Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5"

Transkript

1

2 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XXIII XXXIX 1 Einleitung 1 2 Sachverhalt Fallstudie 5 3 Grundlagen der IFRS-Konzernrechnungslegung Zweck der Konzernrechnungslegung Komponenten des Konzernabschlusses IFRS-Konzernabschlüsse in Deutschland Aufstellungspflicht und Control-Konzept Befreiung von der Aufstellungspflicht nach IFRS Abgrenzung des Konsolidierungskreises im engeren Sinne Konsolidierungsgebot aller Tochterunternehmen Temporary Control Abgrenzung des Konsolidierungskreises im weiteren Sinne Zwischenberichterstattung Grundlagen der Zwischenberichterstattung Zwischenberichterstattung nach IAS Anforderungen der IFRS-Konzernrechnungslegung Anforderungen an die Struktur der Organisationseinheiten Anforderungen an die Datenmeldung Anforderungen an die Schuldenkonsolidierung Anforderungen an die Aufwands- und Ertragseliminierung Anforderungen an die Zwischenergebniseliminierung Anforderungen an die Kapitalkonsolidierung Grundlagen Goodwillrelevante Ebene der internen Steuerung

3 X Kapitalkonsolidierung auf Corporate-Ebene Kapitalkonsolidierung auf Geschäftsfeldebene Zusammenfassende Überlegungen Customizing der SAP-Konsolidierung Datenmodell der neuen OLAP-basierten Konsolidierung Datenhaltung Datenströme Datenbasis Konsolidierungsgebiet Schichten-Architektur der SAP-Komponente SEM Stammdaten Permanente Einstellungen Grundlagen der Stammdatenverwaltung Konsolidierungseinheiten Grundlagen Hierarchie der Gesellschaften aus legaler Sicht Hierarchie der Organisationseinheiten der internen Steuerung Customizing von Konsolidierungskreisen Kombinationen aus Konsolidierungseinheiten Bildung von Gesellschaft/Geschäftsfeld-Kombinationen Einbeziehungsarten Positionsplan Grundlagen Positionseigenschaften Positionsart Konzept der Unterkontierungen Ausgewählte Einzelfragen bei der Erstellung eines IFRS-Positionsplans Positionen mit innerkonzernlichen Geschäftsvorfällen Bilanzieller Ausweis von Minderheitenanteilen Erfolgskonzeption der IFRS-Rechnungslegung Besonderheiten des Positionsplans nach dem Umsatzkostenverfahren Verwendung von Wertberichtigungspositionen in der IFRS-Rechnungslegung Grundkonzeption der Buchung Kontierungsebenen Belegart Exkurs: Ergebniseffekt Exkurs: Latente Steuern im Rahmen der Konzernabschlusserstellung

4 XI Steuerabgrenzung nach IAS Behandlung von Outside based Differences Abgrenzung latenter Steuern bei der Konzernabschlusserstellung Latente Steuern aus der einzelgesellschaftlichen Rechnungslegung Konzerneinheitliche Bilanzierung und Bewertung Währungsumrechnung Schuldenkonsolidierung Zwischenergebniseliminierung Kapitalkonsolidierung Ergebniseffekt und latente Steuern Exkurs: Automatische Beleginvertierung in Folgeperioden Konsolidierungsvorbereitung Steuerung durch den Konsolidierungsmonitor Datenübernahme Anpassungsbuchungen Betriebswirtschaftliche Grundlagen Manuelle Buchungen im System Maßnahme Periodeninitialisierung Währungsumrechnung Betriebswirtschaftliche Grundlagen Konzept der funktionalen Währung Zeitbezugsmethode Modifizierte Stichtagskursmethode Währungsumrechnung und latente Steuern Goodwill und stille Reserven/Lasten ausländischer Tochterunternehmen Währungsumrechnung im System Grundlagen Erfassung der Umrechnungskurse Funktion von Methodenlayouts Definition der Währungsumrechnungsmethoden Maßnahme zur Währungsumrechnung Zuordnung der Währungsumrechnungsmethode zu Konsolidierungseinheiten Durchführung der Währungsumrechnung Exkurs: Translationsdifferenzen Änderung des Konsolidierungskreises Zugangsvorbereitung Betriebswirtschaftliche Grundlagen Umschlüsselung der Unterkontierung

5 XII Aufteilung der Gewinn- und Verlustrechnung bei einem unterjährigen Erwerb Zugangsvorbereitung im System Abgangsvorbereitung Betriebswirtschaftliche Grundlagen Abgangsvorbereitung im System Validierung Konsolidierungsarbeitsschritte Schuldenkonsolidierung Betriebswirtschaftliche Grundlagen Schuldenkonsolidierung im System Partnerbezogene Erfassung Maßnahme Abstimmung Methodendefinition Einseitige Schuldenkonsolidierung Schuldenkonsolidierung unter Beteiligung ausländischer Unternehmen Betriebswirtschaftliche Grundlagen Behandlung von währungsumrechnungsbedingten Aufrechnungsdifferenzen im System Konzerninterne Verflechtungen aus dem Blickwinkel der Matrix-Konsolidierung Behandlung von vorkonzernlichen Schuldverhältnissen Belegart und Maßnahmendefinition Verbuchung der Schuldenkonsolidierung Beteiligungsertragseliminierung Betriebswirtschaftliche Grundlagen Beteiligungsertragseliminierung im System Methodendefinition Belegart und Maßnahmendefinition Aufwands- und Ertragseliminierung Betriebswirtschaftliche Grundlagen Innenumsatzeliminierung Andere konzerninterne Aufwendungen und Erträge Aufwands- und Ertragseliminierung im System Innenumsatzeliminierung Methodendefinition Belegarten und Maßnahmendefinition Eliminierung weiterer Aufwendungen und Erträge Belegarten und Maßnahmendefinition Zwischenergebniseliminierung Betriebswirtschaftliche Grundlagen

