Leistungsbeschreibungen CJG Hermann-Josef-Haus. Regelangebot Haus Spatzennest

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsbeschreibungen CJG Hermann-Josef-Haus. Regelangebot Haus Spatzennest"

Transkript

1 Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Das Haus Spatzennest ist eine Außenwohngruppe des Hermann-Josef-Hauses in einem Einfamilienhaus mit Garten in dem kleinen Ort Wachtberg-Pech. Die pädagogische Arbeit erfolgt in einer koedukativen altersgemischten Gruppe mit 9 Kindern im Alter von 5 11 Jahren. Die Gruppe wird familienähnlich geführt. Nach intensiver pädagogischer Diagnostik und Erarbeitung und Stärkung von Ressourcen des Kindes und seiner Familie, ist das Ziel der Maßnahme eine Rückführung in die Ursprungsfamilie. Falls die Kinder aus verschiedenen Gründen nicht in ihre Ursprungsfamilie zurückkehren können, wird die Vermittlung in eine Pflegefamilie oder Erziehungsstelle geplant und eng begleitet. Die Verweildauer ist kurz- bis mittelfristig. Grundleistungen Individuelle Auftragsklärung und Zielformulierung mit dem Jugendamt 24 Stunden Betreuung im Schichtdienst durch pädagogische Fachkräfte Individual- und gruppenpädagogische Arbeit Förderung des Sozialverhaltens (im Gruppenalltag, Gruppenspiele) Förderung des Gesundheitsbewußtseins Sicherstellung der medizinischen Versorgung Schulentwicklung (Hausaufgabenbetreuung und Kontakte zu Schulen) Freizeitgestaltung Sportpädagogische Angebote Durchführung einer Ferienfreizeit Tiergestützte Pädagogik Selbstständigkeitstraining Methodische Familienarbeit (Familiengespräche, Elternkontakte) Pädagogische Eingangs- und Verlaufsdiagnostik Hilfeplanung/Erziehungsplanung Gemeinsame Perspektivklärung mit den Eltern und dem Jugendamt Enge Zusammenarbeit mit dem Jugendamt (Hilfeplan, Reflexionsgespräche, Krisengespräche, Perspektivklärung) Vorbereitung bei Rückführung oder Wechsel der Betreuungsform Individuelle Leistungen für ausländische Kinder Gesetzliche Grundlage 27 SGB VIII i.v.m. 34 ff. SGB VIII 36 SGB VIII Seite 1 von 9

2 Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Das Haus Spatzennest ist eine Außenwohngruppe des Hermann-Josef-Hauses in einem Einfamilienhaus mit Garten in dem kleinen Ort Wachtberg-Pech. Die pädagogische Arbeit erfolgt in einer koedukativen altersgemischten Gruppe mit 9 Kindern im Alter von 5 11 Jahren. Die Gruppe wird familienähnlich geführt. Nach intensiver pädagogischer Diagnostik und Erarbeitung und Stärkung von Ressourcen des Kindes und seiner Familie, ist das Ziel der Maßnahme eine Rückführung in die Ursprungsfamilie. Falls die Kinder aus verschiedenen Gründen nicht in ihre Ursprungsfamilie zurückkehren können, wird die Vermittlung in eine Pflegefamilie oder Erziehungsstelle geplant und eng begleitet. Die Verweildauer ist kurz- bis mittelfristig. Grundleistungen Individuelle Auftragsklärung und Zielformulierung mit dem Jugendamt 24 Stunden Betreuung im Schichtdienst durch pädagogische Fachkräfte Individual- und gruppenpädagogische Arbeit Förderung des Sozialverhaltens (im Gruppenalltag, Gruppenspiele) Förderung des Gesundheitsbewußtseins Sicherstellung der medizinischen Versorgung Schulentwicklung (Hausaufgabenbetreuung und Kontakte zu Schulen) Freizeitgestaltung Sportpädagogische Angebote Durchführung einer Ferienfreizeit Tiergestützte Pädagogik Selbstständigkeitstraining Methodische Familienarbeit (Familiengespräche, Elternkontakte) Pädagogische Eingangs- und Verlaufsdiagnostik Hilfeplanung/Erziehungsplanung Gemeinsame Perspektivklärung mit den Eltern und dem Jugendamt Enge Zusammenarbeit mit dem Jugendamt (Hilfeplan, Reflexionsgespräche, Krisengespräche, Perspektivklärung) Vorbereitung bei Rückführung oder Wechsel der Betreuungsform Individuelle Leistungen für ausländische Kinder Gesetzliche Grundlage 27 SGB VIII i.v.m. 34 ff. SGB VIII 36 SGB VIII Seite 2 von 9

3 Zielgruppe/Indikation Die Unterbringung ist geeignet für Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 11 Jahren oder Kindern mit entsprechendem Entwicklungsalter die aufgrund ihrer emotionalen, sozialen und kognitiven Beeinträchtigungen eine individuelle Betreuung benötigen mit Wahrnehmungsstörungen mit Entwicklungsverzögerungen mit Missbrauchs- und Gewalterlebnissen Die Unterbringung ist nicht geeignet für Mädchen und Jungen mit geistiger oder körperlicher Behinderung mit akuten psychiatrischen Krankheitsbildern mit ausgeprägter Drogenproblematik Ziele Stärkung der Ressourcen des Kindes Aufarbeitung von Entwicklungsrückständen Kompensieren von Defiziten Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung und der sozial-emotionalen Kompetenz Entwicklung von Vertrauen in Beziehungen Entwicklung von lebenspraktischen Fertigkeiten Förderung der Selbstständigkeit und der Eigenverantwortung Förderung der schulischen Entwicklung Entwicklung eines angemessenen Spiel- und Freizeitverhaltens Vermittlung von Werte- und Glaubensfragen Entwicklung eines Gesundheitsbewußtseins Förderung der Eltern-Kind-Beziehung Perspektivklärung: Arbeit mit der Familie, um zu klären, ob eine Rückführung, der Verbleib in einer Wohngruppe oder eine Vermittlung in eine Adoptions- oder Pflegefamilie angezeigt ist Begleitung eines Rückführungs- oder Vermittlungsprozesses Anzahl der Plätze 9 Plätze für Kinder Personalschlüssel Betreuungsschlüssel: 1:1,71 5,25 Stellen pädagogische Fachkräfte inkl. Nachtbereitschaft Seite 3 von 9

4 Mitarbeiterqualifikation Pädagogische Fachkräfte: Fachschule, Fachhochschule, Hochschule Raum/Lage Infrastruktur Raum/Lage: Freistehendes Haus im Ortskern von Wachtberg-Pech, 3,5 km von Bonn-Bad Godesberg Der Ort ist ländlich gelegen Im Ort befinden sich Geschäfte, Schulen, Kindergärten und Vereine Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind weitere Schulen, Einkaufszentren sowie das Haupthaus zu erreichen Räumlichkeiten: Das 230 qm große Haus ist in 3 Ebenen aufgeteilt Vorhanden sind: 3 Einzelzimmer 3 Doppelzimmer, 1 Wohnküche 1 Eß-/Spielzimmer 1 Wohnzimmer 3 Toiletten, 2 Badezimmer 1 Büro/Nachtbereitschaftszimmer 1 Keller 2 Balkone Garten Betriebserlaubnis Die aktuelle Betriebserlaubnis ist zum durch den Landschaftsverband Rheinland erteilt worden. Entgelt Das Leistungsentgelt ist mit dem örtlich zuständigen Jugendamt verhandelt und liegt vor. Seite 4 von 9

