c) Rentabilitätsvergleichrechnung (Im Buch ab Seite 71)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "c) Rentabilitätsvergleichrechnung (Im Buch ab Seite 71)"

Transkript

1 a) KVR (Kostenvergleichsrechnung) b) Gewinnvergleichsrechnung (Im Buch ab Seite 69) (1)Vorgehensweise bei Gewinnvergleichsrechnung Gewinn = Leistungen Kosten (Erlöse) (Kostenvergleichsrechnung) Durchschnittsgewinn pro Zeitperiode (gewöhnlich 1 Jahr) Statische Prämissen (2)Kritik der Gewinnvergleichsrechnung Durchschnittswerte Zinswirkungen nur sehr grob ABER: Erlöse berücksichtigt (3)Beispiel für Gewinnvergleichsrechnung Investitionsobjekt Investitionssumme Umsatzerlöse - Aufwendungen = Gewinn I = II = III = Erkenntnis: I = II Falsch!!!, denn bei Investitionsobjekt II kommt Cashflow später rein als bei Investitionsobjekt I. III > I Absolute Vorteilhaftigkeit zählt. (sowohl der Gewinn ist größer wie auch Cashflow kommt früher rein) c) Rentabilitätsvergleichrechnung (Im Buch ab Seite 71) (1) Vorgehensweise bei Rentabilitätsvergleichrechnung Gewinn Rentabilität = Kapital (Kapitalrentabilität) EK-R = Gewinn (vor Steuer) EK GK-R = Projektgewinn Gewinn + FKZ Kapital + FK GK Projektrendite Mittelpunkt der Überlegung Seite 1 von 18

2 Kapitalbindung berücksichtigt. (relative Vorteilhaftigkeit ist maßgebend) Zum Zähler Im Gewinn sind die gesamten Kosten abgezogen (Gewinn vor Steuer) GK-R = 6 % (Vergleiche mit 0 %, weil alle Zinsen schon abgezogen sind siehe Beispiel) (Vergleich mit FK-R entfällt) Ziel: Vergleich mit Alternativzinssatz (Addition aller Zinsen bei Berechnung der GK-R/Vergleiche mit 10 % siehe Beispiel) Zum Nenner Beeinflussbarkeit (Leasing statt Kauf) Kauf = Leasing = (der Gewinn müsste genauer ermittelt werden) 0 Im Nenner durchschnittliche Mittelbindung (Kredit, Leasing) Kauf von Investitionsobjekten ihren Wert verlieren Mittelbindung Kauf von Grund/Boden oder Wertpapiere die (nach 3 Zeitperioden hat es immer noch nicht an Wert verloren) Mittelbindung Abschreibungsstufen Laufzeit Laufzeit (2) Kritik der Rentabilitätsvergleichrechnung siehe Gewinnvergleichsrechnung (Statik/Zinswirkungen nur grob) Relativer Beurteilungsmaßstab Seite 2 von 18

3 (3) Beispiel : zu Rentabilitätsvergleichsrechnung Investitionsobjekt Investitionssumme Umsatzerlöse - Aufwendungen = Gewinn I = II = III = Zinsen sind hierbei als Kosten bereits abgezogen!! (100 2) = 500 hälftige Mittelbindung GK-R = Gewinn hälftige Mittelbindung Investitionsobjekte: 117 I: GK-R = = 0,234 = 23,4 % II: GK-R = = 0,234 = 23,4 % III: GK-R = = 0,167 = 16,7 % III > I? Falsch I > III richtig I = II falsch (bei I ist Cashflow eine Zeitperiode früher da) Prämisse: 2 Rennräder/Trekkingräder statt eines Mountainbikes zu erwerben Gewinn Bilanzielle Gewinngröße Gewinn vor Zinsen Annahme : Finanzierung 100 % EK. Die Zinsen entfallen in diesem Fall. Projekt Erlöse - Laufende - Abschreibung - Zinsen = Gewinn Kosten I (50) = II (50) = III (100) = Seite 3 von 18

4 Nun sieht die Gesamtkostenrendite anders aus: 167 I: GK-R = = 0,334 = 233,4 % II: GK-R = = 0,334 = 233,4 % III: GK-R = = 0,267 = 26,7 % [ I = II ] falsch (bei I ist Cashflow eine Zeitperiode früher da) I > III richtig Vergleiche mit 10 % Bei EK-Finanzierung: 33,4 % > 10 % + / Ja-Entscheidung Bei FK-Finanzierung: 23,4 % > 0 % + / Ja-Entscheidung (Kalkulationsgröße) d) Die statische Amortisationsdauerrechnung (Im Buch ab Seite 75) (1)Vorgehensweise bei Amortisationsdauerrechnung Amortisationsdauer (Kapitalrückflusszeit; Pay off Periode) Zeitdauer, bis Kapitaleinsatz durch Rückflüsse erwirtschaftet wird Investitionssumme (1000/2000) wird mit (Cashflow) verglichen Durchschnittsmethode Kumulationsmethode Kapitaleinsatz(Invest-Summe) - Kapitaleinsatz (Investitionssumme) + Cashflows (Jährlich aufsummiert) Cashflow pro Jahr (Bis break-even erreicht ist) Gesucht wird nicht Erfolgsgröße (Kosten / Gewinn /Rentabilität ), sondern Zeitgröße Investition ist mit kürzester Amortisationsdauer zu wählen [und die Höchstamortisationsdauer ( die Dauer ist willkürlich vorgegeben) sollte nicht überschritten werden ] (2)Kritik der Amortisationsdauerrechnung S. 78 Statik (Durchschnittswerke / Zinswirkungen nur grob) Höchstamortisationsdauer willkürlich vorgegeben Seite 4 von 18

5 Risikoaspekte dominieren Bei ausschließlicher Verwendung dieses Kriteriums zählt nur schnelles Geld. Kompetenzabgrenzung Bei Übehrschreitung der Höchstamortisationsdauer, ist die Investition zu überprüfen. (Fehlentscheidung?) (3)Beispiel für Amortisationsdauerrechnung S. 80 Durchschnittsmethode Amortisationsdauer Projekt I = = 2 (Jahre) 500 (Cashflow) ( ) Projekt II = = 2 (Jahre) 500 (Cashflow) ( ) Projekt III = = 2,14 (Jahre) 933 (Cashflow) Ergebnis: [ I = II ] ( ) I besser als III ( die Amortisationsdauer von Projekt I ist kleiner als von Projekt III) Zur kurzen Wiederholung: Fragen Frage 12) Wovon wird die Investitionsentscheidung bei Anwendung der Kostenvergleichsrechnung abhängig gemach? Kostenvergleich Niedrigsten Kosten sind maßgeblich!!! Frage 13) Erläutern Sie die Schwächen der Kostenvergleichsrechnung im Hinblick auf das Ziel Rentabilitätsmaximierung Statik ( Durchschnittliche Zinsen) Erlöse nicht Seite 5 von 18

