V E R B U N D B E R I C H T

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2003-2004 V E R B U N D B E R I C H T"

Transkript

1

2 I n h a l t Prolog: Immer ein Erlebnis, immer in Bewegung 4 VRR-Gespräch: Motor für Mobilität 6 Qualität und Wettbewerb: Angenehme Fahrt! 10 Mehr Qualität, mehr Controlling 12 Verschiedene Eisenbahnunternehmen am Zug 14 Veränderungen im Angebot auf der Schiene 15 Zunehmender Wettbewerb auf kommunaler Ebene 16 Ehrenamt Kunden im Dienst der Nahverkehrs-Qualität 18 Sicherheit: Basis für Qualität 21 Tickets und Tarife: Für alle das Richtige. 22 Ein Ticket für Aktive ab Tarifregelungen im Sinne der Kunden 26 Mit einem Ticket durch das Land 27 Seite 2 Seite 3 Mobil mit Garantie 28 Doppelte Leistung: die KombiTickets 29 Information und Kundenbindung: Im Dienst der Kunden. 30 Mehr vom Abo: AboLust 32 Offensive fürs BärenTicket: fit & mobil 33 VRR präsent vor Ort 34 Aktive Kommunikation 36 Anregungen für Aktive: FreizeitLust 37 Technik und Innovation : Die Zukunft kann kommen. 38 Chipkarte statt Papier: das E-Ticket 40 Ruhrpilot vernetzt Verkehrsdaten 42 Zugangshürden durch Handynutzung abbauen 43 Mobilität und Dienstleistung: Mehr als Bus und Bahn. 44 Bei der Fußball-WM 2006 am Ball 46 Grenzenlos mobil beim Kultur-Event 48 VRR-weites Nachtnetz in Planung 49 Erweiterte Leistungen zu Veranstaltungen 49 VRR stärkt intermodale Wegekette 50 Zahlen und Daten: Ganz objektiv. 52

3 Dorsten/ U46 U11 Karlsplatz Chemiepark Schloß hausen Leopoldstr. Brunnenstr. Schermbeck Marl DO-Rahm Altenessen Strünkede DO-Wischlingen BOT-Vonderort Brügmannplatz Castrop-Rauxel U35 Mitte DO-Huckarde Nord RB43 RB50, RB51 RB46 SB28 SB29 Kamen-Methler DU-Meiderich DU-Obermeiderich RE RB44 Wilhelm-Park bergsüd Castrop- S4 S4 DO-Dorstfeld RB RE6 RE6 RE OB-Osterfeld Süd Kaiser- E-Katern- Merklinde DO-Germania RE1, RE4, RE6, RE11 RE11 RE11 DU-Ruhrort Süd RB36 RB36 RB36 RB RE3 RE3 RE3 RE RE2, RE3 RE2, RE3 RE RE3 RE Rauxel Süd S1, S2 RE1, RE3 RE1, RE3 DO-Kurl U79 RB RB RB DO-Lütgendortmund RB42, RB46 RB42, RB46 RB43 Somborn Süd DO-Scharnhorst DO- DO-Marten DU- S2 S2 S2 S2 S2 S5 RE4 RE57 RB43 RB50 RB51 RB52 DU- RB53 RB59 S1 S2 S5 MeidrichBf HER-Börnig RB53, RB59 Meiderich E-Dellwig E-Bergeborbecessen DO- E-Alten- S4 RE57 Bönen Ost RB36 RB44 S3 HerneMitte SB27 DO-DorstfeldSüd West Städt. Kampstr. Bäuminghausstr. Hölkeskampring DO-Universität DO- Asseln DO- Königs- Archäologie-Museum/Kreuzkirche Kliniken Stadtgarten Reinoldikirche DO- Unna- E-Dellwig U42 U42, U46 S4 RB54 Ost AufdemDamm Bamlerstr. GE-Rotthausen brücke HER-Berninghausstr. DO-Körne Brackel Mitte Wickede born Lünern BO-NOKIA S4 S4 S4 RE RB59 BO-Rensingstr. DO-Oespel Kreuzstr. RB E-Gerschede West DO-Körne DO-Knapp- DO- Massen Unna- Hemmerde Universität RiemkeMarkt Essen Duissern ZecheConstantin DO-Kley schafts- krankenhaus West Frömern Wickede West Theodor- BO-Hamme haus Fliedern- BerlinerPlatz FeldsieperStr. DO- Am Ander Heim Saarlandstr. E-Borbeck U18 E-KrayNord Beilstücweide Polizei- Mark- Str. kuhle Str. Palm- Märkische Voß- Max-Eyth- Dt. Bergbau-Museum Barop pet U42 Präsidium grafenstr. U41, U47 U47 U47 StadtkroneOst BO-Rathaus BO- Barop Westfalenhallen U45 U46 Kohlgartenstr. Lübkestr. (Nord) Langendreer Vahleweg/Klinikam Parkhaus Hauptfriedhof Rumeln E-Borbeck BO-West kirchen Eierkampstr. RE14 RE16 RB40 RB42 U45 West- Westfalendamm Holzwickede Süd RB49 S2 S6 SB19 Harkortstr. Hirschlandplatz Remydampark Klinikf. Psychiatrie falen- Karl-Liebknecht-Str. Allerstr./Westf. Wattenscheidreer West BO-Langen- Westfalenstadion RheinhausefeldSüd RE hausen E-West RE11 RE11 RE11 Willem-van-Vloten-Str. DU-Hoch- Hombruch E-Frohn- E-KraySüd RB46 U35 SB37 Hallenbad (nurstadionbetrieb) Westendorfstr. RE Grotenbachstr. Schürbankstr. E2 RE2 RE2 RB RE1, RE2, RE6, RE11 RE RE1, RE2, RE6, RE11, RE14 RB RE1, RE6, RE16 RE1, RE6, RE16 RE1, RE6, RE16 U42 U47 33 RB33 RB33 S1 S1, S3 S1, S3, S9 RB40 RB40 RB40 RE57 Aplerbeck RB31 RB31 S3 U18 U18 DO-Kruckel MH- RB49 RB53, RB 59 RB59 RB59 U18 Rheinhausen Grunewald, Bis- S1, S3, S9 S1 S1 Betriebshof Styrum MH- marck- platz E-Steele E-Steele E-Eiberg Watten- BO- Schwelm/ Witten-AnnenNord RB31 RB37 S2 S9 Ost Oskar- Hattingen/ DO-Westfalenhalle DO-Hörde DO-Aplerbeck DO-Sölde k Kulturstr. West SB10 SB30 Planckstr. Saalbau Ost scheid- Ehrenfeld Ennepetal DO-Tierpark Rombergpark ImSchlenk Bus Bf Hoffmann-Str. NeuerFriedhof Gemarkenplatscheider Heiligenhaus/ DO-Kirchhörde Hacheney Clarenberg Rütten- Höntrop DU-Schlenk DU-Wedau Velbert/ Waldring MünchenerStr. Stern Wasserstr. U49 U41 Holsterhauser W-Hbf DO-Aplerbeck Süd Sittardsberg Martinstr. E-Horst Platz BrenschederStr. DO-Löttringhausen DU-Buchholz Mühlenkamp HalbeHöhe MesseOst/ Markstr. SB67 Gruga BO-Dahlhausen Wetter St.-Anna-Krankenhaus Laubenweg E-Süd Wittbräucke RE17 RB40 RB56 Ruhr-Universität (Ruhr) RB91 S5 S8 DU-Kesselsberg Herdecke DU-Großenbaum U17 Margarethenhöhe U11 BO-Hbf Lennershof Hattingen RB52 RE D-Froschenteich DU-Bissingheim MesseWest- E-Stadtwald U35 Hustadt S5 S5 Süd/Gruga Hattingen(Ruhr) Wittlaer RE4 RE4 RB RE7, RE13, RE16, RE17 RE7, RE13, RE17, RE57 RE17, RE57 DU-Rahm AmMühlenacker Hattingen (Ruhr) Sprockhövel/ E-Kupferdreh RE16 RE16 RB56, RB91 W-Hbf Schwerte(Ruhr) Fröndenberg S3 RB40 RB40 KalkumerSchloßallee RB37 DU-Entenfang Mitte SB38 Gevelsberg/ E-Hügel Witten/ Wetter/Gevelsberg/ HA-Vorhalle Kaiserswerth, Klemensplatz Angermund EnnepetalBus Bf EnnepetalBus Bf Kittelbachstr. Srockhövel/ BO-Ruhr-Univ. HA-Wehringhausen Ergste D-Flughafen AlteLandstr. Nierenhof Schwelm/ Terminal EnnepetalBus Bf Hohenlimburg Messe/ Flughafenstr. D-Flughafen E-Werden Hattingen/ HA-Heubing Rheinstadion Mörikestr. BO-Hbf Sprockhövel S7 SB51 SB52 Haßlinghaus Bus-Bf U78 U78 Freiligrathplatz Terminal Kettwig HA-Westerbauer Oberhagen SB52 D-Flughafen SB37 HA- D-Flughafen Haus Meer Terminal StockumerKirchstr. SB52 Langenberg(Rheinl) U77 Nordpark/ Velbert/ Schwelm/ Gevelsberg-Knapp Aquazoo E-Hbf EnnepetalBus Bf Letmathe W-Hbf Dahl ReeserPlatz D-Unterrath D-Rath Wetter/Witten/ RB56 SB51 Mitte D-Rath Hösel Neviges Hattingen Kaarst D-Derendorf Rummenohl Sprockhövel/ Wülfrath SB38 Theodor- S6 S6 Heuss-Brücke RatingenOst BO-Ruhr-Univ. Dahlerbrück GolzheimerPlatz D-Zoo Mettmann Mettmann Ennepetal Kennedydamm Jubiläumsplatz Wülfrath-Aprath Gevelsberg-Kipp Bus Bf Robert- Völklinger Loher Alter Schalksmühle VictoriaPlatz/ D-Wehrhahn SB68 SB68 Wuppertal Pestalozzistr. Platz mühle Kluse gericht Str. brücke Markt GevelsbergWest Daum- Ohligs- Land- KleverStr. S11 S28 S28 Neanderthal Nordstr. Westende WertherBrücke Neuss ME-Zentrum Sprockhövel/ SB67 SB67 Luegplatz Heinrich- Steinstr./ Erkrath Sprockhövel/ W-Hbf Brügge(Westf) Wupperfeld Hattingen/ Heine- Königsallee Oststr. Nord W-Vohwinkel VarresbeckerStr. BO-Ruhr-Univ. BO-Hbf SB85 Allee RE3 RE6 RE10 RE11 RB35 S11 D-Hbf RB48 RB48 RE 60 Tonhalle U74-U79 U70 RB38 S1 U70 U78 SB85 RB48 RB48, RB49 RB48, RB49 RB47 RB47 RB47, RB48 RB48 RE D-Flingern Gruiten RE10, RE13 RE4, RE10, RE13 RB RE4, RE13 RE4, RE13 RE4, RE13 RE4, RE13 RE4, RE13 RB RE4, RE13 RE4, RE13 RE4, RE7, RE13 Lüdenscheid RE RB38 S8, S11, S28 S8, S11 S8, S11 S8 S8 S8 S8 S8 RB52 Ennepetal S8, S11, S28 U75, U76 U75 KettwigerStr. Hochdahl Hochdahl- RE7 RE7 RE7 RE7 W- Schwelm Handelszentrum/ D-Gerresheim Millrath W-Zoolo- Langerfeld West RB49 Erkrath RonsdorferStr. (Gevelsberg) NE- D-Hamm D- D-Bilk D-Friedrichstadt U76 SB66 RB47 MoskauerStr. W-Sonnborn W-Steinbecbarmebarmen W-Unter- LierenfeldBetriebshof Rheinpark Völklinger Str. SB SB68 SchlesischeStr. Haan gischer SB67 Center OberbilkerMarkt/ AmHackenbruch D-Jan-Wellem-Platz D-Volksgarten SB69 WarschauerStr. Jägerstr. Vohwinkel, Bruch Hammersteiborner Sonn- Zoo/ Garten Ennepetal S7 S7 S7 Schwebebahn Stadion W-Ronsdorf Bus Bf D-Oberbilk(Philipshalle) Str. Süd KaiserslauternerStr. U79 Ellerstr. RB47 RB RB47 RB D-Eller D-Eller Hilden HildenSüd SG-Vogelpark SG-Ohligs U79 Mitte S7 SG-Schaberg RS-Güldenwerth RS-Lennep RS-Lüttringhausen orf D-Eller Süd RB47 Provinzialplatz AltEller WerstenerDorfstr. D-Reisholz OpladenerStr. D-Benrath U75 IckerswarderStr. Eller, VennhauserAllee Nievenheim Elbruchstr. D-Garath E Holthausen Dormagen D-Hellerhof U74 U77 Langenfeld-Berghausen Leichlingen DormagenBayerwerk Langenfeld(Rheinl) KölnWorringen Leverkusen-Rheindorf Opladen. RE9 S11 U77 U77 U70 U79 U79 SB51 U79 SB10 S7 SB30 SB85 U79 S6 S3 S2 S3 U75 S9 U17 U17 U11 SB29 SB28 U11 RE2 S2 RE2 S2 S6 SB19 RE7 S3 SB27 60 RE2 S3 SB37 S2 U35 U35 SB69 SB68 SB66 S2 U35 RE S1 SB67 RB SB37 S1 U35 SB67 SB67 SB37 SB67 SB38 S5 S5 RB U42 U42 S5 RE 60 S1 S5 S5 SB38 U42 S4 SB37 U46 S8 S8 SB37 SB38 U47 U46 RE3 S8 U41 U41 p-platz str. RB31 öricker Str. Drususstr. nkenhaus öln Lohweg Prinzenallee Duisburg SB51 SB51 Heerdter Sandberg U74-U77 Am Seestern Rheinbahnhaus Belsenplatz Kreis Neuss Barbarossaplatz Kremerstr. Karl-Jarres-Str. Grunewald U78,U79 König-Heinrich-Platz SteinscheGasse Platanenhof Musfeldstr. GeldernBf/ Neu- Moers DuisburgHbf U74, U77 S6, S7 S1, S6, S7, S11 RE1, RE5 RE1, RE5 RE1, RE3, RE5, RE6, RE11 RE1, RE3, RE5, RE6, RE11 RE1, RE3, RE5, RE6, RE11 RE3, RE5 S1 S1 RE3, RE5 RE5 RB35 RB35 RB35 RB33, RB35 RB33, RB35 RB33, RB RB37 U74, U77, U79 S2 S2 Köln/Leverkusen OberhausenHbf Oberhausen RB37 RB37 DüsseldorfHbf Mülheim (Ruhr) Hbf Düsseldorf Mülheim anderruhr Von-Bock-Str. S28 RE14 RE14 S9 S9 RE14 Gracht Christianstr. Mühlenfeld Heißen Kirche Eichbaum RosendellerStr. MH-Humboldtring E-Wickenburgstr. Kettwig Stausee Breslauer Str. Hobeisenbrücke Savignystr./ETEC U11, U17 U11, U17, U18 S6 S6 Mettmann Stadtwald RB42 RB42 Kreis Mettmann GelsenkirchenHbf EssenHbf RB48 RB48 RB48 RE7 RE7 Köln E-Holthausen E-Überruhr RB49 RB49 RB49 SolingenHbf RB43 Wanne-Eickel Hbf Essen Solingen RB46 RB42 Bochum SB38 SB37 Herne RB46 RE3 BochumHbf RB43 R RB46 RE1, RE6, RE11 Remscheid Hbf RE4 RE4 RE4 RE16 RE16 RB40 RB40 RE4 RE16 RB40 RB47 RE1, RE4, RE6, RE11 Remscheid WittenHbf Hagen RB52, RB53, RB59 RB52 RE57 RB52 DO- Möller- DO- Stadt- U41, U45, U47, U49 U49 U45, U49 U49 U49 RE4, RE7, RE13 Dortmund Hbf RE4, RE7, RE13 HagenHbf U42, U46 RE57 RB53 RB53 Dortmund RE57 RB53 RE16 RE16 RE16 RB56, RB91 RB91 RB52 RB52 RB52 RE1 Unna RB59 RE7, RE13 RE7, RE13 RB59 RE7, RE13 RE7, RE13 RB54 Hamm (Westf) Soest Fröndenberg Arnsberg Winterberg Ennepe- Ruhr-Kreis Iserlohn Immer ein Erlebnis, Iserlohn immer in Bewegung Wuppertal GevelsbergHbf Siegen Finnentrop Brücke Adler- Wuppertal Hbf Schwelm W-Barmen W-Ober- Die Metropolregion an Rhein, Ruhr und Wupper ist immer in Bewegung und immer ein mit der Sammlung Grothe eine der bedeutendsten Sammlungen deutscher Nachkriegskunst gezeigt. Im Innenhafen selbst dominiert die Vielfalt: mediterranes Flair mit Kneipen, stilles Gedenken im Garten P r o l o g Erlebnis: Nirgendwo sonst in Europa präsentiert sich eine derart interessante Kunst- der Erinnerungen, Sehen und Gesehenwerden an und Kulturszene, nirgendwo sonst finden übers Jahr so viele kulturelle Veranstaltungen der Marina. statt vom Volksfest bis zum Filmfestival. Die Dichte des ÖPNV-Netzes steht der Kultur- und Erlebnisvielfalt in nichts nach und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sorgt dafür, dass die Menschen nicht nur täglich zur Arbeit kommen, sondern auch in der Freizeit mobil sind. Sind Sie schon einmal durch den Duisburger Innen- Nächster Halt: Zeche Zollverein. Sie ist das Wahrzeichen von Essen, eine der Landmarken der Region und auch ein Symbol für die erfolgreiche Bewerbung von Essen (samt Ruhrgebiet) als Kulturhauptstadt Europas Der gesamte Komplex des Bauwerks ist ein architektonisches Meisterwerk angelehnt an den Bauhaus-Stil und streng symmetrisch gestaltet. Zollverein gilt als Die modernste Multifunktionsarena Europas: Die Veltins Arena bietet über Besuchern Platz. Nächster Halt: Veltins Arena. hafen flaniert, haben Sie den Tetraeder in Bottrop er- schönste Zeche der Welt, ist heute als Weltkultur- Die Straßenbahnfahrt von Essen, Haltestelle Zollver- klommen oder die jungen Meister im museum kunst erbe geadelt und hat sich zu einem lebendigen In- ein, nach Gelsenkirchen Hauptbahnhof eine Fahrt palast in Düsseldorf auf sich wirken lassen? Gehört dustriedenkmal gewandelt. Wo einst über und unter ohne Umstieg: Der öffentliche Personennahverkehr die Fronleichnamkirmes in Oberhausen ebenso zu Tage malocht wurde, finden heute zahlreiche Kul- verschmilzt die einzelnen Zentren zu einer Städtere- Ihrem Ausflugsprogramm wie das Open-Air-Kino in turveranstaltungen statt etwa die ExtraSchicht, gion mit städteübergreifenden Linien und Tarifen. Seite 4 den Düsseldorfer Rheinauen? Dann ist sicher auch der öffentliche Personennahverkehr aus Ihrer Freizeitplanung nicht mehr wegzudenken. Denn mehr Die Tonhalle wurde 1926 am Düsseldorfer Rheinufer errichtet und 1978 zum heutigen Konzertsaal umgebaut. Nächster Halt: Düsseldorf. die Nacht der Industriekultur, bei der zahlreiche ehemalige Industrieanlagen zur Kulisse für außergewöhnliche Performances werden. Und für die der Weiter zur Veltins Arena, dem topmodernen Stadion mit Rasenschublade, in dem die Top-Fußballer ebenso zu Hause sind wie internationale Künstler Seite 5 als ein Drittel aller Fahrten entfallen heute auf den Jede Menge Kunst, jede Menge Glamour: Im muse- VRR regelmäßig ein maßgeschneidertes Mobilitäts- und Sportler, ja sogar die Biathleten. Bei Heimspie- Freizeitverkehr Tendenz steigend. Und die Region um kunst palast sind kunsthistorische Glanzlichter konzept entwickelt. len des FC Schalke 04 pilgern Zehntausende Fans ins an Rhein, Ruhr und Wupper hat jede Menge interes- wie die grafische Sammlung mit bedeutenden Hand- Stadion. Die meisten kommen mit Bus und Bahn sante Stopps zu bieten, zum Beispiel... Der Innenhafen verschaffte der Duisburger Wirtschaft im Jahr 1893 einen eigenen Rheinzugang. zeichnungen des italienischen Barocks und das Glasmuseum zu sehen. Auch ein Spaziergang um das Museum lohnt es ist Bestandteil des städte- Die Zeche Zollverein war zu Zeiten ihres Betriebs die modernste Zeche der Welt. einfach einsteigen, keine Parkplatzsuche, kein Stau. Die Eintrittskarte für das Spiel ist schon das Ticket für den Nahverkehr in Gelsenkirchen, in Bochum, baulich herausragenden Ehrenhof-Ensembles direkt in Duisburg, in Dortmund, in Mönchengladbach... am Rhein. Die Bauten aus den 20er Jahren von der Tonhalle bis zur Rheinterrasse wurden mit einem Und natürlich warten noch viele weitere spannen- Millionenaufwand saniert, so dass die heute denk- de Stationen darauf, auch von Ihnen entdeckt zu malgeschützte Anlage in neuem Glanz erstrahlt. werden! Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und seine Verkehrsunternehmen bieten dabei ein Plus an Nächster Halt: Innenhafen Duisburg. Mobilität durch Ticketangebote, die den Raum er- Kreuz und quer durchs Revier Fußball ist Kult, die fahrbar machen, durch Projekte, die die Qualität des Küppersmühle im Innenhafen Kultur pur, die Bushal- Nahverkehrs weiter verbessern, mit Initiativen, die testelle Philosophenweg nur wenige Meter ent- Fahrgäste integrieren, überall in der Metropolregi- fernt vom Eingang. In dem mächtigen Backsteinbau, on, überall im Freizeit- und Erlebnisraum an Rhein, der bis in die 70er Jahre Getreidespeicher war, wird Ruhr und Wupper.

