Hochschule Emden/Leer Standort Emden Fachbereich Wirtschaft. Hinweise zur Erstellung der Master-Thesis. 1. Formale Gestaltung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hochschule Emden/Leer Standort Emden Fachbereich Wirtschaft. Hinweise zur Erstellung der Master-Thesis. 1. Formale Gestaltung"

Transkript

1 Hochschule Emden/Leer Standort Emden Fachbereich Wirtschaft Hinweise zur Erstellung der Master-Thesis 1. Formale Gestaltung Die formale Gestaltung einer Master-Thesis wichtig, denn sie signalisiert den Gutachtern Gründlichkeit und Sorgfältigkeit beim Verfassen der Arbeit. Dazu gehört insbesondere auch das Vermeiden von Fehlern bei Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik. Die formalen Voraussetzungen sind wie folgt: Abgabe auf weißem Papier, DIN-A-4 Einseitig bedruckt - Laserdrucker Gebunden Umfang: Der Umfang beträgt grundsätzlich 60 Seiten, einschließlich Abbildungen und Tabellen, aber ohne Verzeichnisse und Anhänge. Abweichungen hiervon sind mit dem Betreuer im Vorfeld abzuklären. Druckbild: Schriftart und Größe: Arial - Schriftgröße 12 Überschriften: Arial Fettdruck Schriftgröße 12 Fußnoten: Arial - Größe 10, fortlaufend nummeriert Fußnoten im Text: Arial Schriftgröße 10, hochgestellt Zeilenabstand: 1,5 Zeilen Blocksatz Ränder (Text): Oben: 3,0 cm Unten: 2,0 cm Links: 5,0 cm Rechts: 2,5 cm Seitenzahlen: Text: fortlaufend arabisch; Verzeichnisse (s.u.): fortlaufend römisch Anzahl der Exemplare und Abgabefristen: Die Master-Thesis muss laut Prüfungsordnung dreifach in gebundener Form im Sekretariat des Fachbereichs Wirtschaft eingereicht werden. Bitte übersenden Sie darüber hinaus zeitgleich den Textteil Ihrer Arbeit (ohne Anhang) im MS-Word-Format an ihren jeweiligen Betreuer.

2 Bestandteile: Erforderlich für / Bestandteil von: Titelblatt Gliederung Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Literaturverzeichnis Verzeichnis der Internet- Quellen Verzeichnis der Interviews Anhang Ehrenwörtliche Erklärung Master- Thesis X X X X X X (optional) (optional) (optional) X Ein Muster für das Deckblatt einer Master-Thesis finden Sie im Anhang dieses Textes. Gliederung: Die Gliederung ist der Arbeit voranzustellen. Für jeden Gliederungspunkt ist die Seitenzahl in der Arbeit anzugeben.

3 Bitte verwenden Sie ausschließlich die numerische Gliederung und rücken Sie dabei die Gliederungspunkte entsprechend ihrer Gliederungsebene ein: 1. Erste Gliederungsebene 1.1. Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungsebene Bitte beachten Sie: - Die Gliederung soll eine gewisse Symmetrie zeigen: Weniger wichtige Punkte sollten weniger tief gegliedert sein als wichtige Abschnitte; die ersten Abschnitte sollten weniger tief gegliedert sein (und auch kürzer sein) als spätere Abschnitte. - Gliedern Sie nicht zu tief: Ein Kapitel sollte prinzipiell mindestens eine Seite Text umfassen. - Einem Gliederungspunkt x.1. muss immer auch ein Punkt x.2. folgen. - Vermeiden Sie Texte zwischen zwei Gliederungspunkten unterschiedlicher Gliederungsebenen. - Formulieren Sie Gliederungspunkte präzise und knapp. - Vermeiden Sie dabei Allgemeinplätze (z.b. Theoretischer Teil oder Hauptteil ; Ausnahmen: Einleitung und Schlussbetrachtung ). - Die Gliederungspunkte sollten so formuliert sein, dass Sie die Thematik des nachfolgenden Abschnittes zweifelsfrei wiedergeben. - Sie sollten ferner so formuliert sein, dass sie einen roten Faden bei der Bearbeitung des Themas erkennen lassen. Abkürzungsverzeichnis: Verwenden Sie nicht zu viele Abkürzungen und diese auch nicht zu intensiv. Die verwendeten Abkürzungen sind mit Ausnahme der gängigen Abkürzungen wie etwa: etc., z.b., usw., vgl., d.h.,... im Abkürzungsverzeichnis aufzuführen. Bei erstmaliger Verwendung der Abkürzung im Text sind sie auszuschreiben (z.b.: Die Firma betreibt eine Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) im System der Vollkostenrechnung.)! Abbildungs- und Tabellenverzeichnis: Abbildungs- und Tabellenverzeichnis enthalten Nummer, Bezeichnung und Seitenzahl der jeweiligen Abbildungen und Tabellen.

4 Literaturverzeichnis: Das Literaturverzeichnis muss sämtliche, in der Arbeit verwendeten Quellen umfassen. Es ist nach dem Nachnamen der Autoren in alphabetischer Folge zu sortieren. Werden von einem Autor mehrere Quellen verwendet, werden diese in chronologischer Folge aufgeführt. Sind mehrere Quellen desselben Autors im gleiche Jahr erschienenen, so werden die Jahreszahlen zusätzlich fortlaufend alphabetisch indiziert (z.b. 2011a, 2011b, ). Quellen ohne Autorenangabe werden o.v. gekennzeichnet. Untergliedern Sie das Literaturverzeichnis nicht nach Büchern, Zeitschriftenaufsätzen etc. gesondert. Zu nennen ist immer der oder die Autoren eines Textes. Erscheint dieser in einem Sammelwerk, so ist der Autor des Kapitels zu nennen, dessen Gedanken Sie verwenden oder zitieren. Im Literaturverzeichnis wird dabei auf das Sammelwerk verwiesen: Müller, H.: Zur Relevanz der Teilkostenrechnung. In: Meier, B. (Hrsg.): Kostenrechnung, Heidelberg 2011, S Grundregel des Literaturverzeichnisses ist es, dass ein Gedanke oder Zitat, dass in Ihrer Arbeit vorkommt, unter Verwendung des Originaltextes recherchiert werden kann, also die jeweilige Quellenangabe wiedergefunden werden kann. Daraus folgt, dass bei Verwendung von Internetquellen der gesamte URL-Code in die Quellenangabe zu übernehmen ist. Akademische Grade oder Titel eines Autors werden im Literaturverzeichnis nicht angegeben (das Gleiche gilt auch für die Nennung von Autoren im Text!). Weitere Hinweise zur Arbeit mit Literatur folgen in Abschnitt 4. Verzeichnis der Internet-Quellen Wenn Sie in größerem Umfang auf Internet-Quellen zurückgreifen müssen oder Internet-Recherchen durchführen, bietet es sich an, diese in einem gesonderten Verzeichnis im Anhang an das Literaturverzeichnis aufzuführen. Dies erfolgt in einer Tabelle, in der die Website aufgeführt wird (www.hs-emden-leer.de), das Datum, an dem der Zugriff erfolgte, sowie die genaue Internet-Adresse, auf die sich die Quelle bezieht (http://www.hs-emden-leer.de/kontakt/index.php?id=288). Verzeichnis der Gesprächspartner

