*DE T *

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "*DE602004012207T220090312*"

Transkript

1 *DE T * (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE T (12) Übersetzung der europäischen Patentschrift (97) EP B1 (21) Deutsches Aktenzeichen: (96) Europäisches Aktenzeichen: (96) Europäischer Anmeldetag: (97) Erstveröffentlichung durch das EPA: (97) Veröffentlichungstag der Patenterteilung beim EPA: (47) Veröffentlichungstag im Patentblatt: (30) Unionspriorität: EP (73) Patentinhaber: F. Hoffmann-La Roche AG, Basel, CH (74) Vertreter: Lederer & Keller, München (51) Int Cl. 8 : C07K 14/60 ( ) G01N 33/74 ( ) (84) Benannte Vertragsstaaten: CH, DE, ES, FR, GB, IT, LI (72) Erfinder: Enderle, Thilo, Rheinfelden, DE; Graf, Martin, 4314 Zeiningen, CH; Hertel, Cornelia, 4142 Muenchenstein, CH; Zoffmann, Sannah Jensen, 4058 Basel, CH; Kitas, Eric Argirios, 4147 Aesch, CH (54) Bezeichnung: Fluoreszent markierte Ghrelin-Peptide Anmerkung: Innerhalb von neun Monaten nach der Bekanntmachung des Hinweises auf die Erteilung des europäischen Patents kann jedermann beim Europäischen Patentamt gegen das erteilte europäische Patent Einspruch einlegen. Der Einspruch ist schriftlich einzureichen und zu begründen. Er gilt erst als eingelegt, wenn die Einspruchsgebühr entrichtet worden ist (Art. 99 (1) Europäisches Patentübereinkommen). Die Übersetzung ist gemäß Artikel II 3 Abs. 1 IntPatÜG 1991 vom Patentinhaber eingereicht worden. Sie wurde vom Deutschen Patent- und Markenamt inhaltlich nicht geprüft. 1/13

2 Beschreibung [0001] Das Wachstumshormon, das von der Hirnanhangdrüse sekretiert wird, stimuliert das Wachstum aller Gewebe des Körpers, die wachsen können. Des weiteren hat das Wachstumshormon bekanntermaßen die folgenden grundlegenden Wirkungen auf die Stoffwechselvorgänge des Körpers: (1) erhöhte Rate der Proteinsynthese in allen Zellen des Körpers; (2) verringerte Rate der Kohlenhydratnutzung in den Zellen des Körpers; (3) erhöhte Freisetzung von freien Fettsäuren und Verwendung der Fettsäuren als Energie. Ein Mangel der Wachstumshormon-Sekretion kann zu verschiedenen medizinischen Störungen, wie Zwergwuchs, führen. [0002] Die Methodologie wird in der Technik bekanntermaßen zur Bestimmung der Aktivität einer Verbindung als ein Wachstumshormon-Sekretagogum verwendet. Beispielsweise wird ein Ex-vivo-Assay von Smith, et al., Science, 260, (1993) (siehe Text von Fig. 2 darin) beschrieben, dieser Assay erfordert jedoch die Verwendung von Zellkulturen und gibt keinen Hinweise in bezug auf kompetitive Bindungsaktivität. Demgemäß währe die Entwicklung eines nicht radioaktiv markierten Liganden wünschenswert, der verwendet werden kann, um zelluläre Rezeptoren, die eine Rolle bei der Aktivität des Wachstumshormon-Sekretagogums spielen, zu identifizieren und zu charakterisieren. Es währe auch wünschenswert, wenn ein nicht radioaktiv markierter Ligand zur Verwendung in einem Assay zum Testen von Verbindungen in bezug auf Wachstumshormon-Sekretagogum-Aktivität verfügbar währe. [0003] Solche Untersuchungen erfordern normalerweise einen Radioliganden mit hoher spezifischer Aktivität. Vorangegangene Versuche, einen Bindungsassay unter Verwendung [T]-markierter oder [125I]-markierter Peptidliganden, abgeleitet von GHRP-6, zu entwickeln, stießen auf eingeschränkten Erfolg. Siehe R. F. Walker, et al. Neuropharmacol. 989, 28, 1139 und C. Y. Bowers et al., Biochem. Biophys. Res. Comm. 1991, 178, 31. Im allgemeinen zeigte das Binden solcher Peptidliganden eine geringe Affinität und übermäßig hohe Kapazität. Überdies korrelierten die Bindungsaffinitäten nicht mit der sekretorischen Aktivität des Wachstumshormons der Peptide. Die fehlende Korrelation zwischen Eindungs- und sekretorischer Aktivität des Wachstumshormons war mit größter Wahrscheinlichkeit das Ergebnis der relativ geringen spezifischen Aktivität (im Falle von [T]-GHRP-6) und nicht-spezifischen Bindungseigenschaften der Radioliganden. [0004] Das durch die vorliegende Erfindung zu lösende Problem war die Bereitstellung eines Fluoreszenz-markierten Ghrelinanalogons, das beim Hochdurchsatz-Screening verwendet werden kann. [0005] Die vorliegende Erfindung betrifft ein markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum der Formel R1-Cys-F, worin R1 eine Peptidsequenz, abgeleitet von der Ghrelinpolypeptidsequenz (Seq ID Nr. 1), ist und F ein Fluoreszenzfarbstoff ist. In einer bevorzugten Ausführungsform ist R1 Seq ID Nr. 2. In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist R1 octanoyliert. In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist R1 N-octanoyliert. In einer stärker bevorzugten Ausführungsform ist R1 1 Gly-Ser-Dapa(N-octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser. Die N-Octanoylierung erhöht die Stabilität des Ghrelins in bezug auf die Esteraseaktivität. In einer noch stärker bevorzugten Ausführungsform ist F aus der Gruppe ausgewählt, bestehend aus Texas Red, Tetramethylrhodamin, MR121. ( New fluorescent dyes in the red region for biodiagnostics M. Sauer et al J. Fluoresc. Bd. 5, S oder BODIPY-FL (4,4-Difluor-5,7-dimethyl-4-borg-3a,4a-diaza-s-indacen-3-propionsäure)). In einer am stärksten bevorzugten Ausführungsform ist F MR121. [0006] Ein hierin zuvor beschriebenes markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum kann zum Identifizieren einer Verbindung, die an einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor binden kann, verwendet werden. Das markierte Wachstumshormon-Sekretagogum kann außerdem zum Identifizieren eines zellulären Rezeptors als ein Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor verwendet werden. [0007] Die vorliegende Erfindung stellt außerdem ein Verfahren zum Synthetisieren eines markierten Wachstumshormon-Sekretagogums bereit, umfassend die Schritte a) Verknüpfen eines Cys mit der C-terminalen Aminosäure von R1 und b) Umsetzen des Thiol-enthaltenden Peptids mit einem Fluoreszenzfarbstoff. Vorzugsweise ist der Fluoreszenzfarbstoff aus der Gruppe ausgewählt, bestehend aus Texas Red, Tetramethylrhodamin, MR121 ( New fluorescent dyes in the red region for biodiagnostics M. Sauer et al J. Fluoresc. Bd. 5, S oder BODIPY-FL (4,4-Difluor-5,7-dimethyl-4-borg-3a,4a-diaza-s-indacen-3-propionsäure)). [0008] Muccioli et al. (J. Endocrin, Invest. 2001, 24, S. RC7 RC9) offenbaren ein radioaktiv markiertes 125 I-Tyr4-Ghrelin. Die Aussage auf S. RC8, rechte Spalte, daß die synthetischen GHS-Bindungsstellen bei weitem größer als die von Ghrelinrezeptoren sind, deutet darauf hin, daß dieses radioaktiv markierte Ghrelinpeptid 2/13

3 eine hohe nicht-spezifische Bindungsaktivität besitzt. DE T [0009] WO 01/92292 offenbart unmarkierte Ghrelinanaloga. In dem auf S.17 offenbarten Bindungsassay wird ein 35 S-markierter Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor, der ein kleines Molekül bindet, (kein Peptid) verwendet. [0010] WO 01/38355 offenbart ein Motilin-verwandtes Peptid mit einer Sequenz, die Ghrelin entspricht. Ein fluoreszierend markiertes Peptid ohne einen C-terminalen Cys-Rest wird offenbart. Das Peptid wurde nur in In-Vivo-Experimenten verwendet. Es gibt keinen Hinweis auf die Verwendung eines fluoreszierend markierten Ghrelinpeptids bei Screenings, einschließlich Durchsatz-Screening. [0011] Die vorliegende Erfindung bezieht sich außerdem auf ein In-Vitro-Verfahren zum Identifizieren einer Verbindung, die an einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor binden kann, umfassend das Kontaktieren der Verbindung mit einem Wirt, der einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor exprimiert, in Gegenwart des vorstehend beschriebenen markierten Wachstumshormon-Sekretagogums, oder mit einem Membranpräparat aus einem solchen Wirt und Überwachen, ob die Verbindung die Bindung des vorstehend beschriebenen markierten Wachstumshormon-Sekretagogums an den Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor beeinflußt, durch Messen der Fluoreszenz der Markierung des vorstehend beschriebenen gebundenen markierten Wachstumshormon-Sekretagogums. [0012] Der Wirt, der nicht aus menschlichen Embryonalzellen stammt, kann eine Gewebeprobe, Primärzellen oder kultivierte Zellen sein, der einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor entweder natürlich exprimiert oder der entweder transitorisch oder stabil mit einem Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor transfektiert ist. Verfahren zur Zelltransfektion sind in der Technik allgemein bekannt (Sambrook et al., Molecular Cloning: A Laboratory Manual (1989), Cold Spring Harbor Laboratory Press, New York, USA). [0013] Vorzugsweise ist das Verfahren ein Hochdurchsatz-Screening-Verfahren. Das hierin zuvor beschriebene Verfahren ist in bezug auf den ph des verwendeten Assaypuffers empfindlich. Eine ph-abweichung von 0,2 führt zu einem 50%igen Bindungsverlust. Deshalb hat der in dem Verfahren verwendete Assaypuffer in einer bevorzugten Ausführungsform einen ph von 7,2. Die Peptide dieser Erfindung werden gewöhnlich an Oberflächen absorbiert. Daher umfaßt das Kunststoffmaterial in einer bevorzugten Ausführungsform dieser Erfindung entweder eine nicht-bindende Oberfläche oder wird mit einer Casein-Lösung blockiert. Der Ausdruck Kunststoffmaterial", wie hierin verwendet, bezieht sich auf Platten, die für den Assay verwendet werden, sowie jede Art von Rohr, die zur Herstellung von Lösungen, umfassend die Peptide dieser Erfindung, verwendet wird. Vorzugsweise umfaßt die Casein-Lösung 1% Casein. Stärker bevorzugt wird das Blockieren über Nacht durchgeführt. In einer am stärksten bevorzugten Ausführungsform werden die blockierten Platten vor der Verwendung mit Puffer gewaschen. [0014] Die vorliegende Erfindung liefert außerdem ein Verfahren zum Identifizieren eines zellulären Rezeptors als ein Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor, umfassend das Kontaktieren eines Wirts, von dem angenommen wird, daß er einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor exprimiert, mit dem hierin zuvor beschriebenen markierten Wachstumshormon-Sekretagogum und Bestimmen, ob eine Bindung auftrat. [0015] Ferner bezieht sich die vorliegende Erfindung auf ein Verfahren zum Identifizieren der Aktivität einer Verbindung als ein Wachstumshormon-Sekretagogum, umfassend das Kontaktieren der Verbindung, von der angenommen wird, daß sie Aktivität als ein Wachstumshormon-Sekretagogum besitzt, mit einem Wirt, der einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor exprimiert, in Gegenwart des hierin zuvor beschriebenen markierten Wachstumshormon-Sekretagogums und Überwachen, ob die Verbindung, von der angenommen wird, daß sie Aktivität als ein Wachstumshormon-Sekretagogum besitzt, die Bindung des hierin zuvor beschriebenen markierten Wachstumshormon-Sekretagogums an den Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor beeinflußt. [0016] Fig. 1: Aufbau einer HTS-Assayplatte Figuren: [0017] Fig. 2: Konkurrenz-Kurven aus einem Zeiss-System, HTS-Bedingungen. A) Konkurrenz von Ghrelin (1 19) MR121 mit H6935; b) Konkurrenz von Ghrelin (1 19) MR121 mit Hexarelin. [0018] Fig. 3: Affinität der Fluoreszenzanaloga, bestimmt in 125I-Ghrelin-Konkurrenzassays. a) Ghrelin 3/13

4 (1 19) MR121; b) Ghrelin (1 19) TMR; c) Ghrelin (1 19) BoFI (BIODIPY-FL); d) Ghrelin (1 19) Texas Red. [0019] Fig. 4: Polarisation der Fluoreszenzanaloga, bestimmt gemäß dem Protokoll in Beispiel und [0020] Rot (dunkler, linker Balken): Ghrelin (1 19) MR121, Blau (heller, rechter Balken): Ghrelin (1 19-N-oct) MR121. [0021] 1) Fluoreszenzpolarisation der gesamten gebundenen Fluoreszenzliganden (in Gegenwart von GHSR-1a-Membranen); 2) Fluoreszenzpolarisation des freien Liganden (in Gegenwart von GHSR-1a-Membranen und einem Überschuß Konkurrent); 3) Fluoreszenzpolarisation von Fluoreszenzliganden in Puffer. Beispiele: Beispiel 1: Synthese der markierten Peptide Beispiel 1.1: Synthese von 1 Gly-Ser-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys-NH, [0022] Durchfluß-Festphasensynthese wurde auf einem Pioneer TM -Peptidsynthese-System, ausgehend von Tenta Gel S RAM-Harz (0,25 mmol/g (Rapp Polymere GmbH, Tübingen, Deutschland), gemäß dem in Fmoc Solid Phase Peptide Synthesis: A practical approach" (Oxford University Press 2000) S , Hrsg. W. C. Chan und P. D. White beschriebenen Verfahren durchgeführt. Die Basen-labile Fmoc-Gruppe wurde für die α-aminoschützung verwendet. Die Seitenketten wurden mit den folgenden Schutzgruppen geschützt: -Asn(Trt), Glu(OtBu), Ser(tBu), His(Trt), Gln(Trt), His(Trt), Arg(Pbf), Lys(Boc), Cys(Trt). Fmoc-Aminosäuren (4 Äqu.) wurden mit einer äquivalenten Menge O-(1,2-Dihydro-2-oxopyrid-1-yl)-N,N,N',N'-tetramethyluroniumtetrafluorborat (TPTU) und N,N-Diisopropylethylamin (Hünig-Base) aktiviert. Die Fmoc-Entschützung wurde mit 20 Piperidin in DMF erreicht. Die automatisierte Synthese wurde unterbrochen, nachdem der Rest 4 Phe in die Zielsequenz eingeführt war. Die Peptidsynthese wurde halb manuell unter Verwendung eines Peptidsynthesizers SP650 (Labortec AG) fortgesetzt. An den Seitenketten ungeschütztes Fmoc- 3 Ser-OH (0,65 g, 2 mmol), TPTU (0,59 g, 2 mmol), Hünig-Base (1,03 ml) wurden zu dem Peptidharz zugegeben, und das Verknüpfen wurde für 1 Stunde in DMF-Lösungsmittel fortgesetzt (Ninhydrin negativ). Die Octanoylierung des Seitenketten-Hydroxyls wurde unter Verwendung von Octansäure (2,0 ml, 12 mmol), N,N'-Diisopropylcarbodiimid (1,9 ml, 12 mmol), N,N'-Dimethylaminopyridin (18 mg, 0,15 mmol) in N-Methylpyrrolidin-Lösungsmittel erreicht. Nach 4 Stunden wurde das Reaktionsgemisch abfiltriert, und die Synthese wurde unter Verwendung des Standard-Peptidsynthese-Protokolls (oben) fortgesetzt. 1 Gly-Ser(tBu)-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser(tBu)-Pro-Glu(OtBu)-His(Trt)- 10 Gln(Trt)-Arg(Pbf)-Val-Gln(Trt)-Gln(Tr t)- 15 Arg(Pbf)-Lys(Boc)-Glu(OtBu)-Ser(tBu)-Cys(Trt)-NH 2 -Tenta Gel S-Harz (2,0 g) wurde mit einem Gemisch (100 ml) aus 95% TFA, 2,5% H 2 O, 2,5% EDT, 2,5% Triisopropylsilan für 5 Stunden behandelt. Das Reaktionsgemisch wurde konzentriert und in Diethylether gegossen, und der Niederschlag wurde durch Filtration gesammelt und aus Wasser lyophilisiert. Das rohe Peptid (0,80 g) wurde durch präparative RP-HPLC gereinigt. Es wurde 1 Gly-Ser-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys-NH 2 (0,18 g, Innenspray-MS-Analyse (M + 2H) 2+ /2 = 1165,4, (M + 3H) 3+ /3 = 777,2) erhalten. Beispiel 1.1 b: Synthese von 1 Gly-Ser-Dapa(N-octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys-NH 2 (S)-2-(9H-Fluoren-9-ylmethoxycarbonylamino)-3-octanoylamino-propionsäure; Fmoc-L-Dapa(N-octanoyl)-OH [0023] Zu einem voraktivierten Gemisch, enthaltend Octansäure (1,54 ml, 10 mmol), TPTU (2,8 g, 9,5 mmol) und Hünig-Base (3,4 ml, 20 mmol), in DMF (20 ml) wurde eine Lösung aus Fmoc-L-Dapa-OH Neosysytem FA (3,3 g, 10 mmol) in DMF (10 ml) zugegeben. Das Reaktionsgemisch wurde für 1 h gerührt, unter reduziertem Druck konzentriert, in Ethylacetat gelöst und mit 5%/10% KHSO 4 /K 2 SO 4, Salzlösung gewaschen, über Na 2 SO 4 getrocknet, filtriert und konzentriert. Kristallisation aus Ethylacetat/Hexan: 3,7 g, 82%; MS = 451,4 (MH). [0024] Die Peptidsynthese, die Fmoc-L-Dapa(N-octanoyl)-OH einschließt, wurde auf einem Pioneer TM Peptidsynthese-System durchgeführt, wie oben beschrieben, ausgehend von Tentagel S-NH2-Harz (0,55 mmol), wodurch das gereinigte Peptid 1 Gly-Ser-Dapa(N-octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys-NH 2 erhalten wurde: 135 mg; In- 4/13

5 nenspray-ms: (M + 2H) 2+ /2 = 1164,8, (M + 3H) 3+ /3 = 776,8. Konjugation von Peptiden an Fluorophore Beispiel 1.2: 1 Gly-Ser-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys(TxR)-NH 2 [0025] Das obige Thiol-enthaltende Peptid (1,3 mg) wurde in 9:1 DMSO: 50 mm Phosphatpuffer ph 6 auf eine Endkonzentration von 2,5 mm gelöst. 1,2 Äquivalente TxR-(Texas Red-)Maleimid (30 mm frisch hergestellte Lösung in DMSO) wurde zugegeben und das Gemisch zur Reaktion bei Raumtemperatur für 10 Minuten stehen gelassen. Das Reaktionsgemisch wurde direkt durch RP-HPLC gereinigt: 0,17 mg. MS-Analyse: berechnete monoisotope Masse: C136H198N36O39S3 = 3055,38; gefundene monoisotope Masse: 3055,35. Beispiel 1.3: 1 Gly-Ser-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Mg-Lys-Glu-Ser-Cys(TMR)-NH 2 [0026] Das TMR-(Tetramethylrhodamin-)derivatisierte Peptid wurde analog zu Beispiel 1.2 hergestellt: Aus 1,7 mg Ausgangspeptidmaterial wurden 0,44 mg markiertes Peptid isoliert. MS-Analyse: berechnete monoisotope Masse: C127H185N35O36S = 2808,34; gefundene monoisotope Masse: 2808,40. Beispiel 1.4: 1 Gly-Ser-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys(MR121)-NH 2 [0027] Das MR121*-derivatisierte Peptid wurde analog zu Beispiel 1.2 hergestellt: Aus 1,5 mg Ausgangs-Peptidmaterial wurden 0,37 mg markiertes Peptid isoliert. MS-Analyse: berechnete monoisotope Masse: C129H196N37O35S = 2855,44; gefundene monoisotope Masse: 2855,38. Beispiel 1.5: 1 Gly-Ser-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys(BODIPY-FL)-NH 2 [0028] Das BODIPY-FL-(4,4-Difluor-5,7-dimethyl-4-borg-3a,4a-diaza-s-indacen-3-propionsäure-)derivatisierte Peptid wurde analog zu Beispiel 1.2 hergestellt: Aus 0,7 mg Ausgangsmaterial wurden 0,20 mg markiertes Peptid isoliert. MS-Analyse: berechnete monoisotope Masse: C119H183BF2N36O34S = 2742,4; gefundene monoisotope Masse: 2742,4. Beispiel 1.6: 1 Gly-Ser-Dapa(N-octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser-Cys(MR121)-NH 2 [0029] Das MR121( MR121 ist ein Oxazin-Fluoreszenzfarbstoff. [siehe Lit.: New fluorescent dyes in the red region for biodiagnostics" M. Sauer et al J. Fluoresc. Bd. 5, S ])-derivatisierte Peptid wurde analog zu Beispiel 1.2 hergestellt: Aus 0,7 mg Ausgangs-Peptidmaterial wurden 0,17 mg markiertes Peptid isoliert. MS-Analyse: berechnete monoisotope Masse: C129H197N36O35S = 2854,46, gefundene monoisotope Masse: 2854,49. Beispiel 2: Bindungsassay Beispiel 2.1: Membranherstellung [0030] Menschliche embryonale Nierenzellen HEK 293 (EBNA) wurden in Suspension gezüchtet und gemäß dem zuvor beschriebenen Verfahren (Schlaeger und Christensen, Cytotechnology, 30, 71 83, 1999) transfektiert. Die Zellen wurden für 10 min bei 500 U/min zentrifugiert, einmal mit PBS-0,7 mm EDTA/(4 C) gewaschen und in PBS-EDTA-PI (mit Protease-Inhibitor-Cocktail) bei 2 ml/g Zellen resuspendiert. Die Zellen wurden mit Ultra Turax Level grün 3 15'' mit 30'' Schlägen auf Eis aufgebrochen. Um den Debris zu entfernen, wurde die Suspension in einem Sorvall SS34-Rotor für 20 min bei U/min zentrifugiert. Die überstehende Flüssigkeit wurde gesammelt und für 40 min bei U/min zentrifugiert. Das Pellet wurde in PBS-EDTA resuspendiert. Die Rezeptordichte wurde mit dem Sättigungsbindungsassay unter Verwendung von T-MK 0677 auf 4,9 pmol/mg Protein verifiziert. 5/13

6 Beispiel 2.2: FP-Assay Beispiel Assayentwicklung [0031] GHSR-1a-enthaltende Zell-Membranen wurden in FP-Puffer: 25 mm Hepes, 5 mm MgCl 2, 1 mm CaCl 2, 4% PEG, 0,1% BSA (Fraktion V) auf ein Endvolumen von 0,5 1 ml verdünnt, durch eine 0,4-mm-Spritze geführt und 4mal 20 Impulse mit Ultraschall behandelt, während sie auf Eis gehalten wurden. Eine 10-nM-Lösung aus MR121-markiertem Ghrelin (Tracer) und 20 konzentrierten Lösungen Konkurrent in FP-Puffer wurden hergestellt. Um die Polarisation des Rezeptor-gebundenen Tracers zu bestimmen, wurden drei Proben von 180 μl hergestellt: Gesamtbindung: Membranen + Tracer, freier Ligand: Membranen + Tracer + Konkurrent, Fluoreszenzhintergrund: Membranen + Puffer μl jeder Probe wurden sofort nach dem Mischen auf Assayplatten übertragen. Beispiel HTS-Protokoll für FP-Ghrelin-Konkurrenz-Bindungsassay [0032] Fig. 1. zeigt einen möglichen Aufbau einer 384-Lochplatte für Hochdurchsatz-Screening. Für eine Screeningrunde wurden 119 Probenplatten und 1 DMSO-Platte (Membranen p20f1 + p22f1) verwendet. Das folgende ist ein repräsentatives nicht einschränkendes Beispiel eines HTS-Protokolls mit MR121 als Fluorochrom. Für den Assay wurden Costar 384-Loch-UV-Platten mit nicht bindender Oberfläche verwendet. Der folgende Assaypuffer wurde verwendet: 25 mm Hepes ph 7,2, 5 mm MgCl 2, 1 mm CaCl 2, 4% Polyethylenglycol und 0,1% BSA (Frakt. V) wurden jede Woche frisch zugegeben. Die Rezeptoren wurden wie folgt bereitgestellt: Membranen wurden isoliert, wie in Beispiel 2.1 beschrieben. Die End-Assay-Konzentration betrug 1,4 nm GHSR-1a, wie durch 125I-Ghrelin-Sättigungs-Bindung bestimmt. Typische Werte für das Membranausgangsmaterial sind: Bmax = 6 fmol/μg; Proteinkonzentration = 50 μg/μl. [0033] Um Sedimentation zu vermeiden, müssen die Membranen durch eine Nadel (3x/0,4 mm) gedrückt und mit Ultraschall behandelt werden, Branson sonifier 250", eingestellt auf ein anfängliches Niveau von 3 4, 4 20 Impulse, getrennt durch Unterbrechungen von 30 s. Die Membranen wurden während der Ultraschallbehandlung auf Eis gehalten. Die Membranen wurde auf eine Endkonzentration von 1,4 nm Rezeptor verdünnt. [0034] Der Tracer Ghrelin (1 19) [K19MR121] wurde in Puffer aus 1 μm DMSO-Ausgangsmaterial verdünnt. Die End-Assay-Konzentration betrug 0,5 nm. Da das Peptid gewöhnlich an Oberflächen adsorbiert wird, umfaßt das Kunststoffmaterial, das für die verdünnte Peptidlösung verwendet wird, entweder eine nicht bindende Oberfläche oder wurde über Nacht mit einer 1%igen Caseinlösung blockiert und dann vor der Verwendung mit Puffer gewaschen. [0035] Die folgenden Schritte wurden für das Hochdurchsatz-Screening verwendet: 1) 30 μl 1,33 Membranlösung wurden zu allen Löchern der Assayplatte zugegeben. 2) 4,4 μl Puffer wurden in FPBLK"/"100%-Kontroll"-Löcher übertragen, und 4,4 μl der Referenzverbindungslösung wurden in STD"- und 0%-Kontroll"-Löcher von einer Speicherplatte auf die Assayplatte übertragen. 3) 10 μl Wasser mit 0% DMSO wurden zu den Säulen 3 bis 24 der Verbindungslagerplatte, enthaltend 1 μl 2 mm Verbindungen (Endkonz. 20 μm), zugegeben. 4) Die Inhalte der Lagerplatte wurden gemischt. 5) 4,4 μl der verdünnten Verbindungen wurden von der Lagerplatte auf eine Assayplatte übertragen. 6) Die Inhalte der Assayplatte wurden fünfmal gemischt und dann für 30 min bei 24 C irrkubiert. 7) 5,6 μl 7,143 Tracerlösung wurden zu der Assayplatte zugegeben, außer zu den Löchern A1 bis D2 (Löcher, markiert mit FPBLK" in Fig. 1), zu denen 5,6 μl Puffer zugegeben wurden. 8) Die Inhalte der Assayplatte wurden fünfmal gemischt. 9) 30 μl der Lösung in jedem Loch wurden von der Assayplatte auf die Ableseplatte (Corning UV, nicht bindende Oberfläche) übertragen. 10) Die Ableseplatte wurde für 10 min bei RT inkubiert. 11) Die MR121-Fluoreszenz wurde von der Ableseplatte bei nm (5 s, Focus To Bottom 1 mm, xy scan 0,5 mm), mit Einstellungen bei paralleler ( ) und gekreuzter ()) Polarisation, unter Verwendung eines Zeiss plate::vision-mikrotiter-plattenlesers abgelesen. 6/13

7 Sequenzprotokoll 7/13

8 Patentansprüche 1. Markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum der Formel Rl-Cys-F, worin R1 eine Peptidsequenz, abgeleitet von der Ghrelinpolypeptidsequenz mit Seq ID Nr. 1, ist, Cys an die C-terminale Aminosäure von R1 gebunden ist und F ein Fluorochrom ist. 2. Markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum nach Anspruch 1, wobei R1 Seq ID Nr. 2 ist. 3. Markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum nach Anspruch 1, wobei R1 octanoyliert ist. 4. Markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum nach Anspruch 1, wobei R1 N-octanoyliert ist. 5. Markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum nach Anspruch 1, wobei R1 1 Gly-Ser-Ser(octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser ist. 6. Markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum nach Anspruch 1, wobei R1 1 Gly-Ser-Dapa(N-octanoyl)-Phe- 5 Leu-Ser-Pro-Glu-His- 10 Gln-Arg-Val-Gln-Gln- 15 Arg-Lys-Glu-Ser ist. 7. Markiertes Wachstumshormon-Sekretagogum nach den Ansprüchen 1 bis 6, wobei F aus der Gruppe ausgewählt ist, bestehend aus TxR, TMR, MR121 oder BODIPY-FL. 8. In-Vitro-Verwendung eines markierten Wachstumshormon-Sekretagogums nach einem der Ansprüche 1 bis 7 zum Identifizieren einer Verbindung, die an einen Wachstumshormon-Sekreteagogum-Rezeptor binden kann. 9. Verwendung nach Anspruch 8, die ein Verfahren ist, umfassend die Schritte: a) Kontaktieren der Verbindung mit einer Membran, die aus einer Zelle, welche einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor exprimiert, isoliert wurde, in Gegenwart des markierten Wachstumshormon-Sekretagogums nach einem der Ansprüche 1 bis 7 in einem Assaypuffer; b) Waschen der Membran zur Entfernung des ungebundenen markierten Wachstumshormon-Sekretagogums und 8/13

9 c) Überwachen, ob die Verbindung die Bindung des markierten Wachstumshormon-Sekretagogums nach einem der Ansprüche 1 bis 7 an den Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor beeinflußt, durch Messen der Fluoreszenz der Membranen. 10. Verwendung nach Anspruch 9, wobei das Verfahren ein Hochdurchsatz-Screening-Verfahren ist. 11. Verwendung nach Anspruch 9 oder 10, wobei der Assaypuffer einen ph von 7,2 aufweist. 12. Verfahren zum Synthetisieren eines markierten Wachstumshormon-Sekretagogums nach den Ansprüchen 1 bis 7, umfassend die Schritte: a) Verknüpfen eines Cys mit der C-terminalen Aminosäure und b) Umsetzen des Thiol-enthaltenden Peptids mit einem Fluoreszenzfarbstoff. 13. In-Vitro-Verfahren zum Identifizieren eines zellulären Rezeptors als ein Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor, umfassend das Kontaktieren eines Wirts, von dem angenommen wird, daß er einen Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor exprimiert, mit dem markierten Wachstumshormon-Sekretagogum nach einem der Ansprüche 1 bis 7 und Bestimmen, ob eine Bindung auftrat. Es folgen 4 Blatt Zeichnungen 9/13

10 Anhängende Zeichnungen 10/13

11 11/13

12 12/13

13 13/13

uropaisches Patentamt. iuropean Patent Office )ffice europeen des brevets y Veröffentlichungsnummer: \2 PATcNTANIvibLUUNva EUROPÄISCHE

uropaisches Patentamt. iuropean Patent Office )ffice europeen des brevets y Veröffentlichungsnummer: \2 PATcNTANIvibLUUNva EUROPÄISCHE uropaisches Patentamt. J ) iuropean Patent Office )ffice europeen des brevets y Veröffentlichungsnummer: \2 EUROPÄISCHE PATcNTANIvibLUUNva i) Anmeldenummer: 89122438.8 ) Anmeldetag: 05.12.89 n) int. CIA

Mehr

*EP001506783A1* EP 1 506 783 A1 (19) (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07

*EP001506783A1* EP 1 506 783 A1 (19) (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001506783A1* (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07

Mehr

Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit

Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit Saturn-2D REDOX Labeling Kit Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit Produkt-Nr. PR34, PR35 NH DyeAGNOSTICS GmbH Weinbergweg 23 D-06120 Halle Deutschland Technischer Support Fon: +49 (0) 345-2799

Mehr

. = Standardabweichung, berechnet aus Ergebnissen, die unter Vergleichsbedingungen erhalten worden sind.

. = Standardabweichung, berechnet aus Ergebnissen, die unter Vergleichsbedingungen erhalten worden sind. RESOLUTION OIV/OENO 427/2010 Geändert Durch OIV-COMEX 502-2012 1 Definitionen der Verfahrenskriterien Richtigkeit r = Grad der Übereinstimmung zwischen dem aus einer großen Serie von Testergebnissen erhaltenen

Mehr

*EP001201606A1* EP 1 201 606 A1 (19) (11) EP 1 201 606 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.05.2002 Patentblatt 2002/18

*EP001201606A1* EP 1 201 606 A1 (19) (11) EP 1 201 606 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.05.2002 Patentblatt 2002/18 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001201606A1* (11) EP 1 201 606 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 02.05.2002 Patentblatt 2002/18

Mehr

*EP001258445A1* EP 1 258 445 A1 (19) (11) EP 1 258 445 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 20.11.2002 Patentblatt 2002/47

*EP001258445A1* EP 1 258 445 A1 (19) (11) EP 1 258 445 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 20.11.2002 Patentblatt 2002/47 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001258445A1* (11) EP 1 258 445 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 20.11.2002 Patentblatt 2002/47

Mehr

GEBRAUCHSANLEITUNG. Glutatione Agarose Resin

GEBRAUCHSANLEITUNG. Glutatione Agarose Resin GEBRAUCHSANLEITUNG Glutatione Agarose Resin Agarose zur Affinitätsreinigung von GST-Tag-Fusionsproteinen und anderen Glutathion-Bindungsproteinen (Kat.-Nr. 42172) SERVA Electrophoresis GmbH - Carl-Benz-Str.

Mehr

EP 1 906 377 A1 (19) (11) EP 1 906 377 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.04.2008 Patentblatt 2008/14

EP 1 906 377 A1 (19) (11) EP 1 906 377 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.04.2008 Patentblatt 2008/14 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 906 377 A1 (43) Veröffentlichungstag: 02.04.2008 Patentblatt 2008/14 (1) Int Cl.: G09B /00 (2006.01) G09B 19/00 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 07017047.7

Mehr

(51) Int Cl.: G01N 30/20 (2006.01)

(51) Int Cl.: G01N 30/20 (2006.01) (19) (11) EP 1 336 100 B1 (12) EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT (4) Veröffentlichungstag und Bekanntmachung des Hinweises auf die Patenterteilung: 21.01.2009 Patentblatt 2009/04 (21) Anmeldenummer: 0198010.9

Mehr

*EP001107410A2* EP 1 107 410 A2 (19) (11) EP 1 107 410 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 13.06.2001 Patentblatt 2001/24

*EP001107410A2* EP 1 107 410 A2 (19) (11) EP 1 107 410 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 13.06.2001 Patentblatt 2001/24 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001107410A2* (11) EP 1 107 410 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 13.06.2001 Patentblatt 2001/24

Mehr

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Von: Andreas Tschammer, Fachhochschule Aalen-Hochschule f. Technik und Wirtschaft, Fachbereich Chemie, Schwerpunkt Molekulare Biotechnologie Material

Mehr

EP 0 444 396 B2 (19) (11) EP 0 444 396 B2 (12) NEUE EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT

EP 0 444 396 B2 (19) (11) EP 0 444 396 B2 (12) NEUE EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (11) EP 0 444 396 B2 (12) NEUE EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT (4) Veröffentlichungstag und Bekanntmachung des Hinweises auf die

Mehr

*EP A1* EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2000/18

*EP A1* EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2000/18 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP000997171A1* (11) EP 0 997 171 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 03.05.2000 Patentblatt 2000/18

Mehr

*EP001308563A2* EP 1 308 563 A2 (19) (11) EP 1 308 563 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.05.2003 Patentblatt 2003/19

*EP001308563A2* EP 1 308 563 A2 (19) (11) EP 1 308 563 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.05.2003 Patentblatt 2003/19 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP00130863A2* (11) EP 1 308 63 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 07.0.2003 Patentblatt 2003/19

Mehr

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Formaldehyd-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu

Mehr

BLOCK 9. Dengue Fieber/ ELISA. N.Brandl 2008

BLOCK 9. Dengue Fieber/ ELISA. N.Brandl 2008 BLOCK 9 Dengue Fieber/ ELISA N.Brandl 2008 Versuchsaufbau 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 1. Coaten und Blocken 2. Waschen (3x) 3. Patientenserum (30min) 4. Waschen (3x) 5. Detektionsantikörper (30min) 6. Waschen

Mehr

*EP001557907A2* EP 1 557 907 A2 (19) (11) EP 1 557 907 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 27.07.2005 Patentblatt 2005/30

*EP001557907A2* EP 1 557 907 A2 (19) (11) EP 1 557 907 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 27.07.2005 Patentblatt 2005/30 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP0017907A2* (11) EP 1 7 907 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 27.07.200 Patentblatt 200/30

Mehr

*EP001201735A1* EP 1 201 735 A1 (19) (11) EP 1 201 735 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.05.2002 Patentblatt 2002/18

*EP001201735A1* EP 1 201 735 A1 (19) (11) EP 1 201 735 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.05.2002 Patentblatt 2002/18 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP00120173A1* (11) EP 1 201 73 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 02.0.2002 Patentblatt 2002/18

Mehr

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt.

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt. Western Blot Der Western Blot ist eine analytische Methode zum Nachweis bestimmter Proteine in einer Probe. Der Nachweis erfolgt mit spezifischen Antikörpern, die das gesuchte Protein erkennen und daran

Mehr

Plasmidpräparation aus Bakterien Inhalt

Plasmidpräparation aus Bakterien Inhalt Inhalt Einleitung... 2 Materialien... 4 Gewinnung der Bakterien... 6 Zerstörung der Bakterien... 7 Trennung von Plasmid-DNA und genomischer DNA... 8 Reinigung der Plasmid-DNA... 10 Elution der gereinigten

Mehr

*DE602004012295T220090326*

*DE602004012295T220090326* *DE602004012295T220090326* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE 60 2004 012 295 T2 2009.03.26 (12) Übersetzung der europäischen Patentschrift (97) EP 1 665 725 B1 (21)

Mehr

7. März 2007 Betreff: Europäische Patentanmeldung Nr. xxx

7. März 2007 Betreff: Europäische Patentanmeldung Nr. xxx 2007-B-Chemie_01 An das Europäisches Patentamt D-80298 München 7. März 2007 Betreff: Europäische Patentanmeldung Nr. xxx Auf den Bescheid nach Artikel 96(2) EPÜ. 1. Antrag Es wird beantragt, auf Basis

Mehr

(51) Int Cl.: A24B 15/24 (2006.01) (54) Verfahren zur Behandlung von Tabakblättern und Tabakblätter sowie deren Verwendung

(51) Int Cl.: A24B 15/24 (2006.01) (54) Verfahren zur Behandlung von Tabakblättern und Tabakblätter sowie deren Verwendung (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 980 163 A1 (43) Veröffentlichungstag: 1.10.2008 Patentblatt 2008/42 (1) Int Cl.: A24B 1/24 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 07007342.4 (22) Anmeldetag: 10.04.2007

Mehr

TEPZZ 86Z5 4A_T EP 2 860 524 A1 (19) (11) EP 2 860 524 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 15.04.2015 Patentblatt 2015/16

TEPZZ 86Z5 4A_T EP 2 860 524 A1 (19) (11) EP 2 860 524 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 15.04.2015 Patentblatt 2015/16 (19) TEPZZ 86Z 4A_T (11) EP 2 860 24 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 1.04.1 Patentblatt 1/16 (1) Int Cl.: G01N 33/00 (06.01) (21) Anmeldenummer: 14188084.9 (22) Anmeldetag:

Mehr

Versuch 5: ELISA (Serumtitration)

Versuch 5: ELISA (Serumtitration) Versuch 5: ELISA (Serumtitration) Lernziele: 1) Definition der Begriffe Antigen, Antikörper, Epitop, Paratop, Affinität, Avidität 2) Monoklonale und polyklonale Antikörper 3) Praktische Durchführung einer

Mehr

EP 1 048 911 A1 (19) (11) EP 1 048 911 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.11.2000 Patentblatt 2000/44

EP 1 048 911 A1 (19) (11) EP 1 048 911 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.11.2000 Patentblatt 2000/44 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (11) EP 1 048 911 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 02.11.2000 Patentblatt 2000/44 (51) Int.

Mehr

(51) Int Cl. 7 : G09F 21/12. (72) Erfinder: Schimanz, Gerhard

(51) Int Cl. 7 : G09F 21/12. (72) Erfinder: Schimanz, Gerhard (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001411488A1* (11) EP 1 411 488 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 21.04.2004 Patentblatt 2004/17

Mehr

TEPZZ 8 4 6A_T EP 2 824 226 A1 (19) (11) EP 2 824 226 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: D04B 1/22 (2006.01)

TEPZZ 8 4 6A_T EP 2 824 226 A1 (19) (11) EP 2 824 226 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: D04B 1/22 (2006.01) (19) TEPZZ 8 4 6A_T (11) EP 2 824 226 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 14.01.1 Patentblatt 1/03 (1) Int Cl.: D04B 1/22 (06.01) (21) Anmeldenummer: 13176318.7 (22) Anmeldetag:

Mehr

Oliver Huber Slide No. 1

Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 2 Europäisches Patentamt Das europäische Patenterteilungsverfahren (Artikel 1 EPÜ) Oliver Huber, Prüfer, Telekommunikation Oliver Huber Slide No. 3 Programm

Mehr

EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2007/20

EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2007/20 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 78 798 A2 (43) Veröffentlichungstag: 16.0.07 Patentblatt 07/ (1) Int Cl.: G0B 19/418 (06.01) (21) Anmeldenummer: 06123.8 (22) Anmeldetag: 27..06 (84) Benannte

Mehr

TEPZZ 8Z_7Z A_T EP 2 801 703 A1 (19) (11) EP 2 801 703 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 12.11.2014 Patentblatt 2014/46

TEPZZ 8Z_7Z A_T EP 2 801 703 A1 (19) (11) EP 2 801 703 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 12.11.2014 Patentblatt 2014/46 (19) TEPZZ 8Z_7Z A_T (11) EP 2 801 703 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 12.11.14 Patentblatt 14/46 (1) Int Cl.: F01D 11/04 (06.01) (21) Anmeldenummer: 131669.8 (22) Anmeldetag:

Mehr

Titration von Metallorganylen und Darstellung der dazu benötigten

Titration von Metallorganylen und Darstellung der dazu benötigten Kapitel 1 Titration von tallorganylen und Darstellung der dazu benötigten Indikatoren -(2-Tolyl)pivalinsäureamid, ein Indikator zur Konzentrationsbestimmung von -rganylen [1] Reaktionstyp: Syntheseleistung:

Mehr

*EP001367686A2* EP 1 367 686 A2 (19) (11) EP 1 367 686 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 03.12.2003 Patentblatt 2003/49

*EP001367686A2* EP 1 367 686 A2 (19) (11) EP 1 367 686 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 03.12.2003 Patentblatt 2003/49 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001367686A2* (11) EP 1 367 686 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 03.12.03 Patentblatt 03/49

Mehr

*EP001243288A2* EP 1 243 288 A2 (19) (11) EP 1 243 288 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 25.09.2002 Patentblatt 2002/39

*EP001243288A2* EP 1 243 288 A2 (19) (11) EP 1 243 288 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 25.09.2002 Patentblatt 2002/39 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001243288A2* (11) EP 1 243 288 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 2.09.2002 Patentblatt 2002/39

Mehr

Proteinbestimmung. Diese Lerneinheit befasst sich mit der Beschreibung von verschiedenen Methoden der Proteinbestimmung mit den folgenden Lehrzielen:

Proteinbestimmung. Diese Lerneinheit befasst sich mit der Beschreibung von verschiedenen Methoden der Proteinbestimmung mit den folgenden Lehrzielen: Diese Lerneinheit befasst sich mit der Beschreibung von verschiedenen Methoden der mit den folgenden Lehrzielen: Verständnis der Prinzipien der sowie deren praktischer Durchführung Unterscheidung zwischen

Mehr

Probe und Probenmenge Wassermenge Auftragspuffermenge 5 µl Kaninchenmuskelextrakt 50 µl 100 µl

Probe und Probenmenge Wassermenge Auftragspuffermenge 5 µl Kaninchenmuskelextrakt 50 µl 100 µl Arbeitsgruppe D 6 Clara Dees Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann Kurs 3: Proteinanalysen Im heutigen Kurs extrahierten wir zum einen Proteine aus verschiedenen Geweben eines Kaninchens und führten

Mehr

PATENTANMELDUNG. mt ci s H05K 3/42

PATENTANMELDUNG. mt ci s H05K 3/42 Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 599 1 22 AI EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 93118077.2 mt ci s H05K 3/42 @ Anmeldetag: 08.11.93

Mehr

@ Anmelder: VACUUMSCHMELZE GMBH Bereich Verträge und Patente Grüner Weg 37 Postfach 109 D-6450 Hanau 1(DE)

@ Anmelder: VACUUMSCHMELZE GMBH Bereich Verträge und Patente Grüner Weg 37 Postfach 109 D-6450 Hanau 1(DE) Europäisches Patentamt European Patent Office Veröffentlichungsnummer: 0 009 603 Office europeen des brevets A1 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG @ Anmeldenummer: 79103096.8 @ Int. Cl.3: B 22 D 11/06 (22) Anmeldetag:

Mehr

Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung

Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung DNA Kettenanalyse oder DNA-Sequenzierung wird bei der Anordnung der Primärstruktur und Bestimmung der Nukleotid-Basensequenz verwendet. Die Analyse basiert auf

Mehr

EP 2 457 660 A1 (19) (11) EP 2 457 660 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 30.05.2012 Patentblatt 2012/22

EP 2 457 660 A1 (19) (11) EP 2 457 660 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 30.05.2012 Patentblatt 2012/22 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 47 660 A1 (43) Veröffentlichungstag: 30.0.2012 Patentblatt 2012/22 (1) Int Cl.: B01L 3/00 (2006.01) G01N 33/8 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 12000777.8 (22)

Mehr

Charakterisierung von Tumor initiierenden Zellen mit randomisierten Phagenpeptidbanken

Charakterisierung von Tumor initiierenden Zellen mit randomisierten Phagenpeptidbanken Charakterisierung von Tumor initiierenden Zellen mit randomisierten Phagenpeptidbanken S. Adebahr 1, M. Henke 1, R. Mertelsmann 2, G. Niedermann 1, M. Trepel 2,3 1 Klinik für Strahlenheilkunde, Universitätsklinikum

Mehr

*EP001146759A2* EP 1 146 759 A2 (19) (11) EP 1 146 759 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 17.10.2001 Patentblatt 2001/42

*EP001146759A2* EP 1 146 759 A2 (19) (11) EP 1 146 759 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 17.10.2001 Patentblatt 2001/42 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP00114679A2* (11) EP 1 146 79 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 17..01 Patentblatt 01/42 (1)

Mehr

mt ci 4 F04D 13/12 HU-2220 Vecses(HU)

mt ci 4 F04D 13/12 HU-2220 Vecses(HU) Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 303 739 A2 EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 87201779.3 mt ci 4 F04D 13/12, F04D 13/10 Anmeldetag:

Mehr

*DE60133074T220090312*

*DE60133074T220090312* *DE60133074T220090312* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE 601 33 074 T2 2009.03.12 (12) Übersetzung der europäischen Patentschrift (97) EP 1 203 866 B1 (21) Deutsches

Mehr

Europäisches Patentamt European Patent Office Veröffentlichungsnummer: 0 1 42 466 Office europeen des brevets EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

Europäisches Patentamt European Patent Office Veröffentlichungsnummer: 0 1 42 466 Office europeen des brevets EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG J Europäisches Patentamt European Patent Office Veröffentlichungsnummer: 0 1 42 466 Office europeen des brevets A1 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 84810442.8 Int.CI.4: G 02 B 25/00 Anmeldetag:

Mehr

(R)-(S)-PPFA. (R)-1-N,N-Dimethyl-[(S)-2-(diphenylphosphino)ferrocenyl]ethylamin CH 3. PPh 2

(R)-(S)-PPFA. (R)-1-N,N-Dimethyl-[(S)-2-(diphenylphosphino)ferrocenyl]ethylamin CH 3. PPh 2 (R)-(S)-PPFA (R)-1-N,N-Dimethyl-[(S)-2-(diphenylphosphino)ferrocenyl]ethylamin CH 3 NMe 2 Fe PPh 2 Abstract Mit (R)-N,N-Dimethylferrocenylethylamin wird eine Enantiomerenanreicherung durchgeführt und dann

Mehr

(51) Int Cl.: B23K 26/28 (2014.01) B23K 26/32 (2014.01) B23K 26/30 (2014.01) B23K 33/00 (2006.01)

(51) Int Cl.: B23K 26/28 (2014.01) B23K 26/32 (2014.01) B23K 26/30 (2014.01) B23K 33/00 (2006.01) (19) TEPZZ 87_Z ZA_T (11) EP 2 871 0 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 13.0.1 Patentblatt 1/ (21) Anmeldenummer: 13192326.0 (1) Int Cl.: B23K 26/28 (14.01) B23K 26/32 (14.01)

Mehr

SingleQuant Assay Kit

SingleQuant Assay Kit GEBRAUCHSANLEITUNG SingleQuant Assay Kit Kit für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39226) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Typische Fragen für den Gehschul-Teil: Typ 1: Mengen und Konzentrationen:

Typische Fragen für den Gehschul-Teil: Typ 1: Mengen und Konzentrationen: Die Gehschule ist ein Teil der Biochemischen Übungen für das Bakkalaureat LMBT. Aus organisatorischen Gründen wird dieser Test gleichzeitig mit der Prüfung aus Grundlagen der Biochemie angeboten. Das Abschneiden

Mehr

Printed by Jouve, 75001 PARIS (FR)

Printed by Jouve, 75001 PARIS (FR) (19) (12) Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen»peen des brevets EP0815 824A2 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veroffentlichungstag: (51) nt CI A61H 39/00, A61 N 5/06 07.01.1998

Mehr

Europäisches Patentamt 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 867 789 A1

Europäisches Patentamt 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 867 789 A1 (19) (12) Europäisches Patentamt 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 867 789 A1 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: igstag: (51) nt. Cl.6: G04G 9/00 30.09.1998

Mehr

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Methanol-Fixierung

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Methanol-Fixierung Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Methanol-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu nutzen.

Mehr

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie Bettina Siebers Rekombinante Expression einer Esterase aus Pseudomonas aeruginosa in E. coli Polyacrylamide Gelelektrophorese (PAGE) Denaturierende

Mehr

(72)' Erfinder: Jager, Georg, Dr. Am Rehsteig 9 D-6232 Bad Soden am Taunus(DE)

(72)' Erfinder: Jager, Georg, Dr. Am Rehsteig 9 D-6232 Bad Soden am Taunus(DE) Europäisches Patentamt European Patent Office Veröffentlichungsnummer: 0 014 911 Office european des brevets A2 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 80100635.4 @ Int. Cl.3: C 07 C 103/52 A 61 K ^

Mehr

EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2011/52

EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2011/52 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 399 713 A2 (43) Veröffentlichungstag: 28.12.2011 Patentblatt 2011/52 (51) Int Cl.: B25H 3/06 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 11450061.4 (22) Anmeldetag: 19.05.2011

Mehr

EP 1 806 277 A1 (19) (11) EP 1 806 277 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 11.07.2007 Patentblatt 2007/28

EP 1 806 277 A1 (19) (11) EP 1 806 277 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 11.07.2007 Patentblatt 2007/28 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 806 277 A1 (43) Veröffentlichungstag: 11.07.2007 Patentblatt 2007/28 (21) Anmeldenummer: 06003966.6 (1) Int Cl.: B63H 1/14 (2006.01) B63H 1/26 (2006.01)

Mehr

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren Aufbewahrung bei Raumtemperatur Anwendung Isolierung ultrareiner Plasmid-DNA aus Bakterienkulturen von 1 ml bis 800 ml. Die Plasmid-DNA eignet sich für Manuelle und automatisierte Sequenzierung mit Fluoreszenzfarbstoffen

Mehr

Normierung von Patentliteratur. Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)*

Normierung von Patentliteratur. Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)* Deutsches Patent- und Markenamt DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)* Im Wege der internationalen Zusammenarbeit

Mehr

EP 2 025 352 A1 (19) (11) EP 2 025 352 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 18.02.2009 Patentblatt 2009/08

EP 2 025 352 A1 (19) (11) EP 2 025 352 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 18.02.2009 Patentblatt 2009/08 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 025 352 A1 (43) Veröffentlichungstag: 18.02.2009 Patentblatt 2009/08 (51) Int Cl.: A61L 12/08 (2006.01) A61L 12/12 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 07114144.4

Mehr

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Teil A: Charakterisierung der Auswirkungen von γ Interferon auf die Protein und mrna Mengen in humanen A549 Lungenepithelzellen. Studentenaufgaben Tag 1

Mehr

Synthese von DOC (2,5-Dimethoxy-4-chloramphetamin)

Synthese von DOC (2,5-Dimethoxy-4-chloramphetamin) T + K (2000) 68 (2): 62 Synthese von D (2,5-Dimethoxy-4-chloramphetamin) Dorothea Ehlers und Johanna Schäning Technische Fachhochschule Berlin, FB V, Kurfürstenstrasse 141, D-1210 Berlin, e-mail: ehlers@tfh-berlin.de

Mehr

*DE102007048133A120090409*

*DE102007048133A120090409* *DE102007048133A120090409* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) (12) Offenlegungsschrift (21) Aktenzeichen: 10 2007 048 133.2 (22) Anmeldetag: 05.10.2007 (43) Offenlegungstag:

Mehr

Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989).

Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989). 3 Methoden 3.1 Isolierung von Cosmid-DNA Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989). 3.2 Präparation von YAC-DNA aus Hefezellen Die Hefe-DNA wurde modifiziert

Mehr

Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets. Veröffentlichungsnummer: 0 533 967 AI EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG

Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets. Veröffentlichungsnummer: 0 533 967 AI EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 533 967 AI EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 91116160.2 @ Anmeldetag: 23.09.91 int.ci.5; A61N

Mehr

Artikel II Europäisches Patentrecht

Artikel II Europäisches Patentrecht Gesetz über internationale Patentübereinkommen (IntPatÜG) zuletzt geändert durch das "Gesetz zur Bereinigung von Kostenregelungen auf dem Gebiet des geistigen Eigentums" vom 13. Dezember 2001 in Kraft

Mehr

Europäisches Patentamt. Veröffentlichungsnummer: 0 369 051 Office europeen des brevets. jmjw Eur0Dean European Patent Office

Europäisches Patentamt. Veröffentlichungsnummer: 0 369 051 Office europeen des brevets. jmjw Eur0Dean European Patent Office Europäisches Patentamt jmjw Eur0Dean European Patent Office Veröffentlichungsnummer: 0 369 051 Office europeen des brevets A1 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 88119048.2 Int. CI.5-. G01 L 3/10

Mehr

EP 1 726 825 A1 (19) (11) EP 1 726 825 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 29.11.2006 Patentblatt 2006/48

EP 1 726 825 A1 (19) (11) EP 1 726 825 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 29.11.2006 Patentblatt 2006/48 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 726 825 A1 (43) Veröffentlichungstag: 29.11.2006 Patentblatt 2006/48 (51) Int Cl.:

Mehr

Betreuer: Tobias Olbrich Literatur: Nach Organic Syntheses Coll. Vol. 10 (2004), 96.

Betreuer: Tobias Olbrich Literatur: Nach Organic Syntheses Coll. Vol. 10 (2004), 96. rganisches Praktikum CP II Wintersemester 2009/10 Versuch 28 Salen-Ligand Betreuer: Tobias lbrich Literatur: ach rganic Syntheses Coll. Vol. 10 (2004), 96. Chemikalien: L-()-Weinsäure 1,2-Diaminocyclohexan

Mehr

EP 1 001 509 A2 (19) (11) EP 1 001 509 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 17.05.2000 Patentblatt 2000/20

EP 1 001 509 A2 (19) (11) EP 1 001 509 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 17.05.2000 Patentblatt 2000/20 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (11) EP 1 001 09 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 17.0.2000 Patentblatt 2000/20 (1) Int. Cl.

Mehr

*DE60320517T220090416*

*DE60320517T220090416* *DE60320517T220090416* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE 603 20 517 T2 2009.04.16 (12) Übersetzung der europäischen Patentschrift (97) EP 1 431 940 B1 (21) Deutsches

Mehr

SERVALight EosUltra Western Blot Chemilumineszenz HRP Substrat Kit

SERVALight EosUltra Western Blot Chemilumineszenz HRP Substrat Kit GEBRAUCHSANLEITUNG SERVALight EosUltra Western Blot Chemilumineszenz HRP Substrat Kit (Kat.-Nr. 42586) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Trennungsverfahren Techniken (in der Biologie)

Trennungsverfahren Techniken (in der Biologie) Trennungsverfahren Techniken (in der Biologie)? Biomoleküle können getrennt werden aufgrund ihrer - chemischen Eigenschaften: Ladung, Löslichkeit, Wechselwirkung mit spezifischen Reagenzen, Molmasse -

Mehr

UE Biochemie II: Flow Cytometry

UE Biochemie II: Flow Cytometry UE Biochemie II: Flow Cytometry Lerninhalt: Grundlagen der Durchflußzytometrie: Forward Scatter, Side Scatter, Fluoreszenzintensität; FACS; Lymphozytenpräparation über Ficoll; Hintergrund: Siehe Vorlesung

Mehr

Bradford Reagent, 5x

Bradford Reagent, 5x GEBRAUCHSANLEITUNG Bradford Reagent, 5x Reagenz für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39222) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 HeidelbergPhone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Träger für die Festphasensynthese

Träger für die Festphasensynthese - 1 - Träger für die Festphasensynthese Vortrag im ahmen des Seminars zum organisch-chemischen Fortgeschrittenenpraktikum 5.2.2007 Matthias Ernst - 2 - Gliederung 1. Festphasensynthese Konzepte, Schema,

Mehr

*EP001468709A1* EP 1 468 709 A1 (19) (11) EP 1 468 709 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 20.10.2004 Patentblatt 2004/43

*EP001468709A1* EP 1 468 709 A1 (19) (11) EP 1 468 709 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 20.10.2004 Patentblatt 2004/43 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001468709A1* (11) EP 1 468 709 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 20.10.2004 Patentblatt 2004/43

Mehr

(51) Int Cl. 7 : G06K 7/00, G06K 13/08. (72) Erfinder: Baitz, Günter 13629 Berlin (DE) Kamin, Hartmut 10585 Berlin (DE)

(51) Int Cl. 7 : G06K 7/00, G06K 13/08. (72) Erfinder: Baitz, Günter 13629 Berlin (DE) Kamin, Hartmut 10585 Berlin (DE) (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001347405A1* (11) EP 1 347 405 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 24.09.2003 Patentblatt 2003/39

Mehr

TEPZZ A T EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: B60L 11/18 ( )

TEPZZ A T EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: B60L 11/18 ( ) (19) TEPZZ 84 794A T (11) EP 2 842 794 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 04.03.1 Patentblatt 1/ (1) Int Cl.: B60L 11/18 (06.01) (21) Anmeldenummer: 108.8 (22) Anmeldetag: 21.03.14

Mehr

VORANGEGANGENE MODELLE

VORANGEGANGENE MODELLE VORANGEGANGENE MODELLE UNSER THEMA HEUTE Ziel dieses Papers: - Nähere Charakterisierung der AuxREs - Analyse eines zu den AuxREs gehörenden Transkriptionsfaktors WAS BEREITS BEKANNT WAR: - Auxin moduliert

Mehr

TEPZZ 7Z868_A T EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

TEPZZ 7Z868_A T EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (19) TEPZZ 7Z868_A T (11) EP 2 708 681 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 19.03.2014 Patentblatt 2014/12 (21) Anmeldenummer: 13182643.0 (1) Int Cl.: E0B 9/04 (2006.01) E0B 47/06

Mehr

PATENTANMELDUNG. int. Ci.5; C07K 15/06, C07K 3/02, G01 N 33/53, G01 N 33/68

PATENTANMELDUNG. int. Ci.5; C07K 15/06, C07K 3/02, G01 N 33/53, G01 N 33/68 Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 524 584 A2 EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 92112385.7 @ Anmeldetag: 20.07.92 int. Ci.5; C07K

Mehr

Untersuchung der Absorption von Schwermetallen und Ammonium durch MAC

Untersuchung der Absorption von Schwermetallen und Ammonium durch MAC Wolferner Analytik GmbH Untersuchung der Absorption von Schwermetallen und Ammonium durch MAC 1 Veröffentlichung 15.12.2004, Studie Zusammenfassung: Im Auftrag der ASTRA GmbH, einer Vorgesellschaft der

Mehr

*EP001179960A1* EP 1 179 960 A1 (19) (11) EP 1 179 960 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 13.02.2002 Patentblatt 2002/07

*EP001179960A1* EP 1 179 960 A1 (19) (11) EP 1 179 960 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 13.02.2002 Patentblatt 2002/07 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001179960A1* (11) EP 1 179 960 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 13.02.2002 Patentblatt 2002/07

Mehr

EP 1 816 480 A1 (19) (11) EP 1 816 480 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 08.08.2007 Patentblatt 2007/32

EP 1 816 480 A1 (19) (11) EP 1 816 480 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 08.08.2007 Patentblatt 2007/32 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 816 480 A1 (43) Veröffentlichungstag: 08.08.2007 Patentblatt 2007/32 (51) Int Cl.: G01R 1/067 (2006.01) G01R 13/34 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 07002350.2

Mehr

Europäisches Patentamt 1 1 1 1 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 843 498 A2

Europäisches Patentamt 1 1 1 1 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 843 498 A2 (19) (12) Europäisches Patentamt 1 1 1 1 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 843 498 A2 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: igstag: (51) nt. Cl.6: H04Q 11/04

Mehr

(54) Verfahren zum Weiterführen eines Gesprächs durch Erzeugen einer R- Gespräch- Telefonverbindung bei aufgebrauchtem Prepaid- Karten- Guthaben

(54) Verfahren zum Weiterführen eines Gesprächs durch Erzeugen einer R- Gespräch- Telefonverbindung bei aufgebrauchtem Prepaid- Karten- Guthaben (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 777 932 A1 (43) Veröffentlichungstag: 2.04.2007 Patentblatt 2007/17 (21) Anmeldenummer: 0023089. (1) Int Cl.: H04M 1/00 (2006.01) H04M 17/00 (2006.01) H04M

Mehr

SERVA IDA LD Agarose

SERVA IDA LD Agarose GEBRAUCHSANLEITUNG SERVA IDA LD Agarose Agarose zur Affinitätsreinigung von His-Tag-Fusionsproteinen (Kat.-Nr. 42144, 42145, 42146, 42147) SERVA Electrophoresis GmbH - Carl-Benz-Str. 7-69115 Heidelberg

Mehr

EP 1 742 445 A1 (19) (11) EP 1 742 445 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 10.01.2007 Patentblatt 2007/02

EP 1 742 445 A1 (19) (11) EP 1 742 445 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 10.01.2007 Patentblatt 2007/02 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 742 445 A1 (43) Veröffentlichungstag: 10.01.2007 Patentblatt 2007/02 (51) Int Cl.: H04L 29/12 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 05014694.3 (22) Anmeldetag: 06.07.2005

Mehr

Europäisches Patentamt 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 755 169 A1

Europäisches Patentamt 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 755 169 A1 (19) (12) Europäisches Patentamt 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 755 169 A1 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: igstag: (51) int. Gl.6: H04R 25/02, H04R

Mehr

4. Quantitative Analyse der Ligand-Bindungsstudien

4. Quantitative Analyse der Ligand-Bindungsstudien 4. Quantitative Analyse der Ligand-Bindungsstudien Im folgenden apitel sollen die grundlegenden analytischen Methoden zur Interpretation der experimentell gewonnenen Bindungsdaten vorgestellt werden. ie

Mehr

TEPZZ 86ZZ 4A_T EP 2 860 024 A1 (19) (11) EP 2 860 024 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

TEPZZ 86ZZ 4A_T EP 2 860 024 A1 (19) (11) EP 2 860 024 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (19) TEPZZ 86ZZ 4A_T (11) EP 2 860 024 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 1.04.1 Patentblatt 1/16 (21) Anmeldenummer: 13187709.4 (1) Int Cl.: B31B 1/2 (06.01) B23K 26/ (14.01)

Mehr

*EP A1* EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2004/08

*EP A1* EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2004/08 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP00138973A1* (11) EP 1 389 73 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 18.02.2004 Patentblatt 2004/08

Mehr

TEPZZ Z64477A_T EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

TEPZZ Z64477A_T EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (19) TEPZZ Z64477A_T (11) EP 3 064 477 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 07.09.16 Patentblatt 16/36 (21) Anmeldenummer: 1616612.0 (1) Int Cl.: C02F 1/6 (06.01) C02F 1/68 (06.01)

Mehr

EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2008/52

EP A2 (19) (11) EP A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2008/52 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 006 8 A2 (43) Veröffentlichungstag: 24.12.08 Patentblatt 08/2 (1) Int Cl.: B41F 33/00 (06.01) (21) Anmeldenummer: 08011226.1 (22) Anmeldetag:.06.08 (84)

Mehr

EP 1 715 404 A1 (19) (11) EP 1 715 404 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 25.10.2006 Patentblatt 2006/43

EP 1 715 404 A1 (19) (11) EP 1 715 404 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 25.10.2006 Patentblatt 2006/43 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 715 404 A1 (43) Veröffentlichungstag: 25.10.2006 Patentblatt 2006/43 (51) Int Cl.:

Mehr

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1 aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1. Hinweise zu Membranen a. Nitrocellulose b. PVDF (alternativ) 2. Aufbau des Transfers a. Naßblot b. Semi-dry (alternativ) 3. Färben und Dokumentation

Mehr

*EP001130888A1* EP 1 130 888 A1 (19) (11) EP 1 130 888 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 05.09.2001 Patentblatt 2001/36

*EP001130888A1* EP 1 130 888 A1 (19) (11) EP 1 130 888 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 05.09.2001 Patentblatt 2001/36 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001130888A1* (11) EP 1 130 888 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 05.09.2001 Patentblatt 2001/36

Mehr

Immunserologie III. ELISA, Western-blot, Dot-blot

Immunserologie III. ELISA, Western-blot, Dot-blot Immunserologie III. ELISA, Western-blot, Dot-blot Universität ität Pécs, Medizinische Fakul ultät Institut für Immunologie und Biotechnologie ie ELISA 1. - Grundlagen o Enzyme o Linked o Immuno o Sorbent

Mehr

(51) Intel e H04Q 7/38. Leifeld, Christoph, Dipl.-lng.

(51) Intel e H04Q 7/38. Leifeld, Christoph, Dipl.-lng. (19) (12) Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen»peen des brevets EP 0 955 782 A2 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 10.11.1999 Patentblatt 1999/45 (51) Intel

Mehr

EP 1 897 515 A1 (19) (11) EP 1 897 515 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 12.03.2008 Patentblatt 2008/11

EP 1 897 515 A1 (19) (11) EP 1 897 515 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 12.03.2008 Patentblatt 2008/11 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 897 515 A1 (43) Veröffentlichungstag: 12.03.2008 Patentblatt 2008/11 (51) Int Cl.: A61C 15/04 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 07017205.1 (22) Anmeldetag: 03.09.2007

Mehr