4 V R R - G e s p r ä c h Motor für Mobilität Zielgruppenorientierte Ticketangebote, maßgeschneiderte Konzepte für Großveranstal- tungen, innovative Instrumente zur Qualitätssicherung: Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr setzt die Meilensteine für einen nachhaltig attraktiven Nahverkehr in der Metropolregion Rhein-Ruhr. Die Leistungen des Verbunds und seiner Verkehrsunternehmen erläutern VRR-Geschäftsführer Klaus Vorgang und VRR-Vorstand Martin Husmann von der Bestandsaufnahme bis hin zu den Perspektiven. Die Metropolregion Rhein-Ruhr ist ein einzigartiger K. Vorgang: Die Region Rhein-Ruhr braucht eine in Erlebnisraum mit einem überaus vielfältigen Frei- jeder Hinsicht vernetzte Mobilität über Städte- zeit- und Kulturangebot. Was bedeutet Mobilität grenzen hinaus und mit intermodalen Angeboten. für ein solches Gebiet? Der VRR versteht Mobilität verkehrsmittelübergrei- M. Husmann: Mobilität ist ein Grundbedürfnis ge- fend. Öffentliche und individuelle Verkehrsmittel rade in einer derart dicht besiedelten Region, in der sind ja keine Gegner, sie ergänzen sich vielmehr. Haupt-, Mittel- und Nebenzentren so eng miteinan- Deshalb fördern und entwickeln wir kombinierte der vernetzt und verflochten sind. In diesem Gebil- Angebote wie Bike & Ride oder CarSharing. Erst wenn de eines polyzentrischen Ballungsraums stellen der man Mobilität unter diesem Gesichtspunkt gestal- Welche Kriterien machen einen leistungsstarken K. Vorgang: Einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssi- VRR und seine Verkehrsunternehmen den Motor für tet, wird für die Bevölkerung an Rhein, Ruhr und Wup- und erfolgreichen Nahverkehr in der Region Rhein- cherung leisten auch unsere Kunden selbst: als eh- Mobilität dar. Im Verbundgebiet leben rund 7,2 Mil- per eine optimale Bewegungsfreiheit sichergestellt. Ruhr aus? renamtliche Bahnhofspaten oder QualitätsScouts. Seite 6 lionen Menschen, die der VRR mit Bussen und Bahnen in Bewegung bringt auf dem Weg zur Arbeit und zunehmend auch in der Freizeit. Es ist doch so: Je einfacher Sie zum Bahnhof oder zur Haltestelle kommen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie die Bahn oder den Bus nehmen. M. Husmann: Das A und O ist die Qualität unseres Angebots auf der Straße wie auf der Schiene. Dabei definiert sich Qualität über die Bedürfnisse der Diese Projekte mit Ehrenamtlichen sind die Basis für ständige Verbesserungen, von denen alle Fahrgäste, der Verbund und die Verkehrsunternehmen Seite 7 Die VRR-Geschäftsleitung: Martin Husmann (links) und Klaus Vorgang (rechts). Fahrgäste: Unsere Kunden wollen ihre Ziele zügig und zuverlässig erreichen, sie erwarten guten Ser- gleichermaßen profitieren. Ein weiteres Kriterium für einen attraktiven Nahverkehr ist ein einfacher vice und Komfort. Nur mit guter Qualität überzeugt Zugang zum System. Den sichern wir mit einheit- man die Menschen. Deshalb schreiben wir in allen lichen Tarifen und einer breiten Ticketpalette, die unseren Verträgen mit den Eisenbahnunternehmen wir konsequent ausgebaut haben. Heute bieten wir Mindeststandards fest, und deshalb haben wir auch maßgeschneiderte Tickets für alle Zielgruppen an, ein modernes Controllingsystem entwickelt, das die um noch mehr Fahrgäste als Abonnenten langfristig Einhaltung dieser Standards gewährleistet. an Bus und Bahn zu binden.

5 V R R - G e s p r ä c h Lässt sich das Angebot denn in Zeiten von Mittelkürzungen und leeren Kassen der Kommunen aufrechterhalten beziehungsweise sogar noch verbessern? K. Vorgang: Die Leistungskürzungen von Bund und Land stellen für den Verbund eine große Herausforderung dar. In den vergangenen Jahren sind dadurch bereits zig Millionen Euro an öffentlichen Zuschüssen weggefallen. Dieser Rückgang musste auch in die Preisgestaltung unserer Tickets einfließen. Dazu kommen die Anforderungen der EU-Gesetzgebung und die finanziell schlechte Lage vieler Kommu- stellt. Mit dieser effektiven Organisationsstruktur kehrsunternehmen und auch die Kommunen zusam- nen diese Einflüsse machen es natürlich in Zukunft können wir die Voraussetzungen für ein schlagkräf- menarbeiten und an einem Strang ziehen. In vielen immer schwerer, einen leistungsstarken Nahverkehr tiges Angebot auf Straße und Schiene schaffen. Da- Bereichen des Nahverkehrs hat der VRR schließlich bereitzustellen. Trotzdem verzeichnet der VRR noch für bringen wir uns auch weiterhin in die politische schon heute landesweit eine führende Rolle inne, immer Steigerungen bei Fahrgastzahlen und Ein- Diskussion über Perspektiven und Gestaltung von zum Beispiel bei den elektronischen Tickets oder im nahmen. Wir sind also auf dem richtigen Weg mit SPNV und ÖPNV ein. Marketing für Senioren. Diesen Vorsprung wollen unseren Konzepten zur Attraktivitätssteigerung des wir ausbauen zum Vorteil für unsere Unternehmen Nahverkehrs. Und wir sind fest dazu entschlossen, K. Vorgang: Gerade in der jetzigen Situation braucht und die gut eine Milliarde Fahrgäste, die pro Jahr in diesen Trend auch unter den härteren Rahmenbe- der Nahverkehr eine Offensive, um durch mehr At- unsere Busse und Bahnen einsteigen. So präsentie- dingungen beizubehalten. traktivität noch mehr Menschen von öffentlichen ren wir den Einwohnern und auch den Gästen von Seite 8 Welche Effekte hat der zunehmende Wettbewerb im Nahverkehr auf Angebot und Strukturen im VRR? M. Husmann: Auf der Schiene hat der Wettbewerb Verkehrsmitteln zu überzeugen. Dabei sind kreative Lösungen gefragt. Und außerdem müssen die Ver- außerhalb eine optimal vernetzte Kultur- und Metropolregion Rhein-Ruhr. Seite 9 das Bild schon verändert: Verschiedene Eisenbahnunternehmen bieten heute ihre Leistungen im VRR- Gebiet an. Durch die neu gestalteten Verträge konnte das Angebot verbessert werden. Und natürlich müssen auch die kommunalen Verkehrsunternehmen an ihrer Wettbewerbsfähigkeit arbeiten. Diese Prozesse sind mit erfolgreichen Kooperationen bereits im Gang und müssen weitergeführt werden, damit unter echten Wettbewerbsbedingungen ein funktionierender Nahverkehr organisiert werden kann. Wie wird sich der VRR in Zukunft positionieren? M. Husmann: Wir sind seit einem Vierteljahrhundert Mobilitätsdienstleister für eine außergewöhnliche Region und werden auch trotz rückläufiger Mittel einen leistungsstarken und kundenfreundlichen Nahverkehr anbieten. Dafür haben wir den VRR in der Rechtsform einer AöR zukunftsfähig neu aufge-

6 Q u a l i t ä t u n d W e t t b e w e r b Seite 10 Seite 11 A n g e n e h m e F a h r t! Haben Sie schon einmal eine Aufführung international renommierter Musiker im Konzerthaus Dortmund erlebt? Seit 2002 lockt die Philharmonie für Westfalen exzellente Künstler und Orchester sowie ein begeistertes Konzertpublikum in den Neubau mit der grandiosen Akustik. In Dortmund wurden auch die Haltestellenpaten ins Leben gerufen analog zum Projekt Bahnhofspaten. Inzwischen engagieren sich an vielen Stationen im VRR Ehrenamtliche für den guten Zustand der Station in ihrer Umgebung. Damit jede Fahrt gut anfängt.