5 Mitunter führen Sie auch wichtige Gespräche in einem Unternehmen oder Interviews, die Sie für eine empirische Studie verwenden. Sollten diese einen größeren Umfang überschreiten oder für die Bearbeitung Ihres Themas von wesentlicher Bedeutung sein, sollten Sie die Gespräche ebenfalls in einem gesonderten Verzeichnis aufführen. Dieses hat den Aufbau: Datum des Gesprächs, Name und Funktion des Gesprächspartners, ggf. das Unternehmen in dem er/sie beschäftigt ist sowie die ungefähre Dauer des Gesprächs. Anhang: Unzulässig ist es, in den Anhang all diejenige Abbildungen und Tabellen aufzunehmen, für die man im Text keinen Platz mehr hatte. Nutzen Sie den Anhang, um umfangreiche Dokumentationen oder Datenerhebungen nachzuweisen. Wenn Ihr Thema das Erstellen eines Handbuches oder einer Präsentation lautet, bietet es sich an, das Ergebnis als solches im Anhang zu dokumentieren. Sonstiges: - Verwenden Sie nicht zu viele direkte Zitate! Zeigen Sie, dass Sie in der Lage sind, die wesentlichen Gedanken anderer Autoren sinngemäß wiederzugeben. Beachten Sie auch, dass Zitate in der Regel Ihrem Sprachstil nicht entsprechen und insoweit häufig wie Fremdkörper wirken. - Verwenden Sie nie den Bezug auf die eigene Person (ich, wir, mir, mein, mich). Auch Verweise wie der Autor (oder der Leser ) gehören nicht in eine Master-Thesis. - Zu viele Abkürzungen beeinträchtigen die Lesbarkeit einer Arbeit mitunter stark! - In aller Regel enthält die Master-Thesis kein Vorwort. - Vermeiden Sie unbedingt einen zu saloppen Sprachstil; die Arbeit ist in einem wissenschaftlichen Sprachstil abzufassen. Hierzu gehört insbesondere auch die strikte Vermeidung umgangssprachlicher Begriffe. 2. Inhaltliche Gestaltung Grundsätzlicher Aufbau: Die Bestandteile einer Arbeit wurden bereits oben in Abschnitt 1 aufgeführt. Die nachfolgenden Ausführungen betreffen insoweit den grundsätzlichen Aufbau des Textteils, also des inhaltlichen Kernstücks der Arbeit. Im wesentlichen besteht der Textteil einer praxisorientierten Arbeit mindestens aus vier Blöcken, von denen die Blöcke B und C normalerweise in mehrere Kapitel unterteilt werden:

6 A. Einleitung B. Theoretischer Teil C. Praktischer Teil D. Schlussteil Bitte beachten Sie, dass die jeweiligen Blöcke (und sämtliche Kapitel einer Arbeit) eine Einheit bilden sollen. Keinesfalls sollten sie unverbunden und isoliert nebeneinander stehen. Einleitung: Die Einleitung umfasst nicht mehr als 3 Seiten. In ihr ist darzulegen: - Relevanz des Themas: Warum lohnt es sich überhaupt, sich mit der Materie auseinanderzusetzen? - Problemstellung: Bei Praxisarbeiten: Welches konkrete Problem liegt in dem Unternehmen vor? Warum beschäftigt die XY GmbH Sie als Praktikanten? Welches Problem soll gelöst werden? - Zielsetzung: Welches Ziel verfolgen Sie im Hinblick auf die Problemstellung? Wollen Sie diese komplett lösen, oder erstellen Sie zunächst nur ein Konzept? Oder entwickeln Sie ein komplettes DV-Programms? - Grundsätzliche Vorgehensweise: Wie gehen Sie vor? Geben Sie hier nicht die Gliederung wieder sondern versuchen Sie, die Gliederung plausibel zu begründen! Geben Sie auch Hinweise, wie Sie sicherstellen, dass der von Ihnen eingeschlagene Weg den Anforderungen an eine wissenschaftliche Arbeit genügt (s. Abschnitt 3). Theoretischer Teil: Der theoretische Teil einer Arbeit umfasst die Bearbeitung der relevanten Materie mit Hilfe der Literatur. Hierzu gehören u.a.: - Klärung der grundlegenden Begrifflichkeiten - Abgrenzung der Problemstellung - Gründliche Erarbeitung der relevanten Theorien Der theoretische Teil ist kein Selbstzweck! Er dient der theoretischen Fundierung des Themas und bildet somit das Fundament des in Abschnitt C darzulegenden praktischen Teils. In Verbindung mit dem praktischen Teil soll der Theorieabschnitt zeigen, dass Sie in der Lage sind, theoretisch erworbenes Wissen auf praktische Problemstellungen anzuwenden. Dies bedeutet, dass sämtliche, für den praktischen Teil bedeutsamen Theorien in diesem Abschnitt darzulegen sind. Umgekehrt bedeutet es

7 aber auch, dass Themen, die für die Zielsetzung der Arbeit nicht relevant sind, hier nicht erscheinen dürfen. Weiterhin leitet sich hieraus ab, dass sämtliche relevante Literatur im Theorieteil abzuhandeln ist. Besonders wichtig ist dabei, dass die wichtigsten, unterschiedlichen Theorieansätze vergleichend gewürdigt werden. Keinesfalls reicht es aus, für ein bestimmtes Thema beispielsweise lediglich ein Lehrbuch heranzuziehen und damit seine Position zu untermauern. Weiterhin soll der Theorieteil die (idealtypischen) Anforderungen an die im praktischen Teil vorgestellte Lösung wiedergeben. In diesem Sinne dient der Theorieteil auch als eine Art Beurteilungsmaßstab, der später zur Bewertung der gefundenen Lösung heranzuziehen ist. Praktischer Teil: In diesem Abschnitt wird in der Regel die praktische Umsetzung einer Problemlösung in einem bestimmten Unternehmen beschrieben. Dieser Teil ist das Kernstück der Master-Thesis. In ihm soll die eigene gedankliche und konzeptionelle Arbeit des Studierenden zum Ausdruck gebracht werden. In der Regel umfasst dieser Teil 50-60% der Master- Thesis. Der praktische Teil sollte grundsätzlich mit einer fundierten Analyse des gegenwärtigen Zustandes des Unternehmens beginnen. Dazu ist es erforderlich, das Unternehmen zunächst kurz vorzustellen. Dabei sollten Sie auf die für die Arbeit wesentlichen Aspekte des Unternehmens beschränken, dieses also weder zu umfangreich und detailliert, noch zu oberflächlich beschreiben. Keinesfalls reicht es nur aus, Gegenstand des Betriebes und seine Produkte kurz vorzustellen und einige Kenziffern zu nennen. Vielmehr kommt es darauf an, die für die Problemstellung relevanten Aspekte herauszuarbeiten und verständlich zu erläutern. Keinesfalls sollten also z.b. sämtliche Unternehmensfunktionen einzeln beschrieben werden, wenn diese nicht Gegenstand der Untersuchung sind. Auch ist im praktischen Teil eine fundierte und vertiefte Analyse des bisherigen Ist-Zustandes des Unternehmens im Hinblick auf die behandelte Problemstellung vorzunehmen und im Sinn einer Schwachstellenanalyse hervorzuheben. Anschließend sollte eine Darstellung des Soll-Konzeptes erfolgen. Dabei sind zunächst die grundsätzlichen Aspekte im Überblick darzustellen, bevor auf die Details der Umsetzung ganz oder teilweise eingegangen wird. Wesentliche Ergebnisse der Arbeit gehören ebenfalls in den praktischen Teil.

