Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland"

Transkript

1 Digitale Nutzung in der DACH-Region Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland

2 Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperation zwischen BVDW, IAB Österreich, IAB Schweiz Studie liegt nach 24 nun aktuell zum zweiten Mal vor. Alle Länder in einem Datensatz verfügbar: Gesamtbetrachtung und Ländervergleiche möglich Seite Digitale Nutzung in der DACH-Region

3 Inhalte Mediennutzung an Wochentag und Wochenende Aktivitäten im Internet E- und M-Commerce Einfluss des Internets Neue Technologien Fernsehgeräte im Haushalt Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

4 Studiendesign Methode Online Access Panel Befragte gesamt: n =.2, davon: D: n =. A: n =. CH: n =., davon n = % deutschsprachig, n = 2% französischsprachig Feldzeit: Die Studie der digitalen Mediennutzung DACH wurde von durchgeführt. Stichprobe Online-WNK: mindestens eine Internetnutzung in den letzten Monaten --Jährige Jeweils online-repräsentativ nach Alter (- Jahre), Geschlecht und Bildung nach den landes-spezifischen Vorgaben (keine Kreuzquotierung) Gewichtung Online-repräsentativ nach Alter (- Jahre) und Geschlecht (Kreuzgewichtung) Seite Digitale Nutzung in der DACH-Region

5 Mediennutzung an einem Wochentag Frage : Welche der folgenden Medien nutzen Sie an einem normalen Wochentag (Montag bis Freitag), egal wie häufig? Mediennutzung an einem Wochentag (Mo - Fr) - % Fernsehen Radio Tageszeitungen Zeitschriften Laptop/Desktop Smartphone Tablet Smart-TV ereader Wearables (2) (2) 4 () 4 (4) () (4) (2) (2) () () (2) () () 4 4 (4) 2 (24) () 4 () 4 () () () () () () () D A CH Basis 2: Onliner:. Basis 24: Onliner:.4 (DACH 24) Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

6 Nutzungsdauer an einem Wochentag Laptop/Desktop Internet Frage : Wie lange nutzen Sie ungefähr die verschiedenen Medien an einem normalen Wochentag? Laptop/Desktop-Internetnutzungsdauer an einem Wochentag - % 2 4 Ø Min. 2 ( Min.) 2 Ø Min. (2 Min.) Ø Min. ( Min.) Std. und mehr 4 - Std. - 4 Std. 2 - Std. 2 Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region D A CH Basis 2: Onliner, die Internet über einen Laptop/Desktop nutzen (t. F): D = ; A = 2; CH = Basis 24: Onliner, die Internet über einen Laptop/Desktop nutzen (t. F): D = ; A = ; CH = - 2 Std. Min. - Std. Weniger als Min. (DACH 24)

7 Nutzungsdauer an einem Wochentag Smartphone Internet Frage : Wie lange nutzen Sie ungefähr die verschiedenen Medien an einem normalen Wochentag? Smartphone-Internetnutzungsdauer an einem Wochentag - % 4 4 Std. und mehr 4 - Std Std. 2 Ø 4 Min. ( Min.) 2 Ø Min. ( Min.) 2 Ø 4 Min. ( Min.) 2 - Std. - 2 Std. Min. - Std. Weniger als Min. D A CH Basis 2: Onliner, die Internet über Smartphone nutzen (lt. F): D n = ; A n = ; CH n = Basis 24: Onliner, die Internet über Smartphone nutzen (lt. F): D n = ; A n = ; CH n = 2 Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region (DACH 24)

8 Am häufigsten genutzte Arten von Websites Top Frage 2: Wie häufig besuchen Sie jeweils folgende Arten von Websites? wöchentlich täglich wöchentlich täglich wöchentlich täglich Allg. Shopping-Websites 4 Wettervorhersage 4 2 Wettervorhersage 2 Wettervorhersage 2 2 Allg. Shopping- Websites 4 Video Banken und Finanzen Banken und Finanzen 42 Nachschlagewerke 4 4 Video 4 Nachschlagewerke Nachrichten 24 2 Nachschlagewerke 2 Video Navigation, Karten Nachrichten 24 2 Nachrichten Sportberichterstattung 2 Navigation, Karten 2 Navigation, Karten Allg. Shopping-Websites 2 Sportberichterstattung Lebensmittelhandel 2 Banken und Finanzen Lokale Informationen 2 (Preis- )Vergleichsportale Games/Spiele Bekleidung und Mode Deutschland Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Essen und Getränke 4 Österreich TV-Sender 2 Schweiz Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

