47 es Journées annuelles de l APO

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "47 es Journées annuelles de l APO"

Transkript

1 Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Prothesen und Orthesen Association suisse pour les prothèses et orthèses 47. APO-Jahrestagung 24. und 25. Oktober es Journées annuelles de l APO les 24 et 25 octobre 2014 Swiss Conference Center Basel Flughafen / Bâle Aéroport Programm / Programme Rehatechnik und Rehabilitation Gangstörungen Technique de réadaptation et rééducation Troubles de la marche Vorträge / APO-Workshops / 2 Round-Table-Diskussionen Industrie-Vorträge und -Workshops Conférences / Workshops APO / 2 tables rondes Conférences et workshops de l industrie Mit Simultanübersetzung im Plenarsaal / Avec traduction simultanée dans la salle plénière

2 Reduce stress, increase action absorption des uisant ainsi les gnon. T Karbonfeder- rt massiv die astung und die kräfte im Schaft. F : Génie médico-technique isé ler S & S sàrl

3 Liebe Freunde und Kollegen Liebe APO-Mitglieder Dieses Jahr wird die Tagung in Basel stattfinden. Als Beinahe-Basler aus dem Leimental freue ich mich ganz besonders, Sie zu diesem Heimspiel einzuladen. Wie in allen grösseren Städten sind zentral gelegene Tagungsmöglichkeiten teuer, aber wir konnten im Swiss Conference Center auf dem Flughafenareal eine günstige Möglichkeit finden. Das Konferenzzentrum lässt sich vom Bahnhof mit einem regelmässig und oft verkehrenden Bus direkt erreichen. Parkplätze sind ebenfalls vorhanden, was sonst schwierig ist in Basel. Bitte achten Sie bei der Reservierung der Hotelzimmer darauf, dass Sie guten Anschluss haben. «Rehatechnik und Rehabilitation» sowie «Gangstörungen» sind Themen, welche in Basel eine lange Tradition haben. Wir freuen uns, dass wir Ihnen in diesem Rahmen wieder ein interessantes Programm zusammenstellen dürfen. Natürlich freuen wir uns auch auf Beiträge aus Ihrem Kreis! Die Zusammenstellung aus Workshops, Round-Table-Diskussionen und eingeladenen und angemeldeten Vorträgen behalten wir bei. Damit ist das Programm kurzweilig und informativ. Daneben kommt wohl ein ganz wichtiger Punkt ebenfalls zum Tragen: Diese Struktur ist interaktiver und wir freuen uns auf interessante und lebhafte Diskussionen. Die Workshop-Themen sind wieder breit ausgelegt und werden den Ausbildungs- und Erfahrungsniveaus angepasst. Wir hoffen, dass auch für Sie etwas Interessantes in diesem breit gefächerten Programm dabei sein wird. Basel ist im beginnenden Herbst eine attraktive Stadt. Die Altstadt mit dem intakten barocken Münsterplatz, die engen malerischen Gassen, der Blick auf den Rhein und die gehobenen Restaurants bieten sicher eine willkommene Abwechslung zum anstrengenden wissenschaftlichen Programm. Natürlich besteht auch die Möglichkeit des grenzübergreifenden Shoppings. Ich hoffe, Sie in Basel begrüssen zu dürfen und wünsche Ihnen informative und unterhaltsame Tage. Reinald Brunner APO-Präsident Chers amis et collègues, chers membres de l APO, Cette année, les Journées annuelles auront lieu à Bâle. En tant que régional du Leimental, je me réjouis particulièrement de vous recevoir chez moi. Comme dans toutes les grandes villes, les lieux de congrès avec une situation centrale sont onéreux. Cependant, nous avons trouvé un lieu favorable sur le site de l aéroport, dans le Swiss Conference Center. Ce lieu est desservi fréquemment par une ligne de bus directe reliant la gare à l aéroport. Des places de parc sont également à disposition, ce qui est en général difficile à Bâle. Veillez à réserver un hôtel avec un accès optimal. «Technique de réadaptation et rééducation» ainsi que «troubles de la marche» sont des thèmes qui ont une longue tradition à Bâle. Nous nous réjouissons de pouvoir vous proposer un programme intéressant dans ce cadre. Bien sûr, nous nous réjouissons aussi des propositions émanant de votre côté! La combinaison de workshops, de tables rondes ainsi que de conférences présentées par les orateurs invités ou les orateurs s annonçant spontanément est maintenue. Ainsi, le programme sera divertissant et, de ce fait, instructif. Un point très important est à souligner: cette structure est plus interactive et nous nous réjouissons déjà des vives et intéressantes discussions que cela suscitera. Les thèmes vastes du contenu des workshops sont adaptés aux différents niveaux de formation et d expérience. Nous espérons que vous trouverez aussi un thème intéressant dans ce programme diversifié. Bâle est une ville attrayante en automne. La vieille ville propose une alternative bienvenue au programme scientifique dense avec la Münsterplatz baroque toujours intacte, les ruelles étroites et pittoresques, la vue sur le Rhin et d excellents restaurants. Evidemment, il y a aussi la possibilité du shopping transfrontalier. J espère pouvoir vous accueillir à Bâle et vous souhaite des jours instructifs et divertissants. Reinald Brunner Président de l APO 3