8 Es ist fast immer so, dass die Umsetzung einer Methode im Unternehmen nicht idealtypisch verläuft, d.h. mehr oder minder stark von der in der Theorie beschriebenen Vorgehensweise abweicht. Dies ist normal und für sich genommen keinerlei Problem. Häufig sehen jedoch die Praxisvertreter den mit dem Master-Studierenden erarbeiteten und mühsam im Unternehmen umgesetzten Weg als den einzig richtigen an und will in diesem Fall keine Kritik an dem Verfahren lesen. Diese Problematik tritt auch relativ häufig bei der Schwachstellenanalyse auf: Es ist unangenehm, wenn ein Studierender die geübte Unternehmenspraxis kritisiert. Gleichwohl sollten Sie folgendes Bedenken: Die Master-Thesis ist der Nachweis zum wissenschaftlichen Arbeiten. Hierzu gehört die klare, wertfreie Analyse des Bestehenden genauso dazu, wie eine kritische Reflektion des Erreichten. Fehlen diese, ist eine mitunter erhebliche Notenminderung unausweichlich! Weiterhin ist es von großer Bedeutung, die eigene Leistung bei der Problemlösung darzustellen. Hierbei ist zu bedenken, dass die eigene Leistung nicht in einer erheblichen Datensammlung oder Datenverarbeitung bestehen kann. Diese mitunter sehr zeitaufwendigen und für das Unternehmen wichtigen Tätigkeiten sind gleichwohl keine eigene gedankliche Leistung im Sinne einer Master-Thesis. Hierzu zählen vielmehr u.a.: - Konzeption des Vorgehensmodells - Auswahl der Methode - Interpretation der Ergebnisse - Erstellung eines Soll-Konzeptes Achten Sie darauf, während Ihrer Tätigkeit im Unternehmen diesbezüglich ausreichend eingebunden zu sein! Machen Sie dann in der Arbeit deutlich, worin Ihre eigene konzeptionelle und gedankliche Leistung besteht. Weiter sind für diesen Abschnitt folgende Aspekte wesentlich: - Stellen Sie einen Bezug zum theoretischen Teil der Arbeit her! - Verzetteln Sie sich nicht in der Darstellung zu vieler unternehmensspezifischer Details! - Beachten Sie die grundlegende betriebswirtschaftliche Terminologie! Der Begriff variable Kosten ist eindeutig definiert. Wenn in einem Unternehmen der Begriff anders belegt ist, zeigen Sie, dass Sie den Unterschied erkennen! - Achten Sie auf eine plausible Argumentation! - Achten Sie auf den roten Faden in Ihrer Argumentation! - Wenden Sie bei der von Ihnen vorgeschlagenen Konzeption wissenschaftliche Methoden an!

9 Resumee, Fazit und Schlussteil: Dieser Abschnitt sollte 3 Seiten nicht übersteigen. Er sollte folgende Aspekte umfassen: - eine kurze Zusammenfassung des Vorgehens und der wesentlichen Ergebnisse - eine Beschreibung der wesentlichen Schwierigkeiten und Hindernisse - ein Ausblick auf die weitere Vorgehensweise Sonstiges: - Beachten Sie: Sie schreiben kein Lehrbuch! - Nennen Sie immer auch die Rahmenbedingungen, Annahmen und Prämissen Ihres Lösungsmodells! 3. Wissenschaftlichkeit des Lösungsansatzes Die Master-Thesis soll zeigen, dass Sie in der Lage sind, eine praktische Problemstellung unter Verwendung wissenschaftlicher Methoden zu lösen. Hierzu kommen prinzipiell folgende Vorgehensweisen in Betracht: - Empirische Methoden: Befragungen, Experteninterviews, statistische Auswertungen oder die Analyse von Fallstudien. - Umfangreiche Literaturrecherche, mittels derer ein allgemeingültiges Meinungsbild abgeleitet wird. - Logische Deduktion: Aufbauen einer schlüssigen Argumentationskette. - Mathematische Beweisführung. Häufig werden in diesem Bereich zu geringe Anstrengungen unternommen. Vielmehr wird eine Lösung präsentiert, die als mehr oder weniger gelungen angesehen werden kann, bei der man sich aber fragt, wieso diese Lösung die Beste unter allen anderen Lösungsmöglichkeiten sein sollte. Wenn die Lösung nicht auf harten Fakten wie empirischen Daten oder einer mathematischen Beweisführung basiert (und das ist nur selten der Fall), ist die Schlüssigkeit der Argumentation und deren saubere und nachvollziehbare Untermauerung, die bereits meist im Theorieteil erfolgt, von eminent wichtiger Bedeutung. Vermeiden Sie in diesem Zusammenhang vor allem wertende Aussagen und Behauptungen, die nicht wissenschaftlich belegt werden können.

10 4. Verarbeitung von Literatur Die Literaturarbeit wird durch vier Faktoren gekennzeichnet: - ausreichende Anzahl an verwendeter Literatur - ausreichende Bearbeitung der Literatur - ausreichende Qualität der Literatur - richtiges Verarbeiten der Literatur Ausreichende Anzahl: Es gibt keine allgemeingültig richtige Anzahl von Quellen für eine Master- Thesis. Als Faustregel dürfte aber gelten: eine Quellenangabe für jede geschriebene Seite. D.h. eine Bachelor-Thesis im Umfang von 60 Seiten sollte auch mindestens 60 Quellen aufweisen. Grundsätzlich gilt auch: Eine Literaturarbeit benötigt mehr Literaturstellen als eine praktische Arbeit; eine mathematische Arbeit weniger als eine nicht-mathematische. Prinzipiell nicht akzeptiert werden Ausnahmen, die wie folgt begründet werden: - Das Thema ist so speziell, dass es hierzu nichts gibt. - Das Thema ist so aktuell, dazu wurde noch nichts veröffentlicht! Sollte dies wirklich so sein, so ist im Vorfeld mit dem Betreuer detailliert zu besprechen, wie dann die Wissenschaftlichkeit des Lösungsansatzes gewährleistet werden kann. Ausreichende Bearbeitung der Literatur: Es reicht nicht aus, ein umfangreiches Literaturverzeichnis aufzustellen. Vielmehr ist die Literatur auch richtig einzusetzen. Neben dem inhaltlichen Aspekt (s.u.) gibt es hier bestimmte Indikatoren, die eine nur mangelhafte Auseinandersetzung mit der verwendeten Literatur deutlich machen, z.b. die Anzahl der Literaturstellen je Seite. Wenn mehrere Seiten eines Kapitels mit nur einer Fußnote belegt sind, kann von einer intensiven Auseinandersetzung mit den herrschenden Meinungen zu diesen Themen in aller Regel keine Rede sein! Beachten Sie ferner folgende Grundsätze: - Wenn Sie auf Diskussionen in der Fachwelt verweisen, führen Sie die wesentlichen Autoren an, die sich hieran beteiligen. - Wenn Sie Begriffsdefinitionen und Abgrenzungen vornehmen, verweisen Sie auf Autoren, die andere Ansätze verfolgen.