7 Q u a l i t ä t u n d W e t t b e w e r b Mehr Qualität, mehr Controlling Der Wettbewerb im VRR gewinnt zunehmend an Fahrt. Gerade der Nahverkehr auf der geschulte Mitarbeiter ein: die Profitester. Sie sind Schiene steht ganz im Zeichen von Streckenvergaben und Vertragsabschlüssen mit der kontinuierlich und systematisch unterwegs, führen Deutschen Bahn AG (DB) einerseits, aber auch mit anderen Anbietern von SPNV-Leistungen. repräsentative Erhebungen und Stichproben durch und gehen auch gezielten Hinweisen der ehrenamt- Nicht nur der Preis, gerade auch die Qualität des wertung der S-Bahnen. Die DB hat inzwischen mit lich tätigen QualitätsScouts nach. Darüber hinaus Angebots spielt bei der Vergabeentscheidung des der Modernisierung der ersten Züge begonnen. werden aus Kundenzufriedenheitsbefragungen VRR eine entscheidende Rolle. Wie gute Leistungen dreimal jährlich weitere Informationen zur Qualität effektiv erzielt werden können, unterstreicht der Die stückweise Überführung von Schienenstrecken gewonnen. All diese Daten, die linienscharf erhoben neue Verkehrsvertrag, den der VRR mit der DB ab- in den Wettbewerb ist ebenfalls Bestandteil des werden, gehen in eine Datenbank ein und sind die geschlossen hat: ein Vertragswerk, das bundesweit Vertrags. Ab 2006 werden in Fünf-Jahres-Schritten Basis für eventuelle Vertragsstrafen, sollte die ver- Maßstäbe gesetzt hat. nach und nach Teilnetze aus dem Gesamtpaket einbarte Qualität nicht erbracht werden. herausgelöst und ausgeschrieben. Zum Ende der Umfangreiche Investitionen vereinbart Vertragslaufzeit gehen dann auch die S-Bahn-Leis- Dieses wissenschaftlich abgesicherte Controlling- Hohe Leistungsanforderungen stellt der Verkehrs- tungen in den Wettbewerb. Zudem trägt nun die DB system, das Qualität erstmals detailliert messbar vertrag, der im Juli 2004 zwischen dem Zweckver- Die DB hat sich zu 400 Millionen Euro Investitionen in die Fahrzeugflotte verpflichtet. das unternehmerische Risiko für die Einnahmen: Der Zweckverband VRR zahlt als Besteller von Leistungen keine pauschalen Beträge mehr macht, soll nicht nur Teil des Vertrags mit der DB bleiben: Der VRR wird es zukünftig in sämtliche Verträge mit Eisenbahnunternehmen integrieren. Zudem soll es landesweiter Standard werden. Heinrich Brüggemann (links), DB Regio, und Martin Husmann, VRR, in einer renovierten S-Bahn. verschiedene Maßnahmen mit der DB vereinbart: Seite 12 band VRR (ZV VRR), dem Nahverkehrszweckverband Niederrhein (NVN) und der DB Regionalbahn Rhein-Ruhr abgeschlossen wurde. Er umfasst ins- an die Bahn. Deshalb ist das Unternehmen mehr denn je gefordert, eine gute Qualität zu erbringen, um die Fahrgastzahlen und damit seine Einnahmen Programm H 04 gegen Herbstprobleme Eines der wichtigsten Qualitätskriterien ist die Für einen befristeten Zeitraum wurden auf einigen Strecken die leichten ET-Triebzüge durch schwerere, lokbespannte Züge ersetzt. Fahrzeuge wurden um- Seite 13 gesamt ein Volumen von 6 Milliarden Euro und 44 zu steigern. Pünktlichkeit der Züge. Im Herbst 2003 kam es zu gebaut, um ihr Bremsverhalten unter schwierigen Millionen Zugkilometern und hat eine Laufzeit bis Dezember In dem Vertrag hat sich die DB zu Investitionen in die Innovatives Controllingsystem entwickelt Der VRR hat ein eigenes innovatives Controllingsystem entwickelt, um die Leistungsqualität effektiv ab- massiven Leistungseinbrüchen bei der Bahn: Die für die Herbstmonate typischen Schmierfilm-Probleme verursachten extreme Verspätungen und Bedingungen zu verbessern, und die Bevorratung Das neue Controllingsystem des VRR macht Qualität erstmals detailliert messbar. Fahrzeugflotte in Höhe von 400 Millionen Euro ver- zusichern. Das EDV-gestützte System ist Bestandteil zahlreiche Zugausfälle. Um im darauf folgenden Jahr von Radsätzen wurde intensiviert. Zudem wurde an pflichtet. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Auf- des Verkehrsvertrags mit der DB. Damit hat der VRR eine höhere Pünktlichkeit zu sichern, legte die DB manchen Endbahnhöfen die überschlagene Wen- die Anforderungen an den Streckenbetreiber erhöht: für ganz NRW das Programm H 04 auf. Im Rahmen de eingerichtet, damit ankommende Züge nicht Mit dem Controllingsystem können die vereinbarten dieses Programms hatte der VRR für sein Gebiet gleich wieder in Gegenrichtung starten müssen und Standards detailliert überwacht, ihre Nichterfüllung kann gezielt sanktioniert werden. In 13 Kategorien Die modernisierten S-Bahnen tragen die aktuellen DB-Farben. sich Verspätungen nicht summieren. von Pünktlichkeit und Sitzplatzkapazitäten über die Insgesamt erwies sich das Programm H 04 als er- Sauberkeit von Fahrzeugen und Stationen bis hin folgreich: Die Pünktlichkeit der RE-Linien stieg von zu Fahrgastinformation, Personal und Ticketauto- 78 % im Vorjahr auf 83,3 %, bei den Regionalbah- maten hat der VRR Standards festgeschrieben. nen von 85,9 % auf 90,8 %. Und auch die Anzahl der Zur Leistungsbewertung setzt der Verbund speziell Kundenbeschwerden und Anrufe bei der Pünktlichkeitshotline blieben im Herbst 2004 weit unter den Unterzeichnung des DB-Vertrags im Juli Werten des Vorjahres.

8 Q u a l i t ä t u n d W e t t b e w e r b Verschiedene Eisenbahnunternehmen am Zug Veränderungen im Angebot auf der Schiene Kontinuierlich hat der Zweckverband VRR teilweise auch in Zusammenarbeit mit S 9 nach Süden verlängert benachbarten Zweckverbänden Strecken und Teilnetze in den Wettbewerb gegeben Der VRR hat die geplante Verlängerung der S 9 nach Für den S-Bahn-Betrieb wurde die Strecke elektrifi- und europaweit ausgeschrieben: Süden zum Fahrplanwechsel im Dezember 2003 durch- ziert, die Stationen nach S-Bahn-Standard ausgebaut geführt. Die S 9, und ein neuer Haltepunkt in Velbert-Rosenhügel einge- Im Verfahren zu den Teilnetzen Haard-Achse mit den Betrieb auf. Für das Ruhr-Sieg-Netz mit RE 16 (Es- die bis dahin zwi- richtet. Mit mehr als 90 Kilometern ist die S 9 nun eine Linien RE 2 (Münster Essen Mönchengladbach) und sen Siegen), RB 40 (Essen Hagen), RB 56 (Hagen schen Haltern und der längsten S-Bahn-Strecken in Deutschland. RB 42 (Münster Essen) und Sauerlandnetz mit RE 57 Iserlohn) und RB 91 (Hagen Siegen) hat ebenfalls Essen verkehrte, (Dortmund Winterberg), RB 52 (Dortmund Lüden- Abellio den Zuschlag erhalten. Das Unternehmen fährt nun bis nach Eine neue S-Bahn-Station ist auch an der S 11 in scheid), RB 53 (Dortmund Iserlohn) und RB 54 wird dort ab Dezember 2007 eine jährliche Leistung Wuppertal und hat Betrieb gegangen: Der Haltepunkt Neuss-Allerhei- (Unna Neuenrade) hat sich die DB durchgesetzt. Sie betreibt beide Netze auch über den Fahrplanwechsel 2004 hinaus: die Haard-Achse bis zum von rund 4 Millionen Zugkilometern erbringen. In den letzten zwei Jahren wurden vom VRR über 8,7 Millionen Zugkilometer ausgeschrieben. Neuer Haltepunkt auf der S 9: Velbert-Rosenhügel. so die bisherige RB 49 ersetzt. Infrastruktur Modernisierung von Bahnhöfen ligen bindet die Anwohner der dortigen Neubausiedlung besser an den Nahverkehr an. Jahr 2014 und das Sauerlandnetz bis Alter und neuer Betreiber der RegioBahn S 28 zwi- Verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Ursprünglich sollten im Zuge der Modernisierungs- schen Kaarst, Düsseldorf und Mettmann ist auch Infrastruktur hat der VRR vorangetrieben und fertig offensive für Bahnhöfe des Landes NRW bis 2004 Die Westmünsterlandbahn Dortmund Gronau En- über den Fahrplanwechsel im Dezember 2005 hin- gestellt: An mehreren S-Bahn-Stationen wurden be- landesweit mehr als 112 Stationen modernisiert schede (RB 51) wurde an die Prignitzer Eisenbahn aus die Regiobahn GmbH. Der neue Vertrag mit dem hindertengerechte Zugänge, Aufzüge und erhöhte werden. Dieses ehrgeizige Ziel ließ sich im vorgege- GmbH aus Brandenburg vergeben. Sie hat den Be- VRR hat eine Laufzeit von drei Jahren. Bahnsteige, die ein stufenloses Ein- und Ausstei- benen Kostenrahmen aber nicht realisieren. Deshalb Seite 14 trieb auf der Strecke im Dezember 2004 für eine Vertragslaufzeit von sieben Jahren aufgenommen. Auf dem Emscher-Münsterland-Netz mit den Linien RE 14 (Essen Borken), RB 43 (Dortmund Dorsten) gen ermöglichen, eingerichtet. Inzwischen verfügen von 171 S-Bahn-Stationen 105 über Aufzüge bzw. Rampen und 96 über einen stufenlosen Zugang zu haben VRR, Land und DB Station & Service in einer neuen Vereinbarung festgelegt, dass bis 2008 landesweit 87 Stationen fertig gestellt werden sollen. Seite 15 Die Verfahren zur Vergabe der Teilnetze Emscher- und RB 45 (Dorsten Coesfeld) soll der neue Betrei- den Fahrzeugen. Mit Aufzügen/Rampen und erhöh- Von diesen Stationen liegen 24 im Verbundgebiet Ruhrtal, RegioBahn, Emscher-Münsterland und ber im Dezember 2006 den Betrieb aufnehmen. ten Bahnsteigen sind 71 Haltepunkte ausgestattet. des VRR. Ruhr-Sieg wurden im Jahr 2004 eingeleitet und in- Gesetzesänderungen machen Leistungskürzungen notwendig zwischen teilweise bereits Durch die Änderung des Regionalisierungsgeset- samt hat der VRR Leistungen von Zugkilo- abgeschlossen. So wurde zes des Bundes und des nordrhein-westfälischen metern auf sieben Strecken abbestellt: Betroffen das Emscher-Ruhrtal-Netz Haushaltsbegleitgesetzes wurden landesweite Ein- waren RE 16 (Essen Hagen), RB 42 (Haltern Essen), mit den Linien RB 40 (Es- sparungen im Angebot auf der Schiene erforderlich. RE 5 (Düsseldorf Köln), RE 4 (Düsseldorf Aachen), sen Hagen) und RB 46 (Bo- In NRW entstand eine Finanzierungslücke für rund RE 8/RE 13 (Venlo Köln), RB 27 (Mönchenglad- chum Gelsenkirchen) an die Zugkilometer, die anteilig nach dem jewei- bach Köln) und S 6 (Essen Köln). Einzelne Zugpaa- Abellio GmbH vergeben. Das ligen Leistungsvolumen von den SPNV-Zweckver- re, meist außerhalb der Hauptverkehrszeit, wurden Schwesterunternehmen der bänden des Landes eingespart werden mussten. Die gestrichen. Bei der Auswahl der abzubestellenden Essener Verkehrs AG nimmt Finanzierungslücke im VRR betrug rund 3 Millionen Leistungen hat der VRR unter anderem Fahrgast- dort im Dezember 2005 den Euro. Um sie zu schließen, hat der VRR die Mittel nachfrage, alternative Verbindungen, einen Min- eingesetzt, die er im Jahr 2003 von der DB wegen desttakt von 60 Minuten und die Wirtschaftlichkeit Die Prignitzer Eisenbahn GmbH aus Brandenburg betreibt seit 2004 die Westmünsterlandbahn. ausgefallener Züge einbehalten hatte. Allerdings mussten außerdem etwa 1,1 Millionen Euro durch Leistungsreduzierungen eingespart werden. Insge- für die Eisenbahnunternehmen berücksichtigt. So konnten alle wegfallenden Leistungen im Sinne der Fahrgäste zufriedenstellend kompensiert werden.

9 Q u a l i t ä t u n d W e t t b e w e r b Zunehmender Wettbewerb auf kommunaler Ebene Die Liberalisierung des Nahverkehrsmarkts betrifft nicht nur das Angebot auf der Schiene, wo der Wettbewerb längst Realität ist. Vielmehr sind auch die kommunalen Verkehrsunternehmen aufgefordert, sich durch konsequente Restrukturierungsmaßnahmen so aufzustellen, dass sie für den zunehmenden Wettbewerb im ÖPNV gerüstet sind. ge Struktur verursachten Probleme in Vergabe- und Steuerrecht lösen. Der Verbund kann seine internen Strukturen straffen und einheitlich aufbauen. Die AöR ist das Pendant zur GmbH im öffentlichen Bereich: Sie orientiert sich ebenfalls an Wirtschaftlichkeitsprinzipien, wobei die Zugehörigkeit zum öffentlichen Recht erhalten bleibt. So stellt die neue 2 5 J a h r e V R R N a h v e r k e h r i m W a n d e l 1980: Geburtsstunde des VRR. Der Verbund startet, um mit einem einheitlichen Flächentarif und vernetzten Angeboten die Menschen an Rhein und Das Luxemburger Urteil steckt den Rahmen ab Als Gastredner auf der Tagung attestierte der damalige nordrhein-westfälische Verkehrsminister Rechtsform des VRR sicher, dass öffentliche Mittel effektiv und wirtschaftlich für einen kundenorientierten und schlagkräftigen Nahverkehr an Rhein Ruhr vom öffentlichen Nahverkehr zu überzeugen. Erstmals kann man mit einem einzigen Ticket alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, Mit großer Spannung erwartete die gesamte Nah- Dr. Axel Horstmann den Verkehrsunternehmen im und Ruhr eingesetzt werden können. auch bei Fahrten über Stadtgrenzen hinaus: ein verkehrsbranche im Juli 2003 das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg zur Libe- VRR eine vorbildliche Vorbereitung auf den Wettbewerb: durch die bisher bereits erbrachten Restruk- Vom Metrorapid zum Rhein-Ruhr-Express revolutionärer Fortschritt. ralisierung des Nahverkehrsmarktes. Das Ergebnis: turierungsleistungen und das professionelle Ticket- Der VRR hat die Studie zur Integration des Metro- Verkehrsleistungen im ÖPNV können durch ein ei- marketing des Verbunds mit innovativen Angeboten rapid qualifiziert abgeschlossen und seinen Endbe- chungen nutzbar machen. Dafür wurde die zuvor genes, also kommunales Unternehmen des jeweili- wie Schoko- und BärenTicket. Gleichzeitig mahnte richt zur Studie im November 2004 an das Ministe- auf das VRR-Gebiet begrenzte Datenbasis auf ganz gen Aufgabenträgers erbracht werden, sie müssen er weitere Qualitätssteigerungen im ÖPNV und die rium für Verkehr, Energie und Landesplanung des NRW erweitert. es allerdings nicht, falls Mindestansprüche an die Schaffung von Synergien durch Kooperationen an. Landes NRW übergeben. Den Abschluss der Studie Wirtschaftlichkeit erfüllt sind. Die Aufgabenträger Entsprechende Kooperationsmodelle sind im VRR auch nach Einstellung der Planungen für die Mag- Mit dem qualifizierten Abschluss der Metrorapid- haben die Wahl, ob sie die Leistungen ausschreiben bereits Realität. Sie wurden als Praxisbeispiele auf netschnellbahn im Juni 2003 hatten der VRR und studie werden erstmals in Nordrhein-Westfalen Seite 16 oder nicht. Der auch verfassungsrechtlich verankerte Grundsatz der Diskriminierungsfreiheit ist aber immer zu beachten. Damit sind die Spielregeln für den künftigen Wettbewerb im ÖPNV festgelegt. An der VRR-Tagung dem Fachpublikum vorgestellt. Fit für den Wettbewerb: Der VRR stellt sich neu auf das Land NRW beschlossen, da der VRR bis zu diesem Zeitpunkt bereits wichtige Grundlagendaten zum Leistungsangebot erarbeitet und neue Methoden zur Untersuchung der Auswirkungen von neu- beim ZV VRR als einem SPNV-Aufgabenträger ein Planungsinstrumentarium und eine landesweite Verkehrsdatenbasis installiert. Damit können in Zukunft umfassende landesweite verkehrliche und Seite 17 diesen Rahmenbedingungen können die kommuna- Die Veränderungen in den komplexen politischen, en Tarifmodellen im VRR-Gebiet entwickelt hatte. tarifliche Fragen untersucht werden. len Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen von wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingun- Nennenswerte metrorapidrelevante Fragestellun- nun an ihre Strategien ausrichten. gen der vergangenen Jahre lassen auch die Organi- gen waren dagegen noch nicht bearbeitet worden. Diese Ergebnisse stehen nun bei den aktuellen Pla- Experten diskutierten Zukunft des Nahverkehrsmarktes Zum Meinungsaustausch über das sationsstruktur des VRR nicht unberührt. Wurden Ende 2000 unter dem gemeinsamen Dach des VRR die Aufgabenbereiche von GmbH und Zweckverband stärker Durch den Abschluss der Studie konnte der VRR die gewonnenen Erkenntnisse für zukünftige Untersu- Die Planungen für den Metrorapid wurden 2003 eingestellt. nungen zum Rhein-Ruhr-Express (RRX) zur Verfügung, der als leistungsstarke schienengebundene Verbindung die dringend benötigten zusätzlichen Kapazitäten EuGH-Urteil und seine Konsequen- ausdifferenziert, so hat der Verbund im stark belasteten Korridor zen für den kommunalen Nahver- im Berichtsjahr beschlossen, sich zwischen Dortmund und Köln kehrsmarkt hatte der VRR im Sep- wieder einheitlich aufzustellen: in zur Verfügung stellen soll. Im tember 2003 Entscheider aus Politik, Form einer Anstalt öffentlichen Rech- Dezember 2004 hat der Bund Verwaltung und Verkehrsunterneh- tes (AöR), die im September 2004 als eine Realisierungsstudie verge- men zur Fachtagung Zukunft des Tochter des Zweckverbands gegrün- ben, die die Grundlage für den Nahverkehrsmarktes nach Bochum eingeladen. Hier wurden mögliche Dr. Axel Horstmann. det wurde. Im Laufe des Jahres 2005 wird die VRR GmbH vollständig mit RRX bilden soll. Es bleibt abzuwarten, wie die neue Landesre- Strategien kommunaler Verkehrsunternehmen auf der AöR verschmelzen. Durch diese moderne Orga- gierung mit diesem Kernpunkt dem Weg zur Wettbewerbsfähigkeit diskutiert. nisationsform kann der VRR die durch seine bisheri- umgehen wird.