5 Gestaltung des Wohnumfeldes Auseinandersetzung mit Wert- und Glaubensfragen Alltägliche Versorgung Täglich Täglich mittags 1 x pro Woche Bereitstellung eines persönlichen Wohnbereichs und Hilfe bei der persönlichen Gestaltung Entwicklungsgerechte Ausgestaltung der Wohn- und Schlafräume Pflege einer emotional stützenden, helfenden und Sicherheit gebenden Atmosphäre Überschaubare und fest geordnete Umgebung (Funktionsecken, Materialien in erreichbarer Höhe, sichtbare Anordnung) Gestaltung des Wohnumfeldes dem Rhythmus der Jahreszeiten angepasst Gemeinsame Gestaltung des Gartens Die Auseinandersetzung mit Wert- und Glaubensfragen findet Ausdruck in Ritualen des Alltags, wie z.b. gemeinsame Gebete Der Alltag ist geprägt durch ein zugewandtes Miteinander. Dies findet sich auch im Feiern von Festen, wie z.b. die Feiern des christlichen Jahreskreises, Einladung zu Eucharistiefeiern, wieder Das Erleben von Gemeinschaft und der Respekt, der dem Einzelnen entgegengebracht wird, sowie die Auseinandersetzung mit fremden Kulturen und deren Religionen sind Inhalte der Wertevermittlung regelmäßige gemeinsame Mahlzeiten Mahlzeiten aus der Küche des Hermann-Josef-Hauses Selbstversorgung für Frühstück und Abendessen Zubereitung der Mahlzeiten durch das pädagogische Personal unter Einbeziehung einzelner Kinder nachmittags kleiner Imbiss Reinigung durch eine Hauswirtschaftskraft Medizinische Versorgung bei Aufnahme regelmäßig bei Bedarf Gesundheitliche Eingangsdiagnostik durch einen Haus- oder Kinderarzt Gesundheitskontrollen Sicherstellung notwendiger Therapien und Medikamentenvergabe Herstellung der Kontakte und Koordination externer Helfer Intensiver Austausch und Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten Kinder- und Jugendpsychiatrische Vorstellung Es besteht zur Abklärung Kinder- und Jugendpsychiatrischer Fragestellungen die Möglichkeit zur Inanspruchnahme eines Konsiliardienstes der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Abteilung der Rheinischen Kliniken Bonn Seite 5 von 9

6 Förderung des Gesundheitsbewußtseins Täglich und nach Bedarf Körperpflege und -hygiene Maßvolle und gesundheitsfördernde dem Wachstum und der Entwicklung entsprechende Ernährung Ausreichend Bewegung Altersentsprechende Projektarbeit zu verschiedenen Themen (Ernährung, Sexualaufklärung, Körperbewußtsein) Freizeitgestaltung 1 x jährlich Täglich Kreativangebote in der Gruppe Spiel- und Bewegungsangebote drinnen und draußen Themenbezogene Projektarbeit Besondere Angebote des Hermann-Josef-Hauses (Feste/Feiern, Malschule, verschiedene Sportangebote) Ausflüge in die nähere Umgebung Ferienfreizeit mit der Gruppe Anmeldung in örtliche Vereine Integration in das soziale Umfeld Förderung von Kontakten zu Gleichaltrigen aus Schule, Kindergarten oder Nachbarschaft Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und des Sozialverhaltens Fortwährend Beziehungsangebote, Einzelgespräche und Reflektion Individuelle Erziehungsplanung mit Überprüfung im HPG Klare Tagesstruktur mit verbindlichen Regeln und Ritualen Ermöglichen von korrigierenden Beziehungserfahrungen Einhalten von Absprachen, Verlässlichkeit und Verbindlichkeit erleben Umgang mit Gefühlen wie Wut, Frustration oder Trauer erlernen Konfliktlösungsstrategien entwickeln Einüben von Umgangsformen miteinander: Ausreden lassen, höfliche und respektvolle Ansprache Umgang, Versorgung, Pflege und Übernahme von Verantwortung für die hauseigenen Tiere Übernahme von Diensten für die Gemeinschaft gezielte individuelle Trainingsprogramme und Verhaltenspläne im Alltag Seite 6 von 9

7 Kindspezifische Angebote Täglich Individuelle Zubettgeh-Rituale entwickeln und fördern (Gebete, Lieder, Geschichten) Ganzheitliche Erziehung unter Berücksichtigung der sensiblen Phasen (nach Maria Montessori) Sinnes- und Bewegungserziehung zur Entwicklungsförderung Schulische Förderung Bei Aufnahme Täglich/ Auswahl einer geeigneten Schulform in Abstimmung mit den Eltern bzw. Vormund oder Sorgeberechtigten und dem Jugendamt Heranführen an die entsprechende Schulform Unterstützung bei den Hausaufgaben, Vorbereitung auf Tests, Klassenarbeiten und Prüfungen Aufarbeiten von fehlenden Grundlagen und Defiziten Erfahrungsorientiertes und prozesshaftes Lernen im Alltag Förderung der schulischen Arbeitshaltung und der Lernmotivation Besuch des Lerntrainings im Haus Besuch von Elternsprechtagen, Elternabenden und schulischen Veranstaltungen Intensive Zusammenarbeit mit den Lehrer/-innen und Einbeziehen der Eltern in schulische Prozesse (Elternsprechtag, Elternabend, Schulfest) Kindergarten Entwicklungsdiagnostik, Erziehungsplanung, Hilfeplanung Innerhalb 4 Wochen Während der ersten 6 Wochen Mindestens halbjährlich Halbjährlich Auswahl des geeigneten Kindergartens er Austausch mit den Erzieher/-innen sowie Besuch von Elternabenden Transfer von bearbeiteten Themen aus dem Kindergarten in den Gruppenalltag Im Aufnahmegespräch Anamnesebogen in Zusammenarbeit mit den Eltern erstellen Pädagogische Eingangs- und Verlaufsdiagnostik und deren Dokumentation Erziehungsplanung sowie Hilfeplangespräche mit Vor- und Nachbereitung und Sachstandsberichte sind nach Standards des Qualitätsmanagements softwaregestützt Helferkonferenzen, Krisengespräche Seite 7 von 9

8 Methodische Arbeit mit der Herkunftsfamilie Sehr regelmäßig und nach Bedarf Ständig und nach Bedarf Kontakt und Information Einbeziehung der Eltern in die Erziehungs- und Förderplanung Stärkung der Erziehungskompetenz durch Elterngespräche Beratung und Unterstützung bei Besuchskontakten Bei Bedarf Hausbesuche Individuelle Leistungen für ausländische Kinder Bei Bedarf und nach Festlegung in der Erziehungsplanung Unterstützung der Integration und Wahrung der eigenen kulturellen Identität Begleitung, Vermittlung und Hilfe bei Status-Klärungen und ausländerrechtlichen Angelegenheiten Organisation therapeutischer Hilfen nach traumatischen Erlebnissen in Absprache mit den Sorgeberechtigten und dem Jugendamt Orientierungshilfen im lebenspraktischen Bereich Unterstützung im Rahmen der schulischen Förderung durch Lernstandsermittlung, spezielle Sprachförderung und Lerntraining zur Bewältigung notwendiger Anpassungsleistungen Nachbetreuung im Einzelfall nach Absprache Telefonische Kontakte in der Anfangszeit Ein bis zwei Besuche in der neuen Umgebung durch den Bezugspädagogen Einladung zu Festen und Feiern des Hauses Darüber hinaus kann über Fachleistungsstunden eine weitere Betreuung vereinbart werden Qualitätssicherung durch ein QM-System, zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 Konzeptentwicklung Jährlich und bei Bedarf regelmäßig Überprüfung und Weiterentwicklung der bestehenden Konzepte Entwicklung neuer Konzepte aufgrund neuer Anforderungen aus Bedarfsveränderungen Verschriftlichung von Konzepten Seite 8 von 9