11 Ausreichende Qualität der Literatur: Stellen Sie sicher, dass Sie die wesentlichen Autoren verarbeiten, die zu einem Thema veröffentlicht haben. Verwenden Sie ausschließlich zitierfähige und zitierwürdige Literatur: - Nicht zitierfähig sind z.b. Interne Memos, Telefonnotizen, sowie sonstige, nicht der Allgemeinheit zugängliche Quellen. - Nicht zitierwürdig sind Veröffentlichungen aus nichtwissenschaftlichen Quellen, wie Tageszeitungen, Journalen,Lexika und auch nicht-personalisierte Internet-Quellen wie insbesondere Wikipedia. Werden Fakten aus Unternehmen wiedergegeben, so ist die Herkunft dieser Angaben in einer Fußnote zu vermerken; ebenso wird verfahren bei eigenen Erhebungen. Diese Quellen werden jedoch nicht im Literaturverzeichnis aufgeführt. Besondere Vorsicht ist bei Internet-Quellen geboten: Häufig ist deren Qualität gering und die Nachprüfbarkeit nicht gegeben. Verwenden Sie daher ausschließlich seriöse Quellen und sichern Sie sich ab, indem Sie sich Ausdrucke von besonders intensiv genutzten Internetquellen machen. Richtiges Verarbeiten der Literatur: Bei der Verarbeitung von Literatur sind folgende weitere Aspekte zu berücksichtigen: - Fakten, Aussagen und Behauptungen sind immer mit Literaturhinweisen zu belegen. - Wesentlich beim Verarbeiten von Literatur ist das richtige und vollständige Wiedergeben von Gedanken und Theorien. Dazu gehört es, dass man in der Lage ist, die wesentlichen Kernaussagen eines Textes zu erfassen, im Hinblick auf die eigene Themenstellung einzuordnen und in prägnanter und verkürzter Form einzuarbeiten. - Reine Hinweise auf (wichtige) Theorien reichen nicht aus; es muss die Logik der Theorie wiedergegeben werden. - Theorien versuchen zu erläutern, warum es bestimmte Verhaltensmuster gibt oder wie bestimmte empirische Daten begründet werden können. Bei kopierten oder übernommenen Abbildungen oder Tabellen muss eine entsprechende Quellenangabe in einer Fußnote erfolgen.

12 5. Kolloquium Das Kolloquium kann in der Regel Tage nach Abgabe der Arbeit erfolgen. Bitte beachten Sie, dass hierzu der Termin rechtzeitig mit dem Erst- und Zweitprüfer abzustimmen ist. Für die Terminkoordination zwischen StudentIn, Erst- und Zweitprüfer sind die Studierenden verantwortlich. Der Kolloquiumstermin muss lt. Prüfungsordnung innerhalb von 4 Wochen nach Abgabe der Arbeit liegen. Bitte ergreifen Sie ca. 1 3 Wochen vor Abgabe bzw. vor gewünschtem Kolloquiumstermin die Initiative. Das Kolloquium dauert lt. Prüfungsordnung 30 Minuten. Hierzu bereiten Sie eine kurze Präsentation vor, deren Dauer 10 min nicht überschreiten soll. Anschließend werden Sie zu ausgewählten Aspekten Ihrer Arbeit befragt. Eine Prüfung von Studieninhalten findet nicht statt. Der Umfang der Präsentation sollte 8 Folien nicht überschreiten und dabei in etwa folgenden Aufbau haben: - Problemstellung aus Sicht des Unternehmens - Zielsetzung Ihrer Arbeit - Vorgehensweise - Wesentliche Ergebnisse Im Anschluss an das Kolloquium werden Sie heraus gebeten und Erstund Zweitgutachter stimmen die Benotung ab. Bitte informieren Sie Ihre betrieblichen Betreuer darüber, dass - ein eigenes Bewertungsschema genutzt werden kann und - eine Vorabsprache mit den betreuenden Professor/innen nur dann erforderlich ist, wenn eine deutlich negative Gesamtbeurteilung absehbar ist. 6. Sonstiges Erstellen Sie Gliederung und Einleitung frühzeitig! Sie geben Ihnen die Richtschnur, die Ihnen das effiziente Bearbeiten der Arbeit erleichtert. Nutzen Sie die Möglichkeit, Gliederung und Einleitung mit Ihrem Betreuer frühzeitig durchzusprechen! Nur so lassen sich grundlegende Missverständnisse und Fehler rechtzeitig vermeiden. Das nachfolgende Bewertungsschema gibt Ihnen einige Hinweise, nach welchen Kriterien eine abschließende Beurteilung Ihrer Arbeit erfolgt und wie diese gewichtet sind. Das Muster eines Bewertungsgutachtens liegt dieser Arbeit ebenfalls als Anlage bei.

13 Nr. Kriterienbereich Gewichtung 1. Problemstellung / Erfassung und Darstellung des Themas 40 Kriterien: * klares Ausformulieren von Problemstellung und Ziel * richtige und vollständige Beurteilung der Aufgabenstellung * fachliche richtige Darstellung * Schlüssigkeit der Argumente * Wissenschaftlichkeit des Vorgehens 2. Struktur und Aufbau 20 Kriterien: * Gliederung / Schwerpunktsetzung * logischer Aufbau * Zergliederung des Stoffes in wesentliche Bestandteile * Relevanz des Theorieteils für den Praxisteil 3. Eigene gedankliche Leistung 30 Kriterien: * Originalität * Eigenständigkeit der Gedankenführung und des Urteils * Qualität der Problemlösung 4. Form 10 Kriterien: * Sprache * Zitierweise * Rechtschreibung * äußeres Erscheinungsbild

14 Anlage 1: Muster-Deckblatt für die Master-Thesis Thema Master-Thesis Sem Erstprüfer: Name Anschrift Mail Zweitprüfer: Name Anschrift Mail Erstellt von: Name, Vorname Mat. Nummer Studiengang Semester Abgabe am:

15 Anlage 2: Muster-Bewertungsgutachten Hochschule Emden-Leer Fachbereich Wirtschaft Prof. NN Bewertungsbogen Bachelorarbeiten Name des Studierenden Titel der Arbeit Name Zweitgutachter Datum Kolloquium Problemstellung / Erfassung und Darstellung des Themas (40%) klares Ausformulieren von Problemstellung und Ziel vollständige und richtige Bearbeitung der Aufgabenstellung Schlüssigkeit der Argumente Wissenschaftlichkeit des Vorgehens Struktur und Aufbau (20%) Gliederung / Schwerpunktsetzung logischer Aufbau Zergliederung des Stoffes in wesentliche Bestandteile Relevanz des Theorieteils für den Praxisteil Eigene gedankliche Leistung (30%) Originalität

16 Eigenständigkeit der Gedankenführung und des Urteils Qualität der Problemlösung Form (10%) Sprache Quellen: Anzahl und Qualität Verwendung der Quellen Zitierweise Rechtschreibung äußeres Erscheinungsbild Sonstiges Sonstiges / Bemerkungen Gesamturteil Kriterium Erfassung und Darstellung des Themas Struktur und Aufbau Eigene gedankliche Leistung Form Sonstiges Note Gewicht 40% 20% 30% 10% Note Gesamt

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit Geprüfte/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung zum/zur Geprüften Betriebswirt/Geprüften Betriebswirtin

Mehr

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten 1. Allgemeine Formerfordernisse Seminararbeit Bachelorarbeit Masterarbeit Es gelten die Vorschriften der aktuellen und zuständigen Prüfungsordnung. Laden Sie sich

Mehr

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen)

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Prof. Dr. Harald Schenk, Professur für Mikro- und Nanosysteme BTU Cottbus Senftenberg 05.12.2014

Mehr

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Stand: Mai 2014 Vorbemerkungen Die formale Anmeldung für die Arbeit und deren Abgabe erfolgen über den Prüfungsausschuss. Die Erfüllung

Mehr

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD.

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. 1. Inhalt 1. Präambel... 3 2. Allgemeine Informationen... 3 3. Formatvorgaben...

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Das Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung vergibt in unregelmäßigen Abständen Diplomarbeitsthemen zur Bearbeitung, die teilweise mit

Mehr

laut Rechtsverordnung vom 27. Juni 2003

laut Rechtsverordnung vom 27. Juni 2003 Merkblatt zur Projektarbeit im Rahmen der Prüfung zum "Geprüften Industriemeister" / "Geprüften Industriemeisterin Fachrichtung Digital- und Printmedien" laut Rechtsverordnung vom 27. Juni 2003 Praxisorientierte

Mehr

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN Für die Erstellung der Diplomarbeit gelten folgende formale Vorgaben: GLIEDERUNG (zu 4 Nr. 9 der DiplO) Die Diplomarbeit sollte sinnvoll untergliedert

Mehr

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Master-Studiengangs Physische Geographie Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Die Masterarbeit wird

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES BERICHTS ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER IM BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES BERICHTS ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER IM BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES BERICHTS ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER IM BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT 1. Bedeutung des Berichts Der Bericht ist ein wichtiger Bestandteil und Leistungsnachweis

Mehr

Verfassen von Hausarbeiten. Allgemeine Hinweise Erscheinungsbild Formale Kriterien

Verfassen von Hausarbeiten. Allgemeine Hinweise Erscheinungsbild Formale Kriterien Verfassen von Hausarbeiten Allgemeine Hinweise Erscheinungsbild Formale Kriterien Allgemeines Bei Proseminararbeiten geht es nicht um das Erlernen einer Kunst sondern eines Handwerks : Wie kann ich ein

Mehr

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Dieses Merkblatt zur Gestaltung einer Hausarbeit wurde von Lehrkräften des IBW erstellt und dient der Orientierung und

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten Universität Basel, WWZ Abteilung Personal und Organisation Prof. Dr. Michael Beckmann Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten 1. Umfang wissenschaftlicher Arbeiten

Mehr

M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis)

M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis) 1 M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis) 1 Formale Gestaltung der Arbeit Auf dem Deckblatt einer Seminararbeit sind das Thema,

Mehr

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten:

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. W. Jórasz 1 Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Beispiel für das Titelblatt: Planung

Mehr

Verfahrensanweisung zur Anfertigung von Studienarbeiten im Bachelor Tourismusmanagement

Verfahrensanweisung zur Anfertigung von Studienarbeiten im Bachelor Tourismusmanagement zur Anfertigung von im Bachelor Tourismusmanagement V E R T E I L E R Alle Studierenden des Bachelorstudienganges Tourismusmanagement Studiengangsleitung Studiengangsassistenz V E R A N T W O R T L I C

Mehr

Für die Erstellung von Masterarbeiten massgeblich ist das allgemeine Merkblatt für

Für die Erstellung von Masterarbeiten massgeblich ist das allgemeine Merkblatt für Gottlieb Duttweiler Lehrstuhl für Internationales Handelsmanagement Für die Erstellung von Masterarbeiten massgeblich ist das allgemeine Merkblatt für Masterarbeiten, das unter http://www.unisg.ch eingesehen

Mehr

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit.

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit. www..ch Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Wie muss ich für die Diplomarbeit vorgehen? Welchen Umfang darf die Diplomarbeit haben. Wann ist Abgabetermin? Was könnte ein Thema für die Diplomarbeit

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Fachgebiet Risikomanagement und Derivate Prof. Dr. Christian Koziol Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Richtlinien

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Facharbeit Was ist das?

Facharbeit Was ist das? Facharbeit Was ist das? Schriftliche Hausarbeit festgelegte Konventionen ersetzt Klausur in 12/2 Facharbeit zusammenhångender, gegliederter Text selbstståndig planen und ausföhren wissenschaftliches Arbeiten

Mehr

Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 -

Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 - Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 - Berlin Martin Behne - Susanne Junker Foto: Beuth www.fhvr-aub.bayern.de Hochschule für Technik Folie 1 Inhalte

Mehr

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Prof. Dr. Carolin Häussler Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Mehr

F O R M A L I A für die Erstellung von Diplomarbeiten und Seminararbeiten

F O R M A L I A für die Erstellung von Diplomarbeiten und Seminararbeiten Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Unternehmensprüfung und Controlling Univ.-Prof. Dr. Klaus-Peter Franz F O R M A L I A für die Erstellung von Diplomarbeiten

Mehr

Bewertung der Diplomarbeit

Bewertung der Diplomarbeit Bewertung der Diplomarbeit Name der Studentin / des Studenten: Studiengang: Angestrebter Studienabschluss: Titel der Diplomarbeit: = kaum ersichtlich = ansatzweise nachgewiesen = nachgewiesen = gut nachgewiesen

Mehr

Einschätzung der Diplomarbeit. Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte

Einschätzung der Diplomarbeit. Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte Einschätzung der Diplomarbeit Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte Von: Wultsch Christina Matrikelnr.: 0411409 LV: Wissenschaftliches Arbeiten (LV-Nr.: 000.002)

Mehr

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung WEGLEITUNG zur Prüfungsordnung über die Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung für Textilmeisterin/Textilmeister 1 ALLGEMEINES

Mehr

Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit

Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit Technische Universität Dresden Seite 1 von 5 Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit Die vorliegende Richtlinie stellt eine Ergänzung zu den Regelungen zum Diplomverfahren gem. Diplomprüfungsordnung

