSV Tools (http://www.streamfirma.de) Entpacken Sie die heruntergeladene Datei mittels WINRar oder ähnlichen Programmen.

Konfiguration der NSV Tools (http://www.streamfirma.de) Entpacken Sie die heruntergeladene Datei mittels WINRar oder ähnlichen Programmen. Konfiguration der NSV Tools (http://www.streamfirma.de) Bitte laden Sie sich vorab die NSV Tools von unserer Seite herunter: http://www.streamfirma.de/download/nsv_streamfirma.rar Entpacken Sie die heruntergeladene

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis Byte-Taxi Bedienungsanleitung Autor: Dimitrios Savvidis Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 1 2. Systemvoraussetzungen 2 3. Installationsanleitung 3 4. Bedienung 5 5. Infos & Kontakt 8 1. Beschreibung Byte-Taxi

Mehr

DYNAMISCHE SEITEN. Warum Scriptsprachen? Stand: 11.04.2005. CF Carola Fichtner Web-Consulting http://www.carola-fichtner.de

DYNAMISCHE SEITEN. Warum Scriptsprachen? Stand: 11.04.2005. CF Carola Fichtner Web-Consulting http://www.carola-fichtner.de DYNAMISCHE SEITEN Warum Scriptsprachen? Stand: 11.04.2005 CF Carola Fichtner Web-Consulting http://www.carola-fichtner.de I N H A L T 1 Warum dynamische Seiten?... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 HTML Seiten...

Mehr

Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen?

Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen? Anleitung für Evident Seite 1 Anleitung für Evident-Anwender: Einbinden der MIZ-Dokumente in Evident. Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen? Zunächst müssen Sie entscheiden,

Mehr

Animierte Fotoshow mit Fotostory 3

Animierte Fotoshow mit Fotostory 3 Frank Herrmann Animierte Fotoshow mit Fotostory 3 Programmname / Version: Fotostory 3 Hersteller / Download: Microsoft http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&familyid=92755126-a008-49b3-b3f4-6f33852af9c1

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Nach dem Starten der Software DV Studio 2 werden die entsprechenden Mediendateien per Drag & Drop in das Playlist-Fenster gezogen. Das native

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Multimedia im Netz. Übung zur Vorlesung. Ludwig-Maximilians-Universität Wintersemester 2010/2011

Multimedia im Netz. Übung zur Vorlesung. Ludwig-Maximilians-Universität Wintersemester 2010/2011 Übung zur Vorlesung Multimedia im Netz Ludwig-Maximilians-Universität Wintersemester 2010/2011 Ludwig-Maximilians-Universität München Multimedia im Netz - Übung - 3-1 Übungsblatt - 3 Thema: JavaScript

Mehr

XHTML MP. Mobile Internet. Axel Reusch ar047 MIB

XHTML MP. Mobile Internet. Axel Reusch ar047 MIB XHTML MP Mobile Internet Axel Reusch ar047 MIB Agenda Was ist XHTML MP Prinzip Funktionsweise WTAI Vorteile Nachteile Quellen Seite 2 Untermenge von XHTML (aktuell XHTML 1.1) Strikteres HTML (alle Tags

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Online Kataloge. Wie binde ich einen SGVSB-Online-Katalog in eine Webseite ein. Versionsnummer: 1.0 Änderungsdatum: 26.06.12.

Online Kataloge. Wie binde ich einen SGVSB-Online-Katalog in eine Webseite ein. Versionsnummer: 1.0 Änderungsdatum: 26.06.12. Online Kataloge Wie binde ich einen SGVSB-Online-Katalog in eine Webseite ein. Versionsnummer: 1.0 Änderungsdatum: 26.06.12 Autor: Manuel Ginesta Kontakt: m.ginesta@ncag.ch Versionsliste Version Datum

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

Version 2.0.0 Stand 01.02.2007

Version 2.0.0 Stand 01.02.2007 Dieses Anleitung wurde erstellt von Media4Live International Ltd. & Co KG und ist zur UNVERÄNDERTEN Veröffentlichung freigegeben! Version 2.0.0 1 Media4Live International Ltd. & Co KG Königsberger Str.

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen

Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihr Netzwerk durch Zugriffsbeschränkungen des 54 MBit/s Wireless Router WGR614 v6 schützen können. Diese Funktionen finden Sie im

Mehr

Modem: Intern o. extern

Modem: Intern o. extern 1. Einleitung Diese Anleitung erklärt die erforderlichen Schritte zur Fernwartung von Drive & Servo PLC. Dazu sind zwei Computer notwendig. Der Computer, der an der Anlage steht, ist über einen Systembusadapter

Mehr

DRF-A3 IEEE 1394 FireWire Adapter Schnellinstallationsleitfaden

DRF-A3 IEEE 1394 FireWire Adapter Schnellinstallationsleitfaden DRF-A3 IEEE 1394 FireWire Adapter Schnellinstallationsleitfaden DRF-A3 Schnellinstallationsleitfaden Vielen Dank, dass Sie die D-Link DRF-A3 PCI FireWire Upgradekarte gekauft haben. Dieser Leitfaden zeigt

Mehr

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um?