6 XIII Zwischenergebniseliminierung im Vorratsvermögen Ermittlung der Konzernbestände Ermittlung der Konzernanschaffungsoder -herstellungskosten Ermittlung der Wertansätze aus Sicht der einzelgesellschaftlichen Rechnungslegung Durchführung der Zwischenergebniseliminierung Zwischenergebniseliminierung im langfristigen Vermögen Zwischenergebniseliminierung im System Zwischenergebniseliminierung im kurzfristigen Vermögen Grundlagen des Customizing zur Zwischenergebniseliminierung im Vorratsvermögen Produktgruppen Buchungspositionen zur Zwischenergebniseliminierung im kurzfristigen Vermögen Zusatzmeldedaten zur Zwischenergebniseliminierung Zusatzmeldedaten Lieferdaten Zusatzmeldedaten Bestandsdaten Belegart und Maßnahmendefinition Durchführung der Zwischenergebniseliminierung für kurzlebige Vermögenswerte (Vorratsvermögen) Zwischenergebniseliminierung im langfristigen Vermögen Grundzüge des Customizing und die Interdependenzen zu den Zusatzmeldedaten Art von Vermögen und Verbindlichkeiten Anlagenstammsatz Zusatzmeldedaten Belegart- und Maßnahmendefinition Buchung im System Implikationen der Fair Value-Bewertung auf die Zwischenergebniseliminierung Customizing stiller Reserven/Lasten Maßnahme Aktivierung und Wertfortschreibung Einbeziehung von stillen Reserven/Lasten in die Konzernabschlusserstellung Vorgehensweise im System Grundzüge des Customizing und der Bezüge zur Meldung von Zusatzmeldedaten Art von Vermögen und Verbindlichkeiten Hauptnummer für stille Reserven/Lasten Zusatzmeldedaten Belegart- und Maßnahmendefinition

7 XIV Buchung im System Maßnahme Aktivierung und Wertfortschreibung in einer Matrixumgebung Änderung von stillen Reserven/Lasten innerhalb der Allocation Period Stille Reserven/Lasten aus nicht in Berichtswährung geführten Tochterunternehmen Stille Reserven/Lasten bei Equity-Bilanzierung Kapitalkonsolidierung nach der Erwerbsmethode Betriebswirtschaftliche Grundlagen Grundkonzeption Ermittlung der Anschaffungskosten der Beteiligung Anschaffungspreis Anschaffungsnebenkosten und Kosten der Eigenkapitalbeschaffung Berücksichtigung von Unsicherheiten bei der Anschaffungskostenermittlung Ermittlung der identifizierbaren übernommenen Vermögenswerte und Schulden Grundlagen Pflicht zur vollständigen Neubewertung Bilanzierung identifizierbarer immaterieller Vermögenswerte Behandlung eines beim erworbenen Tochterunternehmen bilanzierten Goodwill Zur Weiterveräußerung bestimmte Vermögenswerte Restrukturierungsrückstellung Eventualverbindlichkeiten Steuerabgrenzung und Kaufpreisallokation Aktive latente Steuern auf Verlustvorträge Korrektur einer vorläufigen Erstkonsolidierung (Allocation Period) Bilanzierung eines negativen Unterschiedsbetrags aus einem Unternehmenszusammenschluss Ausweis konzernfremder Gesellschafter in der Bilanz und in der Gewinn- und Verlustrechnung Goodwillbilanzierung Zuordnung des Goodwill zu zahlungsmittelgenerierenden Einheiten Goodwill in lokaler Währung

8 XV Goodwill-Werthaltigkeitstest nach IAS 36 und die damit verbundenen organisatorischen Anforderungen Goodwill-Berücksichtigung bei Endkonsolidierungsvorgängen nach IAS Exkurs: Kapitalkonsolidierung nach den Normen des Business Combinations Project Phase II Grundzüge des Business Combinations Project Phase II Grundzüge der Erwerbsmethode nach IFRS 3 (rev. 2008) Einflussparameter der Erwerbsmethode Identifizierung des Erwerbers Ermittlung des Erwerbszeitpunkts Ermittlung des übernommenen Vermögens Ermittlung des Unternehmenswerts Goodwillermittlung Goodwillfortschreibung/Impairmenttest Zuordnung des Goodwill zu zahlungsmittelgenerierenden Einheiten Durchführung des Goodwill-Werthaltigkeitstests Verteilung eines Wertberichtigungsbedarfs Kapitalkonsolidierung im System Systemnutzung Datenherkunft Lesen der Beteiligungsentwicklung Kombiniertes Lesen der Kapitalentwicklung Lesen der Ergebnisentwicklung Berechnungsbasis Festlegung von Buchungspositionen Goodwill global Negatives Eigenkapital global Kapital Gewinnverwendung Spezielle Positionen Methodendefinition Zusatzmeldedaten Konzeption Ausgewählte Vorgänge der Beteiligungsund Kapitalentwicklung Vorgang Erstkonsolidierung und Abbildung von Änderungen innerhalb der Allocation Period Besonderheiten des Vorgangs Folgekonsolidierung bei Anwendung des Corporate-Ansatzes Belegarten und Maßnahmendefinition

9 XVI Verbuchung der Kapitalkonsolidierung Exkurs: Kapitalkonsolidierung von ausländischen Tochterunternehmen Grundlagen Konsolidierungsgebiet Einstellungen im Customizing-Arbeitsschritt spezielle Positionen Methodendefinition und Methodenzuordnung Zusatzmeldedaten Verbuchung im System Kapitalkonsolidierung nach der Purchase-Methode im mehrstufigen Konzern Betriebswirtschaftliche Grundlagen Konzeptionen der Kapitalkonsolidierung im mehrstufigen Konzern Stufenkonsolidierung Simultankonsolidierung Stufenweise Simultankonsolidierung Verfahren der Kapitalkonsolidierung im mehrstufigen Konzern Kapitalkonsolidierung mit direkten Anteilen Kapitalkonsolidierung mit Kreisanteilen Vergleichende Darstellung Zulässigkeit der Verfahren in der IFRS-Rechnungslegung Einstellungen im System Delta-Buchungen im mehrstufigen Konzern Einbeziehung nach der Equity-Methode Betriebswirtschaftliche Grundlagen Voraussetzungen Stichtag sowie konzerneinheitliche Bilanzierung und Bewertung Erstmalige Bilanzierung nach der Equity-Methode Konzept der Fortschreibung des Equity-Buchwerts Equity-Methode und Währungsumrechnung Sonderfall: Negativer Beteiligungsbuchwert Schuldenkonsolidierung, Zwischenergebniseliminierung sowie Aufwands- und Ertragskonsolidierung Equity-Methode und latente Steuern Equity-Methode im System Grundsätzliche Einstellungen Meldeumfang Equity Equity-Buchungspositionen