Mehr

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS)

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS) Leitfaden zur Anfertigung von Abschlussarbeiten am Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme (09/2011) Die folgenden Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit bzw. einer vergleichbaren

Mehr

EMPFEHLUNGEN FÜR STUDIERENDE DER MEDIZINISCHEN INFORMATIK ZUR ANFERTIGUNG VON BACHELOR- UND MASTERARBEITEN

EMPFEHLUNGEN FÜR STUDIERENDE DER MEDIZINISCHEN INFORMATIK ZUR ANFERTIGUNG VON BACHELOR- UND MASTERARBEITEN EMPFEHLUNGEN FÜR STUDIERENDE DER MEDIZINISCHEN INFORMATIK ZUR ANFERTIGUNG VON BACHELOR- UND MASTERARBEITEN Mit ihrer Abschlussarbeit sollen Studierende zeigen, dass sie eine komplexe Thematik selbstständig

Mehr

Regieassistent/-in IHK

Regieassistent/-in IHK Regieassistent/-in IHK Dieses Merkblatt dient der Orientierung von Prüfungsteilnehmern bei der Durchführung der Fortbildungsprüfung zum/zur Regieassistent/-in IHK. Grundlage dieses Merkblattes ist die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 13 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Abbildungsverzeichnis... 15 1. Kapitel: Fundament des wissenschaftlichen Arbeitens... 17 1.1. Definition von Wissenschaft... 18 1.1.1. Bedeutung

Mehr

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 an der Fakultät für Sozialwissenschaften, Fachbereich Politikwissenschaft, der Universität Mannheim 7. Sitzung

Mehr

Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR

Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR 1. Wesen und Ziel der Masterarbeit Im Master Management & Business Development erlangen die

Mehr

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS. Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2012/2013

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS. Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2012/2013 GFS Thema: Musterexemplar einer GFS Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung von Gottfried Wilhelm Leibniz Klasse xy Schuljahr 2012/2013 Fach: xy Fachlehrer: Herr Lempel Privatgymnasium Weinheim Inhalt

Mehr

Tipps, die Sie beherzigen sollten, wenn ich Ihre Abschlussarbeit als Erstprüfer oder Ihre Hausarbeit betreue:

Tipps, die Sie beherzigen sollten, wenn ich Ihre Abschlussarbeit als Erstprüfer oder Ihre Hausarbeit betreue: Tipps, die Sie beherzigen sollten, wenn ich Ihre Abschlussarbeit als Erstprüfer oder Ihre Hausarbeit betreue: Allgemeine Tipps Stimmen Sie die Formalia mit Ihrem Erstprüfer ab, denn Jede Jeck is anders!

Mehr

Die erste wissenschaftliche Arbeit

Die erste wissenschaftliche Arbeit Die erste wissenschaftliche Arbeit Ein Leitfaden zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten Sie schreiben ihre erste wissenschaftliche Arbeit und wissen vielleicht noch gar nicht, wie und wo Sie beginnen

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Bachelor-Studiengangs Meteorologie Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Die Bachelorarbeit wird studienbegleitend

Mehr

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit 1 Generelle Gliederung / structuring (1) Deckblatt / cover (2) Aufgabenstellung / Task (Original vom Lehrstuhl) (3) Kurzfassung / abstract

Mehr

Hinweise zum Vortrag im Rahmen der Bachelorarbeit

Hinweise zum Vortrag im Rahmen der Bachelorarbeit Hinweise zum Vortrag im Rahmen der Bachelorarbeit 1 Allgemeines Bestandteil der Bachelorarbeit ist ein Vortrag von 20-30 Minuten Dauer über deren Inhalt. Der Vortrag fließt mit 20 % in die Bewertung der

Mehr

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen. Das Verfassen einer Hausarbeit Ziel einer Hausarbeit: Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit

Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit Eine Hausarbeit gilt als eine erste anspruchsvolle, wissenschaftliche Arbeit, die ein Student an einer Universität verfassen muss. Auch wenn eine Hausarbeit meistens

Mehr

Wie schreibt man eine Hausarbeit?

Wie schreibt man eine Hausarbeit? Wie schreibt man eine Hausarbeit? Bestandteile Titelblatt Inhaltsverzeichnis/Gliederung Einleitung Hauptteil mit entsprechenden Kapiteln Schlussbemerkung/Zusammenfassung/Ausblick Literaturverzeichnis ggf.

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT 1. Bedeutung des Berichts Der Bericht ist ein wichtiger Bestandteil und Leistungsnachweis

Mehr

Wie schreibt man eine Seminararbeit?

Wie schreibt man eine Seminararbeit? Wie schreibt man eine Seminararbeit? Eine kurze Einführung LS. Prof. Schulze, 27.04.2004 Vorgehensweise Literatur bearbeiten Grobgliederung Feingliederung (Argumentationskette in Stichpunkten) Zwischenbericht

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9 INHALTSVERZEICHNIS 9 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Übersichten im Text...15 1. Allgemeine Merkmale wissenschaftlicher Arbeiten...18 1.1 Allgemeine Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten...19

Mehr

"Internationales / Interkulturelles Management"

Internationales / Interkulturelles Management Fachhochschule Südwestfalen Postfach 14 65 59474 Soest "Internationales / Interkulturelles Management" Soest, 18.03.2015 Seminar im Rahmen des Moduls Unternehmensführung im Studiengang EPM Sommersemester

Mehr

Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg

Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg Hochschule Augsburg University of Applied Sciences Fakultät für Architektur und Bauwesen Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg Die Bachelorarbeit

Mehr

Schreiben. Prof. Dr. Fred Karl. Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten

Schreiben. Prof. Dr. Fred Karl. Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten Schreiben Prof Dr Fred Karl Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten Schreiben Ihre Gedanken zusammenhängend, nachvollziehbar und verständlich zu Papier zu bringen Schreiben 1 Strukturieren 2 Rohfassung

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten. Es schreibt keiner wie ein Gott, der nicht gelitten hat wie ein Hund. Marie von Ebner-Eschenbach

Wissenschaftliches Arbeiten. Es schreibt keiner wie ein Gott, der nicht gelitten hat wie ein Hund. Marie von Ebner-Eschenbach Wissenschaftliches Arbeiten 1 Es schreibt keiner wie ein Gott, der nicht gelitten hat wie ein Hund. Marie von Ebner-Eschenbach Gliederung Schreibberatung: Wer wir sind & was wir tun Arten des wissenschaftlichen

Mehr

Merkblatt zu Projektarbeiten, Softwarepraktika, Forschungs- und Studienprojekten

Merkblatt zu Projektarbeiten, Softwarepraktika, Forschungs- und Studienprojekten Institut für Wirtschaftsinformatik am DFKI Direktor: Prof. Dr. Peter Loos Merkblatt zu Projektarbeiten, Softwarepraktika, Forschungs- und Studienprojekten Stand: August 2015 1 Allgemeines Themen werden

Mehr

Wie soll s aussehen?