10 Q u a l i t ä t u n d W e t t b e w e r b Ehrenamt Kunden im Dienst der Nahverkehrs-Qualität Kontinuierlich baut der VRR die Einbindung der Kunden als ehrenamtliche Helfer im Nahverkehr aus. Projekte wie QualitätsScouts und Bahnhofspaten werden erweitert und Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der mobilen Bahnhofsmission leisten an der S 2 aktive Hilfe. vernetzt, neue Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement kommen hinzu. Damit kommt der VRR den Wünschen und Bedürf- VRR, die ihr Ange- gen Station ein. So unterstützen sie freiwillig die nissen seiner Kunden nach, denn immer mehr Menschen möchten sich aktiv einbringen und an der bot so noch besser auf die Bedürfnisse helfen sie uns, noch besser zu werden fahrgäste bewerten busse und bahnen, service und sauberkeit im verkehrsverbund rhein-ruhr Verkehrsunternehmen im VRR, die sich für Komfort, Sauberkeit und Service an den Stationen einsetzen. Gestaltung und Verbesserung des ÖPNV mitwirken. ihrer Fahrgäste ab- Der VRR begleitet und unterstützt sie in den ver- stimmen können, die Die Bahnhofspaten sind bei ihrer Arbeit in eine Ge- tige Hinweise und Impulse von seinen Kunden, die einen maßgeblichen Beitrag zur Qualitätssicherung litätsscouts, die auf diese Weise an der Qualitäts! Scouts VRR hat regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch mit anderen Freiwilligen eingerichtet, die Die mobilen Teams haben sich inzwischen als aus- schiedenen Projekten. So erhält der Verbund wich- ehrenamtlichen Qua- meinschaft der Ehrenamtlichen eingebunden: Der im ÖPNV leisten. Qualitätssicherung sich so gegenseitig in Motivation und Engagement gesprochen wertvolle Ansprechpartner und tatkräf- QualitätsScouts des Nahverkehrs aktiv beteiligt werden, bestärken können. Dabei zeigt sich, dass das Interesse an ehrenamtlichen Patenschaften weiter tige Helfer für die Fahrgäste etabliert. Ihre Leistungen sind vielfältig: Das Spektrum reicht von Tipps Das 2002 gestartete Projekt von VRR und DB wur- sowie alle anderen Fahrgäste, denen die zügig be- wächst. Inzwischen haben die Dortmunder Stadt- zu Fahrplänen oder Ticketautomaten bis zur Hilfe de über den Pilotzeitraum hinaus fortgesetzt und hobenen Mängel und umgesetzten Verbesserungs- werke das Modell auch für Bus- und Stadtbahnhal- beim Tragen von Gepäckstücken oder Kinderwagen. Seite 18 erweitert. Die speziell geschulten Fahrgäste, die als QualitätsScouts aufmerksam die Augen offen halten und Mängel umgehend melden, waren zu- vorschläge ebenfalls zugute kommen. Bahnhofspaten testellen übernommen. Rund 40 Stationen werden inzwischen von Bahnhofspaten betreut. Mit dem mittelfristigen Aufbau eines Freiwilligen-Netzwerks Die Helfer sind dabei immer zu zweit unterwegs. Sie unterstützen die Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen und begleiten sie bei Bedarf auch auf der Fahrt. Seite 19 nächst nur in Nahverkehrszügen und an Bahnhöfen Ein Bahnhof oder Haltepunkt prägt immer auch das aus Bahnhofs- und Haltestellenpaten soll das Pro- Besonders ältere Menschen schätzen diesen kos- im Einsatz haben sich sieben lokale Verkehrs- Erscheinungsbild seines Umfelds. Um es zu verbes- jekt weiter ausgebaut werden. tenlosen Service, der bei einer telefonischen Hot- Insgesamt sind rund Fahrgäste im VRR als ehrenamtliche QualitätsScouts tätig. sern, sind Bürger als Bahnhofspaten im Einsatz. Sie übernehmen Verantwortung für ihre Station oder Hal- Mobile Teams der Bahnhofsmission Die mobilen Teams der Bahnhofsmission 2002 line vorbestellt werden kann. Zwei haupt- und rund 40 ehrenamtliche Mitarbeiter der Bahnhofsmission sind an den 22 Stationen der S 2 im Einsatz. Insge- unternehmen der Qualitätsinitiative angeschlossen: Bogestra, Dortmunder Stadtwerke, Duisburger Verkehrsgesellschaft, Essener Verkehrs AG, Nieder- testelle, die sie täglich nutzen oder in deren Nähe sie wohnen. Die Paten melden Mängel und bringen Ideen zur Verbesserung der Situation der jeweili- als Pilotprojekt mit Förderung des Landes gestartet stehen seit Anfang 2004 finanziell Die mobilen Teams der Bahnhofsmission begleiten Fahrgäste bei Bedarf auch während der Fahrt. rheinische Versorgung und Verkehr AG, Vestische Straßenbahnen und Düsseldorfer Rheinbahn binden VRR-Geschäftsführer Klaus Vorgang im Gespräch mit 14- und 15-jährigen Bahnhofspaten am S-Bahn- Haltepunkt Düsseldorf-Garath. auf eigenen Beinen: DB Regionalbahn Rhein-Ruhr, Bahnhofsmission und der VRR tragen die Finanzie- samt leisten sie jeden Monat rund 800 mal aktiv Hilfe für die Fahrgäste. Koordiniert werden ihre Diens- ihre Kunden so in die Qualitätssicherung ein. Insge- rung. Das Projekt hat die klassischen Tätigkeiten te in den stationären Bahnhofsmissionen Dortmund samt hat der VRR inzwischen rund Fahrgäste der Bahnhofsmission an den Stationen auf die Reise und Duisburg. als QualitätsScouts gewinnen können. selbst ausgeweitet. Die Ehrenamtlichen bieten ihren Dienst an allen Haltepunkten entlang der S-Bahn-Li- Die mobilen Teams der Bahnhofmission fördern in Die Hinweise der Kunden Lob ebenso wie Kritik nie S 2 zwischen Dortmund, Recklinghausen, Essen besonderem Maße die soziale Komponente im öf- dienen den Verkehrsunternehmen und dem VRR als und Duisburg sowie in den Fahrzeugen an. Dabei ar- fentlichen Personennahverkehr. Sie erhöhen das wichtige Informationen für weitere Qualitätsverbes- beiten sie eng mit den hauptamtlichen Mitarbeitern Sicherheitsgefühl der Reisenden auf der S 2 und er- serungen. Davon profitieren die Unternehmen im der Bahnhofsmission zusammen. füllen damit einen wichtigen Qualitätsanspruch.

11 Q u a l i t ä t u n d W e t t b e w e r b Busbegleiter Sicherheit: Basis für Qualität Das 1998 bei der Bochumer Bogestra gestartete Projekt macht Schule: Immer mehr Jugendliche im Zu den wichtigsten Qualitätsmerkmalen im ÖPNV gehört die Sicherheit. Sie trägt VRR beteiligen sich daran. In Bochum sind bereits maßgeblich dazu bei, dass sich die Kunden in den Fahrzeugen und an den Stationen des 16 Schulen dabei, mehr als 700 Schüler ab Klasse 8 sind als Busbegleiter unterwegs. Auch bei der Düsseldorfer Rheinbahn, den Mülheimer Verkehrsbetrieben und der Vestischen gibt es die jungen Streitschlichter, die sich für eine ruhige und sichere Fahrt im Bus einsetzen. Dafür werden sie in einem Deeskalationstraining geschult, das mit Unterstützung der Polizei entwickelt wurde. Das Projekt fördert die Zivilcourage der jungen Fahrgäste und nimmt damit eine besondere gesellschaftliche Bedeutung ein. VRR-Geschäftsführer Klaus Vorgang, Ex-Verkehrsminister Dr. Axel Horstmann und der Hildener Bürgermeister Günter Scheib bei der Vertragsunterzeichnung für das Pilotprojekt Bürger beraten Bürger. Bürger beraten Bürger öffentlichen Nahverkehrs wohl fühlen. In 2004 sind die an die Zentralstelle für Regionales Sicherheitsmanagement und Prävention (ZeRP) beim VRR gemeldeten sicherheitsrelevanten Ereignisse zurückgegangen. Das Sicherheitsempfinden der Fahrgäste war zufriedenstellend, nur in den Abendstunden fällt das Urteil zum Sicherheitsgefühl teilweise kritischer aus. Die Ordnungspartnerschaft ZeRP ist ein gemeinsames Projekt von VRR, DB, verschiedenen Städten, Polizei und Bundesgrenzschutz. Der Kooperation sind 2004 die Stadt Mülheim an der Ruhr, das dorti- Deshalb wurden Bogestra und Bochumer Polizei Dem Bedürfnis vieler Bürger und Fahrgäste, sich ge Polizeipräsidium und die Mülheimer Verkehrsge- Seitdem Busbegleiter im Einsatz sind, gehen Belästigungen, Beschädigungen und Beschwerden enorm zurück. ehrenamtlich zu engagieren, kommt der VRR mit einem weiteren Pilotprojekt entgegen, das in dieser Form bundesweit sellschaft mbh beigetreten. Schwerpunkt Graffiti Zum Rückgang der gemeldeten Ereignisse hat unter vom nordrhein-westfälischen Innenministerium für einzigartig ist: Unter dem Motto Bürger bera- anderem das koordinierte Vorgehen der Partner in Seite 20 das Busbegleiter-Projekt mit dem Landespreis für Innere Sicherheit ausgezeichnet. ten Bürger sollen ehrenamtliche Berater in ihrem Stadtviertel Auskünfte zum Nahverkehr und zu lokalen Ereignissen, etwa Veranstaltungen, geben. ihren jeweiligen lokalen Ordnungspartnerschaften beigetragen. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt nach wie vor in der Bekämpfung von Graffiti-Schmiererei- Seite 21 Die Schüler werden sowohl an ehrenamtliches En- Das Projekt, das 2004 vorbereitet wurde und Mitte en und Vandalismus, die jährlich Schäden in Höhe gagement als auch an die Belange des ÖPNV heran zunächst in Hilden und dann in Mülheim an der von rund 30 Millionen Euro im VRR verursachen. Um geführt. Sie haben die Situation im Schülerverkehr effektiv verbessert: Seit die Busbegleiter im Einsatz Ruhr startet, soll durch die Präsenz der Berater vor Ort den öffentlichen Nahverkehr näher an potenziel- Graffitisprayer ausfindig zu machen, wurde erstmals auch der Geruchsspurenvergleich eingesetzt, bei Eine von Jugendlichen im Rahmen des Projekts Jugend und Graffiti gestaltete öffentliche Fläche in Dortmund-Westerfilde. sind, sind Belästigungen, Beschädigungen und Be- le Kunden heranbringen. Hemmschwellen sollen so dem speziell ausgebildete Polizeihunde den Tätern schwerden enorm zurückgegangen. Bei der Bogest- herabgesetzt, neue auch eher ÖPNV-ferne Nut- auf der Spur sind. Das Verfahren erleichtert es den Zur Prävention gegen Graffiti hat der VRR im Rah- ra haben sich allein die durch Vandalismusschäden zergruppen erschlossen werden. Dabei spielt der Verkehrsunternehmen im VRR, ihre Rechtsansprü- men von ZeRP das Projekt Jugend und Graffiti ins verursachten Kosten um 40 % reduziert. persönliche Kontakt eine wichtige Rolle. che gegenüber den Tätern durchzusetzen. Leben gerufen. Bei der Aktion in Zusammenarbeit mit den Verkehrsunternehmen und Jugendämtern 2 5 J a h r e V R R N a h v e r k e h r i m W a n d e l 1996: Mit der Regionalisierung des Nahverkehrs in Nordrhein-Westfalen ist der VRR als Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) verantwortlich. In den folgenden Jahren hält der Wettbewerb immer stärker Einzug in den SPNV. In den Verträgen mit Eisen- Illegale Graffiti und Vandalismus kosten den VRR jedes Jahr rund 30 Millionen Euro. aus Bochum, Dortmund und Hilden sowie dem dortigen Jugendparlament konnten Jugendliche öffentliche Flächen kreativ gestalten. Dieser pädagogische Ansatz soll helfen zu verhindern, dass Jugendliche zu Graffiti-Tätern werden. Ob dieses Ziel erreicht werden kann, prüft eine wissenschaftliche Begleit- bahnunternehmen werden erstmals Qualitätskriterien festgeschrieben. Schienenstrecken werden über forschung. Feststellen lässt sich bereits, dass von Ausschreibungen vergeben, neben der DB sind auch private Eisenbahnunternehmen im VRR aktiv. Jugendlichen gestaltete Flächen auch nach längerer Zeit keine Vandalismusspuren zeigen.

12 T i c k e t s u n d T a r i f e Seite 22 Seite 23 F ü r a l l e d a s R i c h t i g e. Wussten Sie, dass Alaska mitten in Gelsenkirchen liegt? Aus dem alten Ruhr Zoo entsteht gerade die ZOOM Erlebniswelt mit einem ganz neuen Zookonzept, das in authentischen Landschaften die hautnahe Begegnung zwischen Mensch und Tier ermöglicht. Die Region erhält so eine weitere familienfreundliche Attraktion ideal zum Beispiel für einen Ausflug von Großeltern mit ihren Enkeln. Mit dem BärenTicket für Aktive ab 60 kommen alle gemeinsam zum tierischen Erlebnis.