10 XVII Zusatzmeldedaten Ergebnisentwicklung Besonderheiten der Methodendefinition Equity-Methode und Matrix-Umgebung Umsetzung des Impairment Only Approach in der SAP-Konsolidierung Anforderungen an ein Gesamtkonzept Goodwillallokation zum Erwerbszeitpunkt Durchführung eines Goodwill-Werthaltigkeitstests in der SAP-Konsolidierung Goodwillkonzeption in der Endkonsolidierung Goodwillberücksichtigung bei internen Umstrukturierungsvorgängen Besonderheiten bei nicht in Berichtswährung geführtem Goodwill Exkurs: Umsetzung der Goodwillbilanzierung unter Berücksichtigung von IAS 36 mit manuellen Goodwilleinträgen Geschäftsjahreswechsel Saldovortrag Betriebswirtschaftliche Grundlagen Vorgehensweise im System Darstellung der Konzernabschlusserstellung Struktur der Fallstudie Geschäftsvorfälle der Fallstudie im ersten Quartal Geschäftsvorfälle der Fallstudie im zweiten Quartal Fortführung der Fallstudie im dritten Quartal Fortführung der Fallstudie im vierten Quartal Stammdaten des Konsolidierungskreises Erstes Quartal: Zugang des Tochterunternehmens Tyconia Zweites Quartal: Zugang des ausländischen Tochterunternehmens Novellia Drittes Quartal: Zugang des Enkelunternehmen Ikarus und des assoziierten Unternehmens Equaton Viertes Quartal: Endkonsolidierung der Tyconia Datenübernahme Datenübernahme bei der Tyconia Datenübernahme beim unterjährigen Erwerb der Novellia Datenübernahme beim Equity-Unternehmen Equaton und beim Enkelunternehmen Ikarus Datenübernahme im vierten Quartal Anpassungsbuchungen und Validierung der angepassten Meldedaten

11 XVIII 6.5 Maßnahme Aktivierung und Wertfortschreibung Währungsumrechnung Erstmalige Währungsumrechnung der Novellia im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Währungsumrechnung im System Fortführung der Währungsumrechnung der Novellia im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Währungsumrechnung im System Fortführung der Währungsumrechnung der Novellia im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Währungsumrechnung im System Maßnahme KonsKreisÄnderung Zugangsvorbereitung der CU2000 im ersten Quartal Zugangsvorbereitung der CU2200 im zweiten Quartal Zugangsvorbereitung der CU3000 im dritten Quartal Abgangsvorbereitung der CU2000 im vierten Quartal Schuldenkonsolidierung Schuldenkonsolidierung ohne Währungsumrechnung Schuldenkonsolidierung im ersten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Schuldenkonsolidierung im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Schuldenkonsolidierung im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Schuldenkonsolidierung im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Schuldenkonsolidierung mit Währungsumrechnung Schuldenkonsolidierung im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Schuldenkonsolidierung im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Schuldenkonsolidierung im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise

12 XIX Konsolidierung im System Einseitige Schuldenkonsolidierung Schuldenkonsolidierung im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Schuldenkonsolidierung im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Schuldenkonsolidierung im System Innenumsatzeliminierung Innenumsatzeliminierung im ersten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Innenumsatzeliminierung im System Innenumsatzeliminierung im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Innenumsatzeliminierung im System Innenumsatzeliminierung im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Innenumsatzeliminierung im System Innenumsatzeliminierung im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Innenumsatzeliminierung im System Beteiligungsertragseliminierung Beteiligungsertragseliminierung im ersten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Beteiligungsertragseliminierung im System Beteiligungsertragseliminierung im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Beteiligungsertragseliminierung im System Beteiligungsertragseliminierung im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Beteiligungsertragseliminierung im System Beteiligungsertragseliminierung im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Beteiligungsertragseliminierung im System Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im ersten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im System Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise

13 XX Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im System Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im System Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Sonstige Aufwands- und Ertragseliminierung im System Zwischenergebniseliminierung im Umlaufvermögen Eliminierungsschritte im ersten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Zwischenergebniseliminierung im System Zusatzmeldedaten zur Lieferbeziehung Zusatzmeldedaten zur Bestandsentwicklung Buchung der Maßnahme Zwischenergebniseliminierung im Umlaufvermögen Eliminierungsschritte im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Zwischenergebniseliminierung im System Zusatzmeldedaten zur Bestandsentwicklung Buchung der Maßnahme Zwischenergebniseliminierung im Umlaufvermögen Eliminierungsschritte im dritten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Zwischenergebniseliminierung im System Zusatzmeldedaten zur Bestandsentwicklung Buchung der Maßnahme Zwischenergebniseliminierung im Umlaufvermögen Eliminierungsschritte im vierten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Zwischenergebniseliminierung im System Zusatzmeldedaten zur Bestandsentwicklung Buchung der Maßnahme Zwischenergebniseliminierung im Umlaufvermögen Kapitalkonsolidierung Kapitalkonsolidierung im ersten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Kapitalkonsolidierung im System Vorbereitende Arbeitsschritte Maßnahme Aktivierung und Wertfortschreibung im ersten Quartal

14 XXI Verbuchung der Kapitalkonsolidierung im System Kapitalkonsolidierung im zweiten Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Kapitalkonsolidierung der CU2000 Tyconia Kapitalkonsolidierung der CU2200 Novellia Kapitalkonsolidierung im System Vorbereitende Arbeitsschritte Maßnahme Aktivierung und Wertfortschreibung im zweiten Quartal Verbuchung der Kapitalkonsolidierung Vorbereitungen der Kapitalkonsolidierung bei Anwendung des Corporate-Ansatzes Kapitalkonsolidierungsbuchungen bei der Tyconia Kapitalkonsolidierungsbuchungen bei der Novellia Kapitalkonsolidierung für das dritte Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Kapitalkonsolidierung der CU2000 Tyconia Kapitalkonsolidierung der CU2200 Novellia Kapitalkonsolidierung der CU3000 Ikarus Kapitalkonsolidierung der CU4000 Equaton Kapitalkonsolidierung im System Vorbereitende Arbeitsschritte Maßnahme Aktivierung und Wertfortschreibung im dritten Quartal Verbuchung der Kapitalkonsolidierung Kapitalkonsolidierung CU2000 Tyconia und CU2200 Novellia Kapitalkonsolidierung CU3000 Ikarus Kapitalkonsolidierung CU4000 Equaton Kapitalkonsolidierung für das vierte Quartal Betriebswirtschaftliche Vorgehensweise Erläuterung der Vorgehensweise Kapitalkonsolidierung der CU2000 Tyconia Kapitalkonsolidierung der CU2200 Novellia Kapitalkonsolidierung der CU3000 Ikarus Kapitalkonsolidierung der CU4000 Equaton Kapitalkonsolidierung im System Vorbereitende Arbeitsschritte Maßnahme Aktivierung und Wertfortschreibung im vierten Quartal Verbuchung der Kapitalkonsolidierung Kapitalkonsolidierung der CU2000 Tyconia