Wie soll s aussehen? Wie soll s aussehen? (Aufbau der Dokumentation) Umfang pro Schüler ca. 5 Seiten Text (je nach Thema und Fächern in Absprache mit den Betreuungslehrern) Format Rand DIN A4 rechts, links, oben, unten jeweils

Mehr

Handreichung für Studierende Philosophische Arbeiten schreiben

Handreichung für Studierende Philosophische Arbeiten schreiben Handreichung für Studierende Philosophische Arbeiten schreiben Bezüglich der Länge und den Leistungspunkten für die schriftlichen Leistungen in Hauptmodulen beachten Sie bitte die für Sie geltenden fächerspezifischen

Mehr

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit 1 Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit (unter Bezugnahme auf 24 PO LLB DEWR 2011) I. Informationen zur schriftlichen Erstellung der Bachelorarbeit 1. Allgemeines - Umfang: Der Umfang der Bachelorarbeit

Mehr

Erläuterungen zu den Richtlinien für die Masterarbeit des Master of Science in Berufsbildung

Erläuterungen zu den Richtlinien für die Masterarbeit des Master of Science in Berufsbildung Erläuterungen zu den Richtlinien für die Masterarbeit des Master of Science in Berufsbildung 1 Gegenstand 2 2 Ziel 2 3 Anforderungen 2 3.1 Inhalt 2 3.2 Form 2 3.3 Umfang 3 3.4 Sprache 3 3.5 Einzelarbeit

Mehr

Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit

Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit o Bestandteile der Arbeit: Deckblatt mit persönlichen Angaben zum Studierenden (Name, Anschrift, Matrikelnummer, Studiengang, Fachsemester) und vollständiges

Mehr

Checkliste Hausarbeit

Checkliste Hausarbeit Checkliste Hausarbeit Die erste Hausarbeit sorgt häufig für Panikattacken. Wie soll man so viele Seiten füllen? Wie muss die Hausarbeit aussehen und wie zitiert man überhaupt richtig? Wir zeigen euch Schritt

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit 1. Allgemeines Das Bachelorstudium zielt laut Studienplan auf eine wissenschaftlich fundierte, theorie- und methodengestützte Problemlösungskompetenz der

Mehr

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit 1. Seitengestaltung und Umfang - Die Arbeiten sind in digitaler Form zu erstellen. - Umfang der Seminararbeit: 15 bis maximal 20 Seiten. - Es sind DIN A4 Blätter

Mehr

Vorbemerkung: Formaler Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit

Vorbemerkung: Formaler Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit Hinweise zur formalen Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit Vorbemerkung: Die folgenden Ausführungen sind als Hilfestellung für allgemeine und formale Fragen, welche die Anfertigung von wissenschaftlichen

Mehr

Leitfaden für die zweite Projektarbeit und deren Präsentation

Leitfaden für die zweite Projektarbeit und deren Präsentation Leitfaden für die zweite Projektarbeit und deren Präsentation (Empfehlung der Arbeitsgruppe Prüfungswesen für den Studienbereich Wirtschaft der DHBW-Mannheim) 1. Einordnung ( 13 (1) PO vom 18.05.2009)

Mehr

B S R B BUND STUDENTISCHER RECHTSBERATER

B S R B BUND STUDENTISCHER RECHTSBERATER B S R B BUND STUDENTISCHER RECHTSBERATER Autorenhinweise für das German Journal of Legal Education Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeiner Aufbau des Beitrages... 2 2. Autorenfußnote... 2 3. Gliederung... 2

Mehr

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten 1 Gestaltung der Arbeit Abstract Titelblatt Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis (soweit nach Ziffer 4 erforderlich) Abkürzungsverzeichnis (soweit nach Ziffer 5 erforderlich) Text der Arbeit Literaturverzeichnis

Mehr

FAHRPLAN ZU BA-ARBEIT UND -KOLLOQUIUM

FAHRPLAN ZU BA-ARBEIT UND -KOLLOQUIUM FAHRPLAN ZU BA-ARBEIT UND -KOLLOQUIUM Inhalt: 1. Leitfaden zum Erstellen eines BA-Arbeits-Exposés 2. Leitfaden zum Erstellen einer BA-Arbeit und zum Ablauf des BA-Kolloquiums Hinweise zur Ausarbeitung

Mehr

Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012. Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012. Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012 Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu der Teilnahme an der

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer schriftlichen/ wissenschaftlichen Arbeit im Studienfach Wirtschaft

Leitfaden zur Erstellung einer schriftlichen/ wissenschaftlichen Arbeit im Studienfach Wirtschaft Universität Hildesheim Institut für Betriebswirtschaft Samelsonplatz 1 31141 Hildesheim Seminar: wissenschaftliches Arbeiten Dozentin: Dr. J. Algermissen Wintersemester 2009/10 Leitfaden zur Erstellung

Mehr

Universität Hildesheim, Institut für Sozialwissenschaften, Fach Soziologie

Universität Hildesheim, Institut für Sozialwissenschaften, Fach Soziologie Universität Hildesheim, Institut für Sozialwissenschaften, Fach Soziologie Hinweise zum Verfassen eines wissenschaftlichen Textes Liebe Studierende, auf den folgenden Seiten finden Sie einige Informationen,

Mehr

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Diplom- und Bachelor- Arbeiten (Stand: Januar 2010) 1. Ziel der Arbeit Ziel einer Seminar-

Mehr

Masterstudiengänge M.A. Soziale Arbeit und M.A. Pflegewissenschaft Standard für Masterarbeiten

Masterstudiengänge M.A. Soziale Arbeit und M.A. Pflegewissenschaft Standard für Masterarbeiten Masterstudiengänge M.A. Soziale Arbeit und M.A. Pflegewissenschaft Standard für Masterarbeiten Stand: Oktober 2009 1. Gliederung der Masterarbeit 2. Inhaltliche Aspekte 3. Formale Aspekte 4. Bestandteile

Mehr

Präsentationsvorlage Wie präsentiere ich richtig mit Powerpoint

Präsentationsvorlage Wie präsentiere ich richtig mit Powerpoint Präsentationsvorlage Wie präsentiere ich richtig mit Powerpoint Masterseminar Sommersemester 2012 Lehrstuhl für BWL, Controlling und Interne Unternehmensrechnung, Prof. Dr. Szczesny von: Christian Schuhwerk

Mehr

Hausarbeiten/Seminararbeiten

Hausarbeiten/Seminararbeiten Merkblatt Hausarbeiten/Seminararbeiten PD Dr. Ulrike Hanke Teachertraining mail@ulrike-hanke.de www.hanke-teachertraining.de Quellen Hanke, Ulrike (2004): Wissenschaftliches Arbeiten. Unveröffentlichter

Mehr

Skript zur Erstellung von Facharbeiten

Skript zur Erstellung von Facharbeiten Skript zur Erstellung von Facharbeiten Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Microsoft Word 2007/2010... 2 2.1 Einstellung Ränder... 2 2.2 Seitenumbrüche, Seitenzahlen und Zeilennummerierung... 2 2.3 Formatvorlagen...

