Die METEC 2015 Internationale Metallurgie-Fachmesse mit Kongressen zeigt innovative Lösungen für Hütten-, Walz- und Stahlwerke

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die METEC 2015 Internationale Metallurgie-Fachmesse mit Kongressen zeigt innovative Lösungen für Hütten-, Walz- und Stahlwerke"

Transkript

1 Fachartikel Nr. 1: METEC vom 16. bis 20. Juni 2015 Metallverhüttung: Unverzichtbar und zukunftsweisend Kürzere Innovationszyklen eine Herausforderung für die Industrie Die METEC 2015 Internationale Metallurgie-Fachmesse mit Kongressen zeigt innovative Lösungen für Hütten-, Walz- und Stahlwerke Praktisch jeder Lebensbereich ist auf Metalle angewiesen. Der aus dem altgriechischen Wort μέταλλον (métallon, Bergwerk) abgeleitete Begriff steht für bestimmte chemische Elemente. Deren Atome bilden ein jeweils charakteristisches Raumgitter mit frei beweglichen Elektronen. Auf dieser Struktur beruhen die typischen Eigenschaften von Metallen wie elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Duktilität (Verformbarkeit) und metallischer Glanz. Abgesehen von wenigen Ausnahmen, kommen Metalle in der Natur nur in Form von Erzen vor, wo sie mit nichtmetallischen Substanzen verbunden sind. Mit metallurgischen Verfahren werden die metallischen Anteile abgetrennt, aufbereitet und zu Rohmaterial geformt ( verhüttet ), das als Halbzeug auf den Markt kommt, um weiterverarbeitet zu werden. Das ebenfalls aus dem Altgriechischen abgeleitete Wort Metallurgie ist gleichbedeutend mit Hüttentechnologie. Die Wahl der Verfahren hängt vom Metall ab. Während schon frühzeitig in der Menschheitsgeschichte Kupfer- und Eisenerze mit Hilfe höherer, durch das Verbrennen von Holzkohle erzeugter Temperaturen verhüttet wurden, gelang es zum Beispiel erst Ende der 1930er Jahre, Titan industriell zu erzeugen. Metalle werden in Eisenwerkstoffe und Nichteisenmetalle (NE-Metalle) eingeteilt. Zur ersten Gruppe gehören Eisen, Stahl und Gusseisen, zur zweiten unter anderem Kupfer, Aluminium, Titan und deren Legierungen, das heißt Gemenge mit mindestens einem weiteren Metall. Die Wahl eines Metalles für bestimmte Anwendungszwecke hängt von den Eigenschaften und den Herstellungskosten ab. /2

2 Beispielhaft für den Einsatz von Metallen ist die Automobilindustrie. Gemäß der von der Wirtschaftsgesellschaft des Kfz-Gewerbes im Jahr 2014 veröffentlichten Broschüre Chemie am Auto haben Stahl und andere Eisenwerkstoffe einen Anteil von mehr als 60% am Gesamtgewicht eines Kraftfahrzeuges; 2% entfallen auf Buntmetalle (wie Kupfer, Zink und Blei), 8% auf Leichtmetalle (Aluminium und Magnesium) und 0,2% auf Sondermetalle wie Gold in elektronischen Systemen und Platin in Katalysatoren. Den zweitgrößten Gewichtsanteil mit rund 19% haben Kunststoffe. Der folgende Beitrag geht auf einige technische Besonderheiten von Eisenwerkstoffen und NE-Metallen ein sowie auf die Aufbereitung der Ausgangsstoffe, die Erzeugung der Rohmetalle, deren Verfeinerung und die Formung zum gebrauchsfertigen Halbzeug. Die Unternehmen der metallurgischen Industrie, Hütten-, Walz- und Stahlwerke, stehen unter hohem Wettbewerbsdruck; ihnen bieten sich aber etliche technische Möglichkeiten, um die Betriebskosten senken und fertigungstechnische Stärken ausbauen können. Einen Einblick in die Entwicklung und einen Ausblick auf die Zukunft vermittelt die Leitmesse für Metallurgie und Hüttentechnologie METEC 2015 vom 16. bis 20. Juni 2015 in Düsseldorf. Traditionsreich aktuell zukunftsweisend Das als Industriezeitalter bezeichnete ausgehende 18. und vor allem das 19. Jahrhundert sind charakterisiert durch viele Entdeckungen und Erfindungen, die sich gegenseitig beeinflussten und zur Industrialisierung beitrugen. Stahl, der jahrhundertelang mühsam mit handwerklichen Methoden hergestellt worden war, konnte durch Neuerungen in der Verhüttungstechnik in großen Mengen erzeugt werden und wurde wegen seiner herausragenden mechanischen Eigenschaften zum Schlüsselwerkstoff. Mit Stahl ließen sich Bauwerke wie der Eiffelturm in Paris und Bahnhofshallen errichten, aber auch Schienen, Lokomotiven und Waggons sowie Maschinen, die Energie nutzbar machen. Die ab der Jahrhunderthälfte ermöglichte Erzeugung von Elektrizität in großen Mengen gab der Entwicklung /3

3 weitere Impulse. Wegen seiner hervorragenden elektrischen Leitfähigkeit spielte Kupfer eine immer größere Rolle in der Stromübertragung und trug unter anderem dazu bei, dass das Aluminiumerz Bauxit verhüttet und Aluminium industriell nutzbar gemacht werden konnte. Eisenwerkstoffe mehr als verschiedene Stahlarten Unter Stahl versteht man Eisen-Kohlenstoff-Legierungen mit einem Kohlenstoffgehalt zwischen 0,01 und 2,06 Prozent, die anders als Gusseisen durch Umformen verarbeitet werden können. Die Eisenatome formieren sich je nach Temperatur und Kohlenstoffgehalt zu zwei Arten von Raumgittern, einem kubisch-raumzentrierten oder einem kubisch-flächenzentrierten. Diese Besonderheit hat zur Folge, dass die technologischen Eigenschaften von Stahl durch Wärmebehandlungsmaßnahmen sowie die Zugabe von Legierungselementen in weitem Maße variiert werden können. Nach Angaben der Worldsteel Association, des Dachverbandes der Stahlindustrie, gibt es mittlerweile mehr als verschiedene Stahlarten, so dass man zu Recht sagen kann, dass Stahl der mit Abstand am meisten verwendete metallische Werkstoff ist. Ein originelles Modell der Elementarzelle von Eisen (in der kubischraumzentrierten Modifikation) ist in der belgischen Haupstadt zu sehen: Das Atomium, Wahrzeichen von Brüssel, stellt eine Elementarzelle in 165-milliardenfacher Vergrößerung dar, die Kugeln, acht an den Ecken und eine in der Mitte eines Würfels, repräsentieren die Eisenatome. Die Stahlerzeugung erfolgt in zwei Schritten. Zunächst werden Eisenerze im Hochofen zu Rohstahl verhüttet. Im Jahr 2013 belief sich die weltweite Rohstahlerzeugung auf 1,6 Mrd. t. Der flüssige Rohstahl sowie Stahlschrott werden dann in Konvertern oder Elektrolichtbogenöfen, wo auch das Legieren erfolgt, zu Stahl verfeinert. Stähle, die in großen Mengen benötigt werden, erhalten ihre Form durch Stranggießen und danach während der Strang erstarrt durch Warmwalzen. Auf diese Weise entsteht Halbzeug wie Bandmaterial, Stangen, Profile oder Rohre. /4

