Michaela Grosser. Konfliktlotsen in Dienstleistungsunternehmen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Michaela Grosser. Konfliktlotsen in Dienstleistungsunternehmen"

Transkript

1 Michaela Grosser Konfliktlotsen in Dienstleistungsunternehmen

2 GABLER RESEARCH

3 Michaela Grosser Konfliktlotsen in Dienstleistungsunternehmen Eine Analyse aus betriebswirtschaftlicher, psychosozialer und rechtlicher Perspektive Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer RESEARCH

4 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über < abrufbar. Dissertation Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Auflage 2012 Alle Rechte vorbehalten Gabler Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012 Lektorat: Marta Grabowski Britta Göhrisch-Radmacher Gabler Verlag ist eine Marke von Springer Fachmedien. Springer Fachmedien ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Umschlaggestaltung: KünkelLopka Medienentwicklung, Heidelberg Gedruckt auf säurefreiem und chlorfrei gebleichtem Papier Printed in Germany ISBN

5 Yxxyxyyxxxc Geleitwort Wenn Menschen zusammenkommen, insbesondere, wenn sie gemeinsam arbeiten, ergeben sich nicht selten Konflikte. Konflikte lassen sich häufig nicht auf die unmittelbar Beteiligten beschränken, so dass Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz fast immer andere Menschen, die Arbeit selbst und damit auch den Unternehmenserfolg gefährden. Handelt es sich um Unternehmen im Gesundheitswesen eine Branche, die mit einem der für uns Menschen wichtigsten Güter umgeht, dem körperlichen, geistigen und seelischen Wohlbefinden, der Gesundheit und speziell um den Kernbereich des Gesundheitswesens, die Krankenhäuser, liegt das Gefährdungspotential personeller Konflikte auf der Hand. Denn in den Krankenhäusern kulminieren Probleme ausgelöst durch wirtschaftliche oder politische Entscheidungen, denen unser Gesundheitssystem seit Jahren ausgesetzt ist, und dies vor dem Hintergrund, dass in Krankenhäusern oftmals schwerkranke Menschen behandelt werden, die der besonderen Aufmerksamkeit des ärztlichen und pflegerischen Personals bedürfen. Wirksame Strategien werden gesucht, um Konflikten vorzubeugen oder sie in ihren Auswirkungen einzudämmen und wirksam zu lösen. Die vorliegende Arbeit hat sich nun zum Ziel gesetzt, mit einer empirischen Studie die Wirksamkeit eines betrieblichen Konfliktlotsen im Rahmen einer allgemeinen Qualitätssicherung zu untersuchen. Wie ein Schiffslotse nicht selbst das Ziel ansteuert, sondern an Bord kommt, um der Besatzung den rechten Weg zu weisen, so soll die Tätigkeit eines neu zu etablierenden medizinischen Konfliktlotsen die Parteien in die Lage versetzen, Konflikte aus eigener Kraft konsens- und zukunftsorientiert zu lösen. Ein Ziel, dass nicht nur für einzelne Betroffene sondern gerade auch für ein Unternehmen zukünftig von großer Hilfe und Bedeutung wäre. Möglicherweise könnten die Erfolge eines Konfliktlotsen sogar ökonomisch messbar und dann sogar fester Bestandteil von Bilanzen werden, wenn durch sein Engagement Arbeitsausfälle bzw. die Minderung der Arbeitsleistung einzelner oder gar von Abteilungen signifikant reduziert würden. Die Publikation von Frau Grosser thematisiert die Arbeit der Konfliktlotsen in ihren mannigfachen Bezügen und schließt rechtliche, betriebswirtschaftliche und psychosoziale Aspekte ein. Da gerade die personellen Ressourcen in den Krankenhäusern knapp sind, bedarf es einer effektiven, mög- V

6 xv [Geben Sie Text ein] [Geben Sie Text ein] lichst konfliktfreien Zusammenarbeit auf allen Ebenen, um den Patienten gerecht zu werden. Insofern hat eine Untersuchung wie diese eine unmittelbare und wichtige Relevanz gerade auch für Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen, in deren Mittelpunkt der Mensch als Patient steht. Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer VI

7 Yxxyxyyxxxc Vorwort Die Implementierung betrieblicher Konfliktlotsen ist lange Zeit als ein eher theoretisches Thema behandelt worden. Mangelnde Vorstellungen über Schwerpunkte der Aufgaben, aber vor allem auch Kostendenken waren wesentliche Hindernisse für eine praxisorientierte Umsetzung. Erst in neuerer Zeit hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Konflikte zwischen Betriebsführung und Mitarbeitern, aber auch Konflikte zwischen den Mitarbeitern selbst in hohem Maß kontraproduktiv sind und daher das Problem der Konfliktlösung zentral, mithin von einer betrieblichen Leitstelle aus angegangen werden muss und zwar auch im Interesse des Betriebes. Heute ist die Institution Konfliktlotse in keinem Unternehmen, das sich ernsthaft mit Qualitätsmanagement auseinandersetzt, mehr in Frage zu stellen. Dabei reicht es nicht, sich dem Problem betrieblicher Konflikt nur von der psychosozialen Seite her zu nähern, vielmehr muss auch die interdisziplinäre Einbindung in betriebswirtschaftliche und juristische Zusammenhänge beachtet werden. Diese Arbeit leistet dazu einen Beitrag. Die Tatsache, dass ein Dienstleistungsbetrieb in den Mittelpunkt der Untersuchung gestellt wurde, ist meiner Ausbildung zur Mediatorin geschuldet; während dieser Zeit habe ich von den Konfliktlotsen in den Harzkliniken erfahren und dieses Erleben war Ausgangspunkt meiner Idee, mich mit der Problematik wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Dazu kam, dass von externer Seite großes Interesse an dieser Fragestellung gezeigt wurde. Diese Arbeit konnte jedoch nur entstehen, weil ich in vielfältiger Art und Weise Unterstützung erhalten habe, für die ich an dieser Stelle danken möchte. Zunächst gilt mein Dank der Geschäftsführung, den Konfliktlotsen und allen Mitarbeitern der Asklepios Harzkliniken, für den Einblick, den ich in ihre Arbeit nehmen durfte, die Beantwortung all meiner Fragen und natürlich auch die Bearbeitung der Fragebögen, ohne die der empirische Teil meiner Arbeit nicht möglich gewesen wäre. Außerdem danke ich besonders Herrn Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz und Herrn Prof. Dr. Johannes-Heinrich Kirchner, die mir als externer Doktorandin und Juristin die Promotion in Wirtschaftswissenschaften zugetraut und meine Arbeit betreut haben. VII

8 xv [Geben Sie Text ein] [Geben Sie Text ein] Ein besonderes Dankeschön geht an meine Familie, insbesondere an meine Eltern, die nicht nur all meine Ausbildungswünsche unterstützt, sondern mir auch stets gezeigt haben, dass alle Schwierigkeiten und Konflikte lösbar sind, wenn alle Beteiligten das möchten und zusammenhalten. Abschließend möchte ich auch denjenigen danken, die nicht an mich geglaubt haben, denn auch sie haben zu meiner Motivation beigetragen. Michaela Grosser VIII