9 Generell ausgeübte Internetaktivitäten Top Frage : Welche der folgenden Internetaktivitäten üben Sie zumindest ab und zu aus? Internetaktivitäten (zumindest ab und zu) - % senden, empfangen senden, empfangen senden, empfangen Suchmaschinen nutzen Suchmaschinen nutzen Suchmaschinen nutzen Online-Banking 2 Online-Banking Online-Banking Online Nachrichten lesen Online Nachrichten lesen 4 Online Nachrichten lesen Preisvergleiche 2 Preisvergleiche Instant Messaging Videos schauen Videos schauen Videos schauen E-/M-Shopping über Web- Browser 2 Instant Messaging Apps herunterladen, nutzen Apps herunterladen, nutzen E-/M-Shopping über Web-Browser 4 Preisvergleiche 4 Instant Messaging Apps herunterladen, nutzen 4 E-/M-Shopping über Web- Browser 4 Bewertungen lesen/schreiben 4 Deutschland Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Spiele herunterladen, spielen 44 Österreich Spiele herunterladen, spielen 4 Schweiz Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

10 Ausgeübte Internetaktivitäten Smartphone Top Frage 24: Wenn Sie an die eben angegebenen Internetaktivitäten denken. Wie häufig üben Sie diese Aktivitäten jeweils über folgende Geräte aus? Social Media-Aktivitäten via Smartphone - % wöchentlich täglich wöchentlich täglich wöchentlich täglich Suchmaschinen nutzen 2 senden, empfangen 2 senden, empfangen senden, empfangen 2 Suchmaschinen nutzen Suchmaschinen nutzen 2 Instant Messaging 2 Instant Messaging Instant Messaging Online Nachrichten lesen Online Nachrichten lesen Online Nachrichten lesen 2 Aktivitäten in sozialen Netzwerken oder auf Diskussionsplatformen Aktivitäten in sozialen Netzwerken oder auf Diskussionsplatformen Aktivitäten in sozialen Netzwerken oder auf Diskussionsplatformen Apps herunterladen, nutzen Apps herunterladen, nutzen 2 Apps herunterladen, nutzen Videos schauen Online-Banking 4 Videos schauen Online-Banking Videos schauen Spiele herunterladen, spielen Live-Ticker verfolgen Spiele herunterladen, spielen Online-Banking 2 Spiele herunterladen, spielen Preisvergleiche 2 Telefonieren über das Internet 4 Deutschland Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Österreich Schweiz Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

11 Generell ausgeübte Social Media-Aktivitäten Top Frage 2: Welche der folgenden Internetaktivitäten in sozialen Netzwerken oder auf Diskussionsplattformen üben Sie zumindest ab und zu aus? Social Media-Aktivitäten (zumindest ab und zu) - % Mitteilungen, Nachrichten lesen, schreiben Mitteilungen, Nachrichten lesen, schreiben Nutzung von privaten Social Networks Nutzung von privaten Social Networks 4 Nutzung von privaten Social Networks Mitteilungen, Nachrichten lesen, schreiben Mich über Produkte informieren 42 Mich über Produkte informieren 4 Mich über Produkte informieren 4 In einem Forum lesen 2 Fotos, Videos, Bilder als Gefällt mir markieren oder kommentieren 44 Fotos, Videos, Bilder als Gefällt mir markieren oder kommentieren 4 Fotos, Videos, Bilder als Gefällt mir markieren oder kommentieren 2 In einem Forum lesen Fotos, Videos, Bilder hochladen 4 Das eigene Profil pflegen 2 Fotos, Videos, Bilder hochladen Das eigene Profil pflegen Kontakt aufnehmen, sich über jemanden informieren 2 Statusmeldung posten Kontakt aufnehmen, sich über jemanden informieren Fotos, Videos, Bilder hochladen 2 Kontakt aufnehmen, sich über jemanden informieren 4 Statusmeldung posten Chatfunktion des sozialen Netzwerks nutzen 2 Chatfunktion des sozialen Netzwerks nutzen 2 Chatfunktion des sozialen Netzwerks nutzen Statusmeldung posten 2 Das eigene Profil pflegen In einem Forum lesen Deutschland Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Österreich Schweiz Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