13 T i c k e t s u n d T a r i f e Ein Ticket für Aktive ab 60 Mit der Einführung des BärenTickets für Senioren im Oktober 2003 hat der VRR ein bundesweit einzigartiges Produkt auf den Markt gebracht und damit den Ausbau seiner Aboticketfamilie konsequent fortgesetzt. Nun bietet der Verbund vom SchokoTicket bis zum BärenTicket für jede Ziel- und Altersgruppe ein spezifisches Aboticket an. Das BärenTicket wurde als Pre- Das BärenTicket ist ausschließlich im Jahresabon- mium-angebot entwickelt, das nement erhältlich und wird wie alle Abotickets im sich an den Bedürfnissen der VRR als moderne Chipkarte ausgegeben. Mit die- Generation 60plus ausrichtet. sem Ticket bietet der VRR seinen Kunden einen ma- Um das Anforderungsprofil ximal unkomplizierten Zugang zu öffentlichen Ver- für ein solches Ticket zu de- kehrsmitteln. Die ansonsten notwendige Kenntnis finieren, hat sich der VRR in einer über Tarife, Preisstufen oder Ticketautomaten bleibt vorgeschalteten Marktforschung intensiv mit außen vor. Die Fahrgäste können mit ihrem BärenTi- Die Generation 60plus wächst ständig. Das neue BärenTicket hilft dem VRR, dieses Marktpotenzial auszuschöpfen. den Ansprüchen älterer Menschen an Mobilität und cket überall und jederzeit einsteigen und losfahren. mit ihren Reisegewohnheiten auseinander gesetzt. Kurz nach dem Start des BärenTickets wurde der gnante Name BärenTicket bot die Basis für eine Das Ergebnis: Ein Ticket für Ältere muss einfach zu Von Seniorenverbänden empfohlen VRR von einer weiteren Institution für das neue An- kreative und eingängige Vermarktungskampagne nutzen sein, Komfort und Hochwertigkeit bieten, um und ausgezeichnet gebot ausgezeichnet: Die Aktive Generation, Deut- zur Einführung des Tickets. Wie das SchokoTicket Seite 24 Akzeptanz bei der Zielgruppe zu erhalten. Umfangreiche Leistungen Mit den Leistungen des BärenTickets hat der VRR neben zahlreichen Nahverkehrskunden auch führende Senioreninstitutionen über- sche Initiative für Senioren verlieh dem Verbund die Goldene Hand ein Preis für Unternehmen, die sich in vorbildhafter Weise für die Belange von wurde auch das BärenTicket optisch konsequent nach seinem Namen gestaltet: in Bärenfelloptik. In der Kampagne als baerus ticketus personali- Seite 25 Dementsprechend hat der VRR das BärenTicket mit zeugt: Die Bundesarbeits- Senioren einsetzen. siert, wurden dessen Produktnutzen wie Gültigkeit einem umfangreichen Leistungspaket ausgestattet: gemeinschaft der Senioren- oder 1.-Klasse-Nutzung über verschiedene Medien Unbegrenzte Gültigkeit rund um die Uhr im gan- Organisationen (BAGSO) und die Vorreiterrolle im Seniorenmarketing gezielt kommuniziert. Die Verbraucherempfehlung zen VRR-Gebiet und darüber hinaus auch für Fahr- Deutsche Senioren-Liga (DSL) Die Zielgruppe der Generation 60plus wächst stetig von BAGSO und DSL hat der VRR ebenfalls aktiv in ten in die Übergangsgebiete der benachbarten haben eine Verbraucherempfeh- und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Im VRR-Ge- die Kommunikation einbezogen. Damit wirkten die Verkehrsgemeinschaften Münsterland, Ruhr-Lip- lung für das Ticket ausgespro- biet leben zurzeit 1,8 Millionen Menschen über 60 Institutionen als Multiplikatoren, die in besonderem pe und Niederrhein. chen. Dafür wurde das Bären- Jahre. Mehr als die Hälfte von ihnen nutzt regelmä- Maße Seriosität und Glaubwürdigkeit ausstrahlten. 1.-Klasse-Nutzung bei Fahrten in allen Nahver- Ticket gründlich auf seine Verbraucherfreundlichkeit ßig öffentliche Verkehrsmittel oder wären zumin- kehrszügen. Kostenlose Personenmitnahme abends ab 19 Uhr, an Das BärenTicket bietet Kunden über 60 einen einfachen Zugang zu allen Verkehrsmitteln. dest potenzielle Nutzer. Der VRR hat mit dem Bären- Ticket ein Angebot entwickelt, um dieses erhebliche Marktpotenzial auszuschöpfen und einen größeren Mit dem BärenTicket hat der VRR bundesweit Aufmerksamkeit erregt und eine Vorreiterrolle im Ticketmarketing für die Generation 60plus eingenom- Wochenenden und Feiertagen ganztägig, fahren für Ältere überprüft und als attraktives und innova- Anteil im Segment der Älteren zu gewinnen. men. Bereits im Vorverkauf hatten Kunden ein Erwachsener und bis zu drei Kinder unter 15 tives Nahverkehrsprodukt beurteilt. Als besonders das Ticket abonniert. Darunter waren viele neue Jahren kostenlos mit. überzeugend und seniorengerecht sahen die Prüfer Mit einer breit angelegten Kommunikationskam- Stammkunden. In den folgenden Monaten beteilig- Erweiterte Mobilitätsgarantie Erstattung von vor allem die Gültigkeit ohne zeitliche und räumliche pagne und einem ungewöhnlichen Produktnamen ten sich immer mehr Verkehrsunternehmen aktiv an Taxi- bzw. IC/EC/ICE-Kosten bis zu 30 Euro bei Einschränkungen sowie die 1.-Klasse-Nutzung an. ist es dem VRR gelungen, das neue Ticket vor dem der Vermarktung des BärenTickets, so dass Ende Verspätungen ab 20 Minuten. Dieses Extra bietet bundesweit kein anderes Ticket Verkaufsstart in kurzer Zeit bekannt zu machen und 2004 rund Abonnenten mit dem BärenTicket Kostenlose Mitnahme eines Fahrrades. für diese Zielgruppe an. als Marke zu entwickeln. Der emotionale und prä- im VRR unterwegs waren.

14 T i c k e t s u n d T a r i f e Tarifregelungen im Sinne der Kunden Mit einem Ticket durch das Land Zu einem attraktiven Nahverkehrsangebot gehört unmittelbar eine kundenfreundliche Ein Ticket für die Fahrt mit Bus, Straßen- oder U-Bahn und Nahverkehrszug von Haus zu Tarifgestaltung. Sie spielt insbesondere bei Fahrten über die Verbundgrenzen hinaus Haus: Dieses bereits in den Verbundtarifen erfolgreich realisierte Prinzip der lückenlosen eine wichtige Rolle. Reisekette wird mit dem neuen NRW-Tarif auch auf landesweite Fahrten übertragen. Deshalb hat der VRR diese verbundraumübergrei- gästen stehen nun alle VRS-Tickets zur Verfügung Im August 2004 Weiterhin werden die bereits vorhandenen Ange- fenden Fahrten stark vereinfacht: Mit dem Verkehrs- und damit eine erheblich größere Fahrscheinaus- ist der NRW-Tarif bote SchöneFerienTicket und NRWplus-Zuschlag verbund Rhein-Sieg (VRS), dem Aachener Verkehrs- wahl als zuvor. VRR und VRS haben damit bereits mit einem erwei- offeriert. verbund (AVV) sowie den Verkehrsgemeinschaften Ruhr-Lippe (VRL) und Münsterland (VGM) hat der den Ersatz eines ÜT durch eine einfache Regelung realisiert, so wie es im Rahmen des NRW-Tarifs für terten Sortiment der Pauschalprei- Einfache Struktur erleichtert Einführung Verbund vereinbart, dass VRR-Tickets bereits dort ganz Nordrhein-Westfalen vorgesehen ist. stickets gestartet. Die Pauschalpreistickets des NRW-Tarifs werden entwertet werden können und umgekehrt. Diese Regelung gilt für alle Tickets des Barsortiments. Preisanpassung gleichmäßig verteilt Mitte 2005 wird das Ticketsortiment komplettiert. Damit löst der fast überall verkauft, auch an Ticketautomaten und bei vielen Busfahrern. Um diesen umfassenden und Damit entfällt das zeitaufwendige Aussteigen am Die zum Jahresende 2004 erforderliche Anpassung NRW-Tarif dann den Nahverkehrstarif der DB in NRW kundenfreundlichen Vertrieb zu sichern, wurde für Grenzbahnhof zwischen zwei Verbünden und das der Fahrpreise hat der VRR so moderat wie möglich vollständig ab. Die Verbundtarife bleiben davon un- die Tickets des NRW-Tarif eine einfache Struktur er- dortige Entwerten des jeweils zweiten Tickets. auf alle Tickets verteilt, um nicht eine Kundengrup- berührt erhalten. arbeitet, die sich möglichst schnell an den Automa- Einfache Fahrten in den VRS pe unverhältnismäßig stark zu belasten. Allerdings musste die Preiserhöhung insgesamt deutlich höher Der NRW-Tarif umfasst seit August 2004 das folgen- ten und Fahrscheindruckern der Verkehrsunternehmen einrichten lässt. Eine weitere Regelung für einfache Fahrten über die ausfallen als bisher, da der VRR durch Kürzungsbe- de Ticketsortiment: Seite 26 Verbundgrenze hat der VRR gemeinsam mit dem VRS beschlossen: Für Fahrten im Übergangsbereich der beiden Verbünde gilt überall und schlüsse auf Bundesebene erhebliche Einschnitte Der VRR muss durch Kürzungen des Bundes einen Mittelrückgang von 24 Millionen Euro hinnehmen. SchönerTagTicket 5 Personen Das Ticket ist nun an allen Tagen in der Woche gültig: montags bis freitags ab 9 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr. Damit können bis zu fünf Der VRR rechnet damit, durch den NRW-Tarif neue Zielgruppen erschließen und mehr Menschen an den ÖPNV heranführen zu können. Das Konzept für den NRW-Tarif haben die Tarifexperten der nordrhein- Seite 27 einheitlich der VRS-Tarif. Mit dieser Kragenlösung hinzunehmen hatte: Die sogenannten 45a-Mittel Personen beliebig viele Fahrten in ganz NRW an westfälischen Zweckverbände, Verkehrverbünde, wurde die unübersichtliche Tarifsituation in diesem (Ausgleichzahlungen für die preiswerteren Tickets einem Tag unternehmen. Verkehrsgemeinschaf- Bereich aufgelöst, der Übergangstarif (ÜT) mit eige- im Ausbildungsverkehr) wurden drastisch redu- SchönerTagTicket Single gültig für eine Person, ten und Verkehrsunter- nem Ticketsortiment wurde abgeschafft. Den Fahr- ziert. Diese Kürzungen, die auf die Vorschläge der analog zum SchönerTagTicket 5 Personen. nehmen erarbeitet. Landespolitiker Roland Koch SchöneFahrtTicket Erwachsener oder Kind Ein- und Peer Steinbrück zurück- zelfahrausweis, der ab der Entwertung zwei Stun- gehen (Koch-Steinbrück-Pa- den lang in ganz NRW gültig ist. pier), bedeuten für den VRR in den Jahren 2004 bis 2006 einen Mittelrückgang von ins- 2 5 J a h r e V R R N a h v e r k e h r i m W a n d e l gesamt 24 Millionen Euro. 1985: Die Kurzstrecke wird erfunden: ein günstiges Ticket für Fahrten zu nahe gelegenen Zielen. Außerdem werden erstmals Kombikarten für ÖPNV und Messeeintritt angeboten. Das KombiTicket erfreut sich bis heute großer Beliebtheit und bietet den Besuchern von Konzer- Unterschiedliche Fahrgäste, unterschiedliche Bedürfnisse: Der VRR versucht, allen gerecht zu werden. ten, Messen, Zoos oder Fußballspielen die kostenlose und stressfreie An- und Abreise zum beziehungsweise vom Event mit Bussen und Bahnen.

15 T i c k e t s u n d T a r i f e Mobil mit Garantie Mit seiner Mobilitätsgarantie, die Fahrgäste auch bei Verspätungen zügig ans Ziel bringt, hat der VRR eine Vorreiterrolle im Land übernommen. Die angewandte Taxikostenerstattung hat sich als das von den Fahrgästen bevorzugte Garantiemodell erwiesen. Doppelte Leistung: die KombiTickets Die Eintrittskarte gilt gleichzeitig als VRR-Ticket zum Event: Damit bietet der VRR Veranstaltungsbesuchern kostenlos eine stressfreie und kostenlose An- und Abreise mit Bus und Bahn. Mit mehr als 80 KombiTicket-Kooperationspartnern deckt der VRR in diesem Bereich ein breites Spektrum ab. Rund zwei Drittel der Kunden schätzen nach einer vom VRR ebenfalls bis zur jeweiligen Höchstgrenze landesweiten Umfrage des KompetenzCenters Marketing aus Köln im Sommer 2003 die Taxiregelung, erstattet. So müssen die Kunden das System Schiene gar nicht erst verlassen, sondern können zur Zu den Partnern gehören Sportvereine wie Schalke 04 und VfL Bochum, Kulturbetriebe, Touristikanbie- Bei Großevents wie der ExtraSchicht helfen KombiTickets, die Straßen um den Veranstaltungsort zu entlasten. weil sie bei Verspätungen die zeitnahe Weiterfahrt Weiterfahrt flexibel und kurzfristig auf einen Fern- ter, die Messen Essen, Dortmund und Düsseldorf sichert. Bereits seit 2001 können Ticket2000-Kun- zug umsteigen. sowie Freizeitveranstalter wie Zoos und der Movie Park in Bottrop. Darüber hinaus hat der VRR in den Berichtsjahren wieder KombiTicket-Partnerschaften zu besonderen Events abgeschlossen. Das größte Ereignis dieser Art ist die ExtraSchicht, die Nacht der Industriekultur, die jedes Jahr mehr als Menschen mobilisiert. Die ExtraSchicht-Tickets gelten dabei Seite 28 für das gesamte VRR-Gebiet und für die eigens eingerichteten Busshuttle-Linien. Ähnlich angelegt war die Dortmunder Museumsnacht im Septem- Seite 29 ber 2004, bei der rund 50 Kultureinrichtungen ihre Pforten öffneten und Bus-Sonderlinien der DSW Erweiterte Mobilitätsgarantie: Im Garantiefall können Kunden seit 2003 auch Fernzüge zur Weiterfahrt benutzen. unterwegs waren. Als KombiTickets galten ebenso die Eintrittskarten zur Jugendmesse YOU in Essen den im Rahmen der Mobilitätsgarantie auf ein Taxi umsteigen, wenn ihr Verkehrsmittel an der Starthaltestelle eine Verspätung von mindestens 20 Minuten hat. Die Kosten werden anschließend bis zu einem festgelegten Betrag (maximal 30 Euro) erstattet. Schiene oder Taxi das System ist flexibel 2 5 J a h r e V R R N a h v e r k e h r i m W a n d e l 1991: Das Ticket2000 wird vom VRR eingeführt und das günstige Monatsticket mit attraktiven Zusatzleistungen wie Übertragbarkeit und Mitnahme- und zum Event Ruhr in love, das im Juni 2003 ein Partyprogramm im Gelsenkirchener Nordsternpark und Club-Events in verschiedenen Städten im VRR- Gebiet bot. Daneben konnten auch die Besucher großer Popkonzerte etwa von Robbie Williams in der Arena AufSchalke oder den Rolling Stones im Oberhausener CentrO mit ihrem KombiTicket Ab Juni 2002 wurde dieser Service dann auf alle möglichkeit weiterer Personen wird auf Anhieb kostenlos in öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Kunden des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr ausge- ein großer Erfolg. Es bewirkt einen Zuwachs an Damit konnten die bei Großevents stark belasteten weitet. Im August 2003 hat der VRR seine Mobili- Fahrgästen von 15 % und bildet so den Grund- Straßen rund um die Veranstaltungsorte entlastet tätsgarantie nochmals erweitert: Im Garantiefall stein für eine rundum erneuerte Ticketpalette werden. Insgesamt konnte der Verkehrsverbund können die Fahrgäste alternativ zum Taxi nun auch mit innovativen Angeboten wie Semester-, Feri- Rhein-Ruhr mit den Kooperationen zum Kombi- mit den Fernzügen IC/EC oder ICE zum Ziel fahren. en- und FirmenTicket. Ticket im Jahr 2004 einen Umsatz von 5 Millionen Die Kosten für die entsprechende Fahrkarte werden Euro erzielen.

16 I n f o r m a t i o n u n d K u n d e n b i n d u n g Seite 30 Seite 31 I m D i e n s t d e r K u n d e n. Waren Sie schon einmal auf einen Kaffee direkt am großen Strom? Seit einigen Jahren kann man es sich in der Landeshauptstadt mit Blick auf den Rhein gut gehen lassen. Neue Lebensqualität ist dadurch entstanden, dass mit der Rheinuferstraße auch die Autos unter die Erde verlegt wurden. Die Promenade lädt zum Flanieren und Entspannen ein etwa mit der Lektüre der VRR-Kundenzeitschrift MOBILZEIT, die über Neuigkeiten und Hintergründe im Nahverkehr informiert.

