Erfahrungsorientiertes Lernen (EOL) Sozialkompetenz-Übungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfahrungsorientiertes Lernen (EOL) Sozialkompetenz-Übungen"

Transkript

1 Erfahrungsorientiertes Lernen (EOL) Sozialkompetenz-Übungen Anleitungen für Referent/innen und (künftige) Führungskräfte Stifte abstellen - Kooperationsübung beliebig viele; je Gruppe 4-6 Personen Je Gruppe: 1 größerer Marker-Stift oder 1 Klebestift; evtl. Kreppband als Abgrenzungsband, evtl. Maßband oder Meterstab zum Messen des Abstandes Gruppe aufteilen auf je 4-6 TN; Material bereitstellen Bei der Präsentation der Übung darf kein Körperteil eines/e3r Mitspielers/in vor der Abgrenzung den Boden berühren. Anleitung (für jede Kleingruppe): Euer gemeinsamer Auftrag ist es, diesen Stift soweit wie möglich vor der Begrenzungslinie auf den Boden abzustellen. Er darf nicht umfallen. Ihr könnt nun für euch als Gruppe üben und messen. In etwa 20 Minuten treffen wir uns hier im Gruppenraum und dann testen wir, welche Gruppe den weitesten Abstand des Stiftes zur Begrenzungslinie herbeiführen kann. Der Stift muss stehen und niemand von euch darf den Boden vor der Begrenzungslinie berühren. Nur der Stift darf sich dort befinden. Zusammenarbeit alle Ideen gesammelt alle aktiv beteiligt - Kooperation Kommunikation Führung /Leitung Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wieviel Nähe verträgt jede/r - Wieviel Scheitern - Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Usw. usf. Teamnavigator / Gruppennavigator - Kooperationsübung 9-36 (72) Personen Navigator mit 36 Seilen, Klarsicht-Halter mit Filzstift, Mal- oder Schreibblatt mit 38,5 x 58,5 cm, evtl. Tesa (fixieren) Blatt mit 38,5 x 58,5 cm vorbereiten, evtl. Gruppen-, Firmen- oder Schullogo darauf malen, Blatt in Navigator einlegen, Navigator in Mitte stellen (auf niedrigen Tisch oder auf den Boden); Seile entwirren (12/6/12/6) und auslegen Es dürfen nur die Seile berührt werden Euer Auftrag ist es, gemeinsam mit Hilfe dieses Schreibgerätes das Schul- (Gruppen-, Firmen-)Logo nachzufahren, (oder etwas zu zeichnen). Dazu dürft ihr nur die Seile berühren. Viel Erfolg dabei! Variante1: - Fernsteuerung - Seilschaft ist blind. Jede/r am Seil hat eine/n Partner/in, der ihm/ihr sagt, was er/sie tun soll Variante 2: - Nonverbale Kommunikation Seilschaft arbeitet ganz ohne sprachliche Kommunikation (bis zu 72 Personen als direkt Beteiligte möglich) Zusammenarbeit alle aktiv dabei? - Kräfte gleichmäßig verteilt Kooperation Kommunikation Führung /Leitung Strategie gemeinsam? Ideen einzelner überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie haben die Mitglieder der Seilschaft auf die Fernsteuerung reagiert? Wurden Befehle so ausgeführt, wie der Sehende das wollte? Wurden vom Seilteam die Befehle verstanden? haben alle an einem Strang gezogen? - Sind mit dem Ergebnis auf dem Blatt alle zufrieden? Was hätte noch besser gemacht werden können? Wieviel Scheitern - Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Usw. usf.

2 Ketten-Reaktion - Kooperationsübung Personen 100 bis 3000 Dominosteine - drei verschiedene Holzarten oder drei verschieden Farben Dominosteine bereitlegen; evtl. Gruppe in bis zu drei (oder mehr) Parallelgruppen aufteilen - Eigentlich keine Um??? Uhr soll das Feuerwerk gezündet werden; dann sollen alle Steine möglichst ohne Unterbrechung umfallen. Als Bewertungs-Kriterien evtl. Zeitdauer der Kettenreaktion und Originalität des Aufbaus sowie Anzahl der Unterbrechungen festlegen Ihr habt nun den Auftrag miteinander zu spielen. Ihr sollt mit diesen Dominosteinen (gemeinsam) einen schönen interessanten Parcour aufbauen. Wenn ihr zusätzliches Material braucht, fragt bei uns nach. Was wir möglich machen können, machen wir möglich. Um??? Uhr soll der Startschuss abgefeuert werden, soll die Kettenreaktion beginnen. Dann sollen alle Steine möglichst ohne Unterbrechung umfallen. Viel Spaß beim bauen. Gerne dürft ihr noch ein paar Minuten beraten, planen, überlegen, Arbeit aufteilen, bevor das große Bauen los geht. (Evtl. Firmen- oder Schullogo bauen??) Zusammenarbeit alle mitgedacht, probiert - Kooperation Kommunikation Führung /Leitung Strategie gemeinsam? Stellen eingebaut, die unbeabsichtigte Kettenreaktion abstoppen - Gegenseitig geholfen, wenn Fehler passiert? Strategie abgesprochen - Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie habt ihr reagiert? (Haben die Teams gegeneinander gespielt Warum) Waren alle bei Planung/ Aufbau beteiligt? - Welche Situationen zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Usw. usf. (Hinweis für Leitung: Diese Übung dauert bei vielen Dominosteinen relativ lange. Sie eignet sich sehr für eine Gestaltung eines Abends. Bitte bei Planung der Uhrzeit für Beginn der Kettenreaktion einplanen, dass ihr unbedingt noch ca. 20 Minuten für die Auswertung braucht. Bevor Frustration den Höhepinkt erreicht: Evtl. Hinweis geben, dass man beim Aufbauen immer wieder 2 Klötzchen (als Sperre) umlegen kann, damit nicht alles kaputt geht, wenn durch einen Fehler die Kettenreaktion unbeabsichtigt beginnt. Bei Parallelgruppen könnte Zeitdauer und Originalität des Aufbaus mit bewertet werden. ) Schatzbergung (aus gefährlichem See) - Kooperationsübung 4-32 Personen Gummiring, an dem bis zu 32 Seile befestigt sind; Abwassermuffe mit Deckel, evtl. gefüllt mit Bonbons (Schatz), größere Unterlage für Abwassermuffe (= Insel in der Mitte des Sees) Abwassermuffe (evtl. gefüllt mit Bonbons = Schatz) steht auf Unterlage in der Mitte des Raumes; Gummiring mit Seilen liegt im See; 1 Seil ragt so aus dem See raus, dass es von einer Person geholt werden kann. Alle Schatzberger/innen dürfen das Seil nur ganz hinten festhalten, denn der See in der Mitte ist sehr, sehr gefährlich. Wenn der Schatz von der Insel in der Mitte (Unterlage) ins Wasser fällt, ist der Schatz verloren. Wenn der Schatz auf festem Boden am Ufer des Sees steht und er vom Gummiring wieder befreit ist, darf der Schatz an die Bergungsmannschaft verteilt werden. Ihr seid eine Schatzbergungsmann- und frauschaft. Euer Auftrag ist es, den Schatz hier in der Mitte des gefährlichen und giftigen Sees zu bergen. Auf keinen Fall dürft ihr in den See hinein, denn dann seid ihr verloren, zumindest blind. Ihr dürft euch auch nicht darüber beugen, denn dann seid ihr blind wg. der giftigen Dämpfe. Ihr dürft aber die Hilfsmittel benutzen, die hier im See rumliegen. Wenn der Schatz ins Wasser rutscht oder fällt, ist der Schatz unwiederbringlich verloren. Beratet euch für 5 Minuten, dann kann es losgehen. Viel Erfolg bei der Bergung! Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wurde Schatz gerecht verteilt? Wieviel Scheitern - Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen?