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um? Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09 Was sind Cookies? Fast jeder hat schon von euch gehört: "Cookies" (Kekse), die kleinen Datensammler im Browser, die von Anti-Spyware-Programmen als potenziell

Mehr

Es gibt zahlreiche Web-Programmiersprachen: HTML, CSS, JavaScript, PHP, Perl, Python, HTTP, XML und viele weitere.

Es gibt zahlreiche Web-Programmiersprachen: HTML, CSS, JavaScript, PHP, Perl, Python, HTTP, XML und viele weitere. 1.0.0 Allgemeine Informationen Es gibt zahlreiche Web-Programmiersprachen: HTML, CSS, JavaScript, PHP, Perl, Python, HTTP, XML und viele weitere. Wir werden uns hauptsächlich mit HTML beschäftigen, weil

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines POP3 E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines POP3 E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

Schritt 1: Starten Sie Hidemyass, wählen Sie "IP: Port Proxies"

Schritt 1: Starten Sie Hidemyass, wählen Sie IP: Port Proxies Gesperrtes YouTube Video Der Frust surft mit: Wir sorgen dafür, dass Sie den Bildschirm "Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar" nie wieder sehen müssen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie händisch einen

Mehr

Einführung in die Scriptsprache PHP

Einführung in die Scriptsprache PHP Herbst 2014 Einführung in die Scriptsprache PHP Wirtschaftsinformatik: 5. Semester Dozenten: Rainer Telesko / Martin Hüsler Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Rainer Telesko / Martin Hüsler 1 Inhalt:

Mehr

Rechnernetze Praktikum Versuch 2: MySQL und VPN

Rechnernetze Praktikum Versuch 2: MySQL und VPN Rechnernetze Praktikum Versuch 2: MySQL und VPN Ziel Absicherung einer MySQL Verbindung mittels VPN Vorbereitung Warum muss eine MySQL Verbindung gesichert werden? Was versteht man unter MySQL Injektion?

Mehr

E-Mails lesen, senden und empfangen

E-Mails lesen, senden und empfangen Kontakt samt Adresse in MS- Word einfügen Kontakt samt Adresse in MS-Word einfügen Sie möchten eine Adresse aus dem -Adressbuch in ein Word-Dokument einfügen. Eine entsprechende Funktion ist in Word allerdings

Mehr

VERSION 5.4 (BETA) MIKOGO VIDEOKONFERENZEN - HANDBUCH

VERSION 5.4 (BETA) MIKOGO VIDEOKONFERENZEN - HANDBUCH VERSION 5.4 (BETA) MIKOGO VIDEOKONFERENZEN - HANDBUCH www.mikogo.com Inhaltsverzeichnis DIE SOFTWARE HERUNTERLADEN... 3 DIE SOFTWARE AUSFÜHREN... 3 EINE SCREEN SHARING SITZUNG STARTEN... 3 DIE VIDEOKONFERENZ

Mehr

Multivariate Tests mit Google Analytics

Multivariate Tests mit Google Analytics Table of Contents 1. Einleitung 2. Ziele festlegen 3. Einrichtung eines Multivariate Tests in Google Analytics 4. Das JavaScript 5. Die Auswertung der Ergebnisse Multivariate Tests mit Google Analytics

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Connector

Kurzanleitung Vodafone Connector Kurzanleitung Vodafone Connector Stand: Februar 2007 Vodafone D2 GmbH 2007 1 Willkommen bei Vodafone Connector 1 Willkommen bei Vodafone Connector Vodafone Connector ist eine kompakte Software-Lösung,

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

Enigmail Konfiguration

Enigmail Konfiguration Enigmail Konfiguration 11.06.2006 Steffen.Teubner@Arcor.de Enigmail ist in der Grundkonfiguration so eingestellt, dass alles funktioniert ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen. Für alle, die es

Mehr

Wenn LiveStreaming. Schnell Professionell Effizent. sein soll.