9 Yxxyxyyxxxc Inhaltsverzeichnis Teil 1: Einleitung Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit Abgrenzung des Untersuchungsbereichs Aufbau und Gang der Untersuchung... 5 Teil 2: Konzeptionelle Grundlagen der Arbeit Bausteine des Qualitätsmanagements Einführung Grundlagen des Qualitätsmanagements Begriffliche Grundlagen a) Qualität b) Management von Qualität c) Qualitätsmanagementansätze Die wichtigsten internationalen Qualitätsmanagementansätze a) Crosby b) Feigenbaum c) Deming d) Juran e) Imai f) Ishikawa g) TQM Entwicklung des Qualitätsmanagements in Deutschland Integration von Mitarbeiter- und Konfliktmanagementaspekten in den vorgestellten Qualitätsmanagementansätzen IX

10 xv [Geben Sie Text ein] [Geben Sie Text ein] 1.3 Qualitätsmanagement in Dienstleistungsunternehmen Dienstleistungsbegriff Dienstleistungsqualität a) Kundensicht b) Unternehmenssicht c) Wettbewerbersicht Notwendigkeit von Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen Begriff des Gesundheitswesens Medizinische Versorgung als besondere Form der Dienstleistung Qualität im Gesundheitswesen a) Struktur-/Prozess-/Ergebnisqualität b) Patientenorientierung Notwendigkeit von Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen Qualitätsmanagementansätze im Gesundheitswesen a) DIN EN ISO 9000er Normenreihe b) EFQM c) KTQ d) Vergleich der Qualitätsmanagementansätze und Analyse der Integration von Mitarbeiter- und Konfliktmanagementaspekten Mitarbeiterorientiertes Qualitätsmanagement Begriff der Mitarbeiterorientierung Notwendigkeit der Mitarbeiterorientierung im Qualitätsmanagement Zusammenhang zwischen Qualitätsmanagement, Mitarbeiterorientierung, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung X

11 Yxxyxyyxxxc Parameter betrieblicher Mitarbeiterorientierung a) Zufriedenheitsfaktoren b) Unternehmensphilosophie/Unternehmenskultur c) Führung Beispiele aus der Praxis a) Asklepios Harzkliniken GmbH b) BMW Group Betriebliches Konfliktmanagement im Krankenhaus Grundlagen zum Konfliktmanagement Konfliktbegriff a) Allgemeine Definition b) Konflikttypen Management von Konflikten Konfliktkonstellationen im Krankenhaus a) Konflikte in der Organisationsentwicklung b) Arzt und Patient c) Arzt und ärztliche Kollegen d) Arzt und Pflegepersonal e) Mitarbeiter des Pflegepersonals f) Arzt und kassenärztliche Vereinigung g) Arzt und Ärztekammer h) Arzt und private Krankenversicherung i) Arzt/Pflegepersonal und Verwaltung/Krankenhausträger j) Sonstige Notwendigkeit von Konfliktmanagement Wirkungen betrieblicher Konflikte a) Im Innenverhältnis b) Im Außenverhältnis Juristische Aspekte XI

12 xv [Geben Sie Text ein] [Geben Sie Text ein] a) Strafrecht b) Zivilrecht Konfliktkosten a) Alltäglicher Konflikt b) Mobbingfall c) Opportunitätskosten Strategien der Konfliktlösung Überblick Allgemeine Verhaltensoptionen bei Auftreten von Konflikten Institutionalisierte Konfliktlösungsstrategien im Gesundheitswesen a) Konflikte im Krankenhausbereich b) Konflikte im Außenverhältnis von Krankenhäusern c) Sonstige Konflikte im Gesundheitswesen d) Bedeutung der Strategien für innerbetriebliche Konflikte im Krankenhaus Zusammenfassung und Fazit Teil 3: Empirische Untersuchung zum betrieblichen Konfliktmanagement und dem Einsatz betrieblicher Konfliktlotsen Grundlagen der Arbeit betrieblicher Konfliktlotsen Konzept der Konfliktlösung mit Hilfe von Konfliktlotsen Begriffsbestimmung Qualifikation der Konfliktlotsen a) Persönliche Eigenschaften b) Fachliche Qualifizierung Aufgaben im Betrieb XII

13 Yxxyxyyxxxc Ablauf eines Konfliktlotsengesprächs a) Grundprinzipien b) Vorbereitung c) Durchführung d) Nachbereitung Rechtliche Aspekte der Konfliktlotsentätigkeit Kosten der Konfliktlösung mit Hilfe von Konfliktlotsen Implementierung betrieblicher Konfliktlotsen Erwartungen Voraussetzungen der Implementierung a) Allgemeine Aspekte b) Rechtliche Aspekte c) Organisationale Aspekte Ablauf der Implementierung Empirische Untersuchung Definition der Untersuchung Vorstudie Ziele der Untersuchung a) Konfliktursachen und Konfliktlösungsstrategien b) Auswirkungen betrieblicher Konflikte c) Umgang mit Konflikten d) Konfliktlotsen Design der Untersuchung Hypothesenbildung a) Hypothesen zu Konfliktursachen und Konfliktlösungsstrategien b) Hypothesen zu den Auswirkungen betrieblicher Konflikte c) Hypothesen zum Umgang mit Konflikten d) Hypothesen zu Konfliktlotsen XIII

14 xv [Geben Sie Text ein] [Geben Sie Text ein] e) Zusammenfassung der Hypothesen Erhebungsmethode a) Grundgesamtheit der Untersuchung b) Diskussion der möglichen Erhebungsmethoden Datenerhebung Fragebogenkonstruktion und -gestaltung Gestaltung des Anschreibens Sicherstellung der Anonymität Beteiligung des Betriebsrats Ablauf der Befragung Rücklaufstatistik Darstellung, Auswertung und Interpretation der Ergebnisse Rücklauf Konfliktursachen und Konfliktlösungsstrategien a) Wahrnehmung von Konflikten b) Konfliktursachen und -arten c) Geeignetheit verschiedener Konfliktlösungsstrategien Auswirkungen betrieblicher Konflikte a) In der Literatur beschriebene Auswirkungen b) Im Rahmen der Befragung festgestellte Auswirkungen Umgang mit Konflikten a) Primärer Ansprechpartner von Konfliktparteien b) Erwartungen an Vorgesetzte beim Auftreten von Konflikten.249 c) Kennzeichen einer konstruktiven Konfliktkultur d) Wahrnehmung der bestehenden Konfliktkultur Konfliktlotsen a) Inanspruchnahme von Konfliktlotsen b) Erfahrungen von Konfliktparteien mit Konfliktlotsen c) Erwartungen bei Einführung von Konfliktlotsen Limitation XIV

15 Yxxyxyyxxxc Zusammenfassung der empirischen Befunde Teil 4: Ergebnisse Implikationen Implikationen für die Praxis Asklepios Harzkliniken GmbH Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen Dienstleistungsunternehmen Betriebe allgemein Implikationen für die Forschung Zusammenfassung und Ausblick Teil 5: Literaturverzeichnis Teil 6: Verzeichnis verwendeter Rechtsvorschriften Teil 7: Verzeichnis der Anhänge im OnlinePlus-Programm XV

16 Yxxyxyyxxxc Abkürzungsverzeichnis Abs. Abbildung AEMRK AEV AnwBl AO ArbGG ArbSchG BÄK BayObLG BB Beil Ber. BetrVG BGB BGBl. I bzw. II BGH BGHZ BT-Drs BverfG BVerfGE DB DBW DGQ DGQ DIN DIS Absatz Abbildungildung Allgemeine Erklärung der Menschenrechte vom Arbeiter Ersatzkassen-Verband e.v. Anwaltsblatt Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie Arbeitsgerichtsgesetz Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit (Arbeitsschutzgesetz) Bundesärztekammer Bayerisches Oberstes Landesgericht Betriebs-Berater Beilage berichtigt Betriebsverfassungsgesetz Bürgerliches Gesetzbuch Bundesgesetzblatt Teil I bzw. II Bundesgerichtshof Entscheidungen des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen Bundestagsdrucksachen Bundesverfassungsgericht Entscheidungen des Bundesverfassungsgericht Der Betrieb Die Betriebswirtschaftslehre Deutsche Gesellschaft für Qualität Deutsche Gesellschaft für Qualität e.v. Deutsches Institut für Normung Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.v. XVII

17 xv [Geben Sie Text ein] [Geben Sie Text ein] DRiZ Deutsche Richter Zeitung EGBGB EGZPO Einf EN ErfK ErfK-Preis EVertr. FS GG GVBl. Hrsg ISO JA JuS KDA KHG KritV KTQ Marketing ZFP MDR MRK NJW NJW-RR Palandt- Heinrichs PIMS Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche Einführungsgesetz zur Zivilprozessordnung Einführung Europäische Norm Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht (Hrsg.: Müller-Glöge/Preis/Schmidt) Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht, Bearbeiter: Preis Einigungsvertrag Festschrift Grundgesetz Gesetz- und Verordnungsblatt Herausgeber International Organization for Standardization Juristische Arbeitsblätter Juristische Schulung Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt Gesetz zur wirtschaftlichen Sicherung der Krankenhäuser und zur Regelung der Krankenhauspflegesätze Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen Marketing, Zeitschrift für Forschung und Praxis Monatszeitschrift für Deutsches Recht Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Europäische Menschenrechtskonvention) Neue Juristische Wochenschrift NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht Palandt, Kommentar zum BGB, Bearbeiter: Heinrichs Profit Impact of Market Strategies XVIII

18 Yxxyxyyxxxc QZ RGBl. RKW Rn RVG S Schaub-Koch SGB V SGO Bau StGB VdAK VersR Vgl. VOB/B Vorbem VV WM ZEV zfbf ZIP ZPO ZRP ZZP Qualität und Zuverlässigkeit Reichsgesetzblatt Rationalisierungskuratorium der Deutschen Wirtschaft e.v. Randnummer Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) Satz Arbeitsrechts-Handbuch, Hrsg.: Schaub, Bearbeiter: Koch Fünftes Buch des Sozialgesetzbuches Schiedsgerichtsordnung für das Bauwesen einschließlich Anlagenbau Strafgesetzbuch Verband der Angestelltenkrankenkassen Zeitschrift für Versicherungsrecht, Haftungs- und Schadensrecht Vergleiche Verdingungsordnung für Bauleistungen, Teil B Vorbemerkung Vergütungsverzeichnis zum RVG Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht Zivilprozessordnung Zeitschrift für Rechtspolitik Zeitschrift für Zivilprozess XIX

19 xc Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Aufbau und Gang der Untersuchung... 7 Abbildung 2: Effekte von Qualitätsmanagement Abbildung 3: Krankenhausstatistik Abbildung 4: Entwicklung der Krankenhausanzahl Abbildung 5: Zusammenhang zwischen Qualitätswahrnehmung und Kaufverhalten Abbildung 6: Die Service-Gewinn-Kette Abbildung 7: Strukturmodell zur Klassifikation der Krankenhausqualität Abbildung 8: Die drei Bereiche der Patientenzufriedenheit Abbildung 9: Aufbau der Normenreihe DIN EN ISO 9000 bis Abbildung 10: Das EFQM-Modell Abbildung 11: Das Abhängigkeitsverhältnis zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Leistung Abbildung 12: Faktoren der Mitarbeiterzufriedenheit Abbildung 13: Bezugsrahmen unternehmerischer Führung nach Wunderer Abbildung 14: Bedürfnispyramide nach Maslow Abbildung 15: Das Johari-Fenster Abbildung 16: Qualifikation und berufliche Handlungskompetenz Abbildung 17: Formen der Kritik Abbildung 18: Merkmale von heißen und kalten Konflikten Abbildung 19: Die Grundrichtung der Motive des Konfliktverhaltens Abbildung 20: Verhaltensoptionen beim Auftreten von Konflikten 128 Abbildung 21: Pyramide der Hintergrundkonflikte Abbildung 22: Aufgaben von betrieblichen Konfliktlotsen Abbildung 23: Vor- und Nachteile verschiedener Befragungsmethoden. 19 Abbildung 24: Beeinflussungsmöglichkeiten der Antwortrate bei schriftlichen Befragungen XXI

20 Abbildung 25: Rücklaufstatistik der Datenerhebung Abbildung 26: Rücklaufstatistik nach Tätigkeitsfeldern und Alter Abbildung 27: Häufigkeit der Wahrnehmung von Konflikten Abbildung 28: Konfliktursachen nach der Reihefolge des Befragungsablaufs Abbildung 29: Konfliktursachen nach Häufigkeit sortiert Abbildung 30: Positive und negative Wirkungen von Konflikten Abbildung 31: Zusammenhang von Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterverhalten Abbildung 32: Motivationsrückgang als Auswirkung von Konflikten Abbildung 33: Rückgang der Arbeitszufriedenheit als Auswirkung von Konflikten Abbildung 34: Körperliche Reaktionen als Auswirkung von Konflikten Abbildung 35: Rückgang der Konzentration als Auswirkung von Konflikten Abbildung 36: Versetzungsantrag als Auswirkung von Konflikten Abbildung 37: Gedanken an Strategie gegen Konfliktgegner als Auswirkung von Konflikten Abbildung 38: Hilfspersonen bei Konflikten mit Kollegen Abbildung 39: Hilfspersonen bei Konflikten mit Vorgesetzten Abbildung 40: Konfliktkultur als Ausdruck eines erfolgreichen Konfliktmanagements Abbildung 41: Konflikte als natürlicher Aspekt der Zusammenarbeit von Menschen Abbildung 42: Offener und fairer Umgang mit Konflikten Abbildung 43: Beginn des Konfliktlösungsprozesses in meinem Arbeitsbereich Abbildung 44: Wahrscheinliche eigene Reaktion beim Auftreten von Konflikten Abbildung 45: Versuch der Konfliktleugnung durch Vorgesetzte Abbildung 46: Versuch der Konfliktleugnung durch Kollegen Abbildung 47: Konfliktlösung ohne persönliche Angriffe XXII

21 xc Abbildung 48: Konfliktlösung, die für alle Parteien akzeptabel ist Abbildung 49: Gewährung der notwendigen Unterstützung durch Vorgesetzten bei Konfliktlösung Abbildung 50: Kenntnis der Mitarbeiter, dass es Konfliktlotsen gibt Abbildung 51: Tatsächliche Inanspruchnahme des Konfliktlotsenangebots Abbildung 52: Gründe für die Nichtinanspruchnahme von Konfliktlotsen in Tabellenform Abbildung 53: Gründe für die Nichtinanspruchnahme von Konfliktlotsen im Überblick Abbildung 54: Bereitschaft zur erneuten Vermittlung durch Konflik lotsen Abbildung 55: Veränderung der Situation durch die Arbeit mit den Konfliktlotsen Abbildung 56: Zufriedenheit mit der im Konfliktlotsenverfahren getroffenen Einigung Abbildung 57: Beurteilung der Fairness der im Konfliktlotsenverfahren getroffenen Vereinbarung Abbildung 58: Beurteilung der Praktikabilität der im Konfliktlotsenverfahren getroffenen Vereinbarung Abbildung 59: Kostenfaktoren für Gerichtsverfahren sowie Konfliktlösung durch Mediatoren/Konfliktlotsen Abbildung 60: Prozesskosten der 1. Instanz Zivilgericht Streitwert 1.000,- Euro Abbildung 61: Prozesskosten der 1. Instanz Zivilgericht Streitwert 5.000,- Euro Abbildung 62: Prozesskosten der 1. Instanz Arbeitsgericht Streitwert 1.000,- Euro Abbildung 63: Prozesskosten der 1. Instanz Arbeitsgericht Streitwert 5.000,- Euro Abbildung 64: Überblick der Ergebnisse zu einzelnen den Hypothesen. 29 XXIII

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Einleitung 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Einleitung 1 1 Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit 1 2 Abgrenzung des Untersuchungsbereichs 3 3 Aufbau und Gang der Untersuchung 5 Teil 2: Konzeptionelle Grundlagen der

Mehr

Von der Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig. zur Erlangung des Grades

Von der Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig. zur Erlangung des Grades Betriebliche Konfliktlotsen als Instrument eines mitarbeiterorientierten Qualitätsmanagements für Dienstleistungsunternehmen am Beispiel eines Krankenhauses Von der Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät der Technischen

Mehr

Nadja-Verena Paetz Firat Ceylan Janina Fiehn Silke Schworm Christian Harteis. Kompetenz in der Hochschuldidaktik

Nadja-Verena Paetz Firat Ceylan Janina Fiehn Silke Schworm Christian Harteis. Kompetenz in der Hochschuldidaktik Nadja-Verena Paetz Firat Ceylan Janina Fiehn Silke Schworm Christian Harteis Kompetenz in der Hochschuldidaktik Nadja-Verena Paetz Firat Ceylan Janina Fiehn Silke Schworm Christian Harteis Kompetenz in

Mehr

Janine Linßer. Bildung in der Praxis Offener Kinder- und Jugendarbeit

Janine Linßer. Bildung in der Praxis Offener Kinder- und Jugendarbeit Janine Linßer Bildung in der Praxis Offener Kinder- und Jugendarbeit VS COLLEGE Reviewed Research. Auf den Punkt gebracht. VS College richtet sich an hervorragende NachwuchswissenschaftlerInnen. Referierte

Mehr

Maximilian Lackner. Talent-Management spezial

Maximilian Lackner. Talent-Management spezial Maximilian Lackner Talent-Management spezial Maximilian Lackner Talent-Management spezial Hochbegabte, Forscher, Künstler erfolgreich führen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Thomas Armbrüster / Johannes Banzhaf / Lars Dingemann. Unternehmensberatung im öffentlichen Sektor

Thomas Armbrüster / Johannes Banzhaf / Lars Dingemann. Unternehmensberatung im öffentlichen Sektor Thomas Armbrüster / Johannes Banzhaf / Lars Dingemann Unternehmensberatung im öffentlichen Sektor Thomas Armbrüster / Johannes Banzhaf / Lars Dingemann Unternehmensberatung im öffentlichen Sektor Institutionenkonflikt,

Mehr

Guido Hunke (Hrsg.) Best Practice Modelle im 55plus Marketing

Guido Hunke (Hrsg.) Best Practice Modelle im 55plus Marketing Guido Hunke (Hrsg.) Best Practice Modelle im 55plus Marketing Guido Hunke (Hrsg.) Best Practice Modelle im 55plus Marketing Bewährte Konzepte für den Dialog mit Senioren Bibliografische Information der

Mehr

Günther Bourier. Statistik-Übungen

Günther Bourier. Statistik-Übungen Günther Bourier Statistik-Übungen Günther Bourier Statistik-Übungen Beschreibende Statistik Wahrscheinlichkeitsrechnung Schließende Statistik 4., aktualisierte Auflage Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Christiane Schiersmann. Berufliche Weiterbildung

Christiane Schiersmann. Berufliche Weiterbildung Christiane Schiersmann Berufliche Weiterbildung Christiane Schiersmann Berufliche Weiterbildung Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Berufswege von Alumni einer Filmhochschule

Berufswege von Alumni einer Filmhochschule Berufswege von Alumni einer Filmhochschule Marion Jenke Berufswege von Alumni einer Filmhochschule Arbeitsmarktsituation und Spezifika des Studiums Marion Jenke Potsdam, Deutschland Zgl. Dissertation an

Mehr

Armin Klein (Hrsg.) Gesucht: Kulturmanager

Armin Klein (Hrsg.) Gesucht: Kulturmanager Armin Klein (Hrsg.) Gesucht: Kulturmanager Armin Klein (Hrsg.) Gesucht: Kulturmanager Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation

Mehr

Ulrich Schacht / Matthias Fackler (Hrsg.) Praxishandbuch Unternehmensbewertung

Ulrich Schacht / Matthias Fackler (Hrsg.) Praxishandbuch Unternehmensbewertung Ulrich Schacht / Matthias Fackler (Hrsg.) Praxishandbuch Unternehmensbewertung Ulrich Schacht / Matthias Fackler (Hrsg.) Praxishandbuch Unternehmensbewertung Grundlagen, Methoden, Fallbeispiele 2., vollständig

Mehr

Die Reihe wendet sich an Praktiker und Wissenschaftler gleichermaßen und soll insbesondere auch Nachwuchswissenschaftlern Orientierung geben.

Die Reihe wendet sich an Praktiker und Wissenschaftler gleichermaßen und soll insbesondere auch Nachwuchswissenschaftlern Orientierung geben. BestMasters Mit BestMasters zeichnet Springer die besten Masterarbeiten aus, die an renommierten Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstanden sind. Die mit Höchstnote ausgezeichneten

Mehr

Oliver Kruse I Volker Wittberg (Hrsg.) Fallstudien zur Unternehmensführung

Oliver Kruse I Volker Wittberg (Hrsg.) Fallstudien zur Unternehmensführung Oliver Kruse I Volker Wittberg (Hrsg.) Fallstudien zur Unternehmensführung Oliver Kruse I Volker Wittberg (Hrsg.) Fallstudien zur Unternehmensführung Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Linny Bieber. China in der deutschen Berichterstattung 2008

Linny Bieber. China in der deutschen Berichterstattung 2008 Linny Bieber China in der deutschen Berichterstattung 2008 VS COLLEGE Linny Bieber China in der deutschen Berichterstattung 2008 Eine multiperspektivische Inhaltsanalyse VS COLLEGE Bibliografische Information

Mehr

Hannes Peterreins / Doris Märtin / Maud Beetz. Fairness und Vertrauen in der Finanzberatung

Hannes Peterreins / Doris Märtin / Maud Beetz. Fairness und Vertrauen in der Finanzberatung Hannes Peterreins / Doris Märtin / Maud Beetz Fairness und Vertrauen in der Finanzberatung Hannes Peterreins Doris Märtin / Maud Beetz Fairness und Vertrauen in der Finanzberatung Spielregeln für ein partnerschaftliches

Mehr

Henrike Viehrig. Militärische Auslandseinsätze

Henrike Viehrig. Militärische Auslandseinsätze Henrike Viehrig Militärische Auslandseinsätze Globale Gesellschaft und internationale Beziehungen Herausgegeben von Thomas Jäger Henrike Viehrig Militärische Auslandseinsätze Die Entscheidungen europäischer

Mehr

Petra Hornig. Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum

Petra Hornig. Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum Petra Hornig Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum Petra Hornig Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum Elitär versus demokratisch? Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Robert Rieg. Planung und Budgetierung

Robert Rieg. Planung und Budgetierung Robert Rieg Planung und Budgetierung Robert Rieg Planung und Budgetierung Was wirklich funktioniert Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Katja Wohlgemuth. Prävention in der Kinder- und Jugendhilfe

Katja Wohlgemuth. Prävention in der Kinder- und Jugendhilfe Katja Wohlgemuth Prävention in der Kinder- und Jugendhilfe Katja Wohlgemuth Prävention in der Kinder- und Jugendhilfe Annäherung an eine Zauberformel Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Christine Schlickum. Selbst- und Fremdzuschreibungen im Kontext von Europa

Christine Schlickum. Selbst- und Fremdzuschreibungen im Kontext von Europa Christine Schlickum Selbst- und Fremdzuschreibungen im Kontext von Europa Christine Schlickum Selbst- und Fremdzuschreibungen im Kontext von Europa Eine quantitative Studie zum Umgang von Schülerinnen

Mehr

David Reichel. Staatsbürgerschaft und Integration

David Reichel. Staatsbürgerschaft und Integration David Reichel Staatsbürgerschaft und Integration VS RESEARCH David Reichel Staatsbürgerschaft und Integration Die Bedeutung der Einbürgerung für MigrantInnen VS RESEARCH Bibliografische Information der

Mehr

Lothar Volkelt. Kompakt Edition: Geschäftsführer im Konzern

Lothar Volkelt. Kompakt Edition: Geschäftsführer im Konzern Lothar Volkelt Kompakt Edition: Geschäftsführer im Konzern Lothar Volkelt Kompakt Edition: Geschäftsführer im Konzern Aufgaben, Geschäftsführerverträge, Rechte und Pfl ichten Bibliografische Information

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Thomas Schäfer. Statistik I

Thomas Schäfer. Statistik I Thomas Schäfer Statistik I Basiswissen Psychologie Herausgegeben von Prof. Dr. Jürgen Kriz Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Markus Bühner, Prof. Dr. Thomas Goschke, Prof. Dr. Arnold Lohaus, Prof. Dr.

Mehr

Karin Sanders Andrea Kianty. Organisationstheorien

Karin Sanders Andrea Kianty. Organisationstheorien Karin Sanders Andrea Kianty Organisationstheorien Karin Sanders Andrea Kianty Organisationstheorien Eine Einführung Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Grit Höppner. Alt und schön

Grit Höppner. Alt und schön Grit Höppner Alt und schön VS RESEARCH Grit Höppner Alt und schön Geschlecht und Körperbilder im Kontext neoliberaler Gesellschaften VS RESEARCH Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Grundlagen der doppelten Buchführung

Grundlagen der doppelten Buchführung Grundlagen der doppelten Buchführung Michael Reichhardt Grundlagen der doppelten Buchführung Schritt für Schritt einfach erklärt 2., aktualisierte Auflage Prof. Dr. Michael Reichhardt Hochschule Karlsruhe

Mehr

Felix Huth. Straßenkinder in Duala

Felix Huth. Straßenkinder in Duala Felix Huth Straßenkinder in Duala VS COLLEGE Reviewed Research. Auf den Punkt gebracht. VS College richtet sich an hervorragende NachwuchswissenschaftlerInnen. Referierte Ergebnisse aus Forschungsprojekten

Mehr

Michael Pfeifer Bildungsbenachteiligung und das Potenzial von Schule und Unterricht

Michael Pfeifer Bildungsbenachteiligung und das Potenzial von Schule und Unterricht Michael Pfeifer Bildungsbenachteiligung und das Potenzial von Schule und Unterricht Michael Pfeifer Bildungsbenachteiligung und das Potenzial von Schule und Unterricht Lesekompetenz bei sozioökonomisch

Mehr

Ralf Brand. Sportpsychologie

Ralf Brand. Sportpsychologie Ralf Brand Sportpsychologie Basiswissen Psychologie Herausgegeben von Prof. Dr. Jürgen Kriz Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Markus Bühner, Prof. Dr. Thomas Goschke, Prof. Dr. Arnold Lohaus, Prof.

Mehr

Thomas Geisen. Arbeit in der Moderne

Thomas Geisen. Arbeit in der Moderne Thomas Geisen Arbeit in der Moderne Thomas Geisen Arbeit in der Moderne Ein dialogue imaginaire zwischen Karl Marx und Hannah Arendt Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Andrej Vizjak. Gewinnen gegen die Größten

Andrej Vizjak. Gewinnen gegen die Größten Andrej Vizjak Gewinnen gegen die Größten Andrej Vizjak Gewinnen gegen die Größten Erfolgsformeln krisengeschützter Unternehmen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Philipp Bornkessel Jupp Asdonk (Hrsg.) Der Übergang Schule Hochschule

Philipp Bornkessel Jupp Asdonk (Hrsg.) Der Übergang Schule Hochschule Philipp Bornkessel Jupp Asdonk (Hrsg.) Der Übergang Schule Hochschule Schule und Gesellschaft Band 54 Herausgegeben von Franz Hamburger Marianne Horstkemper Wolfgang Melzer Klaus-Jürgen Tillmann Philipp

Mehr

360 -Beurteilung und Persönlichkeitstest in der Führungsbeurteilung

360 -Beurteilung und Persönlichkeitstest in der Führungsbeurteilung 360 -Beurteilung und Persönlichkeitstest in der Führungsbeurteilung Stefanie Puckett 360 -Beurteilung und Persönlichkeitstest in der Führungsbeurteilung Zur Vorhersage von Führungserfolg und -potenzial

Mehr

Christoph Wiethoff. Übergangscoaching mit Jugendlichen

Christoph Wiethoff. Übergangscoaching mit Jugendlichen Christoph Wiethoff Übergangscoaching mit Jugendlichen Christoph Wiethoff Übergangscoaching mit Jugendlichen Wirkfaktoren aus Sicht der Coachingnehmer beim Übergang von der Schule in die Ausbildung Bibliografische

Mehr

Stefan Calefice. 20 Jahre Begrüßungsgeld

Stefan Calefice. 20 Jahre Begrüßungsgeld Stefan Calefice 20 Jahre Begrüßungsgeld Stefan Calefice 20 Jahre Begrüßungsgeld 100 Mark auf Zeitreise Was ist daraus geworden? Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Jörg Freiling I Tobias Kollmann (Hrsg.) Entrepreneurial Marketing

Jörg Freiling I Tobias Kollmann (Hrsg.) Entrepreneurial Marketing Jörg Freiling I Tobias Kollmann (Hrsg.) Entrepreneurial Marketing Jörg Freiling I Tobias Kollmann (Hrsg.) Entrepreneurial Marketing Besonderheiten, Aufgaben und Lösungsansätze für Gründungsunternehmen

Mehr

Zeitmanagement in der beruflichen Bildung

Zeitmanagement in der beruflichen Bildung Zeitmanagement in der beruflichen Bildung Stefan Dornbach Zeitmanagement in der beruflichen Bildung Jugendliche im Umgang mit zeitlichen Anforderungen der modernen Arbeitswelt Stefan Dornbach Berlin, Deutschland

Mehr

Altans Aichinger. Resilienztörderung mit Kindern

Altans Aichinger. Resilienztörderung mit Kindern Altans Aichinger Resilienztörderung mit Kindern Alfans Aicrlinger Resilienzförderung mit Kindern Kinderpsychadrama Band 2 VS VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Waltraud Martius. Fairplay Franchising

Waltraud Martius. Fairplay Franchising Waltraud Martius Fairplay Franchising Waltraud Martius Fairplay Franchising Spielregeln für partnerschaftlichen Erfolg 2., erweiterte Auflage Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Jana Chudaske. Sprache, Migration und schulfachliche Leistung

Jana Chudaske. Sprache, Migration und schulfachliche Leistung Jana Chudaske Sprache, Migration und schulfachliche Leistung Jana Chudaske Sprache, Migration und schulfachliche Leistung Einfluss sprachlicher Kompetenz auf Lese-, Rechtschreibund Mathematikleistungen

Mehr

Wettbewerbsintensität im Profifußball

Wettbewerbsintensität im Profifußball Wettbewerbsintensität im Profifußball Tim Pawlowski Wettbewerbsintensität im Profifußball Eine empirische Untersuchung zur Bedeutung für die Zuschauer RESEARCH Tim Pawlowski Köln, Deutschland ISBN 978-3-658-00210-7

Mehr

Lars Binckebanck (Hrsg.) Verkaufen nach der Krise

Lars Binckebanck (Hrsg.) Verkaufen nach der Krise Lars Binckebanck (Hrsg.) Verkaufen nach der Krise Lars Binckebanck (Hrsg.) Verkaufen nach der Krise Vertriebliche Erfolgspotenziale der Zukunft nutzen Strategien und Tipps aus Forschung, Beratung und Praxis

Mehr

Friedericke Hardering. Unsicherheiten in Arbeit und Biographie

Friedericke Hardering. Unsicherheiten in Arbeit und Biographie Friedericke Hardering Unsicherheiten in Arbeit und Biographie Friedericke Hardering Unsicherheiten in Arbeit und Biographie Zur Ökonomisierung der Lebensführung Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Verena Lewinski-Reuter Stefan Lüddemann (Hrsg.) Kulturmanagement der Zukunft

Verena Lewinski-Reuter Stefan Lüddemann (Hrsg.) Kulturmanagement der Zukunft Verena Lewinski-Reuter Stefan Lüddemann (Hrsg.) Kulturmanagement der Zukunft Für Thomas Heinze Verena Lewinski-Reuter Stefan Lüddemann (Hrsg.) Kulturmanagement der Zukunft Perspektiven aus Theorie und

Mehr

Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung

Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung Isolde Menig Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung Bachelorarbeit Menig, Isolde: Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung. Hamburg,

Mehr

Sabine Maschke Ludwig Stecher. In der Schule

Sabine Maschke Ludwig Stecher. In der Schule Sabine Maschke Ludwig Stecher In der Schule Sabine Maschke Ludwig Stecher In der Schule Vom Leben, Leiden und Lernen in der Schule Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Sybille Stöbe-Blossey (Hrsg.) Kindertagesbetreuung im Wandel

Sybille Stöbe-Blossey (Hrsg.) Kindertagesbetreuung im Wandel Sybille Stöbe-Blossey (Hrsg.) Kindertagesbetreuung im Wandel Sybille Stöbe-Blossey (Hrsg.) Kindertagesbetreuung im Wandel Perspektiven für die Organisationsentwicklung Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Coaching in der Sozialwirtschaft

Coaching in der Sozialwirtschaft Coaching in der Sozialwirtschaft Reviewed Research. Auf den Punkt gebracht. Springer Results richtet sich an Autoren, die ihre fachliche Expertise in konzentrierter Form präsentieren möchten. Externe Begutachtungsverfahren

Mehr

Christian Wipperfürth. Russlands Außenpolitik

Christian Wipperfürth. Russlands Außenpolitik Christian Wipperfürth Russlands Außenpolitik Elemente der Politik Herausgeber: Hans-Georg Ehrhart (Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg, IFSH) Bernhard Frevel

Mehr

Anjes Tjarks. Familienbilder gleich Weltbilder

Anjes Tjarks. Familienbilder gleich Weltbilder Anjes Tjarks Familienbilder gleich Weltbilder Anjes Tjarks Familienbilder gleich Weltbilder Wie familiäre Metaphern unser politisches Denken und Handeln bestimmen Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Andrea Hausmann. Kunst- und Kulturmanagement

Andrea Hausmann. Kunst- und Kulturmanagement Andrea Hausmann Kunst- und Kulturmanagement Kunst- und Kulturmanagement Herausgegeben von Andrea Hausmann Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Andrea Hausmann Kunst- und Kulturmanagement Kompaktwissen

Mehr

Swetlana Franken. Verhaltensorientierte Führung

Swetlana Franken. Verhaltensorientierte Führung Swetlana Franken Verhaltensorientierte Führung Swetlana Franken Verhaltensorientierte Führung Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen 3., überarbeitete und erweiterte Auflage Bibliografische Information

Mehr

Sebastian Lerch. Selbstkompetenzen. Eine erziehungswissenschaftliche Grundlegung

Sebastian Lerch. Selbstkompetenzen. Eine erziehungswissenschaftliche Grundlegung Selbstkompetenzen Sebastian Lerch Selbstkompetenzen Eine erziehungswissenschaftliche Grundlegung Sebastian Lerch Johannes Gutenberg-Universität Mainz Deutschland ISBN 978-3-658-12974-3 DOI 10.1007/978-3-658-12975-0

Mehr

Marion Baldus Richard Utz (Hrsg.) Sexueller Missbrauch in pädagogischen Kontexten

Marion Baldus Richard Utz (Hrsg.) Sexueller Missbrauch in pädagogischen Kontexten Marion Baldus Richard Utz (Hrsg.) Sexueller Missbrauch in pädagogischen Kontexten Marion Baldus Richard Utz (Hrsg.) Sexueller Missbrauch in pädagogischen Kontexten Faktoren. Interventionen. Perspektiven

Mehr

Georg Ruhrmann Jutta Milde Arne Freya Zillich (Hrsg.) Molekulare Medizin und Medien

Georg Ruhrmann Jutta Milde Arne Freya Zillich (Hrsg.) Molekulare Medizin und Medien Georg Ruhrmann Jutta Milde Arne Freya Zillich (Hrsg.) Molekulare Medizin und Medien Georg Ruhrmann Jutta Milde Arne Freya Zillich (Hrsg.) Molekulare Medizin und Medien Zur Darstellung und Wirkung eines

Mehr

Springer Essentials sind innovative Bücher, die das Wissen von Springer DE in kompaktester Form anhand kleiner, komprimierter Wissensbausteine zur

Springer Essentials sind innovative Bücher, die das Wissen von Springer DE in kompaktester Form anhand kleiner, komprimierter Wissensbausteine zur essentials Springer Essentials sind innovative Bücher, die das Wissen von Springer DE in kompaktester Form anhand kleiner, komprimierter Wissensbausteine zur Darstellung bringen. Damit sind sie besonders

Mehr

Marcel Klaas Alexandra Flügel Rebecca Hoffmann Bernadette Bernasconi (Hrsg.) Kinderkultur(en)

Marcel Klaas Alexandra Flügel Rebecca Hoffmann Bernadette Bernasconi (Hrsg.) Kinderkultur(en) Marcel Klaas Alexandra Flügel Rebecca Hoffmann Bernadette Bernasconi (Hrsg.) Kinderkultur(en) Marcel Klaas Alexandra Flügel Rebecca Hoffmann Bernadette Bernasconi (Hrsg.) Kinderkultur(en) Bibliografische

Mehr

Olaf Struck. Flexibilität und Sicherheit

Olaf Struck. Flexibilität und Sicherheit Olaf Struck Flexibilität und Sicherheit Forschung Gesellschaft Olaf Struck Flexibilität und Sicherheit Empirische Befunde, theoretische Konzepte und institutionelle Gestaltung von Beschäftigungsstabilität

Mehr

Markus Ottersbach Claus-Ulrich Prölß (Hrsg.) Flüchtlingsschutz als globale und lokale Herausforderung

Markus Ottersbach Claus-Ulrich Prölß (Hrsg.) Flüchtlingsschutz als globale und lokale Herausforderung Markus Ottersbach Claus-Ulrich Prölß (Hrsg.) Flüchtlingsschutz als globale und lokale Herausforderung Beiträge zur Regional- und Migrationsforschung Herausgegeben von Thomas Geisen Migrationsprozesse sind

Mehr

Thomas Heinze. Kultursponsoring, Museumsmarketing, Kulturtourismus

Thomas Heinze. Kultursponsoring, Museumsmarketing, Kulturtourismus Thomas Heinze Kultursponsoring, Museumsmarketing, Kulturtourismus Thomas Heinze Kultursponsoring, Museumsmarketing, Kulturtourismus Ein Leitfaden für Kulturmanager 4. Auflage Bibliografische Information

Mehr

Soziale Arbeit in der Sozialhilfe

Soziale Arbeit in der Sozialhilfe Soziale Arbeit in der Sozialhilfe Rahel Müller de Menezes Soziale Arbeit in der Sozialhilfe Eine qualitative Analyse von Fallbearbeitungen RESEARCH Rahel Müller de Menezes Bern, Schweiz Zugl. Dissertation

Mehr

Rogier Crijns Nina Janich (Hrsg.) Interne Kommunikation von Unternehmen

Rogier Crijns Nina Janich (Hrsg.) Interne Kommunikation von Unternehmen Rogier Crijns Nina Janich (Hrsg.) Interne Kommunikation von Unternehmen VS RESEARCH Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation Band 6 Herausgegeben von Prof. Dr. Nina Janich, Technische Universität

Mehr

Manuela Brandstetter Monika Vyslouzil (Hrsg.) Soziale Arbeit im Wissenschaftssystem

Manuela Brandstetter Monika Vyslouzil (Hrsg.) Soziale Arbeit im Wissenschaftssystem Manuela Brandstetter Monika Vyslouzil (Hrsg.) Soziale Arbeit im Wissenschaftssystem VS RESEARCH Manuela Brandstetter Monika Vyslouzil (Hrsg.) Soziale Arbeit im Wissenschaftssystem Von der Fürsorgeschule

Mehr

Peter tom Suden. Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht

Peter tom Suden. Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht Peter tom Suden Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht Peter tom Suden Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht Einführung, Signatur, Dokumentation Bibliografische Information

Mehr

Kommunikation im Krankenhaus

Kommunikation im Krankenhaus Gaby Baller Bernhard Schaller Kommunikation im Krankenhaus Erfolgreich kommunizieren mit Patienten, Arztkollegen und Klinikpersonal Kommunikation im Krankenhaus Gaby Baller Bernhard Schaller Kommunikation

Mehr

Otger Autrata Bringfriede Scheu. Soziale Arbeit

Otger Autrata Bringfriede Scheu. Soziale Arbeit Otger Autrata Bringfriede Scheu Soziale Arbeit VS RESEARCH Forschung, Innovation und Soziale Arbeit Herausgegeben von Bringfriede Scheu, Fachhochschule Kärnten Otger Autrata, Forschungsinstitut RISS/Universität

Mehr

Thomas Schäfer. Statistik II

Thomas Schäfer. Statistik II Thomas Schäfer Statistik II Basiswissen Psychologie Herausgegeben von Prof. Dr. Jürgen Kriz Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Markus Bühner, Prof. Dr. Thomas Goschke, Prof. Dr. Arnold Lohaus, Prof.

Mehr

Roland Becker-Lenz Stefan Busse Gudrun Ehlert Silke Müller (Hrsg.) Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit

Roland Becker-Lenz Stefan Busse Gudrun Ehlert Silke Müller (Hrsg.) Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit Roland Becker-Lenz Stefan Busse Gudrun Ehlert Silke Müller (Hrsg.) Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit Roland Becker-Lenz Stefan Busse Gudrun Ehlert Silke Müller (Hrsg.) Professionelles Handeln

Mehr

Ralf Bohnsack Iris Nentwig-Gesemann Arnd-Michael Nohl (Hrsg.) Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis

Ralf Bohnsack Iris Nentwig-Gesemann Arnd-Michael Nohl (Hrsg.) Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis Ralf Bohnsack Iris Nentwig-Gesemann Arnd-Michael Nohl (Hrsg.) Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis Ralf Bohnsack Iris Nentwig-Gesemann Arnd-Michael Nohl (Hrsg.) Die dokumentarische Methode

Mehr

Dieter Eh Heinrich Krahn. Konstruktionsfibel SolidWorks 2008

Dieter Eh Heinrich Krahn. Konstruktionsfibel SolidWorks 2008 Dieter Eh Heinrich Krahn Konstruktionsfibel SolidWorks 2008 Dieter Eh Heinrich Krahn Konstruktionsfibel SolidWorks 2008 Beispiele aus dem Maschinen- und Vorrichtungsbau STUDIUM Bibliografische Information

Mehr

Isabel Kusche. Politikberatung und die Herstellung von Entscheidungssicherheit im politischen System

Isabel Kusche. Politikberatung und die Herstellung von Entscheidungssicherheit im politischen System Isabel Kusche Politikberatung und die Herstellung von Entscheidungssicherheit im politischen System Isabel Kusche Politikberatung und die Herstellung von Entscheidungssicherheit im politischen System Bibliografische

Mehr

GABLER KOMPAKT-LEXIKON Medien

GABLER KOMPAKT-LEXIKON Medien GABLER KOMPAKT-LEXIKON Medien GABLER KOMPAKT-LEXIKON Medien 1.000 Begriffe nachschlagen, verstehen und anwenden von Insa Sjurts Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Helmut K. Anheier Andreas Schröer Volker Then (Hrsg.) Soziale Investitionen

Helmut K. Anheier Andreas Schröer Volker Then (Hrsg.) Soziale Investitionen Helmut K. Anheier Andreas Schröer Volker Then (Hrsg.) Soziale Investitionen Soziale Investitionen Herausgegeben von Helmut K. Anheier, Andreas Schröer, Volker Then Bürgerschaftliches Engagement und Stiftungsförderung,

Mehr

Dagmar Simon Andreas Knie Stefan Hornbostel (Hrsg.) Handbuch Wissenschaftspolitik

Dagmar Simon Andreas Knie Stefan Hornbostel (Hrsg.) Handbuch Wissenschaftspolitik Dagmar Simon Andreas Knie Stefan Hornbostel (Hrsg.) Handbuch Wissenschaftspolitik Dagmar Simon Andreas Knie Stefan Hornbostel (Hrsg.) Handbuch Wissenschaftspolitik Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Georg Auernheimer (Hrsg.) Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität

Georg Auernheimer (Hrsg.) Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität Georg Auernheimer (Hrsg.) Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität Interkulturelle Studien Band 13 Herausgegeben von Georg Auernheimer Wolf-Dietrich Bukow Christoph Butterwegge Hans-Joachim

Mehr

Springer Essentials sind innovative Bücher, die das Wissen von Springer DE in kompaktester Form anhand kleiner, komprimierter Wissensbausteine zur

Springer Essentials sind innovative Bücher, die das Wissen von Springer DE in kompaktester Form anhand kleiner, komprimierter Wissensbausteine zur essentials Springer Essentials sind innovative Bücher, die das Wissen von Springer DE in kompaktester Form anhand kleiner, komprimierter Wissensbausteine zur Darstellung bringen. Damit sind sie besonders

Mehr

Jan Skopek. Partnerwahl im Internet

Jan Skopek. Partnerwahl im Internet Jan Skopek Partnerwahl im Internet Jan Skopek Partnerwahl im Internet Eine quantitative Analyse von Strukturen und Prozessen der Online-Partnersuche Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Malte Bergmann Bastian Lange (Hrsg.) Eigensinnige Geographien

Malte Bergmann Bastian Lange (Hrsg.) Eigensinnige Geographien Malte Bergmann Bastian Lange (Hrsg.) Eigensinnige Geographien Malte Bergmann Bastian Lange (Hrsg.) Eigensinnige Geographien Städtische Raumaneignungen als Ausdruck gesellschaftlicher Teilhabe Bibliografische

Mehr

Thomas Brüsemeister. Bildungssoziologie

Thomas Brüsemeister. Bildungssoziologie Thomas Brüsemeister Bildungssoziologie Soziologische Theorie Hrsg. von Thomas Kron Editorial Board: Matthias Junge Andrea Maurer Uwe Schimank Johannes Weyer Theorien sind, in der Metapher des soziologischen

Mehr

Norbert Franck. Praxiswissen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Norbert Franck. Praxiswissen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Norbert Franck Praxiswissen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Norbert Franck Praxiswissen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ein Leitfaden für Verbände, Vereine und Institutionen 2., aktualisierte Aufl

Mehr

Iris Winkler. Aufgabenpräferenzen für den Literaturunterricht

Iris Winkler. Aufgabenpräferenzen für den Literaturunterricht Iris Winkler Aufgabenpräferenzen für den Literaturunterricht VS RESEARCH Iris Winkler Aufgabenpräferenzen für den Literaturunterricht Eine Erhebung unter Deutschlehrkräften VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

Dorit Bosse (Hrsg.) Gymnasiale Bildung zwischen Kompetenzorientierung und Kulturarbeit

Dorit Bosse (Hrsg.) Gymnasiale Bildung zwischen Kompetenzorientierung und Kulturarbeit (Hrsg.) Gymnasiale Bildung zwischen Kompetenzorientierung und Kulturarbeit (Hrsg.) Gymnasiale Bildung zwischen Kompetenzorientierung und Kulturarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Alfred Böge I Walter Schlemmer. Lösungen zuraufgabensammlung Technische Mechanik

Alfred Böge I Walter Schlemmer. Lösungen zuraufgabensammlung Technische Mechanik Alfred Böge I Walter Schlemmer Lösungen zuraufgabensammlung Technische Mechanik Lehr- und Lernsystem Technische Mechanik Technische Mechanik (Lehrbuch) von A. Böge Aufgabensammlung Technische Mechanik

Mehr

Wibke Riekmann. Demokratie und Verein

Wibke Riekmann. Demokratie und Verein Wibke Riekmann Demokratie und Verein Wibke Riekmann Demokratie und Verein Potenziale demokratischer Bildung in der Jugendarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Stephan Seeck. Erfolgsfaktor Logistik

Stephan Seeck. Erfolgsfaktor Logistik Stephan Seeck Erfolgsfaktor Logistik Stephan Seeck Erfolgsfaktor Logistik Klassische Fehler erkennen und vermeiden Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Der Kampf um den Konsens

Der Kampf um den Konsens Der Kampf um den Konsens Iris-Niki Nikolopoulos Der Kampf um den Konsens Verfassungsändernde Prozesse: Vom Agenda Setting bis zur Endabstimmung Iris-Niki Nikolopoulos Friedrichshafen, Deutschland Dissertation

Mehr

Markus M. Müller Roland Sturm. Wirtschaftspolitik kompakt

Markus M. Müller Roland Sturm. Wirtschaftspolitik kompakt Markus M. Müller Roland Sturm Wirtschaftspolitik kompakt Markus M. Müller Roland Sturm Wirtschaftspolitik kompakt Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Xavier Gilbert / Bettina Büchel / Rhoda Davidson. Erfolgreiche Umsetzung strategischer Initiativen

Xavier Gilbert / Bettina Büchel / Rhoda Davidson. Erfolgreiche Umsetzung strategischer Initiativen Xavier Gilbert / Bettina Büchel / Rhoda Davidson Erfolgreiche Umsetzung strategischer Initiativen Xavier Gilbert / Bettina Büchel Rhoda Davidson Erfolgreiche Umsetzung strategischer Initiativen Sieben

Mehr

Wirtschaftliche Unternehmensführung im Architektur- und Planungsbüro

Wirtschaftliche Unternehmensführung im Architektur- und Planungsbüro Wirtschaftliche Unternehmensführung im Architektur- und Planungsbüro Dietmar Goldammer Wirtschaftliche Unternehmensführung im Architektur- und Planungsbüro Rechtsform Personalpolitik Controlling Unternehmensplanung

Mehr

Gudrun HentgeS. Hans-Wo!fgang P!atzer (Hrsg.) quo

Gudrun HentgeS. Hans-Wo!fgang P!atzer (Hrsg.) quo Gudrun HentgeS. Hans-Wo!fgang P!atzer (Hrsg.) quo Gudrun Hentges Hans-wolfgang Platzer (Hrsg.) Eurapa - qua vadis? Ausgewählte Problemfelder der europäischen Integrationspol itik I VS VERLAG Bibliografische

Mehr

Ludger Pries. Transnationalisierung

Ludger Pries. Transnationalisierung Ludger Pries Transnationalisierung Ludger Pries Transnationalisierung Theorie und Empirie grenzüberschreitender Vergesellschaftung Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Barbara Hölscher Justine Suchanek (Hrsg.) Wissenschaft und Hochschulbildung im Kontext von Wirtschaft und Medien

Barbara Hölscher Justine Suchanek (Hrsg.) Wissenschaft und Hochschulbildung im Kontext von Wirtschaft und Medien Barbara Hölscher Justine Suchanek (Hrsg.) Wissenschaft und Hochschulbildung im Kontext von Wirtschaft und Medien Barbara Hölscher Justine Suchanek (Hrsg.) Wissenschaft und Hochschulbildung im Kontext von

Mehr

Claudia Steckelberg. Zwischen Ausschluss und Anerkennung

Claudia Steckelberg. Zwischen Ausschluss und Anerkennung Claudia Steckelberg Zwischen Ausschluss und Anerkennung Claudia Steckelberg Zwischen Ausschluss und Anerkennung Lebenswelten wohnungsloser Mädchen und junger Frauen Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke Miriam Schroer Stefan Wink. Mediation an Schulen

Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke Miriam Schroer Stefan Wink. Mediation an Schulen Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke Miriam Schroer Stefan Wink Mediation an Schulen Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Maria Heide Zierer Klaus Zierer. Zur Zukunft der Mobilität

Maria Heide Zierer Klaus Zierer. Zur Zukunft der Mobilität Maria Heide Zierer Klaus Zierer Zur Zukunft der Mobilität Maria Heide Zierer Klaus Zierer Zur Zukunft der Mobilität Eine multiperspektivische Analyse des Verkehrs zu Beginn des 21. Jahrhunderts Bibliografische

Mehr