3 Team-Schaufel - Kooperationsübung 4-18 (32) Personen Abwasserrohr, geknickt, an dem bis zu 32 Seile befestigt sein können; Ball oder Bonbons (Schatz) Team-Schaufel bereitlegen; Ball oder Bonbons am Boden verteilen Ball oder Bonbons dürfen nicht aktiv mit Hilfsmitteln oder Körperteilen berührt werden. Wer Ball oder Bonbons berührt, wird blind. Seile sollten weit hinten festgehalten werden. Ihr seid eine Schatzbergungsmann- und frauschaft. Euer Auftrag ist es, den Schatz hier im Raum zu bergen. Ihr habt keine weiteren Hilfsmittel zur Verfügung, als diese Teamschaufel mit den Seilen. Transportiert euern Schatz hier an diesen Punkt (evtl. Platz auf Stuhl oder Tisch) Variante1: - Fernsteuerung - Bergungsmann -frauschaft ist blind. Sie wird von Leitungsteam per Zuruf gesteuert. Leitungsteam sitzt verteilt in den vier Ecken des Raumes (ähnlich steuerbare Kamera) Variante 2: - Nonverbale Kommunikation Bergungsmann -frauschaft steckt in Schutzanzügen; Funk-Kommunikation fällt aus kein Gespräch mehr möglich Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie haben die Mitglieder der Bergungsmann -frauschaft auf die Fernsteuerung reagiert? Wurden Befehle so ausgeführt, wie das Leitungsteam das wollte? Wurde vom Bergungsteam die Befehle verstanden? - Wurde Schatz gerecht verteilt? Wieviel Scheitern - Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Usw. usf. Pipeline - Kooperationsübung 6-32 Personen 6 Halbrohre, je ca. 1 m lang, 1 Kugel (oder kleiner Ball oder Tennisball), evtl. 1 kleiner Eimer (oder anderes Behältnis) Pipeline, Kugel und Behältnis bereitlegen. Kugel darf nicht berührt und nicht festgehalten werden; Kugel muss immer rollen; Kugel muss in Behältnis hineinfallen; alle Team- Mitglieder sollen bei Aufgabe beteiligt sein Ihr als Team habt nun den Auftrag, gemeinsam eine andauernd rollende Kugel von hier. (Platz zeigen) bis zu hier.. (Platz und Behältnis zeigen) mit Hilfe dieser Pipeline zu transportieren. Die Kugel darf von euch weder berührt noch anderweitig festgehalten werden. Sie muss immer im rollenden Zustand sein. Ihr habt 10 Minuten Zeit, um euch 1. zu beraten, 2. eine Strategie auszuarbeiten und 3. die Strategie auszubrobieren.. Los geht s, und viel Erfolg Variante1: - Wettbewerb 2, 3, 4 oder mehr Teams treten nacheinander gegeneinader an und die Zeit wird gestoppt, wie lange die Kugel braucht, bis sie ins Behältnis fällt. Variante 2: - Gruppenkooperation parallel 2, 3 oder mehr Teams beraten parallel eine Strategie, stellen sich dann die Strategien vor und beschließen eien neue gemeinsame Strategie, die sie gemeinsam ausprobiern dun durchführen. Zusammenarbeit alle mitgedacht, probiert - Kooperation Kommunikation Führung /Leitung Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie haben die Mitglieder der anderen Gruppe auf die anderen Strategie-Ideen reagiert? Wurden Anregungen so ausgeführt, wie ich das wollte? Wurden meine Anregungen verstanden? Wieviel Scheitern - Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Usw. usf. (Hinweis für Leitung: Leitung legt Kugel in Pipeline hinein; evtl. mehrere Durchläufe machen; evtl. Schwierigkeiten einbauen: Türe, Treppe; Behältnis erhöht stellen.)

4 Leonardos Brücke - Kooperationsübung 6-40 Personen 2 Sets Planungsmaterial (kleine Stoffsäckchen mit je ca. 32 Holzstäbchen, ca. 12 cm lang); 1 Set Brückenbau-Material (Stoffsack mit ca. 32 Holzstangen, je 120cm lang) Platz schaffen; 4x5 Meter sind mindestens notwendig; Planungs- und Baumaterial bereitlegen; Gruppe in 2 Teams aufteilen, Planungs- und Baumaterial auf beide Teams aufteilen; beide Teams sind durch 1-2 Meter breiten Fluss getrennt (evtl. mit Klebeband Ufer markieren) Keine Hilfsmittel erlaubt; Brücke muss mindestens 2-3 Meter überspannen; Brücke muss keinen Menschen tragen; Teams dürfen nicht auf andere Seite Ihr alle seid ein gemeinsames Brückenbau-Team. Euer Auftrag ist es, nur mit den vorhandenen Holzlatten eine Brücke zueinander zu bauen. Diese Brücke muss nur sich selber tragen, keine Menschen. Die Brücke muss am Schluss eine Mindestspannweite von (2) 3 Metern haben. Den gefährlichen Fluss hier zwischen euch, dürft ihr nicht betreten. Zur Erleichterung der Planung bekommt jede Team-Hälfte ein komplettes Planungsset im Maßstab 1:10. Die beiden Teams können über den Fluss hinweg miteinander reden, aber keiner darf auf die andere Flussseite. Viel Erfolg beim Bau!! Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Beide Teams zusammen gearbeitet? Rolle Wissender? Wieviel Scheitern Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? - Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Hinweis für Leitung: Wenn man die Holzlatten in einer bestimmten Art und Weise längs und quer ineinander steckt, hält die Konstruktion sich selbst (Siehe Foto); wenn nach 30 Minuten keine der beiden Teams eine möglicherweise brauchbare Idee gefunden hat, holt ihr euch von jedem Team ein Teammitglied und zeigt ihnen das Foto von der Brücken (evtl. in anderem Raum) Gruppen-Memory - Kooperationsübung Personen Je Untergruppe (max. 15 Personen) 1 Set Memory-Karten, evtl. Krepprolle (auch Natur-Karten aus NET-Schrank kann man verwenden) Gesamtgruppe in 2 oder mehrere Untergruppen aufteilen. Memory-Karten-Set verdeckt für jede Gruppe auslegen. Abstand der Gruppe vom Kartenset mindestens 5 Meter; evtl. Abstand markieren. Jedes Team stellt sich hinter die Markierung. Jedes Team vergibt intern eine Reihenfolge, wer nacheinander drankommt. Alle Spieler/innen müssen hinter der Markierungslinie bleiben. Immer nur 1 Person darf zum teameigenen Kartenset laufen und dabei nur zwei verschieden Memory-Karten umdrehen. Wenn er/sie zwei identische Karten aufdeckt, dürfen diese offen liegenbleiben. Wenn zwei verschieden Karten aufgedeckt werden, müssen beide wieder umgedreht werden. Anschließend läuft der/die Spieler wieder zurück und schlägt den nächsten ab, der dann erst loslaufen darf. Fertig, wenn alle umgedreht. Ihr habt nun den Auftrag, (gegeneinander) Memory zu spielen. (Memory-Regeln mit Zusatz-Regel erklären). Wie lange braucht ihr bis ihr alle euere Karten umgedreht habt? Wollt ihr noch ein paar Minuten gemeinsam beraten? Auf die Pätze - fertig los!! Zusammenarbeit alle mitgedacht, probiert - Kooperation Kommunikation Führung /Leitung Strategie gemeinsam? Gegenseitig mitgeteilt, wo welche Karte liegt Strategie abgesprochen - Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie habt ihr reagiert? Haben die Teams gegeneinander gespielt Warum - Wurde Reihenfolge eingehalten Kamen alle dran - Wurden Anregungen so ausgeführt, wie der/die Berater/in das wollte? Wurden die Anregungen verstanden? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Usw. usf. (Hinweis für Leitung: Wenn jede/r der/die gelaufen ist dem/der anderen mitteilt, wo welche Karte liegt, ist das Ergebnis wesentlich schneller zu erreichen evtl. Karten bei allen Teams genau gleich hinlegen. Dann könnten die Teams auch zusammen arbeiten aber nicht darauf hinweisen!!!.)

