II. Metalle. 1. Mechanische Eigenschaften. Cu, Ag, Au, Al, Ni, Pb, Pt Li, Na, K, Cr, Mo, Ta, W 910 C

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "II. Metalle. 1. Mechanische Eigenschaften. Cu, Ag, Au, Al, Ni, Pb, Pt Li, Na, K, Cr, Mo, Ta, W 910 C"

Transkript

1 II. Mealle In diesem Kapiel wollen wir uns zunächs kurz den mechanischen und elekrischen Eienschafen der Mealle zuwenden, danach aber insbesondere auf eierunen einehen. Den bschluss bilde ein wiederum kürzerer bschni zum hema der upraleiun. 1. Mechanische Eienschafen abelle II.1 ib eine Übersich über die Giersrukuren der wichisen Mealle. Neben einer eindeuien Zuordnun kann es, wie z.. beim Eisen, auch zu einem emperaurabhänien Wechsel der Giersrukur kommen. Dieser Effek wird als allorope Umwandlun bezeichne. heaonal e, M, Zn, Cd kubisch flächenzenrier kubisch raumzenrier Cu,, u, l, Ni, Pb, P i, Na, K, Cr, Mo, a, W 910 C γ-fe -Fe 1390 C u verformbar abelle II.1: Giersrukuren wichier Mealle relaiv spröde Die Verformun der Mealle kann, wie in ild II.1 illusrier, durch bleien von Gierebenen erklär werden. Dazu einen sich insbesondere sark beseze Ebenen wie die (1,1,1)-Ebene im kubisch flächenzenrieren Gier. Mealle, die in diesem Gier krisallisieren sind daher besonders u verformbar. ind besimme Eienschafen richunsabhäni, so sprich man von nisoropie, andernfalls von ild II.1: Illusraion des Gleiens von Gierebenen Isoropie. 2. Elekrische Eienschafen Wie bereis erläuer, is die hohe elekrische eifähikei der Mealle darin beründe, dass die Elekronen im eiband viele freie Eneriezusände vorfinden, also kineische Enerie aufnehmen und sich somi beween können. Die hohe Zahl freier Eneriezusände kann wiederum enweder durch ein unvollsändi besezes eiband oder eine Überlappun von Valenz- und eiband verursach sein. Ein Elekron mi der adun q und der effekiven Masse m eff wird im elekrischen Feld E ensprechend dv meff = q E (II.1) d beschleuni. Geh man von einer mileren Fluzei τ f aus, so erhöh sich die Geschwindikei des Elekrons linear bis auf q v= E τf (II.2) m eff 35

2 bis sie aufrund eines Zusammensoßes wieder auf 0 absink. Dami is die milere Geschwindikei der Elekronen im elekrischen Feld, die auch als ihre Drifeschwindikei bezeichne wird q τf vd = E = µ n E (II.3) 2m eff wobei die Konsanen wie in Gleichun II.3 eschehen zu der soenannen ewelichkei µ zusammenefass werden können. Der Inde bezieh sich dabei auf die adunsräersore, n also auf Elekronen. Die romdiche können wir nun mi Jn = q n vd = q n µ n E= κ E (II.4) ausdrücken und wir erhalen für die spezifische eifähikei wie schon in Gleichun I κ= q n µ n = (II.5) Es ma überraschen, dass roz der hohen spezifischen eifähikei die Drifeschwindikei der Elekronen im Verleich zu Halbleiern oder zu ihrer mileren hermischen Geschwindikei, die ewa im ereich von 10 7 cm/s lie, winzi klein is. o erib z.. eine Drifeschwindikei von nur 0.5 mm/s in Kupfer bereis die beachliche romdiche von 1000 /cm 2. Dies wird allerdins versändlich, wenn man sich die roße Zahl der adunsräer vereenwäri, die in einem Meall zum romfluss beiraen. Dazu wird Übunsaufabe 5.2 dienen. Der Einfluss des Giers auf den spezifischen Widersand kann in den emperaurabhänien erm (), der auf die Gierschwinunen zurückzuführen is und in den konzenraionsabhänien erm F (N F ), der auf Fehlordnunen zurückzuführen is separier werden. Dami erib sich der in ild II.2 über der emperaur dareselle spezifische Widersand als = + N (II.6) F /K ild II.2: pezifischer Widersand bei iefer emperaur in µ Ω cm in % / K ( ) ( ) F F Eine Kühlun auf ewa 4 K, die emperaur von flüssiem Helium, is ausreichend, um den emperaurabhänien erm auf prakisch 0 zu reduzieren. Der bei dieser emperaur emessene spezifische Widersand is also ein Maß für die Reinhei eines nich supraleienden Mealls. Für erine Konzenraionen von Fehlordnunen, d.h. für wenier als ewa 2 %, sei der dadurch verursache erm des spezifischen Widersandes linear F( NF) NF (II.7) Die emperaurabhänikei des spezifischen λ in Widersandes wird mi Hilfe des W/ cm K emperaurkoeffizienen ( ) Cu u l abelle II.2: pezifischer elekrischer Widersand mi emperaurkoeffizien und spezifische Wärmeleifähikei bei Raumemperaur 1 d = d (II.8) ausedrück. Der spezifische elekrische Widersand bzw. die spezifische elekrische eifähikei κ sind mi der spezifischen Wärmeleifähikei λ über das Wiedeman-Franz (-orenz)'sche Gesez λ =κ (II.9) verknüpf. Diese Were können abellenbüchern ennommen werden und sind beispielhaf in abelle II.2 für die vier wichisen elekrischen eierwerksoffe zusammenesell. 36

3 3. eierunen eierunen sind offe mi meallischen Eienschafen, die aus zwei oder mehr Elemenen besehen, von denen mindesens eines ein Meall is. Uner einer Phase wollen wir in diesem Zusammenhan ein Gebie mi leicher Zusammensezun, leichem reaszusand und leicher Krisallsrukur versehen. Ein homoenes Gefüe beseh nur aus einer Phase. Ein heeroenes Gefüe beseh aus zwei oder mehr Phasen. Die rennflächen von Phasen heißen Phasenrenzen. ls Voraussezun für die nachfolenden erachunen wollen wir nun zunächs einie eriffe und Zusammenhäne der hermodynamik wiederholen. Gemäß der Definiion der Enropie eines Zusandes = k ln( P) (II.10) wobei k wieder die olzmannkonsane und P die Wahrscheinlichkei des Zusandes sind, befinde sich ein ysem dann im Gleichewich, wenn die Gesamenropie maimal eworden is, d.h. wenn esam = (+ Umebun ) = ma (II.11) Von selbs können also nur Prozesse ablaufen, bei denen die Gesamenropie wächs + Umebun 0 (II.12) Wurde das Gleichewich erreich, so is die umme der Änderunen der Enropien + Umebun = 0 (II.13) Da der Enropieausausch mi der Umebun durch Wärme erfol, muss Q = Umebun = (II.14) wobei Q die auseausche Wärmeenerie darsell. Nach dem 1. Haupsaz der Wärmelehre Q= U E (II.15) is die einem ysem zueführe Wärmeenerie Q aber leich der umme der Erhöhun der inneren Enerie U und der eleiseen rbei E. Die eleisee rbei is die Volumenarbei E= p V (II.16) wobei p den Druck und V das Volumen bezeichnen. usehend von Gleichun II.12 erhalen wir somi bei konsanem Druck und sich nur lansam verändernder, also quasi-konsaner emperaur 0 + U+ p V= ( U+ p V ) = G (II.17) Die Größe G in Gleichun II.16 wird freie Enhalpie oder Gibbs-Poenial enann. Das Gleichewich is wiederum heresell, wenn die freie Enhalpie ein Minimum erreich ha, wenn also ensprechend Gleichun II.13 ild II.3: Molare freie Enhalpie als Funkion des offmenenehals der Komponene bei ausschließlich flüssier Phase G = 0 (II.18) ild II.3 zei nun möliche Verläufe der molaren freien Enhalpien, also der auf eine offmene von 1 mol bezoenen freien Enhalpie, der fesen (, la. solidus) und flüssien (, la. liquidus) Phase einer eierun bei konsanem Druck und konsaner emperaur über der Zusammensezun, d.h. über dem offmenenehal der Komponene. Für alle Zusammensezunen is die molare freie Enhalpie der flüssien Phase hier niedrier. ei dieser emperaur wird die eierun also unabhäni vom offmenenehal der Komponene ses flüssi sein. 37