12 Online informiert - Offline gekauft Frage : Über welche der folgenden Produktbereiche oder Services informieren Sie sich zumindest gelegentlich im Internet und kaufen diese dann aber zumindest gelegentlich in einem Geschäft Offline-Shopping nach online informiert - % Kleidung, Schuhe und Accessoires 2 Kleidung, Schuhe und Accessoires 2 Kleidung, Schuhe und Accessoires 24 Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik 2 2 Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik 2 Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik 2 Computer und -zubehör 2 Computer und -zubehör 2 Computer und -zubehör 2 Bücher 2 2 Bücher 2 4 Urlaub 2 4 Pflegeprodukte/Kosmetik 2 Urlaub 2 42 Bücher 2 2 Urlaub Nahrungsmittel/Lebensmitt el 2 2 Möbel, einschließlich Gartenmöbel 2 24 Telekommunikation 2 2 Möbel, einschließlich Gartenmöbel Nahrungsmittel/Lebensmittel 2 Möbel, einschließlich Gartenmöbel 2 Reisetickets Arzneimittel 2 Veranstaltungstickets 2 Pflegeprodukte/Kosmetik 2 2 Autos/Autozubehör 2 D - online informiert, offline gekauft D - online informiert, nicht offline gekauft Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Autos/Autozubehör 2 24 A - online informiert, offline gekauft A - online informiert, nicht offline gekauft Sport und Freizeit 2 CH - online informiert, offline gekauft CH - online informiert, nicht offline gekauft Seite Digitale Nutzung in der DACH-Region

13 M-Commerce - Anzahl der Käufe Smartphone/Tablet-PC Frage : Wie viele Bestellungen bzw. Buchungen haben Sie in den letzten Monaten und im letzten Monat über das Internet vorgenommen? Bitte schließen Sie auch Dinge wie Lebensmitteleinkauf, Reisetickets, Kinokarten und Musik-Downloads mit ein. D letzten Monat letzte Monate 2 Anzahl der Käufe via Smartphone/Tablet-PC - % - Käufe - Käufe - Käufe - 4 Käufe 4 Käufe und mehr Keine Käufe Weiß nicht Kein M-Commerce Käufe - Käufe - Käufe - 4 Käufe 4 Käufe und mehr Keine Käufe Weiß nicht Kein M-Commerce A letzten Monat 2 4 letzte Monate C H - Käufe - Käufe - Käufe - 4 Käufe 4 Käufe und mehr Keine Käufe Weiß nicht Kein M-Commerce letzten Monat 2 44 letzte Monate Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

14 Bekanntheit Wearable Technologies Frage 2: Mit Hilfe von neuartigen technischen Geräten, sogenannten Wearable Technologies, die unmittelbar am Körper getragen werden (z.b. in Form von Brillen, Armbanduhren, Kontaktlinsen etc.) kann das Internet in Zukunft noch komfortabler genutzt werden. Zu den momentan bekanntesten Wearables gehören die Datenbrillen, Smartwatches, Digitale Fitnesstracker: Haben Sie von solchen technischen Geräte schon einmal gehört? D A CH Datenbrillen Smartwatches 2 Fitnesstracker Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Ja, kenne ich Ja, kenne ich Nein, kenne ich nicht Nein, kenne ich nicht Seite Digitale Nutzung in der DACH-Region Ja, kenne ich Nein, kenne ich nicht

15 Potential Wearable Technologies Frage : Und könnten Sie sich vorstellen, diese technischen Geräte zu nutzen, unabhängig davon, ob Sie bereits ein solches Gerät persönlich besitzen? D A CH Datenbrillen Smartwatches Fitnesstracker Ja, auf jeden Fall Eher ja Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Eher nein Nein, auf keinen Fall Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region Ja, auf jeden Fall Eher ja Eher nein Nein, auf keinen Fall Ja, auf jeden Fall Eher ja Eher nein Nein, auf keinen Fall

16 Gründe gegen die Nutzung von Wearable Technologies Frage : Warum können Sie sich nicht vorstellen, ein solches Gerät zu nutzen? Ich habe kein Interesse Ist für mich überflüssig Ich sehe den Nutzen dieser Geräte nicht Ein solches Gerät ist mir zu teuer Ich halte dies aus Datenschutzgründen für Ich weiß darüber momentan noch zu wenig Ich lehne generell die Digitalisierung des Alltags ab Ich möchte nicht vermessen werden Ich habe kein Smartphone oder Tablet, Keine der genannten Gründe Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : Datenbrillen Smartwatches Fitnesstracker Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region Ist für mich überflüssig Ich habe kein Interesse Ich sehe den Nutzen dieser Geräte nicht Ein solches Gerät ist mir zu teuer Ich halte dies aus Datenschutzgründen für Ich weiß darüber momentan noch zu wenig Ich lehne generell die Digitalisierung des Alltags ab Ich habe kein Smartphone oder Tablet, Ich möchte nicht vermessen werden Keine der genannten Gründe Ich habe kein Interesse Ist für mich überflüssig Ich sehe den Nutzen dieser Geräte nicht Ich möchte nicht vermessen werden Ein solches Gerät ist mir zu teuer Ich halte dies aus Datenschutzgründen für Ich lehne generell die Digitalisierung des Alltags ab Ich weiß darüber momentan noch zu wenig Ich habe kein Smartphone oder Tablet, Keine der genannten Gründe Deutschland Österreich Schweiz