4 Programm: Freitag, 24. Oktober 2014 Rehatechnik und Rehabilitation / Gangstörungen D = Vortrag auf Deutsch / F = Vortrag auf Französisch / E = Vortrag auf Englisch Zeit Sprache Referent Ab 08:15 Registrierung der Teilnehmer 4 parallele Workshops in kleinen Räumen, nach Wahl Besuch der Ausstellung D+F APO-Lehrlingsworkshop: Thomas Ruepp, Basel Sitz- und Liegebettungen via Vakuumabdruck zum Ziel Florence Ruepp, Basel 20 Teilnehmer / Anmeldung: Gregory Glauser, Baden 09:00 10:00 D APO-Workshop für Fortgeschrittene: Sitz- und Stephan Mausen, Nottwil Rückenschalenversorgung bei diversen Unfall- und Krankheitsbildern 20 Teilnehmer / Anmeldung: D Industrie-Workshop Orthosan: Handhabung, Indikationen und Hans Telles, Weinstadt/D richtiges Massnehmen bei BORT DorsoFX Rückenorthese 20 Teilnehmer / Anmeldung: oder am Stand D+F Industrie-Workshop Jauch Orthopädie: Peter Jauch, Die EasyStep-Vorfußprothese Gipstechnik und Maßnahme Villingen-Schwenningen/D 20 Teilnehmer Anmeldung: oder am Stand 10:00 Besuch der Ausstellung Kaffeepause 10:30 Begrüssung im Vortragssaal Reinald Brunner, Basel D Round Table: Rehatechnik Was ist Luxus und was ist nötig? Leitung: Erich Rutz, Basel 10:35 Sicht des Patienten Maya Greuter, Pfeffingen 10:45 Sicht des Rehatechnikers Thomas Ruepp, Basel 10:55 Sicht der Ergotherapie Helen Nussli, Gümligen 11:05 Sicht der Rechtssprechung Jürg Gasche, Zürich 11:15 Sicht der SUVA Luzern Michael Widmer, Luzern 11:25 Sicht der BSV / IV Bern Referent BSV / IV, Bern 11:35 Diskussion 12:15 D Industrie-Vortrag Otto Bock: My Gait funktionelle Elektrostimulation Thorsten Böing, Duderstadt zur Therapie des Fallfusses: Schnittstellen zur technischen Orthopädie 4

5 Freitag, 24. Oktober 2014 Rehatechnik und Rehabilitation / Gangstörungen D = Vortrag auf Deutsch / F = Vortrag auf Französisch / E = Vortrag auf Englisch Zeit Sprache Referent 12:30 14:00 Besuch der Ausstellung Lunch 4 parallele Workshops in kleinen Räumen, nach Wahl Besuch der Ausstellung F APO-Workshop für Fortgeschrittene: Sitz- und Rückenschalenversorgung Stephan Mausen, Nottwil bei diversen Unfall- und Krankheitsbildern 20 Teilnehmer / Anmeldung: 13:00 14:00 D APO-Workshop für Fortgeschrittene: Reinald Brunner, Basel Orthesen für schwierige Füsse bei neurologischen Patienten 20 Teilnehmer / Anmeldung: D Industrie-Workshop Otto Bock: MyGait funktionelle Elektrostimulation Thorsten Böing, Duderstadt zur Therapie des Fallfusses: Praktische Anwendung 20 Teilnehmer / Anmeldung: oder am Stand D Industrie-Workshop Lohmann & Rauscher: Massversorgung mit Andreas Reinhard, Bern synthetischem Stützmaterial Alternative Behandlungsmöglichkeiten Erwin Messerli, St. Gallen 20 Teilnehmer / Anmeldung: 14:00 Wechselzeit Ab 14:15 Beiträge im grossen Vortragssaal Vorsitzende: Martin Berli / Andreas Reinhard 14:15 D Überwindung von Treppen für Paraplegiker Johann Meunzel, Nottwil 14:25 D Mehr Sicherheit und Bewegungsfreiheit durch FES-Fussheber-System Astrid Stoutenbeek, Bern 14:35 D Mehr Sicherheit und Bewegungsfreiheit durch das MyGait und Martin Berli, Zürich ActiGait Fussheber-System 14:45 D Bewegungen «einfachst» analysieren und logisch vermitteln Christian Roth, Herisau 14:55 D Wie wirken sich bewegliche Unterschenkelorthesen auf die Katrin Schweizer, Basel Oberkörperbewegungen beim Gehen von Kindern mit hemiplegischer Zerebralparese aus? 15:05 Instrumentierte Ganganalyse: was kann sie heute? Reinald Brunner, Basel Christian Wyss, Basel 15:20 Diskussion 15:35 Besuch der Ausstellung - Kaffeepause

6 Freitag, 24. Oktober 2014 Rehatechnik und Rehabilitation / Gangstörungen D = Vortrag auf Deutsch / F = Vortrag auf Französisch / E = Vortrag auf Englisch Zeit Sprache Referent 16:05 D Industrie-Vortrag Orthosan: Hans Telles, Weinstadt/D BORT Helix S SPIRALDYNAMIK USG-Bandage 16:20 E Industrie-Vortrag Chas A Blatchford & Sons Ltd: David Moser, Basingstoke/UK Amputee Gait Analysis on inclined surfaces Vorsitzende: Bruno Fragnière / Urs Wanner 16:35 F Administrative Gangstörung: Analyse des Rückschritts Clément Schneider, Biel 16:45 D Korrelation von Knie- und Fussrichtung bei O-Bein-Stellung während Simone Bula, Dietikon des Gehens und Einfluss von orthopädischen Schuheinlagen Sibylle Maier, Dietikon 17:00 D Ganganalyse, Klassifikation und orthetische Versorgung von Gangstörungen bei Schlaganfallpatienten Daniel Sabbagh, Lüneburg 17:10 D Bewegungsanalyse mit muskuloskeletalem Monitoring (MuSkeMon) Christian Roth, Herisau Maurus Tschirky, Landquart 17:20 Diskussion 17:35 Pause 17:45 Generalversammlung 18:30 Ende APO-Workshops Max. 20 Teilnehmer, Anmeldung in der Reihenfolge des Eingangs 6