4 ild II.4: Molare freie Enhalpie als Funkion des offmenenehals der Komponene bei feser und flüssier Phase Denkbar sind aber auch die in ild II.4 skizzieren Verläufe. Durch die Doppelanene an die Kurven für die fese und die flüssie Phase erhäl man den offmenenehal der Komponene in der fesen Phase bzw. in der flüssien Phase. Zwischen diesen beiden Weren reen die fese und die flüssie Phase nebeneinander auf. uf dieser Grundlae basieren die in bschni 3.1 einzuführenden Zusandsdiaramme. Für deren Klassifizierun wollen wir jedoch zunächs noch den eriff der Mischbarkei oder öslichkei erläuern. Die für den usausch eines oms der ore aus einem von omen der ore ebildeen Gier durch ein om der ore aus einem von omen der ore ebildeen Gier benöie Enerie is 1 E = ( E + E 2 E) (II.19) 2 Dabei bezeichnen E die für die Enfernun eines oms aus dem Gier benöie Enerie, E die für die Enfernun eines oms aus dem Gier benöie Enerie und E die beim Einbau eines oms in das Gier bzw. eines oms in das Gier frei werdenden Enerien. ezülich der Eneriebilanz können wir nun drei Fälle unerscheiden: Für E > 0 beseh nur eine beschränke öslichkei bzw. Mischbarkei. Für E = 0 beseh eine vollsändie öslichkei bzw. Mischbarkei. Für E < 0 reen inermeallische Verbindunen auf, wie z.. M 2 n Zusandsdiaramm bei vollsändier öslichkei ild II.5 zei eine Reihe der soeben diskuieren Darsellunen der molaren freien Enhalpie über dem offmenenehal der Komponene bei verschiedenen emperauren und Normaldruck, d.h. bei 5 5 N 1bar = 10 Pa = 10. m ild II.5: Molare freie Enhalpien der fesen und flüssien Phase über dem offmenenehal der Komponene bei verschiedenen emperauren und Normaldruck Wir ehen wieder davon aus, dass die emperaur einer eierun so lansam reduzier wird, dass ein omausausch bis zum Erreichen der Gleichewichskonzenraion mölich is. ndernfalls komm es zu Konzenraionsunerschieden, die als eierunen bezeichne werden. 38

5 iquidus 4 olidus ild II.6: Zeilicher Verlauf der emperaur einer ersarrenden eierun ( Parameer offmene ) 5 ild II.7: Zusandsdiaramm bei vollsändier öslichkei ( 1-5 ensprechend ild II.5 ) ell man zunächs für verschiedene Were von den Verlauf der emperaur der eierun über der Zei dar, so erkenn man wie in ild II.6 daresell, für die jeweils reinen Komponenen und einen ausepräen Halebereich, d.h. die emperaur bleib beim Erreichen der chmelzemperaur solane konsan, bis die esame chmelze ersarr is. ild II.5 ennehmen wir jedoch, dass bei einem Gemisch der Komponenen und über einen besimmen emperaurbereich eile der eierun fes und eile der eierun flüssi sind. In ild II.6 erkenn man dies am zwar erineren aber noch vorhandenen bsinken der emperaur. Überraen wir diese Punke aus ild II.6 sowie den jeweilien offmenenehal der flüssien und der fesen Phase aus einer Darsellun ensprechend ild II.4 und II.5 bei der jeweilien emperaur nun in eine Darsellun der emperaur der eierun über dem offmenenehal der Komponene, so erhalen wir das in ild II.7 dareselle Zusands- oder Phasendiaramm. Oberhalb der auf diese Weise konsruieren iquidus-inie is die eierun flüssi, unerhalb der olidus-inie is sie fes. Es handel sich hier also jeweils um Einphasenräume. Zwischen beiden inien lieen die fese und die flüssie Phase, also ein Zweiphasenraum vor. Geh man von einer eierun mi dem offmenenehal der Komponene aus und reduzier lansam die emperaur, wie in ild II.7 ro markier, so riff man zunächs auf die iquidus-inie. In diesem Punk is der offmenenehal der flüssien Phase erade noch 1 und der offmenenehal der fesen Phase erade noch 0. ei weierer emperaurabsenkun sei lansam an und sink. Der offmenenehal der Komponene in der flüssien Phase ebenso wie der offmenenehal der Komponene in der fesen Phase weichen nun jedoch von dem ursprünlich in der flüssien eierun vorhandenen offmene der Komponene ab. Wie in blau markier, finde man die Were und für eine besimme emperaur als die chnipunke der iquidus- bzw. olidus-inie mi einer waaerechen Geraden durch den Punk (,). Qualiaiv kann man sich leich vorsellen, dass in dem in ild II.7 ezeien eispiel der offmenenehal der Komponene in der fesen Phase zunächs kleiner als der usanswer is, da ja die Komponene die niedriere chmelzemperaur ha und also versärk Komponene einebau wird. enk man die emperaur weier lansam ab, so riff man schließlich auf die olidus-inie. Nun is der offmenenehal der flüssien Phase =0 und der offmenenehal der fesen Phase =1. Die eierun is also vollsändi ersarr und der offmenenehal der Komponene in der nun ausschließlich vorhandenen fesen Phase simm wieder mi dem usanswer bei ausschließlicher 39