4 Nichteisenmetalle Nichteisenmetalle (NE-Metalle) sind alle Metalle außer Eisen mitsamt Legierungen, in denen Eisen nicht oder nicht als Hauptmetall enthalten ist. NE-Metalle lassen sich wiederum unterteilen, beispielsweise in Bunt- oder Leichtmetalle. Weithin eingesetzt werden Kupfer und Aluminium. Kupfer zeichnet sich durch eine sehr gute Leitfähigkeit für elektrischen Strom und Wärme aus, aber auch durch günstige mechanische Eigenschaften, eine gute Bearbeitbarkeit sowie eine hohe Korrosionsbeständigkeit. Ungefähr 60% der Kupferproduktion werden in der Energie- und Nachrichtentechnik eingesetzt, Kupfer ist aber auch ein sehr wichtiger Werkstoff für die Installationstechnik. Aluminium hat im Vergleich zu anderen Metallen eine geringe Dichte, verknüpft mit guten mechanischen Eigenschaften und einer hohen Korrosionsbeständigkeit, sowie eine hohe elektrische und thermische Leitfähigkeit. Typische Einsatzgebiete sind der Flugzeugbau und mehr und mehr auch der Fahrzeugbau. Durch Legieren lassen sich die physikalischen Eigenschaften von Kupfer, Aluminium und anderen Metallen in großem Maße verändern. Innovationsdruck und Tendenzen Die Anforderungen an metallische Werkstücke wachsen ständig. Da deren Eigenschaften maßgeblich von der Zusammensetzung und dem Gefüge des Ausgangshalbzeugs abhängen, wachsen auch die Anforderungen an die metallurgische Industrie. Die Betriebe arbeiten ständig daran, Verfahren zu optimieren und Werkstoffe weiterzuentwickeln. Eine enge Kooperation mit den nachfolgenden Unternehmen einer Fertigungskette, beispielsweise Gießereien oder Drahtziehereien, aber auch mit Forschungsinstituten und innerhalb von Fachverbänden ist daher immer wichtiger geworden und hilft allen Beteiligten, wettbewerbsfähig zu bleiben. Die metallurgische Industrie muss sich mit wachsendem Innovationsdruck und immer kürzer werdenden Innovationszyklen befassen und ist außerdem gezwungen, Betriebskosten zu reduzieren, wozu ein effizienter Umgang mit den Rohstoffen und der Energie beitragen. In wachsendem Maße müssen auch ökologische Belange berücksichtigt werden. Elektronische /5

5 Systeme sind unverzichtbar geworden, um die Prozesse überwachen und steuern, aber auch Vorgänge beim Gießen, Abkühlen und Formen simulieren und auf dieser Grundlage optimieren zu können. Großes Augenmerk gilt der Temperaturkontrolle beim Gießen und einer endabmessungsnahen Fertigung. Zum sinnvollen Umgang mit Energie gehört auch, die bei vielen Prozessen entstehende Abwärme zu nutzen. Dies geschieht entweder im selben Betrieb oder, indem sie an benachbarte Industriebetriebe zur dortigen Nutzung weitergeleitet wird. Die Fachmesse METEC 2015 Um effizient sein zu können, benötigen Hüttenbetriebe innovative Maschinen, Anlagen, Software-Systeme und vieles weitere. Darüber und über zukunftsweisende Entwicklungen informiert die internationale Metallurgie-Fachmesse METEC, die parallel zu den thematisch verwandten Fachmessen GIFA, THERMPROCESS und NEWCAST unter dem gemeinsamen Motto The Bright World of Metals durchgeführt wird. Das Ausstellungsprogramm umfasst Anlagen und Zubehör zur Herstellung und Aufbereitung von Rohstoffen und Ausgangsstoffen, zur Erzeugung von Roheisen und NE-Rohmetallen, zum Verfeinern ( Raffinieren ), Vergießen und Formen von Stahl und NE-Metallen, zum Recyceln und vieles mehr. Die METEC 2015 findet vom 16. bis 20. Juni 2015 in Düsseldorf statt. The Bright World of Metals: Die vier internationalen Technologiemessen GIFA (Internationale Giesserei-Fachmesse), METEC (Internationale Metallurgie- Fachmesse), THERMPROCESS (Internationale Fachmesse für Thermoprozesstechnik) und NEWCAST (Internationale Fachmesse für Gussprodukte) präsentieren sich vom 16. bis 20. Juni 2015 in Düsseldorf. Dann stehen in der Rheinmetropole fünf Tage lang die Themen Gussprodukte, Gießereitechnologie, Metallurgie und Thermoprozesstechnik im Fokus der Weltöffentlichkeit. Begleitet werden die Messen erneut von einem hochkarätigen Rahmenprogramm mit Seminaren, internationalen Kongressen und Vortragsreihen. Im Fokus aller vier Fachmessen und den dazugehörigen Programmen steht das Thema Energie- und Ressourceneffizienz. Bei den Vorveranstaltungen im Jahr 2011 besuchten insgesamt Fachleute aus 83 Ländern die Stände der Aussteller. Weitere Informationen gibt es im Internet unter und /6