7 Programm: Samstag, 25. Oktober 2014 Rehatechnik und Rehabilitation / Gangstörungen D = Vortrag auf Deutsch / F = Vortrag auf Französisch Zeit Sprache Referent Ab 7:45 Ab 8:30 Registrierung der Teilnehmer Beiträge im grossen Vortragssaal Vorsitzende: Thomas Böni / Linda Dyer 8:30 D Motorisierte Oberschenkelprothese mit bionischer Regelung Anna Pagel, Zürich 8:40 D Der Cybathlon 2016 Ein Wettkampf mit robotischen Hilfsmitteln Robert Riener, Zürich für Athleten mit Handicap 8:55 D Modernes Reha-Konzept nach Amputation Marianne Kern, Zürich Thomas Böni, Zürich 9:10 D Rehabilitation nach Schlaganfall Gastreferentin: Margret Hund-Georgiadis, Basel 9:40 Diskussion 9:50 Besuch der Ausstellung Kaffeepause Round-Table: Therapie des Spitzfusses Leitung: Reinald Brunner, Basel 10:30 D Klinik und Behandlungsmethoden Erich Rutz, Basel 10:50 D Biomechanische Folgen des Spitzfusses Brunner Reinald, Basel 11:00 D Spitzfuss in der Physiotherapie Barbara Jordi, Riehen 11:10 D Spitzfuss in der Orthopädie-Schuhtechnik Marc-André Villiger et al. 11:20 D Spitzfuss in der Orthopädie-Technik Fabian Santschi, Carouge 11:30 Diskussion Vorsitzende: Felix Tschui / Anthony Kern 12:10 D Das ferngesteuerte Haus Reto Wyss, Baden 12:25 F Rehatechnische Hilfsmittel, Budget oder Luxus-Anfertigung? Samuel Blanchut, Sion 12:35 F Schnittstellen Gehirn-Maschine in der motorisierten Rehabilitation Ricardo Chavarriaga, Lausanne 12:50 Verabschiedung Reinald Brunner, Basel 13:00 Ende 7

8 Programme : Vendredi, 24 octobre 2014 Technique de réadaptation et rééducation / Troubles de la marche F = Conférence en français / A = Conférence en allemand / E = Conférence en anglais Heure Langue Orateur Dès 08:15 Enregistrement des participants 4 workshops en parallèle dans les petites salles, selon choix Visite de l'exposition A+F Workshop APO pour apprentis: Thomas Ruepp, Bâle Positionnements assis et couchés par prises d'empreintes sous vide Florence Ruepp, Bâle 20 participants / Inscription: Gregory Glauser, Baden 09:00 10:00 A Workshop APO pour avancés: Stephan Mausen, Nottwil Adaptation de coques moulées lors de différentes indications après accident ou maladie 20 participants / Inscription: A Workshop de l'industrie Orthosan: Hans Telles, Weinstadt/D Manipulation, indications et prise de mesure correcte pour les orthèses BORT DorsoFX 20 participants / Inscription: ou au stand A+F Workshop de l'industrie Jauch Orthopädie: Peter Jauch, La prothèse de l'avant pied EasyStep Villingen-Schwenningen/D Technique du moulage de plâtre et prise de mesure 20 participants / Inscription: ou au stand 10:00 Visite de l'exposition Pause-café 10:30 Salutations dans la salle plénière Reinald Brunner, Bâle A Table Ronde: Technique de réadaptation luxe ou nécessité? Direction: Erich Rutz, Bâle 10:35 Point de vue du patient Maya Greuter, Pfeffingen 10:45 Point de vue du technicien orthopédiste Thomas Ruepp, Bâle 10:55 Point de vue de l'ergothérapeute Helen Nussli, Gümligen 11:05 Point de vue de la jurisprudence Jürg Gasche, Zurich 11:15 Point de vue de la SUVA Lucerne Michael Widmer, Lucerne 11:25 Point de vue de l'ofas / AI Berne Orateur OFAS / AI, Berne 11:35 Discussion 12:15 A Conférence de l'industrie Otto Bock: MyGait Stimulation électrique Thorsten Böing, Duderstadt fonctionnelle pour la thérapie du pied tombant: Intersections avec l'orthopédie technique 8

9 Vendredi, 24 octobre 2014 Technique de réadaptation et rééducation / Troubles de la marche F = Conférence en français / A = Conférence en allemand / E = Conférence en anglais Heure Langue Orateur 12:30 14:00 Visite de l'exposition Lunch 4 workshops en parallèle dans les petites salles, selon choix Visite de l'exposition F Workshop APO pour avancés: Stephan Mausen, Nottwil Adaptation de coques moulées lors de différentes indications après accident ou maladie 20 participants / Inscription: 13:00 14:00 A Workshop APO pour avancés: Reinald Brunner, Bâle Orthèses pour pieds difficiles chez les patients neurologiques 20 participants / Inscription: A Workshop de l'industrie Otto Bock: Thorsten Böing, Duderstadt MyGait Stimulation électrique fonctionnelle pour la thérapie du pied tombant: Application pratique 20 participants / Inscription: ou au stand A Workshop de l'industrie Lohmann & Rauscher: Andreas Reinhard, Berne Appareillage sur mesure avec matériau de contention synthétique Erwin Messerli, St. Gall Moyens de traitements alternatifs 20 participants / Inscription: 14:00 Temps de changement Dès 14:15 Conférences dans la salle plénière Modérateurs: Martin Berli / Andreas Reinhard 14:15 A Franchissement des escaliers pour personnes paraplégiques Johann Meunzel, Nottwil 14:25 A Plus de sécurité et de liberté de mouvement grâce au système Astrid Stoutenbeek, Berne releveur de pied SEF 14:35 A Plus de sécurité et de liberté de mouvement grâce au système Martin Berli, Zurich releveur du pied MyGait et ActiGait 14:45 A Analyse simple des mouvements et leur transmission logique Christian Roth, Herisau 14:55 A Quels sont les effets d'orthèses jambier-pédieuses articulées sur les Katrin Schweizer, Bâle mouvements du haut du corps lors de la marche chez les enfants hémiplégiques IMC? 15:05 A Analyse de la marche instrumentée: que sait-elle faire actuellement? Reinald Brunner, Bâle Christian Wyss, Bâle 15:20 Discussion 15:35 Visite de l'exposition Pause-café 9