6 Eisenz der flüssien Phase überein. In unserem eispiel is also die zunächs versärk einebaue Komponene nachrälich wieder ausebau worden. Um hierfür eine quaniaive eschreibun abzuleien, wollen wir zunächs fessellen, dass eine offmene nur enweder fes oder flüssi sein kann, die umme also + = 1 (II.20) sein muss. Die Muliplikaion dieser Gleichun mi erib + = (II.21) Gleichzeii kann man die offmene der Komponene aber auch als die umme der offmenen der Komponene in der fesen und der flüssien Phase = + (II.22) ausdrücken. Durch Gleichsezen der Gleichunen II.21 und II.22 erhäl man schließlich den als Hebelesez bezeichneen Zusammenhan = (II.23) ( ) ( ) Diese ezeichnun wird versändlich, wenn man sich in ild II.7 veranschaulich, dass asächlich und als Endpunke eines im Punk elaeren Hebels aufefass werden können. Die wichise nwendun hierzu in der Halbleierechnik is das Zonenschmelzen, ohne dass die Hersellun von Einkrisallen in der erforderlichen Reinhei nich mölich wäre. Dabei wird eine örlich berenze chmelze bei einer konsanen emperaur durch die Probe bewe. Dies eschieh allerdins so schnell, dass es nich zum Konzenraionsausausch kommen kann. Eine zunächs särker oder schwächer einebaue Komponene, die jez eine Verunreiniun darsellen soll, kann also nich wieder ausebau werden und reicher sich daher an den Enden des sabförmien Krisall an. renn man diese Enden nach vielfacher Wiederholun des chmelz- und Ersarrunsprozesses ab, so verbleib ein hochreiner Krisall. Das Verfahren sez jedoch unerschiedliche chmelzpunke voraus Zusandsdiaramm bei euekischer Ersarrun Wir berachen nun den Fall, dass im fesen Zusand keine öslichkei eisier. Dami enare die olidus-inie des wie schon zuvor aus den bkühlunskurven konsruieren Zusandsdiaramms zu der in ild II.9 rün markieren, waaerechen inie. iquidus + E olidus ild II.8: Zeilicher Verlauf der emperaur einer ersarrenden eierun ( Parameer offmene ) E ild II.9: Zusandsdiaramm bei euekischer Ersarrun 40

7 Die offmene is also ses 0 und das Hebelesez ensprechend Gleichun II.23 wird dami = (II.24) ( ) Der offmene in Gleichun II.23 ensprich nun die mi bezeichnee offmene soenanner Primärkrisalle, die ausschließlich aus der Komponene besehen. ei bkühlun ensehen also zunächs reine Krisalle der Komponene. ei der Euekische Grundmasse euekischen emperaur E ersarr die Resschmelze zu der soenannen euekischen Grundmasse, die aus Krisallen beider Komponenen beseh. Das Erebnis wird in ild II.10 veranschaulich. esonders ineressan sind eierunen mi euekischer Zusammensezun, d.h. eierunen die die Komponene ild II.10: Euekisch ersarre eierun mi der offmene E ensprechend ild II.9 enhalen. Dann komm es nich zur usscheidun von Primärkrisallen und die esame chmelze ersarr sofor zur euekischen Grundmasse. Das besondere Ineresse ründe auf zwei speken: eierunen mi der euekischen Zusammensezun haben die erinse chmelzemperaur. Diese is insbesondere kleiner als die chmelzemperauren beider Komponenen. ie werden daher als oe bei eierplaen oder Konakmeallisierunen bei inerieren chalkreisen verwende, weil die erinere chmelzemperaur die meis emperaurempfindlichen auelemene schon. eierunen mi euekischer Zusammensezun erfahren aber auch keine Konzenraionsänderunen in der Resschmelze und dem bereis ersarren eil. omi kann die bkühlun hier ohne Rücksich auf den sons nowendien Konzenraionsausleich erfolen Zusandsdiaramme bei eineschränker öslichkei ei eineschränker öslichkei können nur erine offmenen von in und umekehr von in einebau werden. Dazwischen ri eine Mischunslücke auf. Wir wollen Krisallie, die haupsächlich aus der Komponene besehen und nur erine eimischunen der Komponene aufweisen als - Phase bezeichnen. In leicher Weise definieren wir als β-phase jene Krisallie, die haupsächlich aus der Komponene besehen und nur erine eimischunen der Komponene aufweisen. bhäni vom Unerschied der chmelzemperauren der Komponenen und haben wir zwei Fälle zu unerscheiden. ei ähnlicher chmelzemperaur enseh das in ild II.11 dareselle Euekische Diaramm. Reduzieren wir bei der ro markieren offmene der Komponene wieder die iquidus iquidus + olidus olvus +β Mischunslücke E β+ ild II.11: Euekisches Zusandsdiaramm β + olidus olvus +β Mischunslücke P β+ ild II.12: Periekisches Zusandsdiaramm β 41

8 emperaur der zunächs flüssien eierun, so ensehen in der chmelze -Krisallie. Mi Erreichen der olidus-inie zerfäll der Res der chmelze in - und β-krisallie. Dieser in ild II.13 veranschauliche Voran wird als euekische Reakion bezeichne und symbolisch durch + β ausedrück. Halen wir also fes, dass bei der euekischen Reakion die zuers ebildeen -Krisallie besehen bleiben. Hinzuweisen is auf die soenanne olvus-inie, die die reine - bzw. β-phase von dem ereich renn, in dem sowohl - als auch β-krisallie aufreen. ei sehr sark unerschiedlicher chmelzemperaur enseh daeen das in ild II.12 dareselle Periekische Diaramm. Reduzieren wir auch hier bei der ro markieren offmene der Komponene die emperaur der zunächs flüssien eierun, so ensehen, wie in ild II.14 ezei, in der chmelze zunächs wieder -Krisallie. Mi dem Erreichen der olidus-inie zerfäll der Res der chmelze zwar auch in - und β-krisallie, hierbei komm es jedoch zu der als periekische Reakion bezeichneen eilweisen uflösun der -Krisallie und zum Einbau dieser ome der Komponene in β-krisallie. ymbolisch wird dies durch + β ausedrück. Die emperaur sink dabei ers nach vollzoenen Umbau weier. β β ild II.13: Euekische Reakion ild II.14: Periekische Reakion 3.4. Elekrische Eienschafen von eierunen Der elekrische Widersand einer eierun is von der Zusammensezun und vom Gefüezusand abhäni. Er kann sich also durch eine nachräliche emperaurbehandlun verändern. Hinsichlich der öslichkei muss man zwischen den drei in ild II.15 daresellen Fällen unerscheiden: ei vollsändier Unlöslichkei erib sich der Gesamwidersand einer Probe als die Reihen und Parallelschalun der - und β-kriallie. Der spezifische Widersand is also der ewichee Mielwer der spezifischen Widersände der Komponenen. ei vollsändier öslichkei erhäl man ewa für ein Mischunsverhälnis von 1:1 ein Maimum des spezifischen Widersandes. Derarie eierunen werden verwende, um Widersände mi sehr kleinen emperaurkoeffizienen zu realisieren. ei berenzer öslichkei reen die zuers enannen Fälle emisch auf. vollsändi unlöslich vollsändi löslich berenz löslich ild II.15: pezifischer Widersand von eierunen in bhänikei von der Zusammensezun 42