6 Frage 14) Worin unterscheidet sich die Gewinnvergleichsrechnung von der Kostenvergleichsrechnung? Gewinn = Erlöse - Kosten Frage 15) Garantiert die Gewinnvergleichsrechnung die Auswahl des rentabelsten Investitionsprojektes? Nein (Absolute Vorteilhaftigkeit maßgebend) hier z.b.: 2 * I besser als 1 * III bei Investitionen: (2 * 1.000) besser als ( 1 * 2.000) daraus der Gewinn: 2 * 117 höher als 1 * 167 Frage 16) Wovon wird die Investitionsentscheidung bei Anwendung der Rentabilitätsrechnung abhängig gemacht? Rentabilität höchste Rentabilität (sofern über Alternativzinssatz) Rentabilitätsbegriff komplex Frage 17) Garantiert die Rentabilitätsrechnung die Auswahl des rentabelsten Investitionsprojektes? Nein (Relative Vorteilhaftigkeit maßgeblich Hier zum Beispiel : s.o. Im Prinzip aber schon Projekt I III Investitionssumme Rendite 33,4 % > 26,7 % Projekt I III Investitionssumme 2 * = Rendite (33,4 % + 10 %) 2 = 21,7 % < 26,7 % (bei Annahme, dass das 2. Fahrrad nur eine Rendite von 10 % erwirtschaftet hat.) Frage 18) Wie werden Investitionsentscheidungen nach der Amortisationsrechnung getroffen? Kürzeste Amortisationsdauer maßgebend ( < Höchstamortisationsdauer) Frage 19) Wo liegen die Fehlerquellen der Amortisationsrechnung Willkürliche Amortisationsdauer Reines Risikokriterium Seite 6 von 18

7 Dynamische Verfahren (Im Buch ab Seite 85) Finanzmathematische Grundlagen Investitionsentscheidungen langfristig ( 3 Jahre bis ) Bezug zum Beispiel: Statik I = II Nach dem ökonomischen Sachverhalt: I > II (bessere Rendite /kleineres Risiko) (das Geld ist eher da) Zahlungsströme und damit verbundenen Zinswirkungen möglichst realistisch in der Rechnung abzubilden. [ STATIK = (Zeitperioden) 117 ] DYNAMIK Cashflow Anschaffungskosten t = 0 10 % t = 3 Abzinsen [Zinssatz] Aufzinsen Abzinsung / Aufzinsung Finanzmathematik Basis: Beispiel Projekt I Seite 7 von 18

8 Schritte: Ausgangsbetrag (1) t = 0 t = 1 t = 2 t = ,1 1,1 1,1 (1+0,1) (1+1,1) (1+1,1) (2) ,10 1,10 1,10 = (3) (1,10) 3 = (AUF) 1,331 Aufzinsungsfaktor ( 1 + i ) n n = Laufzeit i = Zinssatz Probegegenrechnung: Endbetrag inklusive Zinsen und Zinsenszinsen der 3 Perioden geteilt durch den Aufzinsungsfaktor (4) (1,10) 3 = (Ausgangsbetrag) Abzinsung 1 (5) 1,331 = (AB) (1,1) 3 Abzinsungsfaktor Anders ausgedrückt: (6) 1,331 (1,10) -3 = (AB) Abzinsungsfaktor Seite 8 von 18

9 Ein Beispiel für Abzinsung (7) 0 t1 t2 t Zeitskala (0, ,82645) (0, , ,75131) 0, , ,48685 t 0 (1,10) -1 = 0, oder ( 1,10 ) -1 = 0,90909 t 0 (1,10) -2 = 0, oder (1,10 ) 2 = 0,82645 t 0 was sind die 3 * 500 aus heutiger (0) Sicht noch wert. Proberechnung: 0, = 454,545 0, = 413,225 0, = 375,655 = 454, , ,655 = 1.243, (1,10) -3 = 0, oder (1,10 ) 3 = 0,75131 = 500 0, , ,75131 = 500 (0, , ,75131) oder = 500 2,48685 = 1.243, (nicht wie ursprünglich angenommen 3 * 500 = 1.500) (nur 1.243, sind die aus heutiger Sicht wert) ca. 2,48 (abgerundet) Rentenbarwertfaktor = RBF Auch [DSF Diskontierungssummenfaktor ] genannt (8) 0 t1 t2 t3 abgezinst Zeitskala Seite 9 von 18

10 Barwert = 1.243, ,48 (Rentenbarwertfaktor = RBF) 1 = ,48685 = ,4021 = = Kapitalwiedergewinnungsfaktor (KWF) 2,48685 = 0,4021 [Wiedergewinnungsfaktor / Annuitätenfaktor ] Gemeinsamkeiten der dynamischen Verfahren Zahlungsgrößen (Cashflows!) [keine Durchschnittsgrößen] mit exakter Berücksichtigung der Zinswirkungen Zahlungszeitpunkt (Periodenende: immer zum gleichen Zeitpunkt) wir unterstellen, dass die 500 immer zum gleichen Zeitpunkt der jeweiligen Zeitperiode reinkommt. (z.b. jeweils am des Jahres **) Christi Geburt Bezugszeitpunkt Spekulativ Spekulativ Jahr 3000 Barwert Endwert (Zeitpunkt 0 ) ( - ) (Abzinsung ist vorzuziehen, da man verschiedene Zeitperioden nicht berücksichtigen muss) Kalkulationszinssatz 1 FK - Zinssatz (10 % Kredit aufgenommen folglich: Zinse ich auf den Zeitpunkt 0 ab ) 2 Alternativrendite (EK - Zinssatz) 3 Mischung von (1) und (2) 4 Kurzfristige Wiederanlagerendite 5 Messlatte / Opportunitätskosten (was ist die beste Alternative?) Seite 10 von 18

11 Zur Finanzmathematik werden wir zunächst die Fragen 21 bis 29 bearbeiten. Frage 21) Worin liegt die Besonderheit der finanzmathematischen Verfahren zur Investitionsrechnung? Zahlungen (keine Durchschnittswerte) Zinsen exakt! Frage 22) Welche Rolle spielen Aufzinsung und Abzinsung im Rahmen der finanzmathematischen Verfahren? Die entscheidende!! Vergleichbarmachung von Zahlungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten Frage 23) Beschreiben Sie an je einem Beispiel die Funktion eines Aufzinsungsfaktors bzw. eines Abzinsungsfaktors! Aufzinsungsfaktor: Geldanlage für 3 Jahre Wie viel wert? Was bringt mir die Anlage in 3 Jahren? Aufzinsung [1.000 (nach 3 Jahre bei 10 % Zinsen) ] Antwort : Meine Geldanlage wächst in 3 Jahren auf an. AUF Abzinsungsfaktor: Geldanlage für 3 Jahre Wie viel wert? Heutiger Wert eines Anspruches in der Zukunft (Was sind die 1.331, die ich in 3 Jahren bekomme, heute noch wert?) Abzinsung [ (nach 3 Jahre bei 10 % Zinsen) ] AB Antwort : die sind in 3 Jahren aus heutiger Sicht nur noch wert. Seite 11 von 18

12 Frage 24) Zeigen Sie die Zusammenhänge zwischen einem Abzinsungsfaktor und einem Rentenbarwertfaktor an einem Beispiel! Summe der Abzinsungsfaktoren (AB) = Rentenbarwertfaktor (RBF) Ein Beispiel für Abzinsungsfaktor = Rentenbarwertfaktor (7) 0 t1 t2 t Zeitskala (0, ,82645) (0, , ,75131) 0, , ,48685 t 0 (1,10) -1 = 0, oder ( 1,10 ) -1 = 0,90909 t 0 (1,10) -2 = 0, oder (1,10 ) 2 = 0,82645 t 0 was sind die 3 * 500 aus heutiger (0) Sicht noch wert. Proberechnung: 0, = 454,545 0, = 413,225 0, = 375,655 = 454, , ,655 = 1.243, (1,10) -3 = 0, oder (1,10 ) 3 = 0,75131 = 500 0, , ,75131 = 500 (0, , ,75131) oder = 500 2,48685 = 1.243, (nicht wie ursprünglich angenommen 3 * 500 = 1.500) (nur 1.243, sind die aus heutiger Sicht wert) ca. 2,48 (abgerundet) Rentenbarwertfaktor = RBF Auch [DSF Diskontierungssummenfaktor ] genannt Seite 12 von 18