17 I n f o r m a t i o n u n d K u n d e n b i n d u n g Mehr vom Abo: AboLust Mit dem Kundenbindungsprogramm AboLust hat der VRR 2003 die Extraleistungen der Abotickets verdichtet und zu einer eigenständigen Marke ausgebaut. Das bisherige Scheckheft für Abonnenten von Ticket2000 und Ticket1000 wurde komplett überarbeitet und durch hochwertige Highlights ergänzt und aufgewertet. Offensive fürs BärenTicket: fit & mobil Ein Jahr nach der Einführung des BärenTickets für Aktive ab 60 hat der VRR eine neue Offensive im Bereich Seniorenmarketing gestartet: Im Oktober 2004 rief der Verbund in Kooperation mit namhaften Partnern die Initiative fit & mobil ins Leben. Sie regt die älteren Personen dazu an, aktiv zu bleiben und sich in das gesellschaftliche Leben einzubringen. Die AboLust stärkt die Kundenbindung bei beste- Voraussetzung dafür ist Mobilität, die der VRR mit fahrtspflege und Dach für mehr als Organi- henden Abonnenten und erhöht für Gelegenheits- seiner Initiative und insbesondere mit dem Bä- sationen aus allen Bereichen der sozialen Arbeit. fahrer den Anreiz, ein Abonnement abzuschließen. renticket unterstützen will. Der VRR hat sich zur Dem Förderverein der NRW-Stiftung, der Projekte Mit personalisierten AboLust-Mailings nimmt der Gründung einer Initiative entschlossen, da dieses zur Erhaltung von Naturschönheiten und kulturel- VRR mehrmals im Jahr direkten Kontakt mit seinen Instrument in besonderem Maße das Kommunika- len Schätzen im Land unterstützt. Stammkunden auf und offeriert ihnen verschiedene tions- und Informationsverhalten von Senioren be- Vergünstigungen und Extras. Dabei deckt die Abo- rücksichtigt: Ältere Menschen engagieren sich oft Die Partner bringen sich aktiv in die Initiative ein: mit Lust ein breites Spektrum an Angeboten und Koope- selbst in Vereinen und Initiativen. Zudem lassen sie Bonusleistungen und Vergünstigungen für BärenTi- rationspartnern ab. sich bei ihren Kaufentscheidungen nicht selten von cket-abonnenten. Zum Start von fit & mobil wurde Entsprechend der Struktur seines Aboticketsortiments, das verschiedenen Zielgruppen auf sie zu- AboLust-Sondervorstellungen fanden beispielsweise im GOP-Varieté in Essen statt. Zahlreiche bekannte und seriöse Verbände sind fit & mobil-kooperationspartner. ein Gutscheinheft mit solchen Extras der Partner aufgelegt. Seitdem bezieht der VRR diese geschnittene Tickets bietet, gibt es nun auch das den Empfehlungen glaubwürdiger Personen oder In- Leistungen regelmäßig in die AboLust-Mailings für Seite 32 AboLust-Mailing in unterschiedlichen Varianten. Erhielten zunächst die Abonnenten von Ticket2000 und Ticket1000 ein solches Mailing, wurde kurz sen der Jugendlichen entsprechen. So wurde etwa die Jugendmesse YOU in AboLust-Aktionen einbezogen. Nach dem Start des BärenTickets für Aktive stitutionen beeinflussen. Um der Zielgruppe 60plus die Vorzüge eines aktiven Lebens und des dafür geeigneten BärenTickets zu vermitteln, hat der VRR BärenTicket-Besitzer ein. Basismedium: der fit &mobil Ratgeber Seite 33 darauf eine eigene Version für die junge Zielgruppe der Abonnenten mit SchokoTicket und Zielgruppenspezifische Angebote machen die Kundenbindung immer interessanter. deshalb als Kooperationspartner für fit & mobil zahlreiche bekannte und seriöse Verbände gewonnen. Sie verbreiten als Multiplikatoren die Anliegen Als Basismedium der Initiative hat der VRR den fit & mobil-ratgeber aufgelegt. Das Heft bietet Tipps und interessante Beiträge zu den Themenberei- YoungTicketPlus eingerichtet. Darin bietet der Ver- ab 60 hat der VRR die AboLust noch einmal spezifi- der Initiative und die Vorteile des BärenTickets. chen Sport und Fitness, Kultur und Bildung so- bund gezielt Themen und Events an, die den Interes- ziert. Auch diese Zielgruppe erhält nun ein eigenes wie Gesundheit und Well- 2 5 J a h r e V R R N a h v e r k e h r i m W a n d e l 2003: Der VRR schafft mit der AboLust eine Marke für die umfangreichen Zusatzleistungen für Abon- Mailing, dessen Angebote und Vergünstigungen auf BärenTicket-Besitzer zugeschnitten sind. Für die AboLust-Mailings erarbeitet der VRR kontinuierlich neue Kooperationen und günstige Konditionen für seine Abonnenten. Oft gelingt es dem Ver- Mit diesen fit & mobil-partnern deckt der VRR verschiedene Themenbereiche ab: Der AOK als größtem Krankenversicherer im VRR- Gebiet. Dem LandesSportBund NRW (LSB) als größtem Sportanbieter des Landes NRW. ness. Ausflugsund Veranstaltungstipps aus dem VRR-Gebiet regen dazu an, das BärenTicket nenten. Die Stammkunden erhalten mehrmals bund, Veranstaltungen mit exklusivem Charakter zu Dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) als für verschiedene im Jahr per Post exklusive Angebote und Ver- entwickeln, die in dieser Form nur den jeweiligen einem der größten Freizeit- und Wandervereine in Touren zu nut- günstigungen bei attraktiven Kooperations- Ticketabonnenten zugänglich sind, beispielsweise Deutschland. zen. Der Ratgeber partnern aus dem Freizeitbereich. Verschiedene ein Musicalbesuch zum reduzierten Preis inklusive Den 41 Volkshochschulen in NRW, die viele Pro- deckt damit nicht nur die Varianten der AboLust decken dabei die Interes- Technikführung durch das Theater. Gerade diese gramme für Ältere anbieten. Themen der fit & mobil- sen unterschiedlicher Zielgruppen ab. AboLust-Angebote werten das Abonnement eines Dem Paritätischen Wohlfahrtsverband NRW als Partner ab, sondern informiert VRR-Tickets in besonderen Maße auf. einem der Spitzenverbände der Freien Wohl- die Leser auch über das

18 I n f o r m a t i o n u n d K u n d e n b i n d u n g BärenTicket und präsentiert es gleichzeitig als munikation vor Ort bei den Verkehrsunternehmen Beide VRR-Tickets für junge Leute sind Schlüssel zu einem aktiven Leben im VRR-Verbund- hat der VRR die Initiative in die Öffentlichkeit und an außerordentlich erfolgreich: 2004 wur- gebiet. Der Ratgeber ist zur Einführung der Initiative die Generation 60plus herangetragen. Standen bei den erstmals mehr als Young- erstmals erschienen, eine zweite Ausgabe wurde der Einführung des BärenTickets die Produkteigen- TicketPlus-Abonnements verkauft; das Anfang 2005 veröffentlicht. schaften im Vordergrund der Kampagne, so rückten SchokoTicket haben bereits mehr als Von Politik und Verbänden empfohlen nun die Menschen aus der Zielgruppe in den Mittelpunkt. Die Motive zeigten aktive und sympathische Kinder und Jugendliche. Damit ist fast jeder zweite Schüler im VRR mit Wie schon bei der Einführung des BärenTickets ha- Menschen ab 60, die den Spaß an Aktivität und dem SchokoTicket unterwegs. Um den ben die Seniorenorganisationen BAGSO und DSL Mobilität ausdrückten. Neben Plakaten und Anzei- Absatz der Erfolgstickets weiter zu stär- auch den Start von fit & mobil mit ihrer Empfehlung Die Schirmherrschaft für fit & mobil wurde von NRW-Familienministerin Fischer übernommen. gen wurden auch redaktionelle Sonderseiten in auflagenstarken Tageszeitungen geschaltet. An dem darin enthaltenen Gewinnspiel nahmen Der Eingangsbereich des Messestands auf der YOU. Schwerpunkte lagen auf Projekten mit Ehrenamtlichen und dem gerade gestarteten BärenTicket. Im ken, hat der VRR gezielte Promotionaktionen durchgeführt. Zum Start des Ausbildungsjahres im September 2004 wiesen Plakate und Infoflyer an berufsbildenden Schulen auf die begleitet. Weiteren prominenten Zuspruch erhielt Leser teil, ein Drittel davon forderte weitere Rahmen der rail # tec verlieh die Aktive Genera- Vorteile des YoungTicketPlus für Azubis hin. Vor den die Initiative von der NRW-Familienministerin Birgit Fischer, die die Schirmherrschaft für fit & mobil übernommen hat. Diese Unterstützung von Politik Informationen zum BärenTicket an. Die Initiative ist langfristig angelegt und wird auch tion, Deutsche Initiative für Senioren dem VRR am VDV-Stand die Goldene Hand für die Der VRR-Messestand auf der Jugendmesse YOU erfreut sich Jahr für Jahr regen Zuspruchs. und Seniorenverbänden war Bestandteil der breit im kommenden Jahr mit verschiedenen Aktivitäten Einführung seines neuen Seniorentickets. Darüber Sommerferien 2004 startete der VRR eine Früh- angelegten Marketingkampagne für fit & mobil und fortgeführt. Gemeinsam mit den Partnern präsen- hinaus nutzte der VRR die Messe für verschiedene bucheraktion für das SchokoTicket, die sich an die das BärenTicket. Beide wurden grundsätzlich in Ver- tiert der VRR fit & mobil bei lokalen Promotions vor Gremiensitzungen. So trafen sich die Fraktionen der Wechsler von der Grund- zur weiterführenden Schu- Seite 34 bindung miteinander kommuniziert und beworben. Über verschiedene Medien und eine gezielte Kom- Ort, um so kontinuierlich neue Abonnenten für das BärenTicket zu gewinnen. Verbandsversammlung und die Vorstände der kommunalen Verkehrsunternehmen zu Beratungen im Kongresszentrum. le richtete. Mit Plakaten, Flyern, Anzeigen und City- Light-Postern wurde die Aktion kommuniziert. So konnte diese Zielgruppe frühzeitig erreicht und der Seite 35 VRR präsent vor Ort Mit seinen aktuellen Themen und Projekten zeigt der VRR Präsenz vor Ort, um sich Aktionen für Jugendliche Die Nähe zum Kunden und den unmittelbaren Kontakt mit den Fahrgästen pflegt der VRR auf Veran- Andrang in den KundenCentern entzerrt werden. Gewinner des Cheerleader-Castingwettbewerbs und Mitglieder der DEG Silver Stars auf der YOU und seine Leistungen bei Meinungsbildnern und Kunden zu präsentieren. staltungen wie der Jugendmesse YOU in Essen. Gemeinsam mit der Essener Verkehrs-AG bot der VRR So hat sich der Verbund im November 2003 aktiv in und ehrenamtliches Engagement im Fokus. Hier den jungen Besuchern ein abwechslungsreiches die Gestaltung der Kongressmesse rail # tec einge- stellte der VRR unter anderem sein innovatives Qua- Programm mit Gewinnspielen und Trendsportarten. bracht. Der vom NRW-Verkehrsministerium und der litätscontrollingsystem für den SPNV und seine Ak- Als besonderer Anziehungspunkt auf der YOU er- Messe Westfalenhallen veranstaltete Bahngipfel ist tivitäten zum elektronischen Fahrgeldmanagement wies sich im Jahr 2004 die VRR-Arena: Human-Table- Treffpunkt und Diskussionsplattform für die natio- vor und veranstaltete das erste landesweite Treffen Soccer-Spiele, Auftritte der AIDA-Musicalstars und nale und internationale Bahnbranche, für Meinungs- der Bahnhofspaten in NRW. Am Stand des Verbands ein vom VRR organisiertes AIDA-Casting sorgten da- bildner aus Wirtschaft, Industrie und Politik. Der VRR Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) präsentier- für, dass die Tribünen des großen Messestands re- stellte sich an zwei Ständen auf der rail # tec dem te der VRR konkrete Projekte für mehr Qualität im gelmäßig voll besetzt waren. Abonnenten von Scho- breiten Fachpublikum vor: Am Gemeinschaftsstand Angebot von Bus und Bahn. Exemplarisch für das koticket und YoungTicketPlus konnten die YOU zum der nordrhein-westfälischen Nahverkehrs-Zweck- umfangreiche Engagement im Bereich Kundeninfor- halben Preis besuchen. Bis zu Jugendliche verbände standen landesweit wichtige Themen wie mation richtete der Verbund auf dem Messestand nutzten den Gutschein aus ihrem AboLust-Mailing der Wettbewerb im ÖPNV, Qualitätsmanagement ein Callcenter mit zwei Arbeitsplätzen ein. Weitere zum vergünstigten Messeeintritt.

19 I n f o r m a t i o n u n d K u n d e n b i n d u n g Aktive Kommunikation Der Wert der PR-Arbeit steigt ständig, denn die Information von Medien und der Öffent- zeitverkehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Diese wird die Printausgabe des Magazins durch den elek- lichkeit nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Beide Gruppen begleiten die Arbeit Erweiterung des Magazins konnte der VRR durch die tronischen Newsletter spectrum online. Er wird per des VRR aufmerksam und kritisch, deshalb setzt der Verbund auf eine regelmäßige und Zusammenarbeit mit dem Landesverkehrsministeri- an etwa klare Kommunikation seiner Aktivitäten. um, das Mitherausgeber der MOBILZEIT ist, mit minimalem Kostenaufwand realisieren Abonnenten versandt und Zu aktuellen Projekten, neuen oder veränderten An- aktiven Nutzung, etwa die Online-Bewerbung zum informiert sie je- geboten werden rund 80 Pressemeldungen pro Jahr QualitätsScout oder das Herunterladen von Aboan- Das VRR-Medium für Meinungsbildner und Ent- den zweiten Mon- kommuniziert. Rund 300 Redaktionen versorgt der trägen, ausgebaut. scheider der Branche ist das Magazin spectrum. Es tag über aktuelle VRR mit seinen wurde 2003 leicht modifiziert und setzt nun einen Neuigkeiten aus Informationen, die Ein oft genutzter Service der Webpräsenz ist die elek- noch deutlicheren Schwerpunkt auf Hintergründe dem VRR. regelmäßig auf tronische Fahrplanauskunft, über die sich schnell und Fachdiskussionen. Regelmäßig werden in spec- großes Interesse stoßen. Darüber und komfortabel Informationen zur gewünschten Fahrt abfragen lassen. trum Fachbeiträge von Experten zu aktuellen Fragestellungen des Nahverkehrs veröffentlicht. Ergänzt Fachinformationen für Meinungsbildner: das Magazin spectrum. hinaus stehen die Seite 36 Pressemeldungen Das Pressecenter unter vrr.de. im Internet allen Interessierten zur Verfügung. Die Schwerpunkte der VRR-Pressearbeit waren in den Berichtsjahren die Einführung des BärenTickets und die Reminderkampagne zum BärenTicket mit dem Start der Initiative fit & mobil, die Unterzeichnung des neuen Verkehrsvertrages mit der DB, Ausschreibungen und Betriebsaufnahmen im SPNV, der NRW-Tarif und das Thema ExtraSchicht. Für unterschiedliche Zielgruppen erstellt der VRR regelmäßige Publikationen: Das Kundenmagazin MOBILZEIT, das in einer Auflage von rund Exemplaren erscheint, informiert die Fahrgäste viermal im Jahr über aktuelle Themen rund um den VRR und seine Verkehrsunternehmen. In die Herbst-Ausgabe 2003 integrierte der VRR ein BärenTicket-Special inklusive einer Coupon-Aktion, die den Start des Das Kundenmagazin MOBILZEIT erscheint viermal im Jahr in einer Auflage von Anregungen für Aktive: FreizeitLust Mit einem eigenen Medium trägt der VRR dem wachsenden Markt des Freizeitverkehrs mit öffentlichen Verkehrsmitteln Rechnung: Die im Frühjahr 2004 erstmals erschienene FreizeitLust ist ein Doppelpack aus Veranstaltungskalender und Freizeitführer. Sie informiert über aktuelle Events in der Region und attraktive Ausflugsziele, die gut mit Bus und Bahn zu erreichen sind. Damit verstärkt der VRR den Nutzen des Ticketabon- tionen unter freiem Himmel oder Wellness-Angebo- Seite 37 Tickets unterstützte. So konnte der Verbund seriöse nements weiter und bietet gleichzeitig auch Nicht- ten. Diese Informationen können dem Leser lang- Das gesamte Angebot des VRR und umfangreiche Information und Marketing effektiv miteinander ver- Abonnenten interessante Tipps und Anregungen. fristig als Ideensammlung für die Freizeit dienen. Hintergrundinformationen zum Verbund sind je- knüpfen. Im Sommer 2004 wurde die MOBILZEIT um Als Service für die Fahrgäste ist jedem Ziel eine An- derzeit im Internetauftritt abrufbar, dessen Neuge- vier landesweite Freizeitseiten erweitert. Mit Beiträ- Die FreizeitLust erscheint zweimal im Jahr. Abon- fahrtsbeschreibung mit Bus und Bahn beigefügt. staltung auf positive Resonanz gestoßen ist. In der Webpräsenz wurden die Möglichkeiten der inter- gen zu attraktiven Freizeitzielen in NRW, die gut mit Bus und Bahn zu erreichen sind, fördern sie den Frei- nenten erhalten sie kostenlos, andere Interessierte können sie in den KundenCentern der VRR- Die gedruckte Ausgabe der FreizeitLust wird durch einen -Newsletter ergänzt. 2 5 J a h r e V R R N a h v e r k e h r i m W a n d e l 1988: Ein neues Vertriebskonzept macht für die Fahrgäste den Ticketkauf leichter und attraktiver. Moderne Vertriebswege wie Versand- und Telefonverkauf und der bargeldlose Ticketkauf verbessern den Service. Außerdem werden KundenCenter eingerichtet. Sie bieten Verkehrsunternehmen für 3,50 Euro kaufen. Der Band Was? Wann? Wo? vermittelt dem Leser einen Überblick über Veranstaltungen unterschiedlicher Sparten an Rhein und Ruhr. Der zweite Band, Ergänzt wird die gedruckte FreizeitLust in Buchform durch den -Newsletter FreizeitLust online. Er präsentiert regelmäßig neue Termine und Veranstaltungstipps aus dem VRR-Gebiet und kann im Internetauftritt des Verbunds kostenlos abonniert neben dem Verkauf von Fahrscheinen eine kompetente Beratung rund um Bus und Bahn. der Führer Rhein-Ruhr lockt, widmet sich in jeder werden. Bisher haben über Kunden den elek- Ausgabe einem speziellen Thema, etwa Sommerak- tronischen Freizeitservice bestellt.