9 4. upraleiun Im normalleienden Zusand erib sich der elekrische Widersand durch einen Enerieausausch zwischen den Elekronen und dem Gier. Im supraleienden Zusand is unerhalb einer kriischen emperaur C kein messbarer elekrischer Widersand mehr vorhanden. Wir wollen uns nun zunächs einen supraleienden Drah vorsellen, der ensprechend ild II.16a zuers uner die kriische emperaur ekühl und anschließend einem Manefeld ausesez wird. Das Einschalen des Manefeldes induzier in dem Drah einen aufrund der upraleiun dauerhafen fließenden rom, der seiner Ursache eneen wirk und also das Manefeld aus dem Drah verdrän. Änder man den Versuch ensprechend ild II.16b dahinehend ab, dass zuers das Manefeld eineschale wird, so klin der dadurch induziere rom schnell ab. Das nachräliche bkühlen uner die kriische emperaur dürfe daran nichs mehr ändern. asächlich beobache man aber, wie in ild II.16c daresell, auch hier eine romverdränun. Dieses als Meissner-Ochsenfeld-Effek bezeichnee Versuchserebnis zei, dass das Phänomen der upraleiun nich vom Prozessablauf und also ein echer hermodynamischer Zusand is. > C < C < C > C > C < C = 0 = 0 > 0 = 0 > 0 > 0 a b ild II.16: Meissner-Ochsenfeld-Effek > C > C < C = 0 > 0 > 0 c H C H 0 C ild II.17: Kriische maneische Feldsärke als Funkion der emperaur Für jedes supraleiende Maerial ib es zudem eine maneische kriische Feldsärke H C, bei deren Überschreiun das Phänomen der upraleiun ebenfalls verschwinde. Diese kriische Feldsärke is eine Funkion der emperaur und seh mi der kriische emperaur in dem in ild II.17 rafisch daresellen Zusammenhan 2 HC = H0 1 (II.25) C ei einer Feldsärke H 0 würde es also selbs bei der emperaur =0 nich mehr zu einer upraleiun kommen. Grundlae einer relaiv anschaulichen Erklärun für die upraleiun is die aarden-cooper-chrieffer-heorie, auch kurz C-heorie enann. ie basier auf der nnahme von soenannen Cooper-Paaren, die aus zwei Elekronen mi eneenesezem pin besehen. Diese Cooper-Paare ensehen durch anziehende Wechselwirkunen, d.h. die von den posiiven eladenen omkernen herrührende bschirmun heb die absoßende Wirkun der neaiven adunen der beiden Elekronen nich nur auf, sondern überkompensier sie soar. Dami beween sich diese Cooper-Paare quasi wie auf einer chiene beidseii der reelmäßi aneordneen ome, ohne mi diesen zusammenzusoßen. Die Cooper-Paare werden jedoch durch zu hohe emperauren und zu sarke Manefelder zersör, was die kriische emperaur und die kriische Feldsärke erklär. ber auch eine 43

10 zu hohe Konzenraion von Cooper-Paaren führ zu deren Zersörun, so dass die romdichen berenz sind, oberhalb derer das ysem zum normalleienden Zusand zurückkehr. Der Effek der upraleiun war bereis 1911 an Quecksilber endeck worden. Weiere eher klassische upraleier sind ewa Nb mi einer kriischen emperaur von 9.2 K, dami is Niob das Elemen mi der höchsen kriischen emperaur überhaup, oder Nb 3 Ge mi einer kriischen emperaur von 23.2 K. Die erem iefen emperauren, die nur durch Kühlun mi bei 4 K siedendem flüssien Helium erreich werden können, schlossen echnische nwendunen weiehend aus. ei 1987 re sich aber neues Ineresse für diesen Effek. Der Grund hierfür is die Endeckun der soenannen Hochemperaursupraleier. Hochemperaur bedeue hier immerhin eine emperaur oberhalb von 77 K, dem iedepunk des wesenlich preiswereren flüssien icksoffs. Mi Ya 2 Cu 2 O 7, ircacuo und lacacuo wurden kriische emperauren von 93 K, 110 K und 125 K erreich. Wichi is offenbar das ses aufreende Kupferoid. Die Hoffnun auf weiere roße Forschrie hinsichlich der kriischen emperaur ha sich bisher jedoch nich erfüll. Einer echnischen nwendun seh aber insbesondere auch die erenzun der romdiche eneen, denn erade für roße romdichen is ja die Reduzierun des Ohm'schen Widersandes ineressan. 5. nwendunen bschließend wollen wir verschiedene nwendunsaspeke für meallische Werksoffe diskuieren. a) eierwerksoffe: Hinsichlich ihrer eifähikei sind, Cu, u, l, Na und M in dieser Reihenfole am besen als elekrische eier eeine. Na und M scheiden jedoch aus echnoloischen Gründen aus. Die Verwendun von und u is aus Kosenründen nur in besimmen ereichen mölich. b) Konakwerksoffe: Neben der eifähikei sind hier eine Reihe anderer Eienschafen von edeuun: Der Konakwidersand solle erin sein. Die Konake sollen sich leich öffnen lassen, dürfen also auch uner as nich kleben oder sich selbs verschweißen. Die ome des Konakwerksoffes dürfen nich in den zu konakierenden Werksoff eindiffundieren. Dieser Effek heiß Elekromiraion und is auch für ineriere chalkreise von roßer edeuun. Die Konake dürfen uner as oder beim Öffnen nich abbrennen. c) Widersände: ls Widersände werden neben Meallen, wie z.. a, eierunen wie z.. NiCr, aber auch Halbleier wie z.. Graphi und Verbundwerksoffe verwende. Von roßer edeuun sind insbesondere die zeiliche Konsanz des Widersandsweres und ein kleiner emperaurkoeffizien. ypische Were bzw. Werebereiche des spezifischen Widersandes und des emperaurkoeffizienen sind für die oben enannen Werksoffe in abelle II.3 zusammenesell. a NiCr Graphi Verbundwerksoffe in Ωcm in K abelle II.3: pezifischer Widersand und emperaurkoeffizien wichier Widersandswerksoffe 44

11 d) emperaursensoren: Für Widersandshermomeer kann der sons unerwünsche emperaurkoeffizien ausenuz werden. Verwende wird insbesondere ween der chemischen esändikei Plain. ei 0 C ha P einen spezifischen Widersand von Ωcm. Der emperaurkoeffizien is allerdins selbs emperaurabhäni, so dass sich ein leich nichlineares Verhalen erib. Der Mielwer des emperaurkoeffizienen im ereich von 0 bis 100 C berä K -1 υ M. Der nwendunsbereich ersreck sich ewa von -220 C bis zu mehr als 800 C. Zur elekrischen emperaurmessun können aber auch soenanne hermoelemene verwende werden. ie basieren auf dem eebeck- Effek. Daruner verseh man, dass Elekronen vom heißen Ende υ 0 zum kalen Ende eines meallischen eiers diffundieren. Verwende man in einer Messspize, wie in ild II.18 skizzier, zwei Maerialien, bei denen der eebeck-effek unerschiedlich sark auseprä is, so kann man eine emperaurabhänie pannunsdifferenz messen. ypische Were der hermospannun sind 5 mv/100 K. ild II.18: hermoelemen 45