13 Frage 25) Beschreiben Sie an einem Beispiel die Funktion eines Kalkulationszinsfußes! Opportunitätskosten im weitesten Sinne (s. o.) 8 5 Anlagesumme Anlagezeitraum 5 Jahre Verzinsung 7 % p.a. nach 5 Jahren (s.o.) (1.000 multipliziert mit Aufzinsungsfaktor 1,4026) Gesamtzinsen 40,25 % 5 Jahre = 8,05 % (Jährliche Wertsteigerung) in 5 Jahre sind es 8,05 % Wertsteigerung pro Jahr bei insgesamt erwirtschaftete Zinsen von 40,25 % bei 7 % Verzinsung Antwort: Zinsenszinsen Differenz? 8,05 % jährliche Wertsteigerung (kommt woher???) Aufgaben 26 Wie viel kann man bei 6 % Verzinsung in 8 Jahren von einem Sparbuch abheben, auf welches man heute 600 einzahlt? K 8 = 600 (1,06) 8 1,06 = 106 % 1,5936 (Aufzinsungsfaktor) K 8 = 956,31 Aufgabe 27 Wie hoch war der Anfangsbetrag eines Guthabens, das bei einem Kalkulationszinsfuß a) von 6 % b) von 8 % nach 10 Jahren auf angewachsen ist? a) K 0 = (1,06) -10 = ,55839 = 558,39 b) K 0 = (1,08) -10 = ,46319 = 463,19 Aufgabe 28 Nach welcher Zeit sind auf angewachsen, wenn der Kalkulationszinsfuß a) 6 % b) 10 % beträgt? a) (1,06) n = (1,06) n = (1,06) n = 2 (Aufzinsungsfaktor) bei 6 % benötigen die ca. 12 Jahre um sich zu verdoppeln b) (1,10) n = (1,10) n = (1,10) n = 2 (Aufzinsungsfaktor) bei 10% benötigen die ca. 7,27 Jahre um sich zu verdoppeln Seite 13 von 18

14 Aufgabe 29 Herr X steht vor der Entscheidung, ob er ein Grundstück kaufen soll, welches sich in 10 Jahren im Wert verdoppelt, oder ob er eine Anleihe zu 8 % zeichnen soll. Was würden Sie empfehlen? Wir gehen mal von einem Betrag von aus. Grundstück: ( nach 10 Jahren) Anleihe: (1,08) 10 = ,1589 = (nach 10 Jahren) Ich würde die Anleihe empfehlen, da sie nach 10 Jahren mehr erwirtschaftet hat. Seite 14 von 18

15 Aufgabe 20 In einem Fertigungsunternehmen ist zu Beginn des Jahres 01 eine schrottreife Maschine zu ersetzen. Zur Auswahl stehen 3 Maschinen, die sich in bezug auf die Anschaffungskosten, die Kapazität und die variablen Kosten pro ME (Mengeneinheit) des herzustellenden Produktes unterscheiden. Für die einzelnen Maschinen wurden in der Kostenrechnung folgende Daten ermittelt: Maschine A Maschine B Maschine C Anschaffungskosten ( ) Nutzungsdauer Maximale Kapazität (ME/Jahr) Sonstige fixe Kosten ( /Jahr) 2 % der AK 3 % der AK 1 % der AK Löhne und Lohnnebenkosten 2,60 1,90 1,50 ( /ME) Materialkosten ( /ME) 1,50 1,30 1,20 Variable 6 4,5 4 Energiekosten ( /ME) Kosten 1,00 0,80 0,80 Sonstige Kosten ( /ME) 0,90 0,50 0,50 Die Abschreibung erfolgt linear, die kalkulatorischen Zinsen betragen 10 %. a) Aufgrund der gegenwärtigen Marktlage wird nur mit einem Absatz von ME/Jahr gerechnet. Welche Maschine sollte das Unternehmen anschaffen, wenn zu Beurteilung die Kostenvergleichsrechnung herangezogen wird? A B C Abschreibung = So. Fixkosten 2 % von % von % von = = Kalk. Zins 10 % von Anschaff. Kosten ( 2 = hälftige Mittelbindung) = = = Summe Fixkosten variable Kosten , = = = Gesamtsumme Seite 15 von 18

16 b) Welche Anlage ist anzuschaffen, wenn mit einem Absatz von (10.000) ME/Jahr gerechnet wird? Summe Fixkosten variable Kosten , = = = Gesamtsumme ,600 Summe Fixkosten variable Kosten , = = = Gesamtsumme Bei höheren Ausbringungsmenge ist der Vorteil für Maschine C (B) wegen Fixkostendegression und Nachteil für die Maschine A (B) wegen höherer variabler Kosten Kosten variable Kosten (ME/Jahr 4) variable Kosten (ME/Jahr 4,5) variable Kosten (ME/Jahr 6) fixe Kosten Maschine C fixe Kosten Maschine B fixe Kosten Maschine A Ausbringungsmenge c) Ermitteln Sie die Ausbringungsintervalle, in denen die einzelnen Maschinen am kostengünstigsten arbeiten! Break Even Mengen (X) K A = X K B = ,5 X K C = X Wir ziehen Vergleiche: K A mit K B K A mit K C K B mit K C Seite 16 von 18

17 K A = K B X = ,5 X 6 X 4,5 X = ,5 X = X = ,5 X = für B günstiger als für A A hat höhere variablen Kosten A B Summe Fixkosten variable Kosten ,5 = = Gesamtsumme K A = K C X = X 6 X 4 X = X = X = X = für C günstiger als für A A hat sehr hohe variablen Kosten A C Summe Fixkosten variable Kosten = = Gesamtsumme (Ausbringungsmenge) K B = K C ,5 X = X 4,5 X 4 X = ,5 X = X = ,5 X = Für B günstiger als für C B hat höhere variablen Kosten B C Summe Fixkosten variable Kosten , = = Gesamtsumme (Ausbringungsmenge) Seite 17 von 18

18 d) Welche Prämissen liegen der Kostenvergleichsrechnung zugrunde? Überprüfen Sie, ob diese Prämissen in der Aufgabenstellung eingehalten wurden! Durchschnittsverfahren Erlöse vernachlässigbar ( A,B und C mit jeweils den gleichen Ausbringungsmengen) Erlöse dürfen nicht unterschiedlich sein!! e) Welche Lösung ergibt sich, wenn Teilfrage b) mit Hilfe der Gewinnvergleichsrechnung beantwortet wird? Der Preis soll 10 /ME betragen Absatz ME/Jahr G A (Kosten) (Kosten) = (Gewinn) = (Gewinn) G B (Kosten) (Kosten) = (Gewinn) = (Gewinn) G C (Kosten) (Kosten) = (Gewinn) = (Gewinn) B vor C und A [Wie in Kostenvergleichsrechnung, weil Erlös bei A = B = C ] (im 1. Fall und im 2. Fall ) f) Gehen Sie von den Daten der Teilaufgabe e) aus. Bestimmen Sie die Rentabilität unter der Voraussetzung, dass die Maschinen vollständig mit Eigenkapital finanziert werden. Wie verändert sich die Rentabilität, wenn nur Eigenkapital zur Verfügung stehen und die Restbeträge mit Fremdkapital finanziert werden, für das 8 % Zinsen zu zahlen sind? g) Bestimmen Sie die Amortisationsdauer der einzelnen Maschinen bei einem Absatz von ME/Jahr! Seite 18 von 18