9 Teamentwicklung Wöchentlich Jährlich Teambesprechungen und systemische Beratung 1 Teamtag Externe Supervision Mitarbeiterqualifikation Dokumentation und Überprüfung von Prozessen und Leistungen Fortwährend Jährlich Zweimal jährlich Kontinuierlich Interne und externe Fortbildungen Transparenz durch Prozessdokumentation gemäß der Qualitätsnorm, pädagogische Kernprozesse werden in einem softwaregestützten Formularwesen dokumentiert. Dazu gehören: - das Aufnahmeverfahren - die Vorbereitung zum Hilfeplangespräch - die Erziehungsplanung - die Reflektion bei Wechsel und Beendigung - die Sicherstellung von Informationen und deren Weitergabe (z.b. in der pädagogischen Übergabe) durch Gruppenbuch und kindbezogene Dokumentation Interne und Externe Audits Selbst-Evaluationen Qualitätsdialog gemäß 78 SGB VIII und folgende Seite 9 von 9

Leistungsbeschreibungen CJG Hermann-Josef-Haus MutterKindZentrum - Haus Regina. Perspektivklärung für Säuglinge und Kleinkinder

Leistungsbeschreibungen CJG Hermann-Josef-Haus MutterKindZentrum - Haus Regina. Perspektivklärung für Säuglinge und Kleinkinder Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Die Säuglings- und Kleinkindergruppe ist eine Perspektivklärungsgruppe, in der Säuglinge und Kleinkinder ohne ihre Eltern aufgenommen werden bzw. Inobhut genommen

Mehr

Allgemeine Beschreibung der Hilfeform

Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Das stationäre Clearing ist ein spezielles Angebot für Mutter-Kind-Paare, die besondere fachliche Unterstützung und eine enge Begleitung benötigen (durch Gewalterfahrung,

Mehr

Leistungsbeschreibung. Familienorientierte Wohngruppe

Leistungsbeschreibung. Familienorientierte Wohngruppe Leistungsbeschreibung Familienorientierte Wohngruppe Anschrift Kahlaische Str. 2, 07745 Jena Telefon 03641 / 423575 Fax 03641 / 355429 E-Mail: famwg@kjh-jena.de Ansprechpartner Frau Nicole Schwede (Erziehungswissenschaftlerin)

Mehr

Leistungsbeschreibung der Kinder- und Jugendhilfe Evim e.v. Stand Februar 2014

Leistungsbeschreibung der Kinder- und Jugendhilfe Evim e.v. Stand Februar 2014 Leistungsbeschreibung der Kinder- und Jugendhilfe Evim e.v. Stand Februar 2014 Zuordnung des Angebotes Nach Hilfeform Der Kinder- und Jugendhilfeverein Evim e.v. ist eine Einrichtung der Hilfe zur Erziehung

Mehr

Erziehungsstellen. Fachpflegefamilien gem. 33,2 SGB VIII

Erziehungsstellen. Fachpflegefamilien gem. 33,2 SGB VIII Erziehungsstellen Fachpflegefamilien gem. 33,2 SGB VIII Pädagogische Konzeption Erziehungsstellen sind eine besondere Form der Pflegefamilie gem. 33, Satz 2 SGB VIII. Sie sind eine lebensfeldersetzende

Mehr

Leistungsbeschreibung Tagesgruppen Kinder- und Jugendhilfe Maria Schutz Träger Angela von Cordier Stiftung

Leistungsbeschreibung Tagesgruppen Kinder- und Jugendhilfe Maria Schutz Träger Angela von Cordier Stiftung Leistungsbeschreibung Tagesgruppen Kinder- und Jugendhilfe Maria Schutz Träger Angela von Cordier Stiftung An der Brücke 33 51491 Overath Tel.: 02206/6008-0 Fax: 02206/6008-138 E-Mail: a.goersmeier@kinder-jugendhilfe-overath.de

Mehr

1. Zielsetzung/Konzeption

1. Zielsetzung/Konzeption Leistungsbeschreibung familienorientierte soziale Gruppenarbeit Leistungsart: rechtliche Grundlagen: Betreuungsalter: Versorgungsregion: Standorte: Hilfe zur Erziehung SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz)

Mehr

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft Hermannstraße 69 53225 Bonn Tel.: 0228/630253 Fax: 0228/9695016 E-mail: splg@motiviva.de

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft Hermannstraße 69 53225 Bonn Tel.: 0228/630253 Fax: 0228/9695016 E-mail: splg@motiviva.de Seite 1 von 15 Stand: 01/2009 Stationäres Angebot Zuordnung des Angebotes Leistungsbereich Leistungsform Leistungsart Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Hilfen zur Erziehung Lebensfeld ersetzende stationäre

Mehr

Platz in einer Sozialpädagogisch Betreuten Wohnform

Platz in einer Sozialpädagogisch Betreuten Wohnform Seite 1 von 11 Stand: 05/2013 Zuordnung des Angebotes 1 51.4. Hilfen zur Erziehung 51.4.4. Lebensfeldaufbauende erzieherische Hilfen für Jugendliche und Hilfen für junge Volljährige 51.4.4.2. Platz in

Mehr

Olsberger Praxis- und Kompetenztraining

Olsberger Praxis- und Kompetenztraining Olsberger Praxis- und Kompetenztraining Jugendhilfe Olsberg Rutsche 6 59939 Olsberg www.jugendhilfe-olsberg.de Olsberger Kompetenz- und Praxistraining Das neue Projekt der Jugendhilfe Olsberg richtet sich

Mehr

Individualpädagogische Betreuung. Erzieherische Hilfe in besonderen Settings

Individualpädagogische Betreuung. Erzieherische Hilfe in besonderen Settings Individualpädagogische Betreuung Erzieherische Hilfe in besonderen Settings Pädagogische Konzeption Individualpädagogische Maßnahmen sind eine besondere Form der Hilfen zur Erziehung gemäß 27 i.v.m. 34,

Mehr

Leistungsvereinbarung. als Grundlage für eine Kostensatzvereinbarung nach 77 SGB VIII. zwischen. Stadt Karlsruhe vertreten durch

Leistungsvereinbarung. als Grundlage für eine Kostensatzvereinbarung nach 77 SGB VIII. zwischen. Stadt Karlsruhe vertreten durch Leistungsvereinbarung als Grundlage für eine Kostensatzvereinbarung nach 77 SGB VIII zwischen Stadt Karlsruhe vertreten durch Sozial- und Jugendbehörde Kaiserallee 4 76133 Karlsruhe und dem Träger Verein

Mehr

Leistungs- und Qualitätsentwicklungsbeschreibung

Leistungs- und Qualitätsentwicklungsbeschreibung Grabbe Jugendwohngemeinschaft Detmold Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen (SBW) Träger: Fachinstitute Dipl. Päd. W. Ulrich Blauschek Grabbe-WG Woldemarstr. 11 32756 Detmold Tel.: 05231-37535 Fax: 05231-34600