15 XXII Endkonsolidierung der CU2000 Tyconia Kapitalkonsolidierung der CU2200 Novellia Kapitalkonsolidierung der CU3000 Ikarus Kapitalkonsolidierung der CU4000 Equaton Fazit Ausblick Anhang: Verwendeter Positionsplan 903 Literaturverzeichnis 909 Stichwortverzeichnis 925

Übungsbuch Konzernbilanzen

Übungsbuch Konzernbilanzen Übungsbuch Konzernbilanzen Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof.

Mehr

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS 1 A.I Kompaktskript 3 A.II Übersichten 61 A.III Aufgaben und Lösungen 129 B. Konzernrechnungslegung nach IFRS 181

Mehr

IAS/IFRS Accountant (Univ.)

IAS/IFRS Accountant (Univ.) Zertifikatskurs der Universität Augsburg / ZWW Modulübersicht Start: 27. Oktober 2016 Modul 1: Einführung 27. Oktober 2016, 9.00 18.00 Uhr Einführung Einleitung True and Fair View Internationale und nationale

Mehr

Robert Braun. Die Neuregelung des Firmenwerts nach International Financial Reporting Standards. Bilanzpolitische Möglichkeiten und empirische Befunde

Robert Braun. Die Neuregelung des Firmenwerts nach International Financial Reporting Standards. Bilanzpolitische Möglichkeiten und empirische Befunde Robert Braun Die Neuregelung des Firmenwerts nach International Financial Reporting Standards Bilanzpolitische Möglichkeiten und empirische Befunde ÜTZ Herbert Utz Verlag München VI Inhaltsverzeichnis

Mehr

Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP

Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP Robert Wienken Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VARIABLENVERZEICHNIS XVII XXIII 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Vorwort.... V 1 Zweck und Hintergrund des Konzernabschlusses... 1 1.1 Der Konzern.... 2 1.1.1 Unternehmensverbindungen im Aktienrecht.... 5 1.1.1.1 Mehrheitsbesitz... 6 1.1.1.2 Abhängigkeit...

Mehr

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 17 1 Grundlegende Regelungen für die Bilanzierung, Bewertung und den Ausweis latenter Steuern 27 A. Die Bedeutung latenter Steuern in Theorie und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51 Inhaltsverzeichnis I INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS / LITERATURHINWEISE / BENUTZERHINWEISE 1 GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG 1 1.1 Bedeutung und Aufgaben des Konzernabschlusses 1 1.1.1

Mehr

Externes Rechnungswesen in Übungen

Externes Rechnungswesen in Übungen Externes Rechnungswesen in Übungen von Univ.-Prof. Dr. Hartmut Bieg Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch Oldenbourg Verlag München Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht V

Mehr

IFRS Praxishandbuch. Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. von

IFRS Praxishandbuch. Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. von IFRS Praxishandbuch Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen von WP/StB Karl Petersen Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München Dipl.-Betriebswirt (FH) Florian Bansbach BANSBACH GmbH, Stuttgart

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV. Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV. Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung... Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung... 1 1. Gründe für internationale Rechnungslegung... 1 2.

Mehr

4. IFRS (International Financial Reporting Standards)... 12. 5. Konvergenz der Bilanzierungsvorschriften nach IFRS und US-GAAP...

4. IFRS (International Financial Reporting Standards)... 12. 5. Konvergenz der Bilanzierungsvorschriften nach IFRS und US-GAAP... XIII Vorwort zur 13. Auflage.... Inhaltsübersicht.... Übersichtenverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis.... V IX XXVII XXXIII 1. Kapitel: Rechnungslegung nach HGB und IFRS... 1 1. Einführung... 1 2. Rechnungslegung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 IFRS 9 Finanzinstrumente Kapitel 2 IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen

Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 IFRS 9 Finanzinstrumente Kapitel 2 IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen XI Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................................. V Einleitung................................................................ VII Inhaltsübersicht...........................................................

Mehr

IFRS: Konzernabschluss

IFRS: Konzernabschluss IFRS: Konzernabschluss Konsolidierung und Konzernspezifika Von Dr. Frank Peter Peffekoven Thomas Chrismann ERICH SCHMIDT VERLAG Geleitwort des Herausgebers Die Konzernbilanzierung nach IFRS hat in Deutschland

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII Internationale Rechnungslegung IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur 1 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII

Mehr

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15 Vorwort 1 I. Einführung 3 II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5 1. Rechtsgrundlagen 5 2. Aufbau und Zielsetzung, Bestandteile der IFRS-Rechnungslegung 7 3. Ansatz- und Bewertungsmaßstäbe 8 4.

Mehr

Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis

Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis www.nwb.de NWB Bilanzbuchhalter IFRS Trainingsfälle Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis Herausgegeben von Diplom-Kaufmann Bernward Dölle und Diplom-Kaufmann Dr. Carsten Bruns Bearbeitet von Diplom-Kaufmann

Mehr

Note Nr. 1. Änderung von Beteiligungsquoten im Konzern und damit auftretende Bewertungsfragen

Note Nr. 1. Änderung von Beteiligungsquoten im Konzern und damit auftretende Bewertungsfragen Note Nr. 1 Änderung von Beteiligungsquoten im Konzern und damit auftretende Bewertungsfragen Prof. Dr. Henning Zülch, Dr. Mark-Ken Erdmann, Dipl.-Kfm. Marco Popp 1 April 2011 unterstützt von 1 Center for

Mehr

IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Intensivkurs zur Vorbereitung und Aufstellung eines NKF- Referenten: WP/StB Dipl.-Ök. Wolfgang Herbrand & Dipl.-Kfm. Christoph Heck Inhaltsverzeichnis

Mehr

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger Veröffentlichungen Eigenständige Schriften: Konzernrechnungslegung in Frage und Antwort, Arbeitsbuch zu Küting / Weber "Der Konzernabschluß", Stuttgart 1993. Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII Vorwort... III Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Einführung: Rechtliche Rahmenbedingungen der Rechnungslegung in Österreich... 1 1.1 UGB... 1 1.1.1 Einzelabschluss... 1 1.1.2 Exkurs: Konzernabschluss...