Tutorium Investition & Finanzierung

Tutorium Investition & Finanzierung Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Tutorium Investition & Finanzierung T 1: In einem Fertigungsunternehmen

Mehr

Die dynamische Verfahren der Investitionsrechnung

Die dynamische Verfahren der Investitionsrechnung Die dynamische Verfahren der Investitionsrechnung 1. Die Grundlagen (Buch S. 85) 2. Die Kapitalwertmethode (Buch S. 116) (Berechnung der Summe des Barwertes) Beispiel : In t 0 t 1 t 2 t 3 Investitionsobjekt

Mehr

Aufgabe 1) 100.000 350.000

Aufgabe 1) 100.000 350.000 Aufgabe 1) Ausgangsdaten: Altanlage Ersatzinvestition Anschaffungskosten 500.000 (vor 4 Jahren) 850.000 Nutzungsdauer bisher 4 Jahre 8 Jahre ges. Geschätzte Restnutzungsdauer 5 Jahre erwartete Auslastung:

Mehr

Statische Investitionsrechnung

Statische Investitionsrechnung Statische Investitionsrechnung - geeignet für Bewertung und Beurteilung für kurz- und mittelfristige Investitionsprojekte ins Anlagevermögen - Auswahl einer Investitionsalternative aus mehreren zur Verfügung

Mehr

Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04.

Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04. Investitionsrechnung Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04. 1790) Recht hat der Mann, aber letztlich

Mehr

Investitionsobjekt 1 bleibt im Gewinnvergleich vorteilhafter, da es den höheren Gesamtgewinn erwirtschaftet.

Investitionsobjekt 1 bleibt im Gewinnvergleich vorteilhafter, da es den höheren Gesamtgewinn erwirtschaftet. Beispiel Gewinnvergleichsrechnung Erträge 220.000,00 198.000,00 Kosten 185.000,00 164.000,00 Gewinn 35.000,00 34.000,00 Gewinn/St. 3,50 3,78 Kapazität 10.000 9.000 Übung Gewinnvergleichsrechnung Erträge

Mehr

Gewinnvergleichsrechnung

Gewinnvergleichsrechnung Gewinnvergleichsrechnung Die Gewinnvergleichsrechnung stellt eine Erweiterung der Kostenvergleichsrechnung durch Einbeziehung der Erträge dar, die - im Gegensatz zu der Annahme bei der Kostenvergleichsrechnung

Mehr

B. Teil 1. Investition

B. Teil 1. Investition B. Teil 1 Investition A. Grundlegendes Zahlungsströme, Finanzwirtschaftliche Ziele Finanzplanung Beschaffung von Fremdkapital Kreditfinanzierung B. Investition Kapitalwertmethode IRR Beschaffung von Eigenkapital

Mehr

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition SS 2008 Statische Verfahren Dynamische Verfahren Das Programm I N H A L T E Betriebswirtschaftslehre Übung Teil Investition 1.) Investition Begriffsdefinition

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 1 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t ( Teil 6 ) [ Dr. Lenk ] 2 10. Investitionsentscheidungen...3 10.1 Statische Verfahren 3 10.1.1 Kostenvergleichsrechnung...3 10.1.2 Gewinnvergleichsrechnung...11

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen Übungskatalog WS 13/14 1 Einführung in die Investitionsrechnung Aufgabe 1.1) Definieren Sie den Begriff Investition unter Verwendung des Begriffs Kapitalverwendung und zeigen Sie die Bedeutsamkeit einer

Mehr

Definition Gegenwartswert (Barwert) Der Wert des Geldes ist, über den man in der Gegenwart verfügen kann, ist grösser als der Wert des Geldes, den man in der Zukunft erhalten/zahlen wird. Diskontierung

Mehr

Aufgabe 1) 100.000 350.000

Aufgabe 1) 100.000 350.000 Aufgabe 1) Ausgangsdaten: Altanlage Ersatzinvestition Anschaffungskosten 500.000 (vor 4 Jahren) 850.000 Nutzungsdauer bisher 4 Jahre 8 Jahre ges. Geschätzte Restnutzungsdauer 5 Jahre erwartete Auslastung:

Mehr

Großes gelingt, wenn s im Kleinen stimmt.

Großes gelingt, wenn s im Kleinen stimmt. Großes gelingt, wenn s im Kleinen stimmt. Maßgeschneiderte Lösungen für Sie. Herbsttagung 2012 Informationsveranstaltung am 8. November 2012 im Mercure Hotel Bielefeld City WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

Mehr

Begriff und Bedeutung von Investition verstehen. Die dynamischen Investitionsrechnungsmethoden

Begriff und Bedeutung von Investition verstehen. Die dynamischen Investitionsrechnungsmethoden Lernziele Begriff und Bedeutung von Investition verstehen. Die dynamischen Investitionsrechnungsmethoden verstehen und anwenden. Üben und Trainieren verschiedener Investitionsrechnungen. Was versteht man

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t 1 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t 2 ( Teil 7 ) [ Dr. Lenk ] 10.2 Dynamische Verfahren...4 10.2.1 Finanzmathematische Begriffe...4 10.2.1.1 Barwert...4 10.2.1.2 Endwert...10 10.2.1.3

Mehr

Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung

Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung Statische Investitionsrechnung 4-1 Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung Gliederung 1. Allgemeines zu statischen Verfahren 2. Kostenvergleichsrechnung 3. Gewinnvergleichsrechnung 4. Rentabilitätsrechnung

Mehr

Investitionsrechnung: Übungsserie II

Investitionsrechnung: Übungsserie II Thema Dokumentart Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Investitionsrechnung: Übungsserie II Lösungen Teil: D1 Finanzmanagement Kapitel: 3 Investition Investitionsrechnung: Übungsserie II

Mehr

Dynamische Investitionsrechnung Umsetzung und Beispiele. Teil 3

Dynamische Investitionsrechnung Umsetzung und Beispiele. Teil 3 Dynamische Investitionsrechnung Umsetzung und Beispiele Teil 3 Eingrenzung: Es werden ausschliesslich die Methoden der Pflichtliteratur ab Seite 135 bis Beispiel 12 besprochen. Kapitalwertverfahren (NPV

Mehr

Dynamisches Investitionsrechenverfahren. t: Zeitpunkt : Kapitalwert zum Zeitpunkt Null : Anfangsauszahlung zum Zeitpunkt Null e t

Dynamisches Investitionsrechenverfahren. t: Zeitpunkt : Kapitalwert zum Zeitpunkt Null : Anfangsauszahlung zum Zeitpunkt Null e t Kapitalwertmethode Art: Ziel: Vorgehen: Dynamisches Investitionsrechenverfahren Die Kapitalwertmethode dient dazu, die Vorteilhaftigkeit der Investition anhand des Kapitalwertes zu ermitteln. Die Kapitalwertverfahren

Mehr

Klausuraufgaben Finanzierung Klausur WS 01/02 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger

Klausuraufgaben Finanzierung Klausur WS 01/02 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger Aufgabe 1) (8 Punkte) Schlagen Sie ein geeignetes Investitionsrechenverfahren vor und begründen Sie Ihre Aussage. KEINE RECHNUNG NUR VERBALE AUSFÜHRUNGEN. a) Die Brumm Brumm-AG will Ihre Produktionspalette

Mehr

Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen Varianten entstehen.

Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen Varianten entstehen. Kapitel 63 Investitionsrechnung b) Statische Investitionsrechnung I. Kostenvergleich Zweck Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen

Mehr

Methoden zur Projektauswahl

Methoden zur Projektauswahl Zielsetzung Diese Präsentation soll einen groben Überblick über die Methoden zur Projektauswahl von Produkt- und Investitionsprojekten geben. Die Methoden werden jedoch lediglich angerissen. Für weiterführende

Mehr

Investition. Unterscheidung der Investitionen nach der Art des beschafften Vermögens

Investition. Unterscheidung der Investitionen nach der Art des beschafften Vermögens Investition Allgemein versteht man unter Investition das Anlegen von Geldmitteln in Anlagegüter. In Abgrenzung hierzu bezeichnet man als Finanzierung die Beschaffung von Geldmitteln. Eine Investition ist

Mehr

ENZYKLOPÄDIE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition

ENZYKLOPÄDIE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition ENZYKLOPÄDIE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition SS 2008 Iris Uitz Sprechstunde: Do 10.00 12.00 Uhr Tel. 0316 / 873-7285 iris.uitz@tugraz.at Das Programm ENZY Betriebswirtschaftslehre Übung Teil

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen Übungskatalog WS 13/14 1 Einführung in die Investitionsrechnung Aufgabe 1.1) Definieren Sie den Begriff Investition unter Verwendung des Begriffs Kapitalverwendung und zeigen Sie die Bedeutsamkeit einer

Mehr

IV. JAHRGANG. Finanzierungs und Investitionsentscheidungen

IV. JAHRGANG. Finanzierungs und Investitionsentscheidungen IV. JAHRGANG Finanzierungs und Investitionsentscheidungen Finanzplanung Einführung Auszahlungen zukünftiger Perioden werden der Zahlungskraft des Unternehmens gegenübergestellt. Auszahlungen Personalausgaben

Mehr

Übungsaufgaben zum Lerntransfer Investition

Übungsaufgaben zum Lerntransfer Investition Übungsaufgaben zum Lerntransfer Investition Copyright by carriere & more, private Akademie, 2010 1 1. Erläutern Sie die Begriffe Investition und Finanzierung und gehen Sie hierbei auch auf den Einsatzzweck

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Aufgabe (Statische Kostenvergleichsrechnung) Ein Unternehmen plant die Anschaffung einer neuen Maschine. Zwei Angebote stehen zur Verfügung. Der Kalkulationszinssatz beträgt 10 %. Anschaffungskosten 45.000

Mehr

Verfahren der Wirtschaftlichkeitsrechnung

Verfahren der Wirtschaftlichkeitsrechnung 178 Betriebswirtschaftliche Grundlagen Investition und Finanzierung Klassische Investitionsrechenverfahren Statische Verfahren Kostenwirksamkeitsanalyse Gewinnvergleichsrechnung Amortisationsrechnung Verfahren

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil D Investitionsrechnung. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil D Investitionsrechnung. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil D Investitionsrechnung Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) Fachgebiet

Mehr

Klausuraufgaben Finanzierung BWL IV SS 2000 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger

Klausuraufgaben Finanzierung BWL IV SS 2000 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger 1. Ein Unternehmen kann zwischen den folgenden Investitionsalternativen wählen. Ausgangsdaten Maschine I Maschine II Anschaffungskosten (DM) 325.000 475.000 Nutzungsdauer (Jahre) 5 5 Restwert 20.000 35.000

Mehr

Wirtschaftlichkeitsrechnung (SS 2009)

Wirtschaftlichkeitsrechnung (SS 2009) Wirtschaftlichkeitsrechnung (SS 2009) Amortisationsrechnung (2009-05-06) Veranstaltungskonzept Kostenarten-, Kostenstellenund Kostenträgerrechnung Wirtschaftlichkeitsrechnung Kurzfristige Erfolgsrechnung

Mehr

Dynamische Methoden der Investitionsrechnung

Dynamische Methoden der Investitionsrechnung 4 Dynamische Methoden der Investitionsrechnung Lernziele Das Konzept des Gegenwartswertes erklären Den Überschuss oder Fehlbetrag einer Investition mit Hilfe der Gegenwartswertmethode berechnen Die Begriffe

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Brückenkurs WS14/15: Investitionsrechnung

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Brückenkurs WS14/15: Investitionsrechnung Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl BWL III: Unternehmensrechnung und Controlling Prof. Dr. Uwe Götze Brückenkurs WS14/15: Investitionsrechnung Aufgabe 1: Kostenvergleichsrechnung Für ein

Mehr

Übung 2 Erfolgsrechnung

Übung 2 Erfolgsrechnung Controlling in deutschen Unternehmen Übung 2 Erfolgsrechnung Dipl.-Kfm. Florian Böckling, MBA Dipl.-Kfm. Franz Zinser, MBA Lehrstuhl für Controlling Prof. Dr. Louis Velthuis Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Techniker Fernstudium

Techniker Fernstudium Techniker Fernstudium Fach: BWL für Dr. Robert Eckert Schulen AG München Dr. Gert Landauer Folie 1 - LANDAUER COACHING - Dr. Gert Landauer Finanzierung / Investition Eckert - 11 / 2014 Finanzierung Folie

Mehr

Berechnungen Modelle Investitionsrechnung V1

Berechnungen Modelle Investitionsrechnung V1 Berechnungen Modelle Investitionsrechnung V1 Statische Modelle zur Vorteilhaftigkeitsbeurteilung 2.1 Kostenvergleichsrechnung Abkürzungen A 0 DGK i L T U Z Anschaffungsauszahlung Durchschnittlich gebundenes

Mehr

Investitionsrechenverfahren

Investitionsrechenverfahren B. Wicki Investitionsrechnung 1 Investitionsrechenverfahren Sämtliche Führungsprobleme können im Führungsmodell Zürcher Ansatz eingeordnet werden. Planung Entscheidungsvorbereit Kontrolle Vergleich Ist-

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Kostenvergleichsrechnung

Investitionsentscheidungsrechnung Kostenvergleichsrechnung Bei der werden folgende Punkte bearbeitet: Definition KOSTEN unterschiedliche Kostenbegriffe entscheidungsrelevante Kosten Veränderung der Entscheidung durch Variation des Restwertes, der Abschreibungsart,

Mehr

durch die Einzahlungsüberschüsse vergeht.

durch die Einzahlungsüberschüsse vergeht. 84 Investition Unter einer Investition versteht man z. B. die Kapitalanlage in Sachgütern, um hieraus später Gewinne zu erwirtschaften. Dies kann durch Nutzung, Vermietung oder Verkauf erfolgen. Investitionen

Mehr

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Thema Dokumentart Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 2.3 Innenfinanzierung Finanzierung: Übungsserie

Mehr

Aufgabe 1: Steuerwirkungen auf Investitionsentscheidungen (22 Punkte)