17 Bekanntheit von Mobile Payment Frage 4: Neben den etablierten Bezahlverfahren wie EC- und Kreditkarte oder Bargeld, drängen neue alternative Bezahlverfahren auf den Markt, mit denen es möglich ist, auch im Geschäft bzw. Supermarkt mit dem Smartphone zu zahlen (Mobile Payment). Geben Sie bitte zu den unten genannten Mobile Payment Verfahren an, ob diese Ihnen bekannt sind? D A CH Bezahlen mit einer Bezahl-App () Bezahlen mit einer Bezahl-App (2) Bezahlen mit einer Bezahl-App 2 (2) Bezahlen mit einer Near Field Communication (NFC) 2 (2) Bezahlen mit einer Near Field Communication (NFC) (2) Bezahlen mit einer Near Field Communication (NFC) () Kenne keines davon () Kenne keines davon () Kenne keines davon () Basis: Onliner: D =.; A =.4; CH =. : (DACH 24) Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region

18 Nutzung Mobile Payment - Bezahl-App Frage 4: Und haben Sie diese Mobile Payment Verfahren auch schon mal genutzt? (Bezahl-App) Frage 4: Sie haben angegeben, diese(s) Mobile Payment Verfahren nicht zu kennen bzw. noch nicht genutzt zu haben. Aber könnten Sie sich vorstellen, diese(s) zu nutzen? Bisherige Nutzung Bezahl App- % Ja, sehr häufig Ja, häufig Ja, ab und zu Ja, selten Nein, noch nie Kenne Mobile Payment Verfahren nicht Nutze das Internet nicht über Mobil D A CH Potentielle Nutzung Bezahl App - % D 2 2 Ja Nein Weiß nicht A Ja Nein 4 Weiß nicht CH 2 24 Ja Nein Basis: Onliner: D =./; A =.4/; CH =./ Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region 44 Weiß nicht

19 Nutzung Mobile Payment - NFC Frage 4: Und haben Sie diese Mobile Payment Verfahren auch schon mal genutzt? (Near Field Communication) Frage 4: Sie haben angegeben, diese(s) Mobile Payment Verfahren nicht zu kennen bzw. noch nicht genutzt zu haben. Aber könnten Sie sich vorstellen, diese(s) zu nutzen? Bisherige Nutzung NFC- % Potentielle Nutzung NFC - % Ja, sehr häufig Ja, häufig Ja, ab und zu Ja, selten Nein, noch nie Kenne Mobile Payment Verfahren nicht Nutze das Internet nicht über Mobil 2 D A CH 2 2 Basis: Onliner: D =./; A =.4/; CH =./2 Seite 2..2 Digitale Nutzung in der DACH-Region D A CH Ja Nein Weiß nicht Ja Nein Weiß nicht Ja Nein Weiß nicht

20 Alle Daten sind im Dashboard verfügbar Alle Daten aus der Studie für Österreich, Deutschland und Schweiz Jahreswellen Export als Excel, PPT und Grafik Ergebnisse der Studie ohne Zielgruppen- Split frei zugänglich Beliebig definierbare Zielgruppen Zusammenstellen und Abspeichern individueller Dashboards Export als Excel, PPT und Grafik Seite Digitale Nutzung in der DACH-Region

21 Johanna Jann Projektmanagerin Marktforschung Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Berliner Allee 4 Düsseldorf Fon Fax Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends

Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperation zwischen BVDW, IAB Österreich, IAB Schweiz. Studie liegt nach 24 nun aktuell zum zweiten Mal vor. Alle Länder in einem Datensatz verfügbar: Gesamtbetrachtung

Mehr

DIGITALE NUTZUNGSTRENDS

DIGITALE NUTZUNGSTRENDS DIGITALE NUTZUNGSTRENDS Auszüge aus der DACH Studie 1: Entwicklungen und Trends der digitalen Nutzung in der DACH Region Kooperation zwischen BVDW, IAB Österreich, IAB Switzerland. Studie liegt nach nun

Mehr

DACH-Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz

DACH-Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz DACH-Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), IAB Austria, IAB Switzerland Oktober 2014 BVDW, IAB Österreich, IAB Schweiz:

Mehr

DACH Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz

DACH Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz DACH Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), IAB Austria, IAB Switzerland Oktober 2014 BVDW, IAB Österreich, IAB Schweiz:

Mehr

DACH-Studie Digitale Mediennutzung in der DACH-Region 2016

DACH-Studie Digitale Mediennutzung in der DACH-Region 2016 DACH-Studie 2016 Digitale Mediennutzung in der DACH-Region 2016 Themen I. Studiendesign II. Medien- und Parallelnutzung III. Internetaktivitäten (stationär/mobile) und Bewegtbild IV. Wearables und verknüpfte