6 Unter dem Motto The Bright World of Metals veranstaltet die Messe Düsseldorf nicht nur GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST, sondern in der ganzen Welt hochkarätige Fachmessen für die Metallurgie- und Giessereiindustrie. Dazu gehören die Messen FOND-EX (International Foundry Fair) und Stainless in der Tschechischen Republik, Metallurgy India, Metallurgy-Litmash (International Trade Fair for Metallurgy Machinery, Plant Technology & Products) und die Aluminium Non-Ferrous in Russland, die indometal in Indonesien, die metals middle east in Dubai, die ITPS (International Thermprocess Summit) Americas und Asia sowie die Aluminium- Messen in China, Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Brasilien. Am Standort Düsseldorf ergänzen die: Valve World Expo (Internationale Fachmesse mit Kongress für Industriearmaturen) und der ITPS Düsseldorf sowie die von Reed Exhibitions durchgeführte Weltmesse ALUMINIUM und die Composites Europe das Angebot für die Metallbranchen. Fachartikel Nr. 1: METEC 2015 Metallverhüttung: Unverzichtbar und zukunftsweisend Kürzere Innovationszyklen eine Herausforderung für die Industrie Weitere Informationen und Fotos unter Pressereferat GIFA, METEC; THERMPROCESS, NEWCAST 2015 Tania Vellen / Brigitte Küppers /

Kurzportraits wichtiger Metalle

Kurzportraits wichtiger Metalle Kurzportraits wichtiger Metalle Edelmetalle - Gold - Silber - Platin Basismetalle - Aluminium - Kupfer - Blei - Zinn - Zink - Eisenerz Edelmetalle Die Notierung von Edelmetallen erfolgt in USD je Feinunze

Mehr

2. Steckbrief 2: Welches Metall verbirgt sich hinter dem folgenden Steckbrief?

2. Steckbrief 2: Welches Metall verbirgt sich hinter dem folgenden Steckbrief? Moodle-Kurs: Metalle Test: Gebrauchsmetalle (Block 2) 1. Steckbrief 1: Welches Metall verbirgt sich hinter dem folgenden Steckbrief? Das gesuchte Metall ist ein silberglänzendes Leichtmetall. An seiner

Mehr

2. Einführung in die Technische Keramik

2. Einführung in die Technische Keramik 2. Einführung in die Technische Keramik 2.1 Werkstoffe, Eigenschaften und resultierende Anwendungen Heidrun Grycz Saint Gobain Advanced Ceramics Lauf GmbH Lauf a. d. Pegnitz Elke Vitzthum CeramTec AG Lauf

Mehr

Industrie 4.0 im metallurgischen Anlagenbau

Industrie 4.0 im metallurgischen Anlagenbau Gießereimaschinen Hütten- und Walzwerkeinrichtungen Thermoprozesstechnik Industrie 4.0 im metallurgischen Anlagenbau Chancen und Handlungsfelder INDUSTRIE 4.0 IM METALLURGISCHEN ANLAGENBAU 02 Industrie

Mehr

-1- Da wären die Elemente: Nr. 13 Aluminium, Al Nr. 47 Silber, Ag (lat. Argentum) Nr. 79 Gold, Au (lat. Aurum) -2-

-1- Da wären die Elemente: Nr. 13 Aluminium, Al Nr. 47 Silber, Ag (lat. Argentum) Nr. 79 Gold, Au (lat. Aurum) -2- -1- Da wären die Elemente: Nr. 13 Aluminium, Al Nr. 47 Silber, Ag (lat. Argentum) Nr. 79 Gold, Au (lat. Aurum) Actinium, Ac kommt in der Natur nur in Spuren vor. Americium, Am gehört zu den Actiniden und

Mehr

Welche Eigenschaften haben Werkstoffe? --> alle Werkstoffe sind fest. 1) Festkörperphysik 2) physikalische Chemie 3) Festkörperchemie

Welche Eigenschaften haben Werkstoffe? --> alle Werkstoffe sind fest. 1) Festkörperphysik 2) physikalische Chemie 3) Festkörperchemie Welche Eigenschaften haben Werkstoffe? --> alle Werkstoffe sind fest 1) Festkörperphysik 2) physikalische Chemie 3) Festkörperchemie --> beschäftigen sich mit Bildung/Aufbau/Eigenschaften fester Stoffe

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

In der Anlage dürfen die in der folgenden Tabelle genannten Abfälle gelagert bzw. behandelt werden:

In der Anlage dürfen die in der folgenden Tabelle genannten Abfälle gelagert bzw. behandelt werden: Stoffkatalog gem. 1. Änderungsgenehmigung der Bezirksregierung Arnsberg vom 15.12.2000 in der Fassung der Berichtigung vom 4.1.2001 und der Entscheidung gem. 15 II BImSchG vom 15.2.2001, durch Umschlüsselung

Mehr

Metallausbildung - 2. Ausbildungsjahr

Metallausbildung - 2. Ausbildungsjahr Im Metallbau werden selten reine Metalle verarbeitet, da vor allem ihre Festigkeit nicht ausreicht. Eine Legierung ist ein Gemisch aus mindestens zwei chemischen Elementen, von denen mindestens eines ein

Mehr

Gegossene Technik Made in Germany Stand der Deutschen Gießereiindustrie 2015

Gegossene Technik Made in Germany Stand der Deutschen Gießereiindustrie 2015 Gegossene Technik Made in Germany Stand der Deutschen Gießereiindustrie 2015 Dr. Ingo Steller Bundesverband der Deutschen Gießereiindustrie, Düsseldorf - 1 - Themenpark Gegossene Technik Zeigt Beispiele

Mehr

Kupferlegierungen direkt vom Hersteller bieten viele Vorteile: hohe Qualität kurze Lieferfristen attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis

Kupferlegierungen direkt vom Hersteller bieten viele Vorteile: hohe Qualität kurze Lieferfristen attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis D Kupferlegierungen direkt vom Hersteller bieten viele Vorteile: hohe Qualität kurze Lieferfristen attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis Start einer Ariane 5 vom Weltraumbahnhof Kourou. SCHMELZMETALL

Mehr

Werkstofftechnik. von Wolfgang Seidel. überarbeitet. Werkstofftechnik Seidel schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Werkstofftechnik. von Wolfgang Seidel. überarbeitet. Werkstofftechnik Seidel schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Werkstofftechnik von Wolfgang Seidel überarbeitet Werkstofftechnik Seidel schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Hanser München 2005 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

PRESSE-INFORMATION. 31. März 2011, Düsseldorf. SMS group optimistisch für METEC 2011 Messe zum richtigen Zeitpunkt