Aufgabe 1: Steuerwirkungen auf Investitionsentscheidungen (22 Punkte) Aufgabe 1: Steuerwirkungen auf Investitionsentscheidungen (22 Punkte) Ein Investor versucht im Zeitpunkt 0 eine Entscheidung über die optimale Verwendung der ihm zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe

Mehr

Übungsaufgaben WFW Finanzierung und Investition handlungsspezifische Qualifikation 2. Tag

Übungsaufgaben WFW Finanzierung und Investition handlungsspezifische Qualifikation 2. Tag 1. Aufgabe Als Assistent der Geschäftsleitung wurden Sie beauftragt herauszufinden, ob die Investition in Höhe von 1.200.000 Euro in eine neue Produktionsanlage rentabel ist. Dafür liegen Ihnen folgende

Mehr

Aufgabe 1 (18 Punkte)

Aufgabe 1 (18 Punkte) Aufgabe 1 (18 Punkte) Die Weber AG steht vor folgender Entscheidung: Kauf einer Anlage mit einer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer von sieben Jahren. Die Anschaffungskosten betragen 1.000.000. Die notwendigen

Mehr

Auswahl an Musteraufgaben für KLR- Teil: Wirtschaftlichkeitsanalysen

Auswahl an Musteraufgaben für KLR- Teil: Wirtschaftlichkeitsanalysen Name: Seite 1 (inkl. Musterlösung) (inkl. Musterlösung) Auswahl an Musteraufgaben für KLR- Teil: Wirtschaftlichkeitsanalysen A. Multiple-Choice Prüfen Sie folgende Aussagen auf ihre Richtigkeit und kennzeichnen

Mehr

Übungsaufgaben. Investitionsrechenverfahren

Übungsaufgaben. Investitionsrechenverfahren Basierend auf: Übungsaufgaben Investitionsrechenverfahren A1Ein Unternehmer steht vor der Situation, sich für die teilweise Erneuerung seines Fuhrparkes zwischen zwei Automodellen entscheiden zu müssen.

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Investition und Finanzierung L E SEPROBE online-campus Auf dem Online Campus der Academy of Sports erleben

Mehr

Kurs 00091: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Kurs 00091: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Kurs 00091, KE 3, 4, 5 und 6, SS 2012 1 Kurs 00091: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Einsendearbeit 2 (SS 2012)

Mehr

Verfahren der Investitionsrechnung

Verfahren der Investitionsrechnung Aargauerstrasse 1 CH-8048 Zürich Sandra Irniger, Dr. Acél & Partner AG, Zürich 2007 Tel. + 4144 447 20 60 Fax + 4144 447 20 69 info@acel.ch www.acel.ch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung.......................................................

Mehr

Übung IV Innenfinanzierung

Übung IV Innenfinanzierung KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance Wintersemester 2010/11 Übung Einführung in die BWL aus finanzwirtschaftlicher Sicht Übung IV Innenfinanzierung Wiederholung wesentlicher Punkte aus Übung

Mehr

MUSTERKLAUSUR AUSZUG

MUSTERKLAUSUR AUSZUG Finanzmanagement Klausur MUSTERKLUSUR USZUG Termin1 /Gruppe TEILNEHMERLISTE: NTWORTEN: NEBENRECHNUNGEN: BGBE: USWERTUNG: KORREKTUREN: Vor Verlassen des Hörsaals müssen Sie einmal auf der TeilnehmerInnenliste

Mehr

Voraussetzungen 21.05.2012. Finanzmathematik INVESTITIONSRECHNUNG. Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe

Voraussetzungen 21.05.2012. Finanzmathematik INVESTITIONSRECHNUNG. Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe Finanzmathematik Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe Sommersemester 2012 1. Abschnitt INVESTITIONSRECHNUNG Voraussetzungen Investition als Zahlungsstrom Vom Investor zur leistende Zahlungen (Anschaffungen,

Mehr

SS 2014 Torsten Schreiber

SS 2014 Torsten Schreiber SS 2014 Torsten Schreiber 204 Diese Lücken sollten nicht auch bei Ihnen vorhanden sein: Bei der Rentenrechnung geht es um aus einem angesparten Kapital bzw. um um das Kapital aufzubauen, die innerhalb

Mehr

B. Verfahren der Investitionsrechnung

B. Verfahren der Investitionsrechnung Auf einen Blick: Statische Investitionsrechnungsverfahren die klassischen Verfahren zur Berechnung der Vorteilhaftigkeit einer Investition. Dynamische Investitionsrechnungsverfahren der moderne Weg zur

Mehr

B. Teil 2. Investition

B. Teil 2. Investition B. Teil 2 Investition A. Grundlegendes Zahlungsströme, Finanzwirtschaftliche Ziele Finanzplanung Beschaffung von Fremdkapital Kreditfinanzierung B. Investition Kapitalwertmethode IRR Beschaffung von Eigenkapital

Mehr

Gegeben sind folgende Kassazinssätze für 3 bzw. 4 Jahre: i3 = 3% und i4 = 4%. Wie hoch ist der Terminzinssatz zum Zeitpunkt 3 für ein Jahr

Gegeben sind folgende Kassazinssätze für 3 bzw. 4 Jahre: i3 = 3% und i4 = 4%. Wie hoch ist der Terminzinssatz zum Zeitpunkt 3 für ein Jahr Übung 1 (Terminzins) Gegeben sind folgende Kassazinssätze für 3 bzw. 4 Jahre: i3 = 3% und i4 = 4%. Wie hoch ist der Terminzinssatz zum Zeitpunkt 3 für ein Jahr a. 7,0%; b. 6,02%; c. 3,5%; d. 2,01% Übung

Mehr

Aufgabenskript für Investitionsrechnung

Aufgabenskript für Investitionsrechnung Aufgabenskript für Investitionsrechnung Komplex 1: Finanzmathematische Grundlagen Ü 1-1 Am 10. März legt Herr Winkelmann seinen Lottogewinn in Höhe von 5.000 auf einem Sparbuch zu 6% p. a. an. Mitte September

Mehr

Rente = laufende Zahlungen, die in regelmäßigen Zeitabschnitten (periodisch) wiederkehren Rentenperiode = Zeitabstand zwischen zwei Rentenzahlungen

Rente = laufende Zahlungen, die in regelmäßigen Zeitabschnitten (periodisch) wiederkehren Rentenperiode = Zeitabstand zwischen zwei Rentenzahlungen 5.2. entenrechnung Definition: ente = laufende Zahlungen, die in regelmäßigen Zeitabschnitten (periodisch) wiederkehren entenperiode = Zeitabstand zwischen zwei entenzahlungen Finanzmathematisch sind zwei

Mehr

Übungen Finanzwirtschaft

Übungen Finanzwirtschaft Übungen Finanzwirtschaft Aufgabe 1 Entscheiden Sie bei den folgenden Geschäftsfällen, welche Finanzierungsarten vorliegen. Tragen Sie Ihre Lösung in die Anlage 1 durch Ankreuzen ein. a) Rohstoffeinkauf

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Investition und Finanzierung - Vorlesung 6 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen -92 - Die Interne Zinsfußmethode (1) Entscheidungsgröße: Interner Zinsfuß r Entscheidungsregel: r Max u.d.b.