Mehr

Gemeinschaftsstudie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz: DACH-Region wird immer mobiler

Gemeinschaftsstudie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz: DACH-Region wird immer mobiler Gemeinschaftsstudie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz: DACH-Region wird immer mobiler Internetnutzung per Smartphone gestiegen / Mobile Informationssuche beim Shoppen nimmt zu / Mobile Payment wird

Mehr

und Social Media. Stimmungsbild in den Fokusgruppen

und Social Media. Stimmungsbild in den Fokusgruppen E-Mail und Social Media Stimmungsbild in den Fokusgruppen Die E-Mail als Kommunikationskanal wird von jedem Befragten genutzt. Nutzung Kommunikationskanäle 100% 91% 84% Frage: Welche der folgenden Kommunikationskanäle

Mehr

DACH Studie 2014 Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und Schweiz

DACH Studie 2014 Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und Schweiz DACH Studie 2014 Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und Schweiz in Kooperation mit BVDW und IAB Switzerland Mit freundlicher Unterstützung von BVDW, IAB Österreich, IAB Schweiz: DACH-Studie

Mehr

Internet bei Mediennutzung führend: Gemeinsame Studie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz erforscht erstmals digitale Nutzung in der DACH-Region

Internet bei Mediennutzung führend: Gemeinsame Studie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz erforscht erstmals digitale Nutzung in der DACH-Region Internet bei Mediennutzung führend: Gemeinsame Studie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz erforscht erstmals digitale Nutzung in der DACH-Region Über die Hälfte aller Onliner geht mobil ins Internet

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 178) Habe mich gestern

Mehr

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Oktober 2015 Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Agenda Einleitung Nutzungshäufigkeiten Mobile Payment 2 Smartphone-Nutzung mit 82 Prozent stabil hoch Smartphones gehören zu den meistgenutzten

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Inhalt Smartphonenutzung Smartphoneaktivitäten Smartphone im Shoppingkontext 2 Massenmedium Smartphone: Fast 80 Prozent besitzen derzeit mindestens

Mehr

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Aktuelles aus der Medienforschung Dirk Schulte SUPER RTL 9. Juni 2009 1 Immer weniger Kinder Seit 2000 ist die Zielgruppe um 1,58 Mio. Kinder geschrumpft

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

Mobile Banking und APPs Banking der Zukunft. -Spezialanalyse aus dem INTEGRAL Austrian Internet Monitor

Mobile Banking und APPs Banking der Zukunft. -Spezialanalyse aus dem INTEGRAL Austrian Internet Monitor Mobile Banking und APPs Banking der Zukunft -Spezialanalyse aus dem INTEGRAL Austrian Internet Monitor INTEGRAL Austrian Internet Monitor - Erhebungsmethode: - Kontinuierliche Telefoninterviews (CATI)

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011 WEMF / LINK Best Media for Best Agers LINK Institut 8.0209 Juli 2011 Studiendesign Universum Best Agers Sprachassimilierte 50 bis 70-Jährige in der Deutsch- und Westschweiz Methode Kombination aus Online-Interview

Mehr

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline)

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Beginnen wir mit einigen Fragen zum Thema Medien. Es gibt ja heute viele Geräte, die man nutzt, andere, die nur vorhanden sind. Jetzt geht es um die tatsächliche

Mehr

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Berlin, 12. Dezember 2014 Viele Senioren haben Computer-Grundkenntnisse

Mehr

Mediascope Europe 2012

Mediascope Europe 2012 Mediascope Europe 2012 Hintergrund Die Studie Mediascope Europe wird von SPA Future Thinking für das IAB Europe durchgeführt und gilt als Standard unter den Mediennutzungsstudien der europäischen Medienlandschaft.

Mehr

ACTA 2007. Qualitative Veränderung der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller

ACTA 2007. Qualitative Veränderung der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller Qualitative Veränderung der Internetnutzung Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller Präsentation am 16. Oktober 2007 in München Institut für Demoskopie Allensbach Kontinuierlicher Anstieg selbst

Mehr

Smart-TV Effects 2014-II

Smart-TV Effects 2014-II Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich 2014 Goldbach Audience Austria GmbH 1 Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der

Mehr

Thema: Mobile Payment

Thema: Mobile Payment Der Innovationen-Monitor: Die zweite Welle Thema: Mobile Payment Erstellt von best research e.k., Bielefeld März 2012 best research e.k. Meisenstr. 65 33607Bielefeld Kontakt: Wolfgang Best t: 0521 / 2997-871

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen. Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V.

Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen. Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V. Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V. Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) e. V. Seit 2002 Erforschung der Nutzung

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Tutzing 29. Juni 2011 Vernetzte Gesellschaft Verfügbarkeit von Medien und Kommunikationskanälen Fernseher 96% * Handy 83% ** PC 80% * Internetzugang

Mehr

Spectra Aktuell 03/16

Spectra Aktuell 03/16 Spectra Aktuell 03/16 Spectra Internet-Monitor: Mehr Internet, mehr Smartphone! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten junger Zielgruppen Werner Süßlin Präsentation am 11. Oktober 2006 in München Institut für Demoskopie Allensbach Generell großes Anwendungsinteresse

Mehr

Digital Natives im Länderfokus

Digital Natives im Länderfokus NETCULTURES Identitätspräsentation, Kommunikation und Privatheit auf Social Network Sites Universität Basel 15. - 16. Oktober 2009 Digital Natives im Länderfokus Repräsentative Zahlen zur SNS-Nutzung von

Mehr

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web Wissen schafft Zukunft. Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web 15. Runder Tisch der Gewerbetreibenden 25. August 2014 www.bbe.de by BBE Handelsberatung GmbH www.bbe.de 2 Bedeutung des

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Medienverhalten der Kinder Handy

Medienverhalten der Kinder Handy Chart 6 Medienverhalten der Handy Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen 6 und Jahren Erhebungszeitraum:

Mehr

Mediascope 2012 Fokus Mobile. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus Mobile. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus Mobile BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe November 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern Digitalisierung in Bayern 1 Internetnutzung Internet: Weitester Nutzerkreis/ WNK Nutzung innerhalb der letzten 2 Wochen Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern 2010-2015 in % 77,679,3 68,470,0 72,674,0 94,794,695,697,696,998,5

Mehr

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Zusammenfassung Im Internet gekauft werden vor allem Bekleidung & Schuhe sowie CDs, DVDs, Software & Spiele.

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013 Demokratie 3.0 Die Bedeutung des Internets für die politische Meinungsbildung und Partizipation von Bürgern Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Wahlberechtigten in Deutschland Berlin, 7.8.2013

Mehr

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Finanzprodukte, Geldanlagen & Versicherungen Juli 2012 Quelle: Flickr.com; kenteegardin Agenda Themeninteresse Informationssuche Entscheidung Online- Mobile toolstop

Mehr

Spectra Aktuell 12/14

Spectra Aktuell 12/14 Spectra Aktuell 12/14 Spectra Internet-Monitor: Stagnation der Internetverwendung, aber vermehrtes Surfen auf mobilen Endgeräten, vor allem Laptop und Smartphone Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh.

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Dezember 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015. Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln

Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015. Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015 Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln Zielgruppe Umfragedaten: Onlinebefragung über Facebook-Seite von Barcoo Zeitraum:

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Die Zukunft des Bezahlens

Die Zukunft des Bezahlens Die Zukunft des Bezahlens Ulrich Dietz, BITKOM-Vizepräsident Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Berlin, 10. Juni 2015 Bargeldlose Zahlung gewinnt im Einzelhandel

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012 Axel Springer Media Impact ipad-panel Marktforschung März 2012 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact ipad-panel auf, um die Zielgruppe der

Mehr

DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC

DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC LARS RABE Director European Retail Practice >200 Kunden >820 Seiten 2 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC GESCHLECHTS- UND ALTERSVERTEILUNG

Mehr

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 In % SMARTPHONENUTZUNG NIMMT STARK ZU 70 60 50 40 30 20 60 50 50 40 2011 2012 10 0 Smartphoner Handy Handy als Werbekanal hat durch

Mehr

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake 11. April 2016 Kati Förster ZIEL DER STUDIE UND METHODE Zielgruppe:

Mehr

Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert

Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert Mobile Effects 2015: Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 Zielsetzung und Studiensteckbrief Ausstattung der mobilen Internetnutzer Nutzung des

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest 2. Dezember 2014, Berlin Agenda 1 Eckdaten zur Studie 2 Fakten

Mehr

digital facts AGOF e. V. Oktober 2016

digital facts AGOF e. V. Oktober 2016 digital facts 2016-07 AGOF e. V. Oktober 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 10 n umfasst 72,46 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

digital facts AGOF e. V. November 2016

digital facts AGOF e. V. November 2016 digital facts 2016-08 AGOF e. V. November 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

ipads in einer Bibliothek Spielzeug oder neues Serviceangebot?

ipads in einer Bibliothek Spielzeug oder neues Serviceangebot? ipads in einer Bibliothek Spielzeug oder neues Serviceangebot? Lesen heute Sony Reader zum Ausleihen bestückt mit E-Books und Hörbüchern ipads zur Nutzung in der Bibliothek bestückt mit Apps zum Lesen