PRESSE-INFORMATION. 31. März 2011, Düsseldorf. SMS group optimistisch für METEC 2011 Messe zum richtigen Zeitpunkt Telefon: +49 (0) 211 881-4449 Fax: +49 (0) 211 881-774449 E-Mail: thilo.sagermann@sms-group.com Thilo Sagermann PRESSE-INFORMATION 31. März 2011, Düsseldorf SMS group optimistisch für METEC 2011 Messe

Mehr

Edelstahl Rostfrei als Leichtmetall für Dach und Wand

Edelstahl Rostfrei als Leichtmetall für Dach und Wand Edelstahl Rostfrei als Leichtmetall für Dach und Wand Pierre-Jean Cunat, Technischer Direktor, Euro Inox, Brüssel Vortrag anläßlich des Symposiums Edelstahl Rostfrei in der Architektur, Berlin, 15. Juni

Mehr

Allotrope Kohlenstoffmodifikationen. Ein Vortrag von Patrick Knicknie. Datum: 04.05.06 Raum:112

Allotrope Kohlenstoffmodifikationen. Ein Vortrag von Patrick Knicknie. Datum: 04.05.06 Raum:112 Allotrope Kohlenstoffmodifikationen Ein Vortrag von Patrick Knicknie Datum: 04.05.06 Raum:112 Themen: 1. Was ist Allotrop? 2. Unterschiedliche Kohlenstoffmodifikationen 3. Der Graphit 4. Der Diamant 5.

Mehr

Chemische Bindung. Chemische Bindung

Chemische Bindung. Chemische Bindung Chemische Bindung Atome verbinden sich zu Molekülen oder Gittern, um eine Edelgaskonfiguration zu erreichen. Es gibt drei verschiedene Arten der chemischen Bindung: Atombindung Chemische Bindung Gesetz

Mehr

1. Die Stoffklasse der Metalle... 03. 2. Eigenschaften und Verwendung der Metalle... 04. 2.2 Eigenschaften und Verwendung wichtiger Metalle...

1. Die Stoffklasse der Metalle... 03. 2. Eigenschaften und Verwendung der Metalle... 04. 2.2 Eigenschaften und Verwendung wichtiger Metalle... KSO METALLE GF Skript Metalle GF V3.0 2012 Bor 2 INHALTSVERZEICHNIS "METALLE" 1. Die Stoffklasse der Metalle... 03 1.1 Historische Bezüge... 03 2. Eigenschaften und Verwendung der Metalle... 04 2.1 Flammenfärbung

Mehr

Anlage zum Zertifikat Nr. f-14-10222 BRELO Rohstoff-Recycling GmbH & Co. KG, Am Maifeld 3, 59457 Werl

Anlage zum Zertifikat Nr. f-14-10222 BRELO Rohstoff-Recycling GmbH & Co. KG, Am Maifeld 3, 59457 Werl Sammeln, Befördern Containerdienst Alle Abfallarten gemäß der Anlage zur Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (AVV) mit Ausnahme von infektiösen Abfällen (Gruppe 18 01 und 18 02), explosiven

Mehr

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen OKE GROUP VON DER NATUR INSPIRIERT! STARKE BAUTEILE MIT LEICHTIGKEIT PRODUZIERT Die Natur verfolgt bei

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Film der Einheit Metalle

Film der Einheit Metalle Film der Einheit Metalle Edle und unedle Metalle Produktionszahlen Metalle im Periodensystem der Elemente Herstellung einiger Metalle (Eisen, Aluminium, Kupfer) Kristallgitter und Bindungen in Metallen

Mehr

Grundlagen der Chemie

Grundlagen der Chemie 1 Die Metallbindung Hartstoffe 75% aller chemischen Elemente sind. Typische Eigenschaften: 1. Die Absorption für sichtbares Licht ist hoch. Hieraus folgt das große Spiegelreflexionsvermögen. Das ist die

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann dessen Teilchen (Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (gleiche Ordnungszahl) besteht Verbindung = Reinstoff, der sich in Elemente

Mehr

Vorkenntnisse Grundlegende Kenntnisse über den Bau von Atomen und Grundlagen zur Ionenbindung sind für das Verständnis der Kurzfilme hilfreich.

Vorkenntnisse Grundlegende Kenntnisse über den Bau von Atomen und Grundlagen zur Ionenbindung sind für das Verständnis der Kurzfilme hilfreich. VHS 42 02525 23 min Metalle und Metallbindungen Arbeitsvideo 5 Kurzfilme Lernziele Kenntnis eines einfachen Modells zum Aufbau der Metalle und zur chemischen Bindung in Metallen; Wissen um die Vorgänge,

Mehr

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl?

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Vortrag von: Julien Macele Dennis Binder 1 von 29 Gliederung 1. Anforderungen an Motoren 2. Beanspruchungen an PKW-Dieselkolben 3. Aluminiumkolben 4.

Mehr

Donnerstag, 5. Juli 2012, Steg. Presse Informationen

Donnerstag, 5. Juli 2012, Steg. Presse Informationen Presse Informationen Innovation im Wallis In der Industriezone von Steg baut die Swiss Redux Group AG eine Rohstoffrückgewinnungsanlage zur Verarbeitung von Elektro- und Elektronikschrott. Auf dem rund

Mehr

Up to date. Düsseldorf. messe-duesseldorf.de 02 2015

Up to date. Düsseldorf. messe-duesseldorf.de 02 2015 Up to date Düsseldorf messe-duesseldorf.de 02 Termine Dates Stand Februar 2016 Das gesamte Programm zu unseren fünf ern finden Sie hier: You can find the entire programme for our five areas of competence

Mehr

CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP)

CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP) KSO CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP) Skript Chemische Reaktionen (SekP) V1.0 01/15 Bor 2 INHALTSVERZEICHNIS "CHEMISCHE REAKTIONEN" 1. Einleitung...03 2. Stoffe wandeln sich um... 04 2.1 Kupfer reagiert mit

Mehr

Stark Allgäu GmbH Dodels 3 87488 Betzigau

Stark Allgäu GmbH Dodels 3 87488 Betzigau Überwachungszertifikat-Nr.: 10572 Stark Allgäu GmbH Gültig bis: 17. August 2015 Bonn, 25. März 2014 Peter Obieglo Wolfgang Schreer Dipl.-Ing. Rolf Palmberg TÜV Nord CERT GmbH Seite 1 von 8 Gültig bis:

Mehr

*DE102007048133A120090409*

*DE102007048133A120090409* *DE102007048133A120090409* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) (12) Offenlegungsschrift (21) Aktenzeichen: 10 2007 048 133.2 (22) Anmeldetag: 05.10.2007 (43) Offenlegungstag:

Mehr

Im Zuge der Umstellung des Studiums auf Bachelor wurde eine Kürzung des Fragenkomplexes vorgenommen.