Mehr

Kapitel 2 Änderungen zu IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben... 7. Kapitel 3 Änderungen zu IFRS 9 Finanzinstrumente... 21

Kapitel 2 Änderungen zu IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben... 7. Kapitel 3 Änderungen zu IFRS 9 Finanzinstrumente... 21 IX Inhaltsübersicht Kapitel 1 Änderungen zu IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards............ 1 Kapitel 2 Änderungen zu IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben..................................................

Mehr

Internationale Bilanzbuchhaltung und Rechnungslegung

Internationale Bilanzbuchhaltung und Rechnungslegung Internationale Bilanzbuchhaltung und Rechnungslegung Kompendium für IHK-Bilanzbuchhalter Von Prof. Dr. Carsten Padberg und Dr. Thomas Padberg 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG

Mehr

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Von Thomas Schildbach unter Mitarbeit von Patricia Feldhoff, Michael Feldhoff, Jens-Peter Kählert, Stefan Koenen und Bernd Lutter 6., überarbeitete und erweiterte

Mehr

ÜbungsbuchIFRS. Carsten Theile. Aufgaben und Lösungen zur internationalen Rechnungslegung 2., vollständig überarbeitete Auflage

ÜbungsbuchIFRS. Carsten Theile. Aufgaben und Lösungen zur internationalen Rechnungslegung 2., vollständig überarbeitete Auflage 6 MV Carsten Theile ÜbungsbuchIFRS Aufgaben und Lösungen zur internationalen Rechnungslegung 2., vollständig überarbeitete Auflage Unter Mitarbeit von WP/StB Dr. Kai Udo Paweizik M.Sc. Melanie Stahnke

Mehr

Übungsbuch Bilanzen und Bilanzanalyse

Übungsbuch Bilanzen und Bilanzanalyse Übungsbuch Bilanzen und Bilanzanalyse Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h. c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Mehr

Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19

Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19 Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19 1 Perspektiven einer Internationalisierung der Rechnungslegung 21 1.1 Der gesetzliche

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Heuser/Theile (Hrsg.) IFRS-Handbuch Einzel und Konzernabschluss 5. neu bearbeitete Auflage, 2012, 1520 Seiten, gebunden, 16 x 24cm ISBN 978

Mehr

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen Modellprojekt* zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses im Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) NKF für Kommunen 3. Themenworkshop des NKF-Netzwerks am 19.06.08 in Detmold Gesamtabschluss und Beteiligungsbewertung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage... 5 Vorwort zur ersten Auflage... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 19 1. Herkunft und Grundlagen der IFRS... 21 1.1. Woher kommen die IFRS?... 21 1.2. Das

Mehr

Bilanzierung in Fällen

Bilanzierung in Fällen Reiner Quick/Matthias Wolz Bilanzierung in Fällen Grundlagen, Aufgaben und Lösungen nach HGB und IFRS 3., überarbeitete und erweiterte Auflage { 2007 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fallstudie: Kapitalkonsolidierung nach IFRS (Teil 1)

Fallstudie: Kapitalkonsolidierung nach IFRS (Teil 1) Internationale Rechnungslegung Fallstudie: Kapitalkonsolidierung nach IFRS (Teil 1) Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der praktischen Umsetzung der Kapitalkonsolidierung im Rahmen eines IFRS-Konzernabschlusses.

Mehr

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Eberhard Stelner / Jessika Orth / Winfried Schwarzmann Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Übungsbuch 5., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung Vorlesung mit integrierter Übung Dipl.-Kfm. WP StB Karl Petersen Dipl.-Kfm. StB Dr. Christian Zwirner TU Ilmenau, Sommersemester 2009 Inhalte der Veranstaltung (Teil 1) 1. Grundlagen

Mehr

Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS

Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS Vahlens IFRS Praxis Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS Eine qualitative Gegenüberstellung von Prof. Dr. Michael Hommel, Prof. Dr. Jens Wüstemann, Muriel Benkel, Jannis Bischof, Florian Franke,

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung Vorlesung mit integrierter Übung Dipl. Kfm. WP StB Karl Petersen Dipl. Kfm. StB Dr. Christian Zwirner TU Ilmenau Sommersemester 2010 1 Inhalte der Veranstaltung 1. Grundlagen der

Mehr

Ann-Sophie Schwarzkopf. Anteile nicht beherrschender Gesellschafter: Bilanzierung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen und Vorschriften der IFRS

Ann-Sophie Schwarzkopf. Anteile nicht beherrschender Gesellschafter: Bilanzierung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen und Vorschriften der IFRS Ann-Sophie Schwarzkopf Anteile nicht beherrschender Gesellschafter: Bilanzierung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen und Vorschriften der IFRS Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 Inhaltsverzeichnis Geleitwort

Mehr

Aktuelle Fragen der (IFRS) Konzernrechnungslegung

Aktuelle Fragen der (IFRS) Konzernrechnungslegung Aktuelle Fragen der (IFRS) Konzernrechnungslegung Vorlesung an der Universität des Saarlandes WS 2013/2014 Dr. Johannes Wirth 29. Oktober 2013 Entwicklungsphasen der internationalen Konzernrechnungslegung

Mehr

Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Grundzüge der Konzernrechnungslegung Überblick über Studieninhalte der Konzernrechungslegung (Stand: 11.04.2004) Seite 1 von 6 Grundzüge der Konzernrechnungslegung INHALTSVERZEICHNIS 1. Währungsumrechnung ( 298 Abs. 1 ivm 244 HGB; Methodenfreiheit

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung 1 Notwendigkeit und Funktion des Konzernabschlusses 1.1 Unzulänglichkeit der Einzelabschlüsse zusammengeschlossener Unternehmen 1.2 Funktion des Konzernabschlusses: Information 2

Mehr

2 Wichtige Rechtsvorschriften zur Bilanzierung im Überblick

2 Wichtige Rechtsvorschriften zur Bilanzierung im Überblick 3 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen zur ersten Auflage des Studienbuchs... 12 1 Grundlagen der externen Rechnungslegung 1.1 Begriff und Merkmale einer Bilanz... 14 1.2 Unterscheidung von Regel- und Sonderbilanzen...