5 Kommunikations-Puzzle - Kooperationsübung 3-12 Personen je Puzzle Je Gruppe (max. 12 Personen) 1 Set großes Karton- oder Holz-Puzzle, verschiedenfarbig, Puzzle-Plan evtl. Trennwand (oder Teams in verschiedenen Räumen) 4 Augenbinden Gruppe in drei Teams, etwa gleich groß, aufteilen lassen (Planer, Kontrolleure, Arbeiter); Trennwand, Puzzleteile und Puzzle-Plan (hinter Trennwand) bereitlegen Regeln, zugleich Anleitung Planer bekommen den Puzzle-Plan; sie dürfen mit den andern beiden Teams keinen Sichtkontakt haben (hinter Trennwand). Sie geben ihre Informationen an Kontrolleure nur mündlich weiter; Kontrolleure sitzen vor Trennwand; hören die Informationen von den Planern; geben diese Informationen mündlich an die Arbeiter/innen weiter, die etwa 2 Meter vor ihnen am Boden (oder am Tisch) sitzen. Sie dürfen weder zu Planern noch zu Arbeiter/innen gehen. Sie dürfen die Puzzle-Teile nicht berühren. Nehmt nun eure Plätze ein und baut dann gemeinsam das Puzzle zusammen. Variante: Nach etwa 5-10 Minuten Rollen tauschen; Arbeiter werden Kontrolleure, Kontrolleure werden Planer, Planer werden Arbeiter; evtl. nach weiteren 5-10 Minuten nochmals Rollen tauschen Zusammenarbeit alle mitgedacht, probiert - Kooperation Kommunikation Präzise Formulierung aktives Zuhören - Aus eigener Sichtweise oder aus Sichtweise des Gegenübers Anweisungen gegeben; Rückmeldungen, Feed-back neuen Stand mitgeteilt erledigt mitgeteilt - Führung /Leitung Strategie gemeinsam Strategie abgesprochen - Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie habt ihr reagiert? Haben die Gruppen gegeneinander gespielt Warum - Kamen alle dran - Wurden Anregungen so ausgeführt, wie der/die Berater/in das wollte? Wurden die Anregungen verstanden? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Usw. usf. (Hinweis für Leitung: Wenn zwei (oder mehr) Puzzle parallel im selben Raum mit mehreren Gruppen gebaut werden ergibt sich in der Regel eine zusätzliche Dynamik mit Konkurrenz und Wettbewerb unter den verschiedenen Gruppen. Auch wird die Kommunikation erschwert wegen der Lautstärke usw. Diese Tatsache kann zusätzlich ausgewertet werden.) Plane wenden - Kooperationsübung Personen Stabile Gewebeplane oder Decke; ca. 0,5-1 qm je Person; Augenbinden Gewebeplane auslegen. Alle TN stellen sich auf die Plane. Regeln / Bitte stellt euch alle auf die Plane. Die Plane muss gewendet werden. Die obere Seite der Plane muss nach unten zeigen. Niemand darf die Plane verlassen. Wer den Boden neben der Plane betritt wird blind. Fertig seid ihr, wenn die Plane völlig gewendet ist, plan aufliegt und ihr alle noch immer auf der Plane draufsteht. Beratet euch für 5 Minuten, dann kann es losgehen. Viel Erfolg! Zusammenarbeit alle mitgeholfen Kooperation Kommunikation Führung /Leitung Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden, in der Abteilung usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen?

6 Gruppen-Kran - Kooperationsübung 6-32 (72) Personen Metallring, ca. 7 cm Durchmesser, an dem bis zu 32 Seile befestigt sind, a ca. 2,50-3 m lang, Kran-Triangel aus dickem Draht, befestigt am Metallring; ca. 8 hölzerne Turmteile Platz mit möglichst ebener Fläche aussuchen; Turm-Teile auf ebener Fläche etwas voneinander entfernt aufstellen; Gruppenkran bereitlegen Alle dürfen das Seil nur ganz hinten festhalten. Alle müssen am Gruppen-Kran beteiligt sein. Die Turmteile müssen mit Hilfe des Gruppenkrans aufeinander gestellt werden. Umgefallene Turmteile darf nur Referentin/Betreuer wieder aufstellen. (Evtl. interessante Geschichte dazu ausdenken und erzählen!) Ihr müsst nun gemeinsam einen möglichst hohen Turm bauen. Ihr sollt dazu diese hölzernen Turmteile aufeinander stellen. Dazu dürft ihr ausschließlich den Gruppenkran benutzen. Sollte ein Turmteil umfallen, darf dieses nur der Teamer/Betreuer wieder aufstellen. Viel Erfolg! Variation 1: Immer wenn ein Turmteil umfällt, wird ein Mitspieler/in blind (Augenbinde); aber der Blinde muss weiter beim Gruppenkran mitarbeiten; Variation 2: Alle Kommunikationsmöglichkeiten sind ausgefallen. Es ist nur noch Verständigung durch Blicke möglich; Variation 3: Kombination von Variation 1 und 2; Variation 4 (für 72 Personen): Alle am Seil sind blind. Jede/r Blinde hat eine/n sehende/n Partner/in. Vorher Strategie besprochen - Zusammenarbeit alle mitgeholfen? - Kooperation Kommunikation Führung /Leitung Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie wurden Blinde integriert Konnte man sich blind verstehen, blind verständigen? -Wieviel Scheitern - Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Zauberstab Stab ablegen - Kooperationsübung 6-35 P., je nach Länge des Stabes (Dünne) Lange Bambusstäbe (oder ähnliches, z.b. sehr dünne leichte Zeltstangen), verbunden zu sehr langem Stab Gruppe aufteilen auf 2 Gruppen. Die Gruppenmitglieder jeder Gruppe stehen eng nebeneinander. Beide Gruppen stehen sich etwa auf Armlänge gegenüber, Gesicht zu Gesicht. Beide Gruppen strecken die Zeigerfinger auf etwa gleicher Höhe nach vorne, so dass von zwei Seiten her eine einzige lange Zeigefinger-Linie entsteht. Deine Zeigerfinger müssen immer von unten den Stab berühren. Deine Zeigefinger sollen nie den Kontakt zum Stab verlieren. Der Stab darf nicht von oben oder von der Seite festgehalten werden. Der Stab soll dann nur auf den Boden abgelegt werden. Ich lege euch jetzt diesen Stab auf eure Zeigefinger. Ab diesem Moment sollen eure Zeigerfinger den Stab nur von unten berühren. Eure Zeigefinger sollen den Kontakt zum Stab nicht verlieren. Ihr dürft den Stab nicht festhalten, weder von der Seite noch von oben. Euer gemeinsamer Auftrag ist es, diesen Stab auf den Boden abzulegen. Viel Erfolg dabei! Variation: Übung stumm durchführen; jede/r Zweite ist blind??? (Habt ihr noch mehr Ideen???) Zusammenarbeit alle aktiv beteiligt - Kommunikation Wer hat Führung /Leitung übernommen? Braucht ihr eine Chefin oder könnt ihr euch aufeinander einstellen? Warum steigt der Stab fast unweigerlich nach oben? (Stab hat sehr geringes Gewicht; wenn jede/r den Stab pro Zeigefinger mit nur wenigen Gramm von unten berührt, ist diese gemeinsame Kraft viel größer als das Gewicht des Stabes; sehr große Feinfühligkeit ist notwendig!!) Strategie gemeinsam? Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wann und wo im Alltag, zu Hause, in der Schule usw. kommt es darauf an, sehr, sehr feinfühlig miteinander umzugehen? (Hinweis für Leitung: Sehr oft entsteht kurz nach Beginn der Übung ein großes Durcheinander, die Gruppenmitglieder beschimpfen sich oft dabei, die anderen seien schuld, denn der Stab steigt unweigerlich nach oben, wenn die Regeln eingehalten werden. Evtl. Übung dann abbrechen, Zwischenauswertung machen und Übung nochmal starten, evtl. stumm)