Im Zuge der Umstellung des Studiums auf Bachelor wurde eine Kürzung des Fragenkomplexes vorgenommen. Wiederholungsfragen Fernstudium Maschinenbau B4/MB WT II Im Zuge der Umstellung des Studiums auf Bachelor wurde eine Kürzung des Fragenkomplexes vorgenommen. Gültig ab 04.03. 2015 Komplex FW 7 Werkstoffkunde

Mehr

Druckguss. Hochleistungsstähle für druckguss

Druckguss. Hochleistungsstähle für druckguss Druckguss Hochleistungsstähle für druckguss Ihre Anwendungsgebiete für den Druckguss Anwendungsgebiete Das Druckgießen ist ein Fertigungsverfahren zur Herstellung von Teilen aus Aluminium-, Zink-, Magnesium-

Mehr

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine.

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine. R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26/11/2013 Leiter und Nichtleiter Gute Leiter, schlechte Leiter, Isolatoren Prüfung der Leitfähigkeit verschiedener Stoffe Untersuchung fester Stoffe auf ihre

Mehr

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Ost-West - Forum Bayern 08.10.2013 Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Landeskundlicher Überblick Kasachstan 16 Mio. Einwohner 2.724.900 km

Mehr

Aluminium als Konstruktionswerkstoff in Ammoniakkreisläufen

Aluminium als Konstruktionswerkstoff in Ammoniakkreisläufen Aluminium als Konstruktionswerkstoff in Ammoniakkreisläufen Erfahrungen mit Aluminium Aluminium hat verglichen mit anderen Metallen eine erst kurze Geschichte der technischen Verwendung. Während vor ca.

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann und dessen Teilchen(Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (d.h. Teilchen mit gleicher Ordnungszahl) besteht. Verbindung Reinstoff,

Mehr

Recycling für die Zukunft

Recycling für die Zukunft Recycling für die Zukunft Ihr Recycling Experte seit mehr als 75 Jahren: Thommen Recycling ist der Schlüssel zur nachhaltigen Rohstoffgewinnung. Unsere Stärken sind ein fundiertes Wissen in Bezug auf die

Mehr

Up to date. Düsseldorf. messe-duesseldorf.de 11 2013

Up to date. Düsseldorf. messe-duesseldorf.de 11 2013 Up to date Düsseldorf messe-duesseldorf.de 11 2013 Termine Dates Stand November 2013 2015 Das gesamte Programm zu unseren fünf ern, finden Sie hier: You can find the entire programme for our five areas

Mehr

Wie funktioniert der Metallhandel?

Wie funktioniert der Metallhandel? Metallhandel Wie funktioniert der Metallhandel? Holger Biedermann, Udo Meynerts und Rüdiger Deike 1. Das Recycling von Metallen...290 1.1. Industriemetalle...290 1.2. Nebenmetalle/Minor Metals...293 1.3.

Mehr

Geschichtliche Entwicklung und Eigenschaften, warum die Metalle heutzutage genutzt werden: Kupfer, Eisen, Zinn, Gold, Silber, Blei, Quecksilber

Geschichtliche Entwicklung und Eigenschaften, warum die Metalle heutzutage genutzt werden: Kupfer, Eisen, Zinn, Gold, Silber, Blei, Quecksilber Geschichtliche Entwicklung und Eigenschaften, warum die Metalle heutzutage genutzt werden: Kupfer, Eisen, Zinn, Gold, Silber, Blei, Quecksilber Kupfer Eigenschaften und Verwendung heute Kupfer ein vielseitiges

Mehr

Wettlauf um die Rohstoffe

Wettlauf um die Rohstoffe Wettlauf um die Rohstoffe Staatssekretär Prof. Dr. Siegfried Englert 10. Kaiserslauterer Forum: "Wo bleibt der Nachschub? Poker um die Rohstoffe." Folie 1 Wettlauf um die Rohstoffreserven? Wir müssen Rohstoffländern

Mehr

Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH

Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH 1 ISM 29.01.-01.02.2012 Internationale Süßwaren ausschließlich für Fachbesucher: Produzenten und Handel 2 Biofach in Nürnberg 15.02.-18.02.2012 Weltleitmesse für Bio-Produkte Koelnmesse GmbH 50679 Köln

Mehr

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Dr. Dieter Wegener CTO I&S Weltweite Treibhausgas-Emissionen Industrie & Infrastruktur

Mehr

5 Grundlagen der anorganischen Chemie GRUNDLAGEN DER ANORGANISCHEN CHEMIE

5 Grundlagen der anorganischen Chemie GRUNDLAGEN DER ANORGANISCHEN CHEMIE 5 Grundlagen der anorganischen Chemie GRUNDLAGEN DER ANORGANISCHEN CHEMIE 5 134 Grundlagen der anorganischen Chemie 5.1 Metalle 5.1.1 Grundlagen Aufbau und Eigenschaften Metalle kommen in der Natur in

Mehr

16 20 JUNE 2015 The Bright World of eco Metals

16 20 JUNE 2015 The Bright World of eco Metals DÜSSELDORF/GERMANY The Bright World of eco Metals EFFICIENT PROCESS SOLUTIONS Invitation for visitors Einladung für Besucher Demonstration of clean competence! Thanks to ecometals, visitors enjoy the advantage

Mehr

Fortsetzung der Erkundungen im Periodensystem

Fortsetzung der Erkundungen im Periodensystem Fortsetzung der Erkundungen im Periodensystem Wiederholung Für die chemischen Eigenschaften der Elemente sind die Elektronen der äußersten Schale verantwortlich Valenzorbitale Valenz- oder Außenelektronen

Mehr

MARKTERKUNDUNG KRASNOJARSK, RUSSLAND

MARKTERKUNDUNG KRASNOJARSK, RUSSLAND www.ixpos.de/markterschliessung (A) MARKTERKUNDUNG KRASNOJARSK, RUSSLAND MASCHINEN- UND ANLAGENBAU, BERGBAU/ROHSTOFFE BMW I-MARKTERSCHLIEßUNGSPROGRAMM FÜR KMU FACT SHEET: KURZER MARKTÜBERBLICK Markterkundung

Mehr

Recycling für die Zukunft

Recycling für die Zukunft Recycling für die Zukunft Ihr Recycling Experte seit mehr als 100 Jahren: Halter Recycling ist der Schlüssel zur nachhaltigen Rohstoffgewinnung. Unsere Stärken sind ein fundiertes Wissen in Bezug auf die

Mehr

Mit Energie Chancen nutzen. Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten

Mit Energie Chancen nutzen. Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten Mit Energie Chancen nutzen Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten Chancen entdecken für Ihren Unternehmenserfolg Nutzen Sie mit uns Ihre Möglichkeiten in den Energie- und Rohstoffmärkten Die letzten

Mehr

Ausbildung bei ThyssenKrupp Steel.