Mehr

Bilanzierung nach HGB in Schaubildern

Bilanzierung nach HGB in Schaubildern Bilanzierung nach HGB in Schaubildern Die Grundlagen von Einzel- und Konzernabschlüssen von Prof. Dr. Reinhard Heyd Dr. Michael Beyer und Daniel Zorn Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII VII Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII Erster Teil Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3

Mehr

Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS

Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS Alfred Wagenhofer Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS Grundlagen und Grundsätze Bilanzierung, Bewertung und Angaben Umstellung und Analyse Vorwort..................................................

Mehr

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung Konzernbegriff Zielsetzungen des Konzernabschlusses Grundsätze der Konzernrechnungslegung gesetzliche Regelungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... Symbolverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... Symbolverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... Symbolverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... XV XIX XXI XXV A. Einordnung und Problemstellung... 1 I. Einleitung... 1 II. Komplexität

Mehr

Lösungen zu Kapitel 22 "Gemeinsame Vereinbarungen und assoziierte Unternehmen" Aufgabe 1:

Lösungen zu Kapitel 22 Gemeinsame Vereinbarungen und assoziierte Unternehmen Aufgabe 1: Lösungen zu Kapitel 22 "Gemeinsame Vereinbarungen und assoziierte Unternehmen" Aufgabe 1: a) Nach IFRS 11.4 wird eine gemeinsame Vereinbarung als ein Arrangement definiert, bei dem zwei oder mehrere Parteien

Mehr

Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode

Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode Folie 1 Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode C. III. 1. b. Neubewertungsmethode Folie 2 Beispiel zur vollständigen Neubewertung MU erwirbt am 31.12.04 für GE 100 % der Anteile an einem TU TU bilanzierte

Mehr

1/2 Gesamtinhaltsverzeichnis

1/2 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1/2 1/2 1 Verzeichnisse 1/1 Herausgeber und Autoren 1/2 1/3 Stichwortverzeichnis 2 Aktuelles über das BilMoG 2/1 Das Bilanzrecht wird grundlegend modernisiert 2/2 Rückblick 2/3 Ziel der Bundesregierung:

Mehr

Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen

Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen Öffentliche Finanzwirtschaft Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen Band 3: Konsolidierter Gesamtabschluss Fachbuch mit praktischen Übungen und Lösungen von Andreas Lasar Christopher Bußmann Verlag

Mehr

Kapitel 2 Internationalisierung der deutschen Rechnungslegung 33

Kapitel 2 Internationalisierung der deutschen Rechnungslegung 33 XI Vorwort zur sechsten Auflage Inhattsübersicht Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Verzeichnis der kurzzitierten Literatur V IX XVII XXV XXIX XXXI Kapitel 1 Theorie der Rechnungslegung

Mehr

BAETGE KIRSCH THIELE KONZERN BILANZEN. 11., überarbeitete Auflage

BAETGE KIRSCH THIELE KONZERN BILANZEN. 11., überarbeitete Auflage BAETGE KIRSCH THIELE KONZERN BILANZEN 11., überarbeitete Auflage Westfälische Wilhelms-Universität Münster Die Abbildung zeigt das Münsterische Schloss, das Hauptgebäude der Westfälischen Wilhelms-Universität.

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abbildungsverzeichnis... XII Tabellenverzeichnis...XIV Abkürzungsverzeichnis...XVI Teil 1: Bilanzierung nach HGB... 1 I. Grundlagen der handelsrechtlichen Rechnungslegung...

Mehr

Aktuelle Überlegungen zur Reform der nationalen Konzernrechnungslegung (DRS 4)

Aktuelle Überlegungen zur Reform der nationalen Konzernrechnungslegung (DRS 4) Aktuelle Überlegungen zur Reform der nationalen Konzernrechnungslegung (DRS 4) WP/StB Prof. Dr. Bernd Stibi IFRS-Forum 2013 Ruhr-Universität Bochum Agenda Aktuelle Rechtslage und Motive des HGB-FA des

Mehr

Bilanzierung in Fällen

Bilanzierung in Fällen Reiner Quick/Matthias Wolz Bilanzierung in Fällen Grundlagen, Aufgaben und Lösungen nach HGB und IFRS 5., überarbeitete Auflage 2012 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 23 Die Abgrenzungskriterien zu Non-Investment Properties 60

Inhaltsverzeichnis. 23 Die Abgrenzungskriterien zu Non-Investment Properties 60 Geleitwort des Herausgebers Vorwort des Verfassers Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis Verzeichnis der Übersichten Verzeichnis der Anhänge V XI XIII XV XXIII XXIX

Mehr

Die Bewertung des Unternehmens erfolgt aus Sicht des Eigentümers. Die Renditeforderung vor Steuern beträgt für den gesamten Planungszeitraum

Die Bewertung des Unternehmens erfolgt aus Sicht des Eigentümers. Die Renditeforderung vor Steuern beträgt für den gesamten Planungszeitraum 1 Probeklausuraufgabe (30 Punkte) Berechnen Sie den Unternehmenswert der Hamburger Test-AG nach dem WACC- Verfahren anhand der nachfolgenden Informationen. Gehen Sie von einer Detailplanungsphase von 3

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX VII Inhaltsübersicht Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX Erster Teil: Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3 2. Kapitel: Basiselemente

Mehr

Die Bilanzierung des Goodwill im Konzernabschluss nach HGB und IFRS

Die Bilanzierung des Goodwill im Konzernabschluss nach HGB und IFRS Europäische Hochschulschriften 5140 Die Bilanzierung des Goodwill im Konzernabschluss nach HGB und IFRS Eine Untersuchung aus der Perspektive von Bilanzierungszwecken und Bilanzierungsgrundsätzen Bearbeitet