Mehr

Leistungsbeschreibung Ev. Fachverb. für Erzieherische Hilfen

Leistungsbeschreibung Ev. Fachverb. für Erzieherische Hilfen Seite 1 von 13 Stand: 09/2012 WABe Akazia ggmbh Wohngruppen für Mädchen Gruppe zur Verselbständigung, Franz- Paulystrasse 45, 52080 Aachen-Eilendorf Zuordnung des Angebotes 1 51.4. Hilfen zur Erziehung

Mehr

Konzeption und Leistungsbeschreibung

Konzeption und Leistungsbeschreibung LWL Heilpädagogisches Kinderheim Hamm Lisenkamp 27-59071 Hamm www.lwl-heiki-hamm.de Inhaltsverzeichnis Konzeption und Leistungsbeschreibung Inobhutnahme, Clearing und Unterbringung unbegleiteter minderjähriger

Mehr

Leistungsbeschreibung Hof Blankenbach und Quellenhof

Leistungsbeschreibung Hof Blankenbach und Quellenhof Leistungsbeschreibung Hof Blankenbach und Quellenhof 1. Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Zur erzieherischen Hilfe lebt die Klientin/ der Klient in einer offenen intensivpädagogischen familienanalogen

Mehr

Das Heilpädagogische Schülerinternat des Bathildisheim e.v. Konzeption des Trainingswohnens

Das Heilpädagogische Schülerinternat des Bathildisheim e.v. Konzeption des Trainingswohnens Das Heilpädagogische Schülerinternat des Bathildisheim e.v. Konzeption des Trainingswohnens Bathildisheim e.v., Bathildisstraße 7, 34454 Bad Arolsen, Fon 05691 899-0 Stand: September 2014 1 1. Allgemeines

Mehr

Die folgende Leistungsvereinbarung Seite 1 bis - 8 - gilt ab : 01.09.2002

Die folgende Leistungsvereinbarung Seite 1 bis - 8 - gilt ab : 01.09.2002 1 Leistungsvereinbarung Gemäss 78 a ff SGB VIII und der Hessischen Rahmenvereinbarung Zwischen Landkreis Giessen Der Kreisausschuss Abt. Jugendamt Postfach 11 07 60 35352 Gießen Und Kinder- und Jugendhäuser

Mehr

LWL Heilpädagogisches Kinderheim Hamm. Konzeption und Leistungsbeschreibung. Wohngruppe Möhnesee

LWL Heilpädagogisches Kinderheim Hamm. Konzeption und Leistungsbeschreibung. Wohngruppe Möhnesee LWL Heilpädagogisches Kinderheim Hamm Konzeption und Leistungsbeschreibung Wohngruppe Möhnesee Im Mühlensiepen 3 59519 Möhnesee Tel.: 02924 870225 Stand: 01.01.2011 Gliederung: 1. Voraussetzungen und Ziele

Mehr

Konzeption. Erziehungsstellen

Konzeption. Erziehungsstellen Konzeption Erziehungsstellen Stand: Januar 2006 pro juventa gemeinnützige Jugendhilfegesellschaft Theodor-Heuss-Str. 19/13, 72762 Reutlingen Te.: 07121 / 9249-0, Fax: 07121 / 9249-39 info@pro-juventa.de,

Mehr

Nach der Flucht in Sicherheit: Puerto

Nach der Flucht in Sicherheit: Puerto Nach der Flucht in Sicherheit: Puerto chance auf leben Jugendliche und junge, erwachsene Flüchtlinge haben nach ihrer monate-, manchmal jahrelangen Flucht viele Strapazen hinter sich. Ohne deutsche Sprachkenntnisse,

Mehr

Das Jugendhilfezentrum Raphaelshaus. Flex-V. Flexible Verselbständigung

Das Jugendhilfezentrum Raphaelshaus. Flex-V. Flexible Verselbständigung Das Jugendhilfezentrum Raphaelshaus Flex-V Flexible Verselbständigung 2 Zielgruppe Die Flex-V ist ein stationäres und ambulantes Hilfeangebot für männliche und weibliche Jugendliche sowie junge Erwachsene

Mehr

Ausbildungsplan für das Berufspraktikum im Heim im Schuljahr 2015/2016

Ausbildungsplan für das Berufspraktikum im Heim im Schuljahr 2015/2016 Ausbildungsplan für das Berufspraktikum im Heim im Schuljahr 2015/2016 erstellt in der Fachschule für Sozialpädagogik des Georg Kerschensteiner Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises in 53844 Troisdorf Stand:

Mehr

Zuordnung des Angebotes

Zuordnung des Angebotes Zuordnung des Angebotes Rahmen Bezeichnung Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Grenzen der Grundleistungen Hilfen zur Erziehung Der Soziale Trainingskurs (STK)

Mehr

Pädagogisches Konzept für die wohnbegleitete WG Dormansring

Pädagogisches Konzept für die wohnbegleitete WG Dormansring LWL-Jugendhilfezentrum Marl Pädagogisches Konzept für die wohnbegleitete WG Dormansring Koedukative Regelwohngruppe Platzzahl: 6 Aufnahmealter: ca. 3-12 Jahre Betreuungsschlüssel: 1:2 Fachbereichsleiterin:

Mehr

der Evangelischen Kirche im Rheinland evangelisches Schulzentrum Hilden

der Evangelischen Kirche im Rheinland evangelisches Schulzentrum Hilden LB J-amt 1008 SCHULZENTRUM HILDEN der Evangelischen Kirche im Rheinland evangelisches Schulzentrum Hilden Leistungsbeschreibung Internat des Schulzentrums Hilden der Ev. Kirche im Rheinland als Einrichtung

Mehr

Konzept. zum Ambulant Betreuten Wohnen der Wohnen mit Perspektive ggmbh

Konzept. zum Ambulant Betreuten Wohnen der Wohnen mit Perspektive ggmbh Wohnen mit Perspektive gemeinnützige GmbH eine Gesellschaft der Stiftung Kinderhilfe Fürstenfeldbruck Konzept zum Ambulant Betreuten Wohnen der Wohnen mit Perspektive ggmbh Inhalt Wer sind wir:... 3 1.

Mehr

Wohngruppe Linden. Unser Haus stellt, insgesamt 9 vollstationäre Plätze für männliche und weibliche Jugendliche (ab dem Vorschulalter) zur Verfügung.

Wohngruppe Linden. Unser Haus stellt, insgesamt 9 vollstationäre Plätze für männliche und weibliche Jugendliche (ab dem Vorschulalter) zur Verfügung. Wohngruppe Linden Hallo, wir sind die Wohngruppe Linden. Wir bewohnen ein großes, geräumiges Mehrfamilienhaus in Linden. Angrenzend an das Gewerbegebiet von Linden, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten

Mehr

Vielfältig leben und wohnen. (Un)anständig, bunt und einzig(un)artig. AuW Lebenshilfe Hattingen e.v. Dez. 2011

Vielfältig leben und wohnen. (Un)anständig, bunt und einzig(un)artig. AuW Lebenshilfe Hattingen e.v. Dez. 2011 Konzept Lebenshilfe Hattingen e.v. Ambulant unterstütztes Wohnen Vielfältig leben wohnen. (Un)anständig, bunt einzig(un)artig. AuW Lebenshilfe Hattingen e.v. Dez. 2011 Wer sind wir? Die Lebenshilfe Hattingen

Mehr

Leistungsbeschreibung. Jugendwohngruppe ars vivendi. Zuhause im Schutz der Burg

Leistungsbeschreibung. Jugendwohngruppe ars vivendi. Zuhause im Schutz der Burg Leistungsbeschreibung Jugendwohngruppe ars vivendi Zuhause im Schutz der Burg Leistungs- und Qualitätsentwicklungsbeschreibung Stand 07.07.2015 Jugendwohngruppe ars vivendi Träger Kinder- und Jugendhilfe

Mehr

Heilpädagogisches Schulheim Bern. Weissenheim. Kirchbergerstrasse 60 3008 Bern Tel 031 370 12 12 info@weissenheim.ch www.weissenheim.