Wenn LiveStreaming. Schnell Professionell Effizent. sein soll. Wenn LiveStreaming Schnell Professionell Effizent sein soll. LIVESTREAM Interactive ist eine ideale Lösung zur Live-Übertragung Ihrer Veranstaltungen in das Internet. Bieten Sie Zuschauern Ihre Live WebTV-Sendungen

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C3:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C3: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Auswahl der Standard -Zertifikate...3

Mehr

Dabei bezeichnet die ClassId die ActiveX-Komponente hier der Media Player in der Version 7 und 9:

Dabei bezeichnet die ClassId die ActiveX-Komponente hier der Media Player in der Version 7 und 9: Das Einbinden von Videos in eine Webseite WMV-Videos Das Windows Media Format (Endung *.wmv oder *.asf) benötigt zum Abspielen den Windows Media Player, der zumindest auf Windows -Pcs in der Regel vorhanden

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Truehouse Internet Streaming Installation

Truehouse Internet Streaming Installation Truehouse Internet Streaming Installation Folgende Anleitung hilft Dir, deinen Sound auf den Truehouse Streaming Server zu senden, damit die ganze Welt zuhören kann. Damit man überhaupt etwas hören kann,

Mehr

2. Rechtsklick auf Forward-Lookupzonen und im Kontextmenu Neue Zone wählen.

2. Rechtsklick auf Forward-Lookupzonen und im Kontextmenu Neue Zone wählen. SSL und Split-DNS In diesem Beispiel haben wir eine Active Directory Domain (example.local). Ab dem 1. November 2015 werden für lokale Domänen keine Zertifikate mehr ausgestellt. Für einen Zugriff auf

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Inhaltsverzeichnis: 1. TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:... 3 2. TIPPS ZUR NETZWERK-UMGEBUNG:... 4 3. DOWNLOAD UND ERSTER START

Mehr

WinTV Extend Live-TV über (W)LAN oder Internet streamen

WinTV Extend Live-TV über (W)LAN oder Internet streamen WinTV Extend Live-TV über (W)LAN oder Internet streamen Überblick WinTV Extend ist ein Internet Streaming Server welcher ein Teil der WinTV v7.2 Anwendung ist. WinTV v7.2 ist ein Softwarepaket, das mit

Mehr

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS 1. EINPFLEGEN VON MEDIA-DATEIEN IN DAS STREAMDAY HOSTING-ACCOUNT 2 A. STANDARD (FTP) 2 B. INTERNET EXPLORER AB 5.0 FÜR WINDOWS

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Seite 1. Email mit Anhang versenden 2 1.a Email vorbereiten und zweites Fenster (Tab) öffnen. 2 1. b. Bild im Internet suchen und speichern. 3 1.c. Bild als Anlage in Email einbinden

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #51 Version 1 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das in den Browser Opera integrierte Mailprogramm verwenden. Die folgende bebilderte Anleitung

Mehr

How to: VPN mit L2TP und dem Windows VPN-Client Version 2007nx Release 3

How to: VPN mit L2TP und dem Windows VPN-Client Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 Konfiguration der Appliance... 4 1.1 Erstellen von Netzwerkobjekten im Securepoint Security Manager... 4 1.2 Erstellen von Firewall-Regeln... 5 1.3 L2TP Grundeinstellungen... 6 1.4 L2TP Konfiguration...

Mehr

Vorraussetzungen für die Installation von Twonky Media Server auf der Linkstation Live / Pro:

Vorraussetzungen für die Installation von Twonky Media Server auf der Linkstation Live / Pro: Buffalo Technology liefert die Linkstation Pro LS-GL ohne installierte Mediaserver Software aus. Die Linkstation Live HS-DHGL hat mit PCast immerhin einen DLNA zertifizierten Mediaserver in der Firmware

Mehr

Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients

Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients Ausgabe vom 17. Oktober 2008 Konfigurationsdokument für Hosted Exchange

Mehr

JCLIC. Willkommen bei JClic

JCLIC. Willkommen bei JClic JCLIC Willkommen bei JClic JClic ist ein Autorentool, mit dem man Übungen bzw. Projekte erstellen kann, die sich sehr gut zum Erarbeiten und Festigen eines Wissensgebietes in Einzelarbeit eignen. Die mit

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

Dienstleistungen Zentrum Medienbildung. Anleitung für das Überspielen von Videomaterial einer SD- und HDD-Kamera via USB

Dienstleistungen Zentrum Medienbildung. Anleitung für das Überspielen von Videomaterial einer SD- und HDD-Kamera via USB Dienstleistungen Zentrum Medienbildung Anleitung für das Überspielen von Videomaterial einer SD- und HDD-Kamera via USB Systemvoraussetzungen - Windows Vista oder Windows 7 - USB-Anschluss Um von einer

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Firewall-Einstellungen setzen Firewall-Einstellungen