7 Gefahrentransport - Kooperationsübung 6-32 Personen Metallring, ca. 7 cm Durchmesser, an dem bis zu mm-Seile befestigt sind, a ca. 2,50-3 m lang Verschieden große Bälle, ab Tennisballgröße (je größer desto schwieriger) 2 Flaschen oder ähnliches, über das der Metallring passt - Flasche in die Mitte stellen, Metallring mit Seilen darüberstülpen, Ball obenauf legen, Seile auslegen - Ort/Platz als Ziel für Transportweg aussuchen; evtl. Treppen, Türen, Hindernisse usw. einbauen - Flasche an den Ziel-Ort stellen - Bis zu 32 Augenbinden, evtl. auch Stoffstreifen von Ikea-Fließ-Decke Alle dürfen das Seil nur ganz hinten festhalten, denn der Gefahrengegenstand (Ball) ist hochradioaktiv; Alle müssen am Gefahrentransport beteiligt sein, immer eine Funktion wahrnehmen; falls der gefährliche Gegenstand runterfällt, ist Niederbayern verseucht aber hier in der Übung wird 1 TN blind (Von Leitung bestimmt). Der Blinde muss weiter mitmachen bei der Übung. Wenn der Gefahrengegenstand den vereinbarten sicheren Ort erreicht hat und auf der Flasche zu liegen kommt, ist die Übung geschafft. Maximal 15 Sekunden darf man bis zu 1 Meter dem Gegenstand nähern. (Evtl. wer länger nahe dran ist wird blind ) Im Atomkraftwerk Isar 2 in Ohu ist ein unvorhergesehener Unfall passiert. Dringend muss ein sehr gefährliches, hochradioaktives Teil manuell gesichert werden. Möglichst schnell habt ihr Ingenieur/innen ein Transportgerät gebaut, um das Teil dahin zu bringen, wo es sicher abtransportiert werden kann. Ihr alle seid Teil der Bergungsmann- und -frauschaft. Euer Auftrag ist es, den gefährlichen hochradioaktiven Gegenstand hier in der Mitte sicher zum Ort XY zu bringen, damit er abtransportiert und verwahrt werden kann. Trotz Schutzkleidung dürft ihr auf keinen Fall näher als 2 Meter an den Gegenstand heran. Falls dringend notwendig, dürft ihr für max. 15 Sekunden bis zu 1 Meter an den Gegenstand heran. Auf keinen Fall länger. Es droht Verstrahlung und Erblindung. Sollte der gefährliche Gegenstand runterfallen, wäre ganz Niederbayern verstrahlt und ihr natürlich tot hier in der Übung dürft ihr weitermachen und es wird jemand von euch blind. Jetzt zeige ich euch den Zielort, dann könnt ihr euch für 5 Minuten beraten. Viel Erfolg bei der Bergung! Variante 1: - Nonverbale Kommunikation Bergungsmann -frauschaft steckt in Schutzanzügen mit Sichtfenster; Funk- Kommunikation fällt überraschend aus kein Gespräch mehr möglich Variante2: - Fernsteuerung - Bergungsmann -frauschaft kann nur mit Komplett-Schutzanzug ohne Sichtfenster mitarbeiten. Jede/r hat einen Partner, der ihn/sie von Ferne (mind. 5 Meter entfernt) durch Zuruf steuert. (Variante ist sehr schwierig, dauert sehr lange) Strategie gemeinsam? Ideen überhört Welche Kompetenzen (Fähigkeiten) sind für Aufgabe notwendig? Wie wurden Blinde integriert - Wieviel Scheitern - Misserfolg braucht man, bis man erfolgreich ist? Kann man sich ohne Gespräch verständigen, verstehen? Welche Situationen in zu Hause, in der Schule, im Team, unter Freunden usw. lassen sich mit Aufgabe vergleichen? Viel Spaß und Erfolg beim erfolgreichen Trainieren eurer Sozialkompetenz Franz-Xaver Geiger Jugendbildungsstätte Windberg Pfarrplatz Windberg Tel

Kooperationsübungen zum Training von sozialen Kompetenzen (Die Materialien für alle Übungen sind in Windberg im JBW-Materialkammerl)

Kooperationsübungen zum Training von sozialen Kompetenzen (Die Materialien für alle Übungen sind in Windberg im JBW-Materialkammerl) Kooperationsübungen zum Training von sozialen Kompetenzen (Die Materialien für alle Übungen sind in Windberg im JBW-Materialkammerl) Der Gruppe sollte vor den Übungen jeweils Zeit gegeben werden, eine

Mehr

Führen von blinden Mitarbeitern

Führen von blinden Mitarbeitern 125 Teamführung Führungskräfte sind heutzutage keine Vorgesetzten mehr, die anderen autoritär ihre Vorstellungen aufzwingen. Führung lebt von der wechselseitigen Information zwischen Führungskraft und

Mehr

Praxisteil Woche 23. Visuell: Memory

Praxisteil Woche 23. Visuell: Memory ONLINE-AKADEMIE Praxisteil Woche 23 Visuell: Memory Memory ist ein Spiel, dessen Ziel es ist, sachlich zusammenhängende Kartenpärchen zu finden und einander zuzuordnen. Des Weiteren schult dieses Spiel

Mehr

Kräfte - einfach stark

Kräfte - einfach stark Kräfte - einfach stark von PH Vorarlberg Seite 1 Amann Dorothea Forscherauftrag 1: DIE FAULE MÜNZE 1 Glas, Joghurtbecher 1 Spielkarte oder Postkarte 1 Münze CC_Dorothea Amann 1. Baue den Versuch wie auf

Mehr

BAUSTEIN 3 / THEMENEINHEIT 1 Mediation als Methode der Konfliktlösung

BAUSTEIN 3 / THEMENEINHEIT 1 Mediation als Methode der Konfliktlösung BAUSTEIN 3 / THEMENEINHEIT 1 Mediation als Methode der Konfliktlösung KURZE BESCHREIBUNG DER AKTIVITÄTEN In dieser Themeneinheit erwerben die Teilnehmer/innen grundlegende Fähigkeiten der Mediation als

Mehr

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 6. Klasse, 2. Halbjahr Themengebiet: Modul 3: Fach: 1 Meine Interessen Was will ich eigentlich? 2 Meine Kompetenzen Was kann ich alles gut?

Mehr

Moin, schön dass du dich für das Freebook Tommy entschieden hast. Bei Tommy handelt sich um den großen Bruder der Geldbörse Tammy von Taminchen.

Moin, schön dass du dich für das Freebook Tommy entschieden hast. Bei Tommy handelt sich um den großen Bruder der Geldbörse Tammy von Taminchen. Geldbörse Tommy 1 Moin, schön dass du dich für das Freebook Tommy entschieden hast. Bei Tommy handelt sich um den großen Bruder der Geldbörse Tammy von Taminchen. Ich durfte bei Taminchen probenähen und

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen Steinmikado I Steinmikado II : ab 4 : ab 4 : 20 Steine : 20 Steine Spielregel : M 10-01 In der Mitte des Raumes schichten wir einen Steinberg auf. Die Aufgabe besteht darin, vom Fuße des Berges jeweils

Mehr

Flunkyball Regeln Stand: 23.07.2014

Flunkyball Regeln Stand: 23.07.2014 Flunkyball Regeln Stand: 23.07.2014 1. Allgemeine Funktionsweise Zwei Teams stehen sich auf einem Feld gegenüber. Jeder Teilnehmer der spielenden Teams steht hinter einer gefüllten Bierflasche. Zwischen

Mehr

Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur

Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur B_9460_001_160.indd 61 18.03.2014 14:04:52 Uhr Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur Bauen sollte nicht nur eine sitzende und kleinräumige

Mehr

Thema Freundschaft: Märchenhafte Kooperationsspiele

Thema Freundschaft: Märchenhafte Kooperationsspiele Thema Freundschaft: Märchenhafte Kooperationsspiele Blechmanns Rat ist gefragt: Schraubendrehen Ort: Überall möglich Dauer: 15-20 Minuten Eignung: Für Gruppen von 8-18 Personen ab 8 Jahren Hilfsmittel:

Mehr

Hallo liebes Australien - Team,

Hallo liebes Australien - Team, AUSTRALIEN Hallo liebes Australien - Team, mit eurem Reiseticket seid ihr um die ganze Welt geflogen und schließlich in Australien gelandet. Schön, dass ihr hier seid und die Lebewesen auf diesem besonderen

Mehr

Baustein Kinder/Jugendliche als Reporter

Baustein Kinder/Jugendliche als Reporter Baustein Kinder/Jugendliche als Reporter Die Rolle des Reporters stellt eine schöne Möglichkeit für Kinder dar, selbst aktiv zu werden und kommunikative Fähigkeiten zu schulen. Darüber hinaus erhalten

Mehr

Kleingruppen bilden: Streichhölzer ziehen

Kleingruppen bilden: Streichhölzer ziehen Kleingruppen bilden: Streichhölzer ziehen 2 3 min Entsprechend der Anzahl der gewünschten Gruppen werden verschiedene Streichholzlängen vorbereitet. Die TN, die Streichhölzer gleicher Länge ziehen, bilden

Mehr

Allgemeine Infos: Dehnung:

Allgemeine Infos: Dehnung: Nach der OP sind der Körper und die Muskulatur sehr geschwächt. Hier nun ein paar Übungen für Zuhause, damit ihr schnell wieder auf die Beine kommt... Zuvor sollte mit einem Arzt oder Physiotherapeuten

Mehr

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen.

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen. Aufgabe 1: Domino-Spiel: Warum bin ich auf der Welt? Ziel: Zielgruppe: Die Schüler können den Text der ganzen Geschichte mündlich wiedergeben, indem sie einzelne Dominosteine auflegen und sagen, wer so

Mehr

Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011

Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011 Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011 HINWEIS: Auf www.eyc.de/panosaurus finden Sie ein Anleitungsvideo für das Einrichten den Panoramakopfes. Bitte nehmen

Mehr

Methodenkoffer handlungsorientierter Aufgabenstellung zur Erreichung der Ziele der Demokratieinitiative Entscheidend bist du

Methodenkoffer handlungsorientierter Aufgabenstellung zur Erreichung der Ziele der Demokratieinitiative Entscheidend bist du Methodenkoffer handlungsorientierter Aufgabenstellung zur Erreichung der Ziele der Demokratieinitiative Entscheidend bist du Bei den angeführten Übungen handelt es sich um Aufgabenstellungen die mit einer

Mehr

Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit

Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit 1. Bitte geht zu zweit zusammen und schaut euch die Übungen zur Dehn- bzw. Kraftkontrolle an. 2. Nehmt euch als Paar zwei Matten und führt die Übungen

Mehr

Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich. Erleben und Wagen. PartnerInnenakrobatik und. Gruppenakrobatik

Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich. Erleben und Wagen. PartnerInnenakrobatik und. Gruppenakrobatik Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich Erleben und Wagen Lehrplanbezug Praxisbeispiele Neues wagen PartnerInnenakrobatik und Gruppenakrobatik Zirkuskünste erproben, erfahren und anwenden Partnerinnen-

Mehr

Unterrichtsmaterial für Klassenvorstände / Soziales Lernen, 5.-8.Schulstufe

Unterrichtsmaterial für Klassenvorstände / Soziales Lernen, 5.-8.Schulstufe Als Gruppe handeln Spiele zur Förderung der Zusammenarbeit Unterrichtsmaterial für Klassenvorstände / Soziales Lernen, 5.-8.Schulstufe In diesem Tool sind einige einfach umsetzbare Kooperationsübungen

Mehr

Spielsalon der Begegnung oder Interkulturelles Mau Mau Ein Kartenspiel zum Sinn des interkulturellen Lernens

Spielsalon der Begegnung oder Interkulturelles Mau Mau Ein Kartenspiel zum Sinn des interkulturellen Lernens Titel Spielsalon der Begegnung oder Interkulturelles Mau Mau Ein Kartenspiel zum Sinn des interkulturellen Lernens Quelle transfer e.v. (Hrsg.): Reader zu dem trägerübergreifenden Grundkurs für Leiter/innen

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

Dreiecke, Quadrate, Rechtecke, Kreise beschreiben S. 92 Würfel, Quader, Kugeln beschreiben S. 94

Dreiecke, Quadrate, Rechtecke, Kreise beschreiben S. 92 Würfel, Quader, Kugeln beschreiben S. 94 Geometrie Ich kann... 91 Figuren und Körper erkennen und beschreiben Dreiecke, Quadrate, Rechtecke, Kreise beschreiben S. 92 Würfel, Quader, Kugeln beschreiben S. 94 die Lage von Gegenständen im Raum erkennen

Mehr

Vergleichsarbeiten 2010 3. Jahrgangsstufe (VERA-3) Deutsch Lesen. Durchführungserläuterung

Vergleichsarbeiten 2010 3. Jahrgangsstufe (VERA-3) Deutsch Lesen. Durchführungserläuterung Vergleichsarbeiten 2010 3. Jahrgangsstufe (VERA-3) Deutsch Lesen Durchführungserläuterung Testtag: 28.04.2010 Der Zeitraum für die Eingabe der Ergebnisse in die jeweiligen Eingabemasken des Internetportals

Mehr

Fazit. Was hat mich weitergebracht?

Fazit. Was hat mich weitergebracht? Fazit Auf diesem Arbeitsblatt werden der Ablauf des Projekts und die Aufgabenstellungen festgehalten. Es soll herausgefunden werden, mit welchen Bausteinen die Studierenden engagiert arbeiten konnten und

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

EISENBAHN DER GEFÜHLE. Von: Feyza, Vanessa, Sandra & Tanja

EISENBAHN DER GEFÜHLE. Von: Feyza, Vanessa, Sandra & Tanja EISENBAHN DER GEFÜHLE Von: Feyza, Vanessa, Sandra & Tanja GLIEDERUNG Definition Gefühle malen Gefühlsmemory Schimpfwörter Traumreise Definition emotionale Entwicklung [...] Sie müssen dabei vielfältige

Mehr

POSER-SPIEL Protzen aus Prinzip

POSER-SPIEL Protzen aus Prinzip POSER-SPIEL Protzen aus Prinzip Um langweilige Gremiensitzungen zu vermeiden, haben wir für euch dieses lustige Spiel entwickelt, das ihr als Auflockerung spielen könnt um wieder wach zu werden bzw. wach

Mehr

Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. Verschiedene Spiele. zum Thema Geld, Konsum, Schulden

Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. Verschiedene Spiele. zum Thema Geld, Konsum, Schulden Gruppenstunde / Unterrichtsstunde Verschiedene Spiele zum Thema Geld, Konsum, Schulden GELD bewegt die Welt: Jugendliche befragen Menschen beim Einkaufen Kurzbeschreibung: Durch eine Befragung von Menschen

Mehr

Station 1: Umgang mit einander

Station 1: Umgang mit einander Werte-Parcours Grundidee: Der Werte-Parcours wurde von einem Team von Religionslehrern unter der Leitung von Christa Arnold, Lehrerin an der Grund- und Hauptschule Eutingen, entwickelt und hier freundlicherweise

Mehr

Die ver-rückte rückwärts Party

Die ver-rückte rückwärts Party Die ver-rückte rückwärts Party Christen machen manche Dinge anders und fallen damit sogar manchmal auf. Bildlich gesprochen schwimmen sie gegen den Strom. Heute läuft alles rückwärts! Seid kreativ und

Mehr

Meine liebsten Retrospektiventechniken

Meine liebsten Retrospektiventechniken Meine liebsten Retrospektiventechniken Umsetzung & Idee: Holger Thoese, hmmh multimediahaus AG, 2015 Review & Korrekturen: Konstanze Steinhausen danke : ) Abstract Wie gestalte ich die nächste Retrospektive?

Mehr

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Didaktikpool Projekttag Sehschädigung Miteinander - voneinander Lernen Henriette Haßel, Simon Müller-Heydenreich, Marion

Mehr

Mein Buch der sozialen Geschichten

Mein Buch der sozialen Geschichten Mein Buch der sozialen Geschichten Wie verhalte ich mich in der Gruppe? Regeln in der Gruppe Mach das! Lass das! zuhören sich melden miteinander reden leise sein sich beißen Finger im Mund sich schlagen

Mehr

Zipp - Zapp. Der Ball mit Namen

Zipp - Zapp. Der Ball mit Namen Zipp - Zapp 10-15 Minuten ab 10 Personen keines : Die ganze Gruppe sitzt im Stuhlkreis. Ein Gruppenmitglied steht in der Mitte. Dieser zeigt auf einen Mitspieler uns sagt Zipp oder Zapp. Bei Zipp muss

Mehr

Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz

Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz Das Projekt fit-4-future der Cleven-Stiftung wird von folgenden wissenschaftlichen Partnern begleitet: Inhalt Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz

Mehr

Jedes Team muss in einheitlichen Trikots auftreten. Bei der Meldung bis 14:45 Uhr am Infostand erhält jedes Team ein

Jedes Team muss in einheitlichen Trikots auftreten. Bei der Meldung bis 14:45 Uhr am Infostand erhält jedes Team ein Allgemeine Informationen Jedes Team muss in einheitlichen Trikots auftreten. Bei der Meldung bis 14:45 Uhr am Infostand erhält jedes Team ein Teamschild und die Startunterlagen. Um 15:00 Uhr wird die offiziell

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

Warum sehen manch einfache Figuren bei dem einen Paar super und bei Einem anderen Paar wie zwei Gummibänder aus?

Warum sehen manch einfache Figuren bei dem einen Paar super und bei Einem anderen Paar wie zwei Gummibänder aus? Körperspannung - Führen und Folgen Liebe Salseras y Salseros, wie einigen von Euch sicher schon aufgefallen sein dürfte, ist das Tanzen nicht ohne Körperspannung auskommt. Diese muss bei jedem Tänzer vorhanden

Mehr

stoppen 2/5/7 Kopf ba lan cieren 3/6/9/

stoppen 2/5/7 Kopf ba lan cieren 3/6/9/ Arbeitsblätter zur Broschüre Mein Schulweg-Trainer Stand 10/2010 Seite 1 Psycho motorische Übungen Um den vielfältigen An forderungen im Straßen ver kehr situations gerecht gewachsen zu sein, müssen Kinder:

Mehr

Spielerisch fördern mit den Lernspielen von Ravensburger

Spielerisch fördern mit den Lernspielen von Ravensburger Hohe Lernmotivation Mit Pädagogen entwickelt Individuelle Förderung Ravensburger Spiele Nr. 25 039 4 Autor: Gunter Baars Illustration: Joachim Krause Design: DE Ravensburger, Kinetic, Michaela Rasch Redaktion:

Mehr

Spielanleitung für Station 1 In den Becher

Spielanleitung für Station 1 In den Becher Spielanleitung für Station 1 In den Becher Zimmer: 14 Anleitung: Der Spieler legt eine Münze auf seine Handinnenseite. Dann knallt er mit den Innenseiten seiner Finger an die untere Tischkante und zwar

Mehr

Baustellenjoe (Muratorri)

Baustellenjoe (Muratorri) Baustellenjoe (Muratorri) Streckenschwimmen Mind. 6 Personen 25m Bahn 2 Puppen und 2 grosse Bretter und was vorhanden ist Je nach Material und Idee Aufbau: Murratoris Haus und Start auf der einen Bassinseite.

Mehr

gemeinsam kommt man ans Ziel! Mannschaften Art.-Nr.: 654 005

gemeinsam kommt man ans Ziel! Mannschaften Art.-Nr.: 654 005 gemeinsam kommt man ans Ziel! Mannschaften Art.-Nr.: 654 005 Alleine schafft s keiner, nur mit Teamgeist lassen sich die vielfältigen Spiel- und Konzentrationsaufgaben lösen. Walzen stapeln und transportieren,

Mehr

Dauer des Vormittags: 1. bis 6. Stunde. Die Schülerinnen und Schüler (Sch.) sollen am Projekttag folgendes mitbringen:

Dauer des Vormittags: 1. bis 6. Stunde. Die Schülerinnen und Schüler (Sch.) sollen am Projekttag folgendes mitbringen: Anleitung zum Projekttag»Konfliktbewältigung«in Klassenstufe 6 Seite 1 Einige Wochen vor dem Projekt-Termin Planungsphase Planung Ankündigung des Projektes Projekttermin rechtzeitig mit der Schulleitung

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

- können Aufmerksamkeit, Konzentration und gegenseitige Wahrnehmung fördern

- können Aufmerksamkeit, Konzentration und gegenseitige Wahrnehmung fördern Modul 4 Methodische Kompetenzen Warmups Einleitung/ These Warmups sind kleine kurze Spiele oder Bewegungsübungen zum Aufwärmen und Wachmachen für die nächste Arbeitseinheit. Vielleicht empfinden einige

Mehr

Bastelanleitung für Daumenkinos

Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelmaterial: 1 Schere 1 Lineal 1 Bleistift (Kugelschreiber oder Feinliner) 1 Radiergummi verschiedene Buntstifte Papier oder Bastelkarton Gummibänder Büroklammern 1.

Mehr

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts Gut für das Gleichgewicht Ein trainierter Gleichgewichtssinn gibt dem Pflegebedürftigen Sicherheit und Selbstvertrauen. Je abwechslungsreicher die Bewegungen, desto besser wird das Zusammenspiel von Muskeln

Mehr

Sport-Lektion 2 «Spielen macht durstig»

Sport-Lektion 2 «Spielen macht durstig» Sport-Lektion 2 «Spielen macht durstig» Material Wasseranschluss oder Brunnen, Wasserflaschen, Glitzertuch, Becher, Eimer, verschiedene Sorten Wasser, Wasserbecken, Wasserbilder, Leiterlispiel laminiert,

Mehr

Übung I Äpfel pflücken

Übung I Äpfel pflücken Übung I Äpfel pflücken Apfelpflückgeschichte erzählen: ihr steht unter einem Apfelbaum. Es sind nur noch weit oben Äpfel, die ihr pfflücken könnt. Stellt euch auf Zehenspitzen und greift mit dem rechtem

Mehr

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen ist keine große Kunst! Im Folgenden finden Sie fertige Seiten für das Büchlein Wörter und Wendungen für Lehrer, gedacht als Hilfe für den einsprachig deutschen

Mehr

Evolution. Decke wenden. Gordischer Knoten. Kommunikations- und Kooperationsspiele

Evolution. Decke wenden. Gordischer Knoten. Kommunikations- und Kooperationsspiele Evolution Die Mitspieler bewegen sich im Raum. Zu Beginn des Spiels sind alle eine Amöbe" und gehen mit Schwimmbewegungen umher und sagen laut Amöbe. Treffen sie mit jemandem zusammen, spielen sie Schere,

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung Manuskript Es ist kompliziert: Franziska, Mark, Jojo und Joe müssen jetzt zusammen arbeiten. Und es gibt noch ein Problem: Jojo findet heraus, dass Alex Events viel Geld an zwei Technik-Firmen zahlt. Kann

Mehr

Kommunikations- & Kennenlernspiele

Kommunikations- & Kennenlernspiele Inhalt Burner Kommunikationsspiele 5 Call Ball 6 Banane-Hä? 7 Bibedibibedibapp 8 Hau den Lukas 10 11-12-verbrannt! 11 Burner Aufwärmspiele 13 Klämmerli-Fangis 14 Würfelstafette 15 Spielkartenstafette 16

Mehr

Warm-ups zum Kennenlernen und zur Bewegung. Sascha Meinert, Michael Stollt Institut für prospektive Analysen e.v.

Warm-ups zum Kennenlernen und zur Bewegung. Sascha Meinert, Michael Stollt Institut für prospektive Analysen e.v. Warm-ups zum Kennenlernen und zur Bewegung Sascha Meinert, Michael Stollt Institut für prospektive Analysen e.v. Das Weiße-Socken-Spiel (Bewegung) Dieses Warm-up hat vor allem den Zweck, die Teilnehmenden

Mehr

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen Finden eines Themas: Ideal ist es, wenn Sie in Ihrer Präsentation den Bezug zur Praxis herstellen können. Gehen Sie also zu Ihrem Vorgesetzten und fragen Sie nach einer konkreten Problemstellung, die in

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis

Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis Wir zeigen hier ein praxisgerechtes Verfahren wie Sie sogar ohne Winkelmesser und ohne komplexe Berechnungen Winkel messen und Umrahmungen entsprechend

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Einige Kommandos des sogenannten 'Klickertrainings

Einige Kommandos des sogenannten 'Klickertrainings Einige Kommandos des sogenannten 'Klickertrainings Wie Sie Ihren Welpen mittels Klickertraining trainieren können Das sogenannte Klickertraining wurde in den 1940er Jahren von der Marine entwickelt, um

Mehr

Global Playing Interaktives Kartenspiel. veranstaltet vom. Migrationsdienst. des Caritasverbandes. Nordhessen-Kassel e.v.

Global Playing Interaktives Kartenspiel. veranstaltet vom. Migrationsdienst. des Caritasverbandes. Nordhessen-Kassel e.v. Global Playing Interaktives Kartenspiel veranstaltet vom Migrationsdienst des es im Bildungszelt der documenta 12 am 14. August 2007 Das Kartenspiel Global Playing (ein Simulationsspiel) wird an vier bis

Mehr

Aufgabe 2. Station 3 Blatt 1. Station 3: Mit Bus und Bahn in die Schule

Aufgabe 2. Station 3 Blatt 1. Station 3: Mit Bus und Bahn in die Schule Station 3 Blatt 1 Aufgabe 1 Molli fährt manchmal mit der Bahn oder dem Bus zur Schule. Welche Vorteile und welche Nachteile kann das haben? Liste mindestens zwei Vorteile und zwei Nachteile auf. Vorteile

Mehr

Spielmaterial. Spielvorbereitung

Spielmaterial. Spielvorbereitung Caylus Magna Carta - Einsteigerregeln Ein Spiel von William Attia - Illustrationen von Arnaud Demaegd - Graphiken von Cyril Demaegd Übersetzung von Birgit Irgang - FAQ und Forum : http://www.ystari.com

Mehr

2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen

2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen 2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen Inhalte Vorbereiten Farben, Ziffern, Zahlen, Formen und einfache Begriffe. Spiele wiederholen, Unsinnssätze, Tastspiel. Faltarbeit: Besuch auf der Wiese Ball, Tuch, Gegenstände,

Mehr

Neues aus der Spielekiste neue Spieleideen für alle (un)möglichen Gelegenheiten

Neues aus der Spielekiste neue Spieleideen für alle (un)möglichen Gelegenheiten Neues aus der Spielekiste neue Spieleideen für alle (un)möglichen Gelegenheiten Kennenlernspiele Buchstabensalat Ort: Gruppenraum Zeit: ca. 10 Minuten TN: ab 15 Material: TesaKrepp (Etiketten), Filzstifte,

Mehr

SPIELE MIT DEM SCHWUNGTUCH "WIR HALTEN ZUSAMMEN"

SPIELE MIT DEM SCHWUNGTUCH WIR HALTEN ZUSAMMEN SPIELE MIT DEM SCHWUNGTUCH "WIR HALTEN ZUSAMMEN" Autor: Christina Nicholas 2014 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Spiele mit dem Schwungtuch o Das Schwungtuch als Sportgerät Spiele zur Förderung des sozialen

Mehr

Kieselstein Meditation

Kieselstein Meditation Kieselstein Meditation Eine Uebung für Kinder in jedem Alter Kieselstein Meditation für den Anfänger - Geist Von Thich Nhat Hanh Menschen, die keinen weiten Raum in sich haben, sind keine glücklichen Menschen.

Mehr

Gruppenstunde 7: Internet(t) Sicher unterwegs im WWW

Gruppenstunde 7: Internet(t) Sicher unterwegs im WWW Gruppenstunde 7: Internet(t) Sicher unterwegs im WWW Ziel: Alter: Gruppengröße: Dauer: Material: Immer mehr Kinder und Jugendliche nutzen das Internet um sich Wissen anzueignen, um sich über ihre Hobbys,

Mehr

Ziel des Spiels. Spielmaterial. Vorbereitung einer Partie

Ziel des Spiels. Spielmaterial. Vorbereitung einer Partie SPIELREGEL Der kleine Ben hat ein großes Problem! Unter seinem Bett wohnen fiese Monster und jede Nacht kriechen sie hervor, schleichen um sein Bett und rauben ihm den Schlaf. Aber zum Glück verlangt der

Mehr

Schnittmuster & Nähanleitung Kleine Clipbörse

Schnittmuster & Nähanleitung Kleine Clipbörse Seite 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite 3 Nähanleitung im Blog Seite 3 Allgemeine Informationen zum Schnittmuster & Nähvorgang Seite 3 Materialliste Seite 4 Schritt 1: Stoff und Vlies zuschneiden Seite

Mehr

ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG

ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG Um Dir Deinen Pasculli Rahmen auf Maß zu fertigen, benötigen wir Deine genauen Körpermaße. Im Folgenden erklären wir Dir hier, wie Du diese mit Hilfe einer zweiten Person,

Mehr

Wie soll s aussehen?

Wie soll s aussehen? Wie soll s aussehen? (Aufbau der Dokumentation) Umfang pro Schüler ca. 5 Seiten Text (je nach Thema und Fächern in Absprache mit den Betreuungslehrern) Format Rand DIN A4 rechts, links, oben, unten jeweils

Mehr

1. Steckleiterspiel. Bewertung: Bewertungskriterium ist die Gesamtzeit, die zur Bewältigung des

1. Steckleiterspiel. Bewertung: Bewertungskriterium ist die Gesamtzeit, die zur Bewältigung des 1. Steckleiterspiel Anzahl Spieler: 10 Personen (jeweils 5 FF und 5 JF) Anzahl Helfer: 1 Wertungsrichter Art des Spiels: Action / Feuerwehr / Wasser Umgebung: auf der Wiese Spieldauer: 3 Minuten Vorbereitungszeit:

Mehr

Bezwinge den Kreis. Was ist Diskriminierung?

Bezwinge den Kreis. Was ist Diskriminierung? Bezwinge den Kreis Was ist Diskriminierung? 1/3 Zeitrahmen: 20-30 Minuten Gruppengröße: 6-8 TeilnehmerInnen pro Kreis Material: Papier und Stifte für die Beobachtenden Methode: Erfahrungsorientierte Übung,

Mehr

Spielideen zur Gruppendynamik und Erlebnispädagogik

Spielideen zur Gruppendynamik und Erlebnispädagogik Spielideen zur Gruppendynamik und Erlebnispädagogik Gemeinsamer Beginn und Einteilen von Gruppen Einen Kreis in 10 Sekunden - Der Gruppenleiter läuft an die Stelle wo er den Kreis haben möchte und ruft

Mehr

Das Paletten-SofA. Bauanleitung Paletten-SofA. Ihr braucht:

Das Paletten-SofA. Bauanleitung Paletten-SofA. Ihr braucht: Das Paletten-SofA Ihr braucht: - 10 Paletten (am besten Euro-Paletten) - 1 Packung Schrauben (6 x 120) - Ggf. 8 Winkel zum befestigen - 4 Vierkanthölzer (etwa 140 cm lang, 5cmx5cm) - Etwas zum Abschleifen

Mehr

Materialien zu. KLEINER ZAUBER, GROSSER ZAUBER Inszenierung: Andrea Maria Erl. ab 4 Jahren Kindergarten bis 3. Klasse

Materialien zu. KLEINER ZAUBER, GROSSER ZAUBER Inszenierung: Andrea Maria Erl. ab 4 Jahren Kindergarten bis 3. Klasse Materialien zu KLEINER ZAUBER, GROSSER ZAUBER Inszenierung: Andrea Maria Erl ab 4 Jahren Kindergarten bis 3. Klasse Uraufführung: 10. November 2012 www.theater-mummpitz.de Materialien zu KLEINER ZAUBER,

Mehr

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien 1 Festes Wasser 2h ein Marmeladenglas mit Schraubdeckel Eine Gefriertruhe 1. Fülle das Glas randvoll mit Wasser. 2. Lege den Deckel lose auf die Öffnung, ohne ihn zuzuschrauben. 3. Stelle alles in die

Mehr

Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat.

Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat. von N. B. Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat. Sie hat Angst, dass es an ihrem Geburtstag

Mehr

Rund ums ADHS für Erwachsene und ihre Angehörigen. Von Astrid Wälchli, ADHS-Coach, IG-ADS bei Erwachsenen

Rund ums ADHS für Erwachsene und ihre Angehörigen. Von Astrid Wälchli, ADHS-Coach, IG-ADS bei Erwachsenen Strategien und Hilfen Rund ums ADHS für Erwachsene und ihre Angehörigen Von Astrid Wälchli, ADHS-Coach, IG-ADS bei Erwachsenen Diagnose ADHS wie geht es weiter? Sie haben die Diagnose ADHS erhalten, wie

Mehr

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend).

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend). Swisstrimino Das Swisstrimino ist sehr vielseitig und wird ohne Spielplan gespielt. Schon nach der nachstehenden Spielregel gespielt, kann es auch angestandene Dominospieler fesseln. Zum Spielen benötigen

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Bewegungsspiele Hinweis:

Bewegungsspiele Hinweis: Nachstehend finden Sie eine Reihe an Bewegungsspielen, die Sie in den Bewegungspausen einsetzen können. Die Spiele dienen der Aktivierung und Auflockerung der Teilnehmer, sie sollen Ihnen Spaß bereiten

Mehr

Nr Das Magazin für (Pflege)kinder

Nr Das Magazin für (Pflege)kinder Nr. 1 2009 Das Magazin für (Pflege)kinder Hallo Kinder, ich möchte mich euch gerne vorstellen: Ich bin Lilien, und ich werde euch durch euer erstes Magazin führen. Ihr werdet sehen, dass wir eine Menge

Mehr

Spielempfehlung Januar: Morgenmuffel oder Frühaufsteher?

Spielempfehlung Januar: Morgenmuffel oder Frühaufsteher? Spielempfehlung Januar: Morgenmuffel oder Frühaufsteher? Kurzbeschreibung: Ein dynamischer Energizer für Seminar und Training e / Themen; Aufmerksamkeit, Konzentration, Kreativität, Spass : Spielbögen,

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

Entdecke deine supercraft! Mach mehr selbst!

Entdecke deine supercraft! Mach mehr selbst! Entdecke deine supercraft! Mach mehr selbst! .. Stempel aus CD hullen Du brauchst: - alte CD-Hüllen - Moosgummi - doppelseitiges Klebeband - Küchenschwamm - Papier oder Stoff zum Verschönern - Vorlagen

Mehr

Bechertelefon. Vergleicht, wie sich das Flüstern der anderen Kinder durch die verschiedenen Telefone anhört.

Bechertelefon. Vergleicht, wie sich das Flüstern der anderen Kinder durch die verschiedenen Telefone anhört. Bechertelefon Pablo und Kati bauen ein Bechertelefon aus zwei Bechern und einer straff gehaltenen Schnur. Dabei kommt Kati ins Grübeln: Pablo, funktioniert das Bechertelefon auch ohne Schnur? Komm, lass

Mehr

Kurzanleitung von Marina Ulmer 2004

Kurzanleitung von Marina Ulmer 2004 Kurzanleitung von Marina Ulmer 2004 Copyright 2004 Marina Ulmer www.freundschaftsbaender.de Es gibt zwei Kategorien an Freundschaftsbändern: Kategorie 1 (Bänder Nr. 01-60 und 101-140): Die Bänder werden

Mehr

Der Führerschein fürs Internet Unterrichts- und Begleitmaterialien für Lehrkräfte

Der Führerschein fürs Internet Unterrichts- und Begleitmaterialien für Lehrkräfte Der Führerschein fürs Internet Unterrichts- und Begleitmaterialien für Lehrkräfte Teil 2 Der Surfschein im Unterricht Einleitung Einleitung Einsatz im Unterricht Unterricht 26 Der Surfschein kann in einer

Mehr

Spiele für Bewegungsstationen bei Bambini-Spielfesten

Spiele für Bewegungsstationen bei Bambini-Spielfesten 1) Ballwurf gegen einen Pfosten - Die Spieler positionieren sich, aufgestellt in einer Reihe, hinter einem Torpfosten - 2-3 Meter vor dem Pfosten wird ein Viereck mit Hütchen aufgestellt - Am Hütchen wird

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

ANLEITUNGEN ZUR WEBEX NUTZUNG

ANLEITUNGEN ZUR WEBEX NUTZUNG WebEx Einrichten & Testen: ANLEITUNGEN ZUR WEBEX NUTZUNG Bitte überprüft Ton (Lautsprecher Lautstärke, etc.) und Bild auf eurem Computer vor dem Kurs, um sicherzustellen, dass ihr den Kurs vollständig

Mehr

Ein Brief von Martin Perfekt-Formen der regelmäßigen Verben

Ein Brief von Martin Perfekt-Formen der regelmäßigen Verben KONSPEKT LEKCJI JĘZYKA NIEMIECKIEGO DLA KLASY I GIMNAZJUM Z WYKORZYSTANIEM GIER I ZABAW JĘZYKOWYCH Unterrichtsentwurf Thema: Ein Brief von Martin Perfekt-Formen der regelmäßigen Verben Grobziele der Stunde:

Mehr

Auf den Schlussspurt kommt es an!

Auf den Schlussspurt kommt es an! 72h-Wahlkampf Auf den Schlussspurt kommt es an! Wir können und MÜSSEN bis zum letzten Tag um WählerInnen werben! In den letzten Tagen kommt es gerade darauf an, Erst- und JungwählerInnen und vor allem

Mehr