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Chart Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren

Mehr

NetObserver Deutschland - Herbst 2009 MASTER

NetObserver Deutschland - Herbst 2009 MASTER NetObserver Deutschland - Herbst 2009 MASTER NetObserver Herbst 2009 Inhaltsverzeichnis Vorstellung der Studie S.3 Methodik der Studie S.4 Profil des Befragten S.5 Profil des Haushalts S.8 Internetnutzung

Mehr

Neue Werbewelt. Websites

Neue Werbewelt. Websites Neue Werbewelt Neue Werbewelt Websites Neue Werbewelt Social Media Neue Werbewelt Mobile Neue Werbewelt Apps Technische Voraussetzungen Besitz im Haushalt: Computer Quelle: AWA 2001-2011, Basis: Deutsche

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe September 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

digital facts AGOF e. V. Oktober 2015

digital facts AGOF e. V. Oktober 2015 digital facts 2015-07 AGOF e. V. Oktober 2015 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,24 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

NUTZER UND WERBEMARKT DIGITAL SCHWEIZ, EUROPA UND TRENDS

NUTZER UND WERBEMARKT DIGITAL SCHWEIZ, EUROPA UND TRENDS NUTZER UND WERBEMARKT DIGITAL SCHWEIZ, EUROPA UND TRENDS Anteil der Internetnutzer an der Bevölkerung in ausgewählten Ländern im Jahr 2014 120 100 97 96 93 91 91 90 89 86 86 84 83 81 81 80 78 77 75 75

Mehr

digital facts AGOF e. V. September 2016

digital facts AGOF e. V. September 2016 digital facts 2016-06 AGOF e. V. September 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,24 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

Auszug AWA 2013 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2013 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2013 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Zielgruppen- und Kommunikationsplanung mit der ACTA

Zielgruppen- und Kommunikationsplanung mit der ACTA Zielgruppen- und Kommunikationsplanung mit der ACTA Märkte Menschen Medien ACTA Märkte Menschen Medien ACTA Soziodemografie Allgemein Einkommen Beruf Gebiete Geschlecht Alter Familienstand Haushaltsgröße

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Marken erlebbar machen

Marken erlebbar machen Marken erlebbar machen puls Studie zu Markenstrategien im digitalen Zeitalter Unternehmerveranstaltung Schwaig am 22. Juni 2015 Dr. Konrad Weßner puls über puls Gründungsjahr: 1992 Feste Mitarbeiter: 20

Mehr

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung August 011 Key Facts Key Facts /-1 Hohe Bedeutung von Screenmedien im Alltagsleben Durchschnittlich

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Bewegtbild auf allen Kanälen

Bewegtbild auf allen Kanälen Bewegtbild auf allen Kanälen Mediaworkshop 18./19. Juni 2015 1 Online-Videoinhalte werden häufig und über unterschiedliche Geräte genutzt 32 Täglich Laptop, Netbook 19 63 37 Mehrmals pro Woche 27 Desktop-PC

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Zahlungsverkehr in Österreich

Zahlungsverkehr in Österreich Zahlungsverkehr in Österreich Eine Studie von GfK im Auftrag der WKO Österreich Growth from Knowledge GfK Auch 205 ein PLUS bei Kartenzahlungen 205 wurden insgesamt rund 592 Millionen Transaktionen mit

Mehr

Der Second Screen als Verstärker

Der Second Screen als Verstärker Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Der Second Screen als Verstärker Repräsentative Studie zur parallelen Nutzung von TV und Internet Frankfurt, 19.6.213 Das Medien-Zeitbudget der Deutschen 213

Mehr

digital facts AGOF e. V. Januar 2017

digital facts AGOF e. V. Januar 2017 digital facts 2016-10 AGOF e. V. Januar 2017 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

digital facts AGOF e. V. Dezember 2016

digital facts AGOF e. V. Dezember 2016 digital facts 2016-09 AGOF e. V. Dezember 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

Ergebnisse Online Audio Werbewirkungsstudie mit MeinFernbus FlixBus

Ergebnisse Online Audio Werbewirkungsstudie mit MeinFernbus FlixBus Ergebnisse Online Audio Werbewirkungsstudie mit MeinFernbus FlixBus Studiendesign Methode Online-Befragung (CAWI) Zielgruppe Nutzer der durch die Testkampagne belegten Online Audio-Angebote (in den letzten