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum für Studierende der Ingenieurswissenschaften Universität Hamburg, Jungiusstraße 11

INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum für Studierende der Ingenieurswissenschaften Universität Hamburg, Jungiusstraße 11 INSIU FÜR NGENDE HYSI hysikalisches rakikum für Suierene er Ingenieurswissenschafen Universiä Hamburg, Jungiussraße 11 elier-ärmepumpe 1 Ziel äleleisung, ärmeleisung un ie Leisungsziffer einer elier-ärmepumpe

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

-1- + + Die Grenzleitfähigkeit des Salzes ist gleich der Summe aus den Grenzleitfähigkeiten des Kations Λ 0 und der des Anions Λ

-1- + + Die Grenzleitfähigkeit des Salzes ist gleich der Summe aus den Grenzleitfähigkeiten des Kations Λ 0 und der des Anions Λ -1-16 ELEKTRCEMIE 2: EINELNE INEN 16.1 Grenzleifähigkei der Ionen Kohlrausch ha bei seinen Besimmungen der Grenzleifähigkeien Λ gewisse Gesezmäßigkeien beobache. Demnach räg jedes Ion mi einem besimmen

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Kapitel 9. Geldmengenwachstum,

Kapitel 9. Geldmengenwachstum, Kapiel 9 Geldmenenwachsum, Inflaion und Produkion Inflaion, Beschäfiun und Geldmenenh (Blanchard Kap 9 & 3.) wachsum ) 9. Übersich 9.2 Okun'sches Gesez ohne N- und A-Wachsum 9.3 Okun'sches Gesez mi N-

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

Protokoll zum Anfängerpraktikum

Protokoll zum Anfängerpraktikum Prookoll zu nfängerprakiku Besiung der FRDY Konsanen durch Elekrolyse Gruppe 2, Tea 5 Sebasian Korff 3.7.6 nhalsverzeichnis 1. Einleiung -3-1.1 Die Faraday Konsane -3-1.2 Grundlagen der Elekrolyse -4-2.

Mehr

7.3. Partielle Ableitungen und Richtungsableitungen

7.3. Partielle Ableitungen und Richtungsableitungen 7.3. Parielle Ableiungen und Richungsableiungen Generell vorgegeben sei eine Funkion f von einer Teilmenge A der Ebene R oder allgemeiner des n-dimensionalen Raumes R n nach R. Für x [x 1,..., x n ] aus

Mehr

11.8 Digitale Filter. Vorteile digitaler Filter

11.8 Digitale Filter. Vorteile digitaler Filter Fachhochschule usbur Fachbereich Elekroechnik Pro. Dr. C. Clemen.8 Diiale Filer Nachrichenüberraunsechnik.8 Diiale Filer ls wichies Beispiel ür diiale Sinalverarbeiun sollen nun diiale Filer behandel werden.

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ...

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ... FH D FB 3 Fachhochschule Düsseldorf Universiy of Applied Sciences Fachbereich Elekroechnik Deparmen of Elecrical Engineering Prakikum Grundlagen der Elekroechnik Versuch 5 Name Marikelnummer:... Anesa

Mehr

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 2. Mechanik

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 2. Mechanik Wefäliche Hochchule - Fachbereich Informaik & Kommunikaion - Bereich Anewande Naurwienchafen. Mechanik Ziele der Vorleun:.) Eineilun der phikalichen Größen in kalare und ekorielle Größen.) Kinemaik Bechreibun

Mehr

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil.

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil. R. Brinkmann hp://brinkmanndu.de Seie 1 26.11.2013 Diffusion und Drif Die Halbleierdiode Versuch: Demonsraion der Halbleierdiode als Venil. Bewegliche Ladungsräger im Halbleier: im n Leier sind es Elekronen,

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen -

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen - Realschule. Physikschulaufgabe Klasse I - Lösungen - hema: Aom- u. Kernphysik, Radioakiviä. Elekrisches Feld: Alphasrahlung: Sind (zweifach) posiiv geladene Heliumkerne. Sie werden im elekrischen Feld

Mehr

Strömung im Rohr. Versuch: Inhaltsverzeichnis. Fachrichtung Physik. Physikalisches Grundpraktikum. 1 Aufgabenstellung 2

Strömung im Rohr. Versuch: Inhaltsverzeichnis. Fachrichtung Physik. Physikalisches Grundpraktikum. 1 Aufgabenstellung 2 Fachrichung Physik Physikalisches Grundprakikum Ersell: Bearbeie: Versuch: L. Jahn SR M. Kreller J. Kelling F. Lemke S. Majewsky i. A. Dr. Escher Akualisier: am 29. 03. 2010 Srömung im Rohr Inhalsverzeichnis

Mehr

Versuch: Phosphoreszenz

Versuch: Phosphoreszenz Versuch O8 PHOSPHORESZENZ Seie 1 von 6 Versuch: Phosphoreszenz Anleiung für folgende Sudiengänge: Biowissenschafen, Pharmazie Raum: Physik.24 Goehe-Universiä Frankfur am Main Fachbereich Physik Physikalisches

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung Labor Elekronische Prof. Dr. P. Suwe Dipl.-ng. B. Ahrend Versuch 3: Halbleierbauelemene im Schalberieb 1 Theorie Bipolare Transisoren und Feldeffekransisoren lassen sich sowohl zum Versärken von Klein-

Mehr

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11 INSI FÜR HOCHSPANNNGSECHNIK Rheinisch-Wesfälische echnische Hochschule Aachen niv.-prof. Dr.-Ing. Armin Schneler INSI FÜR HOCHSPANNNGS ECHNIK RHEINISCH- WESFÄLISCHE ECHNISCHE HOCHSCHLE AACHEN Energieechnisches

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung:

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung: mi RAM- und Flash- peicherbänken Abb. (L- Nr. 2.600) Auf einen Blick: 16 peicheradressen für prachaufzeichnung: - bis zu 8 Bänke im RAM- peicher (flüchig) - bis zu 8 Bänke im Flash- peicher (permanen)

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Zinsstruktur und Barwertberechnung

Zinsstruktur und Barwertberechnung 5A-0 Kapiel Zinssrukur und Barwerberechnung 5A-1 Kapielübersich 5A.1 Zinssrukur (Einführung) 5A.2 Zinssrukur und Rendie 5A.3 Spo- und Terminzinssäze 5A.4 Formen und graphische Darsellung 5A.5 Zusammenfassung

Mehr

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten V 32 Kondensaor, Spule und Widersand Zei- u. Frequenzverhalen.Aufgaben:. Besimmen Sie das Zei- und Frequenzverhalen der Kombinaionen von Kondensaor und Widersand bzw. Spule und Widersand..2 Ermieln Sie

Mehr

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonometrische Datenanalyse" Duisburg

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in Einführung in die ökonometrische Datenanalyse Duisburg P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonomerische Daenanalyse" Duisburg a) Klausur SS 0 Klausuren SS 0 bis SS 03 akualisier 9. Augus 03. Sehr viele Teilnehmer rechnen einfach