Mehr

Dynamische Investitionsrechnung

Dynamische Investitionsrechnung Dynamische Investitionsrechnung 1. Finanzmathematische Grundlagen 2. Kapitalwertmethode 3. Endwertmethode 4. Annuitätenmethode Finanzmathematische Grundlagen Aufzinsungsfaktor: Abzinsungsfaktor: ( 1+ t

Mehr

Grundlagen der Investitionsrechnung

Grundlagen der Investitionsrechnung Rechnungslegung und Prüfung II Schwerpunktfach Unternehmensprüfung Seminarreihe Unternehmensbewertung Grundlagen der Investitionsrechnung Klaus Wenzel, WP/StB Corporate Finance-/Unternehmensberatung Düsseldorf,

Mehr

Tutorium zur Mathematik (WS 2004/2005) - Finanzmathematik Seite 1

Tutorium zur Mathematik (WS 2004/2005) - Finanzmathematik Seite 1 Tutorium zur Mathematik WS 2004/2005) - Finanzmathematik Seite 1 Finanzmathematik 1.1 Prozentrechnung K Grundwert Basis, Bezugsgröße) p Prozentfuß i Prozentsatz i = p 100 ) Z Prozentwert Z = K i bzw. Z

Mehr

Kennzahlenanalyse. Drei-Jahresvergleich für den Zeitraum 2009 2011. TEST GmbH

Kennzahlenanalyse. Drei-Jahresvergleich für den Zeitraum 2009 2011. TEST GmbH TEST GmbH Drei-Jahresvergleich für den Zeitraum 2009 2011 Telefon: 02685/980600 info@stb-gehlen.de Inhaltsverzeichnis 1 Auf einen Blick... 3 1.1 Analysiertes Unternehmen... 3 1.2 Ergebnisse des Kennzahlen

Mehr

Betriebswirtschaftliche Vergleichsrechnung für Energiesysteme nach dynamischen Rechenmethoden Ulrike Radosch

Betriebswirtschaftliche Vergleichsrechnung für Energiesysteme nach dynamischen Rechenmethoden Ulrike Radosch swirtschaftliche Vergleichsrechnung für Energiesysteme nach dynamischen Rechenmethoden Ulrike Radosch Österreichische Energieagentur 29. August 2013 Wirtschaftlichkeitsberechnung Berücksichtigung von über

Mehr

BWL. 1.Thema: Finanzierung

BWL. 1.Thema: Finanzierung BWL 1.Thema: Finanzierung 1. Darlehensarten: Fälligkeitsdarlehen Für die Rückzahlung des Darlehens wird ein fester Termin vereinbart an welchem die gesamte Summe zurückgezahlt wird. Das bedeutet, dass

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Investition und Finanzierung - Vorlesung 3 29.10.2013 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen - 37 - 2.1 Strategiewahl als Investitionsobjekt Prof. Dr. Rainer Elschen - 38 - Investitionsobjekte

Mehr

Uwe Becher. Investitions-Finanzplanung Statische Verfahren Dynamische Verfahren Rating nach Basel II. Vorlesung Finanzrechnung (7 Termine)

Uwe Becher. Investitions-Finanzplanung Statische Verfahren Dynamische Verfahren Rating nach Basel II. Vorlesung Finanzrechnung (7 Termine) Büro: Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de web: www.innoways.de Vorlesung Finanzrechnung (7 Termine) Finanzierung, Finanzierungsanlässe,

Mehr

Erlaubte Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner!

Erlaubte Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner! Prüfer: Klausur: Prof. Dr. Elschen Investition und Finanzierung 14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Name, Vorname: Studiengang: BWL VWL Wirtschaftsinformatik Medizinmanagement Angew.Inform.

Mehr

8. Berechnung der kalkulatorischen Zinsen

8. Berechnung der kalkulatorischen Zinsen 8. Berechnung der kalkulatorischen Zinsen 8.1. Allgemeines In der laufenden Rechnung werden im Konto 322.00 Zinsen nur die ermittelten Fremdkapitalzinsen erfasst. Sobald aber eine Betriebsabrechnung erstellt

Mehr

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte Carsten Roth Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage Eine Einführung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einführung.......................................... 7 1. Weshalb sollten

Mehr

A 95 223 B 125 396 C 75 169 D 105 277 E 115 421 F 85 269

A 95 223 B 125 396 C 75 169 D 105 277 E 115 421 F 85 269 Fachhochschule Köln Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Arrenberg Raum 221, Tel. 3914 jutta.arrenberg@fh-koeln.de Übungen zur Vorlesung Wirtschaftsstatistik Wiederholungsaufgaben für die Klausur

Mehr

Prüfungskommission. für Wirtschaftsprüfer. Wirtschaftsprüfungsexamen gemäß 5-14 a WPO

Prüfungskommission. für Wirtschaftsprüfer. Wirtschaftsprüfungsexamen gemäß 5-14 a WPO Prüfungskommission für Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfungsexamen gemäß 5-14 a WPO 1. Aufsichtsarbeit aus dem Gebiet Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre 2. Halbjahr 2011 Termin:

Mehr

Lösung zur EBC*L Musterprüfung 06-06

Lösung zur EBC*L Musterprüfung 06-06 Lösung zur EBC*L Musterprüfung 06-06 Beachten Sie bitte: Die hier ausgearbeiteten Musterlösungen sind unter Umständen nur eine von mehreren möglichen Lösungsvarianten. Zweck dieser Musterlösung ist es,

Mehr

Investitionswirtschaft

Investitionswirtschaft Investitionswirtschaft (FH Hof ; WI IV ; Prof. Dr. Hechtfischer Version: 1.00 (SS 99) tobias.ott@suizide.de) Literatur: V. Drosse, Intensivtraining Investition, Wiesbaden 1997 Däumler, Grundlagen der D&I,

Mehr

Finanzierung Mitschriften aus den Vorlesung von Dipl. Kfm. S. Baar am 19.09./10.10.2003 Feininger

Finanzierung Mitschriften aus den Vorlesung von Dipl. Kfm. S. Baar am 19.09./10.10.2003 Feininger Dynamische Verfahren Verfahren vorteilhafter, da unterschiedlicher zeitlicher Verlauf der Ein- und Auszahlungen berücksichtigt wird. Bedeutung der Daten im Zeitverlauf werden berücksichtigt (Sicherung

Mehr

1. Statische Investitionsrechnung. 2. Kapitalwert, Annuität, interner Zinssatz. Klausurvorbereitung Fin 1208

1. Statische Investitionsrechnung. 2. Kapitalwert, Annuität, interner Zinssatz. Klausurvorbereitung Fin 1208 1. Statische Investitionsrechnung Daten I II III Anschaffungskosten (Euro) AHK 65.000,00 54.000,00 48.000,00 fixe Betriebskosten p.a. (Euro) K B,f 4.500,00 3.100,00 2.000,00 variable Stückkosten (Euro)

Mehr

Eigenkapitalrentabilität

Eigenkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität Die Kennzahl Eigenkapitalrentabilität wird auch als Unternehmerrentabilität oder Eigenkapitalrendite bezeichnet. Sie ergibt sich aus dem Verhältnis von Gewinn (Jahresüberschuss)

Mehr

Investition und Finanzierung. Investition Teil 1

Investition und Finanzierung. Investition Teil 1 Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft Investition und Finanzierung Investition Teil 1 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche unzulässige Form der Entnahme, des Nachdrucks,

Mehr

Teil - Fachprüfung Betriebswirtschaftslehre I B (BWL I B) Studiengang: Bachelor Business Administration Wintersemester 2010 / 2011