Mehr

ZUKUNFT DES HANDELS -BEFRAGUNG FEBRUAR 2014 INSPIRATION BEIM EINKAUF

ZUKUNFT DES HANDELS -BEFRAGUNG FEBRUAR 2014 INSPIRATION BEIM EINKAUF ZUKUNFT DES HANDELS -BEFRAGUNG FEBRUAR 2014 INSPIRATION BEIM EINKAUF BEDEUTUNG VON INSPIRATION BEIM EINKAUF Wie wichtig ist es für Sie, beim Einkaufen inspiriert zu werden? Wichtig Teils-teils Unwichtig

Mehr

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016. Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016. Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake METHODE Zielgruppe: Sample-Größe: Quotierung: 15-65 Jahre, repräsentativ

Mehr

Online-Media Trends 2014

Online-Media Trends 2014 Online-Media Trends 2014 FOMA TRENDMONITOR 2013 TRENDS UND ENTWICKLUNGEN IN DER DIGITALEN WERBUNG DIGITALE WERBUNG MIT POSITIVER WACHSTUMSAUSSICHT! Die digitale Werbung wird sich zu einem Hauptwerbeweg

Mehr

Social Trends Studie. Social Media

Social Trends Studie. Social Media Social Trends Studie Social Media Social Trends Studienreihe Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint seit Mitte 2011 etwa alle sechs Wochen zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische

Mehr

Trendanalyse OOH to Mobile 2016

Trendanalyse OOH to Mobile 2016 Wahrnehmung und Akzeptanz von interaktiver Aussenwerbung Q1: Immer mehr Plakate und elektronische Bildschirme im öffentlichen Raum sind interaktiv : Sie bieten die Möglichkeit, vom Plakat oder Bildschirm

Mehr

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Bundesverband Digitale Wirtschaft in Kooperation mit Google und TNS Infratest Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Befragung Das vorliegende

Mehr

Agenda. Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon

Agenda. Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon 1 Agenda Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon 2 Mobile Payment Definition (I) Eine Klassifizierung für Mobile Payment und Mobile Wallets Meistens geht es um den Bereich der stationären

Mehr

Social Media in Unternehmen

Social Media in Unternehmen Social Media in Unternehmen BVDW Studienergebnisse Carola Lopez, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Zielsetzung & Methodik Allgemeines Ziel der Studie ist es, allen Marktteilnehmern einen besseren

Mehr

Omnichannel-Kurzstudie:

Omnichannel-Kurzstudie: Omnichannel-Kurzstudie: Wie stehen Shopper zu digitalen Informations- und Bestellmöglichkeiten am POS? Fokus: Consumer Electronics Märkte Hamburg, November 2014 Untersuchungssteckbrief Befragungsmethode

Mehr

digital facts AGOF e. V. Februar 2017

digital facts AGOF e. V. Februar 2017 digital facts 2016-11 AGOF e. V. Februar 2017 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Das Online Universum Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Gesamtbevölkeru ng 73,36

Mehr

Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter?

Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Studiendesign Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen und nun zum dritten Mal durchgeführte Studie soll Kunden

Mehr

Social Media und Location-based Marketing

Social Media und Location-based Marketing Social Media und Location-based Marketing Mit Google, Facebook, Foursquare, Groupon & Co. lokal erfolgreich werben von Ron Faber, Sönke Prestin 1. Auflage Hanser München 2012 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform Dr. Steffen de Sombre Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Zunahme der Online-Käufer und der Kauffrequenz

Mehr

Auszug ACTA Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download:

Auszug ACTA Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 142) Habe mich gestern

Mehr

ACTA 2013 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung verändert das Verbraucherverhalten

ACTA 2013 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung verändert das Verbraucherverhalten Allensbacher Kurzbericht 8. November 2013 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung verändert das Verbraucherverhalten 2 Millionen Personen gehen inzwischen mobil ins Internet Mobile Internetnutzer zeigen

Mehr

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Fragestellung In der aktuellen Veröffentlichung der Mobilie Activity Trends gehen wir der Frage nach, wie Smartphones und Tablets

Mehr

Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich

Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der Smart-TV Besitzer Internetnutzung mit

Mehr

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 Das AGOF Mobile Universum Das AGOF Mobile Universum 34,48 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraumes auf mindestens eine

Mehr

Über 150.000 verkaufte Zugangsberechtigungen pro Woche

Über 150.000 verkaufte Zugangsberechtigungen pro Woche Über 150.000 verkaufte Zugangsberechtigungen pro Woche Über 340.000 verkaufte Zugangsberechtigungen pro Woche Qualitäts Print Apps in Deutschland Eine gemeinschaftliche Leserstudie von iq digital und Spiegel

Mehr

Auszug ACTA Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download:

Auszug ACTA Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug ACTA 2014 Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Nutzung von Inhalten im Internet Aufruf

Mehr