Mehr

Syllabus: CON4012 Projektarbeit

Syllabus: CON4012 Projektarbeit Syllabus: CON4012 Projektarbeit Modulverantwortlicher Prof. Dr. Bernd Britzelmaier Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON4012 Projektarbeit

Mehr

Leitfaden für schriftliche Arbeiten

Leitfaden für schriftliche Arbeiten Lehrstuhl für Markoökonomie, Internationale Industrie- und Wachstumspolitik Leitfaden für schriftliche Arbeiten 1. Allgemeines Im Rahmen des so genannten Bachelor-Studiums der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

Richtlinien zum Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen Kurzfassung 1

Richtlinien zum Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen Kurzfassung 1 Richtlinien zum Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen Kurzfassung 1 Diese Kurzfassung ist nur als Orientierungshilfe oder Erinnerung gedacht für diejenigen, die die ausführlichen Richtlinien gelesen

Mehr

Fortbildungsprüfung Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin

Fortbildungsprüfung Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin Fortbildungsprüfung Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin Anmeldung 1. Anmeldeschluss für die Prüfung im Herbst ist jeweils der 1. Juli, Anmeldeschluss für die Prüfung im Frühjahr ist jeweils der

Mehr

Sehr geehrte Studierende,

Sehr geehrte Studierende, Sehr geehrte Studierende, durch 31 Abs. 3 S. 3-8 LAP-gntDSVV werden die grundlegenden Anforderungen an die Diplomarbeit, deren Bearbeitung jetzt unmittelbar bevorsteht, festgelegt. Der Fachbereich Sozialversicherung

Mehr

Richtlinie für das Praktikum im Masterstudiengang Linguistik: Kognition und Kommunikation 1 Allgemeines (1) Der Masterstudiengang Linguistik:

Richtlinie für das Praktikum im Masterstudiengang Linguistik: Kognition und Kommunikation 1 Allgemeines (1) Der Masterstudiengang Linguistik: 1 Richtlinie für das Praktikum im Masterstudiengang Linguistik: Kognition und Kommunikation 1 Allgemeines (1) Der Masterstudiengang Linguistik: Kognition und Kommunikation sieht sowohl im Pflichtmodul

Mehr

Der grundsätzliche Aufbau der Hausarbeit Die Hausarbeit enthält folgende Bestandteile: Einband Titelblatt Inhaltsverzeichnis / Gliederung Einleitung Abhandlung / Fließtext Anhang Literatur- und Quellenverzeichnis

Mehr

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Prof. Dr. Thomas Joos Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON5032 Bereichscontrolling 3 ECTS Credits (2

Mehr

2 Vortrag oder Präsentation: Wo liegt der Unterschied?

2 Vortrag oder Präsentation: Wo liegt der Unterschied? Die Präsentation 1 Was ist eine Präsentation? Eine oder mehrere Personen stellen für eine Zielgruppe ausgewählte Inhalte (Sachaussagen oder Produkte) vor. Ziel ist es, diese Zielgruppe zu informieren und

Mehr

to break the rules, you have to know them

to break the rules, you have to know them Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann Humanwissenschaften Hochschule Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur to break the rules, you have to know

Mehr

Checkliste Hausarbeiten

Checkliste Hausarbeiten Checkliste Hausarbeiten Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Vorgehens bei schriftlichen Hausarbeiten. Welche konkreten Verfahren Sie wählen, ist vor allem abhängig vom Thema der Arbeit, von den Anforderungen

Mehr

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Prinzip Die Begutachtung von Studien- und Diplom- bzw. Bachelorarbeiten erfolgt in zwei Schritten: 1. Schematische Bewertung (Seite 1

Mehr

2.1. Seitenumfang Es gelten folgende grundsätzliche Richtwerte (jeweils +/- 10 %):

2.1. Seitenumfang Es gelten folgende grundsätzliche Richtwerte (jeweils +/- 10 %): Interdisziplinäres Zentrum für internationales Finanz- und Steuerwesen International Tax Institute Formale Anforderungen und Hinweise für die Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten (Diplom-, Master-

Mehr

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Prinzip Die Begutachtung von Studien- und Diplom- bzw. Bachelorarbeiten erfolgt in zwei Schritten: 1. Schritt: Schematische Bewertung

Mehr

Informationen zum Praktikumsbericht

Informationen zum Praktikumsbericht Informationen zum Praktikumsbericht 1. Das Praktikum 1.1 Ziele des Praktikums Das Praktikum soll Studierenden die Möglichkeit bieten, in den vier Bereichen Orientierung, Qualifizierung, Spezialisierung

Mehr

Erstellung einer Projektarbeit

Erstellung einer Projektarbeit Formfragen der schriftlichen Arbeit Formfragen der schriftlichen h Arbeit 1. Äußerer Rahmen 2. Titelblatt 3. Gliederung 4. Einzelne Bestandteile 5. Anmerkungen ngen 6. Literaturverzeichnis 7. Selbständigkeitserklärung

Mehr

Leitfaden für Bachelor- und Master-Arbeiten

Leitfaden für Bachelor- und Master-Arbeiten DEKANAT Leitfaden für Bachelor- und Master-Arbeiten Themenwahl Das Thema wird mit den/die Betreuern/innen abgesprochen. Der/Die zuständige Studiendekan/in genehmigt es an Hand des Antragsformulars. Betreuerwahl

Mehr

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Autoren: Dipl.-Phys. Michael Bauer, Prof. Dr.-Ing. Michael Felleisen,

Mehr

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte Prof. Dr. Ute Gause Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte Ruhr-Universität Bochum Universitätsstraße 151, GA 8/149-151 44807 Bochum Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit

Mehr

(Titel des Berichts)

(Titel des Berichts) (Titel des Berichts) Praxissemesterbericht von (Vorname Name) aus (Geburtsort) Matrikelnummer Anschrift Telefon HTW Aalen Hochschule für Technik und Wirtschaft Betreuender Professor Abgabetermin Angaben

Mehr

Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati. René Descartes Meditationen Erste Untersuchung

Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati. René Descartes Meditationen Erste Untersuchung Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati René Descartes Meditationen Erste Untersuchung INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG 3 1.1 PROBLEMSTELLUNG 3 1.2 ZIELSETZUNG

Mehr

Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe

Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe Schreiben einer Diplomarbeit Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe Vorgehen zum Unterricht Schreiben einer DA Spätestens 2 Monate vor dem Modul Schlüsselkompetenzen:

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten von Michael Dobstadt Das Ziel beim Verfassen einer wissenschaftlichen Hausarbeit ist es, in der Auseinandersetzung mit der bisherigen Forschung

Mehr

Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit

Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit Dr. Thomas Timmermann (Raum: 415, Tel.: 8332724, Email: timmermt@uni-muenster.de) 27. August 2015 1 Sinn und Zweck der Bachelorarbeit Ihre Aufgabe bei der

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit 1 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit Vorbemerkung Der Inhalt basiert auf der Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen

Mehr

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Professur für Biochemie und Molekularbiologie Justus-Liebig-Universität Giessen Prof. Dr. med. Katja Becker Dr. Esther Jortzik Stand: September 2014 Allgemeine

Mehr