Mehr

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012 Gesamtabschluss Referent Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer Boppard, den 11. September 2012 Copyright Mittelrheinische Treuhand GmbH 2012 1. Betriebswirtschaftliche

Mehr

Rechnungslegung für komplexe Sachverhalte

Rechnungslegung für komplexe Sachverhalte Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung Prof. Dr. Stefan Thiele MWiWi 1.12

Mehr

IAS / US-GAAP / HGB im Vergleich

IAS / US-GAAP / HGB im Vergleich Sven Hayn / Georg Graf Waldersee 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. IAS / US-GAAP / HGB im Vergleich

Mehr

Konzernabschluss nach IFRS

Konzernabschluss nach IFRS Vahlens IFRS Praxis onzernabschluss nach IFRS onsolidierung und Bilanzierung von Prof Dr Sven Hayn, Dr Michael Grüne 1 Auflage onzernabschluss nach IFRS Hayn / Grüne schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

1 Einleitung. 1 Vgl. hierzu insbesondere die Background Information zu ED-SFAS 141 (June 2001); vgl.

1 Einleitung. 1 Vgl. hierzu insbesondere die Background Information zu ED-SFAS 141 (June 2001); vgl. 1 1 Einleitung In einem Konzernverbund nimmt die Konzernrechnungslegung eine Schlüsselstellung im Bereich der Rechnungslegung ein und der Konzernabschluss stellt für Zwecke der Kapitalmarktinformation

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Wirtschaftswissenschaften WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Wirtschaftswissenschaften Band 19 Norbert Oberbauer Latente Steuern

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher. Rechnungslegung. Bilanzierung und Bewertung nach HGB und IFRS im Einzel- und Konzernabschluss

Vahlens Kurzlehrbücher. Rechnungslegung. Bilanzierung und Bewertung nach HGB und IFRS im Einzel- und Konzernabschluss Vahlens Kurzlehrbücher Rechnungslegung Bilanzierung und Bewertung nach HGB und IFRS im Einzel- und Konzernabschluss von Prof. Dr. Tobias Hüttche, Dr. Klaus Manz, Dr. Armin Tischbierek 3., vollständig überarbeitete

Mehr

Peter Adolph. Die finanzielle Berichterstattung von Herstellerleasing nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Verlag Dr.

Peter Adolph. Die finanzielle Berichterstattung von Herstellerleasing nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Verlag Dr. Peter Adolph Die finanzielle Berichterstattung von Herstellerleasing nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage Was sich verändert hat!... V. Inhaltsverzeichnis... IX. Abbildungsverzeichnis... XIV. Tabellenverzeichnis...

Vorwort zur zweiten Auflage Was sich verändert hat!... V. Inhaltsverzeichnis... IX. Abbildungsverzeichnis... XIV. Tabellenverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Was sich verändert hat!... V Inhaltsverzeichnis... IX Abbildungsverzeichnis... XIV Tabellenverzeichnis... XVI 1 Einleitung... 1 2 Vorauswahl eines Unternehmens

Mehr

Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung

Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle -Wittenberg e.v. Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung Basisseminar - Konsolidierungstraining

Mehr

Die Handels- und Steuerbilanz

Die Handels- und Steuerbilanz Die Handels- und Steuerbilanz Bilanzierung, Bewertung und Gewinnermittlung von Prof. Dr. Michael Wehrheim Justus-Liebig-Universität Gießen Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche

Mehr

Cashflow-Reporting und Cashflow-Analyse

Cashflow-Reporting und Cashflow-Analyse Wissenschaftliche Schriften zur Wirtschaftsprüfung Herausgegeben vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) Cashflow-Reporting und Cashflow-Analyse Konzeption, Normierung, Gestaltungspotenzial

Mehr

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.:

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.: Beratungstätigkeiten Wesentliche Beratungstätigkeiten seit 01/2006: Beratung der Bertrandt AG, Ehningen, unter anderem bzgl.: Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen (inkl. Indikatoren) von assoziierten

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 2. Musterklausur

Mehr

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.)

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.) Kapitalabgrenzung und Einordnung der hybriden Finanzinstrumente nach IFRS und ihre Auswirkungen auf den Jahresabschluss und die Kennzahlen von Kapitalgesellschaften Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2012

Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2012 Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2012 Fallstudie zur Erstellung eines IFRS- Konzernabschlusses (Teil 5: Folgekonsolidierung) Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Peter Lorson Ulmenstr. 69 18057 Rostock Wissenschaftliche

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International Studienprogramm mit IHK-Prüfung Bilanzbuchhaltung International Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Bilanzbuchhaltung International Termin: ab Herbst 2011 auf Anfrage BI11002

Mehr

Inhaltsverzeichnis VIII

Inhaltsverzeichnis VIII Inhaltsverzeichnis Vorwort...V Inhaltsverzeichnis... VII Abbildungsverzeichnis... XVII Tabellenverzeichnis... XIX Abkürzungsverzeichnis... XXI Verzeichnis der allgemeinen Literatur...XXIV 1 Grundlagen

Mehr

It Internationale ti Rechnungslegung

It Internationale ti Rechnungslegung Prof. Dr. Matthias Schmidt Institut für Unternehmensrechnung, Finanzierung und Besteuerung Professur für BWL, insbesondere Externe Unternehmensrechnung h und dwirtschaftsprüfung It Internationale ti Rechnungslegung

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 11 by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008 WIFI Schärding Der

Mehr

308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung lautenden

308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung lautenden 308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung lautenden AbschlÅssen naus sind Abweichungen in Ausnahmefållen zulåssig; sie sind im Konzernanhang anzugeben und zu begrånden. 308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung

Mehr

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG Schwerpunkt Rechnungswesen 8. Semester Teil der Vorlesung Bilanzierung und Bilanzanalyse Gesetzliche Grundlagen: 271 HGB 290-315 HGB Konzernabschluss Befreiungsverordnung 1 Aufbau der Vorlesung: Entsprechend

Mehr

Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS

Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS von KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG 1. Auflage Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft

Mehr

Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2015

Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2015 Konzernabschluss/IFRS»KOR0696236 Prof. Dr. Peter Lorson / Bianca Dogge, B.Sc. / Dr. Ellen Haustein / Richard Paschke, M.Sc., alle Rostock / Jörg Poller, M.A., Berlin Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS

Mehr

Grundzüge der Corporate Finance

Grundzüge der Corporate Finance Grundzüge der Corporate Finance Einführung in die Investition und Finanzierung mit Aufgaben und Lösungen Von Dr. Carsten Padberg Dr. Thomas Padberg ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der

Mehr

Internationale Rechnungslegung

Internationale Rechnungslegung Internationale Rechnungslegung Die wesentlichen Vorschriften nach IFRS und HGB mit Aufgaben und Lösungen Von Prof. Dr. Rainer Buchholz Steuerberater Hochschule für angewandte Wissenschaften, Würzburg-Schweinfurt

Mehr

Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen

Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen Peter Oser / Mana Mojadadr / Johannes Wirth Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen Ÿ Eine Fallstudie zur Bilanzierung nach HGB unter Beachtung des BilMoG Ÿ I. Einleitung Nach dem der Konzernrechnungslegung

Mehr

BilMoG Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Mandantenseminar. Teil 2 Konzernrechnungslegung

BilMoG Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Mandantenseminar. Teil 2 Konzernrechnungslegung 1 BilMoG Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz - Mandantenseminar BilMoG Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Mandantenseminar Teil 2 Konzernrechnungslegung Mittwoch, 13. Januar 2010, Holiday Inn Bautzen Treuhand-Gesellschaft

Mehr

Inhaltsübersicht. I. Einleitung Problemstellung und Untersuchungsziel Abgrenzung der Untersuchung Gang der Untersuchung...

Inhaltsübersicht. I. Einleitung Problemstellung und Untersuchungsziel Abgrenzung der Untersuchung Gang der Untersuchung... Inhaltsübersicht Seite Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XXI Symbolverzeichnis... XXVII Abbildungsverzeichnis... XXXI Tabellenverzeichnis... XXXIII I. Einleitung... 1 1 Problemstellung

Mehr

Vorratsbewertung und Auftragsfertigung nach IFRS

Vorratsbewertung und Auftragsfertigung nach IFRS Vahlens IFRS Praxis Vorratsbewertung und Auftragsfertigung nach IFRS Grundlagen, Bewertungsverfahren und Folgebewertungen von Prof. Dr. Thomas ümpel 1. Auflage Vorratsbewertung und Auftragsfertigung nach

Mehr

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse Adolf G. Coenenberg/Axel Haller/Wolfgang Schultze Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse Aufgaben und Lösungen 15., überarbeitete Auflage unter Mitarbeit von Iris Bergmann, Christoph Durchschein, Julian

Mehr

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Plötzlich dieser Überblick. Mitglied der Treuhand-Kammer Premium Pre-designed Solution Seite 2 Premium Pre-designed Solution

Mehr

Unternehmenszusammenschlusses als Bestandteile der Kaufpreisallokation, Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung (IRZ), 10/2015, S. 377-379.

Unternehmenszusammenschlusses als Bestandteile der Kaufpreisallokation, Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung (IRZ), 10/2015, S. 377-379. Publikationen: Gesamtverzeichnis 2015 112 Zwirner/Busch/Kähler, Implikationen einer Buchwert-Marktwert-Lücke für die Werthaltigkeit des Geschäfts- oder Firmenwerts im Inland notierter Konzernunternehmen,

Mehr

Group Reporting und Konsolidierung

Group Reporting und Konsolidierung Jens Niebecker/Markus Kirchmann Group Reporting und Konsolidierung Optimierung der internen und externen Berichterstattung, Ansätze zur Prozessverbesserung, effiziente Unterstützung der Berichtsprozesse

Mehr

Vorworte. 1 Die Charakteristika der Rechnungslegung von Konzernen Notwendigkeit einer besonderen Konzernrechnungslegung 2

Vorworte. 1 Die Charakteristika der Rechnungslegung von Konzernen Notwendigkeit einer besonderen Konzernrechnungslegung 2 Inhaltsverzeichnis Vorworte V 1 Die Charakteristika der Rechnungslegung von Konzernen 1 1.1 Notwendigkeit einer besonderen Konzernrechnungslegung 2 1.2 Konzeption der Konzernrechnungslegung 6 1.3 Genese

Mehr

Vorwort zur 5. Auflage 5. Vorwort zur 1. Auflage 6. Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 8

Vorwort zur 5. Auflage 5. Vorwort zur 1. Auflage 6. Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 8 Vorwort zur 5. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 6 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 8 Abkürzungsverzeichnis 21 1 Perspektiven einer Internationalisierung der Rechnungslegung 23 1.1 Der gesetzliche

Mehr

Wirtschaftliches Prüfungswesen

Wirtschaftliches Prüfungswesen www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Wirtschaftliches Prüfungswesen Sämtliche Prozessschritte der Abschlussprüfung Integrierende Darstellung von Berufsrecht und Berufspraxis Kommentierungen der handelsrechtlichen

Mehr

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises Konzernabschluss nach HGB und IFRS Prof. Dr. Stefan Thiele Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B - Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42119

Mehr

Gesamtabschluss der Kommune Fallstricke bei der Erstellung des ersten Gesamtabschlusses worauf kommt es an?

Gesamtabschluss der Kommune Fallstricke bei der Erstellung des ersten Gesamtabschlusses worauf kommt es an? Gesamtabschluss der Kommune Fallstricke bei der Erstellung des ersten Gesamtabschlusses worauf kommt es an? Wirtschaftsprüfer Steuerberater Andreas Jürgens Geschäftsführer Gliederung A. Ziele bei der Erstellung

Mehr

Die Bilanzierung von Software nach IAS 38

Die Bilanzierung von Software nach IAS 38 Tobias A. Kisser Die Bilanzierung von Software nach IAS 38 Darstellung und Zweckmäßigkeitsanalyse Verlag Dr. Kovac Inhaltsübersicht 1 EINLEITUNG 1 1.1 Ziel der Arbeit 1 1.2 Aufbau der Untersuchung 3 2

Mehr

IAS. Übung 7. ) Seite 1

IAS. Übung 7. ) Seite 1 IAS Übung 7 ) Seite 1 Erklären Sie die Ursachen für die Entstehung von latenten im IAS-Abschluss. Wann sind latente anzusetzen? Wie sind diese zu bewerten und auszuweisen? ) Seite 2 Grundlagen: IAS 12

Mehr