20 T e c h n i k u n d I n n o v a t i o n Seite 38 Seite 39 D i e Z u k u n f t k a n n K o m m e n. Sind Sie auch schon einmal über die Wupper geschwebt, gereist zwischen Himmel und Erde? Die Schwebebahn ist längst zum Wahrzeichen Wuppertals und zur touristischen Attraktion geworden. Bei der Eröffnung vor mehr als 100 Jahren war das ungewöhnliche Verkehrsmittel ein technisches Wunderwerk. Und auch heute prägen Innovationen den Nahverkehr in der Region, etwa die modernen elektronischen Tickets, die der VRR als erster Verbund flächendeckend für seine Abonnenten eingeführt hat.

Stadt Witten: Linienübersicht Entwicklungskonzept

Stadt Witten: Linienübersicht Entwicklungskonzept 1 Stadt Witten: nübersicht nnetzkonzept SPNV RE 4 Dortmund Witten Hagen Ennepetal Schwelm Wuppertal Düsseldorf Neuss Mönchengladbach Aachen RE 4 Dortmund Witten Wetter Hagen Ennepetal Schwelm Wuppertal

Mehr

IT Management in den Kommunen des Ruhrgebiets

IT Management in den Kommunen des Ruhrgebiets INITIATIVE OPEN RUHR IT Management in den Kommunen des Ruhrgebiets 04.2013 Die IT-Organisation der Kommunen des Ruhrgebiets ist sehr uneinheitlich. In vielen Städte und Gemeinden ist die IT ein direkter

Mehr

Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440

Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440 0 16 Essen Hbf P+R Wattenscheid (BO) Bochum Hbf Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440 P+R Witten Hbf P+R Wetter (Ruhr) Hagen Hbf Hohenlimburg (HA) Zugteilung in Letmathe Richtung Iserlohn und

Mehr

NRW Tarifinformationen. Gültig ab: 01.01.2015

NRW Tarifinformationen. Gültig ab: 01.01.2015 NRW Tarifinformationen Gültig ab: 01.01.2015 2015 Alle Tickets auf einen Blick DER NRW-TARIF Von Haus zu Haus mit dem NRW-Tarif Der NRW-Tarif ist der Nahverkehrstarif für Fahrten inner halb Nordrhein-Westfalens,

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner Nordrhein-Westfalens Bevölkerungsstruktur wird sich in den kommenden Jahren spürbar verändern. Das Durchschnittsalter

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Verbraucherschutz und Stärkung der Kundenorientierung im Berliner ÖPNV Drs 15/3797 und 15/3958

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Verbraucherschutz und Stärkung der Kundenorientierung im Berliner ÖPNV Drs 15/3797 und 15/3958 Drucksache 15/ 4258 14.09.2005 15. Wahlperiode Mitteilung zur Kenntnisnahme Verbraucherschutz und Stärkung der Kundenorientierung im Berliner ÖPNV Drs 15/3797 und 15/3958 Die Drucksachen des Abgeordnetenhauses

Mehr

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012 Österreichischer Radgipfel 2012 nextbike- das Fahrradverleihsystem 2004: Gründung der nextbike GmbH durch Ralf Kalupner mit 20 Rädern in Leipzig 2008: Wall AG beteiligt sich mit 25,2 % an nextbike 2008:

Mehr

Die Nahverkehrsarchitekten

Die Nahverkehrsarchitekten Verbundbericht 2006/2007 Die Nahverkehrsarchitekten 5 Inhalt Inhalt 7 Vorwort 8 Einleitung 10 Wettbewerb & Verkehrspolitik 14 Mehr Markt, mehr Qualität 16 Das Angebot wird bunter 18 Engagiert für mehr

Mehr

Ticket1000 2014. Ticket1000. Das persönliche Monatsticket

Ticket1000 2014. Ticket1000. Das persönliche Monatsticket Ticket1000 2014 Abo-Antrag Abo-Antrag in in dieser dieser Broschüre! Broschüre Ticket1000 Das persönliche Monatsticket 2 Das Ticket1000 Das Ticket1000 ist als Monatsticket oder im Abo erhältlich. Wer s

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

BärenTicket. The Advantageous Subscription Ticket For Active People Over 60. BärenTicket 2011

BärenTicket. The Advantageous Subscription Ticket For Active People Over 60. BärenTicket 2011 BärenTicket 20 No responsibility is taken for the correctness of this information Any questions? Our customer service representatives will be glad to help you: Customer service number 0 180 3/50 40 30

Mehr

Tel.: 0180 6 504030 (Festnetzpreis 0,20 /Anruf; mobil max. 0,60 /Anruf)

Tel.: 0180 6 504030 (Festnetzpreis 0,20 /Anruf; mobil max. 0,60 /Anruf) Angaben ohne Gewähr Stand: Januar 2015 Noch Fragen? Wir sind für Sie da! MobiCenter Barmen Alter Markt 10, 42275 Wuppertal MobiCenter Elberfeld Wall 31, 42103 Wuppertal Tel.: 0180 6 504030 (Festnetzpreis

Mehr

Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gerne weiter:

Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gerne weiter: Stand: Januar 2015 Angaben ohne Gewähr Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gerne weiter: Schlaue Nummer 0 180 6/50 40 30 (Festnetzpreis 0,20 /Anruf; mobil max. 0,60 /Anruf)

Mehr

Ich bin einer von wir

Ich bin einer von wir Ich bin einer von wir Die Brückenlandschaft der A40IB1 als regionale Erzählung Straßen.NRW, Regionalniederlassung Ruhr in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Hauses der Stadtkultur 1 Ich bin einer von

Mehr

FirmenTicket. as persönliche Aboticket für Mitarbeiter/-innen

FirmenTicket. as persönliche Aboticket für Mitarbeiter/-innen FirmenTicket 2015 FirmenTicket D as persönliche Aboticket für Mitarbeiter/-innen 2 Stressfrei in den Job Schon frühmorgens sind die Straßen aufgrund des Berufsverkehrs völlig überfüllt. Staus und zeitraubende

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 29. Oktober 2009, 15:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für

Mehr

Die NahverkehrsArchitekten

Die NahverkehrsArchitekten Verbundbericht 2005/2006 Die NahverkehrsArchitekten 1 Inhalt Inhalt Wettbewerb & Verkehrspolitik S. 8 Agieren statt reagieren S. 12 Konkurrenz belebt das Geschäft S. 16 Reden ist Silber, machen ist Gold

Mehr

Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen. Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr

Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen. Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr Tops o Vorstellung agilis o agilis Netz Mitte (E-Netz Regensburg inkl. Donautalbahn) o agilis Netz Nord

Mehr

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 POSITIONIERUNG Positionierung der Flensburg GmbH Die Flensburg GmbH bleibt der Stadt Flensburg dauerhaft als kommunales Verkehrsunternehmen erhalten

Mehr

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3.

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3. NEUBAU BÜROCENTER Neusser City am Bahnhof direkt gegenüber NEUSS FURTHER STR. 3 Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof Ihr Büro Ihr Erfolg! Ihr Office am optimalen Standort

Mehr

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Eine Publikation von Andreas Maleika Kundenbarometer 2012 Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Die Stadt Frankfurt am Main hat in den vergangenen Jahren konsequent daran

Mehr

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Das KCEFM beim VRR Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement: Einrichtung

Mehr

Landesprogramm. Evaluationssitzung für das Jahr 2014

Landesprogramm. Evaluationssitzung für das Jahr 2014 Landesprogramm NRW 2014 kann verwirrt evtl.. schwimmen! Vorschlag: Evaluationssitzung (2012 für das Jahr 2013 2015) Evaluationssitzung für das Jahr 2014 Video des gemeinsamen Ministerinnentermins am 3.

Mehr

Bis 30.06.2010 antworten und Prämie kassieren! SchokoTicket. Willkommen im Club! Infos für Schüler und Eltern.

Bis 30.06.2010 antworten und Prämie kassieren! SchokoTicket. Willkommen im Club! Infos für Schüler und Eltern. Bis 30.06.2010 antworten und Prämie kassieren! SchokoTicket Willkommen im Club! Infos für Schüler und Eltern. Schulstart Wichtige Infos für Eltern nach den Sommerferien kommt auf Ihr Kind viel Neues zu:

Mehr

Hinweis: Bitte informieren Sie sich direkt bei den angegebenen Institutionen!

Hinweis: Bitte informieren Sie sich direkt bei den angegebenen Institutionen! Hochsauerlandkreis Volkshochschule Werl-Wickede-Ense Kirchplatz 5 1. 02922 9724-0 Kreis Soest Ansprechpartner: Herr Klesse 59457 Werl Arnsberg Kreis Unna Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg Hacheneyer Straße

Mehr

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg!

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! Deutschland hat die Chance auf ein digitales Wirtschaftswunder und Brandenburg kann einen Beitrag dazu

Mehr

FÜNF UND DREISSIG JAHRE

FÜNF UND DREISSIG JAHRE FÜNF UND DREISSIG JAHRE Inhalt Wettbewerb und Verkehrspolitik 6 Rhein-Ruhr-Express: Erfolgreiche Vergabe von 8 Fahrzeugbeschaffung und Betriebsleistungen VRR strebt einheitliche Bahnsteighöhe von 14 76

Mehr

Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen

Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen Vorträge Betrieb Moderator: Manfred Hovenjürgen Geschäftsführer Regional Bus Stuttgart GmbH Vorträge Betrieb Schwarzfahren war gestern mit Kundenbetreuern vom

Mehr

Service / Apple Mac Wartung UBUNTU/SAMBA UNIX Server

Service / Apple Mac Wartung UBUNTU/SAMBA UNIX Server Service / Apple Mac Wartung UBUNTU/SAMBA UNIX Server Seite 1 / 5 Wartung UBUNTU/SAMBA UNIX Server bootfähige Datensicherung erstellt mit Actronis TrueImage auf externe FireWire Harddisk auf Partition:

Mehr

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2 Ihr Weg zur: 19. 25. ARIL ÜNCHEN www.bauma.de 2 Auf allen Wegen zur Weltleitmesse U-Bahn und S-Bahn: direkt, schnell und mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei zur bauma Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt

Mehr

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen Paderborn / Hamm Düsseldorf Fahrplanänderungen RE 3 28.08.2015 (22:05) 31.08.2015 (4:50) RE 1 RE 6 RE 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Arbeiten am Bahnübergang kommt es von Freitag, 28.08.2015 (22:05)

Mehr

Übersicht: 18 Regionale Initiativen und Netzwerke zur Förderung der Teilzeitberufsausbildung in NRW

Übersicht: 18 Regionale Initiativen und Netzwerke zur Förderung der Teilzeitberufsausbildung in NRW Übersicht: 18 Regionale Initiativen und Netzwerke zur Förderung der in NRW Region Bezeichnung Region Aachen Netzwerk Seit März 2009 Dorothea Maaß Regionalagentur Region Aachen c/o Zweckverband Region Aachen

Mehr

Das Netzwerk verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen. Beiratssitzung der Landesverkehrswacht am 17.11.2010

Das Netzwerk verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen. Beiratssitzung der Landesverkehrswacht am 17.11.2010 Das Netzwerk verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen Beiratssitzung der Landesverkehrswacht am 17.11.2010 Ulrich Malburg 1 Die Ziele Leitgedanke: Mehr Lebensqualität durch Verkehrssicherheit Reduzierung von

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

meeting. guide. Thomas Willemsen / Stiftung Zollverein conventions, conferences and events

meeting. guide. Thomas Willemsen / Stiftung Zollverein conventions, conferences and events Ruhr. meeting. guide. Ihre partner für AuSSergewöhnliche Tagungen, Kongresse und Events Thomas Willemsen / Stiftung Zollverein Your partners for extraordinary conventions, conferences and events Die Macher

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

Westfalenbau Grundbesitz GmbH

Westfalenbau Grundbesitz GmbH Anlageimmobilien Westfalenbau Grundbesitz GmbH Wir über uns Unser im Jahr 2004 gegründetes Immobiliendienstleistungsunternehmen Westfalenbau Grundbesitz GmbH hat seinen Hauptsitz in Dortmund am Westfalendamm

Mehr

Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr

Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr Situation vor Projektstart - Verkehrserziehung an halleschen Schulen beschränkte sich oft auf das Erlernen von Verhaltensregeln im Straßenverkehr

Mehr

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren 1 Gemeinsame Presseinformation 23. April 2013 (5 Seiten) Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Bremer Straßenbahn AG, BREMERHAVEN BUS, Verkehr und Wasser GmbH Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gern weiter:

Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gern weiter: Stand: Januar 2015 Angaben ohne Gewähr Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gern weiter: Schlaue Nummer 0 180 6/50 40 30 Online-Fahrplanauskunft www.vrr.de mobile Fahrplanauskunft

Mehr

(((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel. Kolibri & Co.

(((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel. Kolibri & Co. (((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel Kolibri & Co. Kolibri & Co. - Projektverlauf Förderbekanntmachung des BMVBS im Juli 2007 Stellung des Antrages auf Gewährung einer Bundeszuwendung

Mehr

BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF

BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF SITZUNGSVORLAGE Sitzung Nr. StA VA 51 PA RR TOP 6 Datum 20.03.2014 Ansprechpartner: ORBR Plück Telefon : 0211-475 3275 Bearbeiter: RAng Kutsche Ergebnisdarstellung des Förderprogrammes

Mehr

Lebendiger Eisenbahnverkehr in Bayern und Österreich. Chancen erkennen. Synergien nutzen.

Lebendiger Eisenbahnverkehr in Bayern und Österreich. Chancen erkennen. Synergien nutzen. Lebendiger Eisenbahnverkehr in Bayern und Österreich Chancen erkennen. Synergien nutzen. Bayerische Oberlandbahn Kurzvorstellung Zahlen, Daten, Fakten Betriebsaufnahme Fahrzeuge Mitarbeiter/innen Fahrgäste

Mehr

Beste Verbindungen in der Region Basel.

Beste Verbindungen in der Region Basel. Beste Verbindungen in der Region Basel. vernetzt 145 000 Fahrgäste täglich 53 Mio. Fahrgäste jährlich 3 Tramlinien 98 Trams 18 Buslinien 66 Linienbusse 430 Mitarbeitende CHF 97 Mio. Umsatz CHF 415 Mio.