Ausbildung bei ThyssenKrupp Steel. Ausbildung bei ThyssenKrupp Steel. ThyssenKrupp Steel Ein guter Schritt in die Berufswelt: Ausbildung bei ThyssenKrupp Steel Bei der ThyssenKrupp Steel AG können Sie ganz unterschiedliche berufliche Laufbahnen

Mehr

Descriptor headline. formenbau aluminium Legierungen Weldural & Hokotol

Descriptor headline. formenbau aluminium Legierungen Weldural & Hokotol Descriptor headline formenbau aluminium Legierungen Weldural & Hokotol weldural anwendungsbereiche Blas- und Spritzgussformen für die kunststoffverarbeitende Industrie Formen und hochtemperaturbeanspruchte

Mehr

08. - 10. April 2014 Messe Karlsruhe

08. - 10. April 2014 Messe Karlsruhe www.wtt-expo.com Veranstalter: Parallel zur Internationale Leitmesse für industrielle Lackiertechnik Fachmesse für TGA im Industrie- und Gewerbebau 08. - 10. April 2014 Messe Karlsruhe Experten treffen

Mehr

Fragebogen zur Ermittlung einer Exposition gegenüber Beryllium

Fragebogen zur Ermittlung einer Exposition gegenüber Beryllium Ausgeteilt von : Datum : Ort : Fragebogen zur Ermittlung einer Exposition gegenüber Beryllium Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, Dieser Fragebogen hat zum Ziel eine mögliche Exposition gegenüber Beryllium

Mehr

Entwicklung neuartiger Eisen-Chrom- und Eisen-Aluminium- Legierungen für Anwendungen bei hohen Temperaturen

Entwicklung neuartiger Eisen-Chrom- und Eisen-Aluminium- Legierungen für Anwendungen bei hohen Temperaturen Festkörperforschung/Materialwissenschaften Entwicklung neuartiger Eisen-Chrom- und Eisen-Aluminium- Legierungen für Anwendungen bei hohen Temperaturen Sauthoff, Gerhard Max-Planck-Institut für Eisenforschung

Mehr

Peltier-Element kurz erklärt

Peltier-Element kurz erklärt Peltier-Element kurz erklärt Inhaltsverzeichnis 1 Peltier-Kühltechnk...3 2 Anwendungen...3 3 Was ist ein Peltier-Element...3 4 Peltier-Effekt...3 5 Prinzipieller Aufbau...4 6 Wärmeflüsse...4 6.1 Wärmebilanz...4

Mehr

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Facts & Figures Messe Düsseldorf Group Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Im Jahr 1 nach der Krise hat sich das Geschäft im In- und Ausland stabilisiert. Der Zyklus der Messen am Standort Düsseldorf

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Metalle

Didaktische FWU-DVD. Metalle 46 11086 Didaktische FWU-DVD Metalle Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der OK-Taste bzw. Mausklick

Mehr

Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen

Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen Willkommen! Einblick in ein internationales Industrieunternehmen Floridsdorf, 31.03.2013 Agenda 1. Das Unternehmen Zahlen, Daten, Fakten 2. Unsere Produkte, Branchen und Lösungen 3. Weidmüller als Arbeitgeber

Mehr

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten Folie 1/27 Die Elektronen auf der äußersten Schale eines Atoms (Außenelektronen oder Valenzelektronen genannt) bestimmen maßgeblich die chemischen Eigenschaften. Jedes Atom hat dabei das Bestreben die

Mehr

ZERTIFIKAT. Wacker Chemie AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München Deutschland ISO 9001:2008

ZERTIFIKAT. Wacker Chemie AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München Deutschland ISO 9001:2008 ZERTIFIKAT Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bescheinigt, dass das Unternehmen einschließlich der und gemäß Anlage ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet.

Mehr

Hart, leicht und wirtschaftlich aber schwierig umzuformen

Hart, leicht und wirtschaftlich aber schwierig umzuformen Das Metall der Götter: Hart, leicht und wirtschaftlich aber schwierig umzuformen Konturgenaue Bauteile aus Titan sind in vielen Branchen gefragt. In der technischen Entwicklung zeigt sich eine deutliche

Mehr

INDUSTRIEPROZESSE UND FLUKTUIERENDE ERZEUGUNG ERFAHRUNGEN UND AUSBLICK

INDUSTRIEPROZESSE UND FLUKTUIERENDE ERZEUGUNG ERFAHRUNGEN UND AUSBLICK INDUSTRIEPROZESSE UND FLUKTUIERENDE ERZEUGUNG ERFAHRUNGEN UND AUSBLICK Dr. Marian Klobasa Fraunhofer Institut für System und Innovationsforschung ISI Agendakongress Forschungsforum Energiewende, 14. Oktober

Mehr

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 9.-10.6. 2015 TAKE YOUR BUSINESS TO THE NEXT LEVEL IN N RNBERG, GERMANY AUTOMOTIVE-ENGINEERING-EXPO.COM AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 PROZESSKETTE KAROSSERIE VOM KONZEPT ZUR ENDMONTAGE Powered by Automotive

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

Einheiten und Einheitenrechnungen

Einheiten und Einheitenrechnungen Chemie für Studierende der Human- und Zahnmedizin WS 2013/14 Übungsblatt 1: allgemeine Chemie, einfache Berechnungen, Periodensystem, Orbitalbesetzung, Metalle und Salze Einheiten und Einheitenrechnungen