Mehr

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen 7 2 Messsignale Messwere beinhalen Informaionen über physikalische Größen. Die Überragung dieser Informaionen erfolg in Form eines Signals. Allerdings wird der Signalbegriff im äglichen Leben mehrdeuig

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED GUNDLAGNLABO LASSI -GLID Inhal: 1. inleing nd Zielsezng...2 2. Theoreische Afgaben - Vorbereing...2 3. Prakische Messafgaben...4 Anhang: in- nd Asschalvorgänge...5 Filename: Version: Ahor: _Glied_2_.doc

Mehr

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren Flip - Flops 7-7 Mulivibraoren Mulivibraoren sind migekoppele Digialschalungen. Ihre Ausgangsspannung spring nur zwischen zwei fesen Weren hin und her. Mulivibraoren (Kippschalungen) werden in bisabile,

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse:

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse: Masse, Kraf und Beschleunigung Masse: Sei 1889 is die Einhei der Masse wie folg fesgeleg: Das Kilogramm is die Einhei der Masse; es is gleich der Masse des Inernaionalen Kilogrammprooyps. Einzige Einhei

Mehr

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik Seminar Bewerungsmehoden in der Personenversicherungsmahemaik Technische Reserven und Markwere I Sefanie Schüz Mahemaisches Insiu der Universiä zu Köln Sommersemeser 2010 Bereuung: Prof. Hanspeer Schmidli,

Mehr

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften Diskree Inegraoren und Ihre Eigenschafen Whie Paper von Dipl.-Ing. Ingo Völlmecke Indusrielle eglersrukuren werden im Allgemeinen mi Hilfe von Inegraoren aufgebau. Aufgrund des analogen Schalungsaufbaus

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur 4. xperimenelle Unersuchungen 4. Aufbau der Versuchsanlage Für die Unersuchungen zum Schwingungs- und Resonanzverhalen sowie Soffausauschprozess wurde eine Versuchsanlage aufgebau. In der Abbildung 4.

Mehr

8. Abtastung. Kontinuierliches Signal: Signalspektrum: Abgetastetes Signal: ( t) Abtastfunktion: 1 f a. Spektrum der Abtastfunktion:

8. Abtastung. Kontinuierliches Signal: Signalspektrum: Abgetastetes Signal: ( t) Abtastfunktion: 1 f a. Spektrum der Abtastfunktion: Pro. Dr.-In. W.-P. Buchwld Sinl- und Sysemheorie 8. Absun Koninuierliches Sinl: u() Sinlspekrum: U() Abesees Sinl: ( ) = u( ) ( ) u Absunkion: + n= ( ) = δ ( n ) Spekrum der Absunkion: + n= Spekrum des

Mehr

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung Elekrische Schwingungen und Wellen. Wechselsröme i. Wechselsromgrößen ii.wechselsromwidersand iii.verhalen von LC Kombinaionen. Elekrischer Schwingkreis 3. Elekromagneische Wellen Wechselspannung Zeilich

Mehr

Elementare RC- und RL-Glieder

Elementare RC- und RL-Glieder ANGEWANDTE ELEKTRONIK EINFÜHRNG WS 09/0 Elemenare RC- und RL-Glieder. Der Sromluß durch einen Kondensaor Abb.. veranschaulich einen Kondensaor, der durch Anschalen an eine Spannungsquelle geladen und anschließend

Mehr

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie Aufbau von faserbasieren nerferomeern für die uanenkrypografie - Gehäuse, Phasensabilisierung, Fasereinbau - Maserarbei im Sudiengang Elekroechnik und nformaionsechnik Veriefungsrichung Phoonik an der

Mehr

Optimierung der Stromversorgungsqualität

Optimierung der Stromversorgungsqualität Technology Review Filer für die 3. Harmonische Opimierung der Sromversorgungsqualiä Jouko Jaakkola Ihr PC-Bildschirm flimmer, hör auf zu flimmern, fäng wieder an... Sicherlich läsig und vielleich das erse

Mehr

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der

Mehr

A. Multiple Choice Teil der Klausur (22 Punkte) Lösungen jeweils in blauer Schrift

A. Multiple Choice Teil der Klausur (22 Punkte) Lösungen jeweils in blauer Schrift A. Muliple Choice eil der Klausur ( Punke) Lösungen jeweils in blauer chrif Punk Lösung: B Homoskedasiziä bedeue dass a) Annahme B gil, d.h. dass die geschäzen örgrößen û über alle Zeipunke gerechne eine

Mehr

11. Flipflops. 11.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2. Funktionstabelle: Fall E 1 E 2 A 1 A 2 1 0 0 2 0 1 3 1 0 4 1 1

11. Flipflops. 11.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2. Funktionstabelle: Fall E 1 E 2 A 1 A 2 1 0 0 2 0 1 3 1 0 4 1 1 TONI T0EL. Flipflops. Flipflops. NO-Flipflop chalung: E A zur Erinnerung: A B A B 0 0 0 0 0 0 0 E 2 A 2 Funkionsabelle: Fall E E 2 A A 2 0 0 2 0 3 0 4 Beobachung: Das NO-Flipflop unerscheide sich von allen

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Johann Wolfgang Goethe-Universität

Johann Wolfgang Goethe-Universität 4. Asynchrone sequenielle chalungen 4. Asynchrone sequenielle chalungen 4.2 egiser 22 Technische Informaik 2 Asynchrone sequenielle chalungen 4. Asynchrone sequenielle chalungen Bei chalnezen exisier kein

Mehr

Physik Übung * Jahrgangsstufe 9 * Versuche mit Dioden

Physik Übung * Jahrgangsstufe 9 * Versuche mit Dioden Physik Übung * Jahrgangssufe 9 * Versuche mi Dioden Geräe: Nezgerä mi Spannungs- und Sromanzeige, 2 Vielfachmessgeräe, 8 Kabel, ohmsche Widersände 100 Ω und 200 Ω, Diode 1N4007, Leuchdiode, 2 Krokodilklemmen

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

Abschlussklausur zur Vorlesung Wirtschaftswachstum. 4. August Was versteht man unter dem Harrod-Paradoxon, und wie ist es zu erklären?