Heilpädagogisches Schulheim Bern. Weissenheim. Kirchbergerstrasse 60 3008 Bern Tel 031 370 12 12 info@weissenheim.ch www.weissenheim. Heilpädagogisches Schulheim Bern Weissenheim Heilpädagogisches Schulheim Bern Kirchbergerstrasse 60 3008 Bern Tel 031 370 12 12 info@weissenheim.ch www.weissenheim.ch Das Weissenheim Bern Das Weissenheim

Mehr

Leistungsbeschreibung Bruckhausen 2010. Allgemeine. ( Stand 2010)

Leistungsbeschreibung Bruckhausen 2010. Allgemeine. ( Stand 2010) Evangelische Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen Allgemeine Leistungsbeschreibung ( Stand 2010) An Bruckhausen 33 47802 Krefeld info@bruckhausen-krefeld.de www.bruckhausen-krefeld.de Träger der Einrichtung:

Mehr

Betreutes Wohnen (SGB XII) Sonnenstrasse Evenius GmbH. 1. Leitbild. 2.Umfeld. 3. Zielgruppe. 4. Zielsetzungen. 5.Leistungen. 6.

Betreutes Wohnen (SGB XII) Sonnenstrasse Evenius GmbH. 1. Leitbild. 2.Umfeld. 3. Zielgruppe. 4. Zielsetzungen. 5.Leistungen. 6. Betreutes Wohnen (SGB XII) Sonnenstrasse Evenius GmbH 1. Leitbild 2.Umfeld 3. Zielgruppe 4. Zielsetzungen 5.Leistungen 6. Personal 1. Leitbild Der Mensch als Individuum der Gesellschaft ist einzigartig

Mehr

Sonstige betreute Wohnformen

Sonstige betreute Wohnformen IV. Sonstige betreute Wohnformen 1. Betreutes Jugendwohnen in Einzelform Adresse: Hauptstraße 39c 37083 Göttingen Telefon: 0551-7906519 Telefax: 0551-7908104 E-Mail: g.rieken@kinderheim-rittmarshausen.de

Mehr

Internat Bad Fredeburg ggmbh Leistungsbereich 2: Intensivgruppe, Leistungsbeschreibung, Seite 1

Internat Bad Fredeburg ggmbh Leistungsbereich 2: Intensivgruppe, Leistungsbeschreibung, Seite 1 Internat Bad Fredeburg ggmbh Leistungsbereich 2: Intensivgruppe, Leistungsbeschreibung, Seite 1 Kurzbeschreibung der Einrichtung Einrichtung: Träger: Art der Einrichtung: Gesetzliche Grundlage: Gruppe:

Mehr

KVJS. Behindertenhilfe Service. Ergebnisberichte der Leistungserbringer/ Dienstleister in der Eingliederungshilfe in Baden-Württemberg

KVJS. Behindertenhilfe Service. Ergebnisberichte der Leistungserbringer/ Dienstleister in der Eingliederungshilfe in Baden-Württemberg KVJS Behindertenhilfe Service Ergebnisberichte der Leistungserbringer/ Dienstleister in der Eingliederungshilfe in Baden-Württemberg Hinweise für die Praxis Stand: Februar 2015 Inhaltsverzeichnis Allgemeines

Mehr

TEXT TEXT 2. Leistungsbeschreibung. Wohngruppe Kinderprojekt Alte Mühle Werl

TEXT TEXT 2. Leistungsbeschreibung. Wohngruppe Kinderprojekt Alte Mühle Werl LWL Heilpädagogisches Kinderheim Hamm Lisenkamp 27-59071 Hamm www.lwl-heiki-hamm.de Leistungsbeschreibung Wohngruppe Kinderprojekt Alte Mühle Werl TEXT TEXT 2 Schlesienstraße 30 59457 Werl Tel. 02922 9109382

Mehr

Fragebogen Seite 1 von 7

Fragebogen Seite 1 von 7 Fragebogen Seite 1 von 7 Wir sind ein Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung. Mit diesem Fragenbogen möchten wir gerne wissen, ob Ihre Klinik für diesen Personenkreis geeignet ist. Wir

Mehr

Gestaltung von Übergängen in der außerfamiliären Betreuung:

Gestaltung von Übergängen in der außerfamiliären Betreuung: Gestaltung von Übergängen in der außerfamiliären Betreuung: Vom Elternhaus in den Kindergarten Vom Kindergarten in die Schule Von der Grundschule in die weiterführende Schule Eltern Helfer- systeme Vom

Mehr

uf elbstverpflichtungs Erziehungshilfe

uf elbstverpflichtungs Erziehungshilfe Wir verstehen uns uf elbstverpflichtungs der Grundlage rklärung nserer Leitlinien für Träger als erbund Selbstverpflichtungserklärung on individualpädago mit hohem für Träger von AIM-Leitlinien individualädagogischem

Mehr

Pflegewohnhaus Fernitz http://fernitz.lebensraeume-caritas.at

Pflegewohnhaus Fernitz http://fernitz.lebensraeume-caritas.at Pflegewohnhaus http://fernitz.lebensraeume-caritas.at Diözese Graz-Seckau www.caritas-steiermark.at Herzlich willkommen im Pflegewohnhaus! Ein Haus zum Leben, ein Haus zum Wohnen, ein Haus der Gemeinschaft

Mehr

Landesjugendamt Rheinland Schule auf dem Weg zum Haus des Lernens und Lebens

Landesjugendamt Rheinland Schule auf dem Weg zum Haus des Lernens und Lebens Landesjugendamt Rheinland Schule auf dem Weg zum Haus des Lernens und Lebens Anregungen für die Gestaltung der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich beschlossen vom Landesjugendhilfeausschuss Rheinland

Mehr

Pflege und Betreuung für Erwachsene im Kursana Domizil Donzdorf

Pflege und Betreuung für Erwachsene im Kursana Domizil Donzdorf Junge Pflege Pflege und Betreuung für Erwachsene im Kursana Domizil Donzdorf Eine Brücke ins Leben. Das Kursana Domizil Donzdorf verfügt über langjährige Erfahrung in der Pflege und ist im Gesundheitsbereich

Mehr

Regelleistungsbeschreibung gem. 5 FFV LRV. Leistungstyp 3.1.1.2 Tagesstätte für Menschen mit seelischen Behinderungen

Regelleistungsbeschreibung gem. 5 FFV LRV. Leistungstyp 3.1.1.2 Tagesstätte für Menschen mit seelischen Behinderungen Regelleistungsbeschreibung gem. 5 FFV LRV Leistungstyp 3.1.1.2 Tagesstätte für Menschen mit seelischen Behinderungen 1. Betriebsnotwendige Anlagen 1.1 Betriebsstätte Die Einrichtung befindet sich Die von

Mehr

Allgemeine. ( Stand Juli 2014) An Bruckhausen 33 47802 Krefeld info@bruckhausen-krefeld.de www.bruckhausen-krefeld.de. Träger der Einrichtung:

Allgemeine. ( Stand Juli 2014) An Bruckhausen 33 47802 Krefeld info@bruckhausen-krefeld.de www.bruckhausen-krefeld.de. Träger der Einrichtung: Evangelische Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen Allgemeine Leistungsbeschreibung ( Stand Juli 2014) An Bruckhausen 33 47802 Krefeld info@bruckhausen-krefeld.de www.bruckhausen-krefeld.de Träger der

Mehr

Familienklassen an Grundschulen

Familienklassen an Grundschulen Familienklassen an Grundschulen Familienklassen an Grundschulen Soziale Gruppe nach 29 SGB VIII Ansprechpartnerin: Karin Bracht 017611010604 familie e.v. Paul Lincke Ufer 34 10999 Berlin 030 / 6110106

Mehr

Ambulant betreutes Wohnen eine Chance!

Ambulant betreutes Wohnen eine Chance! Ambulant betreutes Wohnen eine Chance! Christophorus - Werk Lingen e.v. 2 Eigenständig leben, Sicherheit spüren. Viele Menschen mit Behinderungen haben den Wunsch, in der eigenen Wohnung zu leben. Selbstbestimmt

Mehr

Vertrauen und Kontrolle in der Administration und Gestaltung personenzentrierter Hilfen

Vertrauen und Kontrolle in der Administration und Gestaltung personenzentrierter Hilfen Vertrauen und Kontrolle in der Administration und Gestaltung personenzentrierter Hilfen 1 Die soziale Stadt Bielefeld Breit gefächertes Angebot an sozialen Einrichtungen und Hilfeleistungen aufgeschlossene

Mehr

Leistungsbeschreibung Ev. Fachverb. für Erzieherische Hilfen. Zuordnung des Angebotes. 51.4. Hilfen zur Erziehung

Leistungsbeschreibung Ev. Fachverb. für Erzieherische Hilfen. Zuordnung des Angebotes. 51.4. Hilfen zur Erziehung Seite 1 von 13 Stand: 19.08.2015 Zuordnung des Angebotes 51.4. Hilfen zur Erziehung 51.4.4. 1 Lebensfeldaufbauende erzieherische Hilfen für Jugendliche und Hilfen für junge Volljährige 51.4.4.2. Platz

Mehr

Kinderhaus in der Beek 1. August 2008 27. März 2015 Kinderhaus zur Kaisereiche eine sozialpädagogische Lebensgemeinschaft seit dem 28.

Kinderhaus in der Beek 1. August 2008 27. März 2015 Kinderhaus zur Kaisereiche eine sozialpädagogische Lebensgemeinschaft seit dem 28. Kinderhaus in der Beek 1. August 2008 27. März 2015 Kinderhaus zur Kaisereiche eine sozialpädagogische Lebensgemeinschaft seit dem 28. März 2015 - KONZEPTION 2015-03-12 Im Folgenden möchte ich die Konzeption

Mehr

Die Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte Die Kindertagesstätte stellt sich vor! August 2014 Trägerschaft Seit über 40 Jahren betreibt suchttherapiebärn im Schosshalden-Kirchenfeld-Quartier sozialtherapeutische Einrichtungen für suchtmittelabhängige

Mehr

3. Leistungserbringer des Betreuten Wohnens und Fachpersonal 3.1. Leistungserbringer des Betreuten Wohnens können vor allem sein:

3. Leistungserbringer des Betreuten Wohnens und Fachpersonal 3.1. Leistungserbringer des Betreuten Wohnens können vor allem sein: Richtlinie des Neckar-Odenwald-Kreises über die Durchführung betreuter Wohnformen für volljährige behinderte Menschen (BWB) in der Fassung vom 01.12.2012 Diese Richtlinie dient zur Konkretisierung der

Mehr

HAUS DÜLKEN. Ambulant Betreutes Wohnen BeWo Ein Angebot von. Wohngemeinschaft der Eingliederungshilfe Ambulant Betreutes Wohnen

HAUS DÜLKEN. Ambulant Betreutes Wohnen BeWo Ein Angebot von. Wohngemeinschaft der Eingliederungshilfe Ambulant Betreutes Wohnen Ambulant Betreutes Wohnen BeWo Ein Angebot von HAUS DÜLKEN Wohngemeinschaft der Eingliederungshilfe Ambulant Betreutes Wohnen Viersener Straße 53-55 41751 Viersen Tel.: (0 21 62) 5 59 20 Fax: (0 21 62)

Mehr

Jetzt auch in Wardenburg!

Jetzt auch in Wardenburg! Sozialstation/ Ambulante Dienste Jetzt auch in Wardenburg! Wir informieren Sie gern! Für ein kostenloses und fachkundiges Informations- und Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Das Büro

Mehr

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption -

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption - Martin Pritzel Staatlich anerkannter Erzieher und Körpertherapeut Hertinger Str. 48 59423 Unna Tel. : 02303/29 19 20 1 Fax. : 02303/29 19 21 1 Mobil : 0163 /25 04 42 5 Mail : info@martin-pritzel.de Über

Mehr

konzept für das Projekt einer intensiven pädagogisch-therapeutischen Familienbegleitung (im Rahmen der diagnostisch/therapeutischen Abteilung)

konzept für das Projekt einer intensiven pädagogisch-therapeutischen Familienbegleitung (im Rahmen der diagnostisch/therapeutischen Abteilung) Wellenbrecher e.v. Büro Westfalen Seekante 9, 44263 Dortmund Telefon (02 31) 1 82 92-0 info.do@wellenbrecher.de www.wellenbrecher.de Diagnostik konzept für das Projekt einer intensiven pädagogisch-therapeutischen

Mehr

Zwischen den Kulturen

Zwischen den Kulturen Zwischen den Kulturen Hilfe für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund im In- und Ausland Ein Angebot für Jugendämter (Allgemeiner Sozialer Dienst, Jugendgerichtshilfe) und Bewährungshilfen w

Mehr

des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause

des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause KONZEPT SEN IOREN DI ENST _,,DIANA,, des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause Die demographische Entwicklung zeigt, dass die Zahl der

Mehr

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach Hohler Straße Dieringhauser Straße Dieringhauser Straße Agger Auf der Brück Neudieringhauser Straße AWO Seniorenzentrum Dieringhausen Neudieringhauser Straße Auf der Brück Westtangente Westtangente Westtangente

Mehr

Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen. im gesundheitlichen Verbraucherschutz formuliert.

Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen. im gesundheitlichen Verbraucherschutz formuliert. Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen im gesundheitlichen Verbraucherschutz 1 Vorwort Die in der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über amtliche

Mehr

Allgemeine Leistungsbeschreibung

Allgemeine Leistungsbeschreibung Allgemeine Leistungsbeschreibung Sozialpädagogische Familienhilfe DRK-Kreisverband Freiburg e.v. Dunantstrasse 2 79110 Freiburg Tel. 0761-88508-0 Fax 0761-88508-266 www.drk-freiburg.de info@drk-freiburg.de

Mehr

Tagesgruppe»Die Strolche«

Tagesgruppe»Die Strolche« Tagesgruppe»Die Strolche«Tagesgruppe Die Strolche Für Kinder im Alter von 6-10 Jahren Tages- und Wochenablauf in der Tagesgruppe: Die Kinder kommen nach der Schule in die Tagesgruppe. Die jüngeren Schulkinder

Mehr

Konzept «Soteria Bern» «Wohnen & Co.»

Konzept «Soteria Bern» «Wohnen & Co.» Konzept «Soteria Bern» «Wohnen & Co.» Wohnen & Co. Die Soteria Bern bietet austretenden Patienten im Rahmen der integrierten Versorgung die Möglichkeit, in einer Übergangs-WG der Soteria Bern für eine

Mehr

Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe

Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe www.lhgmuend.de Das Wohnheim Wohnheim Leutzestraße 57 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 0 71 71 / 6 42 42 Fax: 0

Mehr

Leistungsbeschreibungen

Leistungsbeschreibungen Leistungsbeschreibungen Kinderheim St. Josefshaus... ein Zuhause für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Kinderheim St. Josefshaus,,, Tel.: 02054/9561-0, Fax 02054/9561-33. 1/03 2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kinderkrippe Die Schäfchen

Kinderkrippe Die Schäfchen Kinderkrippe Die Schäfchen Ev. Laurentius Kindergarten, Am Grundweg 33, 64342 Seeheim-Jugenheim, Telefon (06257) 82992; E-Mail: ev.kita.seeheim@ekhn; www.ev-kirche-seeheim-maclhen.de - 1 - Unser pädagogischer

Mehr

die gerne ein Pflegekind aufnehmen möchten Wie wird man Pflegefamilie?

die gerne ein Pflegekind aufnehmen möchten Wie wird man Pflegefamilie? L A N D R A T S A M T F R E Y U N G - G R A F E N A U Informationen Informationen für Menschen, für Personen, die gerne ein Pflegekind aufnehmen möchten die an der Aufnahme eines Pflegekindes interessiert

Mehr

Leistungsvereinbarung

Leistungsvereinbarung Leistungsvereinbarung nach 78b Abs. 1 Nr. 1 SGB VIII i. V. m. dem Rahmenvertrag nach 78f SGB VIII für Baden-Württemberg zwischen dem Träger der Einrichtung JUGENDHILFE HUBERTUS Gaimühler Strasse 48 69247

Mehr

Intensivpädagogische Hilfe für Kinder/Jugendliche und deren Familien

Intensivpädagogische Hilfe für Kinder/Jugendliche und deren Familien Seite 1 Leistungsbeschreibung Zuordnung des Angebotes Intensivpädagogische Hilfe für Kinder/Jugendliche und deren Familien Hilfen zur Erziehung Familienunterstützende und ergänzende erzieherische Hilfe

Mehr

des Betreuungsangebotes außerhalb des Unterrichts kurz: Schulkindbetreuung

des Betreuungsangebotes außerhalb des Unterrichts kurz: Schulkindbetreuung Konzept des Betreuungsangebotes außerhalb des Unterrichts kurz: Schulkindbetreuung Betreuungszeiten Sie können zwischen folgenden Angeboten wählen: 8 14 Uhr ohne Mittagessen 8 14 Uhr mit Mittagessen 8

Mehr

Abteilung Hilfen für Menschen ohne Wohnung Christian Arnold. Sachgebiet Hilfen für junge Männer Dirk Redemann

Abteilung Hilfen für Menschen ohne Wohnung Christian Arnold. Sachgebiet Hilfen für junge Männer Dirk Redemann Abteilung Hilfen für Menschen ohne Wohnung Christian Arnold Sachgebiet Hilfen für Frauen Helma Hesse-Lorenz Sachgebiet Fachberatung und Tagesstätten Antonia Frey Sachgebiet Hilfen für junge Männer Dirk

Mehr

des Internat- und Heimbereiches

des Internat- und Heimbereiches Konzeption des Internat- und Heimbereiches Die Kardinal-von-Galen-Haus ggmbh in Dinklage, eine Einrichtung in Trägerschaft der Josefs-Gesellschaft, besteht aus einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Körperliche

Mehr

Kita Sunneschyn R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS

Kita Sunneschyn R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS 1. Zweck und Aufgabe der Kindertagesstätte 2. Trägerschaft Leitung MitarbeiterInnen 3. Organisation 4. Pädagogisches Konzept 5. Elternarbeit 6. Kosten / Absenzen /

Mehr

Leistungsbeschreibung / Stand Februar 2009. Evangelische Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Wuppertal ggmbh Deweerthstraße 117 42107 Wuppertal

Leistungsbeschreibung / Stand Februar 2009. Evangelische Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Wuppertal ggmbh Deweerthstraße 117 42107 Wuppertal Leistungsbeschreibung / Stand Februar 2009 Evangelische Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Deweerthstraße 117 42107 Wuppertal Fon 0202-97 44 55 02 Mobil 0178 255 81 21 Fax 0202-97 44 55 09 1 erziehungsleitung@kjfh-wuppertal.de

Mehr

Leistungstyp 29 Integrationshilfe für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten ohne Tagesstrukturierung Zielgruppe

Leistungstyp 29 Integrationshilfe für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten ohne Tagesstrukturierung Zielgruppe Leistungstyp 29 Integrationshilfe für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten ohne Tagesstrukturierung Zielgruppe Menschen, deren besondere Lebensverhältnisse mit sozialen Schwierigkeiten verbunden

Mehr

Leistungsbeschreibung. Haus Hohenlimburg II GmbH. Psychotherapeutische Einrichtung für Kinder, Jugendliche & junge Erwachsene

Leistungsbeschreibung. Haus Hohenlimburg II GmbH. Psychotherapeutische Einrichtung für Kinder, Jugendliche & junge Erwachsene Psychotherapeutische Einrichtung für Kinder, Jugendliche & junge Erwachsene Anschrift: Georg-Scheer-Str. 6 58119 Hagen Telefon: 02334 / 819433 Fax: 02334 / 817959 Website: Mailadresse: www.haushohenlimburg.de

Mehr

Leistungsbeschreibung VerselbständigungsIntensivTraining (VIT)

Leistungsbeschreibung VerselbständigungsIntensivTraining (VIT) Seite 1 von 15 Leistungsbeschreibung Zuordnung des Angebotes Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen in Einzelappartements zur Vermietung in unmittelbarer Nähe der Einrichtung Stufe 3 Ein ergänzendes Angebot

Mehr

Verzahnte Ausbildung - ein inklusives Angebot der Berufsausbildung. Personalforum, 24. Februar 2016 Mainfränkische Werkstätten

Verzahnte Ausbildung - ein inklusives Angebot der Berufsausbildung. Personalforum, 24. Februar 2016 Mainfränkische Werkstätten Verzahnte Ausbildung - ein inklusives Angebot der Berufsausbildung Personalforum, 24. Februar 2016 Mainfränkische Werkstätten Folie 1 Übersicht (1) Was ist ein BBW? (2) Was ist VAmB (Verzahnte Ausbildung

Mehr

Tannenhof Berlin-Brandenburg

Tannenhof Berlin-Brandenburg www.tannenhof.de Tannenhof Berlin-Brandenburg Eltern- und Familienarbeit unter sich verändernden Bedingungen Referent/in: Babett Schott Fachteamleitung der Tagesgruppe www.tannenhof.de Tannenhof Berlin-Brandenburg

Mehr

Voraussetzungen und Ziele

Voraussetzungen und Ziele Seite 1 von 6 Leistungsbeschreibung Familie im Mittelpunkt (FIM) Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Gültigkeitsbereich: - Trägergemeinschaft FIM (Neukirchener Erziehungsverein, Der Sommerberg,