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche 1988 Förderprogramm des Landes Fahrradfreundliche Städte in NRW Geschichte der AGFS 1993 Gründung der AGFS mit

Mehr

Entwicklung der Privathaushalte 2011 bis 2030

Entwicklung der Privathaushalte 2011 bis 2030 Entwicklung der Privathaushalte 2011 bis 2030 Modellrechnungsergebnisse für den Regierungsbezirk Düsseldorf 1 Methodik der Modellrechnung zur Entwicklung der Privathaushalte Datenbasis: -Bevölkerungsvorausberechnung

Mehr

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen BSL Transportation Consultants GmbH & Co. KG Cölln Haus Brodschrangen 3 5 20457 Hamburg info@bsl-transportation.com www.bsl-transportation.com vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen Abschlusskonferenz

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

Bus und Bahn macht Schule

Bus und Bahn macht Schule Bus und Bahn macht Schule Philipp Spitta Grundschule an der Langforthstraße und ZfsL Bochum JuMo-Workshop 26.11.2012 Hannover Philipp Spitta Grundschullehrer in Herne seit 1997 Aktiv im Verkehrsclub Deutschland

Mehr

SPECTRUM. nachrichten. hintergründe. impulse.

SPECTRUM. nachrichten. hintergründe. impulse. 01 2015 SPECTRUM nachrichten. hintergründe. impulse. Qualitäts- und Stationsbericht zeichnen Bild des SPNV im VRR // VRR fördert Infrastrukturvorhaben von Städten und Verkehrsunternehmen // RRX-Fuhrpark:

Mehr

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Pressemitteilung Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Konzentration stärkt Beratungskompetenz St. Wendel, 27. Juli 2015 Die Kreissparkasse

Mehr

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000.

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000. 11 Mobilität und Verkehr 899-1000 Mobilität in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Bundesamt für Statistik BFS Bundesamt für Raumentwicklung ARE Neuchâtel, 2012

Mehr

Wir bewegen mehr. Transportlogistik am Bau. Baustoffe Transporte Containerdienst Recycling Entsorgung. www.graewe-transporte.de

Wir bewegen mehr. Transportlogistik am Bau. Baustoffe Transporte Containerdienst Recycling Entsorgung. www.graewe-transporte.de Wir bewegen mehr. Baustoffe Transporte Containerdienst Recycling Entsorgung Transportlogistik am Bau www.graewe-transporte.de Gräwe Transport GmbH ein flexibles, innovatives und zukunftsorientiertes Familienunternehmen.

Mehr

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Willkommen Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Mit Blick auf ein Europa ohne Grenzen baut München kontinuierlich die

Mehr

Ihre Rechte als unser Fahrgast

Ihre Rechte als unser Fahrgast Ihre Rechte als unser Fahrgast Im Eisenbahnverkehr in Deutschland gelten einheitliche Fahrgastrechte. Sie räumen den Reisenden gleiche Rechte bei allen Eisenbahnunternehmen ein und gelten für alle Züge

Mehr

vergabe.nrw 3.0 Vorstellung des neuen Portals und Partizipationsmöglichkeiten für Kommunen in Nordrhein-Westfalen

vergabe.nrw 3.0 Vorstellung des neuen Portals und Partizipationsmöglichkeiten für Kommunen in Nordrhein-Westfalen vergabe.nrw 3.0 Vorstellung des neuen Portals und Partizipationsmöglichkeiten für Kommunen in Nordrhein-Westfalen Carsten Klipstein, Geschäftsführer d-nrw Lemgo, 05.11.2014 Folie 2 d-nrw 2012 Agenda 1

Mehr

Anschrift Telefon Fax E-Mail

Anschrift Telefon Fax E-Mail Stadt Bochum Ordnungsamt Willy-Brandt-Platz 2-6 44777 Bochum 0234 910-1419 0234 910-3679 0234 9101418 amt32@bochum.de Stadt Dortmund Ordnungsamt / Olpe 1 44122 Dortmund 0231 50-0, -24967, -25360, -27022,

Mehr

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00)

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) RE 4 Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) S 8 S 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Weichenerneuerungen im Raum Neuss kommt es zu umfangreichen Fahrplanänderungen

Mehr

Das Regionale Einzelhandelskonzept für das Östliche Ruhrgebiet und angrenzende Bereiche und seine Fortschreibung

Das Regionale Einzelhandelskonzept für das Östliche Ruhrgebiet und angrenzende Bereiche und seine Fortschreibung Das Regionale Einzelhandelskonzept für das Östliche Ruhrgebiet und angrenzende Bereiche und seine Fortschreibung Jörg Lehnerdt,, Köln 1 Fortschreibung des REHK worum geht es? Evaluierung der Erfahrungen

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Fahrplanänderungen im Rheinland wegen Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke 7. März (abends) 7. April (früh) 2014. Regio NRW.

Fahrplanänderungen im Rheinland wegen Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke 7. März (abends) 7. April (früh) 2014. Regio NRW. Fahrplanänderungen im land wegen Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke 7. März (abends) 7. April (früh) 2014 Bauinformationen Ersatzfahrpläne Regio NRW Sehr geehrte Fahrgäste, vom 7. März (abends) bis

Mehr

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren Wer kennt das nicht: Am Ticketautomat fehlt das passende Kleingeld. Und welches Ticket ist überhaupt

Mehr

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick Touch&Travel Agenda Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise Ausblick 2 Touch&Travel - Mobiltelefon als Bahn- und Busfahrkarte Touch&Travel Der einfache und flexible Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Mehr

networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen

networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen Wer sind wir Wir sind ein Netzwerk persönlicher Kontakte für Unternehmer aus den Bereichen IT und Medien in Nordrhein-Westfalen mit knapp 180 Mitgliedern.

Mehr

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die

Mehr

St.-Aegidius-Kirche. Karlschule. Frauen Mus. Beethovenhalle Marienschule. Eisenbahn- Bundesamt. Stadtwerke Amts- u. Landger.

St.-Aegidius-Kirche. Karlschule. Frauen Mus. Beethovenhalle Marienschule. Eisenbahn- Bundesamt. Stadtwerke Amts- u. Landger. Rhein / Bad Godesberg /Dt Museum Bonn Bonn Hbf s Tnenbusch ( Köln, s Köln-Niehl) weiter nach U /Köln Widdig Widdig Kölner Ldstr St-Aegidius-Kirche August Macke Haus Uedorf Turnhalle Schule Uedorf Rheidter

Mehr

Digitale Netze und intelligente Mobilität

Digitale Netze und intelligente Mobilität Digitale Netze und intelligente Mobilität Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme Universität Kassel Konferenz (((eticket Deutschland, 04./05.11.2014, Berlin 0. Einstieg Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge

Mehr

Hagen Wuppertal Düsseldorf Neuss Mönchengladbach Schienenersatzverkehr Wuppertal-Vohwinkel Wuppertal Hbf

Hagen Wuppertal Düsseldorf Neuss Mönchengladbach Schienenersatzverkehr Wuppertal-Vohwinkel Wuppertal Hbf Zugnummer 31835 31837 31839 31851 31853 31845 31847 Verkehrstage TGL TGL TGL Fr + Sa Fr + Sa TGL Sa + So Mönchengladbach Hbf 21:24 21:54 22:24 22:54 23:54 0:54 1:54 Düsseldorf Hbf 22:00 22:30 23:00 23:30

Mehr

spectrum nachrichten. hintergründe. impulse. Ausgabe 1 2007 Seite 8 Titelthema: Technische Services nach Maß

spectrum nachrichten. hintergründe. impulse. Ausgabe 1 2007 Seite 8 Titelthema: Technische Services nach Maß spectrum nachrichten. hintergründe. impulse. Ausgabe 1 2007 Seite 8 Titelthema: Technische Services nach Maß Seite 3 Im Verbund: Strategien für den Wettbewerb Seite 16 VRR-Ticker: Erfreuliche Bilanz 2006

Mehr

3. ob es zutrifft, dass das Land Baden-Württemberg OstalbMobil im Rahmen der Verbundförderung mit fast 3 Mio. jährlich fördert;

3. ob es zutrifft, dass das Land Baden-Württemberg OstalbMobil im Rahmen der Verbundförderung mit fast 3 Mio. jährlich fördert; 14. Wahlperiode 14. 12. 2007 Antrag der Abg. Werner Wölfle u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Innenministeriums OstalbMobil im Ostalbkreis Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen,

Mehr

K O M M U N I K A T I O N

K O M M U N I K A T I O N K O M M U N I K A T I O N B E R A T U N G S O F T W A R E INBOUND DIE ERFOLGREICHE VERBINDUNG ZWISCHEN FAHRGAST UND VERKEHRSUNTERNEHMEN. 24/7, RUND UM DIE UHR. SIEBEN TAGE DIE WOCHE. INBOUND Die erfolgreiche

Mehr

Statement zur MONA GmbH

Statement zur MONA GmbH Neuer Verkehrsverbund im Allgäu wird den Nahverkehr attraktiver machen Mobilität - das Allgäu rückt zusammen Zehn regionale Verkehrsunternehmen machen auf Initiative von Landrat Anton Klotz und Oberbürgermeister

Mehr

EuroShop Trade Fairs. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 24 26 February 2015. Düsseldorf, Germany www.eurocis.com.

EuroShop Trade Fairs. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 24 26 February 2015. Düsseldorf, Germany www.eurocis.com. EuroShop Trade Fairs EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology 24 26 February 2015 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com D Service-Kit Unser Service-Kit für Ihren Messebesuch. Wichtige Infos und

Mehr

Ausschreibung von Vertragsarzt- und Psychotherapeutensitzen in Westfalen-Lippe

Ausschreibung von Vertragsarzt- und Psychotherapeutensitzen in Westfalen-Lippe Ausschreibung von Vertragsarzt- und Psychotherapeutensitzen in Westfalen-Lippe Juni 2015 Im Auftrag der jetzigen Praxisinhaber bzw. deren Erben schreibt die KVWL die abzugebenden Arzt- und Psychotherapeuten-Praxen

Mehr

Das innovative VRR-Fahrrad-Service-Konzept bikey

Das innovative VRR-Fahrrad-Service-Konzept bikey Das innovative VRR-Fahrrad-Service-Konzept bikey Wirtschaft in Bewegung 18. und 19. April in Bonn Ludger Drabiniok, VRR 16 Städte, 5 Kreise 7,25 Mio. Einwohner 5.030 km² Fläche 1.440 Einwohner/ km² 3.600

Mehr

Die landesweite Nahverkehrsauskunft

Die landesweite Nahverkehrsauskunft Pilotprojekt Die schlaue Nummer Die landesweite Nahverkehrsauskunft Fakten Ziele Perspektiven Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen 50 IN Verteilerhinweis

Mehr

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2.

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Angebotsverbesserungen ab Dezember 2009 und 2010. Angebotsverbesserungen ab 2009 und 2010. 2 Der Kanton Zug und die SBB planen, das Angebot der Stadtbahn

Mehr

» Die NVV-Mobilfalt. Mobilität in einer neuen Vielfalt. RZ_NVV_Broschuere_Mobilfalt_mt.indd 1

» Die NVV-Mobilfalt. Mobilität in einer neuen Vielfalt. RZ_NVV_Broschuere_Mobilfalt_mt.indd 1 » Die NVV-Mobilfalt. Mobilität in einer neuen Vielfalt RZ_NVV_Broschuere_Mobilfalt_mt.indd 1 28.11.12 17:12 Den Menschen in den ländlichen Räumen müssen auch in Zukunft Die NVV-Mobilfalt ist eine echte

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015 Tarife & Preise gültig ab 1. Januar 2015 Wir haben für Sie das passende Angebot. Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, mit unserem Tarife & Preise Informationsheft möchten wir Ihnen unsere Fahrausweis-Angebote

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Wanne-Herner Eisenbahn Der flexible Logistikpartner

Wanne-Herner Eisenbahn Der flexible Logistikpartner Wanne-Herner Eisenbahn Der flexible Logistikpartner 2 inhalt Unternehmensporträt 3 Das Beste für Ihr Gut! 3 Unternehmensporträt 4 Transport 5 Lagerung & Umschlag 6 Container Terminal Herne 7 Eisenbahn

Mehr

Tarifvertrag. zum. Job-Ticket. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns. (KonzernJob-TicketTV)

Tarifvertrag. zum. Job-Ticket. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns. (KonzernJob-TicketTV) Tarifvertrag zum Job-Ticket für die Arbeitnehmer verschiedener Unternehmen des DB Konzerns (KonzernJob-TicketTV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 DB Job-Ticket 3 SPNV Job-Ticket 4 Verbund Job-Ticket 5 Sonderregelungen

Mehr

DIPL.-ING. (FH) MARKUS GEBHARDT SACHVERSTÄNDIGER FÜR DIE BEWERTUNG VON BEBAUTEN UND UNBEBAUTEN GRUNDSTÜCKEN

DIPL.-ING. (FH) MARKUS GEBHARDT SACHVERSTÄNDIGER FÜR DIE BEWERTUNG VON BEBAUTEN UND UNBEBAUTEN GRUNDSTÜCKEN Referenzen Auf Grund der hohen Anzahl der Beratungen und Begutachtungen in den letzten Jahren beschränkt sich die Liste der Referenzen auf die letzten Jahre. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die

Mehr

Das Mobilportal von RP ONLINE

Das Mobilportal von RP ONLINE Das Mobilportal von RP ONLINE Schneller, schöner, individueller so präsentiert sich RP ONLINE ab sofort seinen Smartphone-Nutzern. Das neue Mobilportal bietet nicht nur ein benutzerfreundliches Layout,

Mehr

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen.

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark! wurde vor nunmehr 15 Monaten das Actebis Network aus der Taufe gehoben. Aus einem ursprünglich losen Verbund

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Rede zum Haushalt 2014 Soziale Fraktion im Rat der Stadt Dorsten

Rede zum Haushalt 2014 Soziale Fraktion im Rat der Stadt Dorsten Rede zum Haushalt 2014 Soziale Fraktion im Rat der Stadt Dorsten Reinhild Reska Sehr geehrter Herr Bürgermeister, meine Damen und Herren, die Soziale Fraktion wird der Fortschreibung des Haushaltssanierungsplanes

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

wuppertal-live.de solingen-live.de remscheid-live.de Terminkalender und Ticketservice im Bergischen Dreieck

wuppertal-live.de solingen-live.de remscheid-live.de Terminkalender und Ticketservice im Bergischen Dreieck wuppertal-live.de solingen-live.de remscheid-live.de Terminkalender und Ticketservice im Bergischen Dreieck Saison 2012/13 Stand 5.10.2012 Wuppertal Intro Solingen Remscheid Das Bergische Dreieck Wuppertal/Solingen/Remscheid

Mehr

Höhenrettungsgruppen. Feuerwehren NRW. der. 8. Auflage Stand 01/2008

Höhenrettungsgruppen. Feuerwehren NRW. der. 8. Auflage Stand 01/2008 sgruppen der Feuerwehren in NRW 8. Auflage Stand 01/2008 Handbuch der sgruppen in NRW Das vorliegende Handbuch ist ein Verzeichnis aller sgruppen der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren in NRW. Die personelle

Mehr

Für schlaue Rechner: die Blaue.

Für schlaue Rechner: die Blaue. Rundum mobil und es kostet nicht viel! Für schlaue Rechner: die Blaue. Wer an 20 Tagen im Monat mit dem Auto in die Innenstadt von Rheine fährt, Hin- und Rückweg ca. 12 Kilometer, zahlt bei einem Mittelklasse-

Mehr

IHR STARKER WETTPARTNER

IHR STARKER WETTPARTNER IHR STARKER WETTPARTNER AUFTRIEB DURCH ERFOLG AUFSTREBEND, ERFOLGREICH UND INNOVATIV DAS UNTERNEHMEN TIPBET LTD. TIPBET LTD. IST EIN JUNGES UND AUFSTREBENDES UNTERNEHMEN MIT SITZ IN MALTA. SEIT DER GRÜNDUNG

Mehr

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage Konzeption Spielplatzpaten paten der Freiwilligenagentur Freilassing sing Stand Mai 2012 2. Auflage KONTAKT Obere Feldstr. 6-83395 Freilassing Telefon : 08654/774576 oder 08654/773069 Kinder und Jugendbüro

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr