Mit dreifachem Jubiläum in die Zukunft. Nicht reif für die Schule? Kaiser Karl I. und das Kanaltal. Trends bei der Wohnbaufinanzierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit dreifachem Jubiläum in die Zukunft. Nicht reif für die Schule? Kaiser Karl I. und das Kanaltal. Trends bei der Wohnbaufinanzierung"

Transkript

1 P.b.b. GZ 13Z039596M Verlagsort 9722 Puch Wirtschaft Gesellschaft Politik Ausgabe 22 Herbst 2013 Verkaufspreis 1,90 Mit dreifachem Jubiläum in die Zukunft Nicht reif für die Schule? Kaiser Karl I. und das Kanaltal Trends bei der Wohnbaufinanzierung Senator Kommerzialrat Albin Dolinschek Dolinschek GmbH

2

3 Peter Winkler ist ein vielseitiger Künstler Wo sich in und um Villach künstlerisch etwas tut, dort ist auch Peter Winkler nicht weit. Der ehemalige Zolldeklarant zeigt sich als Künstler umtriebig und vor allem vielseitig. Betritt man das Haus von Peter Winkler, so beginnt schon in der Garage das Atelier. Wo das offiziell endet, bleibt dem Besucher und dem Hausherrn überlassen. Tatsache ist, dass sich das Haus Winkler als eine einzige Werkschau präsentiert. Ein Besessener der Kunst Seine umfassende Ausbildung und sein Drang zum Gestalten zwingen Peter Winkler in schöpferische Phasen. Er sprüht vor Ideen, beherrscht die unterschiedlichsten Maltechniken, springt bei Lust und Laune zum Formen von Keramik und zeigt sich auch dort vielseitig. Doch im Mittelpunkt steht die Malerei. Da lebt er seine Experimentierfreude aus: Form, Farbe und Fläche bedeuten für ihn Freiheit. Abstrakte Schichtenmalerei fordert den Betrachter. Peter Winkler setzt oft auf Schwarz und Weiß, auf kräftiges Blutrot. Er arbeitet mit schwungvollen Linien, baut Flächen, trägt Schicht um Schicht auf, gibt dem Bild Farbe und Ausdruckskraft. Abstrakte Schichtenmalerei kann bei ihm zur Collage werden. Großflächige Bilder entstehen ebenso wie kleinformatige. Dem Zeitgeist entsprechend entstehen Bilder aus Recycling-Geld. Die alten Schilling-Banknoten kommen zu Ehren und werden zur Serie. Ein Tipp für Banken: Frauenmund im Geld, Esel im Geld. Ein Schelm, wer da Böses denkt. Oft reagiert der St. Ruprechter auf Situation und Befindlichkeit. Beim Akt wählt er gerne Kohle und Kreide, setzt ab und an Akzente mit einem Touch Farbe und zerzausten Linien, bevorzugt dabei aber stets großflächiges Gestalten. 5. Oktober in Klagenfurt im Stadthaus bzw. in der Gewölbegalerie, bei der Ausstellung des Kunstvereines Velden, dessen Mitglied Peter Winkler ist. Das Motto der Ausstellung: Tiere und Untiere. Peter Winkler Michael-Unterlercher-Straße 15, 9523 Landskron Tel Ausbildung Ausstellungen Trotz kreativer Eigenständigkeit setzt Winkler auf internationale Ausbildung. Seminare für Freie Malerei und Akt hat er bei Prof. Günter Meck, bei Christina de Pauli Bärenthaler, Mag. Art. Walter Csuvala, Prof. Lore Heuermann und Hubert Schmalix besucht. Von 1991 bis heute brachte es der Villacher auf eine lange Liste von Ausstellungen. Das Palais Palffy in Wien, Finnland, Polen, Stuttgart, Jesolo, das Europa- und das Stadthaus in Klagenfurt, das Casino Velden und viele andere Orte waren dabei. Zu sehen sind Arbeiten Peter Winklers während der Langen Nacht der Museen des ORF am Herbst 2013 Seite 3

4 Inhalt Positiv nach vorne schauen! Es gibt Experten, die uns wirtschaftlich rosigere Zeiten prophezeien. Richtungsweisend werden die anstehenden Wahlen in Österreich und Deutschland sein. Bemerkenswertes konnten wir im August bei den beruflichen wie privaten Reisen zu unseren südlichen Nachbarn im Kanaltal feststellen. Ferragosto, die Ferien im August, wurden heuer von besonders vielen Urlaubern aus dem Süden im Kanaltal verbracht. Der Zulauf war enorm, vor allem während des mehrtägigen Alpenfestes, an dem auch Kärntner teilnahmen. Die Wirte und viele Kaufleute zeigen sich sehr zufrieden und ziehen eine positive Bilanz. Manche pochen sogar auf die Erkenntnis, noch nie so einen Ansturm während der August-Ferien erlebt zu haben. Die European Bike Week am Faaker See war auch wieder ein voller Erfolg und erneut ein spektakuläres Fest der Generationen. Es ist ein Mega- Treffen, das unserer Wirtschaft am Ende des Sommers mehr als gut tut. Das gesamte Umland und die Grenzregionen unserer Nachbarländer profitieren davon. Darüber hinaus richtete sich auch der Fokus der internationalen Medien in dieser Woche intensiv auf die Faaker See-Region und auf Kärnten. Die Summe dieser Betrachtungen lässt uns positiv nach vorne schauen, meint Ihre Herausgeberin und Medienpartnerin Hildegard Kofler 8 Mit dreifachem Jubiläum in die Zukunft Den Blick auf die technischen Entwicklungen nicht verlieren, Weiterbildung für Führungsteam und alle Mitarbeiter sowie die Suche nach Trends sind wesentliche Erfolgsmerkmale im Unternehmen Dolinschek. Ein kreativer Kopf und die konsequente Umsetzung dieser Vorgaben machen es möglich, drei Jubiläen des Erfolges in einem Jahr zu feiern. Zukunft & Mobilität Bis 2030 steigt der Mobilitätsbedarf auf mehr als das doppelte an. Bewältigen wir diesen mit aktuellen Mitteln, wird der Verkehr in Ballungszentren kollabieren. Damit dies nicht eintritt, müssen wesentliche Änderungen im Individualverkehr und im Gütertransport vorgenommen werden. Fahrraddiebstahl und Versicherung! Steigen Sie ein: StadtBahn verbindet Villach im Takt! Schön gebraucht! Kleiner Champion auf der Straße Ich setze auf qualitatives Wachstum IMPRESSUM: Herausgeber und Medieninhaber: Hildegard Kofler, 9722 Puch, Krastaltstraße 1, Telefon 0664 / Redaktion: Hans Messner, Peter Umlauft, Monika Unegg, Mag. Maria Radinger, Mag. Anita Arneitz, Achim Kofler, Mag. Katharina Springer, Melitta Kopp, Yvette Tyl Gastautoren: Prim. Dr. Harald Wimmer, Dr. Wolfgang Milz, Mag. Katharina Brodegger Mag. Christian Köchl Lektorat: Alois Loibnegger Titelfoto und Fotos: Monika Zore Nicht gekennzeichnete Fotos lizenzfrei (Fotolia, istockphotos) oder kostenfrei Herstellung/Layout: Achim Kofler Druck: Radin-Berger-Print GmbH, 6176 Innsbruck-Völs, Innsbrucker Straße 59/3 Vertrieb: Post Austria, Lesezirkel, Trafiken in Villach Auflage: Exemplare Fotos Inhaltsverzeichnis: Monika Zore, fotolia Beboy, fotolia RioPatuca Images, fotolia bloomua, Foto Ernst Peter Prokop, fotolia Christian Nitz Zur besseren Lesbarkeit wird bei geschlechtsspezifischen Begriffen die männliche Form verwendet. Diese versteht sich explizit als geschlechtsneutral, Frauen sind an den entsprechenden Stellen mit eingeschlossen Seite 4 Herbst 2013

5 ... Ausgabe 22, Herbst ,2,3,4,5, Für den klaren Durchblick Die Zeiten, in denen die Brille ein lästiges Utensil war, sind vorbei. Heute gilt sie als modisches Detail, als Gesichtsschmuck, als Typmacher. Nicht reif für die Schule? Neurobiologie des Lernens Eltern und Pubertät ein Grenzgang zwischen zwei Welten? Schwimm' dich gesund Demenz ist unterdrückte Emotion Mit Trauer umgehen lernen Stilvolles Verhalten im Trauerfall Morbide Adipositas Therapiemöglichkeit Adipositas-Chirurgie? Marken gut positionieren Braucht es die Marke? Wie positioniert man sie richtig? Expertentipps Wirtschaftstipps Da läuft was schief! Haltung zeigen im Beruf Herbst-Aktivwochen am Faaker See Ein flüssiger Smaragd liegt im Land, der Faaker See. Und rundum eine bezaubernde Landschaft, geschaffen für Freizeit, Sport, Erholung. Ein vielfältiges Programm lockt im Herbst Gäste in die Region. Mitmachen ist angesagt. Tourismus und Wirtschaft Ein Festjahr für die Klosterruine Arnoldstein Kaiser Karl I. und das Kanaltal Erinnerungen an den letzten Habsburger Kaiser wach halten. Ortsbelebung mit Landwirtschaft und Kunst Ein Buch über Monte Lussari 58 Trends bei der Wohnraumfinanzierung Die nächste Ausgabe erscheint am 22. November 2013 VILLACH exclusiv wird mit der gebotenen Sorgfalt gestaltet. Trotzdem können Satz- und Druckfehler nicht ausgeschlossen werden und wird für solche keine Haftung übernommen. Weitere Infos auch auf: www. villach-exclusiv.at Wohnraum soll geschaffen werden, aber wie ist er zu finanzieren? Wir geben nützliche Tipps. Wo Energieeffizienz gelebt wird Richtig renovieren Wirtschaftsgespräche Herbst 2013 Seite 5

6 1 2 Treffpunkt Designer-Greißlerei 1 In der Völkendorfer Straße 1 zu Villach gibt es einen neuen In-Treff. Es ist dies die Designer-Greißlerei von Thomas Pachlinger. Er hat dem Lokal Leben eingehaucht, serviert einen hervorragenden Kaffee und Imbisse. Diese Greißlerei hat mit dem herkömmlichen Begriff für diesen Geschäftstyp rein gar nichts zu tun. Hier trifft man sich, genießt die Atmosphäre oder veranstaltet. Zu den Gästen zählten kürzlich auch die Galvania-Helme- Produzenten aus Velden, Inthal und Schwenner samt ihrer Harleys. Foto: Wolfgang Gallent 3 Naturparkadler 2 Im Zuge der Nötscher Flugtage wurde das neue Schulflugzeug ASK 21 eingeweiht. Damit setzen die Flugschule Nötsch mit der Segelfliegergruppe Villach neue Akzente in der Ausbildung. Viel Freude auch bei den Protagonisten der Fliegerei: Günther Tschabuschnig, Richard Müller, der Villacher Obmann Thomas Keuschnig, Dr. Josef Zauchner, Obmann Nötsch Bernhard Probst, Gottfried Pinter, Hans Silberschneider, Walter Moritsch und Bernhard Plasounig. 4 Wohn-Akzente 3 In der Hausergasse 6 ist traumhaftes Wohnen angesagt. Im Auftrag von Landeswohnbau Kärnten und Neue Heimat entstehen 34 Wohnungen inklusive zweier Penthousewohnungen und zwei Geschäfte. Der Willroider- Bau ist barrierefrei. Beim Spatenstich herrschte großer Andrang: Christian Nageler Immobilien, Dir. Josef Winkler GF Neue Heimat, Claudia Gatternig Kolpinghaus, Bgm. Helmut Manzenreiter, GR Karl Woschitz, Vzbgm. Günther Albl, Adolf Nageler, BM Mag. Josef Willroider, Alexander Leopold und Ing. Günther Kunz. Sommer-GP in der Alpenarena 4 StR Dr. Josef Zauchner freut sich als Obmann und Hausherr der Alpenarena über den FIS-Sommer Grand Prix der nordischen Kombinierer in Villach. Dieses sommerliche Highlight besuchten auch der Spitzenkandiat der Villacher Freicheitlichen für die Nationalratswahl Ing. Kurt Petritsch, der Villacher Landeswahlkreiskandidat Wendelin Mölzer und GR Alfred Albin Waldner.

7 Foto: WKK/Eggenberger Zwei neue Kommerzialräte In der Kfz-Branche gibt es zwei neue Kommerzialräte. WK-Präsident Franz Pacher ehrte per Dekret den Villacher Kfz-Techniker und Mechanikermeister Bernhard Plasounig und den Klagenfurter Autohändler Ingenieur und Betriebswirt Hubert Aichelseder mit dem Berufstitel Kommerzialrat. Diese Auszeichnung steht ihnen nicht nur zu, weil sie erfolgreiche Unternehmer sind, sondern auch, weil sie in ihren Bereichen ihr Wissen und ihre unternehmerische Energie der Berufsvertretung zur Verfügung stellen, führte Pacher in seiner Laudatio aus. Beide haben sich in ihrem Bereich spezialisiert, zu Neuem wie der Elektromobilität hingewandt und auch noch Zeit für die Berufsvertretung aufgebracht. Ein spannender Abend auf der Suche nach dem Mörder! Köstlich spannend! Dinner & Crime im Warmbaderhof***** Ein spannender Abend auf der Suche nach dem Mörder! Inklusive eindeutig zweideutiger Skandale im Rahmen eines Dinner-Abends im Warmbaderhof!... bei Familie Edlesberger gehen die Uhren anders. Wenn Firmenchef Edlesberger sen. zur Präsentation der neuen Uhrenkollektion lädt, sind mörderische Überraschungen nur eine Frage der Zeit.... Bei dem Stück Zeit-Zeugen sind die Gäste aufgefordert, aktiv an der Lösung des Falles mitzuarbeiten. Doch sie müssen sich beeilen. Denn Tempus fugit! Samstag, , Beginn 19:00 Uhr Abendessen & Show EUR 69, pro Person Karten- & Tischreservierung erforderlich! Tel. +43-(0) Herbst 2013 Seite 7

8 Mit dreifachem Jubiläum in die Zukunft Die Traditionsfirma Dolinschek GmbH kann sich heuer gleich dreier Jubiläen erfreuen. Ganz im Zeichen der Firmenphilosophie gleich drei Gründe, um die Zukunft zu leben. KR Albin Dolinschek ist ein vielfältiger und kreativer Unternehmer. Dies spiegelt sich nicht zuletzt im Unternehmen, welches er 1983 gemeinsam mit seiner Frau Irene gründete. Der visionäre Blick nach vorne begleitet den steten Aufstieg des Betriebes. Gewerbe-, Industrieund Anlagenbau nebst eigenem technischem Büro bilden heute die Standbeine des Unternehmens. Mit der Übersiedelung der Firma in den Ackerweg im Jahre 1988 legte er den Grundstein für das weitere Wachstum, welches die Dolinschek GmbH zusätzlich zum Partner der Industrie werden ließ. Komplettlösungen von der Planung, Konstruktion, Montage bis hin zu Wartungs- und Serviceleistungen werden von der Industrie gerne angenommen. Die Kernkompetenzen in diesem Bereich sind vor allem Industriemontagen und Anlagenbau. Ebenfalls großes Augenmerk richten die engagierten Techniker auf Gebäudetechnik wie auch Facility Management. In diesem Kontext, gleichgültig ob Industrie, Bau oder Privatkunden, geht man hier auf Kundenwünsche und -probleme intensiv ein. Für jeden Kunden werden maßgeschneiderte Lösungen erarbeitet. In Verbindung mit innovativen Technologien, Qualitätsprodukten, bestens geschulten Mitarbeitern mit langjähriger Erfahrung sowie einem umfassenden Qualitätsmanagement sind das Garanten für einen hohen Produktions- und Dienstleistungsstandard. Die Firma Dolinschek bietet ihren Kunden Komplettlösungen von der Beratung, Planung, Montage bis hin zu Wartungs- und Serviceleistungen. Zukunft KR Albin Dolinschek, der sich per Eigendefinition als Arbeitstier, welches niemals zufrieden ist bezeichnet, hat immer ein wachsames Auge am Puls der technischen Ein reges Kunstschaffen prägt das Leben von KR Albin Dolinschek Als Senator der Wirtschaft stets um neue Impulse bemüht Anzeige Seite 8 Herbst 2013

9 Entwicklung. In vielen Bereichen, die heute bereits selbstverständlich sind, war er nimmermüder Vorkämpfer und Entwicklungsmotor. Dass Wirtschaft auch aktiv gelebt werden muss, beweist er durch seine Engagements im Bereich der Fach- und Bundesinnung wie auch bei der Gründung des Micro electronic cluster. Der Ruf dieses unermüdlichen Wirtschaftsmotors setzt sich kontinuierlich fort, was kürzlich durch die Aufnahme in den Senat der Wirtschaft eindrucksvoll bestätigt wurde. Der Senat der Wirtschaft ist ein global agierender Think Tank, dessen Wertegemeinschaft aus erfolgreichen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammengesetzt ist. Der Senat organisiert Politikberatung im Sinne des Gemeinwohls. Zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen führt der Senat der Wirtschaft einen vertrauensvollen Dialog mit der Politik und bringt hierzu die Kompetenz seiner Mitglieder ein. Immerhin ist es für die Aufnahme in dieses Gremium nicht ganz einfach, sämtliche Anforderungskriterien zu erfüllen. Aus- und Weiterbildung Als Garant für die gleichmäßige Entwicklung eines Unternehmens sieht KR Dolinschek beständige Weiterbildung. Alle der rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Möglichkeit, mittels hauseigener sowie auswärtiger Kurse und Seminare mit dem Entwicklungsstand Schritt zu halten. Es ist auch klar, dass der Lehrlingsausbildung ein hoher Stellenwert beigemessen wird unter dem Motto: Familienunternehmen als Vorbild für die Jugend mit Zukunft. Alternativen Beständig auf der Suche nach neuen Trends und Möglichkeiten stehen Alternativenergien wie Wärmepumpe, Solarthermie und Photovoltaik ganz oben im Portfolio der Dolinschek GmbH. Schon der Schauraum vermittelt ein Gefühl, was in dieser Branche möglich und was es letztlich an Design und Ästhetik auf dem Markt gibt. Auf 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche finden sich die aktuellsten Sanitär- & Heizungsprodukte. Das ambitionierte Fachberaterteam steht für alle Fragen rund um die Themen Sanitär, Heizung und Klima zur Verfügung. Zeit und Ästhetik Wie erfolgreiches Firmen- und Zeitmanagement aussehen kann, stellt KR Dolinschek nahezu täglich unter Beweis. Neben dem unternehmerischen Aspekt gibt es auch den Künstler Albin Dolinschek, der mit seiner Malerei bereits zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland bestreiten konnte unter anderem in Villach, Klagenfurt, Wien und Rom. Durch die Teilnahme an internationalen Wettbewerben konnte sein künstlerisches Schaffen weitere Impulse aufnehmen. Zwei Bücher gibt es bereits, und ein drittes ist in Vorbereitung. Dolinschek ist Mitglied der Kunstakademien AIAM in Rom und der ASLA Sizilien. Er wurde bereits mehrmals mit einem Kunstpreis im Rahmen der Medusa Aurea ausgezeichnet, zweimal davon mit der Silbermedaille. Die Kunst sieht er Zeichnen, Malerei, Skulpturen als Berufung und als Ausgleich zu seinem beruflichen Einsatz. In der Firma zeigt Dolinschek einige Werke in einer Jahresdauerausstellung der Besuch lohnt sich. Selbstredend stehen die Räumlichkeiten des Unternehmens ganz im Zeichen der Dolinschek-Kreativität, wie man sich im Zuge eines Schauraum-Besuches überzeugen kann. Jubiläen So ist das Jahr 2013 ein ganz besonderes: Der Siebziger von KR Albin Dolinschek, 30 Jahre Betriebsgründung sowie 25 Jahre am Standort Ackerweg geben durchaus Anlass zu entsprechenden Feiern. Was letztlich bleibt, ist der unternehmerische Blick nach vorne, ganz dem Wohl des Unternehmens gewidmet. Sanitär Heizung Klima Industrie Ackerweg 13, 9500 Villach Tel: +43 (0) 4242 / Die Symbiose aus Ästhetik, Technik und Kunst Senator KR Albin Dolinschek mit Gattin Irene und den Töchtern Alexandra und Angelika mit Familien Herbst 2013 Seite 9

10 Mobilität ist nicht alles, aber ohne Mobilität ist alles nichts Zukunft & Mobilität Schadstoffemissionen verschmutzen die Umwelt, das Wettrennen um fossile Ressourcen scheint Kriege zu legitimieren, immer mehr Menschen leben auf immer engerem Raum zusammen. Karge Aussichten für die Zukunft, wenn sich an der derzeitigen Mobilität nichts ändert. Wenn wir uns über die Mobilität und dem daraus resultierendem Verkehr der Zukunft Gedanken machen, so ist es unumgänglich erstmal die aktuelle Situation darzustellen. In einer modernen, arbeitsteiligen Gesellschaftsordnung, in der wir heute leben, ist Modernisierung durch Mobilität bedingt und umgekehrt. Einerseits ermöglicht uns der Verkehr die Aufteilung der Welt in unterschiedliche Wirtschaftssphären, andererseits wird er durch diese Aufteilung erst notwendig. Gesellschaftlich betrachtet treibt er einerseits die Welt immer weiter auseinander, andererseits ist es der Verkehr, der sie verbindet. Geht man davon aus, dass sich die Gesellschaft in diese Richtung weiter entwickelt, so wächst bis 2030 der Mobilitätsbedarf auf das doppelte an, und die Emissionen werden auf mehr als das doppelte ansteigen (IEA 2007). Darum gilt es sich anzusehen, wie die Zukunft aussehen könnte. Zurzeit spielt das Auto noch eine zentrale Rolle in den Köpfen der Bevölkerung. Wohlstandswachstum, Freizeitzuwachs und nicht zuletzt seine Aufgabe als Statussymbol machten es zum beliebten Verkehrsmittel. Geht man vom zukünftigen Mobilitätsbedarf aus, darf man annehmen, dass wir am Zenit der Massenmotorisierung angekommen sind. Auch der Transportbereich basiert dramatisch auf Erdölbasis wurden 58 % des weltweiten Erdölbedarfes vom Transportbereich erzeugt. Bis 2025 könnte der Verkehrsaufwand im Güterverkehr gegenüber 2008 um 43 % ansteigen. Hier stellt das E- Commerce-Geschäft einen besonderen Wachstumskatalysator dar. Somit ist dieser Sektor eine maßgebliche Triebkraft für den Konkurrenzkampf rund ums Schwarze Gold. Die Endlichkeit fossiler Ressourcen werden kurzund mittelfristig zum Problem. Kriege werden geführt. Daraus kann man schlussfolgern, dass einerseits Verkehr die Lebensader der moderen Gesellschaft ist, andererseits aufgrund des Erdölbedarfes erheblich an der globalen Destabilisierung Anteil hat. fotolia Beboy Entwicklung der Bevölkerung Zurzeit lebt der größere Teil der Weltbevölkerung in urbanen Regionen. Auch das kommende Wachstum konzentriert sich auf selbige. Daraus ergibt sich, dass dort die ersten Probleme auftreten und die Mobilität der Zukunft in der Stadt entschieden wird. Immer mehr Menschen, welche immer älter werden, leben auf immer engerem Raum, verbrauchen immer mehr Rohstoffe und erzeugen daher immer mehr Emissionen. Daher ist es unumgänglich auf erneuerbare Energieträger Seite 10 Herbst 2013

11 umzustellen. Beispiele wären hierfür Strom, Wasserstoff und Biotreibstoffe der zweiten Generation. Diese Umstellung wird durch den Umstand unterstützt, dass die fossilen Energieträger zur Neige gehen. Deren Endlichkeit führt früher oder später zur Kostenwahrheit. Bislang wurden diese zu Dumpingpreisen auf den Markt geworfen, was zu dem Grad an Globalisierung geführt hat, an dem wir uns befinden. Wäre dies nicht der Fall, stünden wir nicht vor dem Problem, eine im Grunde nicht zukunftsfähige Produktions- und Distributionsbranche aufgebaut zu haben. Privatverkehr Im urbanen Verkehr der Zukunft stehen die Zeichen klar auf Entindividualisierung der Privatmobilität. Auch das Elektroauto wird im städtischen Gebiet sich nicht in der Tragweite durchsetzten können, als dass es den bestehenden motorisierten Individualverkehr ersetzt. Da die Stadt nicht nur an Sauerstoff, sondern vor allem an Platzmangel leidet. Es muss eine Synergie elektrisch betriebener Kollektiv- und Individualverkehrsmittel enstehen, bei dem massenhafter Besitz von Fahrzeugen massenhaften Zugang zu gewerblich betriebenen Mobilitätsdienstleistungen weicht. Verkehrsträgerübergreifende Mobilitätslösungen müssen gefunden werden. Darin kommen beispielsweise U-Bahn, Straßenbahn und Bus ebenso vor wie Elektro-Leichtfahrzeuge, Elektro-Bikes und Elektro- Autos. Wichtig ist, dass man bei einer solchen Planung auf die demografische Entwicklung der Bevölkerung achtet. Das heißt, man sollte im Sinne des Universal Designs Lösungen finden, von denen alle Altersgruppen profitieren. Dies ist durchaus mit erhöhten Investitionskosten verbunden. Güterverkehr Im Bereich des Gütertransprotes ist die oben beschriebene Kostenwahrheit für fossile Treibstoffe entscheidend. Auf dieser Basis müssen wir uns Gedanken machen, ob es wirtschaftlich sinvoll ist, Produktionsbetriebe tausende Kilometer entfernt vom Rohstoffvorkommen zu betreiben, Halbfertigprodukte rund um die Welt zu schicken und Fertigprodukte tausende Kilometer zum Absatzmarkt zu transportieren. Die Verlagerung von Straße und Flugzeug auf Schiene und Schifffahrt wird ebenso daraus resultieren und tut dies bereits. Milliardeninvestitionen in Bahnstrecken, insbesondere in die Transsibirische Eisenbahn, lassen auf baldigen erhöhten Gütertransport aus China über Land schließen. Besonders im Bereich der Binnenschifffahrt ist noch enormes Potenzial vorhanden. Als Privatperson müssen wir unsere Konsumgewohnheiten anpassen. Als Beispiel ist hier zu hinterfragen, ob Erdbeeren im Winter notwendig sind. Weiters werden wir vorausschauend planen und etwas mehr Geduld aufbringen müssen. Sofortige Bedürfnisbefriedigung wird sich wohl enorm verteuern. Es wäre hier zu hinterfragen ob es notwendig ist, dass meine Bestellung im Internet mittels Die Umstellung von fossilen auf erneuerbare Energieträger als eine der Grundvoraussetzungen für den modernen Verkehr KEP-Dienst am nächsten Tag zugestellt wird. Das heißt auch Verkehrsvermeidung wird in der Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Zusammenfassend lassen sich folgende Punkte als wahrscheinlich für die Mobilität der Zukunft vorhersagen: Entindividualisierung des Verkehrs Synergien zwischen Kollektiv- und Individualverkehr Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energieträger Annäherung von Rohstoffabbaugebieten und Produktionsstätten und/oder Produktionsstätten und Absatzmärkte Verlagerung von Flugzeug und Straße auf Schiene und Schiff Entschleunigung des Zustelldienstes Verkehrsvermeidung Text: Achim Kofler Quelle: Stephan Rammler, Verkehr und Gesellschaft Achim Kofler studiert an der Wirtschaftsuniversität internationale Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten International Business, Transportwirtschaft/Logistik und Verkehrswirtschaft sowie an der Uni Wien Sinologie Wir stellen ein: Otto und Diesel... Herbst 2013 Seite 11

12 fotolia Kautz15 Fahrraddiebstahl und Versicherung! Ausgehend von rund jährlich gekauften Fahrrädern, verabschieden sich im Jahresschnitt etwa Fahrräder durch Diebeshand. Wie sieht es mit Versicherungen aus? Eine eigene Fahrradversicherung besitzen wenige Radfahrer. Meist wird angenommen, dass die Schadensregulierung über die Haushaltsversicherung erfolgt. 90 Prozent der Haushaltsversicherungen zahlen demnach nur, wenn das Rad daheim zum Beispiel aus dem Fahrradraum des Wohnhauses gestohlen wurde. Ist das Fahrrad nur im Rahmen der klassischen Haushaltsversicherung mitversichert, gibt es nur unter bestimmten Umständen Ersatz. Wird das Rad auf der Straße gestohlen, befindet es sich außerhalb der Haushaltsversicherung. Hier sind spezielle Fahrradversicherungen angesagt. Im günstigsten Fall sind jährlich 50 Euro zu berappen. Liegt der Wert des Rades über 1000 Euro, so sind jährlich 75 Euro fällig. Bei der Wiener Städtischen wird der Drahtesel beispielsweise dann mit einem grundsätzlich unlimitierten Betrag ersetzt, wenn sich das Rad in einer versperrten Räumlichkeit befindet, die nur dem Versicherungsnehmer zugänglich ist. Das sind die Wohnräume selbst oder aber die Einzelgarage oder ein Kellerabteil. Es muss jedoch ein bei der Polizei gemeldeter Einbruchdiebstahl vorliegen. Die Leistung der Versicherung deckt dafür Beschädigungen, Zerstörungen und Verlust des Rades durch Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Raub, Brand oder Explosion. Die Polizze greift auch dann, wenn Freunde oder Bekannte das Rad benutzen. Der Versicherungsschutz beispielsweise der Uniqa gilt nicht uneingeschränkt. Wird das Rad zwischen 23 Uhr und sechs Uhr entwendet, zahlt die Versicherung nur, wenn die Allgemeinheit in dieser Zeit keinen Zugang zum Fahrrad hatte. Wird eine Zeitwert abhängige Entschädigungsleistung ausbezahlt, fällt zudem ein Selbstbehalt von 20 Prozent an. Varianten Bei der Haushaltsversicherung muss man sich die Bedingungen gut anschauen. Für Fahrräder gibt es durchwegs Betragsgrenzen, und die Versicherung zahlt meist auch nur dann, wenn das Rad von daheim entwendet wurde. Das passiert aber nicht gar so oft, häufiger werden Fahrräder auf öffentlich zugänglichen Plätzen gestohlen. Bei einzelnen Anbietern ist aber eine Erweiterung der Deckung möglich. Spezielle Angebote für Fahrradversicherungen gibt es unter Anderem bei der Grazer Wechselseitigen, der Uniqa und Helvetia. Auch Vereine wie ÖAMTC, VCÖ oder Argus bieten Fahrradversicherungen an, ebenso Sportartikelhändler gleich beim Kauf. Fahrradversicherungen zahlen sich vor allem für teure, neue Räder aus, ersetzt wird normalerweise nur der Zeitwert. Modalitäten Bei Abschluss einer Versicherung, muss eine Kopie der Rechnung vorgelegt werden. Hat man nur eine Haushaltsversicherung, ist der Kaufnachweis umso wichtiger, um den Schaden belegen zu können. Die Codierung mittels Identifikationsnummer verlangen manche Versicherungen. Haftpflicht! Über eine Privathaftpflichtversicherung nachzudenken ist sinnvoll. Als Radfahrer kann man haftbar werden, wenn man einen Unfall verschuldet, auch zum Beispiel wenn das abgestellte Fahrrad umfällt und ein Auto beschädigt. Text: Peter Umlauft Seite 12 Herbst 2013

13 Steigen Sie ein: StadtBahn verbindet Villach im Takt! Schnell, bequem, umweltfreundlich und im engen Takt: Die Villacher StadtBahn ist ein Nahverkehrsmittel, das voll im Zeitgeist unterwegs ist. Neu: StadBahn-Folder mit allen Linien, Abfahrtszeiten, Tarifen und Informationen! In die Schule, ins Naherholungsgebiet, in die Villacher Altstadt, zur Arbeit oder gleich in die Kärnten- Therme? Mit der StadtBahn der ÖBB sind alle Ziele in und rund um Villach perfekt angebunden. An fünf modern gestalteten Haltestellen Hauptbahnhof-Gleis 8 (Villach- Lind), Westbahnhof, St. Ruprecht, Seebach und Warmbad verkehrt die StadtBahn im bequemen Halbstunden- beziehungsweise Stundentakt. Und zwar das ganze Jahr über, bis spätnachts und vor allem auch bei jeder Witterung. Voll im Trend Die StadtBahn ist ein öffentliches Nahverkehrsmittel, das voll im Trend liegt, bringt es Bürgermeister Helmut Manzenreiter auf den Punkt. Man gelangt mit den modernen Zugsgarnituren in einem engmaschigen Taktfahrplan ausgesprochen umweltfreundlich und auch sehr rasch und sicher an sein Ziel. Die Waggons der neuen StadtBahn sind modern und komfortabel ausgestattet. Wer möchte, kann sein Fahrrad gleich mitnehmen und die beiden Verkehrsmittel ideal und flexibel koppeln. Attraktive Ziele Die Haltestellen der StadtBahn sind so positioniert, dass man eine beachtliche Vielzahl an attraktiven Zielen erreichen kann, macht Bürgermeister Manzenreiter Lust auf das trendige Verkehrsmittel. Sei es ein Familientag in der KärntenTherme in Warmbad, ein gemütlicher Einkaufsbummel durch die Villacher Altstadt, die Fahrt zum Studieren in die Fachhochschule oder in eines der Naherholungsgebiete am Rande der Stadt: Eine Haltestelle der Stadt- Bahn ist garantiert in nächster Nähe. Auch die verschiedensten Fahrticket-Varianten passen sich den individuellen Bedürfnissen an. Neu: StadtBahn-Folder Die Stadt Villach hat jetzt ganz aktuell einen StadtBahn-Folder entwickelt. Dieser wird der nächsten Villacher Stadtzeitung beigelegt und somit an alle Villacher Haushalte gratis verschickt. Außerdem sind die informativen Folder mit allen Infos sowohl zu den einzelnen Tarifen als auch zu den Abfahrtszeiten im Rathaus Villach, Stadtservice (Haupteingang), erhältlich. Steigen Sie ein und überzeugen Sie sich von den Vorteilen der StadtBahn! Bezahlte Anzeige Herbst 2013 Seite 13

14 Schön gebraucht! Das neue used Car des Autors fotolia joegast Als ob die Welt es gebraucht hätte. Der sogenannte used Look oder einfach Gebrauchtoptik begeistert die Modewelt, die sich ebenso bereitwillig wie auch die Kundschaft der industriell beschädigten Kleidung annimmt. Einst war die Jeans ein Kleidungsstück, welches seinen Ursprung im kalifornischen Goldrausch hat. Die genieteten Verstärkungen, aber auch der Stoff sorgten für entsprechend lange Lebensdauer. Heutzutage werden diese Kleidungsstücke vielfach in Drittländern produziert, und es bleibt die Frage offen, was sich die schlecht bezahlten Arbeitskräfte wohl denken mögen, so sie selbst kaum über intakte Bekleidung verfügen und an ihrem Arbeitsplatz fabrikneue Hosen zerstören müssen. Welches Bild möge ihnen von den reichen Ländern wohl im Kopf geistern? Vielleicht wäre es möglich, eine neue Marke wie beispielsweise Human Wear zu schaffen, wo selbige Menschen die neuen Hosen tragen dürfen, bis der used Look entstanden ist. Erst dann kämen die Hosen in die reichen Länder, wo sie abermals zu Höchstpreisen begeisterte, dekadente Käuferinnen und Käufer fänden. Auch die Autoindustrie sollte angesichts dieses Trends die Augen nicht verschließen und used Cars als Neuwagen anbieten. Kunstvolle Beschädigungen von versierten Autospenglern könnten somit für zusätzlichen Schick und Begeisterung sorgen. Es bliebe nur darauf zu achten, jeden Neuwagen so zu gestalten, dass die Käuferschicht stets ein individuelles used Car erwerben kann. Sicherlich ein denkenswerter Marketingansatz! Text: Peter Umlauft Besonderes rund ums Auto Schönes Auto, gepflegtes Auto, sportliches Auto Unsere Kunden schätzen besonders die präzise und saubere Ausführung der uns anvertrauten Aufgaben sowie unsere individuellen und fachkundigen Service- und Beratungsleistungen. Unser qualifiziertes Personal mit langjähriger Praxiserfahrung ist stets darum bemüht, auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen und offen für neue Herausforderungen. Professionell an Ihrer Seite: Fuad Begic, Matias Anic Fahrzeugveredelung: Fahrzeugvollverklebung - Car Wrapping Reifenmontage Kfz-Service und Wartung Fahrzeugbeschriftung und -design Tuning und Styling Wir beraten Sie persönlich und arbeiten individuell nach Ihren Wünschen. Tiroler Straße 80, 9500 Villach Tel Seite 14 Herbst 2013

15 Kleiner Champion auf der Straße Der neue Renault Clio punktet nicht nur bei Design und Komfort, sondern auch in Sachen Umweltfreundlichkeit. Mehr Platz für Passagiere und Gepäck bei weniger Kraftstoffverbrauch: Für die vierte Generation des Renault Clio haben sich die französischen Entwickler einiges einfallen lassen und schicken damit einen kleinen Champion auf die Straße, der optisch ein ganzes Stück erwachsener geworden ist. Für Kunden gibt es viele Individualisierungsmöglichkeiten, drei Ausstattungslinien und viele hochwertige Komfortdetails. Damit kann der Clio ganz den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Dazu zählen zum Beispiel verschiedene Dachaufkleber oder Dekorelemente für das Exterieur in Chrom, Blau, Rot, Ivory oder Klavierlack-Schwarz. Passend dazu kann mit verschiedenen Farb- und Grafikkombinationen das Interieur gestaltet werden. Außen hat der Clio ein markantes Gesicht mit einem prominent platzierten Firmenlogo bekommen. Durch die vielen Schwünge und Rundungen wirkt er dynamisch und bekommt einen jugendlich-sportlichen Look. Damit macht er mit seinen kompakten Außenmaßen sowohl in der Stadt als auch auf dem Land eine gute Figur. Optik schön und gut: aber der Fahrspaß und der Komfort dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen. Sparsam und flott unterwegs Moderne Downsizing-Motoren, bis zu 100 Kilogramm weniger Gewicht und Effizienztechnologien wie die Start&Stop-Automatik tragen zu vorbildlichen Verbrauchswerten bei: Mit dem neuen Dreizylinder-Turbobenziner benötigt der neuen Clio nur 4,3 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer und zählt damit zu den sparsamsten Benzinmodellen seiner Klasse. Außerdem ist der Benziner der erste Dreizylinder-Serienmotor von Renault, der künftig auch in anderen Modellen zum Einsatz kommen wird. Auch die Dieseltriebwerke wurden überarbeitet und brauchen nur 3,2 Liter pro 100 Kilometer. Die Modelle sind mit 90, 75 oder 73,5 PS erhältlich. Bis auf die Versionen mit der Einstiegsmotorisierung verfügen alle über eine ECO-Mode-Taste, diese spart noch einmal rund zehn Prozent Verbrauch. Der neue Clio wird als Fünftürer angeboten. Bereits die Basisausstattung beinhaltet ein schlüsselloses Startsystem, Tempomat, Bordcomputer und eine Berganfahrhilfe. Auch sicherheitstechnisch ist alles dabei: Beim NCAP-Crashtest wurde der Clio bereits mit fünf Sternen, also der Höchstwertung, ausgezeichnet. Herbst 2013 Seite 15

16 Ich setze auf qualitatives Wachstum Manfred Freitag ist seit Anfang Juli Direktor der Kärntner Elektrizitäts AG (Kelag) und lenkt gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Hermann Egger und Armin Wiersma die Geschicke des Kärntner Stromversorgers. Energie wird immer gebraucht. Kann man da überhaupt etwas falsch machen? Falsch machen kann man immer was, vor Fehlern ist niemand gefeit. Aber ich möchte die Gelegenheit nutzen, den Unterschied zwischen Energie und elektrischer Energie in der Öffentlichkeit zu platzieren. Strom macht nur 20 bis 25 Prozent des Gesamtenergieverbrauches in Österreich aus, aber der Strompreis steht ständig in der Auslage. Damit wären wir schon beim Thema: Landeshauptmann Peter Kaiser hat die Forderung nach Senkung des Strompreises gestellt. Wird man diesem Wunsch nachkommen können? Man muss den Gesamtpreis sehen, der sich aus den Netzkosten, die vom Regulator anerkannt werden, der Steuer und den tatsächlichen Stromkosten zusammensetzt. Auf viele Komponenten haben wir keinen Einfluss. Als Aktiengesellschaft müssen wir das Gesamtergebnis des Unternehmens darstellen und es vor unseren Eigentümern also dem Land Kärnten, der RWE und dem Verbund verantworten. Das heißt keine Strompreissenkung? Es besteht kein Bedarf, in nächster Zeit dieses Thema aktiv zu behandeln. Man kann ohnehin keine sozialen Probleme lösen, wenn man den Strompreis senkt. Da muss man woanders ansetzen. Einer Ihrer Eigentümer, die Verbundgesellschaft, ist vorgeprescht und will den Preis nun senken. Ist das kein Signal? Die Kelag gehört zu den günstigsten Stromanbietern in Österreich. Mit der angekündigten Preissenkung zieht der Verbund nur auf jenes Preisniveau nach, auf dem sich die Kelag derzeit befindet. Abgesehen von Kelag und Kärnten: wie wird sich der Strompreis mitteloder längerfristig gesehen entwickeln? Man muss das Thema EU-weit sehen. Wir leben im Energieverbund, und Strom wird zum Teil auch an der Börse gehandelt. Ich denke, dass sich beim Preis nicht viel tun wird. Das heißt, dass Strom in absehbarer Zeit nicht teurer wird. Wie sehen Sie nach der Katastrophe in Japan und dem Beschluss der deutschen Bundesregierung, bis 2024 alle Atomkraftwerke zu schließen, die Chance auf einen Ausstieg aus der Atomenergie? Das ist ein komplexes Thema. In dieser ganzen Diskussion hört man beispielsweise nichts von den Franzosen, weil deren Stromversorgung zu einem Großteil auf Kernenergie aufbaut. Ich glaube, man muss dieses Thema anders angehen: Wenn ich aus der Kernkraft aussteige, wie sieht dann das Gesamtgefüge aus? Wo will ich mich hinbewegen? Es ist ein in sich geschlossenes System von Erzeugung, Verteilung und Vertrieb. Deutschland beispielsweise hat große Probleme, die durch erneuerbare Energieträger erzeugte Energie zu verteilen, weil Kapazitäten im Übertragungsnetz und Speicherkapazitäten fehlen. Auf welche Energieträger wird die Kelag künftig setzen? Auf erneuerbare Energieträger! Wobei die Wasserkraft ganz klar an der Spitze steht. Das ist unsere Kernkompetenz. Aber auch die Wärmeversorgung bleibt weiterhin ein wichtiger Zweig. Die Kelag hat in den vergangenen Jahren auch sehr stark Biomasse eingesetzt. Haben die Probleme in der burgenländischen Gemeinde Güssing, die in Sachen umweltfreundlicher Energieerzeugung als Seite 16 Herbst 2013

17 fotolia electriceye Vorzeigemodell galt, Einfluss auf diese Entwicklung? Ganz sicher nicht! Es ist die Holzvergaser-Technologie, mit der man in Güssing jetzt finanzielle Probleme hat. Darauf haben wir nie gesetzt. Wir betreiben Biomasse-Heizwerke und nutzen Industrieabwärme für die Fern- beziehungsweise Nahwärmeversorgung. Ist hier an einen Ausbau gedacht? Heuer im Herbst nehmen wir in Spittal/Drau ein Biomasse-Heizwerk in Betrieb. An der Grenze zwischen Niederösterreich und dem Burgenland, in Neudörfl/Bad Sauerbrunn, bauen wir derzeit an einer Wärmeversorgung durch Auskoppelung von Industrieabwärme von FunderMax. Darüber hinaus versuchen wir, die Effizienz unserer bestehenden Anlagen ständig zu steigern. In erster Linie haben wir aber die Verdichtung, das heißt zusätzliche Anschlüsse an bestehende Werke, im Fokus. Das Erschließen neuer Absatzmärkte ist aber schwierig. Unsere Philosophie ist es, abschätzbare Projekte umzusetzen. Soll die Kelag weiter wachsen? Es kommt darauf an, wie man Wachstum definiert: ob aus Sicht der Quantität oder der Qualität. Ich setze in erster Linie auf qualitatives Wachstum. Das heißt: wir müssen noch besser werden mit unseren Produkten, mit unserer Unternehmenskultur, in der Kommunikation mit dem Kunden und beim Einsatz der neuen Medien. Über den Preis allein wird heute niemand mehr Strom verkaufen können. Parallel dazu muss natürlich die Akquisition auf hohem Niveau weiterlaufen. Wie treu sind Kelag-Kunden? Wir haben eine sehr geringe Wechselrate von deutlich unter einem Prozent. Und wir verlieren weniger Kunden als wir dazugewinnen! In Sonntagsreden wird sehr oft von einer Kärntner Energieautarkie gesprochen. Ist das realisierbar? Wir sind keine abgeschlossene Einheit, sondern Teil eines riesigen Wirtschaftsraumes. Wie auch Autobahnen nicht an Grenzen enden, kann auch die Energieversorgung nicht hier Halt machen. Selbst wenn wir in der Lage wären, den gesamten Jahresenergiebedarf im eigenen Land zu produzieren, stellt sich die Frage, ob das wirtschaftlich und technisch sinnvoll ist. Ein Faktum muss uns aber bewusst sein: Die österreichische Stromerzeugung reicht nicht aus, um den Bedarf aller Kunden zu decken. Unsere Strombilanz ist übers Jahr gerechnet negativ, wir sind beim Strom Netto-Importeur. Text: Monika Unegg Zur Person Manfred Freitag wurde in Kärnten als Bauleiter des LKH Klagenfurt Neu bekannt. Er wickelte das Riesenprojekt von 2004 bis 2010 ohne Skandale und Kostenüberschreitungen ab. Danach wechselte Manfred Freitag in die E-Wirtschaft und leitete den Bau des Pumpspeicherkraftwerkes Reißeck II im Mölltal, eines gemeinsamen Projektes von Verbund, EAG und Kelag. Der Bauingenieur studierte an der Technischen Universität Graz, hatte seine berufliche Karriere bei den Österreichischen Draukraftwerken ÖDK begonnen übernahm er in der ÖDK-Tochter DrauConsult die Bereichsleitung Bau und war danach Leiter der NOVUM Wassertechnik GmbH Herbst 2013 Seite 17

18 Für den klaren Durchblick Die Brillenschlange gehört längst der Vergangenheit an. Heute sind Augengläser ein gefragtes Accessoire, und der Optiker ist nicht nur Fachmann für geschliffene Gläser, sondern auch Modeberater. fotolia Jörg Lantelme Der Beruf des Optikers hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten stark gewandelt. Gab es früher in diesen Fachgeschäften auch Barometer, Hydrometer oder Feldstecher zu kaufen, so beschränkt sich der Handel heute in erster Linie auf optische Brillen, Sonnenbrillen und Kontaktlinsen. Dafür ist aber in diesem Segment die Auswahl groß wie noch nie. Daher muss man auf den internationalen Messen unterwegs sein, um die neuesten Trends zu kennen und seine Waren entsprechend einzukaufen. Denn die Kunden sind aus den verschiedenen Modemagazinen bestens informiert, sagt der Villacher Optiker Josef Gatterer. Die MIDO in Mailand und die SILMO in Paris geben die Linie vor. Dort erfährt man die In-Farben und Formen, aber auch neueste Entwicklungen. Das sind beispielsweise Brillen, bei denen der Bügel nicht mehr hinters Ohr geht, Chef Carmine Amendola (vierter von links) mit Team sind seit Februar dieses Jahres für Sie da ROSSO ARAGOSTA das italienische Spezialitätenrestaurant in Villach Carmine Amendola regiert im Rosso Aragosta Seit 35 Jahren arbeitet der Udineser Carmine Amendola als Küchenchef. Er entstammt einer Gastronomen- Familie und bringt viel Erfahrung aus Italien mit. Viele Villacher kennen ihn von seinen Tätigkeiten in Udine oder Lignano. Seit Feber 2013 führt er das Ristorante Rosso Aragosta. Und zwar in seinem persönlichen Stil. Man erkennt sofort, der Chef legt Wert auf nicht alltägliche Präsentation der Speisen und Tischkultur. Mittagsmenü ab 6,90 Tgl. frische Fischspezialitäten Vorzügliche Secondi vom Fleisch Pasta und Pizza Ristorante - Pizzeria Rosso Aragosta Tschinowitscher Weg 32, 9500 Villach Tel.: Mo. bis Sa bis und bis Sonntag Ruhetag Seite 18 Herbst 2013

19 sondern zweigeteilt auf der Schläfe und mit einem kurzen Bügel knapp vor dem Ohr leicht aufliegt. Gefühl für Formen Optiker ist ein Lehrberuf: nach dreieinhalb Jahren kann man die Abschlussprüfung machen und dann als Geselle in einem Optikerladen arbeiten. Voraussetzungen für diesen Beruf sind handwerkliches Geschick, ein Gefühl für Farben und Formen sowie mathematisches Verständnis. Optiker schleifen Brillengläser mit modernen computergesteuerten Maschinen, bei Spezialanfertigungen teilweise auch händisch, und passen die fertige Brille individuell dem Gesicht und der Kopfform des Kunden an. Weiters reparieren sie optische und augenoptische Produkte. Optiker müssen aber auch erkennen, welche Formen und Farben zu einem Gesicht passen, was harmonisch ist, denn die Kunden wollen beraten werden. Wurde früher die Brille als medizinisches Hilfsmittel und notwendiges Übel angesehen, trägt heute so mancher die Augengläser als modisches Accessoire auch ohne Fehlsichtigkeit. Dann kommt ein Planglas hinein. Es ist genauso hochwertig wie das optische, sagt Gatterer. Schule in Tirol Derzeit lernen in Kärnten 37 junge Leute den Beruf des Optikers, davon 21 Mädchen. Die praktische Ausbildung erfolgt bei einem Fachbetrieb, die Berufsschule befindet sich in Hall in Tirol. Dort absolvieren die Optikerlehrlinge geblockt ihre theoretische Ausbildung. Dieses Wissen sei fotolia RioPatuca Images sehr wichtig für das Messen der Fehlsichtigkeit und das Anpassen der Brillenstärke, sagt Gatterer. Ich muss den Unterschied zwischen Plus- und Minusglas kennen. Ich muss wissen, was passiert, wenn ich dem Kunden das Glas vor die Augen setze, wo sich die Strahlen treffen. Ich muss verstehen, was sich im Auge verändert, wenn ich das Glas abschwäche oder verstärke, schildert der Optikermeister. Wer seinen Kunden auch Kontaktlinsen anpassen möchte, muss dafür eine spezielle Weiterbildung absolvieren. Entsprechende Kurse werden in Innsbruck angeboten. Herbst 2013 Seite 19

20 fotolia VRD Nicht reif für die Schule? Mit sechs Jahren erlangen Kinder die gesetzliche Schulreife, die die körperliche, geistige und emotionale Eignung umfasst. Doch was steckt dahinter, wenn Kinder nicht die entsprechenden Voraussetzungen mitbringen? In Österreich gibt es derzeit mehr als drei Millionen Familien mit Kindern, mehr als eine Million Schüler werden laut Statistik bereits von Lehrern unterrichtet. Im Herbst steht zahlreichen Taferlklasslern auch bei uns der Eintritt in die Schule bevor. Die Pflicht des Schulbesuches be-ginnt mit dem folgenden 1. September nach der Vollendung des sechsten Lebensjahres. Die Schulreife oder Schulfähigkeit spielt dabei eine große Rolle. Gesellschaftliche Gegebenheiten, fehlende familiäre Strukturen oder schlicht eine Überforderung tragen vielfach zu einem Defizit hinsichtlich der Reife bei. Nicht selten werden Kinder ein Jahr später eingeschult. Werden Ungereimtheiten im Zuge der Aufnahme festgestellt, kann der Schulleiter eine Überprüfung der Schulreife verlangen. Die Begutachtung erfolgt nach eigenem Ermessen, mithilfe eines Schularztes oder mit der Unterstützung einer schulpsychologischen Begleitung. Der Begriff der Schulreife ist nicht leicht zu erfassen. Der körperliche Zustand des Kindes ist ebenso Bestandteil wie auch die geistige Verfassung und die sozial-emotionale Reife. Im Detail heißt das, dass Kinder beispielsweise groß genug sein müssen, um die Schultasche tragen zu können. Auf einem Stuhl zu sitzen und gleichzeitig die Hände auf den Tisch legen zu können fällt ebenso unter diesen Bereich. Die Schüler müssen gut sehen und hören können. Feinund Grobmotorik müssen vorhanden sein. Fähigkeiten für den Schulbesuch Das Aus- und Anziehen vor dem Turnunterricht oder das Halten von Stiften zählen zu solchen Fertigkeiten. Ein Grundwortschatz, Konzentrationsvermögen und Frusttoleranz erleichtert den Kindern das Mitkommen in den ersten schulischen Schritten. Selbstwahrnehmung und Gleichgewichtssinn zählen Schulärzte ebenfalls zur Schulfähigkeit. Das Kind muss merken, dass es sich in keiner Spielsituation befindet und dementsprechend aufmerksam sein muss. Die soziale Reife wird als immer wesentlicher betrachtet. Zu wissen, wer zur Familie und zum Freundeskreis gehört, wer eine Respektsperson darstellt, was gutes Benehmen ist sowie ein gut vorhandenes Selbstwertgefühl sind bedeutsame Faktoren. Mögliche Ursachen Die Voraussetzungen, die die Schüler der ersten Klasse mitbringen müssen, fordern und überfordern teils Eltern und Kinder. Grundlegende Veränderungen der Welt und Gesellschaft, aber auch Belastungen haben zudem das Verhalten gegenüber den Kindern verändert. Ohne es richtig wahrzunehmen. Eine Expertenrunde der Konrad-Adenauer-Stiftung bestätigt, dass die kindliche Psyche auf bestimmte Interaktionen angewiesen ist, um zu reifen. Kindliches Ausprobieren muss auf kindergerechte und angemessene Reaktionen treffen. Eltern agieren heute vielfach überzogen, wollen zu viel Zustimmung und Zuwendung von ihren Kindern und sehen sie zu schnell als Partner auf Augenhöhe. Reizüberflutungen, unkontrollierter Medienkonsum, Reduktion von Langeweile und zu viel Gleichzeitigkeit tun das Übrige. Die Folge: Kinder können sich nicht konzentrieren, nicht mit anderen Gruppen ohne Auffälligkeiten interagieren, sind heillos überanstrengt bis hin zum ausgelebt aggressiven Verhalten. Die Schulreife ist nicht greifbar. Nehmen Eltern solche Verhaltensweisen war, gilt es mit dem Kind die jeweiligen Bereiche zu üben oder Hilfe und Unterstützung einzuholen. Text: Mag. Anita Arneitz Seite 20 Herbst 2013

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

10 Fort Schritte. Da geht. noch was!

10 Fort Schritte. Da geht. noch was! 10 Fort Schritte Da geht noch was! Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit ihnen. Schließlich sind die privaten Verbraucher eine bedeutende Kundengruppe der EnBW. Doch wie zufrieden sind sie mit den

Mehr

saubere umwelt. saubere politik.

saubere umwelt. saubere politik. saubere umwelt. saubere politik. In diesem Flyer sind Wörter unterstrichen. Diese Wörter werden auf Seite 18 erklärt. Wir sind hundertprozentig Bio. Wir sind überhaupt nicht korrupt. Jetzt aber schnell.

Mehr

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013 Lernen lernen 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen Gedächtnis und Konzentration Lerntypen und Lernsituationen Lernstrategien / Lerntechniken Einführung Mnemotechnik 2 Konzentration Konzentration bedeutet, die

Mehr

Postenlauf Verkehr Arbeitsblatt

Postenlauf Verkehr Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Ziel Material Ein Schweizer legt im Durchschnitt jeden Tag knapp 40 Kilometer zurück. Der Verkehr spielt also eine grosse Rolle in unserem Alltag. In Gruppen werden

Mehr

Jetzt. Bonus sichern! Watt macht Fahrspaß. Das Förderprogramm für Elektromobilität

Jetzt. Bonus sichern! Watt macht Fahrspaß. Das Förderprogramm für Elektromobilität Jetzt Bonus sichern! Watt macht Fahrspaß Das Förderprogramm für Elektromobilität 2 Förderprogramm für Elektromobilität 2013 3 Watt hat Zukunft Elektrofahrzeuge sind nicht nur leise, sondern auch besonders

Mehr

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab):

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): Portfolio/Angebote Familie Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): 1. Vom Paar zur Familie 2. Eltern = Führungskräfte 3. Angemessen Grenzen setzen Beziehung

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten Stellen Sie sich vor, Sie könnten klar und deutlich kommunizieren - privat und in Ruhe. Die Geräuschkulissen

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Flexibel und Mobil... ...Vital und Spontan. ...Einfach schön! Kontaktlinsen. Sehen pur. Seit 25 Jahren für Sie in Mainz.

Flexibel und Mobil... ...Vital und Spontan. ...Einfach schön! Kontaktlinsen. Sehen pur. Seit 25 Jahren für Sie in Mainz. Flexibel und Mobil......Vital und Spontan...Einfach schön! Kontaktlinsen Sehen pur Seit 25 Jahren für Sie in Mainz. Kontaktlinsen Einfach vorteilhaft Selbst wenn Sie der zufriedenste Brillenträger sind

Mehr

Der Dachs Der Kessel, der sein Geld verdient.

Der Dachs Der Kessel, der sein Geld verdient. Der Dachs Der Kessel, der sein Geld verdient. SenerTec GmbH Carl-Zeiss-Straße 18 97424 Schweinfurt Fon 0 9721/6 51-0 Fax 0 9721/6 51-203 info@senertec.de www.senertec.de Als nächstes kommt ein Dachs ins

Mehr

Ladestationen für Elektroautos werden in Österreich jetzt noch kundenfreundlicher

Ladestationen für Elektroautos werden in Österreich jetzt noch kundenfreundlicher Mittwoch, 2. April 2014 Ladestationen für Elektroautos werden in Österreich jetzt noch kundenfreundlicher Kelag, Salzburg AG, illwerke vkw und Wien Energie vernetzen ihre Ladestationen und öffnen so die

Mehr

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Pressespiegel Kärnten radelt 2013 Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Kärnten aktiv Veranstaltungs- und Catering GmbH Tessendorfer Straße 35 9020 Klagenfurt am Wörthersee 0664 / 21 31 412 office@kaernten-aktiv.at

Mehr

Feuer Wasser Erde Luft

Feuer Wasser Erde Luft Seite 1 von 9 UMDENKEN AUFGABE 1: VIER ELEMENTE Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer Wasser Erde Luft Arbeitet in einer kleinen Gruppe zusammen. Wählt ein Element

Mehr

Ihr Kaffee-Partner für Betriebe und Gastronomie. Profi-Systeme, Produkte, Rundum-Service

Ihr Kaffee-Partner für Betriebe und Gastronomie. Profi-Systeme, Produkte, Rundum-Service Ihr Kaffee-Partner für Betriebe und Gastronomie Profi-Systeme, Produkte, Rundum-Service Genuss, Service und Kompetenz Kaffee steht für Genuss, Lebensfreude, Kultur und natürlich für einzigartigen Geschmack.

Mehr

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Effiziente Fossile Energie Basis-themeninformationen für Lehrer Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Kraft-Wärme-Kopplung ermöglicht eine effizientere Nutzung fossiler Energieträger Bis eine lückenlose

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Der E-Faktor im Münchner Nahverkehr

Der E-Faktor im Münchner Nahverkehr Der E-Faktor im Münchner Nahverkehr SWM/MVG beim e-monday am 20.07.2015 Alexandra Braun Stadtwerke München GmbH, Unternehmensbereich Verkehr Bereich Strategische Planungsprojekte, Projektmanagerin Elektromobilität

Mehr

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Windkraft Österreichische Bevölkerung Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollen das Wissen, die Haltung und das Interesse

Mehr

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS.

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

Immobilienmaklerin. Micol Singarella. Sie haben bereits von den unglaublichen Immobilienangeboten in Berlin gehört aber noch nicht von mir?

Immobilienmaklerin. Micol Singarella. Sie haben bereits von den unglaublichen Immobilienangeboten in Berlin gehört aber noch nicht von mir? Immobilienmaklerin Micol Singarella Sie haben bereits von den unglaublichen Immobilienangeboten in Berlin gehört aber noch nicht von mir? Ich arbeite in Berlin als Immobilienmaklerin mit langjähriger Erfahrung,

Mehr

Auto-Bachem: Egal, wohin die Reise geht... Omnibusbetrieb Kurierdienste und Kleintransporte Autovermietung

Auto-Bachem: Egal, wohin die Reise geht... Omnibusbetrieb Kurierdienste und Kleintransporte Autovermietung Auto-Bachem: Egal, wohin die Reise geht... Omnibusbetrieb Kurierdienste und Kleintransporte Autovermietung Unser Ziel ist Ihre Zufriedenheit. Seit 1971 steht unser Name für Qualität bei der Beförderung

Mehr

Persönlich gut beraten

Persönlich gut beraten Persönlich gut beraten Unser Führungsteam bei ECOVIS Austria Wir sind für Sie da Immer dort, wo Sie uns brauchen Aus Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung wurden in den letzten Jahrzehnten zunehmend komplexe

Mehr

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer 1. Problemstellung Wer an Tirol denkt, der denkt an Berge. Das Skifahren steht dabei meist im Vordergrund.

Mehr

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen www.unsichtbarerfeind.de Blatt 8 Energiesparen Wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen, sollten wir uns alle überlegen, was wir konkret dagegen unternehmen können. Schließlich wirkt sich beim Klima erst

Mehr

Wie wird in Österreich Strom erzeugt?

Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Infoblatt Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Elektrischer Strom ist für uns schon selbstverständlich geworden. Oft fällt uns das erst dann auf, wenn die Versorgung durch eine Störung unterbrochen ist.

Mehr

PRESSEINFORMATION 26. März 2014. VAV Versicherung präsentiert Mobilitätsbarometer

PRESSEINFORMATION 26. März 2014. VAV Versicherung präsentiert Mobilitätsbarometer PRESSEINFORMATION 26. März 2014 VAV Versicherung präsentiert Mobilitätsbarometer VAV Versicherungs-AG erhebt erstmals Veränderung des Verkehrsverhaltens der Österreicher Stadt-Land-Gefälle klar erkennbar

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

MANN 2: Es passt einfach zu meinem Gesicht, und meine Freundin findet das auch.

MANN 2: Es passt einfach zu meinem Gesicht, und meine Freundin findet das auch. BART IST WIEDER SALONFÄHIG Bärte galten lange als altmodisch. Wenn man als Mann jung und dynamisch wirken wollte, war es unmöglich, einen Bart zu tragen. Jetzt ist der Bart wieder modern. Sowohl Hollywoodstars

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

» Ein. » Willkommen. Unternehmen, zwei starke Marken.« bei den MeisterWerken.«

» Ein. » Willkommen. Unternehmen, zwei starke Marken.« bei den MeisterWerken.« 2 3» Ein Unternehmen, zwei starke Marken. Willkommen bei den MeisterWerken.«Willkommen im Sauerland. Willkommen bei uns, den Mitarbeitern der MeisterWerke. Lernen Sie uns auf den folgenden Seiten besser

Mehr

dein start ins echte leben.

dein start ins echte leben. dein start ins echte leben. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

DAUERHAFT GÜNSTIGE PREISE

DAUERHAFT GÜNSTIGE PREISE DAUERHAFT GÜNSTIGE PREISE Als Fachgeschäft bieten wir Ihnen das Beste rund um das Sehen und Aussehen. Komplett-Angebote zu dauerhaft günstigen Preisen und unsere Stilberatung machen die Auswahl zur Freude.

Mehr

Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas. Michael Bräuninger

Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas. Michael Bräuninger Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas Michael Bräuninger Entwicklung des Verbrauchs fossiler Energieträger 6.000 PJ 5.500 5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 Mineralöl Erdgas Steinkohle Braunkohle 2.500

Mehr

Mobil in Wien Neue Wege für das Fortkommen in der Stadt

Mobil in Wien Neue Wege für das Fortkommen in der Stadt Mobil in Wien Neue Wege für das Fortkommen in der Stadt Pressegespräch mit Vizebürgermeisterin Renate Brauner (Öffi-Stadträtin) Vorstandsdirektorin Gabriele Domschitz (Wiener Stadtwerke) Geschäftsführerin

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Unser Allgäu. Unser Strom.

Unser Allgäu. Unser Strom. Unser Allgäu. Unser Strom. Für jeden das passende Stromprodukt. Unsere Produktpalette Für jeden Allgäuer das passende Stromprodukt. Das Allgäu ist nicht nur eine der schönsten Landschaften Deutschlands,

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist das österreichweite Ladenetz für Elektro- und Plug-In-Autos, mit Strom aus 100 % Wasserkraft und Lösungen für Privat und Business. ANGEBOT AB 1.7.2014 smatrics.com SMATRICS

Mehr

Hausrat außer Haus. Reisegepäckversicherung à la Basler: Denn manchmal geht das Gepäck eigene Wege.

Hausrat außer Haus. Reisegepäckversicherung à la Basler: Denn manchmal geht das Gepäck eigene Wege. Hausrat außer Haus Reisegepäckversicherung à la Basler: Denn manchmal geht das Gepäck eigene Wege. Wenn einer eine Reise tut...... dann kann er leider nicht immer nur Erfreuliches berichten. Das Gepäck

Mehr

UNIQA SafeLine. Die Sicherheit einer neuen Generation.

UNIQA SafeLine. Die Sicherheit einer neuen Generation. UNIQA SafeLine Die Sicherheit einer neuen Generation. Standard-Sicherheit oder UNIQA SafeLine? Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sich viele Menschen beim Thema Auto lieber stundenlang über die

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

Zugestellt durch Österreichische Post GENIESSEN SIE IHR ZUHAUSE WIE IHREN URLAUB.

Zugestellt durch Österreichische Post GENIESSEN SIE IHR ZUHAUSE WIE IHREN URLAUB. Zugestellt durch Österreichische Post GENIESSEN SIE IHR ZUHAUSE WIE IHREN URLAUB. Praun & Partner bündelt Know-how, Erfahrung und Kompetenz rund um das Thema Sonnenschutz. Wir kennen die neuesten Entwicklungen

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben Leitbild Malans Wohnen und leben in den Bündner Reben Gemeinde Malans: Zukunftsperspektiven Richtziele Malans mit seinen natürlichen Schönheiten, Wein und Kultur ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde.

Mehr

Kann der Sport zur Motivation einer Person beitragen? Kann der Sport als Motivationsfaktor zur Anhebung der Führungskompetenz gesehen werden?

Kann der Sport zur Motivation einer Person beitragen? Kann der Sport als Motivationsfaktor zur Anhebung der Führungskompetenz gesehen werden? ABSTRACT Ich interessiere mich schon seit meiner Sporthauptschulzeit verstärkt für Sport. Ich betrieb die verschiedensten Sportarten, ohne irgendwelche Hintergedanken, wie zum Beispiel mit dem Ziel, fit

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger

Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger Gerne möchte ich unser Gespräch mit einem Satz von Ihnen aus Ihrem Fachgebiet beginnen: Gene sind nur Bleistift

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Gästeinformation & Angebote

Gästeinformation & Angebote Gästeinformation & Angebote 2015 1 Urlaub im Haus Madlein - Urlaub am Faaker See INHALT: Pension & Zimmer 2 Die Region Faaker See 3 Leistungen & Preise 2015 4 Kontakt, Lage & Anreise 5 HERZLICH WILLKOMMEN

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien BERUFSAUSSTIEG ALS CHANCE Obwohl sie gut verdienen, sind viele Menschen in Deutschland mit ihrer Arbeit nicht zufrieden. Manche steigen deshalb aus ihrem alten Beruf aus und machen sich selbstständig.

Mehr

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN 2014 27. AUGUST 30. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 26. AUGUST FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN COMMUNITY TRENDS NETWORKING DEMO DAY E-BIKES / PEDELECS HOLIDAY ON BIKE FASHION SHOW

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Spracherwerb und Schriftspracherwerb

Spracherwerb und Schriftspracherwerb Spracherwerb und Schriftspracherwerb Voraussetzungen für ein gutes Gelingen Tipps für Eltern, die ihr Kind unterstützen wollen Elisabeth Grammel und Claudia Winklhofer Menschen zur Freiheit bringen, heißt

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

>> Service und Qualität >> Kundenorientierung >> Ökologie >> Regionalität

>> Service und Qualität >> Kundenorientierung >> Ökologie >> Regionalität // Unser Leitbild // Unser Leitbild Sichere, wirtschaftliche und umweltfreundliche Stromversorgung für die Menschen in unserer Region von Menschen aus der Region das garantiert das E-Werk Mittelbaden.

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Österreichs Seven Summits in weniger als sieben Tagen!

Österreichs Seven Summits in weniger als sieben Tagen! Intersport Eybl und Wolfgang Fasching starten neuen Rekordversuch: Österreichs Seven Summits in weniger als sieben Tagen! Die Themen: Seven Summits Austria: Österreichs sieben höchste Gipfel in sieben

Mehr

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung S. 2 Einleitung... S. 3 Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit... S. 5 Versorgungssicherheit und Energiepreise... S. 6 Gestaltung

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v.

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. 25.08.2015 Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. Im ersten Halbjahr 2015 gibt es Absatzzuwächse zu verzeichnen, worauf sind diese zurückzuführen? Nach

Mehr

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen.

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. 99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. OFFEN MEHRSPRACHIG VERBREITUNG KREATIV 99 ist kostenlos, ohne Werbung und lizenzfrei. Videos, Untertitel, Texte: 99 ist in sechs Sprachen erhältlich!

Mehr

Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung

Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung Arbeitsmaterial Museum Ölbohrplattform vor der Küste Kaliforniens (USA): Lukrativer

Mehr

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND!

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! SIE WOLLEN UNABHÄNGIGER SEIN? RESSOURCEN SPAREN UND DIE PERSÖNLICHE ENERGIEZUKUNFT SICHERN, ABER WIE? Mit Solarspeicherlösungen

Mehr

U. Davatz, www.ganglion.ch

U. Davatz, www.ganglion.ch Weiterbildung Nachdiplomkurs der Hebammen in Geburtsvorbereitung Atelierbewegung, Asylstrasse 144, Zürich Vortrag vom 24.5.02 über Mutterschaft und Krise und Eltern werden Eltern sein U. Davatz, www.ganglion.ch

Mehr

MOGE LSBE RG C L A S S I C P R I N T. Wir bringen Ideen zu Papier

MOGE LSBE RG C L A S S I C P R I N T. Wir bringen Ideen zu Papier MOGE LSBE RG C L A S S I C P R I N T Wir bringen Ideen zu Papier Die schwarze Kunst vom Mogelsberg Rund 20 qualifizierte Fachkräfte beschäftigen sich bei uns mit dem, was früher als Schwarze Kunst bezeichnet

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik

Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik Stark in Mode 50plus 1 Hans-Joachim Heuer Bereichsleiter Logistik

Mehr

Zengaffinen Marc. ÜK 2 Gestaltung und Design von Layouts. Kursleitung: Imhof Roland 19.11.2014-17.12.2014

Zengaffinen Marc. ÜK 2 Gestaltung und Design von Layouts. Kursleitung: Imhof Roland 19.11.2014-17.12.2014 Kursleitung: Imhof Roland ÜK 2 Gestaltung und Design von Layouts 19.11.2014-17.12.2014 19.11.2014-17.12.2014 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Projekt 1: Logo gestalten 3 Logo 1 3 2 Logo 2 4 Logo 3 4 Projekt-Rückblick

Mehr

Windenergie als Alternative zum Erdöl

Windenergie als Alternative zum Erdöl Windenergie als Alternative zum Erdöl Def.: Windenergie ist eine indirekte Form der Sonnenenergie und zählt zu den erneuerbaren und unerschöpflichen Energieträgern. Wind ist ein umweltfreundlicher, unerschöpflicher

Mehr

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus?

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? NINA DEISSLER Flirten Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? Die Steinzeit lässt grüßen 19 es sonst zu erklären, dass Männer bei einer Möglichkeit zum One-Night-Stand mit

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt

Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt Der Film über das Brennstoffzellenpostauto: www.postauto.ch, Webcode 10571 Mit der Unterstützung von Das Brennstoffzellenpostauto

Mehr

Psychologische Unternehmensberatung Volker Rudat. Vertriebsoptimierung. Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall Stärken Sie den Vertrieb!

Psychologische Unternehmensberatung Volker Rudat. Vertriebsoptimierung. Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall Stärken Sie den Vertrieb! Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall Stärken Sie den Vertrieb! Gute Vertriebsmitarbeiter/innen sind Ihr entscheidender Erfolgsfaktor denn sie sind die wichtigste Schnittstelle zu Ihren Kunden.

Mehr

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt: Wertschätzung schafft Wertschöpfung Vielfalt ist ein wirtschaftlicher Erfolgsfaktor. Unternehmen

Mehr

Selbstständig mit einem Versandhandel interna

Selbstständig mit einem Versandhandel interna Selbstständig mit einem Versandhandel interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Berufsbild... 7 Voraussetzungen... 8 Technische Voraussetzungen... 10 Ausbildung... 11 Kundenanforderungen...

Mehr

Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall

Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall Mit fast 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Familienunternehmen und als Krankenversicherer wissen wir, dass echte Freiheit und Unabhängigkeit nur aus Sicherheit

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Mut? Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.»

Mut? Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.» Mut? «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.» Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Für alle, die auf Umweltschutz abfahren. Die

Mehr

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Augen auf beim Autokauf. Tanken ist ein teurer Spaß. Das spüren vor allem Bürger, die beruflich oder privat auf ihr Auto angewiesen sind. Umso

Mehr

SETZEN SIE DIE HERBSTTRENDS! Die Herbst-/Wintermode 2015 ist da

SETZEN SIE DIE HERBSTTRENDS! Die Herbst-/Wintermode 2015 ist da SETZEN SIE DIE HERBSTTRENDS! Die Herbst-/Wintermode 2015 ist da Unsere exklusiven Marken SETZEN SIE DIE HERBSTTRENDS! MIT DER HERBST-/WINTERMODE 2015 Liebe Kunden, Sie kennen die Tradition von MAX Great

Mehr

Frank: Hm, das hört sich ja doch ganz interessant an. Sag mal, wie hast du das Praktikum eigentlich gefunden?

Frank: Hm, das hört sich ja doch ganz interessant an. Sag mal, wie hast du das Praktikum eigentlich gefunden? Texte zum Hörverstehen: Hörtext 1 Vor dem Hörsaal Länge: 2:20 Min., (370 Wörter) Quelle: ein Gespräch Hallo Tina, wohin gehst du denn? Hallo Frank, ich habe jetzt eine Vorlesung in Kommunikationswissenschaft,

Mehr

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Seit meinem 16. Lebensjahr beschäftige ich mich intensiv mit den

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition www.werbetherapeut.com ebook edition Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! von Alois Gmeiner Sie besitzen einen Laden und haben noch keine

Mehr

Möbeldesign aus Tischlerhand

Möbeldesign aus Tischlerhand Möbeldesign aus Tischlerhand Sehr geehrte Kunden und Freunde des Hauses Schwarzott! Die Tradition unseres Einichtungshauses reicht nun mehr als ein ganzes Jahrhundert zurück. So gesehen erfreuten die Möbel

Mehr

Elektromobilität bewegt! Gemeinden Betriebe - Menschen

Elektromobilität bewegt! Gemeinden Betriebe - Menschen Elektromobilität bewegt! Gemeinden Betriebe - Menschen Energie Steiermark Mobilitäts GmbH Wer sind wir? 2010: als Velo Vital Consulting GmbH als saisonaler Radverleih in Graz gegründet, Aufbau erster E-Bike

Mehr

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder Sicher zur Schule Das Schulwegheft für Kinder Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz Liebe Mütter, liebe Väter, Ihr Kind kommt nach den Sommerferien in die Schule. Damit es auch sicher zur Schule kommt, sollte

Mehr

Nachgefragt. Inspirierende Therapie- und Coaching-Fragen für die Praxis

Nachgefragt. Inspirierende Therapie- und Coaching-Fragen für die Praxis Nachgefragt Inspirierende Therapie- und Coaching-Fragen für die Praxis Ein Feld braucht Dünger. Was können sie tun, um das, was wir hier erarbeitet haben, wachsen und gedeihen zu lassen? TherMedius 2013

Mehr

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Basis-themeninformationen für Lehrer Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Kraft-Wärme-Kopplung ermöglicht eine effizientere Nutzung fossiler Energieträger Bis eine lückenlose und flächendeckende

Mehr

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Auswertung einer Umfrage der Industrie- und Handelskammern Heilbronn-Franken, Hochrhein-Bodensee, Karlsruhe und Ostwürttemberg im Herbst 8

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Der Wintergarten. Beratung & Planung Aus eigener Produktion

Der Wintergarten. Beratung & Planung Aus eigener Produktion JURA Überdachungen Wintergärten Unser Lieblingsplatz Der Wintergarten Beratung & Planung Aus eigener Produktion Wohn-Wintergärten Kalt-Wintergärten Halbjahres-Wintergärten Haustürvordächer Haustürvorbauten

Mehr

IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND

IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND In unserer Fachabteilung für Büromöbel wird Ihr Projekt von hervorragend ausgebildeten Experten begleitet: Unser Team aus Diplom-InnenarchitektInnen und zertifizierten

Mehr

Skulpturen Klaus Berschens

Skulpturen Klaus Berschens Skulpturen Klaus Berschens Die Eiche ist die Kraft Klaus Berschens Skulpturen und Reliefe Jede meiner Arbeiten, bis auf wenige Ausnahmen, sind aus dem Stamm der Eiche. Gespalten, gesägt, geschnitten -

Mehr

Welche Hilfsmittel gibt es, um konzentriert und effektiv nebenberuflich zu lernen 11. Februar 2011

Welche Hilfsmittel gibt es, um konzentriert und effektiv nebenberuflich zu lernen 11. Februar 2011 Zwei Kategorien von Hilfsmittel Hilfsmittel die Studenten unterstützen können konzentriert und effektiv neben den beruflichen Tätigkeiten zu lernen. Ich habe sie in zwei Kategorien eingeteilt: technische

Mehr