Mehr

Sozialpädagogisch betreute Wohngemeinschaft (im In- und Ausland)

Sozialpädagogisch betreute Wohngemeinschaft (im In- und Ausland) Seite 1 von 13 Stand 05/2012 Plan B e.v. Zuordnung des Angebotes Leistungsart Allgemeine Beschreibung der Hilfeform Sozialpädagogisch betreute Wohngemeinschaft Die betreute (Klein-) Wohngemeinschaft gehört

Mehr

Miteinander Leben Lernen

Miteinander Leben Lernen Miteinander Leben Lernen 1. Vorstellung der Gruppe In unserer Kindergemeinschaftsgruppe finden 18 Kinder (max. 20 Kinder) im Alter von 18 Monaten bis 6 Jahren einen außerfamiliären Lebens- und Freiraum,

Mehr

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638

Mehr

Zuhause sein. Betreuten Wohnanlage! Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen in Ihrer. Informationen zur Betreuungspauschale

Zuhause sein. Betreuten Wohnanlage! Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen in Ihrer. Informationen zur Betreuungspauschale Ambulante Dienste ggmbh Herzlich willkommen in Ihrer Betreuten Wohnanlage! Informationen zur Betreuungspauschale Betreutes Wohnen bei der AWO heißt... Zuhause sein Prinz-Wilhelm-Straße 3 76646 Bruchsal

Mehr

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft am Balthasar-Neumann-Gymnasium

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft am Balthasar-Neumann-Gymnasium Bildungs- und Erziehungspartnerschaft am Balthasar-Neumann-Gymnasium Ziele und Maßnahmen zur Umsetzung einer differenzierenden Elternarbeit 1. Qualitätsbereich Gemeinschaft Alle Schüler und Eltern fühlen

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

Emmericher Straße 109 47533 Kleve. Fon: 02821 581 581 Fax: 02821 581 969. Leistungsbeschreibung - Erziehungsstellen -

Emmericher Straße 109 47533 Kleve. Fon: 02821 581 581 Fax: 02821 581 969. Leistungsbeschreibung - Erziehungsstellen - 1 Emmericher Straße 109 47533 Kleve Fon: 02821 581 581 Fax: 02821 581 969 Leistungsbeschreibung - Erziehungsstellen - 2 Inhaltsangabe A Art und Ziel der Jugendhilfeorganisation 1. Präambel 2. Zielgruppe

Mehr

Koordinationsstelle ADHSnet

Koordinationsstelle ADHSnet Koordinationsstelle ADHSnet für Kinder und Jugendliche mit Aufmerksamkeits-Defizit und Hyperaktivitäts-Störung ADHS und ihre Familien Vernetzung und Koordination von Hilfen aus den Bereichen Gesundheitswesen,

Mehr

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Ziel: Spezialisten in der Produktionstechnologie Sie wollen als Vorgesetzte/r

Mehr

Gesetz/te Qualitätsentwicklung Die Speisekarte ist nicht das Essen. Anforderungen an die Qualitätsentwicklung der Jugendämter nach 79a SGB VIII

Gesetz/te Qualitätsentwicklung Die Speisekarte ist nicht das Essen. Anforderungen an die Qualitätsentwicklung der Jugendämter nach 79a SGB VIII Gesetz/te Qualitätsentwicklung Die Speisekarte ist nicht das Essen Anforderungen an die Qualitätsentwicklung der Jugendämter nach 79a SGB VIII Umsetzung eines Q-Ansatzes eines Berliner Jugendamtes Heike

Mehr

Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. KONZEPTION AMBULANT BETREUTES WOHNEN. für Menschen mit Behinderung

Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. KONZEPTION AMBULANT BETREUTES WOHNEN. für Menschen mit Behinderung Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. KONZEPTION AMBULANT BETREUTES WOHNEN für Menschen mit Behinderung Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. Meiningerstraße 55 97616 Bad Neustadt/Saale Tel.: 09771 / 63 09 94-10 Fax.:

Mehr

S Y N T H E S I S GmbH Institut für Werte-Orientierte Personalentwicklung

S Y N T H E S I S GmbH Institut für Werte-Orientierte Personalentwicklung Woran erkennen Ihre Kunden, dass in Ihrem Unternehmen Werte Orientiert zusammengearbeitet wird? Qualitäts- und Führungsleitlinien gehören zum Standard, die Werte Orientierung, der direkte, erlebbare und

Mehr

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase Konzeption vom Inhaltsverzeichnis Vorwort.... Seite 1 Rahmenbedingungen.. Seite 2 Träger Leiterin Lage Betreuungsformen und -zeiten Beiträge.. Seite 3 Gruppen Weitere Räumlichkeiten Außenbereich Personal

Mehr

Sonderschulen im Kanton Basellandschaft

Sonderschulen im Kanton Basellandschaft Sonderschulen im Kanton Basellandschaft Sonderschulen Tagesschulen Schulen mit internen und externen Schülern Schulheime Tagesschulen Heilpädagogische Schule Baselland HPS Die Heilpädagogische Schule Baselland

Mehr

Stellenbeschreibung Betreuungsperson im Betreuten Wohnen

Stellenbeschreibung Betreuungsperson im Betreuten Wohnen Stellenbeschreibung Betreuungsperson im Betreuten Wohnen Unmittelbar vorgesetzte Dienststelle Geschäftsführung Stellung innerhalb der Einrichtung Leitungsebene Weisungsbefugte Stelle Geschäftsführer Nachgeordnete

Mehr

Erziehungspartnerschaft

Erziehungspartnerschaft 10 Erziehungspartnerschaft mit den Eltern Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bedeutet für uns, die Eltern als Experten ihres Kindes zu sehen und gemeinsam die Bildung und Entwicklung des Kindes zu

Mehr

Ess-Störungen. Pädagogische Betreuung und Behandlung für Mädchen und junge Frauen

Ess-Störungen. Pädagogische Betreuung und Behandlung für Mädchen und junge Frauen Ess-Störungen Pädagogische Betreuung und Behandlung für Mädchen und junge Frauen Unsere Schirmherrin Als Mutter zweier Töchter weiß ich, dass im Jugendalter, vor allem in der Zeit der Pubertät, eine größere

Mehr

Konzeption. Ambulantes Betreutes Wohnen nach SGB XII

Konzeption. Ambulantes Betreutes Wohnen nach SGB XII Konzeption Ambulantes Betreutes Wohnen nach SGB XII 01. September 2005 Vorwort Werte e.v. als eigenständiger Verein ist aus den Praxiserfahrungen der Arbeitsgemeinschaft für Wohngruppen und sozialpädagogische

Mehr

DER PUCKEN HOF. Konzeption. Therapeutische Wohngruppe für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche

DER PUCKEN HOF. Konzeption. Therapeutische Wohngruppe für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche DER PUCKEN HOF Konzeption Therapeutische Wohngruppe für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche Stand: 1. Juli 2011 1 Inhalt 1. Zielgruppe und Aufnahmevoraussetzungen 2. Rechtsgrundlage 3. Betreuungs-

Mehr

Grundzüge sonderpädagogischer Förderung

Grundzüge sonderpädagogischer Förderung Grundzüge sonderpädagogischer Förderung Der Schüler mit seinem Förderbedarf ist Ausgangspunkt jeglicher Förderung Lernen ist ein - aktiver - selbst konstruierter - selbst verantworteter Prozess, - in dem

Mehr