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Inhaltsverzeichnis Installationsoptionen... 3 Installation von RM TM Easiteach TM Next Generation... 4 Installation von Corbis Multimedia Asset Pack... 10 Installation von Text to

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 6 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers Bedingt durch die verschiedenen Transportprotokolle und Zugriffsmethoden

Mehr

2004 Neuberger & Hughes GmbH

2004 Neuberger & Hughes GmbH 2004 Neuberger & Hughes GmbH A: Quickinstall exchange4linux Server mit Outlook XP(TM) mit Mail über e4l (MAPI) (dies ist der beste Weg um exchange4linux mit Outlook zu nutzen) B: Quickinstall exchange4linux

Mehr

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Windows 8 Systemsteuerung > Programme > Windows Features aktivieren / deaktivieren > Im Verzeichnisbaum

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt Blaze Video HDTV Player Standard & Pro installieren 2 Blaze Video HDTV Player starten 2 Videos und DVDs öffnen 4 Webcam nutzen 6 TV-Empfänger nutzen

Mehr

Nutzung von GiS BasePac 8 im Netzwerk

Nutzung von GiS BasePac 8 im Netzwerk Allgemeines Grundsätzlich kann das GiS BasePac Programm in allen Netzwerken eingesetzt werden, die Verbindungen als Laufwerk zu lassen (alle WINDOWS Versionen). Die GiS Software unterstützt nur den Zugriff

Mehr

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de)

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Für eine Sportveranstaltung im Kunstturnen sollte für interessierte Zuschauer ein Live Video im Internet übertragen werden. Da

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Wählen Sie bitte START EINSTELLUNGEN SYSTEMSTEUERUNG VERWALTUNG und Sie erhalten unter Windows 2000 die folgende Darstellung:

Wählen Sie bitte START EINSTELLUNGEN SYSTEMSTEUERUNG VERWALTUNG und Sie erhalten unter Windows 2000 die folgende Darstellung: Installation Bevor Sie mit der Installation von MOVIDO 1.0 beginnen, sollten Sie sich vergewissern, dass der Internet Information Server (IIS) von Microsoft installiert ist. Um dies festzustellen, führen

Mehr

Bedienungsanleitung HMT 360

Bedienungsanleitung HMT 360 Bedienungsanleitung HMT 360 Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Internetverbindung herstellen Softwarecode eingeben i-radio Online TV Google Play Store einrichten Benutzeroberfläche wechseln Medien abspielen

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Marte Meo Assistant. Marte Meo Assistant. Installations- und Benutzerhandbuch. info@upturn.ch www.upturn.ch 1 12. Organisationsberatung & Coaching

Marte Meo Assistant. Marte Meo Assistant. Installations- und Benutzerhandbuch. info@upturn.ch www.upturn.ch 1 12. Organisationsberatung & Coaching Marte Meo Assistant Installations- und Benutzerhandbuch www.upturn.ch 1 12 Inhaltsverzeichnis Versionen... 3 Technische Abhängigkeiten / Voraussetzungen... 4 Installationsanleitung... 5 Wechsel von der

Mehr

Wichtige Information zur Verwendung von CS-TING Version 9 für Microsoft Word 2000 (und höher)

Wichtige Information zur Verwendung von CS-TING Version 9 für Microsoft Word 2000 (und höher) Wichtige Information zur Verwendung von CS-TING Version 9 für Microsoft Word 2000 (und höher) CS-TING Version 9 Das Programm CS-TING Version 9 für Microsoft Word 2000 (und höher) verwendet Makros bei der

Mehr

Mac OS X G4 Prozessor 450 MHz (G5- oder Intelprozessor empfohlen) 512 MB RAM. zusätzliche Anforderungen Online-Version

Mac OS X G4 Prozessor 450 MHz (G5- oder Intelprozessor empfohlen) 512 MB RAM. zusätzliche Anforderungen Online-Version Systemvorraussetzungen CD-ROM-Version Windows 98/2000/XP/Vista Intel Pentium ab 800MHz (1500 MHz oder besser empfohlen) 512 MB RAM dedizierte High-Colour-Grafikkarte (16 bit) Bildschirmauflösung 1024x768

Mehr

Quick-Installation. Personal Printing. Version 3.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania

Quick-Installation. Personal Printing. Version 3.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Personal Printing Version 3.0 Quick-Installation Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002 USA/EEUU Cortado Pty. Ltd.

Mehr

Tutorial: Login als Observer

Tutorial: Login als Observer Tutorial: Login als Observer Ein Observer ist übersetzt ein Beobachter. Er beobachtet das, was hier auf IVAO passiert, und hört den Lotsen und Piloten zu. Einerseits, um zu lernen, vielleicht aber auch,

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr