exklusiv für it-cube Kunden!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "exklusiv für it-cube Kunden!"

Transkript

1 20% RABATT exklusiv für it-cube Kunden! Konsolidierung von System- und Applikationslandschaften Harmonisierung von Daten und Geschäftsprozessen Umsetzungsstrategien und Erfolgsfaktoren für Konsolidierungsprojekte OKTOBER 2012 Novotel Berlin Am Tiergarten MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session World CafÉ session Challenge your Peers

2 Überblick smart.con SAP 2012 SPrecher Otto Schell GM Europe SAP Business Process Manager Adam Opel AG Dr. Jochen Waltert Head of SAP Center of Competence Allianz Managed Operations & Services SE Till Oppermann Manager Geschäftsbereich SAP Management Joachim Ludwig Manager Geschäftsbereich SAP Management / Stammdaten-Management Basycon Unternehmensberatung GmbH Mag. Dieter Valentin Senior Process Consultant MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co. KG Stefan Geilen Vice President, Head of Product Management IT GBS & CC Deutsche Post DHL Ingo Schwarzer Chief Technology Officer DB Systel GmbH Uwe Scheller Head of Demand Distribution & Shared Services Germany E.ON IT GmbH Dr. Josef Richter CIO Hörbiger Group Andreas Mertz Managing Director it-cube SYSTEMS GmbH Carsten Korthaus Geschäftsführer Lorenz Snack-World Services Sp. z o.o. Sp. k. Dr. Wilfried Lyhs Director IT Management / CIO Lurgi GmbH Michael Götz Head of SAP Competence Center MAN Diesel & Turbo SE Christoph Zimmerli Head of IT Applications Omya (Schweiz) AG Heike Niederau-Buck Vice President Information Technologies Sartorius AG Herbert Binder Leiter Informationscontrolling Schaeffler Technologies AG & CO. KG Hannes Fischer Senior Program Manager Business Development SAP Thomas Giedeck Portfolio Manager H&C T-Systems International GmbH Volker Dohr Deputy Head Internal Audit Swisscom IT Services AG Kai Knieper Head of SAP Competence Center Vetropack AG Stefan Horstmann Group Supply Chain Director Vaillant GmbH Arno van Züren, Director Business Development Service Provider Central Europe Udo Schneider, Solution Architect EMEA Trend Micro Deutschland GmbH Kernthemen > Businesskonforme Ableitung von Standardisierungsstrategien > Von der Geschäftsprozessoptimierung zur Systemkonsolidierung und Applikationsreduzierung / -harmonisierung > SAP-Systemkonsolidierung Von der Identifikation der Potenziale bis zur Umsetzung > SAP System- und Applikationslandschaften in heterogenen Unternehmensstrukturen: Ansätze zum effizienteren Handling und Wege zur Zusammen führung > Planung einer SAP Architektur und konsequente Ausrichtung am Geschäftsmodell und Unternehmenszielen unter Berücksichtigung der Bebauungsplanung und der Umsetzung einer funktionierenden Roadmap > Ansätze und Lessons Learned einer unternehmensweiten SAP Harmonisierung > Effektive Steuerung des Standardisierungs-, Harmonisierungs- und Konsolidierungsprozesses > Abbildung der Maßnahmen in der IT Governance: Sicherstellung der Nachhaltigkeit der Standardisierung > Konsolidierungs- und Optimierungsvorhaben strukturiert und effizient unterstützen mit SAP Landscape Transformation > Ganzheitlicher Projektansatz vs. Schrittweise Verfolgung (Prozess- und Datenharmonisierung, technische Systemkonsolidierung) > Qualifiziertes Change Management zur Überwindung interner Kommunikations- und Akzeptanzprobleme im Zusammenhang mit Konsolidierungsprojekten > Rolle und Verankerung der SAP Systemplanung innerhalb des Enterprise Architecture Management > Verbesserte Anbindung von HANA und mobilen Applikationen durch standardisierte Prozesse und Systeme > Effektivere Nutzung und Implementierung von Cloud- Entwicklungen und Reduzierung von operativen Aufwänden durch standardisierte Systeme Competence Partner Business Partner MEdienPartner Seite 2 / 8

3 Inhaltsüberblick S. 2 Überblick sprecher Kernthemen S. 3 Überblick Advisory Board Business Partner medienpartner icebreaker Session S. 4-6 Konferenztag 1 challenge your Peers evening Session S. 6-7 Konferenztag 2 World Café Überblick smart.con SAP 2012 Competence Partner Business Partner SNP Schneider-Neureither & Partner AG Dossenheimer Landstraße Heidelberg, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) ADVISORY BOARD Trend Micro Deutschland GmbH Zeppelinstrasse Hallbergmoos, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Basycon Unternehmensberatung GmbH Welserstraße München, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Otto Schell GM Europe SAP Business Process Manager Adam Opel AG T-Systems International GmbH Otto-Röhm-Str. 71 C Darmstadt, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) IT-CUBE SYSTEMS GmbH Paul-Gerhardt-Allee München, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) MEDIENPartner Christoph Zimmerli Head of IT Applications Omya (Schweiz) AG ICEBREAKER Session MIttwoch, 17. OKTOBER 2012 Kai Knieper Head of SAP Competence Center Vetropack AG we.conect ICEBREAKER SESSION Unsere Icebreaker Session besteht aus kleinen Round Tables am Vorabend des ersten Konferenztages, die ein erstes Kennenlernen und Networking von Sprechern, Business Partnern und Teilnehmern ermöglichen. Diskutieren und vernetzen Sie sich in entspannter Atmosphäre bei Getränken und Snacks, stimmen Sie sich auf die Konferenz ein und brechen Sie das Eis. sponsored by 20:00 Round Table und erstes Kennenlernen Einstimmende Pre-Session mit Referenten, Business Partnern und Teilnehmern bei Getränken und kleinen Snacks in entspannter Atmosphäre. ICEBREAKER Round Table Virtualisierung & Systemkonsolidierung versus Sicherheit ein Paradoxon? Neue Ansätze zur flexiblen und performanten Sicherung von geschäftskritischen Applikationen Arno van Züren, Director Business Development Service Provider Central Europe, Trend Micro Deutschland GmbH Udo Schneider, Solution Architect EMEA, Trend Micro Deutschland GmbH Seite 3 / 8

4 Konferenztag 1 DONNERStag, 18. OKTOBER :30 Registrierung mit Kaffee & Tee 8:50 Begrüßung und Einführung durch we.conect und den Vorsitzenden des ersten Konferenztages Vorsitz: Otto Schell, Adam Opel AG we.conect Strategy Track (1) SAP Change- und Prozessmanagement Herausforderungen und Ansätze globaler & lokaler Systemkonsolidierung und- Harmonisierung 9:00 Keynote SAP-Systemarchitektur als Strategiefaktor in der Unternehmensentwicklung > Harmonisierung und Optimierung als Eisbrecher auf Business Process- und SAP Systemebene > Anforderungen an Beteiligte in komplexen, kosten- und zeitaufwendigen SAP Harmonisierungsprojekten > Erfahrungsbericht und Überraschungen > Bereichsübergreifende Synergien als Treiber und Benefit > Ausblick: Innovation vs. Auffassungsgeschwindigkeit Otto Schell, GM Europe SAP Business Process Manager, Adam Opel AG 9:40 Case Study Globale SAP-Landschaft und Etablierung einer zentralen SAP-Organisation am Beispiel eines global agierenden Unternehmens > Warum globale Strukturen ein Thema sind Ansätze für eine globale IT & SAP Landschaft > Ableitung einer funktionierenden zentralen IT-Organisation > Effektive Steuerung des Standardisierungs-, Harmonisierungs- und Konsolidierungsprozesses durch eine zentrale IT-Organisation > SAP System- und Applikationslandschaften in heterogenen Unternehmensstrukturen: Ansätze zum effizienteren Handling und Wege zur Zusammenführung > Gewonnene Erkenntnisse und Fazit Ansätze und lessons learned einer zentralisierten Organisation Christoph Zimmerli, Head of IT Applications, Omya (Schweiz) AG 10:20 Erfrischungspause mit Networking Zone 10:50 Case Study Harmonisierung und Konsolidierung prozessuale, organisatorische und technische Indikatoren kennen und steuern: Das Stone Program der Deutsche Post DHL Global Business Services > Formulating the target > Designing the approach > Creating the governance > Changing the landscape Stefan Geilen, Vice President, Head of Product Management IT GBS & CC, Deutsche Post DHL 11:30 Solution Study Tba Tba, SNP Schneider-Neureither & Partner AG we.conect Strategy Track (2) Ableitung und Planung von Standardisierungs- und Konsolidierungsstrategien und operative Umsetzung 12:10 Case Study Herausforderung Prozessharmonisierung: Schritt für Schritt die Grundlage für eine konsolidierte SAP- Landschaft schaffen > Systemvorbereitung: Von der gewachsenen SAP Infrastruktur zur konsolidierten SAP Zielarchitektur > Prozess- und Datenharmonisierung > Rollout Standards und Methoden Stefan Horstmann, Group Supply Chain Director, Vaillant GmbH 12:50 Mittagessen mit Networking Zone 14:00 Case Study Prozessstandardisierung und -harmonisierung als Basis einer SAP Neuimplementierung > Vorstellung der bei Sartorius genutzten SAP Landschaft > Gründe und Ziele der Prozessstandardisierung und -harmonisierung > Herangehensweise bei der Prozessdefinition (Geschäftsprozesse, SAP Grobkonzept, SAP Blueprint) > Umsetzung harmonisierter Prozesse mit SAP (Greenfield Approach, Template Approach) > Lessons Learned und nächste Projektschritte Heike Niederau-Buck, Vice President Information Technologies, Sartorius AG Seite 4 / 8

5 Konferenztag 1 DONNERStag, 18. OKTOBER 2012 we.conect SOLUTION Track Datenharmonisierung und Geschäftsprozessoptimierung 14:40 Solution Study SAP Stammdatenmanagement: Technologie, Prozesse und Organisation im Einklang > Ausgangssituationen und Ansätze > Spannungsfeld Daten, Prozesse und Organisation > Technische Möglichkeiten und Hilfsmittel für MDM und MDG > Nachhaltige Implementierung von Änderungen Till Oppermann, Manager Geschäftsbereich SAP Management, Basycon Unternehmensberatung GmbH Joachim Ludwig, Manager Geschäftsbereich SAP Management / Stammdaten-Management, Basycon Unternehmensberatung GmbH 15:20 Erfrischungspause mit Networking Zone we.conect Challenge your peers Was würden sie tun? 15:50 Parallele Round Tables Basierend auf Ihren Fragestellungen der Delegierten-Checkliste, werden wir Round Tables für die interaktive Diskussion mit Experten und weiteren Teilnehmern organisieren. Round Table 1 Tba Ingo Schwarzer, Chief Technology Officer, DB Systel GmbH Round Table 2 Tba Arno van Züren, Director Business Development Service Provider Central Europe, Trend Micro Deutschland GmbH Udo Schneider, Solution Architect EMEA, Trend Micro Deutschland GmbH Round Table 3 Tba Carsten Korthaus, Geschäftsführer, Lorenz Snack-World Services Sp. z o.o. Sp. k. we.conect BEST PRACTICE Track (2) SAP Konsolidierung und Migration 16:30 Case Study Industrialisierung von internen und externen Revisionsanforderungen > Vorgaben für unterschiedliche SAP-Systeme kennen und harmonisieren > Automationsansätze SAP Werkzeuge versus Projektanforderungen > Konsolidiertes Reporting für Management und Audit > Weitere Einsatzgebiete, Nutzenrechnung und Ausblick Volker Dohr, Deputy Head Internal Audit, Swisscom IT Services AG 17:10 Case Study Konsolidierung der SAP Landschaft der Allianz > SAP Shared Services bei der Allianz > Virtualisierung der SAP Infrastruktur > Komprimierung der SAP Datenbanken > Bewertung der Optimierungsmaßnahmen > Ausblick Dr. Jochen Waltert, Head of SAP Center of Competence, Allianz Managed Operations & Services SE 17:50 Case Study Ausrichtung der SAP Architektur an Geschäftsmodell und Unternehmenszielen > Ausgangslage und Einflussfaktoren: Ableitung von Anforderung an die SAP Architektur > Konzeption und Realisierung: Erfolgsfaktoren für SAP Konsolidierungsprojekte > Erfahrungen und lessons learned Kai Knieper, Head of SAP Competence Center, Vetropack AG 18:30 Case Study Flexibel und schnell modifizierbares Unternehmensrollenkonzept als Erfolgsfaktor bei der Standardisierung von SAP-Systemen und Systemlandschaften > Anforderungen eines global agierenden, dynamischen Unternehmens mit Matrix-Organisation an ein Rollenkonzept > Rollenkonzept, das sich stetig ändernde Geschäftsprozesse und Firmenstrukturen schnell und gesichert abbildet sowie global verfügbar macht > Beitrag von SAP ERP HCM als Personalsteuerungssystem bei der Zugriffssteuerung (Authentisierung, Autorisierung) > Zu implementierende IT-gestützte Prozesse zur zeitnahen Versorgung mit benötigten Rechten in den Systemwelten > Gesicherte Steuerung der Zugriffe auf alle SAP Module, SAP Systemwelten und Fremdsysteme (auch Cloud und SaaS) Herbert Binder, Leiter Informationscontrolling, Schaeffler Technologies AG & Co. KG 19:10 Abschließendes Zwischenfazit des Vorsitzenden Seite 5 / 8

6 Konferenztag 1 DONNERStag, 18. OKTOBER :00 Networking Dinner DINNER in entspannter Atmosphäre zum ausklang des ersten Konferenztages Konferenztag 2 FREItag, 19. OKTOBER 2012 we.conect MORNING SESSION 8:10 Morning Session SAP der Blind Spot im IT-Security Monitoring > Warum sind ERP Systeme ein bevorzugtes Angriffsziel? > Was sind die Angriffsvektoren in SAP Landschaften? > Welche Risken tragen Organisationen, wenn nur sporadisch SoD-Checks gefahren werden? > Welcher Lösungsansatz vermindert Anzahl und Kritikalität von Compliance-Verstößen? > Wie erzielen Organisationen mehr Transparenz trotz reduziertem SAP-Tool-Zoo? Andreas Mertz, Managing Director, it-cube SYSTEMS GmbH 8:50 Begrüßung durch den Vorsitzenden des zweiten Konferenztages we.conect World Café Das World Café wird durch kurze Statements der Moderatoren eingeleitet 9:00 Statement Harmonization & Consolidation meets Mobile Café Harmonization & Consolidation (H&C) als Methode und Werkzeug, um Systemlandschaften auf mobile Prozesse und Lösungen vorzubereiten > Muss man für mobile Lösungen eine konsolidierte IT-Landschaft haben? > Erst eine vernünftige Releasestrategie ermöglicht mobile Lösungen > Nur eine kostenoptimierte Systemlandschaft verkraftet mobile Prozesse > Die IT-Landschaft im Wandel mobiler Prozesse Hannes Fischer, Senior Program Manager Business Development SAP, T-Systems International GmbH Thomas Giedeck, Portfolio Manager H&C, T-Systems International GmbH 9:10 Statement Consolidation 2.0 Café Nachhaltige Prozesse zur erfolgreichen Weiterentwicklung konsolidierter Systeme (SAP Governance nach der Konsolidierung) oder Verbesserte Anbindung von HANA und mobilen Applikationen durch standardisierte Prozesse und harmonisierte Systeme 9:20 Statement System Landscape Planning & Optimization Café Prozess- und Systemarchitekturen: Governance und andere Herausforderungen > Governance globaler Initiativen und regionaler Programme > Regionale SAP-Plattform: Bestandsaufnahme, Potenzialanalyse und Zieldefinition > Evaluierung und Wechsel auf neue Hardware-Plattformen > Regionale Harmonisierung und Konsolidierung als Basis weiterer Optimierungen und Funktionalitäten Otto Schell, GM Europe SAP Business Process Manager, Adam Opel AG 9:30 Statement Change Management Café Strategien zur Überwindung von Akzeptanz- und Kommunikationsproblemen vor dem Hintergrund globaler Migrations- und Konsolidierungsvorhaben: Erfahrungen eines global tätigen Mehrsparten-Unternehmens > Wie erfolgreich und nachhaltig sind Organisationsveränderungen, die über IT Systemeinführungen ohne Change Management Begleitung durchgeführt werden? > Wer bestimmt die Veränderungsgeschwindigkeit im Unternehmen: Management, die operativen Einheiten oder IT? > Wieviel Ownership sollte die IT für Migrations- und Konsolidierungsprojekte übernehmen, wenn dem Business die Zeit fehlt, die vorher definierten Projektverantwortlichkeiten zu erfüllen? > Zwei IT-Dilemmata: Service vs. Governance & Let s do IT vs. Let s stop IT Dr. Josef Richter, CIO, Hörbiger Group Seite 6 / 8

7 Konferenztag 2 FREItag, 19. OKTOBER :40 Start World Café Eine Runde á Minuten we.conect und der Vorsitzende eröffnen das Café, skizzieren die Prinzipien des World Cafés und fixieren die Regeln. Harmonization & Consolidation meets Mobile Café Consolidation 2.0 Café System Landscape Planning & Optimization Café Change Management Café 12:10 World Café Auswertung Präsentation der Ergebnisse der World Café-Runden und individuellen Interviews 12:20 Mittagessen mit Networking Zone we.conect BEST PRACTICE Track (3) Effektive Steuerung des Standardisierungs-, Harmonisierungs- und Konsolidierungsprozesses 13:30 Case Study Mit standardisierten Prozessen und homogenen Applikationslandschaften agiler und wirtschaftlicher auf Marktbedingungen und regulatorische Anforderungen reagieren > Ausgangssituation und Motivation zur Standardisierung: zentrales IT-System für alle Regionalversorgungsunternehmen, effektivere und schnellere unternehmensweite Umsetzung künftiger regulatorischer Anforderungen > Herausforderungen und Verlauf des HVP-Großprojektes: Migration einzelner SAP IS-U Lösungen in standardisierte Systemlandschaft > Lessons Learned und weitere Schritte Uwe Scheller, Head of Demand Distribution & Shared Services Germany, E.ON IT GmbH 14:10 Case Study Entwicklung und strategischer Nutzen eines globalen Templates zur Prozessharmonisierung vor dem Hintergrund einer heterogenen Unternehmensstruktur > Grenzen, Risiken und Benefits einer Prozessharmonisierung > Für und Wider des Template-Ansatzes: Sind Templates noch zeitgemäß? Kann eine Prozessstandardisierung den Unternehmenserfolg gefährden? > Einfluss von sich ständig ändernden Rahmenbedingungen auf Geschäftsprozesse und IT-Systeme > Was passiert nach dem Projekt Wie (um)geht die Organisation IT-Prozesse? > Lessons learned globaler Rollouts Mag. Dieter Valentin, Senior Process Consultant, Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co. KG we.conect Best Practice Track (4) Internationale SAP-Rollouts: Systemplanung und Umsetzung 14:50 Case Study Rollout von SAP in BRIC Staaten im internationalen Anlagenbau > SAP Bebauungsplan eines global aktiven Anlagenbauers > Herausforderung für die Initialisierung und Umsetzung: Management-Einbindung, Strategiediskussion, Budget > Rollout in den BRIC-Staaten: Lessons learned > Aufbau einer internationalen Service-Organisation Dr. Wilfried Lyhs, Director IT Management / CIO, Lurgi GmbH 15:30 Erfrischungspause mit Networking Zone 16:00 Case Study COVER: Weltweites Template für die globale Organisation bei MAN Diesel & Turbo SE auf Basis von SAP Business One > Ziel: Effiziente, transparente und einheitlich bewertbare Geschäftsprozesse in den Service Hubs > Abbildung von Konzernanforderungen(Berechtigungs- und Berichtswesen) > Vereinfachte Installation der Plattform und Vernetzung der Schnittstellen zwischen Services Hubs und zentralem ERP > Effekte: Höhere Geschwindigkeit der konsolidierten Hubs, leichtere und kostengünstigere Bearbeitung von Prozessen > Vorbereitung für Compliance-Anbindung und weitere Schritte Michael Götz, Head of Competence Center SAP, MAN Diesel & Turbo SE 16:40 Zusammenfassung des Vorsitzenden und Ende der Konferenz Seite 7 / 8

8 Für ausführliche informationen über unsere sprecher und interaktiven Segmente besuchen sie bitte Wir freuen uns auf sie!

Lifecycle & Mobile Device Management im Spannungsfeld

Lifecycle & Mobile Device Management im Spannungsfeld BEGINNEN SIE DIE Enterprise VDI Strategies 2013 ENTSPANNT AUF UNSERER ICEBREAKER SESSION UND LERNEN SIE IHRE KOLLEGEN SCHON AM 21. April 2013 KENNEN! Virtual Desktop & Hybride Infrastrukturen Client Lifecycle

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session Zukünftige Herausforderungen, aktuelle Konsolidierung & Integration BI & BA auf Basis SAP im Spannungsfeld Enterprise 3.0 26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session

Mehr

ckc Finance Club EAM Master Planning

ckc Finance Club EAM Master Planning ckc Finance Club EAM Master Planning 22. Februar 2007 Peter Barth-Nicolini, alfabet AG Agenda Vorstellung alfabet AG Herausforderung Business & IT Alignment Überblick: Strategische IT Planung mit planningit

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Theodor Hürlimann / Christoph Bornhauser Vice President Strategic Projects, IT & Quality / Business Analyst RUAG Defence Thun, 4. Februar

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

IT Prozesse erfolgreich standardisieren

IT Prozesse erfolgreich standardisieren IT Prozesse erfolgreich standardisieren Dr. Michael Gorriz CIO Daimler und Leiter (ITM) automotiveday Cebit 2010 Dr. Michael Gorriz,, Daimler AG, Hannover, den 03. März 2010 03. März 2010 3 Agenda Der

Mehr

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014 Datenintegration, -qualität und Data Governance Hannover, 14.03.2014 Business Application Research Center Führendes europäisches Analystenhaus für Business Software mit Le CXP (F) objektiv und unabhängig

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Anforderungen an SAP aus der Realität des Dra ger-konzerns. DSAG Anwendertagung 2011, Leipzig Dr. Matthias Behrens

Anforderungen an SAP aus der Realität des Dra ger-konzerns. DSAG Anwendertagung 2011, Leipzig Dr. Matthias Behrens Anforderungen an SAP aus der Realität des Dra ger-konzerns DSAG Anwendertagung 2011, Leipzig Dr. Matthias Behrens Treffpunkt Realität Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen der Wert und die Einmaligkeit

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung... Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 13 A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer

Mehr

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session Zukünftige Herausforderungen, aktuelle Konsolidierung & Integration BI & BA auf Basis SAP im Spannungsfeld Enterprise 3.0 26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session

Mehr

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte Benjamin Brunner Berater OPITZ CONSULTING Bad Homburg GmbH SOA Starter Kit Seite 1 Agenda Wer sollte eine SOA nutzen? Welche Ziele kann eine SOA

Mehr

Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der DACH-Region. SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen

Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der DACH-Region. SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der ACH-Region SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen cbs Corporate Business Solutions 2015 Einleitung Was sind

Mehr

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Die Bedeutung von GRC Programmen für die Informationsicherheit Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2013 1 Transformationen im Markt Mobilität Cloud

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas, Wirtschaftsforum FHNW 04 09 13 Olten Cloud Computing: die Verschmelzung von zwei Trends Quelle:

Mehr

TRANSFORMATION IN EIN HYBRIDES CLOUD MODELL

TRANSFORMATION IN EIN HYBRIDES CLOUD MODELL TRANSFORMATION IN EIN HYBRIDES CLOUD MODELL AWS Enterprise Summit 2015 Dirk M. Schiller copyright 2015 We bring IT into Business Context copyright 2015 2 Motivationsfaktoren für Cloud Eigentlich nichts

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Luka Mucic, CFO, COO und Mitglied des Vorstands, SAP SE SAP-Forum für Finanzmanagement und GRC, 13. 14. April 2015 Public SAP s Line of Business

Mehr

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business infoline Ausgabe 01 2014 ostensenkung Ressourcenverbrauch E zienzsteigerung Real-Time-Business s- TransformationVertrieb wachsende Standardisierung Datenqualität rsatzinvestitionen HTML5 Evaluierung Titel

Mehr

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 HANA Operation Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 E R F O L G R E I C H E S H O S T I N G V O N S A P U N D D R I T TA N W E N D U N G E N A U F S A P H A N A Regensdorf,

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Migration von MIS Decisionware auf Infor PM 10 09.30 10.30 Uhr

Migration von MIS Decisionware auf Infor PM 10 09.30 10.30 Uhr Migration von MIS Decisionware auf Infor PM 10 09.30 10.30 Uhr Hubertus Euler Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme zuverlässige Beschleuniger intelligente Monitore IHR WETTBEWERBS VORTEIL bedarfsgenaue Mobilität bedarfskonforme Lizenzierung sichergestellte Compliance

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud Lukas Lehmann Agenda Welcome Swisscom Cloud -> PaaS Get ready for the Championship Use Cases Be a Champion Q&A Swiss made so beständig wie Swisscom selbst

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

T-Systems. Managed business flexibility.

T-Systems. Managed business flexibility. T-Systems. Managed business flexibility. = Der Wettbewerb wird härter. Werden Sie flexibler! = Im globalen Business wird das Klima rauer. Wer vorn bleiben will, muss jederzeit den Kurs ändern können. Dies

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung herausgegeben von: Marcel Oertig mit Beiträgen von: Christoph Abplanalp, Jens Alder, Robert Ey,

Mehr

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten SNP Dragoman Moderation: Gerd Kasdorf Marketing/Sales SNP AG SNP AG I The Transformation Companý 12/03/13 2 01 SNP AG Überblick über Unternehmen

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Ausgangssituation 12 Kollektionen pro Jahr 7 Marken Über 3.800 Verkaufsflächen ist eines der innovativsten

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Studie Serviceorientierte Architektur (SOA) in Deutschland - Branchen im Vergleich: Banken & Versicherungen,, Transport & Logistik Stellenwert der IT im Unternehmen Strategisch 21.4 27.6 35.6 64.0 W ertbeitrag

Mehr

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz 9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz Mittwoch, 28. September 2011 Tutorial 1: Secure Development Lifecycle Management Security-Testing

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München FIRMENPRÄSENTATION sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München Unsere Vision sharemundo ist der bevorzugte Partner für umfassende Problemlösungen im Bereich Kollaboration und Kommunikation mit Microsoft

Mehr

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland IT als Service ein alternatives Leistungsmodell Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs Gartner Deutschland 1 Gartner Weltweit größtes IT Research-Unternehmen 2008 45.000 Kunden in 10.000 Unternehmen

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring OSMC2013 Oliver Tatzmann Inhalt Vorstellung Theorie Monitoring vs. Realität Praktische Herangehensweise (Beispiele) Zusammenfassung Inhalt Vorstellung Unternehmen

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung

IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung Stephan Hofstetter, Hans-Jakob Gfeller, BAT 02.11.2012 Agenda 1 Die Informatik der SBB 2 Zielsetzung und

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

VOICE»IT Applied«auf der CeBIT 2014 Halle 4 Stand A66

VOICE»IT Applied«auf der CeBIT 2014 Halle 4 Stand A66 Aufgabe Der Workstream XI soll eine Detaillierung der Governance Thematik im SOA Maturity Model Themenfelder SOA Governance Maturity Model Ziele De Au Bas VOICE»IT Applied«auf der Sehr geehrte Damen und

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler ITSM Infoday 2013 Mit Business Process Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität Peter Brückler Copyright 2013 NTT DATA EMEA Ltd. Agenda Der Druck auf Unternehmen Business Process Management

Mehr

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37 ... Vorwort... 17 1... Einführung... 19 1.1... Vorteile des SAP Enterprise Supports... 20 1.2... SAP-Standards für Solution Operations... 22 1.3... Grundlagen für einen zentralen Datenpool schaffen...

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Business Process Management aus Leidenschaft

Business Process Management aus Leidenschaft Business Process Management aus Leidenschaft In der Zukunft steuern Unternehmen prozessorientiert. Die Aufgabe von Business Process Management (BPM) ist es, den schnellstmöglichen Fluss von Prozessen

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Dr. Lars Schmiedeberg

Dr. Lars Schmiedeberg Personalprofil Dr. Lars Schmiedeberg Consultant E-Mail: lars.schmiedeberg@arcondis.com AUSBILDUNG 2004 Doktorarbeit (Institut für Molekulare Biotechnologie, Jena) 2001 Studium der Biologie (Ruhr-Universität

Mehr

IT Security @ EGGER. ISMS- und IKS-Implementierung: Informationssicherheit im produzierenden Gewerbe

IT Security @ EGGER. ISMS- und IKS-Implementierung: Informationssicherheit im produzierenden Gewerbe IT Security @ EGGER ISMS- und IKS-Implementierung: Informationssicherheit im produzierenden Gewerbe Michael Danzl, IT Security Officer, Fritz Egger GmbH und Co.OG Inhalt Die EGGER Gruppe Die EGGER OrgIT

Mehr

Beraterprofil ID 2057. Herr Oliver Maass. Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant. Fragen zum Bewerber: 1/5

Beraterprofil ID 2057. Herr Oliver Maass. Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant. Fragen zum Bewerber: 1/5 Personal für SCM & Logistik Consultants & Interim Manager Beraterprofil ID 2057 Herr Oliver Maass Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant Fragen zum Bewerber: Logistic

Mehr

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap Ernst Tiemeyer, IT-Consulting AGENDA IT-Governance Herausforderungen und Zielsetzungen im Überblick Zentrale IT-Steuerung Bereiche/Handlungserfordernisse

Mehr

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH FHH meets economy BI Projektmanagement bei QlikView Projekten Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover Hannover, 21. Januar 2010 21. Januar 2010 Agenda Über die bit GmbH Über QlikTech und

Mehr

Handeln in Echtzeit: Geschäftserfolg neu entdecken

Handeln in Echtzeit: Geschäftserfolg neu entdecken Handeln in Echtzeit: Geschäftserfolg neu entdecken in Kooperation mit SAP HANA ist das Top-Thema auf Messen und Kongressen. Die Bedeutung und die Vorteile von In-Memory Computing werden intensiv diskutiert.

Mehr

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH AGENDA 1. Vorstellung Unternehmen 2. Ausgangssituation 3. Analyse, Planung, Vorbereitung 4. Migration 5. Erfahrungen 2 Vorstellung

Mehr