Teil - Fachprüfung Betriebswirtschaftslehre I B (BWL I B) Studiengang: Bachelor Business Administration Wintersemester 2010 / 2011 Name: Matr.Nr.: Teil - Fachprüfung Betriebswirtschaftslehre I B (BWL I B) Studiengang: Bachelor Business Administration Wintersemester 2010 / 2011 29. Januar 2011, Beginn: 10.00 Uhr, Dauer: 72 Minuten

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung. Zinssätze und Renten

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung. Zinssätze und Renten Zinssätze und Renten 1 Finanzwirtschaft Teil II: Bewertung Zinssätze und Renten Agenda Zinssätze und Renten 2 Effektivzinsen Spot-Zinsen Forward-Zinsen Bewertung Kennziffern Zusammenfassung Zinssätze und

Mehr

Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung B 5/01- Übungsklausur Nr. 2 mit Lösungshinweisen. Übungsklausur Nr. 2

Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung B 5/01- Übungsklausur Nr. 2 mit Lösungshinweisen. Übungsklausur Nr. 2 Übungsklausur Nr. 2 Hinweise: Namen: Bitte schreiben Sie auf alle Blätter Ihren Namen! Zeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Taschenrechner Papier: Bitte benutzen Sie nur das ausgegebene Papier Anzahl der Aufgaben:

Mehr

2 - Navigationspfad für rwfhso2q02 vom 29.07.2004. Kapitel 2. rwfhso2q02nav 29.07.2004 Seite 1 / 13

2 - Navigationspfad für rwfhso2q02 vom 29.07.2004. Kapitel 2. rwfhso2q02nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Mittelflussrechung Kapitel 2 rwfhso2q02nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1.2 Lernziele... 3 2.2 Woher fliesst Geld in die Kasse?... 4 4.1 Mittelzufluss und Mittelabfluss bei Finanzierungen...

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Investition und Finanzierung Inhalte der Klausur Aufgabe Thema Punkte Aufgabe Thema Punkte 1 Investition und Finanzierung allgemein 10 2 Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung 20 3 Ersatzinvestitionen

Mehr

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Methodische Grundlagen des Controlling und Risikomanagements

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Methodische Grundlagen des Controlling und Risikomanagements Prof. Dr. Arnd Wiedemann Methodische Grundlagen des Controlling und Risikomanagements Prof. Dr. Arnd Wiedemann Methoden CRM / WS 12-13 1 Agenda Teil A: Teil B: Teil C: Finanzmathematisches Basiswissen

Mehr

SS 2014 Torsten Schreiber

SS 2014 Torsten Schreiber SS 2014 Torsten Schreiber 193 Diese Lücken sollten nicht auch bei Ihnen vorhanden sein: Bei einer Abschreibung werden eines Gutes während der Nutzungsdauer festgehalten. Diese Beträge stellen dar und dadurch

Mehr

Amortisationsrechnung

Amortisationsrechnung Amortisationsrechnung Art: Ziel: Vorgehen: Eingangsgrößen: Vorteil: Statisches quantitatives Rechenverfahren; als kumulative Methode mit Diskontierung ist sie auch den dynamischen Verfahren zuzurechnen.

Mehr

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme Information In der Zinsrechnung sind 4 Größen wichtig: ZINSEN Z ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital KAPITAL K ist die leihweise überlassenen Geldsumme ZINSSATZ p (Zinsfuß) gibt

Mehr

Auswertung des Jahresabschlusses Bilanzanalyse 2

Auswertung des Jahresabschlusses Bilanzanalyse 2 KA11 Unternehmensergebnisse aufbereiten, bewerten und nutzen Auswertung des Jahresabschlusses Bilanzanalyse 2 Kennzahlen zur Bilanzanalyse Die aufbereitete Bilanz kann mit Hilfe unterschiedlicher Kennzahlen

Mehr

0 1 2 T. - Annuitäten, die den gleichen Barwert wie ein in t=t gegebener Geldbetrag haben

0 1 2 T. - Annuitäten, die den gleichen Barwert wie ein in t=t gegebener Geldbetrag haben 2.4 Die Annuität 1.Annuität 2.Annuität T. Annuität 0 1 2 T Bei der Ermittlung der Annuität wird eine beliebige Zahlungsreihe in eine uniforme, äquidistante Zahlungsreihe umgeformt, die äquivalent zur Ausgangszahlungsreihe

Mehr

Für den Kauf einer neuen Buchdruckpresse (Ankaufspreis ) sind Ihnen folgende Angaben

Für den Kauf einer neuen Buchdruckpresse (Ankaufspreis ) sind Ihnen folgende Angaben Kauf einer Buchdruckpresse Für den Kauf einer neuen Buchdruckpresse (Ankaufspreis 570 000) sind Ihnen folgende Angaben bekannt: - Jährlicher Umsatz (davon 2/3 in bar vereinnahmt) 450 000 - Jährlich Ausgaben

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Wirtschaftsmathematik für International Management (BA)

Wirtschaftsmathematik für International Management (BA) Wirtschaftsmathematik für International Management (BA) Wintersemester 2012/13 Hochschule Augsburg : Gliederung 1 Grundlegende 2 Grundlegende 3 Lineare Algebra 4 Lineare Programme 5 Folgen und Reihen 6

Mehr

Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) Wintersemester 2004/05 Fachbereich 5: Wirtschaftswissenschaften Klausur am 08.02.2005

Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) Wintersemester 2004/05 Fachbereich 5: Wirtschaftswissenschaften Klausur am 08.02.2005 Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) Wintersemester 2004/05 Fachbereich 5: Wirtschaftswissenschaften Klausur am 08.02.2005 Diplomvorprüfung GRUNDZÜGE DER BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE I Investition und

Mehr

Übungsblatt 5. Für die Abgabe dieses Übungsblattes müssen auch die Nebenrechnungen durchgeführt werden. Sonst wird dieses Übungsblatt nicht gewertet.

Übungsblatt 5. Für die Abgabe dieses Übungsblattes müssen auch die Nebenrechnungen durchgeführt werden. Sonst wird dieses Übungsblatt nicht gewertet. Übungsblatt 5 Für die Abgabe dieses Übungsblattes müssen auch die Nebenrechnungen durchgeführt werden. Sonst wird dieses Übungsblatt nicht gewertet. 1. Ein Unternehmen ist A. ein Betrieb, der nach dem

Mehr

Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th.

Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th. Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th. Urban Klausur Investitionsrechnung & Finanzierung Name, Vorname: Matrikelnummer:

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Investition und Finanzierung - Vorlesung 7 03.12.2013 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen - 145 - 2.4 Bestimmung von Investitionsprogrammen Prof. Dr. Rainer Elschen - 146 - Investitionsprogrammentscheidung

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung Zeitwert des Geldes 1 Finanzwirtschaft Teil II: Bewertung Zeitwert des Geldes Zeitwert des Geldes 2 Bewertung & Zeitwert des Geldes Finanzwirtschaft behandelt die Bewertung von Real- und Finanzwerten.

Mehr

Kennzahlenanalyse. (Jahresüberschuss + Zinsaufwendungen)*100 / Gesamtkapital

Kennzahlenanalyse. (Jahresüberschuss + Zinsaufwendungen)*100 / Gesamtkapital Kennzahlenanalyse 1. Bilanz- und Erfolgskennzahlen - Eigenkapitalquote: [EKQ] (Eigenkapital * 100) / Fremdkapital Sollte größer als 50 sein, bei Wachstumsunternehmen kann man auch Abschläge hinnehmen.

Mehr