10 Vendredi, 24 octobre 2014 Technique de réadaptation et rééducation / Troubles de la marche F = Conférence en français / A = Conférence en allemand / E = Conférence en anglais Heure Langue Orateur 16:05 A Conférence de l'industrie Orthosan: Hans Telles, Weinstadt/D Bandage astragalo-calcanéen BORT Helix S SPIRALDYNAMIK 16:20 E Conférence de l'industrie Chas A Blatchford & Sons Ltd: David Moser, Basingstoke/UK Amputee Gait Analysis on inclined surfaces Modérateurs: Bruno Fragnière / Urs Wanner 16:35 F Démarches administratives: Analyse du recul Clément Schneider, Bienne 16:45 A Corrélation de l'orientation du genou et du pied lors de genou varus Simone Bula, Dietikon durant la marche et influence des supports plantaires orthopédiques Sibylle Maier, Dietikon 17:00 A Analyse de la marche, classification et appareillage de troubles de la Daniel Sabbagh, Lüneburg marche chez les patients avec un AVC 17:10 A Analyse du mouvement à l'aide d'un monitoring musculo-squelettique Christian Roth, Herisau (MuSkeMon) Maurus Tschirky, Landquart 17:20 Discussion 17:35 Pause 17:45 Assemblée générale 18:30 Fin Workshops APO Max. 20 participants, inscription dans l'ordre d'arrivé 10

11 Programme : Samedi, 25 octobre 2014 Technique de réadaptation et rééducation / Troubles de la marche F = Conférence en français / A = Conférence en allemand Heure Langue Orateur Dès 7:45 Dès 8:30 Enregistrement des participants Conférences dans la salle plénière Modérateurs: Thomas Böni / Linda Dyer 8:30 A Prothèse de cuisse motorisée avec réglage bionique Anna Pagel, Zurich 8:40 A Le Cybathlon Une compétition avec appareillages Robert Riener, Zurich robotiques pour athlètes avec un handicap 8:55 A Concept moderne de réadaptation après amputation Marianne Kern, Zurich Thomas Böni, Zurich 9:10 A Rééducation après une attaque cérébrale Oratrice invitée: Margret Hund-Georgiadis, Bâle 9:40 Discussion 9:50 Visite de l'exposition - Pause-café Table ronde: Thérapie du pied équin Direction: Reinald Brunner, Bâle 10:30 A Clinique et méthodes de traitement Erich Rutz, Bâle 10:50 A Conséquences biomécaniques du pied équin Reinald Brunner, Bâle 11:00 A Pied équin dans la physiothérapie Barbara Jordi, Riehen 11:10 A Pied équin dans la technique orthopédique de la chaussure Marc-André Villiger et al. 11:20 A Pied équin dans la technique orthopédique Fabian Santschi, Carouge 11:30 Discussion Modérateurs: Felix Tschui / Anthony Kern 12:10 A La maison télécommandée Reto Wyss, Baden 12:25 F Moyens auxiliaires de réadaptation, réalisation budget ou de luxe? Samuel Blanchut, Sion 12:35 F Interfaces Cerveau-Machine pour la rééducation motrice Ricardo Chavarriaga, Lausanne 12:50 Clôture Reinald Brunner, Bâle 13:00 Fin 11

12 ALLGEMEINE INFORMATIONEN / INFORMATIONS GÉNÉRALES Ort / Lieu Swiss International Airlines AG SWISS Conference Center Flughafenstrasse 250, CH-4002 Basel Phone Parking Parkgarage steht zur Verfügung : Besucherparkplatz Level 5 Parking couvert à disposition : parking visiteurs level 5 Organisation Organisation APO-Präsident / Président APO Prof. Dr. med. Reinald Brunner Für das Programm / Pour le programme KD Dr. med. Thomas Böni APO-Sekretariat / Secrétariat APO Carmen Deillon Rue des Vergers 22, CH-2800 Delémont Phone: / Fax: / Tagungs-Anmeldung / Inscription aux Journées annuelles Bitte schicken Sie das beiliegende Anmeldeformular an das APO-Sekretariat Vorauszahlung mit Frühbucherrabatt bis: Veuillez envoyer le formulaire d inscription annexé au secrétariat APO Paiement préalable avec prix préférentiel jusqu au: Tagungsgebühren / Frais d inscription Stehlunch und Kaffeepausen sind in den Tagungskosten inbegriffen Lunch et pauses-café sont compris dans les frais d'inscription Nur Freitag Nur Samstag Freitag + Samstag Uniquement vendredi Uniquement samedi Vendredi + samedi Preis / Prix Frühbucher ab / dès Frühbucher ab / dès Frühbucher ab / dès Prix préférentiel Prix préférentiel Prix préférentiel APO-Mitglied / Membre APO Nichtmitglied / Non membre Lehrling, Student / Apprenti, étudiant 12

13 ALLGEMEINE INFORMATIONEN / INFORMATIONS GÉNÉRALES Bankverbindung: UBS AG (Clearing 260, PC ) Relation bancaire: IBAN CH U BIC Code: UBSWCHZH80A Konto lautend auf / compte au nom de: APO, Im Kirsgarten 28, 4106 Therwil Achtung: Günstigere Tagungspreise bei Vorauszahlung bis 9. Oktober 2014! Es lohnt sich, APO-Mitglied zu werden! Attention: Prix préférentiel, si paiement préalable jusqu'au 9 octobre 2014! Devenez membre APO, cela en vaut la peine! APO-Abend / Soirée APO Die Abendveranstaltung beginnt mit einem Aperitif und findet im schönen Wienersaal des Hotels Euler statt, welches direkt im Herzen von Basel liegt, gegenüber dem Hauptbahnhof SBB. Die Plätze sind begrenzt und werden in der Reihenfolge des Anmeldeeingangs vergeben. La soirée APO débutera avec un apéritif et aura lieu dans une belle salle de l Hôtel Euler, le Wienersaal, L hôtel Euler est situé au cœur de Bâle, face à la gare principale CFF. Les places sont limitées et les inscriptions acceptées dans l ordre de leur arrivée. Hotel-Reservation Online: : siehe Link auch auf unserer Internetseite: unter Jahrestagung Als Hotelgast in Basel profitieren Sie vom Mobility Ticket, das Ihnen die freie Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel während der gesamten Dauer Ihres Aufenthalts ermöglicht. Am Anreisetag garantiert die Reservationsbestätigung des Hotels einen kostenlosen Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Bahnhof oder vom EuroAirport zum Hotel. Réservation hôtel en ligne: Voir aussi le lien sur notre site: sous Journées annuelles Chaque visiteur résidant à Bâle dans un hôtel bénéficie d'un Mobility Ticket lui permettant d utiliser librement les transports publics pendant toute la durée du séjour. Le jour de l arrivée, la confirmation de la réservation de l hôtel garantit un transfert gratuit avec les transports publics de la gare ou de l EuroAirport jusqu à l hôtel. ANFAHRTSPLAN ARRIVAL AL MAP PLAN D ACCÈS auch auf unserer Internetseite aussi sur notre site internet Entrance Swiss Conference Center Entrance Swiss Conference Center Bus n 50: Haltestelle / Arrêt de bus: Frachthalle 13

14 AUSSTELLERLISTE / LISTE DES EXPOSANTS Bauerfeind AG, Vorderi Böde 5, 5452 Oberrohrdorf Beil GmbH, Lehmkuhlenweg 9, D Peine Berro AG, Postfach 30, 9053 Teufen Brocksieper GmbH, Eininghauser Weg 20, D Lüdenscheid CHW-Technik GmbH, Kolligsbrunnen 1, D Duderstadt Cuiro SA, Case postale 340, 1001 Lausanne Fior & Gentz GmbH, Dorette-von-Stern-Strasse 5, D Lüneburg Framed SA, Rue des Prés du Torrent 9, CP 168, 1964 Conthey FREY Orthopädie-Bedarf AG, Panoramaweg 35, 5504 Othmarsingen GIBAUD SUISSE SA, Rue Gourgas 23, 1211 Genève-8 H. Siegenthaler AG, Wangenstrasse 41, 3360 Herzogenbuchsee Hans Zbinden AG, Moosstrasse 7, 2542 Pieterlen HARDO Maschinenbau GmbH, Grüner Sand 78, D Bad Salzuflen Jauch Orthopädietechnik GmbH, Wasenstrasse 34, D Villingen-Schwenningen Lohmann & Rauscher AG, Oberstrasse 222, 9014 St. Gallen MP Medical Products GmbH, Hohrütistrasse 5, 6020 Emmenbrücke Orthosan AG, Freiburgstrasse 634, 3172 Niederwangen Össur Deutschland GmbH, Augustinusstrasse 11A, D Frechen Otto Bock Suisse AG, Pilatusstrasse 2, 6036 Dierikon REHATEC AG, Ringstrasse 15, 4123 Allschwil Rudolf Roth AG, Bodmerstrasse 15, 3645 Gwatt / Thun S&S Sàrl, Est 11, 2740 Moutier Sanorta GmbH, Oberdorf 1, 5102 Rupperswil SIGVARIS AG, Gröblistrasse 8, 9014 St. Gallen W. Locher & Co AG, Schanzstrasse 5, 8330 Pfäffikon Wilhelm Julius Teufel GmbH, Robert-Bosch-Strasse 15, D Wangen SPONSOREN / DONATEURS Framed SA, Conthey FREY Orthopädie-Bedarf AG, Othmarsingen Sanorta GmbH, Rupperswil W. Locher & Co AG, Pfäffikon REFERENTENLISTE / LISTE DES ORATEURS Dr. med. Berli Martin, Stv. Leiter Technische Orthopädie, Uniklinik Balgrist, Forchstrasse 340, 8008 Zürich Blanchut Samuel, Technicien orthopédiste, Ortho Kern SA, Rue de Pré-Fleuri 2C, 1950 Sion Böing Thorsten, Leiter Neurorehabilitation, Otto Bock HealthCare Deutschland GmbH, Max-Näder-Strasse 15, D Duderstadt KD Dr. med. Böni Thomas, Leitender Arzt Technische Orthopädie, Uniklinik Balgrist, Forchstrasse 340, 8008 Zürich Prof. Dr. med. Brunner Reinald, F.R.C.S. Leitender Arzt Neuroorthopädie, Universitätskinderspital beider Basel, Spitalstrasse 33, 4056 Basel Bula Simone, MSc Sport- und Bewegungswissenschaften, Numo Systems AG, Kanalstrasse 8, 8953 Dietikon Chavarriaga Ricardo, Senior Researcher, Defitech Foundation Chair in Non-Invasive Brain-Machine Interface Center for Neuroprosthetics EPFL, EPFL-STI-CNBI, Station 11, 1015 Lausanne Gasche Bühler Jürg, Rechtsanwalt und Mediator, Strassburgstrasse 10, 8004 Zürich Glauser Gregory, OTM, Glauser AG, Haselstrasse 19, 5400 Baden Dr. iur. Greuter Maya, Präsidentin Stiftung für das cerebral gelähmte Kind, Rauracherweg 5, 4148 Pfeffingen PD Dr. med. Hund-Georgiadis Margret, Chefärztin REHAB Basel, Im Burgfelderhof 40, 4055 Basel Jauch Peter, Jauch Orthopädietechnik GmbH, Wasenstrasse 34, D Villingen-Schwenningen Jordi Barbara, Physiotherapeutin HF, Spezialisierung in Kinderphysiotherapie, Neurorehabilitation Kinetic Gym und Physiotherapie, Baselstrasse 60, 4125 Riehen Kern Marianne, Fachverantwortung Physiotherapie Bereich Technische Orthopädie / Amputationen, Uniklinik Balgrist, Forchstrasse 340, 8008 Zürich Maier Sibylle, MSc Bewegungswissenschaften, NUMO Systems AG, Kanalstrasse 8, 8953 Dietikon Mausen Stephan, BSc, Ergotherapeut, Fachlicher Leiter Rollstuhl-Sitz-Zentrum, Schweizer Paraplegiker-Zentrum, Guido A. Zäch Strasse 1, 6207 Nottwil Messerli Erwin, Fachberater Immobilisation, Lohmann & Rauscher AG, Oberstrasse 222, 9014 St. Gallen Dr. med. Meunzel Johann, Orthopädie, Schweizer Paraplegiker-Zentrum, Guido A. Zäch Strasse 1, 6207 Nottwil Dr. PhD Moser David, Head of Research, Chas A Blatchford & Sons Ltd, Unit D Antura, Kingsland Business Park, Basingstoke, Hampshire RG24 8 PZ, UK Nussli Helen, Ergotherapeutin FH und Bobath-Lehrergotherapeutin, Stiftung Aarhus, Nussbaumallee 6, 3073 Gümligen Pagel Anna, Dipl.-Ing. Doktorandin, Labor für Sensomotorische Systeme ETH Zürich, Sonneggstrasse 3, ML G 55, 8092 Zürich Reinhard Andreas, Orthopädietechniker, Ortho-Team AG, Effingerstrasse 37, 3008 Bern Prof. Dr. Riener Robert, Labor für Sensomotorische Systeme, Institut für Robotik und Intelligente Systeme, ETH Zürich & Uni, Tannenstrasse 1, 8092 Zürich Roth Christian, Eidg. Dipl. Orthopädist CPO, roth4foot GmbH, Poststrasse 3, 9100 Herisau Ruepp Thomas, OTM, Basler Orthopädie René Ruepp AG, Austrasse 109, 4051 Basel Ruepp Florence, OTM, Basler Orthopädie René Ruepp AG, Austrasse 109, 4051 Basel PD Dr. med. Rutz Erich, Oberarzt Neuroorthopädie, Universitätskinderspital beider Basel, Spitalstrasse 33, 4056 Basel Sabbagh Daniel, Dipl.-Ing. (FH) Technische Orthopädie, Wissenschaftliche Redaktion, Fior & Gentz GmbH, Dorette-von-Stern-Strasse 5, D Lüneburg Santschi Fabian, OTM, Orthopédie Giglio, Rue du Tir-au-Canon 6, 1227 Carouge Schneider Clément, Technicien orthopédiste, Botta Orthopédie SA, Karl-Neuhaus-Strasse 24, 2502 Biel-Bienne Dr. Schweizer Katrin, Universitäts-Kinderspital beider Basel, Spitalstrasse 33, 4056 Basel Stoutenbeek Astrid, Physiotherapeutin, Ortho-Team AG, Effingerstrasse 37, 3008 Bern Telles Hans, Orthopädie-Techniker, Leiter Produktentwicklung, BORT GmbH, Ziegeleistrasse 39-43, D Weinstadt Tschirky Maurus, Section Head, Innovative Design, CSEM SA, Regional Center Landquart, Bahnhofstrasse 1, 7302 Landquart Widmer Michael, Controlling und Beratung, Suva, Abteilung Versicherungsleistungen, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern Wyss Reto, Geschäftsführer, ehome GmbH, Ländliweg 10a, 5400 Baden Dr. med. Wyss Christian, Leiter Labor für Bewegungsanalyse, Universitätskinderspital beider Basel, Spitalstrasse 33, 4056 Basel 14

15

16 Vortrag & Workshop, Fr MyGait: funktionelle Elektrostimulation zur Therapie des Fallfusses

45 es Journées annuelles de l APO les 26 et 27 octobre 2012

45 es Journées annuelles de l APO les 26 et 27 octobre 2012 Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Prothesen und Orthesen Association suisse pour les prothèses et orthèses 45. APO-Jahrestagung 26. und 27. Oktober 2012 45 es Journées annuelles de l APO les 26 et

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜ R ENDODONTOLOGIE SOCIETE SUISSE D ENDODONTOLOGIE SOCIETA SVIZZERA DI ENDODONTOLOGIA SWISS SOCIETY FOR ENDODONTOLOGY

SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜ R ENDODONTOLOGIE SOCIETE SUISSE D ENDODONTOLOGIE SOCIETA SVIZZERA DI ENDODONTOLOGIA SWISS SOCIETY FOR ENDODONTOLOGY D 23 rd Annual Conference of the Swiss Society for Endodontology 23./24. Januar 2015 Verkehrshaus der Schweiz, Conference Center, Lidostrasse 5, 6006 Luzern International Conference www.endodontology.ch

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans!

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! 2015 Europa-Park Angebote Saison-Angebot Sommer Tageseintritt Europa-Park + 1 Stück Blechkuchen (nach Saison) im Schloss

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE)

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) TAGUNG CONGRESS CONGRÈS Nationale Identität aus staatlicher und europäischer Sicht National Identity from the National and European Perspective L identité nationale

Mehr

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Achter Schweizerischer Datenschutzrechtstag Huitième Journée suisse du droit de la protection des données «Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Universität Freiburg

Mehr

21. JAHRESTAGUNG SGDMFR

21. JAHRESTAGUNG SGDMFR 21. JAHRESTAGUNG SGDMFR Radiologische Diagnostik in der Praxis: Probleme und deren Optimierung 28. Mai 2008, Hotel Royal Plaza, Montreux LIEBE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN Die Radiologie tritt immer mehr in

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers 4. Symposium 14. Mai 2014 Université de Fribourg/ Universtät Freiburg

Mehr

Kinderchirurgie. «La chirurgie pédiatrique»

Kinderchirurgie. «La chirurgie pédiatrique» Fribourg, 30. März 01. April 2006 NH Fribourg Hotel Grand Places, 14 1700 Fribourg Telefon 026 351 91 91 Fax 026 351 91 92 Kinderchirurgie Orthopädie Kleinchirurgie Traumatologie Angeborene Fehlbildungen

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Das Diabetische Fussulkus

Das Diabetische Fussulkus Das Diabetische Fussulkus 5. Balgrist Symposium zum diabetischen Fuss Uniklinik Balgrist 31. Oktober - 1. November 2013 Uniklinik Balgrist Forchstrasse 340 8008 Zürich Tel +41 44 386 11 11 Fax +41 44 386

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

ANFAHRTSSKIZZE HOLIDAY INN STUTTGART

ANFAHRTSSKIZZE HOLIDAY INN STUTTGART ANFAHRTSSKIZZE HOLIDAY INN STUTTGART Ausfahrt aus Richtung aus Richtung München, Karlsruhe, Airport Autobahn aus Richtung: _ Ausfahrt "" Karlsruhe oder München A 8 / A 81 Singen _ von der A 8 am Autobahndreieck

Mehr

Mehr. wert. Profilierungsmöglichkeiten für Forscherinnen und Forscher der BFH. Se profiler en tant que chercheuses et chercheurs de la BFH

Mehr. wert. Profilierungsmöglichkeiten für Forscherinnen und Forscher der BFH. Se profiler en tant que chercheuses et chercheurs de la BFH Mehr wert 14. Mai 2014 : 10. Tag der BFH-Forschenden Profilierungsmöglichkeiten für Forscherinnen und Forscher der BFH 14 mai 2014 : 10 e Journée des chercheurs-euses de la BFH Se profiler en tant que

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

Preisliste Liste de prix

Preisliste Liste de prix Bezug nur über Fachhandel UNIWHEELS Trading (Switzerland) AG Uniquement disponible dans le commerce spécialisé Preisliste Liste de prix 2013 7 8 9 18 18 19 20 NeU NOUVEAU U1 LIGHT ULTRA LUGANO diamant-schwarz

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

US OPEN NEW YORK 31 août 13 septembre 2015 Arthur Ashe Stadium Court

US OPEN NEW YORK 31 août 13 septembre 2015 Arthur Ashe Stadium Court Haute tension, manière de vivre, innovation technique, compétition sportive, commerce, lieu de rencontre de personnalité importante, faire ou approfondir des rencontres : Les courses de Formule-1 sont

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17. 4. Luzerner Ärzte-Tagung «Alter Bewegung Sturz» Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.30 Uhr Willkommen

Mehr

49 th International Ski Congress, Barcelona (SPA), 1 st June to 6 th June 2014. Dear Skifriends,

49 th International Ski Congress, Barcelona (SPA), 1 st June to 6 th June 2014. Dear Skifriends, To the - National Ski Associations - FIS Council Members - FIS Committee Members Aux - Associations Nationales de Ski - Membres du Conseil de la FIS - Membres des Comités de la FIS INTERNATIONAL SKI FEDERATION

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

THE BIG BREAK company www.comec.it

THE BIG BREAK company www.comec.it THE BIG BREAK company www.comec.it strong reliable high performance ALL IN brecher / CONCASSEURS AufGABERINNEN / Goulottes d alimentation Zuverlässig und verschleißarm auch unter schwersten Einsatzbedingungen

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren 455 Autorinnen und Autoren PD Dr. Johanna Anneser Ärztin für Neurologie, Palliativmedizin Palliativmedizinischer Dienst Klinikum rechts der Isar Technische Universität München D-81675 München PD Dr. med.

Mehr

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich MediFuture MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte Gesundheitspolitik Gesundheitsmarkt Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich www.medifuture.ch Ärztinnen und Ärzte Themen FÜNF

Mehr

Lukas déménage à Berlin

Lukas déménage à Berlin Mai 2014 Épreuve cantonale de référence 8P Allemand Lukas déménage à Berlin Deuxième partie Compréhension de l écrit Berlin Département de la formation, de la jeunesse et de la culture Direction générale

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Behandlungsfehler/Haftpflichtfälle beim Trauma des Bewegungsapparates

Behandlungsfehler/Haftpflichtfälle beim Trauma des Bewegungsapparates Foto: Christoph Engler Behandlungsfehler/Haftpflichtfälle beim Trauma des Bewegungsapparates Einladung zum interdisziplinären Fachsymposium Suva/SGTV Donnerstag, 30. Juni 2011, Zentrum Paul Klee, Bern

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

Das Patellofemoral Gelenk IV

Das Patellofemoral Gelenk IV u l i e t b A Sp o r t o r n th g op ä und P T o l i M U k l in i k n e h c n ü Das Patellofemoral Gelenk IV TEIL I Vorträge Workshops Live OPs TEIL II diecadaver Lab 29./30. Mai 2015 04. Juli 2015 Liebe

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Invitation au 6 ème symposium du Einladung zum 6. Symposium der

Invitation au 6 ème symposium du Einladung zum 6. Symposium der Invitation au 6 ème symposium du Einladung zum 6. Symposium der Autogestion Soutien aux personnes vivant avec le VIH Tendances et évidence Selbstmanagement Unterstützung für Menschen mit HIV Trends und

Mehr

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken Interlaken Freitag 9. Januar 2015 Zentrum Artos Interlaken, Alpenstrasse 45, 3800 Interlaken Programm 9:30 Anmeldung Kaffee und Gipfeli 10:10 Begrüssung Dr. med. Jörg Jeger / Dr. med. Heinz Schaad 10:15

Mehr

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich INSIGHT Einladung 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich Wir freuen uns, Sie zu unserem Seminar IST INSIGHT am Mittwoch, 25. März 2015 im Haus zum Rüden, Limmatquai 42 in Zürich einzuladen. Melden Sie sich

Mehr

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Persönliche Einladung Unternehmerreise Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Unternehmerreise Schweiz. Was erwartet Sie? Umfassende Informationen über den Wirtschaftsstandort Schweiz mittels Referaten, Workshops

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2015 DOCUMENTATION-MEDIA 2015 Stelleninserate und Internet Offres d emploi et Internet Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche

Mehr

Plus de pression = plus de performance?

Plus de pression = plus de performance? Plus de pression = plus de performance? Mehr Druck = mehr Leistung? Résultats Projet SWiNG Ergebnisse Projekt SWiNG Lukas Weber, Gesundheitsförderung Schweiz Annick Calcagno-Wulf, Nestlé Suisse SA Patrik

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Focus Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Programme 12 March 2015 Munich, Germany co Marruecos co Marruecos Focus Venue/Ort/Lieu European Patent Office Isar

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps

Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps VSEI-Dok. Nr. 260335AU Stand/Etat: 1. November 2012 Seite/Page 1/5 Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps Fachausweis oder Diplom nach neuem Reglement 2003 Brevet fédéral

Mehr

4. Nationales Symposium für Qualitäts management im Gesundheitswesen

4. Nationales Symposium für Qualitäts management im Gesundheitswesen 4. Nationales Symposium für Qualitäts management im Gesundheitswesen Das Qualitätsmanagement in der sackgasse? 12. Mai 2011 - Auditorium Ettore Rossi, Inselspital, Bern Gastreferenten: Marc Rouppe van