Mehr

DIE ZUKUNFT FORMEN. Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute

DIE ZUKUNFT FORMEN. Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute DIE ZUKUNFT FORMEN Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute Hochleistungsformmaterialien aus der Alumec-Reihe Als unumstrittener internationaler Marktführer auf dem Gebiet

Mehr

RAHMENPROGRAMM SUPPORTING PROGRAMME

RAHMENPROGRAMM SUPPORTING PROGRAMME RAHMENPROGRAMM SUPPORTING PROGRAMME Wissen schafft Impulse Wissenstransfer treibt heute Innovationen und Technologieentwicklungen voran. Denn der Austausch von Wissen bildet die Basis, um im künftigen

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen

Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen Kasachstan ist eines der rohstoffreichsten Länder der Erde. Es verfügt über große

Mehr

cooltexx Vliesstoffe für die Kühl- und Schmiermittel-Filtration

cooltexx Vliesstoffe für die Kühl- und Schmiermittel-Filtration cooltexx sauber clean Vliesstoffe für die Kühl- und Schmiermittel-Filtration cooltexx Immer die richtige Wahl Im Bereich der Kühl- und Schmiermittel-Filtration bietet Ihnen Freudenberg mit cooltexx für

Mehr

Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do

Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Januar 2013 Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do 08.-11.01. CES 2013 Messe Las Vegas / USA, Export, Vertrieb 23.01. Führungskräfte Werkstatt Modul

Mehr

1 Grundwissen Energie. 2 Grundwissen mechanische Energie

1 Grundwissen Energie. 2 Grundwissen mechanische Energie 1 Grundwissen Energie Die physikalische Größe Energie E ist so festgelegt, dass Energieerhaltung gilt. Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden. Sie kann nur von einer Form in andere Formen umgewandelt

Mehr

Fragen und Antworten für den 3. Physik- und Chemietest 3. Klasse Hinweis: Frage 1 bis 71 sind alte Fragen, ab Frage 72 sind es neue Fragen!

Fragen und Antworten für den 3. Physik- und Chemietest 3. Klasse Hinweis: Frage 1 bis 71 sind alte Fragen, ab Frage 72 sind es neue Fragen! Fragen und Antworten für den 3. Physik- und Chemietest 3. Klasse Hinweis: Frage 1 bis 71 sind alte Fragen, ab Frage 72 sind es neue Fragen! Schreib die Fragen auf deine Karteikärtchen und beantworte sie

Mehr

Licht. Stromkreise. Inhaltsverzeichnis. 2.5 Licht wird gebrochen... 18 2.6 Der umgekehrte Übergang... 19 2.7 Eine besondere Reflexion...

Licht. Stromkreise. Inhaltsverzeichnis. 2.5 Licht wird gebrochen... 18 2.6 Der umgekehrte Übergang... 19 2.7 Eine besondere Reflexion... Licht 2.5 Licht wird gebrochen................... 18 2.6 Der umgekehrte Übergang............... 19 2.7 Eine besondere Reflexion................ 20 Glasfasertechnik....................... 21 3 Licht brechendes

Mehr

Silber & Silberlegierungen

Silber & Silberlegierungen WERSTOFFINFORMATION WE NOW HOW Silber & Silberlegierungen. Feinsilber Feinsilber weist die höchste elektrische und thermische Leitfähigkeit aller Metalle auf. Es ist resistent gegen Oxidbildung. Nachteilig

Mehr

Plasma-elektrolytisches Polieren von Metallen

Plasma-elektrolytisches Polieren von Metallen Plasmaelektrolytisches Polieren von Metallen Meyer, W.; Adamitzki, W.; Unger, M. Einführung in die Elektrochemie Technologiepark Lauta 2. Dezember 2005 BECKMANNINSTITUT für Technologieentwicklung e.v.

Mehr

DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy. Anerkannte DVS Bildungseinrichtung

DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy. Anerkannte DVS Bildungseinrichtung DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy Fit for DVS Anerkannte DVS Bildungseinrichtung 2 DVS Lehrgänge 2013 Vorwort DVS Lehrgänge der DVS Kursstätte Messer Cutting Systems Academy In Zeiten zunehmenden

Mehr

ALUNOX ist Ihr Programm: Aluminium.

ALUNOX ist Ihr Programm: Aluminium. ALUNOX ist Ihr Programm: Das ALUNOX Programm zu Schweißzusätze Aluminium AX-EAlSi5 AX-EAlSi12 Massivdrähte/ WIG-Stäbe AX-1040 AX-1450 AX-4043 AX-4047 AX-5087 AX-5183 AX-5356 AX-5754 AX-4043 Spritzdraht

Mehr

Elektrische Leitung. Strom

Elektrische Leitung. Strom lektrische Leitung 1. Leitungsmechanismen Bändermodell 2. Ladungstransport in Festkörpern i) Temperaturabhängigkeit Leiter ii) igen- und Fremdleitung in Halbleitern iii) Stromtransport in Isolatoren iv)

Mehr

TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011

TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011 TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011 Empfehlung: Sektor: Kursziel: Börse & Ticker: Aktien im Umlauf: Verwässerte Aktien: Marktkapitalisierung: Bergbau-Analyst: Corporate Broking: Kaufen Bergbau

Mehr

Technology Metals Advanced Ceramics. Dicht- und Lagerelemente

Technology Metals Advanced Ceramics. Dicht- und Lagerelemente Technology Metals Advanced Ceramics Dicht- und Lagerelemente Materialien - extreme Anforderungen erfordern spezielle Werkstoffe 100 60 20 Wärmeleitfähigkeit [W/m*K] SSiC SiSiC SSN ZrO 2 -TZP Al 2 Stahl

Mehr

Bindungsarten und ihre Eigenschaften

Bindungsarten und ihre Eigenschaften Bindungsarten und ihre Eigenschaften Atome sowohl desselben als auch verschiedener chemischer Elemente können sich miteinander verbinden. Dabei entstehen neue Stoffe, die im Allgemeinen völlig andere Eigenschaften

Mehr

LICHTBOGENSCHWEISSEN VON KUPFER UND KUPFERLEGIERUNGEN

LICHTBOGENSCHWEISSEN VON KUPFER UND KUPFERLEGIERUNGEN LICHTBOGENSCHWEISSEN VON KUPFER UND KUPFERLEGIERUNGEN Robert Lahnsteiner MIG WELD GmbH Deutschland Landau/Isar LEGIERUNGSTYPEN AUS SCHWEISSTECHNISCHER SICHT Reinkupfer (+) Kupfer mit geringen Legierungsbestandteilen