Abschlussklausur zur Vorlesung Wirtschaftswachstum. 4. August Was versteht man unter dem Harrod-Paradoxon, und wie ist es zu erklären? Prof. Dr. Oliver Landmann SS 2009 bschlusslausur zur Vorlesun Wirschafswachsum 4. uus 2009 ufabe 1 (10%) Was verseh man uner dem Harrod-Paradoxon, und wie is es zu erlären? ufabe 2 (15%) Nennen Sie drei

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

5. Flipflops. 5.1 Nicht-taktgesteuerte Flipflops. 5.1.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2.

5. Flipflops. 5.1 Nicht-taktgesteuerte Flipflops. 5.1.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2. AO TIF 5. Nich-akgeseuere Flipflops 5.. NO-Flipflop chalung: E A zur Erinnerung: A B A B 0 0 0 0 0 0 0 E 2 A 2 Funkionsabelle: Fall E E 2 A A 2 0 0 2 0 3 0 4 Erklärungen: Im peicherfall behalen die Ausgänge

Mehr

Preisniveau und Staatsverschuldung

Preisniveau und Staatsverschuldung Annahme: Preisniveau und Saasverschuldung Privae Wirschafssubjeke berücksichigen bei ihren Enscheidungen die Budgeresrikion des Saaes. Wenn sich der Saa in der Gegenwar sark verschulde, dann muss der zusäzliche

Mehr

INPUT-EVALUATION DER ZHW: PHYSIK SEITE 1. Serie 1

INPUT-EVALUATION DER ZHW: PHYSIK SEITE 1. Serie 1 INPUT-EVALUATIN DER ZHW: PHYSIK SEITE 1 Serie 1 1. Zwei Personen ziehen mi je 500 N an den Enden eines Seils. Das Seil ha eine Reissfesigkei von 600 N. Welche der vier folgenden Aussagen is physikalisch

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Version 2.01. Zweck. Teilbereiche. Inhalt. Kompetenzaspekte. Ansprechpersonen. Referenzrahmen Natur und Technik

Version 2.01. Zweck. Teilbereiche. Inhalt. Kompetenzaspekte. Ansprechpersonen. Referenzrahmen Natur und Technik Sellwerk, Referenzrahmen, Naur und Technik Seie 1/10 Referenzrahmen Naur und Technik Version 2.01 Zweck Die «Cando Formulierungen» im Referenzrahmen bilden die Grundlage für den nhal des Tessysems Sellwerk.

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Regelungstechnik für den Praktiker. Manfred Schleicher

Regelungstechnik für den Praktiker. Manfred Schleicher Regelungsechnik für den Prakiker Manfred Schleicher Vorwor und Hinweise zum Inhal dieser Broschüre Bezüglich der Regelungsechnik is eine Vielzahl von Büchern und Abhandlungen erhällich, welche häufig

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Vorlesung - Prozessleittechnik 2 (PLT 2)

Vorlesung - Prozessleittechnik 2 (PLT 2) Fakulä Elekro- & Informaionsechnik, Insiu für Auomaisierungsechnik, rofessur für rozessleiechnik Vorlesung - rozessleiechnik LT Sicherhei und Zuverlässigkei von rozessanlagen - Sicherheislebenszyklus Teil

Mehr

Versuch 13: Elektronenstrahloszilloskop

Versuch 13: Elektronenstrahloszilloskop Versuch 13: Elekronensrahloszilloskop Der Versuch vermiel eine Einführung in die Funkionsweise des Elekronensrahloszilloskops anhand der wichigsen Anwendungsmöglichkeien dieses in der Messechnik sehr vielseiig

Mehr

Universität Stuttgart. Institut für Technische Chemie

Universität Stuttgart. Institut für Technische Chemie Universiä Sugar Insiu für Technische Chemie Technisch-Chemisches Prakikum Versuch 5: Verweilzei-Vereilungscharakerisiken von Reakoren 8/1 Verweilzei-Vereilungscharakerisiken von Reakoren 1. Einleiung Die

Mehr

Für die sekundäre Scheinleistung S und die primäre Netzleistung S Netz gelten bei reiner Widerstandslast:

Für die sekundäre Scheinleistung S und die primäre Netzleistung S Netz gelten bei reiner Widerstandslast: 4. Fremdgeführe Sromricher Fremdgeführe Sromricher benöigen eine fremde, nich zum Sromricher gehörende Wechselspannungsquelle, die ihnen während der Dauer der Kommuierung die Kommuierungsspannung zur Verfügung

Mehr

Unterschied 2: kurzfristige vs langfristige Zinssätze. Arbitrage impliziert: r = i e i = r + e (1) (2)

Unterschied 2: kurzfristige vs langfristige Zinssätze. Arbitrage impliziert: r = i e i = r + e (1) (2) Unerschied : kurzfrisige vs langfrisige Zinssäze Inermediae Macro - Uni Basel 10 Arbirage implizier: (1) () Es gib eine klare Beziehung zwischen langfrisigen Zinsen und erwareen künfigen Kurzfriszinsen

Mehr

RCD-Technik und Spezialitäten

RCD-Technik und Spezialitäten FI-Schaler sind die ebensversicherung im Bereich des elekrischen Sroms RCD-Technik und Spezialiäen Monashema Schon in der ehre müssen Elekroinsallaeure die Funkionsweise des FI-Schalers (RCD) erklären

Mehr

Bestimmung der Erdbeschleunigung g

Bestimmung der Erdbeschleunigung g Beiun der Erdbechleuniun Mai G 68 uorin: Cornelia Sin eilneher: Daniel Guyo Diana Bednarczyk Fabian Fleicher Heinrich Südeyer Inkje Dörin Rain orabi René Könnecke Galileo Galilei G 68: rookoll zur Beiun

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2)

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2) Einührung in ie Mechanik Teil : Kinemaik Ausgabe: 9 / 4 In iesem Teil er Reihe wollen wir anhan eines Zahlenbeispiels en Deomaionsgraienen als zenrale Größe zur Beschreibung er Deormaion in er Kinemaik

Mehr

12 Schweißnahtberechnung

12 Schweißnahtberechnung 225 12 Schweißnherechnung 12 Schweißnherechnung Die Berechnung der ufreenden Spnnungen in Schweißnähen erfolg im Regelfll mi Hilfe der elemenren Gleichungen der esigkeislehre. Auf weierführende Berechnungsverfhren,

Mehr

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression Einfache Regression mi Ecel Prof. Dr. Peer von der Lippe Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression 1.1. Daen 1. Mindeslöhne Beispiel 1 Ennommen aus Rolf Ackermann, pielball des Lobbyisen,

Mehr

Aufgaben zur Zeitreihenanalyse (Kap. 5)

Aufgaben zur Zeitreihenanalyse (Kap. 5) Prof. Dr. Reinhold Kosfeld Fachbereich Wirschafswissenschafen Aufgaben zur Zeireihenanalyse (Kap. 5) Aufgabe 5.1 Welches Phänomen läss sich mi ARCH-Prozessen modellieren und welche prognosische Relevanz

Mehr

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Seie 1 von 32 DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Inhal Seie 2 von 32 1 FLIP FLOP / KIPPSCHALTUNGEN... 3 1.1 ZUSAMMENFASSUNG: FLIPFLOP-KLASSIFIZIERUNG... 4 1.2 VEREINBARUNGEN... 4 1.3 STATISCHE / DYNAMISCHE

Mehr

Messgrößen. a81 a00002. a81 a000021

Messgrößen. a81 a00002. a81 a000021 Elekrische Energie is heuzuage die handlichse aller Energieformen. Sie läss sich vielseiig nuzen und nahezu überall bereihalen, sofern ein diches Nez von Krafwerken, Überlandleiungen, Umspannsaionen, Kabeln

Mehr

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator Fachhochschule für Technik und Wirschaf Berlin EMT- Labor Versuche mi Oszilloskop und Funkionsgeneraor Sephan Schreiber Olaf Drzymalski Messung am 4.4.99 Prookoll vom 7.4.99 EMT-Labor Versuche mi Oszilloskop