Mehr

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg ENEIGNEMENT CIENTIFIQUE Michael Groneberg semestre titre type lieu H 93/94 E 94 Zum philosophischen Problem der Freiheit Freiheit, pontaneität, Handlung H 94/95 Handlung und Handlungserklärung E 95 Analytische

Mehr

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation English Uitbreidingsmodule Nederlands Leveringsomvang schroef Uitbreidingsmodule tiptel KM-38

Mehr

Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November. Augenmotilitätsstörungen

Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November. Augenmotilitätsstörungen Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November Augenmotilitätsstörungen Freitag, 27. November 09:00 Josef Flammer, Basel Einführung Session I Grundlagen des Schielens als Voraussetzung zur Differentialdiagnose

Mehr

www.loterie.lu Mehr Kreuze - mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM - SPIELER Plus de croix - plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE

www.loterie.lu Mehr Kreuze - mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM - SPIELER Plus de croix - plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE Mehr Kreuze mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM SPIELER Plus de croix plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE Pour que le jeu reste un jeu : fixez vos limites! www.loterie.lu Games for good

Mehr

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 NEU! PCS 950 win Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 Das PCS 950 hat viele Jahre lang hervorragende Dienste bei der Herstellung vielseitigster Gitterprodukte geleistet. Ein technisch aufbereitetes

Mehr

Citibank Credit Card Issuance Trust

Citibank Credit Card Issuance Trust 2.125% Anleihe 2004 2009 Class A5 Notes 2. Aufstockung um CHF 100 000 000 auf CHF 600 000 000 Kotierungsinserat Liberierung / Rückzahlung Zusicherungen Rückzahlung Stückelung Verbriefung Kotierung Firma

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with iclimber-er mit / avec / con / with Vertic-Log Entwickelt mit Schweizer Bergführern Développé avec Guides de Montagnes Suisse Realizzato con le guide delle montagne svizzere Developed with Swiss Mountain

Mehr

Für Abendrundfahrten 1. August bitte separate Weisung 256/2015 beachten.

Für Abendrundfahrten 1. August bitte separate Weisung 256/2015 beachten. SFA 28. Juli 2015 / scs Weisung SFA Nr. 255/2015 Gültig: 1. August 2015 Für Abendrundfahrten 1. August bitte separate Weisung 256/2015 beachten. 1. August-Feier Rütli Organisation Tag Die Bundesfeier am

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr

Zeit, Prämien zu sparen!

Zeit, Prämien zu sparen! Zeit, Prämien zu sparen! NEU: Profitieren Sie von den Sonderkonditionen für Mitglieder. Offeriert vom grössten Direktversicherer der Schweiz. Geprüft und empfohlen Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern!

Mehr

Agfa HealthCare IT-Forum

Agfa HealthCare IT-Forum 16. Agfa HealthCare IT-Forum 30.-31. Oktober 2012, Köln Agfa HealthCare IT-Forum Partnerschaft, die bewegt. Industrie-Messe Kongress Akademie networking Der Branchentreff für Healthcare IT 09. 11. April

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2014 DOCUMENTATION-MEDIA 2014 Kommerzielle Inserate Annonces commerciales Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche PROFIL

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING SSAAMP. Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention

PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING SSAAMP. Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention SSAAMP Anti Aging Medicine and Prevention PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH, NORD1, C307 1 16. APRIL 2015 WELCHE HORMONERSATZTHERAPIE BRAUCHT DER ÄLTERE MANN?

Mehr

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE UHREN MONTRES OROLOGI ALFA ROMEO COLLECTION DELUXE CHRONOGRAPH Edelstahlgehäuse bicolor, wasserdicht bis 100 m, Quarzwerk, Datum, Kautschukband Boîtier acier bicolor, étanche jusqu à 100 m, mouvement quartz,

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2015 DOCUMENTATION-MEDIA 2015 Kommerzielle Inserate Annonces commerciales Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche PROFIL

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

1 Expéditeur (nom, adresse) Absender (Name, Anschrift) 2

1 Expéditeur (nom, adresse) Absender (Name, Anschrift) 2 0 Bulletin d affranchissement Frankaturrechnung Original 1 Expéditeur (nom, adresse) Absender (Name, Anschrift) 2 1 40 44 41 45 8 42 4 46 47 Référence expéditeur Absender Referenz Point Punkt 12 4 Destinataire

Mehr

Event- und Seminarräume an zentraler Lage

Event- und Seminarräume an zentraler Lage Event- und Seminarräume an zentraler Lage Suchen Sie einen modernen Event- oder Seminarraum? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Ihre Vorteile bei Digicomp Zentrale Standorte Optimale Raumgrössen mit

Mehr

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch NOSR L - Strahler L - Projecteurs 2015 65 120 NOSRLIGHT G...seit mehr als 25 Jahren NOSR RI >80 85V 240V 65 120 L-Flutlicht ohne Netzstrom - so leuchtet die Zukunft! Tragbare, wiederaufladbare High Power

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation Physiotherapie Merian Iselin Bewegung und Rehabilitation Wo im nachfolgenden Text die männliche Form gewählt wurde, gilt sie auch für weibliche Personen. Physiotherapie allgemein Die Physiotherapie ist

Mehr

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT ...... KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Französisch für Wirtschaft und Verwaltung KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung Musterprüfung 1 Zeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Allgemeines zweisprachiges

Mehr

Opportunity and Challenge

Opportunity and Challenge Investor Fachtagung Hedge Funds Hedge Funds Balancing Opportunity and Challenge Freitag, 29. August 2014 Von der Risikoreduzierung zur Performanceverbesserung. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept

Mehr

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand Programm 33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand 24. 26.09.2014, Gießen Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirugie, Universitätsklinikum Gießen

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

Weltneuheit: Orthotimer Compliance Messsystem Interview mit Matthias Roller

Weltneuheit: Orthotimer Compliance Messsystem Interview mit Matthias Roller Rollerwerk-Medical Matthias Roller OTM, MSc. Trogenstrasse 6 72336 Balingen +49 7433 260 84 86 info@rollerwerk-medical.de www.rollerwerk-medical.de www.orthotimer.com Hinweis an die Redaktionen: Für weitere

Mehr