Mehr

Liste der Veranstaltungen auf denen die Teilnahme junger innovativer Unternehmen an Gemeinschaftsständen gefördert werden kann 2016

Liste der Veranstaltungen auf denen die Teilnahme junger innovativer Unternehmen an Gemeinschaftsständen gefördert werden kann 2016 1 Liste der Veranstaltungen auf denen die Teilnahme junger innovativer Unternehmen an Gemeinschaftsständen gefördert werden kann 2016 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Stand: 30. September 2015

Mehr

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Im Prinzip werden in einer Biogasanlage die Vorgänge im Kuhmagen nachgeahmt. Auch die Temperaturen sind fast gleich. Je besser die Nahrung ist, umso mehr Milch gibt

Mehr

Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe G8

Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe G8 Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe G8 1. Stoffeigenschaften und Teilchenmodell - Teilchenmodell: Alle Stoffe bestehen aus kleinsten Teilchen, am einfachsten aus Kugeln (Kugelteilchenmodell). Die Teilchen

Mehr

Grundlagen der Elektronik

Grundlagen der Elektronik Grundlagen der Elektronik Wiederholung: Elektrische Größen Die elektrische Stromstärke I in A gibt an,... wie viele Elektronen sich pro Sekunde durch den Querschnitt eines Leiters bewegen. Die elektrische

Mehr

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx Die Biogasanlage GFS von Franziska Marx Inhalt Geschichte Die Biomasse Das Biogas Funktion der Biogasanlage Der Gärprozess Die Aufbereitung Biogasanlagen in der Umgebung Wirtschaftlichkeit Bedeutung der

Mehr

SPANNTECHNIK AUTOMATISIERUNGSLÖSUNGEN MAGNETISCHES LASTHEBEN

SPANNTECHNIK AUTOMATISIERUNGSLÖSUNGEN MAGNETISCHES LASTHEBEN AUTOMATISIERUNGSLÖSUNGEN MAGNETISCHES LASTHEBEN ERFAHREN INNOVATIV WEGWEISEND SAV-KATALOGE SPANNEN HEBEN AUTOMATISIEREN MAGNET- STATIONÄRE UMLAUFENDE AUTOMATISIERUNGSTECHNIK UND HANDLINGSYSTEME NORMTEILE

Mehr

SCHNELL LEISTUNGSSTARK RENTABEL BLUE DEVIL MEHR WERT FÜR IHREN SCHROTT. Rotationsschere Vorzerkleinerer. www.zatoshredder.de CLOUD REMOTE MONITOR

SCHNELL LEISTUNGSSTARK RENTABEL BLUE DEVIL MEHR WERT FÜR IHREN SCHROTT. Rotationsschere Vorzerkleinerer. www.zatoshredder.de CLOUD REMOTE MONITOR Rotationsschere Vorzerkleinerer BLUE DEVIL SCHNELL LEISTUNGSSTARK RENTABEL RECYCLING www.zatoshredder.de MEHR WERT FÜR IHREN SCHROTT CLOUD REMOTE MONITOR SCHROTTHÄNDLER STAHLWERKE KFZ VERSCHROTTER GIESSEREIEN

Mehr

METALLRECYCLING 1. Der Weg eines alten Autos 2. Der Weg eines alten Computers

METALLRECYCLING 1. Der Weg eines alten Autos 2. Der Weg eines alten Computers METALLRECYCLING 1. Der Weg eines alten Autos 2. Der Weg eines alten Computers 84043 MEDIENBEGLEITHEFT zur Videokassette Der Weg eines alten Autos 15 Minuten Der Weg eines alten Computers 34 Minuten Produktionsjahr

Mehr

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar.

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar. ALBROMET 200 Zähharter Werkstoff mit hoher Festigkeit und guter Verschleißbeständigkeit, sehr guten Gleiteigenschaften, korrosionsbeständig. Lagerbuchsen, Führungen, Zahnräder und Schneckenräder, Spindelmuttern,

Mehr

Handy-Recycling. Teure Bestandteile, die zu schade für den Hausmüll sind.

Handy-Recycling. Teure Bestandteile, die zu schade für den Hausmüll sind. 1 Klein aber oho! In alten Handys steckt viel drin: Kohlenstoffverbindungen, Edelmetalle wie Gold und Silber, Metalle wie Kupfer und das Erz Coltan. Teure Bestandteile, die zu schade für den Hausmüll sind.

Mehr

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Dr. Stephan Krinke Leiter Umwelt Produkt, Volkswagen AG Die Konzern-Umweltstrategie Bestandteil

Mehr

Thermodynamik Primärenergie

Thermodynamik Primärenergie Folie 1/21 Der Wohlstand hochtechnologisierter Länder setzt eine hohe Wirtschaftsleistung voraus. Folie 2/21 Führende Wirtschaftsnationen sind USA, China, Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien,

Mehr

Solarliquid L gebrauchsfertig -22 C

Solarliquid L gebrauchsfertig -22 C PRODUKTINFORMATION Solarliquid L gebrauchsfertig -22 C Umweltfreundliches, gebrauchsfertiges Langzeit-Frostschutzmittel mit Korrosionsinhibitoren für thermische Solaranlagen (für Flach- und Vakuumröhrenkollektoren

Mehr

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE BRENNER FACKELKÖPFE VERBRENNUNGSANLAGEN TEILE & SERVICE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE zur Abgasreinigung, für GOST-R-Anforderungen entworfen und gebaut. Zeeco kann lokale

Mehr

Deutsches Museum. Das Museum. Ausstellung: Metalle. Bonert Pierre, Douw Dennis, Melkert Eric, Ries Xavier II e B02

Deutsches Museum. Das Museum. Ausstellung: Metalle. Bonert Pierre, Douw Dennis, Melkert Eric, Ries Xavier II e B02 Das Museum Deutsches Museum Das Deutsche Museum in München ist das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. Jährlich sehen dort etwa 1,5 Millionen Besucher mehr als 25.000 Ausstellungsstücke

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE. Bernhard Puttinger, Eco World Styria

DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE. Bernhard Puttinger, Eco World Styria DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE Bernhard Puttinger, Eco World Styria 1 Märkte, Trends, Technologien 2 Neue Welten tun sich auf 3 Wachstum durch Innovation Umwelt-Märkte wachsen weltweit

Mehr