Mehr

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik Fachhochschule Merseburg FB Informaik und Angewande Naurwissenschafen Prakikum Messechnik Versuch 1 Schalungen der Messechnik Analog-Digial-Umsezer 1. Aufgaben 1. Sägezahn-Umsezer 1.1. Bauen Sie einen

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907/2006 und (EU)Nr. 453/2010

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907/2006 und (EU)Nr. 453/2010 1 1. Soff/Zubereiungs- und Firmenbezeichnung Handelsname Verwendung des Soffes/ der Zubereiung Herseller/Lieferan: Auskunfgebender Bereich : : Mineralischer Trockenmörel zum Anmischen mi Wasser : Srahlenberger

Mehr

DHV-Sicherheitstest LTF A- und B-Gleitschirme

DHV-Sicherheitstest LTF A- und B-Gleitschirme Foo: Eki Maue DHV-Sicherheises LTF A- und B-Gleischirme Folge 9 Dieser Berich bau auf den Arikel aus dem DHV-Info 174 auf, der auch im Web (www.dhv.de uner Sicherhei und Technik) nachzulesen is. Angaben

Mehr

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft WORKING PAPERS Arbeispapiere der Berieblichen Finanzwirschaf Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insbes. Beriebliche Finanzwirschaf Bfw29V/03 Zusandsabhängige Bewerung mi dem sochasischen Diskonierungsfakor

Mehr

Kausalität. Kausalität. Relata der Kausalität. Relata der Kausalität. Kausalität und Notwendigkeit

Kausalität. Kausalität. Relata der Kausalität. Relata der Kausalität. Kausalität und Notwendigkeit Kausaliä 1. Sizung Das Phänomen der Kausaliä (also von Ursache und Wirkung) is allgegenwärig: Hurrikan Karina ha die Flukaasrophe von New Orleans verursach. Das Aena von Sarajevo ha den Ersen Welkrieg

Mehr

1 Physikalische Grundlagen

1 Physikalische Grundlagen Qaniaive Messng der spezifischen Wärmekapaziä nd der Schmelzwärme einer eekischen Legierng (SWE) Sichwore: Innere Energie, Schmelzenergie, hasenmwandlng hysikalische Grndlagen. Wärmekapaziä nd Schmelzkrve

Mehr

5.5. Abstrakte Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen

5.5. Abstrakte Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen 5.5. Absrake Abiuraufgaben zu Eponenialfunkionen Aufgabe : Kurvenunersuchung, Inegraion, Opimierungsaufgabe Gegeben is die Funkion f() ( ) e,5. a) Unersuchen Sie das Schaubild von f auf Achsenschnipunke,

Mehr

Strukturaufklärung BSc Chemie-Molekulare Materialien, Teil NMR Spektroskopie

Strukturaufklärung BSc Chemie-Molekulare Materialien, Teil NMR Spektroskopie Srukuraufklärung BSc Chemie-olekulare aerialien, Teil R Spekroskopie Prof. Dr. W.S. Veeman Inhal: I. Einleiung Spekroskopie II. Einfache Beschreibung der R Spekroskopie: coninuous wave R III. Die Puls-R-Spekroskopie

Mehr

III.2 Radioaktive Zerfallsreihen

III.2 Radioaktive Zerfallsreihen N.BORGHINI Version vom 5. November 14, 13:57 Kernphysik III. Radioakive Zerfallsreihen Das Produk eines radioakiven Zerfalls kann selbs insabil sein und späer zerfallen, und so weier, sodass ganze Zerfallsreihen

Mehr

Energiereduziertes Lichtbogen-Fügeverfahren für wärmeempfindliche Werkstoffe

Energiereduziertes Lichtbogen-Fügeverfahren für wärmeempfindliche Werkstoffe Energiereduzieres Lichbogen-Fügeverfahren für wärmeempfindliche Werksoffe S.-F. Goecke, EWM Mündersbach Der moderne Ulraleichbau sell Anforderungen an die Schweißechnik, die mi den herkömmlichen Schuzgasschweißprozessen

Mehr

Überblick. Beispielexperiment: Kugelfall Messwerte und Messfehler Auswertung physikalischer Größen Darstellung von Ergebnissen

Überblick. Beispielexperiment: Kugelfall Messwerte und Messfehler Auswertung physikalischer Größen Darstellung von Ergebnissen Überblick Beispielexperimen: Kugelfall Messwere und Messfehler Auswerung physikalischer Größen Darsellung von Ergebnissen Sicheres Arbeien im abor Beispielexperimen : Kugelfall Experimen: Aus der saionären

Mehr

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum HAW Hamburg Fakulä Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Prakikum Auf- und Enladungen von Kondensaoren in -Gliedern Messung von Kapaziäen Elekrische Schalungen mi -Gliedern finde man z. B. in Funkionsgeneraoren

Mehr

auf den Boden fallen, hört man in gleichen Zeitabständen 4 Geräusche. Welchen Abstand hat die 3. Schraube vom unteren Ende der Fallschnur?

auf den Boden fallen, hört man in gleichen Zeitabständen 4 Geräusche. Welchen Abstand hat die 3. Schraube vom unteren Ende der Fallschnur? Aufaben zu freien Fall 0. Von der Spize eine Ture lä an einen Sein fallen. Nach 4 Sekunden ieh an ihn auf de Boden aufchlaen. a) Wie hoch i der Tur? b) Mi welcher Gechwindikei riff der Sein auf den Erdboden

Mehr

Bernhard Geiger, 2004 MODULATION. Unterrichtsskript aus dem TKHF-Unterricht 2003

Bernhard Geiger, 2004 MODULATION. Unterrichtsskript aus dem TKHF-Unterricht 2003 Bernhard Geiger, 4 MODULATION Unerrichsskrip aus dem TKHF-Unerrich 3 Was is Modulaion? Was is Modulaion? Modulaion is die Veränderung eines Signalparameers (Ampliude, Frequenz, hasenwinkel) eines Trägersignals

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

1 Lokale Änderungsrate und Gesamtänderung

1 Lokale Änderungsrate und Gesamtänderung Schülerbuchseie Lösungen vorläufig I Inegralrechnung Lokale Änderungsrae und Gesamänderung S. S. b h = m s ( s) + m s s + m s ( s) = 7 m Fläche = 7 FE a) s =, h km h +, h km h +, h km h +, h km h +,, h

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht Einsellen von MIG/MAG-Schweißgeräen leich gemach Heinz Lorenz, Mündersbach und Rober Killing, Solingen Einleiung Der Lichbogenschweißer muß neben handwerklichen Fähigkeien auch ein sehr wei gefächeres

Mehr

Grundwissen Physik am bayerischen Gymnasium (G8)

Grundwissen Physik am bayerischen Gymnasium (G8) Grundwissen Physik am bayerischen Gymnasium (G8) Richard Reindl 004 009 Das Grundwissen is zweispalig dargesell, links die Definiionen, Säze und Beweise, rechs bbildungen und. Es handel sich nich nur um

Mehr